LeseBlicks Bibliothek

648 Bücher, 283 Rezensionen

Zu LeseBlicks Profil
Filtern nach
648 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(52)

101 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

cedar cove, debbie macomber, ehekrise, familie, hoffnung, jo marie rose, lebensgeschichten, liebe, okt2017, probleme (beziehung), puget sound, reihe, rose harbor, sommer, vertrauen

Sommersterne

Debbie Macomber ,
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 16.05.2016
ISBN 9783734101908
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

10 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Schwesterlein, komm stirb mit mir

Karen Sander , Oliver Siebeck
Audio CD
Erschienen bei Argon, 22.08.2013
ISBN 9783839812808
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

escort girl, mia

Calendar Girl Juni

Audrey Carlan
E-Buch Text: 134 Seiten
Erschienen bei Ullstein eBooks, 27.06.2016
ISBN 9783843713566
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(56)

142 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

attentat, hellsehen, horror, johnny smith, king, koma, kopfverletzung, lehrer, politik, roman, stephen king, thriller, usa, verfilmt, visionen

Dead Zone

Stephen King
Flexibler Einband: 558 Seiten
Erschienen bei Heyne, 01.10.1993
ISBN 9783453069640
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(82)

126 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 71 Rezensionen

ehe, ex-ehefrau, florida, hochzeit, liebe, new york, protagonist: weiblich, psycho drama, psychospielchen, rache, roman, spannung, stalker, thriller, usa

The Wife Between Us

Greer Hendricks , Sarah Pekkanen , Alice Jakubeit
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 15.05.2018
ISBN 9783499291173
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

19 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

ausgrenzung, bombe, columbin, columbine highschool, depressionen, doom, einsamkeit, fantasie, film, gewalt, hass, massaker, psyche, roman, waffen

Ich bin voller Hass - und das liebe ich

Joachim Gaertner
Flexibler Einband: 190 Seiten
Erschienen bei Goldmann Verlag, 15.11.2010
ISBN 9783442473885
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

escort girl, mai, mia, tai

Calendar Girl Mai

Audrey Carlan
E-Buch Text: 132 Seiten
Erschienen bei Ullstein eBooks, 27.06.2016
ISBN 9783843713559
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

27 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

krimi, thriller

Das Leben, das wir begraben

Allen Eskens
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Festa Verlag, 11.05.2018
ISBN 9783865526410
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

3 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Das letzte Zeichen unserer Liebe

Cathy Rentzenbrink , Veronika Dünninger
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 27.04.2018
ISBN 9783404609864
Genre: Biografien

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(169)

343 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 75 Rezensionen

19. jahrhundert, armut, bauernhof, bedrückend, debüt, dienstmädchen, drama, einfaches leben, eisele-verlag, frauenrechte, gewalt, missbrauch, nell leyshon, pfarrer, roman

Die Farbe von Milch

Nell Leyshon , Wibke Kuhn
Fester Einband: 208 Seiten
Erschienen bei Eisele Verlag, 22.09.2017
ISBN 9783961610006
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(63)

116 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

blanvalet, cedar cove, debbie macomber, freundschaft, frühlingsnächte, glück, goldene hochzeit, jahreszeiten, jurist-in, kleinstadt, krankheit, liebe, roman, rose harbor, trauer

Frühlingsnächte

Debbie Macomber
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 15.02.2016
ISBN 9783734101915
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

29 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

feminismus, frauen, frauenpower, frauenrecht, für jung und alt interessant, für mädchen, geschichten, jugendbuch, kinderbuch, kurzbiografien, leben, lovedit, mädchen, neues mädchenbuch, powerfrauen

Power Women - Geniale Ideen mutiger Frauen

Andreas Jäger
Fester Einband: 112 Seiten
Erschienen bei Ars Edition, 18.06.2018
ISBN 9783845828626
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Inhaltsangabe
In diesem Buch finden sich die wahren Geschichten von 25 Frauen, die alle auf ihre eigene Weise die Welt verändert haben - von den Trung-Schwestern, die vor 2000 Jahren in Vietnam eine Rebellion gegen China anführten, über Katharina die Große, die Kaiserin von Russland wurde, zu der großartigen Malerin Frida Kahlo, der jungen Nobelpreisträgerin Malala Yousafzai, der engagierten Schauspielerin Emma Watson und Michelle Obama, die eine große Fürsprecherin der Rechte von Frauen und Mädchen ist.
Jede dieser Frauen ist auf ihre Weise beeindruckend, aber ob Naturwissenschaftlerin, Krankenschwester, Schriftstellerin, Rechtsanwältin, Schauspielerin, Umweltschützerin, Fußballerin oder Tierschützerin – eines haben sie alle gemeinsam: Sie waren und sind der Überzeugung, dass Männer und Frauen ebenbürtig sind, und haben sich geweigert, Männern den Lauf der Geschichte zu überlassen.

Meine Meinung
Dieses Buch gehört einfach in die Hand jedes jungen Mädchens und auch gerne in jede Hand einer erwachsenen Frau. Mit diesem Werk zeigt uns der Verlag auf, dass es weit mehr als zwei Hände voll Frauen gibt, die zu unserer Geschichte etwas beigetragen haben.

Ich bezeichne mich nicht nur gerne als starke und selbstbewusste Frau, sondern bin es auch. In einer Welt, die meiner Meinung nach noch sehr weit von Gleichberechtigung zwischen Frauen und Männer entfernt ist, sind solche Bücher unheimlich wichtig. Vor allem für die weibliche junge Generation.
Denn schaut man sich den heutigen Alltag einer Jugendlichen an, so fällt auf, dass es nicht nur Jungs sind, die einen erdrücken. Nein! Mobbing, Neid und Hass spielen in unserer modernen Welt für viele Mädchen eine große Rolle.
Zurückzug und ein geringes Selbstbewusstsein sind das Resultat.

Dieses Buch zeigt euch, dass Mädchen und Frauen so einiges erreichen können.
Und das Phänomen „unterschätze niemals eine Frau“ zieht sich einmal komplett durch die Weltgeschichte. Im Buch zeigt Kleopatra bereits 69 v. Chr., dass man eine Frau als Herrscherin nicht verkennen sollte.

Einige der 25 vorgestellten Frauen, wie zum Beispiel Jeanne D’Arc, Katharina die Große oder Florence Nightingale waren mir bereits bekannt.
„Ich habe keine Angst. Ich wurde geboren, um dies zu tun.“
(Jeanne D’Arc, 1429)
Andere wiederum waren mir noch aus der Schulzeit ein Begriff. Dazu gehören Marie Curie, Virginia Woolf und Rosa Parks.
„Ich wage sogar zu behaupten, dass sich hinter dem >Anonymus<, der so viele Gedichte geschrieben hat, ohne seinen Namen darunterzusetzen, oft eine Frau verbirgt.“
(Virginia Woolf)

Absolute neue und unheimlich interessante Informationen bekam ich durch dieses Buch von Ada Lovelace, Amelia Earhart und Junko Tabei.
Diese drei Geschichten machen mich wirklich neugierig auf mehr Literatur über die Damen.
„Du sollst wissen, dass ich mir der Gefahren vollauf bewusst bin.
Ich will es tun, weil ich es tun will.
Frauen müssen versuchen, das Gleiche zu wagen wie Männer.
Wenn sie scheitern, soll ihr Scheitern nur eine Herausforderung für andere sein“
(aus einem Brief von Amelia Earhart)

Wie bereits im Klappentext ersichtlich, hatten diese 25 Frauen Erfolg auf die verschiedensten Weisen. Dass hier nicht nur die Politik oder Bürgeraktivisten zählen, ist ein absoluter Pluspunkt. Es werden auch eine Architektin und eine Malerin geehrt.

Ein weiteres Highlight sind die einzelnen Illustrationen der Frauen, welche von verschiedenen Illustratoren stammen. So hat man die Frau, über die man liest, gleich vor Augen. Allerdings wurde ich dennoch angespornt auch das Internet nochmal zu einigen Damen zu befragen.

Vom Aufbau her erfährt man anfangs wichtige Fakten zur Biografie, im Anschluss befindet sich ein Text zum Wirken der Frauen. Dieser beläuft sich allerdings immer nur auf lediglich eine Seite. Mir war es fast immer ein wenig kurz, aber da dieses Buch unter die Kategorie Kinder- und Jugendbuch fällt, sind diese kurzen, aber informativen Abschnitte auf jeden Fall sinnvoll.

Am Ende jeder Vorstellung stellte der Autor verschiedene Fragen in den Raum, welche vor allem junge Frauen in der heutigen Welt beschäftigen und ließ diese Fragen aus der Sicht einer jeden porträtierten Frau beantworten.
Dieser Teil fällt absolut in das Jugendbuch-Genre. Ich konnte mich an meine Schulzeit zurückerinnern, in der mich da einige der Tipps motiviert hätten.
Als Erwachsene steht man mittlerweile über viele der angesprochenen Probleme drüber.

Mein Fazit
Für mich ein Buch, welches mich gut unterhalten hat und welches nachwirkt.
Der Beweis dafür, dass nicht nur Männer zu unserer Weltgeschichte etwas beigetragen haben. Dieses Buch sehe ich abschließend eher als Buch für 12- 17- Jährige, aber dennoch konnte es mir auch als Erwachsene einige neue Informationen beschaffen. Ich bin dankbar über jede starke Frau, die ich kenne.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

10 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

barfüßer, barfußlaufen, bewegung, füße, fußtraining, sachbuch/ratgeber

Unfuck your Feet

Marco Montanez
Flexibler Einband
Erschienen bei Meyer & Meyer, 26.02.2018
ISBN 9783840375781
Genre: Sachbücher

Rezension:

Inhaltsangabe
DAS COMEBACK EINES VERNACHLÄSSIGTEN KÖRPERTEILS
Der Fuß, von den einen geliebt, von den anderen gehasst, aber meistens sträflich vernachlässigt. Damit ist jetzt Schluss! Unfuck your Feet lenkt die Aufmerksamkeit auf unsere Füße und den großen Zeh und führt Sie auf eine unterhaltsame und bilderreiche Reise von der Evolution des zweibeinigen Fußgängers bis zum modernen Turnschuh und den Irrungen und Wirrungen der modernen Orthopädie und ihren Einlagen. Marco Montanez Fußfitness-Konzept Toebility stärkt Ihre Füße und bietet Hilfe bei gängigen Fußproblemen wie Hallux valgus oder Fersensporn. Mit den zahlreichen Übungen in diesem Ratgeber machen Sie Ihre Füße endlich fit und holen sie aus ihrem Schattendasein heraus.

Meine Meinung
Dieses Buch habe ich vor geraumer Zeit vom Verlag zur Verfügung gestellt bekommen. Und ich war wahnsinnig neugierig auf diese Thematik, gerade da ich beruflich sehr viel mit den Füßen eines Menschen arbeite.
Da passte es super, dass ich bei NetGalley zusätzlich auf eine Challenge traf, welche dieses Buch beinhaltete. Ganz schnell habe ich das Buch nun wieder zur Hand genommen, um noch die letzten fehlenden Seiten zu beenden.

Und bereits im ersten Kapitel spricht der Autor das an, worum es in diesem Buch geht.
„Kaum ein Körperteil wird so offensichtlich vernachlässigt.“ (S. 13)

In insgesamt 38 kurzen und knackigen Kapiteln nimmt sich Marco Montanez den Fuß vor. Ich mag seine Art, wie er den Leser anspricht. Dies macht er sehr persönlich und eindringlich. Er verschönert in keinerlei Hinsicht bestehende Tatsachen und greift Beispiele aus dem Alltag auf, in denen sich mit Sicherheit viele der Leser wiederfinden werden.

Wie viele Menschen haben ihren Fuß schon einmal anatomisch betrachtet?
Auch wenn ich als Therapeutin mit der Anatomie des Fußes vertraut bin, war es interessant einmal Zahlen zu sehen. Denn Knochen und Muskeln eines Körperteils habe ich bisher noch nie gezählt.
26 Knochen
33 Gelenke
60 Muskeln
mehr als 100 Bänder

Fantastisch und erschreckend zugleich oder?

Der Autor nimmt im Buch immer wieder Anlauf, um dem Leser zu verdeutlichen, wie stark wir unsere Füße im Alltag ignorieren. Meines Erachtens brauch ein Mensch solche Bücher, um sich gewisse Themen erstmals näher zu bringen und zum Nachdenken anzuregen.
Fragt auch ihr euch einmal, was eure Füße für euch tun.
Welchen Aufgaben und Funktionen bringen sie mit sich?
Was müssen sie über das gesamte Leben alles aushalten?

„Wir haben vergessen, wie man steht, geht und läuft.“ (S. 26)

„Moderne Menschen haben verlernt zu gehen und schuld sind die Schuhe.“ (S. 45)

Das Thema Schuhe baut Marco Montanez in die Thematik Joggen ein.
Dieser Punkt spaltet immer wieder die Gemüter.
Ich persönlich finde, dass man diese Sportart sehr gut beherrschen muss, um seiner Physiologie treu zu bleiben. Aus therapeutischer Sicht bin ich allerdings kein Befürworter des Joggings, einfach weil ich der Meinung bin, dass sehr viele Menschen dieses physiologische Laufen nicht beherrschen. Der Autor spricht davon, dass viele Menschen erst einmal wieder lernen sollten, richtig zu stehen.
Damit trifft er es auf den Punkt.
Mir selbst wurden meine Probleme sehr gut vor Augen geführt.
An Laufen denke ich nicht, aber ich werde nun wieder üben physiologisch zu stehen.

Besonders erschreckt hat mich ein Beispiel hinsichtlich der Belastung beim Joggen. Wenn man da auf einmal Kilogrammangaben vor sich hat, sitzt man mit großen Augen und einem offenen Mund vor den geschriebenen Zeilen.

„Ein Körper ist nur so stark wie sein Fundament.“ (S. 80)
Und unser Fundament sind unsere Füße.

Um euch nicht zu viel vorwegzunehmen, möchte ich meine Worte an dieser Stelle sacken lassen. Jeder sollte in sich gehen und überlegen, wie viel Gutes er seinen Füßen tut und auch darüber nachdenken, wie viel Schlechtes wir unserem Fundament zu muten.

Da meine Füße selbst ein sehr unphysiologisches Grundgerüst darstellen, habe ich mich sehr über den praktischen Teil im Buch gefreut. Mit einfachen, aber so schwierigen Übungen werde ich mich in Zukunft meiner Fußmotorik widmen.
Es ist erschreckend, was ein Fuß wahrscheinlich einmal konnte und mit der Zeit verlernt hat.

Mein Fazit
Ich bedanke mich vielmals für diese Fokussierung auf meine Füße.
Trotz Vorwissen konnte der Autor mich zum Nachdenken anregen und er zeigt mir neue Perspektiven auf, um mich und auch meine Patienten besser zu beraten und zu behandeln. Mit seinem Buch „Unfuck your feet!“ spricht Montanez den Leser direkt an. Sowohl für Laien, als auch Fachleute super verständlich und unbedingt empfehlenswert.
Widmet euch diesen vernachlässigten Körperteilen.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

34 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

bruder, drogen, familie, kind, mutter, psychothriller, spannung, stumm, thriller, true crime, überraschungen

Aus nächster Nähe

LS Hawker , Joannis Stefanidis , Oliver Hoffmann
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 05.02.2018
ISBN 9783959671293
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhaltsangabe
Das Leben war nicht immer gut zu Nessa Donati. Doch inzwischen konnte sie sich ihr eigenes kleines Glück aufbauen. Mit ihrem Mann John, ihrem Sohn Daltrey und dem Zurücklassen ihrer Vergangenheit. Doch plötzlich verschwindet John und die Polizei befragt sie als Verdächtige. Kurz darauf beginnen die Attacken: Erst im Internet, dann darüber hinaus. Sie fühlt sich verfolgt. Wer ist es, der sie mit ihren Geheimnissen quält? Und wie weit wird er gehen?

Meine Meinung
Die Entscheidung für dieses Buch aus dem HarperCollins Verlag fiel zum einen aufgrund seiner Optik und zum anderen konnte mich der Klappentext neugierig machen. Diese beiden Faktoren sind der Grundstein für einen guten Thriller.

Dann las ich den kurzen Text zum Buch in der Klappbroschur und war zu Tode betrübt. Gefühlt stand auf diesen Seiten das komplette Rätsel des gesamten Buches. Fast ärgerlich las ich die ersten Seiten und fühlte mich in meiner Annahme weiterhin bestätigt. Die Autorin schmiss uns die Lösung förmlich vor die Füße.
Ha!
Habt ihr gedacht, was?
Ich nämlich auch.
Plötzlich wendet sich nämlich das Blatt.
Gewisse Fakten kommen hinzu und als Leser ist man sich lediglich klar, dass Nessa Donati hier das Opfer ist. Alles andere befindet sich in der Schwebe.
Wie es bei einem Thriller sein muss, hatte ich eine ordentliche Palette an Tätern bereit, jedem eine ganz individuelle Theorie zu Grunde liegend.

Nessa Donati mit ihren 25 Jahren erschien mir anfänglich tatsächlich noch sehr jung. Hinsichtlich ihres 3 Jahre alten Sohnes Daltrey war ich mir nicht sicher, ob sie der Mutterrolle bereits standhalten kann. Dass sie ihren Sohn liebt, steht außer Frage, aber die auf dem Cover dargestellte düstere Atmosphäre legt sich sehr schnell wie ein Schleier über die Geschichte.
Nessa ist Musikbloggerin und moderiert zwei Mal wöchentlich in der Nacht eine Radiosendung. Zwei Fakten, die mir sehr frisch erschienen.
Aber Nessa führt auch einen AA-Blog, wobei AA für Anonyme Alkoholiker steht.
Diesen Blog führt sie lediglich privat für sich im Sinne eines Tagebuches.
In diesen Stellen im Buch kommt auch etwas Licht in den Schleier aus Dunkelheit.
Schnell wird klar, dass Nessa’s Vergangenheit eine bedeutende Rolle in diesem Buch spielt.

Dies bemerkt allerdings nicht nur der Leser.
Nessa suchen seltsame Kommentare unter ihrem Musikblog heim.
Es werden Rätsel aufgegeben zu Dingen, an die sie nie wieder denken wollte.
Wer will sie mit ihrer Vergangenheit konfrontieren und warum?

Anfänglich dachte ich noch, dass es ein harmloser Stalker und Möchtegerntyp ist, aber dann passiert eine Sache nach der anderen. Und ich muss sagen, dass mich die Autorin an dieser Stelle mit ihrer Ideenvielfalt überraschen und begeistern konnte.
Es waren für mich viele neue Situationen enthalten, welche ich noch nicht aus anderen Büchern dieses Genres kannte.

Mit dem Ende hätte ich in diesem Verlauf und mit den Hintergründen niemals gerechnet. Es kam überraschend und machte die vorausgegangene Geschichte rund.
____________________________________________________________

Mir hätte bei diesem Roman eine noch gezieltere Charakterausarbeitung gefallen.
Nessa wurde in ihren Grundzügen gut beschrieben, aber etwas mehr Tiefe hätte mich noch mehr an diesen Roman fesseln können.
Und für meinen Geschmack dürfen auch in einem Thriller Emotionen gezeigt werden, wenn es um solch eine Vergangenheit geht. Gefühlt blieb dieser Part hier eher kühl.

Mein Fazit
Der zweite Roman von LS Hawker hat mir tolle Lesestunden beschert.
Ich mag ihren Stil und vor allem ihre recht frischen Ideen, welche sie in die Geschichte eingebracht hat.
Auf die Autorin werde ich weiterhin ein Auge werfen bzw. mir ihren anderen Thriller auf die Wunschliste setzen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(106)

246 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 13 Rezensionen

angst, bernhardiner, castle rock, cujo, horror, hund, kleinstadt, maine, mystery, stephen king, tollwut, ungeheuer, usa, verfilmt, virus

Cujo

Stephen King ,
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Heyne, 03.09.2007
ISBN 9783453432710
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

21 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

arya, baratheon, bran, daenery, das lied von eis und feue, fantasy, homosexuell, intrigant, jon, kampf, kulturen, länder, lannister, liebe, magie

Das Lied von Eis und Feuer - Sturm der Schwerter

George R.R. Martin , Andreas Helweg , Reinhard Kuhnert
Sonstiges Audio-Format
Erschienen bei Random House Audio, 04.03.2013
ISBN 9783837120189
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

25 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

1944 und 1972, 2. weltkrieg, 2. weltkrieg das alphabethaus deutschland engländer falsche identität folter freiburg gewalt jussi adler-olsen krimi nervenklinik piloten psychopharmaka roman sanatorium für geisteskranke schrecken des krieges

Das Alphabethaus (6 CDs)

Jussi Adler-Olsen , Wolfram Koch
Audio CD
Erschienen bei Der Audio Verlag, 01.03.2012
ISBN 9783862311033
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

christlicher roman, glaube, hausdurchsuchung, historischer roman, hunger in leningrad, internierung der japaner, journalist-in, judith pella, kapitulation der amerikaner, krieg, liebe, malaria, philippinen, russland, usa

Von ferne klingt ein Lied

Judith Pella , Silvia Lutz
Flexibler Einband
Erschienen bei Francke-Buchhandlung, 01.05.2017
ISBN 9783868276701
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

19 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

deutsche autoren, dreizehn, horror, mhsteinmetz, m.h. steinmetz, mythologie, papierverziererverlag, papierverzierer verlag, thriller, wahnsinn

Dreizehn

M.H. Steinmetz
Buch: 666 Seiten
Erschienen bei Papierverzierer Verlag, 15.03.2018
ISBN 9783959620666
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhaltsangabe
Detective Sergeant Ethan Ward vom New Scotland Yard wird mit der Aufklärung einer Mordserie in London betraut. Ein mysteriöser Täter verstümmelt auf bizarre Weise arglose Opfer und überzieht ihre Haut mit winzigen Schnitten in Form uralter mystischer Symbole, die einem bestimmten Muster folgen. Er hinterlässt dabei Spuren, die jeder Logik widersprechen.
Zusammen mit der eigenwilligen Graphologin Natascha Horvat verstrickt sich Ward in einem tödlichen Netz aus altägyptischer Mythologie und gefährlichen Geisterbeschwörungen.
Eine Spur führt sie nach Foulness Island zur Courtsend Psychiatrie, in der die Insassen unter dem harten Regime des rätselhaften Doktor Botkin anstelle von Namen Nummern tragen. Besonders Patientin Dreizehn weckt ihr Interesse, denn sie kennt Details zur Mordserie, die sie verdächtig machen. Doch wie kann sie von den Morden wissen, ruhiggestellt von Medikamenten und eingesperrt in eine Gummizelle?
Verbirgt sich hinter ihrer Schizophrenie mehr als nur eine gespaltene Persönlichkeit?

Meine Meinung
Bevor ich mir Bücher selbst kaufe, stelle ich mir immer die Frage, was mich an dem Buch anspricht. Hier war es im ersten Moment die Optik. Die düsteren Farben mit der sehr „sympathisch“ aussehenden Frau konnten mir sofort einen zweiten Blick abgewinnen. Der Titel „Dreizehn“ war so nichtssagend, dass mir absolut nichts anderes übrig blieb, als das Buch umzudrehen und mir den Inhalt ein weniger näher anzuschauen. Beim Lesen stieß ich dann auf Worte wie Mordserie, mystische Symbole, Psychiatrie, Schizophrenie und schon landete dieses Buch von M.H. Steinmetz in meiner „Gekauft-Tasche.“
Das zur Geschichte des Kaufvorganges. Ich denke, da wird es einigen ähnlich gehen.

Mit Detective Sergeant Ethan Ward setzt der Autor uns einen Hauptcharakter vor, der einfach sympathisch ist, weil er aus der Rolle fällt. Denkt man beim New Scotland Yard sofort an anzugtragende Männer, so punktet Ward bei mir mit Parka, Cargos und Militärstiefeln.
Nach dem ersten Mord, welcher schon sehr speziell ist, holt Ethan Ward sich die Symbologin Natasha Horvat mit ins Boot. Und DIE konnte mich fast noch besser unterhalten, einfach weil sie noch mehr aus der Reihe fällt.
„Das gelbe Krokodil schwimmt im Fluss.“ (S. 73)
Beide zusammen ergeben ein perfektes Team.
Und weil der Autor hinsichtlich der Charaktere noch einen oben draufsetzen wollte, fügt er noch eine Frau namens „Dreizehn“ in die Geschichte ein.
Sie war für mich in der Geschichte der Joker. In Bezug auf eine Charaktervielfalt und Charakterausarbeitung hätte Steinmetz nicht mehr bieten können.
Völlig orientierungslos erwacht sie in einem dunklen Raum.
Sie trägt eine Zwangsjacke und stellt sich folgende Fragen.
Wo bin ich?
Bin ich ein Patient?
Das Opfer eines Unfalls?
Ist mein Name Jane Doe?
(S. 10)


Und was haben diese seltsamen schwarzen Linien auf ihrem gesamten Körper zu bedeuten? An dieser Stelle war ich schon bereit für die Geschichte.
Auf den ersten Seiten wirft der Autor dem Leser so viele Häppchen hin, dass man einfach nur anbeißen kann. Mein Notizzettel überschlug sich mit Fragen und ich war bereit dem Rätsel auf die Spur zu kommen.

Bereits im Klappentext wird erwähnt, dass sie Symbole auf ihrer Haut mit der altägyptischen Mythologie zusammenhängen. Ich bin eine große Liebhaberin der großen Thematik Mythologie. Dabei gehört die ägyptische nicht zu meinen Liebsten, aber man merkt schon auf den ersten Seiten zu diesem Thema, welche tiefgründige Recherchearbeit der Autor an den Tag gelegt hat.

Steinmetz erschafft eine Figur, welche ab dem Zeitpunkt ihrer Erwähnung dauerhaft Horror und Action in die Geschichte brachte.

„Ich bin die Herrin des Gemetzels.“ (S. 91)
Diese Todesbotin verfolgt einen Plan und nichts scheint sie auf ihrem Weg aufhalten zu können.

„Ich werde euch heimsuchen zur Fahrt in die Hallen der ewigen Verdammnis.“ (S. 184)

Als ich beim Lesen bereits des Öfteren ein innerliches Lob an den Autor ausgesprochen habe, kommt er doch tatsächlich noch mit einem Thema um die Ecke, mit dem er mich ja total auf seiner Seite hat. Diejenigen unter euch, die mich schon länger begleiten oder sogar privat ein wenig besser kennen, könnten drauf kommen, welche Materie ich meine. Mehr möchte ich an dieser Stelle zu dieser Überraschung nicht sagen.
Bis zu diesem Punkt im Buch und auch in meiner Rezension scheint es hier um eine Vielzahl von Themen und Charakteren zu gehen. Das kann ich sofort bestätigen, aber Mario Steinmetz schafft es, weit auszuholen, den Leser mit auf die Reise der alles verschlingenden Schlange zu nehmen und dennoch alle Punkte in seiner Geschichte so zu verpacken, dass es stimmig wird.

Wer bei diesem Buch Horrorelemente erwartet, der bekommt diese.
Des Weiteren erlebt man das Setting Psychiatrie durch „Dreizehn“ ausgiebig mit.
Das Thema Mythologie setzt der Autor interessant in Szene, ohne dass es unverständlich wirkt. Beim Lesen konnte er mich mit seinen nichtssagenden und im Nachhinein so passenden Kapitelüberschriften fortwährend zum Weiterlesen motivieren. Zu diesem Buch gehört einfach ein Showdown und mich konnte er mitreißen. Die letzte Seite und der anschließende Epilog machen das Buch zu einem Leseerlebnis.
____________________________________________________________

Lange habe ich über diese kurze Information nachgedacht und mich letztendlich dazu entschlossen, diese hier einzufügen.
Würde ich nur die Geschichte und das Können des Autors bewerten, hätte ich hier absolut nichts zu meckern. In meinen Rezensionen gehe ich allerdings auf das Komplettpaket ein, das heißt, ich bewerte das Buch so, wie es im Handel erhältlich ist und beim Lesen war ich einfach unheimlich enttäuscht vom Lektorat. Dieses lag
nicht im Aufgabenbereich des Autors und dennoch halten viele Leser nun dieses schlecht korrigierte Exemplar in den Händen. Dies zur kurzen Erklärung in Bezug auf meine folgende Bewertung.

Mein Fazit
Wer bereits Bücher von Mario Steinmetz gelesen hat, der wird sehr schnell merken, welch Herzblut und Arbeit in diesem Buch steckt. Meiner Meinung nach hat er sich hier an etwas Neues herangetraut und dieses Experiment ist ihm geglückt. Etwas Vergleichbares habe ich noch nicht gelesen. Das heißt, die Geschichte mit seinen vielen Ideen und den hervorragenden und perfekt auf die Geschichte abgestimmten Figuren konnte mich super unterhalten und wird mir in Erinnerung bleiben.
Trotz meiner kurzen Kritik kann ich an dieser Stelle nur sagen, dass ihr dieses Buch unbedingt lesen solltet. Es ist anders, aber es ist horrormäßig gut.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Sieben Pfeifer

Christopher Golden , Amber Benson , Bernhard Kleinschmidt , John Howe
Fester Einband: 168 Seiten
Erschienen bei Buchheim Verlag, 15.03.2018
ISBN 9783946330059
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhaltsangabe
In alten Legenden heißt es, man höre in stürmischen Nächten manchmal ein seltsames Pfeifen, gefolgt vom Erscheinen riesiger schwarzer Hunde. Aber dies sind keine gewöhnlichen Kreaturen, sondern dämonische Wesen, entfesselt von der wilden Jagd auf verlorene Seelen. Nur selten sieht man mehr als einen von ihnen zur selben Zeit, doch wenn alle sieben gemeinsam erscheinen sollten, sei das Ende der Welt gekommen.
In der malerischen Stadt Kingsbury mitten in Vermont betrauert Rose Kerrigan den Tod ihres Großvaters, eines liebenswürdigen, aber seltsamen alten Mannes. Schon bald wird sie von der Legende der Sieben Pfeifer erfahren, denn die gespenstischen Hunde sind nach Kingsbury gekommen und jagen eine Seele, die man vor ihnen verborgen hat. Zuerst ist es nur einer, doch es werden mehr, je länger sie nicht finden, wonach sie suchen.
Und wenn alle sieben Dämonen zusammenkommen…

Meine Meinung
Die Novelle „Sieben Pfeifer“ von dem Autorenduo Benson und Golden ordnet sich im Genre Mystery- Horror ein.

Als ich vor Erscheinen von dem Titel hörte, hatte ich keinerlei Vermutung, was da inhaltlich auf mich zukommen wird. Christopher Golden‘s Händchen fürs Schreiben und dem Erschaffen einer passenden Atmosphäre kenne ich bereits aus dem Horrorroman „Der Fährmann“, mit dem der Buchheim Verlag sich in der Buchszene etablieren konnte. Nun war ich sehr gespannt auf das Ergebnis der Zusammenarbeit mit der Autorin und Schauspielerin Amber Benson.

„Der Tod ist auf der Jagd nach mir, Rose“ (S. 18)

Dies sind die Worte des völlig verschreckten Walter Hartung zu seiner Enkeltochter Rose Kerrigan. Walter lebt in einem Pflegeheim in Kingsbury und als Leser wird schnell klar, dass die beiden Autoren den Leser sofort in die Haupthandlung einführen. Es geht los…

Als Rose an diesem Tag das Pflegeheim verlässt und sich auf den Weg zu einem Treffen macht, hört sie dieses Geräusch zum ersten Mal. Sie kann es zuerst kaum in Worte fassen, aber es klingt nach einem Pfeifen.
Parallel hört auch ihr Großvater das Pfeifen, der allerdings eine ganz andere Reaktion zeigt als seine Enkelin.

Nach diesem Abend macht Rose eine weitere seltsame Entdeckung.
Von der Hütte ihrer Eltern aus sieht sie einen silbernen Hirsch und hört wieder dieses Pfeifen. Was hat das alles nur zu bedeuten. Plötzlich schlägt Lucy, der Hund ihrer Eltern, auf etwas an. Folgen tut ein schreckliches Szenarium, welches Rose nicht mehr loslässt.

Im Mittelteil der Haupthandlung konnte das Duo mit einer Auflockerung der Rahmenhandlung punkten. Nicht nur Rose wird von seltsamen Ereignissen verfolgt, in ganz Kingsbury geschehen den Einwohnern seltsame Dinge. Dass dies in die Geschichte mit eingeflossen ist, machte die ganze Thematik für mich nur umso schauriger.

Was es mit diesem Pfeifen auf sich hat, erfährt Rose erstmals häppchenweise von ihrer Großmutter Isobel. Eine keltische Sage besagt, dass es sich bei den Sieben Pfeifern um Unheilsbringer handelt, welche von der Hölle ausgesandt worden sind.
Ein persönlicher Besitz ihres Großvaters lässt Rose weitere Rückschlüsse ziehen, aber schafft sie es, das Rätsel noch rechtzeitig zu lösen?
Vier Pfeifer wurden bereits gesichtet. Sollten alle sieben zusammenkommen, wartet Schreckliches auf sie.

Ich hätte niemals damit gerechnet, dass mir Hunde in Kombination mit einem schrillen Pfeifen eine Gänsehaut verschaffen können. Die Covergestaltung vom Illustrator John Howe versetzt den Betrachter und Leser in die gewünschte Stimmung. Man weiß nicht was kommt und die beiden Autoren schaffen es, den gewünschten Höhe- und Wendepunkt in die 165-seitige Novelle perfekt einzuarbeiten. Mich konnten vor allem das provozierte Kopfkino und die Grundidee um die existierende Legende begeistern.

Meiner Meinung nach fehlt diesem Buch nichts.
Es bringt einen mysteriösen Start mit sich, einen schaurigen und spannenden Mittelteil und ein alles klärendes Ende mit sich.
Die Autoren beschränken sich auf ein Mindestmaß an Charakteren, welche alle auf ihre Art und Weise zur Geschichte beitragen.

Mein Fazit
Wieder einmal erschafft Christopher Golden, hier in Zusammenarbeit mit der Autorin Amber Benson etwas Großes. Über eine wiederholte Kooperation der beiden würde ich mich sehr freuen. Die Chemie passt einfach, dass merkt man beim Lesen, und auch bei dem eingefügten Interview vorab der Geschichte, sofort.
Die Legende um die „Sieben Pfeifer“ wird mir noch lange im Kopf herum schwirren und wieder ist dieses Buch der Beweis dafür, welche tollen Geschichten aus mythologischem Hintergrundwissen entstehen können.
Der Buchheim Verlag hat in dieses Werk wieder sehr viel Herzblut und Arbeit hinein gesteckt und ich freue mich bereits auf das kommende Projekt.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

49 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

australien, famiiliendrama, familiengeheimnis, familiengeschichte, familiensaga, fluss, gedächtnisverlust, geheimnisse, liebe, roman, romer, schwester, spannungsroman, tod, unfall

Am dunklen Fluss

Anna Romer , pociao , Roberto Hollanda
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 20.03.2017
ISBN 9783442486267
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

Stiefmutter

Paula Daly , Eva Bonné
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 19.03.2018
ISBN 9783442487028
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhaltsangabe
Seit eine Auseinandersetzung mit ihrer Stiefmutter Karen eskalierte, gilt die sechzehnjährige Verity als emotional instabil. Karen ignoriert sie seit dem Vorfall und legt all ihre Aufmerksamkeit auf ihre jüngere Tochter Brontë. Deren Tage sind vollgepackt mit Klavierunterricht und Nachhilfe – was immer es braucht, um sie zu neuen Höchstleistungen zu treiben. Denn Karen lässt nichts außer Perfektion gelten. Eines Tages entschließt Verity impulsiv, ihrer kleinen Schwester eine Auszeit zu gönnen, und geht mit ihr auf den Spielplatz. Doch der Ausflug wird zum Alptraum, als in einem kurzen unbeobachteten Moment Brontë spurlos verschwindet...

Meine Meinung
Paula Daly ist bereits einigen Lesern als Autorin psychologischer Spannungsthriller bekannt. Für mich war es ein Kennenlernen mit der Autorin, umso gespannter bin ich immer, ob der jeweilige Stil und das Ideenreichtum mich packen können.

Im Mittelpunkt dieses Romans steht die Patchworkfamilie Bloom.
Beim Vater Noel wird schnell klar, dass er mit seinem Leben nicht zufrieden ist.
Das Familienleben um seine Frau und den drei Kindern bekommt er als vielarbeitender Arzt nur am Rande mit. Flüchtet er sich doch gern in die Arbeit.
Seine Frau Karen spielt in diesem Buch eine entscheidende Rolle.
Für mich verkörpert sie als Beispiel von „Extremeltern“ die Ursache des nahenden Unheils. Zu ihrem älteren Sohn hat sie eine mehr als emotionslose Beziehung. Ihre zehnjährige Tochter Brontë hingegen, welche das einzige gemeinsame Kind von Noel und Karen ist, vergöttert sie. Und zu guter Letzt lernt man noch die 16-jährige Verity kennen. Nachdem seine erste Ehefrau erkrankte, holte Noel Bloom seine Tochter zu seiner neuen Familie.

Allein diese Konstellation verspricht Unheil.
Jeder Leser wird sehr schnell Mitleid mit der kleinen Brontë haben, die von ihrer Mutter weniger gefördert, sondern gedrillt wird. Termine über Termine jagen sie durch ihren Alltag. Für Karen völlig normal, für Brontë Stress pur.
Demnach kann man es Verity nicht verdenken, als sie ihrer Schwester eine kleine Auszeit im Park mit Freunden gönnen will. Und dann war da nur diese kurze Zeitspanne, in der Verity nicht da war und Brontë verschwand.
Als Leser denkt man an dieser Stelle, dass die restlichen Seiten die mysteriöse Kindesentführung behandeln, aber weit gefehlt. Paula Daly überrascht hier mit einer Wende, mit der wohl niemand rechnet.

Plötzlich tritt noch ein weiteres Verschwinden in den Fokus und der Strudel zieht die Familie Bloom immer tiefer in einen Sumpf.
Beim Lesen fiel mir auf, dass mich der Schreibstil, der Aufbau des Buches und die erstaunlichen Ereignisse wirklich mitgerissen haben. Auch wenn die Atmosphäre und die Thematik an sich sehr düster wirken, schaffte es die Autorin mit kurzen, knackigen Kapiteln mich an die Story zu fesseln.

Ein Charakter, den ich an dieser Stelle nicht missen möchte, ist Detective Joanne Aspinall. Ich kann es gar nicht richtig in Worte fassen, aber diese Frau, welche den Fall um die Entführung zugesprochen wird, war mir von Anfang an sympathisch.

Das Ende kam wie erwartet überraschend. Ich hatte beim Lesen eine Vermutung, diese beruhte sich nach guten 400 Seiten mindestens einmal auf jeden vorkommenden Charakter, so dass ich absolut nicht sagen kann: ich habe es gewusst.
____________________________________________________________

Auch wenn dieser Roman als psychologischer Thriller einzuordnen ist, fehlte es mir gerade beim Thema Extremeltern und die Auswirkungen auf die Kinder an Emotionen. Karens Perspektive konnte die Autorin noch recht gut darstellen, allerdings gingen mit Brontë und Verity zu stark unter. Dies mag gewollt sein, zerstückelt für mich aber die Message des Buches.

Mein Fazit
Mit dem Roman „Stiefmutter“ lässt mich die Autorin dennoch zufrieden zurück.
Ich hatte Spaß beim Lesen und wollte diesem Geheimnis unbedingt auf die Spur kommen. Dass Paula Daly den Leser an der Nase herumführt, ist hier solide ausgedrückt. Wie gesagt, es hätte jeder sein können. Den Bogen, den sie am Ende schloss fand ich super.
Dies führt dazu, dass mich die Autorin neugierig auf ihre anderen Werke macht.
Hier erwarte ich mir einen ebendiese Sogwirkung und einem fesselnden Ideenreichtum.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

Leckerbissen

Kitty Thomas
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Festa Verlag, 27.03.2018
ISBN 9783865526229
Genre: Gedichte und Drama

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

april, auftraggeber, bad boy, baseballspieler, escort girl, herz m, mason, mia, shootingstar, telefonanruf

Calendar Girl April

Audrey Carlan
E-Buch Text: 142 Seiten
Erschienen bei Ullstein eBooks, 27.06.2016
ISBN 9783843713542
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Bighead - MP3 Hörbuch

Edward Lee , Kai Schulz
Audio CD
Erschienen bei Festa Verlag, 17.01.2018
ISBN 9783865526083
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 
648 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.