Librinchens Bibliothek

84 Bücher, 34 Rezensionen

Zu Librinchens Profil
Filtern nach
84 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

35 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 28 Rezensionen

könig, bunker, brutal, kämpfe, entführung

Auf Leben und Tod

Martin S. Burkhardt
Flexibler Einband: 284 Seiten
Erschienen bei Luzifer-Verlag, 29.12.2015
ISBN 9783958351141
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Henry ist König. Er hat sein eigenes „Königreich“ und seine eigenen Untertanen. Und damit dem König nicht langweilig wird, müssen seine Untergebenen regelmäßig für Unterhaltung sorgen. Dieses tun sie aber nicht freiwillig und meistens endet dieses königliche Unterhaltungsprogramm mit dem gewaltsamen und qualvollen Tod…

Nicht nur die garstige Geschichte, sondern auch der derbe Schreibstil von Martin S. Burkhardt konnten mich überzeugen und mir als eingefleischtem Splatterfan ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Es wirkt weder gekünstelt noch überzogen und zieht einem stellenweise, aufgrund der heftigen Formulierung, die Socken aus. Ich war wirklich begeistert und freue mich jetzt schon auf weitere Werke des Autors.

Den Hauptcharakter Henry fand ich besonders interessant, soweit man das in diesem Fall sagen kann ;) Einerseits ist man entsetzt, wie er handelt, mit seinen Gefangenen umgeht und auch, wie extrem seine Ansichten sind. Anderseits schleicht sich immer wieder etwas Mitleid mit ein.
Der Autor streut die Rückblicke in Henrys Kindheit gekonnt ein und lässt einem das grausame Ausmaß erahnen, was dann schlussendlich zu der Verwandlung des jetzigen Monsters führte.
Henry verbrachte seine Kindheit auf einem Bauernhof. Wer jetzt allerdings Beschaulichkeit vermutet, wird schnell eines Besseren belehrt. Durch die väterliche Gewalt und den sexuellen Missbrauch durch seine Mutter, flüchtet er immer mehr in eine Fantasiewelt und legt dort die ersten Bausteine für seine grausame Verwandlung.

Die anderen Protagonisten bleiben, bis auf die 12-jährige Aldiana, die durch ihren enormen Kampfgeist und ihr erwachsenes Verhalten überzeugt, eher blass. Was der Geschichte aber keinen Abbruch tut und mir in diesem speziellen Fall auch absolut recht war. Wer tief greifende Bindung zu Charakteren haben möchte, sollte sich vielleicht eher in einem anderen Genre umsehen ;)

Der Spannungsbogen steigt trotz vieler blutiger Kämpfe stetig an und entlädt sich dann in einem Showdown, der mich das Buch fast inhalieren ließ. Sicherlich hätte ich mir gerade zum Schluss einige Sätze mehr gewünscht, aber man soll ja aufhören, wenn es am schönsten ist.

Einen kleinen Meckerpunkt habe ich dann aber doch noch und dieser zog sich wie ein roter Faden durch die ganze Geschichte. Besonders in Kampfszenen, in denen es nur 2 beteiligte Personen gab, wurde in jedem Satz eine namentliche Erwähnung der Charaktere benutzt. Auf Dauer wirkte es eher störend und stoppte immer wieder den Lesefluss.

Fazit:
Harte Kost, die das Horrorherz mehrere Takte schneller schlagen lässt. Wer es also derbe, böse und blutig mag, wird mit „Auf Leben und Tod“ seine wahre Freude haben. Mit etwas Luft nach oben gebe ich 4 Blutsterne und eine klare Leseempfehlung für Liebhaber der blutigen Lektüren.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

john dolan, georg der hund der mir das leben rettete

George - Der Hund, der mir das Leben rettete

John Dolan , Karl-Heinz Ebnet
Flexibler Einband
Erschienen bei C. Bertelsmann, 09.11.2015
ISBN 9783570102541
Genre: Biografien

Rezension:

John Dolans Leben scheint seit Kindertagen unter keinem guten Stern zu stehen. Schon als kleiner Junge wird er in der Schule aufgrund seines Körperumfangs gemobbt und gemieden. Nach einigen einschneidenden Ereignissen, die in seinem familiären Umfeld passieren, fühlt er sich immer weniger dazugehörig. John verliert immer mehr an Halt, und als er dann auch noch an falsche Freunde gerät, dauert es nicht mehr lange, bis er sich in einem Teufelskreis aus Drogen und Kriminalität befindet. John ist mittlerweile ganz unten angekommen. Mit seiner Familie zerstritten und ohne Dach über dem Kopf, lebt er mit Mühe und Not in den Tag hinein.

Als dann aber der Staffordshire-Terrier George in sein Leben tritt, merkt John, dass er sein Leben von Grund auf ändern muss. Die Verantwortung für den Hund lässt ihn über sich hinaus wachsen und John macht im Laufe der Geschichte eine unglaubliche Wandlung durch.

Und ich glaube genau das macht dieses Buch so liebenswert und besonders. John Dolan selbst hat einen leicht zu lesenden Schreibstil und zieht den Leser mit seiner teilweise sehr urigen Art in seinen Bann.
Stellenweise war mir der Erzählstil nur einfach zu emotionslos und kühl. Dort konnte ich mich weniger auf Johns Erzählungen einlassen, da sie für mich zu kühl erzählt wurden. Mag sicherlich Geschmackssache sein, aber gut :)

Richtig gut gelungen fand ich hingegen die Zeichnungen von John Dolan. Seine Werke von George und die Gebäude, die er auch bei Sturm und Regen mit Hingabe gezeichnet hat, sind wirklich atemberaubend.
Dieses merkt auch der Galerist Richard Howard Griffin, der John einen Vorschlag macht, den er nicht ausschlagen kann. Die Veränderungen, die John nun durchmacht, haben mich wirklich begeistert und ich ziehe meinen Hut vor so viel Durchhaltevermögen und Willenskraft, besonders in seiner ausweglosen Situation.

Fazit:
Eine wahre Geschichte, die einem stellenweise einen Schauer über den Rücken laufen lässt. Wer sich auf John Dolans Erzählungen einlässt, wird eine berührende und zum Nachdenken anregende Geschichte über eine Freundschaft zwischen dem Staffordshire-Terrier George und dem Obdachlosen John Dolan erleben, die einem unter die Haut geht. 4 Blutsterne und eine klare Leseempfehlung.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

60 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

rheingau, korruption, weltbild verlag, krimi, mord

Bluthatz

Richard Hagen
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 17.03.2014
ISBN 9783442380091
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

[Petras Rezension]

Ein neuer Fall für Staatsanwältin Inga Jäger und Hauptkommissar Kai Gebert.
Der brutale Mord an einem einflussreichen Beamten lässt eine große Anzahl Personen aus seinem privaten und beruflichen Umfeld schnell tatverdächtig erscheinen. Zu allem Überfluss werden die polizeilichen Ermittlungen massiv behindert.
Jäger und Gebert stoßen auf Korruption und Vertuschungsversuche und geraten bald selbst in den Sumpf dunkler Machenschaften.

Der zweite Fall für Inga Jäger und Kai Gebert aus der Feder von Richard Hagen.
Da ich zuvor das erste Buch „Ihr unschuldiges Herz“ mit Begeisterung gelesen habe, war ich natürlich gespannt auf den neusten Fall des Ermittlerteams. Auch wer den ersten Teil nicht gelesen hat, findet sich dank guter Beschreibung der Protagonisten schnell in die Geschichte ein.
Der spannende Schreibstil des Autors zieht den Leser schnell in seinen Bann. Auch das Thema Korruption ist wieder aktuell gewählt und verleiht dem Buch eine besondere Brisanz.

Durch die zahlreich auftretenden Personen musste ich öfters zurückblättern, um mir die Rolle der jeweiligen Person wieder ins Gedächtnis zu rufen.
Alle Morde scheinen in keinem erkennbaren Zusammenhang zu stehen. Verwirrend sind auch die Selbstmorde, für die der Leser zunächst wahrscheinlich keinerlei Erklärung hat. Je tiefer man dann aber in die Handlung eintaucht, desto klarer werden die Beziehungen der Protagonisten zueinander.
Und wieder einmal spielen Personen, die anfänglich nur am Rande erwähnt werden, zunehmend eine wichtige Rolle im Verlauf des Geschehens.

Das Thema Korruption und dessen Ausmaß werden dem Leser eingehend und anschaulich dargestellt. Allerdings ist „Bluthatz“ im Gegensatz zu „Ihr unschuldiges Herz“ etwas spannungsärmer, was für mich persönlich aber auch am Thema selbst liegen kann. Stellenweise fand ich schon fast langatmig.

Fazit:
Nach dem ersten Fall in „Ihr unschuldiges Herz“, ging ich mit zu hohen Erwartungen an den zweiten Fall. Stellenweise fehlte mir die Spannung, die mich bei Richard Hagens Vorgänger so begeistern konnte. Trotz allem ein Krimi, den es sich zu lesen lohnt. 4 Blutsterne.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(53)

96 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 34 Rezensionen

krimi, rheingau, serienmord, rache, mord

Ihr unschuldiges Herz

Richard Hagen
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Blanvalet Taschenbuch Verlag, 17.09.2012
ISBN 9783442377879
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

[Petras Gastrezension]

Die grausam zugerichtete Leiche einer Kinderärztin wird in den Weinbergen des Rheingaus entdeckt.
Staatsanwältin Inga Jäger ist sich schnell sicher, einen Verdächtigen gefunden zu haben.
Das erscheint rasch fragwürdig, da ein ähnlicher Mord schon etliche Jahre zuvor geschehen ist.
Hat sie es mit einem Serienmörder zu tun und warum trifft sie überall auf eisiges Schweigen?

Was sich anfangs wie ein normaler Kriminalroman liest, entwickelt sich nach und nach zu einem hochinteressanten Buch. Bereits das Auffinden der Leiche der Kinderärztin Sieglinde Reichard wird sehr anschaulich beschrieben.

Die Hauptprotagonistin Inga Jäger, die mit Ihrer Tochter von Hamburg nach Wiesbaden gezogen ist, ermittelt dort in ihrem ersten Fall.
Das erste Zusammentreffen mit Kriminalhauptkommissar Gebert verläuft weniger glücklich. Während der gemeinsamen Ermittlungsarbeit wachsen sie immer mehr zu einem Team zusammen.
Bedeutend in diesem Fall ist auch die Arbeit von Elli Falkenstein, der Leiterin der kriminaltechnischen Abteilung, die am Asperger Syndrom erkrankt ist.
Der Ehemann der Getöteten Sieglinde Reichard gerät als Hauptverdächtiger schnell in den Fokus, was dem Leser zu diesem Zeitpunkt auch plausibel erscheint.
Desweiteren spielt der Leiter der psychiatrischen Klinik Eichberg, Professor Götz eine zunehmend wichtige Rolle.
Der Patient Christoph, der unter einer multiplen Persönlichkeitsstörung leidet, scheint zunächst nicht wichtig zu sein.
Mit dem Auftreten weiterer Personen wie z.B. dem leitenden Staatsanwalt Preiß, der Familie Volz sowie den betagten Brüdern Schneider entwickelt sich das Geschehen zunehmend verworrener und lässt beim Leser oft voreilige Vermutungen zu.
Dabei habe ich einiges über die Machenschaften während des zweiten Weltkrieges erfahren.
Der Autor hat sehr gut recherchiert. Die Dramatik und Spannung wird immer weiter gesteigert und endet in einem "Showdown" mit überraschendem Ausgang.

Fazit :
Ein packendes, interessant geschriebenes Buch. Wegen der Brisanz des Themas oft auch beklemmend und zum Nachdenken anregend. Ein komplett gelungener Kriminalroman mit geschichtlichem Hintergrund. Absolute Leseempfehlung, 5 Blutsterne.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

82 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

tiefsee, thriller, nick cutter, horror, düster

Die Tiefe

Nick Cutter ,
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Heyne, 09.11.2015
ISBN 9783453418967
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(165)

305 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 58 Rezensionen

psychothriller, weihnachten, tammy cohen, entführung, thriller

Während du stirbst

Tammy Cohen ,
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 16.11.2015
ISBN 9783734102196
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Weihnachten steht vor der Tür und Jessica Gold schleppt sich schwer beladen durch die Einkaufsläden. Während einer kleinen Verschnaufpause in einem Cafe‘ lernt sie den charmanten Dominic Lacey kennen. Trotz einer festen Beziehung ist Jessica von dem Fremden fasziniert und lässt sich von ihm in seine Wohnung einladen. Dort angekommen wachsen Jessicas Zweifel und sie möchte die Wohnung umgehend verlassen. Dominic verweigert ihr allerdings diesen Wunsch und ihr wird klar, dass sie in der Falle sitzt. 12 Tage voller Schmerz, Erniedrigung und der Ungewissheit, ob man diese überleben wird.

 

Die Autorin erschafft im ersten Teil des Buches eine so düstere und beklemmende Atmosphäre, dass selbst mir ein Schauer über den Rücken lief. Aber nicht nur die Beschreibung von Laceys Wohnung, auch die Protagonisten strahlten diesen Zustand aus.

 

Jessica Gold als Hauptprotagonistin wirkte auf mich sehr seltsam. Die Mischung aus naiven Verhalten, psychischen Problemen und Unnahbarkeit, wirkten auf mich eher befremdlich. Anfänglich wirkte sie interessant, da sie nicht die typische Opferrolle einnimmt und eine starke Persönlichkeit mit vielen Geheimnissen offenbarte. Trotzdem konnte ich zu keiner Zeit der Geschichte, eine Bindung mit ihr aufbauen. Das traf aber auch auf die anderen Charaktere zu und zog sich wie ein roter Faden durch die Geschichte.

 

Dominic Lacey war mir von Anfang an suspekt und im Gegensatz zu Jessica fand ich ihn eher unheimlich als charmant. Sollte mir so ein Vogel mal begegnen, würde ich wohl eher die Beine in die Hand nehmen und Land gewinnen ;)

Die Idee, die hinter den 12 Geschenken und somit die Verbindungen zu seiner Vergangenheit herstellen, fand ich sehr gelungen.

 

Kim, die Ermittlerin im Fall „Jessica Gold“ versucht währenddessen einen Spagat zwischen Job und Familie zu finden. Ihr Ehemann Sean stellt sie vor die Wahl, sollte sie weiterhin an ihrer Karriere feilen, würde er sie verlassen und die Kinder mitnehmen.

Allgemein fand ich, dass die männlichen Protagonisten hier eher schlecht wegkamen. Alle wirkten generell kühl und unsympathisch.

War das so beabsichtigt, oder möchte die Autorin damit etwas Spezielles sagen? Man weiß es nicht ;)

 

Abschließend war es für mich ein sehr durchwachsenes Lesevergnügen, was eindeutig seine Stärken, wie aber auch seine Schwächen hatte. Wäre am Ende noch etwas gefeilt worden, hätte ich sicherlich weniger den Eindruck gehabt, dass die Autorin unter Zeitdruck den Roman beendet hat.

 

Fazit:
Stark beginnender Debütroman, der im Laufe der Geschichte immer mehr nachließ. Die fehlende Sympathie für die Protagonisten und die Auflösung konnten mich nicht überzeugen. 3 Blutsterne.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(199)

321 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 80 Rezensionen

mord, krimi, thriller, zorn, missbrauch

Zorn - Vom Lieben und Sterben

Stephan Ludwig
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 09.10.2012
ISBN 9783596195077
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(162)

429 Bibliotheken, 15 Leser, 2 Gruppen, 70 Rezensionen

paris, runa, historischer roman, hysterie, vera buck

Runa

Vera Buck
Fester Einband: 608 Seiten
Erschienen bei Limes, 24.08.2015
ISBN 9783809026525
Genre: Historische Romane

Rezension:

Der junge Medizinstudent Jori Hell ist an die Pariser Nervenanstalt Salpêtrière gekommen, um vom berühmten Dr. Charcot zu lernen, seine Doktorarbeit zu schreiben um dann mit seinem Doktortitel zurück in die Schweiz zu gehen, um dort seine Freundin zu behandeln.

Die Nervenanstalt wird überwiegend von Kindern und jungen Frauen bewohnt, denen allen Geisteskrankheit bescheinigt wurde. Dr. Charcot ist berüchtigt für seine Vorträge und die unmenschlichen Inszenierungen, die seine Patientinnen auf der Bühne ertragen müssen. Als jedoch die kleine Runa eingeliefert wird, ist relativ schnell klar, dass selbst ein Meister seines Fachs, dieser Aufgabe nicht gewachsen ist.

Jori entschließt sich, einen Schritt weiter zu gehen und seine Idee öffentlich preiszugeben und umzusetzen. Eine Operation am menschlichen Gehirn, um Runa von ihrer Geisteskrankheit zu heilen und ihr den Wahnsinn aus dem Gehirn zu schneiden. Jori hofft Medizingeschichte zu schreiben und seinem Doktortitel endlich näher zu kommen.

 

Vera Buck hat mit ihrem Debütroman „Runa“ ein Werk abgeliefert, das mich sehr nachdenklich, aber auch fasziniert zurückgelassen hat. Ehrlich gesagt mache ich um historische Romane einen großen Bogen, aber hier packte mich der Klappentext und ich konnte nicht anders.

 

Die Autorin nimmt uns mit in ein dunkles Kapitel der medizinischen Forschung im 19. Jahrhundert. Was damals als Fortschritt galt, ist heutzutage für den Leser nur schwer zu ertragen und ist weit entfernt von Menschlichkeit und Würde.

Die Behandlungsmethoden und auch die Präsentationen der Frauen auf Dr. Charcots Vorträgen triefen vor Verachtung und Grausamkeiten am weiblichen Geschlecht. Leser mit etwas sensiblem Magen  werden hier sicherlich etwas zu kämpfen haben.

 

Begeistern konnte mich aber besonders der Schreibstil der einen förmlich ins Buch saugte und einen regelrecht die Qualen und Verzweiflung der Patientinnen spüren ließ. Meinen Hut ziehe ich ebenfalls vor den richtig toll recherchierten medizinischen und wissenschaftlichen Aspekten. Und mal ganz ehrlich, SO macht ein historischer Roman Spaß!

Die Charaktere wie auch die Örtlichkeiten waren realistisch und überzeugend beschrieben. Wenn auch nicht immer mit einem guten Gefühl behaftet ;)

 

Trotz meiner Begeisterung gab es 2 Punkte, die mich etwas störten. Stellenweise kam die Geschichte etwas ins Stocken und wurden durch Nebensächlichkeiten unnötig in die Länge gezogen. Ebenfalls war ich mit dem Ende nicht ganz zufrieden, was aber sicherlich Geschmackssache ist.

 

Fazit:
Anspruchsvoll und KEIN 0815-Schmöker für zwischendurch. Ein historischer Roman, der unter die Haut geht und mir stellenweise doch sehr nah ging und mir ein intensives Gefühl des Unbehagens bescherte. Ein toll umgesetzter Debütroman, der Lust auf mehr macht. 4 Blutsterne.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(55)

126 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 29 Rezensionen

thriller, emelie schepp, schweden, nebelkind, blanvalet

Nebelkind

Emelie Schepp , Annika Krummacher
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 17.08.2015
ISBN 9783734100697
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Seit ewiger Zeit quälen die junge Staatsanwältin Jana Berzelius rätselhafte Albträume.
Den Grund dafür kennt sie nicht. Ebenso unerklärlich ist die fehlende Erinnerung an ihre Kindheit.
Der gewaltsame Tod eines Jungen scheint mit Jana`s Vergangenheit in Verbindung zu stehen.
Sie setzt alles daran, diese grauenhafte Tat aufzuklären und Licht ins Dunkel ihrer Herkunft und Kindheit zu bringen.

Die Hauptprotagonistin Jana Berzelius gibt dem Leser von Beginn des Buches Rätsel auf.
Einerseits undurchschaubar, abweisend und arrogant, andererseits oft verletzlich wirkend.
Bildlich beschrieben mit allen Macken und Eigenarten werden die Polizisten, mit denen Jana als Staatsanwältin bei der Ermittlung an dem Fall des ermordeten Hans Juhlen zu tun hat.
Durch die zahlreich auftretenden Personen musste ich sehr konzentriert lesen, um sie später wieder erkennen zu können.

Bemerkenswert ist die lebendige und sehr anschauliche Beschreibung der Personen im Seecontainer.
Ich konnte mir gut vorstellen, wie sie sich unter den gegebenen Umständen gefühlt haben müssen.
Die Erlebnisse des Mädchens dort, dessen Namen nicht genannt wird, lassen Raum für Spekulationen seitens des Lesers.
Dass die bereits zu Anfang erwähnten Buchstaben-und Zahlenkombinationen auf einem Schild im Container noch eine wichtige Rolle spielen werden, kann der Leser eindeutig erkennen.
Rätselhaft bleibt für eine lange Zeit die Verbindung von Hans Juhlen, der im Amt für Migration tätig war, zu den Flüchtlingen im Container.

Die gesamte Handlung des Buches ist sehr in sich verschachtelt. Daher ist es auch einfach zu umfangreich, um die gesamte Handlung hier zu erörtern. Also…. Selbst lesen!
Das Ende hätte ich mir eindeutiger gewünscht, lässt dadurch der Fantasie des Lesers einen gewissen Freiraum.

Fazit:
Ein von Anfang an spannender Thriller. Greift aktuelle Probleme auf und ist sehr zeitnah geschrieben.
Wer beim Lesen auch gerne "selbst ermittelt", liegt bei diesem Buch garantiert richtig. 4 Blutsterne.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

74 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 2 Rezensionen

special circs, tarotkarten, serienmörder, usa, steve dark

Level 26 - Dunkle Prophezeiung

Anthony E. Zuiker , Axel Merz
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 15.02.2013
ISBN 9783404167715
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(123)

219 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 69 Rezensionen

spannung, spannungsroman, familie, deadline, renee knight

Deadline

Renée Knight ,
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 27.07.2015
ISBN 9783442314065
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Das Geheimnis, das Catherine seit 20 Jahren hütet, soll auch für immer ihr Geheimnis bleiben.
Ein Buch, welches sie unter mysteriösen Umständen erhalten hat, beschreibt sie Geschehnisse aus dieser Zeit sehr genau. Eigentlich kann niemand davon wissen und was bezweckt der Autor damit?
Am Ende des Romans wird Catherine klar, dass die Geschichte mit ihrem gewaltsamen Tod endet.
Von diesem Moment an hat Stephen Brigstocke sein Ziel erreicht; Catherine soll büßen bis zu ihrem bitteren Ende.

Der etwas eigenwillige Schreibstil der Autorin verlangt vom Leser große Aufmerksamkeit. Zu Beginn des Buches war ich enttäuscht, weil die Geschichte doch relativ zäh anlief.

Die Hauptprotagonistin Catherine wird sehr eingehend beschrieben und der Leser erhält einen guten Einblick in ihr Leben. Anfangs spielen ihr Mann Robert sowie der Sohn Nick eher eine Nebenrolle, was sich jedoch im Verlauf ändern wird.
In eigenen Kapiteln lernt der Leser den ehemaligen Lehrer Stephen Brigstocke sowie seine Frau Nancy kennen. In welcher Verbindung die beiden zu Catherine stehen, bleibt lange Zeit im Unklaren. Ebenso das Verhältnis ihres verstorbenen Sohnes Jonathan zu ihr.

Die Rückblicke auf die Ereignisse im Sommer 1993 machen nach und nach deutlich, welche Zusammenhänge zur Gegenwart bestehen, wobei das Verhalten von Stephen Brigstocke noch keine
Rückschlüsse auf einen Zusammenhang zulässt.
Im Verlauf des Buches nimmt die Spannung zu und der Leser wird zum Mitdenken aufgefordert. Zeitweise wirkt die Hauptprotagonistin Catherine eher unsympathisch und man kann ihr Handeln oft nicht nachvollziehen.

Das Buch, welches sie anonym erhalten hat und offensichtlich ihre Geschichte erzählt, entwickelt sich rasch zu einer Bedrohung für ihr bisher ruhig verlaufenes Familienleben. Zumal auch ihr Sohn Nick auf Irrwegen ein Exemplar davon erhalten hat. Als Konsequenz der Erkenntnis, dass es sich bei der Hauptperson um Catherine handeln muss, wenden sich Robert und Nick von ihr ab. Von Catherine wird lange Zeit ein völlig falsches Bild gezeichnet. Bei weiteren Rückblicken auf die Ereignisse im Sommer 1993 wird jedoch langsam klar, dass sich alles ganz anders zugetragen hat.
Nun wird auch die Rolle des Stephen Brigstocke in einem anderen Licht gesehen und erklärt, was er mit seinem Buch bezwecken wollte.
Was sich damals ereignet hat, lässt sein Bild von Jonathan ein ganz anderes werden. Der Leser wird über eine lange Strecke im Unklaren gelassen und durch das Ende sehr überrascht. Eine solche Wendung war so nicht absehbar.

Fazit:
Nach anfänglicher Schwäche ein Buch, das den Leser zunehmend in seinen Bann zieht.
Durch die zahlreichen Sprünge zu den verschiedenen Ereignissen und Protagonisten nicht ganz einfach zu lesen. Alles in allem ein gelungener Debütroman der Autorin Renee Knight. 4 Blutsterne.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

21 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

splatter, festa extrem, erotik, horror, festa verlag

Die Minotauress: Festa Extrem

Edward Lee
E-Buch Text: 246 Seiten
Erschienen bei Festa, 25.09.2015
ISBN B015UE28MI
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(550)

955 Bibliotheken, 8 Leser, 7 Gruppen, 84 Rezensionen

night school, liebe, freundschaft, mord, allie

Night School - Und Gewissheit wirst du haben

C. J. Daugherty , Axel Henrici , Peter Klöss , Carolin Liepins
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 17.07.2015
ISBN 9783789133374
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(725)

1.242 Bibliotheken, 10 Leser, 10 Gruppen, 87 Rezensionen

night school, jugendbuch, liebe, internat, thriller

Night School - Um der Hoffnung willen

C. J. Daugherty , Axel Henrici , Peter Klöss , Carolin Liepins
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 15.05.2014
ISBN 9783789133367
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(388)

713 Bibliotheken, 11 Leser, 6 Gruppen, 76 Rezensionen

england, krimi, mord, thriller, charlotte link

Die Betrogene

Charlotte Link
Flexibler Einband: 640 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 02.09.2015
ISBN 9783734100857
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Die Polizistin Kate Linville ist eine einsame Person mit vielen unerfüllten Wünschen. Der einzige Mensch den sie liebt, ist ihr Vater Richard, ebenfalls Polizist und nun im Ruhestand. Als dieser auf grausame Weise ermordet wird, ermittelt die auf eigene Faust, da sie den Ermittlern vor Ort nicht vertraut. Nach und nach erkennt sie jedoch, dass ihr Bild des Vaters ein völlig falsches ist.
Gleichzeitig verbringt eine Familie aus London ihre Ferien auf einer einsamen Farm in den Hochmooren von Yorkshire.
Das mysteriöse Verbrechen an Kates Vater bringt auch die Familie in Lebensgefahr.
Was verbirgt sich hinter dieser mörderischen Geschichte?

 

Der Einstieg im Jahr 2001 ist mit zwei Seiten sehr knapp gehalten, macht aber die Sache spannend, da ein großer Sprung ins Jahr 2014 folgt.
In diesem Jahr geschieht der bestialische Mord an Richard Linvell, einem ehemaligen Polizisten. Die detailgetreue Beschreibung lässt den Leser packend in den Ablauf der Tat eintauchen. Die Person Richard Linvell selbst wird dabei nur kurz erklärt, sein Handeln und Verhalten ist aber für den Leser nachvollziehbar.

Der Wechsel zur Familie Crane überrascht. Ein Zusammenhang zum vorherigen Kapitel ist zunächst nicht erkennbar. Die Familie Crane wird eingehend mit all ihren Problemen dargestellt. Eine wichtige Rolle scheint dort bereits ihr Adoptivsohn Sammy zu spielen.
Ebenso taucht dort bereits der traumatisierte Hamzah Chalid auf, der aber zum Zeitpunkt ein eher unscheinbarer Charakter zu sein scheint.
Terry Malyan, die leibliche Mutter Sammys in Begleitung ihres Freundes Neil Courtney sorgt für zeitweilige Verwirrung in der Geschichte.
Die Hauptprotagonistin Kate Linvell hat erst relativ spät ihren Auftritt, ebenso der Ermittler im Mordfall ihres Vaters vor Ort, Detective Chief Inspector Caleb Hale. Von beiden Protagonisten wird ein ausführliches Bild gezeichnet.

Im Unklaren bleibt lange die plötzliche Trennung Richard Linvilles von Melissaa Cooper, mit der er über längere Zeit eine Affäre hatte. Melissa Cooper wurde ebenso wie Richard Linville regelrecht hingerichtet.

Durch das Auftreten zahlreicher Personen wie z.B. Grace, einem behinderten Mädchen, das mit dem Rollstuhl des vermissten ehemaligen Kollegen Richard Linvells herumfährt oder Kadir Roshan, einem Nachbarn von Grace, wird der Leser dazu angehalten, diese Personen für den weiteren Verlauf der Geschichte im Gedächtnis zu behalten.
Jane Scapin, Ermittlerin bei der hiesigen Polizei und von Anfang an mit den Morden befasst, ist ein eher blasser Charakter, wie es zuerst scheint.
Im Verlauf der Geschichte erfährt der Leser jedoch immer mehr über ihr Privatleben, das sie vor allen anderen zu verheimlichen versucht.
Erst zu Ende wird das Verhalten und Handeln der Protagonisten zueinander geklärt und führt zu einem überraschenden Ergebnis.

Fazit:
Alles in allem wieder ein gelungener Kriminalroman von Charlotte Link. Etwas störend ist jedoch die teilweise langatmige und sich wiederholende Schreibweise. 4 Blutsterne und eine klare Leseempfehlung.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

57 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

märchen, grimm, kurzgeschichten, neuerzählung, märchenaddaption

Grrrimm

Karen Duve
Flexibler Einband: 156 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 17.03.2014
ISBN 9783442479672
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(52)

136 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

thriller, wasser, atommüll, terroristen, h2o

H2O - Das Sterben beginnt

Ivo Pala
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 17.06.2014
ISBN 9783442382934
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

39 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 7 Rezensionen

thriller, mobbing, zombie, tami hoag, blanvalet-verlag

Das Mädchen ohne Gesicht

Tami Hoag , ,
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 20.07.2015
ISBN 9783734101380
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

In der Silvesternacht wird auf dem Highway die Leiche eines Mädchens gefunden. Ohne Gesicht. Aufgrund der schweren und entstellenden Verletzungen ist die Identifizierung des Opfers nicht mehr möglich. Doch die Tote muss einen Namen bekommen. Eine intensive Fahndung nach dem Mörder läuft, als plötzlich wieder ein Mädchen verschwindet. Kann dieses noch rechtzeitig gerettet werden?
Ein Wettlauf gegen die Zeit und eine Mauer des Schweigens beginnt.

Ein Buch, das mich von den ersten Seiten an gefesselt hat. Bereits der Anfang mit der Beschreibung der Haupthandlung war so anschaulich dargestellt, dass man einfach weiterlesen musste und sofort im Geschehen drin war.

Die Hauptprotagonistin Nikki Liska und ihr Kollege Detective Kovac erscheinen trotz nervenaufreibender Ermittlungen sehr menschlich und haben oft noch Zeit für witzige Dialoge.
Ebenfalls wurden die anderen Charaktere facettenreich von der Autorin gezeichnet und realistisch umgesetzt. Sie wirken interessant und geben dem Leser die Möglichkeit sich ein eigenes Bild zu machen und selbst in Spekulationen zu verfallen.

Sehr gut gewählt ist das anfangs nur kurze Auftreten von "Fitz", dessen Rolle zunächst undurchschaubar ist und erst zum Ende wieder in den Vordergrund tritt. Das rätselhafte Verhalten der Mitschüler der noch vorerst als vermisst geltenden Penelope Gray zieht sich wie ein roter Faden durch das gesamte Buch.
Kyle, der Sohn von Nikki Liska, wandelt sich im Verlauf der Geschichte immer mehr zu einer handelnden Person. Ebenso Brittany, eine Freundin der vermissten Penelope.
Mit der Gewissheit, dass Penelope die Leiche vom Highway ist, wird auch das Verhalten deren Mutter immer fragwürdiger.

Dadurch dass man halt viele Thriller und Krimis kennt, kommt es immer seltener vor, dass mich eine Geschichte wirklich überraschen kann. Aber in diesem Fall, konnte mich die Autorin überzeugen und ganz gewiss auch überraschen, da der Ausgang des Buches so nicht vorhersehbar war und mich kalt erwischt hat.
Ebenfalls erscheinen weder Handlung noch Charaktere unrealistisch und runden die Geschichte daher stimmig ab.

Fazit:
Ein Buch, das man nicht mehr aus der Hand legen kann. Spannend, erschreckend und mit zahlreichen interessanten Wendungen geschrieben. Von mir gibt es 5 Blutsterne und eine ganz klare Leseempfehlung. Mein erstes Buch der Autorin Tami Hoag, aber sicher nicht das letzte.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(164)

319 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 56 Rezensionen

schweden, thriller, erik axl sund, psychothriller, suizid

Scherbenseele

Erik Axl Sund ,
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 08.09.2015
ISBN 9783442483334
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Kaum ist Kriminalkommissar Jens Hurtig aus seinem Urlaub zurück, liegt auch schon ein neuer Fall auf seinem Schreibtisch.  Grausam inszenierte Selbstmorde beschäftigen die Polizei und stellen Hurtig vor ein Rätsel, das kaum zu lösen scheint. Einzige Verbindung der Opfer ist eine Kassette, die alle während ihres Suizids gehört haben. Dunkle, düstere Musik von einem Interpreten, der sich selbst „Hunger“ nennt. Hurtig forscht weiter und begibt sich immer weiter in den Strudel von Drogen, Hoffnungslosigkeit und der Erkenntnis, dass vieles nicht so ist, wie es manchmal scheint.

Das  Autorenduo Erik Axl Sund erzählt ihre Geschichte rund um den Kommissar Hurtig in kurzen und knappen Kapiteln. Sicherlich nicht jedermanns Sache, aber es gab der Story einen gewissen Reiz.

Anfänglich ist jedoch recht aufmerksames Lesen gefordert, da sich viele Protagonisten die Klinke in die Hand geben und man leicht den Überblick verlieren kann. An einigen Stellen musste ich dann aber doch wieder zurückblättern, da mir der Perspektivwechsel zu große Sprünge machte.

Was mich hingegen etwas gestört hat, waren die Protagonisten selber. Ich weiß nicht, ob es an den kurzen Kapiteln lag oder am Schreibstil der Autoren. Ohne Ausnahme kamen mir die Charaktere farblos und fast schon lieblos gezeichnet vor. Die Masse der Protagonisten machte das dann nicht besser und teilweise hätte man auf den ein oder anderen sicherlich gut verzichten können ;)

Ebenfalls eckte ich auch etwas mit den gewöhnungsbedürftigen Schreibstil an. Auf mich wirkte er sehr nüchtern, fast schon distanziert und dadurch blieb für mich die Spannung auch etwas auf der Strecke.

Die Grundstimmung hingegen konnte mich absolut packen und fesseln. Wer nur „Wohlfühl-Bücher“ liest, wird hier ganz bestimmt keine Freude dran haben. Die Hoffnungslosigkeit der Jugendlichen und ihren Drang sich selbst zu zerstören, wurde hier absolut überzeugend umgesetzt und stellenweise sehr unverblümt zu Papier gebracht.

Positiv überraschen konnte mich dann abschließend das Ende, das das Buch in meinen Augen etwas rausreißen konnte und mich neugierig auf den weiteren Verlauf der Kronoberg-Reihe machen konnte.

Fazit:

Obwohl mich das Ende sehr überraschen konnte, gibt es von mir nur 3 Sterne mit etwas Luft nach oben. Die Charaktere waren mir stellenweise zu farblos und brannten sich nicht wirklich ins Gedächtnis ein. Dem 2.Teil der „Kronoberg-Reihe“ werde ich aber ganz sicher noch eine Chance geben.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(89)

187 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

liebe, tod, erotik, angelina, spanking

Wanted - Lass dich verführen

J. Kenner , Christiane Burkhardt
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Diana, 13.10.2014
ISBN 9783453358300
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Die junge Angelina Raine hütet ein Geheimnis: ihre Gefühle für Evan Black, Geschäftspartner ihres Onkels, attraktiv, undurchsichtig, gefährlich. Jahrelang hielt sie sich von ihm fern, doch als sie ihm jetzt wiederbegegnet, weckt er ungeahnte Sehnsüchte in ihr. Vollkommen überwältigt lässt sich Angelina ganz auf Evan ein und genießt die Erfüllung und die Geborgenheit, die sie bei ihm findet. Doch sie ahnt, dass die Dämonen der Vergangenheit ihre Liebe bedrohen …

Erotische Lektüren findet man auf dem Büchermarkt mittlerweile zuhauf. Ob nun überragend gut oder katastrophal schlecht, sei dahin gestellt und es ist ebenfalls dem Geschmack des Lesers zu überlassen.

Trotzdem muss ich sagen, dass „Wanted: Lass dich verführen“ mit der Mischung aus interessanten Charakteren, prickelnder Liebesgeschichte und fesselnder Story mich völlig überzeugen konnte.

Angelina als Hauptprotagonistin ist vollends sympathisch und man schließt sie sofort ins Herz. Die Ich-Perspektive tut in dem Punkt ihr übriges und man fühlt regelrecht mit ihr mit. Und das in jedem Punkt ;)

Und zu Evan Black werde ich an dieser Stelle nicht wirklich etwas sagen. Mädels, lest es selbst und lasst euch vernaschen, ähm verzaubern.

Die Charakterzeichungen von J.Kenner sind hier richtig gut gelungen und das beziehe ich nicht nur auf die Hauptprotagonisten. Die Charaktere besitzen allesamt starke Persönlichkeiten und ziehen den Leser mit ihren Geheimnissen in ihren Bann.

Ebenfalls konnten mich die wirklich gut beschriebenen Erotikszenen begeistern. Kein plumpes „Haxen auseinander und ab damit“, sondern Erotik wie Frau das mag, oder sich zumindest wünscht.

Auch wenn mir einige Sachen etwas unrund oder auch übertrieben vorkamen, tat es der kompletten Story keinen Abbruch und ließen mich an der ein oder anderen Stellen meine Meckereien vergessen.

Fazit:

Ein vielversprechender Schmöker für kuschelige Abende und ein netter Anreiz für das weibliche Kopfkino. J.Kenner konnte mich dem ersten Teil der „Wanted“-Reihe völlig überzeugen und ich freue mich auf „Wanted: Lass dich fesseln“. Von mir gibt es volle 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

19 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

horror, splatter, zuch, thrille, hunde

Frauenzwinger - Festa Extrem

Brett Williams
E-Buch Text: 292 Seiten
Erschienen bei Festa, 10.08.2015
ISBN B013RAPIKG
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

48 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

thriller, skandal, biowaffen, schläfer, thrille

Gift - Der Tod kommt lautlos

Ivo Pala
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 20.04.2015
ISBN 9783734101465
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Der Chef des Terrorismusabwehrzentrums Bölling wird vermisst und Patrizia Hardt übernimmt als leitende Ermittlerin die Suche nach ihm. Dann aber taucht eine Videobotschaft auf, in dem Bölling gefoltert und anschließend brutal getötet wird. Anhand der Aufnahmen und Forderungen geht Hardts Team von einem russischen Angriff aus, doch die russische Regierung weist dieses scharf von sich und tut weiterhin unwissend.

Im weiteren Verlauf der Ermittlungen  wird allen Beteiligten klar, dass es bei diesem Terrorakt um viel mehr geht, als alle anfangs vermutet haben.

Die Story ist grandios umgesetzt. Anfangs hatte ich etwas Sorge, dass mir das Thema an sich etwas zu trocken ist, aber Ivo Pala versteht sein Handwerk und verpackt seine Charaktere und die Handlungen gekonnt in eine komplexe und spannende Geschichte, die es dem Leser schwer macht, das Buch für längere Zeit zur Seite zu legen.

Ebenfalls liest sich die Geschichte, trotz der anspruchsvollen Thematik, durch den flüssigen Schreibstil in einem weg. Die Liebe zum Wort merkt man dem Autor und seiner Art, wie er die Geschichte erzählt, deutlich an.

Ivo Palas Charakterzeichungen konnten mich ebenfalls auf ganzer Linie begeistern. Nicht nur das wir die leitende Ermittlerin Patrizia Hardt und Major Gernot Löw in seinen Einsätzen auf freiem Feld begleiten und somit besser kennenlernen konnten, sondern auch ihre Persönlichkeiten und Handlungen waren realistisch umgesetzt.

Auch, dass es so gesehen keine richtigen Hauptprotagonisten gab, machte „GIFT-Der Tod kommt lautlos“ zu einem besonderen Lesehighlight. Hier wird sich nicht auf das Ausschlachten eines Charakters eingeschossen, sondern der Autor gibt dem Leser die Möglichkeit, die Ausmaße des drohenden Krieges aus sämtlichen Perspektiven zu erleben. Von der einseitigen Darstellung wird hier völlig abgesehen und somit gibt es umfassende politische, medizinische und auch terroristische Einblicke.

Einen weiteren Pluspunkt möchte ich für die Stimmung im Buch vergeben. Nicht nur, dass sie spannend und interessant umgesetzt wurde, sondern auch teilweise schockierte und bei dem Leser ein fieses und mulmiges Gefühl hinterließ. Orte und Begebenheiten wurden so detailreich beschrieben, dass es mir eisig den Rücken runter krabbelte. Eine Gänsehautatmosphäre der Extraklasse!

Fazit:

Eine gut durchdachte Story, gepaart mit einem grandiosen Schreibstil und gezeichneten Charakteren, die einem die Schuhe ausziehen.  Mein Lesehighlight für September 2015 bekommt daher volle 5 Blutsterne und eine klare Leseempfehlung.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(382)

650 Bibliotheken, 9 Leser, 3 Gruppen, 19 Rezensionen

night school, jugendbuch, c. j. daugherty, internat, spannend

Night School - Denn Wahrheit musst du suchen

C. J. Daugherty , , ,
Buch: 416 Seiten
Erschienen bei Oetinger Taschenbuch, 01.03.2016
ISBN 9783841503237
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

roman, psychatrie, historie, psychiatrie, frankreich

Runa: Roman

Vera Buck
E-Buch Text: 608 Seiten
Erschienen bei Limes Verlag, 24.08.2015
ISBN 9783641173685
Genre: Historische Romane

Rezension:

Der junge Medizinstudent Jori Hell ist an die Pariser Nervenanstalt Salpêtrière gekommen, um vom berühmten Dr. Charcot zu lernen, seine Doktorarbeit zu schreiben um dann mit seinem Doktortitel zurück in die Schweiz zu gehen, um dort seine Freundin zu behandeln.

Die Nervenanstalt wird überwiegend von Kindern und jungen Frauen bewohnt, denen allen Geisteskrankheit bescheinigt wurde. Dr. Charcot ist berüchtigt für seine Vorträge und die unmenschlichen Inszenierungen, die seine Patientinnen auf der Bühne ertragen müssen. Als jedoch die kleine Runa eingeliefert wird, ist relativ schnell klar, dass selbst ein Meister seines Fachs, dieser Aufgabe nicht gewachsen ist.

Jori entschließt sich, einen Schritt weiter zu gehen und seine Idee öffentlich preiszugeben und umzusetzen. Eine Operation am menschlichen Gehirn, um Runa von ihrer Geisteskrankheit zu heilen und ihr den Wahnsinn aus dem Gehirn zu schneiden. Jori hofft Medizingeschichte zu schreiben und seinem Doktortitel endlich näher zu kommen.

 

Vera Buck hat mit ihrem Debütroman „Runa“ ein Werk abgeliefert, das mich sehr nachdenklich, aber auch fasziniert zurückgelassen hat. Ehrlich gesagt mache ich um historische Romane einen großen Bogen, aber hier packte mich der Klappentext und ich konnte nicht anders.

 

Die Autorin nimmt uns mit in ein dunkles Kapitel der medizinischen Forschung im 19. Jahrhundert. Was damals als Fortschritt galt, ist heutzutage für den Leser nur schwer zu ertragen und ist weit entfernt von Menschlichkeit und Würde.

Die Behandlungsmethoden und auch die Präsentationen der Frauen auf Dr. Charcots Vorträgen triefen vor Verachtung und Grausamkeiten am weiblichen Geschlecht. Leser mit etwas sensiblem Magen  werden hier sicherlich etwas zu kämpfen haben.

 

Begeistern konnte mich aber besonders der Schreibstil der einen förmlich ins Buch saugte und einen regelrecht die Qualen und Verzweiflung der Patientinnen spüren ließ. Meinen Hut ziehe ich ebenfalls vor den richtig toll recherchierten medizinischen und wissenschaftlichen Aspekten. Und mal ganz ehrlich, SO macht ein historischer Roman Spaß!

Die Charaktere wie auch die Örtlichkeiten waren realistisch und überzeugend beschrieben. Wenn auch nicht immer mit einem guten Gefühl behaftet ;)

 

Trotz meiner Begeisterung gab es 2 Punkte, die mich etwas störten. Stellenweise kam die Geschichte etwas ins Stocken und wurden durch Nebensächlichkeiten unnötig in die Länge gezogen. Ebenfalls war ich mit dem Ende nicht ganz zufrieden, was aber sicherlich Geschmackssache ist.

 

Fazit:
Anspruchsvoll und KEIN 0815-Schmöker für zwischendurch. Ein historischer Roman, der unter die Haut geht und mir stellenweise doch sehr nah ging und mir ein intensives Gefühl des Unbehagens bescherte. Ein toll umgesetzter Debütroman, der Lust auf mehr macht. 4 Blutsterne.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

36 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

fantasy, teufel, rezension, hellhole, gina damico

Hellhole - Wenn der Teufel bei dir los ist

Gina Damico ,
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Penhaligon, 24.08.2015
ISBN 9783764531423
Genre: Fantasy

Rezension:

Max ist ein Nerd wie er im Buche steht. Neben der Pflege seiner schwerkranken Mutter, verbringt Max seinen Alltag entweder vor der Konsole, bei seinem nervigen Job, wo er eigentlich nur Kreuzworträtsel in Endlosschleife löst oder auf einem Berghügel, um dort nach Dinosaurierknochen zu graben.
Nur dann gräbt er eines Tages zu tief und seltsame Dinge ereignen sich. Und zu allem Überfluss sitzt dann noch Satan auf seinem Sofa und schlägt ihm einen Deal vor, den Max nicht ausschlagen kann. Ein Deal, der nicht nur das Leben von Max verändern wird…

Max als Hauptprotagonist ist Gina Damico mehr als gelungen. Schon auf den ersten Seiten ist mir der liebenswerte Nerd, mit seiner leicht trotteligen Art, sofort ans Herz gewachsen. Auch die persönlichen Veränderungen die er im Laufe der Geschichte durchläuft, waren absolut überzeugend und sein Handeln, wenn auch manchmal echt grenzwertig und skurril, nachvollziehbar und authentisch.

Bei Burk ist man allerdings hin und hergerissen. Sicherlich, er ist Satan und muss somit böse sein, aber eine fast schon liebenswerte Art lässt doch etwas Licht am Ende des Tunnels erahnen. Besonders seine Sturheit, die Abneigung gegen Hosen und seine kaum zu zügelnde Leidenschaft für Fastfood sind immer wieder einen Lacher wert. Nicht zu vergessen, das überaus angespannte Verhältnis zum Hauskater Ruckus.

Aber auch die anderen Protagonisten bestechen durch Tiefe und Charakterstärke. Es macht Spaß beim Lesen und man verfolgt gespannt und auch etwas gehässig das sich anbahnende Chaos, was Burk über Max und seine Umfeld bringt.

Auch die Geschichte und die teilweise ausweglosen Situationen sind stimmig und konnten mich auf ganzer Länge begeistern und ans Buch fesseln. Besonders die Wendung am Ende des Buches ließ mich anfangs etwas verdattert aus der Wäsche gucken.
Ebenfalls fand ich die Grundidee mit 666 Teufeln, wo jeder einem anderen „Arbeitsbereich“ zugeteilt ist, sehr erfrischend und grandios umgesetzt.

Abschließend kann ich sagen, dass ich von diesem Jugendbuch mehr als begeistert war. Ich freue mich auf weitere Werke von Gina Damico und hoffe, dass bald Nachschub in den Startlöchern steht.

Fazit:
Wer schwarzen Humor, eine abgedrehte Geschichte und charakterstarke Protagonisten sucht, wird mit „Hellhole – Wenn der Teufel bei dir los ist“ bestens bedient sein. Ein Buch was begeistern konnte und wo kein Auge trocken blieb. Mit etwas Luft nach oben, gibt es von mir gute 4 Blutsterne.

  (0)
Tags:  
 
84 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks