Lavendelknowsbests Bibliothek

66 Bücher, 56 Rezensionen

Zu Lavendelknowsbests Profil
Filtern nach
66 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

104 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 30 Rezensionen

prinzessin, fantasy, lovestory, fesselnd, verbotene liebe

Die Legende der vier Königreiche - Ungekrönt

Amy Tintera , Milena Schilasky
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 09.10.2017
ISBN 9783959671316
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Ihrer Familie beraubt und aus ihrem Land vertrieben, sehnt sich Emelina nach Rache an den Übeltätern, der Königsfamilie aus Lerra. Kurzerhand tötet die 17-Jährige die Verlobte von Prinz Cas, nimmt ihren Platz ein und infiltriert den feindlichen Hof. Womit sie nicht rechnete, war, dass Cas nicht unbedingt in ihr Feindbild passt.


Ich hatte Angst, dass der Klappentext den Inhalt des halben Buches verraten würde, überrascht war ich daher, als der Einstieg der Geschichte mitten im Geschehen stattfand. Ich hatte keine Probleme damit, mich in der fiktiven, mittelalterlichen Welt mit ein paar wenigen Fantasyelementen zurechtzufinden. Mir gefiel es sehr, dass die Autorin nicht alles bis ins kleinste erklärte und beschrieb, sondern einfach ihre Figuren und Handlungen sprechen ließ.


Ich mochte Emelina, kurz Em, so gerne. Sie ist eine clevere Protagonistin, die niemals zögert. Das passte aber in die brutale Welt der vier Königreiche. Em wusste sich stets zu helfen und beeindruckte mit ihren Kampffähigkeiten, dabei leidet sie darunter, dass sie keine magischen Fähigkeiten wie die meisten ihres Volkes, die Ruined, hat. Sie kämpft um das Überleben der letzten Ruined und will ihre Schwester, eine mächtige Magische, aus den Fängen der Lerra befreien. Prinz Cas ist das Sinnbild ihres Feindes, doch am Hofe muss sie feststellen, dass er gegen die Ansichten des Königs ist.


Ich war total im Zwiespalt von Em gefangen. Ich konnte sie total verstehen und gleichzeitig auch nachfühlen, warum sie ihre Meinung zu Cas ändern musste. Cas ist ein wenig Prinz Charming, nur ohne den Schmalzanteil. Er ist einfach ein guter Kerl, was mir sehr gut gefiel. Er brachte Ems harten Kern zum Schmelzen. Beide zusammen haben mir richtig gut gefallen.


Die Liebesgeschichte ist eigentlich nicht im Fokus, was man nach der Inhaltsangabe vielleicht vermuten könnte. Die Autorin hat darum herum allerdings eine sehr starke und spannende Handlung gestrickt, die ich nicht vorhersagen konnte. Das war die ganz große Stärke des Buches, seine Schockmomente!


Die Geschichte hat mich einfach perfekt unterhalten und lässt mich aufgrund des offenen Endes ungeduldig zurück. "Ungekrönt" ist erst der Einstieg einer Reihe, die im Original aktuell drei Bände umfasst. Im April geht es übrigens mit "Vereint" schon weiter.


"Die Legende der vier Königreiche" von Amy Tintera war ein actionreicher, atmosphärischer und stellenweise romantischer Auftakt einer erwachseneren Jugendbuchreihe. Ich bin gespannt, wie es mit Cas, Em und einer etwas irren Schwester weitergehen wird.


  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

52 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 41 Rezensionen

liebe, sport, kind, rugby, ons

Irish Players - Keine Zeit für Spielchen (The Hooker and the Hermit 3)

L. H. Cosway
E-Buch Text
Erschienen bei LYX.digital, 05.10.2017
ISBN 9783736306677
Genre: Sonstiges

Rezension:

Kurz bevor seine Rugbykarriere vor dem Aus steht, wagt Bryan einen Neuanfang. Schluss mit Alkohol, Schluss mit manipulativen Freundinnen, Schluss mit wilden Party und Schluss  mit bedeutungslosen One Night Stands. Für Eilish kommen diese Beschlüsse zu spät. Vor 5 Jahren verbrachte sie mit Bryan, in den sie total verknallt war, ihr erstes Mal. Sie konnte nicht ahnen, dass dieser sich am Morgen danach in ein riesiges Arschloch verwandeln würde, das sich nach all den Jahren auch nicht an sie erinnern würde, dabei müsste die Irin ihm endlich mal vom Ergebnis dieser Nacht berichten...

Der Einstieg in die Geschichte ist genial! Es geht direkt zur Sache und ich klebte wie gebannt an den Seiten, als die Ereignisse ihren Lauf nahmen. Eilishs Schicksal ist nicht gerade einfach. Sie verschenkt ihre Jungfräulichkeit an den Falschen und muss ganz allein die Konsequenzen tragen, da ihre Familienverhältnisse sehr schwierig sind. Jahre später tritt sie eine Stelle als Physiotherapeutin bei der irischen Rugby Nationalmannschaft an, der Bryan auch angehört. Doch dieser hat keine Erinnerung an die rothaarige Irin, stattdessen ist er total fasziniert von ihr, möchte allerdings nichts mit ihr anfangen, weil er gerade erst wieder sein Leben auf die Reihe bekommen hat.

Der Schreibstil ist witzig, rasant und gefühlvoll. Jedem Kapitel steht ein kurzer Nachrichtenverlauf bevor, was sehr komisch zu verfolgen war.

Die Charaktere haben mir auch sehr gut gefallen. Ich habe mit Eilish gelitten und die 24-Jährige für ihre Stärke bewundert. Bryan machte auch eine positive Entwicklung durch. Vom dauertrunkenen Ekel zum geläuterten, spießigen Rugbyprofi, der lieber ein Buch liest und Tee trinkt als abends auf die Piste zu gehen. Auch die Nebencharaktere wie Sean, der Protagonist des vorherigen Bandes trug seinen amüsanten Teil zum Buch bei.

Leider nahm die Geschichte in der Mitte eine Wendung, die  ein paar negative Aspekte bereithielt. Nach dem rastanten Beginn stagnierte die Handlung stark und war nicht mehr so unterhaltsam. Außerdem taten die Figuren Dinge, die ich nicht unbedingt nachvollziehen konnte. Die Autorin streuten Begebenheiten ein (Will oder Josey) die vorher nicht angedeutet wurden und unüberzeugend aus heiterem Himmel fielen.

Ich fand auch, dass das "Produkt" des One Night Stands gerade zu Beginn überhaupt keine Rolle spielte, da die Handlung allein beim Rugby stattfand. Ich hätte mir da ein intensiveres Verhältnis gewünscht, was sehr spät schließlich doch noch kam.

Ein weiterer sehr ärgerlicher Kritikpunkt sind die unzähligen Rechtschreibfehler im Ebook. Da fehlen Buchstaben oder Worte wurden vertauscht, was beim Lesen schon sehr störte. Außerdem gibt es auch noch den riesigen Schnitzer, dass als Überschrift auf jeder Ebook Seite ein falscher Buchtitel steht, nämlich "Stadt der Finsternis - Kalte Magie" und nicht Irish Players... Die Fehler sind so offensichtlich, dass ich mich frage, wie soetwas passieren kann. Ich weiß nicht, ob diese Schnitzer nur in der Vorablesenversion zu finden sind oder ob sie sich nicht auch in die finalen Ebooks einschleichen werden.

"Irish Players. Keine Zeit für Spielchen" begann sehr stark, um dann ein wenig belanglos zu werden. Ärgerliche Schnitzer zerstören ein wenig den positiven Eindruck. Dennoch sind die Figuren toll und ihr Weg zueinander einzigartig schön.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

33 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 25 Rezensionen

comic, sex, masturbation, sexualität, tabus

Sex Story

Philippe Brenot , Laetitia Coryn , Valerie Schneider
Fester Einband: 208 Seiten
Erschienen bei btb, 25.09.2017
ISBN 9783442757442
Genre: Sachbücher

Rezension:

Ich habe mich sehr auf das Erscheinen dieses etwas anderen Buchprojekts aus Frankreich gefreut. Hierbei handelt es sich um einen kulturgeschichtlichen Abriss der schönsten Nebensache der Welt im Comicformat.

Das Cover von "Sex Story" ist sehr schlicht, das großformatige, gebundene Buch macht allerdings einiges her. Die Illustrationen sind alle farbig gestaltet und wie ein Comic aufgebaut. Der Zeichenstil ist teilweise einfach und je nach Bedarf filigraner und detailreicher. Das ergibt einige tolle großflächige Bilder. Es ist nicht mein Lieblingszeichenstil, aber insgesamt habe ich wahnsinnig gerne durch das Buch geblättert und die einzelnen Abschnitte entdeckt.

Es beginnt zeitlich mit dem Homo habilis und schraubt sich bis über die Gegenwart sogar zu einem Zukunftsausblick hinaus. Es werden die Entstehungsgeschichte der Sexualität laut Bibel, ägyptischer und persicher Kultur erläutert. Teilweise waren da so "abgedrehte" Glaubensansichten dabei, das ich mich fragen musste, ob so etwas absurdes tatsächlich angenommen wurde. Gleichzeitig war es total spannend neues über das Sexualleben anderer Völker und Kulturen zu lernen.
Vieles war mir aber auch schon bekannt, wie zum Beispiel die Bordell-Situation in Rom und Pompej. Der Umgang von Männern und Knaben in Griechenland oder die Prüderie im 19. Jahrhundert.
Dann gab es aber auch noch unbekannte, pikante Fakten über berühmte Persönlichkeiten der Geschichte wie Cleopatra oder Queen Victoria.

Man sollte sich bewusst sein, dass man auf 200 Seiten nur einen allgemeinen Blick über die Jahrhunderte hinweg mit wenig Tiefgang bekommt. Ich empfand die Leute und Themen aber als gute Möglichkeit, je nach Interesse, selbst einmal genauer zu recherchieren. Dafür machen die freizügigen Illustrationen "Sex Story" zu einem besonderen Leseerlebnis, dass ich nicht missen möchte.

Der Abriss einer sexuellen Kulturgeschichte in Bildern ist spannend, anschaulich und informativ. Ich finde es toll, dass sich der btb-Verlag diesem außergewöhnlichen Buchprojekt abgenommen hat.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(61)

87 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 58 Rezensionen

kochen, liebe, erster kuss, jugendbuch, patchworkfamilie

Pasta mista - Fünf Zutaten für die Liebe

Susanne Fülscher
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 29.09.2017
ISBN 9783551650252
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Liv und ihre Mutter sind ein eingespieltes Team bis eines Tages ein neuer Mann in die kleine Familie kommt und direkt seine Zwillinge mitbringt. Die 15-jährige Liv ist total überfordert mit der neuen Situation und ihren neuen gleichaltrigen "Geschwistern" Angelo und Sonia. Beide sind total atemberaubend und zeigen Liv umso mehr ihre ungeküssten Unzulänglichkeiten auf.

Das Cover gefällt mir richtig gut. Auf den ersten Blick kann man vielleicht an ein Kochbuch für Teenies denken, doch hinter den appetitlichen Buchdeckel versteckt sich der erste Teil von Livs Geschichte.

