LillianMcCarthy

LillianMcCarthys Bibliothek

1.171 Bücher, 415 Rezensionen

Zu LillianMcCarthys Profil
Filtern nach
1171 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

12 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

iron man, marvel, star-lord, drax, rocket racoon

Guardians of the Galaxy

Brian Michael Bendis , Steve McNiven , Sara Pichelli , Michael Avon Oeming
Flexibler Einband: 116 Seiten
Erschienen bei Panini, 20.01.2014
ISBN 9783862018826
Genre: Comics

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

10 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Panic - Wer Angst hat, ist raus

Lauren Oliver , Katharina Diestelmeier
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 24.03.2017
ISBN 9783551316363
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

44 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

märchen, carlsen, aus, ein, allzu

Der allzu schlaue Fuchs: Ein Märchen aus Rawka

Leigh Bardugo
E-Buch Text: 33 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 02.10.2013
ISBN 9783646926279
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(72)

168 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

paris, liebe, freunde, familie, fantasie

Revenant-Trilogie – Von der Nacht verzaubert

Amy Plum , Ulrike Brauns
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Loewe, 21.07.2014
ISBN 9783785580554
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(529)

1.125 Bibliotheken, 20 Leser, 2 Gruppen, 221 Rezensionen

liebe, italien, tod, anne freytag, jugendbuch

Mein bester letzter Sommer

Anne Freytag
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Heyne, 08.03.2016
ISBN 9783453270121
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(68)

125 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 28 Rezensionen

schule, lehrerin, schüler, lehrer, schule, chaos, lehre

Echt easy, Frau Freitag!

Frau Freitag
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 13.09.2013
ISBN 9783548375090
Genre: Humor

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

43 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 0 Rezensionen

liebe, jugendbuch, leben

Fangirl

Rainbow Rowell , Brigitte Jakobeit
Fester Einband
Erschienen bei Hanser, Carl, 24.07.2017
ISBN 9783446257009
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

78 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

liebe, verfolgung, krimi, thriller, insel

Whisper Island - Sturmwarnung

Elizabeth George , Ann Lecker-Chewiwi , Bettina Arlt
Flexibler Einband: 500 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 10.05.2013
ISBN 9783802591228
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

34 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Illuminae

Amie Kaufman , Jay Kristoff , Gerald Jung , Katharina Orgaß
Fester Einband: 608 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 13.10.2017
ISBN 9783423761833
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

89 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 13 Rezensionen

geheimnis, liebe, jugendbuch, spannung

Einzig

Kathryn Evans , Sabine Reinhardus
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei FISCHER Kinder- und Jugendtaschenbuch, 24.05.2017
ISBN 9783733502973
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Einzig zog mich sofort mit dem spannenden Klappentext an. Ich erwartete einen spannenden Jugendthriller mit Sci-Fi- bzw. Fantasy-Elementen und während des Lesens bekam ich dann so viel mehr! Ja, Einzig ist ein Jugendthriller, denn wie schon aus dem Klappentext ersichtlich, möchte Teva den Grund für ihre „Teilungen“ wissen und stößt dabei auf eine Menge Geheimnisse. Auch die Sci-Fi- und Fantasy-Elemente kommen nicht zu kurz. Besonders dann nicht, wenn Teva beschreibt, wie es ist, wenn sich plötzlich etwas anderes in ihrem Körper bewegt. Darüber hinaus beschäftigt sich Einzig aber auch mit Elementen aus zeitgenössischen Jugendbüchern, wie Liebe, Freundschaft und Schule und genau das, kam mit der Problematik von Einzig richtig gut zum Vorschein. Denn was macht man, wenn man weiß, dass man nur ein Jahr mit seinem Freund verbringen kann und dein jüngeres Ich ihn jeden Tag schmerzlich vermisst. Wie lebt es sich mit einer so großen Lüge, die man nicht mal seiner besten Freundin anvertrauen kann? Mit diesen Themen befasst sich Einzig neben dem Thriller und ich glaube, es bekommt so ganz viel wert für jüngere Leser. Auch, wenn keiner in der Situation ist, nach einem Jahr seinen Platz abzugeben, befasst sich das Buch mit vielen Themen, die im Leben von allen Jugendlichen wichtig sind.

Der Thriller an sich ist anfangs dadurch mehr im Hintergrund, gewinnt aber nach und nach immer mehr an Bedeutung. Besonders gut fand ich, wie Kathryn Evans mit den Lesern spielt und sie mit Teva verzweifeln lässt. Wie genau das passiert, verrate ich aus Spoiler-Gründen nun nicht, aber mir hat dieser Schachzug sehr gut gefallen, den mit diesem wird das Buch ein richtiger Pageturner.

Tevas Gedanken werden sehr ausführlich beschrieben und nehmen einen großen Teil des Buches ein. Für mich sehr wichtig, denn so bekommen wir tiefe Einblicke in ihre Gefühlswelt und können noch ein bisschen besser nachvollziehen, wie es ihr geht. Ist sie anfangs noch ein bisschen naiv und blind für bestimmte Dinge, entwickelt sie sich im Verlauf von Einzig stark weiter und ist am Ende eine Person, die man einfach gern haben muss.

Mein einziger Kritikpunkt: Das Ende. Vorab: Das ist eine sehr persönliche Meinung und hat nicht damit zu tun, dass Einzig ein schlechtes Ende hat. Vielmehr bin ich überzeugt, dass es vielen sogar sehr gefallen wird. Ich mochte es nicht wegen eines bestimmten Punktes nicht, für mich war es mehr die Gesamtzahl aller Aspekte, die mich das Ende hassen lassen. Für mich wirkt es sehr unstimmig und ich bin mit der Handlungsweise vieler Personen schlichtweg nicht zufrieden. Ansonsten ist Einzig aber ein durch und durch gelungener Thriller.

Fazit: Einzig hat mich sehr überzeugen können, denn es beinhaltet mehr als einen spannenden Thriller. Durch die besondere Thematik stehen zeitgenössische Themen, wie Freundschaft, Schule und Liebe ebenso im Vordergrund und werden schön und nachhaltig beleuchtet. Mein einziger Kritikpunkt ist das Ende, das entgegen meinen Vorstellungen verlief und das für mich leider sehr unstimmig ist.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

135 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 29 Rezensionen

fantasy, jugendbuch, auf immer gejagt, lovestory, fährtenleser

Auf immer gejagt (Königreich der Wälder 1)

Erin Summerill , Nadine Püschel
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 28.04.2017
ISBN 9783551583536
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Auf immer gejagt ist der Fantasy Toptitel des Carlsen Verlags und nachdem ich von der englischen Ausgabe schon so angezogen wurde, freute ich mich sehr aufs Lesen. In dem Buch gehr es um Tessa, die in ihrem Dorf nach dem Tod ihres Vaters nicht mehr akzeptiert wird, da ihre Mutter aus einem benachbarten und verfeindetem Königreich stammte und zu Lebzeiten der Hexerei beschuldigt wurde. So kommt es, dass Tessa nach der Ermordung ihres Vaters in der Trauerphase dazu gezwungen ist zu Wildern, und prompt von der Garde des Königs dabei erwischt wird. Aufs Wildern steht die Todesstrafe doch der Hof macht Tessa ein Angebot: Wenn sie den Mörder ihres Vaters findet, bekommt sie ihre Freiheit zurück. Allerdings erfährt sie, dass derjenige, den sie schon lange liebt, den Mord begangen haben soll.

Leider entpuppte sich die spannende Ausgangslage sehr bald als der Start einer etwas trägen Geschichte. Sie beinhaltet sehr viele Klischees, die voll ausgelegt werden und die wirklich spannenden Aspekte blieben zunächst blass im Hintergrund. Dadurch zog sich die Story in meinen Augen sehr, denn dem geübten Fantasyleser ist das Schema bekannt und bot so wenig Neues und überraschendes. Gegen Ende stieg die Spannungskurve zwar an, insgesamt war ich jedoch von der Story und dem Weltentwurf eher enttäuscht.

Ich hoffe jedoch sehr, dass die interessanten und innovativen Aspekte des Buches im weiteren Verlauf stärker beleuchtet und ausgearbeitet werden. Gerade in Tessas Gabe sehe ich sehr viel Potential. Aber auch das gesamte Thema der Magie im Buch hat mich sehr angesprochen und ging leider im Zuge der Handlung zunächst unter.

Tessa war jedoch wieder eine Protagonistin, mit der ich sehr gut klar kam. Sie ist sehr stark und selbstbewusst und zweifelt zu keinem Zeitpunkt an sich und ihren Stärken. Sie nimmt sehr häufig das Ruder in die Hand und somit entwickelte die Geschichte sehr viel Dynamik, die aufgrund der eher schleppenden Story sehr wichtig war. Gegen Ende macht Tessa eine große Entwicklung durch, die sicher auf im Hinblick auf Band 2 interessant ist und mich sofort sehr neugierig auf die Fortsetzung gemacht hat. Auch der Schreibstil von Erin Summerill ist angenehm zu lesen und somit werde ich die Reihe trotz kleiner Kritikpunkte weiterhin verfolgen.

Fazit: Auf immer gejagt ist der Auftakt einer neuen Fantrasyreihe aus dem Programm des Carlsen Verlags. Der Klappentext versprach zwar zunächst sehr viel, von der Story und dem Weltenentwurf wurde ich jedoch zunächst enttäuscht, obwohl einige Elemente sehr viel Potential bieten, welches hoffentlich in Band 2 mehr entfaltet wird. Dennoch brachte Tessa dann doch die nötige Dynamik in die Geschichte, sodass ich nun schon neugierig auf Band 2 bin. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(476)

898 Bibliotheken, 21 Leser, 5 Gruppen, 83 Rezensionen

london, magie, krimi, fantasy, jazz

Schwarzer Mond über Soho

Ben Aaronovitch , Christine Blum
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.07.2012
ISBN 9783423213806
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

3 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Wolkenherz - Die Spur des weißen Pferdes - Band 1

Sabine Giebken
Fester Einband
Erschienen bei Magellan, 13.07.2017
ISBN 9783734847134
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

43 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

stolz und vorurteil, leserunde, hasssex, familie, reality show

Vermählung

Curtis Sittenfeld , Sabine Schilasky
Flexibler Einband: 600 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 12.06.2017
ISBN 9783959671149
Genre: Romane

Rezension:

 Vermählung ist eines der Bücher aus dem Jane Austen Project. Diese Reihe ist in Deutschland unter dem Namen Jane Austen neu erzählt bekannt und verschiedene zeitgenössische Autoren erzählen hier die Klassiker von Jane Austen neu. Vermählung ist nach Nothanger Abbey das zweite übersetzte Buch der aktuell vierbändigen Reihe und adaptiert Jane Austens Stolz und Vorurteil neu. Nothanger Abbey habe ich bereits gelesen und für gut befunden, doch bei Vermählung plagten mich vor dem Lesen ernsthafte Zweife. Denn kannte ich bei Northanger Abbey Austens Original nicht, so war es mit bei Vermählung mehr als präsent. Neben den Harry Potter Büchern gehört Stolz & Vorurteil zu meinen liebsten Büchern überhaupt und somit stand von vorne herein fest, dass es Vermählung bei mir nicht leicht haben würde.

Anfangs suchte ich auch noch sehr nach Parallelen und Unterschieden und entdeckte davon einige. Manche Unterschiede lassen sich natürlich damit erklären, dass die Handlung in eine andere Epoche hineingeschrieben wurde. Andere Unterschiede hätte man allerdings nicht gebraucht und an Parallelen mangelte es anfangs zwar nicht, dafür aber im späteren Verlauf. Ich persönlich bin der Meinung, dass dies der große Kritikpunkt der Geschichte ist. Das Problem bei Retellings ist sicher, dass man die schmale Grandwanderung zwischen zu viel und zu wenig Adaption durchmacht und das leider oft schief geht, aber dennoch hatte ich bei Vermählung zu oft das Gefühl, eher eine lose Anlehnung an den Klassiker vor mir zu haben und kein Jane Austen neu erzählt. Ich hätte mir gewünscht, dass Schlüsselszenen aus dem Ursprungswerk übernommen und modernisiert werden doch das hat leider gefehlt.

Dabei ist das Buch ein toller Roman, wenn man die Tatsache weglässt, dass es ein Retelling ist. Die Charaktere sind sehr schön gestaltet und Curtis Sittenfeld zeigte ein gutes Gespür für die Eigenschaften von Jane Austens Schützlingen. Auch die Geschichte an sich ist sehr spannend und gleicht nicht unbedingt anderen Liebesgeschichten auf dem Markt. So konnte ich mich, jedes Mal, wenn ich die Tatsache ausgeklammert habe, dass es sich hier um ein Retelling handelte, sehr gut in die Geschichte eintauchen und besonders am Ende nahm die Geschichte ordentlich an Fahrt auf.

Fazit: Als eigenständiger Liebesroman ist Vermählung super doch als Adaption des Klassikers Stolz & Vorurteil von Jane Austen gelang Curtis Sittenfeld nicht alles. Zwar konnte sie vieles super in die heutige Zeit transferieren, viele Unterschiede wurden jedoch unnötig eingebaut und Schlüsselszenen fehlten komplett. Wahre Jane Austen Fans sollten mit Vorsicht genießen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(425)

954 Bibliotheken, 50 Leser, 2 Gruppen, 234 Rezensionen

fantasy, prinz, prinzessin, der kuss der lüge, mary e. pearson

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Mary E. Pearson ,
Fester Einband: 560 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 16.02.2017
ISBN 9783846600368
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Der Kuss der Lüge erreichte mich Anfang des Jahres überraschend und als ich dann nach langer Zeit zum Lesen kam, bereute ich schon fast, dass ich es nicht früher getan habe. Die Story ist genial und wunderschön: Ein Königreich in dem Magie zu Hause ist und zwei Königreiche, die mit diesem in Konflikt stehen. Die älteste Tochter des Königs soll den Prinzen aus einem anderen Königreich heiraten, um die Beziehungen zu stärken und zu verbessern. Doch sie will das nicht und flüchtet mit ihrer Zofe. Sowohl der junge Prinz als auch ein Attentäter machen sich auf, um sie zu suchen. Doch weder die Prinzessin noch der Leser weiß, wer wer ist.

Die Idee war so einzigartig und neu für mich, dass ich sofort in der Geschichte gefangen war. Auch die Welt ist interessant und schlüssig entworfen worden und steckt voller Geheimnisse und Gefahren, sodass man nicht erwarten kann, Stück für Stück weiter in sie einzutauchen. Viel bekommen wir im ersten Band allerdings nicht mit und ich hoffe, dass weitere Bände uns einen tieferen Einblick geben.

Lia mochte ich spätestens zu dem Zeitpunkt, an dem sie ihr Pferd sattelt und einfach verschwindet. Aber auch alles, was man im weiteren Verlauf der Geschichte von ihr erfährt, zeigt ihre Stärke und ihr Selbstbewusstsein aber auch ihr Mitgefühl und die Liebe, die sie für andere in sich trägt. Dabei wirkt sie allerdings nicht übermäßig perfekt sondern viel eher glaubwürdig. Zusammen mit Rafe und Kaden spinnt sich schnell eine Art Liebesdreieck. Dies wirkte nicht störend, da man nicht so wirklich wusste, wer nun wer ist und schnell habe ich auch meinen persönlichen Favoriten unter den beiden ausgemacht.

Das Buch umfasst 560 Seiten und bezogen auf ein Jugendbuch gleicht es so schon einem Wälzer. Wie ein solcher kam es mir aber nicht vor und dafür verantwortlich sind zwei Faktoren: Zum einenwar der Schreibstil sehr angenehm zu lesen und man fand sich durch ihn sehr schnell in die Geschichte ein. Außerdem wartet die Geschichte mit so vielen Wendungen bzw. ist in einzelne Etappen eingeteilt, sodass man nach jeder größeren Änderung noch einmal mehr Lust hat, weiterzulesen.

Fazit: Der Kuss der Lüge konnte mich mit der innovativen Idee und dem schönen Setting überzeugen. Die Charaktere sind schön gestaltet und schnell findet man seine Favoriten unter ihnen. Von der Dicke des Buches sollte man sich meiner Meinung nach nicht abschrecken lassen, denn die Seiten vergehen wie im Flug und ich freue mich schon, die Reihe bald fortsetzen zu können. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(250)

529 Bibliotheken, 14 Leser, 0 Gruppen, 44 Rezensionen

thriller, sebastian fitzek, spannung, fitzek, psychothriller

Das Joshua-Profil

Sebastian Fitzek
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 14.10.2016
ISBN 9783404175017
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(450)

703 Bibliotheken, 29 Leser, 0 Gruppen, 139 Rezensionen

erin watt, paper prince, intrigen, royals, liebe

Paper Prince

Erin Watt , Ulrike Brauns
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Piper, 03.04.2017
ISBN 9783492060721
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Nachdem meine Meinung zu Paper Princess sehr zwiegespalten war, mich das Ende jedoch sehr neugierig gemacht hat, habe ich beschlossen, die Paper Trilogie weiterzulesen. Auch die Punkte Gewaltverherrlichung und generell das Rollenbild, das im Buch vermittelt wird, hielt ich wieder für extrem doch ich denke, dass die Zielgruppe damit umgehen kann und muss so keine heile Welt präsentiert bekommen.

Die Story an sich hat mir deutlich besser gefallen, als die in Paper Princess. Sie ging mehr in eine eigenständige Richtung und löste sich von den anderen Storys aus dem Genre. Zudem kamen durch neue Wendungen einige spannende Passagen zustande. Dies trifft jedoch nicht nur auf die Story selbst zu, sondern auch auf die Charaktere, bei denen deutlich eine Entwicklung zu erkennen ist. Diese bringt einige Charaktere zwar nicht immer nach vorne, insgesamt steckt so in Paper Prince jedoch viel Entwicklung und das macht die Story abwechslungsreich und einzigartig.

Ella mag ich nach wie vor sehr. Sie ist ebenso selbstbewusst wie anfangs und handelte auch in Paper Prince wieder sehr authentisch und für den Leser nachvollziehbar. Auch die Royal Jungs, mit denen ich mich noch nicht zu hundert Prozent anfreunden konnte, sind mir doch ein bisschen sympathischer geworden, da deutlich mehr von ihnen Preis gegeben wurde. Das vor allem auch durch Reeds Kapitel. Andere, neue Charaktere kommen kaum hinzu, weshalb sich die Handlung sehr auf die bereits bekannten konzentriert.

Das Ende hat es mal wieder in sich. Es endet direkt mit zwei Wendungen, die den Leser schocken bzw. erstaunen und direkt Lust machen, mit Paper Palace weiterzumachen. Ein schlauer Schachzug, denn so vergisst man weder Paper Prince noch die Tatsache, dass man die Reihe unbedingt noch fortsetzen muss.

Fazit: Paper Prince gefiel mir deutlich besser als Paper Princess, da sowohl die Handlung selbst als auch die Entwicklung der Charaktere sehr für sich sprachen und das Buch interessant, spannend und abwechslungsreich gestalten. Die Gewaltverherrlichung ist mir immer noch ein Dorn im Auge aber im Bereich der Erwachsenenliteratur sollte man erkennen können, dass bestimmte Werte nicht richtig sind und somit nicht nur rosarote Welten präsentiert bekommen.

Vielen lieben Dank an den Piper Verlag  für die Bereitstellung des   *Rezensionsexemplars.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(187)

591 Bibliotheken, 26 Leser, 1 Gruppe, 56 Rezensionen

liebe, fantasy, das juwel, amy ewing, dystopie

Das Juwel – Der Schwarze Schlüssel

Amy Ewing , Andrea Fischer
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 27.04.2017
ISBN 9783841440198
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung: Meine Reise mit Violet glich einer Berg und Tal Fahrt. Den ersten Teil fand ich gut, auch wenn mich der Hype nicht wirklich erreichen konnte, den zweiten Teil mochte ich nicht, denn er war für mich zu sehr „zweiter Teil einer Reihe“. Als dann das Finale der Juwel-Trilogie vor mir lag hatte ich Angst, denn ich wollte eigentlich die Reihe positiv abschließen und sorgte mich um ein schwaches Finale. Diese Sorge war jedoch unbegründet denn Amy Ewing konnte mich, wenn auch etwas spät, mit dem Finale voll und ganz begeistern.

Wir haben uns im Verlauf der beiden ersten Bände eine Menge Wissen über Violets Welt angehäuft. Viele Fragen wurden bereits geklärt aber in anderen Dingen waren wir uns noch unsicher. Dazu kam der Cliffhanger zwischen dem zweiten und dem dritten Band und natürlich die Vorfreude auf ein episches Finale. Dadurch startet man direkt mit einer Menge Vorfreude ins Lesen und man muss auch nicht lange warten, denn es geht sofort zur Sache und wird bis zur letzten Seite nicht langweilig.

Dennoch spricht nicht nur die Action für den dritten Teil sondern auch die Entwicklung der Charaktere. Viele von ihnen sind in den vergangenen Büchern schon spürbar gereift und dennoch merkt man hier die größte Veränderung. Besonders Violet tut diese Veränderung gut, denn sie lernt endlich, dass sie sich selbst vertrauen kann und ihre Stärke zu akzeptieren. Doch es gab auch einige Charakterentwicklungen, mit denen ich nicht gerechnet hätte und die mich im positiven Sinne überrascht haben. Aber nicht nur die Charaktere konnten mich überraschen. Amy Ewing gelang es, das gesamte Buch über, neue Erkenntnisse, Überraschungen und Wendungen einzubringen, sodass der Leser auch nach drei Bänden immer wieder überrascht wurde.

Und damit hat Amy Ewing letztendlich genau meinen Geschmack getroffen. Auch, wenn es eine ganze Trilogie brauchte, um mich zu überzeugen. Der schwarze Schlüssel steckte, so voller Wendungen, Action und Spannung, dass ich das Buch schneller beendet habe, als mir lieb war.

Fazit: Mit dem letzten Teil der Juwel Trilogie konnte mich die Autorin Amy Ewing überzeugen. Die Charaktere legen tolle Entwicklungen hin, an vielen Stellen gibt es Wendungen und Überraschungen, sodass die Leser immer wieder aufs Neue ans Buch gefesselt werden. Schweren Herzens nehme ich Abschied von Violet Lasting und dieser grandiosen Reihe.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(91)

317 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 66 Rezensionen

schattendiebin, fantasy, hexen, jugendbuch, catherine egan

Schattendiebin – Die verborgene Gabe

Catherine Egan , Katharina Diestelmeier
Fester Einband: 414 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 24.01.2017
ISBN 9783473401475
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Mit Schattendiebin entführt uns Catherine Egan in eine fantastische Welt, die wie das viktorianische Zeitalter gestaltet ist. Hier verknüpft sie die tolle Atmosphäre der Epoche mit magischen Elementen, einer mysteriösen Sache, der die Protagonistin Julia auf den Grund gehen soll, Hexenverfolgungen und der ungewöhnlichen Gabe von Julia selbst und konnte mich von der ersten Seite an absolut fesseln.

Aus meinem Eingangssatz konnte man schon raushören, dass ich die Wahl der Epoche, nur eben bezogen auf eine nicht real-existierende Welt, sehr mochte. Sie passte perfekt zu der Geschichte, die erzählt wurde und unterstützt sie nicht nur, sondern gibt ihr auch eine Atmosphäre, die den Leser sofort ans Buch fesselt. Dabei entwarf die Autorin eine Welt, in der es Magie gibt und alle, die diese Magie besitzen werden verfolgt und im Wasser ertränkt, denn anders als in den herkömmlichen Überlieferungen aus unserer Geschichte, stärken sich die Hexen in Spira vom Feuer und können nur im Wasser bekämpft werden.

Neben dem gut durchdachten Weltentwurf gefiel mir Julia außerdem sehr. Sie hat die Gabe, sich unsichtbar zu machen und führt dadurch als Spionin und Diebin Aufträge aus. Wir verfolgen sie bei einem ihrer Aufträge, bei der sie als Dienstmädchen eine Familie in einem Herrenhaus ausspionieren soll. Julia ist sehr selbstbewusst und schafft es, ihr Wissen, wie damals übrig, nicht zu sehr nach außen dringen zu lassen. Das sorgt dafür aber für absolut göttliche Gedankengänge und das machte beim Lesen unglaublich viel Spaß.

Wie beim vielen Jugendbüchern schafft auch Catherine Egan eine Balance zwischen Fantasy und Abenteuer einerseits und Entwicklung und Erwachsen werden der Protagonistin andererseits. Sie legt den Fokus jedoch mehr auf die Fantasy, was mich sehr angesprochen hat, da ich genau dies bei einem Fantasyroman erwarte. Dennoch fädelt sie auch andere Themen, die junge Leserinnen beschäftigen, in ihrem Roman ein und sie finden Platz, ohne störend zu wirken.

Mich konnte der Auftakt zur Schattendiebin-Reihe durch und durhc begeistern und ich hoffe, dass wir nicht mehr zu lange auf die Fortsetzung warten müssen.

Fazit: Mit Schattendiebin: Die verborgene Gabe schafft Catherine Egan einen wundervollen Fantasyroman, der besonders durch den Weltentwurf und die Protagonistin hervorsticht. Aber auch Schreibstil und Geschichte sind stimmig und spannend und aus diesem Grund hoffe ich, nicht mehr zu lange auf die Fortsetzung warten zu müssen. 

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

53 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 11 Rezensionen

2017

Das Glück hat vier Farben

Lisa Moore , Maren Illinger
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei FISCHER Sauerländer, 27.04.2017
ISBN 9783737354806
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Das Glück hat vier Farben klang für mich nach einer zuckersüßen Liebesgeschichte mit einem Hauch von Magie und so war für mich klar, dass ich mich sehr aufs Lesen dieser Geschichte freute. Die Idee mit den Liebestränken, die vielleicht tatsächlich Wirkung entfalten, klang einfach innovativ und ich war gespannt, was sich Lisa Moore damit ausgedacht hat. Im Laufe des Buches wurde ich dann jedoch sehr von der Geschichte enttäuscht.

Fangen wir jedoch zunächst einmal mit den positiven Aspekten an. Der Schreibstil war absolut passend für ein Jugendbuch und lies sich sehr angenehm lesen. Sehr schön besonders deshalb, da die Autorin normalerweise nicht in diesem Genre zu Hause ist und ich solch eine Wandlungsfähigkeit bewundere. Außerdem gefiel mir sehr gut, dass durch das ganze Buch hindurch Lebensentwürfe angesprochen werden, die nicht den klassischen Bildern entsprechen und der Geschichte so eine Menge Diversität mitschwang.

Dennoch konnte mich Das Glück hat vier Farben nicht von sich überzeugen. Trotz den oben genannten Punkten glich es mehr einer 0815 Liebesgeschichte bzw. Contemporary Geschichte und konnte sich nicht von der Masse abheben. Die Sache mit den Zaubertränken, die mich angezogen hat und die ich sehr innovativ fand, nahm leider keinen großen Platz im Buch ein und war schnell wieder vergessen. Auch die Liebesgeschichte zwischen Flannery und Tyrone, die im Klappentext noch sehr thematisiert wurde, verlor sich leider zwischen der Vielzahl an anderen Themen. Bei diesen war es aber genauso, weshalb alle parallel laufenden Handlungen auf mich sehr blass wirkten und keine so richtig herausstechen kann.

Das Ziel von Contemporary Büchern ist für mich immer ein Reifen der Protagonistin anhand der gegeben Probleme und Tatsachen. Davon hat Flannery eine ganze Menge, denn ihre Mutter kann nicht mit Geld umgehen, sie ist in ihren Freund aus Kindheitstagen verliebt, der sich verändert hat und ihre Liebe scheinbar nicht so wirklich erwidert und seit ihre beste Freundin einen Freund hat, benimmt auch diese sich total merkwürdig. Das bietet eine ganze Menge Potential, das leider nicht genutzt wird. Alles muss Flannery vorgelegt werden und 90% der Dinge merkt sie erst im letzten Kapitel. Den Rest überhaupt nicht. Somit hat mir nicht nur die Geschichte selbst leider nicht zugesagt, auch der eigentliche Sinn eines Contemporary Buches wurde in meinen Augen leider nicht erfüllt.

Fazit: Obwohl ich den Schreibstil von Lisa Moore sehr mochte, konnte mich Das Glück hat vier Farben leider nicht von sich überzeugen. Die Geschichte blieb zu blass und auch die Protagonistin Flannery macht in meinen Augen keine Wandlung durch. Schade, denn der Klappentext machte so viel Lust auf die Geschichte.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(129)

224 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 44 Rezensionen

schule, humor, lehrer, frau freitag, unterhaltung

Voll streng, Frau Freitag!

Frau Freitag
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 13.07.2012
ISBN 9783548374574
Genre: Humor

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

marvel, comic, panini

Spider-Gwen

Jason Latour , Robbie Rodriguez
Buch
Erschienen bei Panini, 16.11.2015
ISBN 9783957985828
Genre: Comics

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

109 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 40 Rezensionen

spiegel des bösen, geister, björn springorum, hass, hotel

Spiegel des Bösen

Björn Springorum , Maximilian Meinzold
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Thienemann ein Imprint der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 16.02.2017
ISBN 9783522202305
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ich freute mich sehr auf das neue Buch von Björn Springorum. Es ist das erste, was ich von ihm lesen doch von allen Seiten hörte ich bisher Lob und ich war gespannt auf den Jugend-Horrorroman. Auch der Klappentext sagte mir zu. Ich finde Fantasygeschichten, die ih Grand Hotels spielen unheimlich interessant und gerade diesen alten Hotels haftet auch immer ein ganz besonderer Zauber an. Dennoch fiel mir der Einstieg in die Geschichte schwer. Es dauerte lange, bin ich wirklich durchblickt hatte, was genau in der Geschichte passierte und noch einmal einiges, bis dann wirklich was passierte und dann war die Geschichte auch schon fast um.

In die Geschichte mit Fantasyelementen sind einige Horrorelemente eingebunden, die trotz dem Defizit in der Story eine Menge Atmosphäre lieferten und für mich einen großen Reiz des Buches ausmachten. Diese Elemente sind für ein Jugendbuch sehr angemessen und wenn man sich leicht gruselt (und das kann ich nur bestätigen), dann gibt das Buch auch für ältere Leser eine Menge her.

Mit der Protagonistin Sophie bin ich zwar nach einige Zeit warm geworden, ihr Handeln blieb aber im Verlaufe des gesamten Buches sehr passiv. Es passiert sehr wenig aus eigenem Antrieb und sowohl Sophie, als auch die Leser bekommen viel zu viel von anderen Charakteren präsentiert, als dass man sich selbst anstrengen muss. Dennoch hatte Sophie auch einige positive Aspekte. Allen voran fand ich ihre etwas andere Liebesgeschichte sehr toll konstruiert und neben Sophie besaßen auch die anderen Charaktere ganz viel Charme.

In was ich mich definitiv verliebt habe, das ist der Schreibstil des Autors. Er ist sehr verträumt, gerade richtig für ein Fantasybuch, wie Spiegel des Bösen und dennoch weicht er nie vom Wesentlichen ab, was für die Geschichte gerade richtig war. Trotz der starken Defizite in der Geschichte und dem leider auch nicht so überraschenden Ende, konnte mich Spiegel des Bösen und vor allen Dingen der Autor Björn Springorum in anderen Punkten begeistern.

Fazit: Spiegel des Bösen hat definitiv Defizite in der Story, die sich leider auch bis zum Ende der Geschichte ziehen. Gefallen haben mir dafür die Charaktere und der Schreibstil umso mehr, weshalb es für mich mit Spiegel des Bösen nicht beim einzigen Buch des Autors bleibt. Auch die gut gesetzten Horrorelemente waren sehr überzeugend und passen sehr gut zu jüngeren Lesern.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

54 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

freundschaft, missbrauch, koffer, familie, robinroe

Der Koffer

Robin Roe , Sonja Finck
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 24.03.2017
ISBN 9783551560292
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Auch, wenn es nun schon eine Weile her ist, seit ich Der Koffer gelesen habe, schaffe ich es noch nicht wirklich, meine Gefühle zu diesen Buch in Worte zu fassen. Vor dem Lesen habe ich von mehreren Seiten gehört, ich solle mir Taschenbücher bereit legen, denn die Geschichte hätte viele zum Weinen gebracht. Tatsächlich habe ich keine einzige Träne vergossen, an dieser Stelle lag nur ein Gefühl: Schock.

Wir erleben die Geschichte hinter Der Koffer aus zwei Sichten. Julian ist 14, fast 15, und wohnt nach dem Tod seiner Eltern bei seinem gewalttätigen Onkel. Alles, was ihm von seinem alten Leben bleibt ist ein Schrankkoffer mit wichtigen Erinnerungen. Adam ist 18 und lebt mit seiner Mutter, die Sozialarbeiterin ist, zusammen. In der Schule ist er beliebt und hat keine weiteren Probleme. Adam und Julian kennen sich, denn kurz nach dem Tod von Julian wunders Eltern, hat Julian bei ihnen gewohnt. Doch seit einiger Zeit haben die beiden keinen Kontakt und wir als Leser dürfen zum einen herausfinden, wieso das so ist und zum anderen, wie sich das zu Beginn der Geschichte ändert und was damit einhergeht.

Ich habe sowohl Julian als auch Adam sofort in mein Herz geschlossen. Julian ist ein süßer Junge und Adam, in Adam habe ich mich tatsächlich sofort verliebt. Die beiden sind toll gezeichnet und vielschichtig und man kann sich trotz ihrer unterschiedlichen Situationen sofort mit ihnen identifizieren. Auch alle Charaktere drum herum geben zusammen mit Julian und Adam ein wunderbar geschlossenes Bild ab und das ist einer der Gründe, weshalb das Buch eine enorme Sogwirkung auf mich entwickelte. Einmal angefangen habe ich, vermutlich auch Dank der recht kurzen Kapitel, einfach nicht mehr aufhören können und obwohl die Geschichte sehr ruhig konzipiert ist, schwingen viele Emotionen und damit eine enorme Kraft mit.

Zur Geschichte selbst möchte ich an dieser Stelle nicht viel mehr verraten. Der Klappentext und alles weitere hier Geschriebene geben sicher schon genug Eindruck und der Schrecken, der mich beim Lesen dieses Werkes erfasst hat, sollte euch am besten genauso treffen. Dennoch schwingt in Der Koffer noch so viel mehr mit: Das Suchen und Finden eines Zuhauses, der unerschütterliche Zusammenhalt zwischen Brüdern und eine ganze Menge Hoffnung.

Fazit: Der Koffer hält nicht nur eine erschreckende und zugleich Hoffnung machende Geschichte für den Leser bereit, die Story um Julian und Adam berührt auf tragische Weise und die Autorin Robin Roe konnte mich mit ihrem Schreibstil voll und ganz überzeugen. Ein Must Read aus dem Programm des Königskinder Verlags.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(367)

870 Bibliotheken, 30 Leser, 3 Gruppen, 163 Rezensionen

fantasy, fae, das reich der sieben höfe, liebe, sarah j. maas

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

Sarah J. Maas , Alexandra Ernst
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 10.02.2017
ISBN 9783423761635
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 
1171 Ergebnisse