Lori17

Lori17s Bibliothek

187 Bücher, 102 Rezensionen

Zu Lori17s Profil
Filtern nach
187 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(140)

322 Bibliotheken, 18 Leser, 2 Gruppen, 70 Rezensionen

mars, dystopie, pierce brown, red rising, science fiction

Red Rising

Pierce Brown , Bernhard Kempen
Fester Einband: 560 Seiten
Erschienen bei Heyne, 27.10.2014
ISBN 9783453269576
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

10 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

starke frauen, lifestyle, körper, gesundheit, ratgeber

The Body Book

Cameron Diaz
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei HarperCollins UK, 02.01.2014
ISBN 9780007522057
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(65)

87 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

jugendbuch, obsidian, schattendunkel, aliens, übernatürlich

Obsidian - Schattendunkel

Jennifer L. Armentrout , Anja Malich , Merete Brettschneider
Audio CD
Erschienen bei Silberfisch, 25.04.2014
ISBN 9783867421737
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

34 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

freundschaft, jugendbuc, jesse andrews, heyne fliegt, heyne verlag

Ich und Earl und das Mädchen

Jesse Andrews , Ruth Keen
Flexibler Einband
Erschienen bei Heyne, 09.11.2015
ISBN 9783453270329
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Über das Buch gab es viele geteilte Meinungen. Leute, die es hoch emotional und berührend fanden und andere, die so gar nicht mitgerissen werden konnten. Gerade weil die Meinungen zu diesem Buch so krass auseinander gehen, wollte ich mir selbst ein Bild davon machen. Und leider gehöre ich zur zweiten Sorte. Anfangs fand ich das Buch noch gar nicht so schlecht. In der Einleitung wird über Gregs Leben, seine Familie, seine Vergangenheit und alles mögliche berichtet - was ja öfters vorkommt bei so einem Buch. Dabei jedoch ist mir eins schnell bewusst geworden: Kein einziger Charakter war mir irgendwie sympathisch. Vielleicht noch der kiffende, faktensüchtige Lehrer Mr. McCarthy oder die Katze Cat Stevens ... Greg Gaines, der Hauptcharakter, war mir besonders unsympathisch. Er hat sich selbst irgendwie als Loser abgestempelt und beklagt sich andauernd wie blöd und uncool und hässlich er wäre und so weiter. Und selbst wenn er mal ein Kompliment bekam, weigerte er sich aufs Schlimmste, es anzunehmen (Was übrigens selbst im Buch mal zur Sprache kommt!). Bescheidenheit würde ich das Ganze schon nicht mehr nennen und dieses Teenagergeheule war in dem Fall so überzogen, dass ich es nicht mehr wirklich ernst nehmen konnte und nur noch genervt war. Earl ist ein dauernd schlechtgelaunter Miesepeter, der nur irgendwelchen Müll labert. Rachel ist total langweilig und bleibt in der Geschichte meiner Meinung nach ziemlich oberflächlich beschrieben. Gregs Mutter ist ignorant und aufgedreht.
Die Charaktere waren nicht mal das Schlimmste an dem Buch. Sondern die Handlung. Wie gesagt war ich anfangs noch gar nicht so abgelehnt von der Einleitung. Aber nach so hundert Seiten schlich sich dann langsam eine kleine Stimme in meinen Kopf, die sich wunderte, wann denn endlich diese Einleitung vorbei sei. Ich wartete darauf, dass die Handlung in Gang kam, und das tat sie einfach überhaupt nicht.
Das komplette Buch ist eine Erzählung ohne Höhen und Tiefen und meiner Meinung nach auch ohne roten Faden. Irgendwie springt Greg - der übrigens die Geschichte selbst aufschreibt und mit dem Leser redet - mal hierhin und mal dorthin, beschreibt diese oder jene Person und schwelgt in verschiedenen Erinnerungen. Aber es gab keine durchgängige Handlung, die das Buch irgendwie lesenswert gemacht hätte. Ich war wirklich verwundert, denn so etwas habe ich selten erlebt. Vielleicht bin ich emotional etwas gestört und in dem Buch gibt es irgendeine Message, die mich nicht erreichen konnte. Das Buch könnte ein ganz normales Tagebuch eines jeden Schülers sein und ganz ehrlich: Würde euch das Tagebuch eurer Klassenkameraden interessieren? Wohl eher nicht, denn deren Leben ist nicht wirklich spannender als das eigene.
Ich war wirklich enttäuscht von der Geschichte. Nach den so auseinander gehenden Meinungen habe ich natürlich gehofft, auf die Seite der Personen zu gehören, denen das Buch gut gefallen hat. Aber nachdem ich germerkt habe, dass ich keine richtige Handlung mehr zu erwarten habe, wurde ich irgendwie ungeduldig und genervt und wollte das Buch nur noch beenden. Besonders die letzten hundert Seiten waren dann schwer ... Die Dialoge, die Charaktere, die Handlung - nichts davon konnte mich überzeugen, was ich wirklich schade fand, jetzt aber auch viele Meinungen zu dem Buch verstehen kann.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

28 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

mode, kleidung, tips, styling, stil

Der perfekte Kleiderschrank

Nina Garcia , Isabella Bruckmaier , Ruben Toledo
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Mosaik , 22.08.2011
ISBN 9783442391943
Genre: Sonstiges

Rezension:

Dieses Buch entspricht normalerweise so gar nicht meinem Genre. Aber ich möchte etwas Neues ausprobieren, meinen Horizont erweitern und deshalb mal eine andere "Art" Bücher ausprobieren. Schon länger interessieren mich Lifestyle - Bücher und dennoch habe ich mich nie getraut, mir einfach eins zuzulegen und mich überraschen zu lassen. Dieses Buch von Nina Garcia hat mich aber definitiv überrascht. Zum Einen mit seiner wunderschönen Aufmachung. Liebevolle, bunte Illustrationen verschönen und veranschaulichen die verschiedenen Kleidungsstücke. Zugegebenermaßen konnte ich nämlich nicht jedem Teil ein entsprechendes Bild in meinem Kopf zuordnen und da waren die Zeichnungen an der Seite wirklich sehr hilfreich. Es gibt so viele passende Zitate, Anekdoten und Informationen, die wirklich erstaunlich und interessant waren. Wusstet ihr zum Beispiel, dass die Pilotenbrille ihren Namen wirklich den Piloten der Air Force verdankt, die 1936 eine neue Schutzbrille haben wollte, die nicht so massig wirkte und dabei dieses - heute noch sehr beliebte - Design entwickelt wurde? Oder dass alle dreißig Sekunden eine Flasch Chanel No. 5 verkauft wird?
Ich wusste es jedenfalls nicht und wenn man sich für Mode etwas interessiert, saugt man diese Informationen bestimmt mit Begeisterung auf. So ging es mir jedenfalls und ich wollte immer wissen, welches Teil wohl als nächstes beschrieben werden wird.  Jedes Teil ist ein bisschen anders aufgebaut. Zu einem Kleidungsstück wird eine interessante Information geliefert, zu dem anderen mehr Illustrationen und Zitate. Durch diesen abwechslungsreichen Aufbau wird meiner Meinung nach der Lesefluss noch gefördert. Zudem wird jedes Teil nur knapp beschrieben und wird nicht unnötig ausgeweitet, sodass die Seiten nur so fliegen und man rasch durch das Buch kommt. Obwohl ich finde, dass das Buch sich gar nicht so sehr zum wirklichen Lesen eignet. Es ist viel schöner, immer mal wieder hineinzublättern, sich inspirieren zu lassen ... Das war das Buch für mich nämlich auf jeden Fall: Inspirierend! Während dem Lesen habe ich dauerhaft Lust auf Shopping bekommen, ich habe angefangen, meinen Kleiderschrank zu überdenken und im Internet nach ein paar hübschen neuen Teilen gesucht, die unbedingt einziehen müssen. Was zuvor auf jeden Fall noch bei mir einziehen soll, sind aber auf jeden Fall die anderen Bücher dieser Reihe, die sich zum Einen mit dem persönlichen Stil und zum Anderen mit dem bestmöglichen Style beschäftigen.
Nina Garcia, die Autorin dieser Bücher, ist eine weltbekannte Moderedakteurin und man merkt ihr während dem Lesen ihr gutes Gespür für Mode an. Und das ist in gewisser Weise mein Kritikpunkt. Die Autorin bewegt sich in ganz anderen Kreisen als die meisten Menschen. Herme`s und Gucci stehen bei mir nicht auf der Tagesordnung. Viele Marken und Designer musste ich erst einmal googeln bzw. manchmal wurde man von der Autorin sogar aufgefordert, nach bestimmten Stücken oder Bildern zu googeln. Was ich gut fand, war, dass die Autorin Tipps gegeben hat, wo man die entsprechenden Sachen denn findet. Aber wenn ich dann mal nachgeschaut habe, wurde ich von den Preisen fast erschlagen.  Das Buch lädt zum Träumen ein, später vielleicht einmal das ein oder andere Teil zu besitzen. Aber für den täglichen Gebrauch ist es nicht zu empfehlen. In dem Fall ist es mehr eine Anregung, als ein wirklicher Guide. Und ich denke, es wird auch vielen anderen so gehen, dass die Begriffe einem nichts sagen und man deshalb ständig das Handy beim Lesen des Buches daneben liegen haben sollte, um schnell mal nach der Bedeutung eines Begriffs nachzugucken.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(116)

228 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

liebe, joss stirling, venedig, jugendbuch, seelenspiegel

Die Macht der Seelen - Calling Crystal

Joss Stirling , Michaela Kolodziejcok
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 19.06.2015
ISBN 9783423716376
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(50)

94 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

young adult, p.s. i still love yo, jenny han

P.S. I Still Love You

Jenny Han
Fester Einband: 337 Seiten
Erschienen bei Simon & Schuster US, 02.06.2015
ISBN 9781442426733
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(236)

550 Bibliotheken, 10 Leser, 2 Gruppen, 70 Rezensionen

engel, liebe, fantasy, clara, tod

Unearthly - Heiliges Feuer

Cynthia Hand , Isabell Lorenz , ,
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 01.10.2012
ISBN 9783499256998
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3.789)

5.631 Bibliotheken, 37 Leser, 14 Gruppen, 65 Rezensionen

harry potter, fantasy, magie, zauberei, hogwarts

Harry Potter und die Heiligtümer des Todes

Joanne K. Rowling , Klaus Fritz
Flexibler Einband: 768 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 22.04.2011
ISBN 9783551354075
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Das große Finale von Harry Potter!!!

Das Harry nicht nach Hogwarts zurückkehrt, ist ihm nach Dumbledors Beerdigung klar. Stattdessen zieht er mit seinen Freunden Hermine und Ron umher, um Dumbledors Auftrag zu erfüllen: Voldemorts Horkruxe zu finden.
Eine spannende Reise, die fesselnd und wirklich gut geschrieben ist. Ein wirklich würdiges Ende dieser Buchreihe.
Aber ich finde, es gibt auch Nachteile, z.B. das so viele sterben, darunter auch der Elf Dobby, was ich wirklich schlimm fand, weil er mir ans Herz gewachsen war.
Aber das Ende, den kleinen Epilog der 19 Jahre später spielt, finde ich sehr gut. Einfach ein Happy - End! :D

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(197)

321 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 18 Rezensionen

fantasy, magie, katsa, kristin cashore, beschenkte

Die Beschenkte

Kristin Cashore
E-Buch Text: 508 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 15.09.2010
ISBN 9783646921212
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(465)

857 Bibliotheken, 8 Leser, 2 Gruppen, 97 Rezensionen

liebe, college, gewalt, jessica sorensen, callie & kayden

Die Sache mit Callie und Kayden

Jessica Sorensen , Sabine Schilasky
Flexibler Einband: 370 Seiten
Erschienen bei Heyne, 10.03.2014
ISBN 9783453417700
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(326)

588 Bibliotheken, 3 Leser, 4 Gruppen, 54 Rezensionen

freundschaft, liebe, mord, vergewaltigung, verrat

Die Wahrheit über Alice

Rebecca James , Ulrike Wasel , Klaus Timmermann ,
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 01.02.2012
ISBN 9783499255076
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

54 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

teenager, love letters to the dead, ava dellaira, young adult, briefroman

Love Letters to the Dead

Ava Dellaira
Flexibler Einband
Erschienen bei Hot Key Books, 01.05.2014
ISBN B00LKDCKMW
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(642)

1.299 Bibliotheken, 32 Leser, 15 Gruppen, 47 Rezensionen

fantasy, westeros, krieg, das lied von eis und feuer, george r. r. martin

Sturm der Schwerter

George R. R. Martin , Andreas Helweg
Flexibler Einband: 720 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 17.10.2011
ISBN 9783442268467
Genre: Fantasy

Rezension:

Wie die meisten wahrscheinlich wissen sind die Kapitel der Bücher immer aus Sicht der verschiedenen Charaktere geschrieben und die ersten Kapitel waren die meiner Lieblingscharaktere. Als ich letztes Jahr begonnen habe, die Reihe zu lesen, habe ich keine der Personen besonders gern gehabt oder gehasst. Langsam haben sich meine Sympathien den Charakteren gegenüber aber herauskristallisiert.  Das hat seine Vor- wie auch Nachteile, denn zumindest bei mir beeinträchtigt das ganz schön meine Lesegeschwindigkeit. Wenn ich weiß, das nächste oder übernächste Kapitel ist von einem meiner Lieblinge, lese ich automatisch schneller und mehr. Weiß ich aber, dass die nächsten Kapitel von Personen sind, die ich nicht so gerne mag, kann es auch schon mal passieren das ich vor lauter Unlust das Buch eine Weile gar nicht angerührt habe. So war die Geschichte für mich eine Berg- und Talfahrt der Gefühle und ich denke, dass es die nächsten Bücher auch so sein wird. 
Mich interessieren alle Kapitel, die in Westeros spielen und sich darum drehen, wer denn nun den Eisernen Thron besteigen wird. Nach König Roberts Tod kämpfen die Protagonisten auch in diesem Teil immer noch darum, wem das Königreich gehören wird und es scheint immer mehr Anwärter zu geben. Außerdem wird das Kriegsgeschehen mit seinen Triumphen und Verlusten beschrieben und ich finde es einfach genial, zurückzuschauen wie die Personenkonstellation am Anfang der Reihe war und wie sich von Teil zu Teil alles weiter verschiebt. Zum Glück ist diese Handlung der Großteil der Bücher. Aber es gibt auch noch einen kleinen Teil, der sich außerhalb von Westeros abspielt. Da gibt es zum einen die Handlung von Daenarys, die aus Essos lebt und ... ja was eigentlich macht? In den ersten beiden Büchern fand ich ihren Charakter noch interessant, auch wenn er nie zu meinen Lieblingen gehören wird. Aber seit dem dritten Buch öden mich ihre Kapitel wirklich an. Ich habe das Gefühl, dass dort nie etwas passiert. Insbesondere nichts relevantes für die Geschichte und ich frage mich, wie lange ich noch warten muss, bis sie mal so richtig in Erscheinung rückt?  Der Handlungsstrang der Mauer bzw. im Land des ewigen Nordens darüber hat zumindest noch eine Auswirkung auf die Handlung. Diese Kapitel sind zwar nicht meine Lieblingskapitel, aber ich mag sie immer noch lieber als die von Daenarys und hier bin ich zumindest noch gespannt darauf, wie sich das Ganze entwickeln wird!
Der Einstieg in den fünften Teil der Reihe ist mir sehr leicht gefallen. Die Handlung ging spannend los, aber immer weiter zur Mitte hin fiel diese Spannung rapide ab. Es wurde irgendwie nur noch geredet und geredet. Wo sind die blutigen Kämpfe geblieben? Die Schlägereien? Die Katastrophen? Insgesamt war es ein sehr ruhiger Teil der Reihe. Auch das Ende blieb unspektakulär. Ja ich weiß, dass zwei deutsche Bücher einem englischen Buch entsprechen. Demnach ist dieser fünfte Teil hier die erste Hälfte des englischen sechsten Buchs. Aber manchmal frage ich mich wirklich ob die Bücher konsequent in der Mitte getrennt werden oder ob man zumindest noch versucht, eine halbwegs spannende Stelle auszusuchen? Einzig und allein im letzten Kapitel sind neue Personen in Erscheinung getreten, nämlich aus Dorne, dem südlichsten Teil von Westeros, von denen man vorher nichts gehört hatte. Hier bin ich gespannt wie es mit diesen Kameraden im folgenden Band weitergehen wird, der hoffentlich wieder ein bisschen mehr Spannung aufweisen kann.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(48)

112 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 24 Rezensionen

sekte, jugendbuch, familie, verrat, gericht

Gated - Sie sind überall

Amy Christine Parker , Bettina Münch
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.05.2015
ISBN 9783423761086
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(124)

232 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

sutton, lying game, ethan, intrigen, jugendbuch

LYING GAME - Mein Herz ist rein

Sara Shepard ,
Flexibler Einband: 380 Seiten
Erschienen bei cbt, 13.05.2013
ISBN 9783570308028
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ohne Probleme bin ich wieder in die Geschichte eingetaucht, was mir im Gegensatz zum zweiten Teil nicht schwer fiel. Zwischen den ersten beiden Büchern war eine Weile vergangen und ich hatte wirklich Probleme, mich an die Handlung oder die Charaktere zu erinnern. Beim dritten Teil fiel es mir viel leichter und schnell hatte ich das Buch durchgelesen.
Der Aufbau der Bücher ist immer gleich. Auf der Suche nach Suttons Mörder stellen sich Emma viele Hindernisse in den Weg, während sie pro Buch eine bestimmte Spur bzw. Person verfolgt. Begleitet wird man dabei als Leser von Sutton, die ab und zu ein paar Erinnerung erlebt. In diesem Teil ging es um Thayer, Madelines großer Bruder, der vor einiger Zeit verschwunden ist.

Das stört mich ehrlich gesagt an den Büchern inzwischen. Die Geschichte wird durch das immergleiche Schema ziemlich vorhersehbar: Ich meine ist doch logisch, dass bestimmte Personen ausgeschlossen werden können, wenn man weiß, dass die Reihe noch weitere Teile hat. Da wird die Autorin bestimmt nicht im dritten Teil schon mit der Auflösung herausplatzen. Außerdem ist mir allein durch das Lesen des dritten Teils schon ziemlich klar, wie die Geschichte im nächsten Teil verlaufen wird.
Trotzdem habe ich Lust, diese Reihe weiterzulesen. Die Bücher sind zum Einen sehr dünn und sehr leichte Lektüre, jeden Teil konnte ich bisher ungefähr in einem Tag durchlesen. Das ist natürlich ein Pluspunkt für mich, denn was motiviert mehr als ein schnell durchgelesenes Buch, dass man gleich zur Monatsstatistik zählen kann? Eigentlich nichts :D

Ich denke, dass liegt vor allem daran, dass die Bücher größtenteils aus Handlung bestehen. Ständig passiert etwas und zumindest in meinen Kopf schlich sich immer wieder dieser typische "Noch ein Kapitel" - Gedanke. Deswegen würde ich die Bücher schon als fesselnd bezeichnen, denn die Autorin hält sich nicht lange mit unnötigen Beschreibungen auf. Diese bleiben wie Gedanken von Emma oder Sutton eher oberflächlich. Als Leser wird man also kurz über Suttons Gedanken zu einer bestimmten Situation informiert, aber es wird nicht näher darauf eingegangen. Außerdem erlebt Sutton immer wieder Erinnerungen, die dem Leser helfen, alles besser zu verstehen. Somit kann man sich also vieles schon zusammenreimen, was Emma im echten Leben noch nicht so ganz klar ist. Die Autorin versteht sich aber darauf, diese Erinnerung sparsam und im richtigen Moment einzubringen, sodass man nicht von Anfang an über alles Bescheid weiß, sondern schon noch mitfiebern kann.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

98 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

roadtrip, band, zukunft, liebe, freunde

Eine Woche, ein Ende und der Anfang von allem

Nina LaCour ,
Fester Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 02.07.2015
ISBN 9783551583345
Genre: Jugendbuch

Rezension:

In das Buch habe ich mich auf den ersten Blick verliebt. Das Cover ist so toll gestaltet, dass ich einfach wissen musste, worum es in diesem Buch geht. Und nachdem ich das Buch jetzt beendet habe, finde ich das Cover nur noch beeindruckender. Die kleinen Bilder, die in der Geschichte eine Bedeutung haben und wie sich der Buchumschlag mit dem Inhalt des Buchs am Ende zusammensetzt, finde ich wirklich schön. Wenn auf solche Kleinigkeiten geachtet wird, habe ich immer das Gefühl, dass in dieses Buch besonders viel Liebe gesteckt wurde.
Durch eine Mail des Verlags, der auf diese Neuerscheinungen aufmerksam machen wollte, habe ich zum ersten Mal von dem Buch gehört. Wie gesagt hat mich das Cover gleich angesprochen, also habe ich mich ein bisschen damit beschäftigt und mir den Klappentext und die Leseprobe durchgelesen und dann entschieden, dass ich dieses Buch unbedingt lesen muss! Also habe ich es beim Verlag angefragt und darüber bin ich wirklich froh, denn sonst hätte ich das Buch wahrscheinlich erst viel später gelesen. Oder vielleicht nie? Dann hätte ich definitiv etwas verpasst.

"Eine Woche, ein Ende und der Anfang von allem" hat mich von der ersten Seite an verzaubert. Normalerweise höre ich nicht gerne Musik während ich lese, aber in diesem Buch geht es so viel darum, dass ich mir einfach Kopfhörer aufsetzen musste. Dabei habe ich viele neue Lieder kennengelernt, so habe ich mir zum Beispiel Titel oder Bands angehört, die in dem Buch genannt wurden. Die letzten hundert Seiten des Buchs habe ich mir auf Spotify diese Playlist angehört, ruhige Lieder, die wunderbar zu meiner Stimmung beim Lesen gepasst hat. Obwohl es nicht gerade viele Seiten hat, habe ich doch etwas länger zum Lesen gebraucht. Ich habe mich so sehr in der Geschichte verloren und wurde so sehr zum Träumen angeregt, dass ich das Buch einfach mal zwischendurch zugeklappt und geträumt habe. Von Orten, die ganz weit weg sind. Mein Fernweh ist ohnehin schon wahnsinnig groß und wurde durch diese Geschichte nur noch verstärkt. Es ist so liebevoll in jeden Einzelheiten beschrieben, mit ausgeflippten und einzigartigen Charakteren, dass ich mir gewünscht hätte, ich wäre dabei gewesen oder würde so ein ähnliches Abenteuer erleben wie die Charaktere.

Am liebsten war mir die Hauptperson Colby, der einzige Junge unter seinen drei Freundinnen. Ich fand die Perspektive des Erzählers sehr gut gewählt, da ich ihn einfach verstehen und mit ihm mitfühlen konnte. Unsympathisch war mir hingegen Bev, seine beste Freundin. Sie hat sich bei einem College am anderen Ende des Landes beworben, wurde dort angenommen und möchte nach der Tour auch studieren, anstatt wie seit Jahren geplant mit Colby nach Europa zu gehen. Und obwohl ihre Entscheidung schon länger feststand, hat sie ihm nie etwas gesagt, erst kurz nachdem unsere Gruppe sich auf den Weg gemacht hat. Für Colby bricht verständlicherweise erst einmal eine Welt zusammen, so wie Bev ihm vor den Kopf gestoßen hat.
Die logische Reaktion wäre vielleicht, dass sie sich entschuldigt und ihm kaum in die Augen sehen kann. Aber stattdessen verhält sich Bev den Großteil des Buchs über wie eine Zicke, die möchte, dass alles nach ihrem Kopf geht und im Mittelpunkt stehen will. Trotz allem hatte ich irgendwie das Gefühl, dass sie erwartet, dass Colby ihr einfach so verzeiht ohne nachzufragen und reagierte auf alles übertrieben und gereizt.

Aber auch wenn Bev mir ein Dorn im Auge war, konnte sie die Atmosphäre dieses Buchs kein bisschen abschwächen. Die positiven Dinge überwiegen einfach. Das Buch handelt vom Abschied nehmen, ein Thema mit dem die Autorin sich scheinbar öfters in ihren Büchern befasst. Das Ende der Geschichte war für mich ein bisschen vorhersehbar, aber diese Geschichte muss auch gar nicht spannend und unerwartet sein. Sie ist wunderschön, so schön, dass ich am Ende weinen musste was mir aus Freude noch nie bei einem Buch passiert ist. Klar, fließen mir ab und zu mal die Tränen wenn ein Charakter stirbt oder ähnliches, aber nicht weil ein Buch ... schön ist. Aber das war es. Ich war so überwältigt von den Gefühlen, die dieses Buch in mir wachgerüttelt hat und ich bin mir sicher, dass ich diese Geschichte irgendwann nochmal in die Hand nehmen werde. Vielleicht auch öfters als einmal.
Meine Erwartungen waren nicht gerade niedrig, aber ganz anders. Der Klappentext gibt nicht wirklich das wieder, was dieses Buch für mich bereithalten konnte. Ich habe etwas komplett anderes bekommen, als ich gedacht hätte, aber das ist auch gut so. Wie sich die Geschichte mit ihren kleinen Details und wunderbaren Beschreibungen am Ende zusammensetzt, ist einfach nur einzigartig.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

8 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

musik, road trip, rockstar, freundschaft, band

Open Road Summer

Emery Lord
Fester Einband: 342 Seiten
Erschienen bei FRANK R WALKER CO (IL), 15.04.2014
ISBN 9780802736109
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(728)

1.295 Bibliotheken, 19 Leser, 3 Gruppen, 58 Rezensionen

schattenjäger, fantasy, liebe, cassandra clare, clockwork

Clockwork Princess

Cassandra Clare , Franca Fritz , Heinrich Koop
Fester Einband: 616 Seiten
Erschienen bei Arena, 01.09.2013
ISBN 9783401064765
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(282)

511 Bibliotheken, 14 Leser, 4 Gruppen, 35 Rezensionen

klassiker, liebe, new york, f. scott fitzgerald, fitzgerald

Der große Gatsby

F. Scott Fitzgerald , Bettina Abarnell
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Diogenes, 23.04.2013
ISBN 9783257240894
Genre: Klassiker

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3.524)

5.466 Bibliotheken, 33 Leser, 16 Gruppen, 50 Rezensionen

harry potter, fantasy, magie, zauberei, hogwarts

Harry Potter und der Halbblutprinz

Joanne K. Rowling ,
Flexibler Einband: 656 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 19.03.2010
ISBN 9783551354068
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Voldemort ist zurück! Seit dem Kampf im Zauberreiministerium erfahren endlich alle Zauberer davon. Fudge, der Zauberminister, der diese Tatsache stets ignorierte, wird gefeuert und durch einen anderen ersetzt.
Auch das fehlende Lehrpersonal an der Hogwartschule für Hexerei und Zauberei wird ersetzt. Horace Slughorn ist der neue Lehrer für Zaubertränke, während Snape nach vielen Jahren endlich seinen lang ersehnten Posten als Lehrer für die Verteidigung gegen die Dunklen Künste bekommt.
Harry wird derweil von Dumbledor unterricht und zusammen suchen die beiden die Horkruxe...

Also - es ist ganz klar: Die Zauberer müssen sich vor Voldemort schützen und der größte Krieg aller zeiten steht bevor. Mit jedem Mord brach ein Teil von Voldemorts Seele ab und er verwahrte sie in verschieden Gegenständen. Diese versuchen Harry und Dumbledor nun zu vernichten.

Super Buch, genauso gut wie die anderen Teile. Allerdigs viel spannender und sofort danach will man das spannende Finale, den 7.Teil, lesen. :DD
(Sry für diese chaotische Rezi ;-D)

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(117)

217 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

liebe, jenny han, liebesbriefe, freundschaft, familie

To All the Boys I've Loved Before

Jenny Han
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Simon & Schuster US, 01.03.2014
ISBN 9781481417754
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

11 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

young-adult, urban-fantasy, all age fantasy, englische bücher, time-travel

Hourglass

Myra Mcentire
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Random House Distribution childrens, 14.06.2011
ISBN 9781606841440
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(734)

1.428 Bibliotheken, 35 Leser, 15 Gruppen, 59 Rezensionen

fantasy, westeros, drachen, krieg, das lied von eis und feuer

Die Saat des goldenen Löwen

George R. R. Martin , Andreas Helweg
Flexibler Einband: 608 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 19.09.2011
ISBN 9783442268214
Genre: Fantasy

Rezension:

Wie soll ich hier nur bloß mit der Rezension anfangen? Für mich ist es immer etwas schwerer, etwas zu den Büchern zu sagen, die mitten in einer Reihe sind. Also seid bitte nochmal gewarnt - das Ganze ist hier nicht spoilerfrei. Wenn ihr also das Buch noch nicht gelesen oder die zweite Staffel "Game of Thrones" noch nicht gesehen habt, es aber noch vorhabt, dann lest ab hier bitte nicht weiter.  Ich persönlich lese ja immer erst die Bücher, bevor ich die Serie gucke. Manchmal ist es etwas nervig, weil ich Lust habe, die Serie weiterzugucken, andererseits würde ich niemals zu erst eine Verfilmung sehen, bevor ich nicht die Bücher gelesen habe. Und die Buchreihe gefällt mir wirklich gut, auch wenn ich sagen muss, dass ich jetzt Teil 3 und 4 der Reihe (also das zweite Buch im Englischen) leider etwas schwächer fand. Schon beim dritten Teil "Der Thron der Sieben Königreiche" habe ich mich ein winziges bisschen gelangweilt. Es war immer ein Hin und Her zwischen grandios guten Stellen und Kapitel, die sich gezogen haben wie Kaugummi. Und ähnlich ging es mir nun eben auch beim vierten Teil.
Den Anfang des Buchs fand ich wirklich wahnsinnig gut und sehr spannend geschrieben. Ich war der festen Überzeugung, dieses Buch würde eines der besten der Reihe werden. ABER ab ungefähr der Hälfte des Buchs kam es - zumindest für mich - zu einer krassen Wende. Die Spannung ging meiner Meinung nach total verloren und die nachfolgenden Szenen konnten mich allesamt nicht mehr so wirklich fesseln, weswegen ich für das Buch dann auch ziemlich lange zu lesen gebraucht habe. Es ist ja nun mal so, dass Teil 4 der zweiten Hälfte des englischen Buchs entspricht. Von daher habe ich mir eigentlich mehr Spannung erwartet. Die ganze Zeit beim Lesen über habe ich auf den großen Showdown gewartet, die große Schlacht, die Morde und gelüfteten Geheimnisse, die mich das Buch nicht mehr weglegen lassen würden. Aber irgendwie blieb mir das verwehrt. Die "große" Schlacht im Buch fand dieses Mal vor Königsmund mit den Schiffen statt und ganz ehrlich - meiner Meinung nach eine der schwächsten Szenen in diesem Buch. Ich denke schon, dass der Autor hier die Leser mitreißen wollte, aber mir persönlich hat es nicht gereicht. Meine Erwartungen waren wohl einfach zu hoch nach dem unglaublich geilen Ende des zweiten Buchs.

Die Kapitel drehen sich immer um verschiedene Charaktere und wechseln sich dabei ab. Dabei sind es aber dennoch immer dieselben verschiedenen Personen, um die es sich dabei handelt. Und diese wechseln auch immer von (englischem) Buch zu Buch, je nachdem auch, wer gerade eine wichtige Rolle spielt und worum sich die Hanldung dreht. Was ich hierbei ja wirklich sehr mochte ist die Rolle des Theon Graufreuds. Er ist vielleicht nicht der beliebteste Charakter, aber ich finde ihn sehr interessant. Er ist mir auch nicht wirklich unsympathisch und ich bin auf jeden Fall sehr gespannt, wie es mit ihm weitergehen wird. Auch die Veränderung zwischen dem Hochzeitsverhältnis zwischen Joffrey und Sansa kann im nächsten Buch bestimmt einige interessante Szenen auslösen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(284)

536 Bibliotheken, 10 Leser, 2 Gruppen, 111 Rezensionen

dystopie, aliens, rick yancey, das unendliche meer, außerirdische

Das unendliche Meer

Rick Yancey , Thomas Bauer
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 30.03.2015
ISBN 9783442313358
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Dieses Buch war meine heiß ersehnteste Neuerscheinung diesen Jahres. Nachdem ich mich im letzten Jahr in den Vorgänger verliebt hatte, musste ich dieses Buch einfach haben und habe unendlich lange gelitten, bis ich es endlich in meinen Händen hielt. Ich hatte schon ein paar etwas ernüchternde Meinungen von den Leuten gehört, die das Buch bereits auf Englisch gelesen haben. Also habe ich mich schon ein bisschen darauf eingestellt, dass es wohl nicht ganz so actiongeladen werden würde wie der erste Teil. Und von den ersten hundert bis hundertfünfzig Seiten war ich direkt auch etwas enttäuscht.
Die ganze Spannung, die es im ersten Teil für mich durchweg gegeben hatte, hat hier insbesondere am Anfang einfach gefehlt. Die Charaktere sitzen die meiste Zeit nur herum und fachsimpeln darüber, wie sie dies oder das angehen sollten, kommen aber zu keinem wirklichen Entschluss und tun letztendlich doch nicht.

Wer den ersten Teil gelesen hat, weiß bereits, dass in dieser Trilogie aus verschiedenen Perspektiven erzählt wird. In diesem Buch steht dieses Mal nicht Cassie Sullivan im Vordergrund, sondern Ringer. Ich hatte eher das Gefühl, das Cassies Szenen eher nebenher liefen, so wie im ersten Teil Bens Teil. Das Problem war nur: Ich mochte Ringer schon im ersten Teil nicht besonders und bin auch in diesem Buch nie wirklich warm geworden mit ihr, obwohl sie mir hier noch ein Stück sympathischer war. Aber auch ihre Vergangenheit konnte mich nicht wirklich fesseln und ich denke, dass ihre Perspektive eine der Hauptgründe ist, warum mir hier die Spannung gefehlt hat. Ein anderer war definitiv, dass die Geschichte in keine der Richtungen verlaufen ist, mit denen ich gerechnet hätte. Ich hatte so viele verschiedene Theorien im Kopf, wie es mit der Geschichte aus dem ersten Teil weitergehen könnte und diese Richtung, die der Autor Rick Yancey hierbei eingeschlagen hat war weder vorhersehbar noch so, wie ich es mir erhofft hätte bzw. wie ich es erwartet hätte.

Das klingt alles erstmal sehr negativ, doch ein paar positive Eigenschaften hatte das Buch doch. Wie schon über Ringer wird generell näher auf die Charaktere aus Bens Einheit eingegangen, was mir total gut gefallen hat. Insbesondere über Poundcake gab es viel über seine Vergangenheit zu erfahren und ich muss sagen im mittleren Teil war ich von einer seiner Szenen so ergriffen, dass ich den Tränen nahe war. Der Autor hat es geschafft, jeden Charaktere individuell zu gestalten und mit einer umfassenden Hintergrundgeschichte auszustatten. Dabei wurde mir leider ein bisschen der Charakter von Ben Parish verdorben, den ich im ersten Teil total geliebt habe. Er hat definitiv eine negative Entwicklung durch gemacht, sehr schade.

  (1)
Tags:  
 
187 Ergebnisse