Leseeule96s Bibliothek

1.873 Bücher, 341 Rezensionen

Zu Leseeule96s Profil
Filtern nach
574 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Liar Queen

Mizuka Yuzuhara
Flexibler Einband
Erschienen bei TOKYOPOP, 14.06.2018
ISBN 9783842043046
Genre: Comics

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

35 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

"liebesroman":w=1,"new-adult":w=1,"knaur verlag":w=1,"nanny":w=1,"lauren blakely":w=1,"one dream":w=1

One Dream

Lauren Blakely , Birgit Fischer
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.08.2018
ISBN 9783426523506
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Sommerdunkle Tage

Alice Kuipers , Angelika Eisold Viebig
Fester Einband: 240 Seiten
Erschienen bei FISCHER KJB, 22.08.2018
ISBN 9783737341295
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(40)

46 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 36 Rezensionen

"bullet journal":w=5,"journaling":w=3,"jasmin arensmeier":w=3,"tipps":w=2,"kreativ":w=2,"hobby":w=2,"kreativbuch":w=2,"journal":w=2,"gestalte dein journal mit der bullet methode":w=2,"sachbuch":w=1,"rezension":w=1,"kreativität":w=1,"individuell":w=1,"art journaling":w=1,"art journal":w=1

Gestalte dein Journal mit der Bullet-Methode

Jasmin Arensmeier
Flexibler Einband
Erschienen bei Südwest, 05.03.2018
ISBN 9783517096841
Genre: Sachbücher

Rezension:

Ich habe dieses Buch vom Verlag als Rezensionsexemplar erhalten. Vielen Dank dafür.

 

Viele von euch kennen bestimmt das sogenannte “Bullet Journal” – eine Art Kalender, Planer, Tagebuch, Notizbuch, Tracker und noch vieles mehr. Und das alles in einem. Es geht darum, dass man sich alles was für einen persönlich wichtig ist, in einem Buch zusammen hat. Man braucht keinen vorgefertigten Kalender mehr, sondern kann sich einfach und kreativ seinen eigenen erstellen und sich dabei richtig austoben. Ein absolutes Paradies, für alle Listen-Fans und kreative Köpfe. Ich habe mich schon öfters im Bullet Journaling ausprobiert, aber ich war ehrlich gesagt nie so ganz zufrieden. Mir fehlten Inspirationen und vor allem auch Ideen. Durch meine Unzufriedenheit habe ich immer ganz schnell wieder das Interesse und die Motivation verloren, aber seit ich dieses Buch hier besitze, bin ich wieder total motiviert und begeistert und es macht mir einfach riesengroßen Spaß.

 

Was bietet dieses Buch?

Ich gebe euch mal einen kleinen Einblick in das Inhaltsverzeichnis, damit ihr so ungefähr wisst, worum es in diesem tollen Ratgeber geht:

Was ist Journaling? Ganz einfach zu erklären: in diesem Kapitel geht es darum, überhaupt erst einmal kennen zu lernen, was es mit dem ganzen auf sich hat. Wozu ist das Journaling gut? Wie könnte man starten? Wie sollte der Aufbau aussehen? Was brauche ich im Idealfall dafür? Solche Fragen werden beantwortet und es gibt auch direkt tolle Tipps zum Einstieg. Der Blick ins Buch – Dieses Kapitel hat mir ehrlich gesagt am besten gefallen, denn wir kriegen ganz viele tolle Ideen und Tipps, wofür wir unser Bullet Journal überhaupt nutzen sollten. Verschiedene Listen-Ideen, Kalender-Übersichten aber auch weitere Inspiration sind nur der Anfang. Die Gestaltung deines Journals – Auch hier gibt es tolle Inspiration. Wie gestalte ich mein Journal, damit es hübsch aussieht? Was für Handschriften gibt es und wie kann ich diese üben? Was gibt es außerdem an Gestaltungsmöglichkeiten? Was ist, wenn ich mich mal verschreibe? Auch ein ganz tolles Kapitel. Do-it-yourself-Projekte – Ich glaube, die Kapitelüberschrift sagt schon alles, oder? Inspiration finden – Tolle Vorlagen und Beispiele, aber auch eine Liste mit 99 Vorschlägen, wofür man eine Liste erstellen könnte. 

Fazit:  Was soll ich sagen!? Für mich war dieses Buch genau das richtige und vor allem genau das, was ich gebraucht habe, um wieder Spaß am Bullet Journaling zu finden. Ich habe das Buch direkt nachdem ich es erhalten habe verschlungen und mir auch wichtige Stellen, die ich für mich als relevant erachtet habe, markiert. Dieser Ratgeber wird auch noch eine ganze Weile einen festen Platz auf meinem Schreibtisch haben und mich mit meinem Bullet Journal unterstützen und hoffentlich immer einen guten Rat oder Tipp für mich haben. Denn selbstverständlich ist dies kein Buch, was man sofort in einem Rutsch komplett liest, sondern erst einmal nur durchblättert und die interessantesten Stellen durchliest. Ich muss aber wirklich sagen, dass dieses Buch richtig, richtig toll ist. Es ist toll aufgemacht und gestaltet, die Fotos sind super und sehr aussagekräftig und auch die Texte selber scheinen gut durchdacht und sind leicht verständlich erklärt. Genau das Richtige für alle BuJo-Fans und vor allem auch toll für Einsteiger geeignet.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

manga

Ein bittersüßer Winter

Chiyori
Flexibler Einband
Erschienen bei TOKYOPOP, 08.02.2018
ISBN 9783842042230
Genre: Comics

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(47)

64 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 42 Rezensionen

"liebe":w=2,"jana von bergner":w=2,"keiner weiß von uns":w=2,"familie":w=1,"jugendbuch":w=1,"leben":w=1,"reihe":w=1,"schule":w=1,"liebesroman":w=1,"mut":w=1,"träume":w=1,"teenager":w=1,"schwangerschaft":w=1,"theater":w=1,"lehrer":w=1

Keiner weiß von uns

Jana von Bergner
E-Buch Text
Erschienen bei null, 12.07.2018
ISBN B07CWT6HHG
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

22 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Wenn du mich brauchst

Jana Frey
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Arena, 01.06.2016
ISBN 9783401506906
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(150)

279 Bibliotheken, 9 Leser, 1 Gruppe, 124 Rezensionen

"dystopie":w=11,"virus":w=9,"cat & cole":w=7,"technik":w=6,"seuche":w=6,"emily suvada":w=5,"cat":w=4,"impfstoff":w=4,"panel":w=4,"liebe":w=3,"spannung":w=3,"cole":w=3,"tod":w=2,"science fiction":w=2,"krankheit":w=2

Cat & Cole: Die letzte Generation

Emily Suvada , Vanessa Lamatsch , punchdesign Johannes Wiebel
Flexibler Einband
Erschienen bei Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 19.06.2018
ISBN 9783522505598
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ich habe dieses Buch als Rezensionsexemplar erhalten. Nochmals vielen Dank an den Thienemann-Esslinger Verlag und an die Netzwerkagentur Bookmark fürs vermitteln.

 

Diese Dystopie, aus der Feder von Emily Suvada, ist sehr komplex und wissenschaftlich. Es geht um die 17-jährige Catarina – kurz Cat. Sie ist die Tochter des größten Wissenschaftlers des Landes, wenn nicht der ganzen Welt. Vor rund zwei Jahren ist ein Virus ausgebrochen, der die Menschheit ausrottet und die noch überlebenden in Bunker unter die Erde zwingt. Doch Cats Vater versucht ein Heilmittel zu finden, bzw. herzustellen, sodass alle Menschen geimpft und geheilt werden können. Aber dann wird er von der Organisation Cartaxus gekidnappt und verschleppt. Ca. zwei Jahre später, erreicht Cat die Nachricht, dass ihr Vater bei einem Hackerangriff ums Leben gekommen ist und nun liegt es an ihr, den Impfstoff zu entschlüsseln. Gemeinsam mit Cole, den ihr Vater ihr geschickt hat. Werden die Beiden es schaffen, den Impfstoff freizusetzen und die Menschheit zu retten?

 

Ich muss zu geben, dass ich eine Weile für dieses Buch gebraucht habe, da es besonders zu Beginn alles noch ein wenig verwirrend ist. Dieses Buch ist sehr technisch und wissenschaftlich und deswegen muss man schon ein wenig den Kopf frei haben, um in die Geschichte abtauchen zu können. Aber als ich dann einmal drin war, konnte ich die Story richtig genießen.

 

Cat und Cole haben mir gut gefallen. Das Buch ist in der Ich-Perspektive geschrieben und wird aus der Sicht von Cat erzählt. Beide Charaktere haben mir gut gefallen und haben auch ein süßes Pärchen ergeben. Mir hat aber auch gut gefallen, dass die Liebesgeschichte in diesem Buch nicht so extrem im Fokus stand, sondern eher zweitrangig war. 

 

Als ich dann einmal richtig drin war, konnte mich das Buch wahnsinnig fesseln und ich konnte es kaum noch aus der Hand legen. Es hat sich zu einem richtigen Pageturner entwickelt und ständig ist etwas anderes, neues passiert. Es ist ab der Hälfte durchweg spannend geblieben, bis zum Schluss. Das Ende ist zwar relativ offen, aber ich fand es trotzdem gut, weil es dadurch Platz für mehr gibt und man schon erahnen kann, dass eine Fortsetzung folgen wird und das Abenteuer von Cat & Cole noch lange nicht vorbei ist.


Fazit: Spätestens ab der Hälfte konnte ich das Buch kaum noch aus der Hand legen und musste unbedingt wissen, wie es weiter geht. Diese Geschichte war wahnsinnig komplex und spannend und ich bin immer noch ganz geflasht, von der Welt, die Emily Suvada erschaffen hat und kann es kaum erwarten, den zweiten Teil in den Händen zu halten und zu lesen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(137)

246 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 99 Rezensionen

"liebe":w=8,"schwester":w=5,"sarina bowen":w=5,"the ivy years":w=5,"freundschaft":w=4,"missbrauch":w=4,"vertrauen":w=3,"geheimnisse":w=3,"drogen":w=3,"college":w=3,"lyx":w=3,"new-adult":w=3,"eishockey":w=3,"scarlet":w=3,"bridger":w=3

The Ivy Years – Was wir verbergen

Sarina Bowen , Ralf Schmitz
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei LYX, 29.06.2018
ISBN 9783736307872
Genre: Liebesromane

Rezension:

Ich habe dieses Buch vom Verlag als Rezensionsexemplar erhalten. Vielen Dank dafür.

Es handelt sich hierbei um den zweiten Teil der “The Ivy Years”-Reihe, den man aber theoretisch auch unabhängig vom ersten lesen kann. Ich habe den vorherigen Teil allerdings schon gelesen. Meine Rezension dazu, findet ihr hier > The Ivy Years – Bevor wir fallen [Rezension]

In diesem Buch geht es um Scarlet und Bridger. Scarlet ist neu am College. Sie flieht vor ihrer Vergangenheit, denn ein Skandal hat ihr altes Leben und somit auch ihre Familie zerstört. Aus diesem Grund, ändert sie ihren Namen und will mit ihrer neuen Identität ein neues Leben beginnen, um nicht mehr mit dem Skandal in Verbindung gebracht zu werden. Am College lernt sie Bridger kennen und schon schnell entwickeln die Beiden Gefühle füreinander. Aber Scarlet verheimlicht ihm, wer sie wirklich ist und auch Bridger hat ein Geheimnis vor ihr.

Schon der erste Teil dieser Reihe hat mir gut gefallen, aber dieses Buch fand ich sogar noch viel besser. Der Tiefgang, der mir im ersten Band gefehlt hat, war dieses Mal vorhanden und auch sonst, gab es für meinen Geschmack mehr Spannung und Story, als zuvor. Bridger und Scarlet waren beide unglaublich sympathisch und ich habe gerne ihre Geschichte verfolgt. Auch als Paar haben sie mir gut gefallen.

Der Schreibstil von Sarina Bowen war ebenfalls super. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen und habe flüssig und schnell die Geschichte verfolgen können. Ich war traurig, dass es dann auch vorbei war, denn ich hätte gerne noch mehr über Bridger und Scarlet gelesen.

Ein weiterer Pluspunkt für das Buch ist, dass es teilweise richtig spannend war und fast schon Krimi-Elemente angenommen hat. Generell gab es mehr zu lesen, als nur wie sich unsere beiden Protagonisten ineinander verlieben und vor allem fand ich den Zusammenhalt der Beiden toll, als es dann richtig spannend wurde und Probleme aufgetaucht sind. Aber lest selbst. Ich kann das Buch nur sehr empfehlen!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Boy in a white room

Karl Olsberg
herunterladbare Audio-Datei
Erschienen bei Audible GmbH, 11.10.2017
ISBN B075SB2M6F
Genre: Sonstiges

Rezension:

Ich habe diese Geschichte als Hörbuch gehört, weil sie sich vielversprechend angehört und der Klappentext mich neugierig gemacht hat. Für mich war es aber leider ein absoluter Flop.

 

Wir verfolgen hier die Geschichte von Manuel. Er wacht anfangs in einem weißen Raum auf, weiß weder so richtig wer er ist, noch wo er ist und was er dort macht. Sein Gedächtnis weißt einige Lücken auf und er ist komplett alleine. Lediglich die künstliche Intelligenz “Alice” ist da und beantwortet ihm einige seiner Fragen, doch auf die grundlegendsten darf oder kann sie nicht beantworten. Doch Manuel hat Zugriff aufs Internet, sodass er sich nach und nach selber erschließen kann, wer und wo er ist. Und nach und nach kommt auch heraus, was passiert ist. Aber kann Manuel den Leuten, die ihm angeblich nahe stehen wirklich vertrauen oder ist das ganze nur ein Spiel und er wird als Spielball missbraucht?

 

Zu Anfang muss ich sagen, dass ich mir etwas ganz anderes unter dieser Geschichte vorgestellt habe, denn der Klappentext gibt nicht wirklich gut wieder, worum es in diesem Buch geht. Die Sache mit dem weißen Raum spielt eigentlich nur zu Beginn eine Rolle, schon schnell ist das Rätsel darum gelöst und es geht eher um andere Dinge, wie zum Beispiel, dass Manuel im Koma liegt und lediglich sein Bewusstsein in diesem Raum existiert. Es handelt sich dabei also um eine virtuelle Welt. Dies ist kein Spoiler, es wird schon nach wenigen Seiten klar und ich finde, man sollte dies wissen, da es tatsächlich danach hauptsächlich um andere Dinge geht. Dazu sage ich aber nicht mehr, wenn ihr es mit dem Buch gerne probieren wollt, solltet ihr selber herausfinden, was Manuel alles erlebt und vor allem, wer dabei eine wichtige Rolle spielt.

 

Kommen wir zu unserem Protagonisten Manuel: ich habe leider keinerlei Bindung zu ihm aufbauen können. Das lag nicht am Hörbuch, denn die Vertonung war toll, aber für mich war Manuel einfach so nichtssagend und es ist nicht viel bei mir angekommen. Er hat daher leider nicht so richtig an Sympathie gewonnen. Mir war schlichtweg egal, was mit ihm ist und passiert.

 

Ich hatte mir Spannung und Rätsel erhofft. Ein Stück weit gab es diese auch, aber mir persönlich hat das drum herum nicht zugesagt. Ich fand die Idee dieser Geschichte eigentlich ganz interessant, aber die Umsetzung grauenhaft – sorry. Dieses Buch ist absolut nicht dick und trotzdem hat sich die Geschichte für mich viel zu lang gezogen. Leider. Spannung gab es eigentlich nur zum Ende hin einmal kurz, diese ist aber auch mega schnell wieder abgeflaut. Rätsel gab es dafür schon ein paar mehr, aber das ganze war irgendwie so unrealistisch und an den Haaren herbeigezogen, dass ich mich teilweise sogar ein bisschen verarscht gefühlt habe und das kam nun wirklich noch nicht bei vielen Büchern vor. Für mich war diese Geschichte also leider ein totaler Reinfall.


