Lerchie

Lerchies Bibliothek

1.462 Bücher, 713 Rezensionen

Zu Lerchies Profil
Filtern nach
1462 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

26 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

maulfauler bruder, toter bäcker, verwirrter vikar, herr der raben, myrna

Die silberne Nadel

Andrea Schacht
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 19.10.2015
ISBN 9783734101984
Genre: Historische Romane

Rezension:

Bäckermeister Gottschalck musste die demütigende Strafe der Bäckertaufe über sich ergehen lassen und das würde Konsequenzen für ihn haben…
Auf der anderen Rheinseite zeigte eine Gauklertruppe ihr Können. Sogar der Vikar schaute ihnen begierig zu, auch noch als es vulgär und obszön zuging….
Myntha. Die Fährmanstochter, war einmal fast tot gewesen und seither lag sie im Kampf gegen den Vikar….
Dann wurde bei einer Rheinmühle eine Leiche gefunden. Es war der Gegenspieler des bestraften Bäckers, und es sah aus, als sei er ermordet worden…
Auch gegen Frederic, den Herrn der Raben, war der Vikar eingenommen. Das ging so weit, dass eines Tages zwei Raben tot waren…
Und dann gab es die die silberne Nadel in Form einer Brezel. Das Wappenzeichen der Kölner Bäckergaffel. Und diese fand Myntha bei einem Bäckermeister….
Außerdem war da noch Henning, der bei Frederic untergekommen war. Niemand wusste, wo er herkam….
Warum wurde der Bäckermeister Gottschalck so schwer bestraft? Würde er überhaupt noch Brot im Ort verkaufen können? Was konnte er sonst noch tun? Was gefiel dem Vikar an den Gauklern so sehr, dass er so begierig zuschaute? Was hatte Volmarus gegen Myntha, dass er sie so verfolgte? Warum war der Bäckermeister ermordet worden? Was hatte der Vikar gegen Frederic? Hatte er dafür gesorgt, dass dessen Raben starben? Wie war der Bäckermeister an die silberne Nadel gekommen? Hatte er den Mord begangen? Wer ist Henning, wer sein Vater? Wo kam er her? Alle diese Fragen – und noch viel mehr – beantwortet dieses Buch.

Meine Meinung
Das Buch ließ sich leicht und flüssig lesen. Der Sprachstil ist unkompliziert, es stellten sie mir keine Fragen nach dem Sinn oder Zweck eines Wortes oder Satzes. Auch fängt es, mit der Bestrafung des Bäckermeisters, gleich recht spannend an. Die arme Myntha, muss seit damals, als sie ’von den Toten auferstanden ist‘ immer mal wieder schlafwandeln. Und jedes Mal wenn Volmarus davon hört, will er einen Exorzismus durchführen. Mit dem ist die Gemeinde gestraft. Und Myntha muss Angst vor ihm haben. Sie tut mir schon sehr leid. Aber auch Frederic tut mir leid, denn auch er hat seine Probleme. Ebenso Henning. Und dann noch der schüchterne Haro, Mynthas Bruder. Nachdem ich den ersten Teil ‚Die Fährmannstochter‘ gelesen hatte stand für mich fest, dass ich die weiteren Teile unbedingt auch lesen muss. Und ich habe es nicht bereut. Das Buch hat mich sehr gut unterhalten und mich so gefesselt, dass ich es in einem Rutsch gelesen habe. Es bekommt von mir eine Lese-/Kaufempfehlung und volle Bewertungszahl.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

26 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

19. jahundert, peggy hohman, historisc, der grüne palast, liebe

Der grüne Palast

Peggy Hohmann
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 10.03.2017
ISBN 9783548613529
Genre: Historische Romane

Rezension:

In diesem Buch geht es um Erzherzogin Leopoldine die dem Thronfolger von Portugal angetraut werden soll. Doch dazu muss sie nach Brasilien reisen…...
Fürst Metternich, der das Ganze organisiert, informiert sich Marquis von Marialva über den Thronfolger. Was er hört, gibt er jedoch nicht weiter….
Mit Leopoldine reist ihre Vertraute Gräfin Lazansky. Auf der Reise kommt sie Fürst Metternich, den sie nie besonders leiden mochte, näher….
In Brasilien angekommen, sehen die beiden Frauen das unsäglich Leid und Elend der armen Bevölkerung. Und noch etwas sehen sie, was sie sehr entsetzt…
Leopoldine mag keine Ungerechtigkeiten, sie lässt sich nicht alles gefallen und mischt sich auch in die Politik ein….
Zu Anfang ihrer Ehe sind die Eheleute sehr verliebt, doch dann steckt Dom Pedro sie mit einer Krankheit an, die ihr einiges klarmacht…
Leopoldine mag keine Ungerechtigkeiten, sie lässt sich nicht alles gefallen und mischt sich auch in die Politik ein….
Leopoldine lernte auf der Reise einen Arzt kennen dem sie mehr vertraut, als dem Arzt des Hofes. Dieser macht die Gräfin auf eine Krankheit Leopoldines aufmerksam, mit welcher ihr Ehemann sie angesteckt hat….
Da die Gräfin sehr auf die Gesundheit Leopoldines achtet, und auch den Lebenswandel des Thronfolgers missbilligt, spricht sie mit diesem. Doch das hat Folgen….
Warum muss Leopoldine nach Brasilien reisen, um den portugiesischen Thronfolger ehelichen zu können? Was hat Fürst Metternich vom Marquis von Marialva erfahren? Warum hat er es nicht weitergegeben? Wieso konnte die Gräfin Lazansky den Fürsten plötzlich besser leiden? Was sehen die Frauen in Brasilien? Was entsetzt sie dort so sehr? Inwiefern mischt sich Leopoldine in die Politik ein? Was hat ihr Ehemann getan, dass er sie mit dieser Krankheit angesteckt hat? Wieso macht ihr die Krankheit einiges klar? Worum geht es da? Was hat Gräfin Lazansky mit Pedro gesprochen? Wieso und welche Folgen hatte dies? Alle diese Fragen – und noch viel mehr – beantwortet dieses Buch.

Meine Meinung
Der Klappentext hat mich auf das Buch neugierig gemacht. Doch als ich danach – ich hatte es schon bestellt – die Leseprobe las, bin ich erst erschrocken. Denn diese Art von Buch ist so gar nicht mein Ding! Denn das Buch besteht ausschließlich aus Briefen, die die einzelnen Protagonisten sich geschrieben haben. Die Gräfin an Leopoldine und umgekehrt, der Fürst an den Marquis und den Kaiser und umgekehrt, Leopoldine an ihre Schwester etc. Wenn ich solche Bücher in die Hand bekomme, fange ich in der Regel erst gar nicht an zu lesen, doch dies hier ist ein Rezensionsexemplar, ich habe es gelesen – und ich habe es auch nicht bereut. Auch wenn es wirklich nicht so das ist, was ich sonst lese, denn wie gesagt, immer nur Briefe mag ich eigentlich gar nicht. Trotzdem hat es sich relativ flüssig lesen lassen. Auch war es nicht kompliziert geschrieben, sondern gut verständlich. Leopoldine tat mir leid und was der Maquis dem Fürsten berichtet hatte, das ließ mich für Leopoldine fürchten. Auch wenn die Ehe am Anfang harmonisch schien. Ich habe dieses Buch – trotz dem Makel (für mich) – gerne gelesen und es hat mich auch gut unterhalten. Es hat mir alles in allem sehr gut gefallen und war auch entsprechend spannend. Wer solche Bücher gerne liest, dem kann ich es nur empfehlen.


  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Die heimliche Heilerin

Ellin Carsta
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 12.05.2017
ISBN 9783548289359
Genre: Historische Romane

Rezension:

Madlen war mit Clara, der Hebamme, bei einer Gebärenden. Bei dieser Geburt erkannte sie die Wirkung von brennenden Kerzen und dabei gesprochenen Gebeten/Psalmen… Nach der Geburt versprach díese Frau, die Hilfe der beiden niemals zu vergessen…
Madlen sorgte für ihren Vater und ihren Bruder, die Mutter war bei ihrer Geburt gestorben. Und sie steuerte hin und wieder ein paar Pfennige bei, da sie der Hebamme bei ihrer Arbeit half. Eines Abends erfuhr sie dann versehentlich, was ihr Vater mit ihr vorhatte…
Doch noch bevor er seinen Worten Taten folgen lassen konnte, wurde Madlen des Mordes beschuldigt musste aus Heidelberg fliehen…
In Worms wohnte eine Schwester ihres Vaters, die sie sehr gerne aufnahm. Bei ihr lernte sie das Nähen von Kleidern und so half sie ihr bei der Arbeit. Doch eines Tages wurde Agathe schwer krank. Nur Madlen konnte sie retten… Doch es blieb nicht bei einem Fall dieser Krankheit. Und die Leute erfuhren, dass es jemanden gab, der helfen konnte…. Madlen war nicht fähig, sich zu verweigern…
Madlen lernte in Worms Johannes kennen und lieben. Doch obwohl sie das Heilen aufgegeben hatte, wurde sie zum einem vom Erzbischof – der sie der Zauberei beschuldigte – und zum anderen von der Heidelberger Obrigkeit gesucht… Und wieder war sie auf der Flucht… Doch Agathe ließ sie nicht allein gehen…
Welche Wirkung hatten Kerzen und gesprochene Gebete/Psalmen auf die Kranken? Würde die Frau dem beiden ihre Hilfe wirklich immer danken? Was hatte Madlens Vater mit ihr vor? Wollte er sie an einen reichen Kerl verheiraten? Wieso wurde Madlen des Mordes beschuldigt? Was hatte Madlens Tante, wovor Madlen sie retten konnte? Und noch so manchen anderen? Hatte Madlen Angst, dass sei, würde sie nein sagen, angezeigt werden? Warum ging Johannes, der Advocatus des Erzbischofs war, bei den Heilungen gleich von Zauberei und der Hilfe Luzifers aus? Warum musste Madlen wieder fliehen? Was tat Agathe um sie nicht allein gehen zu lassen? Alle diese Fragen – und noch viel mehr – beantwortet dieses Buch.

Meine Meinung
Das Buch ließ sich leicht und flüssig lesen. Es fing gleich etwas dramatisch an, als Clara und Madlen einem Kind auf die Welt halfen. Und es blieb weiterhin spannend. Der erste Prozess, dann die Mordanschuldigung und Madlens Flucht aus Heidelberg. Sie tat mir so furchtbar leid. Aber die Flucht hatten sie gut bewerkstelligt. Das hat mir gefallen. Ganz davon abgesehen, dass mir das ganze Buch sehr gut gefallen hat, denn es war unkompliziert geschrieben. Es gab keine Fragen nach dem Sinn von Wörtern oder gar ganzen Sätzen. Das ist nämlich etwas, das ich gar nicht mag, wenn ich immer wieder überlegen muss, was der/die AutorIn gerade meint. Und das Ende war Spitze! Mehr verrate ich hier jetzt nicht. Auf jeden Fall war es so auch etwas amüsant, denn ich musste mir immer mal wieder das Lachen verkneifen. Ich habe von dieser Reihe um Madlen zuerst dem zweiten Band gelesen. Jetzt, beim Lesen des ersten Bandes habe ich festgestellt, dass es schon gut ist, den ersten zuerst gelesen zu haben, aber es ist kein Muss. Man kann beide Bücher einzeln lesen. Aber es ist immer schöner, wenn man von vorne anfängt. Von mir bekommt dieses Buch eine klare Lese-/Kaufempfehlung und natürlich volle Bewertungszahl.

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(40)

89 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 35 Rezensionen

liebe, sklaverei, amerika, mennoniten, sklaven

Die Küste der Freiheit

Maria W. Peter
Flexibler Einband: 800 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 14.11.2014
ISBN 9783404167357
Genre: Historische Romane

Rezension:

Anna gehörte zu der Glaubensgemeinschaft der Wiedertäufer. Sie hatte sich der Heilung und Hilfe von allen Kranken verschrieben, doch war das in der Gemeinschaft nicht von allen gern gesehen….
Auf dem Rückweg zu ihrem Dorf wurde sie von einem Mann überfallen, doch ein zweiter konnte sie im letzten Moment aus dessen Händen retten…. Und das musste er später büßen…
Lorenz von Tannau hatte lediglich eine Bestrafung des Übeltäters erreicht. Und daher sann dieser auf Rache….
Da Anna Lorenz halb tot im Wald fand, nahm sie ihn – gegen die Gesetze ihrer Glaubensgemeinschaft – in ihrer Hütte auf um ihn zu heilen…. Doch das kam bei dieser sehr schlecht an….
Als Annas Vater dann starb, musste sie die Gemeinschaft verlassen, da Lorenz immer noch bei ihr wohnte, und einer der Wiedertäufer einen falschen Eindruck bekam…..
Eines Tages musste Lorenz mit seiner Einheit für den englischen König nach Amerika in den Krieg ziehen….
In Amerika war Anna als Schuldmagd nicht mehr als eine bessere Sklavin. Sie musste sehr auf sich aufpassen…..
Keinem der beiden war zu diesem Zeitpunkt klar, dass er sich in den anderen verliebt hatte….
Und dann gab es da natürlich auch noch den Deserteur, der bestraft und aus der Armee ausgestoßen worden war…..
Warum war es nicht gerne gesehen, dass Anna allen Kranken helfen wollte? Wer war Annas Retter? Wieso musste er das später büßen? Wie wollte der Übeltäter sich rächen? Warum hätte sie den schwer verletzten nicht in ihre Hütte bringen dürfen? Was tat die Glaubensgemeinschaft dagegen? Wieso bekam einer der Wiedertäufer einen falschen Eindruck? Wieso musste Lorenz als Hesse in den amerikanischen Krieg ziehen? Warum war Anna nur eine Schuldmagd in Amerika? Was ist eine Schuldmagd? Und warum musste sie auf sich aufpassen? Warum war der Deserteur nicht härter bestraft worden? Alle diese Fragen – und noch viel mehr – beantwortet dieses Buch.

Meine Meinung
Das Buch ließ sich leicht und flüssig lesen. Der Schreibstil der Autorin ist unkompliziert, es tauchen keine Fragen nach dem Sinn oder Zweck eines Wortes oder gar ganzen Satzes auf. Anna tat mir leid, hatte der Mann sie doch nur getröstet. Und dann diese Anschuldigung, und das ohne Beweis, denn nur er hatte die beiden gesehen! Sie tat mir leid, dass sie sich als Schuldmagd praktisch verkaufen musste. Dieser Tabakpflanzer konnte sich ja auch alles rausnehmen, so was Dreckiges! Und seine Mutter war keinen Deut besser! Auf jeden Fall habe ich um Anna und Lorenz gezittert. Wenn ich mir überlege, wie oft er dem Tod von der Schippe gesprungen ist! Allerdings habe ich Anna nicht verstanden als sie wieder mit diesem Kerl mitging. Sie wusste doch schon vorher, dass sie mit ihm nicht glücklich werden würde! Bestimmt hätte sie in Philadelphia bei dieser Familie bleiben können. Na gut, dann wäre das Buch ein bisschen dünner ausgefallen, aber gar nicht so sehr. Die Spannung war in diesem Buch auch von Anfang an da, auch wenn sie zwischendurch hie und da etwas nachließ, so zog sie aber immer wieder an. Es hat mir sehr gut gefallen und ich spreche gerne eine Lese-/Kaufempfehlung aus.

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(53)

103 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 50 Rezensionen

hamburg, sturmflut, usa, corina bomann, liebesdrama

Sturmherz

Corina Bomann
Flexibler Einband: 528 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 10.02.2017
ISBN 9783548288390
Genre: Romane

Rezension:

Hamburg 1962. Eine junge Frau packte ihren Koffer, denn sie wollte ihrem alten Leben entfliehen. Es gab jemanden, der ihr dabei helfen wollte….
Dann kam der Sturm, die Deiche wurden teilweise überflutet und drohten zu brechen. Und es gab eine Familie, die in Gefahr war, die sie unbedingt warnen wollte. Gemeinsam mit dem jungen Mann. Doch leider brachen die Deiche zu früh…
Hamburg 2014. Alexa Petry wurde im Krankenhaus damit konfrontiert, dass ihre Mutter einen Betreuer brauche. Jemand der ihre privaten Angelegenheiten für sie erledigte, denn sie hatte einen schweren Schlaganfall erlitten. Alexa war dazu bereit, auch wenn sie seit, sie elf Jahre alt war, kein besonders gutes Verhältnis zu ihrer Mutter hatte.…
Vor dem Buchladen ihrer Mutter traf sie auf einen Autor, der scheinbar mit ihrer Mutter bekannt war… Er befand sich gerade auf Lesereise in Deutschland…
Als es ihrer Mutter ein ganz kleines bisschen besser ging, konnte sie Alexa irgendwie klarmachen, wonach sie suchen sollte, um etwas über sie zu erfahren, was sonst fast niemand wusste….
Doch auch von dem Autor erfuhr sie ein paar Details über ihre Mutter…..
Wie ein roter Faden zieht sich die Geschichte eines auseinandergerissenen Paares durch das Buch…
Und dann gab es noch Ethan, den Sohn des Autors……
Wer wollte der jungen Frau helfen, ihrem alten Leben den Rücken zu kehren? Warum wollte sie die Familie unbedingt warnen, sie wusste doch, dass die Deiche kurz vorm Brechen waren? Dachte sie, die Zeit reiche noch? Was passierte mit ihr, als die Deiche brachen? Und was passierte mit dem jungen Mann? Warum hatte Alexa kein gutes Verhältnis zu ihrer Mutter? Was war passiert, als sie elf Jahre alt war? Wer war der Autor, den sie vor dem Buchladen traf? Was erfuhr Alexa über ihre Mutter? Was erzählte ihr der Autor über sie? War es die Geschichte von Alexas Mutter, die sich wie ein roter Faden durch das Buch zog? Was war mit Ethan? Hatte sich Alexa in ihn verliebt? Alle diese Fragen – und noch viel mehr – beantwortet dieses Buch.

Meine Meinung
Das Buch ließ sich leicht und flüssig lesen, wie alles Bücher von Corina Bomann. Und auch wie alle ihre Bücher gab es hier keine Fragen nach dem Sinn eines Wortes oder Satzes. Es war unkompliziert geschrieben. Cornelia wollte aus ihrem alten Leben ausbrechen, was ich sehr gut verstand und ich frage mich, was passiert wäre, hätte sie die Familie nicht warnen wollen. In die Geschichte kam ich sehr gut hinein, konnte mich auch in die Protagonisten gut hineinversetzen. Cornelia tat mir sehr leid. Wenn ich sage, warum, dann spoilere ich, und das möchte ich natürlich nicht. Auf der anderen Seite konnte ich es nicht verstehen, wie sie plötzlich ihre Tochter behandelt hatte. Auf jeden Fall war von Anfang an die Spannung da. Zwar lockerte sich diese hin und wieder, aber sie zog auch immer wieder an. Das Buch hat mir sehr gut gefallen, ich kann es sehr gerne weiterempfehlen.

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

abenteuer, zeitreise

Multiversum

Petra Mattfeldt
Flexibler Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Bookspot Verlag, 19.12.2016
ISBN 9783956690471
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Tom Stafford ist fünfzehn Jahre alt und wohnt bei seiner Großmutter. Seine Eltern hat er mit neun Jahren verloren. Sie waren mit dem Boot auf See und sind einfach verschwunden. Das leere Boot wurde, kieloben treibend, geborgen. Leichen fand man keine…

Eines Tages jedoch erhält Tom von seiner Mutter eine Nachricht. Sie wurde im Meer gefunden in einem Kästchen, das so aussah, als stamme es aus dem Mittelalter. So sagte wenigstens der Historiker Winter und sein älterer Kollege Steiner…

Steiner hatte die Theorie aufgestellt, dass es mehrere Universen nebeneinander gibt. Und er vermutet, dass es da irgendwie einen Übergang von dem einen in das andere Universum geben könnte…

Eines Tages, als Steiner gemeinsam mit Maximilian de Winter, Tom und seiner Großmutter gemeinsam mit dem Bootsführer diese Theorie, von der er überzeugt ist, überprüfen will, verschwinden vor ihren Augen Tom und Max…

Als Tom und Max wieder aufwachen, befinden sie sich im 13. Jahrhundert…

Wieso fand man die Leichen von Toms Eltern nicht? Waren sie tatsächlich, wie Steiner vermutet, in ein anderes Universum übergetreten? War die Nachricht wirklich von Toms Mutter? Warum sind Tom und Maximilian ebenfalls verschwunden? Sie erwachten im 13. Jahrhundert. Was sie dort alles erlebten, welchen Gefahren sie trotzen mussten, ob sie Toms Eltern dort fanden erfährt man in diesem Buch. Auch ob sie es schafften, wieder zurück zu kommen…

Das Buch ließ sich leicht und flüssig lesen. Der Schreibstil der Autorin ist unkompliziert, man hat keine Fragen, was sie mit diesem oder jenem Wort/‘Satz wohl gerade meint.  Es ist ein Kinder-/Jugendbuch, doch ich finde es ist auch sehr gut für Erwachsene geeignet. Denn es ist spannend vom Anfang bis zum Ende. Ich war in der Geschichte recht schnell drinnen. Mit den Protagonisten konnte ich mich gleich anfreunden und mich sehr gut in sie hineinversetzen. Das Buch hat mich gefesselt, so dass ich es fast nicht aus der Hand legen konnte. Ich habe es praktisch in einem Rutsch gelesen und es hat mir super gefallen. Jetzt frage ich mich nur, ob es da wohl eine Fortsetzung gibt? Auf jeden Fall eine Lese-/Kaufempfehlung gibt es von mir.

  (17)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

59 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 37 Rezensionen

münchen, krimi, brauerei, mord, giesing

Zapfig

Felicitas Gruber
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Diana, 13.02.2017
ISBN 9783453358515
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Nathalie kam nach ihrer Feier zu ihren Junggesellinnen-Abschied todmüde nach Hause. Sie hatte sich mit viel Mühe Tobias Roßhaupter geangelt, den Junior des Rößl-Bräu. Als Ihr zu Hause plötzlich komisch wurde, ahnte sie noch nicht, was gleich passieren würde….
An diesem Morgen war es eiskalt, und doch fuhr Sofie Rosenhuth mit dem Radl zur Rechtsmedizin. Doch dann rutschte ihr, als sie dort ankam, das Rad weg und außerdem stand da ausgerechnet noch der Wagen ihrer Chefin….
Sofie wurde zum Nathalies Leiche gerufen. Und sie stellte etwas fest, was der Bräutigam Tobias Roßhaupter noch nicht wusste…
Tobias Roßhaupter war ein Schürzenjäger gewesen, bis er sich an Nathalie band. Keine der Damen, die bei ihm gearbeitet hatten, war vor ihm sicher gewesen. Und doch wollten alle dick miteinander befreundet gewesen sein, zunächst….
Die Chefin des Rößl-Bräu und der Chef von Heusinger-Bier hatten fusioniert. Schorsch Heusinger führte sich auf, als sei er jetzt der Chef der Firma…..
Und dann geschah ein weiterer Mord…. Und es sollte nicht dabei bleiben…
Dass sich Sofie und Joe laufend fetzen, zieht sich durch das ganze Buch….
Wieso wurde es Nathalie komisch, als sie nach Hause kam? Sie hatte doch aus bestimmten Gründen keinen Alkohol getrunken? Und was passierte dann mit ihr? Was passierte Sofie mit dem Auto ihrer Chefin? Was wusste der Bräutigam nicht? Was war mit den Damen, die so eifrig mit Nathalie gefeiert hatten? Warum die Fusion? Welche der beiden Brauereien stand schlechter da? Zumal sich Heusinger schon als Chef sah? Wer wurde noch ermordet? Werden die beiden doch noch zusammen ziehen? Alle diese Fragen – und noch viel mehr – beantwortet dieses Buch.

Meine Meinung
Das Buch ließ sich, wie alle Bücher von Felicitas Gruber, leicht und flüssig lesen. Es gab keine Stellen, an welchen ich mich fragen musste, was die Autorin mit diesem oder jenem Wort gerade meint, war also unkompliziert geschrieben. Ich liebe den Stil von Felicitas Gruber. Auch fing das Buch gleich spannend an. Und die Spannung hielt sich bis zum Ende. Auch wenn es zwischen durch immer wieder Szenen gab, die das Ganze etwas auflockerten, wie z.B. wenn Sofie und Joe sich fetzten. Ob aus den beiden doch noch ein Paar wird? Darauf bin ich wirklich gespannt. Was heißt, dass ich schon auf den nächsten Band warte! Denn in Felicitas Grubers Büchern um die Kalte Sofie –wie Sofie genannt wird – ist immer was los. In jeder Beziehung. Dieses Buch hat mir – wie die drei anderen zuvor – wieder super gefallen. Ich muss gestehen, dass ich bei dem ersten Buch noch etwas skeptisch war, daher damals auch nur vier Sterne. Aber die Bücher, und somit auch dieses vierte, haben mich vollkommen überzeugt und ich kann sie jedem Krimileser weiterempfehlen. Von mir ein dickes Lob und volle Bewertungszahl.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(51)

60 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 49 Rezensionen

krimi, mord, andreas suchanek, der graf, suchanek

Ein MORDs-Team - Der Fall Marietta King 1 - Die vergessenen Akten (Bände 1-3)

Andreas Suchanek , Nicole Böhm , Ute Bareiss
Fester Einband: 356 Seiten
Erschienen bei Greenlight Press, 04.01.2016
ISBN 9783958341593
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Buch 1: Der lautlose Schrei von Andreas Suchanek
1984. Ein Gruppe von Schülern brach in Barrington Cove in die Schule ein, um aus dem Büro des Direktors die Prüfungsaufgaben zu stehlen. Doch das ging ganz entsetzlich schief….
Barrington Cove, Gegenwart. Als Randy und Mason aus der Pause zurück in die Schule kamen erwartete sie schon der Sheriff und sein Deputy, sowie der Direktor der Schule vor Masons Spind. Die üblichen Drogenkontrollen und noch ahnte Mason nichts Böses….
Die Sportskanone Mason hatte seine Basketballkarriere aufgeben müssen…
Bei seinen Recherchen war Mason einem Drogendealer zu nahe gekommen, und kam gerade noch einmal davon…. Mit Hilfe von Olivia, Randy und Danielle…..
Dann gab es da noch den Mord an Marietta King, der damals nie aufgeklärt worden war…. Und natürlich das Päckchen, das in Masons Spind gefunden worden war….
Buch 2: Auf tödlichen Sohlen von Nicole Böhm
In diesem Band wird zunächst noch einmal der Einbruch in die Schule etwas genauer beleuchtet - bis zu einem gewissen Zeitpunkt…
Olivia ist darauf angewiesen, Geld zu verdienen. Und so ist sie natürlich gleich dabei als in einer Zeitschrift ein Fotowettbewerb ausgeschrieben wird…. Ob das richtig war, was sie tat, um teilnehmen zu können???
Doch der Wettbewerb steht auf der Kippe…..
Danielles Mutter passt es gar nicht, dass ihre Tochter mit Mason dem ‚Drogenjungen‘ befreundet ist. Und als sie die beiden auf einer Gedenkfeier zusammen erwischt, gibt es Probleme für Danielle…..
Und dann werden Randy und Olivia auch noch von Thompkins erwischt… letztendlich kamen sie noch einmal mit einem gewaltigen Schrecken davon…

Buch 3: Eine verhängnisvolle Erfindung von Uta Bareiss
Auch in diesem dritten Band geht es zunächst mit dem Einbruch in die Schule los. Billy sieht sich gezwungen, Marietta kurz allein zu lassen, denn er hat etwas gehört…..
Randy ist dabei, eine App zu entwickeln….. Er spricht mit Masons Vater darüber, der sehr interessiert ist…..
Mason gerät mit seinem Skateboard vor ein Auto…
Und dann wird bei Randy eingebrochen….
Um den Einbrecher zu fassen, haben die Jungs und Olivia eine Idee…..
Und dann ist da noch das Fest, auf dem Mason Thompkins Ex-Freundin aushorcht…
Was ging bei dem Einbruch in die Schule ganz entsetzlich schief? Was hatte der Sheriff ins Masons Spind gefunden? Was war das Böse, das Mason noch nicht ahnte? Wieso hatte Mason seine Basketballkarriere an den Nagel hängen müssen? Inwiefern kam Mason einem Drogendealer zu nahe? Mit welchem Trick kamen sie davon? Was hatte es mit diesem Mord auf sich?
Was hat Olivia getan, um doch an dem Fotowettbewerb teilnehmen zu können? War das richtig? Wieso stand der Wettbewerb auf der Kippe? Fand er doch noch statt, oder wurde er endgültig abgesagt? Warum passt es Danielles Mutter nicht, dass ihre Tochter mit Mason befreundet ist? Was passiert mit ´Randy und Olivia als sie mit Thompkins und Konsorten aneinander geraten? Wieso kamen sie noch mit einem Schrecken davon?
Was hat Billy gehört, dass er denkt, nachschauen zu müssen? Was ist das für eine App, die Randy erfunden hat? Warum interessiert sich Masons Vater für diese App? Was passiert mit Mason bei dem Unfall? Warum wurde bei Randy eingebrochen? Welche Idee haben die Jugendlichen, um den Einbrecher zu fassen? Was passiert bei dem Fest? Was geht da gewaltig schief?
Das Buch ließ sich leicht und flüssig lesen. Auch war der Schreibstil unkompliziert, denn es gab keine Fragen nach dem Sinn von Wörtern oder gar ganzen Sätzen. In der Geschichte war ich schnell drinnen, konnte mich auch in die Protagonisten gut hineinversetzen. Die Spannung war von Anfang an im Buch da und hat sich gehalten bis zum Ende. Von Mason hatte ich zunächst den Eindruck dass er als Supersportler doch ganz schön arrogant gewesen sein muss. Ich fand es gut, dass Olivia ihm den Kopf zurecht gesetzt hat. Die vier, die sich gefunden haben, um die Sache aufzuklären – und damit meine ich nicht nur das Unterschieben der Drogen etc. – können eigentlich unterschiedlicher nicht sein. Aber am Ende des ersten Bandes haben sie sich zusammengerauft. Der rote Faden durch das Buch ist der Mord an Marietta King aus 1984. Immer wieder wird auf die Sache von damals eingegangen. Das Buch hat mich sehr gut unterhalten. Am Anfang jeden Buches wird auf den Einbruch in der Schule eingegangen, ebenso am Ende in einem Epilog. Da ich wissen möchte, wer denn nun den Mord begangen hat, werde ich die Folgebände natürlich auch lesen. Ich bin schon sehr gespannt darauf. Von mir eine Lese-/Kaufempfehlung.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(52)

85 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 50 Rezensionen

dübell, historisch, luftfahrt, fliegen, zeppelin

Der Jahrhunderttraum

Richard Dübell
Flexibler Einband: 736 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 13.01.2017
ISBN 9783548288277
Genre: Historische Romane

Rezension:



Paul und Louise Baermann waren auf dem Rückweg. Noch in der Schweiz stellte Paul fest, dass die beiden Lokomotiven zu schnell fuhren, er kannte sich da aus und beschloss zu den Zugführern zu gehen… Leider kam der erst Zugführer erst zu spät dahinter, dass Paul recht hatte….
Bei der Testamentseröffnung auf Gut Briest war auch Edgar Trönicke eingeladen. Und er erfuhr, dass er eigentlich einen Brief von Paul erhalten haben müsste…..
Moritz von Briest bat Trönicke, den Tod seiner Eltern aufzuklären. Er wollte wissen, ob wirklich nur ein Unglück hinter der Tragödie steckte….
Otto von Briest wusste noch nicht sicher, ob er Ingenieur oder lieber Detektiv werden wollte. Doch nachdem er bei einer Schießerei gerade mal mit dem Leben davongekommen war, nahm Trönicke ihn nicht mehr mit… Und Otto beschloss, mit seinem Vater nach Amerika zu gehen, wo dieser für seinen Arbeitgeber einen Standort leiten sollte….
Otto hatte sich zuvor in Trönickes Sekretärin verliebt und diese sich in ihn, doch als ihr Bruder bei einem Unglück schwer verletzt wurde, mochte sie ihn nicht allein lassen…..
Antonie von Briest, Moritz‘ Ehefrau, setzte sich für die Rechte der Frauen ein. Und Levin, der zweite Sohn, träumte vom Fliegen. Er wurde Gehilfe eines Luftfahrtpioniers….
In Emma von Schley fand Amalie von Briest, Moritz‘ Tochter‘ eine sehr gute Freundin. Doch dann wurden die beiden wieder getrennt…
Und dann gab es da noch eine Gruppe von Rebellen, die ein neues Deutschland schaffen wollten…
Was tat Paul bei den Zugführern? Warum hatte er nicht auf Paul gehört? Ihm nicht geglaubt? Inwiefern hatte Paul recht? Was war das für ein Brief, den Paul erhalten haben sollte? Steckte hinter dem Zugunglück mehr? Hatte Otto den Detektiv-Traum nach dieser Schießerei an den Nagel gehängt? Warum ging er mit seinem Vater nach Amerika? Warum ließ er sich von Hermine abhängen? Sie hätte sich doch trotzdem um ihren Bruder kümmern können? Wessen Gehilfe wurde Levin zunächst? Was war mit Emma und Amalie? Warum wurden die beiden wieder getrennt? Was waren das für Rebellen, die für Unglücke immer eine bestimmte Menschgruppe verantwortlich machten? Inwiefern sollte es da ein neues Deutschland geben? Alle diese Fragen – und noch viel mehr – beantwortet dieses Buch.

Meine Meinung
Das Buch ließ sich leicht und flüssig lesen. Es hat einen unkomplizierten Sprachstil, was heißt, dass ich mir nicht bei jedem Wort oder Satz überlegen musste, was der Autor gerade meint. In der Geschichte war ich schnell drinnen und konnte mich auch in die Protagonisten sehr gut hineinversetzen. Antonie von Briest habe ich bewundert. Ebenso wie Levin, der ein weiterer Luftfahrtpionier werden wollte. Für meinen Geschmack hatte Otto seine Hermine zu schnell aufgegeben. Die Rebellen erinnerten mich an eine gewisse Gruppierung vor dem 2. Weltkrieg. Es war in dem Buch von Anfang an Spannung vorhanden, auch wenn sie ab und zu nachließ. Doch es war sehr interessant zu lesen, was die einzelnen Mitglieder der Familie von Briest alles erlebten. Was sie taten, beruflich und privat. Es hat mir sehr gut gefallen, auch wenn es sich hie und da mal ein bisschen gezogen hat. 

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

34 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 26 Rezensionen

london, krimi, jane bennett, thriller, mike lockyer

Kein Sterbensort

Clare Donoghue , Andreas Brandhorst
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 31.12.2016
ISBN 9783802597893
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Maggie hatte einen Albtraum, so dachte sie. Doch sie erlebte gerade einen…...
Jane Bennett, ihres Zeichens Detektive Sergeant bei der Londoner Mordkommission, wurde von ihrer Freundin Sue angerufen. Sue hatte nach Mark, ihrem Mann, der ein pensionierter Beamter dieses Dezernats war, gesucht und nur Blut gefunden….
Ein einem Erdloch, so groß wie ein kleines Zimmer, fand man eine weibliche Leiche. Die Beamten waren auf der Suche nach Mark darauf gestoßen. Sie fanden auch einen Luftschlauch, der in diese ‚Grabkammer‘ führte. Und eine Kamera….Es sollte nicht die letzte dieser Art sein….
Im Zuge ihrer Ermittlungen stieß Jane auf einen alten Fall, den seinerzeit Mark, kurz vor seiner Pensionierung, bearbeitet hatte. Allerdings hatte er den Mörder nicht überführen können…
Und ein Universitätsprofessor geriet in das Visier der Polizei…...
Wie ein roter Faden ziehen sich Erlebnisse eines/einer derart Eingeschlossenen durch das Buch.
Welchen Albtraum hatte Maggie erlebt? Wohin war Mark verschwunden? Wessen Blut war das im Hauswirtschaftsraum seiner Wohnung? War ihm selbst etwas zugestoßen? Hatte der Mörder den Todeskampf der Eingeschlossenen gefilmt? Wer war die Leiche? Maggie? Wie viele solche Kammern würden die Polizisten noch finden? Was für ein Fall war das, den Mark nicht zu Ende brachte? Warum geriet der Universitätsprofessor ins Visier der Polizei?

Meine Meinung
Das Buch ließ sich leicht und flüssig lesen. Es ist unkompliziert geschrieben das heißt es tauchen keine Fragen nach dem Sinn und Zweck von Wörtern oder gar ganzen Sätzen auf. Auch war gleich die richtige Spannung vorhanden. In die Geschichte bin ich gut hinein gekommen und konnte mich auch gut in die Protagonisten hineinversetzen. Ich habe mich gefragt, warum der Mörder die Leiden der Eingeschlossenen gefilmt hat? Es gab auch ein paar die als Mörder in Frage gekommen wären, doch auf den, der es letztendlich war, bin ich nicht unbedingt gekommen. Das war für mich eine Überraschung. Was mich allerdings etwas irritiert hat war der rote Faden, der im Ich-Format geschrieben war. Wenn etwas so geschrieben ist, gehe ich eigentlich davon aus, dass die Person am Ende noch lebt…. Alles in allem hat mir dieses Buch jedoch mit ein paar kleinen Abstrichen sehr gut gefallen. 

  (13)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

16 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

zeitreis, zeitreise, fantas, katastroph, liebe

Die Prophezeiung - Lillies Reise gegen die Zeit

Jamie Craft
E-Buch Text
Erschienen bei null, 07.12.2016
ISBN B01MQTSRSO
Genre: Sonstiges

Rezension:

Lillie ist eine kleine Diebin. Sie lässt immer wieder mal was mitgehen….
Ihre Oma Greta liebt Lillie sehr. Von ihr erfährt Lillie, dass sie das Unglück, das damals im Jahr 1904 in Little Germany New York geschah, verhindern soll…..
Oma Greta hat Tagebuch geführt. In diesem steht, dass ihr Bruder Bert das Feuer gelegt hat….
Als es Lillie schafft in das Jahr 1904 zu reisen, trifft sie erst auf Greta und später dann auch auf Bert….
Doch so ohne weiteres kann sie niemanden davon überzeugen, dass ein Unglück geschehen wird… Lillie braucht unbedingt Beweise. Beweise, die zu beschaffen ihr die junge Greta helfen soll....
Doch dann hat sie Pech: Zuerst in der Gegenwart, denn jemand hat es auf sie abgesehen, und dann auch noch in 1904….
Warum stiehlt Lillie? Was lässt sie mitgehen? Warum will ihre Oma, dass sie das Unglück von 1904 verhindert? Wie soll das gehen? Hat Bert wirklich das Feuer gelegt? Was passiert, als Lillie auf die Greta von 1904 trifft? Und auf Bert? Warum kann sie niemanden von dem nahenden Unglück überzeugen? Wie soll ihr Greta bei der Beweisbeschaffung helfen? Was passiert mit Lillie in 1984? Und was 1904? Inwiefern hatte sie beide Male Pech? Wer hat es auf sie abgesehen? Alle diese Fragen - und noch viel mehr – beantwortet dieses Buch.

Meine Meinung
Ich habe bereits den ersten Band von der Prophezeiung gelesen. Dieses Buch hatte mir sehr gut gefallen. In diesem zweiten Band wird sehr vieles wiederholt, das mir aus dem ersten Band noch zu gut bekannt ist. Auch in diesem zweiten Band kam Spannung auf, doch wurde diese viel zu oft unterbrochen. Es gab ganz einfach zu viele Szenen, die ich schon aus dem ersten Band kannte, auch wenn es da wiederum manchmal etwas genauere Beschreibungen gab, wie z.B. Lillies Zusammentreffen mit Bert. Richtig spannend wurde für mich das Buch jedoch erst bei Lillies ‚Pech‘ in 1984. Ich will darauf nicht näher eingehen, will ja nicht spoilern. Dass Lillie eine richtige Diebin war, der es gar nichts ausmachte, dass sie andere Leute bestahl, machte sie mir nicht unbedingt sympathisch. Das kam im ersten Band nicht sooooo sehr raus. Meiner Meinung nach wäre es besser gewesen, diese beiden Bücher in einem unterzubringen. Ich meine damit so zu schreiben, dass mal 1904 und dann mal 1984 im Buch abwechselnd vorkommt. Also beide Bücher mischen. Man hätte dann trotzdem zwei Bücher daraus machen können, aber dann richtige Fortsetzungen. Das hat mich sehr gestört. Aus diesem Grund und auch die manchmal fehlende Spannung kann ich eigentlich nur 3,5 von 5 Sternen geben. Da halbe Sterne nicht überall möglich sind, gebe ich dann mit viel Wohlwollen 4 Sterne. 

  (21)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

57 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

krimi, münchen, rechtsmedizin, mops, heimatkrimi

Vogelfrei

Felicitas Gruber
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Diana, 11.08.2014
ISBN 9783453357938
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ein Mann und ein Junge hieven eine leblose Gestalt auf den Beifahrersitz eines Manta. Sie fahren damit zum Flussufer, denn dort soll er entsorgt werden….
Dr. Sofie Rosenhuth steckte in einem doppelten Zwiespalt: Zum Einen wollte sie eigentlich schlanker werden und aß doch Knabberzeug….. Zum Anderen gab es da zwei Männer: Ihr Ex, der ihr wieder gefährlich nahe kam und der smarte Polizeireporter Charly Loessl…
Mit Joe hatte Sofie eine Verabredung, doch es gab eine Verwechslung….. Und dann sah sie Rosie bei ihm…. Und wieder kam das Misstrauen hoch…..
Dann gab es noch einen natürlichen Tod, der wohl keiner war…..
Und einen Suizid, der vielleicht auch keiner war?....
Und dann brachte sich Joe noch in Lebensgefahr, was Sofie nicht mit ansehen konnte….
Wer ist diese leblose Gestalt, die der Mann und der Junge in das Auto verfrachten? Was ist mit ihm passiert? Und wie entsorgen sie die Leiche? Warum will Sofie abnehmen? Hat sie sich wieder in ihren Ex verliebt? Oder ist es Charly Loessl der ihr gefällt? Welche Verwechslung gab es? Wer ist Rosie? Warum wird Sofie gleich misstrauisch? War die betreffende Leiche ein natürlicher Tod oder nicht? Und der Suizid, war es einer, oder nicht? Wie brachte sich Joe in Lebensgefahr? Und was tat Sofie dann? Alle diese Fragen - und noch viel mehr- beantwortet dieses Buch.

Meine Meinung
Ich habe bisher zwei der drei Bücher um die Rechtsmedizinerin Sofie Rosenhuth gelesen. Den ersten Band: Die kalte Sofie und den dritten, Blaues Blut. Nun kam ich endlich dazu auch den zweiten zu lesen und er war wie erwartet, natürlich genauso gut wie der davor und der danach. Unter dem Namen Felicitas Gruber verstecken sich zwei Autorinnen, die es verstehen, von Anfang an Spannung aufzubauen und diese auch bis zum Schluss zu halten. Die kleinen Scharmützel zwischen Sofie und ihrem Ex, sowie Sofie und Charly Loessl lockern die ganze Sache etwas auf, wobei auch ein Schmunzeln hie und da nicht ausbleibt. Doch geht es nie soweit, dass die aufgebaute Spannung unterbrochen würde. Auch schreiben die Autorinnen unkompliziert, d.h. es gibt keine Fragen nach dem Sinn von Wörtern oder gar ganzen Sätzen. Das Buch hat mich gefesselt, und nur meine angeschlagene Gesundheit hat mich davon abgehalten es in einem Rutsch zu lesen. Es hat mir sehr gut gefallen und ich warte schon ungeduldig auf den vierten Band der Reihe: Zapfig! Ich bin schon sehr gespannt, was Sofie in diesem Buch erleben wird! Ich sage deshalb, dass dieses Buch wieder ein Super-Buch der Autorinnen war und dass es mir genauso super gefallen hat. Deshalb eine Lese-/Kaufempfehlung von mir und natürlich volle Bewertungszahl.

  (23)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

hund, reihe: mischlingshund amor, weihnachtsmann, sozialarbeiter-in, familie

Weihnachtsglück und Hundezauber

Petra Schier
E-Buch Text: 100 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 15.12.2016
ISBN 9783955766979
Genre: Sonstiges

Rezension:

Santa braucht vermutlich mal wieder die Hilfe von Elf-Siebzehn. Irgendwo ist wohl was im Busch…
Lidia war gerade vom Einkaufen zurückgekommen. Nun wollte sie das, was sie sich besorgt hatte, auch gleich ausprobieren…. Doch Noah durfte davon noch nichts erfahren. Es sollte eine Weihnachtüberraschung werden….
Dann kommt Elay, Noahs nichtsnutziger Vater, plötzlich in die Sozialstation. Doch Lidia erreicht, dass er verschwindet, doch leider nicht aus der Stadt….
Elay hat in Noahs Mülltonne das weggeworfene Teil, das Lidia ausprobiert hat, gefunden und will sie damit erpressen…..
Und Noah hat doch davor solche Angst, Angst, dass sich das wiederholt, was er durchmachen musste….
Warum braucht Santa Claus Hilfe von Elf-Siebzehn? Was ist auf der Erde passiert, bzw. was ist da im Anmarsch? Was hat Lidia ausprobiert? Warum durfte Noah das nicht gleich erfahren? Warum sollte es eine Weihnachtsüberraschung werden? Was will Elay von Noah? Womit will Elay Lidia erpressen? Wovor hat Noah solche Angst? Alle diese Fragen – und noch viel mehr – beantwortet dieses Buch.

Meine Meinung
Auch hier bei diesem dünnen E-Book hat Petra Schier sich wieder selbst übertroffen. Die Geschichte ließ sich super lesen und ich war auch sehr schnell drinnen. Petra Schier hat wieder gewohnt unkompliziert geschrieben genau so, wie ich es liebe. Auch war das Buch natürlich wieder gleich spannend. Ich fragte mich, was Noah zu der Weihnachtsüberraschung sagen würde. Wie er reagieren würde. Und dann kommt natürlich ausgerechnet dieses Schwein Elay und macht Lidia die Weihnachtsüberraschung kaputt. Wer wissen will, warum Elay ein Schwein ist, sollte unbedingt das Buch ‚Kleiner Hund sucht großes Glück‘ von Petra Schier lesen. Und auch von diesem Buch konnte ich nicht die Finger lassen, ich musste lesen, bis ich durch war. Ich bin froh, dass Noah Elay zurückschicken konnte und dass letztendlich alles gut ausging. Ich liebe einfach Happy-Ends! Das Buch war wieder super geschrieben, hat mich sehr gut unterhalten und mir auch genauso gut gefallen. Eine klare Lese-/Kaufempfehlung von mir und natürlich volle Bewertungszahl.

  (43)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(182)

339 Bibliotheken, 9 Leser, 3 Gruppen, 54 Rezensionen

geister, london, freundschaft, geisterjäger, fantasy

Lockwood & Co. - Die Raunende Maske

Jonathan Stroud , ,
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei cbj, 19.10.2015
ISBN 9783570159637
Genre: Jugendbuch

Rezension:

In Großbritannien herrschte eine Geisterepidemie, die nur von jungen Agenten, eigentlich noch Kinder, eingedämmt werden konnte….
Eine der Agenturen war Lockwood& Co., zu der auch Lucy Carlyle zählte. Doch bei dem Auftrag in der Pension Lavendel war Lucy dabei, einen Fehler zu machen…
Lucy war eine Hörende, d.h. sie konnte die Geister reden hören, und was an ihr besonders war, auch mit ihnen kommunizieren. Doch das war sehr gefährlich und von Anthony Lockwood nicht gerne gesehen…..
In London war die Geisterepidemie schlimm, besonders schlimm jedoch im Ortsteil Chelsea, der daraufhin abgeriegelt und zum Teil evakuiert wurde. Doch es sollte sich noch als viel schlimmer herausstellen…
Lockwood & Co. waren bei Inspektor Barnes von der BEBÜP nicht so angesehen, er nahm lieber die großen Agenturen in die Pflicht. So geschah es, dass Lockwood & Co nicht in die Suche in Chelsea mit eingebunden waren. Und doch war es George, der etwas, für die Heimsuchungen in Chelsea entscheidendes entdeckt hatte….
Und dann gibt es da noch Holly, die neue Mitarbeiterin, die eigentlich für das Haus etc. zuständig sein sollte….
Am Ende des Buches gibt es eine Überraschung, die ich nicht unbedingt erwartet hatte….
Warum können nur Kinder diese Epidemie eindämmen? Warum sind Erwachsene allein da machtlos? Welchen Fehler machte Lucy in der Pension Lavendel? Und wiederholte sie diesen Fehler? Brachte sie damit ihre Kollegen und Freunde in Gefahr? Wieso war es gefährlich mit den Geistern zu sprechen? Warum war die Epidemie in Chelsea besonders schlimm? Und wieso stellte es sich als noch viel schlimmer heraus? Was hatte George bei seinen Recherchen gravierendes herausgefunden? Würden sie der Geister Herr werden? Was ist mit Holly? Arbeitet sie wirklich nur im Haus? Und mit welcher Überraschung endet das Buch? Alle diese Fragen – und noch viel mehr – beantwortet dieses Buch.

Meine Meinung
Das Buch ließ sich wieder leicht und flüssig lesen, war doch auch hier der Schreibstil unkompliziert und warf keine Fragen nach dem Sinn und Zweck eines Wortes oder Satzes auf. In der Geschichte war ich schnell drinnen. Auch konnte ich mich gut in die Protagonisten hineinversetzen. In Anthony, der immer noch an dem Tod seiner Schwester zu knabbern hatte. Auch in Lucy, die auf Holly einfach eifersüchtig war. Mit oder ohne Grund? Wird hier nicht verraten! Und auch als Lucy mit den Geistern kommunizieren wollte, verstand ich sie durchaus, doch das war sehr gefährlich. Der Autor hat es auch diesmal wieder verstand von Anfang an die Spannung aufzubauen und bis zum Ende zu halten. Das Buch ist ein Jugendbuch ab 12 Jahren, hat mich gefesselt, gut unterhalten und mir sehr gut gefallen. Deshalb bekommt es von mir eine Lese-/Kaufempfehlung und volle Bewertungszahl.

  (37)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

www.die-rezensentin.de

Rebengold

Ellin Carsta
E-Buch Text: 354 Seiten
Erschienen bei Amazon Publishing, 27.09.2016
ISBN 9781503996670
Genre: Historische Romane

Rezension:

Isabel stand mit ihren Kindern an der Reling und sah zu, wie die Treidelpferde den Kahn flussaufwärts zogen. Sie hoffte auf ein besseres Leben dort, wo sie für die Mönche Weinberge bestellen sollten…
Als sie ihr Nachtlager auf dem Kahn herrichtete, traf sie auf eine weitere Familie, der die gleiche Aufgabe zugedacht war... Die Frauen, sowie auch die Männer und Kinder freundeten sich an….
Doch dann geschah etwas, was die beginnende Freundschaft zerbrechen ließ und außerdem Vater und Onkel Velten das Leben kostete…..
Bei den Mönchen wurden die beiden Männer begraben. Die Witwe Isabel Velten erhielt die größere Kate, denn eigentlich sollte sie ja groß genug sein, um zwei Personen mehr aufzunehmen….
Aber den Staubers gewährten die Mönche Hilfe….
Dann lernte Isabel Velten Augustinus Schonau kennen – und seinen Schwiegersohn Gunter, dessen Ehefrau bereits verstorben war….Was sich daraus letztendlich entwickelte, war auch nicht in Isabels Sinn….
Wo sollten sie von einem Kloster Weinberge zur Pacht bekommen? Und war für die Familie Stauber das Gleiche geplant? Vom gleichen Kloster? Was ließ die beginnende Freundschaft der Familien zerbrechen? Wieso kostete diese Sache Vater und Onkel Velten das Leben? Warum hatten die Mönche die zu bestellenden Weinberge und Katen nicht einfach getauscht? Warum halfen sie den Staubers, den Veltens aber nicht? Wer war Augustinus Schonau und wieso half er den Veltens? Und was entwickelte sich, das Isabel letztendlich doch nicht gefiel? War sie zu vertrauensselig gewesen? Alle diese Fragen – und noch viel mehr – beantwortet dieses Buch.

Meine Meinung
Das Buch ließ sich leicht und flüssig lesen. Der Schreibstil der Autorin ist unkompliziert, d.h. es gab keine Fragen nach dem Sinn oder Zweck eines Wortes oder Satzes. Genau so liebe ich es. Auch wurde das Buch von Anfang an gleich spannend: Zunächst die Freundschaft, dann die Entzweiung. In der Geschichte war ich schnell drinnen, konnte mich auch gut in die Protagonisten hineinversetzen. Ich konnte Isabel verstehen und doch wieder nicht…. Sie tat mir leid, als sie ihren Ehemann auf dem Kahn verlor, aber sie sah die Schuld bei dem Falschen. Und dann die Retourkutsche einige Zeit später, die war nicht unbedingt schön von ihr. Allerdings konnte ich sie trotzdem verstehen. Ein Buch das beschreibt, was zwei Familien alles erdulden mussten. Ein sehr schöner historischer Roman der zweite, den ich von Ellin Carsta gelesen habe. Er hat mir sehr gut gefallen.

  (33)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(64)

102 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 40 Rezensionen

weihnachten, petra durst-benning, weihnachtsmarkt, das weihnachtsdorf, maierhofen

Das Weihnachtsdorf

Petra Durst-Benning
Fester Einband: 160 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 26.09.2016
ISBN 9783764505981
Genre: Romane

Rezension:

Therese hat ihre Krebserkrankung überwunden und nun macht sie sich an die Weihnachtsdekoration, denn Weihnachten ist nahe. Leider muss sie auf dem Weihnachtsmarkt auf Edy verzichten, denn dieser will eine Preis entgegen nehmen….
Für Christine ist es das erste Weihnachten ohne ihren Mann und sie wird richtig traurig. Von ihrem zwei Töchtern weiß sie immer noch nicht, ob sie Weihnachten bei ihr verbringen werden….
Roswitha hat einen Bruder und eine Schwester, die sie lange nicht gesehen hat. Aber sie sorgt für ihre Eltern, auf die sie sehr achtgeben muss, denn sie sind doch schon alt….
Edy hat ein Geheimnis. Doch Roswitha hat ihn belauscht und irgendetwas missverstanden….
Dann gibt es da noch Greta und Vincent. Und Greta denkt sich für Vincent eine besondere Weihnachtsüberraschung aus….
Welchen Preis will Edy entgegennehmen? Um was geht es dabei? Werden Christines Töchter sie zu Weihnachten besuchen? Was ist mit Roswithas Eltern? Hat sie sehr viel Arbeit mit ihnen? Welches Geheimnis hütet Edy? Was hat er ausgebrütet? Mit wem hat er telefoniert? Was hat Greta nur für Vincent besorgt? Ein besonderes Weihnachtsgeschenk? Alle diese Fragen – und noch viel mehr – beantwortet dieses Buch.

Meine Meinung
Das Buch ließ sich leicht und flüssig lesen. Auch gab es keine Fragen nach dem Sinn eines Wortes oder Satzes, denn es ist unkompliziert geschrieben. Spannung war auch gleich vorhanden. Ich fragte mich, ob Christines Töchter sie nun besuchen oder nicht. Was Edy vorhat. Und wie das mit der Überraschung von Greta ausgeht. Die Autorin hat das sehr spannend geschrieben. Es hat mir ganz gut gefallen. Dies ist jedoch das zweite Buch über das kleine Dorf Maierhofen. Ich muss sagen, dass mir das erste Buch besser gefallen hat, weshalb dieses Buch dem ersten gegenüber einen Stern Abzug bekommt.  

  (12)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(56)

62 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 54 Rezensionen

amnesie, überfall, psychothriller, thriller, stalker

Blinde Schatten

Anna Martens
E-Buch Text
Erschienen bei Midnight, 02.12.2016
ISBN 9783958190986
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Sie steht auf einer Lichtung. Kann sich nicht bewegen. Klappert hart mit den Zähnen, so dass ihr der Kiefer weh tut. Doch sie kann nicht aufhören. Und dann kommt er und sie hat Angst, große Angst….
Johanna Gerke erwacht im Krankenhaus. Sie fragt sich, wieso? Und dann erfährt sie, dass sie überfallen worden ist und sie kann sich an nichts erinnern….
Johanna ist Goldschmiedin und hat zusammen mit zwei Partnerinnen einen Laden. Doch außer ihrer Handtasche wurde ihr nichts gestohlen…
Und sie stellt fest, dass sie sich nicht nur nicht an den Überfall erinnern kann, sondern auch noch an einige Zeit davor. Sie fragt nach ihrem Freund Luca und muss erfahren, dass sie sich von diesem getrennt habe….
Als Johanna entlassen wird, bekommt sie immer wieder Panikattacken. Zuerst kümmert sich ihre Freundin Sabine um sie. Doch als Johanna deren Freund begegnet, hat sie diese Attacken auch bei ihr…
Johanna versucht alles, um sich wieder an den Überfall und die Zeitspanne davor erinnern zu können. Und da begegnet ihr ein ehemaliger Schuldfreund, dem sie seltsamerweise sofort vertraut….
Wovor hat die Frau Angst? Träumt sie dies nur? Warum muss sie mit den Zähnen klappern, so dass es wehtut? Warum kann sich Johanna im Krankenhaus an nichts erinnern? Wieso wurde ihr Schmuck bei dem Überfall nicht gestohlen? Warum hat sie sich von Luca getrennt? Was ist da schiefgelaufen? Warum bekommt Johanna Panikattacken? Was stört sie an Sabines Freund? Wieso vertraut sie einem Mann, den sie ewig nicht mehr gesehen hat, auch wenn er ihr ehemaliger Schulkamerad ist? Wird Johanna herausfinden, wer ihr das alles angetan hat? Alle diese Fragen – und noch viel mehr – beantwortet dieses Buch.

Meine Meinung
Das Buch ließ sich leicht und flüssig lesen. Es gab keine Fragen nach dem Sinn oder Zweck von Wörtern oder gar ganzen Sätzen, den der Schreibstil der Autorin ist unkompliziert, genau so wie ich es mag. In der Geschichte war ich schnell drinnen und konnte mich auch in die Protagonisten gut hineinversetzen. Man stelle sich vor, man wacht im Krankenhaus auf und weiß von der näheren Vergangenheit gar nichts mehr! Das stelle ich mir furchtbar vor. Kein Wunder dass Johanna Panikattacken bekommen hat. Das Buch fing gleich spannend an und die Autorin hat es verstanden, die Spannung bis zum Schluss zu halten. Die Auflösung des Rätsels, also der Täter, war letztendlich eine Überraschung, denn mit dem hatte ich nicht gerechnet. Ich hatte, bevor mir der Täter bekannt wurde, inzwischen ALLE in Verdacht. Sogar Johannas Partnerinnen. Für mich war es ein sehr guter Psychothriller, der von mir eine Lese-/Kaufempfehlung und volle Bewertungszahl erhält.

  (11)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

15 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

edelstein, sänger, 2016, walther von der vogelweide, mittelalter

Krone des Schicksals

Richard Dübell
Fester Einband: 544 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 14.10.2016
ISBN 9783785725702
Genre: Historische Romane

Rezension:

Konstantinopel brannte. Vier Männer schlichen durch den Palast um ein bestimmtes Beutestück zu suchen. Zu suchen für ihren König…
Es geschah bei der Hochzeit von König Philipps Nichte. Philipp lag in seinem Blut und seine Gemahlin Eirene musste heimlich und mit Beschützern den Palast verlassen. …
Anna von Rehperc war mit ihrer Zofe ausgeritten um angeblich einem Menschen zu helfen, der darum gebeten hatte. Aber dem war gar nicht so. Anna war schwanger, aber nicht von ihrem Ehemann…… Und unterwegs schickte sie ihre Bedienstete zurück…..
Das Kind das Anna zur Welt brachte, war dem Tode näher als dem Leben. Doch Anna hatte eigentlich nicht vor, es zu behalten….
Doch auch Eirene, die Witwe des ermordeten Königs brachte kurz darauf ihr Kind zur Welt…. Und sie wurde von kämpferischen Frauen überfallen, die etwas Bestimmtes bei ihr vermuteten…..
Anna hatte beschlossen, sich an dem Vater ihres Kindes zu rächen. Dazu schloss sie sich den Kämpferinnen an. Und ihr Hass auf den Vater ihres Kindes wuchs immer mehr…
Zwanzig Jahre waren vergangen, als der jetzige König Friedrich II. den Stein, den die Männer damals gefunden hatten, für sich beanspruchte. Und er dachte, dass Walther von der Vogelweide wüsste, wo sich dieser befand… Er stellte ihm ein Ultimatum….
Was suchten die vier Männer für ihren König? Was passierte bei der Hochzeit von Philipps Nichte? Warum musste die Königin praktisch fliehen? Wer beschützte sie auf ihrer Flucht? Wer war der Mann, der Anna von Rehperc geschwängert hatte? Wusste er, dass sie schwanger war? Warum schickte sie ihre Bedienstete zurück? Was wollte Anna mit dem Kind tun? Mit einem Kind, das ihr Gemahl nicht sehen durfte? Was brachte Anna auf die Welt, Junge oder Mädchen? Ebenso Eirene? Was vermuteten diese Frauen bei Eirene? Warum wollte sich Anna an dem Vater ihres Kindes rächen? Sie war doch ebenso schuld an der Schwangerschaft wie er? Was hatte sie vor? Warum dachte Friedrich, dass Walter wüsste, wo der Stein sich befand? Welches Ultimatum stellte er ihm? Würden die vier Freunde wieder zusammenfinden um den Stein zu suchen? Alle diese Fragen – und noch viel mehr – beantwortet dieses Buch.

Meine Meinung
Das Buch ließ sich leicht und flüssig lesen. Der Schreibstil des Autors ist unkompliziert, d.h. es traten für mich keine Fragen nach dem Sinn und Zweck eines Wortes oder gar ganzen Satzes auf. In der Geschichte war ich schnell drinnen. Auch konnte ich mich in die Protagonisten gut hineinversetzen. Nur Annas unbändigen Hass, den verstand ich nicht. Zum schwanger werden gehören immer noch zwei und sie war ja freiwillig bei ihm gewesen. Das hätte sie sich mal vorher überlegen sollen, was da passieren kann. Sie tat mir auch nie leid. Zumal die Minnesänger damals doch alle ein bisschen Hallodris waren. Ähnlich wohl manchem Seemann, der in jeder Hafenstadt eine Geliebte hatte. Der Autor hat es verstanden von Anfang an Spannung aufzubauen und diese auch bis zum Ende zu halten. Ich habe dieses Buch mit Begeisterung gelesen und es hat mich sehr gut unterhalten und mir auch sehr gut gefallen. Eine Lese-/Kaufempfehlung von mir und volle Bewertungszahl!

  (13)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(72)

97 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 68 Rezensionen

fantasy, magie, andreas suchanek, lichtkämpfer, wechselbalg

Das Erbe der Macht - Schattenchronik 1: Das Erwachen (Bände 1-3)

Andreas Suchanek
Fester Einband: 334 Seiten
Erschienen bei Greenlight Press, 16.11.2016
ISBN 9783958342262
Genre: Fantasy

Rezension:

Im Prolog erleben wir, wie sich selbst als Versager bezeichnet. Er sagt sich, dass er versagt hat…. Und dann peitscht ein Schmerz durch seinen Geist…
Einige Stunden vorher. Jen und Mark mussten einen Auftrag erledigen. Doch dann starb Jens Kampfgefährte – und ein neuer Lichtkämpfer erwachte….
Im letzten Moment konnten die Lichtkämpfer den Neuerweckten finden – kurz bevor die Schattenkämpfer ihn entdecken konnten….
Jen und Alex gifteten sich immer an. Bis etwas geschah, was ihnen einen Zusammenhalt gab, denn Alex sollte seinen Essenzstab bekommen, da Marks beim Kampf zerstört worden war….
Im Castillo, der Heimat der Lichtkämpfer gab es einen Verräter, davon waren die Unsterblichen wie Leonardo da Vinci, Johanne von Orleans oder Albert Einstein, überzeugt…. Da dieser in die Katakomben gekommen war, konnte es eigentlich nur ein Unsterblicher sein…
Im ganzen Buch liest man auch immer wieder von der Schattenfrau, die die Lichtbringer bekämpft….
Wieso hat Alex versagt? Inwiefern hat er versagt? Und was ist das für ein Schmerz, der durch seinen Geist fährt? Warum starb Jens Kampfgefährte? Und wieso erwachte daraufhin ein neuer Lichtbringer? Wie konnten die Schattenkämpfer den neuerweckten Lichtbringer beinahe zuerst entdecken? Warum war Marks Essenzstab zerstört? Was ist ein Essenzstab? Warum waren die Unsterblichen überzeugt, einen Verräter in den eigenen Reihen zu haben? Konnte es wirklich nur ein Unsterblicher sein? Und gab es überhaupt einen Verräter? Wer ist diese ominöse Schattenfrau? Nicht alle diese Fragen – aber trotzdem noch viel mehr – werden in diesem Buch beantwortet.

Meine Meinung
Das Buch ist nicht ganz so leicht zu lesen. Das kommt davon, dass es ein Fantasyroman ist, und in diesen gibt es eben viele Bezeichnungen und Namen, die man erst mal verdauen muss. Da ich ein begeisterter Fantasyleser bin, fiel es mir jedoch nicht schwer in die Geschichte hinein zu kommen. Auch in die Protagonisten konnte ich mich gut hineinversetzen. Ich habe gegrübelt, wer dieser Verräter sein könnte, und doch bin ich nicht darauf gekommen. Erst gegen Schluss wird dieses Geheimnis gelüftet. Das Buch setzt sich aus den drei E-Books ‚Aurafeuer‘ , Essenzstab‘ und ‚Wechselbalg‘ zusammen. Mit dem Ende könnte man durchaus zufrieden sein, auch wenn der eigentliche Übeltäter noch frei herumläuft. Es wird weitere E-Books geben und nach drei weiteren wird es wieder als Printausgabe zusammengefasst. Darauf freue ich mich jetzt schon, denn ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt und das Buch hat mir super gefallen. Von mir eine klare Lese-/Kaufempfehlung und natürlich volle Bewertungszahl.

  (13)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

51 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 30 Rezensionen

stuttgart, mord, krimi, serie, drogenmilieu

Tödliche Verdächtigungen

Silvia Stolzenburg
Buch: 272 Seiten
Erschienen bei Bookspot Verlag, 19.10.2016
ISBN 9783956690693
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Als Marilene mit dem Schlüssel Roland Kirchbergers Haus öffnete, wusste sie nicht, dass es das letzte Mal sein würde….
Anna Benz erwachte vom Klingeln ihres Telefons. Ganz aufgeregt forderte ihr Vater sie auf, zu ihm zu kommen…
Als Anna bei Roland Kirchberger ankam, sah sie eine Frau ermordet im Atelier liegen. Ihr Vater wusste nichts….
Natürlich war er bei Annas Kollegen der Verdächtige Nummer eins. Anna verschwieg ihrem Chef und ihren Kollegen, dass es ihr Vater war. Doch als es jemand dem Chef steckte, kam was kommen musste….
Doch Anna ließ sich natürlich nicht beirren und ermittelte weiter. Dabei brachte sie sich und noch andere Personen in Lebensgefahr….
Warum war es das letzte Mal, dass Marilene diese Tür aufschloss? Weshalb rief Roland Kirchberger Anna an? Warum sollte sie so dringend zu ihm kommen? Wer war die ermordete Frau in Kirchbergers Atelier? Wer hatte sie ermordet? Roland Kirchberger? Wieso hatte er keine Erinnerungen? Was passierte, als Annas Chef von dem verwandtschaftlichen Verhältnis zwischen Anne und Kirchberger erfuhr? Wer hatte ihm die Information gegeben? Inwiefern brachte Anna sich und andere in Lebensgefahr? Weil sie selbst auch weiterermittelte? Einer Spur nachging? Alle diese Fragen – und noch viel mehr – beantwortet dieses Buch.

Meine Meinung
Wie schon die Vorgängerbände war auch dieser Band um Anna Benz und ihr Ermittlerteam unkompliziert geschrieben. Ich musste nicht dach dem Sinn und Zweck von Wörtern oder gar ganzen Sätzen suchen. Das Buch ließ sich leicht und flüssig lesen. In der Geschichte war ich schnell drinnen. Auch konnte ich mich gut in die Protagonisten hineinversetzen. Anna tat mir leid mit ihren Zweifeln. Und dann die Abnehme des Falles, den sie doch selbst lösen wollte. Ich kann sehr gut verstehen, dass sie weiterermittelt hat. Es ging ja schließlich um ihren Vater. Toll fand ich, dass Bea wirklich Wort gehalten und geschwiegen hat, obwohl sie Bescheid wusste. Eine echte Freundin! Die Autorin hat es wieder verstanden, von Anfang an Spannung aufzubauen und sie zu halten bis zum Schluss. Es hat mir so gut gefallen, und mich so sehr gefesselt, dass ich es in einem Rutsch gelesen habe. Von mir eine Lese-/Kaufempfehlung und volle Bewertungszahl.

  (13)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(54)

57 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 51 Rezensionen

dystopie, julian fröhlich, gut und böse, spannung, macht

Gut und Böse

Julian Fröhlich , Veronika Aretz , Veronika Aretz
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei VA - Verlag Aretz, 16.11.2016
ISBN 9783944824611
Genre: Romane

Rezension:

November 2031. Häftlinge wurden auf einer Insel ausgesetzt, von der es kein Entkommen gab… Unter ihnen auch Xavier Martello….
Juli 2032. Oberfeldwebel Samuel Sander und seine Männer sollten die Häftlinge auf der Insel suchen, denn es sah aus, als seien keine mehr da…. Sein bester Freund Ben wurde dabei verletzt…
Ben war verheiratet, hatte ein Kind, und doch ließ er sich zu einem Einsatz versetzen, der so geheim war, dass noch nicht mal sein Vorgesetzter Hauptmann Grünthal wusste, wo er sich befand… Samuel Sanders versuchte ihn zu finden, doch er hatte keine Chance…
Als Sanders der Sache auf die Schliche kam, wurde er selbst zu den Ausgestoßenen abgeschoben, und seinem Vorgesetzten, der ihn suchte, erging es nicht anders….
Bei den Ausgestoßenen auf der anderen Seite herrschte das Gesetzt des Stärkeren. Außerdem gab es da ja auch noch die energetische Mauer, die jeden an einer Rückkehr hinderte…
Doch weder Sanders noch Grünthal gaben auf. Hatte doch jemand Grünthal etwas zugersteckt, das ihnen vielleicht helfen könnte….
Wer war Xavier Martello? Warum gab es von der Insel kein Entkommen? Wo waren die Häftlinge alle hin verschwunden? Was war mit Ben geschehen? Warum ließ er seine Familie praktisch im Stich? Wieso hatte Sanders keine Chance ihn zu finden? Warum wurde Sanders abgeschoben? Und wieso erging es seinem Vorgesetzten nicht anders? Was hatte es mit dieser Mauer auf sich? Wie hinderte sie die Häftlinge an der Rückkehr? Und was hatte dieser Jemand Johannes Grünthal zugesteckt? Wer war dieser Mann? Alle diese Fragen- und noch viel mehr – beantwortet dieses Buch.

Meine Meinung
Es war nicht ganz einfach, in diese Geschichte hinein zu kommen. Hilfreich wäre für mich gewesen, wenn ich gewusst hätte, was dieser Martello für einer war. Was hatte er verbrochen? Im Laufe des Buches erfuhr man das zwar durchaus, aber irgendwie, war es dadurch anfangs etwas langatmig und nicht richtig spannend. Erst als Mary einen Verdacht äußerte, nach ca. 100 Seiten, fing das Buch an, richtig Spannung aufzubauen. Bis zu diesen Zeitpunkt, gab es nur eine ganz lasche Spannung und ich konnte das Buch jederzeit aus Hand legen. Doch dann ging es Schlag auf Schlag und ich las es in einem Rutsch fertig. Mit etwas Wohlwollen gebe ich dem Buch vier von fünf Sternen bzw. acht von zehn Punkten. Wozu auch die Überraschung am Ende des Buches beiträgt.

  (13)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(69)

129 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 56 Rezensionen

geister, paige mckenzie, mystery, grusel, haus

Sunshine Girl - Die Heimsuchung

Paige McKenzie , Alyssa Sheinmel , Doris Hummel
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei bloomoon, 18.08.2016
ISBN 9783845814032
Genre: Jugendbuch

Rezension:

An Ihrem 16. Geburtstag hat Sunshine zum ersten Mal etwas davon gespürt, doch es war ihr nicht bewusst…
Sunshine und ihre Mutter Katherine sind von Austin in Texas nach Ridgemont in Washington gezogen. Sunshine gefiel es hier gar nicht…… Zumal auch noch das Haus gruselig war….
Und dann hörte Sunshine zum ersten Mal den Geist. Doch ihre Mutter glaubte ihr nicht…
Als sie dann eines Nachts aufwachte und ein Kind schreien hörte, das ihre Mutter seltsamerweise auch hörte, versuchten sie das Badezimmer aufzubrechen, doch es war zu spät….
Und am nächsten Morgen waren alle Merkmale verschwunden und Katherine wusste von nichts mehr…..
Doch zum Glück war Sunshine nicht ganz allein mit ihrem Glauben an Geister. Denn da gab es noch Nolan, der ihr zuhörte…
Und Nolan war es auch, der etwas über Sunshine herausfand, was sie einfach nicht glauben wollte…
Doch die große Gefahr drohte Sunshines Mutter….
Was hatte Sunshine an ihrem sechzehnten Geburtstag gespürt? Wieso war es ihr nicht bewusst? Warum war sie mit ihrer Mutter umgezogen? Wieso war das Haus, in das sie zogen, so gruselig? War für einen Geist hörte Sunshine? Warum glaubte ihre Mutter ihr nicht? Doch wieso hörte ihre Mutter das Kind eines Nachts auch schreien? Aber warum stritt sie am nächsten Morgen alles ab? Warum wusste sie nichts mehr davon? Wieso glaubte Nolan ebenfalls an Geister? Was fand er über Sunshine heraus? Warum wollte sie es nicht glauben? Welche Gefahr drohte ihrer Mutter? Alle diese Fragen – und noch viel mehr - beantwortet dieses Buch.

Meine Meinung
Das Buch ließ sich leicht und flüssig lesen. Da der Schreibstil der Autorinnen unkompliziert ist, tauchen auch keine Fragen nach dem Sinn und Zweck von Wörtern oder Sätzen auf. In der Geschichte war ich auch schnell drinnen. Auch konnte ich mich in die Protagonisten gut hineinversetzen. Sunshine tat mir leid, als sie mit ansehen musste, wie ihre Mutter sich kontinuierlich veränderte. Die Autorinnen haben die Spannung langsam aufgebaut, weshalb es sich auch zu Anfang etwas zog, aber das machte der Rest des Buches wieder wett. Denn als es schließlich richtig spannend war, blieb es das auch bis zum Ende. Letztendlich hat mich das Buch dann so gefesselt, dass ich es fast nicht aus der Hand legen konnte. Es hat mir sehr gut gefallen und ich kann es nur weiterempfehlen.

  (13)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(53)

60 Bibliotheken, 0 Leser, 3 Gruppen, 51 Rezensionen

weihnachten, hund, liebe, liebesroman, christkind

Vier Pfoten retten Weihnachten

Petra Schier
Fester Einband: 382 Seiten
Erschienen bei Weltbild, 20.10.2016
ISBN 9783959731577
Genre: Liebesromane

Rezension:

Santa Claus und Christkind haben beide den gleichen Wunschbrief bekommen. Einen Wunsch von Sabrina, Tochter von Steffen Kilian, der vor vier Jahren seine Frau verloren hatte. Doch er war noch nicht bereit für eine neue Beziehung...
Die Designerin Elena, die ein eigenes Unternehmen leitete, erholte sich gerade von ihrer Scheidung, und auch sie war für eine neue Beziehung eigentlich noch nicht bereit...
Elena war die Schwester von Carsten, der durch die Hündin Lulu seine Sophie gefunden hatte. Steffen hatte eine Schwester namens Annalena, die der Meinung war, dass Steffen endlich mal wieder eine weibliche Person in seinem Haushalt gebrauchen könnte. Jemand, der auch auf die Kinder aufpassen würde. Und so wurde sie, durch eine Aktion der Zeitung 'Zeitschritte' zur Nanny...
Das kam Santa Claus und dem Christkind gerade recht, passte es doch so gut zu dem Wunschzettel, den Sabrina an den Weihnachtsmann geschickt hatte... Und Santa fiel dabei Lulu ein, die Hündin, die Carsten, Elenas Bruder - mit seiner Frau zusammen gebracht hatte...
Doch wie üblich sollte alles nicht ganz so einfach sein... Denn da gab es noch Esther, die es auf Steffen abgesehen hatte....

Warum war Steffen, nach vier Jahren Witwerschaft, noch nicht bereit für eine Beziehung? Hatte es so viel Ärger bei Elenas Scheidung gegeben, dass auch sie noch nicht auf eine neue Liebe aus war? Wie hatte es Annalena geschafft, dass Elena bei Jan und Sabrina zur Nanny wurde? Was hatte Sabrina sich von Weihnachtsmann gewünscht? Was konnte Lulu dabei tun, hatte sie doch bereits ihre Menschen? Was gab es für Probleme? Mit Esther? Alle diese Fragen - und noch viel mehr beantwortet dieses Buch.

Meine Meinung
Wie alle Bücher von Petra Schier ließ sich auch dieses leicht und flüssig lesen. Der Schreibstil der Autorin ist unkompliziert, es gibt keine Fragen nach dem Sinn und Zweck eines Wortes oder Satzes. Genauso wie ich es liebe. Das Buch war auch von Anfang an spannend. Es war köstlich zu lesen, wie Annalena, Steffens Schwester, ihn einfach so vor vollendete Tatsachen gestellt hat. Wie die beiden, Steffen und Elena, versucht haben, bei ihren Vorsätzen zu bleiben. Ich habe mich köstlich amüsiert. Wie Steffen sich gewundert hat, dass Elena, die doch mit Kindern bisher nichts zu tun hatte, mit dem Jan und Sabrina auskam, wie sich seine Eltern aufregten und, und, und.... Und ja , auch eine Sexszene kam in dem Buch vor, und ich musste gleich an einen gewissen Herrn denken, der sich bei Petra Schier über eine Sexszene in ihrem letzten Weihnachtsroman beschwert hatte. Wer sich an so was stört, sollte wohl die Finger von dem Buch lassen, obwohl es wirklich nur eine einzige Szene ist. Allerdings umfasst die ein paar Seiten. Das Buch ist jedoch so amüsant geschrieben, dass diese Szene gar nicht weiter auffällt. Mir jedenfalls hat das Buch super gefallen, und ich konnte es nicht aus der Hand legen, habe es in einem Rutsch gelesen. Daher bekommt es von mir eine Lese-/Kaufempfehlung und natürlich die volle Bewertungszahl.

  (10)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(40)

44 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 40 Rezensionen

krimi, havel, berlin, toni sanftleben, potsdam

Kalte Havel

Tim Pieper
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Emons Verlag, 19.10.2016
ISBN 9783740800017
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Im Prolog lesen wir, wie Hendrik Spohr mit seinem Freund Alexander etwas vorhat, was bestimmt nicht legal ist….
Zwölf Stunden später. Toni Sanftleben kümmert sich liebevoll um seine Frau. Er hofft, dass sie sich endlich wieder näher kommen….
Auf dem Hausboot wird Toni von der Staatsanwältin Caren Winter angerufen. Sie bittet ihn, in den Dienst zurück zu kehren, denn ihr Sohn Alexander ist spurlos verschwunden…. Und an der Sacrower Heilandskirche hat man einen Toten gefunden – und Spuren auch von Alexander….
Im Kommissariat freuen sich einige über Tonis Rückkehr, aber nicht jeder ist begeistert….
Zwischendurch lesen wir immer mal wieder, wie es zu dem Brandanschlag in den Beelitzer Heilstätten kam…
Doch dann erhält Caren Winter einen Erpresserbrief….
Was hat Hendrik vor? Und ist Alexander damit einverstanden? Wird sich Tonis Hoffnung erfüllen? Toni ist ja beurlaubt, und doch ermittelt er für die Staatsanwältin? Wer ist der Tote an der Sacrower Heilandskirche? Wo ist Alexander? Ist er geflohen? Oder etwa entführt worden? Wer freut sich nicht über Tonis Rückkehr in die Dienststelle? Wie kommt das zum Ausdruck? Wie kam es zu dem Brandanschlag? War Alexander da auch schon dabei? Was will der Erpresser von Caren Winter? Wie kam er zu der Information, dass Caren Geld hat? Alle diese Fragen – und noch viel mehr – beantwortet dieses Buch.

Meine Meinung
Das Buch ließ sich leicht und flüssig lesen. Der Schreibstil des Autors ist, so wie von mir gewünscht, unkompliziert, denn es gab keine Fragen nach dem Sinn eines Wortes oder gar Satzes. In der Geschichte war ich schnell wieder drinnen, auch wenn die Lektüre des ersten Bandes schon eine ganze Weile her ist. Ich konnte mich gut in Toni hineinversetzen. Schmitz mag ich nicht so sonderlich, denn ich fragte mich, ob er wohl wirklich nicht daran gedacht hatte, dass Toni keinen Alkohol trinken, darf, oder ob er das mit dem Grappa mit Absicht gemacht hatte. Das war fies. Spannend war das Buch von Anfang bis zum Ende und es hat mich so sehr gefesselt, dass ich es in einem Rutsch gelesen habe. Es hat mich sehr gut unterhalten und mir sehr gut gefallen. Von mir eine Lese-/Kaufempfehlung und volle Bewertungszahl.


  (13)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(100)

190 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 58 Rezensionen

münchen, zwillinge, holunder, rezepte, familiengeschichte

Die Holunderschwestern

Teresa Simon
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Heyne, 13.06.2016
ISBN 9783453419230
Genre: Historische Romane

Rezension:

1936. Prolog. Eine Frau macht einer anderen schriftlich ein Geständnis und bittet sie um Vergebung….
Mai 2015. Katharina Raith erhält überraschenden Besuch aus England. Ein ihr unbekannter Mann, der jedoch von ihrer Urgroßmutter sprach…. Und er hatte ihr etwas von ihr mitgebracht: Ihre Tagebücher….
Katharina war Möbelrestauratorin und führte mit ihrer Freundin Isi zusammen ein Geschäft. Isi war von einem Ausflug aufs Land zurück nach München gekommen, und berichtete freudenstrahlend von einem alten Laden, den sie gefunden hatte du den sie ihrer Meinung nach unbedingt kaufen mussten…
1918 München. Fanny Haller war von zu Hause, vor ihrem Vater und auch vor ihrer über alles geliebten Zwillingschwester geflohen. Georg, ihr Bruder, hatte ihr dazu verholfen. Doch in München lief nicht alles so wie gewünscht. Zum Glück hatte sie unterwegs im Zug eine jüdische Frau mit ihren Kindern kennen gelernt. Von denen versprach sie sich jetzt Hilfe….
2015. Nach einigem Hin und Her war der Laden – obwohl der Enkel des Mannes, der ihn gehütet hatte nicht verkaufen wollte – doch in ihrem Schuppen/ihrer Werkstatt gelandet. Und Katharina fand unter einer Schublade eine Kostbarkeit….
Aus den Tagebüchern ihrer Urgroßmutter erfuhr Katharina so einiges und sie konnte nicht mehr aufhören zu lesen…
Welches Geständnis macht die Frau? Was muss die andere ihr vergeben? Wer ist der Mann, der Katharina aufsuchte? Woher wusste er von ihrer Urgroßmutter Fanny? Wie waren deren Tagebücher nach England gekommen? Warum wollte Isi unbedingt den Laden kaufen und restaurieren? Was passierte Fanny in München? Ging es ihr bei der Arbeitsstelle, die ihr Bruder ihr verschafft hatte, nicht so gut? Würde die junge Jüdin, die ihre Freundin geworden war, ihr helfen? Was fand Katharina unter der Schublade des Ladens? Was erfuhr Katharina aus den Tagebüchern ihrer Uroma? Alle diese Fragen - und noch viel mehr – beantwortet dieses Buch.

Meine Meinung
Das Buch ließ sich sehr gut lesen. Keine Unklarheiten störten den Lesefluss, denn der Schreibstil der Autorin ist unkompliziert, so wie ich es liebe. Ich mag es gar nicht, wenn ich mich immer wieder fragen muss, was ein/e AutorInn mit diesem oder jenem Wort/Satz gerade meint. Dem war hier nicht so. In der Geschichte war ich schnell drinnen, konnte mich auch gut in die Protagonisten hineinversetzen. Ich habe mich für Fanny gefreut, dass sie in der Jüdin Alina eine so gute Freundin gefunden hatte. Und ich war über Fannys Schwester entsetzt, die darauf so eifersüchtig reagierte. Das Buch hat mich gefesselt, so dass ich es in einem Rutsch gelesen habe. Dem Geheimnis, das sich am Schluss schriftlich auflöste, war ich allerdings schon sehr viel früher auf der Spur und hatte auch schon früher Gewissheit. Mehr möchte ich dazu nicht schreiben, das wäre gespoilert. Ich habe dieses Buch sehr gerne gelesen und mich sehr gut unterhalten gefühlt. Es hat mir super gefallen und ich kann es auf jeden Fall weiterempfehlen. Von mir die volle Bewertungszahl.


  (9)
Tags:  
 
1462 Ergebnisse