LeserInchen

LeserInchens Bibliothek

10 Bücher, 8 Rezensionen

Zu LeserInchens Profil
Filtern nach
10 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(95)

160 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 39 Rezensionen

liebe, erste liebe, freundschaft, trennung, jugendbuch

43 Gründe, warum es AUS ist

Daniel Handler , Maira Kalman , Birgitt Kollmann
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Hanser, Carl, 29.07.2013
ISBN 9783446243132
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(690)

1.030 Bibliotheken, 8 Leser, 10 Gruppen, 68 Rezensionen

liebe, prostitution, brasilien, schweiz, sex

Elf Minuten

Paulo Coelho , Maralde Meyer-Minnemann (Übers.)
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Diogenes, 10.12.2005
ISBN 9783257234442
Genre: Romane

Rezension:

Ein tolles Buch. Toller Stil. Mein Lieblingsbuch des Autors.
Ich hatte es in einer Nacht durch - konnte nicht aufhören.
Lesenswert.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(111)

155 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 32 Rezensionen

liebe, erotik, katelyn faith, london, gwen

Fesselnde Liebe 1

Katelyn Faith
E-Buch Text: 233 Seiten
Erschienen bei null, 30.06.2013
ISBN B00DQBE9ES
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(113)

145 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 51 Rezensionen

anne freytag, liebe, affäre, ehebruch, betrug

434 Tage

Anne Freytag
E-Buch Text: 161 Seiten
Erschienen bei Anne Freytag, 17.01.2013
ISBN B00B2SG7QA
Genre: Liebesromane

Rezension:

Eine Freundin von mir hat "434 Tage" von Anne Freytag bei Amazon entdeckt und in einem Rutsch gelesen. Und weil sie so geschwärmt hat, habe ich mir das Buch wenig später für meinen Urlaub gekauft. Was soll ich sagen? Mir ging es genauso: ich konnte es nicht mehr weglegen. Das ist fast zwei Wochen her. Und auch nach zwei Wochen geht mir die Geschichte nicht aus dem Kopf. Ein Roman, der lange nachhallt.

"434 Tage" ist ein geniales Buch. Die Charaktere sind glaubwürdig und greifbar. Ihre Probleme nachvollziehbar. Die Geschichte von Anja, Tobias und Julian könnte sich genauso abgespielt haben. Es ist eben mal kein modernes Märchen. Stattdesen fühlt es sich an, als würde man als Leser durch ein Loch in der Wand das Leben seiner (unerwartet spannenden) Nachbarn beobachten.

Der klare Schreibstil und die schnörkellose Sprache haben mir unheimlich gut gefallen. Besonders beeindruckt hat mich aber, wie gut ich mich in Anja hineinversetzen konnte, obwohl ich nie in einer solchen Situation war und  es moralisch verwerflich finde, den Partner zu hintergehen. Frau Freytag hat es geschafft, dass ich selbst den verwerflichen Aspekt beiseite legen konnte. (Julian ist aber auch nicht irgendjemand.)

Die Gewissensbisse, die Hin- und Hergerissenheit und nicht zuletzt die Mutlosigkeit der Protagonistin kommen real rüber.

Das Ende hat mich wie eine Ohrfeige erwischt. Ist nicht für jeden geeignet, aber ich fand es absolut klasse. Der perfekte Abschluss für ein wirklich geniales Buch.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.156)

1.770 Bibliotheken, 36 Leser, 7 Gruppen, 278 Rezensionen

krebs, liebe, tod, freundschaft, krankheit

Das Schicksal ist ein mieser Verräter

John Green , Sophie Zeitz
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Hanser, Carl, 30.07.2012
ISBN 9783446240094
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die Geschichte von Hazel und Gus - wunderbar, traurig, herzzerreißend, ergreifend - ein Lese-MUSS!

Ich war selten so begeistert von zwei Protagonisten.
John Green kann schreiben, wie kaum ein anderer.

Ich hoffe, sein Stil konnte 'mitübersetzt' werden. Im Original ein MUSS!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(122)

181 Bibliotheken, 9 Leser, 1 Gruppe, 17 Rezensionen

liebe, england, familie, englisch, me before you

Me Before You

Jojo Moyes
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Penguin UK, 27.12.2011
ISBN 9780718157838
Genre: Liebesromane

Rezension:

Ja, ich neige zu Gefüglsausbrüchen, aber eher nicht bei Büchern.
Und ich neige nicht dazu, leichtfertig 5 Sterne zu vergeben.
Aber in diesem Fall muss ich es  tun.

Warum? Da gibt es viele Gründe.

1. Weil Jojo Moyes es mit Worten geschafft hat, mich bis ins Innerste zu berühren.

2. Weil ihre Erzählweise und Formulierungen nie aufgesetzt oder gewollt wirken.

3. Weil die Charaktere so greifbar, echt und glaubwürdig sind, dass man am Ende des Buches wirklich davon überzeugt ist, sie zu kennen, so als würde man sich im Laufe der Kapitel mit ihnen anfreunden. Mehr noch. Sie lieben lernen.

4. Weil man Will durch Lous Augen sieht, also auch seine Stärken gemeinsam mit ihr kennenlernt. Und gerade weil man ihn durch ihre Augen sieht, kommt man nicht umhin, sich in ihn zu verlieben - mit all seinen Facetten. Man verfällt seinem Geist, seinem Intellekt, dem Zynismus und seinem Humor.

5. Weil die Geschichten der beiden Hauptfiguren so unterschiedlich sind, sie sich aber dennoch (oder gerade deswegen) so wunderbar ergänzen. Die verschiedenen Hintergründe, die Lebensgeschichten und die Tatsache, dass Lou und Will sich unter anderen Umständen wohl nie kennengelernt, geschweigedenn gemocht hätten, fand ich wirklich spannend.

6. Weil die zwei Portraits dieser beiden sehr verschiednenen Familien und familiären Hintergründe so genial gezeichnet sind.

7. Weil ich während des Buches immer wieder laut lachen musste (was mir wirklich selten beim Lesen passiert...).

8. Weil mich die (Liebes-)Geschichte von Will und Lou unbeschreiblich berührt hat. Am Ende habe ich mich fast in Tränen aufgelöst.

FAZIT: Ich bin wirklich kritisch, aber 'Me Before You' (ich habe es im Original gelesen) ist ein absolut fantastisches Buch - unbedingt LESEN - ich werde es bestimmt wieder tun!!

  (2)
Tags: ein ganzes halbes jah, jojo moyes, me before you   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(275)

333 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 28 Rezensionen

erotik, sex, bdsm, liebe, sm

Fifty Shades of Grey

E. L. James
Flexibler Einband: 380 Seiten
Erschienen bei Lightning Source Inc, 05.03.2012
ISBN 9781612130286
Genre: Sonstiges

Rezension:

... danach geht es leider steil bergab.

Ich hatte keine besonderen Erwartungen an den Roman, muss aber sagen, dass er sich leicht und flüssig lesen lässt (wenn man mal von Anas Realitätsferne und ihrer Naivität absieht).

Die Sprache: Na ja, ich denke das ist eben die Sprache einer Anfang 20-gerin in den USA. ABER: Sie ist Studentin der Literatur, was dann doch die Frage aufwirft, wie man so oft 'Jeez' etc. sagen kann. Andererseits ist sie jung und es ist eben umgangsprachlich geschrieben. Ich habe mich nicht daran nicht weiter gestört.

Eine Jungfrau mit Anfang 20? Na ja. Soll vorkommen. Dann aber vom Mauerblümchen zur willigen Sexsklavin? Hm. Na ja, auch das könnte sein. Ich denke man darf das Gegenüber nicht vergessen. Und für Christian Grey würde wohl so manche Frau ihre Prinzipien über Bord werfen (auch, wenn er in meiner Fantasie dunkelbraunes Haar hat und keinen Kupferton...)

Wie dem auch sei. Christian Grey ist toll. Er trägt die Geschichte und ich kann nicht einmal genau sagen, warum. Er ist einfach toll. Punkt. Mit ihm ist E.L. James ein genialer Charakter gelungen, den alle anderen nun krampfhaft zu kopieren versuchen. Wenn es nach mir geht, wird das weder ein Gideon Cross noch sonst jemand es schaffen. Ohne Christian Grey wäre das gesamte Buch ein Flop.

Die Geschichte an sich ist vergleichweise flach und vorhersehbar. Die Sexszenen fand ich zum Teil wirklich gelungen, zum Teil waren es aber irgendwann zu viele. Ich hatte das Gefühl, dass manchmal keine Idee für die Handlung übrig war und da ließ man die beiden eben übereinander herfallen.

Sehr viel Drama, Eifersucht, Unsicherheit und Sex. Vielleicht von allem etwas zu viel. Und trotzdem könnte man eine Doktorarbeit über diese Reihe schreiben. Über die Charaktere, die schlichte Handlung und die Reaktion der Leser.

Im Laufe der Buchreihe verliert Christian aber seine faszinierende Seite und wird von dunkel und verdreht zu einem Weichspüler-Helden wie er im Bilderbuch steht. Das fand ich schlimm. Der zerrissene Christian war klasse. Der 'neue' Christian, was soll ich sagen... langweilig.

Der kurze Abschnitt im letzten Buch, der aus seiner Sicht geschrieben wurde war wieder klasse. Vielleicht weil es mal nicht so vorhersehbar war.

Ich habe alle drei Teile gelesen. Der erste war wirklich mal was anderes, der zweite war auch noch ganz gut, der dritte war wie ein Disney-Märchen mit Fetisch-Elementen - und das passt meiner Meinung nach einfach nicht zusammen.

  (0)
Tags: e.l. james, shades of grey   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(61)

97 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

verrat, vernunft, nimm, erotica, adair

Nimm mich!

Cherry Adair , Tess Martin
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 11.11.2012
ISBN 9783862788057
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Ich habe dieses Buch an zwei aufeinanderfolgenden Abenden gelesen. Der Schreibstil hat mir sofort gefallen - vor allem der perskektivische Wechsel. Die Geschichte wird zwar immer in der dritten Person erzählt, gewährt aber abwechselnd einen tieferen Einblick in seine oder ihre Gefühlswelt. Das hat die Charaktere viel greifbarer gemacht. Fand ich super.

Die Geschichte an sich ist wie ein modernes Märchen für Erwachsene. Und wie im Märchen darf man nicht erwarten, dass die Handlung durch und durch realistisch ist. Natürlich ist er wahnwitzig reich, sieht umwerfend aus und hat alles, was man mit Geld kaufen kann. Sie ist (anfangs) arm und wird (abgesehen von den Augen) als hässliches Entlein beschrieben.

An manchen Stellen habe ich innerlich schon den Kopf geschüttelt und mich gefragt, was denn so schlimm daran wäre, dieselbe Geschichte etwas näher an der Realität zu halten. Das ändert aber nichts daran, dass dieser Roman mich wirklich gut unterhalten hat und ich die Charaktere dennoch glaubwürdig fand (was eine Leistung ist, wenn man bedenkt, dass die Geschichte teilweise doch weit hergeholt ist).

Wenn man es genau nimmt, ist die Grundhandlung wirklich nichts Neues, aber die Autorin versteht es, etwas Eigenes daraus zu machen. Und das zeigt einmal mehr, dass man das Rad nicht neu erfinden muss, um etwas Tolles zu kreieren.

Der eine Stern Abzug ist manchen kleinen Ungehreimtheiten geschuldet. SPOILER:
Wie ist es möglich, dass Joshua nicht einmal weiß, wie sie wirklich heißt? Gut, er denkt, sie heißt Vera wegen des Namensschildchens auf ihrer Uniform. Aber als sie in der Nacht- und Nebel-Aktion heiraten, wird sie ja wohl kaum mit einem erfundenen Namen unterschrieben haben und wenn doch, ist die Ehe dann legal bindend? Mir ist klar, dass es ihm nur um den Trauschein ging und er sich in keiner Weise für Jesse interessiert hat, ich empfinde das trotzdem als ziemlich fragwürdig. Auch die Tatsache, dass er sie anhand ihrer bemerkenswerten Augen nicht wieder erkennt, finde ich etwas unglaubwürdig. Ja, sie war am Anfang nicht gut angezogen, mit fast orangen Haaren, aber reicht es tatsächlich, jemandem etwas hübsches anzuziehen und die Haare wachsen zu lassen, damit aus einer Frau, die er nicht einmal wahrgenommen hat, eine Frau wird, der er unmöglich widerstehen kann? Heißt das dann nicht, dass sie im Grunde vorher schon schön gewesen sein muss (bis auf die Haare und die Uniform)? Und wenn ja, wie ist es dann plausibel zu erklären, dass er sie nicht wieder erkennt? Das sind ein paar Fragen, die sich mit gestellt haben. Noch etwas, das mich irritiert hat: Simon und sein Anwalt helfen Jesse. Okay. Aber Joshua hat ihr ein gutes Auskommen garantiert. Warum schert es Simon? Warum würde er sich gegen seinen Neffen stellen? Ich weiß nicht, ob ich das so ganz glauben kann... SPOILER Ende.

Es gibt also schon ein paar Dinge, die Fragen offen gelassen haben, das ändert aber nichts daran, dass mir das Buch wirklich gut gefallen hat und ich Spaß beim Lesen hatte. Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der gerne mal in die Welt der Reichen und Schönen flieht, der ab und zu gerne eine gut geschriebene erotische Stelle liest, in der Frau nicht zwangsläufig ausgepeitscht werden muss und der gerne in tragisch-schönen Liebesgeschichten schwelgt und nichts gegen einen Touch mordernes Erwachsenen-Märchen einzuwenden hat.

  (0)
Tags: cherry adair, nimm mich   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(96)

114 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

anne freytag, freundschaft, irgendwo dazwische, jugendliebe, liebe

Irgendwo dazwischen

Anne Freytag
E-Buch Text
Erschienen bei Anne Freytag, 29.03.2013
ISBN B00C42UK9S
Genre: Romane

Rezension:

Nachdem ich von "434 Tage" bereits begeistert war, habe ich mir die beiden anderen Romane der Autorin zugelegt.

"Irgendwo dazwischen" ist ein wunderbares Buch. Vielleicht ist es der Stil der Autorin, der mich auf diese Art berührt - jedenfalls versteht sie es, Dinge so zu schreiben, dass ich sie fühlen kann.

Die Geschichte von Lili, Marie und Emma auf dem Weg ins Erwachsenwerden ist ein Coming-of-Age-Roman mit schönen erotischen Passagen. Mich stört auch nicht, dass es ausnahmsweise mal kein Trauma gibt. Die Charaktere sind erschreckend normal (was ich ganz angenehm finde), sie sind achtzehn und stehen kurz vorm Abitur. Ihr Leben dreht sich um sich selbst, die großen und kleinen Lieben, Sex und Freundschaft. Und in all den Wirrungen suchen sie nach ihrem erwachsenen Ich.

Der Roman ist jeweils aus der Perspektive der drei Hauptfiguren geschrieben, was ich persönlich ganz spannend fand. Manche Situationen kommen mehrfach vor, werden aber teilweise völlig unterschiedlich bewertet, erzählt und empfunden - toll!

Ich denke, jeder wird sich in der einen oder anderen Erzählstimme finden (oder auch in allen...) und sich an viele, viele Situationen seiner eignen Jugend erinnert fühlen. Die bittersüße Melancholie hat mich jedenfalls lange begleitet.

Die Kurzbeschreibung bringt es wirklich gut auf den Punkt:
"Lili ist verliebt in Elias. Emma schläft mit Clemens, liebt aber Stefan – und der ist in Kanada. Emma ist perfekt, Lili ihr Schatten. Lili ist klug, Emma blond. Marie liebt Lili, Lili liebt Elias, und Elias bekommt Besuch von Giselle. Emma weiß, dass Clemens sie nicht liebt. Lili redet sich ein, dass sie Elias nicht liebt und Marie denkt, sie weiß, was sie will – bis zu dieser Nacht mit Paul.

Und alle suchen nur eines. Sich selbst. Was ist man denn, wenn man weder Kind noch erwachsen ist? Verwirrt. Unter Druck. Und unsicher. Die Hormone setzen die Segel auf einer Irrfahrt die sich Erwachsenwerden nennt."

  (0)
Tags: anne freytag, irgendwo dazwische   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

schottland, erotik, sex, samantha young, on dublin stree

On Dublin Street

Samantha Young
E-Buch Text: 414 Seiten
Erschienen bei null, 30.08.2012
ISBN B0094J01VG
Genre: Sonstiges

Rezension:

Mir hat der Schreibstil gleich gefallen. Die Erzählweise, der Unterton, die Gedanken der Protagonistin. Top.

Die Anziehungskraft zwischen den beiden springt fast aus den Seiten und tanzt durchs Zimmer. Hat mich gefesselt. Auch das top.

Wie die verschiedenen Charaktere dargestellt werden, ebenfalls top.

Den einen Stern ziehe ich ab, weil (SPOILER) mir das Ende viel zu sehr in den Kitsch abdriftet. Es passt, meiner Meinung nach, weder zur Qualität des gesamten Romans noch zur Handlung.

Außerdem blieb bei mir die Frage bestehen, ob ich Jocelyns ablehnende Haltung zu Liebe und Nähe als glaubwürdig empfinde. Was ihr passiert ist, ist schrecklich. Aber irgendwie hat das immer wieder diesen fahlen Geschmack hinterlassen. Wie sie sich selbst im Weg steht, ist mir manchmal wirklich auf die Nerven gegangen - doch ich denke, genauso war es auch beabsichtigt.

Ich fand einiges auch ziemlich vorhersehbar. Zum Beispiel die Tatsache, dass Bradens Schwester krank ist, fand ich mehr als offensichtlich. Mich hat fast etwas geärgert, dass niemand darauf kommt. Joss' Reaktion, als sie dann davon erfährt, hat mich auch nicht wirklich überzeugt. (SPOILER Ende)

Alles in allem auf jeden Fall ein Buch, das mir wirklich gefallen hat, von den kleinen 'Schwachstellen' abgesehen.
Fazit: alles in allem ein echt gutes Buch!

  (0)
Tags: on dublin stree, samantha young   (2)
 
10 Ergebnisse