LiberteToujours

LiberteToujourss Bibliothek

614 Bücher, 258 Rezensionen

Zu LiberteToujourss Profil
Filtern nach
614 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

2 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Zersetzt

Lena Sander
Flexibler Einband: 180 Seiten
Erschienen bei Pro-Talk , 15.08.2016
ISBN 9783939990215
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Julias Vater leidet an einer mysteriösen Krankheit, die Ärzte wissen nicht weiter. Als sie dann durch Zufall rausfindet, dass er durch sein Implantat langsam vergiftet wird und weiß Gott kein Einzelfall ist wittert sie einen waschechten Medizinskandal und beginnt zu recherchieren. Dabei setzt sie mehr als einmal ihr eigenes Leben aufs Spiel..


Ich hab mich wirklich darauf gefreut, dieses Buch zu lesen. Ich stehe auf gute Thriller und wenn das ganze dann noch mit Medizin verknüpft ist schlägt mein Herz gleich ein bisschen höher. Die Freude erhält hier aber von Anfang an einen Dämpfer nach dem anderen..

Am Anfang kann man das vielleicht noch verschmerzen - obwohl die Story von schlechten Klischees geradezu ertränkt wird (schöne blonde Protagonistin, mit stotterndem Kumpeltyp der zwar tierisch auf sie steht aber zunächst nicht ernst genommen wird, weil sie sich den erfolgreichen Arzt sammelt, bekommt die schöne am Ende natürlich trotzdem. Die ganz nebenbei eine berufliche Rivalin hat, genau so schön, nur bissiger, über die sie am Ende natürlich triumphieren wird - und wer jetzt meint ich würde spoilern : jeder der in seinem Leben mehr als zwei Bücher gelesen hat erahnt diese Entwicklung genau wie ich ca auf Seite 7) trotzdem ist die Geschichte interessant. Also, Zähne zusammen beißen, hoffen dass man sich mit seinen Prognosen irrt und weiter im Text.

Hat man das erstmal verdaut kommt allerdings der nächste Hammer - und den kann ich nicht mehr so einfach schlucken. Denn das Buch ist noch nicht mal schlecht recherchiert, nö, die Recherche hat die Autorin scheinbar ganz unterlassen und ihre Zeit lieber in die Ausarbeitung der grausamen Vergangenheit ihrer tragischen Heldin gewidmet. Nur als Beispiel : Julias Psychologin wird von selbiger Psychiaterin genannt (ok, kann man machen. Julia ist ein Laie, die haben da nicht immer überblick) und verschreibt ihr Psychopharmaka. Herauszufinden, dass Psychologen dass nicht im entferntesten dürfen kostet ca 3 Minuten Recherche auf Google. Und dieses bisschen mehr Aufwand kann ich von einer Autorin doch wohl erwarten. Hier offensichtlich nicht.

Besser wirds dann auch nicht mehr. Hat sie Geschichte mal Fahrt aufgenommen rast sie ungebremst den Hand hinunter - direkt auf eine Wand zu. Man fühlt sich wie in einem schlechten, völlig überdrehten Action Film. Crank ohne Humor irgendwie. Eine Katastrophe jagt die nächste und um Handlung zu finden muss man schon wirklich mit der Lupe suchen. Die beiden Protagonisten stolpern von einer Idiotie in die nächste und man fragt sich ob einer der beiden zumindest zwei Gramm Hirn im Schädel hat, dass auch genutzt wird. Dagegen ist die Klischeeblonine aus dem Horrorfilm die am Anfang verheizt wird fast noch die Spitze der Rationalität.

Das ganze war für mich wirklich eine literarische Nullnummer - und ich habe mich wirklich bemüht. 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

41 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 1 Rezension

kapstadt, südafrika, stop, cerchio di gaia, krimi

Stunde der Buße

Tracy Gilpin
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Heyne, W, 01.12.2008
ISBN 9783453433496
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

37 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

magie, fantasy, wechselbalg, lichtkämpfer, zauberer

Das Erbe der Macht - Schattenchronik 1: Das Erwachen (Bände 1-3)

Andreas Suchanek
Fester Einband: 334 Seiten
Erschienen bei Greenlight Press, 16.11.2016
ISBN 9783958342262
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

8 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 4 Rezensionen

verrat, chroniken von chaos und ordnung, götter, chara, dämonen

Lucretia L’Incarto - Krieg

J. H. Praßl
Flexibler Einband: 692 Seiten
Erschienen bei Acabus Verlag, 25.10.2016
ISBN 9783862824403
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

19 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

thriller

Krähenmann

Corina Bomann
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Beltz, J, 11.07.2016
ISBN 9783407747341
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(591)

911 Bibliotheken, 7 Leser, 4 Gruppen, 60 Rezensionen

thriller, helgoland, sebastian fitzek, fitzek, berlin

Abgeschnitten

Sebastian Fitzek , Michael Tsokos
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.10.2013
ISBN 9783426510919
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(115)

261 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

sommer, mary kay andrews, scheidung, liebe, rache

Sommer im Herzen

Mary Kay Andrews , Andrea Fischer
Flexibler Einband: 640 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 22.05.2014
ISBN 9783596198412
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

19 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

geheimnis, familienschicksal, rache

Deadline

Renée Knight , Andreas Jäger
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 16.01.2017
ISBN 9783442485291
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

62 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 3 Rezensionen

eve dallas, krimi, zukunft, new york, liebe

In Liebe und Tod

J. D. Robb , Uta Hege
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 19.11.2012
ISBN 9783442370474
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(147)

276 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 35 Rezensionen

thriller, leipzig, totenblick, mord, serienmörder

Totenblick

Markus Heitz
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.08.2013
ISBN 9783426505915
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(606)

944 Bibliotheken, 7 Leser, 5 Gruppen, 40 Rezensionen

elfen, fantasy, liebe, zeitreisen, prophezeiung

Die dunkle Prophezeiung des Pan

Sandra Regnier
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 25.04.2014
ISBN 9783551313966
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(145)

285 Bibliotheken, 4 Leser, 2 Gruppen, 17 Rezensionen

entführung, thriller, michael robotham, profiler, psychothriller

Sag, es tut dir leid

Michael Robotham , Kristian Lutze
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 17.11.2014
ISBN 9783442481934
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(45)

129 Bibliotheken, 4 Leser, 5 Gruppen, 17 Rezensionen

zombies, zombie, blog, suche, überleben

Sie kommen!

Madeleine Roux , René Satzer
Flexibler Einband: 450 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 11.07.2013
ISBN 9783802586002
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(160)

274 Bibliotheken, 6 Leser, 2 Gruppen, 10 Rezensionen

new york, straßenkinder, tod, drogen, jugendliche

Asphalt Tribe

Morton Rhue , Werner Schmitz
Flexibler Einband: 221 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 01.01.2016
ISBN 9783473582129
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

56 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

thriller, zersetzt, lena sander, medizin, operation

Zersetzt - Thriller

Lena Sander
E-Buch Text
Erschienen bei null, 01.10.2013
ISBN B00FKUFVGS
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Julias Vater leidet an einer mysteriösen Krankheit, die Ärzte wissen nicht weiter. Als sie dann durch Zufall rausfindet, dass er durch sein Implantat langsam vergiftet wird und weiß Gott kein Einzelfall ist wittert sie einen waschechten Medizinskandal und beginnt zu recherchieren. Dabei setzt sie mehr als einmal ihr eigenes Leben aufs Spiel..


Ich hab mich wirklich darauf gefreut, dieses Buch zu lesen. Ich stehe auf gute Thriller und wenn das ganze dann noch mit Medizin verknüpft ist schlägt mein Herz gleich ein bisschen höher. Die Freude erhält hier aber von Anfang an einen Dämpfer nach dem anderen..

Am Anfang kann man das vielleicht noch verschmerzen - obwohl die Story von schlechten Klischees geradezu ertränkt wird (schöne blonde Protagonistin, mit stotterndem Kumpeltyp der zwar tierisch auf sie steht aber zunächst nicht ernst genommen wird, weil sie sich den erfolgreichen Arzt sammelt, bekommt die schöne am Ende natürlich trotzdem. Die ganz nebenbei eine berufliche Rivalin hat, genau so schön, nur bissiger, über die sie am Ende natürlich triumphieren wird - und wer jetzt meint ich würde spoilern : jeder der in seinem Leben mehr als zwei Bücher gelesen hat erahnt diese Entwicklung genau wie ich ca auf Seite 7) trotzdem ist die Geschichte interessant. Also, Zähne zusammen beißen, hoffen dass man sich mit seinen Prognosen irrt und weiter im Text.

Hat man das erstmal verdaut kommt allerdings der nächste Hammer - und den kann ich nicht mehr so einfach schlucken. Denn das Buch ist noch nicht mal schlecht recherchiert, nö, die Recherche hat die Autorin scheinbar ganz unterlassen und ihre Zeit lieber in die Ausarbeitung der grausamen Vergangenheit ihrer tragischen Heldin gewidmet. Nur als Beispiel : Julias Psychologin wird von selbiger Psychiaterin genannt (ok, kann man machen. Julia ist ein Laie, die haben da nicht immer überblick) und verschreibt ihr Psychopharmaka. Herauszufinden, dass Psychologen dass nicht im entferntesten dürfen kostet ca 3 Minuten Recherche auf Google. Und dieses bisschen mehr Aufwand kann ich von einer Autorin doch wohl erwarten. Hier offensichtlich nicht.

Besser wirds dann auch nicht mehr. Hat sie Geschichte mal Fahrt aufgenommen rast sie ungebremst den Hand hinunter - direkt auf eine Wand zu. Man fühlt sich wie in einem schlechten, völlig überdrehten Action Film. Crank ohne Humor irgendwie. Eine Katastrophe jagt die nächste und um Handlung zu finden muss man schon wirklich mit der Lupe suchen. Die beiden Protagonisten stolpern von einer Idiotie in die nächste und man fragt sich ob einer der beiden zumindest zwei Gramm Hirn im Schädel hat, dass auch genutzt wird. Dagegen ist die Klischeeblonine aus dem Horrorfilm die am Anfang verheizt wird fast noch die Spitze der Rationalität.

Das ganze war für mich wirklich eine literarische Nullnummer - und ich habe mich wirklich bemüht. 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(786)

1.550 Bibliotheken, 21 Leser, 4 Gruppen, 87 Rezensionen

engel, liebe, fantasy, engelsnacht, daniel

Engelsnacht

Lauren Kate , Doreen Bär
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei cbt, 12.11.2012
ISBN 9783570308400
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(496)

855 Bibliotheken, 14 Leser, 1 Gruppe, 47 Rezensionen

shadow falls camp, vampire, camp, fantasy, werwölfe

Shadow Falls Camp - Geboren um Mitternacht

C.C. Hunter , Tanja Hamer
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 21.08.2014
ISBN 9783596190454
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

18 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

entführung, geschwister, inzucht, freundschaft, büche

Grimsby's schwarze Seele

Lisa Katharina Bechter , Nicole Budzyn
Flexibler Einband: 332 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 11.10.2016
ISBN 9783741284991
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Der Ausflug in ein Antiquariat soll das Leben der beiden Buchnärrinen Grace und Alice nachhaltig verändern. Sie können natürlich nicht wissen, dass Alice eine neue Liebe finden und Grace auf ihren zukünftigen Peiniger treffen wird. Beides verstrickt sich miteinander - Grace verschwindet und Jonathan, der neue Freund von Alice, beteiligt sich wie selbstverständlich an der Suche. Können sie ihre Freundin retten oder kommen sie zu spät?


Das ist wieder eine Rezension, die mir ganz besonders schwer fällt, weil so gut wie jedes Argument FÜR das Buch von einem abgeschwächt wird, das dagegen spricht.
Nehmen wir hier exemplarisch die beiden Protagonistinnen. Sie sind unglaublich sympathisch, als Leser tut man sich leicht sich mit den beiden zu identifizieren, man rutscht angenehm mitten in das Leben der beiden hinein. Nur wirken sie einfach nicht, wie sie wirken sollen. Beide sind Mitte 20, stehen mitten im Leben und sind scheinbar völlig eigenständig. Dennoch benehmen und unterhalten sie sich über weite Strecken eher wie Teenager mitten in der Pubertät - was dann dazu führt, dass man im Lesen mal kurz stolpert, wenn man feststellt, dass beide schon eigene Häuser haben.

Die Entführer scheinen zwar mitten aus der Klischeekiste gekrabbelt zu sein, wirken aber dennoch authentisch. Außerdem gefällt es mir gut, dass das Autorenduo gleich ganz am Anfang ihrer Laufbahn mitten in ein Tabuthema stürzt. Das erfordert Mut - und der sollte finde ich belohnt werden.

Die Geschichte an sich ist spannend und gut konstruiert. Und doch komme ich an vielen Stellen nicht umhin, mir die Haare raufen zu wollen, weil sich die Akteure fast noch irrationaler verhalten als die Blondine, die üblicherweise in den ersten fünfzehn Minuten eines Horrorfilms verheizt wird. Zu Beginn konnte ich noch verstehen, dass die Gruppe nicht nochmal zur Polizei geht - wurden sie doch zu Beginn eher rüde abgewiesen, aus Mangel an Beweisen für ein Verbrechen. Spätestens aber wenn man die blutige Kleidung der Freundin findet.. sind wir ehrlich, jeder Erwachsene würde begreifen, dass die Sachlage damit eine andere ist und die Polizei spätestens hier auf den fahrenden Zug aufspringen würde. Passiert aber nicht. Nie. Die Handlung überschlägt sich, alle schrammen das eine oder andere Mal an einer Katastrophe entlang - aber hey, Polizei. Wer braucht die schon. Rambo in Eigenregie zu spielen macht doch viel mehr Spaß.

Letztendlich hätte ich dieses Buch wohl schlechter Bewertet, wenn es kein Erstling des Duos wäre. So sehe ich aber durchaus das Potential, dass sowohl in den beiden als auch in der Geschichte steckt und kneife beide Augen ganz fest zu, was Logikfehler angeht. Auf dass das nächste Buch dann besser ist - Fehler sind ja da, um daraus zu lernen. 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(179)

340 Bibliotheken, 4 Leser, 3 Gruppen, 24 Rezensionen

jugendbuch, thriller, halluzinationen, wahnvorstellungen, wulf dorn

Mein böses Herz

Wulf Dorn
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei cbt, 10.02.2014
ISBN 9783570308912
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Die Insel (1)

Manuela Martini
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Arena, 01.06.2016
ISBN 9783401508641
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

24 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

studium, natasha, familie, universe, beziehung

The Sun Is Also a Star

Nicola Yoon
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Delacorte Press, 01.11.2016
ISBN 9780553496680
Genre: Sonstiges

Rezension:

Natasha glaubt nicht an das Schicksal. Sie ist keine Träumerin, sondern Realistin. Wissenschaftlerin. Daniel ist ihr Gegenstück - den Kopf in den Wolken, denken funktioniert bei ihm mit dem Herzen. So will es das Leben, dass sich die beiden an einem Tag in New York begegnen. Einen Tag vor Natashas Abschiebung. Und doch scheint sich zwischen den beiden eine wahrhaft unglaubliche Liebesgeschichte zu entwickeln.. 


Am Anfang war ich begeistert. Obwohl die beiden Teenager sich wirklich nur durch eine ganze Reihe belangloser Zufälle getroffen haben, wirkte das ganze für mich irgendwie stimmig. So ist das Leben halt manchmal. Da trifft man einen anderen Menschen nur, weil man gerade die Bahn verpasst hat. So oder so ähnlich ist das sicher jedem schon mal passiert. Wenn ich also auch eher auf Natashas Seite bin und vom Schicksal nicht wirklich viel halte - in dem Setting konnte ich ganz gut damit.
Zunächst. Denn irgendwann nimmt das Ganze einfach Überhand. Aus kleinen, belanglosen Zufällen wird ein Konstrukt, dass nur noch mühevoll konstruiert wirkt. Gewollt zufällig funktioniert eben nicht mehr. Das fand ich schade - ab der Mitte hat mir einfach die Leichtigkeit gefehlt. 

Ähnlich ging es mir mit der Liebesgeschichte, die sich zwischen den beiden entwickelt. Am Anfang hat die noch etwas ganz wunderbares - auch wenn man sich insgeheim denkt "Mein Gott. Teenager und Hormone. Die reden ständig von der großen Liebe" hat man trotzdem das Gefühl, dass das zwischen den beiden etwas besonderes ist. Irgendwas nimmt den Leser hier gefangen. Da kann man dann gut darüber hinwegsehen, dass die beiden (naja, eigentlich hauptsächlich Daniel) sich phasenweise völlig irrational verhalten.
Das funktioniert aber leider nur so lange, wie Natasha den rationalen Gegenpol zu Daniel bildet. Sobald sie sich von ihm einlullen lässt, weich wird, sich mit dem Gedanken an das Schicksal anfreundet und beginnt sich in ihrer Rolle eigentlich ganz wohl zu fühlen, kippt die Waage. Denn jetzt kann Daniel ungebremst mit Herzchen um sich werfen - volle Kraft voraus. Und der Leser hat ein bisschen das Gefühl in seiner Suppe aus Hormonen, Verklärtheit und Irrationalität zu ersaufen.

So nimmt man ihm auch seine (zugegebenermaßen wunderschönen, wahren, überdenkenswerten) philosophischen Gedanken nicht mehr wirklich ab. Das passt einfach nicht zu einem Kerl, der mit dem Kopf in den Wolken hängt und insgeheim nicht mehr Tiefgang als eine Pfütze hat, auch wenn er gern so tut.

Das Buch hat fantastisch angefangen, aber leider relativ schnell nachgelassen. Die Idee war großartig, die Umsetzung ein bisschen zu sehr over the top. Schlussendlich also doch nur Mittelmaß. 

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

83 Bibliotheken, 0 Leser, 3 Gruppen, 5 Rezensionen

philadelphia, fanatiker, katholische schülerinnen, christlicher fanatismus, ostern

Crucifix

Richard Montanari
Flexibler Einband: 523 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 27.11.2010
ISBN 9783404270446
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(63)

121 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 54 Rezensionen

mops, magie, schweden, krimi, fantasy

Lennart Malmkvist und der ziemlich seltsame Mops des Buri Bolmen

Lars Simon
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 14.10.2016
ISBN 9783423216517
Genre: Romane

Rezension:

Lennarts Leben gerät aus den Fugen. Sein Nachbar stirbt, ermordet wurde er, und hat ihm auch noch seinen Laden für Zauberkrimskrams vermacht. Und seinen Mops. Abgesehen davon, dass Lennart mit dem Laden nichts anfangen kann, kann er Hunde sowieso nicht leiden. Und dieser ist noch ein ausgesprochen hässliches Exemplar. Als Lennart seinen Job verliert hat er allerdings keine Wahl - er muss das Erbe annehmen. Und dann überschlagen sich die Dinge - der hässliche Mops kann sprechen und Lennart hält das Schicksal der Welt in seinen Händen. Naja, zumindest einen Teil.


Ich weiß gar nicht, was ich über unseren Protagonisten sagen soll. Lennart ist nicht sympathisch. Unsympathisch aber auch nicht. Also, am Anfang zumindest noch eher letzteres. Das wandelt sich aber immer mehr. Ich hatte ein bisschen das Gefühl, je mehr Lennarts Weltbild erschüttert wurde, je mehr der das Gefühl hatte, langsam aber sicher Richtung Wahnsinn abzudriften, desto netter fand ich ihn. Am Anfang noch ein bisschen zu sehr von sich selbst überzeugt wird er ziemlich unsanft zurück auf den Boden der Tatsachen geholt. Ausgerechnet von einem wahnsinnig hässlichen Mops. Der sprechen kann. Aber nur bei Gewitter. Logisch, oder?

Ganz ehrlich, das Buch hat ein bisschen was von einem Ecstasy Trip, der sich in eine ganz seltsame Richtung entwickelt. Eine Reihe von Absurditäten reiht sich so perfekt aneinander, dass es irgendwann fast schon wieder logisch wird. Da fängt man als Leser dann auch mal kurz an, am eigenen Verstand zu zweifel wenn man sich denkt "Klar! Macht doch absolut Sinn dass das Keksdosenorakel nur spricht, wenn man den passenden Ring in Form von Spritzgebäck trägt! Mensch Lennart, wieso haste denn dafür jetzt so lang gebraucht?!"

Das Highlight des Buches ist allerdings Bölthorn - der hässliche Mops, ihr wisst? Der kann nämlich nicht nur sprechen sondern ist zudem auch noch schrecklich zynisch. Und eigentlich ist er gar kein Mops - behauptet er zumindest. Man würde dem kleinen Kerlchen allerdings auch zutrauen, dass er das nur einfach so behauptet. Würde passen. Bölthorn heißt schließlich nicht umsonst "Unglücksdorn" - so schlimm ist das Kerlchen zwar nicht, aber man hat schon dann und wann Mitleid mit Lennart. Wenn man nicht gerade mit Lachen beschäftigt ist.

Viel Handlung bietet die Geschichte nicht und spannend war es trotz Kriminalfall eigentlich kaum. Dafür war es umso witziger, absolut innovativ und hat beim Lesen einfach Spaß gemacht. Absolut empfehlenswert!

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

28 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

single, single-frau, männer, alleine, eroberungen

Mein Bett ist halbvoll

Singlefrau
Flexibler Einband
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 02.05.2016
ISBN 9783426788288
Genre: Biografien

Rezension:

Toni hört aus allen Mündern das gleiche - willst du dir nicht endlich einen Mann suchen? Und was ist mit Kindern? Mensch, du wirst auch nicht jünger. 
Stimmt, mit Mitte 30 wäre es wohl an der Zeit mal über die Familienplanung nachzudenken. Wenn man das denn wollen würde. Und Toni will nicht. Nach der Trennung von ihrem Freund hat sie ihre Wohnung kurzerhand zur Männerfreien Zone erklärt. Dates hat sie natürlich trotzdem. Und Sex auch. Aber wirklich nur zum Spaß? Oder sucht sie insgeheim doch nach einem Mann für einsame Nächte?


Fangen wir von vorne an : um das Buch genießen zu können, muss man mit der richtigen Erwartungshaltung rangehen. Wer hier einen tiefsinnigen Diskurs darüber erwartet, dass Frau ihr Leben heutzutage auch alleine in die Hand nehmen kann sollte es schnell wieder aus der Hand legen. Das wird nix. Wir halten hier sicher kein Pamphlet für die Emanzipation in den Händen. Dafür ist das hier viel zu sehr Unterhaltungsliteratur - Flach, Amüsant und leicht zu lesen. War mir allerdings durch Klappentext und Cover schon klar und so fand ich das Buch (im Gegensatz zu einigen anderen Rezensenten) gar nicht so schlecht. Denn wenn man nur ein bisschen Amüsement für abendliche Lesestunden erwartet, ein bisschen abschalten will und sich (vielleicht) auch einfach mal mit einem Menschen identifizieren möchte, der ein ähnliches Lotterleben wie man selbst führt, dann, ja dann macht das Lesen auch Spaß.

Wiederfinden konnte ich mich in Toni auf jeden Fall. Irgendwie zumindest. Ich bin zwar ein glattes Jahrzehnt jünger, aber das Unverständnis findet man überall, wenn es darum geht dass man sein Leben (momentan) erstmal lieber allein verbringen möchte. Da bleibt dann auch das eine oder andere Schmunzeln nicht aus, wenn man Tonis Gedanken über Familie und Sesshaftigkeit so liest, hatte man sie doch selbst so oder so ähnlich auch schon. (An alle liebenden Mamas - das ist absolut nicht böse gemeint. Ihr seid super wie ihr seid. Aber für Menschen, die Kinder mit einem gewissen.. sagen wir mal, Respekt, betrachten seid ihr manchmal schon absurd. Wir für euch ja auch. Und das ist gut so!)
An anderen Stellen fand ich Toni allerdings einfach zu inszeniert. Man hat als Leser mehr als einmal das Gefühl dass sie ihr Umfeld und auch sich selbst nach Strich und Faden verarscht. Das liegt nicht daran dass sie datet - dass darf man auch wenn man keinen Partner möchte. Macht schließlich Spaß. Vielmehr kommt es durch Tonis Verhalten gegenüber Männern. Lässt sie mal einer sitzen geht das große Jammern und Klammern los. Sorry. Entweder die Dame hat ein massives Problem mit Selbstwert und Ego und kommt mit Zurückweisung nicht klar oooooder (was ich viel wahrscheinlicher finde) sie meint es nicht ganz so ernst mit ihren "Ich bin alleine glücklich" Parolen. Ich mag Menschen einfach lieber authentisch. Egal ob Vis a Vis oder auf dem Papier.

In dem Buch geht es um Sex (verdammt ausschweifend und explizit. Wer das nicht mag - bitte Finger weg), das Leben einer jungen Frau und primär um Datingkatastrophen. Es ist zum schmunzeln, abschalten aber ganz sicher nicht zum grübeln. Wenn ihr sowas sucht - perfekt! Wenn nicht, gibt es sicher bessere Werke zum Thema. 

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(61)

163 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 40 Rezensionen

montana, worte für die ewigkeit, indianer, usa, liebe

Worte für die Ewigkeit

Lucy Inglis , Ilse Rothfuss
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 01.09.2016
ISBN 9783551520876
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Hope muss ihre Mutter mal wieder auf eine ihrer Reisen begleiten - ein ganzer Sommer in der Einöde von Montana. Welche Jugendliche würde sich da nicht freuen. Einziger Lichtblick : Cal, der ihr schon bei ihrer ersten Begegnung kurz den Atem raubt. Und ein altes Tagebuch. Emily hat 150 Jahre vor Hope gelebt. Und dennoch scheinen sich ihre Leben auf seltsame Art und Weise zu überschneiden..


Puh. Das ist mal wieder eine Rezension, mit der ich mich echt nicht leicht tue, weil ich auf das Buch extrem zwiespältig zurück blicke. Passt aber auch irgendwie, nachdem wir hier auf zwei völlig unterschiedliche Erzählungen treffen.
Da haben wir einmal die Gegenwart, rund um Hope und Cal. Die hat mir von Anfang an gut gefallen, die beiden waren mir sympathisch, die Erlebnisse spannend, alles hat sich locker leicht weglesen lassen - was will man mehr?
Die Vergangenheit rund um Emily und Nate war da nicht ganz so angenehm. Irgendwie bin ich in die Geschichte nicht rein gekommen. Inglis hat es für mich einfach nicht geschafft, die Atmosphäre einzufangen. Cowboys und Indianer, eigentlich ein Klassiker der amerikanischen Geschichte - und trotzdem war für mich alles irgendwie farblos. Emily konnte ich nicht wirklich ernst nehmen. Mir schon klar, dass die Frauen damals weit von Emanzipation entfernt waren, aber Emily war für mich einfach nicht schlüssig. Einerseits auf der Suche nach mehr und andererseits absolut festgefahren in ihren alten Mustern und nur am Nörgeln. Verstehe wer will, was Nate an ihr gefunden hat. Dazu kommt noch dass ich dieser ganzen "Liebe auf den ersten Blick" Geschichte einfach nicht allzu viel abgewinnen kann.

Außerdem waren mir die Parallelen zwischen Vergangenheit und Gegenwart einfach zu viel. Ja, ich weiß. Die Autorin wollte hier eine Geschichte rund um Bestimmung, Liebe und Schicksal schreiben. Mir war das alles überzogen. Dass sich beides am selben Ort abspielt, dass die beiden Paare durch soziale Grenzen voneinander getrennt sind - ja. Lasse ich mir alles eingehen. Dass sich das Geschehen der Vergangenheit aber quasi 1:1 wiederholt? Nä. Muss ich nicht haben. 

Am Ende hat Inglis das Ruder aber nochmal rum gerissen - da wurde es dann auch für mich spannend, obwohl ich das Buch vorher eher zähneknirschend gelesen habe. Irgendwie fiebert man dann doch mit, Hope und Cal haben sich scheinbar unbemerkt doch noch irgendwie in mein Herz geschlichen. Dafür gibts dann auch nochmal einen Stern extra.

Alles in allem ein solides Jugendbuch - mir aber einfach zu flach. 

  (5)
Tags:  
 
614 Ergebnisse