Lesegenuss

Lesegenusss Bibliothek

1.222 Bücher, 835 Rezensionen

Zu Lesegenusss Profil
Filtern nach
1222 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(43)

87 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 36 Rezensionen

schottland, liebe, claudia winter, hochzeit, glückssterne

Glückssterne

Claudia Winter
Flexibler Einband: 420 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 12.12.2016
ISBN 9783442485437
Genre: Liebesromane

Rezension:

Die 30-jährige Josefine arbeitet erfolgreich als Anwältin und will in drei Wochen heiraten. Und zwar Justus, der ebenfalls in der Kanzlei arbeitet. In Josefines Familie ist es Tradition, den Brautring, der im Besitz der Großmutter  ist, bei der Hochzeit zu tragen. Nun aber war der Ring weg. Alles Suchen im Elternhaus verlief ergebnislos.
"Dieses alberne Stück Metal list ein Vermögen wert! Vor allem wird es mich meine Ehe kosten."
"Aber Josefine, das ist doch nur ein dummer Aberglaube. Niemand in unserer Familie denkt heute noch, dass dieser Ring irgendein Unglück heraufbeschwören könnte."
Zitat S. 13

Wie sollten sie das der Großmutter Adele von Meeseburg beichten? Bei einem Familientreffen stellt sich heraus, dass Josefines Cousine Charlotte mit einem "dahergelaufenen Penner" ( O-Ton) sich nach Schottland abgesetzt hat. Und mit ihr wohl der Ring. Doch ohne den Segen der Großmutter will Josefine nicht heiraten. Traditionen hatten im Hause eine hohen Stellenwert wie auch das Wort der Großmutter Gesetz war.
Also fliegt Josefine nach Schottland und lernt im Flugzeug Aidan kennen. Es ist Josefine, die dem Leser ihre Geschichte erzählt. Doch nicht nur sie. Problemlos taucht man ein in die Geschichte um diesen Brautring, lernt die Familienmitglieder kennen, jede Person etwas speziell auf ihre Art. Josefine hat etwas an sich, wo ich immer dachte, Mensch Mädchen, nun mach mal hin. Nach so vielen Jahren, die sie liiert war, wo blieb da die Herzwärme? Sie hat ein Talent und findet immer ein Fettnäpfchen. Diese allerdings können ab und an eine Lawine auslösen. Wenn, ja wenn sie nicht diesen Aidan hätte, der sie so manches Mal rettet. Josefine wächst aus der Anfangscharaktere heraus und schön ihre Entwicklung zu sehen.
Die Geschichte ist gut und flüssig aufgebaut. Was sich hinter all dem Spektakel um den verschwundenen Ring verbirgt, würde zuviel aus der Handlung verraten. Manchmal bedarf es eines gehörigen Schubs, um glücklich zu werden.
"Die Liebe ist der Schlüssel zum Glück, meine kleine Motte. Nichts mehr und nicht weniger wünsche ich mir für dich."
Zitat S. 323

Zum Ende finden sich einige Rezepte, die schon beim Lesen hungrig machen.
Die Handlung ist kurzweilig, was mit an dem Schauplatz Schottland liegt. Ein erläuterndes Nachwort rundet die Geschichte ab.
Was mich gestört hat, war die über 32 Seiten umfassende Leseprobe zu "Aprikosenküsse". Irritierend, denn die angegebene Seitenzahl war 416 für den Roman. Und wenn man die Leseprobe u.a. abzieht, ergibt es halt mal grade etwas über 360 Seiten.
Im Ergebnis war der Roman gut, teilweise verlor sich der Schwung vom Anfang, aber das Ende versöhnt.

  (1)
Tags: claudia winter, deutschland, familiengeschicht, schottland   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

60 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 41 Rezensionen

fliegen, pilotinnen, frauenbewegung, historischer roman, frauen

Unsere Hälfte des Himmels

Clarissa Linden
Flexibler Einband: 450 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 10.01.2017
ISBN 9783426519011
Genre: Romane

Rezension:

Achtung Zitate im Text
Die Geschichte wird auf zwei Zeitebenen erzählt. Da ist Amelie, die im Jahr 1935 in Frankfurt lebt, ebenso wie ihre Freundin Johanna. Beide verbindet die Leidenschaft zum Segelfliegen und ihr Traum, Pilotinnen zu werden. Mitte der Dreißiger Jahre des letzten Jahrhunderts und dann noch in einer Zeit, die sich später als eine der dunkelsten der Geschichte Deutschlands darstellt. Die Fliegerei spielt in diesem Buch eine wichtige Rolle. Wer sich für die Faszination des Fliegens begeistert, erfährt sehr viel geschichtlichen Hintergrund. Aber auch der andere Leser wird durch die gründlichen Recherchen der Autorin zu diesem Thema informiert. Und so versteht sie es immer wieder, den Leser in ihre Geschichte zu ziehen.
Kassel 1971: Ameliese Tochter Lieselotte erhält einen Anruf, dass ihre Mutter nach einem Unfall im Krankenhaus in Koma liegt. Seit einigen Jahre ist sie mit Eduard verheiratet. Er geht arbeiten, sie ist daheim. Eine normale Ehe, wie halt damals üblich. Denn arbeiten gehen konnte Lieselotte nur mit Erlaubnis ihres Mannes. Da stellt sich dann schnell Einsamkeit ein, denn was bot ihr das Leben …
Ja, so war damals die Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau.

Mutter und Tochter haben kein besonderes Verhältnis zueinander. Im Prinzip ist Lieselotte von der Oma großgezogen worden. Amelie stellt sich anfangs als sehr hartherzig dar. Auf Nachfrage wer denn ihr Vater sei, erfährt sie nur, dass er im Krieg gefallen sei.
"Du kannst das Kind nicht dafür bestrafen, was geschehen ist", hatte Oma Luise gesagt.
 (Zitat S. 50)"

Clarissa Linden verarbeitet Themen aus der Frauenbewegung als auch aus der Zeit des Nationalsozialismus in ihren Büchern. "Ich warte auf dich, jeden Tag" ist der erste Roman in dieser Richtung.
Der Fokus in ihrem neuesten Werk liegt besonders auf die Beziehung zwischen Mutter und Tochter, ein Generationsproblem. Ganz eindeutig zu spüren, es fehlt die mütterliche Wärme.
"Eine Frau muss hart sein, wenn sie überleben will. (Zitat S. 50)"

Die Geschichte ist gut und flüssig aufgebaut, wobei jedes Kapitel auf Ort und Jahr hinweist. Sehr schön fand ich bei einigen Kapiteln die Zitate wie z. B.
Kapitel 15 "Ich bin erst glücklich, wenn ich fliegen kann". Hilda Hewlett
(S. 161)
oder
Kapitel 38 "Wenn andere fliegen können, warum dann nicht ich?" Katherine Stinson
(S. 387)

Nachwort und Hintergrund zum Buch enthalten sehr ausführliche Listen. Dass die Frauen im damaligen Deutschland gegen Vorurteile ankämpfen mussten, sie im Prinzip auch keine berufliche Perspektiven in der Fliegerei hatten, das hat sich erst im Jahr 1988 geändert. Ein langer Zeitraum zur Gleichberechtigung.

"Unsere Hälfte des Himmels" von Clarissa Linden hat mich fasziniert. Die einzelnen Geschichten ergeben eine berührende als auch spannende Story. Der Leser erfährt, warum Amelie unfähig war ihre Tochter Lieselotte zu lieben. Es muss unerträglich für ein Kind sein, sich nicht geliebt zu fühlen. Die Autorin schafft es, das Gefühlsleben der Protagonisten zu beschreiben und nahe zu bringen.
Das Buch ist sehr gut geschrieben, spannend, interessante Themen mit geschichtlich fundiertem Hintergrund. Bedingt durch die Schrecken des II. Weltkriegs könnte man auch sagen, es ist ein bisschen ein Buch "gegen das Vergessen". Ein Roman mit Wiedererkennungswert!
Ein ausdruckssstarkes Cover rundet das Ganze ab.
Oh, fast hätte ich es vergessen: natürlich spielt auch in diesem Buch eine Katze eine Nebenrolle ♥ Cat Ballou ♥
Mein Lesetipp für diese außergewöhnliche Familiengeschichte.

  (1)
Tags: deutschland, familiensag, fliegen, generationsproblem, mutte, tochte, träume, zweite weltkrieg   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 1 Rezension

australien, verlust, liebe, hoffnung, famili

Eine Farm im Outback

Alissa Callen , Irene Anders
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 11.11.2016
ISBN 9783404174645
Genre: Liebesromane

Rezension:

̲̲B̲̲u̲̲c̲̲h̲̲a̲̲n̲̲f̲̲a̲̲n̲̲g̲̲
Habe ihn gefunden.
Ewan Mackenzie starrte auf die Textnachricht, die er von Travis bekommen hatte. Der Lärm und die Geschäftigkeit in der Kommandozentrale des Outback-Rettungsdienstes hinter ihm verebbten zu einem unbestimmten Murmeln. Drei schlichte WOrte, und die Welt konnte wieder aufatmen.

Angetan von dem farblich harmonischen Cover sowie der Kurzbeschreibung erwartete ich einen Australienroman, der mich in seinen Bann ziehen würde. Das Buch spielt im Outback von Australien. Dort wird seit zwei Tagen der achtzehnjährige Seth vermisst, ihr Bruder. Er war von einem Abendlauf nicht zurückgekehrt. Seit Jahren ist Kree für ihren jüngeren Bruder Vater und Mutter, denn beide Eltern waren schon lange verstorben. Bei dem Einsatz lernt Ewan Mackenzie, der die Farm Marellen bewirtschaftet, Kree kennen und weiß um den Schmerz des Verlusts. Da ist die Gemeinschaft des kleinen Ortes Glenalla, die alles dafür tun, um Seth zu finden. Hoffentlich lebendig. Die Suchaktion hat ein glückliches Ende. Kree übernimmt erst einmal den Aushilfsjob von Seth auf der Farm der Tylers. In der Nähe liegt Marellen, wo Ewan mit Tish, der Frau seines verstorbenen Bruders Fergus,  und deren beiden Söhnen lebt. Während ihres Aufenthalts lernt Kree die Schönheit Australiens, aber auch die Tücken kennen. Sie erlebt den harten Überlebenskampf der Farmer, den diese durch die wetterbedingte Trockenheit haben.
Die Autorin kreiert eine Atmosphäre, in der man sich sofort wohlfühlt. Ihre Beschreibungen versetzten mich direkt vor Ort. Geprägt wird die Geschichte durch das Unglück, bei dem Ewan vor ein paar Jahren seinen Bruder verlor. Er fühlt sich immer noch schuldig und lässt keine Nähe zu. Er versucht, Enttäuschung und Leid fernzuhalten. Doch das gelingt nicht immer.
Die taffe Trish weiß um die prekäre Situation der Farm. Auch wenn es ihr oft schwer fällt, versucht sie jeden Tag so gut wie normal ablaufen zu lassen. Zumal ihre Mutter in Sidney sie massiv unter Druck setzt, dass die beiden Söhne dort zur Schule gehen sollen. Bradye und Darby sind sehr unterschiedliche Kinder. Braye, ein richtiger Wildfang, Darby ist sehr ruhig, besonnen. Ewan gibt auch hier sich die Schuld dafür.
Mir ist der Einstieg in die Geschichte einzutauchen leicht gefallen. Die Charaktere sind ehrlich und authentisch gezeichnet. Es sind gerade die Figuren, die die Geschichte zum Leben erwecken, so nah und persönlich, dass ich sie bildhaft vor Augen hatte. Von daher verständlich,  dass sie sich vollkommen in die Geschichte einpassen. Die Geschichte ist gut strukturiert und die geschilderten Ereignisse wirken schon lebensecht.

Kree hat einiges bewegt für den Ort Glenalla. Was ihr Vater und ihre Mutter mit diesen Ort verbindet, lest selbst. Ich möchte euch neugierig machen, ihr Lust bekommt, dieses Buch zu lesen.
Für mich ist "Eine Farm im Outback" ein idealer, leicht zu lesender Liebessroman mit Suchtpotential, denn ich möchte mehr von Travis und Tish, Ewan und Kree und all den anderen Bewohnern dieses Fleckens im Outback lesen. Ja, die Romantik kommt nicht zu kurz☺
Mit ihrem Roman hat die Autorin eine Geschichte geschrieben, der charmant die ländliche Seite des Outbacks mit Romantik vermischt. Es ist der Gemeinschaftsgeist, die Hilfsbereitschaft, der Geist der Vergangenheit auf die Figuren der Gegenwart tritt, und man der Liebe eine Chance geben muss, auch wenn vielleicht Kontinente sie trennen. Das Ende ist zwar vorhersehbar, aber dennoch wunderschön.

"Eine Farm im Outback" - ein Australienroman ganz nach meinem Geschmack. Es hat alles, was ein guter Unterhaltungsroman braucht:
– Liebe – Traurigkeit – Verlust– Hoffnung –
eben das volle Programm ♥HERZKINO♥

  (0)
Tags: australien, famili, hoffnung, liebe, outback, verlust   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

64 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 20 Rezensionen

wüste, arabien, oman, krieg, verrat

Das Versprechen der Wüste

Katherine Webb , Babette Schröder , Katharina Volk
Fester Einband: 544 Seiten
Erschienen bei Diana, 14.11.2016
ISBN 9783453291843
Genre: Historische Romane

Rezension:

Zitat im Text
~
Katherine Webb ist bekannt für großartige Romane, die zum größten Teil in England spielen, aber auch andernorts.
"Das Versprechen der Wüste" spielt sich auf zwei Zeitebenen ab. Zum einen beginnt es in Bedorf, England im Jahr 1939, wo die junge Joan Seabrock mit ihren Eltern und dem Bruder lebt.
Oman, Maskat, 1958. Joan ist inzwischen Archäologin und mit ihrem Verlobten Rory hier, um Mandy Vickery zu treffen. "Tausend und eine Nacht", es war das Lieblingsbuch ihres Vaters gewesen, der Sehnsüchte und Träume in Joan weckte. Diese Faszination zu Arabien hatte sich auf sie übertragen, obwohl ihr Vater nie dort war. Die Wüste, der Sand, für Joan war es ein magisches Buch, es verzauberte.
Es hatte lange gedauert, bis Maude bereit war, Joan zu empfangen. Maude Vickery, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts bereits mit 26 Jahren die Wüste durchquerte. Zur damaligen Zeit eine kleine Senation.
Rub-al-Chali - das Leere Viertel, die größte Sandwüste der Welt. Die alte Entdeckerin erweist sich in dem Gespräch mit Joan als sehr schwierig. Zur Zeit ihres Treffens herrschte damals Krieg im Land. Es war der Dschabal-Krieg von 1958-59, den die Autorin hier als Thema sehr gut eingearbeitet hat. Auch Joans Bruder Daniel ist hier stationiert. Gefährliche Zeiten.

Maude und Joan, die beiden Hauptcharaktere, sind gut aufgestellt. Joan, die einerseits lieb und unschuldig wirkt, wächst mit sich und zeigt dem Leser ihre abenteuerlustige und auch entschlossene Seite, nicht aufzugeben.
"Hier oben verlor die Zeit für Joan jegliche Bedeutung, jegliche Form und Größe. Sie hatte keine Ahnung, wie lange sie dort stand und von diesem weit entfernten Fleck aus auf ihr altes Selbst hinunterblickte. Als Salim sie am Ellenbogen fasste, um sie zum Gehen zu bewegen, war ihr kalt, aber sie war entschlossen."
S. 374
Maude lernt man zum einen als junge Frau und dann im hohen Alter kennen. Eine interessante Charaktere. Eine Pionierin im fernen Land, so kann man sie auch bezeichnen.

Besonders gut gelungen ist die Covergestaltung. Allerdings muss ich sagen, dass mir auch die englische Aufmachung super gefällt.  Der Schreibstil flüssig, die Kapitel  nicht zu lang. Die Kapitelüberschriften lassen den Leser den jeweiligen Ort/Land und das Jahr wissen. "Das Versprechen der Wüste" ist ein Roman, dessen Setting atmosphärisch und die Idee hierzu sehr interessant machen.

Insgesamt hat mir der Roman gut gefallen. Die Mischung aus Abenteuer mit einem Touch Romantik, die Kraft der Liebe, die dargestellte Frauenpower, der Zauber der Wüste, dem Land Arabien macht es zu einer guten Story.

  (0)
Tags: arabien, diana-verlag, england, frauenunterhaltung, historische liebesromane, katherine webb, pionierfrauen, wüste   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

49 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

montana, jennifer ryan, mord, liebe, ranch

Montana Dreams - So ungezähmt wie das Land

Jennifer Ryan , Michaela Grünberg
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 07.11.2016
ISBN 9783956496233
Genre: Romane

Rezension:

B̲̲u̲̲c̲̲h̲̲a̲̲n̲̲f̲̲a̲̲n̲̲g̲̲
New York City
Drei lange Tage ohne Nachricht. Kein Anruf. Nicht einmal eine SMS. Ella starrte eindringlich ihr Telefon an und versuchte, es durch die Kraft ihrer Gedanken endlich zum Klingeln zu bewegen.  

Mit "Montana Dreams - So ungezähmt wie das Land" präsentiert die Autorin Jennifer Ryan ihren Auftaktband zu einer neuen Reihe. Wer Cowboy Romance liebt, wird nicht enttäuscht.
Worum geht es in dem Buch?
Die Hauptcharaktere sind zum einen Gabe Bowden und Ella Wolff. Gabe Bowden träumt schon immer von einer eigenen Ranch und hatte nunmehr die Chance, die Wolff-Ranch in Montana zu kaufen. Nur noch wenige Wochen, bis das Geld transferiert, der Vertrag grundbuchamtlich abgesichert wird.
Gabe hat noch drei Brüder, wobei bislang nur Caleb frisch verheiratet ist. Blake arbeitet auf der Three Peaks Ranch in Montana. Dane ist Rodeoreiter. Für Gabe erfüllt sich ein Traum, denn er wollte eine neue Rinderzucht beginnen. Nur merkwürdig war, dass ausgerechnet heute Lela Wolff auftauchte, obwohl Gabes Verhandlungspartner Phillip Wolff war

In New York Ciy wird Ella Zeuge eines Gesprächs zwischen ihrer Zwillingsschwester und beider Onkel Philipp. Doch das was sie hört, ist so schlimm, dass sie sofort zum Penthouse eilt. Dort wird sie Zeuge an dem Mord ihrer Schwester. Sie flieht nach Montana, wo die Familie eine Ranch besitzt. Seit dem Tod ihrer Eltern war ihr Onkel, der Bruder ihres Vaters, Vormund, bis die Schwestern 25 Jahre alt sind. Und das ist schon bald. Nun ist Lela tot. Auf dem Weg zur Ranch erlebt Ella die Hölle. Es herrscht starkes Schneetreiben und wäre da nicht Gabe gewesen, so hätte auch Ella ihr Leben verloren.
Was nun folgt, so mag man denken, vorhersehbar. Nun, nicht neu so eine Story: Cowboy liebt Mädchen aus der High Society. Mag sein, doch Jennifer Ryan hat ihren Charaktere eine wirklich gute Geschichte geschrieben.
Im Vordergrund steht, was Lela für ein Geheimnis aufgedeckt und ihrem Onkel präsentiert hat. Dafür musste sie ihr Leben lassen. Klar ist ebenfalls, dass der Onkel auch Ella nach dem Leben trachtet, um in den Besitz des gesamten Vermögens, der Firmen zu kommen. Der Vater war vor vielen Jahren bei einem Flugzeugunglück ums Leben gekommen und die Mutter starb auch bald danach.

Das Knistern zwischen Gabe und Ella ist deutlich spürbar. Sie fühlen sich magisch angezogen. Auch dieser Touch von erotischer Spannung zieht sich durch das Buch. Sicher, es sind erotische Szenenv orhanden, gehört für mich bei diesen sexy Cowboy Romance dazu. Auch die Beziehung zwischen den Schwestern wird gut dargestellt. Die Charaktere schließt man sofort ins Herz. Zwischen Hoffen und Bangen, der Suche nach der Auflösung des Geheimnisses hat mich mitgerissen.

Obwohl Gabe sich im Klaren darüber ist, dass eine Beziehung mit Ella keine Zukunft hat, erleben beide etwaas, was sich nicht in Worte fassen lässt. Doch die Autorin versteht es ausgezeichnet, all die Zweifel und auch Gefühle so zu beschreiben, dass es den Leser mitreißt. Man merkt, dass Jennifer Ryan wie andere Autoren schon zuvor Wert auf die zwischenmenschlichen Beziehungen legt.
Alles in allem ein wirklich guter Auftaktband, der durchaus für entspannende Lesestunden sorgt.

  (0)
Tags: cowboy romance, jennifer ryan, liebe, montana, trilogie, verbrechen   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

57 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 35 Rezensionen

liebe, theresia graw, familie, briefe, wenn das leben loopings dreht

Wenn das Leben Loopings dreht

Theresia Graw
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 21.11.2016
ISBN 9783734102462
Genre: Liebesromane

Rezension:

Laura Caspari, Akazienweg 23 in München, so lautete die Adresse auf  dem handgeschriebenen Briefumschlag aus Hongkong. Nur leider wohnte diese Dame gar nicht hier. Wer aber war diese Frau, das fragte sich Franziska Herold. Sie lebte mit Mann und Kind, der Sohn war schon außer Haus, hier unter der Adresse. Ihr Mann war ein bekannter Professor für Amöbenforschung. Nur leider konzentrierte er sich mehr auf die Arbeit als um seine Frau. Für Familie blieb wenig Raum und Zeit. Franziska hatte nur den alltäglichen Wahnsinn. Dieser wurde aufgelockert durch die eintreffenden Briefe. Neugierig öffnet sie diese und wird zur Detektivin. Die Texte sprachen sie an, sie strahlten so viel Liebe aus. Bald wird sie fündig, meint Franziska. Doch es kommt anders als sie denkt.
Nach einem Eklat auf dem Unifest flieht Franziska. Nur gut, dass sie zwei sehr gute Freundinnen hat, Mona und Helen. Die Unzufriedenheit in der Ehe, die wahnsinnstollen Liebesbriefe, die Geheimnistuerei ihres Mannes nach einem Aufenthalt im Ausland, Franziska ist mehr als eifersüchtig. Sie findet heraus, dass der Alex aus den Briefen nunmehr nicht in Hongkong lebt, sondern in Hamburg und fährt dort hin.
Mit ihrer Geschichte hat die Autorin einen Frauenroman geschrieben, der man könnte meinen, aus dem Leben gegriffen ist. Während Franziska mir als Charaktere in der ersten Hälfte des Buches sympathisch war, umso mehr entfernte sie sich in der zweiten Hälfte. Auch Laura ist eine interessante Charaktere, denn irgendwie hat auch sie nicht mit ihrer Vergangenheit, mit Alex, abgeschlossen. Oder doch? Es gibt Absätze, die sich wie Loopings einer Achterbahn drehten und verwirrten mich dann irgendwie. Das erforderte mehr Konzentration beim Lesen und wirkte sich störend auf die Harmonie aus.  Manches war einfach zu viel und kam so gekünstelt herüber.
Im Endeffekt geht es doch um die Beziehungen, auch darum, wie sie sich im Laufe der Zeit verändern. Beeinflusst ein Erlebnis aus der Vergangenheit das Leben in der Gegenwart? Inwiefern alles eine Fügung des Schicksals ist, hier wird man sicherlich unterschiedlicher Meinung sein.
Das Cover ist sehr schön und auch der Titel ist gut gewählt.

  (0)
Tags: frauenroman, liebe, vergangenheit   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

adel, familiengeheimnis, hannover, gegenwart, trauer

Leilani - Die Blume des Himmels

Annette Hennig
E-Buch Text: 332 Seiten
Erschienen bei null, 19.07.2016
ISBN B01IR3XMQ0
Genre: Sonstiges

Rezension:

Berlin 1990 - Die junge Ärztin Leilani Vonderhoff löst den Haushalt ihrer verstorbenen Mutter Rose auf. Das Elternhaus möchte sie verkaufen. Es war der Wunsch ihrer Mutter. Dabei findet sie ein Gemälde, was ihr fremd ist. Aber irgendwie sagt eine innere Stimme, es zu behalten. Außerdem scheint es auch wertvoll zu sein. So nimmt sie das Gemälde und noch einige andere Sachen mit in ihr Zuhause. Derzeit durchlebt Leilani wieder einmal eine schwierige Phase mit ihrem verheirateten GEliebten, dem Chirurgen Georg Bregenau. Nur gut, dass sie eine treue Freundin und Kollegin, REgina Morgenstern, an ihrer Seite hat. Leilani fällt es schwer sich einzugestehen, was für ein Hallodri Georg ist. Doch dann sieht sie es mit eigenen Augen, dass er fremdflirtet. Regina nimmt Leilani kurzerhand mit in den Urlaub an die Ostsee, wo sie ein Ferienhaus besitzt.
Rückblick 1945
Die Familie von Langenberg ist von Rügen geflohen und bei Onkel Max in Hannover auf seinem herrschaftlichen Anwesen untergekommen. Nach allem schöpft Flora wieder Mut und zeigt sich von der Seite, die man bereits aus dem ersten Band der Trilogie "Blütenträume",  “ Floras Taum von rotem Oleander “, kennt. Auch wenn Flora mit ihrer Schwiegermutter nunmehr gut zurecht kommt, zu ihrer Tochter Viola kann sie kein Verhältnis aufbauen. Um diese und später auch um den Sohn und Bruder kümmert sich Martha, die mit der Familie von Rügen mitgegangen war.

Nach dem endgültigen Bruch mit Georg will Leilani neu anfangen. Dafür kündigt sie ihren Job und übernimmt die Vertretung einer Arztpraxis auf Rügen. Dieses hatte sie per Zufall in ihrem Urlaub entdeckt. Außerdem kann sie so vor Ort recherchieren, was es mit dem Haus auf dem Gemälde auf sich hat. Denn es steht noch, auf Rügen. Zum Verkauf. Die Frage, wie ihre Mutter an das wertvolle Gemälde gekommen ist, was es damit auf sich hat, Fragen über Fragen.
Gleichzeitig sucht Flora nach "dem Kind". Sie muss etwas wieder gut machen, denn durch diese unsägliche Sache hatte sie ihre Tochter Viola endgültig verloren. Diese lehnt jedweden Kontakt zu ihr ab.

Wie schon im ersten Band der Trilogie sind die Charaktere wunderbar in Szene gesetzt. Ebenso die Umgebung, in der der Roman spielt. Der Schreibstil der Autorin hat mich schon im ersten Teil begeistert. Und sie ist sich treu geblieben. Wiedererkennungswert.

Das Buch ist gut geschrieben, lebendig erzählt, die Charaktere gut aufgestellt und die Rundum-Story realistisch vorstellbar. Ich habe das Buch genossen und warte nunmehr gespannt auf den Abschlussband, denn dieser Teil endet mit einem Cliffhanger, der einem Aufschrei gleicht.

  (1)
Tags: adel, familie, gegenwart, krieg, leidenschaft, trauer   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

55 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 35 Rezensionen

trauer, freundschaft, katze, liebe, tod

Phillips letztes Geschenk

Christiane Lind
E-Buch Text: 186 Seiten
Erschienen bei Amazon Publishing, 08.11.2016
ISBN 9781503997493
Genre: Romane

Rezension:

"Phillipps letztes Geschenk" von der Autorin Christiane Lind erzählt die Geschichte von Carolin, die von ihrem verstorbenen Mann nach dessen Tod ein kleines Kätzchen als Geschenk erhält. Dies hatte Phillip noch vor seinem Tod mit der gemeinsamen besten Freundin Anka ausgesucht.
"Anka, ich will nicht, dass Carolin Weihnachten allein feiern muss."
(Zitat S. 8)


Als ich den Infotext gelesen habe, fiel mir spontan dazu ein Buch von Nicholas Sparks ein "Du bist nie allein". Hier ist es ebenfalls der verstorbene Mann, der seiner Frau zu Weihnachten einen Welpen schenkt. Hier entwickelt sich dieser zum Lebensretter. In "Phillips letztes Geschenk" sind es die Katze und die Frau, die sich ansich gegenseitig retten bzw. gerettet werden.
Die Liebe zu ihren Katzen hat die Autorin zum Anlass genommen, rund um die Samtpfoten eine Geschichte zu entwickeln. Die Geschichte ist in 24 Kapitel aufgeteilt, so wie halt ein Adventskalender mit 24 Türchen. Jeden Tag ein Kapitel.
In schöner Sprache wird hier auf flüssige Weise die Liebe zweier Menschen erzählt. Doch wie es halt im realen Leben manchmal so ist. Da kommt eine Krankheit, man ist machtlos und muss mit dem Verlust, der Trauer fertig werden. Und wenn man sich dann noch so abkapselt, eigenbrötlerisch und nach außen hin sehr verschlossen auftritt wie bei unserer Charaktere Carolin, ist es für das Umfeld schwer, dem gerecht zu werden. Carolin hat sich nach dem Tod von Phillip total abgeschottet. Wenn man mit der Geschichte angefangen hat, fällt es schwer, sie nur Kapitelweise zu lesen. Auf eine gewisse Art lernt man die Charaktere Phillip kennen, auch was ihn mit Carolin verbunden hat. Auch wenn es einem vielleicht anfangs nicht klar erscheint, dass sie etwas gemeinsam haben.
Die Veränderung von Carolin ist nur langsam spürbar. Doch ihr Blick nach außen, für ihre Mitmenschen, ist super gut dargestellt. Ebenso die Nebencharaktere bleiben nicht eindimensional. Sie alle sind für Carolin in ihrer Not da, was nicht immer selbstverständlich ist.
Nicht immer geht es um den Unterhaltungswert in einem Buch, oft vermischen sich darin Themen wie der Tod, der Verlust aber auch die Hoffnung. Von daher nutzt jeden schönen Moment, den wir hier haben.
"Phillips letztes Geschenk" ist ein Buch, was zu jeder Jahreszeit, jeden Moment gelesen werden kann.
Ein chinesisches Sprichwort sagt:
Fürchte dich nicht, langsam zu gehen!
Fürchte dich nur, stehen zu bleiben! 

  (3)
Tags: christiane lind, einsamkeit, freundschaft, liebe, tod, verlust   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

27 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

rennsport, dreams 3, amanda frost, erotik, liebesroman

Dreams - Nacht über Miami (Dreams 3)

Amanda Frost
E-Buch Text: 338 Seiten
Erschienen bei null, 25.10.2016
ISBN B01M3UZWT6
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

"Pfeilschnell schoss der Rennwagen über die Strecke, flog geradezu über den Asphalt hinweg, wobei er jede Bodenunebenheit spiegeld wegbügelte."
Der Anfang zum drittel Teil der "Dreams"-Reihe von Amanda Frost beginnt schon rasant. Und genauso geht es in der Handlung weiter. Alles läuft auf Hochtouren, nicht nur die Rennwagen. Nick Bischoff aus Deutschland, ehem. Formel 1-Weltmeister hat in den USA einen neuen Stall gefunden und will nun IndyCar Rennen fahren. Ausgerechnet dort, wo auch Ginger daheim ist. Sie war die Nummer 1 dort, und das als Frau.
"Nacht über Miami" ist der Abschlussband der "Dreams"-Reihe und spielt dieses Mal im Rennfahrermilieu. Das mit Nick und Ginger zwei Kontrahenten aufeinanderprallen, Ärger vorprogrammiert zu sein scheint. Nun, abwarten. In Miami lebt und wohnt Ginger mit ihrem Freund Charly, einem Künstler. Natürlich will sich Ginger, Amerikas erfolgreichste Frau im Rennsport, den Titel nicht nehmen lassen. Aber Nick ist ehrgeizig und braucht Anerkennung nach dem verlorenen Prozeß gegen seine Exfrau. Die schmutzige Wäsche hatte böse Folgen für ihn. Als Teamkollegen sollen Ginger und Nick funktionieren, dennoch sind sie Konkurrenten. Der sehr verschlossen wirkende Nick kommt zeitweise aus sich heraus und zeigt sich Ginger von einer hilfsbereiten Seite. In der Handlung dreht sich nicht nur um die Charaktere, ihren Geschichten, es wird auch etliches Wissen aus dem Radsport vermittelt. Und dies sehr gekonnt in die Handlung eingebaut. Und natürlich bleibt die Liebe nicht auf der Strecke. Da fliegen die Funken, man spürt sie förmlich durch den Raum sprühen.  Im zweiten Teil von "Dreams "wurde ja schon etwas von Ginger und Nick erzählt. DAss diese Geschichte richtig heiß wurde, und das nicht nur durch den Rennsport, so viel sei schon verraten.
Die dargestellten Charaktere sind super gezeichnet. Der Schreibstil von Amanda Frost wie gewohnt flüssig zu lesen und in diesem Buch wird das Setting sehr gut beschrieben.

Mit "Nacht über Miami" hat die Autorin einen glanzvollen Abschluss geschrieben. Bis zum Schluss ist der berühmte rote Faden, den ich ja so liebe, erkennbar. Das Cover ist optimal gestaltet, ansprechend und harmonisch mit den ersten beiden Bänden.

  (1)
Tags: amanda frost, kunst, lieb, miami, reihe, rennsport   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

familie, geheimnis, roman, burgund, liebe

Mein Sommer mit Mémé

Elaine Briag
E-Buch Text: 267 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 07.11.2016
ISBN 9783959676069
Genre: Romane

Rezension:

Das Buch erzählt von Mémé, der Großmutter von Paula und ihrer Familie. Endlich ist Mémé, eigentlich heißt sie Louise Pfeiffer, heimgekehrt nach Burgund, wo der alte Familienbesitz aus dem 19. Jahrhundert steht. Ein herrschaftlich wirkendes Anwesen, ein Château, wie es damals gebaut wurde.  In diesem Sommer wird Mémé achtzig Jahre und nun, da Cousin Valentin verstorben, wohnt sie wieder in Burgund. Die Einladungen zum Fest sind verschickt. Für alle Familienmitglieder war es Pflicht, zu erscheinen. Ansich hatte Mémé der Besitz zugestanden, aber etwas war in ihrer Vergangenheit passiert, so dass es dem Cousin zufiel. Was der Grund war, für alle ein Tabuthema. Die Enkelin Paula hatte den Buchladen vor langer Zeit von der Großmutter übernommen, welcher in Müllheim lag. Inzwischen war es ein Antiquitätengeschäft. Doch Paula hatte für den Sommer andere Pläne. Ein paar Tage konnte sie einplanen, den Rest wollte sie mit ihrem Verlobten in Paris verbringen. Dieser war bei Ärzte ohne Grenzen und seine Zeit war dann abgelaufen. Paula konnte sich an die schöne Zeit in der Kindheit in Burgund erinnern.
Wer nun denkt,  hier auf eine alte, achtzigjährige verschrobene Frau zu treffen, der wird sich wundern.  Mémé versteht es geschickt, die Fäden in der Hand zu halten. Manch einer denkt, sie kontrolliert, dirigiert. Mag sein, aber die Weisheit des Alters, vorausschauend und ganz viel Menschenkenntnis, das ist die Person Mémé, Louise Pfeiffer. Natürlich ist sie die wichtigste Charaktere. Wenn man einmal den Zugang zu ihr findet, muss man diese Person einfach mögen. Sie wird nicht beschönigt, sondern sehr authentisch mit all ihren Eigenheiten dargestellt. Eben eine eigenwillige Charaktere, die man so schnell nicht vergisst.
"Ein Sommer mit Mémé" ist weniger eine Liebesgeschichte, sondern eher eine Geschichte über die Beziehung von Müttern und Kindern, eben Familie. Der Sommerurlaub um den runden Geburtstag der Großmutter ist Hauptbestandteil der Geschichte. Und das nicht alles rosarot bei den einzelnen Familienmitgliedern ist, ich denke, Mémé hat das schon sehr rechtzeitig erkannt. Und die Steine ins Rollen gebracht. Auch nach trüben Seiten gibt es sie, die Lichtblicke, so dass die Hoffnung nie ganz verloren scheint.
Vermag der eine oder andere Protagonist seine Schwächen zu haben, sind sie dennoch glaubwürdig und beeindruckend gezeichnet. Aber auch auf die Nebenfiguren wird dabei ebenso gründlich eingegangen, da es wichtig ist, deren Beitrag zur Handlung glaubwürdig zu machen. Wobei eine Nebenfigur aus dem Schatten heraustritt und für eine absolute Überraschung sorgt. Und nicht nur das, der verstorbene Cousin hält noch eine zweite, sehr wertvolle Überraschung parat.
Zu keinem Zeitpunkt war die Geschichte langatmig, wobei hier der großartige Schreibstil der Autorin diese noch aufwertet.
"Ein Sommer mit Mémé" hat mich inhaltlich beeindruckt, denn der Autorin ist es gelungen, mich erneut für das Nachbarland Frankreich, seine Kultur und auch seine Lebensart zu begeistern.
Meine absolute Leseempfehlung für diese Geschichte, die sich mit menschlichen Beziehungen, Liebe und Vertrauen auseinandersetzt. Es ist eines der Bücher, da weiß man, sie bleiben einem noch lange in Erinnerung

  (2)
Tags: burgund, familie, frankreich, geheimnis, liebe, vertrauen   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

22 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

trauer, familie, 9/11, anschlag, verlust

Bobby

Eddie Joyce , Karen Nölle , Hans-Ulrich Möhring
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei DVA, 13.06.2016
ISBN 9783421046512
Genre: Romane

Rezension:

9/11/2011
der Tag, an dem die Welt den Atem anhielt,
der Tag, an dem der Feuerwehrmann Bobby Amendola im World Trade Center sein Leben verlor,
der Tag, an dem eine Familie den Ehemann und Vater, den Sohn und Bruder verlor, ein ungeborenes Kind, das nie seinen Vater kennenlernen durfte,
der Tag voller Leid und Schmerz, Wunden, die wohl nie richtig heilen …

Bobby Amendola lebt mit seiner Familie auf Staten Island, wie auch seine Eltern, die Großeltern zuvor. Ihre Wurzeln waren irisch-italienisch. Gail und Michael Amendola hatten drei Söhne. Nach dem Anschlag auf das World Trade Center sind nur noch Peter und Franky über. Bobby war mit Leidenschaft Feuerwehrmann gewesen, wie auch sein Vater schon uvor.
Knapp zehn Jahre später zu Bobby jr. neunten Geburtstag erfahren die Amendolas, dass ihre Schwiegertochter einen neuen Mann kennengelernt hat, es sei etwas ernstes.Und sie will ihn mitbringen zur Feier.
Eddie Joyce beschreibt in seinem Buch "Bobby", dessen englischer Titel "Small Mercies" heißt, das Leben einer Familie nach diesem furchtbaren Unglück. Das Zentrum um die Amendolas ist Gail. Mit ihr hat der Autor eine Charaktere in den Fokus gestellt, die alle Fäden um sich herum in der Hand hält, redet, schlichtet, erklärt, versucht zu verstehen. Gerade die beiden anderen Söhne sind so unterschiedlich. Peter ist erfolgreicher Anwalt in Manhattan, Franky ist ein unangenehmer Mensch (das Buch beschreibt ein anderes Wort ☺, Anfangsbuchstabe "A")
In seinem Interview erklärt der Autor, warum die Geschichte auf Staten Island platziert ist. Und ja, mit seinem Buch "Bobby" hat er diesem Stadtbezirk von New York eine Stimme gegeben. Wer mehr über die Geschichte von Staten Island erfahren möchte, schaut im Internet nach. Ich fand es sehr interessant und auch aufschlussreich.

Das Buch "Bobby" beschreibt die Schwierigkeiten des Lebens nach dem Tag X. Es gibt Familien, die daran zerbrechen, der Belastung nicht standhalten. "Bobby" ist mehr als nur eine Familiensaga, es ist auch eine Homage für Staten Island.
Die Zeit heilt alle Wunden?!
Nein, nicht immer. Aber man sollte den Blick nach vorn nicht aus den Augen verlieren. Geliebte Menschen vergißt man nicht. Sie haben immer einen Platz in unserem Herzen.
Es sind die besonderen Momente, Augenblicke, an die man sich erinnert.
So ist es nur natürlich, dass jeder mit dem Verlust anders umgeht.

Auch 15 Jahre nach Nine-Eleven ist  "Bobby" von Eddie Joyce ein ganz besonderes Buch. Eine emotionale Familiensage, die durch die Schilderungen der alltäglichen Situationen lebt. Es ist der Debütroman von Eddie Joyce.

  (3)
Tags: amerika, anschlag, familie, liebe, new york, nine-eleven, trauer, verlust   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

38 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

mexiko, illegale einwanderer, familie, kinder, neuanfang

Weil wir Flügel haben

Vanessa Diffenbaugh , Karin Dufner
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Limes, 24.05.2016
ISBN 9783809026648
Genre: Romane

Rezension:

Die Leseprobe hatte mich neugierig auf das neue Buch der Autorin Vanessa Diffenbaugh gemacht. Von ihrem Buch "Die verborgene Sprache der Blumen" war ich total begeistert.
Schon nach wenigen Seiten war mir klar, dass der Autorin wieder ein großartiges Buch gelungen ist, das sich lohnt zu lesen.
Vannessa Diffenbaugh bringt auf eine ganz besondere Art, ihrem besonderen Schreibstil Worte zu Papier, die die Geschichte zu dem macht, was sie ist.
In der Familiengeschichte geht es um Letty und ihre Kinder Alex und Luna. Litty ist Mitte 30 und während sie nachts in einer Bar arbeitet, passte die Mutter auf die Kinder auf. Doch das Leben ändert sich, als die Mutter ihrem Mann nach Mexiko folgt. Letty hofft darauf, dass die Eltern zurückkommen, denn nunmehr lastet die ganze Verantwortung auf sie. Ihr Job nachts, am Tag die Kinder, es wird ihr zuviel. So fährt sie nach Mexiko, lässt ihre Kinder für ein paar Tage allein. Daheim bleiben der 15-jährige Alex und die kleine Luna. Alex wirkt sehr reif für sein Alter. Er vermisst seinen Großvater und hofft darauf, dass die Mutter sie zurückbringt.
Letty und Alex erzählen ihre Geschichte im jeweiligen Wechsel. Je intensiver man in die GEschichte eintaucht, die Hintergründe versteht, umso mehr versteht man die ganze Thematik. Die Autorin hat einiges an Themen in der Handlung verarbeitet.
Mir hat der Wechsel der Erzählweise gefallen. So verstärklte sich der Bezug zu den Protagonisten. Während ich anfangs Mitleid mit Letty hatte, zeigt sich durch ihren Autounfall und ihr Umdenken, welch starke Persönlichkeit in ihr steckt.
Die Charaktere sprechen für sich, nicht abgehoben, realistisch beschrieben. Der Schreibstil der Autorin ist klar und deutlich
Ein fesselndes, anspruchsvolles Buch – nicht für Zwischendurch zum Lesen geeignet.
Eine Geschichte, die noch lange nachwirkt und Spuren im Herzen hinterlässt.

"Weil wir Flügel haben" ist eine großartig geschriebene Geschichte, berührend, herzerwärmend. Ja es gibt sie, Familienromane, die den Leser packen und dazu gehört dieses Buch definitiv.  Manchmal frage ich mich, warum gewisse Bücher immer einen Hype auslösen und warum nicht dieses Buch?

  (5)
Tags: amerika, erziehung, familiengeschicht, kinder, mexiko   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

163 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 27 Rezensionen

fantasy, venedig, jugendroma, italien, murano

Herz aus Nacht und Scherben

Gesa Schwartz
Fester Einband: 500 Seiten
Erschienen bei cbt, 03.10.2016
ISBN 9783570164501
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Der Nebel zog geisterhaften Schleiern durch Venedigs Gassen. Tiefschwarz thronte der Nachthimmel über den Dächern, die Kanäle glühten im Schein der Laternen, als bestünden sie aus dunklen Spiegeln, während Milou durch die verwaisten Straßen lief, konnte sie die Stille atmen hören: wispernd wie ein Geheimnis.
(Buchanfang)

Ich wollte schon immer ein Buch von Gesa Schwartz lesen, doch irgendwie hat es nicht geklappt. Als ich nunmehr auf ihren neuesten Roman "Herz aus Nacht und Schatten" aufmerksam wurde, das Cover mich sehr angesprochen hat wie auch die Buchinfo vielversprechend war, wanderte es sofort auf meine Must Read-Liste. Ich habe mit dem Lesen begonnen und war sofort gefangen von der Atmosphäre von Venedig, der Handlung … Nach und nach entspinnt sich ein feines Netz der einzelnen Handlungsstränge und die Grenzen zwischen Schein und Sein sind fließend. Man wird sofort "gefangen" genommen und in die Geschichte mit einbezogen. Gesa Schwartz hat hier eine fantastisch-magische Welt erschaffen und entführt den Leser dorthin, wo er aber aufpassen muss, dass er darin nicht verschwindet☺
"Herz aus Nacht und Scherben" handelt von der 17-jährigen Milou, die ihre Ferien bei der Nonna - Großmutter - in Venedig verbringen darf. Sehr zum Unmut ihres Onkels Mathis, doch Renovierungsarbeiten in der Wohnung lassen ihm keine andere Wahl. Die Nonna war ein Lichtstrahl in Milous Leben, deren Eltern nicht mehr lebten. Seit dem Tod lebte sie nunmehr in Paris bei Mathis.
Auf ihrem Weg durch die Gassen von Venedig zum Haus ihrer Nonna blickt Milou zurück, Erinnerungen werden wach, und dann sieht und hört sie unheimliche Gestalten, Stimmen …
Es war ein Mädchen, etwa siebzehn Jahre alt, ein wenig pummelig mit langen dunklen Locken und beinahe kindlichem Gesicht, die Brauen in leichtem Trotz verzogen. Milou wich das Blut aus dem Kopf. Sie selbst war es, die da vor  ihr stand, reglos wie eine Figur aus Eis. Doch anstelle ihrer dunklen Augen prangten Spiegel in dem blassen Gesicht, Spiegel, die das Meer zeigten … das Meer in sturmumtoster Nacht. (Zitat S. 15)

Wie schon erwähnt, von Beginn an war ich von der Geschichte fasziniert. Sie hat mich neugierig gemacht auf den weiteren Verlauf. Es war sehr spannend, wie sich die Dinge nach und nach entwickelten, sich Gut und Böse herauskristallisierten. So manches hatte ich erwartet, gerade weil Milou eine sehr sympathische Protagonistin ist. Der Handlungsort Venedig ist Schauplatz dieses Romans. Schon von einigen anderen Büchern her war ich neugierig, wie Gesa Schwartz diesen Ort, diese Stadt mit ihren alten Häusern, Palazzos, den engen Gassen und vielen Kanälen ihre Idee entwickelt hat. Der Autorin ist es gelungen, das Setting so darzustellen, dass man wirklich der Meinung ist, mitten im Geschehen zu sein.
Der Schreibstil von Gesa Schwartz ist sehr lebendig und lässt Bilder der Welt von Milou zum Leben erwecken. Ein wunderschön geschriebenes Kopfkino. Ich habe es Seite für Seite genossen. Was die Charaktere betrifft, sie sind allesamt verschieden und sympathisch. Nun ja, nicht alle ☺Man fühlt mit den Charakteren, leidet mit ihnen. Sehr gut aufgestellt ist die Entwicklung von Milou, die eigentlich als Träumerin durch die Welt geht. Doch sind wir nicht alle Träumer? Ab und an verspreche ich euch einen leichten Gruseleffekt.  Die Gestaltung des Themas um das Reich der Scherben ist interessant. Dass gerade Milou diejenige ist, die Retterin, obwohl sie ein Mensch ist, nun Parallelwelten lassen vieles zu.

Der Weltentwurf als auch die darum entwickelte Geschichte war in sich schlüssig. Alles in allem hält das Buch was es verspricht und das nicht nur für das empfohlene Lesealter. Für mich ein All Age Fantasyroman, den ich uneingeschränkt jeden Fantasie-Fan empfehle! Für Jung und Alt.

  (3)
Tags: fantasie, gesa schwart, glas, italien, jugendbuch, murano, parallelwel, spiegel, venedig   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(59)

66 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 54 Rezensionen

meer, wind, trauer, hoffnung, jando

Die Chroniken der Windträume

Jando , Antjeca
Fester Einband: 120 Seiten
Erschienen bei Koros Nord, 16.09.2016
ISBN 9783945908075
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Das Buch "Die Chroniken der Windträume" hat mich sehr bewegt und einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Der Untertitel lautet "Die Saga einer wundersamen Reise zu sich selbst." Ich kenne ja inzwischen schon einige Bücher vom Autor Jando, die mich ebenfalls sehr beeindruckt haben. Wie ist es möglich, dass ein Mensch so großartige moderne Geschichten/Märchen schreiben kann - einzigartig, meiner Meinung nach. Auf beeindruckende und einfühlsame Art Geschichten zu erzählen, die sich deutlich aus der Masse hervorheben.
Mein erster Blick gilt, wie kann es anders sein, dem Cover. Es zieht dich magisch an, lässt deiner eigenen Fantasie freien Lauf. Einerseits wirkt es durch die Farbharmonie, den Wellen, dem Himmel, verträumt, aber auch geheimnisvoll. Es ist der weite Blick in die Ferne, dorthin wo die Ungewissheit wohnt.
Eine leise Geschichte mit viel Herz und der Liebe zum Buch.  Es gibt nur wenige Bücher, an die ich mich erinnere, die mich emotional sehr berührt haben, an vielen Stellen eine Träne in die Augenwinkel trieben, aber auch zum Nachdenken anregten und folglich auch darüber, zu handeln. Nicht zu vergessen die wunderbaren Botschaften in diesem Buch. Man lernt wieder zu träumen, ohne dabei die Realität aus den Augen zu verlieren.

Das 120 Seiten umfassende Buch beinhaltet den ersten Band "Eine wundersame Reise zu sich selbst" sowie Band 2 "Die wundersame Reise geht weiter".  Im Prolog zum ersten Band schreibt der Autor: … Lebt eure Träume intensiv, zeigt sie anderen, aber versicht nicht sie zu überzeugen, denn jeder Traum ist einmalig - auch eurer.
Die Grundthematik des Buches ist der Verlust eines uns nahestehenden Menschen, den wir geliebt und geachtet haben.
"Eine wundersame Reise zu sich selbst" erzählt von Tom, dessen Freundin geraden die Beziehung beendet hatte, und vom Verlust seines Vaters. Einfach so, unerwartet, war er gestorben. Tom begibt sich an den Ort, wo er Ruhe findet, am Meer und lauscht dem Wind, der ihm eine Geschichte erzählt.
In "Die wundersame Reise geht weiter" ist es Toms Sohn, der an den Lieblingsplatz seines verstorbenen Vaters geht. Die Trauer und der Verlust ist so groß und auch hier - ich zitiere aus dem Prolog
…müssen wir den Weg bereiten. Um nicht unterwegs von diesem abzukommen, sollten wir öfter innehalten. Die Seele wird sich öffnen. Wir sollten ihren Worten genau lauschen, denn sie ist der Spiegel des Lebens.

Was schreibt man über ein Buch, wenn einem die richtigen Worte fehlen? Es hat etwas mehr Zeit gebraucht, dann aber bin ich zu dem Entschluß gekommen, frei aus dem Bauch heraus zu schreiben. Jandos Schreibstil hat für mich etwas zauberhaftes, immer wieder findet er die richtige Wortwahl und so viel Poesie zwischen den Zeilen. Man versinkt in die Geschichte. Die Charaktere wachsen einen ans Herz, und man möchte sie eigentlich nicht loslassen.

"Die Chroniken der Windträume" sollte man gelesen haben. Es motiviert, an den eigenen Träumen festzuhalten und nicht immer mit dem Strom zuschwimmen. Auch wenn es vom Thema her traurig zu sein scheint. Mit dem Tod, den Verlust müssen wir leben, aber da gibt es noch die Hoffnung, was wir so oft aus den Augen verlieren. Zwischenmenschliche Beziehungen, Freundschaften, Vertrauen, das Leben selbst, all das spielt eine große Rolle. Darum nutze jeden Tag bewusst, auch in der Hektik des Alltags zeigen sich schöne Momente, egal wie kurz sie auch sein mögen.
Das Buch ist wie das Meer, ein Auf und Ab der Wellen, der Gefühle, tobende Gischt, kleine Wellen, ruhige See und am Ende bricht die Sonne durch die dunklen Wolken, zeigen dir den Schimmer der Hoffnung.
Es ist ein Buch, das man immer wieder lesen kann und bei jedem Mal noch etwas Neues entdeckt.  Erwähnen muss ich noch die wunderbaren Illustrationen von Antjeca. In diesem Buch ganz besonders die Zeichnung der kleinen Robbe Jova. Ihre Geschichte hat mich mehr als berührt. Es sind wir Menschen, die Verantwortung tragen … aber lest selbst.
Ich habe jede Seite dieser Geschichte genossen.
Das Buch ging mir sehr unter die Haut und es hinterlässt einen starken, bleibenden Eindruck.
Ein wirklich ganz besonderes Buch, für den selbst fünf Sterne zu wenig sind.

  (3)
Tags: illustrationen, jando, leben, seele, traue, träume   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(87)

290 Bibliotheken, 10 Leser, 2 Gruppen, 40 Rezensionen

julie kagawa, drachen, talon, fantasy, drachennacht

Talon - Drachennacht

Julie Kagawa , Charlotte Lungstrass-Kapfer
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Heyne, 31.10.2016
ISBN 9783453269729
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Schon die ersten beiden Bände der Talon-Reihe haben mich begeistert. Es war nicht nur die Idee, die Handlung, sondern auch die großartig gestalteten Cover. Ein Traum. Zum Einstimmen auf das Buch habe ich meine beiden Rezensionen mir durchgelesen, so fiel mir der Einstieg nicht schwer.
Aus wechselnder Sicht der einzelner Protagonisten Riley, Ember, Garret und Dante wird in drei Teilen "Talon - Drachennacht" erzählt:
Erster Teil - Aufklärung
Zweiter Teil - Unter einer Flagge
Dritter Teil - Der Pakt
und endet mit dem Epilog

Die Kapitel tragen als Überschrift den Namen des/der jeweiligen Erzählers/in. Hinzu kommt noch eins von Sebastian. Ich mochte diesen jeweiligen Wechsel, wie schon zuvor. Das Drachenverhältnis zwischen Ember, Garret und Riley wird auch hier fortgeführt. In diesem Band erfährt der Leser mehr über die Charaktere Garret, was eben seine Vergangenheit, sein frühes Leben betrifft. Ember nimmt in diesem Band Raum ein, denn es geht ja um sie. Sie will raus, raus aus Talon. Doch was haben die Georgs-Ritter damit zu tun? Wer spielt hier falsch? Die Hintergründe versucht Garret in London herauszubekommen. Er hofft die Wahrheit und sticht in ein Wespennest. Er muss zurück, Ember helfen, sie retten. Mehr möchte ich nicht aus dem Inhalt verraten.

Wer die Reihe "Talon" noch nicht kennt, sollte die vorherigen beiden Bände lesen. Mit dieser Reihe hat Julie Kagawa eh einen neuen Fan. Ich mag diese fantastische Idee, ich liebe Drachengeschichten.
Das Ende war spektakulär und lässt den Leser irgendwie in der Luft hängen. Geht es noch weiter? Ich habe leider keinen Hinweis gefunden, dass die Reihe noch nicht beendet ist.
Mich hat der dritte Band "Drachennacht" überzeugt, wobei ich den zweiten Teil doch besser fand.
Must-Read für jeden Julie Kagawa-Fan und meine Leseempfehlung für all diejenigen, die dieses Genre lieben.

  (1)
Tags: abenteuer, drachengestalten, fantasie, jugendbuch, julie kagawa, liebe, reihe   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(167)

526 Bibliotheken, 22 Leser, 1 Gruppe, 68 Rezensionen

sirenen, liebe, kiera cass, meer, see

Siren

Kiera Cass , Christine Strüh , Anna Julia Strüh
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei FISCHER Kinder- und Jugendtaschenbuch, 13.10.2016
ISBN 9783733502911
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Aus der Feder von Kiera Cass bekannt ihre Reihe "Selection". "Siren war ihr allererstes Buch und wurde nun, komplett überarbeitet, veröffentlicht. Kiera Cass geht hierin einen ganz anderen Weg und entführt ihre LeserInnen in das Reich der Mythologie. Es geht um den Mythos der Sirenen, den weiblichen Fabelwesen, deren Gesang für den, er ihn hört, tödlich war.
Doch was ist, wenn eine Stimme dich fragt, ob du weiterleben willst. Denn das genau passiert Kahlen, die mit ihrer Familie auf einer Schiffsreise unterwegs ist. Dabei geraten sie in einen Sturm und das Schiff geht unter. Kahlen wird nunmehr zu einer Dienerin der See, genau wie andere schon zuvor. Hundert Jahre würde sie der See dienen.
80 Jahre später nach dem Schiffsunglück ist es Elizabeth und Miaka, die mit Kahlen zusammen wohnen. Sie leben ganz normal unter Menschen, aber immer darauf bedacht, nicht aufzufallen. Die Beziehung der Schwestern spielt eine große Rolle in der Handlung. Jede hat ihre Träume, Vorstellungen, was sie gerne machen möchte.
Die Faszination der Siren, aber auch ihre Gefahr, die von diesen Meerwesen ausgeht, die Thematik verspricht eine interessante und vielleicht auch spannende Handlung. Die Autorin beschränkt hier die Dienste der jeweiligen Siren auf 100 Jahre, danach werden alle Erinnerungen an die Jahrzehnte gelöscht und sie leben normal weiter. Hundert Jahre nicht altern, was für eine Perspektive ☺ Kein unbekanntes Thema, aber eine gute Grundidee. Gute Voraussetzung für einen guten Roman. Die dazugehörige Liebesgeschichte zwischen Kahlen und Akinli entwickelt sich und endet fast tödlich. Kiera Cass gibt den Leser einen guten Blick in ihre jeweilige Gefühlslage. Und über allem steht das Element Wasser, das Meer, die See.
Zitat S. 51
...Ich bin so froh, dass ich wieder hier bin. Du bist so wundervoll ruhig.Das Wasser kräuselte sich, als würde die See fröhlich lachen. Wir müssen nicht reden, wenn du Ruhe brauchst. Ich bin einfach froh, dass du wieder bei mir bist.

Akinli ist eine interessante Charaktere, hat aber oft den Anschein, dass er zu perfekt herüberkommt. Das Cover ist original wie das englische. Kiera Cass hat mit leicht-lockerer Art einen Roman geschrieben, der sich flüssig lesen läßt. Der Prolog beginnt vielversprechend und macht neugierig. Es tauchen nicht zu viele Charaktere auf, so behält man einen guten Überblick.
"Siren" könnte ein Handicap für alle Kiera Cass-Fans sein, denn es ist ganz normal, dass man Vergleiche zieht. Macht dies nicht, lest das Buch ☺ Trotz einiger kleiner Schwachpunkte zieht die Geschichte den Leser, unbemerkt, in ihren Bann. Es lohnt sich allemal zu lesen.

  (3)
Tags: kiera cass, leben, mythologie, siren, wasser   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

66 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

london, liebe, charity, weihnachtsgeschichte, social media

Winterglücksmomente

Karen Swan , Gertrud Wittich
Flexibler Einband: 550 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 17.10.2016
ISBN 9783442485413
Genre: Liebesromane

Rezension:

Der neue Roman von Karen Swan "Winterglücksmomente" spielt zur Weihnachtszeit in London, wobei Familie, Liebe und Verlust, aber auch um den Social Media "Wahnsinn" geht.
Die Protagonistin Nettie Watson arbeitet für eine Agentur, deren Hauptaufgabe Wohltätigkeitsveranstaltungen sind. Hierbei ist es Ziel, sehr viele Spenden einzusammeln. Nur widerwillig übernimmt Nettie ihre neue Aufgabe, in einem blauen Hasenkonstüm auf der Veranstaltung des Hauptkunden der Agentur aufzutreten. Da kommt es zu einem Mißgeschick und Nettie rast in ihrem Hasenkostüm über die Eisbahn. Die Schutzengel waren bei ihr, so dass sie diese "Reise" lebendig überstanden hat. Dass ihre Kollegin davon ein Video gedreht und ins Netz gestellt hat, erfährt sie erst später. Es wird der Knaller auf Twitter, You-Tube, alle lieben den blauen Hasen. Zwölf Tage bis Weihnachten-Challenge, eine weitere Herausforderung für Nettie. Das Geschäft muss laufen.  Und das tut es. Jeden Tag wird also eine neue Challenge ins Netz gestellt. Die Followerzahlen steigen täglich.
Caro klappt ihr Notebook auf. "Twitter - 558.00 Follower … Bei YouTube sind wir, alle Videoclips zusammengenommen, mittlerweile bei 1,3 Millionen Views angelagt."
(Zitat S. 298/299)

Nettie rastet vor Freude aus, als sie sieht, dass der berühmte Sänger Jamie Westlake ihr folgt. Twitter hin, Twitter her. Bei Nettie war ich mehrfach am Verzweifeln, genauer gesagt, habe ich mir die Haare gerauft (nicht wörtlich gemeint). Eine junge Frau, deren Denk- und Verhaltensweise ich mir zeitweise nicht vorstellen konnte.
Es gibt viele Hilfsorganisationen, die auf Unterstützung und Spenden angewiesen sind. In ihrer Danksagung weist die Autorin auf "Missing People" hin. Das nicht ohne Grund, denn es ist ein Thema in diesem Roman. Gerade die Aktivitäten um das Social Network  wird hier sehr gut dargestellt. Von daher ist dieser Roman schon eine sehr moderne Geschichte. Aber um ehrlich zu sein, will ich wirklich 24 Stunden ONLINE präsent sein?
Das Cover hat mich sofort angesprochen. Im Hintergrund sieht man die Skyline  einer Stadt. Ich gehe davon aus, dass damit London gemeint ist, denn dort spielt die Geschichte. Vorn im Bild eine junge Frau im roten Mantel, die durch einen verschneiten Park geht. In drei Ecken haben die Designer rote Blumen gesetzt. Titel und Autorin als auch der Verlag sind passend in das Cover eingebaut.
Doch irgend etwas fehlte mir an der ganzen Geschichte, das merke ich jetzt gerade wieder beim Schreiben meiner Lesermeinung. Aber was? Ich kann es nicht bestimmt sagen, aber da war etwas, was mich gestört hat und die ganze Sache nicht abgerundet hat. Die Idee zu "Winterglücksmomente" fand ich interessant, doch es bleibt ein Stück Leere in mir … So ist "Winterglücksmomente" ein kurzweiliger Roman, gut für Zwischendurch und passend zu dieser Jahreszeit. Aufgrund des tiefgründigen Themas "Missing People", dem tollen Cover werde ich meine Punktzahl aufrunden. Ansonsten wären es nur drei Lesegenuss-Bücher geworden.
(Zitat S. 317)
Nettie schloss einen Moment lang die Augen und dachte an das, was Gwen ihr in den schrecklichen ersten Wochen wieder und wieder vorgebetet hatte: "Weil sie als mündige Erwachsene das Recht hat zu verschwinden."

  (4)
Tags: charity, freunde, karen swan, london, social media, twitter, veranstaltung, weihnachten, winter   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(216)

391 Bibliotheken, 5 Leser, 2 Gruppen, 148 Rezensionen

new york, ally taylor, liebe, freundschaft, liebesroman

New York Diaries – Claire

Ally Taylor
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 04.10.2016
ISBN 9783426519394
Genre: Liebesromane

Rezension:

Zitat Spoiler
"Das ist der Tiefpunkt. Ich erreiche die Talsohle an der Schwelle zu meinem alten Kinderzimmer …"
(Buchanfang)
Die 32-jährige Claire Gershwin ist zurück in ihr Elternhaus in Elizabeth, New Jersey. Gestern noch in London und heute sitzt sie in ihrem alten Kinderzimmer. Ihre Mutter hat die Geschwister zum Abendessen eingeladen. Dort stellt ihr Bruder Josh ihnen Alison vor, die Frau, die er heiraten will. Familienstreit, Geschwisterzwist,  es läuft nicht immer gut zwischen Claire, der Mutter und ihrer Schwester. Nur gut, dass da Josh war. Claire braucht nicht lange zu überlegen und fährt mit ihm nach New York. Dort hofft sie, bei ihrer Freundin June unterzukommen, die in dem betagten Knights Building wohnt. Es war nicht gerade die erste Adresse von New York ♥
 
Mit über 30 noch Single, wieder ein Flop mit der Liebe erlebt, musste sie endlich durchstarten. Doch bei June wird Claire mit der Tatsache konfrontiert, dass Danny bei ihr wohnt.
Home Sweet Home - nach langem Hin und Her zieht sie erst einmal in den begehbaren Wandschrank. Allerdings liegt es ihr schwer im Magen, dass ihr James ebenfalls im Haus wohnt. James ist Jamie, der Ex mit dem sie zwei Jahre zusammen war und sie dachte, es war Liebe.
Was für ein Zufall, dass Danny bei Jane wohnte. Früher waren die drei unzertrennlich gewesen.
New York, eine Stadt, die nie schläft, wo das Leben pulsiert, wo es viele Geschichten zu erzählen gibt und die aufgeschrieben werden möchten. So ist der erste Eindruck von der Gesamthandlung.
"New York Diaries - Claire", diese Geschichte war "Genau meins". Die Idee zu Claires Geschichte finde ich gut, sicherlich nicht neu, aber wunderbar erzählt. Die Protagonisten sind authentisch, sympathisch. Auch wenn manches vorhersehbar ist, überzeugt es durch eine flotte, humorvolle Schreibweise, eben ein wunderbarer Unterhaltungsroman.
Es ist für meinen Geschmack alles dabei, was einen schönen Roman ausmacht. Ein Buch über Freundschaft, Liebe und Neubeginn. Ein Buch, was dem Leser das Gefühl vermittelt, selbst in NY zu sein.
Zitat S. 180
Mein Magen zieht sich zusammen, meine Hände zittern, und ich spüre, wie der Schweiß aus meinen Poren dringt. Ich spüre ihn auf der Stirn, unter den Achseln und in den Kniekehlen. Was mache ich hier? Ich gehöre hier nicht her. Weder in diesen blöden Wandschrank noch in diese Wohnung. Ich bin wie eine alte Erinnerung, an der man zu sehr hängt …

  (2)
Tags: ally taylor, exfreund, freund, freundschaft, liebesroman, new york   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(47)

108 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 23 Rezensionen

liebe, sarah morgan, archäologie, puffin island, küste

Für immer und ein Leben lang

Sarah Morgan , Judith Heisig
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 15.08.2016
ISBN 9783956495922
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

119 Bibliotheken, 7 Leser, 2 Gruppen, 22 Rezensionen

weihnachten, liebe, new york, familie, winter

Winterzauber in Manhattan

Mandy Baggot , Ulrike Laszlo
Flexibler Einband: 550 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 17.10.2016
ISBN 9783442485161
Genre: Liebesromane

Rezension:

Zitate im Text
*******

… Salisbury, Wiltshire, Großbritannien
Hayley Walker hatte gekündigt. Einfach ihren Job hingeschmissen. Was hatte sie sich dabei nur gedacht? …

 
Weihnachten in New York, diesen Traum erfüllt sich die alleinerziehende Hayley mit ihrer neunjährigen Tochter Angel. Dort wohnt sie bei ihrem Bruder Dean mitten in Manhattan. Die Reise hat auch noch einen anderen Hintergrund, denn Angels Wunsch ist es, ihren leiblichen Vater kennenzulernen. Doch Hayley hat außer seinem Namen keine weiteren Informationen. Mit ihm hatte Hayley vor knapp zehn Jahren damals in NY ein kurzes Verhältnis. Von der Existenz seiner Tochter weiß er nichts. Es gibt viele Punkte, die sie in New York erleben wollen, Mutter und Tochter. Doch vordergründig ist die Suche, von der Angel allerdings nichts weiß. Es ist auch Angels Wunsch, ihn kennenzulernen.
Zitat S. 34
Lieber Gott oder lieber Weihnachtsmann, egal, wer mir gerade zuhört … Ich wünsche mir so sehr, meinen Dad zu finden."

Angel ist ein für ihr Alter sehr aufgewecktes Mädchen, ein wandelndes Lexikon, könnte man meinen. Nun, ein Lexikon ist auch ihr Lieblingsbuch. Sie ist es auch, die Hayley immer wieder ermutigt, ihre Ideen aufzuschreiben. Hayles wollte Modekunst studieren, dann aber kam Angel dazwischen.
Die Tage vorm Abflug verbringen sie bei Hayleys Mutter, was nicht gerade einfach ist. Mutter und Tochter haben ein gespaltenes Verhältnis zueinander.  All ihre Gedanken hat Hayley in ihrem Tagebuch notiert. Doch sie entscheidet, dieses in England gut versteckt im Haus der Mutter zu lassen. In ihm steht der Name des Vaters von Angel, einem Künstler.
Dean, ihr Bruder, hat einen Super-Job in einer Software-Firma. Oliver Dummond gehört die Global Firma. Er hat das schwere Erbe der Nachfolge angetreten, nachdem sein Bruder und auch sein Vater verstorben sind. Er ist fest davon überzeugt, dass ihn das gleiche Schicksal der Krankheit wie den beiden ereilen wird.

Die Geschichte um Hayley und Angel hat mich verzaubert. Passend zur Jahreszeit und wer glaubt nicht an Wunder☺ Man ist sofort mitten in der Geschichte und wird von den Charakteren als auch dem gesamten Umfeld verzaubert. Die einzelnen Kapitel handeln von Hayley und Oliver. Wie beide zueinander finden, welche Knoten gelöst werden müssen, am Ende wird alles gut. Romantik pur♥ Die Charaktere sind sehr gut dargestellt, nachvollziehbar ihre Motive, halt authentisch. Die Autorin schreibt großartig, zauberhaft, und man am Ende bedauert, dass die Geschichte vorbei ist - leider. Ich hätte immer so weiter lesen können.
Das Cover ist wunderschön, passend zum Titel und sicherlich ein Hingucker, an dem der Leser nicht vorbeigehen kann.
"Winterzauber in Manhattan"  - für mich die erste deutsche Buch von der Autorin Mandy Baggot.  "Eine wunderschöne Geschichte, die man noch lange im Herzen trägt", schreibt Thischickreads. Dem kann ich mich nur anschließen.
Kauf- und Leseempfehlung, wer ein wirklich zauberhaftes Buch noch zur Weihnachtszeit lesen möchte. Das ist wieder mal ein Buch nach meinem Herzen.


  (2)
Tags: amerika, angst, atmosphäre, england, familie, glück, krankheit, liebe, manhatta, vater, verlust, weihnachten, zauber   (13)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(71)

146 Bibliotheken, 7 Leser, 1 Gruppe, 44 Rezensionen

weihnachten, liebe, puffin island, sarah morgan, romantik

Für immer und einen Weihnachtsmorgen

Sarah Morgan , Judith Heisig
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 10.10.2016
ISBN 9783956496028
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

35 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

familie, susan wiggs, winter, liebe, reihe

Nur wenn du mich hältst

Susan Wiggs , Ivonne Senn
Flexibler Einband
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 01.10.2013
ISBN 9783862787500
Genre: Romane

Rezension:

Ein Wintermärchen im Sommer zu lesen, irgendwie total verrückt. Und dennoch habe ich es getan☺ Manchmal ist einem danach und dann sollte man einfach seinen Gefühlen nachgeben!

La Guardia Flughafen, Terminal C, Gate 21
Die dunkle Brille verbarg nichts, jedenfalls nicht wirklich. Wenn Leute an einem wolkenverhangenen Tag mitten im Winter jemanden mit Sonnenbrille sehen, nehmen sie an, ihr Träger oder ihre Trägerin wolle verbergen, dass er oder sie getrunken, geweint oder sich geprügelt hat.
Oder alles zusammen.
Buchanfang

Kimberly van Dorn flog nie Touristenklasse. Doch heute blieb ihr nichts anderes übrig, da die erste Klasse ausgebucht war. Sie floh förmlich aus der Stadt, vor allem … Nur eins wollte sie: so schnell wie möglich heim. Natürlich war ihr klar, dass sie auffiel in ihrer festlich-sommerlichen Kleidung. Es war kalt in New York an diesem Samstagmorgen, als sie ankam. Ein Schock, nicht gewohnt von den warmen Temperaturen in Kalifornien. Und vor allem, sie hatte nichts an warmer Winterkleidung bei sich. Nur ihre Abendtasche.
Heim, das hieß für sie Avalon am Willow Lake. Dort erwartete sie der nächste Schock, denn ihre Mutter hatte Fairfield House zu einem Gästehaus umgewandelt. Ebenso war es ein Schock fr ihre Mutter, dass die Tochter ihren großartigen Job als PR-Beraterin für den Superstar Lloyd Johnson hingeschmissen hatte. Mehr noch, gleichzeitig auch den Traum eines Lebens an seiner Seite.

"Nur wenn du mich hältst" gehört zu den Lakeshore Chronicles".
Neben Kimberly spielt in diesem Band Bo Crutcher eine weitere Rolle. Die beiden begegnen sich flüchtig in NY auf dem Flughafen. Dort wartet Bo auf AJ, seinen Sohn, den er nicht kannte und der von nun an bei ihm leben sollte. Ein ungünstiger Zeitpunkt, denn gerade wollte Bo seine Karriere als Profi in der Baseball-Liga durchstarten. Vorübergehend zieht Bo aus seinem kleinen Zimmer mit AJ ins Fairfield House.

Man muss nicht die Vorbände kennen, denn auch diese Geschichte lässt sich einzeln lesen. Geschildert werden die Schwierigkeiten von Kimberlys Mutter, warum sie das Haus an Gäste vermietet. Und so platzt das Idealbild, welches Kimberly von ihrem Vater hatte. Nichts, aber auch gar nichts hatte dieser hinterlassen.
Fairfield House und seine Bewohner - sie rücken zusammen, und strahlen so viel Sympathie aus.

Das Titelbild zeigt eine Winterlandschaft in den Bergen. Die blauen Farbtöne sind harmonisch abgestimmt. Eine Frau und ein Mann, die auf ein beleuchtetes Haus zugehen, durch den Schnee stapfend, während die Sterne am Himmel funkeln. Die Buchgestaltung ist wirklich gut gewählt.
So wie die Sterne funkeln, wird am Ende ein erloschener Stern wieder in Glanz erstrahlen. D

Nach leichten Anfangsschwierigkeiten der ersten Kapitel lernt man die Protagonisten immer besser zu verstehen. Auch wenn einige Dinge vorhersehbar waren, ist es wieder ein wunderbarer Roman aus der Feder von Susan Wiggs.

  (2)
Tags: familie, liebe, reihe, susan wiggs, winter   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(52)

110 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

krieg, liebe, louise walters, briefe, dem glück so nah

Dem Glück so nah

Louise Walters , Gabi Reichart-Schmitz
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 18.06.2015
ISBN 9783404172085
Genre: Romane

Rezension:

Lieblingszitat
"Bücher erzählen noch viele andere Geschichten außer denen, die darin abgedruckt sind."
S. 9

Cover - Es sieht einfach wunderschön aus, romantisch und verträumt. Farblich ein Hingucker, da u. a. der Titel und die Autorin harmonisch platziert sind.

Die Geschichte spielt auf zwei Zeitebenen. Roberta ist die Protagonistin in der Gegenwart, die in einem Buchladen arbeitet. Schon immer hatte sie ein Faible für vergessene Zettel und Notizen, die sich in alten Büchern befanden. Dorothy ist Robertas Großmutter. Inzwischen über 100 Jahre alt, lebt sie in einem Heim.
Durch Zufall findet Roberta in den Büchern, die ihr Vater aussortiert hatte, einen Brief des Großvaters aus 191. Doch was verbirgt sich dahinter, denn der Großvater war zu dem Zeitpunkt - also 1941 - doch längst verstorben? So versucht Roberta das Geheimnis zu lüften.

 "Dem Glück so nah", dieser Satz ist prägend im Verlauf des Lebens beider Frauen. Hoffnung und Liebe, Täuschungen, Enttäuschungen, aber auch Überraschungen. Die Charaktere haben mir insofern gut gefallen, da sie zwar Anfangs unnahbar, dann wiederum greifbar und realistisch waren. Trotz der authentisch geschilderten Gedanken und Gefühle blieb immer eine gewisse Distanz gewahrt. Gerade das machte es so faszinierend. Und fügt sich zu einer wundervollen Geschichte zusammen.

  (2)
Tags: buchhandlung, familie, familiensaga, krieg, leben, liebe   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(486)

824 Bibliotheken, 9 Leser, 1 Gruppe, 114 Rezensionen

liebe, stuttgart, lieblingsmomente, liebesroman, träume

Lieblingsmomente

Adriana Popescu
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Piper, 13.08.2013
ISBN 9783492304467
Genre: Liebesromane

Rezension:

Allein das Cover erzählt schon eine Geschichte, zeigt fünf verschiedene Lieblingsmomente - geniale Idee.
 Layla ist seit gut fünf Jahren mit Oliver zusammen. Vor zwei Jahren haben sie gemeinsam eine Wohnung bezogen. Sie hat eine kleine Firma, fotografiert auf Events und Oliver, nun typisch Banker oder?! Layla liebt Ordnung, doch Oliver hinterlässt jeden Tag Chaos in der Wohnung. Beccie, Lalyas Freundin, ist der Meinung, dass Oliver der perfekte Mann für sie sei.
Doch dann trifft Layla auf Tristan, vom dem sie auf einer Veranstaltung ihrer Meinung nach das perfekte Foto gemacht hat. Seitdem geht ihr dieser Mann nicht mehr aus dem Kopf. Oliver - der Karrieretyp - dabei war ihre Beziehung anfangs so romantisch. Und nun steckten sie irgendwie fest und es gab keine kleinen verrückten Momente mehr. Diese schenkt ihr Tristan im Laufe der Handlung
Die Handlung spielt in Stuttgart, eine Stadt, die ich nicht kenne. Doch aufgrund der wirklich gut beschriebenen Handlungsplätze alles vorstellbar.
In dieser Geschichte ist man wirklich sofort mittendrin. Die Autorin schafft dies durch einen lockeren und flüssigen Schreibstil. Und sie hat wirklich tolle Lieblingsmomente geschaffen - für sich und den Leser.
Die Charaktere sind sehr gut dargestellt, wirken authentisch. Für mich schon ein Merkmal, damit mir ein Buch gut gefällt.
Ich habe mich mit "Lieblingsmomente" hervorragend unterhalten. Die Autorin hat mich mit ihrer wundervollen Art zu schreiben absolut überzeugt.

Jeder Tag hält für uns einen Lieblingsmoment bereit. Man muss ihn nur erkennen. Schreibt ihn auf, führt Tagebuch, so wird er nicht vergessen. Auch jetzt, etliche Wochen, nachdem ich das Buch gelesen habe und diese Zusammenfassung schreibe, erinnere ich mich - es waren wunderbare Lesestunden und ich denke gern daran zurück. Ich habe dieses Buch wirklich "geliebt", es war gefühlsmäßig  ein Auf und Ab, und dennoch … Was vom Titel her nach einer Liebesgeschichte klingt, so ist es weit mehr als das. Lest selbst.

Lieblingszitat:
"Es gibt diese Menschen, mit denen man sich verbunden fühlt, die trifft man nicht oft im Leben. Und dann will man sie nicht mehr loslassen." (S. 223)

  (4)
Tags: adriana popesc, freunde, freundin, momente   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

roman

Auf Null

Catharina Junk
E-Buch Text: 400 Seiten
Erschienen bei Rowohlt E-Book, 26.08.2016
ISBN 9783644315310
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 
1222 Ergebnisse