Lothens Bibliothek

47 Bücher, 15 Rezensionen

Zu Lothens Profil
Filtern nach
48 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

86 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 24 Rezensionen

earl, fantasy, gänsehaut, gaslicht, gaslight, gaslight mystery, gothic, grusel, herrenhaus, horror, kettelwood hall, knaur verlag, leserunde, liebe, schach

Die Spiegel von Kettlewood Hall

Maja Ilisch
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 03.04.2018
ISBN 9783426520789
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags: gaslicht, schach, schauerroman   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(575)

1.103 Bibliotheken, 51 Leser, 0 Gruppen, 179 Rezensionen

absturz, entführung, erpressung, fitzek, flugangst, flugangst7a, flugangst 7a, flugzeug, geburt, psychothriller, schwangerschaft, sebastian fitzek, spannend, spannung, thriller

Flugangst 7A

Sebastian Fitzek
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Droemer, 25.10.2017
ISBN 9783426199213
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Boah, was habe ich mich beim Hören über dieses Buch aufgeregt. Ein Glück, dass niemand zuhause war, so oft wie ich den Plot und die Protagonisten angeschrien habe ...

Dass sich Fitzeks aktuelle Thriller oft durch sehr abstruse Wendungen und Plots auszeichnen, war mir durchaus bewusst, doch ich hatte zumindest auf solide Unterhaltung gehofft. Selbst die wurde mir aber leider versagt.

Man nehme

einen Psychiater mit Höhenangst einen fanatischen Veganer eine Schwangere mit HIV eine schwer traumatisierte, ehemalige Schulamokläuferin einen psychopathischen Exfreund und einen Kronzeugen mit Locked-In Syndrom.

Wie viele Bücher könnte man daraus konstruieren? 5 oder 6? Fitzek macht daraus eines und überfrachtet den Roman so gnadenlos, dass jegliche Spannung auf der Strecke bleibt. Abgesehen davon stellen sich mir als Psychologin bei der Art und Weise, wie psychologische Themen präsentiert werden, die Fußnägel auf.

Der Plot ist haarsträubend und wird nur durch abstruse Zufälle zusammengehalten, die Charaktere agieren so dumm und ungeschickt, dass man keinerlei Sympathie aufbauen kann, und selbst das Miträtseln macht keinen Spaß. Abgesehen davon spielt die titelgebende Flugangst für die Haupthandlung eigentlich überhaupt keine Rolle und wird eher zum lästigen Hintergrundrauschen. Hier wäre viel mehr Suspense, Spannung und Dramatik möglich gewesen.

Während "Das Paket" trotz der teils absurden Handlung noch Sogwirkung aufbauen konnte, gelingt das bei "Flugangst" kaum. Die zahlreichen Cliffhanger wirken in ihrer Menge sogar oft lästig, als wäre der Autor hier einfach streng nach Lehrbuch vorgegangen, ohne die Wirkung der Technik tatsächlich zu überprüfen.

Zugute halten muss man Sebastian Fitzek, dass der Roman solide geschrieben und formuliert ist und Simon Jäger macht als Hörbuchsprecher einen hervorragenden Job.

Trotzdem alles in allem keine Empfehlung. Wer gut konstruierte, kluge Thriller mag, wird hier nicht fündig. Schade.

  (2)
Tags: entführung, ökoterrorismus, schwangerschaft   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

29 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 16 Rezensionen

england, frauen, hörbuch, into the water, mobbing, mord, schwierige aufgabe, selbstmor, selbstmord, spannend, suizide, suspense, thriller, tochter, verwirrend

Into the Water

Paula Hawkins
Audio CD
Erschienen bei Audiobooks, 02.05.2017
ISBN 9781786140906
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags: frauen, mobbing, suizide, suspense   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(179)

655 Bibliotheken, 30 Leser, 1 Gruppe, 80 Rezensionen

assassinen, ausbildung, dunkelinn, fantasy, jay kristoff, mia corvere, mord, nevernight, prüfung, rache, rezension, schatten, tod, tric, verrat

Nevernight - Die Prüfung

Jay Kristoff , Kirsten Borchardt
Fester Einband: 704 Seiten
Erschienen bei FISCHER Tor, 24.08.2017
ISBN 9783596297573
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

brutal, deutschland, serienmörder

Mutterblut

Christian Boochs
Flexibler Einband: 344 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 02.01.2018
ISBN 9783426216590
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

„Mutterblut“ ist in vielerlei Hinsicht ein sehr typischer Thriller: ein raubeiniger Ermittler mit Eheproblemen, ein brutaler Serienmörder und ein Fall, der ziemlich schnell das Privatleben des Ermittlers eingeholt hat. So weit so bekannt. Trotzdem entwickelt der Roman eine schnelle, intensive Sogwirkung – und die Tatsache, dass ich in knapp zwei Tagen ausgelesen hatte, spricht dabei für sich.

Ein Pluspunkt ist zweifellos die Schonungslosigkeit der Darstellung. Statt einer Who-dunnit-Schnitzeljagd zu folgen, weiß der Leser schon sehr früh, mit wem es die Ermittler zu tun bekommen und erlebt einen Teil der Handlung direkt aus Sicht des Täters. Rieper (der Name ist Programm) ist ein Monster, ein brutales Raubtier, dessen Denkweise man mit einer Mischung aus Abscheu und morbider Faszination folgt. Hier wird nichts geschönt, nichts mystifiziert. Sicher nichts für schwache Nerven, aber sehr glaubwürdig. Rieper ist kein intelligentes „criminal mastermind“, das mit Präzision tötet und hübsche Blümchen am Tatort hinterlässt, sondern überzeugt gerade durch seine Impulsivität. Boochs hat mit Rieper ein stimmiges Gesamtkonzept geschaffen, das zwar bisweilen stereotype Elemente aufweist, vom Blickwinkel der Kriminalpsychologie her aber in sich schlüssig ist. Tatsächlich fand ich die Abschnitte aus seiner Perspektive besonders interessant.

Abzüge gibt es leider beim Aufbau des Plots. Wie so oft ahnt man die Entwicklung schon lange vor dem Ermittler und würde ihn am liebsten durch die Buchseiten anschreien, kann aber nur zusehen, wie sich die Katastrophe langsam anbahnt. Ermittler Demski ist kein Sympathieträger, genau das macht seine Figur glaubwürdig, trotzdem wünscht man sich an einigen Stellen, er würde etwas schneller schalten. Umgekehrt wirken einige Schlussfolgerungen zu Beginn der Handlung übereilt (z.B. die Erkenntnis, dass es sich um einen Serienmörder handelt), gerade weil die Seltenheit solcher Vorfälle auch im Roman betont wird. Hier wird für meinen Geschmack zu sehr darauf gesetzt, dass der Leser ja sowieso weiß, worauf es hinausläuft, und eine Abkürzung daher legitim erscheint. Trotzdem bleibt der Roman bis zum aufwühlenden Schluss spannend und mitreißend, was über die kleinen Schwächen hinwegtröstet.

Alles in allem ist „Mutterblut“ ein fesselnder, brutaler Thriller, der trotz kleinerer Schwächen im Plot zu überzeugen weiß. Wer über die klassischen Thriller-Stereotype hinwegsehen kann, wird hier hervorragend unterhalten.

  (1)
Tags: brutal, deutschland, serienmörder   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.441)

2.406 Bibliotheken, 60 Leser, 5 Gruppen, 352 Rezensionen

angst, berlin, das paket, fitzek, friseur, mord, paket, paranoia, psychiater, psychothriller, sebastian fitzek, spannend, spannung, thriller, vergewaltigung

Das Paket

Sebastian Fitzek
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Droemer, 26.10.2016
ISBN 9783426199206
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags: krebs, psycho-thriller, serienmörder, spannung, trauma, vergewaltigung   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

cthulu, cthulu geschichte, cthulu mythos, dark fantasy, diverse, edition geschichtenweber, fantasy, fantasy anthologie, fantasy/horror, gestaltwandler, gruselgeschichte, horror, horror anthologie, h. p. lovecraft, h.p. lovecraft

Metamorphosen

Manuel Bianchi , Sabrina Eberl , Nina Horvath
Flexibler Einband: 200 Seiten
Erschienen bei Low, Torsten, 11.10.2009
ISBN 9783940036032
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Das Grauen lauert im Verborgenen. Die Anthologie aus der Reihe „Auf H.P Lovecrafts Spuren“ vereint Geschichten über Menschen, die aus ihrem Alltag gerissen werden und sich einem Schicksal stellen müssen, das an Ekel und Bizarrerie ihre Vorstellungen übersteigt. Sie sind die Auserwählten, die Wiedergeburt einer Rasse, die sich anschickt, den Planeten ein weiteres Mal zu erobern

Vierzehn Autoren nähern sich auf ganz unterschiedliche Weise dem Mythos um Cthulhu, die Großen Alten und die versunkenen Stadt Ry’leh und orientieren sich dabei teils sehr eng an den Ideen Lovecrafts, teils interpretieren sie diese gänzlich neu und in modernem Kontext.

Im Folgenden möchte ich jedem Beitrag einen kurzen Abschnitt widmen.


Christian Damerow – Der gute Gott
Die Anthologie startet gleich mit meinem persönlichen Highlight. Extrem atmosphärisch und mit subtiler Suspense erzählt der Autor die Geschichte eines verbitterten Priesters, der in seine Vergangenheit reist und mit grauenhaften Ereignissen konfrontiert wird. Lovecraft selbst hätte diese Geschichte nicht
stimmungsvoller erzählen können (5 Sterne).


Jan-Christoph Prüfer– Die Schokolade des Herrn Bost

Die Geschichte eines mysteriösen Schokoladenherstellers und seines grausigen Erfolgsgeheimnisses ist originell und grotesk. Leider lässt sich der Autor am Ende zu wenig Zeit, um die Handlung befriedigend zu beenden, und es bleiben zu viele Fragen offen. Trotzdem überzeugend (4 Sterne).


Carsten Steenbergen – Der Fluch des Zulu
Im Gegensatz zu seinen Vorgängern siedelt der Autor seine Geschichte im späten 19. bis frühen 20. Jahrhundert an und erzeugt mit viel sprachlichem Geschick eine überzeugende Gothic-Novel-Atmosphäre. Leider wirkt das Ende sehr abrupt und kann die aufgebauten Erwartungen nicht erfüllen (3 Sterne).


Nina Horvath  – Zombies für einen Tag
Diese Geschichte konnte mich leider gar nicht überzeugen. Die Grundidee einer jungen Frau, die in Zombie-Walks aus der bürgerlichen Gesellschaft ausbricht, ist zwar originell, es kommt aber keinerlei Gruselstimmung auf. Auch die Parallele zu Lovecraft wirkt eher erzwungen. (2 Sterne)


Thomas Backus – Die versunkene Stadt
Ein Wissenschaftler sucht Atlantis und findet das Grauen. Der Autor orientiert sich hier eng an dem Cthulhu-Mythos, verliert sich aber zu sehr in Hintergrundinformationen und Erklärungen. Im Mittelteil zieht die Spannung zwar merklich an, der Schluss lässt mich aber unbefriedigt zurück. (3 Sterne)


Sabrina Eberl – Die Ausstellung
Subtiler Spannungsaufbau und elegant verwobene Anspielungen auf das Lovecraft-Universum verleihen dieser Geschichte um einen geheimnisvollen ägyptischen Fund intensive lovecraft-eske Züge. Auch hier wird der Schluss zu hektisch erzählt, trotzdem überzeugen Atmosphäre und Suspense (4 Sterne).


Marco Bianchi – Der Kenotaph des Kagemni
Hinter diesem kryptischen Titel verbirgt sich eine brillant erzählte Kurzgeschichte, die den Leser in das antike Ägypten entführt. Intensive Szenen-Beschreibungen lassen die Antike und ihr grausiges Vermächtnis lebendig werden und bescheren echte Gänsehautmomente. Sehr gelungen! (5 Sterne)


Samuel White – 3,5

Geheimnisvolle Vermisstenfälle, Tatorte voll unerklärlichem Schleim – kein Routine-Fall für Hauptkommissar Weisshaupt. Der Mystery Krimi wird ansprechend erzählt, lässt aber kaum Grusel-Atmosphäre aufkommen. Der Stil wirkt eher augenzwinkernd statt stimmungsvoll und konnte daher nicht ganz überzeugen. (3 Sterne)


Chris Schlicht – Symbiose
Der Fund eines Skythen-Mumie birgt ein tödliches Geheimnis. Die Autorin legt den Fokus ihrer Geschichte eher auf Action als auf Suspense, schafft es damit aber nicht, die Spannung durchgehend aufrechtzuerhalten. Trotzdem eine solide Umsetzung eines klassischen Themas (3 Sterne).


Markus Niebios – Die Anstalt
Auf schaurige und bizarre Weise schildert der Autor die Erlebnisse von Nordin Talbot, der sich in einer Nervenheilanstalt Hilfe verspricht, aber nur das nackte Grauen findet. Die Asylum-Atmosphäre der Geschichte wird stimmig aufgebaut, allerdings hätte mir eine subtilere Umsetzung des Schreckens in der Anstalt besser gefallen. Der Schluss rundet die Geschichte wiederum gekonnt ab. (4 Sterne)


Christian Stobbe – Portrait eines sterbenden Mannes
Unheimlich dicht erzählte Geschichte eines dem Wahnsinn anheimfallenden Malers. Der Autor schildert das lovecraft‘sche Grauen so intensiv und bildhaft, dass bei jeder Zeile eine Gänsehaut den Rücken hinunterläuft. Statt realer Monster besinnt sich der Autor auf subtilen Schrecken und lässt die Bilder im Kopf seiner Leser lebendig werden. Auch der offene Schluss ist stimmig. (5 Sterne)


Sascha Erni – Der Journalist
Im Tagebuchstil schildert der Autor die Erinnerungen eines Journalisten, der einen mysteriösen Kult infiltriert und dabei die Kontrolle verliert. Die schleichende Eskalation und das vermehrte Abdriften des Protagonisten wird intensiv und glaubwürdig beschrieben, der Horror bleibt überwiegend unterschwellig, kann aber durchaus überzeugen. (4 Sterne)


Robin Haseler – Das Erbe
Ein verarmter Student erbt ein prunkvolles Herrenhaus – und ahnt nicht, was sich dort verbirgt. Die Geschichte entfaltet ihre Wirkung gemächlich und verzichtet gekonnt auf Schockeffekte oder Ekel. Der bewusst altertümlich gehaltene Schreibstil wirkt zwar stimmig, aber auch sehr langatmig. Dadurch verliert die Erzählung deutlich an Spannung. (3 Sterne)


Timo Bader – Der Veränderte
Zwei Freunde wurden vor vielen Jahren entzweit, jetzt schweißt sie ein Hilferuf zusammen. Die Geschichte baut schnell und sukzessive Spannung auf, allerdings bleibt der Ctulhu-Mythos sehr vage im Hintergrund und die Auflösung erfolgt zu abrupt. Daher nur eine solide, aber keine allzu schaurige Geschichte. (3 Sterne)


Fazit: Die gesammelten Geschichten konnten in unterschiedlichem Maße überzeugen, bilden aber einen spannenden und vielseitigen Längsschnitt durch verschiedene Adaptionen des Cthuhlu-Mythos‘.

Insgesamt vergebe ich, basierend auf dem Gesamtdurchschnitt, 3,5 von 5 Tentakeln.





  (1)
Tags: cthulhu, horror, kurzgeschichten, lovecraft mythos   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

aliens, gay, gay romance, kampf, kein kitsch, keora, lgbt, liebe, queer, raumschiff, roboter, schwul, science fiction, science fiction-abenteuerroman, space opera

Blau

Annette Juretzki
E-Buch Text: 287 Seiten
Erschienen bei Traumtänzer-Verlag Lysander Schretzlmeier, 01.12.2017
ISBN 9783947031108
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Hinweis: "Blau" ist der zweite Band der Sternenbrand-Duologie und kann nicht unabhängig vom ersten Band gelesen werden, da beide sehr eng aufeinander aufbauen.

Um den Inhalt von Band 1 nicht zu spoilern, beziehe ich mich im Folgenden nur auf meine persönliche Einschätzung und lasse eine detaillierte Zusammenfassung der Handlung außen vor.

Auch im zweiten Band der Duologie gelingt es der Autorin problemlos, den Leser von der ersten Seite an zu fesseln. Ich klebte ununterbrochen am Reader und konnte ihn nur sehr schwer wieder zur Seite legen. Zwar hatte ich anfangs etwas Schwierigkeiten, die einzelnen Crew-Mitglieder auseinanderzuhalten (Band 1 lag bei mir rund ein halbes Jahr zurück), aber dank einer Zusammenfassung zu Beginn und eines Personenregisters war der Einstieg schnell geschafft.

Die in "Blind" angelegten Konflikte und Beziehungen zwischen den Charakteren werden intensiv weitergeführt und ausgebaut, dabei gelingt es der Autorin ausgezeichnet, jede Form von Kitsch, Klischee und Pathos zu umschiffen und auch Themen wie Polyamorie und Beziehungen zwischen verschiedenen Spezies glaubwürdig umzusetzen. Gerade deswegen wirken die Konflikte unheimlich tief, authentisch und emotional. Mit ihren Schwächen und Ungereimtheiten gewinnen die Figuren extrem an Tiefe und stellen für mich persönlich einen absoluten High-End-Maßstab für Charakterentwicklung dar.

Generell besticht "Blau" durch die intensive Beschäftigung mit wichtigen gesellschaftlichen und philosophischen Themen. Es geht um Xenophobie, Rassismus, sexuelle Diversität, persönliche Identität, Selbstfindung und die unvermeidliche Frage, wer wir sind, woher wir kommen und wie frei wir in unseren persönlichen Entscheidungen sind. Trotzdem findet Annette Juretzki auch immer wieder humorvolle Töne im ernsten Stoff und lockert den Roman durch brillante, klug konstruierte Dialoge auf.

Auch Sprachlich ist die Sternenbrand-Duologie ein echtes Highlight. In ungewöhnlichen, teils auch extravaganten Bildern und Metaphern gelingt es der Autorin, einen ganz eigenen Stil zu entwickeln, der zwar manchmal etwas umständlich wirkt, aber stets aufs Neue beeindruckt.

Für mich waren "Blind" und "Blau" definitiv meine Fantasy-Highlights des letzten Jahres. Wer intelligent konstruierte Figuren, tolle Dialoge und spannende Hintergründe zu schätzen weiß, der wird diese Duologie lieben.

  (1)
Tags: aliens, kein kitsch, lgbt, queer, science fiction, space opera   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

54 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 12 Rezensionen

afrika, aliens, apokalypse, außerirdische, ghana, katastrophe, kontrolle, lagos, magischer realismus, meer, mythologie, natur, nigeria, ölpest, science fiction

Lagune

Nnedi Okorafor
Flexibler Einband: 370 Seiten
Erschienen bei Cross Cult, 26.09.2016
ISBN 9783864258732
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

39 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 21 Rezensionen

abenteuer, dämonen, dark fantasy, fantasy, fantasy horror, grusel, high fantasy, horror, horrorroman, kämpfen, magie, mantikore, mystery horror, mythen, nuareth

Dämonengrab

Jörg Benne
Flexibler Einband: 330 Seiten
Erschienen bei Mantikore-Verlag, 17.01.2018
ISBN 9783961880386
Genre: Fantasy

Rezension:

Handlung: Der 18-jährige Ordo träumt von Heldentaten als großer Krieger, ist aber zu einem langweiligen Leben im abgelegenen Dorf Brensacker verdammt. Als ein Sturm unerwartet den Eingang zu einer sagenumwobenen Tempelanlage freilegt, ist die Neugier Ordos und seines Freunde Varjan geweckt. Doch nicht nur die beiden jungen Männer zieht der düstere Ort magisch an, auch Abenteurer und Schatzsucher wittern eine Chance auf Reichtümer. Denn niemand ahnt, welche Schrecken tatsächlich in den Untiefen des Tempels lauern …


„Dämonengrab“ ist der mittlerweile fünfte Roman von Jörg Benne aus der Fantasy-Welt Nuareth, ist aber unabhängig von den anderen zu lesen und ein in sich abgeschlossener Einzelband. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.


Meinung:
Jörg Benne gelingt es souverän, den Leser schnell ins Geschehen zu involvieren und die Szenerie in dem kleinen Dorf vor dem geistigen Auge lebendig werden zu lassen.  Weltenbauelemente werden so geschickt in die Handlung verwoben, dass kein übermäßiger Infodump oder Längen entstehen, zumal sich der Autor auf die Elemente konzentriert, die für Schauplatz und Handlung wichtig sind. Das ermöglicht es, das Szenario schnell zu erfassen und sich darin heimisch zu fühlen.

Der Sprachstil ist wie gewohnt flüssig und angenehm lesbar. Gerade die Action-Szenen sind temporeich und dynamisch beschrieben und lassen damit schnell Spannung aufkommen. Auch die zu Beginn eher subtile, später sehr manifeste Bedrohung im Tempel ist stimmungsvoll in Szene gesetzt.

Die Handlung wird primär aus zwei verschiedenen Perspektiven erzählt: die des Bauernsohnes Ordo und die der Gardistin Nilra, die sich als Frau in einer männerdominierten Welt behaupten muss. Von beiden Charakteren bekommt man einen sehr schönen Einblick in ihr Leben und ihre Konflikte, die allerdings im Laufe der Handlung eher in den Hintergrund treten. Das ist leider auch das große Manko des Romans: Der Cast ist recht groß und bis auf die beiden Perspektivträger bleiben die anderen Figuren blasse Archetypen ohne spezielle Eigenschaften. Das kommt zwar der Dungeons-and-Dragons-Rollenspiel-Atmosphäre im Tempel zugute (da genügen dann auch die Labels Magierin, Abenteurer, Krieger und Diebin, um sich zu orientieren), eine echte Identifikation mit den Figuren kommt aber kaum zustande. Sie sind untereinander weitgehend austauschbar, sodass ich zwischenzeitlich sogar mit den Namen durcheinander kam und mir immer wieder vergegenwärtigen musste, wer nun eigentlich wer ist. Das schmälert auch ein wenig die Horror-Atmosphäre, denn statt um die Figuren zu bangen, war mir das Schicksal der meisten von ihnen ziemlich egal. Einzig die Perspektivträger Ordo, Nilra und ein paar andere sehr präsente Figuren (Ordos Freund Varjan und seine Familie, die beiden Gardisten Farun und Cunar) haben mich emotional in die Geschichte involvieren können.

Nichtsdestotrotz ist der Roman ausgesprochen spannend und animiert immer wieder zum Weiterlesen, zumal Jörg Benne sehr schnell deutlich macht, dass in den Gängen des Tempels keine Figur vor dem sicheren Tod gefeit ist und ein kuscheliges Happy End nicht zur Debatte steht. Die beklemmende Atmosphäre wird hervorragend eingefangen und klassische Dungeon-Crawling-Elemente machen den Roman vor allem für Rollenspieler zu einem Leseerlebnis. Dabei stören die eher archetypisch konstruierten Figuren nur wenig.

Fazit:
Alles in allem ein spannender, unterhaltsamer Fantasy-Roman, der nicht mit Blut, Tod und Horror-Elementen spart. Auch Tieren und Unschuldigen geht es dabei an den Kragen. Die agierenden Figuren fungieren eher als Archetypen denn als echte Charaktere, was dem Rollenspiel-Feeling des Romans zwar zugutekommt, die emotionale Beteiligung aber deutlich abschwächt. Daher ein solider, aber kein herausragender Roman, der nicht ganz an den Vorgänger „Die Stunde der Helden“ heranreicht. 

Von mir daher 3,5 Sterne

  (1)
Tags: dämonen, dungeon crawling, dunkelheit, für rollenspielfans, horror, mythen, nuareth   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

95 Bibliotheken, 2 Leser, 4 Gruppen, 15 Rezensionen

deutschland, düster, fantasy, heidelberg, hexen, hexenjäger, kerstin pflieger, krimi, medizin, mord, mystery, nixen, orden, vampir, vampire

Der Krähenturm

Kerstin Pflieger
Flexibler Einband: 475 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 19.12.2011
ISBN 9783442476794
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 12 Rezensionen

besatzung, historisch, historischer krim, jürgen albers, kanalinsel, krimi, mord, wehrmacht

Crossroads

Jürgen Albers
Flexibler Einband: 616 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 05.06.2017
ISBN 9781545357613
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

55 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

#blogspo, böses, fesselnd, fluch, fuji, #gruseligstenortederwelt, horror, #horror, horrorthriller, japan, #jeremybates, jeremy bates, selbstmord, thriller, wald

Suicide Forest

Jeremy Bates
E-Buch Text
Erschienen bei Luzifer-Verlag, 29.09.2016
ISBN 9783958351820
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Feuerwind

Chris Svartbeck
Flexibler Einband: 330 Seiten
Erschienen bei Machandel-Verlag, 14.10.2017
ISBN 9783959590686
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(137)

278 Bibliotheken, 17 Leser, 1 Gruppe, 30 Rezensionen

der report der magd, dystopie, frauen, gedankenkontrolle, gesellschaft, kanada, kelch, kinder, klassiker, kommandanten, magd, margaret atwood, science fiction, totalitärer staat, usa

Der Report der Magd

Margaret Atwood , Helga Pfetsch
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Piper, 03.04.2017
ISBN 9783492311168
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(159)

329 Bibliotheken, 3 Leser, 3 Gruppen, 15 Rezensionen

abercrombie, barbaren, ein inquisitor, ein magier, epos, fantasie- ein barbar, fantasy, first law, intrigen, joe abercrombie, krieg, krieger, magie, magier, trilogie

Feuerklingen

Joe Abercrombie , ,
Flexibler Einband: 795 Seiten
Erschienen bei Heyne, 03.09.2007
ISBN 9783453532533
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(122)

277 Bibliotheken, 1 Leser, 9 Gruppen, 52 Rezensionen

18. jahrhundert, alchemie, düster, fantasy, icherios, karlsruhe, kerstin pflieger, krimi, mord, mordserie, mystery, schwarzwald, vampir, vampire, werwölfe

Die Alchemie der Unsterblichkeit

Kerstin Pflieger
Flexibler Einband: 349 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 21.06.2011
ISBN 9783442474837
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(87)

135 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 43 Rezensionen

der prozess, deutschland, digitalisierung, drohne, düstere zukunftsvision, dystopie, humor, marc-uwe kling, qualityland, roman, satire, science fiction, ullstein, zukunft, zukunftssatire

QualityLand

Marc-Uwe Kling
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Ullstein Buchverlage, 22.09.2017
ISBN 9783550050152
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags: dystopie, medienkritik, satire   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

45 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

19. jahrhundert, bartbroauthors, ersticktesmatt, floodlands, krimi, meisterwerk, mordfall, newyork, new york, ninachasse, nina c. hasse, originell, schach, spannung, steampunk

Ersticktes Matt (Floodlands 1)

Nina C. Hasse
E-Buch Text: 400 Seiten
Erschienen bei null, 25.07.2016
ISBN B01J2MYUIO
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Erster Satz: Die Frau sah aus wie eine Wachsfigur.

Zusammenfassung: New York, 1893 in einer alternativen Vergangenheit. Die Menschheit hat sich die Kraft der Dampfmaschine zunutze gemacht und tollkühne Maschinen daraus geformt, ohne die Folgen zu bedenken. Der steigende Meeresspiegel verschluckte ganze Teile New Yorks und hinterließ ein heruntergekommenes Armenviertel inmitten der Fluten: die Floodlands. Ausgerechnet in diesem Moloch treibt ein gefährlicher Serienmörder sein Unwesen. Er erdrosselt junge Frauen und hinterlässt seine Visitenkarte am Tatort – eine Schachfigur. Die Polizei tappt im Dunkeln und erhofft sich die Unterstützung des Gesichtsanalytikers Remy Lafayette – und das, obwohl Remy beim Floodlands Police Department kein gern gesehener Gast ist. Die Lage spitzt sich zu, als der Täter weitere Opfer fordert und schließlich sogar Remys Verlobte in den Sog der Ereignisse gerät …

Eigene Meinung: „Ersticktes Matt“ ist ein rasanter, dynamischer Steam-Punk-Krimi, der nicht nur durch seinen intelligent gestrickten Plot, sondern vor allem durch die interessanten, glaubwürdigen Charaktere besticht. Nicht nur das Ermittlerteam, sondern selbst die Verdächtigen und Nebenfiguren sind liebevoll ausgearbeitet und agieren rundweg authentisch, sodass es leichtfällt, sofort in die Ereignisse einzutauchen und sich mitreißen zu lassen.

Schon auf den ersten Seiten entwickelt „Ersticktes Matt“ eine enorme Sogwirkung. Nicht nur der Fall, sondern auch die Subplots sind geschickt eingewoben und wirken nicht wie ein überflüssiges Anhängsel, sondern fügen sich elegant in das Gesamtbild ein. Die Autorin versteht es, Antworten so lange aufzusparen, dass man durchgehend neugierig bleibt, trotzdem aber nicht das Interesse verliert.

Der Fall ist clever konstruiert und nicht zu leicht zu durchschauen, auch die Auflösung ist stimmig und fern von Pathos. Verdächtige werden im Laufe der Handlung einige präsentiert und bieten Raum für eigene Spekulationen und Ideen. Auch das Drama kommt nicht zu kurz – an einigen Stellen musste ich wirklich ein Tränchen verdrücken –, doch unnötiger Kitsch bleibt dabei aus.

Die Welt wirkt einerseits vertraut, andererseits auch angemessen fremd und ist geschickt durchwoben mit spannenden Eigenheiten, die es Spaß macht zu erkunden. Nina Hasse verliert sich dabei nicht in Details zu Funktionsfähigkeit oder technischem Kauderwelsch, sodass der Fokus stets auf dem Fall und den tollen Charakteren bleibt. Ein Gespür für die Errungenschaften der Welt erhält man trotzdem, quasi im Vorbeilaufen.

Ein besonderes Lob verdienen jedoch die Figuren. Nina Hasse versteht es, jedem einzelnen Charakter Leben einzuhauchen und legt dabei großen Wert auf Diversität und Originalität. Keine der Figuren wirkt aufgesetzt oder stereotyp, sondern vielseitig und authentisch, mit Stärken, Schwächen und einer eigenen, individuellen Geschichte, die es Spaß macht, zu ergründen.

Fazit: Alles in allem ist „Ersticktes Matt“ ein großartiges Debüt und ein absoluter Pageturner, der sofort Lust auf mehr macht. Absolute Leseempfehlung.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

42 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

die königsmörder-chronik, erfahrungen, erinnerungen, erlebnisse, fantasie, fantasy, freundschaft, gary stu, high fantasy, high-fantasy, hörbuc, hörbuch, kvothe, magie, patrick rothfuss

Die Furcht des Weisen (1)

Patrick Rothfuss , Jochen Schwarzer , Wolfram Ströle , Hans-Ulrich Möhring
Sonstiges Audio-Format
Erschienen bei Der Hörverlag, 14.01.2013
ISBN 9783867179614
Genre: Fantasy

Rezension:

Puh, ich fürchte, ich muss es einsehen: Kvothe und ich werden keine Freunde mehr. Schon beim ersten Teil hatte ich das grundlegende Problem, dass ich ihn als Charakter von Anfang an unsympathisch fand. Er ist ein klassischer Gary Stu, begabt in allem, was er anpackt. Er ist ein begnadeter Sänger, ein toller Schauspieler, jahrgangsbester Magier, hervorragender Heiler und Kräuterkundiger, sprachbegabt, kreativ - und die Liste ist immer noch unvollständig. Selbst seine Unzulänglichkeiten kehren sich am Ende in Ereignisse um, die ihm zum Vorteil gereichen. Regelmäßig ertappte ich mich dabei, wie ich genervt die Augen verdrehte. Verschlimmert wird diese Situation noch dadurch, dass man Kvothe als Ich-Erzähler natürlich auch nicht entkommt. Man ist ständig direkt an ihm dran, und diese Nähe erdrückte mich zusehends.

Kvothe ist aber nicht das einzige Problem, das ich mit der Geschichte habe. So schön sie erzählt ist, der Spannungsbogen ist schwach. Die Handlung plätschert dahin, es gibt nur wenige Höhepunkte und die zweiefllos spannenden Neben-Charaktere (die mich so viel mehr gereizt hätten als Kvothe!) fungieren eher als Statisten auf Kvothes Bühne denn als echte Figuren. Sie kommen und gehen - und hinterlassen dabei noch nicht einmal echte Spuren (von Denna vielleicht einmal abgesehen). Die Handlung folgt einer Aneinanderreihung von einzelnen Erzählabschnitten und abgesehen von Kvothe und seiner Suche nach den Chandrian - die immer wieder komplett im Hintergrund verschwindet - gibt es keinen echten roten Faden. Gerade zum Ende hin nehmen die Geschichten in der Geschichte so überhand, dass ich sie nicht mehr genießen konnte. Kurzum: Hätte ich den Roman nicht als Hörbuch gehört, es ist unwahrscheinlich, dass ich wirklich bis zum Ende durchgehalten hätte (und selbst für das Hörbuch habe ich viele Monate gebraucht, weil ich mich einfach oft nicht aufraffen konnte).

Warum ich trotzdem 3 Sterne vergebe? Weil einige Aspekte des Romans wirklich genial sind. Der Weltenbau ist komplex, vielschichtig und umfasst viele Elemente, die mir in anderen Fantasy-Romanen oft zu kurz gekommen sind: Kulturgeschichte, Sprache, Sprachgeschichte, Lieder, Gedichte, Legenden usw. Man merkt, dass Rothfuss selbst eine große Faszination für diese Themen hat, und die vielen, großartigen Details lassen die Welt so lebendig werden, dass man bisweilen vergisst, sich in einer Fantasy-Welt zu bewegen. All das ist grandios gemacht. Die Sprache ist bildgewaltig und ungewöhnlich metaphorisch, die Dialoge werden durch eine immense Vielseitigkeit in der Beschreibung von Gestik und Mimik extrem lebendig. Kurzum, in Bezug auf Sprache und Einfallsreichtum verdient der Roman volle Punktzahl.

Kurz gesagt: Wie schon "Der Name des Windes" ist "Die Furcht des Weisen" in vielen Facetten einzigartig und meisterhaft, verliert durch die bruchstückhafte, oft banale Handlung und den - für mich - extrem unsympathischen Protagonisten aber massiv an Qualität. Als Erzähler ist Rothfuss großartig - als Dramaturg leider nicht.

  (1)
Tags: fantasy, gary stu, kvothe, weltenbau   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

17 Sünden (Peccamini-City - Reihe)

Lina Franken
E-Buch Text: 328 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 22.08.2017
ISBN 9783744888608
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

63 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

abenteuer, fantasy, high fantasy, jugendbuch, junge erwachsene, kampf, klassische fantasy, magie, quest, reihe, reise, relik, relikt, ritter, vergangenes volk

Das Relikt der Fladrea

Dominik Schmeller
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Mantikore-Verlag, 14.09.2017
ISBN 9783945493540
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags: heldenreise, junge erwachsene, klassische fantasy   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

21 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

fantasy, hörbuch

Das Lied von Eis und Feuer 3

George R. R. Martin
herunterladbare Audio-Datei
Erschienen bei Audible GmbH, 30.06.2008
ISBN B0085XL6LQ
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

27 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

fantasy, hörbuch

Das Lied von Eis und Feuer 2

George R. R. Martin
herunterladbare Audio-Datei
Erschienen bei Audible GmbH, 30.05.2008
ISBN B0085XL670
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

49 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

2011, berlin, geschichte, gesellschaftskritisch, hitler, humor, politische satire, sarkastisch, schwarzer humor, skurrill

Er ist wieder da

Timur Vermes , Christoph Maria Herbst , Andy Matern
Audio CD
Erschienen bei Lübbe Audio , 08.10.2014
ISBN 9783785750391
Genre: Romane

Rezension:  
Tags: gesellschaftskritisch, politische satire, sarkastisch, schwarzer humor, skurrill   (5)
 
48 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.