LiteraturClub

LiteraturClubs Bibliothek

5 Bücher, 5 Rezensionen

Zu LiteraturClubs Profil
Filtern nach
5 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(213)

450 Bibliotheken, 5 Leser, 3 Gruppen, 99 Rezensionen

meer, liebe, guernsey, elodie, nixen

Meeresflüstern

Patricia Schröder
Fester Einband: 408 Seiten
Erschienen bei Coppenrath, 01.01.2012
ISBN 9783649603191
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Elodie ist eine Protagonistin, in die man sich gut hineinzuversetzen kann. Das liegt daran, dass sie typische Charaktereigenschaften. Die anderen Charaktere sind leider nicht mein Fall. Es handelt sich hierbei um ein Jugendbuch. Das ist mir durchaus bewusst. Trotz allem finde ich den Schreibstil zu einfach gehalten. Die Autorin lässt wenig Spannung aufkommen. Der Einstieg ist sehr flach gehalten. Die Thematik zu Anfang ist typisch. Ein Mädchen erleidet ein Schicksalsschlag und wird von Zuhause weggeschickt. Ich habe mich sehr auf das Buch gefreut, aber es hat mich nur an manchen Punkten überzeugt. Das Meer beschreibt die Autorin schön, aber das ist leider auch das einzige, das mir richtig gut gefallen hat. Ich denke, dass dieses Buch mehr für Jugendliche ist, zum einen wegen der Sprache, zum anderen, weil die Gedanken und Handlungen für mich an manchen Stellen nicht nachempfindbar sind.

Leider konnte dieses Buch mich nicht überzeugen. Nachdem ich "Jolande - Der Sommer meines Lebens" gelesen habe, war ich mir sicher, dieses Buch ist bestimmt auch so toll. Leider wurde ich enttäuscht, aber vielleicht lag es auch an meiner großen Erwartung. Ich bin mir sicher, dass dieses Buch auch Gefallen finden wird. Nicht bei mir, aber bestimmt bei Jugendlichen im Alter von 13 - 15 Jahren. Die Altersgrenze 14 -17 Jahre, die vom Hersteller empfohlen wurde, finde ich unpassend. Ein Lichtblick ist das Cover, das mit sehr viel Liebe zum Detail entworfen wurde. Optisch ein Hingucker für das Bücherregal, aber inhaltlich an manchen Stellen sehr fragwürdig.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

31 Bibliotheken, 1 Leser, 3 Gruppen, 8 Rezensionen

ghana, afrika, madamfo ghana, kinder, projekte

Weiße Nana

Bettina Landgrafe , Beate Rygiert , Beate Rygiert
Fester Einband: 268 Seiten
Erschienen bei Droemer Knaur, 22.09.2011
ISBN 9783426655092
Genre: Biografien

Rezension:

Wie aus einmal für immer wurde: Als die Kinderkrankenschwester Bettina Landgrafe vor zehn Jahren nach Ghana kam, um in einer Buschklinik zu arbeiten, ahnte sie nicht, dass diese Erfahrung ihr Leben verändern würde. Sie begegnete Leprakranken, die von ihren Familien verstoßen wurden. Kindern, die als Sklaven arbeiten mussten. Und Kranken, die von medizinischer Versorgung nur träumen konnten. Das Schicksal der Menschen in Ghana ließ sie nicht mehr los. Und sie beschloss zu helfen. Zurück in Deutschland gründete Bettina Landgrafe den Verein Madamfo Ghana, mit dem sie heute Schulen und Brunnen baut, Kindern die Chance auf Bildung eröffnet und den Ärmsten der Armen gibt, was sie zum Leben brauchen. In diesem Buch erzählt Bettina Landgrafe, warum die Hoffnung, die sie nach Afrika bringt, für sie wertvoller ist als alles, was sie in Deutschland je hatte. Und wie es kam, dass die Menschen in Ghana sie zur Weißen Nana, zu ihrer Königin, machten.

"Immer wieder werde ich gefragt, warum ich mein Leben den Menschen in Afrika widme. Man muss ihnen nur einmal in die Augen sehen - das ist es, was ich darauf antworte."

Bettina Landgrafe, geboren 1976, kam vor zehn Jahren zum ersten Mal nach Afrika. 2007 gründete die gelernte Kinderkrankenschwester den Verein "Madamfo Ghana". Zunächst arbeitete sie die Hälfte des Jahres in Deutschland und verbrachte die restliche Zeit in Ghana. Seit 2010 widmet sie sich hauptsächlich ihrem Verein. Nebenher hält sie Vorträge und hat einen Lehrauftrag an der Fernuni Hagen.Beate Rygiert studierte Theater-, Musik- und Literaturwissenschaft in München und war danach als Dramaturgin an verschiedenen Theatern engagiert, bevor sie mit Bronjas Erbe (Claassen 2000) ihren ersten Roman vorlegte. Mit dem Autor Daniel Oliver Bachmann gestaltet sie unter dem Namen "Salz & Pfeffer" Lesungen und literarische Performances und schreibt Drehbücher für Spielfilme. Beate Rygiert lebt und arbeitet in Stuttgart. Das Buch ist im Oktober 2011 im Knaur Verlag erschienen, hat 264 Seiten und kostet 16,99€.

Bettina Landgrafe, die Gründerin des Vereins Madamfo Ghana (=Freunde Ghanas) schildert eindrucksvoll ihre Erlebnisse in Ghana. Wie alles begann und wie sie zu ihre Projekte fand. Egal welches Projekt: Jedes Projekt ist einzeln beschrieben und besonders die Einzelfälle gehen ans Herz. Sie zeigt uns ihren Weg, der vorher nicht durchgeplant war, sie wollte lediglich als Krankeschwester nach Ghana und dort ein bisschen helfen. Doch alles kommt anders: Die Armut zwingt sie, hier zu bleiben und die Liebe zum Land Ghana, bringt sie dazu, dass sie immer öfters nach Ghana reist. Dort lernt sie die unterschiedlichsten Leute kennen. Zuerst muss sie sich jedoch beweisen und Eindruck verschaffen. Die Menschen glauben schon lange nicht mehr, dass was getan wird. Zu oft wurden Versprechungen gemacht, und nichts wurde eigehalten. Bettina beweist das Gegenteil. Ihr Geheimnis ist die Nähe zu den Menschen. Wenn sie etwas sagt, dann nur, weil sie weiß, dass es auch umsetzbar ist. Die Leute merken schnell das es Bettina mit der ganzen Sache sehr ernst ist. Sie verschafft sich im Nu einen Namen in Ghana. Wenn sie nach Deutschland reist, dann aufgrund ihrer Arbeit als Krankenschwester und zum Auftreiben von Spendengeldern, denn ohne die Spenden wäre dies alles gar nicht möglich. Zusätzlich bekommt man in diesem Buch auch Informationen über ihre Kindheit und über ihren Charakter.

Ich habe nie erwartet, dass das Buch sprachlich sehr hochgehalten wurde. So war es tatsächlich nicht. Es gab viele Fehler, sowohl in der Rechtschreibung als auch im Satzbau. Das ist aber auch nicht das, worauf es in diesem Buch ankommt. Bettina möchte erreichen, dass die Menschen auf ihren Verein aufmerksam werden und sich auch über andere Menschen, denen es schlechter geht, Gedanken machen. Nicht nötig waren für mich die Informationen über ihre Kindheit, weil dies nichts mit ihrem Einsatz in Afrika zutun hat. Trotz allem ein bewegendes Buch, das mich sehr berührt hat. Mehr Infos zum Verein unter: www.madamfo-ghana.de

Die Personen sind einem sehr ans Herz gegangen. Ich habe sehr schnell das Buch gelesen und es durchaus genossen. Mir wurde so einiges klar und ich bewundere Bettina für ihren Einsatz in Ghana. Sie gibt ihr Leben den Menschen in Ghana und die Menschen haben ihr den Titel der Nana überreicht. Sie hat es geschafft, Aufmerksamkeit zu bekommen. Sie hatte bereits drei Fernsehauftritte bei SternTV und mehrere Interviews mit Zeitungen. Ohne das Geld der Spender wäre vieles nicht möglich und so versucht sie über die Öffentlichkeit, die Menschen zu informieren. Das macht sie sehr geschickt. Sie ist ein wahrer Engel für Ghana und auch für mich, denn ich möchte auch mich bewusst für Entwicklungsländer einsetzen, und helfen so gut es geht. Bettina hat es geschafft, mich zu überzeugen, dass man auf das Herz hören muss. Ein wunderbares Buch mit einer tollen Botschaft! Der einzige Stern, den ich abziehen muss, gebührt der Sprache.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(191)

408 Bibliotheken, 2 Leser, 12 Gruppen, 78 Rezensionen

flucht, jugendbuch, whisper island, gedankenlesen, insel

Whisper Island - Sturmwarnung

Elizabeth George , Ann Lecker-Chewiwi , Bettina Arlt ,
Fester Einband: 444 Seiten
Erschienen bei INK, 04.11.2011
ISBN 9783863960018
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Becca King hat eine Gabe, die gleichzeitig ein Fluch ist. Sie kann die Gedanken anderer Menschen hören. Sie umgeben sie wie ein ständiges Rauschen, dem sie nicht entrinnen kann. Jetzt ist Becca auf der Flucht, weil ihr Stiefvater ihre Fähigkeiten skrupellos ausnutzen wollte. Sie hat eine neue Haarfarbe und eine neue Identität. Auf einer geheimnisvollen, abgeschiedenen Insel hofft Becca, Unterschlupf bei einer Freundin ihrer Mutter zu finden. Doch als sie dort ankommt, erfährt sie, dass die Freundin drei Wochen zuvor gestorben ist. Verzweifelt versucht Becca, ihre Mutter zu erreichen ohne Erfolg: Das Handy ist tot...

Die Amerikanerin Elizabeth George hatte von Jugend an ein ausgeprägtes Faible für die britische Krimitradition. Psychologische Raffinesse, präziser Spannungsaufbau und ein unfehlbarer Sinn für Dramatik charakterisieren ihre Bücher. Ausgezeichnet mit dem Anthony Award, dem Agatha Award und dem Grand Prix de Litérature Policière. Die Autorin lebt in Huntington Beach/Kalifornien. "Whisper Island" ist ihr erstes Jugendbuch.

Die Handlung mag zu Anfang ein wenig vor sich hinplätschern und ohne Zusammenhang wirken, dafür gelingt es der Autorin meisterhaft, in die Welt der Jugendlichen einzutauchen. Die Beschreibungen der Insel gelingen der Autorin derart wunderbar, dass man das Gefühl hat, die Insel zu kennen. Weiteres Lob gebührt ihr für die Beschreibungen der darin vorkommenden Jugendlichen. Einige bleiben zwar ein wenig oberflächlich, andere überraschen jedoch im Fortschreiten der Handlung durch Veränderung und Offenbarung ihrer Selbst. Beccas Gabe rückt leider zu sehr in den Hintergrund. Das ist sehr schade, denn ich habe mir mehr erhofft. Die Autorin setzt sich gekonnt mit den Problemen und Unsicherheiten von Teenager auseinander, so dass sie damit direkt angesprochen werden. Ein gelungener Wechsel vom Krimi hin zum Jugendbuch.

Mit diesem Buch hat Elizabeth George es geschafft, die Teenager anzusprechen und sie zu verlocken. Die Protagonisten sind sehr schön beschrieben und es entsteht sofort eine Verbindung mit den Charakteren. Sofort wird klar, welche Eigenschaften die Charaktere haben. Das ist ein negativer Aspekt, denn an manchen Stellen konnte ich bereits erahnen wie die Charaktere nun handeln werden. Trotz allem gab es auch immer wieder Überraschungen und Veränderungen.

Am Anfang hat mich die Sprache vollkommen überzeugt. Es ist ein Jugendbuch. Das war mir von Anfang an klar. Der Schreibstil ist lockerleicht. Für mich an manchen Stellen einfach, aber für Jugendliche im Alter von 11-15 ist der Stil ideal. Anfangs plätscherte das Buch vor sich hin. Erst nach 100 Seiten ging es langsam bergauf. In der Mitte des Buches war es zeitweise gar nicht mehr so spannend. Die Spannung kehrte erst am Ende wieder zurück.

Elizabeth George hat ihr erstes Jugendbuch veröffentlicht. An manchen Stellen war es sehr holprig für mich, da die Eigenschaften der Protagonisten so offensichtlich waren, dass ich manchmal schon wusste, was denn passieren wird. Ansonsten ein sehr schönes Buch mit tollen Ideen von der Autorin. Das Cover ist ein absoluter Hingucker durch den roten Mond und wegen all den verschieden Blautönen. Eine Empfehlung für Jugendliche im Alter von 11-15, weil der Schreibstil für mich zu leicht ist, und das Buch am Anfang sehr dahin plätschert.

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

64 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 6 Rezensionen

jane austen, liebe, england, liebesgeschichte, 19. jahrhundert

Die geheimen Memoiren der Jane Austen

Syrie James , Ulrike Seeberger
Flexibler Einband: 409 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB, 29.08.2011
ISBN 9783746627298
Genre: Romane

Rezension:

Klappentext
Jane Austens einzige große Liebe Begegnete Jane Austen 1809 im Seebad Lyme ihrem persönlichen Mr. Darcy? Zumindest vermutete das ihre Schwester Cassandra. Syrie James schließt sich dieser Vermutung an, denn von Januar 1809 bis April 1811 ist nichts über das Schicksal der Autorin von „Stolz und Vorurteil“ bekannt. Eine bezaubernde Liebesgeschichte á la Jane Austen mit Jane Austen und eine mögliche Antwort auf die Frage, woher die Autorin ihre Erfahrungen in Sachen Liebe nahm.

„Man möchte alle Romane von Jane Austen wieder herausholen und sie noch einmal lesen.“ Deborah Crombie

Produktinformationen
Das Buch ist mit 412 Seiten im Aufbau Verlag als Taschenbuch erschienen. Die Autorin Syrie James ist Roman- und Drehbuchautorin. Sie wurde in New York geboren und verbrachte, bis auf zwei Jahre in Paris, ihr ganzes Leben in Kalifornien. Sie studierte Anglistik und Kommunikationswissenschaft. Der vorliegende Roman ist ihrer Leidenschaft für die englische Literatur des 19. Jahrhunderts und insbesondere für das Werk von Jane Austen zu verdanken. Er wurde in mehrere Sprachen übersetzt. Syrie James ist verheiratet und Mutter von zwei erwachsenen Kindern. Im Aufbau Verlag erschien 2010 ihr Roman „Dracula, my love“.

Handlung
Jane Austen wurde am 16. Dezember 1775 in Steventon geboren. Sie war eine britische Schriftstellerin, deren Hauptwerke wie Stolz und Vorurteil und Emma zu den Klassikern der angelsächsischen Literatur gehören. Sie hatte sechs Brüder und eine ältere Schwester Cassandra, der sie sehr nahe stand. 1801 zog Jane Austen gemeinsam mit ihren Eltern und ihrer ebenfalls unverheirateten Schwester nach Bath, wo sie bis 1806 lebte. Im Jahre 1805 starb ihr Vater William George Austen. Die Familie musste sich ohne das Einkommen des Vaters durchschlagen. Finanziell waren sie auf die Hilfe der Brüder angewiesen. Als Jane Austen mit ihrem Bruder Henry nach Lyme geht trifft sie auf Mr. Asford, mit dem sie sich sofort auf Anhieb versteht. Auch er ist von ihr sehr angetan...

Figuren
Syrie James schließt sich der Vermutung von Cassandra an, dass Jane Austen in Lyme ihrem Mr. Darcy über den Weg gelaufen ist, denn von Januar 1809 bis April 1811 ist nichts über das Schicksal der Autorin von Stolz und Vorurteil bekannt. Und so hat Syrie James eine wunderbare charakterstarke Frau beschrieben und in keiner Hinsicht übertrieben. In ihren (fiktiven) geheimen Memoiren hat Jane Austen die Geschichte ihrer großen Liebe zu Mr. Ashford festgehalten. Mr. Ashford ist ein wunderbarer symphatischer Charakter, mit dem man wirklich warm werden kann. Ein gelungenes Buch mit tollen Charakteren. Sowohl die Protagonisten als auch die Nebencharaktere wie ihre Mutter oder ihre Schwester Cassandra überzeugen in diesem Buch.

Struktur und Sprache
Syrie James hat sich der Herausforderung gestellt, einen solchen Roman über Jane Austen zu schreiben. Sehr eindrucksvoll wird das Leben von Jane Austen erzählt. Der Schreibstill gefällt mir sehr gut und das Leben von ihr wird sehr interessant dargestellt. Ich bin ein sehr großer Jane Austen-Fan. Habe bereits mehrere Bücher gelesen und alle Filme von ihr angeschaut. Mich hat das Buch dazu bewegt, alle Bücher und Filme wieder auszupacken und von neuem anzuschauen bzw. zu lesen. Somit kann ich Deborah Crombie vollkommen zustimmen.

Zusammenfassend
Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass für diejenigen, die Jane Austen nicht so mögen, das Buch an manchen Stellen sehr langatmig sein könnte. Meine Empfehlung gilt den Lesern von Jane Austen und allen, die Interesse haben, wo Jane Austen ihre Inspiration geholt hat. Für mich war es sehr unterhaltsam, der Schreibstil war toll und die Charaktere haben es mir sowieso angetan. Eine klare Empfehlung!

  (10)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(92)

226 Bibliotheken, 2 Leser, 3 Gruppen, 50 Rezensionen

frankreich, träume, liebe, internat, geister

Eternally - Selbst die Ewigkeit kann uns nicht trennen

Lisa Cach , Susanne Arnold
Fester Einband: 347 Seiten
Erschienen bei INK, 04.08.2011
ISBN 9783863960193
Genre: Jugendbuch

Rezension:

"Eternally" von Lisa Cach erschien am 04.08.2011 im Egmont Lyx Verlag. Das Buch umfasst 347 Seiten und wurde von Susanne Arnold ins Deutsche übersetzt. Nach Jobs als Englischlehrerin in Japan und als Telefonseelsorgerin für eine Psychokrisen-Hotline ist Lisa Cach überglücklich, dass Arbeit mittlerweile bedeutet, Liebesgeschichten mit Zeitreisenden, Geistern und Zombies zu schreiben. Das verregnete Seattle ist ihr Zuhause, und obwohl sie die Stadt liebt, nutzt sie jede Gelegenheit, in die Ferne zu reisen zum Beispiel nach Kathmandu, in die Urwälder von Borneo, in rumänische Dörfer und zu mehr europäischen Schlössern, als sie oder ihr inzwischen etwas ermüdeter Ehemann zählen können.

Die Hauptperson in diesem Buch ist die 15-jährige Cathlyn, die in Oregon lebt. Sie lebt ziemlich zurückgezogen und lässt nicht jeden an sich heran. Als sie die Möglichkeit erhält ein Stipendium für das Internat Château de la Fortune zu bekommen, ergreift sie ihre Chance und geht nach Frankreich. Schon auf der Hinfahrt passieren merkwürdige Dinge. Ständig wird Cathlyn von Träumen heimgesucht, in dem sie einem Mann namens Rafael begegnet. Rafael macht sie sehr neugierig und so will sie ständig von ihm träumen. Ganz zu anfang des Buches berät die Schwesternschaft, die auf der Suche nach der Dunklen sind, wie sie mit dem geheimnisvollen Mädchen denn handeln sollen. Cathlyn findet schnell Freunde am Câteau de la Fortune, die ihr helfen, das Geheimnis um ihre Träume zu lüften. Immer wieder passieren merkwürdige Dinge in ihren Träumen, die zuerst große Rätsel aufbringen. Doch dann kommt Cathlyn dem Geheimnis um Rafael auf die Spur...

Am Anfang konnte ich mit Cathlyn nicht viel anfangen. Ich mochte ihren Charakter nicht und war wenig begeistert von ihren Handlungen. Sie ist ein sehr ruhiges, in sich gekehrtes Mädchen, das aber auch zu Gefühlsausbrüchen neigt. Sie war mir sehr unsympatisch und ich konnte mich nur schwer in sie hineinversetzen. Aber im Laufe der Zeit ist sie mir richtig ans Herz gewachsen und aufeinmal war es leicht, mit ihr in Verbindung zu treten. Die Nebencharaktere spielen in diesem Buch keine große Rolle. Nur die Schulleitern bringt weitere große Rätsel auf. Auch Rafael, der eigentlich sehr großes Potenzial hätte, ist leider nur wenig vorgekommen. Ich hätte mir gewünscht, dass etwas mehr mit den Charakteren gespielt wird. Leider war dies nicht der Fall. Auch die Schwesternschaft kam nur am Anfang und am Ende kurz vor. Schöner wäre es gewesen, wenn auch mal dazwischen ein Kapitel mit der Schwesternschaft gekommen wäre. Leider war sofort nachvollziehbar, dass die Schwesternschaft Cathlyn sucht. Das abgehakte Ende gefiel mir nicht besonders gut, weil ich mich nur schlecht in die Situation mit Rafael hineinversetzen konnte.

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Es ist eine Mischung aus gut strukturierten Sätzen und manchmal von nicht so oft gebräuchlichen Nomen. Manche Nomen waren etwas eigenartig wie z. B. die Kreischer. Das Buch liest sich sehr flüssig und ergänzt sich mit einem gutem Satzbau. Spannung war leider nicht viel vorhanden. Die Gefühlswelt vom Hauptcharakter ist sehr gut nachvollziehbar und wird an den Leser weitertransportiert.

Das Buch ist für Jugendliche sehr gut geeignet und ich kann mir durchaus vorstellen, dass sie sich für so eine Geschichte begeistern können. Allerdings war dieses Buch für mich nicht fesselnd genug. Es hat an vielen Stellen gehapert. Vor allem die Nebencharaktere wurden viel zu wenig beachtet und dafür wurde die Protagonistin zu sehr in dieses Geschehen verwickelt. Ich hätte mir gewünscht, dass nicht nur aus der Sicht von Cathlyn erzählt wird, sondern auch öfters aus der Sicht der Schwesternschaft. Insgesamt war es ein unterhaltsames Buch, das sicher bei Jugendlichen Anklang finden wird.

  (7)
Tags:  
 
5 Ergebnisse