Maerchenfee

Maerchenfees Bibliothek

215 Bücher, 137 Rezensionen

Zu Maerchenfees Profil
Filtern nach
215 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

42 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 34 Rezensionen

humor, liebe, liebeskummer, beziehungsprobleme, freunde

Die Netten schlafen allein

Steffen Weinert
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 25.11.2016
ISBN 9783499272646
Genre: Humor

Rezension:


Meine Meinung:
Christoph ist 33 Jahre alt und hat einfach kein Glück bei den Frauen. Dabei ist er eigentlich ein Traummann. Er möchte Heiraten, eine Familie gründen, ist tierlieb, Nichtraucher, ist treu und kann sehr gut zuhören. Woran liegt es nur, dass er immer an die falsche gerät? So kann es jedenfalls nicht weitergehen.
Eines Tages muß seine Nachbarin ins Krankenhaus und bittet Christoph, auf Emil ihren 11 jährigen Sohn aufzupassen. Emil ist nicht nur witzig und cool, nein er ist auch noch ein echter Experte wie man mit Frauen flirtet. Kurzer Hand gibt er Christoph Tipps, wie es garantiert mit dem weiblichen Geschlecht klappt.

Ich fand die Geschichte so witzig und habe sie in einem Rutsch durchgelesen. Natürlich will man wissen, ob und wie es Emil gelingt, Christoph an die richtige Frau zu bringen.
Wenn man mal nicht so gut drauf ist, braucht man nur das Buch zur Hand nehmen und schon hat man wieder ein Lächeln im Gesicht. Ich fand die ganze Geschichte und die Charaktere so toll. Christoph hätte ich am liebsten durchs Buch geknuddelt, denn er ist echt ein netter Typ, aber doch manchmal sehr tollpatschig und Emil muß man einfach gernhaben. Die Sprüche, die er mit seinen 11 Jahren drauf hat, sind einfach nur köstlich. Aber auch Christophs Freunde sind so richtig herzerfrischend, vor allem Hendrik, der für seine Frau schonmal das stillen übernimmt. Ja, das geht.

Mir hat es sehr gut gefallen, mal ein Buch aus der Sicht eines Mannes zu lesen und Steffen Weinert hat meinen Humor jedenfalls bestens getroffen.

Genauso witzig wie die Geschichte ist auch das Cover und daher bekommt das Buch von mir eine unbedingte Leseempfehlung und 5 Sterne.

  (5)
Tags: steffen weinert   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

74 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 24 Rezensionen

petra durst-benning, weihnachten, weihnachtsmarkt, weihnachte, roman

Das Weihnachtsdorf

Petra Durst-Benning
Fester Einband: 204 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 26.09.2016
ISBN 9783764505981
Genre: Romane

Rezension:


Meine Meinung:
Ich kenne "Kräuter der Province" noch nicht, habe aber trotzdem super in die Geschichte reingefunden und mich von Anfang an wohl in Maierhofen gefühlt.
Was nicht zuletzt an den liebenswerten Einwohnern liegt, die dabei sind, ihren ersten Weihnachtsmarkt vorzubereiten. Doch bevor es so weit ist, gibt es nicht nur Eitel Sonnenschein, nein es müssen erst noch ein paar Hürden genommen werden.
Christine feiert das erste Weihnachten ohne ihren Mann, hofft aber trotzdem mit ihren Töchtern ein nettes Fest verbringen zu können. Therese und Roswitha freuen sich ebenfalls auf Weihnachten in trauter Zweisamkeit mit ihren Männern. Doch leider gibt es manchmal eine sehr aufdringliche Verwandtschaft, die das anders sieht.
Aber dank des Zusammenhalts der Gemeinschaft, wo jeder für jeden da ist, werden es doch noch für alle schöne Weihnachtstage.

Ich bin Anfang Dezember schon in richtiger Weihnachtsstimmung und freue mich schon riesig darauf, denn Petra Durst-Benning hat so einen schönen Schreibstil, der einen richtig mitgehen läßt und die Personen Nahe bringt. Es wird gebacken, gebastelt, leckeres gekocht, Liköre hergestellt und, und, und. Man würde am liebsten selbst überall mithelfen.
Mithelfen kann man zwar nicht, aber man kann alles nachkochen und nachbacken, denn im hinteren Teil sind alle Rezepte angegeben, was ich wirklich grandios finde.
Ich werde mit Sicherheit einiges ausprobieren und mich so stets an Maierhofen erinnern.

Ein wunderschönes Cover, eine Geschichte, die verzaubert, hierfür kann es nur 5 Sterne geben und eine absolute Leseempfehlung.

  (5)
Tags: petra durst-benning   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

lauren willig, der gestohlene sommer, rowohlt, familiengeheimnis

Der gestohlene Sommer

Lauren Willig , Mechtild Sandberg-Ciletti , any.way , Barbara Hanke
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 22.07.2016
ISBN 9783499269639
Genre: Romane

Rezension:

Inhaltsangabe:
Julia kann es gar nicht glauben, als sie erfährt, dass sie von ihrer Tante ein Haus in der Nähe von London geerbt haben soll. Julia war nicht mehr dort, seit ihre Mutter vor 25 Jahren nach einem Unfall ums Leben kam. Da sie jedoch gerade arbeitslos ist, geht sie der Sache auf den Grund und möchte gegebenenfalls das Haus schnellstens verkaufen.
Doch bei der Besichtigung stößt sie auf ein 150 Jahre altes Gemälde, das hinter einer Schrankwand verborgen ist. Mit dem Antiquitätenhändler Nicholas möchte sie das Geheimnis um das Bild ergründen.

Meine Meinung:
Die Geschichte wird in zwei Zeitebenen erzählt.
In der Gegenwart 2009 begeben wir uns mit Julia und Nicholas auf die Suche, um näheres über das Bild zu erfahren.

In der Vergangenheit 1839 treffen wir auf Imogen, deren Vater schwer krank ist und bald darauf stirbt. Daher ist sie sehr erleichtert, als Arthur Grantham um ihre Hand anhält. Er ist zwar wesentlich älter und hat eine kleine Tochter, doch Imogen ist sich sicher, dass er der richtige ist und sie mit ihm glücklich wird. Doch leider wird sie schon bald ernüchtert, denn Grantham braucht sie nur als Vorzeigeobjekt und will ansonsten nichts von ihr wissen. Zudem wohnt auch noch die Schwester seiner verstorbenen Frau bei ihnen im Haus. Jane ist in Arthur verliebt und somit wenig erfreut, über Imogens Anwesenheit.
Einzig und allein mit Evie, Arthurs Tochter erlebt sie glückliche Momente. Bis der Maler Gavin in ihr Leben tritt.....

Die Geschichte der beiden Frauen wird im steten Wechsel erzählt und vor allem das Schicksal von Imogen hat mich sehr berührt.

Lauren Willig hat einen sehr schönen, flüssigen und einfühlsamen Schreibstil der sämtliche Gefühle bei mir angesprochen hat.

Mir haben beide Erzählstränge gut gefallen, ich fand es sehr interessant, wie Julia und Nicholas das Geheimnis durch Recherchen ergründet haben, weil sie ja außer dem Bild keine andere Informationsquelle haben.
Parallel dazu haben wir Imogens und Gavins traurige Geschichte erfahren, so wie sie sich wirklich ereignet hat.
Insgesamt ist die Geschichte eher ruhig gehalten, allerdings zum Schluß hin wird es immer spannender und man kann das Buch nicht mehr weg legen.
Am Schluß wird die Geschichte zwar nicht ganz aufgeklärt, aber ich denke, den meisten dürfte klar sein, was passiert ist.

Ein sehr berührendes Familiengeheimnis, dem ich 5 Sterne gebe und es sehr gerne weiterempfehlen möchte.

  (3)
Tags: der gestohlene sommer, familiengeheimnis, lauren willig   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

55 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

liebe, janz, liebesroman, leuchtturm, st. peter ording

Friesenherzen und Winterzauber

Tanja Janz
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 07.11.2016
ISBN 9783956496547
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhaltsangabe:
Ellen, eine erfolgreiche Krimiautorin dachte eigentlich, dass sie eine solide und ernsthafte Beziehung führt. Umso geschockter ist sie, als ihr Freund ihr eröffnet, alles etwas lockerer zu sehen und nicht im Traum daran denkt, mit ihr zusammenzuziehen.
Zudem bittet sie ihre Lektorin, mal einen Liebesroman zu schreiben. Doch wie soll das funktionieren, wenn man selbst im größten Liebeskummer steckt?
Da nimmt Ellen das Angebot ihrer Mutter sie auf St. Peter-Ording, wo sie mit ihrer Freundin auf Kur ist, zu besuchen gerne an.

Meine Meinung:
Tanja Janz hat hier eine wunderschöne Wohlfühlgeschichte geschrieben, die einen wie eine warme Decke umschmeichelt. Ich liebe Tee, ich liebe Bücher, ich liebe Leuchttürme und ich schwelge gerne in schönen Landschaftsbeschreibungen.
All dies wird hier geboten, sodaß es für mich die perfekte Geschichte war und schnell auf meiner Jahresbestenliste gelandet ist.
Ich wollte von St. Peter-Ording gar nicht mehr weg, weil ich das Gefühl hatte, wie wenn man nach Hause kommt.
Die Autorin hat alles so schön bildhaft beschrieben, ich konnte den Tee in Martinas Laden riechen, habe mit Ellen im Buchladen gestöbert und mich an den Wattwanderungen erfreut und war anschließend genauso durchgefroren wie Ellen und ihre Freunde.
Natürlich kommt auch die Liebe nicht zu kurz, Ellen verguckt sich gleich in zwei Männer, trifft zum Schluß aber die richtige Entscheidung, ohne jemanden zu kränken.
Auch die Briefe des Leuchtturmwärters waren sehr schön und einfühlsam und haben die Geschichte nochmals aufgewertet.

Was mir zum Schluß als "Zuckerl" noch sehr gut gefällt, den besonderen Tee, den es bei Martina zu kaufen gibt, kann man im Internet bestellen. Wo, steht im Nachwort.

  (20)
Tags: büche, friesenherzen und winterzauber, leuchtturm, tanja janz, tee   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Leinen los in der Liebe

Rike Stienen
E-Buch Text: 260 Seiten
Erschienen bei null, 02.10.2016
ISBN B01LWRK657
Genre: Sonstiges

Rezension:

Auch diese Geschichte von Rike Stienen konnte mich wieder restlos begeistern.
Ellen arbeitet bei der Zeitung "Dem Promi auf der Spur" und soll den Bestsellerautor John Harley, der mit seinem Lektor an Board ist, auf der Recherchereise zu seinem neuesten Krimi begleiten.
Doch diese Reise wird ziemlich turbulent, womit Ellen gar nicht gerechnet hat. Zuerst muß sie wegen einer Fehlbuchung das Zimmer mit noch zwei Frauen teilen, dann ist auch noch der Autor nicht einfach zu handhaben und zu guter Letzt verlieben sich auch noch zwei umwerfende Männer in sie.

Mir gefällt es ja immer wieder, dass Rike Stienen keine platten und kitschigen Liebesromane schreibt. Ihre Geschichten sind jedesmal gut recherchiert und ich erfahre immer wieder viele interessante Dinge.
Hier konnte ich viel über Schiffe erfahren, habe einiges über das Autorenleben gelernt und habe mich an den verschiedenen Orten so wohl gefühlt, als wäre ich selbst dort. Die Autorin hat einen wunderbar flüssigen und bildhaften Schreibstil, der einem die Orte und Personen sehr nahe bringt.
So konnte ich Ellens Gefühlschaos wegen den beiden Männern sehr gut nachvollziehen. Auch fand ich sie ziemlich schlagfertig.
Aber auch Nico und Leon sind wirklich zwei sehr nette Männer, die wissen, wie man eine Frau behandeln sollte. Allerdings zum Schluß hin, entpuppt sich dann einer doch etwas zu seinem Nachteil und da weiß Ellen dann mit Sicherheit, wo sie hingehört.
Da auch diese Geschichte wieder von Anfang an stimmig ist und Wohlfühlatmosphäre vermittelt, vergebe ich sehr gerne 5 Sterne und kann sie uneingeschränkt weiterempfehlen.

  (22)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

36 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

gärtnerei, berlin, rose, tania krätschmar, mark brandenburg

Nora und die Novemberrosen

Tania Krätschmar
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 19.09.2016
ISBN 9783734102424
Genre: Romane

Rezension:

Inhaltsangabe:
Die alleinerziehende Nora entdeckt mit ihren Freunden, die in einer Hausgemeinschaft zusammenwohnen, auf einem Ausflug eine verlassene Gärtnerei und sie beschließen diese neu zu beleben.
Doch sie haben nicht mit der übereifrigen Sachbearbeiterin der Mark Brandenburg gerechnet, die ihnen einige Steine in den Weg legt und das Vorhaben verhindern will.
Doch unsere eingeschworene Gemeinschaft weiß sich zu helfen und geht an die Öffentlichkeit.

Meine Meinung:
Leider viel zu schnell war diese wunderschöne Geschichte zu Ende. Tania Krätschmar hat so liebevolle Protagonisten erschaffen, die einem im Verlauf der Geschichte alle ans Herz wachsen.
Allen voran, Noras kleine Tochter Fanny, die mit ihrem süßen Charme wirklich jeden um den Finger wickelt.
Sehr gut hat mir auch die Hausgemeinschaft gefallen, wo jeder für jeden da ist und wie Pech und Schwefel zusammenhalten. Wenn auch nicht immer alles eitel Sonnenschein ist, so haben sie sich aber immer gegenseitig angestupst und alle Mißverständnisse gleich aus dem Weg geräumt.

Man merkt der Autorin ihre Leidenschaft für Blumen und Gartenarbeit an, sie hat wirklich alles so bildhaft beschrieben, dass es mir ständig in den Finger gejuckt hat und ich den Freunden am liebsten beim gärtnern geholfen hätte.
Die Geschichte ist auch etwas mystisch angehaucht, was dem ganzen noch mal etwas besonderes verliehen hat.

Eine wundervolle zu Herzen gehende Geschichte, die ich nur jedem empfehlen kann.

  (22)
Tags: nora und die novemberrosen, tania krätschmar   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

ch: niveau 2016, österreich, schicksal, gerhard jäger, bergwelt

Der Schnee, das Feuer, die Schuld und der Tod

Gerhard Jäger
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Blessing, 26.09.2016
ISBN 9783896675712
Genre: Romane

Rezension:

Mit achtzig Jahren reist der Amerikaner John Miller nach Innsbruck und möchte das Schicksal, seines Cousins Max Schreiber aufklären, der dort 1951 spurlos verschwunden ist und als Mörder gebrandmarkt war.

Der Historiker Dr. Max Schreiber befand sich 1950/51 ins Innsbruck, um ein Buch über die Hexe Katharina Schwarzmann zu schreiben,
die vor über hundert Jahren in ihrem Haus verbrannte. Sie hätte sich mit Sicherheit noch retten können, wenn ihre Mitmenschen dies zugelassen hätten. Man konnte es den Einwohnern nicht mal verübeln, war dies doch eine Zeit, wo der Aberglaube noch viel galt.
Den Einwohnern war das natürlich gar nicht recht, dass dieser Fall wieder aufgerührt werden soll und standen Max Schreiber daher mit großem Mißtrauen gegenüber. Als er sich dann auch noch ausgerechnet in die Frau verliebt, die Georg Kühbauer `s große Liebe ist droht alles zu eskalieren.

Mit Sicherheit finde ich gar nicht die richtigen Worte um diesem tollen Buch gerecht zu werden.
Gerhard Jäger hat einen unglaublich tollen und poetischen Schreibstil, der mich viele Textpassagen zwei- und dreimal lesen ließ, weil ich mir die schönen Worte so richtig auf der Zunge zergehen lassen wollte.
Die Grundstimmung ist zwar sehr düster und ruhig, trotzdem herrscht aber ständig eine unterschwellige Spannung.
Der Leser weiß ja mehr als die Protagonisten. Der Leser weiß, dass Max sich ausgerechnet in die Frau verliebt, der Georg schon immer zugetan war. Und das ausgerechnet dann, als er es endlich schafft durch Georgs Freundschaft von den Einwohnern akzeptiert zu werden. Jetzt fragt man sich natürlich wann und wie kommt es auf und was passiert dann? Der Leser weiß auch, dass die Geschichte nur tragisch enden kann. Wir haben ja den Schnee, das Feuer, die Schuld und den Tod. Genauso ist das Buch auch aufgebaut.
Dadurch steigert sich der Spannungsbogen ständig, weil man ständig mit dem schlimmsten rechnet. Was dann auch wirklich eintrifft.

Mich konnte die Geschichte, die abwechselnd aus dem Leben von John Miller und Max Schreiber erzählt wird absolut begeistern und kommt daher auf meine Jahresbestenliste. Wenn es nicht sogar das beste Buch war, dass ich in diesem Jahr gelesen habe.
Ich war von der Geschichte so gefesselt, als ob ich selbst dabei wäre, konnte die Spannung fühlen, den Hass gegenüber Max Schreiber, den Aberglauben, die Lawinenangst.
Das Buch wäre sicher auch als Film ein Bestseller und erhält daher von mir 5 Sterne und eine unbedingte Leseempfehlung.

  (14)
Tags: gerhard jäger   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(71)

141 Bibliotheken, 3 Leser, 2 Gruppen, 64 Rezensionen

heiligendamm, barbarazweig, ostsee, liebe, amnesie

Winterblüte

Corina Bomann
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei List Verlag, 14.10.2016
ISBN 9783471351420
Genre: Historische Romane

Rezension:

Ich kenne von Corina Bomann alle Familiengeheimnisse und habe auch ihre letzte Weihnachtsgeschichte mit großer Begeisterung gelesen. Doch "Winterblüte" ist meine Lieblingsgeschichte.
Hier entführt uns die Autorin in den Kurort Ostseebad Heiligendamm um 1900. Christian der Sohn des Hauses findet am Strand ein bewußtloses Mädchen nur mit einem Nachthemd bekleidet und nimmt sie mit nach Hause. Dies wird von seiner Mutter Augusta sehr argwöhnisch aufgenommen, da sie vermutet, dass es sich um eine Landstreicherin handelt, die es nur auf ihr Geld abgesehen hat.
Ebenso paßt es Augusta nicht, dass sich Johanna mit dem Mädchen anfreundet.
Doch auch Johanna die Tochter des Hauses hat es nicht leicht, denn sie soll beim Weihnachtsball verlobt werden. Doch Johanna liebt ausgerechnet Peter, den Sohn der Familie, mit der die Baabes schon ewig verfeindet sind.

Corina Bomann hat mit ihrem schönen und unverwechselbaren Schreibstil wieder ein absolutes Wohlfühlbuch erschaffen, mit sehr lebendigen Charakteren.
Johanna, Barbara und Christian muß man einfach gern haben und mir hat der Brauch mit dem Barbarazweig sehr gut gefallen.
Doch es ist nicht alles idyllisch in der Geschichte, denn Augusta und das Zimmermädchen Hilda sind richtige Biester und machen Barbara das Leben schwer.
Doch zum Glück gibt es Ludwig Baabe, der seiner Frau auch mal sagt, was Sache ist und sich nicht alles gefallen läßt.
Die Geschichte ist beschaulich, so richtig schön zum Träumen, aber auch sehr spannend, vor allem zum Schluß hin, der die Geschichte noch so richtig schön abrundet.

  (16)
Tags: corina boman   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(40)

69 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 37 Rezensionen

köln, familiengeheimnis, geheimnis, familiensaga, liebe

Die Kirschvilla

Hanna Caspian
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Heyne, 12.09.2016
ISBN 9783453419551
Genre: Romane

Rezension:

Ein sehr fesselndes Familiengeheimnis, dass es auf meine Jahresbestenliste 2016 geschafft hat.

Die Geschichte wird in zwei Zeitebenen erzählt.
In der Gegenwart erbt Pauline, die Großmutter von Isabell die Villa am Rheinufer, in der sie als Kind aufgewachsen ist. Doch da sie mit der Villa nur Unglück in Verbindung bringt, möchte sie diese gleich an
ihre Nichte weitergeben.
Doch Isabell ist mit der riesen Villa, die auch noch Unsummen an Renovierung verschlingen würde, ebenfalls total überfordert.

In der Vergangenheit erleben wir dann das düstere Leben von Sofia und ihren Kindern, die sehr unter ihrem gewalttätigen Vater und Ehemann zu Leiden haben. Zudem ist die Villa auch noch verflucht und das über mehrere Generationen.

Mich hat die Geschichte derart gefesselt, dass ich sie am liebsten in einem Rutsch durchgelesen hätte. Anhand des schönen Covers und des Buchtitels, erwartet man eher eine nette Familiengeschichte, doch in Wahrheit ist alles sehr düster.
Aber gerade das bindet den Leser unheimlich an die Geschichte und man ist mit allen Gefühlen dabei. Die Charaktere sind unheimlich lebendig geschildert, so dass man richtig körperlich mitfühlen kann.
Ich entwickelte richtige Hassgefühle, vor allem August gegenüber, denn für ihn und seine Grausamkeit fehlen mir wirklich alle Worte. Ich habe auch sehr mit Sofia und den Kindern mitgelitten, die wirklich keine schöne Kindheit hatten.

Aber auch Isabell hat es nicht einfach, sie erforscht mit dem Notar Julius an Hand von Tagebüchern nach und nach die schrecklichen Geheimnisse aus der Vergangenheit.
Sie hat auch öfters mit Angstzuständen zu kämpfen, die sie anscheinend vererbt bekommen hat.

Hanna Caspian hat einen sehr schönen fesselnden, mitreissenden und sehr bildhaften Schreibstil. Ich konnte mich so schön in den Beschreibungen der Villa und des Gartens verlieren.
Aber nichts wirkt überladen, es wird alles in der richtigen Dosis präsentiert auch die Auflösung des Geheimnisses.
Bei vielen Familiengeheimnissen plätschert die Geschichte ja nur so vor sich hin und zum Ende hin überschlägt sich dann alles. Auch dies war hier nicht der Fall, die ganze Geschichte wird spannend erzählt und an Hand der Tagebucheinträge, wird dem Leser im Laufe der Geschichte schon immer etwas offenbart, was einem oft die Luft anhalten läßt.

An zwei Stellen hätte ich zwar etwas anders gehandelt, aber die Geschichte war für mich rundum stimmig, konnte mich von der ersten Seite bis zum Schluß fesseln und bekommt von mir daher 5 Sterne.
Ich hoffe sehr, dass Frau Caspian noch viele so tolle Bücher schreiben wird.

  (17)
Tags: die kirschvilla, familiengeheimnis, hanna caspia   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

amanda prowe

Bis die Flüsse aufwärts fließen

Amanda Prowse , Ulrike Brauns
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Piper, 04.10.2016
ISBN 9783492309295
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhaltsangabe:
Jackie ist mit ihrem derzeitigen Leben nicht zufrieden. Alles dreht sich um die Familie und ihre an Demenz erkrankte Mutter. Dabei hatte sie doch ganz andere Pläne für ihr Leben. Sie wollte mit Sven ein Leben im Luxus führen. Doch leider kam alles ganz anders.

Meine Meinung:
Schade, dass diese tolle Geschichte schon zu Ende ist. Ich hätte ewig weiterlesen können. Die Protagonisten sind so lebendig und zum Greifen nahe dargestellt.

Jackie wirkt auf den ersten Blick mit ihren gehobenen Ansprüchen ziemlich oberflächlich. Doch das ist sie überhaupt nicht.
Sie opfert sich wirklich für ihre Familie und ihre kranke Mutter, die den ganzen Tag rundum Pflege braucht auf. Ich fand es toll von ihr, dass sie nach dem Tod ihres Vater die Mutter, mit der sie sich eigentlich nie richtig verstanden hatte, zu sich genommen hat und in keinster Weise daran dachte, sie in ein Heim zu stecken.
Nur ab und zu schweifen ihre Gedanken ab, zu Sven und dem Leben, dass sie eventuell mit ihm hätte haben können.
Und ihr bietet sich auch nochmal die Gelegenheit, doch ein Leben im Luxus zu führen. Aber wie sich Jackie dann entscheidet, müßt ihr selber lesen.
Ich konnte mich gut in sie hineinversetzen, ihre Zweifel spüren und auch ihre Gefühlsausbrüche verstehen, wenn sie auch damit ihre Tochter ziemlich eingeengt hat.

Pete, Jackies Mann, war mein Lieblingscharakter. Er hat ebenfalls seine Träume zurückstecken müssen, als er sich für Jackie entschieden hat. Doch er hat nie mit seinem Schicksal gehadert, sind seine Familie doch sein und und alles und Jackie seine ganz große Liebe. Nur als diese zu zerbrechen droht, spricht er klare Worte und ich konnte all seinem Handeln nur zustimmen.

Auch ihre beiden Kinder Jonty und Martha mochte ich sehr. Martha muß allerdings sehr darunter leiden, dass ihr Jackie ständig das Leben aufdrängen möchte, das sie nicht haben konnte und leidet daher sehr unter ihren Gefühlsausbrüchen. Doch Martha geht unbeirrt ihren Weg und das fand ich sehr bewundernswert.

Der Schreibstil ist schön flüssig, mitreissend und sehr emotional. Der Schluß paßte für mich perfekt zur Geschichte und zeigt einmal mehr, dass man ruhig mehr Vertrauen zu seinen Kindern haben sollte.
Auch das wunderschöne und romatische Cover möchte ich nicht unerwähnt lassen, hat die Brücke doch auch in der Geschichte eine sehr schöne Bedeutung.

  (9)
Tags: amanda prowe   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

adel, familiengeheimnis, hannover, gegenwart, trauer

Leilani - Die Blume des Himmels

Annette Hennig
E-Buch Text: 332 Seiten
Erschienen bei null, 19.07.2016
ISBN B01IR3XMQ0
Genre: Sonstiges

Rezension:

Auch mit dem zweiten Teil der Blütenträumetrilogie konnte mich Annette Hennig wieder vollauf begeistern.
Die Geschichte schließt nahtlos an Teil 1 an und ich war sofort wieder drin im Leben der von Langenbergs. Auch diese Geschichte wird in zwei Zeitebenen erzählt.
Um 1945 sind wir wieder bei den von Langenbergs und erleben Violas Geschichte, wie sie zu einer jungen hübschen Frau heranwächst und wie es kam, dass man ihr ihr Kind wegnahm.
1990 erleben wir die Geschichte von Leilani, einer jungen Ärztin, die im Nachlaß ihrer Mutter ein Bild mit einer herrschaftlichen Villa und ein hübsche Kette findet. Sie kann nicht ahnen, wie diese Fundstücke ihr Leben für immer verändern sollen.

Ich konnte ja im ersten Teil schon so richtig mit den Protagonisten mitgehen. Das war auch diesmal der Fall, die Charaktere sind wieder hervorragend ausgearbeitet und haben richtig Tiefe.
Flora hat sich nicht geändert, sie ist immer noch der Teufel in Person. Hatte ich damals mit Heinrich noch Mitleid, konnte ich ihn diesmal gar nicht verstehen, warum er Flora nicht endlich hinausschmeist. Aber er kann eigentlich auch nichts dafür, dass er ihr so hörig ist.
Viola und Leilani sind ebenfalls zwei wunderbare Charaktere, die in ihrem Leben schon einiges mitmachen mußten.

Ich war von der ersten Seite an gefangen und konnte nicht mehr zu Lesen aufhören. Die Autorin versteht es meisterhaft, den Leser bei Laune zu halten und den Spannungsbogen stetig zu steigern.
Auch dieser Teil landet auf meiner Jahreshighlightsliste und ich kann den dritten Teil kaum erwarten.

Auch diesmal gibt es fünf Sterne von mir, weil die Geschichte gleichbleibend beeindruckend war und dem ersten Teil in nichts nachstand.

  (17)
Tags: annette hennig, leilani die blume des himmel   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

rike stienen

Liebe im Jetstream

Rike Stienen
E-Buch Text: 218 Seiten
Erschienen bei null, 04.09.2016
ISBN B01LLNL67K
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhaltsangabe:
Julia ist mit Leib und Seele Pilotin. Ihr neues Flugziel lautet Teneriffa, dorthin soll sie den umschwärmten Fußballstar Emilio fliegen, um Werbeaufnahmen für eine Sportbekleidungsfirma zu machen.
Doch Julia kennt sich weder mit Fußball aus, noch interessiert sie Emilio, der allgemein als Frauenheld verschrien ist.
Als sie ihm dann jedoch begegnet kann sie es gar nicht fassen, dass
sie ihn anziehend findet und er sie in ein ziemliches Gefühlschaos stürzt.

Meine Meinung:
Was für eine schöne Geschichte! Rike Stienen hat es auch diesmal wieder geschafft, mich von Anfang an in der Geschichte wohl zu fühlen.
Julia ist so eine sympathische Person, die das Fliegergen im Blut hat. Bereits ihre Eltern betreiben eine Segelflugschule und Julia hat schon in jungen Jahren am Kunstfliegen teilgenommen.
Sie ist eine sehr nette und äußerst gewissenhafte Pilotin und in ihrem Team würde ich auch sehr gerne mitfliegen.

Aber auch ihre Mutter Helene, mit der Julia ein sehr gutes Verhältnis hat, bereichert die Geschichte. Sie hat sich von ihrem Mann getrennt, der sie nur noch als Dienstmagd sieht. Nun ist Heli dabei, sich ein neues Leben aufzubauen und auch dieser Handlungsstrang hat mich gut unterhalten und ich habe mich sehr mit ihr über die berufliche Neuorientierung gefreut.

Was mir an den Romanen der Autorin schon immer gut gefallen hat, sie schreibt keine platten und kitschigen Liebesgeschichten. Ihre Protagonisten sind sehr authentisch und ich konnte ihr Handeln in allen Belangen nachvollziehen. Auch sind die Geschichten gut recherchiert, was mir hier besonders bei den Flugbeschreibungen aufgefallen ist. Man merkt einfach, dass Rike Stienen ihr ganzes Herzblut in eine Geschichte steckt und so macht das Lesen einfach Spaß und viel zu schnell ist man schon wieder am Ende angelangt.

Rike Stienens Geschichten empfehle ich immer sehr gerne weiter, da sie wirklich rundum gelungen sind und vergebe auch diesmal 5 Sterne.

  (12)
Tags: rike stienen   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(58)

68 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 58 Rezensionen

brot, backbuch, brot backen, rezepte, backen

Brot backen in Perfektion

Lutz Geißler , Hubertus Schüler
Fester Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Becker Joest Volk Verlag, 21.09.2016
ISBN 9783954531042
Genre: Sachbücher

Rezension:

Ich kann gar nicht sagen, wie sehr ich mich über das Buch freue.
Schon das Cover und im inneren ist alles sehr appetitlich gestaltet. Jedes Brot gibt es auch nochmal in Großformat, sodaß einem bereits beim Anblick das Wasser im Mund zusammenläuft.
Am Anfang werden alle Zutaten und Gerätschaften erläutert. Das schöne ist, man hat eigentlich alles schon zu Hause. Mit der Zeit kann man sich aber natürlich noch professioneller ausstatten.
Etwas weiter hinten, werden die Grundteige erklärt. Alles wird sehr ausführlich mit Bildern erklärt. Somit kann eigentlich gar nichts schiefgehen.
Somit habe ich mich auch gleich an mein erstes Brot gewagt und ein Buttermilchbrot gebacken.
Ich habe mich genauestens ans Rezept gehalten, den Teig 24 Stunden vorher angesetzt, ihn regelmäßig gezogen, ihn am anderen Tag gefaltet und nochmals ruhen lassen um ihn dann anschließend zu backen.
Und was soll ich sagen, es ist perfekt geworden und meine Familie hat es sofort verdrückt.
Ich habe mich so gefreut, dass gleich mein erster Versuch so geglückt ist und werde bestimmt alle 70 Brote nachbacken. Hier ist wirklich für jeden Geschmack etwas dabei.
Ich werde jetzt bestimmt Brotbacksüchtig und möchte es bitte wärmstens weiterempfehlen.
Dieses Buch ist wirklich ein wahrer Schatz und hätte eigentlich 100 Punkte verdient, weil man wirklich merkt, wieviel Mühe und Liebe in diesem Buch stecken.

  (11)
Tags: lutz geissler   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

rügen, annette hennig, geheimnis, hannover, flora

Floras Traum von rotem Oleander

Annette Hennig
Flexibler Einband: 344 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 09.01.2016
ISBN 9781523313198
Genre: Romane

Rezension:

Meine Meinung:
Dies war eines der Besten Familiengeheimnisse, was ich in letzter Zeit gelesen habe. Und das schöne ist, es geht noch weiter, denn dies war erst der erste Teil der Blütenträumetrilogie. Ich habe also noch zwei schöne Bücher vor mir.
Die Geschichte wird in zwei Zeitebenen erzählt.


1939 lernen wir die 19-jährige Flora kennen, die in sehr ärmlichen Verhältnissen aufgewachsen ist. Doch sie will mehr, möchte Macht, möchte Reichtum.
Um dies zu erreichen stellt sie sich als Gesellschafterin bei der weißen herrschaftlichen Villa mit dem roten Oleander vor. Doch die Gräfin durchschaut Flora sehr schnell und nur dem jungen Grafen hat sie es zu verdanken, dass sie eine Stelle als Hausmädchen bekommt.
Doch auch so schafft Flora ihren Weg und wird bald Gräfin von Langenberg.

1990 lernen wir Viola, die Tochter von Flora und ihren Mann Maurice kennen. Nie mehr so schwor sich Viola wollte sie in ihre Heimat zurückkehren. Doch der letzte Wunsch ihres Vaters war, in seiner Heimat auf der Insel Rügen beerdigt zu werden. Somit bricht sie ihren Schwur, vermeidet aber mit ihrer verhaßten Mutter zusammenzutreffen. Nimmt diese Reise aber auch zum Anlaß, ihre Tochter zu suchen, die ihr weggenommen wurde.

Annette Hennig hat einen spannenden und mitreissenden Schreibstil. Ihre Protagonisten hat sie unglaublig lebendig gestaltet, man kann richtig mit ihnen mitgehen. So hat Flora meine gesamte Gefühlspalette beansprucht. Um ihr Ziel zu erreichen, ist Flora jedes Mittel recht. Sie ist selbstsüchtig, herrschsüchtig und kann keinen Menschen neben ihr tolerieren. Nicht mal ihre Tochter Viola, die sie wegen ihrer Schönheit von klein auf als Konkurrentin betrachtet und auch so behandelt.
Allerdings schafft sie es auch, die Familie wohlbehalten durch den Krieg zu bringen. Was einerseits sehr bewunderswert wäre, würde sie auch hier nicht mit unlauteren Mitteln arbeiten.

Ihr Mann hatte mein ganzes Mitgefühl. Heinrich litt genauso unter Flora wie alle anderen, konnte ihr aber nie wiederstehen. Trotz allem war sie seine große Liebe und er hätte ihr alles verziehen.

Auch alle anderen Protagonisten sorgen dafür, dass man sich beim Lesen richtig wohlfühlt und das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann.
Es kommt auf meine Jahreshighlightsliste und ich freue mich schon auf die Fortsetzung, denn hier endet die Geschichte mit einem großen Cliffhänger und es bleiben natürlich noch Fragen offen, auf deren Lösung ich sehr gespannt bin.

Dies war mein erstes Buch von Annette Hennig, da sie mich aber gleich so begeistern konnte, werde ich sie auf alle Fälle im Auge behalten.

  (6)
Tags: annette hennig, floras traum von rotem oleander   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(82)

155 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 73 Rezensionen

liebe, coffeeshop, hamburg, liebesroman, zimt

Liebe, Zimt und Zucker

Julia Hanel
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 09.09.2016
ISBN 9783548287881
Genre: Liebesromane

Rezension:


Inhaltsangabe:
Tobias ist Marits große Liebe. Als er sie bittet, mit ihm nach Altberg zu ziehen denkt sie nicht lange darüber nach und ist sofort einverstanden. Sie macht ihre Prüfungen fertig, gibt alles in Hamburg auf und überrascht Tobias drei Wochen eher als geplant. Völlig verdattert erklärt er ihr, dass er nochmal darüber nachgedacht hat und sich eine gemeinsame Zukunft nicht mehr vorstellen kann.
Völlig geschockt läuft Marit vor Heikes Auto. Heike nimmt sie bei sich auf und bietet ihr auch eine Arbeit in ihrem Coffeeshop an.
Dort findet sie eines Tages einen USB-Stick und macht sich auf die Suche nach dem Besitzer. Zuerst mailen sich die beiden, doch dann kommt es auch zu einem Treffen.....

Meine Meinung:
Schade, dass diese tolle Geschichte zu Ende ist. Ich habe sie innerhalb von zwei Tagen verschlungen und hätte noch ewig weiterlesen können.
Der Schreibstil ist so herrlich unkompliziert, die Charaktere sind einfach zum gernhaben und ich konnte herzhaft lachen.
Marit ist so eine liebenswürdige Person, man muß sie einfach mögen und würde ihr am liebsten hilfreich bei ihrem Gefühlschaos zur Seite stehen.
Auch Moritz ihren Kollegen mochte ich von Anfang an, obwohl er ja ziemlich kratzbürstig sein kann. Aber wenn man ihn dann mit seinem Großvater erlebt, merkt man schnell, dass er das Herz am richtigen Fleck hat.
Auch alle anderen Charaktere sind sehr lebendig geschildert, man hat das Gefühl, ein Teil der Geschichte zu sein. Überhaupt habe ich mich im Cafe sehr wohl gefühlt und werde mir bestimmt demnächst Zimtschnecken kaufen.

Man merkt gar nicht, wie die Seiten dahinfliegen und leider ist man viel zu schnell am Ende.

Für diese rundum gelungene Geschichte, die mir soviel Spaß beim Lesen bereitet hat gibt es fünf Sterne und eine ganz klare Leseempfehlung.

  (9)
Tags: julia hanel, liebe zimt und zucke   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

historischer roman, dufthandel, zar, weibliche protagonistin, russland

Die Dufthändlerin

Jutta Oltmanns
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Heyne, 12.09.2016
ISBN 9783453471320
Genre: Historische Romane

Rezension:

Gleich zu Beginn lernen wir Josefine kennen und erfahren, wie sie ihre Kunst des Duftmischens so perfektionieren konnte. Josefine ist eine liebenswürdige Person, die jedoch eine sehr spitze Zunge hat. Daher macht sie sich eher unbeliebt. Wenn sie auch den Leuten hilft, sind diese ihr nicht etwa dankbar, sondern schütteln eher den Kopf über sie, wie man als Frau nur so sein kann.
Eines Tages begegnet ihr Henk, der sie um einen Duft für die Zarin bittet, um deren Schwermut zu vertreiben. Doch Josefine lehnt das Ansinnen ab, weil sie nur Düfte für Personen kreieren kann, die sie persönlich kennt. Daher reisen sie am nächsten Tag zur Zarin, die mit ihrem Mann unterwegs ist und Josefine schafft es, einen Duft zu zaubern, der der Zarin wieder zu neuem Lebensmut verhilft.
Glücklich darüber, dass es seiner Frau wieder so gut geht, bittet der Zar Josefine mit nach St. Petersburg zu kommen und Düfte für die russischen Frauen zu kreieren und ihm beim Aufbau seines Kuriositätenhauses zu helfen.

Bis hierher hat mir die Geschichte gut gefallen, dann jedoch wurde ich ziemlich enttäuscht. Anhand des Titels und des Klappentextes habe ich auf eine ganz andere Geschichte gehofft.
Aber das Hauptthema sind nicht etwa die Entstehung der Düfte oder der Handel damit sondern der Aufbau des Kuriositätenhauses.
Auch die Entstehung des Duftes für die Zarin erleben wir nicht mit, Josefine überlegt nur kurz, welche Kräuter sie dafür verwendet, dann kommt ein kurzer Zeitsprung von 14 Tagen, der Duft ist bereits kreiert und die Zarin ist schon wieder bei bester Laune.
Das ging mir eindeutig zu schnell.
Dafür wird die Reise nach St. Petersburg umso langatmiger beschrieben und auch sämtliche Kuriositäten und Mißgeburten werden genau ausgeführt, die der Zar für sein Kabinett sammelt.
Auch hier wird nur kurz erwähnt, welchen Duft Josefine für welches Zimmer verwendet hat.

Die Geschichte plätschert leider nur vor sich hin und ich habe immer auf die spannende Intrige gewartet, doch die kommt auch erst 50 Seiten vor Schluß und wird wiederum total schnell abgehandelt.

3 Sterne kann ich dennoch vergeben, einen gibt es für den tollen Anfang der Geschichte. Den zweiten für Henk, meinen Lieblingsprotagonisten, der wirklich alles richtig gemacht hat und den dritten Stern bekommt das hübsche Cover.

Leider kann ich die Geschichte nur bedingt weiterempfehlen. Für jemanden, der aber gefallen an Kuriositäten findet, der ist mit diesem Buch bestens bedient.

  (11)
Tags: historischer roman, jutta oltmanns   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

62 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

spannung, thriller, michel bussi, spannend, frankreich

Das verlorene Kind

Michel Bussi , Barbara Reitz , Eliane Hagedorn
Fester Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Rütten & Loening Berlin, 15.08.2016
ISBN 9783352008863
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Meine Meinung:
Was für eine tolle Geschichte! Dies war mein erster Roman von Michel Bussi, er konnte mich aber gleich auf Anhieb so begeistern, dass ich auch die anderen Werke von ihm lesen will.
Hier geht es um den 5 jährigen Malone, einen ganz normalen Jungen, der jedoch behauptet, seine Mutter sei gar nicht seine richtige Mutter. Der einzige, der ihm glaubt, ist der Schulpsychologe Vasile, denn Malone verstrickt sich nie und weiß sehr viele Einzelheiten aus seiner Vergangenheit und das obwohl Kinder in diesem Alter ziemlich schnell alles wieder vergessen.
Zudem hat er ein Stofftier, dem er alle Geheimnisse anvertraut und von dem er auch behauptet, dass es mit ihm spricht.
Natürlich stößt Vasile überall auf Widerstand und beschließt daher, sich an die Polizei zu wenden. Die Commandante Marianne ist natürlich auch alles andere als begeistert, kommt aber gerade mit einem anderen Raubmord nicht weiter und beschließt sich mit Malone zu befassen.
Als dann auch noch Vasile Todesdrohungen erhält, wird schnell klar, dass die beiden Fälle zusammenhängen müssen.

Die Geschichte ist total spannend und packend bis zum Schluß. Ich habe während des Lesens viele Thesen aufgestellt, wie die Geschichte ausgehen könnte und wie die beiden Erzählstränge zusammenhängen, aber mit der Auflösung habe ich überhaupt nicht gerechnet. Aber ich fand die Lösung genial und sehr gut durchdacht. Auch der eigentliche Schluß des Buches war eher ungewöhnlich, aber gerade das hat das Buch für mich perfekt gemacht.
Der Schreibstil ist sehr flüssig, mitreisend und informativ. Ich konnte sehr viel interessantes über die kindliche Psyche lernen. Zudem wirkte die Geschichte auch wegen der angezweifelten Mutterschaft sehr emotional auf mich.
Die Charaktere sind sehr ansprechend, die ganzen Ermittlungen und der ganze Polizeiapparat bzgl. des Raubmordes haben mich das Buch richtiggehend inhalieren lassen.

Auch das Cover finde ich sehr gut gelungen. Es wirkt sehr geheimnisvoll auf mich und ich könnte es stundenlang anschauen.


Hier gibt es von mir die volle Punktzahl mit einer absoluten Leseempfehlung.

  (11)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

liebe, crysta, krimi, rauschgift, romantic thrill

CRYSTAL: Roman

Izabelle Jardin
E-Buch Text: 263 Seiten
Erschienen bei null, 25.08.2016
ISBN B01L2JAYIU
Genre: Gedichte und Drama

Rezension:

Nachdem ich von "Snow Angel" so begeistert war, habe ich natürlich schon sehnsüchtig die Fortsetzung erwartet. Und was soll ich sagen, Izabelle Jardin ist es auch hier wieder gelungen, mich von der ersten Seite an zu begeistern.
Ich habe mich so gefreut, wieder auf die beiden Freundinnen Nina und Jenny zu treffen. Diesmal geht es um Jenny, die zwischen zwei Männern steht und nicht weiß, wie sie sich entscheiden soll.
Einerseits ist hier Jens, der eher ruhige, gutaussehende Typ, auf den man sich in allen Lebenslagen verlassen kann. Es gibt aber auch Oliver, der eben dieses gewisse Extra hat, sich zwischendurch aber auch immer wieder mal rar macht.
Jenny kommt hier sehr authentisch rüber und man teilt wirklich ihre Zweifel und Gedankengänge. Aber was wäre Jenny ohne ihre Freundin Nina, die allzeit mit einem guten Rat zur Seite steht. Ich finde diese Freundschaft einfach nur wundervoll.
Izabelle Jardin schreibt aber nicht nur einfach einen Liebesroman sondern hat auch wieder eine gehörige Portion Krimi mit dazugepackt.
Es gibt zwei Morde, es geht um Rauschgift, was Spannung bis zum Ende verspricht.
Was mir an dieser Geschichte besonders gut gefallen hat, sind die Pferde auf dem Gestüt von Olivers Familie. Die Liebe der Autorin zu den Tieren kommt sehr gut rüber und man merkt, dass sie sich hier bestens auskennt.
Ich konnte die Stallluft riechen, spürte die Tiere dicht neben mir, hörte die Hufe klappern und hätte sie am liebsten durchs Buch hindurch gestreichelt.
Mit ihrem flüssigen und mitreisendem Schreibstil hat mir die Autorin wieder schöne Lesestunden bereitet und ich bin jedesmal traurig, wenn ich am Ende angelangt bin.
Auch das schöne Cover möchte ich nicht unerwähnt lassen, was auch perfekt zu "Snow Angel" paßt.

  (14)
Tags: crysta, izabelle jardin, krimi, liebe, rauschgift   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(55)

76 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 52 Rezensionen

cornwall, dana paul, liebe, ein zimmer über dem meer, cornwell

Ein Zimmer über dem Meer

Dana Paul
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 12.08.2016
ISBN 9783548613246
Genre: Liebesromane

Rezension:


Inhalt:
Kims große Liebe Jake stürzt mit dem Flugzeug ab und sie verliert den Boden unter den Füßen. Ein Leben ohne Jake kann sie sich nicht vorstellen und fährt deshalb nach Cornwall zu den Klippen, unweit der Absturzstelle und will hinunterspringen.
Doch im letzten Moment kann die 86 jährige Janet sie zum umkehren bewegen und lädt Kim in ihr Haus ein.
Janet weiß natürlich was Kim vorhatte und bittet sie eine Weile bei ihr zu bleiben und sich zu erholen. Sie händigt Kim ein Tagebuch aus, welches von Leandra geschrieben wurde, die ebenfalls unglücklich verliebt war und sich das Leben nehmen wollte.

Meine Meinung:
Dana Paul ist ein Pseudonym von Corina Bomann und ich habe sie auch gleich wieder an ihrem unverwechselbaren Schreibstil erkannt. Ich kenne ja alle anderen Familiengeheimnisse der Autorin und war daher sehr gespannt, was mich in dieser Geschichte erwartet.
Aber leider wurde ich hier etwas enttäuscht.
Die Geschichte an sich ist schön wie immer, Corina Bomann erzählt in einer ruhigen Art und Weise und hat auch wieder sehr nette Charaktere erschaffen.
In der Gegenwart lernen wir Kim, Janet und ihren Enkel Dan kennen.
Janet ist so eine warmherzige Person, die ich sofort zur Oma möchte und ich bin froh, dass sie Kim retten konnte.
 Kim war mir oft zu egoistisch, so hat sie sich tagelang nicht mehr bei ihrer Mutter gemeldet und hat sich auch öfters nicht der Situation angepaßt verhalten.
Dan hingegen fand ich wieder sehr sympathisch und ich habe ihn sehr bewundert, wie er wirklich alle Wünsche seiner Großmutter erfüllt.

Die Vergangenheit wird uns von Leandra anhand eines Tagebuches erzählt.
Leandra war meine Lieblingsprotagonistin und hatte mein ganzes Mitgefühl. Sie hat sich so tapfer geschlagen und alle Gehässigkeiten von ihrem Mann und seiner Schwester erduldet.
Die ganze Geschichte ist ja eher ruhig, nur dieser Teil ist wirklich sehr spannend und ich fieberte dem Ende entgegen, wie es mit Leandra und ihrem Geliebten weitergeht. Doch das erfahren wir leider nicht. Und das hat mich doch ziemlich enttäuscht. Beim Epilog werden dann noch einige Vermutungen angestellt, aber es bleiben soviele Fragen offen, die die Autorin auch anschneidet, aber ich frage mich, warum die Geschichte dann nicht zu Ende erzählt wurde.

Leider sind auch einige Logikfehler enthalten und des öfteren wurde Dan und Jake verwechselt.


Insgesamt habe ich die Geschichte aber gerne gelesen, sie ist für das schöne sonnige Wetter jetzt genau richtig.

  (13)
Tags: corina bomann, dana pau   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

35 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

neuseeland, neuseeland-saga, rebecca maly, maly, kräuter

Tausend Wellen fern 3

Rebecca Maly
E-Buch Text: 85 Seiten
Erschienen bei Edel Elements, 08.07.2016
ISBN 9783955308155
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

37 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

neuseeland, irland, walfang, neuseeland-saga, rebecca maly

Tausend Wellen fern 2

Rebecca Maly
E-Buch Text: 83 Seiten
Erschienen bei Edel Elements, 08.07.2016
ISBN 9783955308148
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(49)

54 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 43 Rezensionen

neuseeland, irland, neuseeland-saga, walfang, roman

Tausend Wellen fern 1

Rebecca Maly
E-Buch Text: 86 Seiten
Erschienen bei Edel Elements, 08.07.2016
ISBN 9783955308131
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

38 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

neuseeland, rebecca maly, walfang, liebe, apotheke

Tausend Wellen fern 4

Rebecca Maly
E-Buch Text: 79 Seiten
Erschienen bei Edel Elements, 08.07.2016
ISBN 9783955308162
Genre: Sonstiges

Rezension:


Inhaltsangabe:
Erins Mann hat sich in eine jüngere Frau verliebt und und möchte seine Ehe annulieren lassen. Um dem Gerede der Leute und der Schande aus dem Weg zu gehen, beschließen Erin und ihre Tochter Kaylee einen Neuanfang in Neuseeland zu wagen.
Doch ihr Schiff gerät in einen Sturm und Kaylee geht über Board. Bis sie wieder auftaucht ist das Schiff mit ihrer Mutter verschwunden.
Um sie herum ist nur noch das endlose Meer. Doch Kaylee hat Glück und wird von einem Walfangboot aufgenommen.

Meine Meinung:
Die Geschichte wird in 4 Teilen erzählt. Dies ist der Inhalt zur ersten Geschichte, mehr möchte ich dazu aber nicht verraten, weil die Rezension ja für alle 4 Bände gilt und ich sonst die anderen Teile spoilern würde.
Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen. Man konnte sich so schön zurücklehnen und die Geschichte einfach nur genießen.
Der Schreibstil von Rebecca Maly ist sehr schön flüssig und sehr bildhaft. Ich hatte das schönste Kopfkino, was die Blumen, die Landschaft und die Häuser betraf. Auch die Charaktere ob sympathisch oder nicht sind sehr gut ausgearbeitet.
Kaylee hat mir wirklich sehr gut gefallen, sie ist von Anfang an eine starke junge Frau, wächst aber trotzdem im weiteren Verlauf immer noch mehr über sich hinaus. Sie weiß eigentlich in jeder Situation, was sie tun muß. Sei es ihre traurige Mutter wieder aufzubauen, oder sich auf dem Walfangboot zurechtzufinden, aber auch ihre neue Heimat zu akzeptieren. Irgendwie findet sie sich in jeder Lage zurecht.
Auch Timothy, der auf dem Walfänger arbeitet, war mir sehr sympathisch. Er hat es von Klein auf nicht leicht, weiß wie es ist, ganz unten zu sein und obwohl ihm die Arbeit auf dem Schiff verhaßt ist, gibt er trotzdem sein bestes, um Geld für ein eigenes Schiff zu sparen.

Einzig, was mir nicht so gut gefallen hat, sind die Szenen auf dem Walfänger. Durch den bildhaften Schreibstil, wird dies natürlich auch alles sehr detailreich beschrieben und das ging mir ziemlich nahe.

Aber trotzdem war dies eine wirklich schöne Geschichte, die mich gut
unterhalten hat und die ich auch gerne weiterempfehle.

  (12)
Tags: rebecca maly, tausend wellen   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(91)

153 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 74 Rezensionen

frankreich, fiktion, literatur, wahrheit, identität

Nach einer wahren Geschichte

Delphine de Vigan , Doris Heinemann
Fester Einband: 350 Seiten
Erschienen bei DuMont Buchverlag , 24.08.2016
ISBN 9783832198305
Genre: Romane

Rezension:


Die Autorin, Delphine de Vigan lernt L. auf einer Party kennen. Die beiden sind sehr unterschiedlich, Delphine ist eher schüchtern und zurückhaltend, während L. , die als Ghostwriterin arbeitet sehr elegant und selbstbewußt ist.
Nach und nach lernen die beiden Frauen sich besser kennen, Delphine fallen immer mehr Gemeinsamkeiten auf und fühlt sich mit L. auf einer selben Wellenlänge.
Doch eines Tages versetzt eine Diskussion über Wahrheit und Fiktion, die von L. angestrebt wurde Delphine in eine schwere Schreibkrise. Sie kann nicht mal mehr ein Blatt Papier sehen, geschweige denn einen Stift in der Hand halten.
Um ihr schlechtes Gewissen zu beruhigen und Delphine zu helfen, übernimmt L. von nun an sämtliche Korrespondenzen mit den Verlagen in Delphines Namen.....

Zu dieser Geschichte fällt es mir sehr schwer, eine Rezension zu schreiben, weil ich mit Sicherheit diesem tollen Buch nicht gerecht werde. Schon lange hat mich kein Buch mehr so beschäftigt. Sei es während des Lesens oder auch jetzt danach.
Schon mal vorneweg, es ist grandios geschrieben, es wirkt wie ein Sog, man kann nicht mehr zu lesen aufhören und es wird immer spannender, je weiter man vordringt.
Die Geschichte geht in eine ganz andere Richtung als ich gedacht habe und hat soviel mehr zu bieten, als uns der Klappentext verspricht.
L. hat mich die ganze Zeit beschäftigt und ich fragte mich ständig, was bezweckt sie? Ist sie wirklich so böse und verdorben und wollte Delphine bewußt in diese Schreibkrise führen oder war ihre Bemerkung wirklich ganz unbedarft?
Doch je weiter man liest, wird dem Leser schnell klar, dass L. auf keinen Fall harmlos ist. Mehr kann ich hier leider nicht verraten, weil ich sonst spoilern würde.
Wie oft hätte ich hier gerne in die Handlung eingegriffen und Delphine geschüttelt. L. hat zwar alles sehr geschickt eingefädelt, aber das Delphine alles so einfach hinnimmt, obwohl ihr ja selber einiges merkwürdig vorkommt, konnte ich nicht so ganz nachvollziehen. Obwohl es das ja auch wirklich sehr oft gibt, dass man einem anderen Menschen hörig ist.
Die Geschichte wird fast ohne wörtliche Reden aus der Sicht von Delphine erzählt. Diesen Schreibstil mag ich zwar nicht so gerne, das hat mich hier jedoch in keinster Weise gestört.
Man hat wirklich das Gefühl, man sitzt mit Delphine in einem Cafe und sie erzählt einem ihre Geschichte.
Meine Gefühle fuhren jedenfalls Achterbahn und ich möchte das Buch wirklich jedem ans Herz legen. Bitte unbedingt lesen.
Nach einer wahren Geschichte kommt auf meine
Jahreshighlightsliste und bekommt 5 Sterne. Leider gehen nicht mehr, die Autorin hätte für ihre grandiose Idee eigentlich 10 Sterne verdient.

  (12)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

43 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

any cherubim, liebe, spannung, black summer, geheimnisse

Black Summer

Any Cherubim
E-Buch Text: 286 Seiten
Erschienen bei BookRix, 17.08.2016
ISBN 9783739669373
Genre: Liebesromane

Rezension:

Von heute auf morgen ändert sich das Leben von Joy und ihrer Schwester Holly. Sie können es nicht glauben, ihr Vater soll in üble Machenschaften verstrickt sein und von nun an können sie nie wieder in ihr altes Leben zurück.

Der Inhalt ist kurz und bündig erzählt, aber was Any Cherubim aus der Geschichte gemacht hat ist Wahnsinn. Es gibt Bücher, bei denen stellt sich sofort eine absolute Wohlfühlatmosphäre ein und man wünscht sich, das Buch würde nie enden.
Genauso ging es mir bei Black Summer. Ich begann zu lesen, war sofort in der Geschichte drin und habe alles um mich herum vergessen. Auch in meiner lesefreien Zeit mußte ich ständig an Joy, Holly, Parker und Logan denken.
Die Protagonisten sind derart lebendig und authentisch gestaltet, man hat das Gefühl , man muß nur die Hand ausstrecken und kann sie berühren.
Die 5 jährige Holly ist so zuckersüß und schafft es mit ihrem kleinen Mädchen Charme den stärksten Kerl um den Finger zu wickeln. Auch Joy war mir von Anfang an sympathisch. Sie ist für ihre 19 Jahre sehr reif und ich habe sie sehr bewundert, wie stark sie in vielen Situationen war.
Dann gibt es noch Logan und Parker die beiden Agenten. Ich mochte Logan sehr mit seiner besonnenen und ruhigen Art.
Aber Parker hat mich echt umgehauen und ich denke, bei ihm bekommt jede Frau zittrige Knie. Allein schon wie er Holly gegenüber war ließ mein Herz schmelzen und wie er Kosenamen ausspricht, hat mir jedesmal eine Gänsehaut beschehrt.
Ich könnte noch stundenlang weiterschwärmen, aber das würde den Rahmen der Rezi sprengen.

Ich kann nur sagen, bitte lest alle das Buch. Any Cherubim hat einen süchtig machenden Schreibstil und den Leser erwartet eine super spannende Geschichte mit Dramatik, viel Humor und viel Gefühl.
Mich jedenfalls hat die Geschichte total geflasht und gehört zu meinen Jahreshighlights.

Für diese rundum gelungene Geschichte und auch für das wunderschöne Cover gibt es von mir die volle Punktzahl und ich kann es kaum erwarten, bis der zweite Teil erscheint.

  (19)
Tags: any cherubim, black summe, liebe   (3)
 
215 Ergebnisse