LucyVeronas Bibliothek

7 Bücher, 2 Rezensionen

Zu LucyVeronas Profil
Filtern nach
8 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

26 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

elisabeth von thüringen, historische peronen des mittelalters, wunderglauben

Die Tore des Himmels

Sabine Weigand
Flexibler Einband: 608 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 26.06.2014
ISBN 9783596183449
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(363)

826 Bibliotheken, 27 Leser, 1 Gruppe, 78 Rezensionen

märchen, luna, mond, liebe, winter

Wie Schnee so weiß

Marissa Meyer ,
Fester Einband: 848 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 29.01.2016
ISBN 9783551582898
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5.021)

8.027 Bibliotheken, 82 Leser, 30 Gruppen, 464 Rezensionen

liebe, zeitreise, zeitreisen, fantasy, london

Smaragdgrün

Kerstin Gier
Fester Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Arena, 08.12.2010
ISBN 9783401063485
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5.319)

8.412 Bibliotheken, 69 Leser, 37 Gruppen, 492 Rezensionen

liebe, zeitreise, zeitreisen, london, fantasy

Saphirblau

Kerstin Gier
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Arena, 01.01.2010
ISBN 9783401063478
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8.002)

9.389 Bibliotheken, 42 Leser, 8 Gruppen, 222 Rezensionen

liebe, zeitreise, fantasy, zeitreisen, kerstin gier

Rubinrot

Kerstin Gier
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Arena, 03.01.2014
ISBN 9783401506005
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.756)

3.169 Bibliotheken, 47 Leser, 14 Gruppen, 250 Rezensionen

dystopie, liebe, flucht, ky, cassia

Die Flucht

Ally Condie , Stefanie Schäfer
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 20.01.2012
ISBN 9783841421449
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Rezension:

„Cassia & Ky 2. - Die Flucht“



Allgemeines: [spoilerfree!]


Titel: Cassia & Ky 2. - Die Flucht

Originaltitel: Crossed

Autorin: Ally Condie

Erscheinungsdatum: 2011 / 2014

Seitenanzahl: 455

Verlag: Fischer Taschenbuch


-


Inhalt:


Wenn das System dich zwingt zu fliehen, kann deine Liebe überleben?

Stell dir vor, du lebst in einer Welt, in der alles in deinem Leben geregelt wird – sogar, wen du lieben musst.
Aber du liebst den Falschen: Jemanden, den das System töten will.

Wie weit würdest du gehen, um sein Leben zu retten?
Würdest du für deine Liebe sterben?



Wie durch ein Wunder gelingt Cassia die Flucht in die Äußeren Provinzen. Sie will nach Ky suchen, ihrer großen Liebe. Ky kämpft dort als Soldat für die Gesellschaft und ist ununterbrochen brutalen Angriffen ausgesetzt. Als Cassia endlich auf eine Spur von Ky stößt, ist er bereits entkommen und auf dem Weg in die wilden Canyons in den Grenzgebieten.
Verzweifelt macht sich Cassia auf den lebensgefährlichen Weg. Was wird sie am Ende der ihr bekannten Welt finden? Zwischen steinigen Schluchten und staubigen Pfaden sucht Cassia nicht nur nach Ky – sondern auch nach sich selbst.



-


Cover


Mir persönlich gefallen die gesamten Cover der Reihe total. Und ich weiß nicht, ich glaube, das hier ist sogar das beste. Denn, auch, wenn es schön aussieht, ist es doch auch sehr symbolisch.

Zum einen hätten wir hier die Kugel, in der Cassia diesmal gefangen ist und die diesmal blau ist. Passt ja auch sehr gut zum Buch :'D Denn im Buch geht es ja auch darum, dass Cassia die blaue Tablette überwindet. Dann die Tatsache, dass Cassia langsam beginnt, die Kugel zu zerstören. Wobei, langsam. Sie stößt ja wirklich mit ihrem Arm durch diese Glaskugel. Nur sieht sie mir dabei zu verschlafen aus xD Und noch etwas, beim Schriftzug, was mir diesmal zum ersten Mal aufgefallen ist: Das umgekippte C! Wenn man das mit dem umgekipptem K von die Ankunft und dem A ohne Strich von die Auswahl kombiniert, hat man Cassia, Ky und Xander. Oder? :P


.


Meine Meinung: [ab jetzt Spoiler!]


Wer mein Review zum Vorgänger gelesen hat, wird wissen, dass ich davon nicht sehr begeistert war. Auch „Die Flucht“ hat mich ebenfalls nicht von den Socken gehauen, es war wieder schnell zu lesen (erneut 2 ½ Stunden, hab Ferien :P), hat zum Nachdenken angeregt, neue Charaktere mit auf den Weg gebracht, mich aber auch wieder zum Aufregen gebracht xD


Fangen wir an...die Welt gehört immer noch nicht Ally Condie, sondern erinnert mich persönlich einfach viel zu sehr an „The Giver / Hüter der Erinnerung“. Aber naja, darüber hatt ich mich ja schon in der letzten Rezi genügend aufgeregt.


Eine erste Änderung ist dazu gekommen, diesmal haben wir auch die Sicht von Ky zu lesen. Und ich muss ehrlich sagen....ich habe kein Stück mehr über ihn erfahren! Also über seinen Charakter! (Über seine Geschichte schon, dazu mehr später). Aber wie tickt Ky wirklich? Keinen blassen Schimmer! Er liebt Cassia, er will sie beschützen, kann sich gut anpassen, hält sich selber auf irgendeine Art für nicht gut genug, er mag Poesie und ich nehme mal an, er hängt auch an alten Erinnerungen etc. aber ansonsten? Nichts, verdammt noch mal nichts!

Verdammt, dieses Buch ist in der f*cking ersten Person, da muss man doch zumindest etwas über die Charaktere erfahren! Aber so leid es mir auch tut...die Charaktere sind echt nichts weiter als leere Hüllen, mit 1,2 Charaktereigenschaften :( Das ist echt verschenktes Potenzial...


Die Geschichte setzt nicht sofort ein, sondern zuerst werden wir von 2 Gedichten begrüßt, „Geh nicht gelassen in die gute Nacht“ und „Überqueren der Barre“, die ja bereits im ersten Buch eine wichtige Rolle gespielt haben. Ich finde, zumindest damit hat Condie nun wirklich einen Glücksgriff gelandet, denn die Gedichte passen wirklich wie die Faust aufs Auge auf diese Buchreihe. Yay, endlich mal etwas neues positives.


Ach ja und die Karte, ganz zu Beginn des Buches. Ja, ich muss schon wieder meckern. Denn ich hätte echt gerne mehr erfahren. Wie heißen die Äußeren Provinzen? Gibt es in der Gesellschaft so etwas wie eine Hauptstadt, eine Regierungszentrale? Nichts, wir erfahren absolut nichts. In dieser Buchreihe türmen sich immer wieder Fragen um Fragen auf, 10% davon werden plausibel beantwortet, auf 25% kriegen wir eine halbwegs zufrieden stellende Antwort und der Rest? Tja, da bleibt der Leser im Dunklen. Bei manchen Büchern finde ich es ja sogar echt toll und auch total passend, wenn da noch ein paar kleine Fragen offen bleiben, aber doch nicht bei solchen wichtigen Fragen, bei denen es ums Hintergrundwissen zur Gesellschaft geht -.- Da fehlt mir einfach schlicht und weg eine Erklärung, eine Beschreibung.


Gleich zu Beginn werden uns 2 neue Figuren vorgestellt: Vick, ein Freund von Ky und Indie, ein Mädchen aus einem der Arbeitslager Cassias. Ich mochte beide wirklich sehr gerne. Auch, wenn Indie recht konfus war. Und beide mal wieder so gut wie null Persönlichkeit hatten, aber, was solls xD Na gut, Vick ist ebenfalls sehr willensstark, loyal trauert noch seiner alten Liebe nach aber aus Indie konnte ich während des ganzen Buches leider nicht so recht schlau werden.

Ich meine, what the heck, sie ist in Xander verliebt, ohne ihn ein verdammtes einziges Mal gesehen zu haben?? Nein, ich glaube Indie ist durch ihr bisheriges Leben zu verbittert geworden und klammert sich jetzt an die Vorstellung einer perfekten Realität...so erkläre ich es mir zumindest....

Dann werden auch noch Eli und Hunter als neue Charaktere eingeführt. Ich persönlich mochte Eli sehr gerne, ich bin definitiv Team Eli. Ich meine, irgendwie ist er ein wenig erfrischend, auflockernd. Und Hunter mochte ich auch sehr, ein gebrochener Mann, der ebenfalls noch seiner Liebe nachtrauert.

Was mich jedoch auch wieder aufgeregt hat, war, wie schnell Condie die neuen Charaktere, kaum eingeführt, wieder hat fallen lassen. Vick wird gekillt, Eli und Hunter gehen am Ende des Buches in die Berge, nur Indie bleibt bei Cassia.

Okay, ich muss mich korrigieren mit meinem Ausdruck von zu wenig Persönlichkeit. Mir persönlich hätte es gefallen, wenn Indie Cassia gewesen wäre, Vick Xander (er und Indie hätten doch so was von zusammen gepasst?!), Hunter als Ky (sooo alt ist er ja nun auch nicht) und Eli als Bram, obwohl ich Bram sehr mag. Und Cassia als Indie, Ky als Hunter und Xander als Vick. Keine Ahnung, mir persönlich hätte es auf diese Weise echt viel besser gefallen. Denn der einzige von den wirklichen drei Hauptfiguren, mit dem ich zurecht komme, ist, wie bereits erwähnt, Xander.

Aber naja.


So, wollen wir nun ja mal endlich zur Handlung des Buches kommen. Wobei, darf ich so fies sein und sagen, welche Handlung?

Denn, wo, verdammt nochmal, war die Handlung??

Am Anfang des Buches sind Cassia und Ky getrennt und wir folgen Cassia dabei, wie sie versucht, zu Ky zu gelangen. Und ungefähr ab Seite 100 ist es dann nur noch Gelatsche durch die Canyons. Ja, ohne Witz! Sie laufen 350 Seiten nur durch die f*cking Canyons, gespickt mit einigen Unterhaltungen und Plottwists und Fragen, die mal wieder nicht beantwortet werden -,-

Es passiert ungelogen so gut wie gar nichts.


Wenn ich die Ereignisse des Buches zusammen fassen dürfte: Cassia und Ky getrennt, Wandern durch die Canyons, blaue Tablette, Flucht mit Vick und Eli, Vicks Tod, Wiedervereinigung, Gewebproberöhrchen, die Erhebung und Wer darf ins Boot?

Das wars. Ungelogen.


Die Sache mit den blauen Tabletten fand ich übrigens recht cool, auch, wenn ich in Band 1 schon so was in der Richtung vermutet hatte...

Vicks Tod kam überraschenderweise jedoch recht unerwartet. Man, er und Indie wären so ein geniales Ship gewesen. Ich habe da echt fast geheult. Vor allem, als Ky die Verse gesprochen hat.

Oh und den Plottwist mit Xander fand ich auch sehr überraschend, denn das hatte ich ehrlich gesagt nicht erwartet! :'D

Ally Condie hat es gleich 2mal in einem Buch geschafft, mich zu überraschen!! xD


Ach ja und dann auch noch die sogenannte Erhebung: am Ende des Buche haben sich unsere 3 Hauptcharaktere ja der Erhebung allesamt angeschlossen und dennoch...irgendwas fehlt...Erklärungen -.-

Wir erfahren so gut wie nichts über diese verdammte Erhebung! Nur, dass sie einen sogenannten Steuermann hat, gegen die Gesellschaft ist und Xander sich bereits schon im ersten Buch ihr angeschlossen hatte. Das wars.

Und da schließen sich gleich Cassia und Ky an? Vor allem Cassia? No way, das kaufe ich ehrlich gesagt nicht 100% ab :(


-


Fazit:


Diesmal 3 Sternchen.

Warum besser, obwohl ich doch wieder gemeckert hatte? ;P

Die Sterne gibt es für: Xander, Eli, Vick, Hunter, Indie, das Cover, die Gedichte und die Plottwists. Abzüge für die nicht vorhandene Handlung, die sehr gut bekannte Idee und die flachen Charaktere von Cassia und Ky, auch, wenn sie in diesem Buche ein wenig an Fülle gewonnen haben.

Besser als der Vorgänger, auch, wenn es fast keine Handlung gibt. Gab es beim Vorgänger ja aber auch nicht xD

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(563)

1.121 Bibliotheken, 22 Leser, 4 Gruppen, 42 Rezensionen

dystopie, liebe, seuche, cassia & ky, ky

Die Ankunft

Ally Condie , Stefanie Schäfer
Flexibler Einband: 608 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 27.11.2014
ISBN 9783596195923
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.166)

2.188 Bibliotheken, 41 Leser, 3 Gruppen, 115 Rezensionen

dystopie, liebe, ally condie, jugendbuch, zukunft

Die Auswahl

Ally Condie
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 19.12.2012
ISBN 9783596188352
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Rezension:

„Cassia & Ky 1. - Die Auswahl“



Allgemeines:


Titel: „Cassia & Ky 1. - Die Auswahl“

Originaltitel: „Matched“

Autorin: Ally Condie

Verlag: Fischer Taschenbuch Verlag

Erschienen: 2010/2012 (O&Ü)

Seitenanzahl: 453

Format: Taschenbuch

Preis: 9.99



-



Inhalt:


Das System sagt, wen du lieben sollst – aber was sagt dein Herz?

Für die 17-jährige Cassia ist es der wichtigste Tag ihres Lebens: Heute erfährt sie, wen sie mit 21 heiraten wird – wen das System für sie ausgewählt hat. Es könnte jeder Junge aus Oria sein, doch zur großen Überraschung aller wird ihr bester Freund Xander als ihr Partner bekanntgegeben.
Als Cassia sich später auf dem feierlich überreichten Mikrochip Informationen über Xander ansehen will, passiert etwas schier Unmögliches: Es erscheint das Gesicht eines anderen Jungen – das von Ky. Cassia ist schockiert und verängstigt. Das System macht keine Fehler! Und tatsächlich wird ihr von offizieller Seite versichert, dass es sich um ein einmaliges Versehen handelt. Aber Cassia geht Kys Anblick nicht mehr aus dem Kopf. Gibt es doch die Möglichkeit zu wählen?




-


Cover

Ich persönlich LIEBE das Cover einfach, auch, wenn ich der Meinung bin, dass sie dem Originalcover hätten treuer bleiben können. Denn das ist grün. Ja, ich weiß, ich bin pingelig, aber auf diese Weise hätte es noch mehr Bezug zur Story gehabt.

Denn, remember....drei Tabletten, grün, blau, rot. In jedem der Bücher bekämpft Cassia eine andere und das finde ich auf den Ocovern auch sehr schön dargestellt. Genau wie die Kugel, die von Cassia von Cover zu Cover immer weiter zerstört wird. Ich liebe so was, wenn die Cover wirklich Bezug zur Story haben und wir nicht nur ein Mädel in schönem Kleid serviert bekommen. Denn die Cover hängen alle drei zusammen, zeigen sehr gut an, wie Cassia sich immer weiter gegen das System auflehnt und auch, wie sie die einzelnen Tabletten bekämpft.

Übrigens find ich es auch bei den Otiteln genial, dass sie alle 6 Buchstaben haben, alle auf „ed“ enden und bei allen der zweite in einer besonderen Art geschrieben ist.

Ja, ich bin so detailverliebt bei Büchern xD



-



Meine Meinung


Hm, wo soll ich anfangen?

Vielleicht erst einmal mit der Tatsache, dass ich die Idee sehr gut finde ABER, sie kommt mir sehr bekannt vor!

Wer von euch kennt den Film / das Buch „The Giver. Hüter der Erinnerung“? Ich persönlich kenne nur den Film, dennoch sind mir so einige Parallelen aufgefallen. Diese extrem überwachte Gesellschaft. Das perfekte durchkontrollierte Leben. „Perception of Language“ (habe den Film nur im Oton gesehen) halt so viel wie, „pass auf deine Sprache auf“.

Tja liebe Frau Condie, das kenn ich leider alles schon. Ich will der guten Frau wirklich nicht des Ideenklaus bezüchtigen, doch denkt nur mal dran, wie viel eher „The Giver“ erschienen ist. (Hab keine Ahnung wann, hab das Buch nie gelesen, kenne, wie gesagt, nur den Film.)


So weit, so gut.

Die Welt, von Condie konstruiert, kommt uns also recht bekannt vor. Und dennoch finde ich, dass diese Welt sehr schön zum Nachdenken anregt.

Denn das Leben der Bürger in der Gesellschaft wird wirklich komplett überwacht, kontrolliert. Dein verdammtes, komplettes Leben wird kontrolliert! Dein. Ganzes. Leben!

Wen du heiratest, was du isst, was du in deiner Freizeit machst, wann du stirbst, verdammt noch mal alles!

Stellt euch vor, das wäre wirklich so. Wir würden in so einer Welt leben. Denn fast tun wir das ja schon. Wir werden durch die kompletten Medien super gut kontrolliert. Aber stellt euch nur mal vor, wir würden so extrem kontrolliert und gesteuert werden...


Dann noch ein weiterer Kritikpunkt an „Condies“ Welt.

Diese Undurchdachtheiten. Denn diese Welt ist nicht von vorne bis hinten durchdacht. Ich meine, die Gesellschaft hat noch nicht mal einen Namen! Ansonsten haben wir wenigstens so was wie „Illéa“ oder „Panem“ gegeben, aber hier, nix, Pusteblume! Einfach nur die Gesellschaft / The Society.

Zudem diese ganzen Ungereimtheiten. Die Bürger können lesen und an Computern schreiben, jedoch nicht mit der Hand. What the heck? Wie soll das denn bitte gehen??

Außerdem muss man sich vieles selbst erklären. Die Tabletten? Cassia ist bereit uns zu sagen, dass es drei verschiedene Arten gibt, mehr nicht. Gut, die Bedeutung der roten kennt sie nicht, noch nicht, aber trotzdem.

Oder die Gesellschaft an sich. Wo ist hier das Hintergrundwissen? Wie, wann, wo, warum ist diese extreme Art einer dystopischen Welt entstanden? Wird, so weit ich mich richtig erinnere, in den gesamten 3 Büchern nicht geklärt.


Dann gehen wir jetzt mal zu den Charakteren über.


Cassia fand ich so weit ganz ok. Ich meine, sie muss so sein. Sie hat von der Gesellschaft eine tägliche Gehirnwäsche verpasst bekommen und ist deswegen dieses naive, kleine, roboterähnliche Wesen. Es ist zwar doch recht klischeehaft, dennoch finde ich es gut, dass sie am Ende beginngt, nachzudenken und, auf ihre eigene Art beginnt, sich gegen das System aufzulehnen.

Aber dennoch. Cassia denkt recht poetisch und philosophisch, stellt sich Fragen nach dem höheren Sinn und dennoch, wo war ihre Persönlichkeit?? Wo war die richtige Cassia, die Protagonistin, der wir folgen?? Ich habe es schon mit vielen schlimmen Charakteren ausgehalten, wie mit America oder Kaja, aber wo war Cassia?? Wo war sie??

Wenn ich euch Cassias Persönlichkeit beschreiben sollte, ich könnte es schlicht und einfach nicht. Denn sie ist das ganze Buch hinweg nicht durchgekommen.


Dann noch die zwei Typen. Mal wieder eine recht klischeehafte Dreiecksgeschichte, auch wenn sie hier sehr langsam geschieht und sich auch nicht zwei Fronten gebildet haben. Dennoch hat mich Cassia manchmal echt aufgeregt. Heute bin ich in Ky verliebt, aber Xander ist auch mein bester Freund. Hergott noch mal -.-

Das alles macht Cassia für mich im Gesamten doch zu einer recht grauenhaften Mischung aus Bella und America.

Dennoch konnte man sie gut lesen, weil halt eben keine Persönlichkeit da war, über die man sich aufregen konnte, haha :'D

Was mich aber auch an ihr aufgeregt hat, ist, dass sie sich erst für Ky zu interessieren beginnt, als sie merkt, dass er der zweite ideale Partner für sie sein könnte. Ich meine, sie haben was weiß ich nicht lange in derselben Siedlung gelebt und er fällt ihr erst auf, als sie merkt, dass sie doch eine Wahl hat? Das muss echte Liebe sein.


Was mir auch gefehlt hat, sind Beschreibungen. Von einfach allem. Wir wissen, dass Cassia kupferfarbene Haare hat, Ky schwarze Haare und blaue Augen (?) und das Oria einen Hügel hat. Applaus, echt. Halt, ich habe die weißen (?) Funktionäre vergessen. Und Cassias grüne Augen.

Aber ansonsten...?

Wie, the fuck, sieht Xander aus?? Ist Cassia groß, klein, dick dünn...? Ich weiß, in der Ich-Perspektive ist das schwer zu beschreiben. Aber dann lassen sie sie doch einfach verdammt noch mal in den Spiegel gucken, Frau Condie. Sogar Tris hats gemacht.


Oh, ich wollte ja eigentlich noch was zu den Jungen schreiben xD

Also mir persönlich hat Xander gefallen. Weil er so ziemlich der einzige Charakter ist, über den wir auch wirklich etwas erfahren. Obwohl, im zweiten Teil war ich auch überrascht. Zum ersten Mal, Frau Condie -.-

Obwohl, wenn ich drüber nachdenke, so viel weiß ich über Xander auch nicht. Er ist loyal, willensstark, kämpft für seine Ziele, kann sehr gut schauspielern und würde alles für seine Freunde tun. Immerhin mehr, als wie über Cassia erfahren. Ach ja und er ist einer, der nachdenkt. Also so wirklich nachdenkt.

Und Ky....ist halt eben Ky. Wenigstens ist er nicht der typische BadBoy. Denn er dichtet (mich hätts nicht gewundert, wenn er noch Gitarre hätte spielen können xD) und ist recht verschlossen und geheimnisvoll und kann sich wirklich verdammt gut anpassen.

Ja und weiter, Frau Condie...?


Noch etwas, was mir in dem Buch gefehlt hat. Ein weiteres Klischee. Denn eine richtig gute Dystopie macht doch erst der Antagonist aus. Bei Panem ist das Snow, bei Selection lass ich mal Clarkson und/oder die Rebellen durchgehen aber hier?

Wo war der F*cking Antagonist??

Frau Condie will mir nicht ernsthaft weißmachen, dass es hier Cassia gegen die ganze Society heißt??

Wo, verdammt noch mal, war der Antagonist? Soll es die Funktionärin gewesen sein? Ich kann nur raten.


Ach man, es schmerzt mich eigentlich dieses Buch so schlecht zu bewerten. Denn auch, wenn ich vieles zu bemängeln habe, war es doch ein schneller Read, ich hatte es in 2 ½ Stunden durch.


-


Fazit



Eine gute, wenn auch recht bekannte Idee.

Schlechte Umsetzung, mir fehlt so einiges.

2 Sternchen für das Cover, Xanders Figur und die einfache, leichte Schreibweise und für die Grundidee, die sehr zum Nachdenken anregt.



  (4)
Tags:  
 
8 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks