Leserpreis 2018

Luna0501s Bibliothek

707 Bücher, 473 Rezensionen

Zu Luna0501s Profil
Filtern nach
707 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

204 Bibliotheken, 14 Leser, 1 Gruppe, 13 Rezensionen

"magie":w=2,"fantasy":w=1,"königreich":w=1,"dreiecksbeziehung":w=1,"thron":w=1,"frostblood":w=1,"fireblood":w=1,"meisterprüfungen":w=1,"vom feuer geküsst":w=1

Fire & Frost - Vom Feuer geküsst

Elly Blake , Yvonne Hergane
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 19.09.2018
ISBN 9783473401659
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ich habe "Fire & Frost - Vom Feuer geküsst" gelesen. Ja dieser erste Satz sagt erstmal nicht viel aus, aber eigentlich könnte ich es dabei auch belassen, denn genauso fühle ich mich auch, was den zweiten Teil von Elly Blake angeht. War ich von ersten Band noch himmelhochjauchzend begeistert, frage ich mich dieses Mal, ob ich überhaupt zu Teil drei greifen werde.

Wir gehen mit Ruby auf die Reise nach Sudesien. Bevor diese durchaus coole Wendung überhaupt statt findet, wollte ich Arcus am liebsten an die Gurgel springen. So stark und selbstsicher er im ersten Teil war, so wenig steht er zu Beginn des Buches zu dem Feuermädchen, wenn jemand einen bösen Kommentar bringt. Ich war echt wütend. Gerade in den ersten 200 Seiten habe ich das Buch öfters mal zur Seite legen müssen. Unnötig in die Länge gezogenen Erzählungen verfolgen uns schon am Anfang und auch im weiteren Verlauf nehmen sie leider nicht ab.

Versteht mich nicht falsch, Elly Blake kann einfach sehr gut schreiben. Bildhaft, mitreißend und magisch. Ja die Magie und die Reise zur Königin der Firebloods ist durchaus gut durchdacht, oft auch mal überraschend und auch die Spannung findet ab und zu ihre Höhen. Die Ausbildung, das Training und die neuen Erkenntnisse machen das ganze echt interessanter, aber diese künstlich herbeigeführten Zufälle und dann noch dieses absolute No-Go kurz vor dem Ende in der Liebesgeschichte hat mir überhaupt nicht gefallen. Es war unnötig und ich hab nicht kapiert, warum sie das einbauen musste.

Elly Blake hat definitiv Talent, sonst hätte ich das Buch wahrscheinlich sofort weg gelegt. Allerdings hätte Band 2 ruhig knackiger sein dürfen, dann würden die magischen Elemente und die spannenden Momente viel mehr zur Geltung kommen. Ob ich nach diesem doch sehr interessanten Ende zu Teil drei greifen werde, ist aber leider noch fragwürdig. 

 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

81 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

"nica stevens":w=3,"carlsen verlag":w=2,"morgen wirst du bleiben":w=2,"liebe":w=1,"geheimnis":w=1,"liebesroman":w=1,"schicksal":w=1,"liebesgeschichte":w=1,"unfall":w=1,"jugendroman":w=1,"neuanfang":w=1,"carlsen":w=1,"große liebe":w=1,"koma":w=1,"september 2018":w=1

Morgen wirst du bleiben

Nica Stevens
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 28.09.2018
ISBN 9783551317537
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die bisherigen Bücher von Nica Stevens besaßen immer einen riesigen Fantasyanteil. Wie würde es also werden, eines zu lesen, dass völlig ohne andere Welten auskommen soll? Ich war so gespannt und ehrlich, ich hätte es besser wissen müssen. Denn Nica Stevens hat hat einfach immer ein Ass im Ärmel...

Jillian musste in ihren jungen Jahren schon einen lebensgefährlichen Unfall überstehen. Eine Narbe im Gesicht, die sich bis über den Hals zieht und ein kaputtes Bein zeugen immer noch davon, wie knapp sie dem Tod entkommen ist. Auch der plötzliche Umzug aus dem gewohnten Umfeld nach Santa Barbara ist da nicht wirklich hilfreich. Einzig dieser attraktive Junge, den sie schon am ersten Tag sieht, lässt Jill ein bisschen Flattern im Bauch spüren und die Schule wird etwas interessanter.

Doch wer ist Adam? Warum verschwindet er manchmal und macht sich selbst zu so einem großen Außenseiter? Warum kann er ihre Fragen einfach nicht beantworten?

Das Geheimnis ist atemberaubend und ich hatte Gänsehaut pur, als ich herausfand, was die Autorin da in petto für uns hat. Natürlich ist es fragwürdig und jeder muss für sich entscheiden, ob das glaubwürdig ist, aber mich hat die Idee total mitgerissen.

Jill und Adam sind sich gegenseitig eine besondere Stütze. Der Verlauf der Story ist ab und zu etwas zu ausführlich für meinen Geschmack. Es gibt ein paar zu langgezogene Alltagsszenen, in denen ich mich doch etwas verloren habe. Da ich das Buch aber innerhalb weniger Stunden durch hatte, störte das nicht unbedingt.

Was ich schade fand, war die Tatsache schon nach dem ersten Drittel genau zu wissen, was los war. Es hat mich zwar trotzdem unterhalten und vor allem hat mich die Autorin mit der Art, wie sie die Gefühle transportiert hat, unglaublich emotional berührt, aber sie konnte mich leider nicht mehr überraschen. War ich zu Beginn gefesselt, weil ich unbedingt herausfinden wollte, was mit Adam los war, ging es mir danach eher um die anbahnende Liebesgeschichte und den Ausgang. Denn sind wir mal ehrlich, bei so einem Drama und so vielen Herzensangelegenheiten möchte man doch wissen, ob es nun noch ein Happy End gibt oder nicht.

Besonders zauberhaft finde ich Elli, die beste Freundin von Jill. Sie ist verrückt, lockert die 
Story auf und bringt uns und auch die Protagonistin zum Lachen. 
Dann den kleinen Bruder Jordan, der für sein Alter von 6 Jahren unglaublich 
empathisch und liebevoll ist. Er zeigt Jill's beschützende und sehr weiche Seite. 
Auch Adam's Hund Thor ist mir ans Herz gewachsen, klar, da er einfach DEN Hinweis liefert später. Und irgendwie mag ich sogar Tony. Hat er es erstmal geschafft sich wieder unter Kontrolle zu kriegen, ist er wirklich sympathisch.

Im Großen und Ganzen ist es eine schöne und berührende Geschichte mit einer zauberhaften Liebesgeschichte, großen Gefühlen und einer Portion Übernatürlichkeit. Wer sich darauf einlassen kann, wird eine großartige Story bekommen, bei der liebevolle Details eingearbeitet sind und einfach viel Herz zu spüren ist. Ich hätte mir persönlich den Lesefluss ab und  zu etwas knackiger gewünscht, aber ich finde es ansonsten einfach nur wunderschön und auch wenn ich etwas später noch daran denke, muss ich mir die eine oder andere Träne verdrücken. Bitte mehr!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(52)

140 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 42 Rezensionen

"liebe":w=4,"kampf":w=3,"familie":w=2,"das herz der kämpferin":w=2,"freundschaft":w=1,"fantasy":w=1,"spannung":w=1,"jugendbuch":w=1,"krieg":w=1,"verlust":w=1,"glaube":w=1,"rezension":w=1,"blut":w=1,"geschwister":w=1,"gott":w=1

Das Herz der Kämpferin

Adrienne Young , Henriette Zeltner , Sylvia Bieker
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 01.10.2018
ISBN 9783959672481
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Eelyn ist Kriegerin mit Leib und Seele. Für ihr Volk, die Aska, würde sie alles tun. Der Schock ist demnach riesig, als ihr totgeglaubter Bruder Iri in den Reihen ihrer Feinde auftaucht. Eelyn kommt nicht zur Ruhe und schon beim nächsten Treffen auf dem Schlachtfeld verfolgt sie ihn bis in die Reihen der Riki. Diese Entscheidung soll alles verändern, an was die junge Frau je geglaubt hat, doch auch die anderen Mitglieder der Völker stehen bald einer Macht gegenüber, die sie nicht erfassen können ohne Kompromisse einzugehen.

Müsste ich ein Land benennen, würde ich sagen, das Buch spielt in der wilden Landschaft von Norwegen mit den Klüften und Bergen, dem rauen Wetter und den hartgesottenen Menschen. Es ist einfach episch. Die Beschreibung des Settings und ihrer Charaktere ist wirklich toll und realitätsnah. Man fühlt sich in die Geschichte der Autorin mitgerissen und ihr lebendiger Schreibstil fesselt nur so an die Seiten.

Die Charaktere wurden mit tiefgründigen Persönlichkeiten versehen und jeder übernahm einen starken Part. Die einzelnen Stränge verbanden sich am Ende zu einer fabelhaften Geschichte bei der ich keine Person missen möchte. Jeder formt auf seine Art gerade den Charakter von Eelyn auf eine wichtige Art und Weise und die junge Frau hat es wahrlich nicht einfach. Der Hass, der ihr schon in jungen Jahren eingeimpft wurde, als sie trainiert hat um jeden ihrer Feinde ohne mit der Wimper zu zucken, töten zu können, lässt sie nicht so schnell los. Dabei muss sie wichtige Entscheidungen treffen. Und plötzlich taucht ein Feind auf, der beide Völker zu ungewöhnlichen Maßnahmen greifen lässt.

Die Handlung ist mitreißend und hitzig und gerade durch das Temperament der einzelnen Figuren entüllen sich immer neue Seiten. Sie sind nicht nur die wilden Krieger, für die sie sich sogar gegenseitig halten. In ihnen steckt so viel mehr. Jedem einzelnen liegt der Kampf und die Leidenschaft fürs kämpfen in Blut. Sie kämpfen mit Hingabe, lieben mit der gleichen Leidenschaft und verteidigen ihren Clan auf die gleiche heftige Weise.

Eine Liebesgeschichte entsteht im Hintergrund auch, aber sie ist so schleichend und fast schon düster, dass man sie erst später bemerkt. Als die Anzeichen intensiver werden, geht einem dafür so dermaßen das Herz auf. Ich wusste gar nicht wohin mit meinen ganzen Gefühlen. Ich finde schon, dass sie eine große Rolle spielt, aber für mich spielte sie doch eher am Rande. Wichtiger waren die Hintergründe, warum die Völker sich bekämpfen und das Eelyn mit der Zeit verstehen lernt. Und vielleicht, dass sie den Hass endlich loslassen kann.

Adrienne Young hat ein gigantisches Debüt verfasst mit einem lockeren Stil und doch gewandter, zum Land passend angehauchter Wortwahl. Sie schreibt so anschaulich und temporeich, so atmosphärisch und gefühlvoll. Die Familienbande sind sehr emotional dargestellt und wie sich diese intensiven Bande dann plötzlich verschieben haben mich sehr berührt.

Ich freue mich schon auf das nächste Buch der Autorin und kann euch dieses Buch nur ans Herz legen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(40)

67 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 38 Rezensionen

"natalie":w=2,"wyatt":w=2,"sex":w=1,"erotik":w=1,"beziehung":w=1,"ehe":w=1,"hochzeit":w=1,"heirat":w=1,"unterhaltsam":w=1,"chef":w=1,"las vegas":w=1,"klischee":w=1,"geschäftsmann":w=1,"nett":w=1,"angestellte":w=1

Hot – Heute Nacht gehörst du mir!

Lauren Blakely , Tilly Johansson
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 01.10.2018
ISBN 9783956498510
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Wyatt Hammer ist ein Prachtkerl. Sexy, attraktiv, charmant, humorvoll, erfolgreich und handwerklich begabt. Die Frauen fliegen auf ihn, aber leider zieht er auch magisch die Verrückten an. So einige Fettnäpfchen musste er schon durch waten und aus diesem Grund ist seine liebevolle und heiße Assistentin absolut Tabu. Noch...

Lauren Blakely hat es mal wieder geschafft. Jeder Roman dieser Reihe hat es einfach in sich. Geschrieben aus der Sicht des männlichen Protagonisten tauchen wir ein in die Welt der männlichen Denkweise und es amüsiert einfach köstlich. Wyatt ist teilweise super intelligent und interessant, und teilweise einfach nur gesteuert von seinem besten Stück. Ich hab mich weg geworfen vor Lachen. Dabei zeigt er trotzdem auch eine sehr gefühlvolle und verletzliche Seite, aber seine Auffassungsgabe was Frauen betrifft, ist halt einfach mal so typisch Kerl, dass ich nur schmunzeln konnte. Am Besten gefällt mir, dass Lauren Blakely uns absolute Playboys vorsetzt, aber keiner dieser Männer ein ungehobeltes Exemplar wäre. Im Gegenteil. Wyatt versucht sogar die meiste Zeit ein absolut guter Kerl zu sein.

Die weibliche Protagonistin hat mir besonders gut gefallen. Sie wirkt äußerlich zwar wie ein typisch amerikanisches Püppchen, aber ihre Persönlichkeit ist einfach nur toll. Bodenständig, witzig, mit einer Schwäche für scharfes Essen und einem wahnsinnigen Organisationstalent hat sie ihrem Chef noch oft den Hintern gerettet.

Die Schreibweise der Autorin ist locker und fließend, sehr humorvoll, leicht verdorben und obszön, aber bitte ... wer den Klappentext liest, weiß auf was er sich einstellen muss. Ich war begeistert. Wir kriegen große Gefühle und eine heiße Story. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen und ich will unbedingt mehr!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

96 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 21 Rezensionen

"liebe":w=1,"freundschaft":w=1,"gott":w=1,"dieb":w=1,"museum":w=1,"wikinger":w=1,"team":w=1,"club":w=1,"akademie":w=1,"rachel":w=1,"anwesen":w=1,"zoe":w=1,"artefakt":w=1,"ian":w=1,"loki":w=1

Hard Frost

Jennifer Estep , Michaela Link
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Piper, 02.10.2018
ISBN 9783492703840
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Covington entkam, Lance Fuller ist tot und Rory kämpft mit den Erinnerungen fast eine Marionette der Schnitter geworden zu sein. Um den Tod an ihren Eltern zu rächen hat sie sich Team Midgard angeschlossen, einem Geheimbund, der Schnitter jagt und Artefakte in Sicherheit bringt. Neben drei anderen Mitgliedern und dem Leiter, ist da Rory und auch Tante Rachel darf dabei sein. Endlich ist das junge Mädchen angekommen und fühlt sich nicht mehr ganz so alleine.

Die erste Hälfte von Hardfrost, in der es eher um Planung einer Exkursion und den Alltag von Midgard geht, zieht sich etwas hin. Ich mag den Aufbau der Geschichte, aber ich empfand gerade den Einstieg als etwas zäh. Bis zu einem gewissen Punkt sogar ziemlich vorhersehbar. Rory jagt den bösen Bibliothekar und hat schon Ideen, wo er wieder auftauchen könnte, doch die Spannung fehlt da etwas.

Auch kam ich manchmal im Lesefluss mit der Art der Formulierungen nicht so klar, wie ich es von den Estep Büchern gewohnt bin. Vielleicht mag es sogar daran liegen, dass bei der Colorado Reihe eine andere Übersetzerin am Werk ist, doch die erste Hälfte vom Buch konnte mich nicht ganz so mitreißen wie sonst.

Nichtsdestotrotz ging es ab der Hälfte los. Es wurde rasanter, spannender, überraschender und auch etwas brutaler. Endlich bekam man auch das, was wir an den Büchern über mythische Krieger so lieben. Kämpfe, Blut und gefährliche neue Wesen vermischt mit ein bisschen Humor und zarten Gefühlen. Das sprechende Schwert Babs hat mir schon gefehlt und auch die anderen Nebencharaktere wurden plötzlich noch präsenter und gaben der Story das gewisse Mehr. Die Irrungen und Wirrungen konnten mich endlich mitreißen und ich empfand wieder Spaß am Buch. Es war einiges geboten und natürlich bekam auch die Göttin Sigyn ihren Auftritt.

Alles in Allem ist es ein typischer Mythos Academy - , in dem Fall eben in Colorado, Band und schickt den Leser auf eine neues Abenteuer im Kampf gegen die Schnitter. Ich für meinen Teil hätte mir trotz dessen, dass es ja ähnlich wie die erste Reihe ist, ein bisschen mehr Überraschungen gewünscht. Der erste Teil hat mich da persönlich mehr beeindruckt und ich hoffe der nächste wird wieder packender.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

66 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

"liebe":w=2,"jugendbuch":w=2,"magie":w=2,"wüste":w=2,"rebellion":w=2,"djinn":w=2,"freundschaft":w=1,"fantasy":w=1,"krieg":w=1,"kampf":w=1,"mut":w=1,"opfer":w=1,"bruder":w=1,"freiheit":w=1,"high fantasy":w=1

AMANI - Heldin des Morgenrots

Alwyn Hamilton , Ursula Höfker
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei cbj, 10.09.2018
ISBN 9783570164389
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die Stadt Izman denkt, Ahmed ist tot. Doch eigentlich wurden er, Shazad und ein paar andere ins Gefängnis des Sultans gesteckt. Allein Amani, Jin, Hala und eine handvoll Rebellen bleiben zurück um der Wahrheit ins Auge zu sehen. Wie sollen sie die Rebellion weiter voran treiben?
Was kann eine 17 - Jährige Demdji schon ausrichten?
Die Antwort? So einiges!

Hat der zweite Teil der Reihe für mich ein klein wenig geschwächelt schüttelt Alwyn Hamilton im Dritten alles aus dem Ärmel, was man sich nur wünschen kann. Bombastisches Wüstenfeeling, magische Begegnungen, brutale Kämpfe mit herben Verlusten und eine Schreibweise, die den Leser ans Buch fesselt und nicht mehr los lässt.

Hat man ein Problem mit Amani zusammen bewältigt, zeigt sich eine Seite weiter schon die nächste Katastrophe. Die Spannung steigt unaufhörlich. Ich war so oft verzweifelt und hoffnungslos, da die Aussichten auf ein gutes Ende quasi gegen Null gingen. Und doch sprang immer wieder ein Funke Hoffnung in meinen Weg.

Amani hat mit ihren Rebellenfreunden zusammen Ideen und Pläne, die einem fast die Augen aus dem Kopf fallen lassen. Auch wenn sie oft daran verzweifelt, dass sie eben nicht der besonnene Rebellenprinz oder die taktische Generalin ist, findet sie einen Weg. Sie stellt sich nicht nur dem Sultan entgegen, sondern auch den Djinn selbst. Mutig oder bescheuert? Findet es selbst heraus!

Natürlich gibt es auch noch eine ganz ganz kleine Liebesgeschichte. Ich glaube, wir alle fiebern dem entgegen, was aus Jin und der jungen Demdji wird. Aber das läuft ziemlich im Hintergrund, was ich absolut in Ordnung finde. Der Blick liegt auf den Rebellenkämpfen. Auf den Rettungen ihrer Freunde und den versklavten, schlecht behandelten Bewohnern in diesem Teil der Wüste. Und leider häufen sich die Feinde mehr als man es sich zu Beginn denken würde.

Ich wurde absolut mitgerissen und konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Alwyn Hamilton hat im dritten Teil nochmal einen großen Entwicklungsschritt gemacht, was die Schreibweise angeht. Schon das erste Buch war der Wahnsinn aber im letzten Teil der Trilogie hat sie mich aus den Socken gehauen. Ob die malerischen Beschreibungen, die überraschenden Wendungen oder die Art der kleinen Geschichten, die so poetisch zwischendurch ein Leben einer besonderen Person zusammengefasst haben und dabei noch eine Lebensweisheit mitgeben, ich war hin und weg am Ende.

Wer Djinn, die arabische Welt und Kämpfe um einen Thron mag, gespickt mit schlagfertigen Dialogen und gerissenen Szenen, ist hier absolut richtig.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

29 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

"liebe":w=2,"magie":w=2,"fantasy":w=1,"familie":w=1,"spannung":w=1,"usa":w=1,"humor":w=1,"action":w=1,"paranormal":w=1,"fantasy buch":w=1,"nevada":w=1,"connor":w=1

Hidden Legacy - Tanz des Feuers (Nevada-Baylor-Serie 2)

Ilona Andrews
E-Buch Text
Erschienen bei LYX.digital, 04.10.2018
ISBN 9783736308466
Genre: Liebesromane

Rezension:

Die Geißel von Mexiko hat sich seit 2 Monaten nicht mehr gemeldet und Nevada weiß nicht, ob sie ihn dafür mögen oder hassen soll. Irgendwie war er ja doch echt heiß. Dass für Mad Rogan aber alles nur aus Schwarz und Weiß, sprich Krieg oder Frieden besteht, macht die Sache nicht leichter. Natürlich hilft da  auch sein Sexappeal nicht. Aber egal. Ein neuer Auftrag kommt zur Privatdetektivin quasi frei Haus geliefert und plötzlich muss sie sich entscheiden. Hilft sie dem Kunden, wird ihre Familie auf dem Präsentierteller der Hochbegabten erscheinen. Hilft sie ihm nicht, kann sie vielleicht nicht mehr morgens in den Spiegel gucken, da nicht nur das Leben eines Kindes auf dem Spiel steht. Und wie soll es anders sein, natürlich mischt auch Connor ziemlich schnell im Geschehen wieder mit. 
Ich konnte die Finger nicht vom Buch lassen!!!

Im ersten Teil lernten wir Nevada und ihre Magie Lügen zu erkennen schon sehr gut kennen. Im zweiten hat sie sich ins Training begeben und wird immer besser. Aber auch mächtiger, was nicht immer gut ist. Nevada erkennt sich manchmal selbst nicht wieder. Ihre Magie nimmt Ausmaße an, die sie selbst nicht erwartet hätte, düster, brutaler und sie sieht sich manchmal, als ein Monster an. Doch ihr Herz bleibt an einer guten Stelle und ihren Prinzipien ist sie treu.

Im Gegensatz dazu bekommen wir tiefe Einblicke in den großen Connor. War er erst ein fast schon psychopathischer Killer mit Sozialproblemen, hat er in diesem Buch absolut mein Herz erobert. Rogan regelt die Sachen auf seine Weise und doch lernt er, dass seine Auserwählte die Dinge selbst entscheiden möchte. Es gibt zwar ein paar holprige Momente... aber dann.... nehmt euch schon mal etwas kaltes zu Trinken. Nicht nur die actiongeladenen Momente werden euch vor lauter Nervenkitzel den Schweiß auf die Stirn treiben, auch die erotischen bringen das große Knistern und heiße Szenen mit sich. Ich finde es toll, dass die Autorin hier auch mit viel atmospährischen Momenten arbeitet. Es sind die Blicke und die Wortgefechte, die kurzen Berührungen und die schlagfertigen Dialoge, die dem ganzen erst so richtig Würze geben. Ich hatte echt viel Spaß.

Aber auch bei den Nebencharakteren hat sich Ilona Andrews wirklich Mühe gegeben. Durch die Familie mit den neu aufgedeckten Talenten, dem verrückten Wesen und dem Zusammenhalt gibt das der ganzen Story eine so warmherzige Hintergründigkeit. Ich liebe es, wie bodenständig sie Nevada erscheinen lassen und ich finde es toll, dass nun auch wieder neue Charaktere dazu gekommen sind, die mit ihren Hintergründen einfach die Herzen berühren. Ich bin großer Fan von Cornelius und seinem Sonnendachs, sowie den Frettchen. Es sind einfach klasse Ideen dabei.

Auf der bösen Seite hat die Autorin auch nicht gegeizt und die Fantasie spielt nicht nur uns einen großen Streich. Ihr dürft euch auf ein spannungsgeladenes Abenteuer mit ein paar heißen Momenten einstellen, und einer guten Portion sarkastischem Humor. Ich will unbedingt mehr und der Epilog deutet einen bombastischen dritten Teil an!!!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Unser Sandmännchen: Das Sandmännchen und seine Freunde

Christian Dreller , Antje Flad
Fester Einband: 128 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 31.08.2018
ISBN 9783551181268
Genre: Kinderbuch

Rezension:

"Das Sandmännchen und seine Freunde" sprang nicht nur den zwei Leseratten ins Auge, auch mir, als Fan der Sandmännchen Geschichten von früher aus der eigenen Kindheit, kamen nostalgische Gedanken und ich wollte es unbedingt vorlesen. Manchmal ist es einfach schön seine eigenen Erinnerungen mit den Kleinen teilen zu können.

Die großen, typischen Illustrationen, genau in dem Stil, wie die Abendserie, sind wunderschön anzusehen. Gerade für Kinder im Alter von 3 und fast 6 Jahren perfekt für eine Gute-Nacht-Geschichte. Sie sind farbenfroh und heimelig gehalten, bringen positive Gefühle rüber und bereiten die Fantasie für die Nacht vor.

Die Schreibweise ist zum Großteil verständlich und flüssig gehalten. Ab und zu gibt es ein paar Geschichten bei denen die Wortwahl doch schon etwas anspruchsvoller gehalten ist. Wir mussten dann so manches erklären und konnten uns nicht völlig auf die Geschichte konzentrieren. Aber die meisten Geschichten waren einfach schön.

Hauptsächlich lernten wir die Freunde vom Sandmann kennen. Ob Pitti Platsch, Herr Fuchs, Schnatterinchen oder Frau Elster, auch Plumps mit seinem Freund Küken waren dabei - es gab vielfältige Erzählungen und jeden Abend begann ein neues Abenteuer. Was die Leseratten als schade empfanden, waren die doch eher selteneren Auftritte des Sandmännchen selbst. Natürlich handelt das Buch halt eher von den Freunden, wie der Titel verspricht, aber der Sandmann war doch etwas zu wenig vertreten.

Alles in Allem haben wir wunderschöne Abende mit dem Buch verbracht und konnten meistens über die Seiten fliegen, den Leseratten leuchtende Augen zaubern und ein paar tolle Freunde kennen lernen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

"dystopy":w=1

Wasteland 3: Moment der Entscheidung

Emily Bähr
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 04.10.2018
ISBN 9783646604269
Genre: Liebesromane

Rezension:

Das Ende des zweiten Bandes war ja recht human und doch habe ich mich schon auf das große Finale gefreut. Werden es die Freunde schaffen die Welt, wie sie sie kennen zu verändern oder gehen am Ende alle drauf? Was haben die Rebellen vor?

Am Anfang hatte ich so meine Bedenken. Z macht eine Entdeckung, die ihn wieder mal zu einer typischen Entscheidung zwingt und ich empfand es anfangs etwas zäh. Nicht schlimm, aber doch spürbar. Ich wollte ihm gerne in den Hintern treten und anbrüllen, dass er es doch mittlerweile besser wissen sollte. Aber Monsieur muss ja erst mal ein bisschen Calvin spielen, bevor er dann noch im ersten Drittel die Zähne auseinander kriegt. Ab diesem Augenblick löst sich einfach etwas und plötzlich flogen die Seiten nur so dahin. Ich konnte nicht mehr stoppen.

Lys hat sich im Laufe der Reihe unglaublich entwickelt und ich habe richtig für sie gejubelt. Was dann im dritten Band noch auf ihren Schultern lastet, geht auf keine alte Kuhhaut. Und sie verlangt sich alles ab dabei. Eigentlich würde ich es so gut verstehen, wenn gerade die junge 17-Jährige sich in zitternd in die nächste Ecke hocken würde und so bald nicht mehr raus käme aber nein. Z muss auf sie abgefärbt haben. Mit frechen Sprüchen und einer faszinierenden Contenènce hält sie die Fahne oben und macht sogar ihren Kollegen dabei noch Mut und Hoffnung.
Vor allem im letzten Drittel hab ich sie nur noch abgefeiert.

J.S., Victoria, Calvin und sogar die vertrottelte Regan sind so wie man sie kennt und bekommen sogar noch nervige Quatschtantenunterstützung. Die Dialoge sind derb, übelst lustig und bescheuert wie eh und je - ich hatte Bauchweh vom Lachen. Emily Bähr hat es zwar geschafft in den dritten Band eine gewisse Ernsthaftigkeit rein zu bringen, vor allem da die Situation dermaßen hoffnungslos eskaliert, aber der gute J.S. versüßt uns jede Situation mit seinem besonderen Wesen. Ausnahmslos. Selbst wenn er nicht anwesend ist, ist er da. Die Bedeutung dahinter solltet ihr selbst raus finden.

Die Schreibweise von Emily Bähr setzt sich im dritten Teil gewohnt locker und leicht fort. Ich bin sogar beeindruckt vom authentischen Gestalten der Schauplätze. Es war, als wäre ich mit im Bunker. Die Idee, wie Emily es am Ende aufgeklärt hat, war einfach genial. Ich habe es nicht vorher gesehen, auch wenn ich schon so eine Ahnung hatte, das mehr dahinter scheint, als man auf den ersten Blick annehmen würde. Aber wer, warum, wo und vor allem wie - das war eine geniale Sache und hat mich umgehauen. Sie setzt noch mal einen drauf und lässt uns vor allem emotional nochmal voll durch die Hölle bis zum Himmel wandern, und dann wieder zurück. Ein Schock jagt den nächsten und manchmal gibt's nicht viel Luft zum Atmen, vor lauter Atemstillstand.

Ich könnte jetzt eine halbe Lilie für den Anfang abziehen. Da ich aber nur noch Volle verteile und der Rest absolut mitreißend und genial war, habe ich so entschieden.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Disney Das große goldene Buch der Prinzessinnen


Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 31.08.2018
ISBN 9783551280114
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Wie ihr schon oben in der Inhaltsangabe lesen konntet, geht es im großen goldenen Buch der Prinzessinnen um die wunderschönen Geschichten der Disney Prinzessinen. Ob Dornröschen, Arielle, Pocahontas, Cinderella, Mulan oder Merida - sie sind alle dabei.

Als ich dieses Buch beim Carlsen Verlag fand, sprang mein inneres Kind freudig in die Höhe. Das große Format mit 300 Seiten ist unglaublich schön gestaltet und ich wollte es unbedingt meinen Kindern vorlesen. Die großen bunten Seiten sind liebevoll gestaltet und was mir besonders gefallen hat, waren die Texte. Es kommt so oft vor, dass der Schreibfluss in Büchern zu Filmen abgehackt oder sehr emotionslos ist. Das ist hier überhaupt nicht der Fall. Märchenhaft und magisch mit süssen Details, emotionalen Facetten und wunderschön aufgeteilten Abschnitten sind die Geschichten einfach super nacherzählt. Man findet sich in den Disneyfilmen wieder und wenn man wie wir, noch die Soundtracks dazu ablaufen lässt, begeistert das Groß und Klein. Die Augen der Leseratten haben geleuchtet und das ist die Hauptsache.

Für uns war die innere, wie auch äußere Gestaltung ein absoluter Hingucker und wir haben ehrfurchtsvoll durch die Seiten geblättert. Zwar ist natürlich für die ganz kleinen so mancher Moment etwas gruselig, aber auch für meine dreijährige waren schöne Geschichten dabei.

Ein Muss für alle Disney-Fans!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Leonie: Leonie kommt in die Kita - Mini

Sandra Grimm , Stéffie Becker
Pappbuch: 12 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 31.08.2018
ISBN 9783551171382
Genre: Kinderbuch

Rezension:

"Leonie kommt in die Kita" ist ein typisches Pappbilderbuch mit vielen bunten Zeichnungen. Für die Größe der Seiten wirken die Seiten manchmal etwas stark überladen, aber die Details sind toll zu erkennen und wirklich schön gestaltet.

Man begleitet die kleine Leonie an ihrem ersten Tag in der Kita und kann gut nachvollziehen, wie das für die Kleinsten so abläuft. Ein knapper Tagesumriss, sowie ein paar Stationen, die typisch für den Kindergartenalltag sind, werden gezeigt. Die Erzählweise ist in sehr einfachen kurzen Sätzen gehalten. Für Kinder im Alter von 1 - 3 Jahren genau richtig, um nicht mit zu vielen Informationen auf einmal aufzuwarten. Ab und zu hätte ich mir doch einen Hauch Emotion gewünscht, da die kurzen Sätze doch schon recht abgehackt klingen. Alles in allem haben wir die Geschichte schnell und doch öfters schon angeschaut.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

"humor":w=1,"bester papa der welt":w=1

Papa kann fast alles

Günther Jakobs , Günther Jakobs
Fester Einband: 32 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 21.03.2018
ISBN 9783551510518
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Papa ist Superpapa, aber eben nicht die Mama - und das ist auch gut so. Im neuen Buch von Günther Jakobs geht es genau um diese Thematik. Kinder erzählen aus ihrer Sicht, was ihr Papa alles kann. Jeder Elternteil vollbringt seine kleinen Wunder auf eigene Herangehensweise und genau dies ist so wichtig für die Kleinsten. Zwischen großen, bunten Illustrationen hat Günther Jakobs auf humorvolle Weise dargestellt, wie ein Papa in den Augen der Kids wirkt. Auf großen Notizzetteln werden die Aussagen der Kinder geschrieben und mit lustigen Nachsätzen ergänzt. Ich habe öfters gelacht beim Vorlesen.

Es ist absolut liebevoll und niedlich, wie die Kinder voller Stolz vom besten Papa der Welt berichten und ich finde der Autor hat es hier fantastisch beschrieben, wie der Alltag nun mal abläuft. Man darf es natürlich mit einem Augenzwinkern betrachten und die Ironie in so mancher Situation erkennen, aber liebevoll und niemals hämisch.

Vom Cover bis zu jeder einzelnen Seite gefällt uns "Papa kann fast alles" rundherum. Die Zeichnungen sind stimmig gestaltet, für Klein und Groß mit tollen Details versehen. Schlägt man die erste Seite auf, findet man für Papa erstmal Aufgaben und Termine auf einem Zettel festgehalten. Nur das Genie regiert das Chaos... naja oder Papa braucht halt etwas mehr Organisationstalent.

Wir haben geschmunzelt und gelacht, und zum Schluss unseren Papa feste gedrückt. Denn er ist und bleibt unser Held, auch wenn er eben nur "fast alles" kann, genauso wie die Mama.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(58)

115 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 44 Rezensionen

"liebe":w=3,"erotik":w=2,"new york":w=2,"büro":w=2,"drew":w=2,"player":w=2,"vi keeland":w=2,"emerie":w=2,"roman":w=1,"humor":w=1,"kinder":w=1,"angst":w=1,"sex":w=1,"hoffnung":w=1,"traurig":w=1

Player

Vi Keeland , Babette Schröder
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 17.09.2018
ISBN 9783442487707
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Emerie Rose, eine junge Paartherapeuthin, hat gerade Praxisräume zum Schnäppchenpreis gemietet. Zumindest glaubt sie das. Als plötzlich ein riesiger Kerl in ihrem Büro steht und ihr verklickert, dass man sie über den Tisch gezogen hat.

Irgendwas berührt diese rothaarige, temperamentvolle Frau im gut gepanzerten Herzen vom Scheidungsanwalt Drew Jagger. Er hilft ihr und wie das aussieht, müsst ihr selbst lesen.

Nach "Bossman" wusste ich schon, was in etwa auf mich zu kommt. Vi Keeland steht für sehe tiefgründige erotische Geschichten. Wenn man eins ihrer Bücher zur Hand nimmt, bekommt man grundsätzlich auch eine sehe emotionale Geschichte mit präsentiert. So auch hier. Der dramatische Hintergrund gibt dem schon wirklich verdammt gutaussehenden Drew eine gewisse Authenzität und macht ihn einfach nahbar.

Und wie Emerie damit umgeht, zeigt sich nochmal ihre weiche Seite. Das ich toll finde ist, das Em trotz ihrer liebevollen Schusseligkeit in manchen Situationen der erotischen Ausstrahlung des männlichen Hauptcharakters in nichts nach steht.

Was mir persönlich nicht so gut gefallen hat, waren manchmal die niveaulosen Vergleiche. Ich weiß nicht ob es an der Übersetzung liegt, aber eine Frau einem Kind nur dann vorstellen zu wollen, weil die Frau gerade dem Kerl so gut einen geblasen hat, ging mir dann doch zu weit. Es gab einfach ein paar sehr unglückliche Formulierungen.

Die Schreibweise von Vi Keeland ist flüssig und locker, sehr erotisch angehaucht und man muss sich endlich auf diese Art von Buch einlassen können. Ich fand es amüsant und zum Teil sehr rührend. Die witzigen Dialoge haben mich oft amüsiert.

Bei den Nebencharakteren habe ich einen besonders ins Herz geschlossen, aber den müsst ihr selbst kennen lernen.

Ich hatte ein paar angenehme Lesestunden und bin schnell über die Seiten geflogen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

56 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

"liebe":w=1,"freundschaft":w=1,"familie":w=1,"mord":w=1,"blut":w=1,"killer":w=1,"auftrag":w=1,"messer":w=1,"charlotte":w=1,"rosen":w=1,"sebastian":w=1,"spinne":w=1,"finn":w=1,"kellnerin":w=1,"sophia":w=1

Spinnenzeit

Jennifer Estep , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Piper, 04.09.2018
ISBN 9783492281508
Genre: Fantasy

Rezension:

Eigentlich war ich ja nie ein Fan von so langen Reihen, aber die Bücher der "Elemental Assassin"-Reihe von Jennifer Estep fiebere ich jedes Mal wieder hin. Als ich erfuhr, dass wir dieses Mal in die Vergangenheit von Gin Blanco eintauchen, war ich Feuer und Flamme.

Wie wurde sie zu dieser eiskalten und doch so versteckt warmherzigen Profi-Killerin?

Die Geschichte, wie sie zu Fletcher Lane gekommen ist, erfährt man schon in den ersten Bänden. Aber man kann sich nicht vorstellen, dass sie allein durch Training eine so geduldige Killerin wurde. Ein Schlüsselerlebnis musste da sein und jetzt endlich erfahren wir, was Gin passiert ist.

Erzählt aus ihrer eigenen Sicht tauchen wir in die Vergangenheit 10 Jahre zuvor ein. Die 20 -Jährige Gin befindet sich immer noch in der Ausbildung. Von der uns so bekannten Geduld ist nichts zu spüren. Nur Fletcher ist uns vertraut wie eh und je. Er bekommt einen Auftrag einen bekannten Steinelementar zu töten, doch sein Instinkt sagt ihm, dass da etwas faul an der Sache ist. Als Gin aber hört, was seiner Tochter Charlotte öfters passiert, ist es vorbei mit ihrer besonnen Art. Sie soll es lernen, auf die harte Tour und wir tauchen wieder in ein typisches Abenteuer ein.

Die Schreibweise von Jennifer Estep hat mich wieder mal total mitgerissen. Ich liebe ihren schwarzen Humor, die detaillierte Art das Setting zu beschreiben und die pure Spannung der Bücher. Was mich jedoch dieses Mal ein klein wenig gestört hat, war die Vorhersehbarkeit. Vielleicht bin ich es schon zu sehr gewöhnt, um die Ecken zu denken, welche die Autorin für uns bereit hält, aber dieses Mal konnte sie mich nicht überraschen.

Nichtsdestotrotz habe ich ihr Buch förmlich eingeatmet. Das wird sich hoffentlich auch nie ändern. Denn die Geschichten sind einfach fantastisch aufgebaut und ich freue mich jetzt schon auf den nächsten Band.

Für Einsteiger in die Reihe ist der 10 Band ein toller Anfang. Man wird nicht wirklich gespoilert, was später passiert und man bekommt einen guten Start in die Reihe. Gin´s Entwicklung mit der Zeit ist enorm und ich bewundere Jennifer Estep für diese Entwicklung.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

54 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 8 Rezensionen

"liebe":w=1,"jugendbuch":w=1,"ägypten":w=1,"lesen":w=1,"maria":w=1,"oetinger":w=1,"isis":w=1,"joshua":w=1,"kryptisch":w=1,"amulet":w=1,"isisknoten":w=1,"jo hogan":w=1

Infernus

Jo Hogan , Violeta Topalova , Alexander Kopainski
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 20.08.2018
ISBN 9783789109034
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Infernus. Schon beim Namen und der Aufmachung des Buches überkamen mich Schauer. 
Zu Recht, wie ich feststellen sollte. Aber beginnen wir von vorne.

Nach dem Tod ihres Vaters gerät Maria bei ihrer Tante ziemlich schnell auf die letzte Fährte des Archäologen. Niemals wollte er in ihren Geburtsort zurück kehren, in dem auch Maria's Mutter ihr Leben ließ und plötzlich gab es Spuren. Hinweise auf die Wahrheit, die er lange nicht glauben wollte. Maria gab ihm ein letztes Versprechen, welches sie nun auf eine düstere Reise schickt, dessen Ende ungewiss und auch gefährlich ist.

Jo Hogan hat hier eine Idee aus dem Ärmel gezogen, die mich echt aus den Socken gehauen hat. Ein halbägyptisches Mädchen mit einem kahlgeschorenen Kopf, einer Phobie vor Bakterien und schlimmen Albträumen trifft auf einen Musiker mit der Ausstrahlung eines Gottes und dessen manischen Vater um eins zu tun: Belial an der Auferstehung zu hindern. Eine Art Illuminati - Buch in der Welt der Pyramiden und ägyptischen Geschichte gepaart mit Auszügen von Astrologie und der Bibel. Ich war begeistert!

Wer hier eine kitschige Liebesgeschichte sucht, ist zwar fehl am Platz, dafür wurden thrill-ähnliche Elemente verbaut, skrupellose Morde in Kauf genommen und ein Rätsel nach dem nächsten aufgetan.

Maria kann eigentlich niemanden vertrauen und jeder Charkter offenbarte mir innerhalb der Geschichte mindestens einen Moment, bei dem ich hellhörig wurde und vor allem sehr sehr misstrauisch.

Das Buch ist in fünf Abschnitte geteilt und spielt sich später in Kairo ab. Das Setting ist unglaublich intensiv und lebhaft beschrieben, sodass man hautnah im Geschehen dabei ist. Die Spannung wird eh schon die ganze Zeit über hoch gehalten und trotzdem schaffte es die Autorin mein Herz zwischendurch quasi zum Aussetzen zu schocken. Die Schreibweise ist bildhaft und fesselnd. Man fliegt nur so über die Seiten und kann das Buch gar nicht aus der Hand legen.

Die Charaktere sind authentisch, wobei ich hier gerne noch ein paar Details mehr gehabt hätte und einige Dinge offen bleiben.

Ich habe leider keine Informationen gefunden und hoffe ganz stark, dass das Ende nicht so bleibt, denn es fühlt sich einfach noch nicht abgeschlossen an. Ich muss wissen, wie es weiter geht. Das war phänomenal!! Ein echter Pageturner!

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(150)

307 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 120 Rezensionen

"rose snow":w=8,"cornwall":w=7,"fantasy":w=6,"magie":w=6,"wahrheit":w=5,"gabe":w=5,"lügenwahrheit":w=4,"liebe":w=3,"lüge":w=3,"ravensburger":w=3,"rosesnow":w=3,"das erste buch der lügenwahrheit":w=3,"jugendbuch":w=2,"england":w=2,"lügen":w=2

Ein Augenblick für immer - Das erste Buch der Lügenwahrheit

Rose Snow
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 21.08.2018
ISBN 9783473401697
Genre: Jugendbuch

Rezension:

June's Wunsch ist es ihr letztes Jahr vor dem Abschluss in Cornwall bei ihrem Onkel zu verbringen. Eine richtige Bindung hat sie zum väterlichen Teil der Familie zwar nicht, aber das soll sich trotz Bedenken ihres Dads nun ändern. Lediglich der Wohnort hat sich von einem kleinen Cottage am See etwas verändert.

Ich muss gestehen, dass mir diese Rezension nicht so einfach fällt und ich wirklich erst am Ende entscheiden werde, wie die Bewertung ausfällt. Ich habe schon das ein oder andere Buch vom Autorenduo Rose Snow gelesen und doch ist dieser Auftakt irgendwie schwierig zu beurteilen.

Gefallen hat mir auf jeden Fall das Setting. Ich konnte fast die salzige Luft riechen, den Wind im Haar spüren und die weiten grünen Landschaften vor meinem inneren Auge erspähen. Auch die Beschreibung von Green Manor, dem kleinen Örtchen in der Nähe oder die malerischen Details der Landschaften oder Sehenswürdigkeiten fand ich einfach zauberhaft.

Die Charaktere haben ihre zwei Seiten. June ist sehr stur, schlagfertig und impulsiv. Sie ist eine treue Seele, aber willensstark. Ich hätte mir nur ein klein wenig mehr von ihrer natürlichen Art gewünscht, wenn einer der Bad Boys in der Nähe ist. Denn dann mutiert sie zu einem kleinen, naiven Mädchen mit Selbstwertproblemchen. Ich habe gerade in Romantasybüchern kein Problem mit dem ein oder anderen Klischee, aber was hier zu viel ist, ist eindeutig zu viel. Mir tat es dann manchmal schon etwas in der Seele weh, wie die Autorinnen June zu einem Dummchen mutieren ließen, wenn einer der zwei schon bekannten Düfte der Männer in ihr Riechorgan flogen.

Dann kommen wir auch gleich zu den Zwillingen Blake und Preston. Beide überaus gutaussehend, überaus muskulös und groß - und mit SO BLAUEN AUGEN. Ich war absolut not amused über diese ständigen Wiederholungen. Bei jeder Begegnung nahmen June sofort blaue Augen in den Bann und ließen sie irgendwie gedankenlos zurück. Der einzige Unterschied zwischen den zwei Herren ist der, dass Blake Kommunikationsprobleme hat, man in ihm aber grundlegend den ehrlicheren und irgendwie trotz Grummeligkeit sympathischeren Bruder war nimmt. Ich mag Blake. Er scheint das Herz auf dem rechten Fleck zu haben und schützt sich einfach. Verständlich bei dem dramatischen Unfall im Jahr vorher.

Während Preston einfach nur hinterhältig ist und falsch wirkt. Da läuft einfach so viel verkehrt im Kopf dieses Kerls. Während Blake selbst für sein Alter reif und etwas abgeklärt ist, wirkt Preston wie ein verzogener Teenager mit Gottkomplex.

Die Nebencharaktere sind schön angerissen. Leider gab es hier ein paar Dinge die einfach so vorhersehbar waren, weil die Hinweise darauf viel zu deutlich waren. Und ich hoffe, dass man im nächsten Teil noch ein bisschen mehr Input bekommt. Lilly, eine neue Schulfreundin von June, wirkt zwar schon etwas plastischer. Der Rest hält sich eher noch im Hintergrund und ich hoffe Band 2 der Trilogie zeigt uns da mehr.

Die Idee der Gabe finde ich grundlegend wirklich toll. Es ist mal etwas neues und ich bin da echt super gespannt drauf wie es weiter geht. Im Auftakt gehen wir einen wirklich langsamen Weg mit June und ich hätte es auch toll gefunden ein wenig mehr erklärt zu bekommen, gerade was ihr plötzliches Training angeht. Sie weiß absolut nichts über die Gabe, schafft es aber sie zu steuern? Etwas unauthentisch. Nichtsdestotrotz stellen wir da Fortschritte fest und auch was die Zwillinge angeht wird ein Geheimnis recht schnell gelüftet.

Was die Handlung drum herum angeht, muss man sich echt ein bisschen locker machen, denn hier wurden die ganz großen Klischees raus geholt. Vom mittelständischen Mädchen in eine Prinzessin verwandelt, überhäuft mit Kleidern, vorgeführt auf einem Ball mit Umstyling einer französischen Visagistin... Und und und... Das muss man echt mögen. Für mich war es so teils teils. Manches ist ganz liebevoll, weil der Onkel sich halt so freut, aber der Umfang der Beschreibungn gerade von den weniger wichtigen Details ist da schon etwas viel.

Die sonst sehr flüssige Schreibweise, die lockeren witzigen Dialoge und frechen Wortspielereien haben mir da viel gerettet. Das Hin und Her mit zwei blauäugigen Bad Boys und deren intensiver Anziehungskraft, und die leider wenig spannungsgeladene Handlung haben das eher etwas flacher gehalten. Das Buch hatte seine tollen aufregenden Momente und ich bin trotzdem neugierig, wie es weiter geht und ob Rose Snow mich noch richtig mitreißen kann. Denn Potenzial ist gegeben!
Aber ganz überzeugen konnte der erste Teil dann leider nicht wirklich. Ich wäre aber gespannt auf den zweiten. Ihr seht, es ist ein Hin und Her und jeder muss selbst entscheiden, ob es ein paar Lesestunden wert ist.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

15 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

"kinderbuch":w=2,"sandmann":w=2,"träume":w=1,"kinderbuch ab 3 jahren":w=1

Kalle Körnchen

Lucy Astner , Julian Meyer
Fester Einband: 112 Seiten
Erschienen bei Esslinger in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 13.09.2018
ISBN 9783480234707
Genre: Kinderbuch

Rezension:

"Kalle Körnchen: Ein kleiner Sandmann kommt groß raus" ist ein Gute-Nacht-Geschichten - Buch über den kleinen Wichtel Kalle, der plötzlich die Urlaubsvertretung für den echten Sandmann übernimmt. Zuerst ist er sehr überrascht, dass es überhaupt klappt, aber zum Glück hat er ja Frechdachs Flick an seiner Seite und auch die Pflasterfee versorgt eventuelle Wehwehchen wunderbar.

Kalle startet in ein unvergleichliches Abenteuer. Er bringt den Kindern nicht nur Traumblasen, sondern schlichtet auch kleinere Streitsituationen, rettet besondere Schafe und Sternschnuppenmädchen oder versucht Flick aufzuhalten irgendwelchen Blödsinn anzustellen.

Das Cover ist zuckersüss und mit den kleinen glitzernden Effekten ein absoluter Hingucker für Erwachsene, als auch Kinder.

Mit einer kindgerechten Schreibweise, angenehmen Längen der Geschichten und einer zauberhaften Innengestaltung ist dieses süsse Buch eine Freude für Jedermann. Die Bilder sind farbenfroh und groß gestaltet. Man entdeckt zwar  viele kleine Details, aber die größeren Zeichnungen sind auch wunderbar für die Kleinsten gemacht.

Die Wortwahl ist ab und zu etwas zu niveauvoll für ein Alter von 3-6 Jahren, aber da es nicht allzu oft vorkommt, tut das den Geschichten keinen Abbruch.

Meine zwei Leseratten finden die Geschichten mit dem kleinen Wichtel Kalle Körnchen ganz toll und so war das Buch schnell zu Ende. Zu ihrem Missfallen. Mir persönlich hat jedes Mal dann auch noch der Abschluss der Geschichten gefallen. Es ist eine passende Frage zur vorangegangen Geschichte und jedes Mal ein schöner Abschluss um danach ins Bettchen zu gehen. Wie ein kleines Ritual, das den Kleinen nochmal ins Gedächtnis ruft um was es in der Geschichte ging und das sie vielleicht auch die Möglichkeit haben, dies gleich in ihrem Traum zu erleben.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

36 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

"fantasy":w=3,"urban fantasy":w=3,"das steinerne schloss":w=3,"anna weydt":w=3,"engel":w=2,"paradies":w=2,"greif":w=2,"talisman":w=2,"liebe":w=1,"spannung":w=1,"tod":w=1,"humor":w=1,"deutschland":w=1,"magie":w=1,"krieg":w=1

Das steinerne Schloss

Anna Weydt
E-Buch Text: 322 Seiten
Erschienen bei books2read, 15.09.2018
ISBN 9783733711887
Genre: Sonstiges

Rezension:

* Achtung! Kleinere Spoiler enthalten *

Als Anna Weydt mir ihr Buch vorgestellt hat, fand ich das schon sehr interessant. Der Klappentext macht Lust auf ein Urban Fantasy Buch mit jungen, frischen Charakteren. Leider muss ich ehrlich gestehen, dass die Handlung von meiner Vorstellung nicht weiter hätte entfernt sein können.

Charlotte ist eine Studentin, die wie viele so oft, mit ihren Noten und auch finanziell zu kämpfen hat. Als sie am Abend erst von einem seltsamen Wesen angegriffen und später von einem jungen Mann gerettet wird, ist das kein normaler Abend mehr, wie sie es gewohnt ist. Der gefallene Engel Erik beginnt sie von Anfang an für seine Zwecke zu nutzen und das Spiel beginnt.

Normalerweise würde ich mich mit Details zurück halten, aber um meine Bewertung konstruktiv erklären zu können, muss ich ein paar Dinge klarer erwähnen. Die Autorin hatte eine interessante Grundidee mit dem Paradiesstein und der Macht, die in Charlotte wohnt. Aber die Umsetzung hat mich nicht mitgerissen.

Charlotte ist quasi die ganze Handlung durchgehend am zweifeln und jammern, kommt aber nicht auf die Idee ihren eigentlich recht intelligenten Schlussfolgerungen und Entdeckungen auch so viel Gewicht beizumessen, um andere Entscheidungen zu treffen. Immer wieder bis zum Schluss tut sie klare Gedanken ab und lässt sich von vorne bis hinten ausnutzen. Wundert sich zwar jedes Mal wieder, aber lässt es dann doch wein weiteres Mal zu. Ihre Gefühle berührten mich wenig und ihr naives Handeln haben mich bald wahnsinnig gemacht. Erst am Ende wurde sie etwas mutiger und das passte dann schon etwas besser.

Erik, der männliche Protagonist ist leider ziemlich platt gehalten. Man bekommt eigentlich keinen Einblick in ihn und man erfährt auch nicht eins seiner Geheimnisse, bis zuletzt das Schlimmste aufgedeckt wird und selbst dafür kriegt man keine Erklärung. Ich fühlte mich als würde die Autorin am Ende zu mir sagen, nimm das mal so hin, Charlotte tut es schließlich auch. Natürlich passt das zu ihrem Stand im Buch und das sie wohl jedem irgendwie Vergebung schenken kann. Aber ich war ehrlich schockiert über das Verhalten des Engels und wie er damit durchgekommen ist. Er war mir durch die Bank unsympathisch.

Leider war das bei den anderen Nebencharakteren nicht viel anders. Der Dozent Herr Fries bleibt trotz Hilfe und der später persönlicheren Anrede ein Mann ohne Vornamen oder Hintergrund. Und auch Marie, die Hexe mit dem frechen Mundwerk, dem Hang zu verrückten Klamotten und ihrem eigenen Schutzturm, wird uns nie näher gebracht, als diese Aspekte. Warum lebt sie da allein? Wo ist ihre Familie usw… Fragen über Fragen, die leider nicht geklärt werden.

Die relegionsbezogenen Erklärungen, der Bösewicht im Buch und die schon horrorähnlich angehauchten Szenen eingewoben in ein Fantasysetting haben mich leider auch etwas abgestoßen. Es war zwar echt spannend und die Überraschungsmomente, sowie die Ideen verschiedenen Wesen wie Hexen, Harpyien, Greife, Hydra und so weiter einzubauen, hatte schon etwas faszinierendes, aber das konnte “Das steinerne Schloss” leider für mich nicht mehr besser machen.

Die Schreibweise von Anna Weydt ist dabei eigentlich sogar recht flüssig und abwechslungsreich gestaltet. Man könnte sich von ihrem Stil sicherlich mehr gefesselt fühlen, wenn die Handlung passt und gerade daher finde ich das so schade, das Buch nicht besser bewerten zu können.

Am Schönsten fand ich die Verbindung zwischen Charlie und ihrem Opa. Man spürte, wie sehr sie ihn liebt und wie dringend es ihr ist, dass es Wilhelm gut geht. Aber leider waren auch hier viele fehlende Details im Buch zu verzeichnen. Das andere Positive war der Greif, der oft an Charlotte’s Seite auftauchte und der mir ein Gefühl von Schutz und Heimeligkeit gab. Andere Emotionen, vor allem die angebahnten Gefühle von der Protagonistin habe ich überhaupt nicht nachvollziehen können.

Das Ende war dann schon so drüber über der Authenzität, dass ich das Buch dann mit keinem positiven Gefühl zur Seite gelegt habe. Es lief irgendwie zwar alles zusammen, aber so richtig zufriedenstellend war das nicht.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

33 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

"drachenmond verlag":w=1,"morgan":w=1,"hutmacher":w=1,"laura labas":w=1,"knochenmagie":w=1,"der verbannte prinz":w=1,"dornenkristall":w=1

Der verbannte Prinz

Laura Labas
Flexibler Einband: 420 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 12.09.2018
ISBN 9783959913362
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Morgan’s erster Weg nach der Pleite mit dem Wunsch, der ungewollten Verbindung mit Caél und dem brutalen Rauswurf von Aithan führt die junge Knochenhexe über ein paar kurze Abstecher zurück nach Yastia. Immer darauf bedacht Larkin nicht in die Hände zu fallen schmiedet Mor Pläne um ihren Verräter zu entlarven. Dabei tun sich mächtige Abgründe auf, welche die junge Wölfin immer wieder kurzzeitig in ihren Grundfesten erschüttern. Vertrauen wurde missbraucht und bei anderen Begegnungen werden Feinde plötzlich zu Freunden. Doch wem soll sie folgen?

Im zweiten Band der Reihe von Laura Labas wurde wieder mächtig was aufgefahren. Nicht nur die Geschichte von Morgan geht weiter, auch die Nebenhandlung um die Webhexe Rhea bekommt drastische Ereignisse. Verschleppt, betrogen und gebrandmarkt….
Ob sie ihren geliebten Prinzen jemals wieder sieht?

Die Spannung erreicht immer wieder horrende Spitzen. So oft erscheinen Situationen auswegslos nur um dann einen genialen Schlenkerer in eine ungewohnte Richtung machen zu lassen. Die Autorin bietet uns so einiges und ich habe mich nicht gelangweilt.

Durch die lockere, flüssige und vor allem sprachgewaltige Schreibweise fiel es mir leicht immer wieder in die Handlung einzutauchen. Das detailliert beschriebene Setting machte es mir leicht mit der Diebin durch die Städte zu streifen und ihre Aufgaben quasi mit zu erleben. Und davon bekommt sie reichlich neue. Wir treffen nicht nur alte Bekannte wieder, auch neue Charaktere haben sogar ziemlich schnell einen festen Platz in Morgan´s Leben.

Und doch konnte mich der erste Teil mehr begeistern. Ich kann das schwer beschreiben, ohne zu spoilern, aber zum Beispiel die neue Anbandelung einer Liebelei hat mich stutzig werden lassen, auch wenn ich den männlichen Charakter unglaublich fangirle. Aber wie wird es im dritten Teil sein? Ich bin etwas verwirrt, zumal ich eine andere Person im Auge hatte.

Dafür fand ich es unglaublich genial wie Laura Labas am Ende die Fäden wieder mal in die Hand genommen und ein Stück weit zusammen geführt hat. Daher hat mich das jetzt auch nicht unbedingt gestört und die Bewertung bleibt so.

Wer Fan von komplexeren Fantasygeschichten mit einer authentischen, starken, aber durchaus sensiblen Protagonistin ist, die gern mal Hintern versohlt, ist hier absolut richtig.

Vielen Dank für das Vorabexemplar.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

40 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

"hawkifybooks":w=2,"fantasy":w=1,"spannend":w=1,"lustig":w=1,"witzig":w=1,"fantasie":w=1,"dämon":w=1,"fantastisch":w=1,"#hawkify":w=1,"#johannabbecking":w=1

Der Dämonenprinz und ich

Johanna B. Becking
Flexibler Einband: 260 Seiten
Erschienen bei Hawkify Books - c/o Wiebke Bohn, 06.09.2018
ISBN 9783947288755
Genre: Fantasy

Rezension:

Der Privatdetektivin Chloe Sanchez fällt bei einem Auftrag kein geringerer als der Thronanwärter der Dämonen vor die Füße. Als Mason sie anheuert um heraus zu finden, wer ihn umbringen möchte, beginnt eine rasante Verfolgungsjagd. Zwischen Hexen mit verrücktem Aussehen, glitzrigen Feen, nackten Engeln und süchtigen Vampiren hat die ehemalige Polizistin alle Hände voll zu tun. Mit ihrer schlagfertigen Art, ihrem toughen Wesen und dem guten Herzen vereinnahmt sie andere Charaktere wie auch den Leser selbst und ich hatte viel Spaß mit ihr. Ich mag es ja, wenn Protagonistinnen ein bisschen Kick-Ass benutzen und so dem ganzen Verlauf eine schlagfertige Note geben.

Leider hab ich auch ein bisschen mehr erwartet, denn das Cover ist ja wohl mal der absolute Oberhammer. Es liegt nicht unbedingt an der Schreibweise der Autorin. Johanna B. Becking schreibt humorvoll, locker und leicht. Mit ihren malerischen Beschreibungen sieht man Setting und Charaktere super vor sich und kann der Protagonistin quasi auf Schritt und Tritt folgen. Es gibt auch genügend spannende Überraschungen und mir wurde nie langweilig. Ich hab das Buch innerhalb von drei Stunden durch gehabt.

Aber genau das fand ich eben auch so schade. Mir fehlt vollkommen die Tiefe und die Hingabe fürs Detail. Abläufe, bei denen man dachte, die Detektivin käme jetzt mal richtig in Schwierigkeiten wurden aalglatt gelöst und es griff ständig alles in sich, als gäbe es keine richtige Herausforderung. Die Emotionen gingen komplett an mir vorbei und ich hab quasi geguckt wie ein Schwein, wenn's blitzt, als da plötzlich eine Liebesgeschichte aufkam. Das war mir völlig unheimlich und aus der Luft gegriffen. Mir fehlte absolut der Bezug zum Gefühlsleben und ich habe mir so sehr gewünscht richtig gepackt zu werden - bei dem Ende vor allem von mehr Gefühlen.

Mason ist zwar ausdrucksstark, aber leider hat er echt nicht viel dahinter. Ich fand es zwar schön ein bisschen in die Vergangenheit einzutauchen, aber auch hier hätte ich mir gewünscht noch emotionaler gepackt zu werden. Man erfährt ein wenig über seine Familienverhältnisse, aber wer ist der Dämonenprinz denn bitte himself? Warum schiebt er Chloe vor und hat nicht ein bisschen mehr Po in der Hose. Warum ist sein Auftreten so charismatisch und vereinnahmend, aber leider nur heiße Luft? Und nochmal? Wie bitte konnte da eine Liebesgeschichte, wenn man dieses kurzen Miteinander überhaupt so nennen kann, entstehen?

Auch bei Chloe war das einfach zu wenig. Man erfährt nur beiläufig, warum sie keine Polizistin mehr ist und auch mit dem Vater wird sich eigentlich nicht auseinander gesetzt. Hier und da so ein kleiner Fetzen. Und dann sind da so tolle Nebencharaktere, aber auch hier wird nur knapp angerissen, warum der eine Medikamente nimmt und der die kleine Fee ein bisschen zu temperamentvoll ist. Es ist einfach so schade!

Alles in allem hat mich "Der Dämonenprinz und ich" kurzweilig unterhalten, aber da ich ja sehr gerne für die Protagonisten fangirle, hat mir hier einfach die Bindung gefehlt. Ich finde die Autorin hat definitiv großes Potenzial, aber das wurde hier für mich persönlich noch nicht richtig genutzt. Da geht noch was!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(85)

247 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 49 Rezensionen

"liebe":w=3,"erin watt;":w=2,"eine fast perfekte liebe":w=2,"one small thing":w=2,"roman":w=1,"schule":w=1,"jugend":w=1,"verlust":w=1,"gefühle":w=1,"eltern":w=1,"schuld":w=1,"teenager":w=1,"probleme":w=1,"young adult":w=1,"lovestory":w=1

One Small Thing – Eine fast perfekte Liebe

Erin Watt , Franzi Berg
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Piper, 04.09.2018
ISBN 9783492061292
Genre: Liebesromane

Rezension:

Rachel ist tot. Die große Schwester von Beth wurde vor drei Jahren von einem Auto überfahren und seit dem ist in ihrer Familie nichts mehr, wie es einmal war. Verständlicherweise.
Und doch ist die 17 - jährige, die noch am Leben ist, wie lebendig begraben. Sie darf keinen Hund haben, weil Rachel allergisch war. Sie darf zu keinen Partys, weil ihr ja etwas passieren könnte. Und nun soll sie auch noch von zu Hause aus studieren, damit ihre Eltern sie immer unter Kontrolle haben. Es ist grauenhaft. Beth bricht aus und dabei driftet sie auf eine Katastrophe zu, die immense Ausmaße hat und ihre Welt erschüttern wird.

Charlie Donnelly wurde für drei Jahre ins Gefängnis gesteckt. Nun ist er zurück und versucht sein letztes Jahr an der Highschool zu Ende zu bringen. Wann ist man endlich genug bestraft? Wann darf bzw. kann man Vergangenes lassen wo es ist - in der Vergangenheit? Ist ein 16 - jähriger, der ein Auto klaut und dabei ein Mädchen überfährt, gleichzeitig ein Mörder?

Wie würdest du entscheiden?

Ich für meinen Teil, war im Laufe der Handlung unglaublich wütend. Ich verstehe, dass man als Vater oder Mutter, Schwester oder Freund, wütend auf denjenigen ist, der einem die geliebte Person genommen hat. Man muss denjenigen ja nicht gleich lieben oder in der Familie aufnehmen. Aber wie man Charles in "One Small Thing" behandelt, ja quasi mobbt und diskriminiert, als Fußabtreter missbraucht und nichts als Hass entgegenbringt, hat mich bald zur Weißglut getrieben. Ich wollte ins Buch hüpfen und den Menschen gehörig meine Meinung sagen. Und gerade die, die sich am größten aufspielen, waren am Ende schlimmer, als der *Achtung Sarkasmus* böse, kriminelle Mörder von der armen Rachel.

Guckt man sich nämlich die Nebencharaktere mal an, wäre ich wahrscheinlich in der Situation von Beth böse ausgerastet. Aber ich muss gestehen, auch wenn sie so ihre Ausbrüche hat, habe ich Respekt vor ihr. Klar ist sie nicht unfehlbar, aber das macht sie sehr authentisch. Eine Mischung aus jungem Mädchen, das selbst noch dringend ihren eigenen Weg finden muss und junger Erwachsene, die reifer ist, als so mancher Volljähriger im Buch.
Ob ihre Eltern, die beste Freundin Scarlett, der Exfreund der Schwester Jeff oder auch andere... Man kann sie quasi alle in einen Sack werfen und drauf kloppen. Es würde nie den Falschen treffen.

Sympathisch sind mir die Menschen aus den Gebieten, die im Buch als schlechtes Umfeld bezeichnet werden. Ich glaube die und Beth haben ihr Hirn noch im Kopf und ansatzweise Herz in der Brust.

Was soll ich abschließend sagen. Die Schreibweise ist flüssig und locker. Die Wortwahl eher jugendlich gehalten, was ja sehr gut zum Setting passt. Mir hat an und für sich die Handlung gefallen, auch wenn sie ein wenig vorhersehbar war. Ab und zu hätte ich mir doch gewünscht, auch einem positiv gesinnten Menschen zu begegnen. Beth stand schon ziemlich alleine da und irgendwie kann ich es mir nicht vorstellen, dass keiner der Erwachsenen etwas reifer oder intelligenter sein soll. Das war in meinen Augen doch etwas unfassbar. Außerdem hat mir die schnelle Abhandlung am Ende irgendwie das Gefühl der Situation geraubt. Ich hätte mir da ein wenig mehr Input gewünscht um emotional noch einmal richtig mitgetragen zu werden.

Alles in allem ist "One Small Thing" ein Buch, das stark berührt und zum Nachdenken anregt, zumindest was das Gerechtigkeitsgefühl angeht. Alles andere hätte etwas intensiver sein können. Die Hauptcharaktere allerdings hab ich ins Herz geschlossen und Charlie wird absolut unterschätzt.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

21 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

"blood destiny":w=1,"bloodrage":w=1

Blood Destiny - Bloodrage (Mackenzie-Smith-Serie 3)

Helen Harper
E-Buch Text: 248 Seiten
Erschienen bei LYX.digital, 06.09.2018
ISBN 9783736308985
Genre: Liebesromane

Rezension:

Kaum hatte ich das Buch angefangen, war es auch schon wieder vorbei. Auch der dritte Teil der "Blood Destiny"-Reihe hat mich sofort in den Bann gerissen. Ich war so wütend, als der Erzmagier die liebe Mack dazu zwang in die Magierakademie zu gehen. Doch sie schlägt sich tapfer, auch wenn es ihr die wenigsten leicht machen vor Ort. Dazu kommt Alex, der auch eine gefährliche Bitte an die junge Drako Wyr hat und welche die Handlung absolut aufrütteln wird. Und nicht zu vergessen Corrigan, oder Lord Pelzi wie Mackenzie ihn heimlich nennt. Auch er hält die junge Frau ganz schön auf Trapp und bringt so langsam Chaos in ihre Gefühlswelt. Es wird wieder aufregend in der Stadt London.

Der dritte Band der Reihe ist ein schön gelungener Mittelteil. Man kennt langsam die wichtigsten Charaktere mit den verrückten Eigenschaften und freut sich auf die frechen Dialoge. Natürlich kommen auch wieder ein paar neue Personen dazu, die man ins Herz schließt oder auch hasst wie die Pest.

Die meisten Lehrer der Akademie haben fast Panik vor dem Menschen mit den sonderbaren Kräften und der Direktor würde sie am Liebsten wieder vor die Tür setzen. Neben ihren besonderen Problemchen und Begegnungen mit Vampiren oder Geistern, versucht Mack auch noch typische Teenagerprobleme für ihre Mitschüler zu lesen. Ich habe oft geschmunzelt. Und auch wenn man anfangs meint, sie könnte  zu hochnäsig wirken, als so ziemlich die älteste Schülerin dort, findet Mackenzie Freunde.

Ich finde "Bloodrage" unglaublich spannend, aber auch wahnsinnig emotional. Ich musste mir die eine oder andere Träne verdrücken und nach ein paar Irrungen und Wirrungen wurde das Ende einfach super aufgelöst. Es macht Lust auf den nächsten Band. Ich hoffe wir müssen nicht zu lange warten, denn das Finale verspricht wieder einen ergreifenden nächsten Band. Ich war schockiert.

Die Schreibweise von Helen Harper ist wieder fesselnd, locker und leicht. Ab und zu hätte ich mir noch ein wenig mehr in der Handlung gewünscht. Ich hab es schnell verschlungen aber so der letzte Funke zur völligen Begeisterung hat mir dieses Mal leider gefehlt.

Ich bin mir aber sicher, das Abenteuer lohnt sich für alle Fans von Fantasygeschichten mit Humor und wesenübergreifenden Überraschungen, denn die Reihe an sich ist einfach genial und so vielfältig gestaltet.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

"vampirkrimi":w=1

Unsterbliche: Jäger

Lara Lorenz
E-Buch Text: 464 Seiten
Erschienen bei null, 25.07.2015
ISBN B012L48DF6
Genre: Sonstiges

Rezension:

Eine Gesellschaft unter den Menschen, die aus Vampiren besteht und im Verborgenen lebt. Ein irrer Killer, der seine Opfer im einer berühmten Serie in London quasi abschlachtet. Und zwei Vampire, die unterschiedlicher nicht sein könnten, sich dennoch ähnlicher sind als sie denken.
Herzlichen Glückwunsch. Der Jack Ripper der Unterwelt wartet schon auf euch.

Cat ist schon an die 500 Jahre alt und arbeitet lieber allein. Als Jägerin des Rates sucht sie nach Vampiren, die ausfällig werden oder durch drehen und schickt sie in die ewigen Jagdgründe. Als ihr ärgster Feind wieder auf der Bildfläche auftaucht, stellt der Hüter Darius ihr einen anderen Jäger zur Seite. Doch Cat ist eine typische, rothaarige Furie, schwer zu kontrollieren und ziemlich stur, aber versteckt unter einer Hülle der Beherrschtheit, die sich das nicht bieten lassen möchte.

Der Schotte Pharell ist ein Einzelgänger und dem ganzen überhaupt nicht wohl gesonnen. Auch ihm fällt es wahnsinnig schwer mit einer Kollegin zusammen zu arbeiten und so beginnt ein lustiger, etwas brutaler Twist, der mich mehr als amüsiert hat.

Der Macho und die Eiskönigin. Schlagfertige Dialoge, ein seltsames Seelenband, zurückhaltende Leidenschaft und der Versuch einen Killer zu fangen, der beide schon mal ausgetrickst hat. Macht euch auf etwas gefasst.

Dies war das zweite Buch, dass ich von der Autorin lesen durfte und es hat mich schon beeindruckt. Die Irrungen und Wirrungen in der Handlung sind komplex durchdacht und genial gestaltet. Es gab immer wieder überraschende Wendungen und ich war total fasziniert von der Idee einen bekannten Serienkiller zum Vampir zu machen. Die Aufklärung am Ende war phänomenal dazu.

Die Charaktere sind ganz wunderbar gestaltet. Sie besitzen die nötige Tiefe und die wichtigsten Persönlichkeiten erhalten auch einen nötigen Hintergrund, der sie einfach greifbarer und authentischer macht.

Die Schreibweise von Lara Lorenz ist für mich teils teils. Auf der einen Seite schreibt sie locker und angenehm, abwechslungsreich im Wortschatz an und für sich und auch erfrischend was die Handlung angeht. Auf der anderen Seite könnte es ab und zu einfach ein bisschen spannender sein und so manche Situationen sind mir dann doch etwas zu ausführlich gestaltet. Ich mag den lockeren Humor und die Story, aber auch emotional könnte da ein bisschen mehr passieren. Ich bemerke das Knistern und der langsame Verlauf passt absolut zu den beiden Sturköpfen, aber so ein bisschen mehr hätte da einfach sein dürfen. Die kurzen heißen Momente etwas intensiver und länger und das Zwischenspiel der beiden Verliebten ein bisschen aktiver. Es spielt sich einfach viel in den Gedanken ab.

Nichtsdestotrotz würde ich sofort zum nächsten Band greifen, denn der Epilog deutet auf einen nächsten Teil mit einem meiner absoluten Lieblinge im Buch hin und ich hoffe da bald mehr zu erfahren. Denn das Gute an "Unsterbliche: Jäger" ist, dass es nichts mit diesen typischen klischeebehafteten Vampirromanen gemein hat und das konnte mich hier am meisten überzeugen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(58)

96 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 54 Rezensionen

"kampf":w=1,"wasser":w=1,"wüste":w=1,"sorgen":w=1,"realistisch":w=1,"bedrückend":w=1,"wichtig":w=1,"glaubhaft":w=1

Die Ring-Chroniken - Begabt

Erin Lenaris
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 03.09.2018
ISBN 9783959672115
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Haare waschen? Duschen? BADEN!? Keine Chance!
Einmal mit einem angefeuchteten Lappen über die wichtigsten Stellen wischen. Mehr ist für Emony Keller und ihre Mutter nicht drin. Sie lebt in einer Wüste, muss für Wasser Unmengen bezahlen und isst künstlich hergestellte Bohnenpampe aus der Tüte. Deshalb will Emony auch Adoptin bei WERT werden. In den Energiewerken bekommt man mehr Geld und Versorgung für die Familie. Der Präsident lockt mit großen Versprechen und Emony schafft es zumindest mal zur Prüfung zu gelassen zu werden.
Doch was ist mit der Ausbildung?
Übersteht sie mit ihrer Gabe Lügen zu erkennen wirklich die drei Monate in Polaris?

Und wieder habe ich mich in das Abenteuer "Dystopie" gestürzt. Für mich ist das ja quasi immer noch Neuland, weil es selten Autoren gab, die mich mit interessanten Welten begeistern hätten können.
Erin Lenaris hat es jedenfalls geschafft. Das Setting des sogenannten Raurings, einer Wüste, in denen Siedlungen mit Wohncontainern für die Bewohner aufgestellt wurden, ist echt realistisch beschrieben. Und auch später das Worldbuilding mit dem Regenwald in Polaris sowie die Kraftwerke sind so wortgewandt gezeichnet, dass ich Emony gut im Kopf begleiten konnte.
Die Autorin hat mich in ihre Welt mitgerissen.

Die Charaktere sind mir richtig sympathisch. Emony selbst ist eine scharfsinnige, sehr ausdrucksstarke Person. Ich mag ihren Ehrgeiz, aber ich finde es noch toller, dass sie für ihre Einsichten einsteht und sich nicht um den Finger wickeln lässt. Sie ist liebenswert, manchmal etwas schusselig und dabei so aufopferungsvoll gegenüber anderen Lebewesen. Was mich richtig gefreut hat, ist, dass die nicht als eine übertriebene Heldenperson dargestellt wird. Sie hat Ängste, Zweifel und muss sich einiges auch erst erarbeiten. Aber Emony ist so tough.

Felix, der beste Freund von Emony, ist ein ausgeflipptes Plappermäulchen. Mit seiner lustigen, aufgeschlossenen Art macht er sich schnell Freunde, steht meistens ohne gefragt werden zu müssen an Emonys Seite, loyal und etwas vertrottelt, aber eben auch sehr sympathisch. Er lockert das ganze immer wieder auf, auch wenn mit ihm nicht alles nur Friede Freude Eierkuchen ist.

Es gibt natürlich auch noch andere Nebencharaktere, aber zu viel möchte ich da nicht verraten. Sie sind auf jeden Fall sehr greifbar dargestellt, jeder mit einem kleinen Hintergrund und auch ein paar Schwächen. Ich finde, die Autorin hat sich hier besonders Mühe gegeben dem Leser die verschiedenen Charaktere näher zu bringen und auch authentische Personen zu malen. Ganz toll! Auch auf der bösen Seite habe ich das pure Grausen bekommen, aber lest lieber selbst. Eure Nerven sollten hier schon etwas stärker sein.

Und dann ist da noch Kohen, der junge, knackige Ausbilder mit der geheimnisvollen Ausstrahlung. Er zieht Mauern so mächtig wie Hochhäuser um sich und man erhascht nur selten mal einen Blick auf warme braune Augen und seine Seele. Doch ab und zu lässt er uns einen Blick erhaschen und was ich sehe, gefällt mir auf der einen Seite, weil er sehr loyal und rechtschaffen ist. Auf der anderen Seite war ich eine ganze Zeit lang stutzig, und ich hatte so was von Recht. Ich war hier sehr angetan vom Verlauf der Handlung. Es ist erfrischend und innovativ, aber lasst euch selbst überraschen.

Die Schreibweise von Erin Lenaris ist flüssig und sprachgewandt. Es gab nur ein oder zwei Stellen, die mir nicht glatt genug waren, aber die hab ich schnell vergessen, da dieser Auftakt einfach gigantisch ist. Die Spannung steigt unaufhörlich und mit immer wieder neuen Entdeckungen, welche die junge Protagonistin weiter in den Gedankenstrudel ziehen, fiebert man einfach mit. Es gibt brutale Szenen, bei denen mir echt kalte Schauer über den Rücken liefen. Starke emotionale Momente haben mein Herz berührt und Freundschaft wird in diesem Buch ganz groß geschrieben. Die Liebesgeschichte hält sich sehr im Hintergrund und nur angedeutet mit kleineren Knistermomenten. Das fand ich wirklich mal klasse, da die Handlung quasi für mich bis auf ein Detail unvorhersehbar war. Aber auch diesen Moment hat die Autorin für mich super gelöst, da sie nicht mit dieser überzogenen Dramatik gearbeitet hat.

Ihr seht, ich schwärme. Die Rebellion zieht ihre Kreise und nichts ist, wie es scheint. Ich will unbedingt mehr und bin mir sicher, Fans von diesem Genre kommen voll auf ihre Kosten. Hoffentlich dauert es nicht so lange, bis es endlich weiter geht!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

57 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

"liebe":w=1,"vergangenheit":w=1,"liebesroman":w=1,"zweite chance":w=1,"new-adult":w=1,"reihenauftakt":w=1,"second chance":w=1

Second Chance (Chance Reihe 1)

Rose Bloom
E-Buch Text: 218 Seiten
Erschienen bei null, 30.08.2018
ISBN B07H13ZN7Z
Genre: Liebesromane

Rezension:

Ihr kennt das vielleicht. Man liest immer gerne Bücher seiner Lieblingsautoren und mit der Zeit, weiß man einfach was man kriegt. Und dann kommt der Tag an dem euch besagte Autoren ein Buch in die Hand drücken und du fällst aus allen Wolken…

Cassandra ist ein Mädchen, das im Prinzip nur dafür da ist, um nach den Wünschen ihres Vaters geformt zu werden. Mit 17 Jahren hat sie jeden Tag eine andere Verpflichtung um für die Zukunft gewappnet zu sein, und das nicht gerade freiwillig. Der einzige Mensch, der zu dieser Zeit mehr sieht, als die verschüchterte, pflichtbewusste Tochter, ist Trip.

Tätowiert vom Halsansatz abwärts mit einer schon in jungen Jahren intensiven und düsteren Ausstrahlung denkt man, Trip wäre genau so, wie man ihn sieht. Kriminell, gefährlich und kaputt. Er tut falsche Dinge aus ehrbaren Gründen, erfüllt die schlechten Meinungen, die Außenstehende in ihm haben. Zum Teil mag das also vielleicht sogar stimmen, aber blickt Cassie in seine grünen Augen, ist es als würde er ihr seine Seele offenbaren. Er ist klug und empathisch, aufmerksam und liebevoll. Doch genau diese Seite soll er ihr erst 7 Jahre später endlich beweisen können, denn damals, als Cassie ihn am Meisten gebraucht hätte, ist er gegangen. Ohne zurück zu blicken.

Kennt man die Bücher von Rose Bloom, meint man zu wissen, was hier in etwa auf einen zu kommt. Natürlich besitzt “Second Chance” wieder den unvergleichlichen Humor und die tollen Dialoge. Auch was die Ausarbeitung der Charaktere angeht, hat sie authentische und plastische Personen gezeichnet, die einen schonungslos in ihren Bann ziehen und egal ob man sich gerade in der männlichen oder in der weiblichen Sichtweise befindet, man kann nicht anders als mitzufühlen und sie in sein Herz zu lassen.

Aber dann kommt die Autorin mit einer noch sprachgewandteren und vor allem emotionalen Schreibweise um die Ecke, dass mir selbst jetzt noch der Bauch kribbelt, die Augen Tränchen vergießen und der Boden unter meinen Füßen zeitweise verloren ging.

Ich bin geflasht, begeistert, mitgerissen!!! Diese Handlung hab ich nicht erwartet!

Schon auf den ersten Seite wusste ich, dass dieses Buch etwas besonderes wird. Anfangs hatte ich etwas Panik, weil ich kein Freund von 0815 Lovestorys bin mit vielen Klischees und vorhersehbaren Handlungssträngen bin, aber ich sollte es eigentlich schon besser wissen. Die Autorin ist kein Fan von eben solchen. Sie hat immer noch ein Ass im Ärmel und denkt man, man weiß wie es sich entwickelt, kommt plötzlich eine ganz andere Wendung daher und lässt euch staunen. Selbst Tage danach fangirle ich dieses Buch immer noch.

Man sieht einfach die bombastische Entwicklung, welche Frau Bloom plötzlich gemacht hat und ich will einfach mehr. Jetzt. Sofort. Am besten auf der Stelle. Ich möchte Nash und Everett kennen lernen und vor allem wünsche ich mir von ganzem Herzen, dass jeder dieser besonderen Männer sein eigenes Ende bekommt. Egal ob happy.. oder eben nicht.

Ein Muss für Romance Fans!!!

  (0)
Tags:  
 
707 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.