LizFerrodorrow

LizFerrodorrows Bibliothek

52 Bücher, 21 Rezensionen

Zu LizFerrodorrows Profil
Filtern nach
52 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

The Chosen (Black Dagger Brotherhood Book 15)

J.R.Ward
E-Buch Text: 544 Seiten
Erschienen bei Piatkus, 04.04.2017
ISBN 9780349409184
Genre: Sonstiges

Rezension:

Wie in den vorherigen Büchern geht es darum, dass ein Vampirpaar seine unsterbliche Liebe findet. In diesem Fall sind es Layla und Xcor. Ein Paar, dass nicht ungleicher sein könnte. Sie eine der Auserwählten der Jungfrau der Schrift, aufgewachsen in einer tempelartigen Anlage als Dienerin der Göttin. Selbst ein wunderschönes Geschöpf. Er ein Mann der, wegen eines Makels in seinem Gesicht von seiner Familie verstoßen wurde. Im Trainingscamp des Bloodletters landete und schließlich Hochverrat beging, indem er versuchte Wrath vom Thron zu stoßen und natürlich dabei zu töten. Eine Liebe die so unmöglich scheint, dass sie schon im vorherigen Buch thematisiert wurde und nun endlich einen tragischen Abschuss finden soll.


Ich liebe ja die Black Dagger Bücher. Klar die Jungs sind vielleicht etwas zu „beschützend“ wenn es um ihre Ladys geht ABER die Damen lassen sich nichts gefallen. Sie sind Ärztinnen, leiten Heime für Vampirinen, die Hilfe brauchen. Kurzum. Im Gegensatz zu vielen anderen Liebes/Erotikbüchern werden die Frauen hier nicht als Naivchen und Gegenstand betrachtet, sondern haben ein Mitspracherecht, geben die Zügel nicht aus der Hand. Vielleicht liegt es daran, dass in dieser Vampirgesellschaft die Frauen einen hohen Stellenwert einnehmen, oder daran, dass ausgerechnet in der Bruderschaft das Phänomen ausgebrochen ist, dass sich ständig irgendwelche, seltenen, wahren Seelenverwandte treffen. Doch ich schweife ab. Leider hat unsere Liebe Autorin dieses Bild in diesem Buch zerstört.



Es ist schwer, viel dazu zu sagen, ohne zu Spoilern. Was J.R. Ward gelungen ist, ist dass ich mit Layla mitgefiebert habe, obwohl sie eigentlich nicht zu meinen bevorzugten Charakteren gehört. Aber ich habe absolut kein Verständnis für die "Handhabung" des "Problems" was für mich der Grund für die lediglich 3 Sterne sind. 
Ich finde, dass Layla von der Bruderschaft unrecht getan wird. Nicht nur vom Vater ihrer Kinder, sondern viel mehr auch vom König, denn wenn man die Situation zu Punkt 1 zurückverfolgt, wäre es nie soweit gekommen, hätte man sie damals nicht gebeten den "fremden Vampir" zu nähren, ohne ihr zu sagen, dass es sich dabei um einen Verräter handelt. Sie wird nicht nur dafür bestraft, dass sie Xcor getroffen hat, was zu beginn ja lediglich zur Schutz der Bruderschaft passierte. Nein sie wird dafür bestraft, dass sie im guten Glauben einen Vampir genährt hat, denn die Bruderschaft ihr vorgesetzt hat. Ich kann kein Verständnis für Qhuinns Verhalten aufbringen und hätte mir mehr von Wrath erwartet, viel mehr um genau zu sein. 


Es gibt trotzdem 3 Sterne, da die Geschichte um Xcor gut geschrieben und beschrieben war und auch das darum herum in der Art, durch die ich diese Reihe lieb gewonnen habe. Trotzdem hat der Kauf des nächsten Buches einen faden Beigeschmack und ich hoffe, dass es wieder mehr in eine Richtung geht, in der die Frauen der Bruderschaft gerecht behandelt werden. 



  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(308)

671 Bibliotheken, 12 Leser, 0 Gruppen, 79 Rezensionen

marissa meyer, wie monde so silbern, cyborg, märchen, cinder

Wie Monde so silbern

Marissa Meyer , Astrid Becker
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 28.07.2016
ISBN 9783551315281
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

57 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

liebe, spion, intrige, gesellschaft, geheimnis

Ein Spion in erlauchter Gesellschaft

Kate Noble ,
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 09.11.2012
ISBN 9783802588655
Genre: Romane

Rezension:

London, Anfang des 19ten Jahrhunderts. Der Krieg gegen die Franzosen ist beendet. Die feine Gesellschaft geben sich ihren Festen und Gesellschaftlichen Verpflichtungen hin. Allen voran, die junge Witwe Philippa Benning. Tonangebend in den Salons lässt sich sie auf einen Flirt mit einem Marquise ein, der sie in die unangenehme Lage bringt sich in einer Bibliothek verstecken zu müssen, wo sie nicht nur ein geheimes Gespräch belauscht sondern unfreiwillig die Bekanntschaft mit dem berüchtigten Spion Blue Raven macht.

Dieser ist einer Verschwörung auf der Spur, die den Krieg wieder entfachen könnte und braucht ausgerechnet ihre Hilfe, um Zugang zu den exklusivsten Events der Saison zu bekommen, doch auch sie stellt ihre Forderungen und so geben die beiden ein ungleiches Paar ab. Auf der Jagt nach dem Verschwörer und nach dem reichen Marquise stürzen die Beiden von einem Abenteuer in das nächste.

Romantic History heißt die Spate in der diesen Buch bei LYX erschienen ist und das ist wirklich sehr passend. Geparrt mit einer spannenden Spiongeschichte erscheint das Abenteuer von Philippa Bennet wie ein Liebeskind von Jane Austen und James Bond.

Der Schreibstil von Kate Noble ist sehr flüssig und obwohl ich es so gar nicht erwartet habe habe ich das Buch, sobald ich es anfangen habe, nicht nur durchgesuchtet, sondern mir gleich den zweiten Teil bestellt.

Trotz der Action der Spionage, wirkt das Buch nicht überladen oder weniger Romantisch. Im Gegenteil, es lockert die reine Liebesgeschichte auf, führt zu Missverständnissen und unerwarteter Spannung. Die Charaktäre sind liebenswert und gut eingeführt. Sogar die Randfigur, Philippas Rivalin Jane, macht Lust auf mehr, obwohl sie nur in wenigen Szenen anwesend ist.

Fazit: Das Buch hat mich nicht nur positiv überrascht, sondern total begeistert. Man fühlt sich in diese, seit langem vergangenen Zeit hineinversetzt und fühlt mit den Protagonisten mit. Hofft für sie, schüttelt den Kopf bei der ein oder anderen Entscheidung und freut sich, wenn doch alles gut wird.

Die Charaktere sind sympathisch und gut durchdacht. Wer also gerne mal eine Liebesgeschichte lesen möchte in der die Frau nicht wie das letzte Behandelt wird und sich trotzdem verliebt, aber dennoch nicht auf ein wenig Action verzichten möchte ist hier gut bedient.

Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

29 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

dystopie, drachenmond verlag, tiefenwelt, endzeit, jugendbuch

Tiefenwelt

Theresa Sperling
Flexibler Einband: 370 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 25.03.2017
ISBN 9783959913430
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

30 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

mary e. pearson, henry holt, english books, dystopie, fantasy

The Beauty of Darkness

Mary E. Pearson
Fester Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Henry Holt & Company, 02.08.2016
ISBN 9780805099256
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

23 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

mary e. pearson, henry holt, english books, the remnant chronicles

The Heart of Betrayal

Mary E. Pearson
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Square Fish, 02.08.2016
ISBN 9781250080028
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(489)

1.090 Bibliotheken, 44 Leser, 2 Gruppen, 257 Rezensionen

fantasy, prinz, der kuss der lüge, prinzessin, attentäter

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Mary E. Pearson
Fester Einband: 560 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 16.02.2017
ISBN 9783846600368
Genre: Fantasy

Rezension:


  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(366)

742 Bibliotheken, 22 Leser, 3 Gruppen, 217 Rezensionen

götter, götterfunke, griechische mythologie, marah woolf, jugendbuch

GötterFunke - Liebe mich nicht

Marah Woolf
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Dressler, 20.02.2017
ISBN 9783791500294
Genre: Jugendbuch

Rezension:

„Gefunden“ hat mich dieses Buch über die "Zeilenspringer", wie so viele andere, gerade aktuelle Bücher auch. Mir hat das Cover sehr gut gefallen. Ich bin einfach doch so typisch Mädchen. Da war die Freude natürlich groß, als mein Mann mir dieses Buch gekauft hat.

Die Idee, die griechischen Götter in die aktuelle Zeit zu setzten gefällt mir sehr gut. Vor allem hat Marah Woolf es wunderbar umgesetzt. In ihrer Geschichte zeigt sie, dass Götter auch nur Menschen sind und wenn man ausversehen seine Ex verschluckt, dann kann das schon mal passieren.  Wir wollen hier  niemanden ansehen, nicht war Zeus?

In diesem Buch begleiten wir Jess, sie ist kurz davor achtzehn zu werden und hat einen Plan, ihr zukünftiges Leben betreffend. Während sie sich um ihre Mutter und die jüngere Schwester kümmert möchte sie Archäologie studieren.  Um dies wirklich tun zu können hat sie ihre beste Freundin Robyn überredet den Sommer nicht faul am Strand sondern in einem Camp in den Rockys zu verbringen.

Es soll der letzte Sommer der Klicke werden. Nach dem nächsten Schuljahr würden sie getrennte Wege gehen und so ist dieses Camp nicht nur Urlaub, sondern viel mehr auch die Abschlussparty eines mehr oder weniger unbeschwerten Lebens.

Wie zu erwarten kommt es anders, als der mysteriöse Cayden zusammen mit seinen nicht minder mysteriösen Verwandten auftaucht. Der hat nämlich ganz andere Probleme als unsere Protagonistin. Wenn er nicht endlich ein Mädchen findet, dass seinen Verführungskünsten widerstehen kann, wird es nichts mit der Sterblichkeit, nach welcher er sich so sehr sehnt.

Drei Versuche hat er jedes Jahrhundert und bis jetzt ist es ihm nicht gelungen.

Im Camp beginnt ein Katz und Maus spiel um Caydens Aufmerksamkeit und als ob das nicht genug ist, beginnen Robyn und Jess sich ausgerechnet wegen einen Jungen zu streiten.

Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Gerade die Götter sind sehr menschlich dargestellt und das macht sie liebenswert. Niemand nimmt sich heraus als „perfekt“ zu gelten, im Gegenteil. Im Verlauf des Buches stellt man fest, dass es viele Probleme gar nicht gegeben hätten, wenn diese alten, weisen Götter hin und wieder miteinander kommunizieren würden.

Das Buch läd zum mitfiebern ein, Cayden der ganz klar Gefühle für Jess entwickelt und dennoch seine Aufgabe nicht aus den Augen verliert. Die Gefühle, die Jess durchmachen muss und auch der Streit, der mit Robyn erst langsam, dann immer schneller in Fahrt kommt.

Was ich schade finde ist die Charakterentwicklung von Robyn. Immerhin kennen Jess und Robyn sich schon seit Jahren und sind auch seit Jahren befreundet, sogar noch aus der Zeit bevor Jess Vater die Familie wegen einer jüngeren verlassen hat. Aber auch diese Entwicklung wird erklärt und ist dadurch gut nachvollziehbar und daher nur eine persönliche Note.

Auch etwas vermisst habe ich die Präsenz ihres zweiten besten Freundes, der in diesem Buch scheinbar keinerlei weitere Bedeutung hat, zumindest ist er eigentlich nicht da, wenn sie ihn am dringendsten brauchen würde. Er ist ebenfalls mit einem Mädchen beschäftigt und bis auf einen Ausflug und etwas Trost gegen Ende macht er sich rar. Aber wenn man der Leseprobe von Band 2 trauen kann, ändert sich das im nächsten Teil.

Zwischen Altgriechisch und Monstern kämpft Jess um ihr Herz und ein wenig auch um ihre Würde. Sie lernt in diesem Sommer neue Freunde kennen und muss feststellen, dass das Blatt sich schneller wenden kann als man glauben möchte. Dabei hatte sie sich für diesen Sommer vor allem eines geschworen. Sich nicht durch Herzensangelegenheiten ablenken zu lassen.

Ich kann es jetzt schon kaum erwarten, bis es im September endlich weiter geht und ich muss zugeben, ich habe das den nächsten Band schon vorbestellt. Würde es sich um eine englische Autorin handeln, ich würde jetzt ins Englische wechseln um die Übersetzungszeit zu umgehen.  

  (10)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(104)

304 Bibliotheken, 6 Leser, 4 Gruppen, 7 Rezensionen

werwolf, liebe, fantasy, tanja heitmann, wintermond

Wintermond

Tanja Heitmann
Flexibler Einband: 478 Seiten
Erschienen bei Heyne, W, 01.03.2011
ISBN 9783453533639
Genre: Fantasy

Rezension:

Ich habe dieses Buch in der „ab 14“ Abteilung des örtlichen Spielwarenladens gefunden und dort aus der „Mängelexpemplar“ Kiste herausgezogen.


Auf dem Cover steht darauf, dass es die deutsche Antwort auf „Biss“ ist und ich war neugierig.

Ich lese ja öfters und durch aus gerne Jugendfantasy, gerade zur Zeit, weil der eben nicht so übertrieben brutal und Sexistisch ist, wie vieles, was im Erwachsenenbereich gerade angeboten wird.

Die Rezension zu Wintermond hat ganz schön auf sich warten lassen. Das hat zwei Gründe. Zum einen hat mir das Buch ganz gut gefallen. Zum anderen hat es nichts in der Jugendbuchabteilung zu suchen. Bis zu diesem Zeitpunkt bin ich mir nicht sicher, ob ich es als Jugendbuch rezensieren soll. Immerhin ist es als solches ausgezeichnet. Oder ob ich es als Buch für Erwachsene rezensieren soll, denn das ist es meiner Meinung nach.

Wenn man das Buch nicht als Jugendbuch betrachtet hat es durchaus 4 Sterne verdient. Es holpert an der einen oder anderen Stelle aber das Lesevernügen war durchaus vorhanden und nur, weil ich es unter falschen Voraussetzungen angefangen hab, macht es das Buch ja nicht schlecht. Die Idee, mit der Tanja Heitmann das Werwolfsthema umgesetzt hat fand ich sogar sehr gut.

Was es schlecht macht ist den Verlag. Denn Lieber Heyne Verlag, wie kann es sein das dieses Buch unter Jugendfantasy gelistet wurde? Warum müssen Kinder ab 14 Jahre lesen wie cool es ist, ständig betrunken zu sein, oder einen Drink zu brauchen? Wieso sind scheinbar alle Einverstanden und sehen es als IHREN Fehler, dass ihr Freund sich ständig Auszeiten nimmt? Nein, dafür habe ich kein Verständnis. Man könnte jetzt damit Argumentieren, dass sie sowohl ihren Magerwahn, als auch ihren falschen Freundeskreis hinter sich lässt, aber gerade für Kinder ist die Message in dem Buch doch immer noch „Magersüchtig und sich der Masse anpassend hat sie ihren Traumjob gefunden.“

Das Buch bekommt von mir 4 Sterne als Erwachsenenroman und 1 Stern als Jugendroman, dass die sich gegenseitig nicht addieren dürfte ja klar sein.

In diesem Sinne wünsche ich jedem angenehmes Leseverngügen.

P.S. Das Cover finde ich übrigens sehr hübsch.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(365)

1.223 Bibliotheken, 17 Leser, 2 Gruppen, 161 Rezensionen

mondprinzessin, mond, liebe, ava reed, fantasy

Mondprinzessin

Ava Reed
Flexibler Einband: 252 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 01.10.2016
ISBN 9783959913164
Genre: Fantasy

Rezension:

Zuerst, das Buch war dünner, als ich erwartet habe. Dazu muss man sagen, ich achte beim Onlinekauf nie auf die Seitenzahlen, lediglich im Laden zieht es mich mehr zu den dickeren Büchern.

Wir haben hier 251 Seiten eines modernen Märchens, in dem es sich einmal mehr bewahrheitet. Eine gute Geschichte lässt sich nicht an der Seitenzahl ablesen.

Die Aufmachung des Buches ist die „typische“ Drachenmondverlagsaufmachung (Jay! Neues Wort!) Man sieht auf den ersten Blick, dass sich jemand viel Gedanken darüber gemacht hat, wie er dieses Werk präsentieren möchte. Es ist verspielt, aber nicht kitschig. Es passt einfach sehr gut zu diesem Werk.

Das Buch ist aus der Sicht dreier Personen geschrieben.

Einmal Lynn, die schon als kleines Mädchen auf den Stufen eines Waisenhauses ausgesetzt wurde. Mittlerweile eine junge Frau, die sich nicht sonderlich mit ihren Zimmergenossinnen versteht. Etwas unsicher und immer ein Außenseiter, auch in dem Heim, dass ihr als „zu Hause“ dient. Ihr Lichtblick ist, dass sie in 365 Tagen ausziehen kann, an ihrem 18ten Geburtstag.

Doch wie so oft in erzählenswerten Geschichten kommt es anders, in der Nacht ihres Geburtstages bildet sich nicht nur ein leuchtendes Sternzeichen auf ihrem Arm, sie wird auch von zwei Fremden angegriffen. Sie schafft es zu fliehen und weiß instinktiv, dass sie nicht in ihr altes Leben zurückkehren kann.

Die zweite Hauptperson ist Juri. Juri ist ein Mondkrieger im Dienste des Königs. Er wird einmal der Anführer der Mondkrieger sein und startet eine letzte Mission, die vermisste Prinzessin zu finden.

Und zuletzt haben wir noch ein paar kurze Abschnitte aus der Sicht der Person, die Lynn vor so vielen Jahre hatte entführen lassen. Wer es ist, bleibt bis zum Schluss ein Geheimnis.

Lynn erfährt bald, dass ihr 18ter Geburtstag nicht, wie geplant der Tag ihrer Freiheit sein wird, sondern viel mehr der Tag an dem sie „Lebenslänglich“ bekommt, denn sie wird einen der Prinzen von einem anderen Planeten heiraten müssen um das Bündnis zu besiegeln, welches den Frieden sichert.

Ava Reed versteht es, einen Zauber um die Personen zu weben. Eigentlich wusste ich, wie das Buch endete, da ich leider mit offenen Augen in einen Spoiler gerannt bin. Dennoch hat es mich mitgenommen. Die Entwicklung von Lynn, von einem Waisenkind zu einer Prinzessin, die bereit ist ihr Leben aufzugeben um die Traditionen und den Frieden zu wahren. Von einem aufmüpfigen Teenager zu einer sanften Person, die das Leben anderer über ihr eigenes Stellt.

Und dann gibt es noch die Begleiter. Leider lernen wir nur 3 davon kennen, doch so viel verrate ich. Sie erobern das Herz im Sturm und man wünscht ihnen nichts sehnlicher als, dass sie glücklich bis an ihr Lebensende leben.

Was ihr zum Lesen braucht ist Schokolade. Unmengen davon. Taschentücher, am besten gleich so eine Rausziehbox, alles andere wäre Verschwendung, denn es wird nicht möglich sein dieses Buch aus der Hand zu legen um Taschentücher aus einer Verpackung zu ziehen.

Danke Ava, für dieses Leseerlebnis und danke, dass du nicht auf "Krampf" eine Trilogie daraus gemacht hast, es ist perfekt so wie es ist. 

  (10)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

60 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

fantasy, dark fantasy, reihe, ivo pala, verlag knaur

Schwarzer Horizont

Ivo Pala
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 04.10.2016
ISBN 9783426519158
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(81)

242 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 49 Rezensionen

straßensymphonie, jäger, wandler, liebe, musik

Straßensymphonie

Alexandra Fuchs
Flexibler Einband: 380 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 20.08.2016
ISBN 9783959911795
Genre: Fantasy

Rezension:

Ich liebe ja Drachenmondbücher. Von den 4 die ich mittlerweile gelesen habe konnte ich drei Mal fünf Herzen vergeben. Der Verlag trifft immer wieder mitten ins Schwarze. So auch mit der Geschichte, die Alexandra Fuchs zu erzählen hat.

Es geht um Kat. Eine Wandlerin, die ihre Seele mit einer Katze teilt und Levi, dem man den Hund in den Augen sehen kann. Vorausgesetzt, dass man selbst ein Wandler ist, denn nur für diese ist es kein Geheimnis, in was ihr Gegenüber sich verwandeln kann.

Kat hat vor gar nicht langer Zeit ihren Vater verloren. Zu ihm hatte sie eine wirklich gute Beziehung, nicht nur durch Familienbande, sondern auch durch Musik vereint hat sein Tod sie sehr aus der Bahn geworfen. So sehr, dass die eigentlich leidenschaftliche Sängerin keine Bühne mehr betreten hat. Als ob das zu ihrem Pech nicht reichen würde wird sie mitten in der Nacht auch noch von einem Hund durch die Gegend gescheucht, während sie doch nur einen Spaziergang als Katze machen wollte.

In der „schwarzen Katz“ der Wandlerbar in der Kat arbeitet trifft sie diesen aufdringlichen Hund wieder und eine Reise, die sie nicht nur quer durch Deutschland, sondern auch zu sich selbst führt beginnt.

Ich finde Kat ist sehr gut getroffen. Ich habe mittlerweile schon einige Male gehört, dass sie als zu zickig empfunden wird, launenhaft und gerade Levi gegenüber manchmal nicht fair, aber mal unter uns. Sie teilt sich die Seele mit einer Katze … Ich finde dieser Satz beschreibt ihren Charakter sehr gut. Mehr als einmal saß ich lachend mit dem Buch auf den Schoß, weil ich mir so gut vorstellen konnte, dass die Katze eben genau so handeln würde.

Der Klappentext verrät bereits, dass es vor allem um (Kitty) Kat und Levi gehen wird, aber auch die zwei anderen Bandmitglieder werden vorgestellt. Es handelt sich dabei um Lizzy und Micael die sich sofort gut mit Kat verstehen.

Dies alleine macht natürlich noch keinen Roman und so gibt es auch hier einen Antagonisten, der es vor allem auf Kat abgesehen hat. Warum oder wer das ist wird an dieser Stelle nicht verraten. Auch hier gab es Kritikpunkte, dass man sich einen anderen, wesentlich größeren Hintergrund vorgestellt habe, aber ich finde es fügt sich alles sehr gut zusammen. Ich hatte noch ca. ein Viertel des Buches vor mir als ich das Glück hatte die Autorin (im Übrigen eine sehr sympathische junge Frau) auf der Drachenmondnacht in Leipzig kennen zu lernen und muss sagen, ich lag mit meiner Vermutung richtig liebe Alexandra.

Strassensymphonie-Was man merkt, oder was ich gefühlt gemerkt habe ist, dass es der Auftakt zu einer Reihe wird. Es führt einen langsam an eine Welt heran über welche die Autorin mehr zu erzählen hat und das wird sie auch. Der zweite Band ist noch für dieses Jahr angekündigt und ich könnt ja gleich mal raten, wer ihn sich noch diesen Monat vorbestellen wird.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(393)

738 Bibliotheken, 6 Leser, 3 Gruppen, 135 Rezensionen

magie, fantasy, black blade, liebe, jennifer estep

Black Blade - Das dunkle Herz der Magie

Jennifer Estep , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Piper, 02.05.2016
ISBN 9783492703567
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(287)

588 Bibliotheken, 12 Leser, 2 Gruppen, 106 Rezensionen

black blade, magie, fantasy, jennifer estep, monster

Black Blade - Die helle Flamme der Magie

Jennifer Estep , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Piper, 04.10.2016
ISBN 9783492703574
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(644)

1.334 Bibliotheken, 22 Leser, 4 Gruppen, 263 Rezensionen

magie, jennifer estep, black blade, fantasy, liebe

Black Blade - Das eisige Feuer der Magie

Jennifer Estep ,
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Piper, 05.10.2015
ISBN 9783492703284
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Nachdem bei den Zeilenspringern (eine äußerst liebenswerte Facebookgruppe) so viel über das Buch gesprochen wurde und die Meinungen vor allem positiv waren habe ich mich auch daran gewagt, dieses Buch zu bestellen.

Es beginnt mit Lila, wir lernen sie gleich in ihrem Element kennen. Sie ist eine sehr gute, wenn auch überheblich wirkende Diebin, die obwohl sie Saphierketten und Co ohne Probleme stehlen kann von ihrem Händler immer mit so wenig Geld abgespeist wird, dass sie gerade so über die Runden kommt und dass, obwohl er eigentlich ein guter Freund ist.

Sie wohnt versteckt im Keller einer Bücherei, in die sie jeden Abend einbrechen muss und hat eher kein Problem mit dem Gewissen, was die gestohlenen Gegenstände angeht. Bis zur Seite 42 war das Buch nichts Besonderes. Es war kein Problem, es aus der Hand zu legen und schlafen zu gehen.

Doch dann kam Spannung auf. Wir treffen Devon, denn Kerl, der ihr sofort ins Auge sticht und obwohl sie es besser weiß, als sich in die Angelegenheiten der Herrscherfamilien einzumischen, rettet sie ihm das Leben, womit ihre Probleme erst so richtig beginnen.

Devon ist der einzige Sohn aus einem der großen Herrscherhäuser und seine Mutter würde alles tun, um ihn zu beschützen. Auch das verwahrloste Mädchen von der Straße als seinen Leibwächter anzuheuern.  Einen Job, den sie eigentlich gar nicht haben möchte, immerhin ist Devons Existenz schuld am Tod ihrer Mutter.

Wie die beiden sich doch noch zusammenraufen und wie sie die große Aufgabe meistern Devon am Leben zu halten dürft ihr allerdings selbst lesen. Ich kann nur sagen, es lohnt sich.

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Blood Vow: Black Dagger Legacy

J.R.Ward
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Ballantine Books, 06.12.2016
ISBN 9780451475336
Genre: Sonstiges

Rezension:

Zuerst, ich habe das Buch in einer Nacht durchgelesen. Etwas, dass mir bei englischen Büchern eher selten passiert. Viele Ward Fans (auch ich) sind sich einig, dass die Black Dagger Bücher im Laufe der Reihe durchaus nachgelassen haben. Irgendwie fehlt der frische Wind. Man kennt die Personen, es läuft alles nach einem ähnlichen Schema ab und wir wissen auch im Normalfall bereits wie es ausgeht. Der Kampf mit den Lessern ist weit in den Hintergrund gerückt und die Aussage, dass sie weiter schreiben wird, solange die Bücher sich verkaufen ist sowohl Freude über weitere Bände als auch etwas ärger darüber, dass wir wohl nie erfahren, was denn nun mit den Lessern ist. Ich gehöre zu denen, die wegen den Lessern gekommen aber wegen der Bruderschaft geblieben sind.

 

Mit dem Legacy Spin Off der Reihe bringt J. R. Ward neuen Wind in die Geschichte. Sie verwebt die Geschichten der Rekruten  mit denen der Bruderschaft und erschafft so eine neue, noch fesselndere Reihe in der jeder einen Platz hat.

In diesem Band geht es um Axe, dessen Vater bei den Raids unnötig ums Leben gekommen ist. Durch die schwierige Vergangenheit zwischen den Beiden und einer Mutter, die die Familie früh verlassen hat um innerhalb der Vampirgesellschafft aufzusteigen ist der fast mittellose Vampir nicht nur sehr verschlossen sondern neigt, wie auch der ein oder andere Bruder seinen Schmerz mit Suchthandlungen zu unterdrücken und ausgerechnet er trifft auf Elise. Aufgewachsen in der Glymera, dass was man eine Frau von Wert nennt. Ihr dunkelstes Geheimnis ist, dass sie heimlich an der Universität ihr Studium abschließt.  Zwei Welten, die nicht zusammen passen, sich aber voneinander angezogen fühlen.

Und dann ist da noch die Sache mit Rhage und Mary, deren Leben von der kleinen Bitty auf den Kopf gestellt wird.

 

Eine Achterbahn der Gefühle, bei der auch die Aktion nicht zu kurz kommt und die Lust auf mehr macht.  Für Ward Fans ein absoluter MUSS.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Warheart

Terry Goodkind
Flexibler Einband: 560 Seiten
Erschienen bei Macmillan USA, 24.11.2015
ISBN 9780765383273
Genre: Fantasy

Rezension:

... enthält Spoiler zu vorherigen Bänden.


Ich habe das Buch mit Bedacht in die Hand genommen, denn es würde das Letzte der Reihe sein und es war der Abschied von einer Bücherreihe die mich gut 15 Jahre begleitet hat.

Aber was passiert in diesem Band?

Richard ist Tod. Nachdem er Kahlan von den Toten zurück gebracht hat, nahm er ihren Platz im Totenreich ein. Die Hoffnung den Totenkaiser zu besiegen ist dahin. Ganz abgesehen von den zahllosen Halbmenschen, die in Richtung Palast des Volkes marschieren um alles zu vernichten, was Richard und Kahlan aufgebaut haben. Jetzt ist es an Kahlan Richards Körper den Flammen zu übergeben.

Doch etwas lässt sie zögern, ein kleiner Moment, ein kleiner Gedanke und so beginnt die Reise in diesem letzten Buch. Wir treffen in diesem Buch viele wieder, an die wir schon lange nicht mehr gedacht haben. Erfahren, was es mit den Kästchen der Ordnung wirklich auf sich hat und erfahren warum Zeds Tod im Vorband unvermeidlich war. (Ich hatte vor Spoilern gewarnt)

Alles in Allem ergibt sich ein durchaus Runder Abschluss einer Reise, die schon 15 Jahre bevor ich den ersten Band in der Hand hielt begonnen hatte. Dennoch ist etwas Wehmut dabei. Immerhin haben Richard und Kahlan mich sozusagen aufgezogen. Ich fürchte ich muss die Bände nochmal ganz von Anfang an lesen um diese Reise noch einmal zu erleben.

Die Reihe als Ganzes ist auf jeden Fall empfehlenswert, als Einzelband jedoch nicht geeignet.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

17 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 3 Rezensionen

jane austen, briefroman, debüt, romantisc, literarisch wertvoll

Lady Susan

Jane Austen , Ilse Leisi
Flexibler Einband: 176 Seiten
Erschienen bei btb, 09.05.2012
ISBN 9783442743834
Genre: Klassiker

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(247)

547 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 48 Rezensionen

fantasy, liebe, winter, magie, sommer

Wenn der Sommer stirbt

C.L. Wilson , Anita Nirschl
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 16.07.2015
ISBN 9783404208012
Genre: Fantasy

Rezension:

Ich frage mich ja IMMER, warum ein halbwegs klar denkender Mensch es für eine gute Idee hält, eine Waffe an sich zu nehmen, die das Potential hat nicht nur ihn zu vernichten, sondern die ganze Menschheit. Aber scheinbar hielt Wynter Atrialan es für eine gute Idee und ich stecke ja nicht in seiner Haut, sollte mich also nicht zu sehr beschweren.

Immerhin hat es uns diese wundervolle Geschichte beschert.

Einige Zeit ist vergangen. Chamsin und ihr König sind nun bereits seit einiger Zeit in Witerfels. Trotz ihrer Bemühungen sich anzupassen und sich einzugliedern hat die Sommerprinzessin im Reich des Winters keinen guten Stand. Nicht nur, dass eine der Hofdamen eindeutig ihren Mann haben will, nein es gibt auch noch andere Probleme. Das Winterherz in Wynter wird immer stärker und das einzige, was ihn noch auf Kurs hält ist seine Frau. Doch nun kehrt auch der verbannte Prinz Milan zurück. Er will nicht nur seine Schwester nach Hause holen, sondern viel mehr das gesamte Königreich an sich reißen. Für wen wird Chasmin sich entscheiden, ihren Mann, den sie erst seit ein paar Monaten kennt oder ihren Bruder, dem sie lebenslange Loyalität und Liebe entgegen bringt?

Der Winter erwacht, wenn der Sommer stirbt.

In Band 2 geht es noch einmal zur Sache. Intrigen stören das junge Glück nicht nur, es bringt sie an den Rande des Todes. Eiskreaturen aus den hohen Bergen kommen in die Täler und töten Menschen und zu allem Überfluss gibt es noch die Invasion einer feindlichen Arme. Wie können sie bestehen, wenn alles um sie herum auseinanderbricht?

Herzschmerz. Taschentücher. Schokolade. Das beschreibt es ganz gut, was dieser Zweiteiler mir angetan hat. Man wünscht den beiden alles Gute und sieht die Katastrophe bereits kommen.

Dieses Buch beendet die Reise von Chamsin, es Endet in ihrem zu Hause. All ihre Entscheidungen haben sie an diesen Punkt gebracht und ich kann euch leider nichts darüber erzählen, weil ich Spoilern würde und das nicht gerne mache. Für Fans von Fantasy und romantischen Geschichten ist diese Kurzreihe ein muss und ich werde sie auf jeden Fall ein zweites und vielleicht sogar ein drittes Mal lesen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(344)

940 Bibliotheken, 9 Leser, 1 Gruppe, 67 Rezensionen

fantasy, winter, sommer, liebe, wettermagie

Der Winter erwacht

C.L. Wilson , Anita Nirschl
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 16.07.2015
ISBN 9783404208005
Genre: Fantasy

Rezension:

Ich finde nicht, dass der Klappentext wirklich zum Buch passt. Schlagt mich, beißt mich, gebt mir Tiernamen aber nach diesem Klappentext hätte ich mir vieles anders vorgestellt.


Chamsin ist nicht nur die Tochter des Sommerkönigs, sie ist seine vierte Tochter, sein ungeliebtes Kind. Die eine, die er vor der Welt versteckt, weil er ihr Leben nicht erträgt. Bereits in den ersten Seiten wird klar, es ist nicht schwer zu glauben, dass der Sommerkönig sie an seinen Feind den Winterkönig verheiraten wird.

Abgeschieden vom Hof und meistens auch von ihren Geschwistern wächst Chamsin nur von ihrer Amme unterrichtet im abgelegensten Teil des Schlosses auf, lediglich die wenigen Erinnerungen an ihre Mutter und die Besuche ihrer Geschwister bringen etwas Freude in ihren Alltag. Bis zu dem Tag als ihr Bruder Milan, auch Falke genannt auf eine diplomatische Mission zum Winterkönig geschickt wird, die alles andere als gut verläuft.


Die Antwort des Winterkönigs auf den gravierenden Zwischenfall ist der Krieg und hier, 3 Jahre nach beginn des Krieges setzt dieses Buch an. Der Winterkönig ist gekommen um die widerstandslose Kapitulation zu fordern, und eine der Sommertöchter. Es ist weithin bekannt, dass der Sommerkönig seine drei Töchter über alles Liebt und um ihn zu demütigen überlässt der Winterkönig dem Sommerkönig die Wahl, welche seiner Töchter er mit nach Winterfels nehmen wird.


Durch eine List schafft es der Sommerkönig ausgerechnet die ungeliebte und sture Chamsin zur Frau des Feindes zu machen, wodurch er zwei Fliegen mit einer Klappe schlägt. Zum einen ist der Vertrag mit dem Winterkönig rechtskräftig, zum anderen, sollte sie nicht innerhalb eines Jahres ein Kind von ihm empfangen, wird sie sterben und er muss sich nicht den Fluch aufladen, sein eigenes Blut getötet zu haben.


Es ist die Geschichte eines ungeliebten Kindes, dass zwangsverheiratet wird und sich seinem Schicksal ergibt. Doch der kalte und wie ihr immer wieder erzählt wurde grausame Winterkönig bringt ihr in wenig Zeit mehr Güte entgegen, als ihr Vater in ihrem ganzen Leben und so versucht sie sich auch in der fremden Umgebung zurechtzufinden und einzuleben.


Fazit, es hat mir gut gefallen. Es ist eine Liebesgeschichte. Ein wenig kitschig, ein klein wenig Klischeehaft, aber zugleich zauberhaft und offen.

Eine junge Frau die nicht nur herumsitzt und darauf wartet gerettet zu werden. Sondern los geht und auf eigene Faust versucht sich ein Leben aufzubauen, weit weg von der Unterdrückung ihres Elternhauses. Sie macht das beste aus ihrem Jahr beim Winterkönig, einen Mann den sie lieben könnte, wenn er nur nicht gleichzeitig der Feind wäre.


Ich habe das Buch innerhalb kürzester Zeit gelesen. Es ist flüssig geschrieben. Ich habe gelacht und geweint. Mich gefragt, warum keiner dies oder das gemerkt hat und den Gedanken wieder zur Seite geschoben. Ich gebe 5 Punkte. Es wird am Anfang klar gemacht, dass es keine Liebe ist, sondern Sexuelle Anziehung. (Wobei nur weil die beiden sich nicht eingestehen, dass es Liebe ist?) Weil eine spannende Welt erschaffen wurde, in der glaubwürdig der Winterkönig und Sommerkönig erklärt sind. Die Hauptpersonen sind gut ausgearbeitet. Sie haben Stärken, Schwächen, Vorlieben, Abneigungen. Und weil es mir so gut gefallen hat hänge ich die Rezension für Teil 2 gleich an, denn habe ich nämlich gleich danach gelesen.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(187)

439 Bibliotheken, 6 Leser, 2 Gruppen, 10 Rezensionen

fantasy, kristin cashore, liebe, die sieben königreiche, königin

Die Königliche

Kristin Cashore , Katharina Diestelmeier
Flexibler Einband: 576 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 21.10.2014
ISBN 9783551313195
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Teil 3 der Trilogie. Das Ende, der Abschuss. Wir kehren zurück in die 7 Königreiche. Bitterblue ist mittlerweile 18 Jahre alt. Das Buch spielt also ca. 8 Jahre nach Band 1 und gut 50 Jahre nach Band 2.


Als junge Königin hat Bitterblue es nicht leicht. Ihre Berater begraben sie unter Papierarbeit und vom Volk selbst bekommt sie kaum etwas mit.

Ihre Freunde sind in alle Winde verteilt. Planen Rebellionen und stürzen Könige während sie ihn ihrem Arbeitszimmer fest sitzt.

Nach und nach stellt sie dann auch noch fest, dass sie gefälschte Statistiken über ihr Reich vorgelegt bekommt und so sieht sie hier nur eine Möglichkeit für sich.

Sie muss selbst erfahren, wie es ihren Untertanen geht und so kommt es, dass sie sich Nachts verkleidet in die Stadt schleicht und feststellt, dass eigentlich alles ganz anders ist, als jeder sie glauben lassen will.


Für Bitterblue begibt sich nicht nur auf eine Selbstfindung, sie begeht auch einen Weg, der es ihr ermöglicht, eine gute Königin zu werden. Eine, die sich um ihr Volk wirklich kümmert. Doch was wäre eine Geschichte um eine junge Königin, wenn es da nicht auch einen jungen Herzensdieb gäbe, der natürlich bewusst und unbewusst alles verkompliziert?

Und wer wäre unsere geliebte Bitterblue, wenn sie nicht schon am ersten Abend in die Mitglieder einer Verschwörung stolpern würde, die ihr doch sehr schnell ans Herz wachsen?


Es ist ein spannendes Buch, das sich um die „Aufräumarbeiten“ nach König Lechs Herrschaft handelt. Und am Ende fehlt mir dennoch etwas.

Ja es ist eine Trilogie, aber hier in dieser Geschichte ist immer noch viel Potential und ich hoffe auch bei dieser Reihe, dass sie irgendwann doch wieder Fortgesetzt wird.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(323)

800 Bibliotheken, 10 Leser, 5 Gruppen, 42 Rezensionen

fantasy, kristin cashore, die beschenkte, gabe, jugendbuch

Die Beschenkte

Kristin Cashore
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.09.2011
ISBN 9783492267830
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Katsa ist ein Killer, allerdings kein gewissenloser. Von ihrem König wird sie missbraucht grausame Strafen an seinen Untertarnen auszuführen und ihm so deren Gefolgschaft zu sichern.

Sie selbst hält nicht viel davon. Sie gehorcht, denn immerhin ist er ihr Cousinchen und wer weiß schon, mit welcher Strafe er sie belegen würde?


Am Anfang lernen wir sie näher kennen, ihre Gedanken, ihr Können. Wie sie es schafft, sich dem König trotzdem zu widersetzten, natürlich ohne, dass dieser es merkt. Dann treffen wir Prinz Bo.

Ebenfalls ein Beschenkter stiehlt er ihr fast seit dem ersten Moment Aufmerksamkeit und schlussendlich auch ihr Herz. Schade finde ich, dass auch hier nicht das typische „Frau trifft Mann und bekommt ihn nicht mehr aus den Gedanken und durch ihn schafft sie es ihr Leben zu ändern“ durchbrochen wird. Das Ende des Buches, die Art wie sie ihre Beziehung dann führen hat mich jedoch positiv überrascht.

Auch der eigentliche Plot, die Suche nach Bo's Großvater und den Gründen weshalb der alte Mann überhaupt entführt wurde ist interessant und gut durchdacht. Katsa ist sich selbst sicher genug, das nötige zu tun, obwohl es sie ihre Liebe kosten kann, und das ist etwas in der heutigen Jugendliteratur durchaus seltenes und sollte meiner Meinung nach gelobt werden.


Das Buch bekommt gute 3,5 von 5 Punkten. Hätte Frau Cashow sich diese Liebesgedanken zumindest Teilweise verkniffen hätte es einen Punkt mehr gegeben. Aber auch so war es ein grandioser Lesespaß der die Erwartungen für den nächsten Band hoch ansetzt.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(744)

1.463 Bibliotheken, 12 Leser, 4 Gruppen, 70 Rezensionen

fantasy, liebe, kristin cashore, fire, monster

Die Flammende

Kristin Cashore , Katharina Diestelmeier
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 24.01.2013
ISBN 9783551312044
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Das Buch spielt nicht in den Königreichen, die uns in Band 1 (Die Beschenkte) entführen, sondern viel mehr in einem Königreich jenseits der Berge. Das Königreich, in dem König Lech einen Teil seiner Jugend verbracht hat. Ein Land in dem es „Monster“ gibt. Wobei Monster eigentlich normale Tiere sind, die jedoch in bunten Farben schillern und eine mentale Stärke besitzen die es ihnen einfach macht ihre Artgenossen anzugreifen um sie schlussendlich zu verzehren, denn Monsterfleisch ist köstlich. Es gibt ein menschliches Monster. Fire, die junge Frau die Gedanken lesen und kontrollieren kann und abseits der Städte auf dem Grundstück ihres verstorbenen Vaters lebt.


Mir hat das Buch im Großen und Ganzen gut gefallen. Die Liebesgeschichte zwischen Fire und dem Prinzen Brigan ist sehr dezent und wirklich schön verflochten.

Fire ist nicht die unschuldige Jungfrau, die ihre große Liebe trifft und ihr sofort verfallen ist, hier wird eine Liebe beschrieben, die langsam wächst. Aus Misstrauen wird Vertrauen und Liebe.


Als sie die Möglichkeit hat ihrem Königreich zu dienen und aus sich ihrer Vergangenheit, oder in diesem Fall eher der Vergangenheit ihres Vaters zu stellen tut sie das und reist in die Hauptstadt, wo sie sich entscheiden muss, ihren Überzeugungen zu folgen, oder dem Königreich eine echte Stütze zu sein.


Das einzige was mich gestört hat, sind diese bunten Tiere. Ich werde einfach nicht warm mit bunten Tieren. Das fing schon bei den sprechenden rosa Delphinen bei Eddings an. Aber, wenn man diese Vorliebe ignoriert wird ein durchaus rundes und stimmiges Buch daraus. Mir hat die Geschichte gut gefallen und bekommt daher 4 von 5 Punkten. Denn obwohl Fires Schicksal nicht unbedingt einfach ist trägt sie es mit Fassung und neigt dazu sich selbst zu helfen, was sie sehr sympathisch macht.

Ich hätte gerne mehr über sie gelesen und hoffe, dass Frau Cashore, vielleicht noch das ein oder andere Buch über diese Land schreiben wird.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(110)

268 Bibliotheken, 15 Leser, 0 Gruppen, 41 Rezensionen

fantasy, wüste, markus heitz, wedora, magie

Wédora – Staub und Blut

Markus Heitz
Flexibler Einband: 608 Seiten
Erschienen bei Knaur, 01.08.2016
ISBN 9783426654033
Genre: Fantasy

Rezension:

Das Buch selbst habe ich innerhalb von einem Tag verschlungen.

Die Stadt Wedora ist eine wirklich detailreich ausgemalte Stadt. Ein interessanter Ort, an dem alles Passieren kann. Dazu liebe ich die Bücher von Markus Heitz. Schon als jugendliche habe ich Uldtrat verschlungen, später die Judasreihe und auch Blutportale und die dazugehörenden Bücher.


Die Idee hinter Wedora ist großartig. Die beiden Hauptfiguren sind, obwohl sie relativ flach gehalten wurden, doch sehr liebenswert.


Einige Passagen ergaben für mich keinen Sinn. Also die Passagen an sich schon, aber zum Ende hin wirkte es, als hätte Herr Heitz sie einfach vergessen. Viele Dinge wurden angeschnitten, mit eigenen Kapiteln versehen und verlaufen sich dann, im wahrsten Sinne des Wortes, im Sande.


Dank einer wundervollen Livelesung (nachzusehen auf Lovleybooks) weiß ich, dass für die nächsten JAHRE keine Fortsetzung geplant ist, es war also klar, dass diesen Dingen nicht nachgegangen wird. Was passiert jetzt mit dem Wissen um den Verwesungsturm? Wer oder was ist jetzt der Herrscher dieser Stadt? Scheinbar ist er älter als 250 Jahre? Was passiert mit dem Wüstenvolk? Welche Behauptung über unsere liebe Tomeja ist nun wahr? Welchen Sinn hatten die Blicke in die Welt, aus der unsere zwei Helden stammten?

Und vor allem, was ist mit diesen Echsen?

Es fühlt sich wirklich an, wie ein Rollenspielabenteuer, bei dem die losen Enden durch die Spieler nicht genug Beachtung bekommen haben, so dass man darauf verzichtete, sie auszubauen.


Ich denke das in diesem Projekt durchaus viel Herzblut lag. Die Ideen mit den Reisetieren, das Wüstenvolk, die Entstehung Wedoras und die Informationen, die man am Anfang der Kapitel immer bekommt sind gut durchdacht. Der Hintergrund der Charaktäre wird lediglich angeschnitten, ist aber in diesem Buch auch nur teilweise von Belang. Wobei mich die Vergangenheit von Tomejia durchaus interessieren würde. Liothan dagegen ist ein typischer Schurke. Da ist nicht viel Hintergrund, außer seine Familie, die er über alles liebt.



Alles in allen konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen, lediglich die Auflösung und die fehlenden Enden haben mich dann doch gestört, sie waren eigentlich zu plump für diesen Autor. Man bleibt zurück, wie nach einem guten Essen, bei dem es einen schlechten Nachtisch gab. Markus Heitz Schreibstil ist tadellos. Daran gibt es nichts zu meckern und ich hoffe, dass im nächsten Buch auch wieder das Ende passt und das darf von mir aus auch gerne ein Clifhanger sein, dann muss es jedoch weiter gehen.


Für Wedora, dass nicht auf eine Fortführung ausgelegt ist gibt es von mir nur 3,5 Punkte (aufgerundet auf 4), was mir wirklich weh tut. Gerade, weil Herr Heitz in meinen Augen zu den wirklich Guten zählt. Vielleicht bin ich auch darum etwas kritischer. Ich freue mich dennoch auf sein nächstes Buch, dass ich mit Sicherheit bald lesen werde.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

42 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

roman, tagebuch, london, england, frankreich

Eines Menschen Herz

William Boyd , Chris Hirte
Flexibler Einband: 704 Seiten
Erschienen bei Berlin Verlag Taschenbuch, 25.10.2008
ISBN 9783833305085
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 
52 Ergebnisse