Lesen_im_Mondregens Bibliothek

351 Bücher, 299 Rezensionen

Zu Lesen_im_Mondregens Profil
Filtern nach
351 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(80)

154 Bibliotheken, 9 Leser, 1 Gruppe, 57 Rezensionen

"fantasy":w=2,"jugendbuch":w=2,"liebe":w=1,"freundschaft":w=1,"tod":w=1,"england":w=1,"liebesroman":w=1,"verrat":w=1,"verlust":w=1,"leidenschaft":w=1,"urban fantasy":w=1,"young adult":w=1,"romantasy":w=1,"paranormal":w=1,"kummer":w=1

Silberschwingen - Rebellin der Nacht

Emily Bold , Carolin Liepins
Fester Einband
Erschienen bei Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 17.07.2018
ISBN 9783522505789
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Das Cover ist wie schon beim ersten Band einfach wunderschön! Dieses Mal mit einem stärkeren Kontrast und es schimmert wieder total schön, bläulich.

Ich war ja schon so gespannt und könnte es kaum erwarten anzufangen. Nach wenigen Zeilen war ich sofort wieder in der Welt der Silberschwingen und es war herrlich. Auch, wenn Thorn gerade von Balkon gesprungen ist. 

Puhhh! Also eine Achterbahn ist ja nix dagegen! 

Lucien .... ja, ihn mochte ich ja von Anfang an und auch, wenn er auf Rache gegenüber Thorn sinnt, gab ich die Hoffnung nicht auf, dass sich alles anders entwickelt. Ihr Verrat machte ihm schwer zu schaffen und ich auch wenn ich ihn verstand, war ich auf Thorns Seite. Ich hätte nicht anders gehandelt.
Was Kane jedoch dann tat, ließ mich ihn noch mehr verabscheuen. Wie kann man nur so grausam und kaltherzig sein? Nur dasitzen konnte ich und zusehen, was geschah, dabei wünschte ich mir nichts sehnlicher, als dass das aufhören würde oder ich ihm seine Schmerzen nehmen könnte. 

Schon von Anfang lag wieder diese herrliche Spannung in der Luft, die mich mitriss. Gefühle kamen ans Tageslicht und bei manchen Dingen kullerte mir vor Freude sogar eine Träne über die Wange. Sogar ich glaubte, fliegen zu können. Oft verfluchte ich die Autorin, weil sie diesen Hochs immer einen Dämpfer versetzte, der mich schmerzlich zurück auf den Boden brachte. 

Thorn ist so ein unglaubliches Mädchen. Das zeigte sie mir immer wieder. Sie war so stark, in jeder Hinsicht, auch, wenn das im ersten Moment nicht immer rüber kam. 

Der Verlauf der Geschichte nahm eine Wendung und ich saß beim Lesen wie auf glühenden Kohlen. Ich fieberte dem Ende entgegen und doch wollte ich nicht, dass die Geschichte endet. Flash.... nochmal Flash..... Wahnsinn! 
Das Buch war wie eine Sucht, denn ich wollte und konnte nicht aufhören. 
Es ließ mich alle Gefühle miterleben, egal ob Schmerz, Hass, Verrat, Freundschaft oder Liebe. 
Eine wahrliche Achterbahn der Gefühle wurde mir hier vorgelegt, der ich mich nur zu gerne hingab. 

Über Riley möchte ich gar nicht viel sagen, denn es passierten Dinge, die ich so gar nicht richtig beschreiben könnte. Er tat mir so leid und zugleich war ich einfach glücklich.


Nyx wurde mir nur noch unsympathischer, obwohl ich verstand, warum sie so handelte. Und zum Ende hin ..... brach mein Herz! In tausend Teile. Gott, meine Welt schien sich aufzulösen und ich konnte fast nicht mehr weiterlesen. Meine einziger Gedanke war Warum!? Ein Fluch nach dem anderen kam über meine Lippen. Ob zu Recht? 


Fazit: Dieser Band hat es, wie auch sein Vorgänger, in sich. Das Gefühlschaos verstärkte sich, der Kampf war fast nicht zu gewinnen, nur mit einem kleinen Hoffnungsschimmer am Horizont. Total einnehmend und überwältigend. Definitiv ist diese Geschichte eines meiner Highlights. 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

Carim: Drachenkrieger

Lena Knodt
E-Buch Text
Erschienen bei Eisermann Verlag, 03.08.2018
ISBN 9783961731022
Genre: Sonstiges

Rezension:

Das Cover sieht ja mal wieder sowas von genial aus!!! Und es passt sooo perfekt zur Geschichte.



Schon nach wenigen Seiten war ich wieder total drin in der Geschichte. Auch wenn der letzte Band etwas länger her ist, war noch alles in meinem Kopf und ich konnte dort anknüpfen, wo ich aufgehört hatte.

Und es blieb nicht lange ruhig. Eigentlich war es das die ganze Zeit über nicht, denn wenn nicht gekämpft wurde, spielte die Autorin mit meinen Gefühlen. Und das nicht zu knapp. Wut, Trauer, Mitleid, aufkeimende Liebe, Vertrauen. Alles abwechselnd, hintereinander oder zugleich.

Oft wusste ich nicht, wo mir der Kopf steht und hätte nur auch allzu gerne einen Drachen gehabt, der mich alleine durch seine Anwesenheit und eine kleine Berührung beruhigen konnte. Oder, der mit mir in den Himmel hinauf flog und ich für kurze Zeit alles hinter mir lassen konnte.

Ich verfluchte und entfluchte Lena, nur um dann damit wieder von vorne anzufangen. Was sie hier mit mir, Carim und den anderen angestellte! Also den  „Bämm-Effekt“ hat sie echt voll drauf!

Seine Schwerter ........die eigentlich sein Ein und Alles sind und die mich noch immer total faszinierten. Ich erfuhr so viele Dinge. Dinge aus seiner Vergangenheit, die mir wirklich die Tränen in die Augen getrieben hatten.

Es gab so viele tolle Szenen in dem Buch, viele Fragen, die teils beantwortet wurden und am Ende?

Dazu sage ich jetzt besser nichts! Ihr müsst es selbst lesen, ob es gut oder schlecht ausging.



Der Schreibstil ist toll und obwohl ich mittlerweile Geschichten in der dritten Person nicht so gerne mag, hat es mich hier überhaupt nicht gestört. Ich war so eingenommen von dem Buch. Die Autorin zog mich in die Geschichte, in ihren Bann und in die geniale, wenn auch etwas blutige und Macht gierige Welt hinein.



Carim ist noch immer der alte, verbissene, machthungrige Sturkopf wie im ersten Band. Ignoranz könnte er fast zu einer Tugend machen. Auch wenn ich zwischendrin dachte, er würde sich ändern, langsam. Jedoch hat die Autorin immer wieder Ereignisse aus dem Ärmel gezogen, die das unmöglich machen. Und doch war etwas anders. Es passierte etwas, was ich nie für möglich gehalten hätte. Bis ich am Ende wieder einen Dämpfer bekam.

Ich verstand ihn aber so verdammt gut! Konnte mich total in ihn hineinversetzen. All das, was in der Vergangenheit passierte, prägte ihn. Obwohl ich Carim echt oft, sehr oft, gerne mit meinen Fäusten bearbeitet hätte! Er lies gleichzeitig Wut, Unverständnis, sowie Mitleid und Verständnis in mir hochkommen. Aber was soll ich sagen ..... ich mag ihn noch immer! Daran wird sich nichts ändern.



Feana ist auch eine wundervolle Person. Sie hatte ich sowieso sofort ins Herz geschlossen und sie erwies sich immer wieder als würdig. Doch auch sie hatte es nicht leicht und trug ein Geheimnis mit sich, welches ich irgendwie ein wenig fürchtete, obwohl ich gleichzeitig total überwältigt war. Sie ist so verdammt stark, finde ich zumindest und ich denke, das beweißt sie auch hier wieder mal. Nicht körperlich, nein, sondern ihr Geist. 



Fazit: Eine tolle Fortsetzung mit so viel Spannung und zugleich reinem Gefühlschaos, wie ich es mir erhoffte. Harte Kämpfe werden ausgetragen und diese finden nicht immer auf dem Schlachtfeld statt. Und es ist Gott sei Dank noch nicht vorbei! Nun fiebere ich dem nächsten Band entgegen und hoffe, dass sich alles so wendet, wie ich es mir wünsche.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

13 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

Verfolgung

Aurelia Velten
Flexibler Einband
Erschienen bei Hippomonte, 03.08.2018
ISBN 9783946210160
Genre: Romane

Rezension:

Als ich mir das Buch angesehen hatte, wusste ich, es kommt mir irgendwie bekannt vor. Als ich dann stöberte, sah ich, dass "Rache" der erste Band der Reihe war und wusste, warum ich dieses Buch lesen wollte. Den ersten Teil kenne ich noch nicht, steht aber schon seit Längerem auf meiner Liste und da dieser Band hier unabhängig gelesen werden kann, machte ich mich ans Werk und begann zu lesen.

Ich war ja anfangs skeptisch, sowie ich es bei allen Autoren bin, von denen ich noch nichts gelesen habe, aber ich wurde total überrascht. Schon nach wenigen Seiten war ich total gefesselt! Total! Die paar Zeilen machten mich so verdammt neugierig, dass ich es kaum aus der Hand legen konnte und so ging es immer weiter. Ich sog alles in mir auf wie ein Schwamm und doch war es mir zu wenig, denn ich hätte noch ewig weiterlesen können. Der Schreibstil ist gut und die Seiten flogen nur so dahin.
Es ist aus zwei Sichtweisen geschrieben jedoch in der dritten Person, was ich selbst nicht so gerne mag, aber es hatte der Geschichte keinen Abbruch getan. Ich wurde durch die ganzen Ereignisse nur noch tiefer in der Strudel des Wahnsinns gezogen und gab mich am Ende einfach nur den Gefühlen und der Spannung hin, denn spannend ist es von Anfang bis zum Schluss.

Alecto, Alecs genannt, ist eine der drei Furien, die die Göttin Nyx erschaffen hat. Sie lebt für Gerechtigkeit und betraft alle Schuldigen. Doch sie hat dazu auch noch ein gutes Herz. Und das trotzt ihrer Vergangenheit und dem, was sie alles erlebt hatte. Wenn ich sie mir so ansah, fand ich sie einfach nur irre, verrückt und witzig. Ihre Art machte es sehr einfach, trotz des Wahnsinns, der in ihr wohnte, sie sofort zu mögen und ins Herz zu schließen. Durch ihre Art, ihre Stärke, aber auch Schwäche, war sie etwas ganz Besonderes und dann spürte ich.

Als Cal, der Hundertarmige "Bär" - wie er liebevoll von ihr genannt wurde - in ihr Leben trat, fing alles erst richtig an. Und trotzdem musste ich zuallererst lachen. Die Begegnung war toll, die Szene einfach genial. Alecs war es. Und Cal auch. Ein toller Mann, der nur eines will, beschützen.
Schon da stellte ich Vermutungen auf, wie die beiden es wohl schaffen wollten, einen ganz, ganz Bösen zur Strecke zu bringen und vor allem mit Alecs Vergangenheit. Gott, war das schwer. Selbst ich hätte mich da kaum beherrschen können, wenn mir so etwas passiert wäre. Alecs, die Furie und somit auch eine der drei, steht für Gerechtigkeit und verübt Rache an Schuldigen. Ja, diese Furien müssen Wahnsinnig sein, denn ansonsten würden sie das alles nicht aushalten. Aber Alecs war ...... bewundernswert und total verrückt! Im wahrsten Sinne des Wortes sowie auch witzig gemeint. Ihre Art war herrlich und ich mochte sie von Anfang an, auch wenn ihre ab und an geführten Selbstgespräche etwas komisch waren. Welches Opfer Alecs für die Titanen brachte, war unglaublich. Wenn ich bedenke, was dabei hätte passieren können, jagt es mir jetzt noch eine Gänsehaut über meinen Rücken.

In der ganzen Geschichte litt ich mit ihr, als nach und nach ihre Geheimnisse ans Licht kamen. Schmerz breitete sich in meiner Brust aus, sodass ich zwischendurch tief einatmen musste. Es gab keine Szene, die nicht spannend war. Ich fieberte mit, hielt den Atem an und ließ mich von der Autorin durch eine wunderbare und geniale Geschichte führen.

Ich hätte nie gedacht, dass mich dieses Buch so fesseln und auch umhauen kann, aber genau das tat es. Meine Gefühle spielten verrückt und ich hätte Alecs oft gerne an den Schultern gepackt und sie ordentlich durchgeschüttelt. Doch mit ihrer Sturheit hätte sie mich nur lachend abgewiesen. Unglaublich, was hier alles vor sich ging, was passierte. Überraschungen kamen auf mich zu und durch die schönen Beschreibungen sowie die tollen Charas bereitete mir die Geschichte viel Freude.

Was mir nicht so gut gefiel, war, dass Cal ihr ziemlich schnell einen Spitznamen gab. Die Gefühle waren noch nicht so klar und trotzdem hat er es getan. Für mich hätte es zu einem etwas späteren Zeitpunkt besser gepasst, aber zumindest half es Alecs.

Fazit: Ein wahnsinnig spannendes Buch, das mich durch eine tolle Welt der griechischen Mythologie geführt hat, mit Einblicken, mit denen ich nicht gerechnet hätte. Einzigartige Charaktere und eine wunderbare Geschichte fand ich hier. Es hat mich total in seinen Bann gezogen und nun freue ich mich schon wehr auf den nächsten Band.


  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(40)

57 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 38 Rezensionen

"liebe":w=4,"tanzen":w=2,"bloggerin":w=2,"mela wagner":w=2,"freundschaft":w=1,"familie":w=1,"humor":w=1,"vergangenheit":w=1,"geheimnis":w=1,"musik":w=1,"mut":w=1,"österreich":w=1,"schwester":w=1,"freiheit":w=1,"erwachsen werden":w=1

Tanz der Sonne entgegen

Mela Wagner
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Montlake Romance, 05.12.2017
ISBN 9781503951693
Genre: Romane

Rezension:

Das Cover finde ich schlicht, aber sehr schön. Als ich es gesehen habe, fing ich schon an zu träumen. Das Paar darauf passt auch perfekt zur Geschichte

Ich war sehr gespannt, welche Geschichte mich hier erwarten würde und wieder einmal würde ich von einer Autorin, die ich noch nicht kenne überrascht.


Mona, auch Mo genannt, ist ein toller Mensch! Sie ist eine Rebellin, aber einfühlsam und fügt sich schon zu lange dem Willen ihrer Mutter. Mona hat ein gutes Herz und trotzdem kämpft sie schon immer gegen fiese Sprüche anderer an. Sie ist klein und mollig und somit genau das Gegenteil von ihrer schlanken, wunderhübschen Schwester, die dazu noch eine Primaballerina ist. Sie kann es ihrer Mutter nicht recht machen. Deshalb gab es auch viel Streit mit den beiden.

Was da alles beschrieben wurde ..... mir tat das Herz weh! Ihr Vater verstand sie, denn er war wie sie. Auch hatte sie zwei tolle beste Freunde, Jonas und Lena, die immer an ihrer Seite standen.

Neben dem Studium bloggte sie und es machte ihr Spaß. So kam es auch, dass sie den attraktiven Tänzer Neal kennenlernte. Wow! Das war eine Begegnung. Sogar ich hatte bei seinen Blicken weiche Knie bekommen und hätte mir nichts lieber gewünscht, als mit ihm zu tanzen.


Neal ist Balletttänzer, der anders ist, als alle anderen. Dazu packt er alles in sein Bett, was ihm gefällt und er kann die Frauen verführen wie kein anderer.
Ebenfalls ist er der Partner von Mos Schwester Rebecca. Tja, was das für einen Schlamassel in der Gefühlswelt hervorruft, kann man sich denken. Vor allem, weil die beiden unterschiedlicher nicht hätten sein können und Mo mit ihrer Figur nie eine Chance bei solchen Typen hatte.


Ab und an kam mir Mo wirklich zu naiv vor. Hmm. Naiv passt vielleicht nicht ganz, aber doch. An diesen Stellen hätte es mir schon gereicht, ein paar wenig mehr Gedanken dazuzuschreiben, warum sie sich um den Finger wickeln lässt, nur an das Glück momentan denkt, obwohl er ihr zuvor gerade etwas sagte, was jeden anderen auf Abstand gebracht hätte. Ich verstehe schon, warum sie so reagiert. Wäre mir sicher nicht anders gegangen, aber wie gesagt, ein oder zwei Sätze hätten da schon ausgereicht, um sie nicht so dastehen zu lassen, wie sie eigentlich gar nicht ist.


Der Schreibstil gefällt mir sehr gut und Monas spritzige und freche Art, ihre genialen Aussagen, verlieh dem Buch den bestimmten Witz, der mir sehr gut gefällt.
Sehr schöne Passagen fand ich hier, die zum Nachdenken anregen und so viel Wahres in sich tragen. Es ist oft schwer, sich selbst zu akzeptieren, doch nur dann kann man wirklich glücklich werden. Und wie auch Mo, strahlt man es dann auch aus.




Eine Überraschung nach der anderen kam hier auf mich zu und ich konnte kaum glauben, was alles passierte. Mein Herz begann zu rasen, nur um kurz danach ins Stolpern zu geraten und jegliche Wärme zu verlieren. Die Gefühle führen Achterbahn und das nicht zu knapp. Ich litt und freute mich mit Mo mit, teilte ihren Kummer, als ihr Herz am Boden lag.
Jede Szene nahm mich gefangen und ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen. Es war Wahnsinn! Ich spürte jedes kribbeln auf meiner Haut und die Anspannung, als wieder etwas geschah.
Wird er sich trauen, sich auf sie einzulassen? Spielt er ihr nur etwas vor, so wie es den Anschein hat? Oder steckt wirklich etwas dahinter?
Obwohl die Geschichte zu Ende ist, hat die Autorin einen genialen und total überraschenden Epilog geschrieben. Ich war total baff und nun stellt sich mir eine Frage: Wann geht es weiter!!!!!

Fazit: Ein gefühlvolles und herzzerreißendes Buch mit einer Botschaft, die ich sofort so unterschreiben würde. Wundervolle Worte untermalt von einer berührenden Geschichte. Es war herrlich in Mos Welt abzutauchen, sie und Neal kennen zulernen und bei ihrer Geschichte dabei zu sein.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(43)

146 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 42 Rezensionen

"liebe":w=2,"science fiction":w=2,"schwester":w=2,"rätsel":w=2,"raumschiff":w=2,"all":w=2,"mia":w=2,"tempel":w=2,"jules":w=2,"gaia":w=2,"nautilus":w=2,"plünderer":w=2,"atemmaske":w=2,"freundschaft":w=1,"familie":w=1

Undying – Das Vermächtnis

Meagan Spooner , Amie Kaufman , Karin Will
Fester Einband: 496 Seiten
Erschienen bei FISCHER Sauerländer, 25.07.2018
ISBN 9783737356008
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Das Cover hat mich sofort angezogen! Einfach toll! Die Farben, die zwei Menschen, die Zeichen, einfach alles daran. 



Es ist nicht gerade mein bevorzugtes Genre, jedoch lasse ich mich immer wieder gerne überzeugen und als ich das Cover und den KT dazu sah, wusste ich, dass ich dieses Buch lesen muss. Daher war ich auch sehr gespannt, welche Geschichte hier auf mich warten wird.



Sofort lernte ich Mia, Amelia, kennen, die auf den Planeten Gaia reiste, um mit einem Batzen Geld nach Hause zu kommen und endlich ihrer Schwester helfen zu können. Sie ist ein junges, aber sehr taffes Mädchen. Anfangs hatte ich mir das gar nicht gedacht, aber in ihr steckt mehr, als ich glaubte. Nicht nur eine Plünderin, die ihren Job seit jeher gut macht und sich aus jeder schwierigen Situation herausmanövrieren kann, dazu besitzt sie auch noch ein Herz und Köpfchen mit einem starken Willen. 

Schon zu Anfang traf sie auf Jules, den jungen Wissenschaftler, der nur einen einzigen Grund hatte, um den Planeten Gaia zu besuchen: beweisen, dass sein Vater recht hatte, mit seiner Warnung.



Nach dem Kennenlernen zog es sich für mich ein wenig, auch, wenn ich nicht sagen kann, dass es nicht spannend war. Aber einige Wiederholungen bemerkte ich und vielleicht ging es mir auch zu langsam, denn es dauerte, bis die beiden endlich bei dem Tempel ankamen. Dort ging es dann richtig los. Ich dachte, sie müssten nur die paar Rätsel lösen, was ja kein Problem darstellte, jedoch kam es dann total anders. Die erste Überraschung gelang schon mal und erwischte mich genauso eiskalt wie Amelia und Jules. Was danach kam, war dann doch unglaublich. Ich erfuhr immer mehr von den Unsterblichen und trotzdem blieb das Geheimnis bis am Ende bestehen. Um nichts in der Welt kam ich drauf, was es damit auf sich haben könnte und warum die Warnung in einer zweiten Botschaft, die Jules Vater entschlüsselte, so wichtig sein sollte und ob sie überhaupt wahr war.

Dazu kam noch, dass sich zwischen den beiden auch etwas entwickelte, was ich total süß fand. Doch sie mussten beide viel einstecken, körperlich als auch gefühlsmäßig, denn sie wurden auf eine harte Probe gestellt.

Nachdem ich den ersten Schock etwas überwunden hatte, kam für kurze Zeit noch mehr Unverständnis auf, denn das Betreten einer ganz bestimmten Kammer brachte all meine bisherigen Gedanken ins Wanken. Dann ging es fast Schlag auf Schlag und viele Ereignisse geschahen. Fast zu viel hintereinander, wenn ich bedenke, dass es anfangs umgekehrt war.



Den Schreibstil finde ich gut und so gelang es den Autorinnen auch, mich nach einer bestimmten Zeit auf die Geschichte einzulassen.  Mein Kopf rauchte, vor lauter Fragen und Gedanken, die darin herum kreisten. Trotzdem merkte ich, dass es mich nicht so ganz packen konnte. Ich wollte wissen, ob das bestimmte Etwas zwischen den beiden weiterging und was es nun mit der Nachricht der Unsterblichen auf sich hatte. Warum sie sich wohl viel angetan hatten, um alles zu verbergen und die Menschen doch auf den vorgegebenen, richtigen Weg zu führen.



Das Ende war genial! Damit hätte ich überhaupt nicht gerechnet und war wirklich schockiert, trotz der ganzen weiteren Fragezeichen in meinem Kopf. Und nun bin ich gespannt, wie es weitergeht, denn so kann man mich nicht sitzen lassen!



Fazit: Ein interessanter und doch spannender erster Band über das Rätsel und die Absichten der Unsterblichen, die Amelia und Jules auf die Schliche gekommen sind.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Himmelsfluch

Kristina Licht
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Nova MD, 15.06.2018
ISBN 9783961114979
Genre: Fantasy

Rezension:

Das Cover finde ich sehr schön und doch verrät es eigentlich gar nichts, über den Inhalt des Buches.

Wow und Bämm! Zuerst muss ich sagen, dass ich von diesem Buch total überrascht wurde. Ich wusste nicht, was genau mich erwarten würde und war hin und weg. Schon von der ersten Seite weg, hatte es mich gefangen genommen und ich wollte nur noch mehr. Egal wie viel mir verborgen blieb oder wie oft ich rätseln musste, es war genial. So viel Spannung von Anfang an; ein Hin und Her der Gefühle; Entscheidungen, die getroffen werden mussten; Wahnsinn.

Schon vor dem ersten Kapitel war ich total neugierig, durch nur wenige Zeilen, und es versprach spannend zu werden. Zu anfangs war noch alles ein wenig verwirrend, da ich nur rätseln konnte, was weiter passieren würde, aber das störte mich gar nicht, im Gegenteil. Ich mag es, mir selbst auszumalen, welche Möglichkeiten es geben könnte.
Die jeweiligen Auszüge bestimmter Briefe am Anfang jedes Kapitels ließen mich stets über die Wahrheit grübeln und ob diese jemandem zuzuordnen waren.
Es war von Verdammten und Gesandten die Rede, doch was das zu bedeuten hatte, wusste ich erst nach und nach.

Kiara ist ein ..... nicht leicht zu definierender Charakter. Sie will ihr Leben in den Griff bekommen, da sie in der Vergangenheit viel Scheiße gebaut hat und sich immer die Sorte Typen aussuchte, die nicht gut für sie waren. Das Geheimnisvolle, Gefährliche, zog sie stets an und so kam es auch, dass sie wieder den Falschen begehrte. Dieses Mal aber war es wirklich bedrohlich, denn er hatte nur Rache im Sinn. Sein Name war Ewan.
Sie schert sich nicht um andere Menschen, ist am liebsten alleine und liebt die Gefahr. Kiara ist aber auch eine Kämpferin, was ich immer wieder erleben durfte, egal auf welche Art und Weise.

Aus Falk würde ich nicht wirklich schlau. Sie kannten sich seit Jahren vom Sehen, besuchten denselben Kurs an der Uni, sprachen jedoch nie wirklich miteinander.
Trotzdem hatte sie immer ein komisches Gefühl bei ihm. Er war nett, übte aber nicht wirklich eine Anziehungskraft auf sie aus, denn die „guten“ waren halt nichts für sie. Aber er wusste mehr, als er mich und vor allem sie wissen ließ und das machte ihn wiederum für mich interessant. Ich durchschaute seine Absichten trotzdem nicht, was mich manchmal wahnsinnig machte, denn ich wollte hinter das Geheimnis kommen.

Aber auch hinter Ewans. Seine Maske undurchschaubar. Der Bad Boy, der Rache will und am Ende doch alles anders kommt, als er wollte. Seine forsche und kalte Art fand ich im Gegensatz zu Kiara nicht wirklich anziehend. Gut, sie fand auch eher seinen Körper toll, als sein Gerede. Er spielte zwar nicht immer mit offenen Karten, jedoch war aus ihm mehr herauszuholen, als aus Falk. Ich bin noch am überlegen, ob ich ihn mag. Irgendwie ja, irgendwie nein. Aber das wird sich bestimmt noch raus stellen.

Spannend durch und durch, sodass ich kaum aufhören konnte, zu lesen. Die Gefahr war greifbar nahe, ging auf mich über und ich hätte bestimmt nie so reagiert, wie Kiara. Oft konnte ich nur den Kopf schütteln. Die Spannung zwischen ihr und Ewan war nur zu deutlich erkennbar, doch ob Abneigung oder Anziehung vermochte ich nicht zu sagen.

Der Schreibstil ist toll und einnehmend und bescherte mir oft eine Gänsehaut. Die krassesten Bilder entstanden dabei in meinem Kopf und doch kam vieles anders, als ich es erwartete. Immer mehr Fragen und Rätsel kamen auf, die es zu lösen galt. Doch ich war mutig genug, mich ihnen zu stellen und wurde dafür belohnt.
Und das Ende? Na ein Cliffhanger natürlich! Immer das gleiche mit diesen Autoren .....Ich ahnte schon zuvor etwas, aber nun bin ich trotzdem nicht sicher und muss warten.......
Ich kann es kaum erwarten, den nächsten Teil zu lesen!! Spannung pur!

Fazit: Eine außergewöhnliche Geschichte, die mich total in ihren Bann gezogen und immer wieder ein Kribbeln auf meiner Haut hinterlassen hat. Geheimnisse, Gefühle, aber auch Intrigen machten das Buch zu einem sehr spannenden ersten Band.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

"liebe":w=1,"freundschaft":w=1,"usa":w=1,"new-adult":w=1

Let me protect you, Sarah

Maya Prudent
E-Buch Text: 261 Seiten
Erschienen bei null, 04.07.2018
ISBN B07F91Y3ZW
Genre: Sonstiges

Rezension:

Das Cover finde ich sehr schön! Gefällt mir total gut und ich finde es passt auch perfekt zur Geschichte.


Nach dem ersten Buch der Autorin war ich schon sehr gespannt auf die Geschichte hier von Tom und Sarah.

Die beiden sind seit Jahren beste Freunde und natürlich ahnt keiner, dass es vielleicht anders sein könnte. Keiner der beiden meinte ich. Sarah ist ein wirklich tolles Mädchen, dass leider den Hang dazu hat, sich immer Idioten, Machos - einfach total falsche Kerle -  als Freund zu suchen. Aber sie hat eine feste Stütze in ihrem Leben: Tom. Was sie jedoch nicht weiß, ist, dass er seit langem in sie verliebt ist. Aber woher sollte sie auch. Sie verhalten sich zwar beide so, als wären sie zusammen, aber er gab ihr nie wirklich einen Grund, um sie anders denken zu lassen. Vor allem, nachdem was in der Vergangenheit passiert ist.


Als ich die Geschichte von Tom, was sich damals auf der Highschool abspielte, erfuhr, musste ich mir echt mit der Hand auf die Stirn klatschen. Das war wieder so typisch Jungs. Zumindest für diejenigen, die so sind wie er. Aber trotzdem mochte ich ihn. Er ist ein so netter Kerl und am liebsten hätte ich die beiden einfach in ein Zimmer gesperrt und erst wieder rausgelassen, bis er Sarah endlich seine Gefühle gestanden hätte. 
Wie gerne hätte ich ihm seeehhr oft eins übergebraten! Pffff....  Auf der einen Seite war er so ein Feigling und auf der anderen Seite so süß! Da war es doch schwer, mich zu entscheiden.
Es ist ja nicht so, als hätte er es einfach gehabt, muss ich zugeben. Na ja..... Wann ist denn der richtige Zeitpunkt?  Immer, wenn ich dachte, jetzt ist es so weit, jetzt sagt er es, kam wieder was, sodass er keine Möglichkeit dazu hatte. Die Autorin hat sich einiges einfallen lassen, um ihm ein paar Steine in den Weg zu legen, sodass es nie langweilig wurde oder ich mir wünschte, dass es doch jetzt vorbei sein sollte. 


Matthew, der Nebenbuhler von Tom, mochte ich anfangs, doch dann wurde er mir immer unsympathischer. Doch etwas stimmte da nicht und stank zum Himmel. Ich konnte mir kaum vorstellen, dass so ein erfolgreicher Spieler, der ja beteuerte, dass all die Gerüchte nicht wahr sind, so charmant und nett und doch so ein Arsch sein sollte. Oft ist es nicht so, wie es scheint .......


Das Knistern zwischen den beiden konnte ich bis hierher spüren und die Blicke, wenn sie sich ansahen .... zum Dahinschmelzen! Und doch wollte ich beide am Kragen packen und einfach nur schütteln. Sarah hatte wirklich gar keine Ahnung und der Weg dorthin war schwer, für Tom.
Der Schreibstil ist locker leicht und flüssig und so konnte ich mich auch immer sehr gut in die beiden hineinversetzten, auch, weil aus deren beider Sicht geschrieben wurde. Ich mag es ja, wenn man beide Seiten kennt und erfährt, was sie denken.


Fazit: Eine sehr schöne Geschichte, mit vielen Gefühlen, Höhen und Tiefen, Knistern und Kribbeln, die mich ein Teil von den beiden hat sein lassen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

"rezension":w=1,"romance":w=1,"dystopie":w=1,"rezensionsexemplar":w=1,"gedankenreichverlag;":w=1,"verlaggedankenreich":w=1,"joandarque":w=1,"romantischedystopie":w=1,"urbanshadows":w=1,"diefarbenderschatten":w=1

Urban Shadows

Joan Darque
Flexibler Einband: 456 Seiten
Erschienen bei Nova MD, 11.05.2018
ISBN 9783961114863
Genre: Fantasy

Rezension:

Das Cover ist genial! Die Gesichter, die Farben, die Formeln, all das gefällt mir total gut. Es lässt jedoch nichts von der Geschichte erahnen.

Schon der Anfang und das Kennenlernen von Clover fand ich toll. Sie ist ein ganz normales Mädchen, ein normaler Mensch, in einer Welt voller Magier, mit nur einem Unterschied: sie sieht die Magie. Und nicht nur das, denn sie kann die auch lesen. Was kann das denn schon ausmachen, sie zu lesen, aber nie selber welche wirken zu können? Da glaubte ich noch, dass es nicht so wichtig wäre, jedoch habe ich mich da ganz schön getäuscht.



Es dauert nicht lange und ich lernte Shade kennen. Puhhh.... ich sag euch.... was für ein Kerl!!! Also ich glaub schon nach seinem ersten Blick zog er mich an. Geheimnisvoll, aber offen und sein Lächeln...... Aber er ist anders, als man erwartet. Zumindest verbirgt er etwas. Shade war nicht so, wie die meisten anderen Magier, nicht nur auf seines gleichen bezogen, von Macht und Geld besessen, sondern ein kleiner Rebell, der anders dachte.
Das alleine, und seine Art, seine Ausstrahlung, sein Humor, machte ihn so faszinierend.

Nachdem das Leben von Clover gerade den Bach runtergeht, beschließt sie mit Shade und zwei anderen Frauen gemeinsame Sache zu machen. Auch hier dachte ich noch, na gut, was bleibt ihr anderes übrig und sein Angebot hätte ich in ihrer Lage wohl auch nicht ausgeschlagen. Doch es lief alles anders als geplant.

Magier können wirklich so was von abgehoben, arrogant und hochnäsig sein! Als ich das alles las, wurde mein Hals immer enger und meine Wut immer größer. Was manche sich einbilden war einfach ...pffff.... Shades Fehler hatte ich ihm schnell verziehen, weil ich verstand, warum er es getan hatte. Aber die Welt um ihn herum war böse ....



Was sich zwischen Clover und ihm entwickelte..... Hach ...... aber sie hatte keine gute Kindheit und somit tiefe Narben, die das alles nicht zuließen. Auch, wenn schon andere ihr diesbezüglich Ratschläge gaben, ist es schwer, das, was einem jahrelang vorgelebt und quasi angetan wurde, zu durchbrechen. Das Knistern war jedoch kaum auszuhalten, sodass ich das Verlangen hatte, die beiden einfach festzuhalten um endlich das zu tun, was sie doch beide wollten. Aber  die Autorin machte es durchwegs spannend und ließ mich warten. Lange .....



Es dauerte nicht lange, bis mich die Geschichte packte. Der Schreibstil war etwas gewöhnungsbedürftig, da die Geschichte in der dritten Person  und somit aus der Erzählersicht geschrieben wurde, aber bald fand ich mich damit gut zurecht und bemerkte es kaum mehr. 
Es gab keine Stelle, an der es nicht spannend war. Und zum Ende hin wurde auch ich immer nervöser und aufgeregter. Am liebsten hätte ich mir die Augen zugehalten. Eine Szene besser als die andere und ich kam ja kaum zum durchatmen. 
Die Kaltherzigkeit bestimmter Personen schlug mir mitten ins Gesicht und ich denke, ich hätte sicher schon aufgegeben, aber das war keine Option für die vier. Trotz allem, was passierte, hielten sie zusammen und das war richtig toll.


Die Idee, die Magie mit Farbspuren lesen zu können, fand ich toll. Auch, dass man die diese nur mit Farbe wirken kann. Und was man daraus alles machen kann, einfach toll! Ich konnte mir das so gut vorstellen und es war total faszinierend.


Das Ende kam abrupt, für mich zumindest, denn ich hätte noch gedacht, dass ein kleiner Epilog oder Ähnliches kommt, aber so war es auch gut und ich kann sehr gut damit leben, denn ich hatte, was ich wollte.


Fazit: Eine total mitreißende und spannende Geschichte, die von tiefen Gefühlen und der Vergangenheit begleitet wird. Mich hat es mitgezogen und ich genoss es, diese Welt zu entdecken und kennenzulernen. Intrigen wurden gesponnen, schon lange zuvor, und aufgedeckt und die Umstände wie es dazu kam, waren einfach herrlich.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

79 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

"familie":w=1,"tod":w=1,"spannend":w=1,"freunde":w=1,"schule":w=1,"verrat":w=1,"geheimnisse":w=1,"geheimnisvoll":w=1,"lieblingsbuch":w=1,"dunkelheit":w=1,"gabe":w=1,"lesenswert":w=1,"universum":w=1,"fantastisch":w=1,"wunderschön":w=1

Mondstaub und Sonnenstürme

Maja Köllinger
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 09.07.2018
ISBN 9783959911566
Genre: Fantasy

Rezension:

as Cover finde ich einfach genial! Wunderschön und total anziehend und sofort möchte man wissen, was denn die Geschichte dahinter ist.



Der Anfang war ... sehr schön, doch würde  gleich darauf von etwas Schrecklichem getrübt, was auch mich in eine sehe Schocktstarre verwandelt hat.
Sogleich offenbarte sich ja das Geheimnis von Stella und ich war erstaunt. Ja, sogar ein wenig baff. Was sich die Autorin da gedacht hatte, war wundervoll. Sie hatte wunderschöne Bilder in meinen Kopf gezaubert. Die Idee ist zu dieser Sternenseele und was sie machen kann, wie sie es macht ist einfach toll und ließ mich sofort träumen.

Alles nahm seinen Lauf und Stella war durch den Verlust ihrer Eltern von vorn herein als Außenseiterin abgestempelt worden. Das fand ich ziemlich schlimm, denn keiner wusste, was in ihr vorging und wie das war, was sie erlebt hatte. Welches Trauma sie davon trug und schwer es war, aus dem tiefen und finsteren Loch wieder rauszukommen.
Trotz aller Umstände schloss sie eine Freundschaft, mit Jen, die zu ihrer besten Freundin wurde. 
Als sie dann noch Noris kennenlernte, der anscheinend gleich war wie sie, kamen immer mehr Rätsel auf. Wer ist er? Was hat es mit deren Gabe auf sich? Und woher bitte kommt sie??

Für mich zog es sich jedoch bis nicht ganz zur Hälfte des Buches. Immer wieder passierte etwas, doch nicht wirklich viel, was mich gefesselt hätte, so, wie ich es mir vielleicht gewünscht hatte. Aber dann .........

Nach der bombastischen Auflösung des wohl wichtigstes Rätsels, hatte es mich gepackt. Zuerst natürlich umgehauen und kurz musste ich mich von der Offenbarung erholen, doch viel Zeit gab mir die Autorin nicht. Von da an war ich Feuer und Flamme und es konnte mir gar nicht schnell genug gehen. Auch ging es im rasanten Tempo weiter. Die Gefühle rissen mich mit, in den Abgrund und in den  Himmel. Ich fiel und stieg empor und es war herrlich. 
Die Erkenntnis, die Stella wie ein Blitz traf, geschuldet den Ereignissen, waren unglaublich und machten nicht nur mich sprachlos.

Wie Stella zu kämpfen begann, nach dem schrecklichen Erlebnis war bewundernswert. Und obwohl ihr immer wieder Steine in den Weg gelegt wurden, hatte sie sie tapfer beiseite geräumt. Jeden einzelnen davon. 
Zudem war sie nicht alleine. Gott, wenn ich mir Noris so vorstelle, würden nicht nur meine Planeten aus der Bahn geraten und die Sonne heller strahlen, als alles andere.

Noris ist schon ein toller Typ! Seine Aura mag zwar düster sein, aber umso mehr ich über ihn las, umso mehr mochte ich ihn. Abgesehen davon, dass ich ihn ja schon von Anfang an gut leiden konnte. 
Ihn ereilte das gleiche Schicksal wie Stella, nur wusste er von allem. Zumindest fast. 
Was sich zwischen den beiden entwickelte konnte ich anfangs nicht wirklich deuten, da sie sich aufgrund ihrer Andersartigkeit wie Magnete anzogen. War es nur diesem Grund geschuldet oder mochten sie sich wirklich? Meine Frage diesbezüglich wurde natürlich beantwortet. Später .......



Das Ende ....... Da kam nochmal ein Inferno auf! Und das ist nicht nur metaphorisch gemeint. Wahnsinn! Niemals, nie und nimmer hätte ich das erwartet! Da glaubt man, nun alles aufgedeckt zu haben und dabei lässt die Autorin am Ende erst die richtige Bombe platzen. 



Fazit: Eine sehr interessante und zugleich faszinierende Geschichte, die sich wunderschön entwickelt. Große Gefühle, die in einem Wirbel aus Gut und Böse verschwimmen, mich gefangen nahmen und zum Staunen brachten. Nie hätte ich eine solche Geschichte erwartet und bin umso glücklicher, nach der kleinen Durststrecke, die volle Dosis Mondstaub abbekommen  zu haben.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(111)

144 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 110 Rezensionen

"liebe":w=6,"königin":w=4,"europa":w=3,"königshaus":w=3,"cecilia":w=3,"anna nigra":w=3,"familie":w=2,"könig":w=2,"brüder":w=2,"prinz":w=2,"sterne":w=2,"monarchie":w=2,"palast":w=2,"gelb":w=2,"noran":w=2

Wenn die Sterne Schleier tragen

Anna Nigra
Flexibler Einband: 399 Seiten
Erschienen bei A TREE & A VALLEY, 05.07.2018
ISBN 9783947357062
Genre: Romane

Rezension:

Das Cover finde ich total schön! Ich mag die Farbe gelb und es sieht total schick und edel aus. In der Geschichte stellt sich auch bald raus, warum genau diese Farbe genommen wurde.

Was für ein Buch! Ich weiß gar nicht, was jetzt dazu sagen soll, aber ich versuch’s mal.

Schon nach den ersten zwei Kapiteln war ich so gefangen, dass das Buch in nur zwei Tagen ausgelesen hatte.
Das Klischee, zu einer Hochzeit gezwungen zu werden, lasse ich mal, denn die sind mir sowieso egal, denn es kommt immer darauf an, wie die Autorin schreibt und was für eine Geschichte sie sich dazu einfallen lässt. Und diese .....

Ich bin begeistert und zugleich schockiert. Schockiert über das Ende, mit dem ich nicht gerechnet hatte, obwohl mir ein paar bestimmte Aussagen komisch vorkamen. Jedoch hatte ich kaum Zeit, darüber nachzudenken.


Cecilia, auch Lia genannt, ist ein wunderhübsches Mädchen, dass immer rot wird vor Scham, was ich total süß finde. Auch, wenn sie zu dieser Hochzeit mehr oder weniger gezwungen wird, ist sie kein naives Mädchen. Mit ihrem Lächeln verzaubert sie alle - natürlich gibt es Ausnahmen - und sie hat wirklich das Zeug zur Königin. Sie ist wissbegierig, aufmerksam und kann auch durchaus bockig sein. Ich mochte sie von Anfang an.


Schon beim ersten Zusammentreffen von Cecilia und Elias spürte ich selbst das leichte kribbeln im Bauch. Wer kann seinem Grinsen denn bitte widerstehen?
Elias ist der jüngere Bruder von Noran, dem zukünftigen König und auch Gemahl von Cecilia. Schon da wusste ich, dass das nicht gut gehen kann. Na ja. Gut ging es, nur für wen der beiden ist fraglich.

Nach den anfänglichen Bedenken von Lia, jemanden heiraten zu müssen, denn sie vor zig Jahren das letzte Mal gesehen hatte, entwickelte sich da etwas. Etwas total Schönes! Hach...... Noran ist ein Gentleman und seine höfliche, zurückhaltende Art sehr attraktiv, mal vom Äußeren abgesehen. Denn, dass er eine Augenweide ist, muss ich ja nicht explizit erwähnen.
Das Knistern und die Gefühle zwischen den beiden, die sich langsam entwickelten, waren toll! Noran hatte sich da gleich mal in mein Herz geschlichen.
Zwischendrin jedoch, traute ich ihm nicht so ganz. Es passierten einige Dinge, die mich skeptisch werden ließen, welche sich am Ende auch nur teils aufgeklärten.
Von den Intrigen von Norans Ex, die nur auf die Krone aus war und ihn als Bonus quasi oben drauf bekommen würde, mal abgesehen. Komische Dinge passierten, die mich grübelnd zurück ließen.



Und dann war da ja noch Elias ..... dieser unverschämte, ab und an kindische Prinz, der charmanter nicht hätte sein können und immer einen lockeren Spruch auf der Zunge hatte. Auch hier kam ich ja schon Anfang an ins Schwärmen. Ich hätte nicht in Lias Haut stecken wollen, denn wie sollte man sich da bitte entscheiden??? Obwohl ..... mir wäre es nicht anders gegangen als ihr, muss ich gestehen und eigentlich gab es ja nichts, wofür sie sich entscheiden hätte sollen.

Der Schreibstil ist toll und ich konnte so gut mit den Charas mitfühlen.
Die Spannung lässt nie nach, im Gegenteil. Die Autorin schaffte es, mir einige Überraschungen zu bereiten von denen ich teils so gerührt und teils einfach nur baff war. Ich saß da, meinen Mund offen und mit großen Augen musste ich das Geschehene erst einmal verarbeiten. Die Gefühle schwappten zu jeder Zeit auf mich über und ich genoss es, live dabei zu sein. Einfach toll!

Diese Heimlichtuerei des Königs und Lias Vater war kaum auszuhalten und am liebsten hätte ich Mäuschen gespielt oder besser noch, Gedanken lesen können.
Auch die Königin war mir mit ihrem stets kühlen Verhalten ein Dorn im Auge. Dazu kam noch, dass sie schreckliche Dinge tat.



Eine Intrige, die von Anfang an gesponnen wurde und ich bis jetzt noch nicht weiß, was der Grund dafür ist und wer alles dahinter steckt. Wie kann man das Buch nur soooooo enden lassen!!! Gott!!! Mit tausend Fragen im Kopf hatte nicht nur ich mein Herz in Vienna zurückgelassen.




Fazit: Ein toller und sehr gelungener erster Band, der mich staunen ließ. Eine Welt, die unserer ähnlich und doch so anders war. Spannend durch und durch, große Gefühle und ein Rätsel, das nicht hätte besser sein können. Ich bin schon mehr als gespannt, was da noch alles auf mich zukommen wird.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

blackheart, buchserie, episode, episodenroman, fantasy, kimleopold, kolibriherz, selfpublishing

Black Heart 07: Der Schritt ins Dunkle

Kim Leopold
E-Buch Text: 159 Seiten
Erschienen bei null, 30.06.2018
ISBN B07CNGTP6X
Genre: Sonstiges

Rezension:

Das Cover gefällt mir, wie immer, sehr gut! Dieses Mal etwa dunkler als sonst, aber das zeigt schon, dass es in diesem Teil nicht unbedingt rosig zu geht.

Ich kann gar nicht sagen, was dieser Band mit mir gemacht hat. Noch immer bin ich am Boden zerstört, liege einfach da und starre an die Decke, während meine Tränen über meine Wange laufen.
Einfach nur schrecklich. Mein Herz blutet ...... ganz stark!
Dabei war der Anfang ganz anders......

Auch, wenn es nicht direkt um Mikael ging, sondern ein paar Kapitel aus Willems Sicht erzählt wurden, wusste ich, was geschehen war. Für mich war es immer ein Mysterium, warum er nicht bei Freya war oder sie einfach suchte und zu ihr zurückkehrte. Doch alles hatte einen Grund, den ich nun begriff. Was mich wiederum nicht weniger traurig machte und irgendwie finde ich es schrecklich.
Ich schätze, in nächsten Band werden die beiden aufeinander treffen und es wird noch mehr Überraschungen geben, als hier.


Aslan war mir sehr suspekt. Ich hatte keine Ahnung, was er suchte und wer er wirklich war, was ihn in den Palast trieb. Auch war ich mir nicht sicher, was Jascha mit dem ganzen zu tun hatte und ob er von Aslans Gründe wusste.


Azalea teilt einen Traum bzw. eine Erinnerung mit Hayet, was mir eine Gänsehaut bescherte. Ich wusste schon länger, dass das alles etwas zu bedeuten hat, aber was genau, werde ich wohl erst erfahren........Das Geheimnis, das sie aufdeckten, wurde mir nämlich nicht erörtert. Cliffhanger natürlich! Pfff...... wie sollte es auch sonst sein!

Hier ging es so spannend zu, das konnte ich gar nicht alles richtig glauben.
Jedes Kapitel barg eine Überraschung und immer mehr wurde von dem Rätsel preisgegeben, wenn auch noch die letzten Puzzleteile fehlten.
Ich wusste gar nicht recht, welche Gefühle zuerst aufkamen und wie ich damit umgehen sollte. Das alles war .... puhhh.... hart! Wirklich hart. Schmerzen in meiner Brust, Kloß im Hals, Gänsehaut am ganzen Körper und Tränen, die zur Genüge Flossen. Aber es waren auch schöne Momente dabei, die mein Herz höher schlagen ließen.
Immer mehr Hintergründe rückten in den Vordergrund und ich muss sagen, ich bin ganz und gar der Meinung bestimmter Leute.

Ich kann es kaum erwarten, nachdem ich mich von dem Schock am Ende irgendwann erholt habe, den nächsten Teil zu lesen. Irgendwie habe ich jedoch auch Angst, denn nichts verlief bis jetzt so, wie ich es mir vorstellte oder wollte.

Fazit: Dieser Band ließ mich heulend und ungläubig, aber auch erwartungsvoll zurück. Wo sich eine Türe schließt, öffnet sich eine andere. In diesem Fall sind es mehrere. So dermaßen spannend, wie es hier zu ging, kam ich kaum dazu Luft zu holen. Macht euch auf etwas gefasst!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(40)

55 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 35 Rezensionen

"fantasy":w=4,"hexen":w=3,"darkspells":w=2,"ninahirschlehner":w=2,"magie":w=1,"serie":w=1,"rezension":w=1,"fantasie":w=1,"band 1":w=1,"magisch":w=1,"rezensionsexemplar":w=1,"fantastisch":w=1,"hexerei":w=1,"auftakt":w=1,"urbanfantasy":w=1

Dark Spells: Die Königin der Stadt

Nina Hirschlehner
E-Buch Text: 122 Seiten
Erschienen bei null, 30.04.2018
ISBN B07BK5XQK5
Genre: Sonstiges

Rezension:

Das Cover sieht total super aus. Es hat etwas Anziehendes, auch wenn nichts auf die Geschichte darin schließen lässt. Das Dunkle ist magisch mit einem Hauch vom Bösen, was mir sehr gut gefällt.

Ich liebe Hexengeschichte und der KT hat mich schon total neugierig gemacht.
Das Buch überraschte mich total. Schon nach wenigen Seiten war ich gefangen.
Dhana, die mächtigste Hexe Londons, war kaltherzig, gefühllos, skrupellos und ich konnte nicht anders, als sie zu verachten. Sie strebte nach Macht, nach noch viel mehr Macht, als sie schon hatte und tat alles dafür, um dieses zu behalten. Sie liebte den Nervenkitzel und das Spiel, ihre Stärke zu beweisen und diese allen zu zeigen.

Shadow war für mich von Anfang an ein Rätsel und doch mochte ich ihn sofort. Er hatte etwas Besonderes an sich, das ich nicht recht zu beschreiben vermag. Vielleicht lag es an seiner Abscheu Dhana gegenüber, an seinem Verhalten oder seiner Art.
Er hatte seinen Namen nicht grundlos und doch wusste ich bis zum Schluss nicht, was für ein Wesen er war.


Schon als Dhana das erste Mal vor Zoey stand wusste ich, dass sie etwas Besonderes ist. Mit ihren 10 Jahren und ohne jegliches einsetzen von Magie, gelang es ihr, Daran zu entkommen. Erstaunlich. In mir machte sich immer mehr die Frage breit, warum es denn so war.

Der Schreibstil gefiel mir gut und er bewirkte, dass ich mit den Charas mitleben konnte, mitfühlte. Sie vereinnahmten mich regelrecht. Die böse Aura von Dhana wurde spürbar, die Angst von Zoey, sowie jedes Tun und Denken.
Das Gefühl, dass es einen Zusammenhang zwischen dem was Savannah passiert ist und Shadow, ließ mich nicht los. Es gibt eine Verbindung, die ich wahrscheinlich noch nicht sehen kann, die mich aber brennend interessiert. Die Autorin hat jedoch etwas angedeutet, nur, ob ich da richtig liege, oder ob sie einfach nur Verwirrung stiften will, vermag ich nicht zu sagen. Das tun sie bekanntlich gerne.
Das Kribbeln in meinen Armen, mit denen ich Dhana selbst am liebsten etwas angetan hätte, konnte ich nur schwer unterdrücken und auch hätte ich gerne Savannah bei der Ausbildung mit Zoey geholfen.

Die Spannung zieht sich durch das ganze Buch und zum Ende hin war ich schon zum zerreißen gespannt, doch leider war es viel zu schnell zu Ende. Gerne hätte ich so viel mehr gelesen, aber es geht ja weiter.
Ich bin mir sicher, dass es noch viel spannender wird, in den nächsten Bänden und die Autorin für mich noch einige Überraschungen bereit hält, wie auch schon hier. Denn wenn ich dachte, es könnt nichts mehr passieren, lag ich sowas von daneben. Und jetzt geht es erst richtig los.


Fazit: Eine toller Auftakt einer Reihe, die ich unbedingt weiter verfolgen muss. Die ganze Spannung, die ganzen Umstände, die Entwicklung und die Magie waren einfach wundervoll und haben mich eine faszinierende Welt entführt.



  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

22 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

"liebe":w=3,"krimi":w=1,"roman":w=1,"freundschaft":w=1,"usa":w=1,"vergangenheit":w=1,"reihe":w=1,"schwangerschaft":w=1,"zusammenhalt":w=1,"kleinstadt":w=1,"restaurant":w=1,"herausforderung":w=1,"schweizer autor-in":w=1,"ort fiktiv":w=1,"rocky mountains":w=1

Rocky Mountain Kiss

Virginia Fox
E-Buch Text: 287 Seiten
Erschienen bei Dragonbooks, 28.06.2018
ISBN 9783906882376
Genre: Liebesromane

Rezension:

Das Cover finde ich wieder wunderschön! Die Berge sind einfach traumhaft und die beiden Symbole über den jeweiligen Namen passen immer perfekt dazu.

Ich liebe Independence! Jedes Mal, wenn ich dort hin reise fällt es mir schwer, zu gehen. Die Gemeinschaft, die dort besteht, der Zusammenhalt, ist einfach unglaublich und wer würde sich nicht wohl fühlen?

In diesem Band geht es um Avery, kurz Vi, genannt, die ich schon im letzten Buch kurz kennengelernt hatte, und um Gregory. Zwei so verschiedene Charaktere, die es ordentlich krachen ließen. Und das in vielerlei Hinsicht.

Die erste Begegnung der beiden war ja schon genial. Gegory, der konventionelle Sternekoch, der in Independence sich seinen Traum von einem eigenen Restaurant ermöglichen konnte und der es nicht ertrug, dass ein Tattoostudio neben seinem zukünftigen Restaurant aufmachen sollte.
Vi, die schwangere und viel zu sexy aussehende Künstlerin, die immer einen lockeren Spruch auf den Lippen hatte und versuchte, ihr Leben in den Griff zu bekommen.

Schon da konnte ich die Funken, die übersprangen, nicht nur sehen, sondern förmlich spüren. Die Anziehungskraft der beiden war enorm und mit einem Schmunzeln las ich die gegensätzliche Einstellung. Einfach herrlich! Was sich in deren Köpfen abgespielte, war einfach super. Nach der ersten Überprüfung der Vereinigung mussten sie sich jedoch eingestehen, dass es gar nicht so einfach war, die Finger voneinander zulassen. Das entlockte mir wiederum ein Grinsen und ein Kopfschütteln. Der Humor hier ist einfach klasse und ließ mich sehr oft meine Mundwinkel anheben.

Auch dieses Mal machte es die Autorin total spannend. Sie versteht es einfach, eine Liebesgeschichte mit Höhen und Tiefen und einen Krimi miteinander verschmelzen zulassen, dass es mich jedes Mal aufs Neue in den Bann zieht.

Ich schwitzte Blut und Wasser und meine Nerven lagen blank, denn spannender hätte es nicht sein können. Ich ahnte ja, was passieren würde, aber das war so viel besser als meine Vorstellung. Vi sorgte für eine Überraschung, mit der ich so nicht gerechnet hatte. Doch es war nicht das erste Mal, dass ich mich in der Geschichte irrte. Die Hilfe, die den beiden Charas zu Teil wurde rührte mich und genau das ist es auch, warum ich diesen Ort mit diesen Menschen so mag. Es gibt keine, oder kaum, Vorurteile und jeder wird genommen und aufgenommen, wie er ist.
Zwischendurch konnte ich auch so schön träumen, mir das Leben von Vi und Gregory ausmalen, aber auch schon die nächste Geschichte, denn da bahnt sich wieder etwas an.

Fazit: Jedes Mal überrascht mich die Autorin mit einer wunderbaren und tollen Geschichte. Die Spannung kommt nie zu kurz und das Herzklopfen, das ich aus verschiedenen Gründen hatte, macht total süchtig. Die Romantik findet auch immer wieder ihren Platz und ich hoffe, es werden noch ganz viele Geschichten folgen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

62 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

"reihe":w=1,"götter":w=1,"kinder- und jugendbuch":w=1,"carlsen":w=1,"nordische mythologie":w=1,"asgard":w=1,"walhalla":w=1,"götterdämmerung":w=1

Magnus Chase 1: Das Schwert des Sommers

Rick Riordan , Gabriele Haefs
Flexibler Einband: 560 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 31.05.2018
ISBN 9783551317025
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ich muss gestehen, ich habe Percy Jackson oder die anderen nicht gelesen, lediglich den Film gesehen, daher wusste ich auch zuerst nicht, dass der Autor hiervon der gleiche ist. Aber als ich den KT las und das Cover dazu sah, wusste ich, dass ich dieses Buch lesen muss. Alles was mit Göttern und/oder Mythen zu tun hat finde ich sehr spannend.

Schon bei den ersten Zeilen musste ich lachen. Der Schreibstil ist genial und ich mag es total, wenn man direkt mit mir als Leser spricht. Zudem zieht sich der Humor durch das ganze Buch, was ich sehr erfrischend finde. Der Sarkasmus ist einfach total meins! Ich liebe sowas. So kam es, dass ich eigentlich das ganze Buch hindurch schmunzelte. Außer, wenn ich die Augen zumachte vor Schreck oder Angst oder zu Tränen gerührt war. Aber dieses Buch bietet so viel mehr! Spannung von Anfang bis zum Ende, ein Abenteuer, das ich so noch nie gelesen und miterlebt hatte, Nervenkitzel pur und auch die Gefühle sind allgegenwärtig von Familie und vor allem der Freundschaft.
Ich merkte auch schnell, das Magnus zu etwas Größerem bestimmt war.

Magnus ist irgendwie schon ein armer Kerl. Ein 16 jähriger Junge, der auf der Straße lebte, keine Mutter mehr hatte und doch Verwandte, mit denen er jedoch nichts zu tun haben sollte. Er erfährt dann auch noch in Windeseile, wer er eigentlich ist und was er machen soll, um die Welten zu retten. Nur sollte er dabei nicht draufgehen. Tja. Pech sag ich jetzt mal. Aber das war nur die Vorgeschichte. Die eigentliche beginnt erst nach seinem Tod in Walhalla. Er ist vorsichtig, aber offen und was mir am Meisten gefiel war, dass er auf sein Herz hört und das Richtige tut. Zudem findet er im Laufe der Geschichte Freunde.

Die Götter werden alle als recht ..... hmmm..... ich finde gerade nicht das richtige Wort dafür, aber sagen wir mal, sie werden auf die Schippe genommen und sind nicht so göttlich, wie man es sich vorstellt. Aber das ist einfach herrlich.
Sprachlosigkeit durch die Überraschung, die mir hier widerfuhren und immer wenn ich dachte, ich konnte ein wenig verschnaufen, ging es auch schon weiter. Es ging drunter und drüber und doch hatte alles einen Sinn. Seine beiden Beschützer Hearth und Blitz habe ich gleich mal ins Herz geschlossen. Sie standen ihm tapfer zur Seite, von Anfang an und mit ihnen war auch immer was los. Doch jeder von ihnen hat so sein kleines Geheimnis.

Die Seiten flogen nur so dahin und ich konnte gar nicht genug davon bekommen. So viele tolle und lustige Szenen kamen mir unter, aber auch einige, bei denen ich die Luft anhielt und mitzitterte.
Auf welche Geschöpfe ich hier gestoßen bin! Riesen, Walküren, Zwerge - die Dinge mit Seele herstellten - Götter, Eichhörnchen, einer Wasserschlange und und und. Die Beschreibungen waren toll und ich hatte von allem ein sehr gutes Bild im Kopf.
Ich wusste nie wirklich, was als nächstes passiert. Immer wieder kam es total anders und der Autor ließ wieder eine Überraschung platzen.
Spannend von Anfang an und als ich am Ende ankam, war ich doch traurig, dass es schon vorbei war, aber auch wütend, denn der Epilog ließ mich doch mit offen Mund da sitzen! Damit hätte ich ja nun nicht gerechnet. Gut, ich hatte mit dem ganzen Buch nicht so gerechnet.......
Ich bin total beeindruckt und überrascht. Eine grandiose Geschichte. Ich habe selten so ein Buch gelesen, in dem einfach alles stimmt. Bei dem ich lachen, heulen, zittern, Augen zukneifen, Luft anhalten und noch so vieles mehr kann. Nun kann ich es kaum erwarten, den nächsten Teil zu lesen!

Fazit: Ein sehr interessante und spannende Geschichte mit viel Humor und trotzdem einer gewissen Ernsthaftigkeit, sodass ich begeistert bin. Das ist total mein Geschmack und ich kann das Buch nur empfehlen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

blackheart, buchserie, fantasy, gestaltwandler, hexen, kimleopold, romantasy, selfpublisher, selfpuplishing

Black Heart 06: Die Kunst zu sterben

Kim Leopold
E-Buch Text: 134 Seiten
Erschienen bei null, 30.04.2018
ISBN B07B1ZMRHC
Genre: Sonstiges

Rezension:

Ich war ja wieder total gespannt, wie es weiter geht mit den dreien, oder mehreren......
Aber vor allem auf Alex und Freya. Ja, man merkt, wer so meine Lieblinge sind.....

Bei Freya passiert dieses Mal nicht so viel, doch ich merkte, dass da was im Busch ist. Ich wusste, dass das Ankommen erst der Anfang ist. Und am Ende dann...
Boah! Kurz war ich sprachlos, denn damit gerechnet hätte ich nicht. Weder mit dem Einen noch mit dem Anderen. Aber ich ahnte es schon auf dem Schiff und nun bin ich mir ganz sicher, auch, wenn es die Autorin noch nicht ausgesprochen hat. 
Jetzt kann ich es kaum erwarten, den nächsten Band zu lesen!

Louisa ist wirklich eine starke Hexe und das merkt man nun immer wieder. Sie hat einen guten Riecher für bestimmte Dinge und ich denke, sie wird noch Großes vollbringen. Da bin ich mir sicher. Bei ihr ging es heiß her. Heiß, im Sinne von Actionreich. Kurze Anspannung und dann Tränen. An Aufatmen ist in bei Alex und Louisa überhaupt nicht zu denken.

Bei Hayet war es für mich mitunter am spannendsten. Der Unbekannte, der nicht wiederkehrt, die kleine Hoffnung der Black Heart, mehr über sich selbst herauszufinden und trotzdem hatte ich das drückende Gefühl, dass sie nirgendwo zuhause ist. Wie es jedoch mit ihrem Traum weitergeht und was es zu bedeuten hat, ja, darauf muss ich wohl noch warten und wie ich die Autorin kenne, doch noch eine Weile.

Es war wieder total spannend und aufregend und mir wurde einiges geboten. 
Eine traurige Szene ließ mich fast heulen, die andere mein Herz aufgehen, der Kampf mitzittern und die Ankunft hoffen. 

Natürlich gibt es wieder ein zwei Cliffhanger, jedoch war es dieses Mal für mich nicht so schlimme, da ich insgeheim schon damit gerechnet habe und meine Vermutungen mich schon zuvor beschlichen.

Fazit: Wieder ein toller Band der mich kaum den nächsten erwarten lässt. Spannend und abenteuerlich und ich freue mich schon auf den nächsten Band.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

43 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 29 Rezensionen

"verbrennungen":w=1,"ubahn":w=1

Eigentlich nur dich

Kristina Moninger
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei FeuerWerke Verlag, 11.06.2018
ISBN 9783945362396
Genre: Romane

Rezension:

Das Cover ist wieder einmal wunderschön. Ich liebe die Farben und schon alleine vom Anblick weiß man, welche Geschichte einen hier erwartet.


Mona führt ein relativ glückliches Leben. Sie arbeitet in einem Café, jobbt in einer Buchhandlung und besitzt ein großes Zeichentalent. Sie liebt ihre Freunde, die wie Familie für sie sind, und hat der Liebe abgeschworen. Sie verschenkt ihr Herz nicht. Tatsache.
Als sie Milan das erste Mal begegnete, sah ich ja schon die Funken sprühen. Die Situation war irgendwie lustig und passte total zu den beiden, da sie beide ein frohes Gemüt hatten. Mona und Milan verstanden sich auf Anhieb und wenn sie sich mal trafen, dann zufällig. Da dachte ich mir schon, dass das Schicksal sie zueinander geführt hatte. Doch die Autorin hatte andere Pläne...

Dann jedoch passierte etwas Schreckliches. Dieses Ereignis ging mir durch und durch, verursachte eine Gänsehaut auf meinem Körper und die Bilder, die mir die Autorin hier in den Kopf pflanzte, taten weh. Wahrscheinlich genauso wie Mona. Es war wirklich grausam und ich litt so mit, doch das alles war erst der Anfang der Geschichte. Ich konnte mir nicht vorstellen, wie es jetzt weitergehen sollte, wie Mona ihr Leben weiterleben sollte und vor allem, wie schlimm es sie getroffen hatte. Ich wüsste selbst nicht, wie ich damit umgehen sollte und, ob ich jemals darüber hinweg kommen würde. Die Flashbacks waren ebenso schrecklich und auch mich katapultierten sie jedes Mal aufs Neue an diesen einen Ort, zu dieser bestimmten Zeit, mit diesen bestimmten Menschen. Sie hatte ihr eigenes Ich dadurch verloren und das stimmte mich nur noch trauriger.

Immer wieder musste ich während des Lesens inne halten, denn ich war verblüfft, gerührt und oft sprachlos. Viele der Szenen brachten meine Gefühle durcheinander, wirbelten sie auf und ich hatte Mühe, diesem Chaos Herr zu werden. Traurigkeit, Hilflosigkeit, Wut, aber auch Hoffnung stritten sich um einen Platz in der ersten Reihe. Es war ......toll! Ich litt und musste meine eigenen Tränen trocknen, ballte meine Hände zu Fäusten, wenn nicht das passierte, was ich mir wünschte.
Und dann kam Milan. Immer mehr löste er meine negativen Gedanken auf und füllt sie mit Lebensfreude.

Wenn einem etwas so Schreckliches passiert, grenzt es an ein Wunder, denn einen Menschen zu haben, zu kennen, der uns unbewusst überleben lässt, mit seiner Stimme, mit seiner Anwesenheit. Uns langsam Zentimeter für Zentimeter aus dem tiefen dunklen Loch zieht und unsere nicht sichtbaren Wunden heilen lässt. Und das alles, ohne es zu wissen.
So viel Schmerz und Leid, so viele Steine, die sich die beiden eigentlich selbst in den weg legten, hatten mir fast das Herz zerrissen, denn zum Ende hin kamen abermals viele Tränen und von meiner Hoffnung war kaum mehr etwas vorhanden.

Ich war zum zerreißen gespannt und doch wollte ich gar nicht weiterlesen, denn meine Wünsche wurden bis jetzt nicht erfüllt. Wieso sollten sie es jetzt tun? Ich wusste nicht, ob es ein Happy End geben würde oder nicht, denn das, stand für mich in den Sternen.
Fazit: Eine wundervolle Geschichte, mit viel Herz und Gefühl, die auch in die Tiefe geht, sich mit einem bestimmten Problem beschäftigt, das gar nicht allzu rar ist und jeden von uns treffen könnte. Hin und her gerissen von den Gefühlen, den Worten der Autorin, führte sie mich auf eine Reise, die durch das ganze Chaos in meinem Kopf keinen positiven Ausgang versprach, mich letztendlich jedoch sehr glücklich machte.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

Herzklopffinale: Bei Abpfiff Liebe

Sina Müller
Flexibler Einband: 166 Seiten
Erschienen bei Independently published, 31.05.2018
ISBN 9781982989095
Genre: Sonstiges

Rezension:

Das Cover finde ich sehr schön und es passt einfach perfekt. Das Paar strahlt und man bekommt ein gutes Bild von den beiden Hauptcharakteren.

Schon von Anfang an mochte ich Juri und das nur alleine wegen einer einzigen Aussage!
Sein erster Eindruck war nachdenklich, ehrlich, aber auch traurig und das hat mich sofort fasziniert. Ich machte mir Gedanken, warum er denn so ist. Teils interessiert, nett und dann wieder zurückhaltend, aber auf eine eigene Art und Weise, und wenig redselig. Von seinem Aussehen muss ich gar nicht erst sprechen ....... Das, was ihn beschäftigt oder widerfahren ist, zog mich an.

Schon als ich den Namen "Hell" das erste Mal las, überlegt ich, wie sie wohl heißen mag. Tja, ihr Name fiel mir nicht ein und so hatte es die Autorin mit dem Namen für mich doch sehr spannend gemacht. Aber abgesehen davon, gefiel mir ihr neuer, den Juri ihr gegeben hat, viel, viel besser.
Hellen hat eine Eigenschaft, die durchaus positiv zu bewerten ist, jedoch für sie selbst bewirkt sie das komplette Gegenteil. Sie will es jedem recht machen. Hellen tat mir leid, obwohl sie es sich ja selbst ausgesucht hatte. Killian, ihr was auch immer ...., war ja ganz und gar nicht der Richtige für sie, aber sie wollte es so sehr. Doch oft verliert man den Fokus und ist so in seinem Wunsch gefangen, das man anderes gar nicht mehr wahr nimmt.

Nach einem hin und her, kam endlich das, worauf ich so hart gewartet habe! Und trotzdem wollte mir die Autorin nicht das geben, wonach ich mich sehnte. Hoffte, es mir wünschte. Nein, die Liebe ließ sich Zeit.
So entwickelte sich etwas zwischen Juri und Helen, indem sie sich kennen lernten und er sie forderte. Auf seine ganz bestimmte Weise.
Und wer bitte hätte Juri widerstehen können? Ich nicht. Er hat eine Wahnsinns Ausstrahlung und mit nur wenigen Worten brachte er auch mich zum Lächeln.
Hach ..... ich könnte so schwärmen!
Leider musste auch er mit etwas kämpfen, dass in seiner Vergangenheit passierte. Doch er sah, wie viele andere, alles viel zu schwarz. Hielt sich lieber in der Vorstellung gefangen, alles gehe den Bach runter und seine Karriere als Fußballprofi sei Geschichte.

Der Schreibstil von Sina ist toll und so einnehmend, wie ich es liebe, dass ich das Buch viel zu schnell durch hatte. Von mir aus hätte es gerne doppelt so lang sein können.
Das Knistern zwischen den beiden, das von der ersten Sekunde an da war, nahm mich so ein, dass ich die beiden am liebsten sofort zusammen gesehen hätte. Tja, da hatte ich die Rechnung wohl ohne die Autorin gemacht. Einige Male machte sie sprachlos und ich bewunderte Hellen dafür, wie sie reagierte. Es wurde immer spannender und ich immer aufgeregter.

Juri forderte sie und das gefiel mir absolut!
Die ganzen Gefühle verursachten nicht nur bei mir ein Chaos, aber ich liebe sowas. Das Träumen, das Hoffen, das Fühlen.......Und diese Geschichte ließ mich so vieles fühlen. Ich sog alles in mir auf und genoss es.
Hach...... ich habe die beiden so in mein Herz geschlossen!

Das Wiedersehen bzw. Wiederlesen der Band Amblish fand ich so toll!!! Ich bin ja ein Fan der Reihe und diese Erwähnung ließ mein Herz sofort höher schlagen. Und es passte so perfekt.

Fazit: Eine wundervolle Geschichte, von der ich gerne mehr gelesen hätte. Jeder hat sein Päckchen zu tragen, die Gefühle spielen verrückt und am Ende ..... am Ende hatte ich ein Lächeln auf den Lippen. Ich kann das Buch nur jedem empfehlen, denn dieses mitreißende Buch hat mich total gepackt und mitgenommen, auf eine wundervolle Reise. Und das, obwohl ich absolut kein Fußballfan bin.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

28 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

"thriller":w=2,"familie":w=1,"amerika":w=1,"rache":w=1,"gewalt":w=1,"folter":w=1,"cop":w=1,"rache um jeden preis":w=1,"nika s. daverson":w=1

Rache um jeden Preis

Nika S. Daveron
E-Buch Text
Erschienen bei Papierverzierer Verlag, 15.05.2018
ISBN 9783959623520
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Das Cover gefällt mir gut. Es ist interessant und wenn man das Buch gelesen hat, weiß man auch den Zusammenhang darum.

Das Buch befindet sich in einem Genre, dass ich sehr selten lese, da es wenige Bücher gibt, die mich wirklich packen können.
Dieses hier klang gut und das Cover gefiel mir, deshalb wagte ich es.
Natürlich war ich gespannt, ob es diesmal der Fall sein wird, mich zu überzeugen.

Im ersten Drittel war es dann so, dass ich nicht recht wusste, ob ich weiterlesen sollte oder nicht. Für mich zog es sich und nachdem nur wenig passierte, war es auch nicht sehr interessant. Die Hauptcharaktere wurden beschrieben und ich lernte sie kennen, jedoch ging es für mich nicht wirklich voran.
Da ich aber wissen wollte, wer nun für Serenas Tod verantwortlich war, las ich weiter.
Und ab da ging es los. Zuvor noch gedacht zu wissen, warum ich diesem Genre fern bleibe, warf ich hier alles über den Haufen.
Es wurde immer spannender, denn immer mehr erfuhr ich die Zusammenhänge und kam der Lösung näher. 

Wie oft es mich schüttelte und ich wütend war, kann ich gar nicht sagen. Um so tiefer Leo, Hale und Ghost gruben und um so weiter sie kamen, um so mehr Nervenkitzel machte sich in mir breit.

Die einzelnen Situationen wurden sehr gut beschrieben und auch der Schreibstil war angenehm zu lesen. Die Seiten flogen nur so dahin und ich war die meiste Zeit total angespannt, denn es war, als würde ich dabei sein, als stiller Beobachter, hautnah.

Nachdem die ersten vier Kerle beseitigt wurden, kam eine Überraschung nach der anderen - obwohl ja diese auch schon eine waren - und die letzte hatte mich wirklich platt gemacht. Innerhalb weniger Seiten verwarf ich meine aufgestellten Theorien zu El Shadow mehrmals, nur, um am Ende mit offen Mund und ungläubigen Blick dazustehen.

Fazit: Eine sehr spannende und tolle Geschichte mit einem kleinen Defizit am Anfang, welches aber mit den ganzen Überraschungen wieder ausgeglichen wurde. Ich hätte nicht gedacht, dass mich diese Geschichte doch noch so mitreißen und mitfiebern lassen würde. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(46)

54 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 36 Rezensionen

"mila summers":w=3,"liebe":w=1,"urlaub":w=1,"milasummers":w=1,"nele & josh":w=1,"sommer, sonne, strand und liebe":w=1

Sommer, Sonne, Strand und Liebe: Nele & Josh (Liebesroman)

Mila Summers
Flexibler Einband: 264 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 05.05.2018
ISBN 9781718779020
Genre: Sonstiges

Rezension:

Das Cover finde ich sehr schön. Es lässt auch sofort Urlaubsfeeling aufkommen, mich an den Strand wünschen.

Zuerst lernte ich Nele kennen, die sich mir jedoch nicht so schnell offenbarte, wie ich es gerne gehabt hätte - zumindest, was ihre Kündigung angeht - denn so konnte ich nur erahnen, was damals passierte.
Sie ist ein sehr sympathischer Mensch, hat eine tolle Freundin, die zwar ab und an auszuckt und anstrengend ist, aber die beste, die man sich wünschen kann. Neles Erziehung lässt es nicht zu, aufzufallen. Was nicht gerade positiv ist, denn mit ihrem Elternhaus hatte sie wahrlich keinen Glückstreffer gelandet. Egal was sie versucht, sie kam nicht aus ihrer Haut raus und musste in meinen Augen sehr darunter leiden, in vielerlei Hinsicht.

Bei Josh sah es da schon anders aus. Zwar verriet er mir ebenfalls nicht gleich, warum die Karriere seiner damaligen Band geendet hatte, jedoch erfuhr ich viel von seinem Leben. Er hatte ein großes Problem, geschuldet seiner Familie. Er tat mir total leid, denn sein Leben war, bis auf die Zeit mit der Musik, furchtbar. Er hatte vieles verloren. Allen voran, seine wirkliche Familie.

Sein Freunde und auch Bandmitglieder fand ich anfangs etwas komisch. Nicht alle, aber allen voran Sam. So wirklich leiden konnte ich ihn nicht, was sich aber im Laufe der Geschichte etwas änderte.
Phil hingegen war mir von Anfang an sympathisch. Was Josh jedoch über ihn erfuhr, bescherte mir eine Gänsehaut am ganzen Körper. Ich ahnte zwar schon, dass etwas nicht stimmte, es jedoch so direkt ausgesprochen zu lesen, war für mich doch heftig. Sofort machte ich mir Gedanken, ob Josh sein Leben nun endlich in die Hand nehmen und ändern würde.

Josh und Nele lernten sich dank der ehemaligen Band "Blossom Four" auf einem Kreuzfahrtschiff kennen, denn Nele hatte bei einem Preisausschreiben ein Meet & Greet plus zusätzlicher Kreuzfahrt gewonnen.
Zwischen Josh und Nele funkte es von Anfang an und ich war so gespannt, wie die beiden es denn schaffen wollten, zusammen zukommen. Denn dank Josh wurden ihnen doch ein paar Steine in den Weg gelegt, was eben allen voran - in meinen Augen - Joshs Schuld war. Aber irgendwie verstand ich ihn auch. Es war für ihn nicht leicht, vor allem wenn man nie gelernt hatte, mit so etwas umzugehen. Er gab sich die Schuld und hatte das alles bis jetzt nicht überwunden.
Nele hatte auch zu kämpfen, denn die Bilder von damals kamen immer wieder hoch und am Ende des Buches waren sie für mich auch realer als sonst etwas. Ich konnte ihre Angst spüren, Joshs Aufruhr. Ich hatte so mitgezittert und mitgebetet, dass doch alles wieder gut werden sollte.

Der Schreibtstil ist flüssig und toll, so wie ich es von der Autorin gewohnt bin und sie schaffte es wieder einmal nach nur wenigen Sätzen, mich in ihren Bann zu ziehen. Auch wenn sich das halbe Buch über viele Fragezeichen in meinem Kopf festsetzten, konnte ich gar nicht schnell genug lesen, um endlich alles zu erfahren.
Mein Herz setzte viele Male aus, denn das, was ich erfuhr, tat mir weh. Das was kam, ließ mich jauchzen und im nächsten Moment mit dem Kopf auf die Tischplatte schlagen. Die Gefühle nahmen mich ein und es war herrlich und erfrischend zugleich.
Trotz der Ernsthaftigkeit in der Geschichte, dem Gefühlschaos und Aufruhr, fand ich viele witzige Sprüche, die mich oft lachen oder schmunzeln ließen.

Fazit: Eine tolle Geschichte, die meine Gefühlswelt in Aufruhr versetzt hat. Die Kulisse ist wunderschön, lädt zum Träumen ein und von Josh und Nele war ich hingerissen. Von ihrer Geschichte, ihrer Vergangenheit und hoffentlich das, was in der Zukunft auf sie wartete.
Ein Roman, gemacht für den kommenden Sommer, wo die Gefühle Achterbahn fahren und der zusätzlich auch viel Spannung enthält.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

5, amru, entfernung, entscheidungen, filmstar, hoffnung, hollywood, lieb, liebe, notting hill, probleme, rezension, star

Famous: Herz über Kopf

Phoebe Ann Miller
Flexibler Einband: 510 Seiten
Erschienen bei Amrun Verlag, 10.03.2016
ISBN 9783958691858
Genre: Liebesromane

Rezension:

Das Cover ist ja wunderschön. Auch wenn es relativ einfach ist, passt es so gut zur Geschichte und ich mag es total.

Ich hatte Band 2 vor diesem gelesen und war ja schon begeistert. Nun wollte ich wissen, wie die Geschichte denn überhaupt angefangen hat und wie Cooper am Anfang war. Auch das Kennenlernen der beiden - eigentlich alles - und deshalb musste ich diesen Band unbedingt lesen.
Natürlich hatte ich dadurch schon hohe Erwartungen, die vollkommen und darüber hinaus erfüllt wurden.

Ich hatte schon nach wenigen Kapiteln Gänsehaut. Glaubt man das? Geht das? Ja es geht! Und wie!! Dieses Buch geht einfach unter die Haut und mit dem tollen Schreibstil erst recht.
Bis zum ersten Viertel hatte ich schon so eine Gefühlsachterbahn hinter mir, dass ich die Autorin da schon verfluchte, denn ich wusste, das hört nicht auf. Im Gegenteil!

Sara ist ein Mensch, der nach dem Kopf geht. Sehr vernünftig, auf seinen Verstand zu hören, aber als sie Cooper trifft, setzt dieser wider erwarten aus. Zum ersten Mal hört sie auf ihr Herz und es war .... großartig. Ihre Gefühle projizierten sich auf mich und ich fühlte, was sie fühlte. Glück, Verlangen, Leidenschaft, Liebe... das Richtige! Vor allem bei der großen Überraschung. Ich hatte Tränen in den Augen und die restliche Zeit konnte ich mein Grinsen nicht aus dem Gesicht wischen.

Cooper .... Oh mein Gott! Der mehr als nur gutaussehende, heiße Typ mit seinen stahlblauen Augen weiß einfach immer, was er sagen muss. Ich schmolz dahin wie das Eis in der Sonne! Und das von Anfang an! Ich weiß gar nicht, wie ich diesen tollen und perfekten Typen richtig beschreiben soll, ohne, dass ich noch von ihm Schwärme und gar nicht mehr aufhören kann. Er ist bodenständig, obwohl er ein Star ist; charmant; liebevoll; und das wichtigste: Er hört auf sein Herz!
Ihr müsst dieses Buch lesen!!!!

Melanie, Saras beste Freundin, war total lieb und nett und wie man sich so eine Freundin halt vorstellte, doch ihre Reaktion auf Cooper! Pfffff..... Also das war der Part, wo die mir sowas von unsympathisch war und ich sie so gar nicht mochte. Ich konnte zwar die Gründe verstehen, aber ich fand es so fies!
In dem Moment wusste ich nicht, ob ich ihr jetzt was tun soll oder nicht. Doch als der Streit zwischen den beiden kam, und ich meine ein richtig heftiger, wurde es sogar mir schwer ums Herz. Ich weinte mit, um die Freundschaft der beiden, und hätte sie am liebsten zusammen in ein Zimmer eingesperrt, damit sie endlich wieder miteinander redeten.

Die Geschichte der beiden war hart und mit so viel Liebe. In einem Moment quoll mein Herz vor Glück über und im nächsten schäumte es vor Wut. Der Schock, den mir die Autorin zwischendrin noch verpasste, tat das Übrige.

Die Worte, Sätze, am Anfang jedes Kapitels finde ich toll. Sie regen zum Nachdenken an, enthalten eine Botschaft, sagen so wahnsinnig viel aus und könnten nicht passender sein.


Wieder einmal hat es die Autorin geschafft, dass ich mich in ihre Geschichte verliebte und sie am liebsten nie beendet hätte, denn sie war einfach wunderschön!

Sara musste viele Höhen und Tiefen ertragen, zu sich selbst finden, denn ihr eigenes Ich hatte sie für eine Zeit lang vergessen. Doch sie hatte tolle Freunde, die ihr dabei halfen, sie wachrüttelten und ihr einen Tritt in den Allerwertesten verpassten.
Ein guter Freund entpuppte sich leider nicht als das, was er zu sein schien und der Schock sitzt jetzt noch immer tief.

Fazit: Das Prickeln, das Vibrieren der Luft, die Liebe und die Leidenschaft, die ganzen Gefühle waren so greifbar und hautnah! Die Welt von Sara und Cooper war einmalig, tränenreich, voller schöner Worte, aber auch gespickt von Eifersucht und Neid und genau dieser Mix machte alles so total spannend und ich konnte nicht genug davon bekommen. Hoffnungslos versunken in diesem Buch....

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

"liebe":w=1,"fantasy":w=1,"young adult":w=1

Jacks Happy End (Grimm war ein Bastard 2)

Anna Katmore
E-Buch Text: 203 Seiten
Erschienen bei null, 01.05.2018
ISBN B07CJPYHMV
Genre: Sonstiges

Rezension:

Das Cover ist wieder total schön und sticht sofort ins Auge. Der Wolf, das Mädchen und auch das Schloss im Hintergrund gefallen mir total gut.

Ich war irgendwie total nervös, als ich die Geschichte weiterlas, denn ich wollte unbedingt wissen, ob mein gedachter Jack auch wirklich Jack ist oder ob ich mich komplett geirrt hatte. Die Autorin hat mich ja im ersten Band so verwirrt, doch mein erster Gedanke war der richtige.

Zu lesen, wie Jack das alles schaffte, war so amüsant und interessant zugleich. Es hatte mich ja brennend interessiert - nachdem ich wusste, wer er ist - wie er es angestellt hatte. Es waren wieder so viele geniale Szenen dabei, bei denen ich lauthals lachen musste. Jack hat's echt drauf!

Jack tat mir hier so leid! Was er alles durchmachen musste! Mein Herz wurde von Satz zu schwerer und ich wollte ihn nur noch in den Arm nehmen.
Ich wollte Riley schütteln, ja, ihr sogar was an den Kopf werden, damit sie endlich aufwachte und kapierte, was los ist. Doch wie es nun mal so war, hatte sie natürlich andre Pläne.

Doch das war noch lange nicht alles!
Mein Augenrollen hatte anscheinend keiner mitbekommen oder ich hatte es doch unterwegs wo verloren, wie Riley ihren Verstand. Und trotzdem war sie noch immer so süß.

Ihre Oma ist ja wohl der Hammer! Die wusste ganz genau, wie sie sie packen musste, damit sie wenigstens mal ein wenig ins Grübeln kam und endlich mal nachdachte. Aber auch das half nur bedingt.

Als alles verloren scheint, trumpft die Autorin mit einer genialen Idee auf, die auch Jacks Gefühle zum Vorschein bringt. Damit hatte ich überhaupt nicht gerechnet und meine Heulerei ging richtig los. So viel Gefühl - noch eine Schippe mehr, als bisher - in den letzten Kapitel.... es war einfach herrlich und hatte mir eine Gänsehaut beschert. Er kämpfte bis zum Schluss und obwohl ich schon lange aufgegeben hatte, er tat es nicht. Jack ist so ein toller Kerl!!

Das Ende hat mich dann nochmal total überrascht, denn ich dachte ja so: Friede Freude, Eierkuchen. Nix da. Aber es war so herrlich!
Mit einem lachenden und einem weinenden Auge habe ich die Geschichte beendet, denn ich werde die beiden vermissen. Zwei außergewöhnliche Charaktere - zu denen sich auch noch ein dritter gesellt, der sich in mein Herz geschlichen hat - die ich so liebgewonnen habe und nur schweren Herzens loslassen kann.

Man muss die beiden Bücher einfach lesen. Sie gaben mir genau das, was ich an der Bücherwelt so liebe. Es ist anders, als man denkt, anders man es sich ausmalt, doch genau die Gefühle, die ich in einer Geschichte haben will und die mich so wundervoll mit sich ziehen.

Fazit: Eine süße Geschichte, die so viel mehr enthält, nicht nur gut. Witzig, gefühlvoll, traurig und mit ein paar Verfluchungen nimmt sie ihren Lauf, der mich mehr als nur einmal überrascht hat. Ein großes Abenteuer von einem Happy End, auf eine ganz spezielle und magische Weise.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

20 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

"spannung":w=1:wq=12120,"politik":w=1:wq=4232,"macht":w=1:wq=3159,"intrigen":w=1:wq=2607,"elfen":w=1:wq=1314

Märtyrerkunst (Elfenlicht 1)

Judith Laverna
E-Buch Text: 586 Seiten
Erschienen bei Papierverzierer Verlag, 01.05.2018
ISBN 9783959622219
Genre: Sonstiges

Rezension:

Das Das Cover finde ich super schön! Eine ganz tolle Arbeit, da es ja gezeichnet wurde. Man hat ein tolles Bild von der Elfe und es passt, wie ich finde, sehr gut zu diesem Band, denn es sagt so viel aus.

Der Anfang war ein wenig verwirrend, bis ich kapiert habe, was da genau läuft, denn zuerst wird etwas ganz anderes berichtet, als vermutet. Aber dann ging es los.

Schnell konnte ich mir ein gutes Bild von Ayleen machen. Die Elfe liebt die Natur, fühlt sich mit ihr verbunden und schöpft Kraft aus ihr. Natürlich besitzt sie auch bestimmte Fähigkeiten, wie andere Elfen, wie Magie mit ihrem Geist zu wirken.
Sie strebt nach Wahrheit, Ehrlichkeit und dem Sein der Elfen, wie sie sein sollten - diese sich, nicht nur in ihren, sondern auch in meinen Augen - zu sehr den Menschen angepasst hatten und ihren Ursprung, ihre Kraft, langsam aufgegeben bzw. verkümmern ließen. Hier stellt sich mir schon die Frage nach dem Warum.
Sie ist ehrlich und es kümmert sie nicht, was andere von ihr denken. Auch ihr Stand in der Gesellschaft der Elfen ist ihr egal und der ist sehr hoch. Bewundernswert.
Dadurch ist die jedoch oft alleine und hat keine Freunde. Feinde, wenn man das so nennen kann, dafür genug. Obwohl ich diese eher als Neider bezeichnen würde, denn die Elfe ist kämpferisch dem besten im Militär überlegen und somit auch anderen vielen. Aber nicht nur das. Auch ihre Schönheit lässt viele Frauen vor Neid erblassen.
Ayleen war mir von Anfang an sympathisch. Mit ihrer Art und Einstellung, ihrem Wissensdurst und dem Streben nach mehr.

Das einzige, was mich irritierte, war, dass sie die Qualen ihres Vaters irgendwie genoss und zugleich ihr seine Nähe fehlte. Ersteres, rühre wohl eher daher, dass Ayleen alles nahm, was er ihr an Aufmerksamkeit gab, egal wie es ausging und was er machte.
Doch was mich bis zum Ende beschäftigte, war, die Sehnsucht nach ihrem Vater. Sie wusste, was er getan hatte, aber egal was es war, sie liebte ihn, wollte bei ihm sein. Es zog sie zu ihm. Er hat Schreckliches erlebt, ja, gelitten, aber es rechtfertigt nicht seine Taten und vor allem nicht seiner Tochter gegenüber. Und das Warum bleibt bis zum Schluss stehen, denn ich weiß, dass etwas passiert ist.
Ihr Vater war für mich somit ein typischer Hasscharakter. Wie er sie behandelt ...... einfach furchtbar. Ich konnte den Zorn und Hass regelrecht spüren und erzitterte ebenfalls unter seinen Blicken.

Je weiter ich in der Geschichte kam, umso mehr Dinge kamen ans Tageslicht. Was anfangs noch total verwirrend war, lichtete sich nach und nach, auch, wenn es noch immer viel Fragen gab, setzten sich die einzelnen Puzzleteile langsam zusammen. Wie ich mir aber schon dachte, erläutert die Autorin nicht alles.
Überraschungen, die mich in Staunen versetzen und oft die Luft anhalten ließen. Ich spürte schon von Anfang an, dass Ayleen für etwas Großes bestimmt war, aber welche Rolle sie in der Geschichte genau einnimmt und was sie tun wird, bleibt offen.

Das Buch ist wirklich dick, aber ich hatte keine Sekunde Langeweile oder dergleichen, da immer wieder etwas passierte und der Spannungsbogen nie annahm. Egal ob Kleinigkeiten oder große Dinge. Und es war immer etwas.
Die ganzen Beschreibungen sowie den Schreibstift fand ich toll. Wunderschöne Bilder der Landschaften und Städte/Dörfer wurden in meinen Kopf gezaubert und auch wenn es einen Kampf gab, konnte ich mir diesen genau vorstellen.

Vor dem ersten kleinen aber sehr wichtigen Kampf war ich total aufgeregt und fieberte so mit! Was jedoch dann geschah, riss mir wirklich den Boden unter den Füßen weg. Mein Herz zersprang in tausend Teile und ich selbst wusste nicht, wie ich das überleben sollte. Es hat so wunderschön begonnen und mit einem Schlag, einem Augenaufschlag, war alles verloren. Ich selbst hätte das nie überstanden und ich bewunderte Ayleen dafür. Sie war stärker als sie dachte.
Aber es war anscheinend wirklich ihr Schicksal, denn es hätte begonnen!

Ich war paff, sprachlos und noch so viel mehr, als sich der weg von der Elfe immer mehr herauskristallisierte. Was ich alles erfuhr, war immens und doch so wenig. Oft hätte ich aus der Haut fahren können, weil ich keine Antworten auf meine Fragen erhielt, genau so wenig wie Ayleen. Doch trotzdem war sie mir ein wenig voraus, denn tief in ihrem Inneren wusste sie alles.
Was ich ebenfalls toll fand, waren die Gedichte in diesem Buch. Sie waren sehr schön, Aussagekräftig und mit so viel Tiefe, dass ich jedesmal eine Gänsehaut bekam und ab und an Tränen in den Augen hatte.

Das Ende ..... Die Epiloge hatten mich dann vollends verwirrt, auch, wenn ich so meine Ahnungen hatte, aber das Buch lies mich leider unwissend zurück.

Fazit: Ein toller Auftakt, der sehr spannend und einnehmend ist und mir einen Einblick in eine fremde und sehr interessante Welt gegeben hat. Gefühle, ob negativ oder positiv, spielen hier eine große Rolle, sowie die Stärke in jeder Hinsicht.
Mich hat die Geschichte total mitgerissen und ich kann es kaum erwarten weiterzulesen, zu wissen, was der Ursprung für alles ist und welchen Plan das Schicksal für Ayleen hat.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

71 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

"grimm":w=2,"magie":w=1,"rache":w=1,"vampire":w=1,"märchen":w=1,"schloss":w=1,"seefahrt":w=1,"sirenen":w=1,"maya shepherd":w=1,"sternensand verlag":w=1,"die suche":w=1,"die grimm chroniken":w=1

Die Grimm-Chroniken - Der Gesang der Sirenen

Maya Shepherd
Flexibler Einband: 142 Seiten
Erschienen bei Sternensand Verlag, 04.05.2018
ISBN 9783906829739
Genre: Sonstiges

Rezension:

Das Cover ist wieder wunderschön und passt sehr gut zur Geschichte.
Ich freue mich jedes Mal, wenn ich den nächsten Band bestaunen kann.

Endlich konnte ich weiterlesen!
Was ich zu anfangs gleich anmerken möchte, ist, dass ich die „Was geschah“ Abteilung am Anfang sehr gut finde, denn wenn man mehrere Bücher in der Zwischenzeit liest, hilft das einem schon sehr auf die Sprünge.

Fassungslos!
Mir schwirrt der Kopf und ich weiß nichtmehr, wo oben und unten ist. Oder was real ist und was nicht. Doch. Durch diesen Band erfuhr ich, was wirklich passiert ist – zumindest ist es meine Auffassung - und ich kann meinen Schock gerade mal so verkraften.

Es geht weiter mit Mary und Dorian und das war schon mehr als ein Abenteuer. Sprachlos und mit aufgeklappter Kinnlade ließ mich die Autorin an dessen Ende zurück und langsam begann ich zu verstehen. So vieles ergab endlich einen Sinn und fügte sich langsam zusammen.

Maggy .... Sie tat mir so leid! Sie fürchtete um Will. Nicht nur sie. Sie scheint etwas zu spüren. Irgendwas läuft hier nicht so rund, zumindest wird etwas verschwiegen, über Schneewittchen. Die Königin ließ sich trotz Einladung noch nie blicken. Sehr merkwürdig.....
Ich denke nämlich auch, dass vieles nur ein Märchen ist. Aber wer kann das schon so genau sagen.......

Geheimnisse wurden gelüftet, wahrscheinlich fast die wichtigsten und natürlich kamen neue Fragen dazu. Ich wusste nun, was mit der Königin passiert ist, und warum sie so ist, wie sie ist. Obwohl ich mir noch nicht erklären konnte, ab wann dies ihr Handeln und ihre Persönlichkeit beeinflusste.

Fazit: Ein Abenteuer, das diesem Wort nicht gerecht wird und bei weitem noch übertrifft. Spannung, Wahrheiten, Erinnerungen - die doch keine sind - und Lügen kamen ans Tageslicht und dieser Band ist für mich bisher der beste.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

20 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

"kein prinz für riley":w=1,"liebe":w=1,"fantasy":w=1,"new-adult":w=1,"anna katmore":w=1

Kein Prinz für Riley (Grimm war ein Bastard 1)

Anna Katmore
E-Buch Text
Erschienen bei null, 01.05.2018
ISBN B07CKBLCS1
Genre: Sonstiges

Rezension:

Als ich hörte, dass die Autorin ein neues Buch am Start hat, war ich schon total aufgeregt, denn ich mag alle ihre Bücher. Was für eine Geschichte mich dieses Mal erwarten wird? Ein bisschen was wusste ich ja schon, doch nicht alles.

Der erste Satz war schon mal einfach genial und dachte, ich breche weg.


Aber damit ist es nicht vorbei, nein. Das ganze Buch hindurch war mit tollen Sprüchen geschmückt, die entweder von Riley, Jack oder den anderen Charas kamen, und ich war wirklich die ganze Zeit über am Schmunzeln.

Riley ist soooo süß naiv. Auf ihre eigene Art und eine unschuldige Weise, sodass sie sich sofort in mein Herz geschlichen hat. Sie ist mutig und sagt die Dinge, die ihr im Kopf rumschwirren gerade raus.
Wie Jack, hätte ich ihr nicht böse sein können und wenn sie ihren Schmollmund aufsetzte, ihre hübschen Augen vor Unschuld funkelten, wäre auch ich weich geworden und hätte ihr bestimmt nichts abschlagen können.

Jack ist ...... Hach...... Ein Wolf. Klar. Jemand spielt ja mit dem Rotkäppchen das Märchen. Aber schon nach seinem ersten Kapitel mochte ich ihn. Er hat ein ganz spezielle Art und in mir selbst kribbelte es wahnsinnig, wenn er Rotkäppchen bestimmte Blicke zuwarf. Er ist sehr ausdauernd, das muss man ihm lassen, denn er gibt nie auf. Selbst, wenn die Situation oder die Zukunft hoffnungslos erscheint.
Seine Denkweise am Anfang ließ mich Grinsen, denn er denkt, Riley gehört zu ihm wie die Butter auf's Brot und niemand kann sie ihm wegnehmen.

Er ist so toll! Ich könnte ja noch länger von ihm schwärmen ..... Und er ist Riley so überhaupt nicht verfallen ...... auch wenn er keine Ahnung, wann und wie das genau passiert ist.
Da kam das Wölfchen einfach, blieb und macht keine Anstalten, mein Herz wieder zu verlassen.

Als die beiden sich - außerhalb ihrer Geschichte - besser kennen lernten und auf Prinzenfang gingen - ja! Richtig gelesen!- hätte ich Riley schon am liebsten ein paar Dinge ins Ohr geflüstert. Aber sie war ja mit nichts von ihrem super Plan, ein eigenes Happy End zu bekommen, abzubringen.

Wie es Jack bei der ganzen Sache ging?
Tja ...... der arme tat mit zwischendurch soooo leid - ich hätte ihn nur zu gerne getröstet - und trotzdem war er so tapfer. Was sich bei ihm entwickelte, konnte ich so sehr nachfühlen und ihm leider trotzdem nicht helfen.

Von Anfang an, lief die Geschichte und am Ende wunderte ich mich, dass das Buch schon zu Ende war, denn ich war so vertieft und völlig in der wunderbaren Märchenwelt versunken, dass die Seiten nur so dahin flogen. Aber wie sollte es auch anders sein. Die Geschichte ist genial, die Charas sind genial und der Humor ist genial.

Was mir so richtig die Tränen in die Augen trieb, vor lauter lachen, war, die SMS. An dieser Stelle musste ich mich wirklich zusammenreißen. Aber es war kein Ende in Sicht, denn ich konnte einfach nicht aufhören. Nach Luft schnappend beruhigte ich mich irgendwann doch, aber mal ehrlich. Was für eine geniale Idee ist das denn bitte!!!! Ihr werdet selbst erfahren, um was genau es sich dabei handelt.

Und der Schluss..... ich verfluchte die Autorin!!! Mit ihren Prinzen hat sie mich so verwirrt, dass ich am Ende nicht mehr wusste, wer wer sein sollte. Jedes Mal wenn ich dachte, jetzt weiß ich es, kam was Neues und ließ mich zweifeln. Meine Nerven waren zum zerreißen gespannt, doch die Autorin hatte kein Mitleid und ließ es mit einem Cliffhanger enden!

Fazit: Viel zu schnell war dieses geniale Buch vorbei, in dem so viel passierte, mit dem ich nicht gerechnet hatte. So spannend, süß, toll, witzig, vielen Gefühlen und Abenteuern, dass ich mich schon wahnsinnig auf den nächsten Teil freue.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

Hunter

Felix A. Münter
E-Buch Text: 168 Seiten
Erschienen bei Papierverzierer Verlag, 09.11.2017
ISBN 9783959626071
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ich muss schon sagen, dieses Mal geht es nicht nur um ein paar Bilder, die Carter zurück an seinen Besitzer bringen soll, sondern was ganz, ganz Großes. Und da Carter käuflich ist - auch wenn er mit dem Boten des Auftrages schon einmal einen Konflikt hatte und deshalb zuerst abgelehnt hatte - nahm er den Auftrag an.

Puhh ..... als ich hörte, um welchen Auftrag es sich handelt, schlackerte ich erst mal mit den Ohren. Ganz schön großer Brocken. Von da an war ich total gespannt, welche Steine ihm dieses Mal in den Weg gelegt werden und wie er es überhaupt schaffen will, wo es doch dort von Geheimdiensten nur so wimmelt. Aber Carter wäre nicht Carter, würde er sich keinen Plan zurechtlegen. Obwohl Plan in dieser Situation doch etwas übertrieben war, denn wie soll man sich etwas zurechtlegen, ohne die passenden Informationen?

Carters Art ist einfach großartig und ich musste trotz des Ernstes in der Geschichte schmunzeln.

Und Bämm! Nach dem ersten Einsatz ging’s voll ab. Hetzjagd durch London, sodass ich richtig mitfieberte und ihn selbst antrieb, doch endlich schneller zu machen. Nach einer kurzen Verschnaufpause - die beinhaltete eine Dusche - passierte das, womit ich nie gerechnet hätte. Oder zumindest gehofft hatte, es würde nie passieren. Doch selbst da, bewahrte Carter seinen Humor, auch wenn er mit in der Tat den schlechteren Karten verhandelte. Aber er muss ja immer das letzte Wort haben ......

Meine Nerven lagen blank und ich war wirklich am Zittern. Carter ist ein zäher Hund und das müssen ihm auch seinen Konkurrenten eingestehen, die ihm wieder einmal fast einen Strich durch die Rechnung machten. Mein Kopf war nicht mehr kühl, denn in mir tobten die unterschiedlichsten Szenarien für ein Ende der Geschichte.

Mit den Beschreibungen konnte ich mir immer wieder gute Bilder in den Kopf zaubern und die Umgebung und alles direkt vor meinen Augen entgehen lassen. Zwischendrin kam es mir sogar wie ein richtiger Actionfilm vor.

Fazit: Spannend durch und durch und ich immer wieder mit Überraschungen gespickt, war es ein richtiges Abenteuer, Carter bei seinem Auftrag zu begleiten.

  (1)
Tags:  
 
351 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.