Leyla

Leylas Bibliothek

91 Bücher, 60 Rezensionen

Zu Leylas Profil
Filtern nach
91 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(55)

130 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

philosophie, paris, freundschaft, frankreich, liebe

Die Eleganz des Igels

Muriel Barbery , Gabriela Zehnder
Flexibler Einband: 576 Seiten
Erschienen bei dtv, 01.12.2013
ISBN 9783423219037
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

21 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

neuengland, sommer, hummer, freundschaft, insel

What I Thought Was True

Huntley Fitzpatrick
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Penguin USA, 15.04.2014
ISBN 9780803739093
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

20 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

krankheit, autoimmunthyreoditis, autoimmunerkrankung, lebensbericht, hashimoto thyreoiditis

Jeden Tag wurde ich dicker und müder

Vanessa Blumhagen
Flexibler Einband: 176 Seiten
Erschienen bei mvg, 10.04.2013
ISBN 9783868824261
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(150)

252 Bibliotheken, 7 Leser, 1 Gruppe, 18 Rezensionen

fantasy, london, dämonen, englisch, shadowhunter

Clockwork Angel

Cassandra Clare
Flexibler Einband
Erschienen bei Margaret K. McElderry Books, 04.10.2011
ISBN B005Z8UH3C
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung

Ich hab mich über einige Ansichten von Tessa erstmal gewundert, bis mir dann immer im Gedächtnis geblieben ist: Klar, 18. Jhd, da wurden den Frauen nicht das beste Frauenbild beigebracht - trotzdem denke ich, dass Tessa noch richtig Kickass wird, sie hat jetzt schon nen schönen scharfen Ton drauf! Dann finde ich ihre...Fähigkeit total interessant, auch weil sie sich ja anscheinend nochmal von allen anderen Warlock-Fähigkeiten unterscheidet, die Frage blieb am Ende des Buches immernoch offen, WARUM und WIE sie diese Fähigkeit hat und was für ein Warlock überhaupt usw. Meine Neugier ist auf jeden Fall nicht gestillt und ich will den zweiten Band lieber heute als morgen!  

Dagegen war ich ja erstmal sehr skeptisch Will gegenüber....also, kommt schon, der erinnert ja mal total an Jace, ganz ehrlich. Und das nervt mich an ihm. Ja, ich finde ihn geheimnisvoll und cool und witzig und ein wenig bemitleidenswert und echt interessant und anziehend, aber die Tatsache, dass er wie ein Äquivalent zu Jace ist, macht mich kirre und ihn nicht ganz so schmackhaft. Andere meinen ja, das wird schon noch, und ich mag ihn ja theoretisch auch, nur ist er mir ein wenig zu 08/15 nicht-ganz-perfekter Love Interest, bla bla.  
Ganz anders ging es mir aber mit Jem, den Kerl konnte ich sofort leiden! Und auch hier zeigt Cassandra Clare, dass sie doch noch gscheide Ideen drauf hat - seine Krankheit ist wirklich schlimm und ich find's aber total cool, dass er aus Singapur stammt und auch völlig gelassen bleibt, in jeglicher Situation. Tessa und er nähern sich ja auch an, werden vertraut und ham ne tolle Basis (gaaanz anders als bei Will :P Jahaaa, ich bin mal nicht für Love Interest Number 1) für ne richtige (Freundschafts-?) Beziehung.  

Und jetzt will ich nochmal auf das Setting zu sprechen kommen. LONDON. Ahhhh, bloody hell, yes! Es ist so wunderbar beschrieben, richtig an die Zeit damals angepasst und super dargestellt. Mir wurde dann klar, dass Cassandra Clare wirklich viel darüber nachgedacht haben muss und die Details richtig reinmischt, als Tessa davon redet, wie viel größer London gegenüber New York City ist. Und ich saß erstmal vor dem Buch: Hä? London ist ja wohl kaum größer als NYC! Doch natürlich! 1870 war NYC noch nicht die beliebteste, berühmteste und eine der allergrößten Städte, damals war sie ganz klar noch kleiner als London und noch viel grüner. Ab diesem Punkt war ich dann richtig in dem Zeitalter und den Sitten damals drinnen. Da ich das Buch ja im Original gelesen hab, glaube ich, die Sprache ist noch schöner als in der Übersetzung ;) Subbadubba Arbeit von der Autorin! 

Shadowhunters. Dämonen. Warlocks. Vampire. Werwölfe. Check, kennen wir schon alles, danke, tschüss. Nein! Ich meine, doch klar, schon die gleichen Gemeinschaften wie wir sie kennen, allerdings lernen wir hier nochmal eine Gruppe davon von ner anderen Seite kennen und da es ja historisch gesehen in der Shadowhunter Geschichte hier ein großer Knackpunkt ist, wird es nochmal interessanter. Die Beziehungen zwischen ihnen und den Downworlders ist nämlich nicht gerade die beste, wenn man es nett ausdrücken will. Der Friedensvertrag oder so ähnlich wurde vor ein paar Jahren zwar unterschrieben, aber Vertrauen kommt nicht von heut auf morgen und darum geht es auch in Clockwork Angel.  
Apropos! Der Clockwork Angel, es macht mich total hibbelig, wenn ich darüber nachdenken, was hat es auf sich! Warum hinterfragt niemand den Clockwork Angel und denkt nach, ob er vielleicht viel größere Bedeutung hat - bin ich die einzige mit Gehirn oder was??!! Wenigstens von Jem hätte ich es erwartet, was ist los mit dir, Liebster? 

Das Buch ist auf jeden Fall auch kein unspannendes Kinderbuch...des gibt auch Tote und Actionscenes und von denen nichtmal wenig! Vor allem, weil man die Toten über das Buch hinweg richtig lieb gewinnt, da Tessa sich mit so vielen Charakteren anfreundet. Ich war etwas geschockt bei dem einen Tod. Allerdings kannte dieser eher Will als Tessa. Das ist auch ein Pluspunkt an Clockwork Angel! Viel mehr Abschnitte aus Wills, Jems oder Charlottes (Institutsleiterin) Sicht, das macht es nochmal knackiger ;) Was mich ja richtig gefreut hat, war die Begegnungen mit Magnus und auch die Nachnamen der ganzen Charaktere, weil man sie ja kennt! Wirklich witzig, und Magnus kommt hier leider nicht sooo oft vor, aber ich hoffe, Tessa wird noch wärmer mit ihm werden - das wurde ja angedeutet am Ende. 

Will looked horrified. "What kind of monster could possibly hate chocolate?”(Clockwork Angel, Seite vergessen ^^)

Mein Urteil
To put that in a nutshell, Clockwork Angel war gefühlt um WELTEN besser als die Mortal Instruments Reihe. Ich bereue es richtig nicht schon früher auf die Bücher aufmerksam geworden zu sein. Ich sehe sehr viel kickass-Potenzial in Tessa und werde sie, Will und Jem sehr sehr genau beobachten und aufpassen, dass sie gefälligst den richtigen Typen nimmt (leider weiß ich auch noch nicht, welcher das für mich ist...gerade eben führt Jem mal wieder ;) Die Urban Fantasy Elemente waren wunderbar gemacht und ich hab mich wohl gefühlt in dem bekannten Umfeld. Die Charaktere sind auch so viel amüsanter und lieber und detaillierter, genauso wie das Setting und das Zeitalter perfekt eingebunden sind.
4 von 5 Coffee Hearts

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(184)

253 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 6 Rezensionen

harry potter, hogwarts, magie, feuerkelch, trimagisches turnier

Harry Potter and the Goblet of Fire

Joanne K. Rowling
Flexibler Einband: 636 Seiten
Erschienen bei Bloomsbury Publishing Plc, 01.11.2005
ISBN 9780747582380
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.116)

1.743 Bibliotheken, 15 Leser, 4 Gruppen, 175 Rezensionen

liebe, layken, will, poetry slam, colleen hoover

Weil ich Will liebe

Colleen Hoover , Katarina Ganslandt
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.05.2014
ISBN 9783423715843
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(165)

303 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

paris, freundschaft, philosophie, frankreich, concierge

Die Eleganz des Igels

Muriel Barbery , Gabriela Zehnder
Flexibler Einband: 528 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.10.2011
ISBN 9783423253130
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(98)

200 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 44 Rezensionen

seher, fantasy, rephaim, geister, london

The Bone Season - Die Träumerin

Samantha Shannon , Charlotte Lungstraß
Fester Einband: 608 Seiten
Erschienen bei Berlin Verlag, 12.11.2013
ISBN 9783827011718
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(749)

1.540 Bibliotheken, 15 Leser, 7 Gruppen, 134 Rezensionen

wölfe, liebe, grace, fantasy, sam

In deinen Augen

Maggie Stiefvater , Sandra Knuffinke , Jessika Komina
Fester Einband: 496 Seiten
Erschienen bei script5, 15.08.2012
ISBN 9783839001264
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(155)

319 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 25 Rezensionen

liebe, vergewaltigung, familie, jenny downham, jugendbuch

Ich gegen dich

Jenny Downham , Astrid Arz
Fester Einband: 382 Seiten
Erschienen bei cbt, 26.03.2012
ISBN 9783570161388
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.057)

2.047 Bibliotheken, 23 Leser, 13 Gruppen, 217 Rezensionen

liebe, wölfe, grace, sam, fantasy

Ruht das Licht

Maggie Stiefvater , Sandra Knuffinke , Jessika Komina
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei script5, 01.09.2011
ISBN 9783839001189
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.149)

2.136 Bibliotheken, 31 Leser, 20 Gruppen, 329 Rezensionen

liebe, wölfe, sam, fantasy, grace

Nach dem Sommer

Maggie Stiefvater , Sandra Knuffinke , Jessika Komina
Fester Einband: 423 Seiten
Erschienen bei script5, 01.09.2010
ISBN 9783839001080
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(238)

424 Bibliotheken, 3 Leser, 2 Gruppen, 24 Rezensionen

liebe, israel, simone elkeles, avi, amy

Kann das auch für immer sein?

Simone Elkeles , Eva Müller-Hierteis
Flexibler Einband: 380 Seiten
Erschienen bei cbt, 12.08.2013
ISBN 9783570308707
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

51 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

liebesschüchtern, journalismus, freundschaft, pink, angst

Liebesschüchtern

Lili Wilkinson , Svenja Hoffmann
Buch: 300 Seiten
Erschienen bei PINK!, 01.11.2013
ISBN 9783864300202
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung Als allererstes will ich Penny ansprechen, die Hauptprotagonistin. Mit ihr hatte ich ein echtes Auf und Hab über das ganze Buch hinweg. Ich weiß wirklich nicht, was ich von Penny halten soll. Einerseits kann ich ihr in vielen Dingen zustimmen und mir hat es gefallen, dass sie engagiert war, das heißt geschwommen ist und im Orchester gespielt hat und dann auch noch wie die Einser-Schülerin die sie ist im Debattierclub war. Sowas gefällt mir generell doch. Insgesamt entspricht sie nämlich endlich mal NICHT dem 08/15-Schema Mädchen. Im Gegenteil, sie bringt sehr viel Feminismus in die Geschichte rein und hat immer wieder einen anderen, frischen Blickwinkel auf die Dinge der Welt. Politisch gesehen, sagen wir’s mal so.
Denn andererseits ging sie mir tierisch auf die Nerven. Keine Ahnung ob das so geplant ist von der Autorin, aber sie war mir an mehreren Stellen regelrecht unsympathisch. Immer musste sie andere Leute gleich schlechter einstufen, weil sie nicht wie Penny selbst waren, schlecht in der Schule, nicht engagiert, nicht willensstark. Sie hat jeden Grund gesehen, andere Menschen als „nicht würdig genug“ oder für eine Aufgabe „zu schlecht“ beurteilen, da macht sie doch lieber aaaalles selber und ganz allein auf die richtige Art – die Penny-Art. Manchmal kam sie mir auch sehr gefühlskalt rüber, da sie alles etwas ZU nüchtern betrachtete. Ihre Rechtfertigung lautete dann stets: Sie musste als werdende Journalistin stets eine objektive Sicht haben. Allerdings kommt sie mir viel zu verbissen oder überheblich rüber, als dass ihre Sicht nicht durch ihren Perfektionismus beeinträchtigt wäre. Wie ihr Helfer Hamish ganz richtig meinte: Penny ist oft genug rechthaberisch, vorlaut und hört nie wirklich zu, was andere Menschen vielleicht zu sagen haben, viel lieber bewertet Penny sie.

Ihre Obsession mit Nick verstand ich sehr gut. Das Thema Liebesschüchternheit mal erklärt und dann auch noch beschrieben zu bekommen war wirklich spannend. Vor allem, weil das ganze Buch über ein rasanter Ton angeschlagen ist. Eine Szene folgt der nächsten und in jeder wartet eine Überraschung. Nick ist zuerst nur Penny’s Projekt, aber dann merken sowohl sie als auch die Leserin, wie verdammt schlimm seine Lage ist. Da hab ich mich dann gefragt, ob ich ihn bemitleiden oder mich vor ihm fürchten soll. Erschüttert war ich auf jeden Fall.
Zwar erfährt man immer mehr über diese Krankheit „Loveshyness“, der Schocker zuhause bei Nick war trotzdem krass. Also, echt, schrecklich. Ich wollte einfach nur noch aus der Szene da raus! Da hat mich seine Familie richtig verschreckt und ich konnte mehr nachvollziehen, wie es möglich ist, so zu werden wie Nick.

Immer wieder wird man, wie auch schon auf der ersten Seite des Buches, in das Geschehen geworfen, fast geschleudert. Das ist bei Nicks Zustand auch nicht anders. Er erscheint als der coole Unnahbare, gutaussehende Typ, doch als wir hinter die Fassade gucken können, graut einem fast vor seinen Problemen, die Penny versuchen wollte, zu lösen. Doch das Ganze geht viel tiefer als sie oder ich gedacht hätten. Dass Penny vor Nicks Situation erstmal geflohen ist, fand ich total verständlich, es zeigt wie realistisch die Story gehalten wird. Ein Glück, dass sie anfängt, an ihrer "Perfektheit" zu zweifeln und ins Grübeln kommt. Konfrontiert mit vielen Konflikten, die durch anfängliche Beziehungen (jeglicher Art, ich spreche hier NICHT von Liebe), Freundschaften oder Bekanntschaften entstehen, macht Penny eine positive Entwicklung durch. Endlich kommt sie mal zur Erkenntnis, dass das Leben manchmal schwerer, dafür umso schöner ist, wenn man sich darauf einlässt, nicht alles in perfekten Banen zu haben. Penny wurde dafür auch oft genug in den Hinter getreten (von allen möglichen Leuten: Hamish, ihrem Dad, den Lehrern, Nick, Hugh - sie hatte so einiges zu verkraften).
Ich fand es wunderbar, sowohl ihre als auch Nicks und Hamish's und Rin's Veränderung mitzubekommen, das ist ein echter Pluspunkt am Buch. Von da, wo sie am Anfang waren bis zur letzten Seite ist es ein WEITER Sprung gewesen. Ein richtig spannender Prozess jedes einzelnen Charakters im Buch. Rin, Hugh, Penny’s Dad und dessen Freund Josh haben mir am besten von den Personen gefallen, sie waren die guten Seelen, die Penny immer auf den Boden gebracht haben, wenn sie dabei war, sich zu überschätzen oder in diese Nick-Sache reinzuteigern.

Was ich ja schon oft genug erwähnt habe, ist der stramm gehalten Schreibstil, faktisch, korrekt und rasant, also passend zu Penny. Die Spannung wird echt gut gehalten, nicht, dass es Action gäbe, aber diese vielen Wendungen fand ich super gemacht von Lili Wilkinson. Wo ich echt gedacht hab "WOW", war die Stelle, als klar wurde, dass "Liebesschüchtern" absolut kein typisches Buch ist, in dem sich die Hauptprota doch in irgendjemanden "Besonderen" verknallt und dann am Ende alles Friede, Freude, Eierkuchen ist. Nein, überhaupt nicht. Endlich gibt es keinen bestimmten Lover, sondern eben ganz normale Jungs, mit denen sie umgehen muss und wo wir uns vielleicht denken können, das mehr passieren könnte. Nicht mehr, nicht weniger als das normale Leben, so unnormal es ist.

Mein Urteil Der letzte Abschnitt hat es echt nochmal rausgerissen für mich. Am Ende gings nochmal richtig bergauf und ich mochte es total, dass Lili Wilkinson nicht das XY-Schema genommen hat, sondern sowohl in der Idee als auch im Plot, was ganz frisches verwendet hat. Mit der Protagonistin Penny hatte ich wirklich so meine Probleme, bis sie sich entwickelt hat und auch die anderen Menschen an ihrem Leben hat teilhaben lassen. Wilkinson hat es geschafft zu zeigen, dass man nicht sofort Instant-Love, perfekte Charaktere oder eine perfekte Lovestory haben muss. Ich war anfangs etwas verwirrt von diesem Buch und wusste nicht, wohin das führen sollte, aber jetzt bin ich echt überzeugt von der neuartigen Idee und den vielen Charakterentwicklungen im Buch.

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(598)

1.310 Bibliotheken, 17 Leser, 6 Gruppen, 126 Rezensionen

flucht, thriller, liebe, jugendbuch, escape

Escape

Jennifer Rush , Ulrike Brauns
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Loewe, 16.01.2013
ISBN 9783785575161
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(322)

522 Bibliotheken, 17 Leser, 3 Gruppen, 31 Rezensionen

fantasy, hobbit, mittelerde, zwerge, elben

Der Hobbit

J. R. R. Tolkien , Wolfgang Krege
Fester Einband: 381 Seiten
Erschienen bei Klett-Cotta, 20.12.2012
ISBN 9783608938180
Genre: Fantasy

Rezension:

Tzia. Meine Meinung über dieses Buch teilt sich auf in: Dauerd eeewig zu lesen, da sehr ausschweifende Begründungen und Beschreibungen und Ausführungen und was noch alles mit -ungen. Allerdings ist dieser Schreibstil nicht nur langatmig, sondern sehr schön zu lesen, total angenehm, um die Gedanken ordnen zu können und in andere Welten einzutauchen. In die Welt von Bilbo Beutlin, der in ein Abenteuer entführt wird, das auch echt spannend sein kann. Doch oft war ich sehr gelangweilt von den vielen Zwischenstopps und Erklärungen, dafür hat man einfach nicht immer einen Nerv. Tolkien ist nicht unbedingt ein anspruchsvoller Leser, aber er kann einen schon denken lassen, weil er lang Absätze über Floskeln schreibt oder Gebirgszüge oder Vergangenes. Dabei ist es spannend wie ermüdend, sich das "anzuhören". Denn so fühlt es sich an: Wie einem Erzähler zu lauschen, der die tollsten Geschichten aus seinem Leben erzählen kann. Oder die Geschichten seines Freundes Bilbo. Die Sprache im Buch ist eher altertümlich und das hat mich oft verwirrt, weil mir die Umgangsformen oft Spanisch vorkamen. Tolkien ist ein spitzen Geschichtenerzähler, der mir jedoch immer zu weit ausholen will. Deshalb werde ich wohl eher nicht weitere Bücher von ihm lesen, besser gesagt, mir antun. Die Abenteuer seiner Figuren liebe ich trotzdem mit ganzem Herzen.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.878)

2.588 Bibliotheken, 20 Leser, 4 Gruppen, 341 Rezensionen

liebe, tod, familie, layken, krebs

Weil ich Layken liebe

Colleen Hoover , Katarina Ganslandt
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.11.2013
ISBN 9783423715621
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung Es gibt einen klaren Schnitt, bei dem "Weil Ich Layken Liebe" beginnt. Laykens Umgang mit dem Tod ihres Vaters wird immer wieder aufgegriffen, aber sie hat es schon seit ein paar Monaten akzeptiert und wir wissen, dass sie versucht, voran zu gehen mit ihrem Leben. Colleen Hoover hat es auch nicht so wirken lassen, dass Layken sobald sie auf Will traf, alle ihre Sinne versagten und sie kitschig wie nie im sofort mit ganzen Herzen verfiel. Oder weil Lake eine Schulter zum Anlehnen brauchte, wegen dem Tod ihres Vaters. Nein, sie denkt wie du und ich und lässt ihn nicht ganz an sich ran, bleibt rational und wägt ab. Natürlich ist Will ein toller Kerl, der sofort auffällt und dem man liebhat, trotzdem verlief alles authentisch und nicht Knall-auf-Fall.

Die ersten paar Szenen mit den beiden hat mir das Herz erweichen lassen, ich mochte die Chemie und die Funken zwischen den beiden! Als dann das Leben ihnen sowas von in die Quere kommt und beide völlig überrumpelt sind, hat es mir dann das Herz regelrecht zerrissen. Ich verstand sowohl Layken, als auch Will total und litt mit den zweien so sehr! Diese ganze Situation schien so verfahren, dass sie nie mehr zu richten wäre! Unser einstigen Verliebten müssen sich also der Realität stellen und versuchen so gut es geht, miteinander auszukommen - ohne, dass sie sich noch mehr aufeinander einlassen.

Mit Layken konnt ich von Anfang an superdolle sympathisieren, sie ist ein Mensch, der mir nahe ging durch ihre Ehrlichkeit. Kleiner Witz am Rande: Layken und ich sind ja sowas wie Namensvetterinnen. Sie wurde halb nach dem Song "Layla" benannt, was ja auch in Richtung Leyla geht, deshalb erschien mir sie noch viel näher ;) Allerdings ist ihr Spitzname nicht "Lay", sondern "Lake".
Sowohl Will als auch Lake sind beides so wundervoll ausgearbeitete Charaktere, die wie Menschen direkt aus dem Leben gegriffen wirken. Obwohl alles aus Lakes Sicht geschildert wird, kann man genauso gut Wills Handlungen größtenteils verstehen. Er ist ein toller Kerl, ein lieber und netter Typ, der trotz seiner schwierigen Umständen unglaublich lieb und hilfsbereit ist. Es hört sich an, als wäre er perfekt, ein Hero, doch schon etwa im ersten Viertel erfahren Lake und wir, dass dem jetzt nicht so ganz ist, sondern er seine Hürden hatte. Viel zu viele, die so ein junger Mensch nicht hätte haben sollen. Deshalb kann man auch seine Verwirrung oder doofen Handlungen nachvollziehen.
Layken explodiert öfters mal, sie wird sauer, sie ist trotzig, sie hat ihre nervigen Phasen, so wie jeder andere auch. Das macht sie einfach noch viel authentischer und greifbarer! Gut, bei manchen Sachen hätten wir jetzt nicht so viele Seiten auf ihre Ausbrüche verwenden müssen, aber das kann man ihr nachsehen, da sie natürlich nicht die Möglichkeit wie wir hat, von außen auf ihre Gefühlswelt zu schauen. Sondern sie muss sich akkut immer entscheiden, was sie mit sich und ihrem Umfeld anfangen soll. Ich sag ja, das kennt jeder von uns. Wer hat denn nichtmal einen Gefühlsausbruch?

Gefühle stehen hier sowieso total im Mittelpunkt. Und wie! Es ist eine gefüllte Ladung nach der nächsten, die ich verpasst bekam an Gefühlen. Man fühlt sich richtig mitgerissen und leidet und freut sich und leidet wieder und verliebt sich schon fast selbst. Colleen Hoover beschreibt einen einzigen Gedanken, eine einzige Handlung, ein einziges Gefühl so wunderbar. Jedes Wort passt und jeder Satz hat Bedeutung. Meist auch kann man schon zwischen den Zeilen lesen. Das Großartige an "Weil ich Layken liebe" ist für mich vor allem die Einflechtung von eher unbekannten Dingen. Man erfährt von der Leidenschaft für die Sprache und auch zur Musik und damit konnte ich mich furchtbar gut identifizieren. Poetry-Slams stehen hier auch ganz konkret im Vordergrund! Gott, wie ich diese Slams liebe, diese Gedichte! Ich bin so sehr davon begeistert, dass ich jetzt wirklich auch mal auf einen Slam will (falls jemand aus München das hier liest, kennt ihr irgendwelche Poetry-Slams in der Stadt?) Hoover hat die Atmosphäre von den Slams, denke ich, unglaublich real eingefangen, authentisch wirken lassen, so hab ich mich immer gefühlt, als säße ich selbst im Publikum und würde von der Macht, dieser Wucht der Worte umgehauen werden. Und das verhält sich nicht nur bei den Poetry-Slams so, es gilt generell für dieses Buch. Colleen Hoover weiß, wie man mit Worten umgeht!  
Geschichte aus Will's Sicht - "2.Teil"
Das Buch beginnt nicht bei 0 und hört bei 0 wieder auf, sondern die Charaktere, der Plot/die Geschichte und das Leben selbst entwickeln sich über die Seiten so sehr weiter! Insbesondere auf die Beziehungen zu den Nebencharakteren wird Rücksicht genommen und zeitweilig beanspruchen sie völlig unserer Aufmerksamkeit. Kel, Laykens kleiner Bruder, und Caulder, das Brüderchen von Will, sind mir ans Herz gewachsen, schon in den ersten Szenen sind sie wie ein Herz und eine Seele und auch nach all ihren Problemen halten sie zusammen. Wenn das kein Vorbild für eine tolle Freundschaft ist, weiß ich nicht. Ebenso beeindruckt mich wie Hoover den Lebensumstände nochmal und NOCHMAL eine neue Wendung gibt, die einfach nicht zu erwarten war! Erst am Anfang und dann - booom! Schock! -, ich wusste gar nicht, wie ich das verkraften sollte. Unglaublich, trotz dieser verwirrenden Familiensituationen sind sie alle doch: eine Familie. Und dieses gegenseitige Helfen, egal in welcher Lebenslage, das ist eine große Moral vom Buch, die einen als Leser geradezu anspringt. Und berührt.


