LuiseTheBookworms Bibliothek

1 Buch, 1 Rezension

Zu LuiseTheBookworms Profil
Filtern nach
1 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

58 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

ehe, schriftsteller, familie, schreiben, englisch

Eine englische Ehe

Claire Fuller , Susanne Höbel
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.03.2017
ISBN 9783492057912
Genre: Romane

Rezension:


Wollte das Buch wirklich mögen, aber es lässt einem da nicht viel Spielraum. Ich verstehe nicht, wo die ganzen 5-Sterne-Rezensionen herkommen.
Das Buch hat viel zu viele Macken, um so etwas zu verdienen.
Deswegen hier meine ausführliche Meinung.

Das Hauptproblem des Buches ist die Geschichte und die Art, in der sie erzählt wird. Die Vergangenheit, geschildert in eingeschobenen Briefen von Ingrid an ihren Mann, die sie nie abschickte, hätte als Buch komplett gereicht. Die Gegenwart ist absolut ereignislos bis auf das Ende.
Beide sind nicht verknüpft: Die Charaktere der Gegenwart wie Flora wissen nichts von den Briefen, nur Gil. So werden Symbole, die die beiden Zeitstränge verbinden (der Babyschuh), nur vom Leser erkannt, haben aber für die Akteure keinerlei Bedeutung. Außerdem weiß Flora, die "Protagonistin", nichts von den Problemen in dere Ehe, die in den Briefen angesprochen werden.  Das macht die Hälfte des Buches obsolet; hätte Fuller einfach nur Ingrids Geschichte erzählt, hätte das ein kompaktes Buch mit toller Story und einem guten Statement abgeben können. Der Gegenwartszeitstrang hat keinerlei Bedeutung, es dient quasi nur als Plattform, die dem Leser die Familie zeigt.

SPOILER
Das Buch hat insgesamt einfach keine Auflösung. Kein Konflikt wird entschärft, Gil bleibt im Ungewissen über das Schicksal seiner Frau und niemand erfährt die volle Wahrheit.
SPOILER VORBEI

Das Ende ist absolut unbefriedigend und vorhersehbar. Man weiß von Anfang an, dass etwas in der Art passiert. Wirklich extrem enttäuschend. Ich hätte so ein Ende bei einer Sitcom erwartet, nicht bei einem so populären Buch.

Der Schreibstil ist nicht schlecht, die blumigen Beschreibungen sind vielleicht für den ein oder anderen nichts, mir haben sie aber gefallen.

Die Charaktere selbst sind relativ gelungen, wenn auch mit starken Abstufungen; Nebencharaktere wie Rich dienen nur einem einzigen Zweck wie dem des unterstützenden Liebhabers. Mich wundert Gils 180-Grad-Kehrtwende im Verhalten nach dem Verschwinden seiner Frau, sie wird nie wirklich erklärt.

Fazit: Es ist die Zeit nicht wert. Schöner Schreibstil, mittelmäßige Charaktere, gute Geschichte nur in der Vergangenheit. Die Hälfte des Buches ist bedeutungslos und langweilig. Nichts hat Konsequenzen, da das wirklich interessante alles schon in der Vergangenheit passiert ist und wir die Konsequenzen aus ihrem Leben für die anderen Charaktere kennen. Nach dem Ende wollte ich kurz das Buch an die Wand werfen, habe mich aber mit dieser Rezension begnügt.

Nichts für jemanden mit hohen Anforderungen.

  (0)
Tags: mittelmäßi, schöner stil, teils langweili, überbewerte   (4)
 
1 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks