LuisesBuechermeers Bibliothek

91 Bücher, 20 Rezensionen

Zu LuisesBuechermeers Profil
Filtern nach
91 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(115)

220 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 27 Rezensionen

tod, liebe, englisch, familie, wenn ich bleibe

If I Stay

Gayle Forman
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Random House Children's, 01.07.2014
ISBN 9781909531239
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

28 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Nachtsonne - Der Weg des Widerstands

Laura Newman
Fester Einband: 388 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 30.01.2017
ISBN 9783738621013
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(826)

1.545 Bibliotheken, 44 Leser, 2 Gruppen, 148 Rezensionen

trauer, liebe, jojo moyes, familie, verlust

Ein ganz neues Leben

Jojo Moyes ,
Fester Einband: 528 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Wunderlich, 24.09.2015
ISBN 9783805250948
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(39)

82 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

fantasy, harry potter, englisch, hogwarts, magie

Harry Potter and the Chamber of Secrets

Joanne K. Rowling
Flexibler Einband
Erschienen bei Scholastic Paperbacks, 01.09.2000
ISBN B0011CV4E2
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(163)

324 Bibliotheken, 5 Leser, 2 Gruppen, 76 Rezensionen

dystopie, sonne, laura newman, endzeit, nachtsonne

NACHTSONNE - Flucht ins Feuerland

Laura Newman
Flexibler Einband: 446 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 01.04.2014
ISBN 9781497507210
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(98)

137 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

harry potter, fantasy, zauberei, magie, hogwarts

Harry Potter and the Philosopher's Stone

Joanne K. Rowling
Flexibler Einband
Erschienen bei Bloomsbury, 01.01.2000
ISBN B008NLPZ1M
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9.262)

11.203 Bibliotheken, 160 Leser, 6 Gruppen, 842 Rezensionen

liebe, sterbehilfe, behinderung, jojo moyes, unfall

Ein ganzes halbes Jahr

Jojo Moyes , Karolina Fell
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Rowohlt Taschenbuch, 21.03.2013
ISBN 9783499267031
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(166)

340 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 96 Rezensionen

magie, fantasy, nicole gozdek, namen, die magie der namen

Die Magie der Namen

Nicole Gozdek
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.03.2016
ISBN 9783492703871
Genre: Jugendbuch

Rezension:

(Achtung SPOILER)

Die Grundidee dieser neuen Fantasy-Geschichte gefällt mir wirklich wahnsinnig gut! Die Komplexität der Geschichte und der Geheimnisse rund um die Namen und ihre Magie ist überragend. Sich so etwas auszudenken braucht wirklich eine Menge Fantasie. Alles passt schön zusammen. Allerdings muss ich auch meine Zweifel äußern. Ich hatte ja von Anfang an meine Probleme mit dem Protagonisten Tirasan. Er ist einfach ein junger Mann, der eher ein Mädchen ist- Und zwar ein ziemlich unsicheres Mädchen. Ich war wirklich, und das ist nicht nur so daher gesagt, kurz davor, die komplette Geschichte abzubrechen. Ich habe es einfach nicht mehr ausgehalten, dass in wirklich buchstäblich jedem zweiten Satz diese Selbstzweifel kamen. Und er wäre ja an allem schuld. Und ihn bemerkt ja niemand. Das schlimmste war allerdings, dass er es immer so gesehen hat, dass da vier Helden unterwegs sind (seine „Freunde“) und er einfach dabei ist. Dann wurde er einfach übersehen von anderen Menschen, die die Gruppe begrüßt haben. Ich finde es ziemlich unrealistisch, dass wenn man vier Zimmer bekommt, obwohl man zu fünft ist, auf jeden Fall etwas sagen würde, wenn man wirklich so gut befreundet wäre. Die Reise nach Himmelstor wurde wirklich relativ lange beschrieben, was aber vom Inhalt her kein Problem war. Nur die Sache mit Tirasan hat mich gestört. Wenn ich jetzt im Endeffekt allerdings nochmal über Rustan und die anderen Begleiter von Tirasan nachdenke, finde ich ihre Freundschaft plötzlich sehr suspekt. Ich meine, die Leute, mit denen er da unterwegs ist, haben ihn als Kinder gemobbt. Sie haben ihn geärgert und sich nur Wortgefechte mit ihm geliefert. Und dann reist er mit diesen Leuten? Bezeichnet sie nach kurzer Zeit als seine Freunde? Gut, keiner von ihnen, außer Rustan, wollte wirklich anfangs mit Tirasan reisen, sogar er wollte das nicht. Aber von einem Tag auf den anderen, so hat es sich zumindest angefühlt, waren Erzfeinde die allerbesten Freunde. Das ist meiner Meinung nach ziemlich unrealistisch. 
Dann kommen wir zum Ende. Ich habe in anderen Rezensionen schon gelesen, dass das Ende meist als zu schnell empfunden wurde und dem kann ich nur zustimmen. Zunächst waren da die vielen neuen Namen, die sowieso schon gewöhnungsbedürftig waren, und die man sich gar nicht so schnell merken konnte. Zu dem Hauptproblem, dass Tirasan ja herausfinden wollte, wer er war, kam dann auch noch ein ganz anderes Problem hinzu und ich dachte mir nur, was soll das denn jetzt, das hat doch momentan gar nichts mit der Frage des Buches zu tun. Gut, ganz am Ende kam dann raus, wozu das geführt hatte, das kann ich also noch akzeptieren. Aber dann kam das wirkliche Ende und ich dachte nur so, das wars jetzt oder was? Ich kann gar nicht mit Worten beschreiben, wie das Ende jetzt tatsächlich ist, weil ich einfach nicht darauf klar komme. Am aller schlimmsten finde ich allerdings, dass Tirasan wissentlich etwas verändert, was ich fast schon als homophob bezeichnen würde. 
Ich sage es jetzt ganz offen, weil es eigentlich relativ schnell im Buch klar wird: Rustan ist in Tirasan verliebt. Ich finde ihn ja wirklich zuckersüß! Der arme Kerl weiß ja gar nicht, was er tun soll. Und dann am Ende macht Tirasan, dass Rustan nicht mehr schwul ist. Und das finde ich wirklich das schlimmste an diesem Buch. Das ist einfach nur traurig. Das wäre doch viel schöner und netter zu lösen gewesen und das hat mich wirklich sehr enttäuscht. Die beiden hätten ja nicht zusammen kommen müssen (auch wenn das mal etwas schönes und neues gewesen wäre), aber diese Sache an Rustan zu verändern, finde ich gravierend.
Es gab leider viele Dinge, die mich an diesem Buch gestört haben, auch wenn Tirasan wenigstens sich selbst etwas verändert hat. Allerdings finde ich es auch ein bisschen komisch, dass Tirasan anfangs unbedingt berühmt sein will und gekannt werden will. Am Ende ist er das nämlich (was für eine Überraschung) und will es auf einmal nicht mehr.
Auch der Leser, Jacob Weigert, hat mir hier viel vermiest. Eigentlich mochte ich ihn ja aus der Jubiläumsausgabe von Twilight, aber das hier fand ich wirklich nicht schön. Er hat bei jeder Gelegenheit die Stimme verstellt und es klang einfach komisch. Seine normale Stimme war eigentlich in Ordnung, wenn Tirasan nicht gerade verängstigt war. Allerdings hat er bei den anderen Männern seine Stimme so tief gehalten, das war wirklich unrealistisch. Die Mädchenstimmen klangen wieder viel zu hoch und es klang einfach alles komisch, wenn er seine Stimme verstellt hat. Das sollte er sich meiner Meinung nach abgewöhnen... 

Außerdem habe ich das Gefühl, die Autorin hatte wahnsinnig viele Probleme eingebaut, die sie einfach so schnipps mit einem Satz verändert und perfekt gemacht hat. Für solche gesellschaftlichen Probleme haben andere Fantasy-Romane drei Bände. Im Prinzip ist das gar keine Lösung, sondern schwupps, wie mit einem Zauberstab: alles perfekt.

  (4)
Tags: fantasy, homosexualität, jugend, magie   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

15 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 4 Rezensionen

deutsche autoren, fantasy, phantastik

Die Magie der Namen

Nicole Gozdek , Jacob Weigert
Audio CD
Erschienen bei OSTERWOLDaudio, 01.03.2016
ISBN 9783869523095
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(343)

714 Bibliotheken, 4 Leser, 5 Gruppen, 66 Rezensionen

beschützer, liebe, heiler, remy, asher

Touched - Die Schatten der Vergangenheit

Corrine Jackson , Heidi Lichtblau ,
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Thienemann ein Imprint der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 14.01.2013
ISBN 9783522201650
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Der Auftakt des zweiten Bandes hat mir wirklich gut gefallen! Von der Idee her hat es mich aber ziemlich an die „Göttlich“-Trilogie von Josephine Angelini erinnert. Remy beginnt mit dem verhassten Bruder ihrer großen Liebe Asher, Gabriel, zu trainieren. Das ganze hatte wirklich ziemlich ähnliche Szenen mit Helen und Hector. Allerdings fand ich es danach etwas nervig und es hat sich meinen Empfindungen nach ziemlich gezogen. Natürlich wollten alle Remy von ihrer Entscheidung abbringen. Der Klassiker. Die Protagonistin möchte die Heldin spielen und alle anderen Charaktere möchten sie davon abhalten, muss sie alleine zu schützen. Ich muss aber auch sagen, dass ich Remy hier ziemlich naiv fand und ihre Entscheidungen, durch das ganze Buch hinweg, konnte ich nie wirklich nachvollziehen. Ich hätte anders entschieden.

Was der Klapptext hier sagt, wird meiner Meinung nach zunächst nicht komplett erfüllt. Denn die Entführung von Lucas ist nicht das wichtigste, was hier passiert. Der Klapptext hätte eher auf Remys Großvater bauen sollen, da das ja schon im Band zuvor sehr weit vorausgeholt wird und was mein Interesse für den zweiten Band am meisten geweckt hat. Außerdem würde ich Remys und Gabriele Zusammenarbeit nicht gerade als „um Hilfe bitten“ bezeichnen. Aber das versteht man, wenn man das Buch liest. Ich kann die Intention für diesen Klapptext zwar nachvollziehen, allerdings finde ich nicht, dass er das richtige Interesse weckt.

Für mich ist die Geschichte also erstmal so vor sich hin geplätschert. Das hat sich dann allerdings ab einem gewissen Zeitpunkt schlagartig geändert. Ich kann gar nicht genau beschreiben, wie das für mich war, ohne zu spoilern. Ich war einfach total überwältigt und überrascht. Denn eine solche Handlung hatte ich nicht von der Autorin erwartet! Respekt dafür!

Dann hat es eigentlich nach diesem nicht zu langen und nicht zu kurzen Spannungsbogen wieder so ein wenig vor sich hin geplätschert, bis wieder ein etwas kleinerer Schlag kam, der meine Befürchtungen zu einigen Personen noch verschlimmert haben. Ab und zu machte sich dann ein wenig Enttäuschung über andere Personen breit und dann kam ein Schritt, den ich von der Autorin eigentlich nicht so gut fand. Ich hatte mich mit der Situation angefreundet und jemanden ins Herz geschlossen und eine Chance gegeben, von deren Charakter ich das nie erwartet hatte. Hier gab es wieder Parallelen zur „Göttlich“-Trilogie. Meiner Meinung nach ist die Autorin in der Handlung dann wieder einen Schritt zurück gegangen, aber ich glaube, die Geschichte war eben direkt so geplant gewesen, ich habe sie nur anders wahrgenommen und mich mit etwas abgefunden, das die Autorin eventuell so nicht vorgesehen hatte.

Letztendlich kann ich nur sagen, dass mir der zweite Band besser gefallen hat, als ich zu Beginn angenommen hatte und ich habe bestimmte Hoffnungen für Band 3! :) Allerdings muss ich wegen meines Auslandsjahres noch sehr lange darauf warten, weil ich das Buchs schon zuhause liegen habe. :( Außerdem eine kleine Warnung an alle, die es noch nicht gelesen haben: Das Buch hat einen kleinen Cliffhänger, der ist meiner Meinung nach aber nicht so schlimm. :)

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(160)

260 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

kerstin gier, humor, familie, suizid, liebe

Für jede Lösung ein Problem

Kerstin Gier
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Ehrenwirth, 13.05.2016
ISBN 9783431039498
Genre: Romane

Rezension:

Ja, also zuerst möchte ich auf Kerstin Giers Danksagung eingehen. Denn ich finde es wirklich super von ihr, dass sie extra betont, dass sie mit ihrem Roman auf keinen Fall das Thema Selbstmord verharmlosen oder lächerlich machen möchte.
Schon auf der ersten Seite findet man in den Schreibstil der Autorin rein. Für mich, als Kerstin-Gier-Fan, ganz einfach ihren lustigen und leichten Schreibstil zu genießen. Für alle Nicht-Kenner: Einfach jeder Satz gewinnt dem Leser ein Lächeln ab und man ist während dem Lesen nur am Kichern. Dieser Schreibstil hat definitiv Wiedererkennungswert und ich möchte ihn nicht mehr missen! 
Die Protagonistin Gerri, eigentlich Gerda Thaler, hat es im Leben nicht leicht. Ihre Mutter wollte eigentlich statt vier Mädchen vier Jungs als Kinder haben und daher auch die skurrilen und altmodischen Namen. Dann ist ihr Beruf, Schriftstellerin, für ihre Familie auch nicht gut genug und letzten Endes ist sie mit ihren 30 Jahren ja schon bald in den Wechseljahren und so ohne Mann und Kinder, wird sie vermutlich wie die arme Tante enden. Kerstin Gier spricht im Grunde nur aus, was wir alle denken: Auch die geliebte Familie kann einen oft in den Wahnsinn treiben, wenn nicht sogar in den Selbstmord. Dass das mit dem Selbstmord dann doch nicht funktioniert kommt dann auch noch zu ihren Problemen dazu und irgendwie scheint kein Licht mehr am Ende des Tunnels aufzutauchen. Ehrlich, ich kann Gerri wirklich gut verstehen. Gut, die Sache mit dem Selbstmord ist dann vielleicht doch ein bisschen weit hergeholt, aber die Familie ist doch oft der Teufel selbst und meist unser größter Feind. Aber wie heißt es so schön? Du sollst deine Freunde lieben. Und halte dir deine Freunde nah und deine Feinde näher.
Kerstin Gier hat hier eine wirklich tolle Geschichte zu Papier gebracht, die fast ausschließlich zum Lachen bringt. Und trotz dieser Leichtigkeit geht es um ein Thema, das eigentlich nicht so leicht zu nehmen ist. Da wir das Buch in unserem Deutsch-Unterricht gelesen haben, haben wir natürlich auch oftmals über das Buch gesprochen. Das Thema Selbstmord kam natürlich auch zur Sprache. Ich glaube, ich kann für meinen ganzen Kurs sprechen, wenn ich sage, dass keiner von uns verstanden hat, warum Gerri versucht hat sich umzubringen. Aber denken wir doch mal aus einer anderen Sicht. Durch den Schreibstil haben wir alles nur im Witz gelesen und konnten uns nicht vorstellen, wo Gerris Leben denn so trostlos gewesen sein soll. Aber eigentlich hatten wir keine Ahnung, wie Gerri sich wirklich gefühlt hat. Ihre Umwelt haben wir als lustig empfunden, obwohl wir gleichzeitig Mitleid mit ihr hatten.
Alles im allem hat Kerstin Gier einen lustigen, herzzerreißenden und atemlosen Roman geschrieben,der mich, wie alle anderen Bücher von ihr, mal wieder vom Hocker gehauen hat. Die lustige Art, mit der die Autorin das Leben der Protagonistin beschreibt und wie es erscheint, sind einfach gelungen. Es ist ein Buch entstanden, das einfach eine lustige Abwechslung für zwischendurch und für jedermann geeignet ist.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(311)

423 Bibliotheken, 1 Leser, 3 Gruppen, 36 Rezensionen

selbstmord, liebe, humor, schlaftabletten, gerri

Für jede Lösung ein Problem

Kerstin Gier , Josefine Preuß (Sprecher)
Audio CD: 240 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 11.09.2007
ISBN 9783785733868
Genre: Humor

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(148)

247 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 76 Rezensionen

jonah, liebe, jugendbuch, laura newman, wundervoll

Jonah

Laura Newman
Flexibler Einband: 332 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 21.12.2015
ISBN 9783739212548
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Also wenn es bei mir Extra-Sterne geben würde, dann würde ich sie definitiv hier vergeben!


Ich bin wahnsinnig in dieses Buch verliebt. Alleine schon der erste Satz schreit nach Sommer und man ist total auf das Buch gespannt. Man wird gleich in die Handlung hineingeworfen und auch der flüssige und angenehme Schreibstil bringt die Geschichte gleich voran. Es geht sofort los und es beginnen sich im Kopf Theorien zusammenzustricken, wie das Buch weitergehen und vor allem enden könnte. 

Ich habe beim Lesen wirklich keine Sekunde keine Befürchtung für den weiteren Verlauf bzw. für das Ende gehabt. Und interessanterweise gingen diese ganzen Befürchtungen in tausend verschiedene Richtungen. Nur eine Seite weiter und schon hatte ich wieder den nächsten Gedanken.

Emily hat einen wirklich schönen Charakter und ich konnte mich wahnsinnig gut mit ihr identifizieren. Dieser Wunsch einen Sommer lang nur für mich zu sein, zu lesen und ihre Hilfsbereitschaft ihrer Gran gegenüber kann ich so gut nachvollziehen.

Andererseits mochte ich Jonah von Anfang an auch sehr. Er hat der Geschichte wirklich den gewissen Pfiff gegeben und Emilys Pläne sowie sie selbst komplett aufgewühlt.

Umso weiter die Geschichte vorangeschritten ist, umso mehr habe ich Jonah und Emily in mein Herz geschlossen. Ab der hälfte ungefähr war ich auf dem Standpunkt, dass wenn die Geschichte hier enden würde, alles perfekt wäre. Aber so ist das ja leider mit diesen Büchern nie, nicht wahr? ;)

Emily hat einen solchen Kampfeswillen und einen Beschützerinstink, genau das gleiche gilt für Jonah. Die beiden sind so starke Persönlichkeiten, die Innen drin die Stärke des jeweils anderen zum Überleben brauchen. 


Dieses Buch weckt ungeahnte Gefühle und Jonah bringt uns alle um den Verstand, nicht nur Emily :) 

Es ist einfach wunderschön und obwohl ich kurz vorm Ende schon eine Vorahnung hatte, die sich am Ende bewahrheitet hat, hat das der Geschichte ganz und gar überhaupt keinen Abbruch getan!


Ich kann dieses Buch wirklich allen empfehlen, die einfach für den Sommer mal ein schönes, leichtes Buch lesen wollen, das eine wahnsinnig tolle Geschichte beinhaltet. Wie viele andere schon gesagt haben, ist das ganze Buch hier genreübergreifend und zwar in alle Richtungen. Glauben kann man die Unglaublichkeit dieses Buches erst, wenn man es gelesen hat.

Denn dafür gibt es keine Worte mehr.


Vielen Dank, Laura Newman, für ein so atemberaubendes und zugleich herzerwärmendes Buch! :) 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(207)

600 Bibliotheken, 15 Leser, 2 Gruppen, 89 Rezensionen

liebe, aurora, parallelwelt, anna jarzab, fantasy

Das Licht von Aurora

Anna Jarzab , ,
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Loewe, 22.06.2015
ISBN 9783785579503
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(92)

160 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 36 Rezensionen

liebe, gewalt, football, tod, freundschaft

Bis du wieder atmen kannst

Jessica Winter
E-Buch Text: 410 Seiten
Erschienen bei null, 01.08.2015
ISBN B0139VTKPC
Genre: Liebesromane

Rezension:

Achtung ! Bei diesem Buch herrscht absolute Cliffhänger-Gefähr !!!

Ich habe ja eben gedacht, ich fange gleich vor Verzweiflung an zu weinen haha


Also, um mal ganz von vorne anzufangen: 

In dieser Story ist so gut wie alles wichtig und deshalb finde ich es gerade sehr schwer, darüber eine Rezension zu schreiben. Das hier aufgegriffene Thema, häusliche Gewalt von Eltern ihren Kindern gegenüber, wird hier wirklich sehr gut beschrieben. Anfangs ist es noch nicht ganz klar, aber es kommt sehr schnell raus bzw. der Leser ahnt es schon zu 99%, deshalb würde ich das hier auch nicht als Spoiler bezeichnen. Anfangs siegt von den Gefühlen her tatsächlich das Mitleid. Julia ist ein so bewundernswerter Mensch, dass man sie einfach nur beschützen möchte. 

Jeremy wird zwar als "Der" Mädchenschwarm beschrieben, was er auch ist, allerdings ist er nicht der typische Proll oder Macho. Es ist ihm eigentlich ziemlich egal, was andere über ihn denken. Über seine Vergangenheit in dieser Richtung, hört man relativ wenig, aber er kommt nie so rüber, als habe er diese "Beliebtheit" gewollt und er erscheint auf dem Boden geblieben. Seine familiäre Situation ist auch recht interessant und als man das erste Mal seine Stiefmutter Claire kennenlernt, zu der Jeremy eine bessere Beziehung hat, als zu seinem Vater, kann man diese nur lieben. Claire ist in meinen Augen der wunderbarste Mensch dieser Geschichte und während sie nur das Beste für ihre Lieben will, drängt sie sich nicht auf, ist aber immer für Jeden da, der sie braucht.

Die anderen Charaktere haben auch teilweise ihre Eigenarten und sind wichtig, aber ich möchte jetzt besonders auf die Familienverhältnisse von Julia eingehen. Ihr Bruder ist vor einiger Zeit bei einem Autounfall gestorben und auch davor, hat bei ihr zuhause häusliche Gewalt geherrscht. Tatsächlich ist es nicht ihr Vater, der die Kinder schlägt, sondern die Mutter. Ihr Vater sieht im Prinzip nur zu und macht nichts dagegen und das, obwohl er Polizist ist. Auch das spielt später noch eine wichtige Rolle. 

Julias beste Freundin Grace war eigentlich immer Julias engste Vertraute, aber Jeremy kann nicht nachvollziehen, warum diese Julia nicht hilft. 

All das verstrickt sich natürlich immer weiter und es gibt eine Menge Situationen, in denen ich nur daran denken kann, wie fürsorglich Jeremy Julia gegenüber ist. 

Es ist auch wirklich von Jessica Winter sehr realistisch geschrieben worden. Julia vertraut sich Jeremy nicht sofort an und auch er hat seine Fehler, die er bekämpfen muss, um für Julia da sein zu könne und ihr Vertrauter sein zu können. 

Auch der Titel "Bis du wieder atmen kannst" hat im Buch eine wirklich wunderschöne Rolle gespielt, die ich einfach nur bewundere. Ich konnte von Anfang an gut nachvollziehen, warum das Buch "Bis du wieder atmen kannst" heißt, aber dass die Autorin den Titel nochmal so atemberaubend (ja, das war Absicht) in die Geschichte eingebaut hat, finde ich wirklich sehr gelungen.


Wie ich in meinem Lesetagebuch schon geschrieben habe, bin ich von diesem Buch wirklich mehr als positiv überrascht. Jessica Winter hat ein so wichtiges Thema angesprochen, dass man gar keine andere Wahl hat, als begeistert zu sein und mit Julia und auch mit Jeremy mitzufühlen. Die beiden haben wirklich mein Herz berührt und ich bin Jessica Winter sogar dankbar, dass sie ein so tolles Buch geschrieben hat!

Sie hat einen Schritt gewagt, dieses zu wenig beachtete Thema in unserer Gesellschaft anzusprechen und ich finde, deshalb muss dieses Buch an Aufmerksamkeit gewinnen! Es ist wichtig, darüber zu sprechen. Was ich am wichtigsten fand war, dass hier auch die Fehler der Behörden thematisiert wurden, denn genau diese Fehler sind Gründe, warum so wenige Betroffene sich irgendwo Hilfe suchen können. Die Realität in diesem Buch verschafft dem Leser eine solche Gänsehaut, dass einem an manchen Stellen gerne auch mal die Tränen kommen.


Verbreitet dieses Buch, schenkt es so vielen Menschen, wie ihr könnt und empfehlt es weiter, bis es jeder kennt! Denn SOLCHE Dinge sind wichtig in unserem Leben. Genau DARÜBER muss gesprochen werden, um diese Menschen zu schützen. Sie müssen erkennen, dass es Menschen gibt, die nicht so sind wie ihre Peiniger und den Mut finden, sich Hilfe zu suchen.


Dank des Cliffhängers kann ich es gar nicht erwarten, den zweiten Band dazu zu lesen. Blöderweise habe ich zu "Bis du wieder atmen kannst" das Hörbuch gehört und Marie Bierstadt und Elmar Börger haben den beiden Protagonisten eine Stimme verliehen, die ich nie wieder vergessen werde. Natürlich würde ich jetzt am liebsten gleich Band 2 hören, nur leider gibt es das bisher nicht als Hörbuch. Die beiden Leser haben alles, und wirklich alles, mit so vielen Emotionen in der Stimme gelesen, dass man wirklich ungern aufgehört hat zu hören.



  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(341)

562 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 11 Rezensionen

liebe, klassiker, drama, schiller, intrigen

Kabale und Liebe

Friedrich Schiller , Wilhelm Große , Friedrich Schiller , Wilhelm Große
Flexibler Einband: 174 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 25.01.2011
ISBN 9783518188101
Genre: Klassiker

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

43 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

klassiker, goeth, götz, goethe, kindle

Götz von Berlichingen

Johann Wolfgang von Goethe
Flexibler Einband: 113 Seiten
Erschienen bei Klett, 18.01.2010
ISBN 9783123525773
Genre: Klassiker

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(398)

803 Bibliotheken, 15 Leser, 1 Gruppe, 20 Rezensionen

fantasy, feen, liebe, fee, plötzlich fee

Plötzlich Fee - Herbstnacht

Julie Kagawa ,
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Heyne, 12.10.2015
ISBN 9783453314467
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.026)

2.339 Bibliotheken, 88 Leser, 10 Gruppen, 266 Rezensionen

bücher, fantasy, magie, bibliomantik, libropolis

Die Seiten der Welt

Kai Meyer
Fester Einband: 560 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 25.09.2014
ISBN 9783841421654
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(684)

1.338 Bibliotheken, 24 Leser, 4 Gruppen, 74 Rezensionen

schattenjäger, chroniken der unterwelt, liebe, fantasy, cassandra clare

City of Heavenly Fire

Cassandra Clare , Franca Fritz , Heinrich Koop
Fester Einband: 896 Seiten
Erschienen bei Arena, 30.01.2015
ISBN 9783401066745
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

89 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

steampunk, eisenwelt;, magie, jugendbuch, fantasy

The Iron Thorn - Flüsternde Magie

Caitlin Kittredge , Alexandra Ernst
Fester Einband: 560 Seiten
Erschienen bei cbj, 01.09.2014
ISBN 9783570138304
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

21 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

japan, totengespräche, uwe timm wandert über diesen friedhof und hört die stimmen von berühmten toten und forscsht nach deren geschichte, emazipation, berliner invalidenfriedhof

Halbschatten

Uwe Timm
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.02.2010
ISBN 9783423138482
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(359)

817 Bibliotheken, 17 Leser, 4 Gruppen, 93 Rezensionen

hexen, fantasy, liebe, magie, hexe

Everflame - Tränenpfad

Josephine Angelini
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Dressler, 19.10.2015
ISBN 9783791526317
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

eroti, romantic, indi

Ein Surfer zum Verlieben

Violet Truelove
E-Buch Text: 255 Seiten
Erschienen bei null, 12.01.2015
ISBN B00S74S2YW
Genre: Sonstiges

Rezension:

Ich bin wirklich sehr beeindruckt. Es hat mir so viel Freude bereitet, dieses Buch zu lesen! Es war einfach witzig und liebevoll und herzergreifend und ich konnte wirklich nicht die Finger davon lassen. Ich bin Warden Palmer schon aber der ersten Erwähnung verfallen und kann sagen, dass er wirklich ein absoluter Traumtyp ist. Ich will aber ehrlich gesagt gar nicht so viel verraten, denn es ist am Ende ziemlich wild hergegangen. Wie man das so kennt, gab es ein ausreichendes hin und her der Protagonisten, was anfangs sehr gut war, aber gegen Ende hin angefangen hat, ziemlich zu nerven. Es gibt immer wieder in diesen schönen Romanen ganz ganz große Missverständnisse, die meiner Meinung nach ziemlich schnell hätten vermieden werden können. Das ist auch leider der Grund, warum ich nur vier statt fünf Sterne geben kann. Es hat sich ein wenig gezogen (also das Missverständnis) und war leider fast etwas unglaubwürdig, dass es so lange gedauert hat, bis es sich geklärt hatte. Es war wirklich süß und die beiden haben mir als Paar einfach wunderbar gefallen, denn sie ergänzen sich. Lindsay ist eine ganz andere Frau als alle anderen, die Warden Palmer vorher schon hatte. Und beide ergänzen sich wirklich wunderbar. Was ich noch ein wenig schade fand war, dass die frühere Begegnung der beiden etwas nebenbei existiert hat. Man hätte diese Begegnung noch schöner ausschmücken können, nur ein kleines bisschen, aber so war es natürlich auch in Ordnung. Außerdem mag ich auch die anderen Charaktere, die im Buch ab und zu auch vorkommen, sehr. Sie haben Gründe für ihr Handeln und für ihr Empfinden und ich kann sie darin sehr gut verstehen. Viele haben ihre eigene Meinung zu bestimmten Dingen und lassen sich nicht von ihrem Weg abkommen. Josh, Wardens Manager, konnte ich besonders gut leiden. Er strahlt einfach eine gewisse Vernunft und ein Mitdenken aus, das andere Charaktere nicht konnten. Der Schreibstil hat mir so gut gefallen! Ich kann das gar nicht so genau beschreiben, denn es war einfach eine wunderschöne Art die Dinge zu beschreiben! Sie hat den gewissen Pfiff in ihre Texte und vor allem in ihre Dialoge gebracht, der einfach wunderbar zu  lesen war. Ich fand es auch sehr schön, dass es immer mal auch wirklich längere Passagen gab, in denen aus Lindsays Buch zitiert wurde oder einfach gezeigt wurde, wenn sie in ihrem eigenen Buch gelesen oder ein neues geschrieben hat. Das war wirklich schön. Außerdem fand ich es super witzig, dass die Autorin sich ein paar Mal selbst erwähnt hat und als Autorenkollegin von Lindsay dargestellt hat. Das hat mich anfangs ein wenig verwirrt, aber ich fand es super cool!
Ich kann nur sagen, dass es mir wirklich sehr sehr gut gefallen hat und ich diesen süßen Roman von Violet Truelove mit gutem Gewissen an euch weiterempfehlen kann.

Cover: Das Cover finde ich auch sehr sehr schön. Der Kontrast der Farben sieht unheimlich schön aus und ich finde die grellen Farben schreien gerade zu nach Sommer, Sonne, Sonnenschein und Strand. Das Meer dazu passt natürlich auch super zum Thema des Romans, also einfach ein super passendes Cover, das Lust aufs Lesen macht.

Fazit: Trotz einiger Mängel, die für mich aber nur geringfügig sind, kann ich diesem Buch nur eine gute Bewertung geben. Ich bin so begeistert davon, es wäre sicherlich eine Option, es noch einmal zu lesen. Ich habe zwar einiges kritisiert, aber das tut den 4 Sternen ziemlich gut. Eine Änderung hätte die Geschichte nicht zu der gemacht, die sie ist und ich bin sehr froh, dass ich so ein wunderschönes Buch lesen durfte. Definitiv weiterempfehlen !! 

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(401)

725 Bibliotheken, 12 Leser, 1 Gruppe, 117 Rezensionen

märchen, liebe, jugendbuch, prinz, delilah

Mein Herz zwischen den Zeilen

Jodi Picoult , Samantha van Leer , Katharina Förs , Christa Prummer-Lehmair
Fester Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Boje ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 19.07.2013
ISBN 9783414823656
Genre: Jugendbuch

Rezension:

(Vorsicht beim Lesen, evtl. ein kleiner Spoiler drin) Ich möchte gar nicht so viel dazu sagen. Es ist ein wunderschönes Buch, das auf einer sehr interessanten Idee basiert und auch sehr schön umgesetzt wurde. Mich hat von Anfang an die Tatsache berührt, dass eine Buchfigur sich tatsächlich in seine Leserin verliebt. Ich musste allein deswegen das Buch sofort kaufen, als ich davon gehört habe. Der Schreibstil ist recht einfach gehalten, was, wie ich glaube, daran liegt, dass die Autorin Jodi Picoult das Buch gemeinsam mit ihrer Tochter verfasst hat. Es hat aber trotzdem einen schönen roten Faden, der sich durch das ganze Buch zieht. Es bleibt generell immer alles sehr übersichtlich und man bekommt von allen Seiten eine einzige Geschichte erzählt. Mir gefällt es, dass teilweise auch etwas über Delilahs Leben abseits des Buches beschrieben wird. Ich muss aber leider auch zugeben, dass sich das Buch gegen Ende hin von der Handlung her ein klitzekleines bisschen gezogen hat. Ich meine damit aber nicht, dass ich länger gebraucht habe, bis ich fertig war, ganz im Gegenteil, ich habe nur bemerkt, dass die Ideen, die Delilah und Oliver haben, um ihn aus dem Buch zu befördern gegen Ende hin zu viel werden. Es hätte gereicht ein paar dieser Versuche zu streichen und dafür einen anderen etwas genauer zu beschreiben. Zwischendurch war ich aber ein bisschen von der Hauptfigur Delilah enttäuscht, sie hat auf bestimmte Dinge reagiert, wie ich es gar nicht von ihr erwartet hätte und in denen ich wirklich entsetzt war, wie sehr sie doch auf dieses Buch fixiert ist. Ohne zu spoilern muss ich aber dazu sagen, dass sie sich sehr da hinein gesteigert hat, weshalb ich kurz vor dem Ende einen ganz anderen Ausgang des Buches erwartet hatte, der aber nicht bewahrheitet wurde. Meiner Meinung nach hätte die Geschichte definitiv auch anders ausgehen können, was aber dann die ganze Aussage des Buches verändert hätte. Wie gesagt, mir hätte ein anderes Ende genauso gut gefallen, wie es das jetzige getan hat, weil ich Delilah lieber selbst zurück aus ihrer Welt und in die Realität geholt hätte. Die anderen Figuren gefallen mir eigentlich auch recht gut, obwohl sie so gut wie kaum vorkommen. Nur Delilahs Mutter konnte ich nicht wirklich ausstehen, da sie einerseits total überreagiert aber andererseits wieder die liebe Mutter ist, die ihre  Tochter voll und ganz versteht.
Ich finde eine Meinung über dieses Buch ziemlich schwierig, da der Stil zu wünschen übrig lässt, was aber die logische Konsequenz aus einer Zusammenarbeit wie dieser zwischen Mutter und Tochter ist. Aber der Inhalt der Geschichte ist einfach nicht zu übertrumpfen. Ich bin mit der Geschichte an sich und der Handlung stark zufrieden und konnte mich mit dem ganzen Konzept sehr gut identifizieren. Es lohnt sich auf jeden Fall, das Buch zu lesen, es sei denn ein schwacher Schreibstil würde stören. Als kleiner Snack zwischendurch (NinniSchokibookschallenge) super geeignet und vom Inhalt auf jeden Fall eins meiner Lieblingsbücher geworden!
Cover: Das Cover hat mich sofort angesprochen. Es passt perfekt zum Inhalt und die Spiegelung in der Mitte sowie die Farben zeigen die Zugehörigkeit der beiden Protagonisten zu einer jeweils anderen Welt. Leider verstehe ich aber die beiden Buchstaben in den Ecken noch nicht ganz. Das D könnte für Delilah stehen aber mit dem K kann ich absolut nichts anfangen… Jemand eine Idee? Cover war hier auf jeden Fall ein Punkt, weshalb dieses Buch so dringend in mein Bücherregal musste. ;)
Fazit: Zusammenfassend kann ich nur sagen, dass es insgesamt eine sehr schöne Geschichte mit spannender und interessanter Handlung ist. Sprachlich sehr einfach gehalten. Es gab ein paar Dinge, die mir nicht ganz so gut gefallen haben, aber das waren eher Kleinigkeiten. Beim Ende hätte ich mir auch etwas anderes vorstellen können, aber so wie es jetzt ist, gefällt es mir auch sehr gut. Man selbst sprüht beim Lesen nur so voller Ideen und glaubt endlich wissen zu können, wie Oliver aus dem Buch kann, doch am Ende kommt alles ganz unerwartet. Die verschiedenen Perspektiven und die Innengestaltung des Buches sind der absolute Hingucker und für jedes Mädchen ein Traum. Ich kann es nur weiter empfehlen, trotz ein paar Mängeln, gebe aber dennoch 5 Sterne


  (3)
Tags:  
 
91 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks