LariHeldenlamas Bibliothek

86 Bücher, 18 Rezensionen

Zu LariHeldenlamas Profil
Filtern nach
86 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(246)

618 Bibliotheken, 61 Leser, 0 Gruppen, 90 Rezensionen

sebastian fitzek, thriller, flugangst, flugangst 7a, psychothriller

Flugangst 7A

Sebastian Fitzek
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Droemer, 25.10.2017
ISBN 9783426199213
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

25 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 8 Rezensionen

kinder, thriller, london, bunker, sicherheit

Seelenkinder

Sarah Hilary , Astrid Finke
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei btb, 11.09.2017
ISBN 9783442748082
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Selbstheilung durch Ernährung

Daverick Leggett , Erika Ifang
Flexibler Einband
Erschienen bei Goldmann Verlag, 17.01.2011
ISBN 9783442219346
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

96 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

thriller, psychothriller, münchen, mord, clara weiss

Ich will brav sein

Clara Weiss
Flexibler Einband: 380 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 19.06.2017
ISBN 9783442486045
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(39)

94 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

psychothriller, pflegefamilie, düster, thriller, psychologischer spannungsroman

Ich bin böse

Ali Land , Sonja Hauser
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 20.02.2017
ISBN 9783442484560
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Millys Mutter ist eine Serienkillerin. Sie hat bisher 9 kleine Kinder auf dem Gewissen. Im Deckmantel der Kinderhilfe hat sie sich bei den Eltern das Vertrauen erschlichen und die Kinder dann zu sich geholt und sie grausam gequält und geprügelt.

Milly hat sie dazu gezwungen zuzusehen und zu "lernen". Nachdem die Mutter mit dem 9ten Kind genau den Jungen erwischt hat, mit dem Milly sich sehr gut verstanden hat, kann das Mädchen nicht mehr. Sie reisst aus und zeigt ihre Mutter bei der Polizei an. Die Mutter wurde abgeführt und Milly (die eigentlich Annie heisst) lebt nun bei Familie Newton, ihrer Pflegefamilie.

Während der Pflegevater (seines Zeichens Psychotherapeut) sehr engagiert ist, und Milly in vielen Sitzungen helfen und sie auf die bevorstehende Verhandlung vorbereiten möchte, hat sie bei Pheobe,  ihrer Pflegeschwester nix zu melden.  Das Mädchen mag sie von ersten Augenblick nicht und mobbt sie vor versammelter Mannschaft wo es nur geht. Die einzige Freundin die Milly nach einer Weile finden kann ist eine 3 Jahre jüngere Jugendliche aus der Sozialsiedlung, die selbst in sehr schlechten Verhältnissen lebt.

Als diese allerdings zu neugierig wird, und Milly über die Verhandlung ausquetscht zeigt Milly, dass sie die Gene ihrer Mutter in sich trägt und rastet aus.

In einigen Rezensionen habe ich gesehen, dass sich Leser über den Schreibstil beklagen, abgehackte kurze Sätze. Das kann ich nicht bestätigen! Das Buch las sich von der ersten bis zu letzten Seite wirklich Super - zwischendrin gab es kurz ein paar Sätze vorallem wenn es um Millys Gedanken geht, die sich überschlagen, die bestehen dann aus einzelnen Wörtern, aber ich finde hier passt dieses Stilmittel perfekt rein um ihre Verfassung zu verdeutlichen.

Ich habe von der ersten bis zur letzten Seite mit Milly mitgefiebert, gelitten und gekämpft. Ich kenne das Mobbing aus eigener Erfahrung aus der Schule und konnte mich wirklich gut in sie hineinversetzen. Die Autorin hat Psychologie studiert, das ist der Geschichte sicher sehr zu Gute gekommen. Sie hat vorallem Milly wirklich sehr authentisch dargestellt.

Die Story kommt ohne viel Blut aus (über die Morde der Mutter wird nur am Rande gesprochen) es geht vorallem um Millys Geschichte, ihre Gefühle, Ängste und Leiden. Und um die bevorstehende Verhandlung. Der Leser (ich zumindest) habe total auf den Punkt hingefiebert, wann die Verhandlung endlich losgeht und diese last von Milly genommen wird, wieder auf ihre Mutter zu treffen.


Wer unblutige spannende und gut konstruierte Thriller mag, dem sei "ich bin böse" wärmstens empfohlen. Ganz klar Empfehlung von meiner Seite aus!

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(53)

81 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 46 Rezensionen

thriller, entführung, berlin, mord, rache

Der Totensucher

Chris Karlden
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB, 18.08.2017
ISBN 9783746633428
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Das Buch hat mich sowohl vom Titel als auch vom Cover her als erstes angesprochen. Auch wenn ich den Autor vorher nicht kannte versprach die Kurzbeschreibung eine spannungsgeladene Story, und genau die habe ich auch bekommen!

Wir werden sofort in die Story geworfen und lesen über Adrian Speer, der nach der Entführung seiner 11 jährigen Tochter von seinem Dienst als Drogenfahnder suspendiert wird.

Nachdem er 2 Jahre erfolglos versucht hat die Entführer aufzuspüren bekommt er die Möglichkeit beim Morddezernat in Berlin wieder einzusteigen.

Gemeinsam mit seinem neuen Partner Robert Bogner ermittelt er im ersten Mordfall. Eine ehemalige Kiezgröße wurde nackt, Kopfüber aufgehängt mit herausgeschnittener Zunge aufgefunden. Noch während die beiden Ermitttler am rätseln sind, wer hinter dem Mord steckt, taucht die 2te genauso inszenierte Leiche auf. Dieses Mal ein Rechtsanwalt - im Zuge der Ermittlungen finden die beiden das Handy des Opfers, auf dem sich ein aktuelles Foto von Lucy - der entführten Tochter von Adrian Speer - befindet.

Für Speer beginnt eine Hetzjagd, denn der Täter hat gesagt er wüsste wo Lucy ist und würde das Geheimnis preisgeben wenn Speer ihn aufspüren könnte, bevor er seinen 4ten Mord durchgeführt hat.

Schon im Prolog zeigt sich der tolle Schreibstil von Chris Karlden der einen sofort in den Bann zieht, der einen packt und nicht mehr loslässt. Ich war atemlos und musste einfach nur umblättern, umblättern und immer weiter weiterlesen.

Die Charaktere waren durchweg authentisch, und sympathisch, manche erst auf den 2ten Blick aber das war sicher so gewollt.

Der Spannungsbogen ist zu keinem Zeitpunkt abgeflaut und hat mich durch das Buch getragen. An jeder Ecke ist etwas passiert, die Kapitel haben alle mit Cliffhangern geendet und man musste einfach weiterlesen. Zum Ende hin war es fast nicht zu ertragen, ich habe immer wieder Pausen machen müssen weil ich nicht wollte dass das Buch endet, aber trotzdem unbedingt wissen wollte wie es nun weitergeht.

Das Ende spricht für eine Fortsetzung und ich habe gesehen, dass der Autor sich dazu auch schon geäussert hat, dass diesbezüglich etwas geplant ist. Darauf freue ich mich schon SEHR!

Dieses Buch ist das 30te was ich 2017 gelesen habe und mein Jahreshighlight! Für mich von Vorn bis hinten DER perfekte Thriller! Hier stimmte wirklich alles!

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

82 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 20 Rezensionen

jack ketchum, thriller, scar, lucky mckee, familie

SCAR

Jack Ketchum , Lucky McKee , Kristof Kurz
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Heyne, 10.04.2017
ISBN 9783453677173
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

folter, perfides spie, showdown, fluchtversuch, soziopath

Das letzte Bekenntnis

Carter Wilson
E-Buch Text: 422 Seiten
Erschienen bei AmazonCrossing, 12.09.2017
ISBN 9781542098182
Genre: Sonstiges

Rezension:

Ich muss zugeben, bei diesem Buch hat mich als erstes das Cover angesprochen und dann der Gewinn des Book Awards 2017. Wenn ein Buch einen Preis gewinnt, dann MUSS es doch gut sein oder? - okay Geschmäcker sind bekanntlich sehr verschieden, aber in diesem Fall kann ich das nur bestätigen!
Der Reihe nach: 
Der 19jährige Literatur Student Harden Campbell wacht in völliger Dunkelheit und unter Schmerzen auf. Als er sich langsam in dem dunklen kleinen Raum orientieren kann sieht er seinen toten Freund neben sich liegen. Er hat mehrere Schnitte und ist augenscheinlich verblutet. 
In der Mitte des Raumes steht eine Schreibmaschine und ein Stapel Zettel mit einer Nachricht: "Erzähl mir eine Geschichte" 
Harden randaliert und schreit und wütet in der Zelle herum bis er irgendwann völlig erschöpft zu Boden sinkt und sich seinem Schicksal fügt. Er ist sich sicher, dass hinter diesem Leid nur einer stecken kann, Coyote, sein Ex Mitbewohner. Er entscheidet sich dafür die Geschichte ihres Kennenlernens zu beschreiben bis zu dem Zeitpunkt wo er in dieser Zelle aufgewacht ist. 
Harden schreibt einige Seiten und wird dann aufgefordert sie vor die Tür zu legen, dann geht das Licht aus und er muss sich wegdrehen. Die Tür öffnet sich und die Seiten werden rausgeholt und er bekommt dafür im Gegenzug Nahrung und einen Eimer für seine Notdurft. 
Der Leser darf nun abwechselnd die Gegenwart mit Harden in der Zelle und die Vergangenheit und sein Leben mit Coyote kennenlernen. Fand man Coyote auf den ersten Seiten noch lieb und nett wird man seine Meinung sehr schnell ändern als er sein wahres Gesicht zeigt. 
Sehr eindrucksvoll wird aufgezeigt, was passieren kann wenn ein einzelner Visionär sich etwas total Irres in den Kopf gesetzt hat und auf Biegen und Brechen ein Ziel verfolgt. Coyote geht im wahrsten Sinne des Wortes über Leichen. 
Plätscherte die Story die ersten Seiten noch ein wenig vor sich hin, so holt sie den Leser sehr schnell ab und lässt ihn bis zum Ende nicht mehr los! Eine total spannende und verrückte Story die leider auch sehr viel Wahrheit enthält. Sehr starke Protagonisten die eine klare Linie haben und in meinen Augen perfekt ausgearbeitet sind. Titel, Cover und Geschichte alles sehr stimmig, am Ende wird alles aufgeklärt und ich bleibe zufrieden zurück und kann dieses Buch nur wärmstens weiter empfehlen! 

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

horror

Suicide Forest

Jeremy Bates , Andreas Schiffmann
Flexibler Einband: 520 Seiten
Erschienen bei Luzifer-Verlag, 31.01.2017
ISBN 9783958351813
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

57 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

norwegen, krimi, missbrauch, serie, gebetshäuser

Das Mädchen, das schwieg

Trude Teige , Gabriele Haefs , Andreas Brunstermann
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB, 14.07.2017
ISBN 9783746632919
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Was für ein wahnsinnig tolles Buch - genauso stelle ich mir einen richtig guten Thriller vor! 
Kasja lebt mit ihrem Mann Karsten in Norwegen auf einer kleinen Insel. Karsten war Zeit seines Lebens bei der Polizei und muss nun die Folgen einer schweren Schussverletzung auskurieren und ist arbeitsunfähig und depressiv. Kasja ist Journalistin und nimmt gerade eine Auszeit von ihrem Job. 
Die Idylle wird jäh getrübt, als eine Nachbarin der beiden tot aufgefunden wird. Die junge Frau war sehr geheimnisvoll, hat seit Jahren nicht mehr gesprochen, war verschroben und einsam und hat ihre Nachbarn immer beobachtet und alles was sie gesehen hat genauestens notiert. Hat sie etwas gesehen, was sie nicht hätte sehen dürfen? Warum wurde sie ermordet? 
Der Fall ist total undurchsichtig und die Polizei kommt nicht wirklich weiter und Kasja beginnt mit eigenen Nachforschungen und schlittert so von einer brenzligen Situation in die nächste und zeitweise habe ich wirklich mit ihr mitgelitten. Als dann noch eine Person verschwindet mischt auch Karsten wieder mit und gemeinsam bringen die beiden tief vergrabene Geheimnisse und Familiengeschichten ans Licht. 
Dieses Buch scheint der 2te Teil der Kajsa Coren Reihe zu sein, das steht auf keiner der einschlägigen Büchercommunitys beschrieben aber man kann es aus dem Zusammenhang entnehmen. Man kann es aber gut lesen ohne den Vorgänger zu kennen. 


Für mich war diese Story der wirklich perfekte Thriller! Ohne blutiges Gemetzel, ohne Horror und Grusel, sehr authentisch mit wirklich charismatischen Protagonisten. Ich habe die ganze Zeit mitgerätselt wer denn nun der Täter ist und habe mich öfters auf die Falsche Spur schicken lassen. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen und habe am Ende alles aufgeklärt bekommen und bleibe total zufrieden zurück. Mehr geht nicht! 

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(66)

89 Bibliotheken, 1 Leser, 3 Gruppen, 43 Rezensionen

thriller, nordsee, derek meister, valandsiel, rache

Die Sandwitwe

Derek Meister
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 16.05.2016
ISBN 9783734100611
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Du sollst nicht leben: Thriller (Ein Marina-Esposito-Thriller 6)

Tania Carver
E-Buch Text: 464 Seiten
Erschienen bei Ullstein eBooks, 14.07.2017
ISBN 9783843715416
Genre: Sonstiges

Rezension:

Dieser Band ist der mittlerweile 6te aus der Reihe um das Ermittlerpaar Marita und Phil. Diesmal ermitteln beide an unterschiedlichen Schauplätzen und der Leser darf beide immer abwechselnd begleiten. Während Phil einen grausamen Schauplatz vorfindet wo eine Frau und ihr Baby mit einer einer Armbrust vor den Augen ihres Mannes getötet wurden, hat Marita es mit einer Verrückten zu tun die sich in einer Nervenheilanstalt als eine Tote ausgibt um wie sie sagt "Forschungen anzustellen" 
Phil erfährt sehr schnell, dass Darren vom selbsternannten "Rechtsprecher" - der es als seine Aufgabe ansieht Menschen die Unrecht getan haben aber ohne Bestrafung davon gekommen sind zu bestrafen - vor die Wahl gestellt wurde entweder selbst zu sterben oder das Leben seiner Familie zu opfern und selbst am Leben zu bleiben. Er entschied sich dafür selbst leben zu dürfen und wurde so Zeuge des grausamen Mordes. 
Der Rechtsprecher nimmt nach der Tat telefonischen Kontakt zu Phil auf und erklärt sich und glaubt Phil auf seiner Seite - habe er ihn doch im TV gesehen, leger und locker in Jeans und Karohemd - ganz anders als seine "steifen" Kollegen. 
Es beginnt eine Jagd auf beiden Seiten und wir dürfen Marina und Phil in ihre Vergangenheit begleiten.
Ich habe mich sehr gefreut einen weiteren Band der liebgewonnen Reihe zu lesen. Marina und Phil sind mir ans Herz gewachsen und ich mag ihren Stil und ihre Beziehung zu einander. 
Die Story beginnt wahnsinnig mit Herzschlagmomenten, als Darren sich tatsächlich entschieden hat selbst zu leben ist mir fast das Herz stehen geblieben. Es war öfters so (wie wir es von den Autoren kennen), dass man kurz innehalten muss um Luftzuholen. 
Trotzdem fand ich, dass dieser Band ein paar Längen in der Mitte hatte und ich fand die Ermittlungen die Marina zu tun hatte etwas langatmig und langweilig. Lieber hätte ich etwas von Phil gelesen aber ich glaube das war Absicht um ein wenig das Tempo aus der Story zu nehmen. Was auch super funktioniert hat. 
Ab ca 2/3 ging es dann wieder richtig los und es kam wieder Fahrt auf. Von dem Moment an war ich dann total gefangen in der Story und konnte das Buch nicht mehr weglegen. Obwohl man recht früh wusste wer der Täter ist und einige Wendungen auch erahnen konnte fand ich es spannend und habe (von den mittleren Längen abgesehen) die Lektüre sehr genossen! 
Das Ende bleibt einerseits offen und lässt Raum für weitere Teile und ist auch als Fall ansich wieder abgeschlossen. 

Kurzweilige Unterhaltung die einen mitunter schockiert mit rasendem Herzen zurücklässt. Trotz einiger Längen eine klare Leseempfehlung von mir. Wer die Reihe nicht kennt,dem empfehle ich mit dem Band "Entrissen" anzufangen, weil die Entwicklung von Marina und Phil sich in jedem Band weiterentwickelt und es schade wäre wenn man die verpasst. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

ermitteln, hörbuch, thrille, experimente, auftragskiller

Der Hirte

Ingar Johnsrud , Daniela Stilzebach , Dietmar Wunder
herunterladbare Audio-Datei
Erschienen bei Random House Audio, 26.06.2017
ISBN 9783837138726
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Hauptkommisar Fredrik Beier hat den Auftrag die Tochter der Politikerin Kari Lise Wetre zu suchen die vermisst. Sie soll sich bis zuletzt in der christlichen Sekte "Gottes Licht" in Solro aufgehalten haben. Dorthin beordert findet Fredrik Beier ein Gemetzel und 5 tote Männer vor. Die restlichen Bewohner sind wie vom Erdboden verschwunden. Bei der Durchsuchung des Tatortes stoßen die Ermittler auf ein geheimes Labor im Keller und alles deutet darauf hin, dass hier brutale Experimente durchgeführt worden. Wo ist Annette Wetre? War sie in die Experimente verwickelt? Ist sie geflohen, getötet worden?

Die Story klang wirklich toll, ich habe mich sehr darauf gefreut, vorallem mit Dietmar Wunder als Sprecher! Leider kam die Ernüchterung ziemlich schnell.

Als nicht Skandinavier hat man echte Probleme mit den ganzen Orten und Namen klarzukommen. Viel zu viele und viel zu fremd. Und vorallem ist manchmal weniger wirklich mehr. Es scheint als wollte der Autor 3 Bücher in einem einzigen vereinen und so spielt das Geschehen abwechselnd 1943 zur Nazizeit, dann im hier und jetzt um islamistische Anfeindungen und dann ist da noch die Sekte is Solro und die Ermittlungen.

Ich bin sehr schnell aus dem Konzept gekommen, habe Zusammenhänge nicht mehr gesehen und habe oft zurückspulen müssen um Passagen noch einmal und noch einmal zu hören. Öfters hatte ich das Gefühl mir fehlt etwas zum besseren Verständnis, da es die gekürzte Fassung war, kann ich nicht wirklich beurteilen ob es nur ein Gefühl war oder ob wirklich an den Stellen etwas gefehlt hat.

Positiv möchte ich Dietmar Wunder hervorheben, ein wirklich toller Sprecher der den einzelnen Charakteren Leben eingehaucht hat und die Geschichte plastisch gemacht hat! Trotz meiner Schwierigkeiten mit der Story habe ich ihm wirklich gerne zugehört. Auch nur wegen ihm komme ich auf die 3 Sterne.



Leider hat mich die Story nicht überzeugt. Der Inhalt hätte gut und gerne in 2 unterschiedliche Bücher gepasst. Zu Gute halten muss man dem Autor, dass es sein Debut war, Potential ist durchaus vorhanden, ich habe mich immer wieder gut unterhalten gefühlt, aber leider überwogen einfach die Momente wo ich verwirrt und überfordert zurückgespult habe. Ich würde mir wünschen, dass der Autor sich die Kritik seiner Leser zu Herzen nimmt und beim 2ten Band einen Gang zurückschraubt und an der Storyline arbeitet, denn dann wäre das nächste Buch 100% in der Bestsellerliste zu finden! So reicht es leider nur für 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(73)

140 Bibliotheken, 2 Leser, 3 Gruppen, 37 Rezensionen

nordsee, thriller, serienmörder, serienkiller, meer

Der Jungfrauenmacher

Derek Meister
Flexibler Einband: 413 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 15.06.2015
ISBN 9783734100604
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ich habe den 3ten Teil dieser Reihe als Rezensionsexemplar bekommen (ohne zu wissen, dass es sich hierbei um eine Reihe handelt) und stand vor der Wahl, das Buch sofort zu lesen oder die ganze Reihe von Anfang an zu genießen und habe mich für die Reihe entschieden. Bloß gut, das Buch ist nämlich wirklich mega gut!

Knut Jansen ist noch sehr jung und hat gerade erst den Posten als Polizeichef angenommen und damit seinen Vater Thor ersetzt, der hochangesehen in dem kleinen Nordseestädtchen war.

Knut sieht sich gleich mit einem mysteriösen Leichenfund konfrontiert. Die Leiche einer Frau wird angespült, übersäht von Krabben und Muscheln und mit Kiemenähnlichen Schnittverletzungen am Hals. Wer ist die Unbekannte? Wo kommt sie her? Wer ist dafür verantwortlich?

Mithilfe von Helen einer ehemaligen Profilerin aus den USA nimmt Knut die Verfolgung des Unbekannten Täters auf. Schnell wird eine zweite, ähnlich zugerichtete Leiche angespült und jeder wird irgendwie verdächtig.

Der Polizeichef war mir durchweg sympathisch, er ist noch sehr jung und teilweise unbedarft und geht leichtgläubig an die Sache ran. Oft habe ich Mitleid mit ihm gehabt weil er der Lösung schon so nah war aber es einfach nicht gesehen hat. Trotz seiner Schusseligkeit war er total authentisch und ich mochte ihn total! Helen ist die Starke Kraft an seiner Seite und ergänzt ihn super.

Lange tappte ich bezgl. der Auflösung im Dunkeln und habe überlegt und gegrübelt ob nicht doch der oder jener der Täter ist. Spannung von der ersten bis zur letzten Seite, tolle Umsetzung der Storyline, habe total mit Knut mitgefiebert und mitgelitten. So muss ein Thriller aussehen! Freue mich total dadrüber, dass Derek Meister zudem ein deutscher Autor ist und das zeigt, dass nicht alle guten Bücher nur aus den USA kommen!


Wer einen spannenden Thriller sucht mit einem jungen engagierten Polizeichef, eine Story die von der ersten Seite an fesselt, der ist hier genau richtig. Ich freue mich auf die weiteren Teile! 

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

22 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

horror, #jackkilborn, mystery, #jakonrath, #thriller

Das Angstexperiment

J.A. Konrath
E-Buch Text: 322 Seiten
Erschienen bei AmazonCrossing, 06.06.2017
ISBN 9781477809242
Genre: Sonstiges

Rezension:

Dieses war mein erster Roman von J.A. Konrath – dabei hatte schon lange vor die Jack Killborn Reihe einmal zu beginnen, aber irgendwie ist es immer wieder nach hinten gerutscht. Dieser Band ist nicht wirklich Reihen zugehörig, sondern vereint wohl die Protagonisten aus seinen vorherigen Büchern in einer komplett neuen Story. Da man diese Geschichte laut Verlag lesen kann ohne die anderen vorher gelesen zu haben bin ich hier direkt eingestiegen.

Und das ist J.A. Konrath auch und zwar schon bei 2% wir werden brutal in die Geschichte geworfen die ekelhaft und widerlich beginnt und den Leser total geschockt zurücklässt. Da kam sie die unvermeintliche Frage: „Ist es das was ich von diesem Autor erwarten kann? Splatter und blutrünstiger Horror? Kurz habe ich an mir gezweifelt aber dann mutig weitergelesen und ich bin froh dass ichs gemacht habe!

Nach ein paar wenigen ekligen Seiten lernen wir die Hauptcharaktere kennen, derer gibt es sehr viele und J.A. Konrath schreibt immer abwechselnd von ihnen. Alle haben eins gemeinsam, sie haben Schlimmes in ihrer Vergangenheit durchlitten und werden täglich von Panikattacken und Ängsten heimgesucht. Sie alle haben eine Einladung zu einer Versuchsreihe bekommen, indem es darum geht in einem Haus mit einer furchtbar brutalen Vergangenheit, in dem es zudem noch spuken soll, eine einzige Nacht zu überleben. Der, der es schafft soll mit 1 Million Dollar belohnt werden.

Anfänglich sind nicht alle sicher ob sie sich darauf einlassen sollen, aber wenn es nicht die Gier nach dem Geld ist, dann die Möglichkeit sich endlich mal seinen Ängsten zu stellen und so den Kreislauf evtl durchbrechen zu können. Nach und nach bröckeln die Gegenargumente und die Gruppe entscheidet sich FÜR den Versuch und trifft das erste Mal aufeinander.

Die total unterschiedlichen Charaktere geben der Geschichte noch einmal die richtige Würze und im Grunde ist diese Geschichte wirklich eine tolle Werbung für seine anderen Romane MICH hat er auf jeden Fall sehr neugierig gemacht!

Nachdem die Personen alle im Butler Haus eingetroffen sind nimmt die Story dann auch ziemlich Fahrt auf. Die ersten seltsamen Dinge geschehen und der Doktor, der das ganze Expriment überwacht stellt sich und sein Vorhaben vor. Es wird hier wieder blutig und es gibt Gemetzel und natürlich bleibt auch die Spannung nicht auf der Strecke. Und vorallem endet alles GANZ anders als ich es vermutet habe!

Trotz vieler Charaktere nicht undurchsichtig oder verwirrend. Sehr authentisch und eine spannende Story um ein mystisches, gruseliges Haus! Unerwartet Wendungen und unerwartetes Ende! Klare Empfehlung von mir, wenn ihr Spannung mögt und auch etwas Blutiges lesen könnt.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

102 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

tad williams, high fantasy, das geheimnis der großen schwerter, könig, high-fantasy

Der Drachenbeinthron

Tad Williams , Verena C. Harksen
Flexibler Einband: 979 Seiten
Erschienen bei Klett-Cotta, 01.05.2017
ISBN 9783608961614
Genre: Fantasy

Rezension:

High Fantasy vom Feinsten – da ich gerade dieses Genre für mich entdecke, kam ich natürlich um dieses Werk nicht herum.

Tad Williams zieht uns ganz vorsichtig und behutsam in seine Fantastische Welt um Osten Ard, den Sithi, Simon dem tollpatschigen Küchenjungen und natürlich Binabik dem Troll.

Simon ist ein Küchenjunge und selbst diese Arbeit ist ihm teilweise zum anspruchsvoll, er ist verplant, verträumt und total tollpatschig. Auf dem Hofe von König Johann ist er Rachel unterstellt, die oft an ihm verzweifelt weil er ihre Aufträge nicht ausführt und stattdessen lieber vor sich hinträumt.

Um ihn zu motivieren (und sicher auch um ihn mal loszuwerden) schickt sie ihn zu Doktor Morgenes zum arbeiten. Dieser übte schon seit jeher eine Faszination auf Simon aus und die beiden freunden sich trotz ihrer Unterschiede schnell an. Doktor Morgenes stellt Simon als seinen Lehrling ein und nimmt ihn fortan unter seine Fittiche.

Als herauskommt, dass Simon zufällig Zeuge eines Geheimnisses geworden ist muss jener fluchtartig den Hof verlassen. Doktor Morgenes hält ihm den Rücken frei und ebnet seinen Weg durch die Katakomben des Hofes.

Simon ist fortan auf sich selbst gestellt und entwickelt sich langsam vom tollpatschigen, verträumten „Mondkalb“ zu einem jungen tapferen jungen Mann. Er ist auf der Flucht vor den Leuten von Elias dem Sohn des verstorbenen Königs Johann, lernt auf seinem Weg sehr viele verschiedene Nebencharaktere kennen und rutscht immer tiefer in den Kampf der beiden Söhne des Königs hinein als im lieb ist.

Der Einstieg in die Geschichte ist mir total schwer gefallen, wie bei jedem High Fantasy Werk treten eine Menge Charaktere, Namen, Welten und Sprachen auf, die man so schnell nicht geordnet bekommt. Tad Williams hat den Leser zwar sehr langsam rangeführt und nach und nach seine Personen ins Spiel gebracht, aber wer die Vielzahl an fremdartigen Namen nicht gewohnt ist wird hier seine Probleme haben.

Wer an dieser Stelle aber durchhält, wird mit einem epischen Meisterwerk belohnt, was trotz einiger Längen am Anfang eine gigantische Welt präsentiert, die liebevoll durchdacht ist und einen bis zum Ende total fesselt.

Simon war mir von Anfang an total sympathisch und ich freue mich sehr über die Entwicklung die er am Ende vollzogen hat und ich werde auf Jeden Fall die Folgebände auch noch lesen! Dieser Teil endet nämlich mit einem Cliffhanger.

Das Buch ist in der Erstauflage 1988 erschienen und ich würde es von der Komplexität der Welt her mit dem Herrn der Ringe vergleichen. Die Geschichte ist heutzutage keineswegs verstaubt oder altbacken, sondern wirklich High-Fantasy vom Feinsten.

Wer bereit ist sich auf viele Charaktere einzulassen wird hier belohnt! Klare Leseempfehlung von meiner Seite!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

martin

Wohin der Fluss uns trägt

Charles Martin
E-Buch Text: 448 Seiten
Erschienen bei Refinery, 12.05.2017
ISBN 9783960480808
Genre: Sonstiges

Rezension:


Dieses Buch sprach mich sowohl vom Cover als auch vom Klappentext sehr an, irgendwie hat man leichte gedankliche Parallelen zu Cecilia Ahern "Ps Ich liebe dich"


Abbies und Chris' Welten könnten verschiedener nicht sein. Sie ist die Tochter eines Senators, wuchs in der Welt des Glamours auf, Chris ist ein Tagträumer und freischaffender Künstler er lebt von der Hand in den Mund. Trotz dieser Unterschiede lernen die beiden sich kennen und heiraten sogar gegen den Willen von Abbies Eltern, die mit allen Mitteln versucht haben die Beziehung zu sabotieren.


Bei Abbie wird Krebs festgestellt und wir begleiten die beiden durch ein Martyrium von Untersuchungen, Hoffnungen und purer Verzweiflung. Als der Krebs nicht mehr aufzuhalten ist, und Abbie nur noch maximal 2 Wochen zu leben hat, erinnert Chris sich daran, dass Abbie vor Jahren eine Liste mit 10 Dingen erstellt hat, die sie gerne vor ihrem Tod gemacht haben möchte. Um sie aus ihrem Tief herauszuholen holt er diesen Zettel hervor und beginnt mit ihr die Punkte nach und nach abzuarbeiten.


Es sind keine besonderen Sachen die da drauf stehen, eigentlich ganz gewöhnliche (schaffbare) Sachen wie Karussell fahren oder einen Looping fliegen. Starten tun beide beim ersten Punkt auf der Liste einen 200 Meilen Fluss mit dem Kanu entlang fahren. Während dieser Fahrt wechselt die Erzählung immer abwechselnd von der sehr langen Flußfahrt und von der Vergangenheit, wie Chris und Abbie sich kennengelernt haben bis zum Ausbruch der Krankheit.


Hier kommt ein Punkt, der dazu geführt hat, dass ich ewig lange für dieses Buch gebraucht habe. Der Autor hat die Angewohnheit sehr blümerant und detailliert zu schreiben, leider auch bei Beschreibungen von Gegenden, Straßennamen (warum die nun genauso heißen) und überhaupt der Vergangenheit. Für mich persönlich war das definitiv zuviel des Guten! Ich wollte über unsere beiden Protagonisten lesen und nicht über die Geschichte der Stadt oder des Flusses. Am Anfang bis zu ca 65% des Buches war es ganz schlimm, danach zog die Story allerdings an und diese langen Ausführungen verschwanden fast gänzlich.


Auch fand ich die Zusammenhänge manchmal nicht nachvollziehbar. In Kapitel 38 zb kann Abbie nicht richtig sprechen und nuschelt nur - am Ende des Kapitels spricht sie ohne eine Erklärung wieder normal. 


Es tut mir so leid um die Story, weil die ist echt gut, wenn man das Buch kürzen würde auf ca 350 Seiten dann wäre es perfekt! Dieses ganze drumherum lenkt viel zu sehr ab vom eigentlichen Geschehen und hat mir streckenweise die Lust am Lesen genommen. Der Schreibstil gefiel mir aber durch die Bank und die Charaktere sind sehr authentisch.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(40)

54 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 37 Rezensionen

thriller, science fiction, zukunft, dystopie, scifi

Hagerstown

Edward Ashton , Kerstin Fricke
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 10.04.2017
ISBN 9783959670821
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Hagerstown ist eine Kleinstadt bei Maine. Wir befinden uns in der Zukunft, leider erzählt das Buch nicht in welchem Jahr genau, aber die Technik ist extrem fortschrittlich.  Fast jeder Bewohner (der was auf sich hält) hat einen sogenannten Hausavatar. Sowas wie die Sprachbox „Alexa“ von Amazon nur viel viel weiter entwickelt, diese hier ist in komplett ins Haus integriert und kann nicht nur Dinge stimmlich ausgeben sondern komplette Funktionen und Arbeiten im Haus übernehmen.


Die Menschen sind in 2 Kategorien eingeteilt. Einmal „Unveränderte“ das sind ganz normale Menschen wie 
Beide Rassen leben friedlich nebeneinander her, als es eines Tages zu einer Katastrophe kommt. Die Nachrichtenfeeds berichten über ein Massensterben in Hagerstown. Die Bewohner fallen einfach um und machen sich in die Hose und bluten aus allen möglichen Öffnungen. So schnell wie die Feeds um die Welt gehen, so schnell sind sie auch schon wieder aus dem Netz entfernt worden.


Der Staat wirft direkt über dem betroffenen Gebiet mehrere Bomben ab um ihn wie sie es ausdrücken „klinisch rein“ zu machen. Dabei verheimlichen sie aber, dass nicht alle Bewohner bei der Katastrophe umgekommen sind und setzt brutal deren Leben aufs Spiel!


Die Story wird immer abwechselnd aus der Sicht von 4 unterschiedlichen Charakteren erzählt. Ich mag diese Art von Erzählstil wenngleich es bei 4en schon manchmal schwierig wird mitzukommen.


Den Anfang des Buches fand ich super! Bis zur Mitte etwa, dann wurde es streckenweise ziemlich langweilig. Vorallem als die Chatprotokolle kamen. Ich hatte Probleme mitzukommen welcher Charakter nochmal hinter welchem Nicknamen steckte.
Die ganzen Technikbegriffe (da ich in der Nanotechnik nicht so bewandert bin) waren auch teilweise etwas zuviel und ich habe mir deren Funktion dann nur zusammengereimt.


Obwohl ich sehr Technikaffin bin und dem Computerfortschritt auch offen gegenüberstehe, hat die Vision, die Edward Ashton von der Zukunft aufzeigte mir doch Angst gemacht. Der Staat hat soviel Macht und kann im Nu alles aus dem Netz entfernen, kann innerhalb von ein paar Minuten eine Kleinstadt dem Boden gleich machen und niemand kann etwas dagegen unternehmen. Ist das eine Vorstellung die uns auch mal treffen kann? Wieviel macht hat die Regierung wirklich und vorallem, wieviel macht sie ohne dass der mündige Bürger davon etwas mitbekommt?


Das Buch ist mehr ein Sci-Fi Roman als ein Thriller, streckenweise gibt es komplizierte oder langweilige Teile aber im großen und ganzen hat mich die Geschichte gut unterhalten. Ich habe die Auflösung bis zum Ende hin nicht geahnt und würde das Buch all den jenigen empfehlen, die sich mit Computertechnologien etwas besser auskennen. Jemanden, der gerade seinen PC bedienen kann wird dieses Buch keinen Spaß bereiten weil er nicht verstehen wird was eigentlich passiert.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

42 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

theresienstadt, holocaust, jugendbuch, zweiter weltkrieg, kinder im ghetto

Im Ghetto gibt es keine Schmetterlinge

Matteo Corradini , Ingrid Ickler
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei cbj, 10.04.2017
ISBN 9783570403556
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Wie bewertet man ein Buch, welches auf dem Leben von einem oder mehreren Menschen basiert? Was bewertet man? Das geschriebene Wort oder eher doch das Leben dieser Person? Kann man überhaupt objektiv bleiben bei Lebensgeschichten? Ich tue mich sehr schwer mit dieser Rezension, aber ich möchte versuchen meine Meinung zu Papier (bzw Bildschirm) zu bringen.

Matteo Corradini hat es schon in seinem Vorwort geschafft, mich zu Tränen zu Rühren. Natürlich kennt jeder Deutsche die Geschichte und die Vergangenheit die unserer Nation anhängt, aber es wieder direkt vor Augen geführt zu bekommen ist noch einmal etwas anderes. Zu wissen, dass das was nun folgt auf wahren Begebenheiten beruht hinterlässt einen dicken Kloß im Hals, weil man ja WEISS was kommt.

Trotzdem wollte ich das Buch lesen, ich kann mich vor der Vergangenheit nicht verschliessen (das sollte niemand) und ich finde es gut, dass die Geschichte erzählt wurde, dass die 8 Jungen eine Stimme bekommen haben und nicht einfach in Vergessenheit geraten.

Es ist kein Roman im eigentlichen Sinne, auch wenn es so gedacht ist. Wir sehen immer ein Datum und dann lesen wir im Romanstil was 8 Jugendliche – genannt die Redaktion – in ihrer geheimen Zeitung „Vedem“ über das Leben in Theresienstadt berichten, über die Nazis, über die schrecklichen Zustände, über die sinnlosen Morde und die Foltern.

Die Daten sind zwar fortlaufend über einen Zeitraum von 2 Jahren aber trotzdem greifen die einzelnen Kapitel nicht direkt in einander über, es ist eher so, dass wir immer Einblick in einen bestimmten Tag bekommen.

Die Geschichte hat mich sehr getroffen und mitgenommen. Das Ende (wir alle wissen dass so ein Buch kein happy End hat – ich glaube damit spoilere ich nun nicht wenn ich das schreibe!) hat mich trotzdem mit voller Härte erwischt und weinend zurückgelassen. Ich fühle mich nun leer, ausgesaugt und total am Ende. Trotzdem fand ich die Geschichte toll, wenn man das denn so sagen darf. Matteo Corradini hat es geschafft eine sehr realistische Atmosphäre zu schaffen, den Leser zu entführen und ein Teil dieser Jungs zu sein.

Ich hätte zu gern ein Bild einer Zeitungsseite gesehen um mir einen Eindruck zu machen mit was für einem Ausgangsmaterial er arbeiten musste.

Einen Kritikpunkt habe ich aber, deshalb gibt es auch keine 5 Sterne von mir, sehr oft waren Traumszenen zu lesen, diese wurden nicht weiter kenntlich gemacht (das ist sicher Absicht vom Autor um zu verdeutlichen, dass es für die Jungs auch einen fliessenden Übergang von Traum und Realität gab, dass sie selbst nicht mehr wussten was nun real ist und was nicht) aber ich musste oft wieder zurückblättern, weil diese Abschnitte fast nahtlos in einander übergehen und man manchmal oft den Faden verliert dadurch.

Ansonsten sehr gelungen! Sehr real und sehr bedrückend. Ich kann es nur empfehlen, ein Buch was sehr sehr lange nachwirken wird. 

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

37 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

trümmerwelten, alice sparrow, geheimnisträger, inseln, high fantasy

Trümmerwelten - Das Geheimnis der Alice Sparrow

Ann-Kathrin Karschnick , Felix A. Münter
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Papierverzierer Verlag, 23.03.2017
ISBN 9783959623278
Genre: Fantasy

Rezension:

Da ich mir vorgenommen hatte mehr Fantasy zu lesen, fiel mir sofort dieses tolle Cover bei skoobe auf. Worauf genau ich mich einlasse, ging aus der ultra kurzen Kurzbeschreibung nicht hervor aber ich ließ es drauf ankommen und habe es nicht bereut!.


Charlie ist Geheimnisträger, von stattlicher Größe und Figur und ein eher ruhiger Zeitgenosse, begleitet wird er von Gurney. Einem Haudegen der keiner Prügelei und Auseinandersetzung aus dem Wege geht. 


Und auf der anderen Seite ist Noemi, mutig und taff, die keine Angst hat zu morden um ihre Ziele zu erreichen. Auch sie hat einen Begleiter Trent, der eher durch seine verschrobene Art auffällt, aber treu an ihrer Seite kämpft..Wir begleiten nun abwechselnd die beiden total unterschiedlichen Protagonisten. 


Beide sind auf der Suche nach dem sogenannten „Anker“ einer verschollenen Luftinsel der Weisen, die ungeahnte Mächte verleihen soll. Noemi lebt den Glauben der Weisen, meditiert täglich und lebt auch sonst nach ihren Ritualen. Sie ist, seit sie denken kann im Besitz eines Medaillons, auf welchem ein riesiger Dreimaster abgebildet ist. Durch Zufall erfährt sie, dass dieses Medaillon wohl von den Weisen abstammt und ihr bei ihrer Suche nach dem Anker eine große Hilfe sein wird..


Zeitgleich entwickelt sich die Geschichte zwischen Charlie und Gurney auch weiter, Charlie wird aus dem Orden der Geheimnisträger geworfen weil er mit Gurney in das Zimmer eines Mitglieds dieses Ordens eingebrochen ist um Informationen über den Anker zu bekommen. Eben jenes Ordensmitglied zeigt sich trotz des Einbruchs sehr kooperativ und gibt Charlie ein Medaillon mit einem großen Dreimaster drauf der ihm den Weg zum Anker weisen soll…...


Der geneigte Rezi-Leser wird nun die Parallelen erkennen können .


Ich bin schwer reingekommen, was am für mich neuen Genre High-Fantasy lag, aber nachdem der Anfang geschafft war, habe ich eine tolle spannende Story vorgefunden! Der abwechselnde Schreibstil hielt sich bis zum Ende. Fast so (wir haben es ja hier mit einem Autoren – Duo zu tun) als hätten die beiden sich immer abgewechselt mit dem schreiben. Hat auf jeden Fall super gepasst und richtig Spaß gemacht! Die Charaktere waren gut durchdacht und haben sich innerhalb der Story weiterentwickelt und sind trotzdem ihrer eigenen Linie treu geblieben..


Die Welt, die die beiden Autoren geschaffen haben war phantastisch. Die Kampfszenen sehr detailgetreu beschrieben ohne zu langweilen. Einen einzigen Kritikpunkt habe ich aber, in dem Teil mit Charlie kam mindestens 1mal auf jeder Seite als Erklärung für Gurney „alter Haudegen“ – der Haudegen dies, der Haudegen das … das war WIRKLICH nervig. Ich hätte mir gewünscht, dass dort öfter mal einfach nur „er“ gestanden hätte, ich weiß zu schätzen, dass man abwechseln wollte, aber das war zuviel des Guten.

Trotzdem kann ich dieses Buch wärmstens empfehlen, vorallem für den Einstieg in das High-Fantasy Genre, wunderschön geschrieben, eine fantastische Welt, die aber nicht so irrational ist, dass man Probleme hat sich zu orientieren! Ich habe auf anderen Seiten gesehen, dass wohl weitere Teile dazu geplant sind, das wäre schön und würde mich freuen, das ende lässt eine Fortsetzung durchaus zu.

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(116)

132 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 113 Rezensionen

thriller, blog, verschwinden, darcey bell, ehemann

Nur ein kleiner Gefallen - A Simple Favor

Darcey Bell , Juliane Pahnke
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 10.04.2017
ISBN 9783959671019
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Stephanie ist leidenschaftliche Bloggerin, sie bloggt vorallem über ihr Leben mit ihrem 5 jährigen Sohn Miles und das Muttersein im Allgemeinen.

Da sich der größte Teil ihres Lebens "Online" abspielt hat sie nicht viele reale Freunde, und freut sich entsprechend, als sie in Miles Schule von Emily, der erfolgreichen PR-Chefin eines New Yorker Mode Designers angesprochen wird. Wie sich herausstellt, ist ihr Sohn Nicky ist im selben Alter wie Miles und die beiden Jungs sind sogar schon seit längerem befreundet.

Zwischen Stephanie und Emily entwickelt sich schnell eine innige Freundschaft und oft habe ich Parallelen zu meiner besten Freundin gefunden und konnte die heimeligen Situationen zusammen auf der Couch bestens nachfühlen.

Stephanie springt öfters für die beruflich extrem eingespannte Emily ein und holt Nicky von der Schule ab und lässt ihn bei sich schlafen falls Emily wieder mal ein kurzfristiges Meeting hat. So wundert sie sich auch nicht, als Emily sie wieder einmal darum bittet, Nicky zu holen. Emily sagt, dass sie ihn am Abend auf jeden Fall wieder abholt.

Komisch wird die ganze Sache erst, als Emily nicht kommt um Nicky abzuholen. Nicht etwas später, nicht am nächsten Tag und auch nicht die darauffolgende Woche. Stephanie ist total unsicher, da sie so ein Verhalten von Emily nicht kennt, und meint, dass sie sich vielleicht verhört hat, Als Emily auch nach über eine Woche noch kein Lebenszeichen von sich gegeben hat wird Stephanie sehr besorgt und teilt ihre Gedanken auf ihrem Blog mit.

Diesen Teil des Buches habe ich echt gemocht, es war spannend zu lesen wie sich ihre Gedanken überschlagen haben und was ihr alles an unmöglichen Dingen durch den Kopf gegangen ist. Man war sozusagen hautnah dabei und hat mit ihr gegrübelt und gefiebert.

Leider bricht der Spannungsbogen für mich jäh zusammen als mehr Licht ins Dunkel kommt (was ich hier nun nicht näher erläutere, sonst spoilere ich fies herum) - auf jeden Fall fand ich die Geschichte sehr vorhersehbar und es hat mich total gestört, dass Stephanie so naiv war und alles blind geglaubt hat. Sehr oft habe ich mir an den Kopf gefasst und hätte gern in das Buch geschrieen und Stephanie gefragt ob sie wirklich so doof ist. Die Geschichte hätte auf diese Weise nicht funktioniert, wenn Stephanie etwas mehr Menschenverstand gehabt hätte, aber ich finde dass es so auch nicht funktioniert hat.

Es passiert zum Ende hin nicht mehr wirklich viel und ich habe mich teilweise durch die Seiten geschleppt. Ich habe sehnsüchtig auf eine Wendung gewartet, hatte Herzklopfen, weil ich soooo sicher war dass da noch der dicke Hammer kommt, aber ich wurde enttäuscht und bleibe enttäuscht zurück.

Die Story hat sehr gute Ansätze, toll fand ich den Erzählstil aus den 3 Perspektiven, die Idee war auch gut aber leider zu platt umgesetzt, ich konnte mit den Charakteren nix anfangen und habe für keinen der 3 Hauptprotagonisten Sympathien gehabt.

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(50)

130 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 29 Rezensionen

sekte, carlsen, anführer, liebe, natur

Hier musst du glücklich sein

Lisa Heathfield , Birgit Schmitz
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 22.12.2016
ISBN 9783551583383
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(159)

354 Bibliotheken, 11 Leser, 1 Gruppe, 107 Rezensionen

elfen, fantasy, holly black, prinz, der prinz der elfen

Der Prinz der Elfen

Holly Black , Anne Brauner
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei cbt, 03.04.2017
ISBN 9783570164099
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(157)

332 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 19 Rezensionen

fantasy, jugendbuch, motten, jenny-mai nuyen, magie

Nocturna - Die Nacht der gestohlenen Schatten

Jenny-Mai Nuyen
Flexibler Einband: 541 Seiten
Erschienen bei cbt, 21.06.2011
ISBN 9783570307519
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(681)

1.578 Bibliotheken, 51 Leser, 3 Gruppen, 236 Rezensionen

fantasy, fae, das reich der sieben höfe, liebe, sarah j. maas

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

Sarah J. Maas , Alexandra Ernst
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 10.02.2017
ISBN 9783423761635
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 
86 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks