Leserpreis 2018

Luis_Stabauers Bibliothek

6 Bücher, 5 Rezensionen

Zu Luis_Stabauers Profil
Filtern nach
6 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

29 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

"satire":w=4,"heimatroman":w=4,"dorf":w=3,"heimat":w=2,"roman":w=1,"gewalt":w=1,"österreich":w=1,"schriftstellerin":w=1,"österreichische literatur":w=1,"dorfgemeinschaft":w=1,"idylle":w=1,"selbstreflexion":w=1,"bergdorf":w=1,"gesellschaftssatire":w=1,"vergewaltigun":w=1

Toni und Moni oder: Anleitung zum Heimatroman

Petra Piuk
Fester Einband: 208 Seiten
Erschienen bei Kremayr & Scheriau, 17.08.2017
ISBN 9783218010795
Genre: Romane

Rezension:

Herzhaft lachen ist befreiend, wenn das Lachen steckenbleibt bringt es dich weiter.

Und wie ich gelacht habe (am Anfang), und wie das Steckenbleiben immer mehr zum Würgen wurde!

Vor Jahren wurde mir während einer Kur von Therapeutinnen das Lesen von Karl Valentin verboten, mein Lachen hatte die Kojen zu stark geschüttet. Ich glaube, „Toni und Moni – Oder: Eine Anleitung zum Heimatroman“ hätten sie mir auch verboten.

Im zweiten Teil die Schluckbeschwerden: Tief in der Kehle und zu spüren über die Ohren, bis hinab in die Zehen habe ich sie wahrgenommen und sie regen mich immer noch an.

Wie die Schriftstellerin, wie Petra Piuk, wie Toni und Moni und auch ein wenig wie die Lektorin, bemühe ich auch einen alten Hadern: „Ich sprenge alle Ketten“ grölten sie alle und ließen nicht ein Kettenglied eingehängt in diesem Mysterien- ups, Literaturspiel. Vielleicht habe ich noch nie ein Buch gelesen, in dem die Fußnoten, das Personenverzeichnis (beinahe alle Alphabet Buchstaben), die Perspektivenwechsel, ein Dorf und meine Erinnerungen als Leser so treffend eingesetzt, beziehungsweise angestoßen wurden.

Herzliche Gratulation Petra, Frau Schriftstellerin und Tanja

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

36 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 11 Rezensionen

"südtirol":w=5,"italien":w=2,"vater":w=2,"francesca melandri":w=2,"liebe":w=1,"deutschland":w=1,"geschichte":w=1,"krieg":w=1,"reise":w=1,"historisch":w=1,"mutter":w=1,"liebesgeschichte":w=1,"kindheit":w=1,"mut":w=1,"reisen":w=1

Eva schläft

Francesca Melandri , Bruno Genzler
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Heyne, 09.05.2012
ISBN 9783453409361
Genre: Romane

Rezension:

Eine Schreibkollegin hat mich auf "Eva schläft" aufmerksam gemacht. Ich bin ihr sehr dankbar.

Fantasy ist nicht meines, aber Fantasie, die mich bewegt, die eine berührende Geschichte mit zeitgeschichtlichen Gegebenheiten verwebt ist, da bin ich begeistert.

Vielleicht auch, weil ich mich an so manche Vorfälle der Südtirol "Bumser" und der späteren Neonazis, wie Burger, noch so gut erinnern kann. Die Befreiung Südtirols von den Gewaltaktionen ist mit meiner Politisierung in jungen Jahren zusammengefallen. Francesca Melandrini hat mir das Allermeiste davon in "Eva schläft" zusammengefasst.

Aber nicht nur dies:

Ihr Schreibstil, ihre Art zu erzählen, die Spannung aufbaut, wo man es gar nicht für möglich hält, und die Architektur des Buches haben mich eintauchen lassen - in drei Tagen war ich durch, obwohl ich das Ende des Buches hinauszögern wollte, so schön war es.

Die Annäherung zum Höhepunkt über Jahreszahlen und über gefahrene Bahnkilometer, habe ich so noch nirgends gelesen - Gratulation dazu.

Es gäbe viele Beispiele um darzustellen, wie Personen charakterisiert und damit lebendig gemacht wurden. Ich greife Frau Mayer, die Hotelbesitzerin heraus:

"Aus Frau Meyers Mund waren den Personalpronomen "Sie" und "Ihnen" die Großbuchstaben, mit denen sie geschrieben wurden, überdeutlich anzuhören." und

"… :schlanke Figur, Turnerinnenbeine, ein zwar nicht üppiger, aber durch den Dirndlausschnitt gefällig zur Geltung gebrachter Busen und ein dicker blonder Zopf, den sie um den Kopf geschlungen trug und dem nie, da waren sich alle sicher, auch nur ein einziges Haar entwischte."

Ich bin neugierig geworden auf „Über Meereshöhe“ dem nächsten Roman von Francesca Melandrini, auch im Heyne Verlag.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 2 Rezensionen

argentinien, berlin, biografie, buchvorstellungen, elsa osorio, paris, spanien, spanischer bürgerkrieg, zeitgenössische literatur

Die Capitana

Elsa Osorio , Stefanie Gerhold
Fester Einband: 331 Seiten
Erschienen bei Insel Verlag, 12.12.2011
ISBN 9783458175179
Genre: Romane

Rezension:

Mit Mein Name ist Luz" hat sich Elsa Osorio in die Liste der Weltbestseller geschrieben. Der neue Roman ist erneut ein Leseerlebnis. Wieder macht sie Zeitgeschichte über Beziehungen erlebbar, nachvollziehbar. Diesmal spannt Elsa Osorio mit "Die Capitana" den Bogen von der argentinischen Linken in den 20er Jahren über die Intellektuellen Freunde in Frankreich, dem Beginn der NS-Herrschaft in Berlin, hin zum spanischen Bürgerkrieg. Die politische Lebensliebe, die Revolution mit den Unterdrückten erlebbar zu machen, teilt Mika lange Zeit mit ihrem Mann Hipólito, er überlebt den Kampf gegen die Faschisten nicht. Sie wird als einzige Frau Capitana im Kampf um Spaniens Freiheit.
Eher zufällig schließt sich Mika der trotzkistischen und linkssozialistischen Gruppe POUM an, die mit den Anarchisten Spaniens zusammenarbeiten. Selbst während des Bürgerkrieges beginnen die Säuberungen der moskautreuen Kommunisten. Das stalinistische Gesicht des Kommunismus stuft Mika sogar als Feindin ein, sie muss vor den eigenen Leuten" flüchten. Trotz alledem zweifelt Mika nicht an ihren Idealen, als ältere Frau lebt sie wieder in Paris und kann den Jungen 68ern sogar noch einige Tricks von damals zeigen.
Der Roman mit jahrelangen historischen Recherchen als Background ist ein Leseerlebnis der besonderen Art. Die Betroffenheit der Autorin macht auch Leser zu Beteiligten.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Kärntner Ecke Ring

Paul Auer
Fester Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Septime Verlag, 17.04.2017
ISBN 9783902711571
Genre: Romane

Rezension:

Erst auf Seite 84 bemerkte ich das schwarze Lesebändchen, war gut versteckt, fiel nicht heraus, vielleicht hatte ich das Buch zu fest in meinen Händen gehalten. Das Bändchen hätte auch braun sein, oder aus zwei zusammengelegten Achtern zwischen den Blättern hervorlugen können.

Jedenfalls ließen mich Norbert, Tamara und Bilinski nicht los, nahmen mich mit in die Tiefen eines vaterlosen Wiens. Paul Auer fordert mit Zeitsprüngen, mit kräftigen Ausdrücken, schafft mit unterschiedlichen, zu den Figuren passenden Schreibstilen, Bilder, die wieder Bilder erzeugen, schafft ein Schreibwerk, schafft Kunst.

Kärntner Ecke Ring kommt nicht einbeinig daher, wie eine weitere Figur vermuten lassen könnte, viele Beinen tragen den Text und immer wieder vergnügen sie sich in Wiens bekanntester Toilette in der Opernpassage. Manchmal gehen sie fremd.

Monologe entpuppen sich als Dialoge, Familiendramen brechen los, Mütter spielen ihre Hauptrollen aus dem Hintergrund. Die Spannung explodiert im letzten Drittel, ein Krimi wird es trotzdem nicht.

Zu Ostern gelesen, tauchen versteckte Eier auf: Glorioses Wien, alle können dich sehen, trotz deiner Verstecke. Die Doppelacht tritt wieder auf.

Franz Bierheben, die mindestens doppelte Persönlichkeit, erhebt seinen Stab(erl) nicht nur in der Opern Toilette, richtet Schaden an, erntet Applaus, lässt den Kaiser tanzen.

Ein Satz hat sich eingeprägt: „Die Leute im Waggon zeigten keine Reaktion, nicht, weil sie tolerant, sondern weil sie feige und ratlos waren, was sie durch Ignoranz zu kaschieren versuchten.“

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Die Weißen

Luis Stabauer
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei HOLLITZER Verlag, 02.03.2018
ISBN 9783990124628
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

7 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Die Königin schweigt

Laura Freudenthaler
Fester Einband
Erschienen bei Droschl, M, 11.08.2017
ISBN 9783990590010
Genre: Romane

Rezension:

Mit dem dünner werdenden Blätterpaket auf der rechten Buchseite wuchs meine Sehnsucht: Die Königin möge nicht aufhören, mir zu erzählen.

Der Bauernhof, der Wald, der Gemüsegarten, das Schulmeisterhaus, das Dorf, die Kleinstadt, die Hauptstadt werden behutsam als Kulissen aufgebaut, in denen Fanny ein Leben lang beobachtet, sucht und gestaltet.

Das Unglück wird von der Verdrängung gehalten, die Vergangenheit bis an die Grenze des Schmerzes entwickelt. Die Schönheit der Sprache, die kreativen Formulierungen und die Liebe zum Detail bewahren mich als Leser, das Unglück als Unglück zu spüren – die Königin bleibt in ihrem selbstgebauten Schloss, behält ihren Stolz. Die Rettung aus dem Sumpf, als wunderbare Metapher, macht Fanny aus. Und wie sie erzählt, ohne viel zu reden, das ist literarische Kunst, geschmiedet von Laura Freudenthaler. Ich bin begeistert.

Bleibt zu hoffen, noch viel von der geistvollen, österreichischen Literatin zu lesen zu bekommen.

  (0)
Tags:  
 
6 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.