Legeia

Legeias Bibliothek

766 Bücher, 538 Rezensionen

Zu Legeias Profil
Filtern nach
766 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(104)

182 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 90 Rezensionen

spinnen, thriller, horror, ezekiel boone, die brut

Die Brut - Sie sind da

Ezekiel Boone , Rainer Schmidt
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 24.05.2017
ISBN 9783596035533
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

4 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Talmon

Nicole Kohlstock
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 24.03.2017
ISBN 9783743174474
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

13 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Die Abenteuer der außergewöhnlichen Familie Wilda: Ins Zwielicht

Thomas Pollan
Flexibler Einband: 293 Seiten
Erschienen bei Independently published, 31.05.2017
ISBN 9781521403594
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(78)

165 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 39 Rezensionen

erinnerungen, fantasy, familie, hamburg, gabe

17 - Das erste Buch der Erinnerung

Rose Snow
Flexibler Einband: 278 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 24.11.2016
ISBN 9781540563828
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(111)

255 Bibliotheken, 0 Leser, 5 Gruppen, 61 Rezensionen

zombies, dystopie, lost land, kopfgeldjäger, jonathan maberry

Lost Land - Die erste Nacht

Jonathan Maberry , Dirk Steinhöfel , Heinrich Koop ,
Fester Einband: 528 Seiten
Erschienen bei Thienemann-Esslinger, 28.09.2012
ISBN 9783522201513
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(87)

210 Bibliotheken, 17 Leser, 0 Gruppen, 55 Rezensionen

liebe, hamburg, werft, krebs, familie

Das Leben fällt, wohin es will

Petra Hülsmann
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 26.05.2017
ISBN 9783404175222
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

43 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

krimi, e-book, fantasy

Die Seelen von London

A. K. Benedict , Alice Jakubeit
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.06.2017
ISBN 9783426520550
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(78)

117 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 73 Rezensionen

irland, geister, roman, nachforschungen, debüt

Der Freund der Toten

Jess Kidd , Klaus Timmermann , Ulrike Wasel
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei DuMont Buchverlag , 18.05.2017
ISBN 9783832198367
Genre: Romane

Rezension:

Beschreibung:
Der charmante Gelegenheitsdieb und Hippie Mahony glaubte immer, seine Mutter habe ihn aus Desinteresse 1950 in einem Waisenhaus in Dublin abgegeben. Sechsundzwanzig Jahre später erhält er einen Brief, der ein ganz anderes, ein brutales Licht auf die Geschichte seiner Mutter wirft. Mahony reist daraufhin in seinen Geburtsort, um herauszufinden, was damals wirklich geschah. Sein geradezu unheimlich vertrautes Gesicht beunruhigt die Bewohner von Anfang an. Mahony schürt Aufregung bei den Frauen, Neugierde bei den Männern und Misstrauen bei den Frommen. Bei der Aufklärung des mysteriösen Verschwindens seiner Mutter hilft ihm die alte Mrs Cauley, eine ehemalige Schauspielerin. Furchtlos, wie sie ist, macht die Alte nichts lieber, als in den Heimlichkeiten und Wunden anderer herumzustochern. Sie ist fest davon überzeugt, dass Mahonys Mutter ermordet wurde. Das ungleiche Paar heckt einen raffinierten Plan aus, um die Dorfbewohner zum Reden zu bringen. Auch wenn einige alles daran setzen, dass Mahony die Wahrheit nicht herausfindet, trifft er in dem Ort auf die eine oder andere exzentrische Person, die ihm hilft. Dass es sich dabei manchmal auch um einen Toten handelt, scheint Mahony nicht weiter zu stören …

Die Autorin:

Jess Kidd, 1973 in London geboren, hat ihre Kindheit teilweise in einem Dorf an der irischen Westküste verbracht. Sie hat Literatur an der St. Mary’s University in Twickenham studiert. Derzeit arbeitet sie an ihrem zweiten Roman. Die Autorin lebt mit ihrer Tochter in London.
Ulrike Wasel wurde 1955 geboren und hat Anglistik in Düsseldorf studiert.
Zusammen mit Klaus Timmermann hat sie u. a. Dave Eggers, Tana French, Andre Dubus III., Harper Lee, Jeanette Walls und Zadie Smith ins Deutsche übertragen.

Meine Meinung:
Ein Mann namens Mahony will mehr über seine Vergangenheit wissen. Er reist nach Mulderrig, um endlich zu erfahren, was mit seiner Mutter passiert ist. Jahrelang hat er im Waisenhaus gelebt und will nun die Wahrheit wissen, nachdem er einen mysteriösen Brief bekam, in dem sein richtiger Name steht, und dass er in diesem Dorf die Antworten findet, die er braucht. Dabei hilft ihm Mrs Cauley, eine alternde Diva und auch die Toten, die Mahony sehen kann. Denn er hat eine Gabe. Ein Theaterstück, das in Mulderrig aufgeführt werden soll - so wie jedes Jahr - soll ihm helfen, Kontakte zu knüpfen und Fragen zu stellen. Eine gute Gelegenheit, Licht ins Dunkel zu bringen.

Das Buch spielt hauptsächlich im Jahr 1976, aber auch 26 Jahre früher, 1950. Im Prolog erfährt man gleich, dass Mahonys Mutter ermordet wurde, und dass der Wald das Baby schützte, damit es nicht auch einem Verbrechen zum Opfer fiel.
Mystisch angehaucht und mit Sprache voller Poesie wird die Geschichte erzählt. Die verschiedenen Charaktere könnten nicht unterschiedlicher sein, ob nun tot oder lebendig. Die Suche nach dem Mörder ist das Ziel.

Was mir dafür überhaupt nicht gefallen hat, waren die Grausamkeiten, bezüglich Tierquälereien. Hier hätte die Autorin auf die detaillierten Beschreibungen verzichten können. Auch wenn sie vielleicht damit aufmerksam machen möchte, ich lese so etwas, egal ob es um Menschen oder Tiere geht, sonst nicht. Die Passagen habe ich, wenn sie sich auftaten, dann nur noch übersprungen. Das hat für mich so ein bisschen die Zuneigung zum Buch zerstört.

Auch waren es für mich zu viele Themen, die in die Handlung gepackt wurden, weniger wäre mehr gewesen.

Schöner Schreibstil, zu viele Grausamkeiten, mitunter etwas langweilig.

3 Sterne.

  (45)
Tags: gabe, irland, mord, tote   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

49 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

freundschaft, wels, see, ferien, sommerferien

Ins Blaue hinein

Kristina Dunker
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Coppenrath, 12.01.2017
ISBN 9783649669883
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Beschreibung:
Eigentlich hat Merle keine Lust auf Urlaub bei den Großeltern. Im Feriendorf trifft sie jedoch auf Felix, mit dem sie so herrlich den Waldsee erkunden und fantastische Geschichten erfi nden kann. Auch mit Dana ist sie gern unterwegs, obwohl diese alle Jungs einschließlich Felix für »Kinder« hält. Eines Tages wird die Urlaubsstimmung am Waldsee gestört – muss Merle sich nun zwischen ihren Freunden entscheiden?

Kristina Dunker beobachtet mit träumerisch-sicherem Gespür die Verunsicherungen, denen Mädchen zwischen Kindheit und Teenager-Alter ausgesetzt sind. Ein feinfühliger Adoleszenzroman und eine Liebeserklärung an den Sommer!

DIe Autorin:
Kristina Dunker, 1973 in Dortmund geboren, studierte Kunstgeschichte und Archäologie in Bochum und Pisa und arbeitete als freie Journalistin. Im Alter von 17 Jahren veröffentlichte sie ihr erstes Buch. Seither hat Kristina Dunker zahlreiche Kinder- und Jugendromane verfasst und erhielt für ihre Arbeit mehrfach Preise und Stipendien, darunter den Nachwuchsliteraturpreis der Stadt Voerde.
Kristina Dunker lebt als freie Autorin in Castrop-Rauxel und bietet regelmäßig Lesungen, Werkstattgespräche und Schreibworkshops für Jugendliche an.

Meine Meinung:
Merle hat Ferien, und diese soll sie ausgerechnet bei Oma und Opa verbringen, die nicht einmal ihre richtigen Großeltern sind. Ihre Mutter ist schwanger, und irgendwie fühlt sich Merle abgeschoben. Auf dem Weg dorthin findet sie auf einem Parkplatz ein verwaistes, aufblasbares Krokodil, das fortan mit ihr den Urlaub verbringt.
Und plötzlich ist alles gar nicht so blöd, wie sie dachte, denn sie lernt Felix kennen, mit dem sie den geheimnisvollen Waldsee erkundet und ihre Träume teilt. Außerdem ist Opa ein begnadeter Erzähler, der ihr von Wels Günther berichtet, der in dem See sein Zuhause gefunden hat. Alles könnte so schön sein, doch da naht Ärger im Paradies ...

Ich fand das Buch überaus bezaubernd. Mir hat nicht nur die Geschichte gefallen, sondern auch besonders die Beschreibungen. Ob die Sonne schien und die Libellen über den See tanzten, ob sich ein Sommergewitter anbahnte und man die Luft danach förmlich riechen konnte, oder ob man sich selbst abends auf der Veranda sitzen sah, um den spannenden Abenteuern des Welses zu lauschen.

Man kennt ja selbst noch die unbeschwerten Sommer, in denen man herumflachste, ein bisschen mehr erwachsen wurde, sich gekabbelt hat, die erste Verliebtheit spürte - all das hat die Autorin in einem Gute-Laune-Roman eingefangen, der auch ein bisschen in die Tiefe der Seelen blickt und das eine oder andere Drama zutage befördert, aber ohne zu übertreiben.
Einfach abtauchen und genießen.
Dabei ist es egal, wie jung oder alt man ist. Mit 13 wird man sich mit Merle gut identifizieren können, und die "älteren" Semester werden wehmütig an die Tage denken, an denen die ultimative Frage lautete: Was machen wir heute? Baden, Eis essen, Geschichten erfinden?
Das Buch ist eines für jedes Alter, da gibt es keine Begrenzung.

Der Schreibstil ist schön poetisch und die Handlung wird nie langweilig. Man fliegt praktisch durch die Seiten und hat noch eine Geschichte in dem Buch: Nämlich die von Wels Günther, der sehr real erscheint.

Sehr empfehlenswert; liebevoll und träumerisch verfasst.

5 Sterne.

  (44)
Tags: baden, gewitter, großeltern, krokodil, schwimmen, see, sommer, verliebtheit   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(41)

52 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 38 Rezensionen

opfergang, magie, das erbe der macht, kleopatra, andreas suchanek

Das Erbe der Macht - Opfergang

Andreas Suchanek
E-Buch Text
Erschienen bei Greenlight Press, 15.05.2017
ISBN 9783958342620
Genre: Fantasy

Rezension:

Beschreibung:
Die Lichtkämpfer lecken ihre Wunden. Viel Zeit bleibt jedoch nicht. Leonardo befindet sich in Gefangenschaft, Marks Unterlagen bleiben verschwunden und die Jagd nach dem dritten Sigilsplitter geht weiter. Als sich Nostradamus mit einer wichtigen Information meldet, müssen die Lichtkämpfer reagieren, um Schlimmeres zu verhindern. Denn die Schattenkrieger sinnen auf Rache. Dies ist der 8. Roman der Reihe "Das Erbe der Macht". Das Erbe der Macht erscheint monatlich als E-Book und alle drei Monate als Hardcover-Sammelband.

Der Autor:
Andreas Suchanek, geboren am 21.03.1982, schrieb zwischen 2010 und 2012 für die mittlerweile eingestellte Bastei-Heftromanserie "Sternenfaust".
Im November 2012 startete der Autor seine erste eigene Science-Fiction-Serie "Heliosphere 2265", die monatlich als E-Book und alle zwei Monate als Taschenbuch erscheint. Anfang 2013 erfolgte der Einstieg bei der Mystery-Serie "Professor Zamorra - Der Meister des Übersinnlichen". 2013 konzipierte der Autor die Reihe "Ein M.O.R.D.s-Team". Die Jugend-Krimi-Serie rund um die vier Jugendlichen Mason, Olivia, Randy und Danielle startete im August 2014.
"Das Erbe der Macht" ist seine neue Fantasy-Serie.

Meine Meinung:
In diesem Band, so viel sei verraten, geht es sehr humorvoll zu, und die Action kommt auch nicht zu kurz. Dafür bin ich ja immer zu haben.
Neben der Suche nach den Sigilsplittern bekommt die große Kleopatra ihren großen Auftritt - als hübscher Teenager verdreht sie nicht nur Alex den Kopf. Sie kann wirklich nervig sein, aber durchaus auch amüsant.
Sehr hat mir gefallen, dass ein Teil der Handlung in Ägypten spielte. Wer die Geschichte, all die Mystik und die Geheimnisse dieses Landes mag, wird auf seine Kosten kommen. auch Frankreich ist ein Thema.
Die Dialoge sind spritzig, sodass man laufend am Schmunzeln ist. Das ist eine große Stärke des Autors.

Mich beschäftigt ja immer noch, ob und wie Leonardo gerettet werden kann.
Tilda ist eine meiner Lieblingsfiguren. Sie versucht ja immer noch, sich mit für sie neuartigen Ausdrücken, die für sie eher merkwürdig erscheinen, anzufreunden, Auch sie sorgt für gewisse Momente, in denen man einfach nur grinsen kann.

Man merkt also, dieser Teil hat es in sich. Er ist spannend, witzig und beantwortet auch einige Fragen, wobei sich schon wieder neue auftun. Wie immer.
Auch hier gibt es wieder die eine oder andere Figur, die falsch spielt und für eine Überraschung sorgt.

Der Schreibstil ist wie immer flüssig und locker-leicht.
Auch der achte Teil weiß zu überzeugen. Wenn ich ehrlich bin, fand ich diesen bisher am besten.

5 Sterne.

  (38)
Tags: ägypten, essenzstab, kleopatra, lichtkämpfer, magie, prophezeiung, schattenkrieger, sigil   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

ddr, das waren noch zeiten, voliere, sittich, ingmar stadelman

Rübermachen

Ingmar Stadelmann , Juliane Stadelmann
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 02.05.2017
ISBN 9783426520529
Genre: Humor

Rezension:

Beschreibung:
Der erste grandios komische Roman aus der Feder des mehrfach preisgekrönten Comedians Ingmar Stadelmann und seiner Schwester Juliane.
1989 als so eine Art lebender Begrüßungs-Hunni unterm Weihnachtsbaum der Günthersens gestrandet, kommt BöRDie seitdem aus dem Kopfschütteln über seine schrecklich netten Ossis gar nicht mehr raus. Außerdem scheißt er auf political correctness, und zwar wortwörtlich. So bekommt auch der Westen sein Fett ab, garantiert.

Die Autoren:
Bissig und mit intelligentem Charme schafft Ingmar Stadelmann es, die Grenzen zwischen Kabarett und Comedy aufzulösen: So ist er nicht nur Moderator beim erfolgreichsten Radiosender in NRW 1LIVE, sondern auch gern gesehener Gast bei nahezu allen Comedy- und Satire-Formaten im TV. Stadelmanns eigene Shows, der „Fat Chicken Club“ und die „LateLine“ haben bereits Kultstatus erreicht.

Juliane Stadelmann ist ausgebildete Schauspielerin und hat am Deutschen Literaturinstitut Leipzig studiert. Sie ist Gewinnerin des Hans-Gratzer-Stipendiums des Schauspielhauses Wien. Ihr Stück „Ingrid Ex Machina“ wurde in der LANGEN NACHT DER NEUEN DRAMATIK in den Münchner Kammerspielen gezeigt und ausgezeichnet, ihr zweites Stück „Noch ein Lied vom Tod“ feierte am Schauspielhaus Wien Ur-Aufführung. „Schon Zeit“ erschien als Hörspiel beim WDR.

Meine Meinung:
Ein Rosellasittich, der auf den Namen "BöRDie" getauft wird, zieht Weihnachten 1989 bei der Familie Günthersen ein. Natürlich nicht freiwillig, denn wenn er eine Wahl hätte, wäre er schon längst davongeflogen und hätte draußen, im kalten Winter, um sein Überleben gekämpft. Was zwar auch mehr als schwierig geworden wäre, aber so weit denkt man erst einmal nicht. So muss er es nun aber täglich in der (noch) DDR tun. Die Zeit des Umbruchs ist da, auch für BöRDie.
Mit bösem und genau beobachtendem Zungenschlag erzählt er aus seinem Leben, davon, wie ihn die Günthersens behandeln, und welche Abenteuer er von nun an erlebt, die nicht ohne sind.
Der Sohn der Familie, Hanno, trachtet dem schönen Sittich öfter mal nach dem Leben, sodass er ständig auf der Hut sein muss. Wenn er ihm nicht gerade Karena-Limo einflößt, versucht er ihn mit einem Böller hochzujagen. Die Oma hingegen füttert ihn auch mal mit Rosinen, dann geht's ihm gut. Das Zusammenleben mit den Günthersens verändert sein Sittichleben radikal. Mit viel Wortwitz, urkomischen Bemerkungen und trockenem bis schwarzem Humor berichtet er, was ihm alles so widerfährt.

Die Geschichte kann ich allen empfehlen, die zum Lachen nicht in den Keller gehen und auch einen etwas derberen Witz mögen, denn der Vogel nimmt kein Blatt vor den Schnabel. Er wird oft beleidigend in seinen Ausführungen und lässt den Leser an seinem messerscharfen Verstand teilhaben, denn er sieht nicht nur alles, nein, er analysiert auch noch. Und das ist wirklich komisch.
Ich muss zugeben, dass ich mich erst daran (ein bisschen) gewöhnen musste, aber im Grunde mag ich diesen respektlosen Humor ganz gern. Wenn sich schon kein gefangener Sittich auslassen darf, wer dann? Doch es gibt auch positive Momente, in denen er sein Dasein genießt, gepäppelt und verwöhnt wird. Wäre ja auch zu doof, wenn er nur als gefangenes Federvieh Löcher in die Luft glotzt, und das in einem Minikäfig.
Da ich ja selbst die DDR - vor allem aus Anekdoten und Erinnerungen, sowie Berichten - kenne, habe ich mich immer wieder dabei ertappt, wie ich dachte: Ja, genau! So hieß das, oder: So war das! Das ist wirklich gut gelungen. Natürlich muss man selbst genug Humor haben, um die überzeichneten Günthersens zu ertragen. Und nicht nur die werden kräftig durch den Kakao gezogen. Sondern auch die DDR-Diktatur, der Westen, die Stasi etc.

Das Buch führt viele Begebenheiten zusammen, ist durchaus überspitzt und erzählt die Geschichte eines kämpferischen Vogels, der sich nicht unterkriegen lässt.

4 Sterne.

  (25)
Tags: ddr, katze, sittich, voliere, wende   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

22 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

mord, krimi, jackie dupont, monaco, high society

Sechsunddreißig Diamanten und ein Mord (Jackie Dupont - Diamond Detective, Band 1)

Runnah von Spielfeldt
Flexibler Einband: 265 Seiten
Erschienen bei Independently published, 25.04.2017
ISBN 9781521153123
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

krimi, urban fantasy, usa, humor

Verhext und zugebaut (Verhexte Westwick-Krimis #1)

Colleen Cross
E-Buch Text: 204 Seiten
Erschienen bei Slice Publishing, 17.03.2017
ISBN 9781507177228
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

berlin, skandal, gut, der liebesschuft, promi

Der Liebesschuft: Berlin Love Storys (Band 1)

Juli Bennet
E-Buch Text: 150 Seiten
Erschienen bei neobooks Self-Publishing, 13.12.2015
ISBN 9783738051476
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

38 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 7 Rezensionen

papagei, cambridge, mor, graupapagei, krimi

Gray

Leonie Swann
E-Buch Text: 380 Seiten
Erschienen bei Goldmann Verlag, 15.05.2017
ISBN 9783641194307
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Beschreibung:
Dr. Augustus Huff, Dozent an der berühmten Universität von Cambridge, hat plötzlich ein Problem: einer seiner Studenten ist in den Tod gestürzt. Nur ein tragischer Unfall oder Mord? Augustus vermutet Letzteres, denn das Opfer war alles andere als ein Engel. Ein Mörder im Elfenbeinturm – das darf nicht sein, und so macht sich Augustus, unterstützt von Gray, dem Graupapageien des Verstorbenen, auf die Suche nach dem Täter. Der Vogel erweist sich aber als vorlautes Federvieh, und zuerst stolpert Augustus von einem Fettnäpfchen in das nächste. Doch schon bald ist es Gray, der die richtigen Fragen stellt und Augustus begreift: nur gemeinsam können sie es schaffen, diese harte Nuss von einem Fall zu knacken.

Die Autorin:

Gleich mit ihrem Debütroman hat die 1975 in Dachau bei München geborene Leonie Swann Buchgeschichte geschrieben: Ihr erster Schafskrimi „Glennkill“ (2005), dem 2010 ein zweiter („Garou“) folgen sollte, wurde mehr als 1,5 Millionen Mal verkauft und in über 30 Sprachen übersetzt. Mit ihren ermittelnden Schafen rund um die sirupfressende „Miss Maple“ und Leithammel Sir Ritchfeld schaffte es die unter Pseudonym schreibende Krimiautorin auf die Bestsellerlisten. Sie wurde zudem mit dem renommierten „Friedrich-Glauser-Preis“ ausgezeichnet. Die studierte Philosophin, Psychologin und Literaturwissenschaftlerin lebt heute – nach längeren Aufenthalten in Paris – in Berlin.

Meine Meinung:
Dr. Augustus Huff, ein eher eigenbrötlerischer Dozent und Anthropologe, sieht sich plötzlich mit einem Mordfall konfrontiert. Jedenfalls glaubt er das. Einer seiner Studenten, der Fassadenkletterer Elliott Fairbanks, ist aus großer Höhe abgestürzt. Doch war es wirklich Selbstmord, wie alle anderen glauben? Huff bezweifelt dies, denn er findet nach und nach Indizien, die dagegensprechen.
Außerdem nimmt er den äußerst wortgewandten Papagei Gray bei sich auf, der Elliott gehört hat. Sogleich scheint die beiden etwas zu verbinden, und Gray fällt es sichtlich schwer, einfach mal den Schnabel zu halten. Dabei sollte Huff genauer hinhören, denn der Papagei scheint so Einiges mitbekommen zu haben, das von großer Wichtigkeit ist.
Zusammen begeben sie sich auf gefährliche Mörderjagd über den Dächern von Cambridge.

"Gray" ist ein ruhig erzählter, sehr witziger Krimi, der sich absetzt. Hier gibt es keine überflüssige Action und das Buch gleicht auch nicht den Geschichten, die man in den gängigen Kriminalromanen findet. Es ermitteln ein Professor, der einige Ticks hat, wie zum Beispiel einen Wasch- und Aufräumzwang und ein Papagei, der das ganze Gegenteil von ihm ist. Er frisst für Huffs Geschmack zu unordentlich und redet zu viel. 
Man kann sich vorstellen, dass der Papagei nicht nur seine Frisur durcheinanderwirbelt, sondern auch sein gesamtes Leben. Er bringt jedoch Farbe und Zuneigung in sein Dasein, was Huff gutzutun scheint. Schließlich muss er sich fortan um ihn kümmern.

Huff setzt Puzzleteil für Puzzleteil zusammen, um zu erfahren, wer den Studenten umgebracht hat, und warum.
Dabei bringt Gray Huff in die unmöglichsten Situationen, denn der Papagei hat ein Vokabular drauf, von dem sogar mancher Mensch nur träumen kann. Er ist auch noch ein Fan von Lady Gaga, "Bad Romance" hat es ihm angetan. Total lustig, wie er den Text des Songs trällert.

Ich mag Leonie Swanns Schreibstil sehr gern. Seit ich "Dunkelsprung" von ihr gelesen habe, war ich begeistert von ihren Ideen und wie charmant sie ihre Geschichten zu Papier bringt.
Die Interaktionen mit dem Graupapagei waren äußerst amüsant, auch Cambridge sah ich bildlich vor mir. Ein wunderbarer, altehrwürdiger Ort, an dem sich viele Geheimnisse verbergen. Perfekt für eine Möderjagd.

Wer gern mal etwas Besonderes lesen möchte, ist mit "Gray" bestens bedient.

5 Sterne.

  (27)
Tags: cambridge, fotos, mord, papagei, professor   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 11 Rezensionen

neuseeland, wellington, geysir, reise, camper

Kia Ora, - Neuseeland!

Claudia Herber
Flexibler Einband: 96 Seiten
Erschienen bei Frieling & Huffmann, 01.09.2012
ISBN 9783828030572
Genre: Sonstiges

Rezension:

Beschreibung:
Vier Wochen Urlaub im Land ihrer Träume genießt Claudia Herber, als sie mit einem Wohnmobil quer durch Neuseeland reist. Ganz allein und daher besonders intensiv erkundet sie das Land, zunächst die Nordinsel, später lässt sie sich mit der Fähre zur Südinsel übersetzen. Immer wieder strebt sie zum Meer, das sich in mannigfaltiger Gestalt präsentiert. Auch das Wetter hält zu Beginn des neuseeländischen Herbstes so manche Überraschung bereit, mischt die Ferien des Öfteren mit Regen und Wind auf. Doch die Reisende steuert an solchen Tagen besondere Ziele an. So informiert sie sich in Wellington in mehreren Ministerien persönlich über die erfolgreiche Sozialreform von Neuseeland. Sie wohnt einer traditionellen Maori-Zeremonie bei, besucht Weinberge, Gletscher, Tropfsteinhöhlen und viele andere interessante Orte. Claudia Herbers informativer Bericht in ruhiger, klarer Sprache strahlt echte Begeisterung aus und lädt zum Besuch der mannigfaltigen Phänomene Neuseelands ein.

Die Autorin:

Claudia Herber wurde 1965 in einem kleinen Hunsrückdorf geboren. Nach ihrer Ausbildung zur Bürokauffrau studierte sie nebenberuflich Fremdsprachen und Finanzcontrolling. Seit 2007 in Frankreich lebend, arbeitet sie heute im internationalen Finanzsektor.

Meine Meinung:
Ehrlich gesagt, habe ich die Autorin beneidet, die ganze vier Wochen im Jahr 2004 Neuseeland gesehen, erlebt und bereist hat. Mich haben ihre Aufzeichnungen, ihre Erlebnisse fasziniert, denn ich bin ein Fan von Neuseeland. Mir fällt kein Land ein, das gegensätzlicher sein könnte, und das durch so eine wundervolle Natur besticht und Menschen wie Tiere in seinen Bann zieht.
Claudia Herber hat Tagebuch geführt. Von ihrem Start am Flughafen in Frankfurt am Main bis zum letzten Tag auf der Nordinsel, den sie, wie bei ihrer Ankunft, in Auckland verbracht hat.

Ich fand die Beschreibungen ihrer Zeit, die sie in diesem Land verbrachte, äußerst gelungen. Durch die Bildhaftigkeit ihrer Ausführungen stellte ich mir vor, selbst dort zu sein und die Schönheit des Landes mitzuerleben.
Dass sie mit dem Camper Urlaub gemacht hat, ist eine tolle Idee, so konnte sie ihre Route selbst bestimmen, auch wenn ihr manchmal Regen und starke Winde Einiges abverlangt haben, aber sie hat sich nie unterkriegen lassen und viel erlebt.
Von Norden nach Süden führt ihre Reise, vorbei an Geysiren, smaragdgrünen Seen, Robben, die sich faul am Strand sonnen, außergewöhnlichen Vegetationen, Berggipfeln und spektakulären Sonnenuntergängen. Neuseeland ist so vielfältig, dass man auf jeden Fall einen längeren Aufenthalt planen sollte, um wenigstens einen Bruchteil dessen zu sehen, was man sich angeschaut haben sollte - wenn man schon einmal dort ist.

In der Mitte des Buches befinden sich spektakuläre Bilder, die einmal mehr zeigen, wie schön dieses Land ist.
Vielen ist es ein Begriff aus dem Film "Herr der Ringe", das gern als Land der Hobbits bezeichnet wird. Ich habe mich schon vorher dafür interessiert und mich gefreut, mit den Aufzeichnungen der Autorin bildlich und gedanklich dorthin reisen zu können.
Auch die Maori und ihre Traditionen werden erwähnt, sowie einige geschichtliche Ereignisse. Interessant fand ich, dass die Autorin die gelungene Sozialreform zum Thema gemacht hat, und die Chance nutzte, sich vor Ort in Wellington kundig zu machen. Dabei wurde sie überaus herzlich empfangen. Überhaupt scheinen die Leute sehr gastfreundlich zu sein.

Die Autorin lässt den Leser mit Worten ihre Begeisterung förmlich spüren. Ich habe Einiges erfahren, das ich noch nicht wusste und hoffe, einmal selbst nach Neuseeland reisen zu können.

Ich gebe 5 Sterne für das Buch, das Fernweh weckt.

  (56)
Tags: auckland, camper, geysir, maori, meer, neuseeland, reise, wellington   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

21 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

sherlock holmes, rätsel, detektiv, krimi, comic

Spiele-Comic Krimi: Sherlock Holmes 01(Hardcover)


Fester Einband
Erschienen bei Pegasus Spiele Gmbh, 15.03.2017
ISBN 9783957891006
Genre: Sonstiges

Rezension:

Beschreibung:
Willkommen in der Welt der neuartigen Spiele-Comics!
Was ist ein Spiele-Comic? Eine neuartige Mischung aus Spiel und Comic. Hier bist du der Held, triffst deine eigenen Entscheidungen, bestimmst, wie es weitergeht, und bist dein eigener Held. Du stürzt dich in atemberaubende Abenteuer, löst knifflige Kriminalrätsel, kämpfst gegen unheimliche Werwölfe oder forderst als Western-Held deinen Gegner zum Duell. Jeder Band ist anders, jeder Band stellt dir neue Herausforderungen. Nur mit Intelligenz, Geschick und Mut kannst du sie bewältigen.
Gleich vier Fälle sind es, die du in diesem Band zu lösen hast – sei es als Meisterdetektiv Sherlock Holmes oder als sein treuer Weggefährte Dr. Watson. Eine Katzenbesitzerin – ausgerechnet deine Vermieterin! - wurde überfallen, ein wertvoller Skarabäus aus dem British Museum geraubt, eine bekannte Hellseherin getötet und ein Mann ohne Erinnerung im Wald von Highgate aufgefunden. Und alle diese Rätsel führen natürlich zu einer Person, dem finsteren Verbrechergenie im Hintergrund. Elementar, mein lieber Watson!

Stürze dich in die Kriminalfälle, triff wegweisende Entscheidungen und erlebe deine eigene Geschichte!

Meine Meinung:
Ehrlich gesagt, habe ich noch kein Spielbuch in den Händen gehalten, und geschweige denn gelöst und mich an den Rätseln versucht. Da ich Sherlock Holmes sehr mag, und immer wieder von seinem messerscharfen Verstand überwältigt bin, war ich umso gespannter auf den Spiele-Comic.
Hier stößt der Leser auf vier Fälle: "Die Katze aus der Baker Street", "Die Lebenslinie", "Der Gedächtnislose im Wald von Highgate" und "Der Skarabäus aus dem British Museum".
Im ersten Fall sucht Dr. Watson die Katze seiner Vermieterin Mrs Hudson. Doch das ist nicht alles, denn die alte Dame hat zudem auch noch einige Blessuren von einem wahrscheinlichen Angriff davongetragen. Thema hierbei ist auch der geniale Verbrecher Moriarty, der eine große Rolle spielt und der mit den geheimnisvollen Fällen verknüpft ist.
Im zweiten Rätsel bekommen es Holmes bzw. Watson mit einer toten Wahrsagerin zu tun. Hat sie vielleicht sogar ihren Tod vorausgesehen? *Kleiner Scherz*
Der Gedächtnislose von Highgate braucht auch die Hilfe der Detektive, genauso wie das British Museum. Man merkt also, es ist viel zu tun. Dabei kann man entscheiden, ob man als Holmes oder Watson agiert; natürlich hat man mit Holmes weniger Versuche und darf auch den Verdächtigen nicht so viele Fragen stellen, dafür sollten es aber die richtigen sein. Die Verdächtigen sind aber überschaubar.

Man springt, je nachdem, wie man vorankommt, durch die Seiten, um der Lösung der Fälle näher zu kommen. Auf der ersten Seite kann man sich Notizen machen - und das sollte man auch, um sich wichtige Dinge zu merken, wie z. B. Zahlen, die hier von äußerster Wichtigkeit sind. Ich habe mich nicht getraut, in das schön gestaltete Buch zu schreiben, sondern einen Zettel benutzt, auf dem ich herumschmieren konnte.
Überhaupt möchte ich die hochwertige Gestaltung des Buches loben, die es leichtmachte, wie wild zu blättern. Auch die Bilder sind überaus gut gelungen und man kann sich kaum verirren. Selbst wenn das mal passiert, findet man immer zu einem bestimmten Ausgangspunkt zurück.

Das Buch macht einfach Spaß und die grauen Zellen werden aktiviert. Man muss einfach die Bilder genau ansehen und die Fragen gut auswerten, um weiterzukommen. Und sollte man auch mal falsch liegen, dann ist es so. Das Ziel zu erreichen, das zählt und das macht es spannend.
Im letzten Teil des Buches werden dann die Lösungen präsentiert. Ich habe mich zurückhalten können, diese nicht zwischendurch zu lesen und so zu tun, als hätte ich alles binnen kurzer Zeit gelöst, denn das hätte den Spielespaß unheimlich gedämpft. Einfach nicht unterkriegen lassen, und mitraten. Ich habe ganz gut abgeschlossen, aber nur nach aufmerksamen Lesen, Schauen und Grübeln.

Ich gebe dem Buch 5 Sterne, weil es etwas Besonderes ist, toll gestaltet wurde und Spannung erzeugt.
Für alle Holmes-Fans kann ich es wärmstens empfehlen.

  (51)
Tags: comic, fälle, john watson, krimi, london, mörder, moriarty, museum, rätsel, sherlock holmes, skarabäus, wahrsagerin   (12)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(137)

191 Bibliotheken, 5 Leser, 3 Gruppen, 123 Rezensionen

hamburg, sturmflut, liebe, usa, schlaganfall

Sturmherz

Corina Bomann
Flexibler Einband: 528 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 10.02.2017
ISBN 9783548288390
Genre: Romane

Rezension:

Beschreibung:
Alexa Petri hat schon seit vielen Jahren ein schwieriges Verhältnis zu ihrer Mutter Cornelia. Doch nun liegt Cornelia im Koma, und Alexa muss ihre Vormundschaft übernehmen. Sie findet einen Brief, der Cornelia in einem ganz neuen Licht erscheinen lässt: als leidenschaftliche junge Frau im Hamburg der frühen sechziger Jahre. Und als Opfer der schweren Sturmflutkatastrophe. Alexa beginnt zu ahnen, wer ihre Mutter wirklich ist. Als ein alter Freund von Cornelia auftaucht, ergreift Alexa die Chance, sich von der Frau erzählen zu lassen, die sie schließlich auch verstehen und lieben lernt.

Die Autorin:

Corina Bomann, 1974 in Parchim geboren, entdeckte die Welt der Bücher schon recht früh für sich. Als Kind verzierte sie die Exemplare der heimischen Bibliothek mit eigenen „Wachsstift-Illustrationen“, später, als sie das Schreiben erlernt hatte, begann sie, eigene kleine Geschichten zu verfassen. Noch heute lebt Corina Bomann in Mecklenburg und nutzt die traumhafte Ruhe und wunderbare Landschaft, um ihre Romane zu spinnen. In ihrer zweiten Heimat Berlin lässt sie sich dagegen vom Puls der lebendigen Stadt inspirieren.

Meine Meinung:
Alexa Petri sieht sich plötzlich mit der schwierigen Situation konfrontiert, dass ihre Mutter Cornelia im Koma liegt. Die beiden haben schon lange kein gutes Mutter-Tochter-Verhältnis. Nun soll Alexa sogar die Vormundtschaft übernehmen, und für ihre Mutter Entscheidungen treffen, denen sie sich nicht im mindesten gewachsen fühlt.
Als sie in den Sachen ihrer Mutter einen Brief findet, bekommt sie ein ganz anderes Bild vermittelt: Cornelia war eine Frau, die so ganz anders ist, als die, die Alexa kennt. Cornelia verbarg seit Jahrzehnten ein Geheimnis, bei dem auch die Sturmkatastrophe von Hamburg eine große Rolle spielte - und eine verlorene Liebe.

Das war mein erstes Buch von Cornelia Bomann, und es hat mir durchwachsen gefallen. Von dem Schreibstil war ich sehr angetan, denn dieser hat dafür gesorgt, dass sich die Geschichte wunderbar leicht lesen ließ. Nur leider konnte ich mich nicht mit Cornelia und ihrer Lebensgeschichte anfreunden. Sie hat sicher gelitten, aber deswegen die eigene Familie, insbesondere das eigene Kind so zu behandeln, das geht gar nicht. Verlorene Liebe hin oder her.

Auch ging es mir am Ende zu schnell, wie Alexa ihrer Mutter verziehen hat. Dafür, dass es so lange so frostig zwischen den beiden war. Was für verlorene Jahre, welch verlorene Zeit. Und Alexa konnte sicher nichts dafür. Sie war damals ein Kind, das ihre Mutter liebte.
Man ahnt auch früh, worauf das Geheimnis hinausläuft. Im Grunde störte mich das nicht, da ich mich nur leider mit Cornelia nicht anfreunden konnte, hat sich das auch auf meine Meinung zum Buch niedergeschlagen. Da bin ich ehrlich.

Interessant fand ich die Rückblicke, in der auch die Sturmflut von Hamburg 1962 eine große Rolle gespielt hat.
Natürlich entwickelt sich auch eine Liebesgeschichte, die in der Gegenwart spielt. Diese darf nicht fehlen.

Insgesamt hat mich "Sturmherz" gut unterhalten, aber so richtig mitgefühlt habe ich leider nicht.

3 Sterne.

  (61)
Tags: 60er jahre, hamburg, hoffnung, liebe, sturmflut   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

32 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

london, teil 5, helen, doktor, arzt

Die Nightingale Schwestern: Ein Geschenk der Hoffnung

Donna Douglas , Ulrike Moreno
Flexibler Einband: 500 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 16.03.2017
ISBN 9783404175055
Genre: Romane

Rezension:

Beschreibung:
NEUE GESCHICHTEN AUS DER WUNDERBAR NOSTALGISCHEN WELT DER NIGHTINGALE-SCHWESTERN London, 1938. England bereitet sich auf den Krieg vor, und das berühmte Nightingale Hospital steht kurz vor der Evakuierung. Während Oberschwester Kathleen den jungen Krankenschwestern Mut zuspricht, muss sie selbst um ihre eigene Zukunft fürchten. Auch Schwester Helen sehnt sich nach dem Tod ihres geliebten Charlie nach einer zweiten Chance. Diese scheint gekommen, als ein gutaussehender Fremder ihr Hoffnungen macht. Doch meint er es wirklich ernst mit Helen? DIE TOP TEN-BESTSELLERSERIE AUS ENGLAND! 'Eine warmherzige Geschichte, bei der Sie manche Träne vergießen werden' Prima Magazine.

Die Autorin:

Donna Douglas wuchs in London auf, lebt jedoch inzwischen mit ihrem Ehemann in York. Ihre Serie um die Krankenschwestern des Londoner Nightingale Hospitals wurde in England zu einem Riesenerfolg und schaffte es unter die Top 10 der Sunday Times-Bestsellerliste. Neben ihrer Arbeit an weiteren Romanen schreibt die Autorin regelmäßig für verschiedene Zeitungen.

Meine Meinung:
Nun ist mittlerweile der fünfte Band der "Nightingale Schwestern" erschienen, und wieder habe ich ihn regelrecht verschlungen. Es ist eigenartig, wie kurz 500 Seiten sein können, wenn Donna Douglas ein weiteres Kapitel aus dem Leben der Krankenschwestern und Ärzte erzählt, die sich nicht nur beruflich behaupten müssen, sondern auch privat Höhen und Tiefen erleben.
Dieses Mal bekommt Helen viel Spielraum. Sie hatte sich ja lange durch den Tod ihres Mannes Charlie zurückgezogen, und sich verwehrt, wieder lieben zu können. Doch nun tauchen sogar zwei Männer in ihrem Leben auf, für die sich ein Neuanfang lohnen würde. Außerdem wird sie in die Notaufnahme versetzt, und muss zeigen, was sie kann.
Dora hingegen hat ja ihren Nick geheiratet und sich aus dem Dienst verabschiedet. Sie hat nun endlich das Glück gefunden, das ihr lange verwehrt blieb. Bei ihr bahnt sich zudem noch eine Überraschung an.
Außerdem bekommt es Effie mit einem übellaunigen Patienten zu tun, von dem sie sich aber nicht einschüchtern lässt, denn Adam Campbell weckt trotz seines Benehmens ihr Interesse.
Über all dem hängt noch die finstere Glocke, die den Zweiten Weltkrieg einläutet. Wird das Nightingale Hospital sogar geschlossen? Oberin Kathleen Fox muss sich nicht nur darum kümmern, sondern auch einmal um sich selbst.

Man merkt, dass es auch in diesem Band nicht langweilig wird. Ich bewundere die Ideen und den Schreibstil von Donna Douglas. Bücherserien lese ich selten, aber an den Nightingale Schwestern bin ich hängengeblieben. Es ist einfach wunderbar, welche Emotionen die Bücher bei mir auslösen. Und das ist sicher auch so gewollt.
Da geht es um Liebe, Vertrauen, Hoffnung, Freundschaft, aber auch negative Gefühle wie Wut, Eifersucht und Arroganz. Die Ängste der Patienten werden realistisch beschrieben, und auch der Alltag des Krankenhauses.
Und immer ist man als Leser ganz nah am Geschehen. Man kennt die Figuren schon einige Zeit und leidet mit ihnen mit, lacht und freut sich.
Ganz großes Kino!
Wie ich schon mal geschrieben hatte, könnte ich mir die Bücher auch als TV-Serie gut vorstellen.

Ich bin ein Fan der Nightingale-Schwestern, die allesamt sehr gute Arbeit leisten, und sich nebenbei auch noch mit Gefühlswirrungen herumschlagen müssen, aber das gehört zum Leben dazu. Da kommt niemand drumherum.
Und nun bricht auch noch der Krieg aus, der sicher für viele Turbulenzen, Ängste und schreckliche Ereignisse im nächsten Teil sorgen wird. Ich hoffe aber, dass auch dann viel Positives passiert und auch Leben gerettet werden können.

So bleibt mir nur zu sagen, dass ich mich auf den Sommer freue, wenn der sechste Band erscheint.

5 Sterne.

  (26)
Tags: arzt, doktor, eifersucht, heirat, krankenschwester, krieg, liebe, nightingale   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(43)

56 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 39 Rezensionen

lichtkämpfer, das erbe der macht, urban fantasy, schattenzeit, fantasy

Das Erbe der Macht - Schattenzeit

Andreas Suchanek
E-Buch Text: 153 Seiten
Erschienen bei Greenlight Press, 10.04.2017
ISBN 9783958342590
Genre: Fantasy

Rezension:

Beschreibung:
Chaos und Tod greifen um sich. Die Enthüllung der Schattenfrau hat weitreichende Folgen. Bevor die größte Feindin der Lichtkämpfer ihre Rache zu Ende bringt, sollen Mentigloben ihr erlittenes Leid verdeutlichen. Unterdessen ringt ein Lichtkämpfer mit dem Tod, im Castillo tobt ein blutiger Kampf und ein Familiengeheimnis offenbart das ganze Ausmaß eines uralten Plans. Dies ist der 7. Roman der Reihe "Das Erbe der Macht" und die Halbzeit zum ersten Zyklus. Das Erbe der Macht erscheint monatlich als E-Book und alle drei Monate als Hardcover-Sammelband.

Der Autor:

Andreas Suchanek, geboren am 21.03.1982, schrieb zwischen 2010 und 2012 für die mittlerweile eingestellte Bastei-Heftromanserie "Sternenfaust".
Im November 2012 startete der Autor seine erste eigene Science-Fiction-Serie "Heliosphere 2265", die monatlich als E-Book und alle zwei Monate als Taschenbuch erscheint. Anfang 2013 erfolgte der Einstieg bei der Mystery-Serie "Professor Zamorra - Der Meister des Übersinnlichen". 2013 konzipierte der Autor die Reihe "Ein M.O.R.D.s-Team". Die Jugend-Krimi-Serie rund um die vier Jugendlichen Mason, Olivia, Randy und Danielle startete im August 2014.
"Das Erbe der Macht" ist seine neue Fantasy-Serie.

Meine Meinung:

Im sechsten Teil hat sich die Identität der Schattenfrau offenbart - völlig überraschend und sprachlos machend. Ich glaube, so ging es jedem Leser. Nun erfährt man, wie die Schattenfrau zu dem Wesen wurde, was sie heute ist, und vor allem, wie sich die Wandlung vollzog und warum. Dabei bringt Andreas Suchanek es fertig, ihr Dasein so zu beleuchten, dass man mitleidet, ohne die Taten gutzuheißen, die ihr auf ihr Konto gehen. Das versteht sich.

Was auch noch im Moment interessant ist, ist die Sache mit den Zwillingen und dem immer noch undurchsichtigen Familiengeheimnis. Was ist damals wirklich geschehen?
Zudem wird wieder nicht an Action und krassen Wendungen gespart, denn dies ist das Salz in der Suppe. Wenn Kriege und Kämpfe toben, wird es immer Opfer geben.
Der Autor beweist sein Geschick für überraschende Wendungen auch in seinen Serien "Ein MORDs-Team" und "Heliosphere 2265".

Die Charakterzeichnungen sind äußerst gut getroffen, und man fiebert von Folge zu Folge mit.
In diesem Teil hat Tilda die Lacher auf ihrer Seite *grins*, die sehr einfallsreich ist.

Abschließend bleibt mir zu sagen, dass auch dieser Band überzeugt und dass wieder neue Fragen aufgeworfen werden, wenn es auch die eine oder andere Antwort gibt.

Einnehmender Schreibstil, spannende Wendungen.

5 Sterne.

  (64)
Tags: lichtkämpfer, rache, schattenfrau, sigil, splitter   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

hollywood, kino, produzent, gagen, autor

Hollywood - Das goldene Zeitalter: Die großen Produzenten und ihre Leibeigenen

Herbert von Korff
E-Buch Text
Erschienen bei null, 17.03.2017
ISBN B06XQMXV1X
Genre: Sonstiges

Rezension:

Beschreibung:
Hollywood und sein goldenes Zeitalter. Über die Anfänge der großen Zeit in Hollywood, über Studios, Stars und Sternchen. Wer waren sie und woher kamen sie - die großen Hollywood-Pioniere. Eine spannende Zeitreise, voller Anekdoten, Skandale und überraschenden Offenbarungen. Der Publizist Herbert von Korff hat selbst eine Zeitlang für die großen Studios in Hollywood gearbeitet. Sein Buch ist besonders für alle Einsteiger in die Materie geeignet.

Meine Meinung:

Herbert von Korff erzählt von den Anfängen in Hollywood, davon, wie die Filmstudios entstanden sind, wie die Schauspieler zu Stars geformt wurden und dass das Goldene Zeitalter durchaus seine Schattenseiten hatte. Und sicher ist das heute nicht anders, auch wenn sich bestimmt viel verbessert hat.
Ich fand es sehr interessant zu lesen, wie sich z. B. Louis B. Mayer (Metro Goldwyn Mayer), die Warner-Brothers oder Harry Cohn (Columbia Pictures) ohne hohe Bildung, aber mit gewissem Gespür hochgekämpft und ihre Filmstudios aufgebaut haben. Dabei erfährt man aber auch, was sie für Despoten waren, und dass mit ihnen durchaus nicht zu spaßen war. Sie machten die Leute nieder, nutzten ihren Rang aus, den sie besaßen und gaben an, wo es langging. Wer nicht parierte, konnte seine Sachen packen und wurde auch in anderen Studios nicht angenommen.
Die Autoren hatten einen ganz schwerden Stand. Sie verfassten die Bücher, die ihnen vorgeschrieben wurden und konnten nur selten mit eigenen Ideen aufwarten. Schließlich schrieben mehrere Leute an einem Buch, das sich dann ganz anders entwickelte als gedacht. Und sie waren froh, überhaupt Geld zu verdienen.

Auch mussten sich damals erst einmal die Gewerkschaften gründen; die Schauspieler suchten sich Agenten, damit diese die Gagen für sie verhandelten. Und die berüchtigte Besetzungscouch ist auch keine Erfindung. Ganz im Gegenteil, denn die Bosse von Hollywood testeten die neuen Starlets höchstpersönlich.
Wer hat schon gewusst, dass Cary Grant sich vor seiner Karriere mal im Zirkus verdingte? Oder dass die große Greta Garbo Kinder hasste und acht Abtreibungen hatte? Die Monroe sogar 13?
Ich gebe zu, ich lese gern Geschichten, Anekdoten und Skandale über Hollywood, auch aus früheren Zeiten, aber alles kann man nicht wissen.

Besonderes Augenmerk wird neben den Filmproduktionsfirmen nicht nur auf die Stars, sondern auch auf die Regisseure gelegt. Dabei werden einzelne besondere Filmemacher näher beleuchtet. Wo sie geboren wurden, wie sie sich durchschlugen, bis sie in die Traumfabrik gelangten, und was danach in ihrem Lebenslauf folgte.
Ob Clark Gable, Rita Hayworth, Katharine Hepburn oder Spencer Tracy - sie alle bekamen es mit schwierigen Regisseuren zu tun, die trotzdem Kinogeschichte schrieben und sie zu Ikonen machten.

Ich hätte mir noch mehr Informationen gewünscht, da bin ich ehrlich. Aber vermutlich hätte das dann den Rahmen gesprengt. So war es auch spannend, zu lesen, dass die Anfänge in Hollywood kein Zuckerschlecken waren und man die bewunderte, die sich durchgebissen haben.

Eine entlarvende Reise in die frühen Jahre, die das Kino entscheidend geprägt haben, garniert mit vielen Zitaten und Anekdoten.

4 Sterne.

  (62)
Tags: autor, drehbuch, gagen, hollywood, kino, produzent, regisseur, stars   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

28 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

die fünfte dynastie, jugendbuch, kanada, krimi, socke und das weißbrot

Ein MORDs-Team - Aus dem Schatten

Andreas Suchanek
E-Buch Text
Erschienen bei Greenlight Press, 29.03.2017
ISBN 9783958342576
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Beschreibung:
Gemeinsam mit den 84ern erreichen Mason, Olivia und Randy den Ort, an dem ihre Freundin festgehalten wird. Dort herrscht Chaos. Eine alte Bekannte verfolgt Danielle durch die fremde Stadt. Sie kennt nur ein Ziel: Rache! Die Tochter von Shannon Holt soll sterben.
Zwischen Kampf und Verfolgung, zwischen Freunden und Feinden enthüllt sich die Legende der fünften Dynastie. Und die weiße Dame tritt aus dem Schatten.
Dies ist der 16. Roman aus der Reihe "Ein MORDs-Team".

Der Autor:
Andreas Suchanek, geboren am 21.03.1982, schrieb zwischen 2010 und 2012 für die mittlerweile eingestellte Bastei-Heftromanserie "Sternenfaust".
Im November 2012 startete der Autor seine erste eigene Science-Fiction-Serie "Heliosphere 2265", die monatlich als E-Book und alle zwei Monate als Taschenbuch erscheint. Anfang 2013 erfolgte der Einstieg bei der Mystery-Serie "Professor Zamorra - Der Meister des Übersinnlichen". 2013 konzipierte der Autor die Reihe "Ein M.O.R.D.s-Team". Die Jugend-Krimi-Serie rund um die vier Jugendlichen Mason, Olivia, Randy und Danielle startete im August 2014.
"Das Erbe der Macht" ist seine neue Fantasy-Serie.

Meine Meinung:
Endlich sind Mason, Randy, Olivia, Vince und Masons Hund Socke in Kanada angekommen, um Danielle zu retten. Doch die ist, was sie noch nicht wissen, bereits auf der Flucht vor Claudia Kastelano, die sich eiskalt ins das Internat geschlichen hatte.
Auch das 84er-Team eilt dorthin, um Danielle aufzuspüren. Shannon macht sich große Sorgen um ihre Tochter. Alle ahnen nicht, dass sie eine Menge Überraschungen erleben werden. Und die Leser natürlich.

Auch dieser mittlerweile 16. Band hat es in sich. Wie man es von Andreas Suchanek gewöhnt ist, kommt vieles anders als gedacht. Die Identität der Weißen Dame wird enthüllt, und so manche Wendung lässt einen sprachlos zurück.
Dabei gibt es wieder eine satte Menge Action, denn Mason muss dieses Mal zeigen, was in ihm steckt, aber auch Danielle und Shannon sehen sich einer Gegnerin gegenüber, die rachsüchtiger und durchgeknallter nicht sein könnte.

Immer wieder kann man zwischendurch schmunzeln, denn die Szenen mit Socke, Masons Hund, sind herrlich und warmherzig.
Was ich an der Reihe ganz stark finde, sind die Charakterzeichnungen, die Extrem-Situationen, aus denen sich das Team befreien muss, um weiter zu ermitteln und der trockene Humor, der immer wieder für Auflockerung sorgt.

Alles in allem wieder ein gelungener Teil, der Lust darauf macht, den nächsten auch wieder zu inhalieren.

Das MORDs-Team rockt!

5 Sterne.

  (26)
Tags: barrington cove, bombe, dynastien, hund, kanada   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

25 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 19 Rezensionen

neuseeland, liebe, geheimnisse, maori, natur

Für dich bis ans Ende der Welt: Ein Neuseeland-Roman

Kate Dakota
E-Buch Text
Erschienen bei Forever, 03.04.2017
ISBN 9783958181755
Genre: Sonstiges

Rezension:

Beschreibung:
Große Gefühle vor der beeindruckenden Kulisse Neuseelands. Ein Unfall hat Madeleines Leben dramatisch verändert. Um sich über einiges klar zu werden, braucht sie dringend einen Tapetenwechsel. Da kommt ihr das Angebot von Victoria Hall gerade recht. Die ältere Dame lebt auf einer Farm in Neuseeland und sucht über eine Anzeige in der Zeitung nach einer Betreuerin. Kurzerhand packt Madeleine ihre Sachen und macht sich auf den Weg ans andere Ende der Welt. Dort angekommen trifft sie nicht nur auf ihre geheimnisvolle neue Chefin, sondern auch auf deren verschlossenen Enkelsohn Matthew. Obwohl Matt unter seiner Vergangenheit leidet, kommen die beiden sich schließlich näher. Doch schnell wird klar, dass die Halls etwas verbergen. Und unversehens kommt Madeleine einem alten Familiengeheimnis auf die Spur …

Die Autorin:

Kate Dakota lebt im Emsland, an der Grenze Niedersachsens zu Nordrhein-Westfalen. Unter ihrem richtigen Namen veröffentlichte sie bislang einige Bücher zu regionalhistorischen Themen. Die Prescott-Saga, die ebenfalls aus ihrer Feder stammt, besteht aus vier Teilen, und als Zugabe hat sie für ihre Fans "Für ein einziges Lächeln" geschrieben. Außerdem sind noch "Der 8. Mord" (Krimi/Thriller) und "Poèmes - Gedichte aus dem Leben" erschienen. Im Forever-Verlag Ullstein hat sie außerdem das Buch "Tage mit dir" veröffentlicht.

Meine Meinung:

Neuseeland. Sternenklare Nächte, gegensätzliche Natur, die man sonst nirgendwo in dieser Fülle und Abwechslung auf der Welt findet, Liebe, Familiengeheimnisse und eine Frau, die auf der Suche und auch irgendwie auf der Flucht vor ihrer Vergangenheit ist, verschlägt es in dieses atemberaubende Land. Ohne zu ahnen, dass auch bald ein Mann ihr den sprichwörtlichen Atem rauben wird.
Madeleine Schumann zögert nicht lange, als sie die Anzeige von Victoria Hall liest. Die ältere, gutbetuchte Dame sucht eine Gesellschafterin auf Hall's Eden. Ohne zu ahnen, worauf sie sich einlässt, nimmt sie den Job an, obwohl ihr bei der Begegnung mit Victorias Enkel Matthew nicht wohl ist. Er soll ein Mörder sein, der unter Drogeneinfluss eine Frau umgebracht hat.
Madeleine kann das aber nach dem Kennenlernen dieses Mannes nicht mehr so recht glauben. Er ist verschlossen und dazu auch noch äußerst attraktiv, was eine gefährliche Mischung ist. Denn Madeleine möchte unbedingt hinter seine harte Schale blicken.
Doch auch sie hat seit einem Unfall schwer an der eigenen Last zu tragen. Ihr Herz und ihr Seelenfrieden müssen wieder in Einklang geraten, und vielleicht findet sie sogar in Neuseeland wieder zu sich zurück.
Nebenbei oder besser gesagt, hauptsächlich, werden die Geheimnisse und Rätsel um die Vergangenheit von Hall's Eden ausgegraben, denn Victoria lebt schon lange im Ungewissen, was mit ihrem verschollenen Mann Duncan geschehen ist. Doch das ist noch nicht alles, was die Halls nach und nach erfahren...

"Für dich bis ans Ende der Welt" ist eine großartige Familiensaga, die voller Enthüllungen und Heimlichkeiten steckt. Nicht nur die aufkeimende Liebe zwischen Madeleine - Maddy - und Matthew - Matt - ist ein berührendes Thema, sondern auch die anderen zwischenmenschlichen Beziehungen, Verrat, Gier, Hoffnung, heimliche Liebe und noch vieles mehr. Menschen machen sich ihr Leben wirklich nicht leicht und gehen über Leichen, wenn es sein muss.
Die Geschichte ist sehr emotional und hat auch etwas von einem Krimi, da man bis zum spannendem Ende rätselt, wie auch das letzte Mysterium gelöst wird.
Kate Dakota ist wieder einmal ein Buch gelungen, das wunderbar unterhält und mit außerordentlich tiefen Charakterzeichnungen aufwartet. Man sieht alles vor sich, spürt die Schönheit des Landes, ist bei den aufwühlenden Gesprächen dabei und lacht, wenn es die witzige Situation erfordert.

Madeleine ist eine zurückhaltende Frau, was ihrem Handicap geschuldet ist. Sie wird oft rot und ist sehr sensibel. In Matt findet sie jemanden, der sie zu nehmen weiß. Hach ja, in den Mann muss man sich einfach verknallen. Legendär ist die Szene, als sie zum ersten Mal aufeinandertreffen.
Victoria, ihre Freundin Ivy und Tahuna, die Köchin (doch sie ist so viel mehr als das) sorgen für die humorvollen Momente, in denen man mitlachen kann. Trotzdem wird es auch dramatisch.
Die gesamte Gefühlspalette findet sich in der Handlung, und man kann das Buch nur schwer zur Seite legen.
Nicht nur die Beschreibungen des Landes, sondern auch die der Menschen, der Maori sind bildhaft gelungen. Immer wieder werden Informationen über Neuseeland eingestreut.

Das Cover wurde wunderschön und passend gestaltet.

Eine geheimnisvolle Familiengeschichte vor der grandiosen Kulisse Neuseelands - tragisch, emotional und mit viel Feingefühl erzählt.

5 Sterne.

  (30)
Tags: behinderung, geheimnisse, liebe, maori, meer, mord, natur, neuseeland, papagei, robbe   (10)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

19 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

hörspiel, heliosphere 2265, scifi, science fiction, hyperion

Heliosphere 2265 - Getrennte Wege

Andreas Suchanek
Audio CD
Erschienen bei Greenlight Press, 24.03.2017
ISBN 3958340296
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Beschreibung:
Die Menschheit im Jahre 2265 - Der Kampf um die Zukunft beginnt zwischen den Sternen Die HYPERION halb zerstört, die Mannschaft zu Verrätern erklärt und gejagt den perfiden Plänen von Björn Sjöberg hat Captain Cross eine Waffe entgegenzusetzen: das Vertrauen der Mannschaft untereinander. Als unerwartet Rettung eintrifft, senden die neuen Verbündeten zwei Teams auf unterschiedliche Missionen: das eine soll ein Gegenmittel für den Killchip der Executive Controller stehlen, das andere auf der Station NOVA einen Verräter für die gute Sache gewinnen. Dass es so klappt wie geplant, steht schon fast in der Missionsbeschreibung. Und so ist Improvisation gefragt ... Von den Machern der Hörspielserie Mark Brandis (Interplanar Production). Mit bekannten Stimmen aus Film und Fernsehen. Wanja Gerick (Anakin Skywalker, Star Wars), Manja Doering (Prinzession Amidala, Star Wars), Tobias Kluckert (Doctor Leonard McCoy, Star Trek - XI und XII), Anke Reitzenstein (Seven-of-Nine, Star Trek - Voyager) und Andrea Aust (Doktor Juliet Burke, Lost).

Meine Meinung:
In dieser Folge geht es auch wieder sehr spannend und actionreich zu, sogar eine Romanze bahnt sich an, völlig überraschend am Ende des Hörspiels. Was mir überaus gefallen hat, denn vom Kampf allein kann man nicht leben.
Pendergast ist dieses Mal die sprichwörtliche Retterin in der Not. Die Hyperion ist nicht nur angeschlagen, sondern auch die Mannschaft. Captain Cross versucht, mit Vertrauen untereinander, einen Konsens zu finden, um Sjöberg zu schaden und sich nicht einschüchtern zu lassen. Mit Vertrauen gewinnt man Kriege.
Außerdem stehen noch zwei wichtige Missionen an: Cross und Alpha 365 wollen ein Gegenmittel für den Killchip auftreiben und Akoskin und Kensington erleben eine Überraschung, die nicht gerade gut für Akoskin ausgeht. Oder gibt es doch einen Ausweg?

Auch dieser mittlerweile achte Teil der überaus gelungenen Hörspielreihe hat mich nicht enttäuscht. Im Gegenteil. Stetig bleibt die Handlung schlüssig und interessant, und andauernd besticht die Geschichte durch tolle Wendungen.
Machtbesessene Verrückte gibt es überall, und Rebellen, die gegen sie angehen. Cross traue ich zu, dass er Sjöberg irgendwann zu Fall bringt, auch wenn das noch dauern mag.

Die einzelnen Charakter kann man (wenn man sie nicht schon als Synchronsprecher gut kennt) super auseinanderhalten, und sie sind schon lange mit ihren Rollen verwachsen.
Besonders passend finde ich die Titelmusik und die Effekte, die die Science-Fiction-Serie noch lebendiger machen.
Man kann auch hier zwischendurch mal schmunzeln.

Heliosphere 2265 wartet mit vielen bekannten Stimmen aus Film und Fernsehen auf, und somit macht das Zuhören noch mehr Spaß.
Im Booklet wird Alpha 356 vorgestellt, die Nova-Station, und Maria Koschny, die Lieutenant Commander Kristen Belflair spricht.

Ein gelungener achter Teil, der wiederum Lust auf den nächsten macht.

5 Sterne.

  (41)
Tags: captian, gefahr, hörspiel, hyperion, weltall   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

32 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

krimi, entführung, jugendbuch, oxford, indien

Das mordsmäßig merkwürdige Verschwinden der Lily Cooper

Renée Holler
Fester Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Ars Edition, 20.03.2017
ISBN 9783845815930
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Beschreibung:
Selina hat ihre Kindheit in Indien verbracht, wo ihre Mutter für ein Umweltschutzprojekt arbeitet. Doch völlig unerwartet soll Selina nach Oxford ziehen und bei ihrem Onkel wohnen, einem bekannten Experten für antike Texte. So kommt Selina an einem dunklen Winternachmittag aus dem bunten Indien im grauen England an. Ihr einziger Lichtblick ist, dass sie ihre gleichaltrige Cousine Lily wiedersehen wird. Bei ihrer Ankunft herrscht im Haus ihres Onkels jedoch helle Aufregung: Lily wird vermisst. Die Polizei nimmt an, dass sie einfach ausgerissen ist, doch Lilys Freund Eric hält eine Entführung für sehr wahrscheinlich. Am Vorabend ihres Verschwindens hatte Lily ihm eine SMS geschickt. Lily war anscheinend einer großen Sache auf der Spur! Gemeinsam mit Eric macht sich Selina daran, die Puzzleteile um Lilys Verschwinden zusammenzusetzen. Aber was sie dabei herausfinden, darf nicht sein!

Die Autorin:
Renée Holler hat Sachbücher für Erwachsene, Geschichten für Leseanfänger und zahlreiche Krimis für Kinder verfasst. Schon als Kind träumte sie davon Schriftstellerin zu werden, studierte nach dem Abitur jedoch erst Völkerkunde und Geografie. Anschließend reiste sie um die Welt, arbeitete in einem Verlag und in einer Buchhandlung. Seit 1992 lebt sie in Oxford, England. Inzwischen hat sie ihren Kindheitstraum verwirklicht und mehr als zwanzig Bücher geschrieben.

Meine Meinung:
Als Selina in das graue und regnerische England kommt, muss sie erfahren, dass ihre Cousine Lily verschwunden ist. Selina sollte mit ihr zur Schule gehen, und von nun an in Oxford bei Onkel und Tante wohnen, die davon ausgehen, dass Lily weggelaufen ist. Auch die Polizei geht davon aus.
Selina will sich nicht damit abfinden, und stellt Nachforschungen mit dem Nachbarsjungen Eric an, der mit Lily befreundet ist. Denn wenn schon die Erwachsenen nichts tun, müssen wohl die Teenager zur Tat schreiten. Zumal Lily wohl irgendetwas herausgefunden hat, das vielleicht sogar zu ihrer Entführung beitrug - davon gehen Selina und Eric aus, während sie immer mehr Hinweise finden, dass Lily nicht einfach weggelaufen ist.
Ein Rennen gegen die Zeit beginnt.

"Das mordsmäßig merkwürdige Verschwinden der Lily Cooper" hat mich leider nicht gänzlich begeistert.
Was mir missfiel, waren die Rollen der Erwachsenen, allen voran die Eltern von Lily, Harry und Laura. Hinzu kam noch, dass die Polizei so herüberkam, dass sie kaum etwas tat, um Lily wiederzufinden. Schließlich kann ein Verbrechen vorliegen und sie gaben nichts auf eine SMS, die das Mädchen an Eric schickte. Unvorstellbar in der heutigen Zeit, wo jede Sekunde zählt, in der jemand verschwindet.

Selina und Eric konnten mit niemandem richtig reden, man hatte das Gefühl, dass sie ständig auf sich selbst gestellt waren, um diese Situation zu meistern bzw. zu klären, was mit Lily geschah, das für 13-jährige nun wirklich nicht einfach ist. Ihnen blieb nichts übrig, als eigene Ermittlungen anzustellen.
Außerdem schwebten sie in immer größerer Gefahr, und hörten einfach nicht auf, den Fall eigenständig zu lösen, hielten sogar wichtige Beweise zurück. Dass man das Kindern suggeriert, die das Buch lesen, fand ich nicht okay.

Sehr gut gefallen haben mir die Beschreibungen, die äußerst bildhaft waren, und dass die Geschichte fantastische Elemente barg, die man anfangs so gar nicht erwartet hatte.
Das Finale war gruselig und spannend.
Ich fand es jedoch schade, dass die gesamte Handlung vorher für mich nicht so rund war, denn die Idee hat viel Potential, das nicht immer ausgeschöpft wurde.
Mir fehlte der Bezug zu den Figuren, auch wenn mir Selina sympathisch war.

Der Schreibstil war flüssig und angenehm. Es ist keine Geschichte, die nicht unterhält, aber sie ist mir zu unrealistisch gewesen. Und das hatte nichts mit den phantastischen Elementen zu tun, die darin vorkamen.

3 Sterne.

  (36)
Tags: entführung, ermittlungen, indien, oxford, uhrmacher   (5)
 
766 Ergebnisse