Liv ist Hobbyköchin und tobt sich nach der Schule hinterm Herd aus. Ihre Mutter kann nicht kochen, daher musste Liv früh lernen, wie dies geht. Liv sehnte sich nie nach Familienzuwachs und so hat sie ganz schön an der Situation mit dem Neuen ihrer Mutter und seinen Kindern zu kämpfen. Es kommt zu ziemlich unangenehmen Situationen. Doch gleichzeitig kommt Liv nicht umhin zu bemerken, wie perfekt Angelo doch ist, während seine Schwester das Biest herauskehrt.

Doch zum Glück hat Liv ihre beiden Freundinnen mit denen sie all ihre Probleme und Gedanken teilen kann.

Der Einstieg in die Geschichte gefiel mir ganz gut, da wir ein unterhaltsames und aufschlussreiches Bild der Gruppendynamik bekommen. Ich fand den Zusammenhalt der Freundinnen im Schulalltag toll, während mir Livs familiäre Situation eher leidtat. Leider begann dann die Entwicklung auf der Stelle zu treten. Es drehte sich alles immer wieder darum, wie blöd Liv ihr Leben findet. Sie möchte endlich geküsst werden und dass die 3 fremden Mensch wieder aus ihrer Familie verschwinden. Dabei schwärmt sie ständig von ihren potenziellen Stiefbruder Angelo. Wie wunderschön und toll er doch sei.

Mich störte die Banalität dahinter, es war zu oberflächlich. Die Dialoge klangen wie abgedroschene Phrasen und die Charaktere waren voller Klischees. Ich fand auch nicht, dass die Figuren wie 15 wirkten, sondern jünger.
Ich weiß nicht, wie mein 15-jähriges Ich die Geschichte gefunden hätte, 11 Jahre später muss ich sagen, dass ich wohl zu alt für das Buch bin.

Es war nicht schlecht geschrieben und kann sicher einige begeistern, doch ich zähle nicht mehr zum Zielpublikum. Mir war die Handlung zu vorhersehbar und die Charaktere nicht tiefgründig genug.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

36 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 29 Rezensionen

liebe, freundschaft, überfall, familie, new york

Um die Ecke geküsst

Meg Cabot , Andrea Brandl
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 11.09.2017
ISBN 9783956497155
Genre: Romane

Rezension:

Eines Morgens wird New Yorkerin Mel von lautem Hundegebell geweckt. Ihre alte Nachbarin hält sich eine deutsche Dogge, die einfach keine Ruhe geben will. Beunruhigt schaut Mel nach und findet die niedergeschlagene Mrs Friedlander. Mel kontaktiert ihren einzigen Verwandten Max, doch dieser hat keine Lust, sich um die Haustiere seiner Tante zu kümmern und heuert kurzerhand seinen Kumpel Jack an, in seine Rolle zu schlüpfen.

Mir war der Titel "Um die Ecke geküsst" zuvor schon gut bekannt. Tatsächlich erschien das Buch vor 7 Jahren bereits bei Blanvalet. Warum mtb die Reihe nun erneut herausbringt, weiß ich nicht. Was mir schon sehr früh im Buch auffiel, war, dass die Version des Buches für die Neuauflage bearbeitet sein musste. Mel ist Klatschreporterin beim NY Journal, somit werden immer wieder Prominamen erwähnt. Die Trennung von Brangelina wird thematisiert, Jennifer Lawrence wird erwähnt und brandaktuell über die Liebe von Jamie Foxx und Katie Holmes spekuliert. Meg Cabot konnte 2002, als das Buch im Original erschien, nicht hellsehen, hier war eindeutig ein einschneidendes Lektorat am Werk, damit die Handlung zeitgemäßer wirkt.

Eine weitere Besonderheit des Romans ist, dass er komplett in Emailform verfasst wurde. Aus der Prinzessin-Reihe von Meg Cabot kannte ich einen ähnlichen Stil bereits, denn die Romane waren als Tagebucheinträge verfasst. Die Emailform war noch mal etwas anderes. Die Adressaten und Empfänger der Nachrichten wechseln sich munter ab, sodass ein kurzweiliges Leseerlebnis entstehen konnte. Ich fand es eindrucksvoll, wie gut die Autorin es schaffte die unterschiedlichsten Charaktere perfekt dank ihres Schriftverkehrs herauszuarbeiten. Das war abwechslungsreich und sehr amüsant.

So erfahren wir die Handlung nicht unmittelbar, sondern als Erzählungen aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln heraus. Die Grundthematik bildet der kleine Kriminalfall der überfallenen Mrs Friedländer. Ihr unausstehlicher Neffe Max macht lieber Urlaub mit einem Model und schickt seinen Freund John, um nach den Tieren zu sehen. Dieser muss sich allerdings als Max ausgeben um die Erbansprüche bei der komatösen alten Dame sichern zu können. So ahnt Mel sehr lange nichts von der Verwechslungskomödie. Beide verlieben sich ineinander und sind glücklich bis die Wahrheit ans Licht kommt.

Der einzigen Kritikpunkt, den ich während des Lesens finden konnte, war, dass mich die Liebesbeziehung nicht mitreißen konnte. Dadurch, dass wir die Zwischenmenschlichkeiten nur indirekt per Email erfahren, bleiben viele Emotionen der Augenblicke zwischen beiden auf der Strecke. Das konnte mich leider nicht so überzeugen.
Auch die Auflösung um den Übeltäter war mir zu einfach.

Das Buch konnte eher mit seinem Humor, der Kurzweiligkeit und tollen Charakteren punkten. Meg Cabot hat mal wieder bewiesen, dass sie die Meisterin der Komödie ist. So ist auch "Um die Ecke geküsst" eine nette Unterhaltung für zwischendurch.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

144 Bibliotheken, 10 Leser, 2 Gruppen, 31 Rezensionen

shadow dragon, jugendbuch, oetinger, fantasy, oetinger verlag

Shadow Dragon. Die falsche Prinzessin

Kristin Briana Otts , Tanja Ohlsen
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 25.09.2017
ISBN 9783789108440
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Kai wurde als Onna-Bugeisha dazu ausgebildet ein Teil der rein weiblichen, persönlichen Leibgarde der Prinzessin des River Kingdoms zu sein. Als diese bei einem Attentat schwer verletzt wird, muss Kai, die der Prinzessin sehr ähnlich sieht, an deren Stelle zum Hofe des Kaisers reisen und ihr Königreich bei der Krönungszeremonie vertreten. Wird Kai ihrer neuen Rolle gerecht werden können? Wem kann sie zwischen all den höfischen Intrigen vertrauen? Und warum verspürt sie eine Verbindung zum heiligen Shadow Dragon?

Der erste Teil der Shadow Dragon Trilogie hat eines dieser Cover, die in Natura viel schöner wirken als auf den digitalen Fotos. Die Haptik des Buches ist sehr ansprechend und auch die vielen Details kommen am besten heraus, wenn man den Roman in Händen hält.

Vorab hatte ich keine großen Erwartungen an das Buch. Ich kannte die amerikanische Autorin bisher nicht und auch zur originalsprachigen Ausgabe ist auf Goodreads nichts zu finden, was wirklich ungewöhnlich ist. Was darüber hinaus meine Neugier weckte, war die Tatsache, dass das Fantasyjugendbuch im asiatischen Kulturkreis spielt, was nicht sehr häufig zu finden ist. Ich liebe ja die indische Tiger-Saga von Colleen Houck und versprach mir von Shadow Dragon ein ähnlich atmosphärisches Leseerlebnis. Ich hatte nicht damit gerechnet, wie sehr meine Erwartungen übertroffen werden würden!

Der Einstieg in die Handlung erfolgt sehr kurzweilig. Wir werden in Kais Herkunft eingeweiht und die Geschehnisse um den Rollentausch mit der Prinzessin nehmen ihren Lauf. Wirklich brisant und gefährlich wird es allerdings als Kai an den Hof der vier Königreiche gelangt. Ein neuer Kaiser soll gekrönt werden, der aus dem Forestkingdom stammt. Neben Kais Königreich, dem Riverkingdom gibt es auch noch das Dessert- und das Mountainkingdom, deren Prinzen und Prinzessinnen alle an den Hof gereist sind. Kai muss schnell erkennen, dass alle Charaktere unterschiedliche Motive haben und es für sie nicht leicht wird, ihre wahre Identität zu verbergen. Dann beginnen auch noch die Attentate...

Ich mochte Kai unglaublich gerne. Sie ist eine sehr starke, aber auch kluge Protagonistin. Ich konnte mit ihr fiebern. Sie ging mir nicht auf die nerven, ganz im Gegenteil, ich begleitete sie mit Freude bei ihrer Reise.
Sehr interessant war auch ihre Ausbildung zur Onna Bugeisha, einer Kriegerin, die mit ihrer Schwesternschaft die Prinzessin des Reiches beschützt. Mir gefiel diese Idee ausgesprochen gut. Die Autorin brachte auch perfekt die Loyalität der Onna Bugeisha rüber. Die ganze Welt und Kultur, die hier erschaffen wurden, war sehr glaubhaft und originell. Ich hatte das Gefühl, so eine Geschichte noch nie gelesen zu haben und so schnell auch nicht wiederzufinden. Das hat mir richtig gut gefallen.

Was mich noch mehr begeistern konnte, war der Handlungsverlauf des Buches. Es passieren soviele brisante Dinge, die mich beim Lesen nur rastlos zurückließen. Was die Autorin sich an zahlreichen Spannungshöhepunkten überlegte, war grandios. Es passieren so viele Schockmomente, dass ich sie gar nicht alle aufzählen könnte. Wenn ich dachte, ich weiß, wohin sie mit ihrer gesamten Trilogie am Ende möchte, packte sie das Ereignis schon in den nächsten 50 Seiten aus, um die Protagonistin  zu etwas noch größerem zu führen. Das hat mich unglaublich gut unterhalten. Langweilig wird niemandem bei dieser Geschichte. Das steht fest!

Der Schreibstil von Kristin Briana Otts ist sehr atmosphärisch und gehaltvoll. Ohne Startschwierigkeiten hatte sie mich direkt in ihre Welt hineingezogen. Das war toll! Aufgefallen ist mir, dass ich nicht so sehr durch die Seiten gehetzt bin, wie bei anderen Büchern. Hier musste ich mir automatisch mehr Zeit nehmen, um auch alles erfassen zu können. Das war mal ein etwas anderes Leseerlebnis.

Auf dem Klappentext des Buches wird ein Liebesdreieck angekündigt. Leider! Für mich hätte das Buch eigentlich gar keine Lovestory gebraucht! Es ist so voller fantastischer Elemente, dass die Liebesgeschichte eigentlich nur eine kleine Randnotiz ist. Das ist der einzige Punkt, der mich nicht so überzeugen konnte. Es ging mir auch einfach zu schnell, da Kai nach dem ersten kurzen Aufeinandertreffen direkt hin und weg ist. Das passte eher nicht zu ihrer Figur. Ein langsames Herantasten über die gesamte Reihe hinweg hätte ich passender gefunden.

Der Einstieg in die Shadow Dragon Reihe könnte epischer nicht sein. Wer spannende, unvorhersehbare Fantasy in außergewöhnlicher Umgebung sucht, wird hier absolut fündig. "Die falsche Prinzessin" hat mich einfach überrascht und ich bin wahnsinnig gespannt, wie es weitergehen wird und hoffe, dass der Oetinger Verlag und Kristin Briana Otts bald nachlegen können.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(106)

202 Bibliotheken, 7 Leser, 1 Gruppe, 83 Rezensionen

apollo, rick riordan, götter, mythologie, percy jackson

Die Abenteuer des Apollo - Das verborgene Orakel

Rick Riordan , Gabriele Haefs
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 31.08.2017
ISBN 9783551556882
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Apollo ist laut eigenen Aussagen der heißeste und talentierteste Gott unter der Sonne. Niemand ist wie er oder könnte es mit seinem Talent aufnehmen. Mit dieser Einstellung ging er erneut Zeus auf die Nerven und so machte der Göttervater aus Apollo einen Sterblichen, schon wieder!
Auf der Erde und im schwächlichen Körper von Lester Papadopoulus muss Apollo sich in die Dienste der schrulligen Halbgöttin Meg stellen, um wieder seinen alten Status zu erlangen.

Der Einstieg in die Geschichte war so wahnsinnig unterhaltsam, dass ich einfach weiterlesen musste! Apollo fällt aus heiteren Wolken direkt in einen Müllcontainer in Manhattan. Wo er von Schlägern aufgeknöpft wird. Der einst starke Gott muss feststellen, dass sein Körper ziemlich nutzlos ist. Sein Ego bekommt einen mächtigen Knacks als ihm ein 12-jähriges Mädchen zur Hilfe eilt und den üblen Typen das Handwerk legt. Gemeinsam machen sie sich auf einen alten Bekannten zu treffen.

Ich habe bisher noch kein Buch von Rick Riordan gelesen und gehofft, dass die Apollo-Reihe nicht zu sehr auf Percy Jackson und die Olymp-Reihe Bezug nimmt. Leider sind die Geschehnisse aus der Olymp-Reihe sehr wichtig für Apollos Geschichte und so schwelgt er immer wieder im Vergangenen. Da konnte ich nicht mitreden und erfuhr all die Informationen zum ersten Mal, was einen großen Teil der ersten Buchhälfte ausmacht. Somit erlebten Meg und Apollo nicht so viel neues, was ich schade fand, da ich mir nach dem unglaublich guten Einstieg eine rasantere Handlung versprochen hatte.
Dafür sollte mich allerdings der Showdown entschädigen. Da ging zum Glück die Post ab und Rick Riordan konnte mich absolut abholen.


Die Charaktere gefielen mir sehr gut. Apollo aka Lester Papadopoulus ist ein sehr amüsanter Hauptcharakter und  seine Bezüge zur aktuellen Popkultur waren zu komisch! Ich fand ihn wirklich toll, da er mit seiner überdrehten Art einfach mal anders war.
Halbgöttin Meg und ihren Pfirsisch habe ich auch in mein Herz geschlossen. Zu Beginn des Buches blieben sie leider ein wenig blass und kamen nicht so zum Tragen, doch ihre Rolle entfaltete sich im Laufe des Buches und ich bin wahnsinnig gespannt, wie es weitergehen wird.

Toll fand ich auch das umfangreiche Glossar am Ende des Buches. Ich bin in der Mythologie nicht bewandert und konnte so noch einiges dazulernen. Das hat mir sehr gut gefallen.

Der Auftakt zur Apollo-Reihe von Rick Riordan hat mich nach kleinen Startschwierigkeiten sehr gut unterhalten. Ein toller Hauptcharakter, ein rasanter Showdown und interessante mythologische Elemente ergeben ein spannendes Leseerlebnis.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(94)

141 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 85 Rezensionen

jugendbuch, alina bronsky, buch, berlin, selbstfindun

Und du kommst auch drin vor

Alina Bronsky
Fester Einband: 192 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 08.09.2017
ISBN 9783423761819
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Kims Klasse ist ziemlich genervt, als sie einen Ausflug zu einer Buchlesung unternehmen müssen. Niemand außer Kim hört der Autorin zu. Kim tut dies auch nur, weil ihr die Geschichte der Autorin irgendwie bekannt vorkommt, denn diese liest aus Kims Leben vor. Mit nur einer Änderung, in Kims unmittelbarer Zukunft wird es einen Todesfall geben.

Das Buch sieht auf den Verlagsfotos wahnsinnig unscheinbar aus. Daher war ich umso überraschter wie toll das kleine Hardcover doch in Natura aussieht, denn das Cover hat eine außergewöhnliche Spiegeloptik.

Der Einstieg in die Geschichte erfolgt unmittelbar mit der Buchlesung. Kim ist total entrüstet, als ihr die Worte der Autorin so bekannt vorkommen, kurzerhand bestürmt sie die Schriftstellerin und muss das Buch erwerben. Schließlich landet die 9.-Klässlerin zum ersten Mal in ihrem Leben mit ihrer besten Freundin Petrowna in einer Buchhandlung.

Protagonistin Kim ist das komplette Gegenteil, von uns Bücherwürmern. Sie hasst Lesen und tut dies auch nie. Geld für ein Buch ausgeben? Was für eine Verschwendung!

Dabei würde Kim das Lesen ziemlich gut tun, denn sie ist nicht die hellste Kerze auf der Torte. Dennoch war es unglaublich unterhaltsam und witzig Kim bei ihrer Odyssee von der Lesung zum Buchladen und darüber hinaus zu begleiten. Kim war schon liebenswert.

Genauso klasse war aber auch ihre beste Freundin Petrowna. Ihre Figur war so skuril, dass sie schon wieder total authentisch war. Sie in Kombination mit Kim war eine echt schlimme, echt unterhaltsame Kombination. Was habe ich gelacht, als beide in die Wohnung der Autorin eingestiegen sind, um hinter das Geheimnis des Buches zu kommen.

Beide greifen zu diesen drastischen Mitteln um den Tod eines Jungen aus ihrer Klasse zu verhindern. Wie sich dieser Handlungsstrang entwickelte und das überhastete Ende waren für mich die einzigen Mankos des Buches. Alina Bronsky baut eine grandiose und amüsante Geschichte auf, die dann gegen Ende stark abflacht. Vieles verlief im Sand, was ich sehr schade fand. Wie geht es mit Kim und Petrowna weiter? Mir fehlte auch ein Abschluss mit der Autorin.

Ein paar Seiten mehr hätten der, gerade mal, 190 Seiten - Geschichte gut getan. Ich muss auch sagen, dass ich die angesetzten 16,95 Euro für das dünne Hardcover schon knackig finde...

"Und du kommst auch drin vor" von Alina Bronsky ist ein amüsantes und ungewöhnliches Jugendbuch mit liebenswerten Figuren und einem etwas flachem Ende.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(57)

71 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 53 Rezensionen

liebe, baby, lex martin, texas, farm

Irresistible - Ein Baby kommt selten allein

Lex Martin
E-Buch Text: 342 Seiten
Erschienen bei LYX.digital, 07.09.2017
ISBN 9783736305663
Genre: Liebesromane

Rezension:

Als Brady den Anruf seines Bruders abwimmelt, weiß er noch nicht, dass er dies am nächsten Morgen bereuen würde. Denn dann ist er bereits tot, zusammen mit seiner Frau verunglückt. Bradys Leben verändert sich ab diesem Moment und so bricht er zur Farm seines Bruders auf und lernt dort erstmalig seine 1-jährige Nichte und ihre Babysitterin kennen.

Ich bin sofort auf die Grundhandlung des Buches aufgesprungen. Sie klang dramatisch, emotional und außergewöhnlich. Ich hätte mir so sehr gewünscht, dass sich die Geschichte auch dementsprechend entwickeln würde.

Brady ist mal wieder der typische Badboy. Er fährt Motorrad, ist Tätowierer und selbst von Kopf bis Fuß mit Tinte bedeckt. Zu seinem Bruder hatte er kein gutes Verhältnis, da dieser ihm mit dem Geschäft seiner Eltern allein ließ. Von Babys hat Brady übrigens auch keine Ahnung, aber dafür hat er ja Protagonistin Katherine.

Katherine ist eine Latina mit ausgezeichnetem Collegeabschluss und einem Senator als ehemaligem Arbeitgeber. Nach einem Miniskandal strandete sie auf der Lavendelfarm ihrer Freundin und kümmerte sich dort um die Vermarktung der hauseigenen Kosmetikprodukte. Nach deren Tod ist sie die einzige Bezugsperson für Baby Isabella.

Als beide sich das erste Mal begegnen, werden direkt die primären Geschlechtsorgane der beiden bestens durchblutet und ich dachte mir nur "echt jetzt"?! Ihr habt gerade beide ein Trauma erlebt. Freunde/Familie ist verunglückt, eure Leben ändern sich und ihr habt nur Gedanken dafür übrig, wie heiß der andere ist? Das störte mich total! Das ganze Buch dreht sich hauptsächlich darum, dass beide miteinander ins Bett wollen, aber fadenscheinige Gründe suchen, warum sie es nicht dürfen. Das fand ich tierisch langweilig und fernab von der emotionalen Idee der Geschichte!

Bei mir kam keine Trauer an, die die Protagonisten empfinden müssten. Auch die möglichen Schwierigkeiten im Umgang mit dem Baby, das Einspielen in neue Rollen fand nicht statt. Ich mag Romane, in denen Babys vorkommen wahnsinnig gerne, da sie der Geschichte eine besonders liebevolle und putzige Note verpassen. Baby Isabella nahm für mich hauptsächlich die Rolle eines Accessoires ein, das herumgetragen wurde und die Protagonisten in ihrem Koitusvorhaben unterbrach. Die Autorin hat hier viel Potenzial verschenkt.

Mich konnte die Liebesgeschichte von Brady und Katherine nicht berühren. Das Ende ist ganz süß geworden, aber was davor passierte, war ein einziges Hin und Her. Ich fand es teilweise auch erschreckend, was Brady seiner "großen Liebe" an den Kopf warf.
Selbst die erotischen Szenen konnten mich nicht trösten. Diese waren sehr holprig geschrieben (überall "hüpfende Schwänze") und bildeten in der 2. Hälfte des Buches den Großteil der Handlung.
 
Die restliche Handlung präsentiert Probleme und Baustellen für unsere Protagonisten, die am Ende einfach weggepustet werden und keine Hindernisse mehr für ihre Liebe darstellen. Das hat mich einfach nicht unterhalten.

Leider ist "Irresistible" von Lex Martin eines dieser Bücher bei dem ich wirklich froh war, als ich es beendete. Die Idee der Geschichte hätte so wunderschön und emotional erzählt werden können, doch die Autorin verschenkte hier das Potenzial und machte eine 0815-Bettgeschichte daraus.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(107)

172 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 92 Rezensionen

fantasy, magie, zauberer, rainbow rowell, jugendbuch

Aufstieg und Fall des außerordentlichen Simon Snow

Rainbow Rowell , Brigitte Jakobeit
Fester Einband: 528 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 04.08.2017
ISBN 9783423640329
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Simon Snow wird einmal der nächste große Magier werden, so eine Prophezeiung, was diese nicht wusste, ist, dass Simon richtige Schwierigkeiten mit dem Zaubern hat und sein Zauberstab ihm auch nur selten gehorcht. Worauf Simon jedoch zählen kann, sind seine Freunde und seinen Feindschaft zu Mitbewohner Baz.

"Aufstieg und Fall des außerordentlichen Simon Snow" ist ein außergewöhnliches Buchprojekt. In "Fangirl" schreibt die Protagonistin an eben jener Fanfiction über eine fiktive Buchreihe, die mehrere Bände umfasst und über den Zauberschüler Simon Snow handelt. Rainbow Rowell verfasste hier das Finale der Simon Snow Reihe als Fanfiction konzipiert.

Hier liegt für mich ein erstes großes Problem. Wir werden in eine Welt hineingestoßen, die auf dem fiktiven Papier schon 6 Bände lang existiert. Klar, dass eine Einfuhrung in die Welt und deren Setting im eigentlichen Finalband nicht mehr stattfindet. So war es für mich unmöglich mich in Simons Welt zurechtzufinden. Nicht, dass die Ideen hinter der Zauberschule Watford total kompliziert wären, nein, ich wurde einfach meiner Vorstellungskraft beraubt, weil Rainbow Rowell mir nichts gab, um diese anzufüttern

Ich las die ganze Zeit von Ereignissen, Kämpfen und Angriffen, die sich ereigneten im 2. Schuljahr, vor 3 Jahren oder als Simon in der 5. war, ohne, dass im Buch mal vergleichsweise etwas passierte. Die Handlung ist minimal gestaltet. Dabei ging es gut los, als Simon von einem Trolltaxifahrer entführt wurde. Doch was darauf folgte waren viele Dialoge.
Die Haupthandlung des Buches beschränkt sich im ersten Abschnitt darauf, dass Simon sich wundert, wo sein Mitbewohner Baz abgeblieben ist. Ich habe mich gefreut als der vermeintliche Schurke endlich auftrat und hoffte, dass mich die Geschichte endlich in ihren Bann ziehen würde.
Baz und Simon schließen sich zusammen, um das Rätsel zum Mord an Baz Mutter zu lösen. Was spannend hätte sein können, entpuppte sich für mich schnell als langatmige Aneinanderreihung weiterer Dialoge der verschiedensten Charaktere. Für mich hätte viel mehr passieren müssen.

Ein weiteres Problem, dass ich hatte, war mein mangelnder Zugang zu den Figuren. Diese sind allein von ihrer Biografie her sehr interessant, doch konnte mir die Autorin dies nicht zeigen. Simon ist so wahnsinnig eindimensional geblieben. Aber auch seine Verbindung zu Baz, beide stehen heimlich aufeinander, konnte ich einfach nicht spüren. Dabei war es so vielversprechend! Doch die Umsetzung enttäuschte mich. Natürlich muss sich zwischen ihnen eine 7-jährige Verbindung aufgebaut haben, die sich nun entlädt, aber Rainbow Rowell konnte mir keine Spannungen zwischen den Beiden vermitteln. Ähnlich verhält es sich mit den restlichen Figuren, sie haben interessante Hintergründe und Beziehungen zueinander, doch sie erreichten mich einfach nicht.

Positiv ist der Schreibstil der Autorin. Rainbow Rowell hat ihren ganz eigenen Stil, der mir in "Fangirl" jedoch besser gefiel. Überhaupt war "Fangirl" einfach eine Entdeckung, was die Enttäuschung um Simon Snow noch viel schlimmer macht.

Ich habe die Geschichte 150 Seiten vor dem Ziel abgebrochen, was mir nicht oft passiert. Doch das Buch machte mir keinen Spaß. Es interessierte mich einfach nicht, was mit den Figuren noch geschehen würde, was wirklich traurig ist. :(

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

20 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

peyton dare, clu, geschwister, luxus, sehnsücht

Zwei Sehnsüchte (WG 2)

Peyton Dare
E-Buch Text
Erschienen bei LYX.digital, 03.08.2017
ISBN 9783736306028
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Nach der riesigen Katastrophe, die in einem Bauchschuss endete, flüchtete Tyler zu seinem Bruder Cage nach LA. Dort versucht er zu seiner Normalität zurückzukehren, in dem er als Personaltrainer arbeitet und nach Feierabend seine Klientinnen flachlegt. Eine von ihnen ist seine Nachbarin, Siobhan. Was Tyler von ihr nicht wusste, ist dass sie ein Zwillingsschwester hat. Doch Jenna kämpft mit ihren eigenen Geistern und will eigentlich nicht Tylers und Cages Avancen nachgeben...

Tyler war einer der Nebenfiguren aus dem ersten Teil. Damals war er mir schon sehr ans Herz gewachsen und ich freute mich, dass auch er nun sein Happy End bekommen sollte. Jenna hat ernsthafte Probleme. Sie ist auf der Flucht vor ihrem Stalker, doch niemand wollte ihr einst Glauben schenken. So sah sie ihre Zwillingsschwester Siobhan zuletzt vor einigen Jahren. Beide sind sich mittlerweile fremd geworden, doch ihr Männergeschmack verbindet sie. Dann ist da auch noch Tylers Bruder Cage, der mit ihm schon einige gemeinsame Abenteuer erlebt hat und sich nicht scheut, das zu nehmen, was er begehrt.

Der Einstieg in die Geschichte erfolgt prompt. Tyler stellte sich gerade auf eine Session, beide mögen es härter, mit Siobhan ein, als die verletzte Jenna vor der Tür steht. Tyler ist fasziniert von beiden Schwestern und schlägt ihnen zusammen mit seinem Bruder ein unmoralisches Angebot vor.

Peyton Dare schafft es perfekt mit Tabus zu spielen. Dabei sind ihre erotischen Szenen niemals plump, sondern stilvoll und anregend verfasst. Mir fiel auf, dass die erotischen Szenen im Vergleich zu "Drei Begierden" nicht mehr so häufig erschienen. Das fand ich ein bisschen schade, doch es ist auch ein gutes Zeichen, denn dieses Ebook hat eine Handlung, die nicht allein der Hinleitung zur nächsten Sexszene dient.

Tatsächlich wird es sogar richtig spannend, als die Indizien zu Jennas Stalker sich immer mehr verdichten. Dabei entdeckt Tyler seinen Beschützerinstinkt, was ihn immer näher an Jenna schweißt. Die Verbindung der beiden erschien mir auf emotionaler Ebene nicht immer ganz greifbar. Da war noch Luft nach ob.

Nichts desto Trotz gefiel mir die Geschichte von Peyton Dare mal wieder richtig gut. Sie ist wahnsinnig heiß, spannend, voller Tabubrüche und interessanten Charakteren. So hoffe ich auf ein Wiedersehen mit Tylers Bruder Cage. Wenn ihr "Drei Begierden" nicht kennt, könnt ihr trotzdem zu "Zwei Sehnsüchten" greifen, die Geschichten werden hauptsächlich unabhängig voneinander erzählt. Wenn ihr erotische Geschichten liebt, solltet ihr euch aber beide Ebooks nicht entgehen lassen!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(65)

79 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 60 Rezensionen

politik, liebe, katy evans, mr president, präsident

Mr. President - Macht ist sexy

Katy Evans
E-Buch Text: 400 Seiten
Erschienen bei LYX.digital, 03.08.2017
ISBN 9783736305748
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Senatorentochter Charlotte denkt noch oft an den Tag vor 11 Jahren zurück, als auf einmal der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika am  Esstisch ihrer Familie saß. Im Schlepptau der 24  Jahre alte Präsidentensohn Matt. Die 11-Jährige war hin und weg von ihm und schrieb ihm einen Brief, sollte Matt sich je entschließen selbst zu kandidieren, würde sie als seine Wahlkampfhelferin agieren wollen. Der Tag sollte kommen an dem sich Matt und Charlotte unter diesen Vorzeichen wiedersehen.

Als ich "Mr. President - Macht ist sexy" vor ein paar Monaten in der Verlagsvorschau entdeckte, hatte ich den Titel für einen schlechten Scherz gehalten. Mal ehrlich kein Buchtitel könnte im aktuellen Kontext so unpassend sein. Da unser Protagonist allerdings nicht Donald heißt und nur halb so alt ist, musste ich der Geschichte eine Chance geben, denn ich konnte den Reiz dahinter schon aus dem Klappentext herauslesen.

Der Start einer Dilogie war mein erster Roman der Autorin und ich war überrascht, wie gut mir ihr Schreibstil gefiel. Sie hat es problemlos geschafft, mich direkt nach Washington zu entführen. Vor meinem inneren Auge ist ein tolles Kopfkino entstanden. Schon auf den ersten Seiten konnte sie mich die Chemie zwischen Matt und Charlotte spüren lassen. Zwischen dem Präsidentschaftskandidaten und seiner Wahlkampfhelferin funkte es heftig.

Das schaffen nur wenige Autorinnen, doch Katy Evans konnte in mehreren Szenen mein Herz höherschlagen lassen. Charlotte ist eine sympathische Protagonist und auch Matt ist ziemlich beeindruckend. Sie wissen beide, dass sie eigentlich nichts miteinander anfangen dürfen, um seine Kandidatur nicht zu gefährden. Doch wie nicht anders zu erwarten, klappt das Vorhaben nicht sehr gut. Ich konnte ihre Zerrissenheit spüren. 

An dieser Stelle hatte ich mir ein wenig mehr Drama und Hindernisse gewünscht. Das Ebook beginnt am Tag der Wahl und springt dann 10 Monate zurück. Somit wissen wir zu Beginn bereits, wie das Ende aussehen wird. Mich hat es nicht gestört, ich war jedoch überrascht, dass die Autorin hier nicht noch ein Ass aus dem Ärmel gezaubert hat. Das ist aber nur ein kleiner Kritikpunkt.

Mir gefiel richtig gut, dass die Autorin ihren Protagonisten die Zeit und den Raum gibt, um sich aufeinander einzulassen. Beide steigen nicht schon nach 3 Kapiteln ins Bett. Auch die erotischen Szenen wälzen sich nicht auf 10 Seiten aus, alles ist kurz, prägnant und knackig geschrieben und lässt der Haupthandlung ihren Raum.

Ich freue mich schon total auf das Finale der Dilogie, welches im Januar erscheinen wird.  Mal sehen, ob die beiden im Oval Office ihr Happy End finden. Die Taschenbuchausgabe von "Macht ist sexy" erscheint übrigens im Dezember.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

48 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

dinosaurier, jugendbuch, romeo und julia, paläontologie, empfehlung

Vom Suchen und Finden

Kenneth Oppel , Jessika Komina , Sandra Knuffinke , Wolfgang Staisch
Fester Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Dressler, 24.07.2017
ISBN 9783791500409
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Samuel und Rachel sind mit ziemlich skurrilen Vätern "gesegnet", denn beide sind Forscher und wahre Berühmtheiten in ihrem Bereich. Allerdings schweißt das nicht gerade zusammen, ganz im Gegenteil Bolt und Cartland hassen sich bis aufs Blut, was es für Rachel und Sam nicht gerade einfach macht sich näher zu kommen. Doch entgegen all des Hasses entwickelt sich etwas zwischen ihnen.

Ich liebe das farbenprächtige Cover des Jugenbuchs, welches perfekt die Grundidee des Buches wiederspiegelt. Auch die Innengestaltung ist sehr gelungen, denn ein putziger kleiner T-Rex flitzt ab und an über die Seiten. Ein riesiges Lob an den Dressler-Verlag.

Der Verlag ist aber auch ein ziemliches Säumnis eingegangen, denn er unterschlug im Klappentext ganz einfach, wann die Geschichte stattfand. Ich bin auf den ersten knapp 100 Seiten davon ausgegangen, dass die Handlung in der Gegenwart stattfindet. Ich hatte mich zwar gewundert, warum die Protagonisten sich siezen und wieso das Frauenbild so eigenartig eingestaubt war, mir aber nichts weiter dabei gedacht. Erst nach und nach wird deutlicher, dass die Geschichte vor über 130 Jahren spielte, was ich dann auch dem originalem Klappentext entnahm. Dieser Aspekt gefällt mir richtig gut, er wäre für mich umso mehr ein Kaufanreiz gewesen.

Ich habe selten so eine erfrischende und unvorhersehbare Geschichte gelesen. Das ganze beginnt schon damit als Sam Rachel beschreibt und diese dabei gar nicht so gut wegkommt, trotzdem ist Sam fasziniert von dem Mädchen, dass ihrem Vater nacheifert. Die Väter der beiden, angesehene Paläontologen schießen den Vogel ab. Sie hassen sich und liefern sich kindische, aber nerdige Argumentationen. Das war einfach nur unterhaltsam, auch wenn man stellenweise leicht entsetzt ist, wie weit beide für ihre Ziele gehen.

Das große Bestreben liegt darin die "Dark Beauty" im Wilden Westen auszugraben. Indianer fanden einst einen riesigen schwarzen Dinosaurierzahn hinter dem die Forscher nun ein einzigartiges Skelett vermuten: einen T-Rex! Dies löst zwischen den Forschern und ihren Kindern ein Wettrennen aus, wer macht zuerst den Sensationsfund. Allerdings haben alle dabei nicht die Rechnung mit den Indianern gemacht, auf deren Grund sie sich befinden.
Die Handlung und Thematik ist für ein Jugendbuch einzigartig. Ich fand es wahnsinnig interessant, da ich selbst ein Faible für Fossilien habe. Doch auch das Setting im Wilden Westen war toll und die Geschichte einfach spannend erzählt.

Die Liebesgeschichte wird mit Romeo und Julia verglichen, was aufgrund der verfeindeten Väter nahe liegt, andere Parallelen treten zum Glück nicht stark hervor. Rachel und Sam verbindet einen schwierigen Start und einen komplizierten Verlauf ihrer Beziehung. Der Autor schafft es die Charaktere, ihre Gefühle und ihr Handeln authentisch zu erzählen. Es ist nicht immer alles eitel Sonnenschein.
Rachel knabbert an den Rollenvorstellungen ihrer Zeit, dabei möchte sie doch nur im Erdreich sitzen und nach Knochen graben. Ihre Verwandlung von einer grauen Maus, zur starken, eigenständigen und jungen Frau hat mir richtig gut gefallen.
Sam ist sehr sympathisch, ein kleiner Sunnyboy mit dem Herz am rechten Fleck, der mit seinen Funden Geld und Ansehen erwerben will. Er knabbert an der Armut seiner Familie und versucht dies mit Cleverness zu überspielen.

"Vom Suchen und Finden" von Kenneth Oppel ist eine außergewöhnliche Geschichte. Mich überzeugte das Setting, die Handlung, die Charaktere, der Stil, die Aufmachung - einfach alles! Wer auf etwas andere Geschichten steht, der sollte einen Ritt in den Wilden Westen wagen und sein Ausgrabungswerkzeug nicht vergessen!

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(195)

440 Bibliotheken, 18 Leser, 1 Gruppe, 152 Rezensionen

liebe, europa, reisen, reise, liebe findet uns

Liebe findet uns

J. P. Monninger , Andrea Fischer
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 14.07.2017
ISBN 9783548289557
Genre: Liebesromane

Rezension:

Heathers Uniabschluss ist frisch in der Tasche als sie sich mit ihren beiden besten Freundinnen auf eine Europareise begibt. Im Zug nach Amsterdam lernt sie Amerikaner Jack kennen. Sie ist fasziniert von ihm und seinen Geschichten über das Tagebuch seines Großvaters. Gemeinsam reisen sie an die ungewöhnlichsten Orte bis Jack eines Tages verschwindet und Heather ratlos zurücklässt.

Ich hatte mich sehr auf die Liebesgeschichte gefreut und so nahm ich das Buch direkt mit in den Urlaub, wo es zu meiner Strandlektüre wurde. Leider hatten wir nicht so viele Strandtage, sodass das Lesen eher schleppend voranging.

Dabei gefiel mir das erste Viertel ausgesprochen gut. J.P. Monninger Stil ist außergewöhnlich, detailreich und mit interessanten Metaphern und Vergleichen. Das war zunächst sehr erfrischend. Allerdings verlor er sich irgendwann in seiner Liebe zum Schreiben, sodass die Figurenentwicklung auf der Strecke blieb. Zunächst faszinierte mich Jacks und Heathers Schlagabtausch.
Doch irgendwann passierte eine Wende und beide verloren ihre Leichtigkeit. Sie waren zu schnell mit einer Intensität in ihrer Beziehung, die ich nicht nachvollziehen konnte. Sie stritten sich teilweise wie ein altes Ehepaar, um im nächsten Moment wieder frisch verliebt zu sein und sich ewige Liebe zu schwören. Das alles, wohlgemerkt, nach wenigen Tagen Kennenlernens und gemeinsamen Reisens. Bekanntlich bin ich davon ja keine Freundin.

Der Klappentext vermag nicht zu halten, was er verspricht. Auf das groß angekündigte Verschwinden muss man sehr lange warten, was ziemlich unglücklich ist. Die Gründe waren für mich schnell klar, denn der Autor geizte nicht mit Anspielungen.
Ich hätte mir auch viel mehr zum Tagebuch von Jacks Großvater gewünscht, doch die Tripps in Verbindung mit den Einträgen finden nur sporadisch statt. Das fand ich schade. Die beiden reisen allerdings auch so durch Europa und besuchen mehr oder weniger ungewöhnliche Orte. Für mich lasen sich diese Abschnitte wie Auszüge von Tripadvisor oder Reiseführern, also eher nicht so spannend.

Ja, dann noch zu einem Punkt, der mich gespalten zurücklässt: Das Ende! Mir gefällt die Dramatik dahinter, auch wenn mich das Ganze emotional nicht erreichen konnte. Was mir hier total fehlte, ist ein Epilog. So endet das Buch überhastet und abrupt. Es war einfach unbefriedigend und unterstreicht den unrunden Eindruck des Buches.

"Liebe findet uns" ist ein wunderschön aufbereitetes Buch für den Sommer. Wer auf Liebesgeschichten und Städtetrips steht, kann hier fündig werden. Leider konnte mich der Roman nicht komplett überzeugen, wusste jedoch mit seinen Erzählungen zu punkten.

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(145)

296 Bibliotheken, 8 Leser, 2 Gruppen, 108 Rezensionen

fangirl, jugendbuch, fanfiction, college, rainbow rowell

Fangirl

Rainbow Rowell , Brigitte Jakobeit
Fester Einband
Erschienen bei Hanser, Carl, 24.07.2017
ISBN 9783446257009
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Cath gab es bisher nur im Doppelpack, doch kaum ist die High School vorbei und das Collegeleben beginnt, da nabelt sich ihre Zwillingsschwester Wren von ihr ab. Cath flüchtet sich während ihrer einsamen Tage in der neuen Umgebung in die magische Welt von Simon Snow. Die 18-Jährige schreibt erfolgreich Fanfiction und begeistert damit tausende Leser. Lesen und Schreiben, das ist Caths wahre Passion, besonders dann, wenn es im richtigen Leben gerade nicht so läuft.

Im Vorfeld wurde schon viel über das deutsche Cover gesprochen. Gerade im Vergleich zu den englischen Ausgaben, erscheint es doch sehr einfach. Ich muss sagen, als ich das Buch in der Hand hielt, war ich vom Cover begeistert. Auf den digitalen Fotos kommt nicht so gut heraus, wie filigran die Illustration eigentlich ist. Außerdem gewinnt das Buch durch seinen matten Schutzumschlag, welcher die Grafik wie eine Originalzeichnung erscheinen lässt.

Ich bin ganz arglos an das Jugendbuch herangegangen. Schon in einer Sitzung waren die ersten 70 Seiten dahingeflogen. Rainbow Rowell hat einen sehr einfachen, doch einprägsamen und besonderen Stil. Die Geschichte ist aus Cath Sicht verfasst, was uns die Protagonistin sehr schnell sehr nahe bringt. Ich mochte sie unglaublich gerne. Cath ist in sich gekehrt und eigenbrödlerisch. Sie verliert sich lieber in ihrer Fanfiction als mit ihren Komilitonen zu verkehren.
Doch bleibt dies auch nicht aus, denn Cath teilt sich ein kleines Wohnheimzimmer mit Reagan. Ich fand die Mitbewohnerin einfach klasse! Reagan ist mürrisch und nicht auf den Mund gefallen, aber total liebenswert mit einem tollen Humor. Ihre Zwillingswitze waren grandios!

Durch ihre Mitbewohnerin lernt Cath auch Levi kennen. Er ist so ein erfrischend anderer Loveinterest! Levi ist nicht zwangsläufig heiß und der schönste Typ auf dem Planeten, was toll war. Levi punktet mit seinem Charakter und wickelt so auch Cath ein.
Es war so unglaublich niedlich zu beobachten, wie unbeholfen die beiden sich annähren. Ich fand es grandios und herzerfrischend!

Im Laufe der Geschichte passiert eigentlich nicht wirklich viel, doch das fand ich nicht dramatisch, weil mich das Buch trotzdem perfekt unterhielt. "Fangirl" punktet mit seinen zwischenmenschlichen Problemen. Caths Vater vermisst seine Mädels und überarbeitet sich. Die Mutter verließ die Familie vor 10 Jahren und will sich nun zurück in ihr Leben schleichen. Auch die Problematik mit der Entzweiung der Zwillinge war einfühlsam erzählt.

Das alles in Kombination mit Caths Studienalltag und ihrem Fangirlleben in der Simon Snow Welt war perfekt umgesetzt. Ich glaube, ich wiederhole mich, wenn ich nun über "Fangirl" fangirle und die Charaktere und den Stil der Autorin weiter in den Himmel lobe.

Rainbow Rowells "Fangirl" ist ein Buch, welches seinen Hype wirklich wert ist, wenn man sich auf die Charaktere einlassen kann und ein typisches New Adult-Setting mal in der jugendfreien Version zu schätzen weiß. ;)

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(93)

121 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 92 Rezensionen

new york, liebe, hotel, praktikantin, kim nina ocker

Nothing Like Us (Upper East Side-Reihe 1)

Kim Nina Ocker
E-Buch Text
Erschienen bei LYX.digital, 06.07.2017
ISBN 9783736305656
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Lena hat das Abi in der Tasche und ist nichts wie weg nach New York. Dort möchte sie ein Praktikum in der Küche eines Nobelhotels absolvieren, um ihren Traum der Patisserie näher zu kommen. Am ersten Tag erfolgt prompt die große Ernüchterung. Lena muss putzen und gärtnern. Von kreativer Dessertzubereitung ist keine Spur. Zum Glück begegnet sie Sander und hält ihn auch für einen Praktikanten, nichts ahnend, dass sie gerade den millionenschweren Erben des Hauses umherscheucht.

Ich hatte eigentlich keine Erwartungen an "Nothing like us". Ich hatte nur gehofft, dass es kein Flop werden würde. Das erste Kapitel konnte mich aber direkt überzeugen und ich freute mich immer mehr von der Geschichte zu erfahren.

Lena ist süße 19, weiß dafür aber ganz genau was sie will. Sie verfolgt zielstrebig ihren Traum, bekommt aber in der ersten Woche als Praktikantin einen Dämpfer. Sie soll putzen und die Außenanlage pflegen. Frustriert lässt sie ihren Unmut bei Sander aus. Dieser ist ziemlich heiß, aber auch schweigsam. Viel erfährt Lena nicht von ihm. Sander ist fasziniert von der vorlauten Deutschen und öffnet ihr nach und nach die Türen zur Sterneküche. Eines soll sie aber nicht erfahren, dass er der Erbe des Nobelhotels ist und ihre Leben eigentlich nichts miteinander zu tun haben sollten.

Die Autorin hat mit Lena und Sander wirklich ein gutes Händchen bewiesen. Für mich macht das Pärchen die Geschichte aus. Ich mochte beide unglaublich gerne. Lena ist zielstrebig, bodenständig und wahnsinnig menschlich. Ich konnte all ihre Gefühle und Handlungen absolut nachvollziehen, auch wenn sie nicht immer vernünftig waren. Lena handelte einfach zu jeder Zeit menschlich und das macht sie für mich zu einer authentischen und sympathischen Protagonistin.
Sander ist ein gelungener Gegenpart. Er ist zwar nicht immer ganz ehrlich zu Lena, doch hat er dafür seine verständlichen Gründe. Mir gefiel, dass er einfach ein guter Kerl war.
Zwischen ihnen stimmte die Chemie und einige Szenen bereiteten mir sogar Herzklopfen.

Natürlich stecken in diesem New Adult auch ein paar Klischees und die Handlung ist vorhersehbar. Doch mich konnte der knapp 400 Seiten starke Roman bestens unterhalten. Ich fand die Geschichte zu keiner Zeit langweilig. Die Handlung ist stellenweise romantisch, witzig und ein wenig dramatisch. Das machte eine ziemlich gute Mischung aus.

Auf der letzten Seite war ich ein wenig verwirrt, das konnte es doch noch nicht gewesen sein, irgendwie hatte Lena sich noch nicht offiziell entschieden. Das konnte die Autorin doch nicht so stehen lassen! In der Danksagung wird klar, dass es an der Upper-East-Side weitergehen wird. Ich kann mir aber vorstellen, dass dann Lexie und Trip die Protagonisten sein werde. Ich freue mich schon sehr drauf.

"Nothing like us" ist ein ziemlich guter New Adult Roman aus deutscher Feder. Ich liebe die Protagonisten und ihren Humor. Die Geschichte bereitete mir Herzklopfen und begeisterte mich mit ihrem Hotelsetting. Der Roman hätte es wirklich verdient auch ins Printprogramm aufgenommen zu werden!

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

33 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 32 Rezensionen

england, katze, herrenhaus, kater, cotswolds

Darcy - Der Glückskater und der Geist von Renfield Hall (Die Katzenserie 4)

Gesine Schulz
E-Buch Text: 164 Seiten
Erschienen bei beHEARTBEAT by Bastei Entertainment, 11.07.2017
ISBN 9783732531202
Genre: Sonstiges

Rezension:

Glückskater Darcy liebte seine Familie bis er im Campingurlaub abhanden kam. Seitdem streift er durch England, um zu seinen Besitzern zurückzukehren. Eines Tages passiert er das heruntergekommene Anwesen Renfield Hall und spürt, dass dessen Eigentümerin Freda seine Gesellschaft gut gebrauchen könnte.

Mir ist vor 2 Monaten ein Kater zugelaufen, daher wusste ich, dass ich mich bestens mit der Geschichte würde identifizieren können. So war der Einstieg in das knapp 240 Seiten starke Ebook  sehr angenehm zu verfolgen.

Gesine Schulz an einen sehr gesetzten und besonderen Schreibstil. Teils waren einige Begriffe etwas eingestaubt, was ich mochte, da es perfekt zur englischen Landlady Freda passte. Allerdings konnte sie mir auch perfekt das Setting vermitteln. Es machte einfach Spaß die Geschichte zu lesen.

Interessant war die Familienkonstellation rund um Freda. Sie ist nicht mal 40, aber verwitwet. Sie hat jung einen älteren Mann geheiratet, sodass ihre Stiefkinder fast so alt sind wie sie. Auf Renfield Hall fühlt sie sich allein und kann auch die anstehenden Reparaturkosten kaum stämmen. Daher denkt sie über einen Verkauf nach, als ihr Darcy begegnet.

Kurze Kapitel sind aus der Sicht des Katers geschrieben. Er wurde nicht zu stark vermenschlicht, allerdings sind mir auch kaum Wesenzüge aufgefallen, die ich von meinen Katzen kenne. Trotzdem fand ich seinen Part der Geschichte einfach nur goldig. (Funfact: ich habe mal gelesen, dass Glückskatzen (dreifarbige) immer nur weiblich sind, was auf Darcy nicht zutrifft.)

Was es mit dem Geist von Renfield Hall auf sich hat, kommt erst in der zweiten Hälfte des Buches zum Tragen. Die damit eingeführte Person ist ambivalent. Ich konnte ihr Verhalten nicht nachvollziehen. Sie machte die Geschichte aber einen Ticken interessanter. Ich finde allerdings, dass ihre Geschichte zum Ende hin nicht auserzählt wurde. Da hätte ich mir etwas mehr gewünscht.

Das Ebook ist übrigens der vierte Teil einer Reihe, den man getrost einzeln lesen kann. Ich fand sehr schnell in die Geschichte und hatte keine Probleme mich in ihr zurecht zu finden. Allerdings möchte ich nun wissen, ob und wann Darcy zurück nach Hause findet.

Der vierte Teil der Darcy Reihe ist eine sehr angenehm und kurzweilige Lektüre. Mir gefiel Freda ausgesprochen gut. Die Geschichte war einfach nett und unterhaltsam. Perfekt, nach einer zähen Lektüre.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(61)

66 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 62 Rezensionen

liebe, texas, erotik, öl, erbe

Texas Heat: Gefährliche Leidenschaft

Gerry Bartlett
E-Buch Text
Erschienen bei Forever, 03.07.2017
ISBN 9783958181762
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Cassidy wird eines morgens zu einem Anwaltstermin eingeladen. Die junge Bankerin hat keine Ahnung, worum es geht, als sie plötzlich dem unbekannten Teil ihrer Familie gegenüber sitzt, um das Testament ihres fremden Vaters verlesen zu bekommen. Dieser war steinreich und führte ein Ölimperium. Cassidy soll Millionen erben, einziger Haken: dafür muss sie ein Jahr in der Firma arbeiten, mit dem heißen Millionärscowboy Mason an ihrer Seite.

Ich mag das Cover. Es ist zwar total kitschig und ein bisschen zum Fremdschämen, aber es drückt das texanische Feeling perfekt aus. Auch den Klappentext fand ich sehr ansprechend, deswegen wollte ich den Roman auch unbedingt lesen und zu Beginn las sich das Buch noch gut an.

Cassidy macht einen recht sympathischen und bodenständigen Eindruck.  Sie kann nicht mit Geld um sich schmeißen und so prallen bei der Testamentsverlesung Welten aufeinander. Ihr unbekannter Vater hatte mehrere Frauen und einige Kinder von ihnen. Dabei verdient keiner der Figuren einen Sympathiebonus. Die Autorin hat hier mit einmal so viele Charaktere eingeführt, ohne diese wirklich abgrenzen zu könnne. Alle waren gleich überdreht, verwöhnt und unausstehlich. Es fiel mir schwer diese auseinander zu halten. Auch Cass Mutter war einfach nur nervig.

Doch auch Mason und Cass konnten mich nicht bei der Stange halten. Ich konnte ihre Verbindung nicht fühlen oder nachvollziehen. Mich stört es total, wenn alles viel zu schnell geht. Mason fährt Cass nach dem Anwaltstermin heim, küsst sie auf der Fahrt mehrmals. Nebenbei erfahren wir, dass Cassidy eigentlich einen Freund hat, mit dem sie noch schnell Schluss macht, da demnächst ein großes Erbe ins Haus steht und Mason ziemlich heiß ist. An welchem Punkt hätte ich da zu den Figuren eine Beziehung aufbauen sollen, die mich weiter durch die Seiten fliegen lässt?

Für solche Geschichten ist mir meine Lesezeit einfach zu schade und es warten so viele bessere Bücher darauf von mir gelesen zu werden. Wer packende Unterhaltung, einen mitreißenden Schreibstil und eine authentische Liebesgeschichte sucht, schaut besser weiter!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(72)

85 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 71 Rezensionen

liebe, love emergency, liebesroman, samanthe beck, ebook

Love Emergency - Zufällig verliebt (Love-in-Emergencies-Reihe 2)

Samanthe Beck
E-Buch Text
Erschienen bei LYX.digital, 01.06.2017
ISBN 9783736305557
Genre: Sonstiges

Rezension:

Madison hat ein riesiges Problem. Sie liegt in den Wehen ihres ersten Kindes. Eigentlich eine gute Sache, weniger gut ist, dass sie dies auf der Rückbank ihres Wagens durchstehen muss, der gerade in einen Unfall verwickelt war. Zum Glück kommt ihr Sanitäter Hunter zur Hilfe, der das kleine Mädchen gesund auf die Welt bringt. Ein turbulenter Start ins Leben, der nicht ruhiger wird, denn Mutter und Kind haben gerade kein Dach über dem Kopf und so bietet Hunter seine Hilfe an.

Der Klappentext hat mich so neugierig auf das Buch gemacht, da das Kennenlernen der beiden so extrem ist und die Voraussetzungen für ihre Beziehung einmal ganz anders als alles bisher dagewesene.

Das dies der zweite Teil einer Reihe ist, ist mir nicht negativ aufgefallen. Ich kenne den ersten Band nämlich nicht, er handelt auch von anderen Protagonisten, daher kann man das Ebook auch getrost als Einzelband lesen.

Der Einstieg in die Geschichte ist toll gewählt. Die Geburtsszene ist sehr intensiv und gefühlvoll. Bei mir ist direkt das Kopfkino angesprungen und ich konnte sehr gut mit Hunter und Madison mitfühlen. Die Handlung nimmt dann ihren Lauf und Hunter nimmt die beiden Mädchen in sein Leben auf. Hunter ist ein erstaunlicher Protagonist. Er nimmt sich direkt dem Baby an und erledigt viele Pflichten und das obwohl die kleine Joy natürlich nicht von ihm ist. Die Bindung der beiden hat mir richtig gut gefallen. Die Autorin hat dies auch sehr gut erzählen können.

Madison ist eine sympathische Protagonistin, die alles für ihre Tochter tun würde, allerdings mit der Situation zu deren Vater zu kämpfen hat. Eigentlich will sie Hunter nicht auf der Tasche liegen und sein Haus schnellstmöglich verlassen, doch gleichzeitig weiß sie auch um die Gefühle für ihn. Alles fühlt sich schon fast zu perfekt an.

Die Handlung der Geschichte dreht sich um diesen Konflikt. Mir war dies liebestechnisch zu wenig. Hunter und Madison haben nicht so viele Momente in denen sie sich verlieben konnten, daher war der Augenblick, als die Gefühle da waren für mich nicht überzeugend.
Auf zwischenmenschlicher Ebene haben die Protagonisten absolut überzeugen, aber ihre Liebesgeschichte konnte mich nicht komplett mitreißen.

Dafür gefiel mir der Epilog, welcher ein paar Jahre später spielt richtig gut, da er ihre Geschichte perfekt abrunden konnte.

"Love Emergency-zufällig verliebt" ist eine zuckersüße und außergewöhnliche Geschichte. Eine leichte und bezaubernde Lektüre für Zwischendurch.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(228)

484 Bibliotheken, 10 Leser, 1 Gruppe, 185 Rezensionen

fantasy, cora carmack, stormheart, sturm, liebe

Stormheart - Die Rebellin

Cora Carmack , Birgit Salzmann , Alexandra Rak , Carolin Liepins
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 22.05.2017
ISBN 9783789104053
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Aurora ist die Erbin eines Königreichs. Als zukünftige Herscherin sollte sie eine wichtige Fähigkeit besitzen, doch diese bleibt aus. So wird sie gezwungen den Sturmling Cassius zu heiraten. Doch der hinterlässt keinen guten Eindruck auf Aurora und so flieht sie und schließt sich den Sturmjägern an.

Ich muss zugeben, ein Coverkauf wäre dieses Buch nie geworden! Mir gefällt zwar die Farbigkeit und die Tatsache, dass man sich hier wirklich an der Protagonistin angelehnt hat, aber für mich sieht das Mädchen auf dem Cover einfach nur eigenartig mit Photoshop verbastelt aus. Die Kristalle scheinen ihr aus Stirn und Schläfen zu wachsen und nicht wie eine Krone auf dem Kopf zu tronen. Und wenn man genauer hinschaut weht ihr Haupthaar total unnatürlich davon, sodass es fast schon albern wirkt. Die Cover der Folgebände scheinen das noch zu toppen.

Aber nun zum wichtigstem, nämlich dem Inhalt bzw. meinem Eindruck davon.

Ich kenne Cora Carmack bereits von ihrem New Adult Roman "Losing it" und war von dem Buch nur wenig begeistert, da ihr erstes Fantasy-Jugendbuch für mich sehr spannend klang, wollte ich ihr noch eine Chance geben.
Mir gefiel die Idee der Königreiche, welche sich gegen die mächtigen Stürme und Wetterkapriolen erwehren müssen. Die ganze Welt erscheint ein wenig mittelalterlich, gleichzeitig werden aber auch Krawatten und Lederjacken erwähnt, es ist also ein wilde Mischung.
Die Autorin gibt sich Mühe dies detailreich nahe zu bringen. Ich muss nicht immer wissen, in welcher Reihenfolge die Protagonistin ihre Kleider ablegtoder wie die einzelnen Fläschchen auf dem Markt geformt sind. Durch diesen Überfluss hatte ich das große Problem, dass mich ihr Stil einfach nicht fesseln konnte. Ganz im Gegenteil, denn ich ertappte mich mehrfach dabei, wie meine Gedanken einfach abschweiften und ich mich nicht auf die Geschichte konzentrieren konnte.

Die Handlung hat außerdem ihre Längen, was ich sehr schade fand. Stellenweise passiert nichts, außer das Reisen und bekämpfen von Stürmen, was immer wieder gleich abgearbeitet wurde. Es erschien mir, als wäre nicht genug zum Erzählen für drei Bände da. In diesem Zusammenhang ist das offene Ende sehr frustrierend. An diesem Punkt geht es eigentlich erst so richtig los und es zwingt zum weiterlesen, obwohl ich das gar nicht möchte, da mich die Autorin mit ihrer Geschichte einfach nicht fesseln konnte. So erscheint der erste Band als eine einzige Einleitung auf das was möglicherweise kommen könnte. In diesem Zusammenhang sind mir auch die 3 Szenen aus der Sicht des Sturmlords, dem potenzielen übermächtigen Gegenspieler, viel zu wenig. In 3 Szenen konnte die Autorin einfach keine Verbindung und mitreißende Spannung aufbauen, die mich über die Trilogie hinweg beeindrucken soll.

Leider konnte ich auch keine Sympathien mit unserer Protagonistin aufbauen. Aurora hat so einen wunderschönen Namen und wird dann nur "Rora" genannt. Mein Kopf begann Assoziationen mit Rohrreinigern herzustellen. Als sie sich dann selbst unter den Sturmjägern als "Roar" ausgab, hatte ich während des Lesens einen ständigen Katy Perry Ohrwurm. Einfach nur nervig. Ähnlich wie ihr Verhalten, was stetig schwankte und meine Nerven strapazierte. Ich kann auch nicht verstehen, warum sie auch ihrer Identität ein riesiges Geheimnis macht.

Den Sturmjäger Lock, der Loveinterest, mochte ich zunächst sehr. Als die Liebesgeschichte ihren Lauf nimmt, ist er blaßer geworden. Zuvor nahm ich ihn als starken Charakter wahr, doch in Kombination mit Aurora war es eine schwache Liebesgeschichte, wie viele andere.
Mit Cassius ist der Autorin ein interessanter Gegenspieler gelungen, leider verliert sie ihn zum Ende des Buches sehr aus den Augen.

"Stormheart. Die Rebellin" hätte ein interessanter und spannender Auftakt einer Trilogie sein können, doch konnte mich dessen Protagonistin und Erzählweise leider nicht abholen. Da habe ich in diesem Jahr schon bessere junge Fantasy gelesen!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(54)

79 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 43 Rezensionen

hollywood, jugendbuch, jessie jefferson, paige toon, young adult

Das unglaubliche Leben der Jessie Jefferson

Paige Toon , Gisela Schmitt
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 08.05.2017
ISBN 9783959670944
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Jessie ist nun endlich in Hollywood heimisch und feiert mit ihrer Band die ersten Erfolge. Doch wenn Jessie an ihren ersten Schultag an der neuen Highschool für Superreiche denkt, wird ihr ganz mulmig. Doch das ist nicht Jessies einziges Problem. Ihrem Freund, Gitarrist Jack, kann sie nicht recht vertrauen, da hilft es auch nicht, dass sie ihre Beziehung verbergen müssen. Als ihr Ex-Freund aus England zu Besuch ist, stürzt Jessie in ein Gefühlschaos.

Ich habe mich auf das Finale der Reihe gefreut. Jessies Geschichte ist mir doch ans Herz gewachsen. Der englische Teenie verliert an ihrem 15. Geburtstag ihre Mutter und erfährt schließlich, dass sie die Tochter des berühmten Rockstars Johnny Jefferson ist. Jessies Leben nimmt eine berauschende Wende. Dies ist nun ein Jahr her und das Buch beginnt mit Jessie "sweet Sixteen"-Geburtstagsparty. Nach Hollywood-Standards fällt diese ziemlich bombastisch aus und so lernen wir direkt neue Charaktere kennen, die Jessies Schulalltag begleiten werden.

Ich denke, dass viele Teenies das Setting mit den ganzen Sternchen in sich aufsaugen werden und ins Schwärmen geraten. Mich störte, dass in Paige Toons Welt alles Friede Freude Eierkuchen ist. Die Autorin schafft es nicht den neuen Charakteren Tiefe zu verleihen. Keiner der reichen und teilweise berühmten Teenager hat ein Alkohol- oder Drogenproblem, niemand muss mit psychischen Problemen kämpfen. So viele Saubermänner/-frauen laufen doch dort nicht rum.

Ich hatte im Laufe der ganzen Reihe das Gefühl, dass die Autorin immer den einfachsten und bequemsten Weg nahm, um Konflikten aus den Weg zu gehen. So plätschert die Handlung nur so dahin, ohne dass ein Spannungsbogen entstehen konnte. Es passiert nichts, was der Rede wert wäre, wenn man von den ersten Seiten des ersten Buchs absieht, in denen Jessies Mum stirbt und sie von ihrem Vater erfährt. Doch was darauf folgt, sind belanglose Schilderungen von Jessies neuem Alltag.

Dabei schreibt Paige Toon diese in einem banalen und unelegantem Stil nieder, dass es mir wirklich negativ auffiel. Jessies wiederholende Gedankengänge kommen abgehackt daher und konnten mich nicht mitreißen.

Und dann ist da auch noch das ewige Problem mit Jack. Jessies Loveinterest, den ich seit seinem ersten Auftreten nicht mochte. Auch im Finale wird dies nicht besser. Hinzu kommt, dass beide sich vermehrt streiten, von Eifersucht beherrscht werden und Jessie zwischen ihm und Tom schwankt. Der Konflikt beginnt sich irgendwie in Luft aufzulösen und hinterließ mich mit dem Gefühl, dass die Angelegenheit noch 3 Bücher so weitergehen könnte.

Selten habe ich ein Reihenfinale gelesen, dass so ereignislos war. Johnnys Ex sollte schließlich noch für Drama sorgen, wirkte auf mich aber eher uninspiriert und kindisch.

Leider ging es mit Jessie Jefferson nach einem emotionalen Start nur noch bergab. 13-Jährige mag die Reihe vielleicht ins Schwärmen bringen, aber ich hätte mir für Jessie Glitzerwelt mehr Tiefgang und Handlung gewünscht.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(56)

64 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 54 Rezensionen

erotik, liebe, alleinerziehender vater, liebesroman, gefühle

First Taste: Eine Nacht ist nicht genug

Jessica Hawkins
E-Buch Text: 515 Seiten
Erschienen bei Forever, 01.05.2017
ISBN 9783958181748
Genre: Sonstiges

Rezension:

Andrew musste auf die harte Tour lernen, was es heißt die alleinige Verantwortung zu tragen. Vor 4 Jahren verließ ihn die Mutter seines Kindes und machte aus dem harten Kerl einen alleinerziehenden Daddy. Für Bell ist er nicht auf der Suche nach einer Ersatzmutter, sondern angelt sich nur One Night Stands. Eine davon ist die zickige Geschäftsfrau Amelia, welche gerade in einer dreckigen Scheidung steckt. Auf den Geschmack gekommen, multiplizieren beide den One Night Stand und handeln sich damit mehr Probleme ein als erwartet.

Die Autorin hat mich in den ersten Kapitel direkt mit ihrem tollen Protagonisten und der Beziehung zu seiner Tochter gepackt. Ich hatte direkt ein gutes Bild von beiden vor Augen, welches mir sehr gefiel. Bell ist schwierig und ziemlich verzogen und Andrew versucht nicht die Kontrolle über die Lage zu verlieren. Das war ganz amüsant zu verfolgen.
Ähnlich turbulent ist das erste Aufeinandertreffen der Loveinterests, welches in einem Missverständnis und vielen Zickerein auf Amelias Seite endet. Die Gute hat ordentlich Haare auf den Zähnen, was für einen unsympathischen ersten Eindruck sorgt. Der Protagonistin kam definitiv zu Gute, dass einige Kapitel auch aus ihrer Sicht erzählt werden. Dann erklärt sich ihre Unausgeglichenheit auch mit der Situation um ihren ekelhaften Ex-Mann.

Schnell konnten beide also meine Sympathien gewinnen und es kam zum ersten horizontalen Aufeinandertreffen. Jessica Hawkins schafft sehr brisante und heiße Szenen, die nicht dem Einheitsbrei entsprachen. Das hat mir ganz gut gefallen. Wo ich mit den positiven Aspekten des Buches schon fast abschließen kann.

Die 3 Hauptelemente der Handlung bestehen aus: 1. endlos vielem, langweiligem Gequatsche, 2. ausschweifendem Sex, 3. Kettenraucherei

So oft wie die Protagonisten eine Zigarette in die Hand nahmen, schlug das sogar das ewige Augenrollen. Wenn sie nicht vorher an Lungenkrebs sterben, dann werden ihnen sicher irgendwann die Augen aus den Höhlen ploppen. Scherz beseite, das zelebrierte Gequalme hat mich tierisch gestört. Die Autorin hätte ihre beiden Protagonisten zusammen lieber etwas romantisches oder spannendes erleben lassen sollen.

Konflikte waren zur Genüge da. Zum einen das Problem mit Amelias Exmann, Bells Mutter die plötzlich wieder auftauchte, Bells Verlustängste und Andrew, der keine Ahnung hat wie er sich entscheiden soll. Doch diese Konflikte waren an den Rand gedrängt.

Es dominierten endlose Dialoge, die sich immer nur im Kreis drehten und die Beziehung der beiden nicht vorantrieben. Dank des ganzem Gequatsches schafft es das Buch auf über 500 Seiten. Ohne der vielen Längen hätte die Geschichte ein schön knackiges 350 Seiten Buch werden können.

Mich konnte die Charakterentwicklung nicht überzeugen, innerhalb von einem Monat und nur wenigen Treffen ändern beide ihre manifestierten Ansichten um 180 Grad.

Den Epilog fand ich wiederrum klasse, denn er hatte Handlung! Die wenigen Seiten konnten mich ein wenig versöhnen und haben gezeigt, dass "First Taste" tolles Potenzial hatte. Doch leider hat die Autorin es tot gequalmt/gequatscht, sodass ich wirklich froh war, als ich das Ebook endlich zur Seite legen konnte.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(201)

372 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 147 Rezensionen

liebe, abschiebung, new york, schicksal, familie

The Sun is also a Star.

Nicola Yoon , Susanne Klein , Dominique Falla
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Dressler, 20.03.2017
ISBN 9783791500324
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Natasha kommt auch Jamaika und lebt seit fast 10 Jahren in den USA. Sie steht kurz vor ihrem Highschool-Abschluss und sollte sich eigentlich, wie ihre Freundinnen auch, eine mögliche Uni aussuchen. Natasha ist in New York unterwegs als sie Daniel begegnet. Er verliebt sich sofort in sie, doch Natasha hält nichts von Liebe auf den ersten Blick. Daniel setzt alles daran sie für sich zu gewinnen und hat scheint mit seiner wisschenschaftlichen Methode auch Erfolg zu haben. Das Problem ist allerdings, dass Natasha am Ende des Tages abgeschoben werden soll...

Das mit Natasha, Daniel und mir war eine ziemlich schnelle Nummer, nicht dass das Buch hauptsächlich an einem einzigen Tag spielt, sondern ich hatte ihre Geschichte auch nur an 2 Tagen verschlungen.
Ab der ersten Seite war ich gefesselt von Nicola Yoons außergewöhnlichen, nahezu philosophischen Schreibstils. Die Kapitel wechseln ihre Perspektive zwischen unseren beiden Protagonisten. Es gibt allerdings auch noch kurze Exkurse, um ein Hintergrundwissen zu vermitteln. Nicola Yoon erzählt außerdem die Geschichten von Nebenfiguren, denen in "normalen" Romanen keine Bedeutung zugemessen wird. In "The Sun is also a Star" sind einfach alle wichtig, ohne die Geschichte aufzuhalten. Das machte den Roman so wahnsinnig interessant und man geht definitiv klüger aus diesem Leseerlebnis hervor.

Natasha ist eine kluge und starke Protagonistin. Ihr Schicksal ist ziemlich hart. Denn ihr Leben und ihre Zukunft soll in den USA sein, ihr Vater verschuldete die Abschiebung und so ist ihr Verhältnis zu ihm zerrütet. Natasha will allerdings nicht aufgeben und setzt alles daran, doch noch bleiben zu dürfen. Während ihres allerletzten Versuchs begegnet sie Daniel und verbringt diesen Tag mit ihm.
Daniel ist der Sohn koreanischer Einwanderer. Für mich macht das Buch die Vermischung dieser unterschiedlichen Kulturen aus. Das war wirklich mal etwas anderes! Beide ergeben eine liebenswerte Mischung mit der ich bis zum Schluss einfach mitfiebern musste.

Das Schicksal ist ein starker Begleiter in diesem Buch. Vieles scheint vorherbestimmt und wie die Autorin alle Fäden verbindet war perfekt gelöst. Nicola Yoon hat es einfach verstanden ein wunderbares Jugendbuch mit viel Herz und Köpfchen zu verfassen.

"The Sun is also a Star" ist meisterlich erzählt. Die inspirierende Geschichte von Daniel und Natasha macht Hoffnung, dass Liebe zwischen den Kulturen, Zeiten und Schicksalsschlägen überdauern kann.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(133)

183 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 111 Rezensionen

jugendbuch, convention, liebe, nerd, ana und zak

Ana und Zak

Brian Katcher , Ute Mihr
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 07.04.2017
ISBN 9783423650250
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Zak lebt in den Tag hinein und liebt seine Besuche auf den verschiedensten Comic-Cons. Seine Mitschülerin Ana ist strebsam, nur darauf bedacht ein volles Collegestipendium zu erhalten, nimmt sie an viele AGs teil. Eine davon ist das Quizteam. Um den Highschool Abschluss zu bestehen, muss auch Zak sich dem Team anschließen und an der Quizmeisterschaft teilnehmen. Diese findet ausgerechnet am Wochenende der "Washincon" statt. Durch gewisse Umstände verschlägt es Ana und Zak gemeinsam auf die Con und eine turbulente Nacht beginnt.

Brian Katcher ist in den USA preisgekrönt und seit langem mal wieder ein männlicher Autor, den ich las. Mir gefiel sein Schreibstil ausgesprochen gut. Er schafft es mit einfachen Worten einen guten Eindruck des Settings zu verschaffen. Doch besonders konnten mich seine wortwitzigen Dialoge überzeugen.
Mit Ana und Zak erschuf er zwei Figuren, die sehr unterschiedlich sind, doch in ihren Zukunftsängsten und Problemen mit ihrer Familie viel gemeinsam haben. Zak leidet unter dem Tod seines Vaters und will sich nicht an seinen neuen Stiefvater gewöhnen. Ana steht unter den Fittichen überfürsorglicher Eltern, die ihr rein gar nichts erlauben wollen. Am Quizmeisterschaften-Wochenende  bzw. auf der Convention beginnt die Rebellion der beiden als sie sich auf die Suche nach Anas verschollenen Bruder begeben.

Was ihnen auf der Convention passiert ist wirklich skuril. Ein irres Ereignis reiht sich an das nächste, dabei beginnt Ana langsam zu erkennen, dass Zak, der zuvor ein Auge auf sie warf, doch gar nicht so übel ist.
Mich erinnerten die ganzen situationskomischen Schilderungen an eine Mischung aus "Nick und Norah", "Hangover" und der überfüllten Manga-Halle der Leipziger Buchmesse. Alles in allem ergibt dies eine skurile und kurzweilige Mischung, die richtiges Leinwandpotenzial besitzt.

Was mir am Roman fehlte, waren die Verschnaufpausen, in denen Ana und Zak die Zeit finden sich glaubhaft ineinander zu verlieben.

Doch alles in allem hat mir das Jugendbuch richtig gut gefallen. Wer auf Geschichten mit etwas anderen Charakteren in einem skurilen Umfeld steht, kann hier getrost zuschlagen.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(94)

119 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 83 Rezensionen

mafia, erotik, liebe, annika martin, kinderfreundschaft

Dark Mafia Prince (Dangerous Royals 1)

Annika Martin
E-Buch Text
Erschienen bei LYX.digital, 06.04.2017
ISBN 9783736305229
Genre: Sonstiges

Rezension:

Aleksio und Viktor sind auf der Suche nach ihrem verschollenen Bruder. Beide fanden sich selbst erst Jahre nach der Ermordung ihrer Eltern wieder. Sie schwören Rache und so kidnappen sie Mira und deren Vater aus einer rivalisierenden Mafiafamilie. Doch als Aleksio seine Freundin aus Kindheitstagen wiedersieht, kann er sie nur vor seinen skrupellosen Plänen beschützen.

Mich sprach der Schreibstil auf den ersten Seiten direkt an. Annika Martin wechselt die Perspektiven zwischen Mira, Aleksio und dessen Bruder Viktor. Mir gefiel gut, dass wir einen Einblick in Aleksios Kopf bekamen. Doch schnell war klar, dass der dunkle Mafia Prinz eigentlich ganz zahm ist. Besonders als er Mira begegnet. Mir gefiel die anfängliche Energie zwischen den beiden. Es knistert zunächst gewaltig, was mich gut unterhalten konnte. Leider beginnt die Handlung im Mittelteil stark zu stagnieren. Zwischen den Protagonisten entwickeln sich die Gefühle nicht weiter. Beide bleiben in meinen Augen sehr blass, was ich wirklich schade fand, sodass mich ihre Liebesgeschichte leider nicht überzeugen konnte.

Die Rahmenhandlung um den Mord an Aleksios Eltern und die Verwicklung von Miras Vater bargen nicht viel Spannung und Überraschungen. Ich hätte mir auch hierfür mehr versprochen. Es ist schwer auszumachen, worauf die Autorin ihren Hauptfokus legte. Ich schätze es ist die Suche nach dem dritten verschollenen Bruder, welche aktuell das meißte Potenzial birgt. Allerdings ist dies im ersten Teil noch nicht abgeschlossen und wird sich über die komplette Trilogie erstrecken.

So bleibt der Reihenstart "Dark Mafia Prince" eher schwach in meiner Erinnerung. Die Geschichte hat Potenzial, doch leider konnte die Autorin dieses nicht voll ausschöpfen, da weder ihre Lovestory, noch ihr Spannungspart mich so richtig gut unterhalten konnten.

  (3)
Tags:  
 
66 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks