Larissa_Schiras Bibliothek

56 Bücher, 35 Rezensionen

Zu Larissa_Schiras Profil
Filtern nach
57 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

29 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

portugal, lissabon, 2017, familiengeheimnis

Sterne über Lissabon

Manuela Martini
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB, 09.10.2017
ISBN 9783746633398
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(45)

75 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 39 Rezensionen

liebe, schicksal, ivy und abe, liebesgeschichte, bestimmung

Ivy und Abe

Elizabeth Enfield , Babette Schröder
Flexibler Einband: 439 Seiten
Erschienen bei Diana, 18.09.2017
ISBN 9783453291898
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

31 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

verlag: arctis, atmosphär, der mann zwischen den wänden, beobachtung, surreale elemente

Der Mann zwischen den Wänden

Emma Ångström , Annika Ernst
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Arctis Verlag, 04.08.2017
ISBN 9783038800057
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

62 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 28 Rezensionen

politik, musik, band, verpasste chancen, frankreich

Die Melodie meines Lebens

Antoine Laurain , Sina de Malafosse
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Atlantik Verlag, 12.09.2017
ISBN 9783455600520
Genre: Romane

Rezension:

Alain erhält 33 Jahre zu spät den Brief einer Plattenfirma, in dem diese seiner Band "Hologrammes"  einen Plattenvertrag anbietet. Diese Nachricht stellt Alains Leben auf den Kopf, er denkt viel darüber nach, wie sich sein Leben entwickelt hätte, hätte er den Brief rechtzeitig im Jahre 1983 erhalten und versucht, Kontakt mit den anderen Bandmitgliedern aufzunehmen, zu denen er seit vielen Jahren keinen Kontakt mehr hat. Nach und nach lernt man alle Mitglieder und ihre Geschichten kennen...

Die Geschichte wird aus der Sicht mehrerer Bandmitglieder und teilweise auch derer Partner erzählt. Anfangs fällt es etwas schwer, sich all die verschiedenen Namen und Eigenschaften der Personen zu merken, im Laufe der Geschichte findet man jedoch gut hinein und kann die Protagonisten auseinanderhalten.
Der Fokus der Geschichte liegt weniger auf einer fortlaufenden Handlung. Vielmehr nutzt der Autor eine Mischung aus Rückblicken, Träumereien und gesellschaftlichen wie politischen Diskussionen, um die Geschichte interessant zu halten. Gegen Ende nimmt die Geschichte deutlich an Fahrt auf und ändert ihren Charakter, wird für mich aber leider zu abgedreht und unrealistisch. Das ist wohl auch beabsichtigt und mit Humor zu nehmen, was mir aufgrund des eleganten, gehobenen Schreibstils aber leider nicht ganz gelungen ist. Auch die Kritik, die tiefgründigere Seite des Buches, die gesellschaftliche und politische Kritik, die der Autor mit einbindet, blieb mir oft ein Rätsel. Hier muss man wirklich bewusst zwischen den Zeilen lesen, vielleicht auch eine engere Verbindung zu Frankreich haben als ich.

Insgesamt ein durchaus interessanter Roman, der sich deutlich von der Norm abhebt - allerdings weder spannend noch ereignisreich.

Ich würde das Buch jedem weiterempfehlen, der sich eine ruhige, tiefgehende Lektüre mit einem wunderschönen Schreibstil wünscht.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

31 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

shanghai, china, kolonie, spannend, komplex

Die Verschwörung von Shanghai

Xiao Bai , Lutz-W. Wolff
Fester Einband: 426 Seiten
Erschienen bei Insel Verlag, 07.08.2017
ISBN 9783458177173
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(145)

215 Bibliotheken, 7 Leser, 1 Gruppe, 130 Rezensionen

thriller, serienkiller, spannung, berlin, psychopath

Targa - Der Moment, bevor du stirbst

B. C. Schiller
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Penguin, 10.07.2017
ISBN 9783328101512
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Targa, die zusammen mit ihrem Hund in einem alten VW-Bus lebt und kaum jemanden an sich heran lässt, soll bei den Ermittlungen in einem neuen Fall helfen. Der Hochschuldozent Falk Sandman steht unter Verdacht, mehrere Frauen ermordet zu haben, da er besessen von den letzten Worten Sterbender ist. Um ihn überführen zu können, muss Targa sein Vertrauen gewinnen - und kommt ihm dabei immer näher. Kann sie sich seinem Bann entziehen und gegen ihn gewinnen?

Die Handlung des Thrillers ist keine typische Ermittlungsgeschichte, sondern deutlich spannender und facettenreicher aufgebaut. Die Geschichte wird in erster Linie aus Targas und Sandmans Sicht erzählt, wobei die Trennung hier für mich in manchen Kapiteln nicht eindeutig war. Spannend fand ich ebenfalls die parallel verlaufenden Handlungsstränge, die sich erst zum Ende hin zusammenfügen.
Der Schreibstil ist einfach, aber dennoch ansprechend und bildlich. Auch die Kapitellänge war sehr angenehm.
Nun aber leider zu einem meiner Meinung nach großen Minuspunkt: Das Buch wirbt mit einzigartigen, vielversprechenden Protagonisten. Targa wird als eiskalt und emotionslos beschrieben - das widerspricht ihrem Denken und Handeln allerdings völlig. Sie ist für mich eher eine sehr gebrandmarkte und dadurch doch sehr emotionale Persönlichkeit. Dieser Widerspruch, den das Buch in sich birgt, hat es mir oftmals schwer gemacht, Targa zu verstehen. Sie blieb für mich übers Buch hinweg leider recht farblos und nicht gerade sympathisch.
An manchen Stellen stand ich sogar eher auf Sandmanns Seite - ob das gewollt ist, wage ich zu bezweifeln. Allerdings finden sich auch bei ihm einige Ungereimtheiten und störenden Punkte. Für mich wurde letztendlich nie genau klar, wieso seine Besessenheit so stark ist, und warum er selbst Menschen tötet statt ihnen nur beim Sterben zuzusehen. Aspekte wie Arbeit oder sonstige Aktivitäten spielen zu Beginn eine Rolle, verschwinden dann aber plötzlich vollkommen aus dem Geschehen - geht er überhaupt noch arbeiten oder sitzt er den ganzen Tag zuhause und denkt über das Töten nach?
Die Charaktere der Geschichte sind für mich also ein deutlicher Schwachpunkt, der mich fast dazu gebracht hätte, das Buch nur mit 3 Sternen zu bewerten.
Letztendlich haben mich aber der nette Schreibstil und die kreative Handlung überzeugt.
Für Thrillerfans würde ich Targa durchaus weiterempfehlen - allerdings nicht an jemanden, der raffinierte, gut durchdachte Protagonisten zum Lesespaß benötigt.


  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

81 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 36 Rezensionen

oxford, roman, englische literatur, literatur, catherine lowell

Die Kapitel meines Herzens

Catherine Lowell , Gaby Wurster
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Atlantik Verlag, 16.08.2017
ISBN 9783455650860
Genre: Romane

Rezension:

Samantha, die letzte lebende Nachfahrin der Bronte-Familie, beginnt nach dem Tod ihres Vaters ein Literaturstudium in England. Dort kommt sie dem Erbe näher, das ihr Vater ihr in rätselhafter Form hinterlassen hat, und stößt dabei auf einige Familiengeheimnisse. Außerdem verwirren sie die Gefühle, die sie für ihren Professor James Orville entwickelt, mit dem sie sich eigentlich nie einig ist und der Gefallen daran findet, ihre Theorien und Ideen schlechtzureden. Trotz aller Umstände entsteht eine besondere Verbindung zwischen ihnen und Orville hilft ihr heimlich, die Geheimnisse ihrer Familie aufzudecken...

Sowohl die Grundidee als auch das Konzept dieses Romans waren für mich etwas völlig neues. Neben der wunderschönen und spannenden Geschichte dreht sich sehr viel um literarische Diskussionen zwischen Samantha und ihrem Professor. Hier werden vor allem die Bronte Werke bis ins Detail analysiert und dem Leser von einer ganz neuen Seite gezeigt. Dadurch entsteht eine durchaus anspruchsvolle, literarisch wertvolle Kompnente, die diesem Buch besondere Würze verlieht. Daran hat mich lediglich etwas gestört, dass auch vom Ende der Bücher erzählt wurde - wer die Romane der Brontes also noch nicht alle gelesen hat, wird gnadenlos gespoilert.

Auch die Protagonisten dieses Buches hatten alle einen ganz besonderen, eigenen Charakter, der nicht vielen Beschreibungen bedurfte. Die Autorin zauberte allein durch Handlungen und Gesten sympathische, realistische Personen mit Ecken und Kanten, die man sofort zu kennen meint. So konnte ich mich von Anfang an gut in Samantha hineinversetzen und habe mich mit ihr zusammen ebenfalls in Orville verliebt.
Auch Spannung und Schreibstil lassen für mich keinen Raum für Kritik. Nach den ersten Seiten zum Einstieg konnte ich das Buch kaum noch aus der Hand legen, so sehr hat es mich gefesselt und begeistert.

Ich freue mich schon auf weitere Werke dieser Autorin und kann "Die Kapitel meines Herzens" jedem weiterempfehlen, der sich für Literatur und vor allem auch für die Brontes interessiert. Es war ein wahrer Genuss es zu lesen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

28 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

thriller, florian gerlach, mörder, angst, serienmörder

Todesspiegel

Florian Gerlach
E-Buch Text
Erschienen bei BookRix, 01.06.2017
ISBN 9783743816510
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Nachdem Anna eines Abends feiern ist, lässt sie sich von ihrer neuen Bekanntschaft nach Hause fahren. Der zunächst charmante Mann versucht im Auto jedoch, sie zu vergewaltigen, Anna kann sich nur mit der Hilfe ihres Nachbarn David aus seinen Fängen befreien. Daraufhin beginnt der Unbekannte eine grausame Jagd auf Anna, deren Ziel ihr eigener Tod ist. Nebenbei entwickelt Anna allerdings auch Gefühle für David....

Der Klappentrext, der hinten auf dem Buch abgedruckt ist, verspricht leider eine völlig andere Geschichte, als im Buch zu finden ist. Von Anfang an ist klar, wer es auf Anna abgesehen hat, auch für Anna selbst, anders als man durch die kurze Beschreibung annehmen könnte.
Soweit war das für mich allerdings nicht weiter störend. Die Grundidee der Geschichte hat mir gut gefallen, auch Spannung war stets vorhanden, was das Lesen erleichtert hat.
Nun aber zu einigen Punkten, die mich leider sehr beim Lesen gestört haben.
Zu keinem Punkt der Geschichte hat einer der Protagonisten für mich logisch gehandelt. Alle lebten sehr instinktiv in den Tag hinein, machten sich kaum Gedanken über schützende Maßnahmen oder Konsequenzen ihres Handelns. Besonders Anna wirkte recht naiv, wie ein leichtes Opfer, was sicher nicht die Absicht des Autors war. Somit wirkten auch viele Situationen und Sequenzen unrealistisch und aufgesetzt.
Der Schreibstil gefiel mir prinzipiell gut. Allerdings hätte das Buch nochmal eine viel bessere Überarbeitung gebraucht, einige Tipp-, Grammatik- und Syntaxfehler haben mich beim Lesen etwas stolpern lassen und so kam der ja eigentlich sehr angenehme Schreibstil nicht richtig zur Geltung.

Es tut mir immer furchtbar leid ein Buch schlecht zu bewerten, besonders hier, wenn man merkt, dass der Autor wirklich Mühe und Herzblut hineingesteckt hat,aber leider hat mir das Lesen nicht wirklich Spaß bereitet. Zu oft musste ich mich über die Protagonisten und die aufgesetzte Handlung aufregen. Deshalb kann ich den Thriller auch nicht weiterempfehlen.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(269)

633 Bibliotheken, 15 Leser, 0 Gruppen, 57 Rezensionen

liebe, jessica koch, dem horizont so nah, aids, missbrauch

Dem Horizont so nah

Jessica Koch , any.way
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 29.07.2016
ISBN 9783499290862
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

73 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 35 Rezensionen

australien, thriller, jagd, entführung, busch

Die Hatz

J.M. Peace , Sina Hoffmann
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Piper, 03.04.2017
ISBN 9783492310475
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Nach einer durchgefeierten Nacht verschwindet die Polizistin Samantha spurlos. Schnell bemerken ihr Freund und ihre Kollegen, dass hier etwas nicht stimmt und starten die Ermittlungen. Als sich herausstellt, dass Sammi von einem Mann entführt worden ist, der vermutlich schon einige skrupellose Morde begangen hat, beginnt sowohl für das Ermittlungsteam als auch für Sammi ein Wettlauf gegen die Zeit - denn der Killer spielt mit ihr und ihren Fähigkeiten....

Sowohl Handlung als auch Aufbau des Thrillers waren recht klassisch gestaltet, aber durchaus ansprechend. Besonders gut gefallen hat mir hier, dass die Ermittlungen recht realistisch abliefen und nicht mit unrealistischen Hinweisen aus dem Nichts gearbeitet oder der Fall künstlich in die Länge gezogen wurde.
Die Spannung war von Beginn an relativ hoch und zog sich auch durch den ganzen Thriller. Besonders die Szenen aus Sammis Sicht haben mir gut gefallen, man konnte ihre Angst förmlich spüen und hat so stets mit ihr mitgefiebert. Auch ihr Freund Gavin oder die leitende Ermittlerin waren für mich durchaus sympathische Charaktere, die mir Lesefreude bereitet haben.
Der Schreibstil war sehr angenehm, hier wurde eher auf kurze, aber prägnante Beschreibungen wertgelegt statt auf ewiges Ausschmücken - genau richtig für eine spannende Lektüre.

Der einzige Kritikpunkt, den ich anzubringen habe, ist, dass die Handlung doch recht thrillertypisch und vorhersehbar ablief. So konnte man sich von Anfang an grob ausmalen, was passieren wird. Deshalb ziehe ich hierfür einen Stern ab.

Wer aber einen klassischen, spannenden und recht einfach zu lesenden Thriller sucht, dem würde ich "Die Hatz" jederzeit weiterempfehlen!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

34 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

italien, sommer, liebe, erdbeeren, vergangenheit

Erdbeeren im Sommer

Anja Saskia Beyer
E-Buch Text: 302 Seiten
Erschienen bei Tinte & Feder, 16.05.2017
ISBN 9781542095587
Genre: Sonstiges

Rezension:

Luisa und Mona beschließen spontan zu Luisas Tante Giulia nach Italien zu reisen, um sich dort eine Auszeit zu gönnen und über ihre Probleme nachzudenken. Doch kaum dort angekommen reist auch Giulia plötzlich ab und lässt die beiden mit ihrem Hof und Restaurant sowie Luisas Ex Matteo und einem geheimnisvollen Gast alleine. Während Luisa sich noch fragt, ob nun ihr Freund Tom oder doch Metteo der richtige für sie ist, offenbart sich ihr nach und nach ein dunkles Familiengeheimnis....

Der Roman enthält viele Elemente einer perfekten Sommerlektüre. Die Atmosphäre Süditaliens ist perfekt geschrieben, auch auf der mediterranen Küche liegt ein Fokus. So bekommt man beim Lesen einige Male Apettit auf die italienischen Köstlichkeiten und fühlt sich in der Grundstimmung des Buches sehr wohl. Der leichte, aber dennoch bildliche Schreibstil passt sehr gut dazu.
Auch die Charaktere haben mir gut gefallen. Teilweise waren sie zwar recht stereotypisch aufgebaut, wirkten aber dennoch real und handelten sinnvoll. Besonders Matteo wird wohl jeder Frau gefallen - ein gutaussehnder, italienischer Macho.
Die Handlung an sich war vom Grundthema her ebenfalls recht ansprechend und gut durchdacht. Allerdings konnte man schon sehr früh das Ende vorhersehen und mir persönlich hat das lange Hin- und Her von Luisa zwischen den verschiedenen Männern nicht gefallen. Hier wirkte sie für ihr Alter sehr unreif und unüberlegt. Dafür und für die vielen verbauten Klischees ziehe ich einen Stern ab.

Im Großen und Ganzen hat mir die Geschichte allerdings gefallen. Besonders als leichte Urlaubslektüre würde ich sie jedem weiterempfehlen, der sich in die Atmosphäre Italiens hineinfühlen will. Das Buch hat meine Erwartungen durchaus erfüllt.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(54)

74 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 45 Rezensionen

briefroman, liebe, salih jamal, drogen, grüne fee

Briefe an die grüne Fee

Salih Jamal
Flexibler Einband: 260 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 12.10.2017
ISBN 9783744832809
Genre: Romane

Rezension:

Wovon dieses Werk handelt, lässt sich nur schwer in Worte fassen. Als Leser begleitet man den Erzähler von der Kindheit an durch verschiedene Lebensphasen, Situationen und Erlebnisse. Besonderer Wert wird hier auf seine Gedanken und Gefühle gelegt, die stets ausführlich und auf äußerst außergewöhnliche Art und Weise dargestellt werden.
Der Schreibstil ist ebenso einzigartig, wie Verlauf und Inhalt des Buches. Es wird mit Worten gemalt, gezaubert, hier und da experimentiert. Die Vergleiche und Umschreibungen sind stets kraftvoll, poetisch und ungewöhnlich, oft auch lustig oder vulgär. Diese Mischung hat mir beim Lesen stets Freude bereitet, vor allem regt die Gesamtheit des Buches aber zum Nachdenken an.
Wie man an dieser Stelle meiner Rezension bereits sehen kann, fällt es mir schwer, dieses Buch kurz zu umschreiben und ihm damit gerecht zu werden. Deshalb möchte ich an dieser Stelle nur darauf eingehen, wie ich mich beim Lesen gefühlt habe:
Fröhlich, traurig, amüsiert, geschockt, berührt, empört, inspiriert, aber vor allem: nachdenklich. Der Autor hat es durch seinen ungewöhnlichen Stil geschafft, mich emotional auf so vielen Ebenen anzusprechen und vor allem auch ein Chaos in meinem eigenen Kopf ausgelöst. In so vielen Punkten habe ich mich mit de Protagonisten verbunden gefühlt, habe über mein eigenes Leben und Denken grübeln müssen. In diesem Maße hat das zuvor kein Buch geschafft.
 
Deshalb kann ich "Briefe an die grüne Fee" auch uneingeschränkt weiterempfehlen - jeder, der sich durch ein Buch inspirieren lassen möchte, sollte es gelesen haben.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

lesenwert, spannung

Odyssee - Black Ice I

Werner Karl
Flexibler Einband: 580 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 28.02.2017
ISBN 9781544000299
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Kurzrezension zu "Odyssee Black Ice I" in meinem Lesemonat auf Youtube:
https://www.youtube.com/watch?v=8QYyYlimIho


Die Spacetrooperin Berenice ist auf einem fremden Planeten in Gefangenschaft geraten. Als sie es eines Tages schafft von dort zu entkommen, beginnt für sie eine nervenaufreibende Odyssee, in der es in erster Linie darum geht, zu überleben. Berenice hat jedoch für alles einen Plan und schafft es stets einen kühlen Kopf zu bewahren - eine echte Powerfrau. Nach und nach bemerkt sie jedoch, dass nicht alles ist, wie es scheint und sie selbst Teil eines größeren Plans ist....

Was dieses Buch für mich besonders interessant gemacht hat, war Berenice als Protagonistin. Sie kämpft sich durch jede kritische Situation und kann sich so gut gut anpassen, dass ihr fast alles gelingt. Auch psychisch zeigt sie große Stärke und Intelligenz - einfach eine tolle, starke Frau! Außerdem zieht sich durch das gesamte Buch ein gewisser Spannungsfaden. Viele Dinge werden erst recht spät (oder gar nicht) aufgeklärt, man bekommt als Leser viele Gelegenheiten, um selbst mitzurätseln und Vermutungen anzustellen. Außerdem haben die Kampfszenen durch den bildhaften Schreibstil bei mir einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Vieles spielte sich vor meinem inneren Auge als Film ab, es wurde auch nichts beschönigt und teilweise recht blutig dargestellt - nichts für schwache Nerven, für mich jedoch genau richtig. Außerdem wird das Buch nicht nur aus der Sicht von Berenice erzählt. Es finden sich immer wieder Intermezzo -  oder Koma-Szenen in dem Buch, die immer wieder neue Aspekte aufkommen lassen und den Leser somit zusätzlich neugierig machen.

Als einzigen Kritikpunkt habe ich zu nennen, dass der Erzähler in diesem Buch für meinen Geschmack manchmal etwas zu allwissend war. Gerade gegen Ende konnte ich tweilweise nicht mehr genau sagen, aus wessen Sicht die Szene gerade erzählt wurde (Ob Berenice oder Naya - Gedanken und Gefühle wurden hier teilweise vermischt). Das hat mich oft etwas verwirrt, ist aber trotzdem nur ein kleiner Kritikpunkt.

Insgesamt war "Odyssee Black Ice I" wirklich atmosphärisch und spannend, es hat Spaß gemacht es zu lesen. Ich würde es jedem Sci-Fi Fan weiterempfehlen, besonders auch wegen der tollen Protagonistin Berenice.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(540)

1.149 Bibliotheken, 85 Leser, 4 Gruppen, 60 Rezensionen

horror, stephen king, clown, es, pennywise

Es

Stephen King , Alexandra von Reinhardt , Joachim Körber
Flexibler Einband: 1.536 Seiten
Erschienen bei Heyne, 08.02.2011
ISBN 9783453435773
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

40 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

clay, kolonie, taintless, summer, will

Taintless

Annie Mae Gold
Flexibler Einband
Erschienen bei Stand-Up Publishing S.à r.l., 10.02.2017
ISBN 9789995999605
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Summer lebt zusammen mit ihrem Bruder und ihrem Vater in einer Kolonie. Diese ist durch Mauern von der Außenwelt abgetrennt, da auf der Außenseite Infizierte lauern. Summer geht dort zusammen mit Will, der ihr bester Freund ist und für sie schwärmt, zur Schule. Einmal im Jahr werden dort Schüler in die sogenannte Elite gewählt. Nur die besten Schüler, die von innen und außen perfekt sind, dürfen in die Elite eintreten und die Kolonie unter Schutz verlassen. Eines Tages kommt ein Junge aus der Elite zu Summer in den Unterricht - Clay. Er ist genauso perfekt wie man sich einen Jungen aus der Elite vorstellt- und Summer beginnt, sich in ihn zu verlieben. Dies verstärkt ihren Wunsch, in die Elite aufgenommen zu werden, und sie etzt alles daran. Allerdings scheinen sowohl Will als auch ihr Dad etwas dagegen zu haben....

Bereits zu Beginn des Buches wird eine unglaublich dichte, beeindruckende Atmopshäre geschaffen. Man kann sich sofort in die Welt von Summer hineinfühlen und bekommt alles bis ins Detail erkärt, dank des flüssigen und bildlichen Schreibstils ist es ein Genuss, diese Abschnitte zu lesen. Die Spannung baut sich stetig auf, spätestens nach den ersten hunder Seiten fiebert man so sehr mit, dass man das Buch kaum mehr aus der Hand legen kann.
Mit Summer kann man sich gut identifizieren. Auch wenn sie stellenweise etwas naiv denkt und handelt, wirkte dies nie störend, sondern stets schlüssig und nachvollziehbar. Viele der Nebencharaktere sind mir ebenfalls ans Herz gewachsen, da jeder eine außergewöhnliche Persönlichkeit besitzt, vor allem auch Clay und Will.
Vom Ende war ich wirklich überrascht - allgemein gab es im Buch einige Szenen, die man als Leser nicht voraussehen konnte. So war es für mich wirklich ein einziger Genuss, dieses Buch zu lesen.

Da es mein neues Lieblings-Jugendbuch ist, würde ich es auch unengeschränkt an jeden weiterempfehlen, der eine einzigartige Dystopie lesen möchte!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

53 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

regency, historischer roman, liebe, julianne donaldso, ade

Sommer in Edenbrooke

Julianne Donaldson , Heidi Lichtblau
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Pendo Verlag, 20.03.2017
ISBN 9783866124288
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(176)

406 Bibliotheken, 10 Leser, 0 Gruppen, 129 Rezensionen

liebe, prosopagnosie, mobbing, übergewicht, jennifer niven

Stell dir vor, dass ich dich liebe

Jennifer Niven , Maren Illinger
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei FISCHER Sauerländer, 22.06.2017
ISBN 9783737355100
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Der Teenager Jack leidet unter der seltenen Krankheit Prosopagnosie, die es ihm unmöglich macht, Gesichter zu erkennen oder zu behalten - allerdings weiß niemand davon und er versucht, seine Verunsicherung durch Coolness zu überspielen. Eines Tages kommt Libby neu an die Schule, die ebenfalls eine komplizierte Vergangenheit hinter sich hat - ihre Mutter ist tot und sie war einmal der fetteste Teenager Amerikas. Während sie gegen ihre Außenseiterrolle ankämpft, kommt sie Jack näher, der sie zunächst nicht besser behandelt als seine Mitschüler. Doch die beiden verbindet mehr, als man auf den ersten Blick sehen kann...

Zunächst möchte ich erwähnen, dass ich im Allgemeinen kein großer Fan von Jugendbüchern bin und nur selten zu diesem Genre greife. Da dieses Buch aber von allen Seiten so positiv bewertet wurde und ich gehört hatte, dass dieser Roman nicht nur oberflächlich sein soll, habe ich doch dazu gegriffen.

Die Protagonisten waren mir von der ersten Sekunde an sympathisch und stellten für mich den größten Pluspunkt in diesem Roman dar. Ich konnte ihr Handeln und Denken stets nachvollziehen, habe mit ihnen mitgefiebert. Auch der Schreibstil von Jennifer Niven konnte mich begeistern. Er passt sich stets der Situation an, wirkt immer sehr direkt und bildlich, im gesamten Buch gab es für mich kaum unangenehme Längen.
Das Buch lässt sich auch schnell lesen, trotz der über 400 Seiten habe ich es an 2 Tagen verschlungen. Die Kapitel sind sehr kurz,  teilweise schon etwas zu kurz, sodass der ständige Wechsel zwischen Jacks und Libbys Sicht teilweise etwas anstrengend war.
Soweit eine nette Geschichte - allerdings hätte ich mir von diesem BUch mehr erwartet. Es erfüllte viele Klischees und ich konnte bereits nach wenigen Seiten die gesamte Handlung des Buches vorhersehen. Manche Probleme zwischen Libby und Jack wirkten sehr aufgesetzt, als müsste die Autorin das Buch in die Länge ziehen. Die tiefgründige Note, die ich mir von dem Buch erwartet hätte, war nur am Rande zu bemerken, im Mittelpunkt stand die kitschige, teilweise unrealistische Liebesgeschichte zwischen Jack und Libby.

Auch das Ende enttäuschte mich sehr - hier wurde alles viel zu schnell und plötzlich abgehandelt.

Somit kann ich dem Buch leider nur eine mittelmäßige Bewertung geben. Ich persönlich würde es nur weiterempfehlen, wenn man sich auf eine leichte Jugend-Liebesgeschichte einlassen möchte, nicht aber, wenn man eine tiefgründige Story erwartet.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

41 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

familie, au-pair, london, abwesenheit, brücke

Die Liebe zum Regen

Claire Hoffmann
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Diana, 27.03.2017
ISBN 9783453291928
Genre: Romane

Rezension:

Rezension im Rahmen meines Lesemonats auf Youtube:
https://www.youtube.com/watch?v=8QYyYlimIho


Die 57-Jährige Vera findet sich in ihrem Leben nicht mehr zurecht - sie hat psychische Probleme, ist unzufrieden und muss eine aufwühlende Situation mit ihrem Mann durchleben, der sich seit ihrer Hochzeit vor vielen Jahren deutlich verändert hat. Als sich ihr die Gelegnheit bietet, als Au-Pair nach London zu reisen, bricht sie überstürzt in ein neues Leben auf. Die drei Mädchen, die sei dort betreuen soll, sind alle sehr unterschiedlich, haben jedoch eins mit Vera gemeinsam: Sie scheinen ebenso mit ihrem Leben überfordert zu sein. Nach und Nach findet Vera heraus, was die Mädchen beschäftigt und lernt ihr neues Leben zu lieben....

Zunächst einmal muss ich erwähnen, dass es sich bei diesem Buch lohnt, es nicht direkt nach 20 oder 30 Seiten wieder wegzulegen. An diesem Punkt wollte ich das Buch fast schon abbrechen - es beginnt etwas eigenartig, man findet nur schwer in die Geschichte hinein, versteht Veras Verhalten nicht. Liest man aber weiter, entwickelt sich die Geschichte in eine neue Richtung, und man lernt, den eigenwilligen Stil der Autorin richtig zu interpretieren und zu lieben!
Als Vera in London ankommt, wird sie für mich immer mehr zu einer Person, deren Gedanken und Gefühle ich gut nachvollziehen konnte. Bis zum Ende des Buches stand ich an ihrer Seite und habe mit ihr gehofft und gebangt. Auch die drei Schwestern werden in diesem Buch wunderbar dargestellt. Jede hat ihren ganz speziellen Charakter, besonders die Jüngste, Zoe, wächst einem schnell ans Herz und man hat das Gefühl, man würde sie seit Jahren kennen.
Obwohl der Buch einen bedrückenden Grundton hat, wird dem immer wieder durch Mut machende und aufmunternde Szenen entgegengewirkt. Ebenso finden sich viele tiefgründigen Aussagen und Vergleiche, die den Leser zum Nachdenken anregen.

Wegen dem holprigen Start ins Buch ziehe ich einen Stern ab - der Rest hat mich jedoch wirklich begeistern und fesseln können, gegen Ende habe ich auch den außergewöhnlichen Stil geliebt.
Ich würde das Buch jedem weiterempfehlen, der einen außergewöhnlichen und berührenden Roman lesen möchte.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(195)

319 Bibliotheken, 14 Leser, 0 Gruppen, 145 Rezensionen

thriller, jonas winner, murder park, freizeitpark, vergnügungspark

Murder Park

Jonas Winner
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Heyne, 13.06.2017
ISBN 9783453421769
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(103)

182 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 86 Rezensionen

thriller, julia corbin, mannheim, kriminalbiologie, die bestimmung des bösen

Die Bestimmung des Bösen

Julia Corbin
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Diana, 09.05.2017
ISBN 9783453359345
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Meine Rezension bei Youtube:
https://www.youtube.com/watch?v=g-qv-HrcD8w



Die Kommissarin Alexis Hall übernimmt die Letung eines Mordfalls, bei dem zwei weibliche Leichen in äußerst schlechtem Zustand gefunden werden. Gemeinsam mit ihrem Kollegen Oliver und ihrer Freundin Karen, die als Biologin die Tätigkeiten der Polizei unterstützt, versucht sie den Täter zu fassen. Als immer mehr Leichen gefunden werden und die Situation sich zuspitzt, bemerkt Alexis, dass sie mit der Situation immer weniger zurechtkommt, da der Fall auch mit düsteren Teilen ihrer Vergangenheit zusammenhängt....

Was das Buch ausmacht, ist neben Alexis Ermittlungsarbeiten und aufkommenden, persönlichen Problemen auch die Arbeit ihrer Freundin Karen. Diese untersucht die Leichen beispielsweise, indem sie die Insekten auf den toten Körpern einsammelt und untersucht. Mit deren Hilfe können Details wie Todeszeitpunkt oder Herkunft der Leichen bestimmt werden. So lernt der Leser ein Detail der Ermittlungen kennen, der sonst in keinem anderen Buch thematisiert wird. Übers gesamte Buch hinweg werden interessante, biologische Fakten gestreut, die mich immer wieder über die heutigen Möglichkeiten bei Ermittlungen staunen ließen.
Allerdings ist das Buch auch durch andere Aspekte äußerst lesenswert gestaltet. Der Spannungsbogen zieht sich von der ersten bis zur letzten Seite, es gab keinen Abschnitt, an dem mir langweilig geworden wäre. Die Charaktere, vor allem Alexis, sind facettenreich dargestellt und ihre Handlungen stets nachvollziehbar. Besonders gut gefallen hat mir auch der Schreibstil der Autorin. Situationen und Umgebungen werden kurz, aber dennoch sehr bildhaft beschrieben, auch bei der Beschreibung von Leichen und Insekten wird kein Blatt vor den Mund genommen.

Als einzigen, kleinen Kritikpunkt sehe ich die schnelle Einführung vieler Namen zu Beginn des Buches. Auf wenigen Seiten wird der Leser hier mit zig Namen und Funktionen von Kollegen überrumpelt, die durch diese Dichte nur schwer einzuprägen sind. Zum Glück werden es im Laufe des Buches kaum mehr Personen, sodass man sich mit der Zeit daran gewöhnt und die Namen kein Problem mehr darstellen. Es wäre lediglich angenehmer gewesen, diese Personeneinführung etwas zu strecken.

Im Allgemeinen fand ich das Buch aber wirklich sehr gut gelungen, ich konnte es beim Lesen kaum noch aus der Hand legen und habe dadurch auch viel dazugelernt. Ich würde es jedem weiterempfehlen, der gerne Thriller liest oder sich für die Ermittlungsarbeit der Polizei interessiert. Wirklich eine tolle Lektüre!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

39 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

italien, erdbeeren, erdbeere, roman, italie

Erdbeeren im Sommer

Anja Saskia Beyer
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei Tinte & Feder, 16.05.2017
ISBN 9781542045582
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

75 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 34 Rezensionen

ostsee, liebe, warnemünde, strandkorb, starke frau

Die Villa am Meer

Micaela Jary
Flexibler Einband: 576 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 20.03.2017
ISBN 9783442485956
Genre: Romane

Rezension:

Katharina, die 1897 in Rostock lebt, hat die Verlobung mit ihrer großen Liebe Joachim gelöst und heiratet relativ spontan den Hofkorbmacher Olaf Borchers. Trotz ihrer beiden gemeinsamen Söhne fühlt sie sich weder ausgelastet noch glücklich in ihrer Ehe und hegt den Traum, einen eigenen Strandkorbverleih zu eröffnen, der sie zufällig auch Joachim wieder näher bringt...

Die Geschichte spielt über einen längeren Zeitraum, bis nach dem zweiten Weltkrieg, und wird nicht nur aus Katharinas Perspektive erzählt, sondern auch aus der von Joachims Ehefrau Greta. Katharina wird für den Leser sofort zum Sympathieträger, mit ihr hofft und bangt man und kann sich stets gut in sie hineinversetzen. Greta hat eher die Rolle ihrer Gegenspielerin inne, sie wirkt recht unsympathisch und engstirnig, was der Geschichte aber eine gewisse Würze verleiht.
Das Buch enthielt für mich kaum Längen, wie man sie in historischen Romanen leider oft findet. Dies ist vor allem dem grandiosen Schreibstil der Autorin zu verdanken. Sie nutzt Elemente der damaligen Sprache, verwendet Ausdrücke und Formulierungen aus der Zeit des Romans, und mischt diese mit gut verständlicher, moderner Sprache. So lässt sich das Buch leicht lesen, hilft dem Leser aber auch, sich noch besser in diese Zeit hineinzuversetzen.

Die letzten Kapitel haben es geschafft, mich wirklich durch unerwartete Ereignisse zu überraschen. Spätestens ab der Hälfte nahm die Geschichte Fahrt auf und ich konnte das Buch kaum mehr zur Seite legen.

Ich würde "Die Villa am Meer" also uneingeschränkt weiterempfehlen, auch an Anfänger in diesem Genre. Dieser historische Roman hat wirklich einiges zu bieten und hat mich begeistert!


  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

35 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

depressionen, nancy salchow

Das Leben, Zimmer 18 und du

Nancy Salchow
Flexibler Einband
Erschienen bei Heyne, 10.04.2017
ISBN 9783453604216
Genre: Biografien

Rezension:

Nach mehreren grausamen Schicksalsschlägen fängt Nancy an, unter Depressionen und Panikattacken zu leiden. Als die psychischen Probleme ihren Höhepunt erreichen, begibt sie sich in eine Klinik. Dort bessert sich ihre Situation trotz Medikamenten und Therapie zunächst kaum - bis sie eines Tages in einer neuen Therapiegruppe Bastian kennenlernt, der ein ähnliches Schicksal durchlitten hat, ihr gesamtes Leben und Denken umkrempelt und sie wieder neue Hoffnung schöpfen lässt....


Das Buch ist autobiographisch und erzählt eine wahre Geschichte, die die Autorin durchlebt hat. Liest man das Buch mit diesem Wissen, ist die Geschichte umso berührender und tiefgreifender.
Die Gefühle und Probleme von Nancy sind stets zum greifen nahe. Man kann ihr Denken und Handeln nachvollziehen und hat oft selbst ein beklemmendes Gefühl auf der Brust, wenn von gewissen Situationen berichtet wird.
Im Fokus steht neben der Krankheit aber auch die Liebe und wie diese als heilende Kraft wirken kann. Auch dieser Aspekt ist gut herausgearbeitet, es bleibt dennoch alles realistisch und auch die Probleme der angehenden Beziehung werden aufgezeigt.

Besonders empfehlen würde ich das Buch für Leser, die psychische Erkrankungen besser verstehen und erfahrbar gemacht haben wollen. Andererseits bietet das Buch aber auch viel mehr als nur Bedrückung und Probleme, weshalb das Buch auch für alle anderen Menschen geeignet ist, die gerne tiefgründigere Romane/Biografien lesen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(70)

106 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 68 Rezensionen

liebe, skandal, intrigen, kleinstadt, familie

June

Miranda Beverly-Whittemore , Anke Caroline Burger
Flexibler Einband: 555 Seiten
Erschienen bei Insel Verlag, 08.05.2017
ISBN 9783458362739
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

25 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

schicksal, gewalt, sehnsucht, glück, trauer

Das Glück kennt kein Erbarmen

Harald Schmidt
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 16.06.2016
ISBN 9783741226458
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Nicole erfährt in ihrer Ehe mit Manni auf grausame Art und Weise körperliche Gewalt und Unterdrückung. Als sie Thomas begegnet, der ebenfalls eine schwere Vergangenheit hinter sich hat, lernt sie das Leben von einer neuen Seite kennen. Doch schafft sie es, sich von Manni zu befreien und sich auf Thomas einzulassen, der tiefe Gefühle für sie hegt?

Zunächst ist zu erwähnen, dass die Geschichte bis auf wenige Details auf wahren Gegebenheiten beruht.
Der Schmerz und die Misshandlungen, die Nicole Tag um Tag begleiten, wird dem Leser von den ersten Seite an spürbar gemacht. Durch den bildlichen Schreibstil schafft der Autor es schnell, dass man das tiefste Innenleben der Charaktere kennenlernt und bis zum Schluss mit ihnen mitfiebert. Durch die tiefgründigen Gedankengänge kratzt die Geschichte nicht nur an der Oberfläche, sondern arbeitet viele ernste Themen gründlich auf, das Thema Gewalt und Misshandlung ist nur eines von ihnen.
Mich konnte das Buch von der ersten Seite an packen, ab der Hälfte konnte ich es dann wirklich nicht mehr aus der Hand legen und habe es an einem Stück zuende gelesen.
Der Schluss hat mich zu Tränen gerührt und mich viel über die Themen des Buches nachdenken lassen. Immer wieder hat die Handung mich überrascht, den Kopf schütteln, hoffen und bangen lassen. Selten hat ein Buch so viele Emotionen in mir hervorgerufen.

Deshalb würde ich das Buch uneingeschränkt weiterempfehlen. Vor allem Menschen, die realitätsnahe Bücher mögen, in denen nichts beschönigt wird, sollten "Das Glück kennt kein Erbarmen" gelesen haben!

  (5)
Tags:  
 
57 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks