Liv

Livs Bibliothek

35 Bücher, 18 Rezensionen

Zu Livs Profil Zur Autorenseite
Filtern nach
35 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

drogen, freiheit, freundschaft, transsexualität, transidentität

Frei wie verkrüppelte Tauben

Alexandra Dichtler
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Ka & Jott, 09.05.2016
ISBN 9783946391012
Genre: Romane

Rezension:


"Ja. Romy hat genug durchgemacht. Tick hat so viel gelesen, aber so wenig gefragt. Er hat Romy nie gefragt, wie sich das anfühlt, in den Spiegel zu schauen und einen Mann zu sehen, obwohl man doch eigentlich eine Frau ist."


Ich weiß wirklich gerade nicht, wo ich anfangen soll. Habe es eben erst ausgelesen, aber ... ich möchte es unbedingt rezensieren, also mache ich das auch. Aber auf meine Art. Also ... erst mal muss ich sagen, dass ich von Alexandra Dichtler bisher noch kein vollständiges Buch gelesen habe, sondern lediglich ein paar kürzere Sachen und Auszüge, aber bereits in denen hat ihr Schreibstil mich immer überzeugen können. Sobald FWVT erschien, MUSSTE ich es mir einfach holen. Und zwar sowohl als Taschenbuch, als auch als eBook (weil das Taschenbuch noch nicht angekommen ist und ich konnte nicht länger warten), weil der Verlag schon immer mit Zitaten rumgeteast hat und mich das schier wahnsinnig gemacht hat. Ein Transgender-Buch, nein, mehr als das! Ein Jugendbuch mit so viel Herz, in diesem Schreibstil, in den man einfach eintauchen MUSS ... ich konnte nicht widerstehen.
Anhand meiner Updates bei Goodreads kann man auch sehr genau sehen, wie sehr mich dieses Buch mitgenommen hat. Zum Schluss hin bin ich immer langsamer beim Lesen geworden, jedoch nicht wegen der fehlenden Spannung, sondern weil ich einfach nicht wollte, dass es aufhört. Dieses Buch sollte jeder lesen, der ergriffen werden möchte, jeder, der mit Tränen in den Augen noch lesen kann und der sich in den Seiten wiederfinden will. Ob Transgender, Cisgender, Hetero- oder homosexuell, wen interessiert's - dieses Buch hat für jeden etwas und ich würde es ohne Bedenken auch jedem empfehlen, wenn nicht sogar ans Herz legen.
Tick, Romy und Silas sind herrlich vibrante Charaktere. Ich konnte mich in jeden von ihnen hineinversetzen, mit ihnen leiden und lachen (und ja, es gibt ebenso viel zum Weinen wie zum Lachen). Die Geschichte ist aus Ticks (Matthias') Sicht geschrieben, der mit achtzehn endlich in seine eigene Wohnung zieht. Seine besten Freunde sind Romy (früher Roman) und Silas (ein Zwölfjähriger Referatsjunkie (kann man ja nicht anders nennen), der auch seinen eigenen Kloß im Gepäck hat). Während Tick versucht, mit Romys Transidentität zurechtzukommen und sich erst von Roman verabschieden muss, hängt er auch noch an seiner Ex-Freundin, die Heroin spritzt, und versucht überhaupt, mit seinem Leben zurechtzukommen. Nicht wieder rückfällig werden, das hat er im Kopf, und LEBEN, so schwer das auch manchmal ist. Während der ganzen Reise durch die Seiten habe ich mitgefiebert, mich in dem Schreibstil gesonnt, weil das gar nicht anders geht.
Dieses Buch ist toll, es stimmt mit Leichtigkeit die Saiten an, die man bereits verstaubt glaubte. Ich will, dass alle dieses Buch lesen. Ich will, dass ihr das mit mir teilt. Und ja, irgendwie habe ich das Gefühl, diese Rezension spiegelt es noch nicht so echt wider, weil ich es nicht richtig in Worte fassen kann. (Eieiei, das darf ich nicht zu laut sagen, ist ja voll die Schande, so als Schreiberling.) Aber es ist einfach ... man muss es selbst lesen, dann liegt es auf der Hand, was ich meine.
Das ist sicherlich nicht das letzte Mal, dass ich dieses tolle Buch lese!


"Er, das ist doch bloß ein Personalpronomen, eine alte Gewohnheit. Mehr nicht."

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

lesbisch, coming out, coming-out, jugendbuch, liebe

Im Abseits der Lichter

Lina Kaiser
Buch: 196 Seiten
Erschienen bei Butze Verlag, 10.07.2013
ISBN 9783940611314
Genre: Romane

Rezension:

"Im Abseits der Lichter" ist der erste Band einer Coming-In und Coming-Out-Buchreihe von der jungen Autorin Lina Kaiser. Im Laufe des Buches kommt vor allem Katinka zu Wort - eine junge Fußballspielerin, die mit einem Gerücht konfrontiert wird, das ihr absolut nicht behagt: Sie soll lesbisch sein. Sie? Warum gerade sie? Für sie kommt das überhaupt nicht infrage, und um zu beweisen, dass an diesen Gerüchten nichts dran ist, stürzt sie sich in eine Beziehung mit Julius Weidering. Nicht ahnend, dass es doch seine Schwester ist, die viel interessanter ist ...
Meine Meinung:Ich hatte die tolle Möglichkeit, Lina Kaiser im Laufe des Queer-Gelesen-Festivals kennenzulernen und einen ersten Eindruck vom Buch bei ihrer Lesung zu erhalten. Aber selbst ohne diesen wundervollen, persönlichen Eindruck, glänzt dieses Buch in vielerlei Aspekten. Zum Ersten ist es eines der wenigen lesbischen Bücher, das sich wirklich mit der Coming-In-Problematik auseinandersetzt. Es ist eben nun mal nicht gegeben, dass jeder damit klar kommt, lesbisch zu sein. Vor allem, wenn diese Person unbeabsichtigt von anderen geoutet wird. Auf feinste Art und Weise hat die Autorin dieses Thema genommen und umgesetzt, sorgfältig in eine Geschichte gewebt, die einen ganz und gar für sich einnimmt. Der psychologische Aspekt spielt in der Geschichte eine große Rolle: Katinka ist nämlich einfach nicht bereit dazu, lesbisch zu sein. Sie will nicht als Aussätzige behandelt werden, wie es nach ihrem Empfinden als homosexuelle Frau sein muss. Sie hat damit mehr Probleme als die meisten anderen.Ich persönlich kann mich damit auch gut identifizieren - Selbstakzeptanz kommt nicht von irgendwoher und die kleinsten Sprüche oder Einflüsse von außen, die auch nur einen Hauch negativ sind, können einen bis ins hohe Alter verfolgen und die Meinung von einem selbst, aber auch von anderen, massiv beeinflussen. Ich finde es schön, wie die Autorin das Thema verpackt hat. Die Charaktere sind schön mit Worten gezeichnet, auch wenn man sie nicht alle jederzeit mag. Katinka zum Beispiel ist nicht die einfachste Protagonistin, aber ich habe sie immer einwandfrei nachvollziehen können. Debora, das Mädchen, das die ganze Handlung erst anstößt, hat hingegen meiner Meinung nach ein massives Problem, denn andere zu outen ist einfach nicht akzeptabel. Aber in der Hinsicht haben sich die wenigsten Charaktere mit Ruhm bekleckert.
Besonders gefallen hat mir am Roman, dass ich mit Katinka mitgefiebert habe und mir bis zum Ende sehnlichst gewünscht habe, dass sie sich endlich akzeptiert und dass nicht mehr so viele Missverständnisse zwischen ihr und ihren Gegenspielern passieren. Mit dem Ende hingegen hatte ich ein wenig meine Schwierigkeiten, da es mir ein bisschen zu "Hollywood"-mäßig vor kam. Aber ich denke, dass das einfach nur Geschmackssache ist.
Fazit:Ein wundervoller, lesbischer Liebesroman, der sich schnell liest und Eindruck hinterlässt. Ich vergebe deshalb 4.5 Sterne.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

kalifornien, veröffentlichen, autor, english, schreiben

Bird by Bird

Anne Lamott
Flexibler Einband: 239 Seiten
Erschienen bei Random House Inc, 01.10.1995
ISBN 0385480016
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

28 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

fantasy, magie, dresden, rebellion, hexen

Séance: Die Erste Synergie

Julia Mayer
E-Buch Text: 332 Seiten
Erschienen bei neobooks Self-Publishing, 30.07.2015
ISBN 9783738035186
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

22 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

dark fantasy, engel, verfluchen, mystisch, fantasie

Elurius

Yvonne Gees
E-Buch Text: 503 Seiten
Erschienen bei null, 25.02.2013
ISBN B00BLJL1YS
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 2 Rezensionen

düster, poetisch, psychologisch dicht, spannend, julia mayer

Die Splitter (Old Souls 3)

Julia Mayer
E-Buch Text: 307 Seiten
Erschienen bei null, 11.04.2015
ISBN B00VZU3N94
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

eigene bücher

Nachtsang: Eine Rehdoppel-Kurzgeschichte

Julia Mayer
E-Buch Text: 41 Seiten
Erschienen bei null, 17.03.2015
ISBN B00UW0Q700
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags: eigene bücher   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(52)

144 Bibliotheken, 10 Leser, 0 Gruppen, 34 Rezensionen

kernstaub, ngaja, a'en, science fiction, marie graßhoff

Kernstaub

Marie Graßhoff
E-Buch Text: 1.098 Seiten
Erschienen bei null, 13.05.2014
ISBN B00KASLHA4
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

38 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 10 Rezensionen

liebe, lesbisch, frostbiss, studienwahl, liebesroman

Frostbiss

Julia Mayer
E-Buch Text: 227 Seiten
Erschienen bei null, 05.02.2015
ISBN B00T9MQV9Y
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags: fros, frostbiss, lesbisch, lesbische liebesgeschichte, mädchenliebe, winter, winterliebe   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

19 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

julia mayer, märchen, rezension, tiefgründig, natur

Rehruf

Julia Mayer JM
Flexibler Einband: 322 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 25.12.2014
ISBN 9781505744828
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(127)

287 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 39 Rezensionen

wald, wölfe, wolf, liebe, natur

Isegrim

Antje Babendererde
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Arena, 01.08.2013
ISBN 9783401067537
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(666)

1.233 Bibliotheken, 17 Leser, 3 Gruppen, 108 Rezensionen

dystopie, liebe, ich fürchte mich nicht, berührung, jugendbuch

Ich fürchte mich nicht

Tahereh H. Mafi , Mara Henke
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 21.07.2014
ISBN 9783442478491
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

82 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 38 Rezensionen

pharos, fantasy, liebe, spannung, freundschaft

Pharos

Laura Labas
Flexibler Einband: 434 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 15.10.2014
ISBN 9781502410801
Genre: Fantasy

Rezension:


Obwohl ich mit dem Anfang so meine Probleme hatte, hat mich dieses Buch zum Ende hin durchaus überzeugen können. Ja, das Buch spricht einige Klischees an und hat auch eine melodramatische Seite, mit der ich persönlich eher weniger anfangen kann, aber die Autorin überrascht mit vielseitigen Charakteren und einem wunderbaren Fantasy-Krimi, der einem unter die Haut geht. Nach der ersten Hälfte konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen. Reyna, die Pharos, Cadan und Glen, ich habe sie alle ins Herz geschlossen und mit ihnen mitgefiebert.
Ja, sogar Reyna, über die ich mich das ein oder andere Mal leidenschaftlich aufgeregt habe, weil sie nicht mit dem Lügen aufhören wollte.
Meiner Meinung nach ist dieses Buch spannend, mitreißend und romantisch. Der Mix macht es zu etwas Besonderem, ebenso wie die fantastische Idee der Unwandelbaren, die ich so noch nicht gelesen habe!
Von mir erhält das Buch vier Sterne, weil noch Luft nach oben besteht und ich teilweise Schwierigkeiten hatte, die Nebencharaktere auseinander zu halten. (Wer war nochmal Lana?) Aber nichtsdestotrotz freue ich mich schon auf den zweiten Band und bin begeistert von der Geschichte.

  (11)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

58 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

blutmagie, katahrina v. haderer, katharina v. haderer, krimi, ermitteln

Das Herz im Glas

Katharina V. Haderer
E-Buch Text: 468 Seiten
Erschienen bei Winterstein, 11.07.2014
ISBN 9783847694106
Genre: Fantasy

Rezension:

Ich habe seit langer Zeit kein Fantasy-Buch mehr gelesen, das tatsächlich in seiner eigenen Welt spielt. Das lag hauptsächlich daran, dass ich irgendwann das Gefühl hatte, nichts Neues würde mehr entstehen. Ich hatte Elfen und Orks und Zwerge und Helden satt, und ich habe es mir immer zweimal überlegt, ob ich mir ein sogenanntes High-Fantasy-Buch zulegen soll, oder nicht.
Ich bin so froh, dass ich bei Katharina V. Haderers Buch schließlich zugegriffen habe! Vielleicht lag das auch zu großen Teilen am morbiden Cover - wer weiß - letzten Endes habe ich es nicht bereut. Von Anfang an entführt die Autorin ihre Leser in eine faszinierte, gut durchdachte Welt. Mit Caedes, Ezra und Aenne bin ich nach Terra Talioni gedacht - eine Stadt der Sünde, wie ich schnell feststellen musste.
Am meisten gefallen haben mir die Atmosphäre und die Details der Stadt. Die Autorin hat eine einzigartige Art und Weise, die Dinge zu beschreiben und ihre Charaktere real zu machen. Auch die Handlungen bergen nachvollziehbare, aber überraschende, Wendungen und es war zu keinem einzigen Zeitpunkt langweilig.
Und DAS ENDE! Es war ja "irgendwie positiv", aber trotzdem barg es meiner Meinung nach viel Traurigkeit. Und es war auch offen, weshalb ich UNBEDINGT auf einen (oder mehrere?) Folgebände hoffe. Auf jeden Fall hat die Autorin bewiesen, dass sie schreiben und eine Welt entwerfen kann, die unendliche Möglichkeiten bietet, darin Geschichten zu spinnen.
Meine einzige Kritik wäre, dass ich Schwierigkeiten hatte, die Charaktere zu mögen. Aenne war mir noch am Sympathischsten und wirklich "gehasst" habe ich niemanden, aber "geliebt" auch nicht. Das mindert eigentlich mein Lesevergnügen, aber hier ist es nur ein kleines Detail und meiner Meinung nach schmälert es nicht die Brillanz der Geschichte.
Für mich eine klare Leseempfehlung - aber nicht für Leute, die zarte Liebesgeschichten mögen. Achtet auf den Thriller-Zusatz auf dem Cover! Es IST blutig, es IST grausam. Wer sich daran nicht stößt, wird dieses Buch lieben!

  (13)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

32 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 16 Rezensionen

märchen, tierwandlung, tierdoppel, fantasy, brüderchen und schwesterchen

Rehruf

Julia Mayer
E-Buch Text: 226 Seiten
Erschienen bei null, 23.12.2014
ISBN B00REWXEIW
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags: alternativ, alternativ leben,., bauwagendor, brüderchen und schwesterchen, fairytale, geschwister, jugendbuch, jugendbuch fantasy, jugend märchen, julia maye, mädchen abenteuer, mädchen fantasy, märchen, modernes märchen, naturverbunden, rabe, rehkind, rehmädchen, rehmensch, rehruf, schwestern, science-fantasy, tiermenschen, tierwandler, tierwandlung, unglücklich verliebt, unsterblich, verliebt, vogelmensch, wald, wandler   (31)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

romantasy, welten, mystisch, lovisa, science fiction

Lovisa - Im Zeichen des Feuers

Marita Sydow Hamann
E-Buch Text: 224 Seiten
Erschienen bei null, 10.07.2014
ISBN B00LPHNBOY
Genre: Sonstiges

Rezension:

Im zweiten Band von insgesamt zwei Lovisa-Bänden, geht es hoch her. Mit dem Anfang hatte ich so meine Schwierigkeiten, da ich Vorurteile gegenüber fremde Welten hege. Dass die Autorin in dem Paralleluniversum Mittelalter mit Science-Fiction (ansatzweise) vermixt hat, gefiel mir leider gar nicht. Ich konnte mir das Ganze einfach nur sehr schwer vorstellen. Zusätzlich spielte in diesem Buch die "Große Liebe" von Lovisa und Erik auch noch eine große Rolle, womit ich persönlich nicht viel habe anfangen können.

Gegen Kitsch und unbeholfene Romantik reagiere ich ziemlich allergisch, aber ich weiß selbst, wie schwer es ist, eine einzigartige Liebesgeschichte einzuflechten. Leider hat in der ersten Hälfte des Romans die Liebesgeschichte überwogen, während in der zweiten Hälfte endlich die spannenden Themen angeschnitten wurden.

Mir gefiel sehr gut, wie Lovisa reagierte, als sie erfuhr, dass sie eine Li`Lu sein soll. Auch die Traumsequenzen mit Emilie haben mir gut gefallen, die mir augenblicklich sympathischer wurde. Das Universum, das sich Marita Sydow Hamann ausgedacht hat, ist komplex und die Geschichte spannend und sogar verworren genug, um mir zu gefallen. Auch das Ende hat mich zufrieden zurückgelassen - es ist nicht das typische Happy End, aber auch nicht von zu negativer Stimmung geprägt. Meiner Meinung nach war es ein würdiger Abschluss für die beiden Lovisa-Bände, die in sich durchaus geschlossen sind.

Ich gebe dem Buch vier von fünf Sternen, weil ich zwar Schwierigkeiten hatte mit der Romantik und einigen Punkten des Konzeptes, ich das Buch aber trotzdem im Großen und Ganzen genießen konnte. Der Rest ist eine Frage des Geschmacks, meiner Meinung nach.

  (10)
Tags: lovisa   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

düster, der dunkle feind, vampire, romantisch, ardy k. myrne

Der dunkle Feind

Ardy K. Myrne
E-Buch Text: 218 Seiten
Erschienen bei null, 09.05.2014
ISBN B00K8TOTEG
Genre: Sonstiges

Rezension:

Ich war mir am Anfang alles andere als sicher, ob ich dieses Buch würde mögen können. Erstens hatte ich sehr lange kein romantisches Vampirbuch mehr gelesen, weil vor einigen Jahren der Hype sehr groß war und ich mich seitdem eher vom Thema ferngehalten habe, und zweitens konnte ich mit dem Titel und dem Cover nicht so recht anfreunden. Im Nachhinein passt beides wie die Faust auf's Auge, sowohl der Titel als auch das Cover, das mir mittlerweile sogar richtig gut gefällt in seiner Schlichtheit.Dieses ganz wundervolle Buch wird hauptsächlich von einer Atmosphäre getragen, die dem herausragenden Schreibstil der Autorin zuzuschreiben ist. Es ist spannend, düster und an den richtigen Stellen melancholisch. Meiner Meinung nach ist es eines der besten Vampirbücher, das ich jemals gelesen habe. Ein Mix aus den guten Twilight-Stellen und der phantastischen Philosophie und Wortstärke der von vielen (auch mir) geliebten Anne Rice.Inhaltlich gibt es meiner Meinung nach durchaus kleine Schwachstellen, an denen nicht zur Gänze poliert wurde, jedenfalls nicht so kritisch wie am Rest des Textes. Aber trotzdem bin und bleibe ich von diesem Buch begeistert. Anfangs gefiel mir Sarahs naive Art nicht, aber wenn jemand eine Entwicklung in dieser Geschichte durchmacht, dann sie. Am Ende habe ich sie genauso lieb gewonnen wie die "verrückte" Hettie und den sarkastischen Lio.Mein einziger, bleibender Kritikpunkt ist die gewählte Auflösung eines Konfliktes, der Sarah und Gereon betrifft. Durch die fehlenden Erklärungen der eigentlich tollen Idee, wirkte es in meinen Augen etwas forciert. Wie gesagt, konnte mich der Rest jedoch überzeugen und über kleine Schwachstellen sehe ich gerne hinweg, wenn mich ein Buch derart zu begeistern vermag.Wer gerne Lust auf ein spannendes, romantisches Vampir-Abenteuer hat, mit Stil und Prunk und Melancholie, der wird genauso wie ich feststellen, dass dieses Buch in einem Rutsch lesbar ist und man es einfach nicht mehr weglegen kann.Ich für meinen Teil hoffe, dass ich mir dieses Buch bald auch als Print-Ausgabe ins Regal stellen und nochmals danach werde greifen können, so sehr hat es mir gefallen! Ich vergebe ganze 5 von 5 Sternen!

  (8)
Tags: ardy k. myrne, der dunkle feind, düster, romantisch, vampire   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

18 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

romantasy, marita sydow hamann, lovisa, parallelwelten, liebe

Lovisa - Das Vermächtnis der Lil`Lu: Der Riss im Universum

Marita Sydow Hamann
E-Buch Text: 252 Seiten
Erschienen bei null, 17.03.2014
ISBN B00J2PM3QI
Genre: Fantasy

Rezension:

Ich liebe es, Bücher von Independent Autoren zu lesen, weil man ab und an zwischen viel Mist einen Rohdiamanten findet. Auch dieses Buch gehört mit dazu. Mir hat die Inhaltsangabe, die ein jugendliches Fantasy-Buch versprach, auf Anhieb gut gefallen, weshalb ich um ein Rezensionsexemplar gebeten habe, das mir von der Autorin sofort zur Verfügung gestellt wurde.

Mit dem Cover konnte ich mich anfangs nicht so anfreunden. Es sieht zwar schön aus und die (von der Autorin eigens angefertigte) Zeichnung der Frau ist durchaus gelungen, aber sie passt nicht so wirklich zum Hintergrund, was mich persönlich sehr stört. Ich denke, ohne die Frau wäre es sogar ein schöneres Cover geworden. Trotzdem hat es mich nicht davon abgehalten, das Buch zu lesen!

Schon von Anfang an ist Lovisa ein sehr interessanter Charakter. Sie ist siebzehn Jahre alt, war noch nie verliebt und mag die Avancen, die ihr einer ihrer besten Freunde zukommen ist, nicht leiden. Außerdem ist sie adoptiert und ihre leibliche Mutter befindet sich in der Psychiatrie. Mit viel Witz und Charme entführt die Autorin den Leser in Lovisas Alltag in Schweden, bringt einem das alltägliche Leben dort nahe und weckt sowohl für die Protagonistin als auch für das Land Interesse.

Als Erik ins Spiel kommt, hatte ich schon so eine Ahnung, in welche Richtung es laufen würde, aber nichtsdestotrotz hat die Autorin es geschafft, mich mit hier und dort eingestreuten Überraschungen am Ball zu halten. Zwischendurch wurde es zwar für meinen Geschmack etwas zu kitschig, aber auch darüber kann ich mit Leichtigkeit hinwegsehen, denn die Geschichte ist in sich rund. Klar hat sie am Ende schon einen kleinen Cliffhanger eingebaut, der auf den zweiten Teil vorbereiten soll, aber im Grunde sind die Stränge alle zusammengelaufen und ich konnte ohne großes Federlesen das Ende nachvollziehen und mag es sogar.

Mir hat dieses Buch gut gefallen. Besonders einige der Momente zwischen Erik und Lovisa waren unaufgesetzt und schön, und Ulrika hat mir als Charakter wohl am meisten gefallen.

Ich bedanke mich hiermit bei der Autorin für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares und freue mich auf den zweiten Band. Dem Buch gebe ich 4 von 5 Sternen, weil auch noch etwas Luft nach oben ist.

  (3)
Tags: lovisa, marita sydow hamann   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

32 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

tv, fernsehen, serien, humor, jochen till

Bekenntnisse eines Serienjunkies

Jochen Till
E-Buch Text
Erschienen bei dotbooks Verlag, 29.10.2012
ISBN B00A32NY7Q
Genre: Sachbücher

Rezension:

Als eingefleischter Serienjunkie stolpert man seit neuestem über dieses Buch. Vor allem, wenn man zusätzlich auch noch süchtig nach Rezensions-Blogs, Goodreads und Lovelybooks ist. Mir wurde das Buch von Jochen Till zusätzlich auch noch von einer lieben Freundin empfohlen und schließlich geschenkt. In der ersten Staffel eines kleinen, unterhaltenden Serien-Ratgebers (kann man es so nennen?), werden die Leser durch unterschiedliche Serien geführt. Dabei greift der Autor auf viel Witz und Charme zurück.
Ich muss sagen, dass ich mich trotz meines großen Interesses am Thema mit dem Lesen schwer getan habe. Ja, es liest sich amüsant und von der Leber weg, aber ab und zu - und das ist jetzt nur meine eigene Meinung - empfand ich es als zu überspitzt. Meinung ist gut und schön, davon gibt es in diesem Buch eine Menge, doch das, was als Selbstironie gelten soll, hat mich beim Lesen eher abgeschreckt. Es wirkte auf mich einfach sehr selbstgerecht und unnötig bissig. Ganz nach dem Motto: damit meine eigene Meinung mehr zählt, muss ich auf denen anderer herumtrampeln. Mich hat das selbst bei den Dingen gestört, die ich persönlich auch nicht mag - wie eben Daily Soaps - weil es einfach unnötig war. Auf einige Kommentare hätte ich demnach persönlich verzichten könnten. ("Ich schreibe sogar ein komplettes Buch über Serien, quasi die Bibel einer ganzen Randgruppe." - Was für ein hochtrabender, unnötig narzisstischer Vergleich. Ja, ich weiß, der Autor meint es vollkommen selbstironisch, wahrscheinlich fehlt mir da wohl einfach der Humor.)
Etwas, das mich außerdem hat annehmen lassen, dass der Autor wohl noch nie in einer echten Schreibblockade gewesen ist, war sein Kommentar über das Phänomen eben jenes Dinges, das "Schreibtief" genannt wird. Eine gewisse Prokrastinations-Freude und Trägheit dürfte jeder Schreiberling kennen. Eine Schreibblockade ist etwas ganz anderes.
Von diesen Kleinigkeiten abgesehen hat mich das Buch sehr gut unterhalten. Die vorgestellten Serien kenne ich selbst bereits oder sie stehen auf meiner (endlos langen) muss-ich-sehen-bevor-ich-es-nicht-mehr-kann Liste. Ja, die Idee hat mir gefallen, auch wenn es sich ein wenig wie ein Blog liest und eine sehr besondere Zielgruppe anspricht - aber genau das mag ich. Sowas liest man doch nicht alle Tage!
Ein bisschen weniger Spott und Meinung hätte dem Buch meiner Meinung nach zwar nicht geschadet, aber letzten Endes ist das Ansichtssache. Einen Bonuspunkt vergebe ich aber noch dafür, dass - entgegen meiner Befürchtung - der Autor nicht gespoilert hat! Das darf gern auf dem Cover stehen, dann hätte ich nicht so lang gezögert, es zu lesen. (Auch da hat der Autor Recht: Spoiler gehen einfach gar nicht!)

Da mich das Buch zwar persönlich nicht zu 100 % überzeugen konnte ich dies jedoch auch auf meine persönlichen Abneigungen schiebe, erhält das Buch von mir 4 von 5 Sterne. Damit ist es eine gute Leseempfehlung und ein wunderbares Geschenk! (Mein Bruder - Serienjunkietum liegt bei uns in der Familie - wird sich freuen.)

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

sylvie wolff, wolf, werwölfe, wolfswasser, all-age roman

Wolfswasser

Sylvie Wolff
E-Buch Text: 214 Seiten
Erschienen bei kdp, 29.09.2012
ISBN B009JUBCJK
Genre: Sonstiges

Rezension:

4.5 von 5

Lena hört Stimmen. Sie träumt von Wölfen im Unterholz, fühlt sich krank, ausgemergelt und als würde sie ihren Verstand verlieren, so wie vor zehn Jahren auch ihr Vater den Kampf aufgegeben und sich seinen psychischen Problemen nicht länger gestellt und die Familie verlassen hat. Doch sind es wirklich nur Träume, die Lena quälen, oder findet eine viel stärkere Verwandlung mit ihr statt, die über ihr Verständnis und ihren Glauben hinaus geht?

Es ist definitiv das Cover gewesen, das mich auf dieses Buch aufmerksam gemacht hat. Zusammen mit dem wundervollen (und passenden!) Titel, bin ich mehrmals um das eBook herumgeschlichen und habe es mir schließlich während einer preiswerten Aktion auch zugelegt. Und ich bereue diesen doch recht spontanen Kauf keinesfalls! Es ist immer wieder ein tolles Erlebnis, Independent Autoren zu entdecken, deren Werke die von Verlagsautoren sogar übertreffen, die sich mit literarischen Größen messen und herrlich unterhalten können. Sylvie Wolff ist solch eine Autorin und Wolfswasser ist solch ein Buch.
Obwohl mir der Einstieg nicht auf Anhieb gefallen hat - etwas zu schnell, zu direkt, zu hastig - konnte mich das Buch schon innerhalb der darauffolgenden Kapitel packen und faszinieren. Nicht zuletzt ist die Thematik ansprechend und spannend, sondern auch die Umsetzung passt an allen Ecken. Ich konnte gut mit Lena mitfühlen, obwohl sie mit ihren 16 Jahren auch manchmal sehr naiv an die Dinge herangegangen ist, und ich habe Gefallen an den Geschichten von Goran und den anderen Wölfen gefunden. Lediglich Mark mochte ich anfangs nicht, hauptsächlich aber wegen der doch recht klischeehaften Beschreibung seines Surfer-Boy Aussehens. Sein Charakter ist liebevoll und passend, am Ende habe ich ihn auch lieb gewinnen können, am Anfang konnte ich ihn nämlich gar nicht fassen und einschätzen (geschweigedenn mögen).
Die Autorin bringt einem die Wölfe näher, ebenso wie sie die menschlichen Unzulänglichkeiten beleuchtet. Mein einziger Kritikpunkt wäre der Anfang, der einfach zu grob ist und Marks und Lenas Beziehung überfällt den Leser regelrecht. Ich hätte mir einen sanfteren Einstieg gewünscht, durch den man vor allem Lena, die Protagonistin, erst einmal besser hätte kennenlernen können. So empfand ich es als etwas überstürzt, auch wenn es sich schnell wieder gelegt haben mag.
Besonders loben möchte ich die kleinen Stellen der Poesie, welche die Autorin in ihren Stil mit eingeflochten hat. Mir wurde schwindelig, wenn Lena schwindelig war, ich habe verschwommen gesehen, wenn sie gelitten hat und ich habe mit ihr das Märchen "Brüderchen und Schwesterchen" in Gedanken durchlitten. Meiner Meinung nach hat dieses Werk etwas ganz Besonderes: es benötigt keine Folgeteile, um spannend und in sich geschlossen zu sein. Es ist aussagekräftig, unterhaltend und berührt. Und ich werde wahrscheinlich einige Sätze nie mehr aus dem Kopf bekommen, weil sie so wertvoll waren: "Wer aus mir trinkt, wird ein Reh ..."

  (3)
Tags: sylvie wolff, wolf, wolfswasser   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(792)

1.288 Bibliotheken, 19 Leser, 3 Gruppen, 77 Rezensionen

liebe, freundschaft, briefe, cecelia ahern, liebesroman

Für immer vielleicht

Cecelia Ahern , Christine Strüh
Fester Einband: 624 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 01.01.2010
ISBN 9783596511051
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 4 Rezensionen

dystopie, winterwende, science fiction, old soul, düster

So weich das Herz (Old Souls)

Julia Mayer
E-Buch Text
Erschienen bei null, 22.12.2012
ISBN B00ASCTJE8
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

38 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 19 Rezensionen

dystopie, flucht, new york, amerika, avery

Die Keime (Old Souls)

Julia Mayer
E-Buch Text
Erschienen bei Julia Mayer, 23.11.2012
ISBN B00ACHOFE8
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.149)

2.136 Bibliotheken, 31 Leser, 20 Gruppen, 329 Rezensionen

liebe, wölfe, sam, fantasy, grace

Nach dem Sommer

Maggie Stiefvater , Sandra Knuffinke , Jessika Komina
Fester Einband: 423 Seiten
Erschienen bei script5, 01.09.2010
ISBN 9783839001080
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Nach langer Zeit habe ich einmal wieder mehrere Bücher aus der Bibliothek ausgeliehen. Nach dem Sommer von Maggie Stiefvater ist eines davon. Allein schon das Cover ist wohl eines der Schönsten, das ich jemals gesehen habe, es hat mich gleich angezogen, obwohl es - zugegebenermaßen - ziemlich kitschig wirkt. Ich mag vor allem dabei, dass der Gestalter auf blassere Grundfarben gesetzt hat, dadurch hat es noch etwas gezielt Liebliches, ohne zu überladen oder zu Nichtssagend zu wirken.

Innerhalb eines Tages habe ich den ersten Teil der geplanten Trilogie gelesen. Das Buch handelt von Grace, einer jungen Schülerin, die als Kind von Wölfen in den Wald gezerrt worden ist und diesen mörderischen Übergriff der hungrigen Tiere dennoch überlebt hat. Seitdem hat sie ein Faible für die Wölfe, weil sie der festen Überzeugung ist, dass einer von ihnen - ihr Wolf - sie gerettet hat, beziehungsweise den Rest des Rudels dazu gebracht hat, sie zu verschonen. Im Winter sieht sie die Wölfe öfter, beobachtet sie von ihrer Küche aus und träumt sich zu ihnen, während sie sie im Sommer vermisst.
Bald darauf gerät alles über Kopf, als sich nach und nach die Wahrheit über die Wölfe vor ihren Augen entblättert. Dass mit den Wölfen etwas nicht stimmt, wird ihr schnell klar, und so lernt sie endlich ihren Wolf kennen: Sam.
Maggie Stiefvater setzt auf poetische und stilvolle Satzbilder. Die Kapitel sind eher kurz gehalten, manche gehen mehrere Seiten lang, andere nur ein paar wenige Absätze lang. Das ganze Buch ist von Poesie gespickt, von deutscher Lyrik, die eng mit dem Inhalt verwoben ist - allen voran der deutsche Dichter Rilke. In den wenigen Seiten entfaltet sich eine neue, fragile Welt vor den Augen des Lesers, in die ich für meinen Teil nur all zu leicht eintauchen konnte. Ohne Probleme konnte ich Grace's Geschichte folgen und auch der Liebesgeschichte - so Teenie-romantisch sie auch sein möge - etwas abgewinnen. Denn es ist nicht die Rede von einem myseriösen Schönling. Nein, Sam ist ein Junge, ein Junge mit gelblichen Augen, was zwar ungewöhnlich aber auch gewagt und obskur ist. Er hat Narben, er ist intelligent aber schüchtern, liebevoll aber auch pflichtbewusst und seiner Familie treu.
Mir haben im ersten Teil der Trilogie vor allem die Charaktere gefallen. Becks in seinem letzten Sommer, die etwas stoische und organisierte Grace, der fragile Sam ...
Auch wenn ich normalerweise mit vielen Teenager-Romanzen in der Art nichts anfangen kann, hat mich dieses Buch restlos begeistert. Nicht zuletzt, weil mir auch der Schreibstil so gut zugesagt hat und es dadurch für mich ein einziger Genuss war, dieses Buch zu lesen.

Fazit:
Ich habe noch nie zuvor ein Buch von Maggie Stiefvater gelesen, doch mit Nach dem Sommer ist ihr ein außergewöhnlich schönes, liebevolles, bezauberndes Werk gelungen, das meiner Meinung nach viele Leser begeistern kann. Auch jene, die vielleicht von romantischen Geschichtchen normalerweise nicht viel halten.

  (12)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(544)

1.157 Bibliotheken, 16 Leser, 4 Gruppen, 76 Rezensionen

mafia, sizilien, fantasy, kai meyer, liebe

Arkadien erwacht

Kai Meyer
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Piper, 12.02.2013
ISBN 9783492267885
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Wie oft habe ich das doch recht hübsche Cover schon in Buchregalen von Freundinnen gesehen und mir sagen lassen, wie gut sie das Buch fänden? Es kommt mir wie unzählige Male vor und doch habe ich erst vor kurzem selbst zur Hardcover-Ausgabe des Romanes von Kai Meyer gegriffen und mich gemütlich auf dem Bett zusammengerollt, um meine Nase zwischen die Seiten zu stecken.
Zwischen dem hübschen Umschlag verbirgt sich eine Geschichte über sizilianische Mafiafamilien und das Geheimnis der Alcantaras und Carnevares, das noch viel mehr spektuläre Action ins Geschehen bringt.
Von der ersten Seite an stand ich dem Inhalt zwiespältig gegenüber - aus dem Klappentext konnte ich nicht viel ziehen und habe mich somit überraschen lassen - auch wenn das bei mir nichts Ungewöhnliches ist: für mich ist ein Buch immer erstmal fremd, suspekt und ... zugegebenermaßen schlecht, bis mich der Autor mit seiner Geschichte oder seinem Stil vom Gegenteil überzeugt.
Bei Kai Meyers Trilogieauftakt musste ich jedoch vergeblich warten. Das einzig positiv erwähnenswerte sind die pompösen Beschreibungen, die er gerne mal einwirft, um damit die Handlung zu dehnen, der Rest ... lief mir eher mit Krallen über den Rücken. Für mich war dieses Buch kaum zu genießen, denn schon allein Rosa, die Protagonistin, hat mich nicht überzeugt und auf Dauer eher genervt. Erst läuft sie ziemlich verschlossen und auf pseudo-cool getrimmt mit Essstörung durch die Gegend, dann werden lauter Andeutungen gemacht, ohne dass der Autor mit der Information ihrer Vergangenheit ordentlich rausrücken will, und schließlich reagiert sie so fremd, dass ich unzählige Male wütend das Buch zugehauen und weggepfeffert habe (bis mir einfiel, dass es ein Bibliotheksbuch ist und ich wohl damit besser etwas sorgsamer umgehen sollte.) Eine im Kopf gebliebene Situation war definitiv die, als die Gefährtin von Rosas Schwester mit in einen Konflikt mit den Carnevares gerät und Rosa sich kaum um sie schert. Nichts tut. Nichts sagt. Und anscheinend auch nichts denkt, denn selbst der Autor hat mir diese Szene nicht näher bringen können. Das war emotionales Flachland.
Auch mit Alessandro bedient der Autor ein Klischee, das mir ziemlich den Magen umgedreht hat. Groß, gutaussehend, braungebrannt, natürlich wahnsinnig intelligent (und mit wesentlich mehr Durchblick gespickt als Rosa) et cetera. Die Schwester war ein sympathischer Charakter - von der Großmutter hingegen hat man, wie von so vielen anderen Charakteren, nicht viel mitbekommen. Wahrscheinlich, weil sich in Rosas Welt alles nur um sie dreht.
Einzig und allein für die Geschichte an sich - also für die Idee, den Funken der dort tatsächlich noch gerade so überspringt - kann ich dem Buch überhaupt etwas abgewinnen. Viel Mystisches wird in das Sizilien unserer Zeit gebaut. Der Tiger, der Panther, die Schlange ... Meiner Meinung nach ein großes Potenzial, das mich nur der Umsetzung und der Charaktere wegen nicht überzeugen konnte. Das Ende ist ebenso erst negativ, dann wieder mit einem seichten Hoffnungsschimmer, leider von Kitsch geprägt. Die Romeo und Julia Klischeegeschichte scheint sich auf den nächsten Teil wohl auch zu erstrecken. Den habe ich außerdem auch mittlerweile hier liegen - ich lasse Trilogien oder Buchreihen an sich generell ungern unvollendet beim Lesen - weiß aber noch nicht, wann ich mich dazu durchringen kann, diesen zähen Batzen 2.0 durchzukauen.

Fazit:
Ich kann verstehen, dass das Buch bei einigen Anklang gefunden hat. Vielleicht bin ich auch sehr streng, was die Ausführung der Charaktere und den Schreibstil betrifft. Ich hätte einfach gern mehr Leben im Buch gesehen, mehr Stil, mehr Poesie. Kai Meyer ist ein guter Erzähler, doch das reicht in meinen Augen einfach nicht für ein Buch, jedenfalls für keines, das Leser wie mich ansprechen können sollte.

  (12)
Tags:  
 
35 Ergebnisse