Mein Urteil Mir ist im Verlauf des Buches immer mehr klar geworden, dass es nicht nur ein klassischen Kitsch-YA-Liebesroman ist. Auf keinen Fall! Colleen Hoover hat authentisch ausgearbeitete, sympathische, herzerwärmende Charaktere geschaffen. Und noch viel mehr hat mich fast überrascht wie sie eine Geschichte aus dem Leben schreiben konnte. Mit allem Drum & Dran, das das Leben so mit sich bringt. Sie teilt völlig banalen Sachen eine tiefere Bedeutung zu, die wir davor gar nicht bemerken. Für mich persönlich ein riesiger Pluspunkt waren die - für mich neuen - Poetry-Slams und die Gedichte, die einen umhauen können. Die Liebe zu den Worten ist in jeder Zeile von "Weil ich Layken liebe" zu spüren. Selbst wenn die Liebesgeschichte sich nichtmal so sehr ausfalten darf, lockt sie aus einem selbst Gefühle heraus und weiß mich zu berühren.

5 + ♥ von 5 Coffee Hearts

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(165)

267 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 47 Rezensionen

dystopie, kurzgeschichte, warner, zerstöre mich, liebe

Zerstöre mich

Tahereh H. Mafi
E-Buch Text: 78 Seiten
Erschienen bei Goldmann Verlag, 23.08.2013
ISBN 9783641119102
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(386)

747 Bibliotheken, 5 Leser, 3 Gruppen, 171 Rezensionen

dystopie, liebe, adam, juliette, gabe

Ich fürchte mich nicht

Tahereh H. Mafi , Mara Henke
Fester Einband: 317 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 23.07.2012
ISBN 9783442313013
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung
So. Die Geschmäcker sind bei diesem Buch ja gaaaanz verschieden. Das könnte der ein oder andere schon gemerkt haben, wenn man sich durch paar Rezensionen gelesen hat. Ich muss sagen, dass ich eher zu der Sorte tendiere, die von dem Buch begeistert ist - wobei ich auch zugeben muss: die Beschwerden der Beschwerenden sind gut nachvollziehbar.
Ich bin derzeit eher auf Liebesrumgekitsche gepolt, aber gleichzeitig auch auf actionreiche Szenen. Deshalb passte das Buch gerade supergut in meinen Kram. Voraus gesagt: Man muss sich auf etwas neuartiges einlassen =)

Und wovon die einen nur schwärmen und die anderen nur enttäuscht sein können, ist der Schreibstil.

Meine Welt ist ein Gewebe aus Wörtern, die meine Glieder, meine Knochen und Sehnen, meine Gedanken und Visionen verknüpfen. Ich bin ein Wesen aus Buchstaben, eine Figur aus Sätzen, eine Ausgeburt der Fantasie. (S. 72)

Für mich war es Poesie, wie Tahereh Mafi dieses Buch geschrieben hat, gespickt mit Bilder und Metaphern, die Emotionen um das doppelte verstärkt haben. Alles ist aus der Sicht von Juliette geschrieben, die oft weitreichende Gedanken haben kann. Manche Worte werden mehrmals wiederholt, was im Original bestimmt besser gewirkt hat als hier im Deutschen, denn da war es eher holprig. Auch über eins kann man sehr verwundert/empört/verzaubert sein. Sie streicht Gedanken durch, die ihre Geheimnisse preisgeben würden, von denen sie glaubt, sie nicht denken zu dürfen oder sie einfach nicht denken, nicht zulassen will. Nach den durchgestrichenen Worten, steht das da, was sie denken sollte und durch diese Eigenart erkennt man von Anfang an, dass Juliette ein gespaltener Charakter ist.
Ich konnte mit Juliettte fühlen, erleben, mich perfekt in sie hineinversetzen und mit ihr sympathisieren, sobald ich ihren Charakter verstanden hatte. Ihre Gedanken werden von Symbole und Metaphern bestimmt. Die meiste Zeit erzählt sie, was vor Jahren passiert ist. Seitenlang denkt sie nach, nur zwischendurch beschreibt sie das jetzige Geschehen, die Umgebung, ich fand das aber überhaupt nicht langweilig, denn die Rückblenden und Erklärung sind detailreich und spannend. Man erfährt immer mehr von ihrem schrecklichen Leben vor dem Gefängnis.

Juliette lebt in einer Welt, die unsere sein könnte. Durch Krieg verwüstet, vergiftet. Es existiert nichts mehr hoffnungsvolles, durch die Fehler vorheriger Generationen. Ein riesiges Lügengebilde hat dem Reestablishment geholfen regelrecht "die Welt zu übernehmen" und die letzten bewohnbaren Flächen der Erde in 3333 Sektoren einzuteilen. Sie wollen die Kultur vernichten, heißt es. Von Systemgegnern ist nur indirekt die Rede, obwohl es viel Wut, Krawalle und Schreie gibt. Sie selbst wurde immer nur gemieden und letzten Endes von ihren eigenen Eltern weggesteckt in ein Irrenhaus - ihrer Gefängniszelle. Weil sie nämlich niemanden berühren darf, kann, obwohl sie ein unglaublich guter und sozialer Mensch ist. Und wieso darf sie das nicht? So richtig bis zum Ende hin bleibt es eher ein Geheimnis, als dass es aufgelöst wird.

"Die Erde ist eine Scheibe. Das weiß ich, weil ich vom Rand gestoßen wurde, und seit 17 Jahren versuche ich mich daran festzuhalten. Seit 17 Jahren versuche ich wieder auf die Scheibe zu klettern, aber man kann die Schwerkraft nicht bezwingen, wenn niemand einem die Hand reicht. Wenn niemand es wagt, einen zu berühren."

Als Adam in die Zelle kommt, fällt ihr nicht auf, dass sie ihn eigentlich kennt. Sie denkt, er soll sie umbringen und hält sich anfangs von ihm fern. Für mich war Adam ein Unbekannter, sonstwer, der gefährlich sein könnte. Mit den Rückblenden und dem Verlauf des Buches, öffnet er sich aber und zeigt sich als der starke tolle liebevolle Mann, den jede möchte. Die Handlung ändert sich dann auf einmal so schnell, von der Gefängniszelle in die schreckliche reale Welt. Die Begegnung mit Warner - das war mir ein viel zu rasanter Wechsel, der mehr verwirrend als realistisch war. Auch verwirrend war als unsere Protagonistin auf einmal irgendwie so umschaltet und alles hasst, von einem Moment auf den anderen ohne eine Begründung zu nennen.

Wie Juliette ein liebevoller Mensch bleiben konnte, obwohl sie von jedem immer nur Hass & Verachtung bekam, fand ich auch bewundernswert - besonders weil Mafi es so authentisch einfädeln konnte, ihr kauft man echt auch alles ab^^ Manchmal scheint Juliette stark zu sein, aber wimmert dennoch vor sich her. Sie hat ja auch nie was anderes als Hass und Angst erlebt, deshalb weiß sie oft nicht, wie sie auf bestimmte Situationen reagieren soll. Nur muss man sich erstmal an dieses Defizit von ihr gewöhnen. Adam ist dabei ihr einzigster und wahrer Freund. Stark und still und leidenschaftlich, ich musste ihn einfach mögen. Obwohl er Soldat ist, liebt er Juliette so zärtlich, so jemanden wünscht sich jede an ihrer Seite. Die Szenen zwischen Adam & Juliette sind toll und mit soviel Gefühl ausgestattet, denn die Liebe zwischen ihr und Adam geht tief und ist stark, heftig und jedesmal wenn sie in einem Raum aufeinander treffen, kann man die Hitze spüren, die Spannung - ein wenig too much konnte es dann doch schon werden ;)

Seine Lippen sind so nah an meinem Ohr, ich bin Wasser, und ich bin nichts und alles und schmelze in ein Verlangen, so heftig, dass es im Hals brennt, als ich es verschlucke. (S. 112)

Das Buch ist unüblich geschrieben und deswegen hängt der Leser an Juliettes Lippen. Noch die Seite - dann ist Schluss...........okay bis zum nächsten Absatz - nächsten, übernächsten, überübernächsten Kapitel.............ach ich lese einfach zu Ende! So ging es mir mit den 316 Seiten und alle hab ich gleichermaßen verschlungen^^ Worauf es jedoch hinausläuft ist mir nicht ganz klar gewesen oder ist es mir jetzt immernoch nicht, die Geschichte treibt weiter voran, blubbert ein wenig vor sich her, aber den roten Faden hab ich nicht so ganz sehen können. Trotzdem bleibt der Plot spannend und ich hab jede Sekunde mitgefiebert.

Vielleicht habt ihr es schon gemerkt - die Rezension wirkt etwas widersprüchlich? Das hängt damit zusammen, dass ich bei diesem Buch ein ständiges Auf und Ab der Emotionen erlebt habe und mich vom fesselnden Stil Tahereh Mafi's trotz Makel nicht entziehen wollte und konnte. Im Nebel bleibt die Bedrohung, nur Warner ist davon präsent. Genau wie Juliette wusste ich nie, was ich von ihm halten soll, dazu ist er viel zu widersprüchlich. So jung, aber skrupellos und ein eiskalter Killer. Immer vernachlässigt und ungeliebt, sehnt er sich jedoch nach Zärtlichkeit und Liebe, was man dennoch nachfühlen konnte. Das Liebespaar steckt besonders wegen ihm in einer gefährlichen Lage, von Zeit zu Zeit kann es aber auch witzig zugehen, besonders wenn solche Nebenfiguren wie Adam's Bruder oder Kenji in Erscheinung treten.

An einigen Stellen enthält das Buch unterschwellige, wichtige Botschaften über Liebe, Freundschaft, Vertrauen, dass die Menschen die Erde nicht verkorksen sollten........
Mit der Zeit streicht Juliette in Gedanken (fast) nichts mehr durch, sie traut sich die Sachen zu denken, die sie denken will. An all diesen Merkmalen erkennt man, dass sie stärker, selbstbewusster wird, dass sie den Lebenswillen erfasst, den sie bisher nie hatte. Allerdings war es etwas seltsam, dass sie so ganz allein kämpfen, total abgeschottet sind und nie auf Rebellen treffen, auf irgendwas wird man doch aufmerksam, wenn man selbst gegen die Regierung kämpft oder? (obwohl ich mich da nicht so auskenne ;)

Bis zum Schluss wird nicht erklärt, was ihre Gabe/Fähigkeit/der Fluch(?) genau ist, sie war einfach schon immer ein Monster. Aha. Wieso? Nee, das wurde nicht so richtig aufgearbeitet und ich hoffe hoffe hoffe, dass das im Folgeband näher besprochen wird. Und ich hab noch zu bemängeln, dass Juliette ja so unglaublich, unfassbar gut aussehen muss. Denn ich finde, das hat das Buch echt nicht nötig, das passte irgendwie nicht ganz rein; sie hat soviel furchtbares erlebt, da ist es doch sch**egal, ob sie hübsch ist! (Abgesehen von Adam =P) Hauptsache, sie überlebt!

Der Wendepunkt ist plötzlich und die darauf folgenden weiteren Ereignisse auch ziemlich .....................spektakulär, ich war echt verblüfft! (und sooft kommt das nicht bei mir vor) Über den "Epilog" hab ich mich auch ein wenig gewundert! Nach dem Motto: "Hey, Moment, Moment, was soll das? Schon der Epilog?!" Das war ein Plötzlich-Ende, nicht unbedingt zu überstürzt, aber gewiss nicht der Norm der Cliffhanger entsprechend =)
Der Schreibstil und die Welt von Tahereh Mafi haben sich mir eindeutig eingeprägt und ich werde sie nicht so schnell in die Kategorie "Achh jaaaa, das war ja dieee da" schieben, sondern eher "Oh man, ich weiß noch genau, dass ich die so toll fand!"
Jetzt heißt es nur noch.......

OH GOTT, GEBT MIR SOFORT DIESEN ZWEITEN BAND!!!!!!!!!!!

Mein Urteil
Von diesem poetischen Schreibstil war ich sehr beeindruckt, von der Presse heißt es "sprachgewaltig" - das fand ich für meinen Teil auch! Auf soviel Gefühl & Spannung gleichzeitig war ich nicht vorbereitet, es war fast schon zum Nägel-Abkauen! Manche Zweifel sind da, man blickt nicht ganz durch, hapert mit dem Plot und kann so einige Probleme mit den Charakteren haben, obwohl jeder einzelne Tiefgründigkeit besitzt, die nicht selbstverständlich ist. Tahereh Mafi hat in wenige 316 Seiten ziemlich viel reingepackt, was manche nicht mit 500 schaffen. Im Endeffekt ist das Buch - ich sage es nochmal - völlig neuartig! Ein ziemlich gut gelungenes Debüt von Tahereh Mafi, in das ich bestimmt nochmal reinblättern werde.

4 von 5 Sternen
Hervorstechend, mit ein paar Mankos ;)

  (13)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(411)

770 Bibliotheken, 13 Leser, 2 Gruppen, 51 Rezensionen

liebe, abby, travis, jamie mcguire, walking disaster

Walking Disaster

Jamie McGuire , Henriette Zeltner
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Piper, 13.08.2013
ISBN 9783492304610
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(260)

466 Bibliotheken, 3 Leser, 2 Gruppen, 33 Rezensionen

liebe, unfall, paradise, caleb, maggie

Back to Paradise

Simone Elkeles , Katrin Weingran
Flexibler Einband: 380 Seiten
Erschienen bei cbt, 14.01.2013
ISBN 9783570307946
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(321)

544 Bibliotheken, 4 Leser, 6 Gruppen, 60 Rezensionen

liebe, unfall, gefängnis, caleb, maggie

Leaving Paradise

Simone Elkeles , Katrin Weingran
Flexibler Einband: 380 Seiten
Erschienen bei cbt, 14.01.2013
ISBN 9783570307939
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(248)

536 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 46 Rezensionen

liebe, freundschaft, sommer, krebs, familie

Vergiss den Sommer nicht

Morgan Matson , Franka Reinhart
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei cbj, 13.05.2013
ISBN 9783570401811
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Nach dem Beenden von Matsons zweiten Roman war ich wirklich wie geflasht. Sie hat sich soooooo gesteigert, ich bin echt überrascht gewesen! Alle Charaktere machen eine wunderbare, authentische Entwicklung durch und auch der Leser selbst hofft und weint mit Taylor. An vielen Stellen traurig, doch an mindestens genauso vielen Stellen gibt es neue Anfänge, Hoffnung und überalle zweite Chancen. Legt euch zurück und genießt die sommerliche Atmosphäre!

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(66)

153 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

liebe, tagebuch, freundschaft, nacht, aufgaben

Die verrückteste Nacht meines Lebens

Lauren Barnholdt , Bettina Spangler
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei cbt, 10.09.2012
ISBN 9783570308240
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Wirklich ein wenig verrückt und unwahrscheinlich, aber eine ganz witzige Erzählung, was passiert, wenn der Ex an dein Tagebuch kommt. Problem ist nur: Du magst ihn immernoch! Und er dich auch?! Was schönes für Zwischendurch, die Idee ist frisch, der Plot auch oft spannend und man hat es flott durch. Have Fun =D

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(81)

157 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

liebe, seelenspiegel, sky, zed, die macht der seelen

Die Macht der Seelen - Zeds Story

Joss Stirling
Flexibler Einband: 34 Seiten
Erschienen bei Deutscher Taschenbuch Verlag, 15.04.2013
ISBN 9783423419697
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Aus Sicht von Zed ist die Sache mit der Seelenverwandschaft von ihm und Sky sofort klar. Doch da Sky nicht sofort mitmacht, muss er zurückschalten und verliebt sich nach und nach noch mehr in sie! Ein kleiner, aber lohnenswerter Blick in Zeds Kopf, dadurch kann man ihn auch soviel besser verstehen und ich hatte auch sofort Lust, die Savant-Trilogie zu re-readen ;)

  (3)
Tags:  
 
91 Ergebnisse