Fazit: Obwohl sich der Klappentext interessant angehört und das Hörbuch gut vertont war, konnte mich diese Geschichte leider nicht packen und von sich überzeugen. Der Protagonist war langweilig und manchmal sogar nervig und die Umsetzung von der Idee dieser Geschichte hat mir leider auch nicht zugesagt. Ich war eigentlich nur noch froh, als es irgendwann vorbei war und trotz einem relativ langen Buch hat sich die Story teilweise gezogen wie Kaugummi und mit absolut unwichtigen Erzählungen aufgehalten, die den Fluss der Geschichte enorm gestört und mich einfach nur gelangweilt und genervt haben. Bisher ist dieses Buch daher eins meiner Jahres-Flops und eine große Enttäuschung.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

32 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

"tod":w=1,"mobbing":w=1,"nachdenklich":w=1,"starkes them":w=1

Tote Mädchen lügen nicht - Filmausgabe

Jay Asher
E-Buch Text: 289 Seiten
Erschienen bei cbt, 13.03.2017
ISBN 9783641220044
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

15 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Jeder Tag ein Neuanfang

Jana Walter
Flexibler Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Community Editions, 25.05.2018
ISBN 9783960960324
Genre: Sonstiges

Rezension:

Ich habe dieses Buch vom Verlag als Rezensionsexemplar erhalten. Nochmals vielen Dank dafür.

 

Als ich gehört habe, dass die Youtuberin Jana Walter (auf Youtube und Social Media bekannt als janasdiary) ein Buch herausbringt, stand für mich schon fest, dass ich es lesen möchte. Ich verfolge Jana schon eine ganze Weile auf YouTube und Instagram. Für mich ist sie eine total sympathische, mutige, bodenständige aber auch durchgeknallte, starke Frau. Sowohl ihre Vlogs, als auch einfache “Real Talk”-Videos haben mir immer gut gefallen. Daher war ich unglaublich gespannt, was sie in ihrem “Tagebuch” geschrieben hat.

 

Dieses Buch umfasst 12 Kurzgeschichten – wenn man diese so nennen kann, denn es handelt sich um Erzählungen aus ihrem Leben, die ihr tatsächlich passiert sind. In jedem Kapitel steht ein anderes Thema im Fokus, wobei letztendlich doch alles auf eins hinaus läuft: Erwachsen werden. Leben. Und dass das Leben auch nicht immer so einfach ist und nicht alles so funktioniert, wie man es gerne hätte. Aber Jana macht uns Mut, nicht aufzugeben und immer weiter an unseren Zielen zu arbeiten. 

 

Ich muss zugeben, dass ich vieles über Janas Vergangenheit noch gar nicht gewusst habe. Manche Sachen haben mich unglaublich erstaunt bzw. konnte ich sie gar nicht mit diesem positiven Menschen, den ich aus ihren Videos kenne, in Verbindung bringen. Denn das ist Jana für mich: ein positiver Mensch. Klar, kennt man einen Menschen nicht, nur weil man seine Videos guckt und darin vielleicht 10-15 Minuten des Tages miterlebt, aber trotzdem ist sie so ein fröhlicher Mensch, der viel Wärme und gute Laune ausstrahlt. Was ich wirklich bewundernswert finde, wenn ich überlege, dass sie doch echt schon einiges erlebt hat, in ihren jüngeren Jahren.

 

Aber zurück zum Buch: die Kapitel haben sich gut an einem Stück lesen lassen, allerdings habe ich nie mehr als ein Kapitel auf einmal gelesen. Ich wollte das Gelesene erst mal auf mich wirken lassen und etwas darüber nachdenken, bevor ich ein weiteres Kapitel ihres Lebens (Achtung Wortspiel, hihi) aufgeschlagen habe. Der Schreibstil hat mir gut gefallen und auch die Illustrationen und Zeichnungen haben mir gefallen. Sie haben für eine schöne Aufmachung gesorgt.

 

Außerdem gab es nach jedem Kapitel einen “Mit-Mach-Teil”, in welchem man selber Listen erstellen konnte oder einfach Dinge aus seinem Leben reflektieren konnte. Ich muss zugeben, dass ich nichts in das Buch hineingeschrieben habe, habe mir aber trotzdem alle Aufgaben und Fragen durch gelesen und teilweise im Kopf beantwortet, bzw. einfach auch im Nachhinein noch weiter darüber nachgedacht, sodass ich mich letztendlich trotzdem ein wenig damit beschäftigt und auseinander gesetzt habe.

 

Einen Kritikpunkt habe ich allerdings trotzdem an dem Buch, aber das ist etwas ganz persönliches, weil ich einfach an ein paar Stellen nicht einer Meinung mit Jana war. Es gab ein paar Dinge, die ich nicht nachvollziehen konnte und wo ich mit ihrer Sichtweise nicht übereingestimmt habe. Das ist aber okay, denn jeder Mensch hat eine andere Meinung und Einstellung zu gewissen Dingen. Das darf man auch sagen, aber man muss auch akzeptieren, wenn der andere etwas anders sieht. Vielleicht liegt es auch einfach daran, dass wir verschiedene Dinge in unserem Leben erlebt haben und daher andere Ansichten haben. Jedenfalls gab es ein paar Punkte, mit denen ich nicht übereingestimmt habe. Das war mir wichtig, an dieser Stelle zu erwähnen, aber nichtsdestotrotz hat mir das Buch gut gefallen.


Fazit: Ein etwas anderes Tagebuch, was in diesem Fall ganz absichtlich für fremde Augen geschrieben worden ist. Dadurch, dass ich die Autorin bereits vorher kannte und mochte, habe ich zu diesem Buch gegriffen und auch wenn ich teilweise wirklich dachte, ich lese von einer ganz anderen Person, fand ich es doch sehr interessant, Janas Geschichte zu erfahren und ich denke, dass es besonders jüngeren Mädchen gefallen wird, dieses Buch zu lesen. Ach ja: Können wir kurz darüber reden, wie toll das Cover aussieht? Leider kommt das hier gar nicht zur Geltung, denn das Buch ist mit goldener, glänzender Schrift veredelt und macht echt was her.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(70)

120 Bibliotheken, 3 Leser, 2 Gruppen, 32 Rezensionen

"liebe":w=5,"experiment":w=4,"gefühle":w=2,"ängste":w=2,"paul":w=2,"hildy":w=2,"vicki grant":w=2,"36 fragen":w=2,"roman":w=1,"freundschaft":w=1,"familie":w=1,"jugendbuch":w=1,"freunde":w=1,"liebesgeschichte":w=1,"geld":w=1

36 Fragen an dich

Vicki Grant , Astrid Finke
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Heyne, 19.03.2018
ISBN 9783453271654
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ich habe dieses Buch vom Verlag als Rezensionsexemplar erhalten. Vielen Dank dafür.

In diesem Buch geht es um die beiden Jugendlichen Hildy und Paul. Sie nehmen an einem Experiment von der Universität teil. Das Experiment besteht darin, sich gegenseitig 36 Fragen zu beantworten. Vor einem unbekannten, per Zufall zugeteilten Partner. Ziel ist es, sich durch diese Fragen und deren Antworten, ineinander zu verlieben.  Ob das Experiment glückt oder nicht, müsst ihr selber lesen.

Die Geschichte wird aus der dritten Person erzählt und wir begleiten unsere Protagonistin Hildy. Da ich oftmals ein paar Probleme mit dieser Erzählform habe, hat es leider auch hier ein wenig gedauert, bis ich mit Hildy warm geworden bin. Paul mochte ich anfangs eher weniger, das hat sich aber zum Glück noch geändert.

Während die Beiden sich die Fragen stellen und beantworten, ist das Buch ausschließlich in Dialog-Form geschrieben, quasi wie als würde man einen Chatverlauf lesen. Anfangs dachte ich, dass man dadurch gar keine Regungen oder Emotionen mitkriegen würde und der Lesefluss gestört werden könnte, beides war aber nicht der Fall, da die Autorin die Gespräche gut geschrieben hat und man sich irgendwie trotzdem die ganze Zeit denken konnte, in welchem Tonfall Hildy und Paul miteinander sprechen. Ob sie etwas ironisch meinen, oder ernst, oder lustig oder eher nachdenklich. Das ist trotzdem immer gut rüber gekommen. Dadurch hat mir diese Art von Schreibstil gut gefallen und mich nicht am Lesen behindert.

Fazit: Diese Rezension ist zwar nicht die längste, aber mehr möchte ich eigentlich gar nicht zu der Geschichte sagen, denn ich finde, man sollte mit relativ wenig Wissen herangehen und sich überraschen lassen. Der Schreibstil hat mir auf alle Fälle gut gefallen, die Idee der Geschichte ebenfalls und auch mit den beiden Charakteren bin ich nach einiger Weile warm geworden. Trotzdem hat mir noch das gewisse Etwas gefehlt, was die Geschichte abgerundet hätte. Ich empfehle das Buch allen, die mal etwas anderes als die typische, nullachtfünfzehn Liebesgeschichte lesen wollen und die eine Schwäche für seltene Fische haben. Was es damit auf sich hat, solltet ihr ebenfalls selbst herausfinden.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

"2018":w=1

Real Life Sucks. Außer uns sind alle bescheuert

Allison Raskin , Gaby Dunn , Nadine Mannchen
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei FISCHER Kinder- und Jugendtaschenbuch, 23.05.2018
ISBN 9783733504380
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ich habe dieses Buch vom Verlag als Rezensionsexemplar erhalten. Nochmals vielen Dank dafür.

Als ich von diesem Chat-Roman gehört habe, wusste ich sofort, dass ich ihn lesen möchte. Ich finde Chat-Romane total cool, weil sie einfach mal ein wenig Abwechslung bieten. Daher habe ich mich schon sehr auf dieses Buch gefreut und sofort mit dem Lesen begonnen, als es bei mir angekommen ist. 

Wir begleiten hier die beiden Freundinnen Ava und Gen. Gen ist ans andere Ende von Amerika gezogen, um dort zu studieren und somit bleibt den beiden Mädels nicht anderes übrig, als über E-Mails und Kurznachrichten im Kontakt zu bleiben. Was dem ganzen auch noch ein wenig Charm verabreicht hat ist, dass das Buch von zwei Autorinnen geschrieben ist. Das merkt man auch, denn die beiden Freundin sind Grund auf verschieden. Ava ist eher zurückhaltend, leidet auch an einer Zwangs- und Angststörung, welche ihr den Alltag ein wenig einschränkt. Gen hingegen ist total flippig, selbstbewusst und wirft sich mitten ins Leben hinein. Und trotzdem sind diese zwei komplett verschiedenen Menschen beste Freundinnen und erzählen sich alles. Aber wie in jeder guten Freundschaft gibt es auch mal Streit und Missverständnisse. Und wie Ava und Gen das bei einer so großen Entfernung gemanaged kriegen, müsst ihr selber lesen.

Ich muss sagen, dass es zwischendrin die eine oder andere Stelle gab, die für mich persönlich etwas langweilig war, wo ich mir gewünscht hätte, dass mal wieder etwas Spannung aufkommt oder etwas interessanteres passiert. Aber zum Glück hat das nie lange angehalten.

Dieses Buch ist also definitiv mal etwas anderes, kann mit humorvollen und frechen Dialogen punkten und hat mich daher gut unterhalten – auch wenn es kein absolutes Highlight ist, aber das muss es auch gar nicht sein. Es hat sich gut zwischendurch lesen lassen und ich musste auch immer wieder lachen. Außerdem behandelt dieses Buch einige wichtige Themen, wie Homosexualität, die erste Liebe, das erste Mal, erwachsen werden, Freundschaft und Zusammenhalt und noch vieles mehr. Ihr solltet also auf jeden Fall einmal einen Blick auf diese Geschichte werfen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

77 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

#einesderschönstenbücher, empfehlenswert, entführung, erinnerungslücken, fuck you, love, geheimnisse, leidenschaft, liebe, missbrauch, misshandlung, party, selbstmord, #spannend #unglaublich, suizid, svv

Fuck you, Love

Daniela Hartig
E-Buch Text: 358 Seiten
Erschienen bei Amazon Media EU S.à r.l., 30.09.2017
ISBN B07637NQ5Y
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ich habe dieses Buch von der Autorin als Rezensionsexemplar erhalten. Nochmal vielen Dank dafür.

Floyd van Berg ist 19 Jahre alt, kommt aus gutem Hause und lebt in einem riesigen Haus. An Geld hat es ihm nie gefehlt, denn seine Familie ist stinkreich. Geld, Frauen und Spaß war bisher alles, worauf es ankam. Zu seinen Eltern hat er ein sehr distanziertes Verhältnis, besonders zu seinem Vater. Dieser möchte unbedingt, dass Floyd in das Familienunternehmen einsteigt und generell sind seine Eltern sehr auf das Ansehen der Familie bedacht und weniger darauf, ob es ihrem Sohn gut geht. Auf einer Party lernt er Storm kennen. Aber beide erleiden einen Filmriss und ab dieser Nacht steht Storm jeden Tag vor seinem Haus und beobachtet ihn. Denn es könnte sein, dass Storm in jener Party-Nacht vergewaltigt worden ist. Und Floyd könnt jener Vergewaltiger sein.

Ich habe auf Instagram schon einige gute Meinungen über dieses Buch gehört und war dementsprechend sehr neugierig auf die Geschichte. Dann hat die Autorin Blogger/innen gesucht und ich habe mich direkt “beworben” und glücklicherweise auch ein Exemplar zugeschickt bekommen – dafür nochmal vielen Dank, liebe Daniela.

Was ich vorher nicht gewusst habe: das Buch ist nur aus der Sicht des männlichen Protagonisten Floyd geschrieben, das heißt die weibliche Sicht bleibt in dem Fall aus. Hat mich im ersten Moment etwas überrascht, zumal ich eigentlich lieber die weiblichen Perspektiven mag, aber ich habe mich schnell dran gewöhnt.

Floyd hat Geld ohne Ende, da sein Vater ihm welches zur Verfügung stellt, um seine physische, wie auch emotionale Abwesenheit wieder gut zu machen. Für ihn war das alles immer selbstverständlich, aber als er sich mit Storm anfreundet, wird er das erste Mal damit konfrontiert, was es heißt, sich nicht alles sofort leisten zu können. Generell sind er und Storm von Grund auf verschieden. Aber eine Gemeinsamkeit haben sie: beide sind mit einer schwierigen Beziehung zu den Eltern bzw. einem Elternteil aufgewachsen und hatten somit keine besonders tolle Kindheit.

Unser männlicher Protagonist hat mir letztendlich sogar besser gefallen, als Storm. Storm war mir einfach viel zu zickig und garstig und obwohl sich Floyd bemüht hat, ihr ein guter Freund zu sein, sind die Beiden einfach immer wieder auf unnötige Art aneinander geraten. Nach gefühlten 100 Malen, in denen es eskaliert ist, wurde es für mich leider einfach nur noch nervig und langweilig. Trotzdem hatte ich das Bedürfnis, das Buch weiter zu lesen, denn ich wollte trotz allem wissen, wie es ausgeht mit den Beiden und was nun wirklich in jener Party-Nacht geschehen ist.

Mit diesem Ende habe ich absolut nicht gerechnet. Ich habe etwas ganz anderes erwartet und auch wenn das Ende total fies war, so hat es mir trotzdem richtig gut gefallen, weil es nicht 0815 war und man vor allem überhaupt nicht mit einer solchen Wendung gerechnet hat – zumindest ich nicht.

Fazit: Die ersten 100 und die letzten 100 Seiten haben mir wohl am besten gefallen. Der Mittelteil war für mich ein bisschen langatmig und einige Szenen haben sich immer wieder wiederholt, nur auf etwas andere Art und Weise, weshalb es mich irgendwann genervt hat. Auch hätte ich mir eine zweite Perspektive – nämlich die von Storm – gewünscht. Zum Ende hin hat mir die Geschichte aber wieder besser gefallen und mehr zugesagt und das Ende hat mich absolut sprachlos zurück gelassen, sodass ich definitiv bald weiter lesen muss, denn es bleiben noch ein paar Fragen offen und generell gab es einen total gemeinen Cliffhanger. Ich bin also gespannt, wie es mit Floyd und Storm weitergehen wird.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

58 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 29 Rezensionen

"jana von bergner":w=4,"keiner trennt uns":w=4,"liebesgeschichte":w=1,"rezension":w=1,"waise":w=1,"netgalley":w=1,"vollwaise":w=1,"die geschwister":w=1,"mainwunder":w=1

Keiner trennt uns

Jana von Bergner
Flexibler Einband: 260 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 17.04.2018
ISBN 9783752831818
Genre: Romane

Rezension:

Ich habe dieses Buch als Rezensionsexemplar erhalten. Vielen Dank an die Agentur Mainwunder und an die Autorin!

Hannas Vater stirbt ganz plötzlich und unerwartet und von einem Moment auf den anderen sind sie und ihre drei jüngeren Geschwister Vollwaisen. Sofort ist klar, dass Hanna die Vormundschaft für ihre beiden minderjährigen Geschwister übernehmen will, aber sie ist selber gerade einmal 21 Jahre alt und steckt mitten in ihrem Medizin-Studium. Und dann ist da noch Mark: der gut aussehende Polizist, der ihr die Todesnachricht ihres Vaters überbracht hat. Mark, mit dem sie sich einlässt, weil sie denkt, dass es ihre Chancen um die Vormundschaft erhöht. Aber auf einmal sind da viel mehr Gefühle im Spiel, als Hanna eigentlich zulassen wollte. Hat ihre Liebe überhaupt eine Chance? Und was verschweigt Mark?

Dieses Buch ist ziemlich dünn, weshalb ich es auch relativ schnell durch gelesen habe. Ich habe mir eine süße, dramatische Liebesgeschichte für zwischendurch erhofft, aber ich habe viel mehr als das bekommen.

Keiner trennt uns ist nicht nur einfach irgendeine süße Geschichte, sondern hat mich auch sehr berührt, da es wahnsinnig emotional ist. Das Buch ist abwechselnd aus Hannas und aus Marks Sicht geschrieben und beide Charaktere haben mir richtig gut gefallen. Mark ist so ein liebenswerter Kerl, ich kann absolut verstehen, dass Hanna schon bald mehr für ihn empfunden hat. Und Hanna selber ist einfach selbstlos und aufopferungsvoll. Ihre oberste Priorität sind ihre Geschwister. Die ganze Geschichte war sehr emotional und hat mich berührt und mir die eine oder andere Träne in die Augen getrieben.

Ein einziger Kritikpunkt ist trotzdem vorhanden. Ich fand nämlich, dass sowohl Hanna, als auch ihre drei Geschwister viel zu schnell über den Tod des Vaters hinweg waren, zumal dieser wirklich plötzlich und aus heiterem Himmel kam. Das kam für mich ein bisschen unrealistisch rüber, dass schon nach den ersten Seiten gar nicht mehr getrauert worden ist. Generell hätte das Buch gerne ein paar Seiten und somit etwas mehr Story haben können. Aber ansonsten habe ich eigentlich nichts zu bemängeln und empfehle das Buch daher gerne weiter.

Fazit: Eine sehr emotionale Liebesgeschichte, mit Tiefgang, liebenswerten Charakteren und auch einer weiteren Story, die im Fokus stand. Es ging hier um viel mehr als nur um die Beziehung zwischen unseren beiden Protagonisten. Liebe, Familie, Verlust, sich selber finden. Von all dem gab es etwas in diesem Buch. Ich hätte mir wirklich einige Seiten mehr gewünscht und war traurig, dass die Geschichte von Hanna, Emma, Pia, Mika und Mark so schnell zu Ende war. Ich freue mich außerdem schon wahnsinnig auf die Fortsetzungen und bin gespannt, was die Autorin noch aus dieser Reihe macht. Klare Leseempfehlung!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

dicksein, jugendliche, liebe, texas, usa

DUMPLIN'

Julie Murphy , Kattrin Stier , Claudia Adjei
Audio CD
Erschienen bei steinbach sprechende bücher, 16.04.2018
ISBN 9783869743226
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Endland (mp3 CD)

Martin Schäuble , Peter-Andreas Hassiepen
Audio CD
Erschienen bei Oetinger Media GmbH, 24.07.2017
ISBN 9783837310344
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Aufmerksam auf dieses Buch geworden, bin ich auf Instagram. Dann habe ich gesehen, dass es das Buch auch als Hörbuch gibt und habe es mir bei Audible heruntergeladen. Die Sprecher waren ganz okay, aber die Geschichte selber konnte mich leider nicht zu 100% überzeugen.
Das Buch wird größtenteils aus der Sicht von Fana, einer jungen Frau aus Äthiopien und von Anton, einem jungen Soldaten aus Deutschland erzählt, allerdings kommt zwischendurch auch Antons bester Freund und Kollege bei der Armee Noah zu Wort. Fanas Erzählung hat mir am besten gefallen und war für mich persönlich auch am interessantesten. Wir erhalten Einblicke in ihr Leben in Afrika und wie die Hungernot über ihr Land hereinbricht. Fana arbeitet im Krankenhaus als Krankenschwester, träumt aber davon Medizin zu studieren und eine richtige Ärztin zu werden. Dann lernt sie Carla kennen, eine Deutsche, die nach Äthiopien ausgewandert ist, um dort Leben zu retten und als Ärztin zu arbeiten. Sie gibt Fana den Anstups, nach Deutschland zu fliehen, um dort ein besseres Leben anzufangen. Dort trifft sie auf Anton, welcher Soldat ist und eigentlich dafür sorgen soll, dass keine weiteren Flüchtlinge nach Deutschland kommen. Dann soll er einen Anschlag auf das Flüchtlingslager ausüben und er muss sich entscheiden. Für sein Land und dessen Politik oder für seine neuen Freunde und das Recht auf Freiheit für sie alle. Und welche Rolle spielt eigentlich Noah bei dem Ganzen?
Es gibt einige Ansätze, die ziemlich realistisch und damit erschreckend sind. Genau so wie in diesem Buch beschrieben, könnte es einiges Tages aussehen und laufen. Es ist einfach traurig, dass diese Zukunftsvision tatsächlich eines Tages so eintreten könnte. Rassentrennung, Schwulen- und Fremdenhass und verschlossene Grenzen sind nur ein kleiner Teil von dem, was einen in “Endland” und vielleicht auch in unserer Zukunft erwartet. Dieses Buch hat mir einfach mal wieder vor Auge geführt, dass es leider immer noch zu viele Menschen gibt, die gegen alles sind, was anders ist, als sie selbst es sind. Und solange dies der Fall ist, wird eine Zukunft wie in diesem Buch auch immer eine realistische Möglichkeit bleiben.
Zum Buch an sich muss ich aber leider sagen, dass es mich stellenweise ein wenig gelangweilt hat und ziemlich zäh war, weshalb es mich auch nicht so richtig abholen konnte. Leider. Auch manche Ansätze des Autors konnte ich nicht so ganz nachvollziehen. Eine klare Empfehlung kann ich für dieses Buch daher nicht aussprechen, aber wenn euch die Story anspricht, solltet ihr es einfach probieren.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

41 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

depression, freundschaft, highlight, hoffnung, märchenadaption, mobbing, rezensionsexemplare, suizid, ungeliebtes kind

Unter schwarzen Federn

Sabrina Schuh , Sabrina Uhlirsch
Flexibler Einband: 312 Seiten
Erschienen bei Nova MD, 13.02.2018
ISBN 9783961117017
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ich habe dieses Buch von der Autorin zur Verfügung gestellt bekommen. Nochmal vielen Dank dafür. Im übrigen findet bald eine Art Blogtour zu dem Buch statt. Also bleibt gespannt.

Fee leidet unter Mobbing. Aber nicht nur das Mobbing macht ihr das Leben schwer, sondern auch ihre Eltern, die nicht für sie da sind und von denen sie sich ungeliebt fühlt. Und dann ist auch noch ihre geliebte Großmutter gestorben, der einzige Mensch, der ihr Halt gegeben hat. Fee beschließt, ihrem Leben ein Ende zu setzen und so steht sie eines Abends auf einer Brücke und will springen. Doch sie wird abgehalten, denn genau in dem Moment kommt Markus vorbei. Ihr Mitschüler Markus, der Schulsprecher, der ihr bisher nie geholfen hat, wenn sie in der Schule fertig gemacht worden ist. Doch genau dieser will ihr nun helfen und bittet sie, eine Therapie zu machen. Fee lässt sich in eine psychiatrische Klinik einweisen und kämpft sich zurück ins Leben. Mit der Hilfe von Markus kann sie es schaffen. Oder?

Als ich das Cover das erste Mal gesehen habe, dachte ich, es handle sich hierbei um einen Fantasy-Roman, doch der Schein trügt, denn unter diesem Buchdeckel befindet sich die totale und leider traurige Realität. Mobbing ist ein schlimmes Thema, was leider immer noch zu selten thematisiert wird und wovor die meisten Menschen lieber die Augen verschließen. So auch in diesem Buch. Und die Leidtragende: unsere Protagonistin Fee, die am Ende keinen anderen Ausweg mehr wusste, als sich das Leben zu nehmen. Zum Glück wurde sie von Markus aufgehalten.

Markus hat selber einen Klinikaufenthalt hinter sich und scheint der erste Mensch zu sein, der Fee versteht und ihr ein wenig Halt gibt, nachdem ihre Großmutter verstorben ist. Fee begibt sich in therapeutische Hilfe und somit haben wir hier schon das nächste Tabuthema, welches in diesem Buch vorkommt. Psychische Anstalten, Therapien und psychische Erkrankungen. Denn genau dies wird leider immer noch viel zu sehr totgeschwiegen und die meisten Menschen wissen gar nicht, was eine psychische Erkrankung überhaupt ist. Das Klischee einer "Irrenanstalt", wie viele die Klinik gerne nennen, wird hier nach Strich und Faden wiederlegt. Auch Fee selber hatte einige Vorurteile, hat aber schnell begriffen, dass es gar nicht so schlimm dort ist und man nicht wie im Fernsehen ans Bett geschnallt und mit Medikamenten vollgepumpt und ruhig gestellt wird.

Das Buch ist abwechselnd aus Markus und aus Fees Sicht geschrieben und dank der relativ kurzen Kapitel, ist man nur so durch die Seiten geflogen, sodass ich das Buch in sehr schneller Zeit durchgelesen habe. Natürlich trägt auch der leichte und flüssige Schreibstil der Autorin dazu. 

Fazit:  Ein toller Jugendroman, über die Folgen von Mobbing und über den Aufenthalt in einer psychosomatischen Klinik. Wenn es nach mir gegangen wäre, hätte das Buch ruhig noch etwas ausführlicher sein und 100 Seiten mehr haben können. Die Autorin schreibt sehr flüssig, sodass man leicht mitkommt und das Buch sehr schnell zu lesen ist. Ich empfehle dieses Buch also sehr gerne weiter.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(278)

515 Bibliotheken, 15 Leser, 0 Gruppen, 162 Rezensionen

"liebe":w=14,"sarina bowen":w=13,"rollstuhl":w=12,"college":w=11,"the ivy years":w=8,"freundschaft":w=7,"unfall":w=7,"eishockey":w=6,"lyx verlag":w=5,"new-adult":w=5,"corey":w=5,"lyx":w=4,"usa":w=3,"beziehung":w=3,"probleme":w=3

The Ivy Years - Bevor wir fallen

Sarina Bowen , Ralf Schmitz
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei LYX, 29.03.2018
ISBN 9783736304505
Genre: Liebesromane

Rezension:

Ich habe dieses Buch vom Verlag als Rezensionsexemplar erhalten. Nochmals vielen Dank dafür!
Corey sitzt seit einem Sportunfall im Rollstuhl. Trotzdem möchte sie ein halbwegs normales Leben führen und schreibt sich am College ein. Dort wird sie in ein ebenerdiges Wohnheim einquartiert, wo sie problemlos und behindertengerecht leben kann. Im Zimmer nebenan wohnt Hartley – ich spreche hier absichtlich von Hartley und nicht von Adam, denn sein Vorname fällt glaube ich nur zwei oder drei Mal im ganzen Buch, er wird von allen immer nur Hartley genannt – welcher im Eishockey Team des Colleges spielt und sich dabei einen komplizierten Beinbruch zugezogen hat. Er kann also vorübergehend selber kaum laufen und so verbringen die Beiden viel Zeit miteinander und es entsteht eine enge Freundschaft zwischen ihnen. Aber Corey fühlt schon bald mehr als nur Freundschaft für Hartley. Doch dieser hat eine feste Freundin und wird zudem bald wieder laufen können. Haben die Beiden eine Chance oder ist ihre Liebe zum scheitern verurteilt?
Das wunderhübsche Cover lässt einen auf eine süße New Adult-Geschichte hoffen und diese habe ich auch erhalten. 
Es war definitiv mal etwas anderes, keine typische Geschichte und Coreys Behinderung hat das ganze zu etwas Besonderem gemacht. Ich konnte mich gut in ihre Gedanken hineinversetzen und habe immer wieder gemerkt, wie kompliziert so ein Leben im Rollstuhl zu sein scheint, wobei Corey noch „Glück im Unglück“ hatte, denn sie kann mit Hilfe von sogenannten Beinschienen und Krücken ein wenig laufen und sie spürt immerhin noch etwas oberhalb der Oberschenkel, in einem Bein sogar noch weiter unten. Es kann also definitiv noch schlimmer sein. Sie hat immer wieder mit ihrer Situation zu kämpfen gehabt, hat aber immer wieder alles gegeben und versucht, das Beste daraus zu machen und nicht aufzugeben. Das hat sie unglaublich stark und sympathisch gemacht. 
Das Buch spielt aber phasenweise auch aus Hartleys Sicht. Auch er, ist ein liebenswerter Charakter, was ich aber absolut nicht verstehen konnte war, dass er sich von seiner Freundin so schlecht hat behandeln lassen. Er hat sich echt alles von ihr gefallen lassen und das ganze mit einem Lächeln abgetan. Da hätte ich ihm gerne mal vors Schienbein getreten, damit er aufwacht.
Fazit: Mit „The Ivy Years – Bevor wir fallen“ konnte mich Sarina Bowen definitiv mehr überzeugen, als mit dem ersten Teil ihrer „True North“-Reihe.
Durch Coreys Behinderung ist dieses Buch mal was anderes und nicht eine typische 0815 Geschichte in diesem Genre, was mir gut gefallen hat. Ich freue mich schon sehr auf den nächsten Teil, da mich der männliche Protagonist aus diesem Buch sehr interessiert und ich gespannt bin, seine Geschichte zu lesen. 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

45 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

"roman":w=1,"spannung":w=1,"jugend":w=1,"jugendbücher":w=1

Und wer rettet mich?

Stefanie Neeb
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei FISCHER Kinder- und Jugendtaschenbuch, 25.04.2018
ISBN 9783733503369
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ich habe dieses Buch vom Verlag als Rezensionsexemplar erhalten. Nochmal vielen Dank dafür!

Wir landen direkt mitten im Geschehen. Die gesamte Stufe aus Kims Abi Jahrgang hat eine Feier zum bestandenen Abschluss gefeiert. In einer Scheune, doch diese hat angefangen zu brennen. Einer von ihnen wurde bei dem Brand verletzt und kann sich an nichts mehr erinnern. Wie kam es zu dem Brand und war es tatsächlich ein Unfall? Alles deutet darauf hin, dass der Brand absichtlich gelegt wurde. Und alle Indizien sprechen gegen Jasper, Kims Freund. Und sie kann ihm nicht mal helfen, denn sie war an dem Abend mit Ben zusammen. Ben, in den sie jahrelang unsterblich verliebt war, bevor er weg gegangen ist. Doch jetzt ist er auf einmal wieder da und mit ihm auch Kims Gefühle für ihn, von denen sie lange Zeit geglaubt hat, sie wären Geschichte.

Ich hatte jetzt seit einer ganzen Weile eine Leseflaute, aber dieses Buch hat mich daraus befreit, worüber ich mehr als glücklich bin.

Das Buch lies sich sehr schnell lesen und man ist nur so durch die Seiten geflogen. Es war spannend, man hat mit gerätselt, was passiert sein könnte und ich habe auch nicht mit der Auflösung gerechnet, bzw. erst ganz zum Schluss so meine Vermutungen gehabt.Trotz der Spannung war das Buch nicht besonders actionreich, aber das musste es auch gar nicht sein, es hat mir trotzdem gut gefallen. Manchmal braucht man einfach nur ein Buch, was einen wieder zum lesen bringt und einen für den Moment begeistert und so ein Buch war "Und wer rettet mich?".

Die Protagonistin Kim ist manchmal ganz schön kratzbürstig gewesen, was mir an manchen Stellen auch ein wenig "too much" war, aber ansonsten habe ich mich gut mit ihr arrangieren können und besonders gern mochte ich ihre Freundin Sam, die sie seit Kindheit an kennt, aber länger keinen Kontakt mehr zu ihr hatte.

Dann gibt es natürlich noch die beiden Jungs - Ben und Jasper - und es mir bei diesem Buch richtig schwer gefallen, mich zu entscheiden, auf wessen Seite ich stehe. Team Ben oder Team Jasper. Beide sind absolut toll und zum verlieben, aber Ben hat mir letztendlich ein kleines bisschen besser gefallen. Wie sich Kim entscheidet, verrate ich euch aber nicht, denn diese Spannung möchte ich euch nicht vorweg nehmen!


Fazit:  Ein schönes Buch für zwischendurch, was sich ganz schnell und leicht lesen lässt, mit einer coolen Story, einigen Rätseln und Geheimnissen und einer Protagonistin, die sich entscheiden muss, für wen ihr Herz schlägt, aber vor allem auch, wem sie vertrauen kann und wem nicht. Hat mich gut unterhalten können und empfehle ich gerne weiter. :)

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

132 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 20 Rezensionen

"selbstmord":w=3,"freundschaft":w=2,"tod":w=2,"jugendbuch":w=2,"suche":w=2,"college":w=2,"beste freundin":w=2,"liebe":w=1,"roman":w=1,"familie":w=1,"trauer":w=1,"verlust":w=1,"liebesgeschichte":w=1,"eifersucht":w=1,"wahrheit":w=1

Irgendwas von dir

Gayle Forman , Stefanie Schäfer
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 25.04.2018
ISBN 9783841422385
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ich habe dieses Buch vom Verlag als Rezensionsexemplar erhalten. Nochmals vielen Dank dafür!

In dieser Geschichte geht es um die junge Cody, die ihre beste Freundin Meg verloren hat. Denn Meg hat Suizid begangen und lässt Cody mit ihrer Trauer und vielen Fragen zurück. Warum hat Meg das getan? Wieso hat sie nicht gemerkt, dass es etwas nicht stimmt? Hat sie ihre beste Freundin überhaupt wirklich gekannt? Dann entdeckt Cody eine verschlüsselte Datei auf Megs Computer und stößt auf ein Geheimnis, das Meg hatte. Wer war ihre Freundin wirklich und hätte sie ihren Tod verhindern können?

Ich habe wirklich hohe Erwartungen in dieses Buch gehabt und bin glücklicherweise nicht enttäuscht worden. Der Schreibstil der Autorin ist wie gewohnt sehr leicht zu lesen und sehr flüssig. Innerhalb kürzester Zeit habe ich die ersten 50 Seiten des Buches gelesen gehabt und auch danach ging es zügig weiter. Cody war eine sehr sympathische Protagonistin. Sie hat viele Fragen gestellt und getrauert, ist aber nicht an ihrer Trauer zerbrochen, sondern hat weiter gekämpft und wollte herausfinden, warum ihre Freundin sich das angetan hat. Dabei lernt sie die WG Mitglieder ihrer Freundin kennen und auch noch jemanden: Ben. Ben, in den Meg scheinbar total verknallt war. Ben, der ganz anders ist, als Cody zuerst gedacht hat. Ben, der ihr dabei hilft, herauszufinden, was hinter der Datei auf Megs Computer steckt.

Ben war mir ebenfalls sehr sympathisch. Anfangs hat Cody ihn für oberflächlich und vor allem einen Aufreißer gehalten, aber schnell wurde klar, dass er gar nicht das große Arschloch ist, für den er gehalten wird und er war Cody wirklich ein guter Freund und eine Stütze und hat ihr stehts zur Seite gestanden. Kein Wunder, dass irgendwann auch noch andere Gefühle im Spiel waren.

Zum Ende hin gab es noch eine kleine Wendung, mit der ich aber ehrlich gesagt auch gerechnet habe. An dieser Stelle hätte ich mir sogar gewünscht, dass das Buch noch ein kleines bisschen länger gewesen wäre, es wäre auf jeden Fall Potential dafür da gewesen.

Fazit: Mit “Irgendwas von dir” hat die Autorin einen wundervollen, emotionalen und auch tiefgründigen Roman geschaffen. Ein flüssiger Schreibstil und liebenswerte Charaktere haben ihr übriges getan, um diese Geschichte zu etwas ganz besonderem zu machen. Ich kann dieses Buch also definitiv weiter empfehlen, auch wenn es sich hierbei nicht um besonders leichte Kost handelt, aber die Autorin hat ein sensibles Thema gut verpackt, sodass man Spaß am lesen hat.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(259)

540 Bibliotheken, 17 Leser, 1 Gruppe, 127 Rezensionen

"jugendbuch":w=7,"one of us is lying":w=7,"mord":w=5,"lügen":w=5,"karen m. mcmanus":w=5,"liebe":w=4,"highschool":w=4,"spannung":w=3,"thriller":w=3,"jugendthriller":w=3,"krimi":w=2,"freundschaft":w=2,"wahrheit":w=2,"simon":w=2,"yale":w=2

One of Us Is Lying

Karen M. McManus , Anja Galić
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei cbj, 26.02.2018
ISBN 9783570165126
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ich habe dieses Buch gemeinsam mit zwei lieben Mädels gelesen. Ich bin auch froh, dass es nun von meinem SuB runter ist, denn alleine hätte ich es bestimmt erst nach Ewigkeiten gelesen. Leider konnte mich dieses Buch aber nicht vollkommen überzeugen.

 

Dieses Buch soll der Serie “Pretty Little Liars” ähneln und da ich diese Serie zur Zeit auch gucke, kann ich bestätigen, dass es tatsächlich einige Parallelen gibt, das Buch aber trotzdem noch lange nicht mit der Serie mithalten kann. Leider. Wir verfolgen diese Geschichte aus der Sicht von vier Jugendlichen. Sie alle finden sich an einem Nachmittag zusammen, weil sie Nachsitzen müssen. Mit von der Partie: Simon. Simon wird von der ganzen Schule gehasst, weil er eine Gossip-App erfunden hat, auf welcher er brisante Geschichten über seine Mitschüler veröffentlicht, welche aber stets wahr sind. Doch während des Nachsitzens bricht Simon auf einmal zusammen und stirbt kurze Zeit. Der Schock ist groß. Was ist passiert und hat jemand von den anderen anwesenden Personen seine Finger im Spiel?

 

Ich habe eine ganze Weile gebraucht, bis ich richtig in der Geschichte drin war, denn der Wechsel zwischen den vielen Sichten hat mich leider ein wenig im Lesefluss gestört. Ständig hatte man wieder eine andere Sicht und es hat eine ganze Weile gedauert, bis ich die einzelnen Protagonisten ein wenig kennen- und unterscheiden gelernt habe.

 

Für meinen Geschmack ging es aber viel zu lange Zeit nur um die Beziehungen der einzelnen Charaktere. Sowohl untereinander, als auch zu anderen Charakteren, die in der Geschichte vorkamen. Ich habe mir immer wieder gewünscht, dass wir mal einen Schritt weiter in unserem Fall kommen, aber irgendwie ist mir dieser Wunsch verwehrt geblieben. Mit seinen knapp 450 Seiten ist dieses Buch doch relativ dick und lediglich auf den letzten 80-100 Seiten kam mal ein bisschen Spannung auf und die Geschichte hat endlich Fahrt aufgenommen. Aber dann war es auch “schon” zu Ende. Ich finde, man hätte die Geschichte um 150-200 Seiten kürzen können, weil es einfach nicht voran ging, die Autorin sich mit nebensächlichen Dingen beschäftigt hat und es daher stellenweise total langweilig war. Ich war sogar an einem Punkt kurz davor, das Buch abzubrechen, habe mich dann aber durchgebissen und bin immerhin mit einem spannenden Ende belohnt worden.


Fazit: Nachdem ich anfangs einige Schwierigkeiten mit diesem Buch hatte, haben mir die letzten ca. 100 Seiten dafür ziemlich gut gefallen und diese habe ich dann auch in einem Rutsch verschlungen. Ich verstehe nur nicht, wieso es nicht viel früher hätte spannend werden können und wieso die Autorin sich so lange mit unwichtigen und uninteressanten Themen beschäftigt hat. Mit der Wendung bzw. Auflösung zum Ende hin habe ich sogar zwischenzeitlich gerechnet, bzw. sie in Betracht gezogen, allerdings steckte da dann noch ein viel größerer Hintergrund hinter, als ich gedacht habe. Das Ende hat mir also durchaus gut gefallen, aber durch die langatmigen Passagen auf den ersten 300 Seiten hat das Buch leider ein paar Punkte einbüßen müssen, sodass ich auf folgende Punktzahl komme:

 

 

Das Buch erhält von mir 3,5 von 5 Punkten!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(622)

1.180 Bibliotheken, 50 Leser, 0 Gruppen, 187 Rezensionen

"thriller":w=25,"flugangst":w=24,"sebastian fitzek":w=21,"flugzeug":w=16,"psychothriller":w=13,"flugangst 7a":w=12,"spannung":w=10,"entführung":w=10,"fitzek":w=9,"spannend":w=5,"erpressung":w=4,"schwangerschaft":w=3,"psycho":w=3,"geburt":w=3,"psychiater":w=3

Flugangst 7A

Sebastian Fitzek
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Droemer, 25.10.2017
ISBN 9783426199213
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Diese Geschichte habe ich als Hörbuch gehört und bin sehr froh darüber, weil ich sonst wahrscheinlich noch immer nicht zu meinem ersten Fitzek gegriffen hätte. 

Mats ist Psychiater und lebt seit einigen Jahren, seit seine Frau gestorben ist in Argentinien. Nun versucht er seine Flugangst zu überwinden und zurück nach Deutschland zu fliegen, da seine Tochter dort ihr Kind zur Welt bringen wird. Doch es kommt alles ganz anders als geplant, denn seine Tochter Nele wird auf dem Weg zum Krankenhaus entführt und Mats bekommt anonyme Anrufe auf dem Flug, in denen er erpresst wird. Er soll dafür sorgen, dass das Flugzeug abstürzt, sonst werden Nele und das ungeborene Baby sterben. 
Aber als wäre das nicht schon schlimm genug, stellt der Erpresser auch noch besondere Anforderungen, die Mats erfüllen soll. Kann er Nele retten? Oder wird es für sie und das Baby schon zu spät sein? Denn er hat nur ca. 12 Stunden Zeit, bevor das Flugzeug planmäßig landen wird. 

Eigentlich wollte ich nur kurz rein hören, aber dann hatte ich auf einmal schon 2 Stunden hinter mir.
Das Buch wird aus mehren Sichten erzählt, in erster Linie aber aus der von Mats und Nele. Die weiteren Protagonisten lernen wir erst mit der Zeit kennen und um nicht zu Spoilern, werde ich jetzt auch nichts weiter dazu verraten. 

Ich bin ja nicht so eine erfahrene Thriller-Leserin, bzw. habe grade im Erwachsenenbereich nicht viele Vergleichsmöglichkeiten, was Thriller betrifft. Trotzdem würde ich behaupten, dass dies ein sehr guter Thriller ist. 
Es war durchweg spannend, es gab immer mehr Verzweigungen zwischen den einzelnen Geschehnissen und man rätselt die ganze Zeit mit, wie jetzt manche Situationen miteinander zutun haben. Natürlich war es auch stellenweise ein wenig gruselig, ist aber gut auszuhalten gewesen, obwohl ich eine große Schisserin bin.



Fazit:  Ich möchte eigentlich gar nicht mehr zu diesem Buch sagen, denn ich bin der Meinung, wenn ich noch mehr erzähle, dass ich dann die Geschichte versaue. Also lest das Buch, wenn ihr Thriller-Fans seid, denn dann wird es euch bestimmt gefallen.  
Und für mich wird es definitiv nicht mein letzter Fitzek gewesen sein!

Außerdem: was auch noch einen Pluspunkt von mir gibt ist das Nachwort, welches vom Autor selber eingesprochen worden ist. Und ich muss wirklich sagen, dass ich noch nie so ein unglaublich sympathisches und witziges Nachwort gehört oder gelesen habe! 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(331)

754 Bibliotheken, 25 Leser, 0 Gruppen, 183 Rezensionen

"palace of glass":w=13,"fantasy":w=11,"london":w=7,"c. e. bernard":w=7,"die wächterin":w=6,"berührung":w=5,"magdalena":w=5,"penhaligon":w=4,"magdalenen":w=4,"ce bernard":w=4,"kampf":w=3,"königshaus":w=3,"rea":w=3,"liebe":w=2,"freundschaft":w=2

Palace of Glass - Die Wächterin

C. E. Bernard , Charlotte Lungstrass-Kapfer
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Penhaligon, 19.03.2018
ISBN 9783764531959
Genre: Fantasy

Rezension:

Ich habe dieses Buch vom Verlag als Rezensionsexemplar erhalten. Vielen Dank dafür!
London, irgendwann in der Zukunft. Nachdem die Existenz der Magdalenen – Menschen die die Gabe besitzen, Gedanken durch eine einfache Berührung zu manipulieren – bekannt geworden ist, lebt die Gesellschaft in Angst. Aus dem Grund ist es verpflichtend, so wenig Haut wie möglich zu zeigen und sich stehts mit Hilfe von verschiedenen Kleidungsstücken zu schützen. Jeglicher Körperkontakt ist verboten und dient lediglich zur Fortpflanzung zwischen Ehepartnern. Unsere Protagonistin Rea ist eine von ihnen – eine Magdalena. Um ihre Hautgier zu befriedigen, nimmt sie an illegalen Straßenwettkämpfen teil, bei denen sie ihre Handschuhe ablegt und ihre Kampfpartner berührt. Dort wird das englische Königshaus auf sie aufmerksam und noch ehe sich Rea versieht, wird sie als neue Leibwächterin des Königs eingestellt. Doch niemand darf dabei herausfinden, wer sie wirklich ist. Denn dann wäre selbst ihr eigenes Leben in Gefahr.
Dieses Buch war ein absolutes Must-Read und ich hatte unglaublich hohe Erwartungen an die Geschichte. Dementsprechend war ich zu Beginn ein wenig enttäuscht, dass das Buch dem nicht gerecht werden konnte. Denn am Anfang hatte ich unglaubliche Probleme, in die Geschichte hineinzukommen. Der Schreibstil war sehr anspruchsvoll und ich bin nur langsam voran gekommen. Bei “Palace of Glass” handelt es sich um eine Mischung aus Dystopie und Fantasy, wobei letzteres meiner Meinung nach überwiegt. Auf der anderen Seite, spielt das Ganze aber in unserer Welt und ist teilweise wieder so realitätsnah, dass ich verwirrt war und mich einfach nicht so in die Erzählung fallen lassen konnte.
Ich habe mich durch die erste Hälfte des Buchs also geradezu durchgekämpft, hatte aber den Drang, das Buch unbedingt zu Ende zu lesen, weil ich einfach wissen wollte, wie es ausgeht. Gott sei Dank bin ich hartnäckig geblieben, denn nach der Hälfte wurde es besser und die letzten ca. 100 Seiten waren dann so aufregend und spannend, dass der Lesespaß auf einmal ganz von alleine kam. Plötzlich hat sich das Blatt gewendet und ich habe dermaßen mitgefiebert. Ich habe das Buch dann in einem Rutsch beendet und kann es jetzt gar nicht erwarten, Teil 2 zu lesen. Ein ganz schöner Kontrast zum Beginn, wenn man bedenkt, was ich für Schwierigkeiten mit dem Buch hatte.
Und auch wenn mir leider ein großer Teil nicht so gut gefallen hat, habe ich das Gefühl, dass drei Sterne zu wenig sind. Ich kann es gar nicht richtig erklären, es ist einfach so ein Gefühl aus dem Bauch heraus, weshalb ich die Geschichte letztendlich trotzdem noch mit 4 Sternen bewertet habe.
Fazit: Trotz anfänglicher Schwierigkeiten hat mir das Buch doch noch gut gefallen. Ich überlege auch, ob ich es vielleicht einfach zum falschen Zeitpunkt gelesen habe und es mir zu einer anderen Zeit besser gefallen hätte. Jedenfalls sollte man sich bewusst sein, dass dieses Buch schon etwas anspruchsvoller geschrieben ist und man einen farbenfrohen Genre-Mix aufgetischt bekommt. Wer damit kein Problem hat, der sollte auf jeden Fall einen Blick auf dieses Buch werfen.

  (0)
Tags:  
 
574 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.