Lothens Bibliothek

43 Bücher, 12 Rezensionen

Zu Lothens Profil
Filtern nach
45 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(122)

474 Bibliotheken, 21 Leser, 1 Gruppe, 62 Rezensionen

jay kristoff, assassinen, nevernight, fantasy, mia corvere

Nevernight - Die Prüfung

Jay Kristoff , Kirsten Borchardt
Fester Einband: 704 Seiten
Erschienen bei FISCHER Tor, 24.08.2017
ISBN 9783596297573
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Mutterblut

Christian Boochs
Flexibler Einband: 344 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 02.01.2018
ISBN 9783426216590
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.267)

2.157 Bibliotheken, 61 Leser, 5 Gruppen, 324 Rezensionen

thriller, psychothriller, sebastian fitzek, fitzek, paket

Das Paket

Sebastian Fitzek
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Droemer, 26.10.2016
ISBN 9783426199206
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags: krebs, psycho-thriller, serienmörder, spannung, trauma, vergewaltigung   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

horror, cthulu mythos, kurzgeschichten, h.p. lovecraft, metamorphosen auf h. p. lovecrafts spuren

Metamorphosen

Manuel Bianchi , Sabrina Eberl , Nina Horvath
Flexibler Einband: 200 Seiten
Erschienen bei Low, Torsten, 11.10.2009
ISBN 9783940036032
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Das Grauen lauert im Verborgenen. Die Anthologie aus der Reihe „Auf H.P Lovecrafts Spuren“ vereint Geschichten über Menschen, die aus ihrem Alltag gerissen werden und sich einem Schicksal stellen müssen, das an Ekel und Bizarrerie ihre Vorstellungen übersteigt. Sie sind die Auserwählten, die Wiedergeburt einer Rasse, die sich anschickt, den Planeten ein weiteres Mal zu erobern

Vierzehn Autoren nähern sich auf ganz unterschiedliche Weise dem Mythos um Cthulhu, die Großen Alten und die versunkenen Stadt Ry’leh und orientieren sich dabei teils sehr eng an den Ideen Lovecrafts, teils interpretieren sie diese gänzlich neu und in modernem Kontext.

Im Folgenden möchte ich jedem Beitrag einen kurzen Abschnitt widmen.


Christian Damerow – Der gute Gott
Die Anthologie startet gleich mit meinem persönlichen Highlight. Extrem atmosphärisch und mit subtiler Suspense erzählt der Autor die Geschichte eines verbitterten Priesters, der in seine Vergangenheit reist und mit grauenhaften Ereignissen konfrontiert wird. Lovecraft selbst hätte diese Geschichte nicht
stimmungsvoller erzählen können (5 Sterne).


Jan-Christoph Prüfer– Die Schokolade des Herrn Bost

Die Geschichte eines mysteriösen Schokoladenherstellers und seines grausigen Erfolgsgeheimnisses ist originell und grotesk. Leider lässt sich der Autor am Ende zu wenig Zeit, um die Handlung befriedigend zu beenden, und es bleiben zu viele Fragen offen. Trotzdem überzeugend (4 Sterne).


Carsten Steenbergen – Der Fluch des Zulu
Im Gegensatz zu seinen Vorgängern siedelt der Autor seine Geschichte im späten 19. bis frühen 20. Jahrhundert an und erzeugt mit viel sprachlichem Geschick eine überzeugende Gothic-Novel-Atmosphäre. Leider wirkt das Ende sehr abrupt und kann die aufgebauten Erwartungen nicht erfüllen (3 Sterne).


Nina Horvath  – Zombies für einen Tag
Diese Geschichte konnte mich leider gar nicht überzeugen. Die Grundidee einer jungen Frau, die in Zombie-Walks aus der bürgerlichen Gesellschaft ausbricht, ist zwar originell, es kommt aber keinerlei Gruselstimmung auf. Auch die Parallele zu Lovecraft wirkt eher erzwungen. (2 Sterne)


Thomas Backus – Die versunkene Stadt
Ein Wissenschaftler sucht Atlantis und findet das Grauen. Der Autor orientiert sich hier eng an dem Cthulhu-Mythos, verliert sich aber zu sehr in Hintergrundinformationen und Erklärungen. Im Mittelteil zieht die Spannung zwar merklich an, der Schluss lässt mich aber unbefriedigt zurück. (3 Sterne)


Sabrina Eberl – Die Ausstellung
Subtiler Spannungsaufbau und elegant verwobene Anspielungen auf das Lovecraft-Universum verleihen dieser Geschichte um einen geheimnisvollen ägyptischen Fund intensive lovecraft-eske Züge. Auch hier wird der Schluss zu hektisch erzählt, trotzdem überzeugen Atmosphäre und Suspense (4 Sterne).


Marco Bianchi – Der Kenotaph des Kagemni
Hinter diesem kryptischen Titel verbirgt sich eine brillant erzählte Kurzgeschichte, die den Leser in das antike Ägypten entführt. Intensive Szenen-Beschreibungen lassen die Antike und ihr grausiges Vermächtnis lebendig werden und bescheren echte Gänsehautmomente. Sehr gelungen! (5 Sterne)


Samuel White – 3,5

Geheimnisvolle Vermisstenfälle, Tatorte voll unerklärlichem Schleim – kein Routine-Fall für Hauptkommissar Weisshaupt. Der Mystery Krimi wird ansprechend erzählt, lässt aber kaum Grusel-Atmosphäre aufkommen. Der Stil wirkt eher augenzwinkernd statt stimmungsvoll und konnte daher nicht ganz überzeugen. (3 Sterne)


Chris Schlicht – Symbiose
Der Fund eines Skythen-Mumie birgt ein tödliches Geheimnis. Die Autorin legt den Fokus ihrer Geschichte eher auf Action als auf Suspense, schafft es damit aber nicht, die Spannung durchgehend aufrechtzuerhalten. Trotzdem eine solide Umsetzung eines klassischen Themas (3 Sterne).


Markus Niebios – Die Anstalt
Auf schaurige und bizarre Weise schildert der Autor die Erlebnisse von Nordin Talbot, der sich in einer Nervenheilanstalt Hilfe verspricht, aber nur das nackte Grauen findet. Die Asylum-Atmosphäre der Geschichte wird stimmig aufgebaut, allerdings hätte mir eine subtilere Umsetzung des Schreckens in der Anstalt besser gefallen. Der Schluss rundet die Geschichte wiederum gekonnt ab. (4 Sterne)


Christian Stobbe – Portrait eines sterbenden Mannes
Unheimlich dicht erzählte Geschichte eines dem Wahnsinn anheimfallenden Malers. Der Autor schildert das lovecraft‘sche Grauen so intensiv und bildhaft, dass bei jeder Zeile eine Gänsehaut den Rücken hinunterläuft. Statt realer Monster besinnt sich der Autor auf subtilen Schrecken und lässt die Bilder im Kopf seiner Leser lebendig werden. Auch der offene Schluss ist stimmig. (5 Sterne)


Sascha Erni – Der Journalist
Im Tagebuchstil schildert der Autor die Erinnerungen eines Journalisten, der einen mysteriösen Kult infiltriert und dabei die Kontrolle verliert. Die schleichende Eskalation und das vermehrte Abdriften des Protagonisten wird intensiv und glaubwürdig beschrieben, der Horror bleibt überwiegend unterschwellig, kann aber durchaus überzeugen. (4 Sterne)


Robin Haseler – Das Erbe
Ein verarmter Student erbt ein prunkvolles Herrenhaus – und ahnt nicht, was sich dort verbirgt. Die Geschichte entfaltet ihre Wirkung gemächlich und verzichtet gekonnt auf Schockeffekte oder Ekel. Der bewusst altertümlich gehaltene Schreibstil wirkt zwar stimmig, aber auch sehr langatmig. Dadurch verliert die Erzählung deutlich an Spannung. (3 Sterne)


Timo Bader – Der Veränderte
Zwei Freunde wurden vor vielen Jahren entzweit, jetzt schweißt sie ein Hilferuf zusammen. Die Geschichte baut schnell und sukzessive Spannung auf, allerdings bleibt der Ctulhu-Mythos sehr vage im Hintergrund und die Auflösung erfolgt zu abrupt. Daher nur eine solide, aber keine allzu schaurige Geschichte. (3 Sterne)


Fazit: Die gesammelten Geschichten konnten in unterschiedlichem Maße überzeugen, bilden aber einen spannenden und vielseitigen Längsschnitt durch verschiedene Adaptionen des Cthuhlu-Mythos‘.

Insgesamt vergebe ich, basierend auf dem Gesamtdurchschnitt, 3,5 von 5 Tentakeln.





  (1)
Tags: cthulhu, horror, kurzgeschichten, lovecraft mythos   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

14 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

science fiction, aliens, space opera, kein kitsch, freunde

Blau

Annette Juretzki
E-Buch Text: 287 Seiten
Erschienen bei Traumtänzer-Verlag Lysander Schretzlmeier, 01.12.2017
ISBN 9783947031108
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Hinweis: "Blau" ist der zweite Band der Sternenbrand-Duologie und kann nicht unabhängig vom ersten Band gelesen werden, da beide sehr eng aufeinander aufbauen.

Um den Inhalt von Band 1 nicht zu spoilern, beziehe ich mich im Folgenden nur auf meine persönliche Einschätzung und lasse eine detaillierte Zusammenfassung der Handlung außen vor.

Auch im zweiten Band der Duologie gelingt es der Autorin problemlos, den Leser von der ersten Seite an zu fesseln. Ich klebte ununterbrochen am Reader und konnte ihn nur sehr schwer wieder zur Seite legen. Zwar hatte ich anfangs etwas Schwierigkeiten, die einzelnen Crew-Mitglieder auseinanderzuhalten (Band 1 lag bei mir rund ein halbes Jahr zurück), aber dank einer Zusammenfassung zu Beginn und eines Personenregisters war der Einstieg schnell geschafft.

Die in "Blind" angelegten Konflikte und Beziehungen zwischen den Charakteren werden intensiv weitergeführt und ausgebaut, dabei gelingt es der Autorin ausgezeichnet, jede Form von Kitsch, Klischee und Pathos zu umschiffen und auch Themen wie Polyamorie und Beziehungen zwischen verschiedenen Spezies glaubwürdig umzusetzen. Gerade deswegen wirken die Konflikte unheimlich tief, authentisch und emotional. Mit ihren Schwächen und Ungereimtheiten gewinnen die Figuren extrem an Tiefe und stellen für mich persönlich einen absoluten High-End-Maßstab für Charakterentwicklung dar.

Generell besticht "Blau" durch die intensive Beschäftigung mit wichtigen gesellschaftlichen und philosophischen Themen. Es geht um Xenophobie, Rassismus, sexuelle Diversität, persönliche Identität, Selbstfindung und die unvermeidliche Frage, wer wir sind, woher wir kommen und wie frei wir in unseren persönlichen Entscheidungen sind. Trotzdem findet Annette Juretzki auch immer wieder humorvolle Töne im ernsten Stoff und lockert den Roman durch brillante, klug konstruierte Dialoge auf.

Auch Sprachlich ist die Sternenbrand-Duologie ein echtes Highlight. In ungewöhnlichen, teils auch extravaganten Bildern und Metaphern gelingt es der Autorin, einen ganz eigenen Stil zu entwickeln, der zwar manchmal etwas umständlich wirkt, aber stets aufs Neue beeindruckt.

Für mich waren "Blind" und "Blau" definitiv meine Fantasy-Highlights des letzten Jahres. Wer intelligent konstruierte Figuren, tolle Dialoge und spannende Hintergründe zu schätzen weiß, der wird diese Duologie lieben.

  (1)
Tags: aliens, kein kitsch, lgbt, queer, science fiction, space opera   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

50 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 11 Rezensionen

science fiction, außerirdische, lagos, nigeria, afrika

Lagune

Nnedi Okorafor
Flexibler Einband: 370 Seiten
Erschienen bei Cross Cult, 26.09.2016
ISBN 9783864258732
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

25 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 11 Rezensionen

horror, nuareth, dämonen, high fantasy, beschwören

Dämonengrab (Fantasy-Roman)

Jörg Benne
Flexibler Einband: 330 Seiten
Erschienen bei Mantikore-Verlag, 17.01.2018
ISBN 9783961880386
Genre: Fantasy

Rezension:

Handlung: Der 18-jährige Ordo träumt von Heldentaten als großer Krieger, ist aber zu einem langweiligen Leben im abgelegenen Dorf Brensacker verdammt. Als ein Sturm unerwartet den Eingang zu einer sagenumwobenen Tempelanlage freilegt, ist die Neugier Ordos und seines Freunde Varjan geweckt. Doch nicht nur die beiden jungen Männer zieht der düstere Ort magisch an, auch Abenteurer und Schatzsucher wittern eine Chance auf Reichtümer. Denn niemand ahnt, welche Schrecken tatsächlich in den Untiefen des Tempels lauern …


„Dämonengrab“ ist der mittlerweile fünfte Roman von Jörg Benne aus der Fantasy-Welt Nuareth, ist aber unabhängig von den anderen zu lesen und ein in sich abgeschlossener Einzelband. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.


Meinung:
Jörg Benne gelingt es souverän, den Leser schnell ins Geschehen zu involvieren und die Szenerie in dem kleinen Dorf vor dem geistigen Auge lebendig werden zu lassen.  Weltenbauelemente werden so geschickt in die Handlung verwoben, dass kein übermäßiger Infodump oder Längen entstehen, zumal sich der Autor auf die Elemente konzentriert, die für Schauplatz und Handlung wichtig sind. Das ermöglicht es, das Szenario schnell zu erfassen und sich darin heimisch zu fühlen.

Der Sprachstil ist wie gewohnt flüssig und angenehm lesbar. Gerade die Action-Szenen sind temporeich und dynamisch beschrieben und lassen damit schnell Spannung aufkommen. Auch die zu Beginn eher subtile, später sehr manifeste Bedrohung im Tempel ist stimmungsvoll in Szene gesetzt.

Die Handlung wird primär aus zwei verschiedenen Perspektiven erzählt: die des Bauernsohnes Ordo und die der Gardistin Nilra, die sich als Frau in einer männerdominierten Welt behaupten muss. Von beiden Charakteren bekommt man einen sehr schönen Einblick in ihr Leben und ihre Konflikte, die allerdings im Laufe der Handlung eher in den Hintergrund treten. Das ist leider auch das große Manko des Romans: Der Cast ist recht groß und bis auf die beiden Perspektivträger bleiben die anderen Figuren blasse Archetypen ohne spezielle Eigenschaften. Das kommt zwar der Dungeons-and-Dragons-Rollenspiel-Atmosphäre im Tempel zugute (da genügen dann auch die Labels Magierin, Abenteurer, Krieger und Diebin, um sich zu orientieren), eine echte Identifikation mit den Figuren kommt aber kaum zustande. Sie sind untereinander weitgehend austauschbar, sodass ich zwischenzeitlich sogar mit den Namen durcheinander kam und mir immer wieder vergegenwärtigen musste, wer nun eigentlich wer ist. Das schmälert auch ein wenig die Horror-Atmosphäre, denn statt um die Figuren zu bangen, war mir das Schicksal der meisten von ihnen ziemlich egal. Einzig die Perspektivträger Ordo, Nilra und ein paar andere sehr präsente Figuren (Ordos Freund Varjan und seine Familie, die beiden Gardisten Farun und Cunar) haben mich emotional in die Geschichte involvieren können.

Nichtsdestotrotz ist der Roman ausgesprochen spannend und animiert immer wieder zum Weiterlesen, zumal Jörg Benne sehr schnell deutlich macht, dass in den Gängen des Tempels keine Figur vor dem sicheren Tod gefeit ist und ein kuscheliges Happy End nicht zur Debatte steht. Die beklemmende Atmosphäre wird hervorragend eingefangen und klassische Dungeon-Crawling-Elemente machen den Roman vor allem für Rollenspieler zu einem Leseerlebnis. Dabei stören die eher archetypisch konstruierten Figuren nur wenig.

Fazit:
Alles in allem ein spannender, unterhaltsamer Fantasy-Roman, der nicht mit Blut, Tod und Horror-Elementen spart. Auch Tieren und Unschuldigen geht es dabei an den Kragen. Die agierenden Figuren fungieren eher als Archetypen denn als echte Charaktere, was dem Rollenspiel-Feeling des Romans zwar zugutekommt, die emotionale Beteiligung aber deutlich abschwächt. Daher ein solider, aber kein herausragender Roman, der nicht ganz an den Vorgänger „Die Stunde der Helden“ heranreicht. 

Von mir daher 3,5 Sterne

  (1)
Tags: dämonen, dungeon crawling, dunkelheit, für rollenspielfans, horror, mythen, nuareth   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

92 Bibliotheken, 2 Leser, 4 Gruppen, 15 Rezensionen

heidelberg, fantasy, mystery, hexen, kerstin pflieger

Der Krähenturm

Kerstin Pflieger
Flexibler Einband: 475 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 19.12.2011
ISBN 9783442476794
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 9 Rezensionen

historischer krim, kanalinsel, krimi, mord, historisch

Crossroads

Jürgen Albers
Flexibler Einband: 616 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 05.06.2017
ISBN 9781545357613
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

52 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

horror, japan, selbstmord, thriller, wald

Suicide Forest

Jeremy Bates
E-Buch Text
Erschienen bei Luzifer-Verlag, 29.09.2016
ISBN 9783958351820
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Feuerwind

Chris Svartbeck
Flexibler Einband: 330 Seiten
Erschienen bei Machandel-Verlag, 14.10.2017
ISBN 9783959590686
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(89)

201 Bibliotheken, 9 Leser, 1 Gruppe, 20 Rezensionen

dystopie, totalitärer staat, frauen, der report der magd, science fiction

Der Report der Magd

Margaret Atwood , Helga Pfetsch
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Piper, 03.04.2017
ISBN 9783492311168
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(155)

321 Bibliotheken, 4 Leser, 3 Gruppen, 15 Rezensionen

fantasy, magier, magie, abercrombie, krieg

Feuerklingen

Joe Abercrombie , ,
Flexibler Einband: 795 Seiten
Erschienen bei Heyne, 03.09.2007
ISBN 9783453532533
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(121)

274 Bibliotheken, 2 Leser, 9 Gruppen, 52 Rezensionen

fantasy, vampire, schwarzwald, werwölfe, krimi

Die Alchemie der Unsterblichkeit

Kerstin Pflieger
Flexibler Einband: 349 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 21.06.2011
ISBN 9783442474837
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(76)

123 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 41 Rezensionen

humor, dystopie, qualityland, roman, zukunft

QualityLand

Marc-Uwe Kling
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Ullstein Buchverlage, 22.09.2017
ISBN 9783550050152
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags: dystopie, medienkritik, satire   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

44 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

steampunk, krimi, new york, floodlands, 19. jahrhundert

Ersticktes Matt (Floodlands 1)

Nina C. Hasse
E-Buch Text: 400 Seiten
Erschienen bei null, 25.07.2016
ISBN B01J2MYUIO
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Erster Satz: Die Frau sah aus wie eine Wachsfigur.

Zusammenfassung: New York, 1893 in einer alternativen Vergangenheit. Die Menschheit hat sich die Kraft der Dampfmaschine zunutze gemacht und tollkühne Maschinen daraus geformt, ohne die Folgen zu bedenken. Der steigende Meeresspiegel verschluckte ganze Teile New Yorks und hinterließ ein heruntergekommenes Armenviertel inmitten der Fluten: die Floodlands. Ausgerechnet in diesem Moloch treibt ein gefährlicher Serienmörder sein Unwesen. Er erdrosselt junge Frauen und hinterlässt seine Visitenkarte am Tatort – eine Schachfigur. Die Polizei tappt im Dunkeln und erhofft sich die Unterstützung des Gesichtsanalytikers Remy Lafayette – und das, obwohl Remy beim Floodlands Police Department kein gern gesehener Gast ist. Die Lage spitzt sich zu, als der Täter weitere Opfer fordert und schließlich sogar Remys Verlobte in den Sog der Ereignisse gerät …

Eigene Meinung: „Ersticktes Matt“ ist ein rasanter, dynamischer Steam-Punk-Krimi, der nicht nur durch seinen intelligent gestrickten Plot, sondern vor allem durch die interessanten, glaubwürdigen Charaktere besticht. Nicht nur das Ermittlerteam, sondern selbst die Verdächtigen und Nebenfiguren sind liebevoll ausgearbeitet und agieren rundweg authentisch, sodass es leichtfällt, sofort in die Ereignisse einzutauchen und sich mitreißen zu lassen.

Schon auf den ersten Seiten entwickelt „Ersticktes Matt“ eine enorme Sogwirkung. Nicht nur der Fall, sondern auch die Subplots sind geschickt eingewoben und wirken nicht wie ein überflüssiges Anhängsel, sondern fügen sich elegant in das Gesamtbild ein. Die Autorin versteht es, Antworten so lange aufzusparen, dass man durchgehend neugierig bleibt, trotzdem aber nicht das Interesse verliert.

Der Fall ist clever konstruiert und nicht zu leicht zu durchschauen, auch die Auflösung ist stimmig und fern von Pathos. Verdächtige werden im Laufe der Handlung einige präsentiert und bieten Raum für eigene Spekulationen und Ideen. Auch das Drama kommt nicht zu kurz – an einigen Stellen musste ich wirklich ein Tränchen verdrücken –, doch unnötiger Kitsch bleibt dabei aus.

Die Welt wirkt einerseits vertraut, andererseits auch angemessen fremd und ist geschickt durchwoben mit spannenden Eigenheiten, die es Spaß macht zu erkunden. Nina Hasse verliert sich dabei nicht in Details zu Funktionsfähigkeit oder technischem Kauderwelsch, sodass der Fokus stets auf dem Fall und den tollen Charakteren bleibt. Ein Gespür für die Errungenschaften der Welt erhält man trotzdem, quasi im Vorbeilaufen.

Ein besonderes Lob verdienen jedoch die Figuren. Nina Hasse versteht es, jedem einzelnen Charakter Leben einzuhauchen und legt dabei großen Wert auf Diversität und Originalität. Keine der Figuren wirkt aufgesetzt oder stereotyp, sondern vielseitig und authentisch, mit Stärken, Schwächen und einer eigenen, individuellen Geschichte, die es Spaß macht, zu ergründen.

Fazit: Alles in allem ist „Ersticktes Matt“ ein großartiges Debüt und ein absoluter Pageturner, der sofort Lust auf mehr macht. Absolute Leseempfehlung.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

41 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

fantasy, hörbuch, magie, patrick rothfuss, die königsmörder-chronik

Die Furcht des Weisen (1)

Patrick Rothfuss , Jochen Schwarzer , Wolfram Ströle , Hans-Ulrich Möhring
Sonstiges Audio-Format
Erschienen bei Der Hörverlag, 14.01.2013
ISBN 9783867179614
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

17 Sünden (Peccamini-City - Reihe)

Lina Franken
E-Buch Text: 328 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 22.08.2017
ISBN 9783744888608
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

58 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

relikt, abenteuer, vergangenes volk, reise, quest

Das Relikt der Fladrea

Dominik Schmeller
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Mantikore-Verlag, 14.09.2017
ISBN 9783945493540
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags: heldenreise, junge erwachsene, klassische fantasy   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

19 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

hörbuch, fantasy

Das Lied von Eis und Feuer 3

George R. R. Martin
herunterladbare Audio-Datei
Erschienen bei Audible GmbH, 30.06.2008
ISBN B0085XL6LQ
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

25 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

hörbuch, fantasy

Das Lied von Eis und Feuer 2

George R. R. Martin
herunterladbare Audio-Datei
Erschienen bei Audible GmbH, 30.05.2008
ISBN B0085XL670
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

45 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

geschichte, schwarzer humor, berlin, 2011, gesellschaftskritisch

Er ist wieder da

Timur Vermes , Christoph Maria Herbst , Andy Matern
Audio CD
Erschienen bei Bastei Lübbe, 08.10.2014
ISBN 9783785750391
Genre: Romane

Rezension:  
Tags: gesellschaftskritisch, politische satire, sarkastisch, schwarzer humor, skurrill   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

75 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

fantasy, zauberer, kriegerin, zwerg, zwerge

Feuerjäger - Die Rückkehr der Kriegerin

Susanne Pavlovic
Flexibler Einband: 620 Seiten
Erschienen bei Amrun Verlag, 19.04.2015
ISBN 9783958690417
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

28 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 12 Rezensionen

scifi, gay romance, gay fiction, phobie, philosophisch

Blind

Annette Juretzki
E-Buch Text: 392 Seiten
Erschienen bei Traumtänzer-Verlag Lysander Schretzlmeier, 01.07.2017
ISBN 9783947031078
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Vor Tausenden Jahren zerriss ein Krieg die Galaxis, vernichtete ganze Spezies und Planeten und zerstörte viele Äonen von Wissen. Von all dem hat Xenen, der friedlich in einem Kloster lebt, aber keine Ahnung - bis die Götter vom Himmel steigen. Gut, eigentlich sind es keine Götter, sondern knallharte Söldner, die in Xenens Heimat nach Antworten über die Ursprünge des Krieges suchen. Fasziniert von ihrem charismatischen Anführer Brand, den vielfältigen Spezies auf der Keora und den Weiten des Weltalls lässt sich Xenen auf einen Handel mit den Eindringlingen ein und ahnt nicht, dass er sich damit in große Gefahr begibt. Denn die Mannschaft der Keora ist in sich gespalten, Misstrauen, Xenophobie, Machtspiele und Verrat lauern an jeder Ecke. Wem kann Xenen trauen? Was sieht Jonas wirklich in ihm? Und kann es zwischen Xenen und dem Alien Zeyn mehr geben als Freundschaft?

"Blind" ist der Auftakt zu einem zweiteiligen Science-Fiction-Epos und besticht nicht nur durch die ungewöhnliche, metaphorische Sprache, sondern vor allem durch großartig gezeichnete Charaktere und authentische Konflikte weit ab von Kitsch und Pathos.

Alle drei Perspektivträger - Xenen, Jonas und Zeyn - sind auf ihre Art sehr sympathisch und gerade durch ihre charakterlichen Schwächen extrem authentisch. Weder die Konflikte noch die Gefühle zwischen den Dreien wirken aufgesetzt oder konstruiert, sondern nachvollziehbar und echt. Die Dialoge sprühen nur so vor Witz und Zynismus und machen es leicht, tief in die Szenerie einzutauchen und sich als Teil der Keora zu fühlen. Dabei sind vor allem die Unstimmigkeiten auf dem Schiff sehr realistisch und vor allem auch ungeschönt dargestellt, sodass es manchmal gar nicht so einfach ist, Partei zu ergreifen.

Der Autorin gelingt es, vor allem die nicht-menschlichen Spezies mit einem enormen Einfallsreichtum zu beschreiben und keine abgedroschenen Klischees zu bedienen, sondern etwas völlig Neues zu schaffen. Am Anfang dauert es deswegen eine Weile, bis man in die Welt und die Begrifflichkeiten hineingefunden hat, nach ein bis zwei Kapiteln sind diese Stolpersteine aber beseitigt.

Fazit: Ich hab dieses Buch wirklich verschlungen und kann nur jedem, der fantastische Welten, authentische Konflikte und komplexe Charaktere mag, empfehlen, es unbedingt zu lesen.

  (2)
Tags: aliens, gay fiction, kitschfreie romantik, philosophisch, science fiction, sexy, spaceopera   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(40)

92 Bibliotheken, 5 Leser, 2 Gruppen, 6 Rezensionen

schreiben, ratgeber, sachbuch, schreibratgeber, autoren

Wie man einem verdammt guten Roman schreibt

James N Frey , Jochen Stremmel , Hejo Emons
Fester Einband: 200 Seiten
Erschienen bei Emons Verlag, 05.05.2016
ISBN 9783924491321
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags: schreibratgeber   (1)
 
45 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks