LullabysBuecherkiste

LullabysBuecherkistes Bibliothek

11 Bücher, 10 Rezensionen

Zu LullabysBuecherkistes Profil
Filtern nach
11 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

28 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

medium, liebe, oldigor, schutzengel, engel

Guardian Angel

Kirsten Greco
Flexibler Einband
Erschienen bei Oldigor Verlag, 19.11.2014
ISBN 9783945016442
Genre: Fantasy

Rezension:

Erster Satz: 


Licht. Gleißende Strahlen bündeln sich. Aus dem glänzenden Schatten wachsen Schultern, Arme, Beine.


Zitat:

Seite 270: "Plötzlich fügten sich die Puzzleteile, die überall verstreut herumgelegen hatten, zu einem Bild zusammen. Zu einem aufregenden, neuem Bild."


Klappentext: 

Als Melody Chicago verlassen muss, um im beschaulichen Silver Crossing zu leben, ist sie nicht gerade begeistert. Doch sie hat eine Mission - sie muss Holly helfen, Leben zu retten. Und das auch noch als Medium. Denn Holly ist ein Engel und was für einer! Als ihr der attraktive Farmer Tristan als Trainingspartner vor die Nase gesetzt wird, geraten Dinge ins Rollen, die nicht mehr aufzuhalten sind.

Zum Buch:

Als Melody "Besuch" von Holly bekommt und auch noch das Tattoo auf ihrem Unterarm erscheint, weiß sie erst mal überhaupt nicht, was los ist. Noch dazu scheint es als wüssten alle um sie herum mehr über sie als sie selbst. Lilly, Melodys Mutter, weiß was dies alles bedeutet und nimmt Melody mit nach Silver Crossing, die ist aber alles andere als erfreut darüber.

Melody ist ein Medium und soll nun Holly dabei helfen Leben zu retten. Dazu ist natürlich Training nötig, und als Trainingspartner wird ihr Tristan vor die Nase gesetzt.

Wie die beiden dann miteinander zurechtkommen, müsst ihr schön selber lesen :) Es lohnt sich!


Fazit:  

Anfangs teilt man auf jeden Fall Melodys Verwirrtheit, man weiß nicht, was los ist. Man kommt kaum hinterher was nun alles auf Melody einprasselt und man möchte das ganze erstmal verstehen. Danach ist man dann total gefesselt von dem Buch, dass man es kaum mehr aus der Hand legen mag. Man erfährt gemeinsam mit Melody was los ist, und wie es nun weiter gehen soll.

Auch wachsen einem die Charaktere sehr schnell ans Herz, weil sie auf ihre Art und Weise liebenswert sind, und nicht diese "Perfektion" ausstrahlen, sondern alle ihre Macken haben. :)

Schade fand ich nur dass das Buch so schnell zu Ende war :D

Was auch nicht unerwähnt bleiben darf, der Untertitel "Zwischen Leben und Licht" findet sich auch im Buch dann erklärt, das fand ich total klasse, weil es einen irgendwie zum Nachdenken bringt. Wir finden hier also nicht nur ein romantisches Buch mit Fantasy Elementen, sondern dieses Buch lässt uns auch darüber nachdenken was ist wenn unser Schutzengel mal gerade nicht zur Stelle wäre, oder all die Situation wo man sich dachte "Puuuh, Glück gehabt, was da alles hätte passieren können" :D

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(457)

880 Bibliotheken, 21 Leser, 4 Gruppen, 32 Rezensionen

dystopie, liebe, ally condie, cassia & ky, seuche

Die Ankunft

Ally Condie , Stefanie Schäfer
Flexibler Einband: 608 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 27.11.2014
ISBN 9783596195923
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Erster Satz: 


Jeden Morgen geht die Sonne auf, färbt die Erde rot, und ich denke: Dies könnte der Tag sein an dem sich alles ändert.


Zitat:

"Manche glauben, die Sterne würden hier oben näher erscheinen. Stimmt nicht. Hier oben erkennt man erst, wie fern sie wirklich sind, Unerreichbar fern."



Klappentext: 

Wenn jemand stirbt, den du liebst - würdest du den retten, der ihn getötet hat?


Stell dir vor, du konntest fliehen - vor dem System, das dir befohlen hat, wie du leben und wen du lieben sollst. Unter Lebensgefahr hast du deine Liebe wiedergefunden - eine Liebe, die das System töten wollte.


Jetzt willst du das System besiegen, doch dafür musst du zurück. Zurück in dein altes Leben. Zurück zu einem Geheimnis, das tief in dir verborgen ist.


Es wird alles verändern.

Dein Leben.

Deine Liebe.


In den zerklüfteten Schluchten der Canyons hat Cassia nicht nur ihre große Liebe Ky wiedergefunden - sondern auch die Erhebung, eine Untergrundbewegung, die das System stürzen will. Als sich beide der Erhebung anschließen, müssen sie sich jedoch trennen. Ky wird auf einem Stützpunkt in einer Äußeren Provinz zum Piloten ausgebildet und Cassia in die Hauptstadt beordert. Dort trifft sie auf Xander, der als Funktionär für die Gesellschaft arbeitet. Kann sie sich ihm anvertrauen?

Als die tödliche Seuche ausbricht und die gesamte Bevölkerung zu vernichten droht, muss Cassia eine Entscheidung treffen ...

Zum Buch:

Wir lesen aus der Sicht von Xander, Cassia und Ky in unterschiedlichen Kapiteln. Alle drei sind an verschiedenen Standorten, Ky als Pilot in den Äußeren Provinzen, Cassia als Sortiererin in der Hauptstadt und Xander als Funktionär/Arzt. Als dann die Seuche ausbricht, hat jeder seine Aufgaben und fast keine Möglichkeit miteinander zu kommunizieren. Durch welche Umstände sie dann zusammenkommen, werde ich euch hier nicht verraten :) das müsst ihr schon selbst lesen.


Fazit:  

Es hätte mich gefreut, mehr von den Gefühlen zu spüren. In der Hinsicht hat mir der erste Band um einiges besser gefallen. Man hat das Gefühl, das alle etwas abgestumpft sind, was ja auch irgendwie verständlich ist bei dem, was sie alle gerade jeder für sich durchmachen.


Ich dache man würde mehr über die Hintergründe erfahren. Es war zwar da, aber ich hätte es mir ausführlicher gewünscht. Auch in Bezug auf die Seuche, es wurde biologisch einiges erklärt aber was war mit den Geschichten dahinter? Auch der Steuermann, bleibt meiner Meinung nach ziemlich blass, was ich schade fand.


Wieso dann trotzdem drei Sterne? Dieses Buch ist genauso wie die vorherigen schön zu lesen, der Schreibstil ist klasse und man merkt gar nicht, wie man so durch die Seiten fliegt. Auch war es spannend zu erfahren wie es nun mit Cassia, Ky und Xander weitergeht.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(86)

210 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 16 Rezensionen

dämonen, riley blackthorne, engel, jana oliver, liebe

Die Dämonenfängerin - Engelsfeuer

Jana Oliver , Maria Poets
Fester Einband: 544 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 23.10.2013
ISBN 9783841421593
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Erster Satz: 


"Was kann da schon schiefgehen?", murmelte Riley Blackthorne leise vor sich hin. Solche Fragen sollte sie sich eigentlich nicht stellen, wenn sie gerade in einer U-Bahn-Station von Atlanta unterwegs war, um Dämonen zu fangen.


Zitat:

"Jetzt verstand Riley, wo diese abgrundtiefe Traurigkeit in seinem Blick herrührte. Er war von dem Menschen verraten worden, der immer für ihn hätte da sein sollen."



Klappentext: 

Obwohl sie ihn am liebsten in die Wüste schicken würde, muss Riley an Denver Becks Seite bleiben. Sie hat geschworen, sich um ihn zu kümmern, so wie er sich seit dem Tod ihres Vaters um sie gekümmert hat. Aber damit kommt viel mehr auf sie zu, als sie ahnt. Als sie in Becks Heimatstadt sind, wo er sich um seine todkranke Mutter kümmern muss, stolpern sie über ein dunkles und mörderisches Geheimnis und kommen dabei jemandem in die Quere. Beck wird gekidnappt, und Riley ist seine einzige Hoffnung auf Rettung.

Inzwischen wird in Atlanta deutlich, dass der Himmel eine Schlacht gewonnen haben mag, aber nicht den Krieg. Riley und Beck steht eine stürmische Zukunft bevor. Sartael, ehemalige rechte Hand Luzifers, erweist sich als widerstandsfähiger, als gedacht. Er hat Atlanta fest im Griff und plant einen brutalen Krieg gegen den Fürsten der Hölle. Während die Sekunden bis zum finalen Kampf verrinnen, liegt es an Riley und dem Mann, den sie liebt, ihren alten Feind endgültig zu besiegen oder alles zu verlieren, wofür sie gekämpft haben.

Zum Buch:

Als es bei Becks Mutter gesundheitlich nicht gut aussieht, begleitet Riley Beck in dessen Heimatstadt. Die beiden sind wie immer, dass sie nicht wissen wohin mit ihren Gefühlen. Beck muss sich mit seiner Vergangenheit auseinandersetzen, was ein weiterer Grund dafür ist das er nicht gerade froh darüber ist das Riley ihn begleitet.

Um welches Geheimnis es sich handelt, werde ich euch nicht verraten, das müsst ihr schön selbst lesen :) Die beiden kommen dadurch jemanden in die Quere und Beck wird entführt... natürlich begibt sich Riley auf die Suche nach ihm...
Währenddessen bereiten sich in Atlanta alle auf den finalen Kampf vor. Und wie dieser ausgehen wird? Lest selbst, es lohnt sich auf jeden Fall. 


Fazit:  

Man hat das Gefühl, das die erste Hälfte des Buches auch als ein gesondertes Buch zählen würde, hier kommen fast keine Dämonen vor, was ich aber irgendwie klasse finde, da man dadurch Becks Vergangenheit viel besser kennenlernt und besser versteht, warum er ist, wie er ist.

Schade finde ich das der finale Kampf ziemlich kurz kommt, also ich hätte eher mit gerechnet, dass man mehr Details zu lesen bekommt.

Also ich muss sagen, ich fand die Reihe insgesamt klasse, und die bleibt auf jedem Fall im Regal stehen und wird wahrscheinlich noch mal gelesen. :D

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(73)

220 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 23 Rezensionen

liebe, elfen, magie, feen, karen mahoney

Iron Witch - Das Mädchen mit den magischen Tattoos

Karen Mahoney , Christina Pfeiffer
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Baumhaus Verlag, 12.10.2012
ISBN 9783843201193
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Erster Satz: 


Donna Underwoods Tagebuch:

Ich war sieben, als mein Vater mir das Leben rettete und dabei starb.


Zitat:

"Donna holte tief Luft und begann, ihm das Horrormärchen ihres Lebens zu erzählen. Für sie war das kein bunter Disney-Film; sondern eine düstere Geschichte wie die der Gebrüder Grimm."


Klappentext: 


Donna ist ein Freak. Eine Außenseiterin. Das zumindest behaupten ihre Mitschüler. Seit einem Angriff der Dunklen Elfen vor Jahren ist sie gebrandmarkt mit Tätowierungen aus Silber, Eisen und voller Magie, die sie vor anderen versteckt. Eines Tages kehren die einst aus Faerie vertriebenen, Unheil stiftenden Dunklen Elfen zurück. Jetzt muss Donna sich entscheiden. Wird sie ihren besten Freund retten und dafür eines der wohlbehütetsten Geheimnisse der Welt verraten?

Zum Buch:

Donna ist keine normale 16-jährige, sie trägt immer Handschuhe, um ihre magischen Tätowierungen vor ihren Mitmenschen zu verbergen. Wie sie zu diesen außergewöhnlichen Armen kam? Bei einem Angriff der Waldelfen, verlor diese fast ihre Arme, und wurden dann durch die Tätowierungen gerettet; allerdings kam bei dem Versuch Donna zu retten deren Vater ums Leben. 

Als sie mit ihrem besten Freund auf eine Party geht, lernt sie dort Xan kennen, zu dem sie sich zugleich hingezogen fühlt. Am nächsten Tag trifft sie sich mit Maker, der für ihre Arme zuständig ist, und wird von Navin gefolgt, dadurch entdeckt er Donnas Geheimnis, und Donna ist nun verunsichert, wie viel sie ihm wirklich erzählen kann ohne ihn in Gefahr zu bringen. Als dann doch eintrifft, wovor Donna sich gefürchtet hat, und Navin von den Waldelfen entführt wird, versucht Donna mit Xans Hilfe, der auch ein Geheimnis birgt, Navin zu retten. Ob ihnen das gelingt, müsst ihr selber lesen :)


Fazit:  

Schade finde ich etwas das das ganze Buch in nur etwa 3 Tagen abspielt und alles ziemlich schnell geht, etwas realistischer wäre es denke ich, wenn ein paar Tage mehr Zeit gewesen wäre für die ganzen Aktionen, die passieren.


Auch wird Faeris, die Welt der Feen, durch das Wissen, das Donna über diese Welt hat und dieses Wissen ist sehr lückenhaft. Ich hätte mir hier mehr Hintergrundwissen gewünscht, genauso was es mit den verschiedenen Orden auf sich hat, usw. Ich hoffe, dass das in den nächsten Teilen dann näher erklärt wird, sonst wäre es wie ich finde extrem schade. Genau aus diesem Grund bin ich auf den zweiten Teil gespannt, um etwas mehr über die Faeris zu erfahren.


Das Buch liest sich sehr flüssig und ich hatte es innerhalb sehr kurzer Zeit durchgelesen. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(321)

523 Bibliotheken, 3 Leser, 4 Gruppen, 71 Rezensionen

boxen, liebe, erotik, bipolar, real

Real - Nur für dich

Katy Evans ,
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 07.08.2014
ISBN 9783802593864
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Erster Satz: 


Melanie schreit mir schon seit einer halben Stunde ins Ohr, und bei dem, was hier los ist, bin ich so durcheinander, das ich allmählich kaum noch etwas hören kann.


Zitat:

"Noch nie habe ich gesehen, dass ein Mann so hinter einer Frau her ist. Heilige Scheiße, es ist wie ein romantischer Porno".


Zum Cover:   

Das Cover ist einfach klasse. Man spürt das Knistern zwischen den beiden, schön finde ich das es in schwarz-weiß gehalten ist, und der einzige Farbklecks ist der Titel.

Klappentext: 


Eine intensive Liebesgeschichte voller Leidenschaft, Sehnsucht und Verlangen: Die junge Physiotherapeutin Brooke wird von ihrer besten Freundin zu einem Boxkampf mitgenommen. Dort begegnet sie dem Boxer Remington Tate - und ist augenblicklich von ihm fasziniert. Doch Remy ist wie Feuer und Eis: mal unnahbar, unberechenbar, gefährlich, mal leidenschaftlich, fürsorglich, romantisch. Er überwältigt Brooke, stellt ihre Welt auf den Kopf. Sie will Remy, nur Remy, für immer. Doch der verbirgt ein dunkles Geheimnis - ein Geheimnis, das ihre Liebe zerstören könnte ...

Zum Buch:

Brooke, die gerade ihren Abschluss als Physiotherapeutin gemacht hat und nun auf Jobsuche ist, ist mit ihrer Freundin Melanie bei einem Boxkampf im Underground. Als sie dort Remington sieht, fühlt sie sich sofort zu ihm hingezogen. Anscheinend geht es ihm genauso, denn er sprintet aus dem Ring, um sie nach ihrem Namen zu fragen. Für den nächsten Kampf lässt er ihr Karten zukommen und bittet sie nach dem Kampf auf sein Hotelzimmer. Doch nun, anders als erwartet, bietet er ihr einen Job als seine Physiotherapeutin an. Brooke nimmt ohne lange zu überlegen an. Was nun zwischen den beiden passiert, möchte ich nicht vorwegnehmen, sondern müsst ihr schön selber lesen :)


Fazit:  

Schade finde ich die ständigen Wiederholungen wie sexy Remington ist, also das genau dieselben Wörter wieder genommen wurden, um ihn zu beschreiben. Auch das Brooke an nichts anderes denken kann, als das sie von Remy genommen werden will...  Auch als sie sich Sorgen um ihre Schwester macht, dreht sich ihre ganze Welt nur um Remington.


Nun aber zum Positiven. Dadurch, dass es zwischen Remy und Brooke die ganze Zeit zu knistern scheint, aber es nie wirklich zu Weiterem kommt, kann man das Buch irgendwie nicht aus der Hand legen, weil man wissen will, ob und wie es zwischen den beiden weitergeht. Remys Charakter ist ziemlich spannend, weil man oft nicht weiß, wie man ihn einschätzen soll. 


Generell finde ich den Schreibstil gut, bis auf die wiederkehrenden Phrasen, aber sehr flüssig zu lesen, und auch gleitet die Wortwahl nicht ins billige ab, was ich klasse finde.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(462)

917 Bibliotheken, 9 Leser, 3 Gruppen, 77 Rezensionen

liebe, dystopie, alex, lena, lauren oliver

Requiem

Lauren Oliver , Katharina Diestelmeier
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 24.01.2014
ISBN 9783551583017
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Erster Satz: 


Ich habe wieder angefangen von Portland zu träumen. Seit Alex zurück ist - wiederauferstanden, aber gleichzeitig verändert, wie ein Gespenst oder Ungeheuer aus einer der Gruselgeschichten, die wir uns als Kinder erzählt haben -, bahnt sich die Vergangenheit wieder einen Weg.


Zitat:

"Das zahlen wir ihnen heim", fügt er mit plötzlicher Heftigkeit hinzu. "Auge um Auge."

"Und dann ist die ganze Welt blind", sagt Coral leise.


Zum Cover:   

Ich finde das Cover einfach nur total klasse, einerseits der geschwungene Titel und das über das ganze Cover das Wort Freiheit. Obwohl ich finde, dass das Gesicht eher etwas niedergeschlagen wirkt.


Klappentext: 

Lena und Julian sind endlich zurück in der Wildnis. Hier sind sie vorerst in Sicherheit und alles könnte gut sein. Doch etwas zwischen den beiden hat sich verändert, und Lena spürt, dass sie eigentlich zu Alex gehört. Aber auch Alex ist nicht mehr der, den sie immer geliebt hat, und wirkt seltsam abweisend. Hana dagegen, Lenas Freundin von früher, führt ein ruhiges und geordnetes Leben ohne Liebe mit dem für sie ausgewählten Partner. Und während die Rebellen alles für den entscheidenden Angriff auf Portland vorbereiten, muss sich Lena ihrer Vergangenheit stellen.


Zum Buch:

Auf der einen Seite haben wir Lena, die zurück in der Wildnis ist, zusammen mit Julian. Aber des ist nicht alles, auch Alex hat es zu den Invaliden geschafft, nur das Alex nicht mehr der Alex von früher ist, durch all das, was er durchmachen musste. Wie schlagen sich die Invaliden in der Wildnis? Wie geht es mit Lena, Julian und Alex weiter?


Und auf der anderen Seite ist Hana, in der Welt der Geheilten. Wir dürfen miterleben wie sie Fred, ihr zugeteilter Partner, näher kennenlernt. Da er der zukünftige Bürgermeister ist, spielt er auch eine wichtige Rolle, durch die Entscheidungen die er trifft. 


Fazit:  

Faszinierend finde ich die Märchenversionen, aus denen die Liebe komplett gestrichen wurde, und wie sie dann plötzlich eine ganz andere Bedeutung bekommen.

Etwas schade finde ich, dass Alex und Lena sich nicht endlich mal aussprechen, sie schleichen umeinander rum, beide machen sich ihre Gedanken, aber miteinander reden? Fehlanzeige.

Auch lernen wir durch Hana die Welt der Geheilten weiter kennen, wie es aus sich einer "Geheilten" ist. Ich fand Hanas Gedankengänge sehr spannend, auch wie sie Fred kennenlernt, ihren zugeteilten Partner.


Auch bei diesem Band ist man wieder regelrecht durch die Seiten geflogen; die unterschiedliche Perspektive trägt dazu bei das es nicht eintönig wird. Generell finde ich diese Wechsel nicht so prickelnd, aber in diesem Buch finde ich es klasse.

Bei dem offenen Ende weiß ich noch nicht genau, wie ich es finden soll. Einerseits finde ich es klasse, weil dadurch noch mal verdeutlicht wird, dass man wenn man, die Freiheit hat zu entscheiden man nicht genau weiß, wie es in Zukunft weiter gehen wird. Aber andererseits hätte ich mir auch ein anderes Ende für die Trilogie vorstellen können.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(379)

752 Bibliotheken, 8 Leser, 2 Gruppen, 32 Rezensionen

dystopie, liebe, lauren oliver, pandemonium, krankheit

Pandemonium

Lauren Oliver , Katharina Diestelmeier
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 26.09.2014
ISBN 9783551313683
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Erster Satz: 


Alex und ich liegen nebeneinander auf einer Decke im Garten der Brooks Street 37. Die Bäume wirken höher und dunkler als sonst.


Zitat:

"Aber man kann aus allem eine Zukunft bauen. Aus einem Fetzen, einem Flackern. Aus dem Wunsch weiterzugehen, langsam, einen Schritt nach dem anderen. Man kann eine anmutige Stadt aus Ruinen bauen.


Zum Cover:   

Ich finde das Cover einfach nur total klasse, einerseits der geschwungene Titel und das über das ganze Cover das Wort "Kampf" geschrieben ist. Auch hier, wie schon im ersten Band, in Zusammenhang mit dem Buch.


Klappentext: 

Die angepasste Lena von früher gibt es nicht mehr. Die glaubte, was man ihr sagte, und sich gegen die Liebe heilen lassen wollte. Dieses alte Ich hat Lena zurückgelassen auf der anderen Seite des Zauns, über den sie mit Alex geflohen ist. Hier, in der Wildnis, schließt sie sich dem Widerstand an. Ein Auftrag führt sie erneut in die Stadt. Und tief in ihrem Inneren gibt sie die Hoffnung nicht auf, dass Alex doch noch am Leben ist. Sie muss ihn finden. Denn in ihrem Herzen lodert immer noch die Liebe.

Zum Buch:

Lena schafft es zu den Invaliden in der Wildnis, dort lernt sie diese und deren Beweggründe besser kennen. Wie ist es, wenn sich jemand plötzlich in einem Lager voller Invaliden befindet, die keinen Körperkontakt oder Gefühlsregungen scheuen? Für jemanden wie Lena, die all das nicht kannte anfangs nicht ganz so einfach.

Dann wird Lena, zusammen mit Raven und Tack, wieder in die Stadt eingeschleust um dort im Untergrund mitzuhelfen. Da sie nicht auffallen und vor allem beobachten soll, ist sie in der VDFA (Vereinigung für ein Deliria freies America). Als sie dann den Auftrag erhält Julian, den Sohn des Vorsitzendes, im Auge zu behalten, gerät sie dabei in Gefangenschaft zusammen mit Julian. Als beide in einer Zelle sitzen, haben sie auch Zeit sich besser kennenzulernen ....


Fazit:  

Der zweite Teil, der nicht schwächelt, sondern genauso spannend weitergeht. Was aber in diesem Band neu ist, ist das man immer abwechselnd aus der Perspektive des "Jetzt" und "Damals" liest, was dazu führt, dass man Lenas Entwicklung besser nachvollziehen kann, und einfach sieht, wie sie stärker wird.

Auch hier konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen, weil man einfach nur wissen will, wie es weiter geht und man kaum merkte, wie die Zeit vergeht, während man in die Welt des Buches eingetaucht war.

Ich war extrem froh, dass ich den dritten Band gleich zu Hand hatte, weil das Buch endet mit einem bösen Cliffhanger...

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(763)

1.500 Bibliotheken, 31 Leser, 5 Gruppen, 98 Rezensionen

liebe, dystopie, krankheit, jugendbuch, zukunft

Delirium

Lauren Oliver , Katharina Diestelmeier
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 22.11.2013
ISBN 9783551313010
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Erster Satz: 


Es ist jetzt vierundsechzig Jahre her, dass der Präsident und das Konsortium die Liebe als Krankheit identifiziert haben, und vor dreiundzwanzig Jahren haben die Wissenschaftler ein Heilmittel dagegen entwickelt.


Zitat:

"Das Leben ist seltsam. Es schleppt sich weiter dahin, blind und unbewusst, selbst wenn deine kleine private Welt - dein kleiner zurechtgeschnitzter Bereich - sich dreht und verändert oder ganz auseinanderbricht."


Zum Cover:   

Ich finde das Cover einfach nur total klasse, einerseits der geschwungene Titel und das über das ganze Cover das Wort "Liebe" geschrieben ist, was sich auch im Buch an einer Stelle wiederfindet.


Klappentext: 

Sie können Mauern bis zum Himmel bauen, und ich werde doch darüber hinwegfliegen. Sie können mich mit hunderttausend Armen festhalten, und ich werde mich doch wehren. Und es gibt viele von uns da draußen, mehr als ihr denkt. Menschen, die in einer Welt ohne Mauern leben und lieben. Menschen, die gegen Gleichgültigkeit und Zurückweisung anlieben, aller Vernunft zum Trotz und ohne Angst.

Zum Buch:

In Lenas Welt, ist Liebe nichts mehr nach dem man streben sollte, sondern eine tödliche Krankheit; aus diesem Grund werden auch alle Bürger einen Eingriff unterzogen damit sie nicht mehr in der Lage sind so etwas zu fühlen.
Als Lena kurz vor ihrem Eingriff steht, lernt sie Alex kennen und somit lernt sie auch eine ganze Bandbreite an Gefühlen, die sie bisher nicht kannte... Eigentlich sollte sich Lena auf ihre Beurteilung freuen, nach der sie dann auch ihren passenden Partner zugeteilt wird, da sie die meisten Gemeinsamkeiten haben, aber Lena fragt sich, ob das alles sein soll ...


Fazit:  

Durch den Eingriff werden nicht nur die Gefühle zwischen zwei Liebenden entfernt, sondern auch Gefühle zwischen Eltern, Geschwistern, Freunden, usw. Ich finde das dies auf die gesellschaftliche Akzeptanz stößt ziemlich befremdlich, und genau dieser Punkt ist es auch der einen zum Nachdenken anregt, zu sehen, was die Gleichgültigkeit anrichten kann.


Ich wollte in das Buch erst mal nur kurz reinlesen, wie es so ist, aber ich konnte es dann nicht mehr aus der Hand legen, es liest sich flüssig, man kann sich gut in Lena reinzuversetzen... Das Ende war fieees, man denkt sich nur "Nein, das kann doch nicht sein...." und will unbedingt sofort weiterlesen, ich hatte das Glück, das ich den zweiten Band schon zur Hand hatte, also wird sehr bald die Rezension dazu kommen.


Bisher hab ich noch keine Dystopie gelesen, in der die Leute nicht nur kontrolliert werden, sondern noch ein weiterer Faktor hinzukommt ,indem auch noch die Gefühle sozusagen auf Eis gelegt werden. Also zusammengefasst, für alle Dystopieliebhaber ein Muss :)

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(292)

665 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 95 Rezensionen

dystopie, liebe, jugendbuch, katherine applegate, gentechnik

Eve & Adam

Katherine Applegate , Michael Grant , Wolfram Ströle
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 01.12.2013
ISBN 9783473401048
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Zitat:

"Ich bin nicht religiös, aber ich entwickle allmählich ein gewisses Mitgefühl mit Gott. Man braucht den Menschen nur so schlau zu machen, dass er Tieren Namen geben kann und sich einigermaßen zurechtfindet, und schon kommt das mit dem verbotenen Apfel auf einen zu."


Klappentext: 

Als Tochter aus reichem Hause genießt die 17-jährige Evening Spiker so manches Privileg: zum Beispiel einen Aufenthalt in der Privatklinik ihrer Mutter, wo sie nach einem schweren Verkehrsunfall behandelt wird. Damit Eve sich im tristen Krankenhausalltag nicht langweilt, soll sie ihren Traumtyp am Computer entwerfen. Größe, Augenfarbe, IQ - Eve darf alles selbst entscheiden. Sie hält es für ein lustiges Spiel, doch kurz darauf steht er ihr leibhaftig gegenüber ...

Zum Buch:

Eve verliert durch einen Unfall ihr Bein, als sie nach der OP wieder aufwacht, erlebt sie mit, wie ihre Mutter sich mit dem behandelnden Arzt anlegt, um Eve in ihre eigene Privat-Klinik zu verlegen. Das wird dann auch getan. Eves Wunden verheilen schnell. Damit sie die Zeit, die sie im Krankenhaus verbringt, sinnvoll nutzen kann, lässt Eves Mutter sie eine Software testen. Dahinter verbirgt sich ein Programm, mit dessen Hilfe man den "perfekten Menschen" zusammenbauen kann, natürlich nur virtuell, denkt Eve am Anfang ...

In der Firma ihrer Mutter, in der sich das Privat-Krankenhaus befindet, wird natürlich auch geforscht, wie man Krankheiten heilen kann; aber dabei bleibt es nicht ...

Auch lernen wir Solo kennen, er arbeitet für Eves Mutter, doch etwas scheint er zu verbergen, was das ist, werdet ihr im Laufe des Buches erfahren :)


Fazit:  

Was ich etwas schade finde, ist das man durch den Klappentext ein etwas anderes Buch erwartet, als man dann wirklich in den Händen hält. Wer damit rechnet, dass es vor allem um die Beziehung zwischen Eve und Adam geht, wird hier enttäuscht. Als Adam endlich im Buch auftaucht, sind nur noch wenige Seiten des Buches übrig.


Meiner Meinung nach geht es hier vor allem um Genmanipulation, und was Wissenschaftler eigentlich für eine ethische Verantwortung tragen. Was passiert, wenn Leute Gott spielen? Was ist wirklich "perfekt"?

Das Ganze hätte man noch weiter vertiefen können, da ich finde das einige Fragen unbeantwortet blieben und ein paar Seiten mehr hätten dem Buch in dem Fall nicht geschadet.


Klasse an dem Buch finde ich, das sowohl von der Perspektive von Eve als auch von Solo geschrieben wird; zu einem späteren Zeitpunkt auch aus Adams Sicht. Amüsant finde ich Adams Sicht, da er ja ziemlich naiv ist, dadurch das es ihm an Erfahrung fehlt.


Es liest sich flüssig, ich hatte das Buch in sehr kurzer Zeit durch. Also zusammenfassend, tolles Buch für zwischendurch, wenn man keine Liebesgeschichte erwartet, sonst denkt man sich die ganze Zeit "Ja und wo bleibt jetzt Adam?" :D

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.888)

3.057 Bibliotheken, 34 Leser, 16 Gruppen, 153 Rezensionen

vampire, fantasy, house of night, internat, jugendbuch

House of Night - Gezeichnet

P.C. Cast , Kristin Cast , Christine Blum
Flexibler Einband: 462 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 29.12.2010
ISBN 9783404165193
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Klappentext: 


Als auf der Stirn der 16-jährigen Zoey eine saphirblaue Mondsichel aufscheint, weiß sie, dass ihr nicht viel Zeit bleibt, um ins House of Night, das Internat für Vampyre, zu kommen. Denn jetzt ist sie Gezeichnet. Im House of Night soll sie zu einem richtigen Vampyr ausgebildet werden - vorausgesetzt, dass sie die Wandlung überlebt. Zoey ist absolut nicht begeistert davon, ein neues Leben anfangen zu müssen, so ganz ohne ihre Freunde - das einzig Gute ist, dass ihr unerträglicher Stiefvater sie dort nicht mehr nerven kann.


Aber Zoey ist kein gewöhnlicher Vampyr - sie ist eine Auserwählte der Vampyrgöttin Nyx. Und sie ist nicht die Einzige im House of Night mit besonderen Fähigkeiten.

Zum Buch:

Als Zoey nichts ahnend in die Schule geht, entdeckt sie dort einen Vampyr, diese sind leicht zu erkennen da sie eine Mondsichel auf der Stirn haben. Als dieser sie nun zeichnet, entsteht auch bei ihr dieses Mal. Nun bleibt ihr nicht viel Zeit, weil wenn sie die Wandlung überstehen will, muss sie ins House of Night. Ein plötzlicher Neuanfang, über den sich kein Jugendlicher freut. Nun versucht sie in der Schule klar zu kommen. Wie das so wird, solltet ihr selber lesen :)


Fazit:  

Wahnsinn, da hat man das Gefühl man hat eben erst 10 Minuten gelesen, und schon ist eine Stunde um! Hab ich selten erlebt das man gar nicht merkt, wie man nur so durch die Seiten fliegt und plötzlich ist man durch das Buch durch. Bin nun sehr gespannt auf den zweiten Teil.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(582)

1.431 Bibliotheken, 75 Leser, 17 Gruppen, 96 Rezensionen

dystopie, virus, endzeit, justin cronin, vampire

Der Übergang

Justin Cronin , Rainer Schmidt
Flexibler Einband: 1.019 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 12.12.2011
ISBN 9783442469376
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 
11 Ergebnisse