Lotti_Lunatic

Lotti_Lunatics Bibliothek

86 Bücher, 11 Rezensionen

Zu Lotti_Lunatics Profil
Filtern nach
86 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

33 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

depression, psychologie, therapie, krankheit, schicksal

Das Monster, die Hoffnung und ich

Sally Brampton , Veronika Dünninger
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 16.06.2009
ISBN 9783404616534
Genre: Biografien

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

45 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 5 Rezensionen

locked-in-syndrom, krankenhaus, freiheit, gehirnschlag, gedanken

Schmetterling und Taucherglocke

Jean-Dominique Bauby ,
Flexibler Einband: 144 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.10.1998
ISBN 9783423125659
Genre: Biografien

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

33 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 6 Rezensionen

wachkoma, biografie, beruflich bedingt hat mich das thema bewegt und mich nachdenken lassen., erfahrung, leid

Bis auf den Grund des Ozeans

Julia Tavalaro , Richard Tayson , Michaela Link , Richard Tayson
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Verlag Herder, 17.05.2000
ISBN 9783451048630
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(270)

531 Bibliotheken, 9 Leser, 4 Gruppen, 25 Rezensionen

horror, hotel, stephen king, thriller, winter

Shining

Stephen King
Flexibler Einband: 624 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 30.04.1985
ISBN 9783404130085
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Klappentext
SHINING - ein Hotel in den Bergen, eingeschneit ohne Verbindung zur Außenwelt, ein Mann, seine Frau, sein Sohn und ihrer Angst vor sich selbst. Einer von ihnen wird die anderen umbringen.

Wirkung
Klappentext: Ich fand den Klappentext sehr ansprechend, jedoch habe ich mir daraus eine ganz andere Geschichte gedacht, als die, die ich dann geliefert bekommen habe.
Titel: "Shining" bedeutet auf Deutsch so was wie "herausragend", "scheinend" oder "hervorragend", im ersten Moment macht der Titel nicht wirklich Sinn, aber man könnte es auf den Jungen beziehen, der "herausragende" Kräfte hat und die Gedanken der Menschen lesen kann .. Der Titel überzeugt mich nicht wirklich. Immerhin geht es nicht wirklich vordergründig um den Jungen, sondern um alle Beteiligten und das Hotel.
Cover: Also das Cover von meinem Exemplar gefällt mir gut, weil es Jack Nicholsen in einer sehr berühmten Szene aus dem Film zum Buch zeigt. Meinetwegen hätte das Bild über das komplette Cover gehen könne, ich mag das Blau nicht so gerne, aber das ist ja Geschmackssache.

Positives
Am besten in diesem Buch fand ich die Momente, in denen man sich mal so richtig gut gruseln konnte. ACHTUNG SPOILER Beispielsweise, als sich die Frau in Zimmer 217 auf einmal auf Danny zu bewegte und nicht verschwand, wenn er die Augen schloss. Ziemlich gruselig. SPOILER ENDE Außerdem fand ich die charakteristische Beschreibung von Jack ziemlich gut. Man konnte sich in ihn hinein versetzen, jedes Mal, wenn es ihm leid tat, was er Danny angetan hat und auch zum Schluss, der Moment in dem sich sein einst klarer Verstand dem Wahnsinn hingab. Leider gibt es viel mehr Gutes von meiner Seite nicht zu erwähnen.

Negatives
Ich empfand die strukturelle Aufmachen von dem Buch als sehr durcheinander und sehr wirr. Ich konnte nicht gut unterscheiden wer in dem Kapitel gemeint ist und wessen Gedanken man nur grade lesen darf. Das wurde erst klar, wenn man ein Stück von dem Kapitel gelesen hat. Außerdem fand ich es sehr anstrengend, dass die Gedanken der Personen immer in Klammern geschrieben waren. Ich bin ja sowieso nicht wirklich ein Fan von übernatürlichen Phänomenen, deswegen hat auch die Story mir nicht wirklich zugesagt. Insgesamt sehr langatmig und für mich auch irgendwie uninteressant gestaltet, meiner Meinung nach gab es sehr viele Wiederholungen.

Bewertung
🍎🍏🍏🍏🍏
Ich kann diesem Buch nur einen von fünf Äpfeln verleihen, weil für mich das Gesamtpaket einfach nicht gestimmt hat. Es war für mich sehr schwer dieses Buch zu lesen, was man schon daran sieht, dass ich über eine Woche für 619 Seiten gebraucht habe. Ich habe mich also wirklich gequält. Ich würde dieses Buch Leuten empfehlen, die gerne Geschichten lesen mit übernatürlichen Aspekten und Lesern, die auf Stephen King schwören, denn ein echter Fan lässt sich ja bekanntlich von nichts abschrecken.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.916)

2.925 Bibliotheken, 48 Leser, 4 Gruppen, 227 Rezensionen

computerspiel, jugendbuch, thriller, sucht, erebos

Erebos

Ursula Poznanski
Flexibler Einband: 485 Seiten
Erschienen bei Loewe, 06.06.2011
ISBN 9783785573617
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(67)

150 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 32 Rezensionen

depression, therapie, depressionen, klinik, psychatrie

Drüberleben

Kathrin Weßling
Fester Einband: 250 Seiten
Erschienen bei Goldmann Verlag (HC), 03.09.2012
ISBN 9783442312849
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(533)

903 Bibliotheken, 12 Leser, 8 Gruppen, 181 Rezensionen

sarg, köln, thriller, psychothriller, mord

Der Sarg

Arno Strobel
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 17.01.2013
ISBN 9783596191024
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(553)

1.301 Bibliotheken, 23 Leser, 5 Gruppen, 155 Rezensionen

dystopie, sauerstoff, jugendbuch, liebe, kuppel

Breathe - Gefangen unter Glas

Sarah Crossan , Birgit Niehaus
Fester Einband: 432 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.03.2013
ISBN 9783423760690
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Klappentext

Eine Welt ohne Sauerstoff. Alles scheint tot. Unter einer Glaskuppel gibt es nur wenige Überlebende. ALINA hat sich schon vor Langem den Rebellen angeschlossen, die gegen die Allmacht von "Breathe" kämpfen und wurde nie gefasst. Bis jetzt .. QUINN will als Sohn eines randhohen "Breathe"-Direktors eigentlich nur einen harmlosen Ausflug ins Ödland machen, bis er auf Alina trifft. BEA Tochter eines Zweitklassbürgers, wollte den Trip raus aus der Kugel nutzen, um Quinn endlich für sich zu gewinnen. Doch dann taucht Alina auf… Die Begegnung mit Alina verändert für Bea und Quinn alles. Unversehens werden sie zu Gejagten…

 

Wirkung

Klappentext: Ich finde den Aufbau des Klappentextes sehr ansprechen, da man gleich etwas für die drei Hauptpersonen erfährt. Auch ist dann im Buch gleich verständlich, warum es in diese drei Sichtweisen aufgeteilt ist. Die Verhältnisse zwischen den einzelnen Personen sich damit auch schon klar abgesteckt. Meiner Meinung nach ein sehr guter Klappentext.

Titel: Der Titel ist wirklich unverkennbar und definitiv sehr gut getroffen. Mehr braucht man auch dazu nicht sagen.

Cover: Bevor ich das Buch gelesen habe fand ich das Cover sehr schön, es ist einfach sehr ansprechend von den Farben und Gegensätzen her. Nun muss ich aber habe ich das Buch gelesen und muss leider sagen, dass ich finde, dass das Cover so gar nicht zum Buch passt. Die orange Seite sieht aus wie dreckige bzw. zu wenig Luft und die blaue sieht aus, als wäre sie nur voll mit Sauerstoff. Nur leider ergibt das keinen Sinn für mich, wenn Quinn in der Welt aufgewachsen ist, in der es immer genügen Sauerstoff gibt. Außerdem frage ich mich, wieso nur 2 Personen auf dem Cover sind, wenn es doch letztendlich um drei Personen -hauptsächlich- geht. Schade. Was ich allerdings sehr gut finde, ist der Schriftzug des Titels, der auch aussieht wie Atem. Wirklich toll.

 

Positives

Ich fand an diesem Buch sehr viele positive Aspekte. Als erstes zu den Personen. Ich fand alle drei Protagonisten waren sehr gut beschrieben. Die drei Sichtweisen glichen sich in keiner Form. Ich hatte das Gefühl, dass die Autorin bei jeder Person einen anderen Schreibstil hatte. Grandios. Ihre Sorgen, Ängste, Wünsche und Hoffnungen kamen sehr gut rüber. Außerdem fand ich den Ablauf, wie sich die drei kennenlernen sehr gut geplant. Bea ist am Anfang noch misstrauisch und eifersüchtig, denn eigentlich ist sie ja in Quinn verliebt, der leider nur Augen für Alina und ihre grünen Augen hat. Da fällt ihm nämlich gar nicht auf, dass Bea, die seine beste Freundin ist, Hals über Kopf in ihn verliebt ist und selber auch grüne Augen hat. Die Vorstellung, die Welt könnte kein Sauerstoff mehr haben, weil die Menschen sämtliche Bäume ausrotten ist ein Horrorszenario. Man mag sich nicht vorstellen wie es wäre, wenn man nicht mehr genug Sauerstoff hätte. Es wird eine mir bis dahin unbekannte Angst geweckt, man könnte irgendwann nicht mehr genug Luft zum Atmen haben. Jemand anderes würde darüber bestimmen.. ! Als nächstes fand ich die Aufteilung sehr gut. Ich mag Bücher die in einzelne Abschnitte aufgeteilt sind. In diesem Buch waren es 4 sehr passende Abschnitte. ("Die Kuppel", "im Ödland", "Der Widerstand", "Die Schlacht")

 

Negatives

Leider gab es auch einige Aspekte, die ich nicht so gut empfunden habe und als aller erstes muss ich da gleich das Ende nennen, weil es mir einfach viel zu offen ist. Wenn man am Ende eines Buches einen Aspekt offen lässt um die Fantasie des Lesers anzuregen, finde ich das in den meisten Fällen positiv. Bei "Breathe" war es nun leider so, dass man weder erfahren hat, ob die anderen es zu der Insel schaffen, noch ob Bea und Quinn die anderen finden, auch nicht was aus den Menschen in der Kuppel geworden ist und wie es mit denen weiter gehen wird. Man weiß nicht was mit der "Breathe"-Regierung passiert. Es sind mir schlicht weg zu viele ungeklärte Faktoren, die dem ganzen Buch für mich einen negativen Touch verleihen.

Stellenweise fand ich Passagen zu lang beschrieben. Beispielsweise wo Bea, Maude und Alina zum Rebellenhain wandern. Wenn diese beiden Aspekte nicht wären, wäre das Buch wahrscheinlich richtig gut. Schade.

 

Bewertung

Ich kann dem Buch leider nur 3 von 5 ❤ geben, da dieses abrupte Ende dem Buch leider sehr viel von seiner Spannung in Sinnhaftigkeit nimmt. Natürlich möchte man wissen, ob die Menschheit es schafft wieder außerhalb der Kuppel zu leben, natürlich möchte man wissen, ob die Rebellen es schaffen in einem anderen Lager aufgenommen zu werden, man möchte wissen ob Bea und Quinn es schaffen Alina und die anderen wieder zu finden. Man möchte doch auch wissen ob die "Breathe"-Regierung sich eingesteht, dass sie Fehler gemacht haben. Man erfährt leider nichts der Gleichen. Ich würde dieses Buch Schulen empfehlen. Es eignet sich sehr gut um darüber zu diskutieren, darüber was passieren würde, wenn es keinen Sauerstoff mehr gäbe, darüber, was sie getan hätten an Alinas/Quinns/Beas Stelle, darüber wie die Geschichte wohl ausgegangen wäre. Ansonsten würde ich es Leuten empfehlen, die offene Enden mögen. Wäre dieses Ende nicht könnte man es noch viel mehr Leuten empfehlen. Das finde ich sehr Schade.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(88)

197 Bibliotheken, 0 Leser, 6 Gruppen, 20 Rezensionen

thriller, horror, richard laymon, brücke, mord

Finster

Richard Laymon , Marcel Häußler
Flexibler Einband: 543 Seiten
Erschienen bei Heyne, 08.12.2010
ISBN 9783453675834
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Klappentext
Es ist eine stürmische Oktobernacht in der Ed Logan von seiner Freundin sitzengelassen wird. Verzweifelt und mit gebrochenem Herzen wandert er durch die einsamen Straßen. Er bemerkt ein hübsches, fremdes Mädchen und beschließt ihr zu folgen. Doch wer hätte ahnen können, dass diese Nacht auch äußert tödliche Geheimnisse bereit hält?

Wirkung
Klappentext: Der Klappentext verrät nicht viel, was ich schon mal sehr positiv finde. Er macht zwar neugierig, aber er nimmt nicht zu viel vorweg. Außerdem, habe ich mir bei diesem Klappentext zwar eine andere Story gedacht (mehr so, dass das Mädchen ein tödliches Geheimnis ist), aber das ist ja für Interpretationen offen! Zumindest hält er was er verspricht.
Titel: "Finster" Es ist nur ein Wort und besagt nicht wirklich viel über das was geschehen wird oder worum es sich handelt. Natürlich die Nächte sind finster, aber auch Geheimnisse können finster sein. Wahrscheinlich hätte mich der Titel nicht angesprochen, wenn ich nicht auf der Suche nach Büchern von Richard Laymon gewesen wäre.
Cover: Das Cover ist gelb mit Blättern darauf unter denen Blut vor sickert. Es passt natürlich zum Oktober, aber mein Fall ist dieses Motiv nicht.

Positives
Ich muss sagen, ich bin immer begeisterter von Richard Laymon -es war wahrscheinlich ein fataler Fehler "Nacht" zuerst zu lesen! Die Geschichte war sehr schlüssig. Es gab, meiner Meinung nach, nichts was in irgendeiner Form unlogisch war. Ed Logan war der Protagonist in diesem Buch und aus seiner Sicht (Ich-Erzähler) war das Buch auch geschrieben, was von mir natürlich nochmal einen Pluspunkt bietet. Er war verletzt und allein und hat Zuflucht gesucht bei zwei Mädchen, die sich in seiner Umgebung befanden. Klingt logisch. Und jeder weiß was für komische Gestalten man nachts auf den Straßen trifft, man möchte gar nicht wissen ob man einige nicht mit denen aus dem Buch vergleichen könnte - wahrscheinlich schon.
Ed und seine Gefühle waren sehr gut beschrieben. Man konnte seine Hin-,und Her Gerissenheit nach empfinden.
Wirklich gut fand ich auch, dass das Buch an manchen Stellen richtig spannend war, beispielsweise ACHTUNG SPOILER wo Ed in das fremde Haus gegangen ist und sich die ganzen Bilder angesehen hat und die große Clownspuppe, die plötzlich angefangen hat zu singen und er weglief. SPOILER ENDE wirklich Wahnsinn. Ich habe die Gänsehaut auf meinem Körper gespürt. Leider war aber dann auch damit schon wieder ganz schnell vorbei.

Negativ
Leider waren es eben nur einige Passagen, die vor Spannung nur so strotzten, der Rest des Buches war gut, aber nicht herausragend. Es war nicht langweilig, aber auch nicht wirklich so, dass man sagen konnte, man hätte das Buch verschlungen. Das hat mir leider ein bisschen gefehlt. Des Weiteren hätte ich als Leser gerne gewusst, wie alt Casey ist und wo sie herkommt. Ich fand es in der Geschichte gut, dass Ed es nicht wusste, aber für den Leser wäre es toll gewesen, dass zu erfahren.

Bewertung
Ich vergebe für dieses Buch 4 von 5 ❤, weil es einfach nicht so sehr spannend war, dass 5 vergeben könnte. Ich würde dieses Buch Leuten empfehlen, die sich gerne ein wenig gruseln und noch nicht so abgehärtet sind wie ich. Man muss sich für dieses Buch nicht sehr konzentrieren, deswegen eignet es sich auch gut, mal für zwischendurch!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

60 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

familie, kriminell, mor, ruh, rache

Ich habe sie getötet

Ali Knight , Susanne Wallbaum
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 03.12.2012
ISBN 9783426509982
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Klappentext
„Hilf mir, Kate …“ Er schließt die Augen und schwankt. „Was ist passiert, um Himmels willen? Du blutest!“ Benommen schleppt er sich zur Gästetoilette und wäscht sich die Hände. Blutklümpchen und bräunliches Wasser wirbeln in den Abfluss. „Paul!“ Er wischt sein Gesicht an der Schulter trocken und dreht sich zu mir. „Ich habe sie getötet …“

Wirkung Zum Klappentext: Man erwartet einen Mann, der sich verzweifelt an seine Frau wendet und ihn um Hilfe bittet einen Mord zu vertuschen. Es ist wie bei der Vorschau zu einer Sendung. Das spanneste wird vollkommen aus dem Zusammenhang gerissen gezeigt und der Zuschauer/Leser erwartet etwas vollkommen anderes, als er bekommt. Ich mag den Stil des Klappentextes, leider ist er jedoch vollkommen irre führend. Zum Titel: Der Titel passend zum Klappentext führt den Leser in die Irre. Es geht nicht um einen verzweifelten Mann. Es geht letztendlich um eine Frau, die die Wahrheit wissen will, die nicht zu ihrem Mann hält, die alles tut um die Wahrheit heraus zu finden. Leider auch nicht wirklich überzeugend im Hinblick auf den Inhalt.
Covergestaltung: Das Cover ist in einem dunklen Blau gehalten mit einigen schattenhaften Fingerabdrücken darauf. Es passt gut zum Titel und lässt etwas schauriges vermuten. Ich finde dunkle Farben, wie blau/schwarz/grau passen immer gut zu Thrillern. Der Titel ist in krakeliger Schrift drauf geschrieben wurden, was leider in keinem Zusammenhang mit dem Buch steht. Nie wurde etwas in der Art auf geschrieben, Schade. Der Titel und der Klappentext haben zum Kauf angeregt und mich auch überzeugt, dass es sicherlich ein gutes Buch ist, nur leider wurden meine Erwartungen von der Story nicht erfüllt.
An dieser Stelle möchte ich kurz aufklären worum es geht. Die Geschichte dreht sich um Kate und ihr quasi vollkommenes Leben, bis eines Tages ihr Ehemann Paul -wie im Klappentext beschrieben- mit blutigen Händen und scheinbar betrunken nach Hause kommt und zu Kate sagt :"Hilf mir, Kate. Ich habe sie getötet.". Damit beginnt eine Jagd auf den Mörder/in einer jungen talentierten Frau, die für den Fernseh-Sender arbeitet von dem Paul Vorsitzender ist. Paul und Lex (sein Partner) sind grade dabei den Sender an einen größeren Sender zu verkaufen. ACHTUNG SPOILER Der Verdacht fällt nicht nur auf Paul, sondern auch auf Lex und weitere Mitarbeiter der Fernseh-Sender und unter anderem auch auf den Star ihrer ersten großen Serie. Die Serie ging um die Freilassung eines jahrelang sitzenden Straftäters, der vor langer Zeit seine Frau ermordet hat und dafür auch keine Reue zeigte. Am Ende der Sendung kam der besagte Straftäter frei und kurz darauf wurde die junge Frau -ähnlich wie damals seine Frau- ermordet aufgefunden. SPOILER ENDE
Nur wer war wirklich der Täter?

Positives
Das Erste, was ich schon mal sehr positiv finde, ist dass die Geschichte in Ich-Form geschrieben wurde. Großer Pluspunkt, weil ich diesen Schreibstil sehr mag. Außerdem war das spannende Ende eine wirklich positive Überraschung. Man hatte zwar die ganze Zeit über keine Ahnung, was passieren wird oder wer nun letztendlich wirklich der Mörder ist, aber ein so spannendes Ende habe ich nicht erwartet. Der Schreibstil der Autorin ließ sich sehr einfach und entspannt lesen, man konnte gut auch mal 100/150 Seiten am Stück lesen, ohne dass man sich sehr anstrengend muss. Weiterhin fand ich die Beschreibung der Charaktere sehr gut, man konnte sich genau vorstellen, was die Protagonisten für Eigenarten haben und wie sie sich in bestimmten Situationen verhalten werden, sodass man manches Verhalten voraussagen konnte und anderes einen überrascht hat. Ich fand man konnte die Gefühle der Ich-Erzählerin gut nach empfinden, weil jede Frau die den Mann fürs Leben gefunden hat natürlich Angst hat und natürlich eifersüchtig ist. Eine freundschaftliche Beziehung zur Ex-Frau wünscht sich wohl keine Frau. Das Gefühlschaos der Ehefrau wurde sehr gut dargestellt.

Negatives
Ich musste extra erwähnen, dass das Ende sehr spannend war, weil ich leider den Rest des Buches nicht sehr spannend geschrieben fand. Es kam selten zu Höhen und Tiefen. Der Leser war immer nur auf die Sicht von Kate angewiesen, was seine Vor- und Nachteile hatte, aber im Gesamtbild eher langweilig war. Für mich war die Story außerdem zu sehr in die Länge gezogen, es hätte viel kürzer und dafür spannender gefasst werden können. Das Problem lag darin, dass erst der eine verhört wurde, dann der andere, und noch jemand und so weiter, das zog sich mit Anwälten und allem Drum und Dran ziemlich in die Länge. Manche spannenden Momente waren auch schon voraus zu sehen ACHTUNG SPOILER beispielweise, als Kate in die Wohnung von Lex gegangen ist und etwas komisches gerochen hat. Ich zumindest konnte mir denken, was dort wohl passiert sein mochte. SPOILER ENDE

Bewertung
Ich gebe diesem Buch 3 von 5 ❤, weil es an sich ein gutes Buch war. Es war in einer guten Form geschrieben und hatte ein spannendes Ende. Es hat jedoch nicht meinen Erwartungen von diesem Buch entsprochen und die Geschichte hat mich auch nicht ganz überzeugt Film/Fernsehen ist nicht so mein Thema und ich hatte ein wenig mehr Aktion insgesamt erwartet. Empfehlen würde ich dieses Buch Lesern, die von vornherein wissen, worum es in dem Buch geht und sich für ein solches Thema, inklusive Film und Fernsehen interessieren und sich darauf einlassen können.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.565)

2.446 Bibliotheken, 45 Leser, 9 Gruppen, 270 Rezensionen

thriller, psychothriller, schlafwandeln, sebastian fitzek, schlafwandler

Der Nachtwandler

Sebastian Fitzek
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 14.03.2013
ISBN 9783426503744
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Klappentext
Wer Bist du, wenn du schläfst? Wegen massiver Schlafstörungen wurde Leon in seiner Jugend psychiatrisch behandelt. Seit langem glaubt er sich geheilt - doch als eines Nachts seine Frau unter mysteriösen Umständen verschwindet, keimt ein schrecklicher Verdacht in ihm: Ist er, wie damals, im Schlaf gewalttätig geworden? Um seinem nächtlichen Treiben auf die Spur zu kommen, befestigt Leon eine bewegungsaktive Kamera an seiner Stirn - und entdeckt beim Betrachten des Videos Unfassbares: Sein schlafwandelndes Ich steigt durch eine ihm unbekannte Tür seiner Zimmers hinab in die Dunkelheit.

Wirkung
Klappentext: Ich muss sagen, dass ich ziemlich froh bin, dass ich den Klappentext eben zum ersten Mal gelesen habe. Mir persönlich verrät der Klappentext viel zu viel von dem was im Buch passieren wird. Beispielsweise hätte ich das mit der Tür nicht rein genommen, das erfährt man doch, wenn man es liest. Wenn man es vorher weiß, ist an dem Punkt die Spannung geklaut.
Titel: Prägnant, simpel und sehr aussagekräftig. Man weiß sofort worum es gehen wird. Gefällt mir.
Cover: Ich persönlich bevorzuge ja dunkle Cover für Thriller und Psychothriller, deswegen finde ich das Cover sehr gut gelungen. Durch den Nebel der auf dem Buch entsteht hat das Ganze etwas mystisches/geheimnisvolles, was mir sehr gut gefällt. Allerdings kann ich nicht genau zu ordnen was der Scheinwerfer darauf zu suchen hat bzw. in welchem Zusammenhang er mit dem Buch steht. Aber ich mochte den ungewöhnlichen Einband des Buches, das quasi zwei "Buchrücken" hat.

Positives
Ich bin ein bekennender großer Fan von Sebastian Fitzek und ich liebe seinen Schreibstil. Es habe den Tag schon zu meiner Freundin gesagt, dass es keinen deutschen Thriller Autor gibt, der dermaßen spannend schreibt wie Sebastian Fitzek. Auch bei diesem Buch fasziniert es mich so, dass man die ganze Zeit denkt, man weiß was gespielt wird und man hat schon längst rausgefunden wie alles zusammenhängt und dann auf einmal, ist alles anderes als man denkt. Besonders gut finde ich den Spannungsaufbau am Ende eines Kapitels. z.B. :"In dieser Sekunde wurde er so stark geblendet, dass er die Augen schließen musste. Als er sie wieder öffnete, stand direkt neben ihm eine Frau und weinte." [Sebastian Fitzek - "Der Nachtwandler" Seite 182] oder
ACHTUNG SPOILER "Oder dass er das Gefühl nicht loswurde, dass ihm Frau Falconi, kurz bevor das Licht ausgegangen war, durch den Venezianischen Spiegel hindurch verschwörerisch zugezwinkert hatte." SPOILER ENDE [Sebastian Fitzek - "Der Nachtwandler" Seite 186]
Natürlich gab es für alles eine Erklärung. Es strotzt wirklich nur so vor Spannung und Rätseln. Der Protagonist wurde sehr gut beschrieben. Man kann sich in die Lage von Leon (Der Nachtwandler) hinein versetzten und mir persönlich tat er wirklich leid. Man kann seine Verwirrtheit und Gedankengänge verstehen, seine Angst spüren und seine Verzweiflung über sich selbst sehr gut nachvollziehen.

Negatives
Es gab diesmal für mich nur zwei "negative" Aspekte, die man nicht wirklich bewerten kann. Zum einen wusste ich schon
ACHTUNG SPOILER als Leon jemand anderes in dem Tunnel gehört hat, dass der Sohn des Architekten irgendwie mit drin stecken muss. Das hatte ich so im Gefühl SPOILER ENDE
Und zum anderen war mir das Buch viel zu dünn. Es waren diesmal ja nur 312 Seiten zu lesen. Das war ja quasi nichts. Nun bin ich schon wieder durch und muss eine lange Wartezeit bis zum nächsten Fitzek überbrücken.

Bewertung
Wie schon erwähnt, sind die für mich negatives Aspekte dieses Buches nicht zu bewerten, sodass sich nur eine Bewertung infrage kommt: 5 von 5 ❤ bekommt Herr Sebastian Fitzek für sein neues Meisterwerk von mir. Ich empfehle dieses Buch allen Leuten, die sich für Schlaflosigkeit und Nachtwandeln interessieren, die Spannung mögen und all denen, die Sebastian Fitzek genauso verfallen sind wie ich.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

4 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Dunkler Wahn

Wulf Dorn
E-Buch Text: 433 Seiten
Erschienen bei Heyne Verlag, 05.09.2011
ISBN B005K830WC
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Klappentext
Der Psychiater Jan Forstner wird von einer Unbekannten mit Liebesbezeugungen überhäuft. Anfangs glaubt Jan noch an eine harmlose Schwärmerei, doch dann bittet ihn ein Journalist um Mithilfe im Fall einer mysteriösen Frau. Kurz darauf wird der Journalist ermordet. Jan erkennt, das er ins Visier einer Wahnsinnigen geraten ist, die vor nichts zurückschreckt. Und die einzige Person die ihm noch helfen könnte ist zum Schweigen verdammt.

Wirkung
Der Klappentext verrät für meinen Geschmack viel zu viel und macht auch falsche Hoffnungen auf eine wirklich spannende Stalker Geschichte. Leider wird man, meiner Meinung nach, damit enttäuscht. "Zum Schweigen verdammt" stelle ich mir anders vor als die Umsetzung des Autor geboten hat. Dass der Journalist ermordet wurde hätte man gar nicht in den Klappentext schreiben müssen, immerhin wird man das ja im Laufe der Geschichte lesen. Ich finde es schade, wenn etwas im Klappentext steht, was man nach 50 oder mehr Seiten im Buch erfährt, weil man schon vorher weiß, er erscheint nicht, weil er tot ist. Da wird so ein wenig die Spannung geraubt. Der Titel "dunkler Wahn" ist sowohl schlicht als auch zutreffend, weshalb es da nicht viel zu beanstanden gibt, vielleicht ein wenig langweilig für so ein prekäres Thema, aber passend. Am besten hierbei fällt meine Bewertung für das Cover aus. Die dunkle Farbe und der Vogel, bei dem man sich erst fragt, warum ausgerechnet ein Vogel auf dem Cover ist, machen das Ganze interessant und verleihen etwas mysteriöses. Es war wahrscheinlich auch der Grund dafür, dass ich mir dieses Buch gekauft habe.

Meine Meinung
Ich konnte mich leider mit der Geschichte nicht ganz anfreunden. Zum einen fand ich es relativ solide, die Charaktere, besonders Jan Forstner, waren sehr gut und sehr sympathisch beschrieben, man konnte sich in die Protagonisten sehr gut hinein versetzen. Auch der Schreibstil des Autors hat mir gut gefallen. Mir hat auch die Vorstellung einer Stalker Geschichte gefallen, die von einer Frau ausgeht, nur leider hat mir der Ausgang nicht so gut gefallen. Diesmal habe ich wohl mehr Kritikpunkte.

Kritik
Leider fand ich, dass das Buch zu platt geschrieben war. Es gab genau 2 Stellen in diesem Buch bei denen ich schnell weiter lesen wollte. Der Autor trieb es mit der Spannung nicht allzu sehr auf die Spitze und ich hatte auch das Gefühl bei "Spannungspunkten" lies der Autor einen plötzlich fallen und es passierte gar nichts spannendes. ACHTUNG SPOILER Beispielsweise als der Pfarrer seine Überwachungskamera das erste Mal aufgebaut hat und jemand ins Bild kam. Leider war es dann nur eine alte Frau. SPOILER ENDE
Zum anderen fand ich die Geschichte zu übertrieben und verworren. Meiner Meinung nach hätte es genügt, dass es eine Irre aus seiner Anstalt gewesen wäre und man das Ganze etwas spannender verpackt hätte. Es schien für mich am Ende des Buches alles einfach irgendwie geschrieben, Hauptsache es passt irgendwie zusammen. Was ich jetzt immer noch nicht verstehe, ist wie ACHTUNG SPOILER Frau Badtke jemanden streiten hören konnte und warum die Tür zum Büro des Pfarrers aufgebrochen war. Außerdem war mir nicht klar, warum "Jana" am Ende einen solchen Brief an Carla geschrieben hat. SPOILER ENDE

Bewertung
Ich muss leider sagen, dass es bei diesem Buch wohl bei 2 von 5 ❤ bleiben wird. Es hat mich nicht aus den Socken gehauen und ich hatte leider auch zu viel Kritik, als dass ich mehr vergeben könnte. Es ist sehr schade, weil ich mir mehr davon erhofft habe. Dieses Buch würde ich nur empfehlen, wenn jemand verworrene Geschichten mag und nicht allzu viel Wert auf Spannung legt.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(162)

384 Bibliotheken, 7 Leser, 6 Gruppen, 36 Rezensionen

horror, monster, horrorhaus, keller, mord

Der Keller

Richard Laymon , Kristof Kurz
Flexibler Einband: 1.231 Seiten
Erschienen bei Heyne, 04.08.2008
ISBN 9783453433519
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Klappentext
Man nennt es das "Horrorhaus"- denn vor langer Zeit hat es hier eine ungeklärte Mordserie gegeben. Inzwischen ist es eine Touristenattraktion, täglich besucht von zahllosen Neugierigen. Doch dann gibt es einen neuen Mord. Und noch einen. Und nach und nach drängt sich der Verdacht auf, dass dies kein gewöhnlicher Killer ist - dass im Keller des Hauses eine Kreatur lebt, die alles andere als menschlich ist. Und sie fängt grade erst an …

Meine Meinung
Dieses Buch beinhaltet drei Bücher: "Im Keller", "Das Horrorhaus" und "Mitternachtsführung". Alle drei Bücher stehen miteinander im Zusammenhang und man könnte sie - meiner Meinung nach- nicht einzeln lesen. Ich bin wirklich überrascht von diesem Werk von Richard Laymon. Ich hatte wirklich Angst, dass es ein grottenschlechtes Buch ist (wie z.B.: "Nacht"), aber ich wurde eines besseren belehrt. Die Geschehnisse im Keller sind übernatürlicher Gestalt und alles was geschrieben ist, ist so unglaublich schlüssig und überhaupt nicht langweilig. Formulierungen und Auszüge aus Tagebücher aus längst vergangenen Zeiten sind so gut geschrieben, dass man sich wirklich vorstellen kann sich in der Zeit zu befinden. Auch die Anzahl der vielen verschiedenen Charaktere in den Büchern (wie man ja richtig gehend sagen muss) bringt einen nicht durcheinander, sondern macht die ganze Sache erst richtig spannend. Der Aufbau der Geschichte ist sehr gut gewählt. Alles beginnt mit der ersten Begegnung der "Bestie" (1903) und endet mit einer mitternächtlichen Führung Achtung Spoiler mit verheerenden Auswirkungen (1997)! Richard Laymon versteht es die Spannung vor Ende eines Kapitels immer nochmal in eine bahnbrechende Höhe zu treiben, bei der man nicht anders kann, als schnell weiter zu lesen.
z.B.: "("Sie hat auf dich eingestochen", hörte er Darke durch die Schreie und den ohrenbetäubenden Lärm sagen. "Wo…?" "In den Rücken. Das Messer steckt noch drin." "Wo ist sie?", keuchte Owen. "Keine Ahnung. Im Dunkeln wird sie uns nicht finden." "Außer ich HÖRE euch!", schrei Monica mit triumphierender Stimme. Owen brüllte vor Schmerz, als das Messer plötzlich aus seinem Rücken gerissen wurde.)" [zitiert von: Richard Laymon "Der Keller", Seite 1200]

Kritik
Leider habe ich auch diesmal einige Kritikpunkte, die dem gesamt Werk aber sehr wenig anhaben können. Zum einen -und das ist mein Hauptkritikpunkt- habe ich 5 oder 6 Fehler in diesem Buch entdeckt, die natürlich nicht grammatikalischer Natur, sondern inhaltlicher Natur waren. Nur mal ein Beispiel: "In Wirklichkeit begann alles zwei Monate vor dieser blutigen Nacht im August. Am 18. Mai ging Ethel in den Keller, um sich ein Glas eingemachtes Obst zu holen -und machte eine beunruhigende Entdeckung." [zitiert aus Richard Laymon "Der Keller", Seite 1178] An dieser Stelle hätte nicht der Name "Ethel" stehen müssen, sondern "Lilly". Es ärgert mich nicht nur, weil ich mich dann jedes Mal beim Lese ärgere, sondern auch, weil es mangelhaft ist und ich für dieses Buch den vollen Preis bezahlt habe.
Der zweite und letzte Kritikpunkt ist, dass sich viele Beziehungen in diesem Buch viel zu schnell entwickeln. Sie sehen sich und sie verlieben sich. Innerhalb von wenigen Stunden und dann schlafen sie gleich das erste Mal miteinander. Okay, vielleicht hätte eine längere Liebesromanze das Buch zu sehr gestreckt. Es ist mit seinen 1230 Seiten auch so schon ziemlich lang, aber diese schnellen und heftigen Romanzen die sich in so kurzer Zeit entwickelten wirken irgendwie sehr unwirklich, was ich recht schade finde. (Beziehung zwischen Donna und Jud, Tyler und Abe, "Ashley" und Terry, Dana und Warren, sowie auch zwischen Darke und Owen.)

Bewertung
Ich gebe für die Fehler und schnellen Liebesromanzen keine Abzüge, weil es mir an sich so gut gefallen hat. Die Fehler machen das Buch nicht schlechter und über die Romanzen schaue ich mal hinweg. Ich vergebe für dieses Buch 5 von 5 ❤! Es war spannend, es war gut aufgebaut, es war sehr gut zu lesen und ich war absolut zufrieden und würde dieses Buch jeder Zeit weiter empfehlen.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Cry - Meine Rache ist dein Tod

Lisa Jackson
E-Buch Text: 592 Seiten
Erschienen bei Knaur eBook, 02.04.2012
ISBN 9783426416341
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(103)

224 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 11 Rezensionen

john cleaver, dämonen, thriller, dan wells, mord

Ich will dich nicht töten

Dan Wells , Jürgen Langowski
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.03.2012
ISBN 9783492273855
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(132)

248 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 19 Rezensionen

serienkiller, thriller, john cleaver, dan wells, fantasy

Mr. Monster

Dan Wells , Jürgen Langowski
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.05.2011
ISBN 9783492271851
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(240)

454 Bibliotheken, 9 Leser, 4 Gruppen, 42 Rezensionen

serienkiller, thriller, dämon, mord, dan wells

Ich bin kein Serienkiller

Dan Wells , Jürgen Langowski
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.11.2010
ISBN 9783492267717
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(99)

192 Bibliotheken, 0 Leser, 6 Gruppen, 21 Rezensionen

thriller, mord, neuseeland, christchurch, rache

Der Tod in mir

Paul Cleave ,
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Heyne, 09.08.2010
ISBN 9783453435117
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(109)

246 Bibliotheken, 2 Leser, 10 Gruppen, 18 Rezensionen

thriller, neuseeland, privatdetektiv, friedhof, serienmörder

Die Toten schweigen nicht

Paul Cleave , Frank Dabrock
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Heyne, 01.09.2009
ISBN 9783453433083
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(114)

275 Bibliotheken, 1 Leser, 6 Gruppen, 27 Rezensionen

thriller, mord, christchurch, spannung, krimi

Die Stunde des Todes

Paul Cleave , Frank Dabrock (Übersetzer) ,
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Heyne, 02.06.2008
ISBN 9783453433076
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(477)

935 Bibliotheken, 13 Leser, 11 Gruppen, 93 Rezensionen

thriller, serienmörder, mord, neuseeland, psychopath

Der siebte Tod

Paul Cleave , Martin Ruf
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Heyne, 02.04.2007
ISBN 9783453432475
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(118)

237 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 29 Rezensionen

liebe, liebesroman, romantik, nicholas sparks, noah

Wie ein einziger Tag

Nicholas Sparks , Bettina Runge
Flexibler Einband: 203 Seiten
Erschienen bei Heyne, W, 02.05.2006
ISBN 9783453810150
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(98)

174 Bibliotheken, 1 Leser, 5 Gruppen, 14 Rezensionen

liebe, nicholas sparks, liebesroman, hellseherin, roman

Die Nähe des Himmels

Nicholas Sparks ,
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Heyne, 02.10.2006
ISBN 9783453810679
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(813)

1.404 Bibliotheken, 8 Leser, 6 Gruppen, 68 Rezensionen

liebe, familie, nicholas sparks, krebs, liebesroman

Mit dir an meiner Seite

Nicholas Sparks , Adelheid Zöfel
Flexibler Einband: 559 Seiten
Erschienen bei Heyne, 15.08.2011
ISBN 9783453408470
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

56 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

liebe, schicksal, london, tod, david nicholls

Zwei an einem Tag

David Nicholls
E-Buch Text: 544 Seiten
Erschienen bei Kein und Aber, Zürich, 01.06.2011
ISBN B0053PTP4O
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 
86 Ergebnisse