Maerchenfees Bibliothek

281 Bücher, 201 Rezensionen

Zu Maerchenfees Profil
Filtern nach
282 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

wiggs

Bewahre meinen Traum

Susan Wiggs
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 01.12.2017
ISBN 9783956497520
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhalt:
Nina wurde schon als Teenager mit 15 Jahren schwanger. Sie stellte sich aber ihrer Verantwortung und widmete sich mit ganzer Hingabe ihrer Tochter. Doch Sonnet ist mittlerweile außer Haus und lebt ihr eigenes Leben. Daher möchte sich Nina ihren größten Traum erfüllen und das alte Hotel am Willow Lake kaufen.
Doch Greg kommt ihr zuvor und schnappt es ihr vor der Nase weg. Nichtsahnend, dass er gerade Ninas Traum platzen ließ, macht er ihr aber das Angebot, im Hotel als Managerin zu arbeiten.
Greg war schon immer ihre große Liebe und so nimmt sie das Angebot an. Die beiden arbeiten auch wunderbar zusammen und kommen sich schön langsam näher.....

Meine Meinung:
Dies ist vielmehr, als ein einfacher Liebesroman. Die Geschichte hat richtig Tiefe, die Protagonisten sind so lebendig und authentisch. Greg war schon immer Ninas große Liebe, doch damals war sie ihm zu jung.
Aber jetzt entdecken sie immer mehr Gemeinsamkeiten zwischen ihnen. Beide haben sie ihre Kinder alleine großgezogen und das verbindet.
Ich wußte leider nicht, dass dies bereits der 3. Teil einer Reihe ist, aber daran sieht man, dass man den Band ruhig auch für sich lesen kann. Es gab immer wieder Hinweise, was in den vorherigen Büchern geschehen ist, somit hatte ich keinerlei Schwierigkeiten der Handlung zu folgen.
Der Schreibstil ist sehr schön flüssig, sehr bildhaft und die Geschichte ging mir richtig ans Herz.
Für mich genau die richtige Mischung aus Liebe, Humor und zwischenmenschlichen Beziehungen.

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

35 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

historischer roman, geschwister, mittelalter, 13. jahrhundert

Die Blütentöchter

Joel Tan
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 23.10.2017
ISBN 9783764506193
Genre: Historische Romane

Rezension:

Inhaltsangabe:
Heilbronn, 1333: Eilika, Clementia und Imagina Laemmlin sind Drillingsmädchen, denen die Mitmenschen von Haus aus schon misstrauisch begegnen.
Dann kommt auch noch eines Tages ein Wanderprediger, der Heilbronn ein dreifaches Unglück voraussagt. Als bald darauf ein verheerendes Hochwasser alles überflutet, wird die Schuld natürlich sofort den Drillingen angelastet und Eilika muß sich sogar der Wasserprobe unterziehen.
Danach wollen sich die Bürger auch noch die anderen beiden Mädchen holen.....

Meine Meinung:
Die Blütentöchter ist mein erstes Buch für meine Jahresbestenliste 2018.
Joel Tan schreibt so spannend und mitreißend, ich habe das Buch regelrecht durchgesuchtet. Ich war von Anfang an in der Geschichte drin und habe richtig mit den Mädchen mitgebangt.
Die drei wurden bei ihrer Flucht getrennt und keine weiß, ob die anderen noch leben. Bis eines Tages immer wieder die Blüten entweder gestickt, gezeichnet oder geschnitzt auftauchen. Dies ist eine besondere Kunst, von der nur die drei und ihre Mutter wissen.
Ich mochte die Drillinge von Anfang an sehr gerne, denn sie sind vom Wesen her sehr unterschiedlich sind. Auch ihre warmherzige
Mutter ist mir sehr ans Herz gewachsen, im Gegensatz zum Vater, der leider überhaupt nicht zu seinen Töchtern gestanden hat.
Einen richtigen Hass hatte ich auf den Wanderprediger Alardus, der über Leichen geht und dem es völlig egal ist, wenn unschuldige Menschen wegen ihm sterben müssen.
Ich hätte noch ewig weiterlesen können, die Autorin hat mich mit ihrer Geschichte, die zum Teil fiktiv, teilweise aber auch wahr ist, so richtig gefangen genommen.

Leider war dies mein erster Roman von Joel Tan. Leider deshalb, weil ich wirklich glaube, hier was versäumt zu haben. Ich freue mich jedenfalls sehr, dass es schon mehrere Bücher von ihr gibt und werde mir diese schnellstens besorgen.

Hier würde ich am liebsten 10 Sterne vergeben, was leider nicht geht, daher möchte ich das Buch unbedingt jedem ans Herz legen.

  (16)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

31 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

charlie lovett, der buchliebhaber, bücher über bücher, roman, digitalisierung, universität, verlag goldmann

Der Buchliebhaber

Charlie Lovett , Heike Reissig , Andreas Helweg
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 20.11.2017
ISBN 9783442487110
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhalt:
Arthur Prescott ist der absolute Buchliebhaber und der schönste Ort ist für ihn die Bibliothek der Kathedrale von Barchester. Hier forscht er in aller Ruhe seit Jahren nach dem "Buch der Ewolda".
Doch eines Tages begegnet ihm die junge Amerikanerin Bethany, um den Bestand der Bibliothek zu digitalisieren. Für Arthur ein Ding der Unmöglichkeit.
Doch mit der Zeit erobert sie nicht nur Arthurs Herz sondern hilft ihm auch das Rätsel des Buches zu lösen.....

Meine Meinung:
An diesem Buch haben mich im Vorfeld schon mehrere Sachen angesprochen, zunächst das wunderschöne auf antik gemachte Cover, es geht um Bücher und wie ich beim Lesen bemerkt habe, auch um die Arthus Saga und den heiligen Gral.
Arthur als absoluter Buchliebhaber war mir natürlich von Anfang an sympathisch. Ich habe mich mit ihm in der Bibliothek so richtig wohl gefühlt.
Konnte die Atmosphäre spüren, hatte die staubige Luft der Bücher in der Nase und wäre am liebsten zu ihm ins Buch reingeschlüpt und hätte ihm bei der Suche geholfen.
Das hat aber dann die sympathische Bethany übernommen, die genau das Gegenteil von Arthur ist. Sie mag Bücher nämlich nur in digitaler Form.
Das führte natürlich zu einigen Wortgefechten, die ich aber mit großer Begeisterung gelesen habe. Ein wirklich toller Schlagabtausch.

Gut gefallen haben mir auch die Informationen über die Kathedrale von Barchester, die an jedem Kapitelanfang erklärt werden.
Man erfährt auch viel geschichtliches, der Autor hat sehr gut recherchiert. Doch dieses historische Wissen wirkt nicht etwa langweilig, sondern wird gut in der Geschichte integriert.

Charlie Lovett hat einen anspruchsvolleren Schreibstil, daher läßt sich das Buch nicht unbedingt leicht lesen. Das hat mich jedoch überhaupt nicht gestört, ist es doch schön, sich für ein Buch (vor allem wenn Bücher darin so liebevoll behandelt werden) auch mal etwas länger Zeit zu nehmen.

Für mich eine absolute Leseempfehlung, besonders gerade jetzt zur kalten Jahreszeit.

  (12)
Tags: charlie lovett, der buchliebhaber, bücher über bücher   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Mathematik verständlich

Robert Müller-Fonfara , Wolfgang Scholl
Fester Einband: 909 Seiten
Erschienen bei Bassermann, F, 08.01.2004
ISBN 9783809415619
Genre: Sachbücher

Rezension:

In "Mathematik verständlich" erklärt Robert Müller-Fonfara wirklich alles, was man über Mathematik wissen möchte.
Das Buch ist für die 5. - 10. Klasse Gymnasium und Realschule geeignet.
Zu jedem Thema gibt es zunächst eine Einführung, versehen mit passenden Beispielen und anschließenden Übungen, deren Lösungen im Anhang zu finden sind.
Alle Themen über Arithmetik, Algebra, kaufmännisches Rechnen, Wahrscheinlichkeitsrechnung, Vektorrechnung, Gleichungen und Ungleichungen, ebene und räumliche Geometrie, Differential- und Integralrechnung und Statistik werden abgedeckt und sehr verständlich erklärt.
Mein Sohn ist in der 10. Klasse Realschule und das Buch kommt wirklich wie gerufen.

  (19)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

31 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

charlie lovett, der buchliebhaber, bücher über bücher, roman, digitalisierung, universität, verlag goldmann

Der Buchliebhaber

Charlie Lovett , Heike Reissig , Andreas Helweg
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 20.11.2017
ISBN 9783442487110
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhalt:
Arthur Prescott ist der absolute Buchliebhaber und der schönste Ort ist für ihn die Bibliothek der Kathedrale von Barchester. Hier forscht er in aller Ruhe seit Jahren nach dem "Buch der Ewolda".
Doch eines Tages begegnet ihm die junge Amerikanerin Bethany, um den Bestand der Bibliothek zu digitalisieren. Für Arthur ein Ding der Unmöglichkeit.
Doch mit der Zeit erobert sie nicht nur Arthurs Herz sondern hilft ihm auch das Rätsel des Buches zu lösen.....

Meine Meinung:
An diesem Buch haben mich im Vorfeld schon mehrere Sachen angesprochen, zunächst das wunderschöne auf antik gemachte Cover, es geht um Bücher und wie ich beim Lesen bemerkt habe, auch um die Arthus Saga und den heiligen Gral.
Arthur als absoluter Buchliebhaber war mir natürlich von Anfang an sympathisch. Ich habe mich mit ihm in der Bibliothek so richtig wohl gefühlt.
Konnte die Atmosphäre spüren, hatte die staubige Luft der Bücher in der Nase und wäre am liebsten zu ihm ins Buch reingeschlüpt und hätte ihm bei der Suche geholfen.
Das hat aber dann die sympathische Bethany übernommen, die genau das Gegenteil von Arthur ist. Sie mag Bücher nämlich nur in digitaler Form.
Das führte natürlich zu einigen Wortgefechten, die ich aber mit großer Begeisterung gelesen habe. Ein wirklich toller Schlagabtausch.

Gut gefallen haben mir auch die Informationen über die Kathedrale von Barchester, die an jedem Kapitelanfang erklärt werden.
Man erfährt auch viel geschichtliches, der Autor hat sehr gut recherchiert. Doch dieses historische Wissen wirkt nicht etwa langweilig, sondern wird gut in der Geschichte integriert.

Charlie Lovett hat einen anspruchsvolleren Schreibstil, daher läßt sich das Buch nicht unbedingt leicht lesen. Das hat mich jedoch überhaupt nicht gestört, ist es doch schön, sich für ein Buch (vor allem wenn Bücher darin so liebevoll behandelt werden) auch mal etwas länger Zeit zu nehmen.

Für mich eine absolute Leseempfehlung, besonders gerade jetzt zur kalten Jahreszeit.

  (12)
Tags: charlie lovett, der buchliebhaber, bücher über bücher   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

80 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

familiengeschichte, liebe, www.die-rezensentin.de, walter iversen, jacobs

Das Gutshaus - Glanzvolle Zeiten

Anne Jacobs
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 13.11.2017
ISBN 9783734103278
Genre: Historische Romane

Rezension:

Inhaltsangabe:
Im Mai 1990 kommt Franziska endlich wieder in ihrer Heimat auf Gut Dranitz an. Im zweiten Weltkrieg verloren sie alles und wurden durch die Russen gezwungen, ihr Anwesen zu verlassen.
Dabei träumte sie doch von einem Leben an der Seite ihrer großen Liebe Walter Iversen. Doch der Krieg riss die beiden auseinander und machte all ihre Hoffnungen zunichte.....

Meine Meinung:
Nachdem ich die Tuchvilla-Trilogie mit großer Begeisterung gelesen habe, habe ich mich sehr darüber gefreut, dass es von Anne Jacobs nun eine neue Trilogie geben wird.
Und der erste Band ist ihr mehr als gelungen.
Die Autorin beschreibt sehr gefühlvoll und eindringlich dass Leben von Franziska und ihrer Familie. Die Geschichte ist in mehrere Erzählstränge aufgeteilt, so bleibt sie stets abwechslungsreich und spannend.
Neben dem Schicksal von Franzi und Walter konnte mich auch das Schicksal ihrer Schwester Elfriede sehr berühren, welches wir in Tagebucheinträgen verfolgen dürfen.
Nach der Rückkehr auf Gut Dranitz möchte Franziska ihr Elternhaus wieder sanieren, da es nach dem Krieg ziemlich zerstört ist. Doch leider wird sie alles andere als mit offenen Armen empfangen. Man steht ihr sehr misstrauisch gegenüber und sogar der Bürgermeister integriert gegen sie. Doch Franziska läßt sich nicht unterkriegen und in Mine, ihrem ehemligen Hausmädchen findet sie eine Verbündete. Allerdings scheint sie ein Geheimnis vor Franziska zu vergergen. Auch in ihrer Nichte Jenny, die zur Zeit ebenfalls Probleme hat, findet sie eine helfende Hand.

Mich konnte dieser erste Teil sehr berühren, der bildhafte Schreibstil führt dem Leser die Wirren des Krieges und die damaligen Zustände in der DDR sehr Nahe.
Eine Geschichte, die nachdenklich macht und große Lust auf die Fortsetzung.

  (20)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

43 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

magie, england, vergangenheit, geheimnisvoll faszinierend, romanze

Die Schatten von Ashdown House

Nicola Cornick , Andrea Härtel
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 01.12.2017
ISBN 9783956497414
Genre: Romane

Rezension:

Inhaltsangabe:
Mitten in der Nacht wird Holly von ihrer Nichte angerufen, die sich Sorgen macht, weil ihr Vater noch immer nicht nach Hause gekommen ist. Sofort macht sich Holly auf den Weg nach Oxfordshire, wo Ben in dem kleinen Ort Ashdown gewohnt hat.
Sie erfährt, dass ihr Bruder Ahnenforschung betrieben hat, was sie sehr verwundert hat, denn Ben interessiert sich eigentlich nicht dafür. Doch dann findet sie ein Tagebuch und fängt ebenfalls zu recherchieren an und bringt ein erstaunliches Familiengeheimnis zu Tage.....

Meine Meinung:
Die Geschichte wird in drei Strängen erzählt.

Um 1630 geht es um Elizabeth, die Winterkönigin, die auch dem Rosenkreuzer Orden angehört und ihre unsterbliche Liebe zu dem bürgerlichen Ritter William Craven.

Um 1800 verfolgen wir das Leben von Lavinia, einer Kurtisane, die alles in dem Tagebuch niedergeschrieben hat, welches Holly findet

und in der Gegenwart begleiten wir Holly, die dem mystischen Geheimnis um einen Spiegel und eine Perle nach und nach auf die Spur kommt. Hilfreich steht ihr hier Mark zur Seite, zu dem sie vom ersten Augenblick an eine ganz besondere Anziehungskraft spürt und es ihm ebenso zu ergehen scheint.

In dieser Geschichte hat mir gut gefallen, das wir drei Erzählstränge haben, so war die Geschichte richtig spannend und abwechslungsreich. Der Schreibstil ist sehr schön flüssig und bildhaft.
So konnte ich die Kraft und die zerstörerische Macht, die die Perle und vor allem der Spiegel besitzen, so richtig nachvollziehen und hatte genau wie Holly, die auch seherisch veranlagt ist, desöfteren Gänsehaut.
Allerdings fand ich die Protagonisten selber nicht ganz so gut ausgearbeitet, hier fehlte mir oft die Leidenschaft. Gerade bei der Liebe von William und Elizabeth, die ja die ganzen Jahre überdauert hat, kamen die Emotionen leider nicht bei mir an.

Aber dies ist auch schon der einzige kleine Kritikpunkt den ich habe, denn insgesamt ist die Geschichte sehr vielschichtig, spannend, düster und übt eine Sogwirkung beim Leser aus.
Will man doch wissen, was mit Ben geschehen ist, ob der Spiegel und die Perle noch existieren, ob es Holly gelingt, über verschollene Personen mehr herauszufinden.

Auch der Schluß hat mir gut gefallen, er rundet die Geschichte schön ab. Aber hier ist durchaus auch die Fantasie des Lesers gefragt, ob er das Ende auch so glaubt oder ob eventl. die Geschichte sich mit anderen Personen wiederholen könnte.

  (14)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(73)

143 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 72 Rezensionen

liebe, münchen, geschwister, lilli beck, nachkriegszeit

Wie der Wind und das Meer

Lilli Beck
Fester Einband: 500 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 18.09.2017
ISBN 9783764505776
Genre: Romane

Rezension:

Inhaltsangabe:
Paul und Sarah haben beide ihre ganze Familie im Krieg verloren. Da Sarah Pauls Schwester Rosalie so ähnlich sieht, beschliessen die beiden, sich von nun an als Geschwister auszugeben um zusammenbleiben zu können.
Das funktioniert auch ganz wunderbar, bis die beiden sich eines Tages ineinander verlieben.....

Meine Meinung:
Der Inhalt der Geschichte kann wirklich kurz und knapp erzählt werden. Was die Autorin aber daraus gemacht hat, ist eine Wahnsinnsgeschichte, die es auf meine Jahresbestenliste geschafft hat.
Lilli Beck erzählt so voller Gefühl, das Leben der beiden zwischen 1945 - 1990, welches begonnen hat, als Paul sein letztes Stück Brot mit Sarah geteilt hat. Die beiden gehören wirklich von nun an zusammen "Wie der Wind und das Meer".
Ich habe alle Höhen und Tiefen der beiden hautnah miterlebt, konnte mich mit ihnen freuen, habe mit ihnen mitgelitten, mitgezittert und fand auch die erwachende Liebe wunderschön. Man schliesst die beiden sofort ins Herz und steht mit ihnen die ganze Nachkriegszeit durch und am Schluss hatte ich Tränen in den Augen.
Aber man ist wirklich am verzweifeln, denn die Liebe zwischen den beiden ist einzigartig und so tief, kann aber leider nicht ausgelebt werden. Aber sie können nicht aus ihrer Haut heraus, auch wenn sie oft überlegt haben, sich jemandem anzuvertrauen, dass sie ja gar keine Geschwister sind. Aber was wäre dann gewesen? Hätte man die beiden für ihre Lüge sogar eingesperrt? Hätte man ihnen überhaupt geglaubt?
Es kommt, wie es kommen muss, die beiden leben ihr Leben getrennt und verlieren aber nie den Kontakt zueinander. Ob sie es aber schaffen, doch irgendwie einen Weg zueinander zu finden, müsst ihr selbst lesen.

Und das kann ich nur jedem ans Herz legen. Wenn ihr auf gefühlvolle Geschichten mit ganz viel Tiefe steht, dann kauft Euch bitte unbedingt dieses Buch.

  (28)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

22 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

cooper

Die Zeit der Rose

Heather Cooper , Claudia Franz
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 20.11.2017
ISBN 9783442486113
Genre: Historische Romane

Rezension:

Meine Meinung:
1862 Isle of Wight: Die Eisenbahn hält Einzug, doch noch ist die Bevölkerung sehr skeptisch. Doch spätestens nach der Jungfernfahrt ändert sich dies und man erkennt den Nutzen, die das Gefährt bringt.
In der Geschichte lernen wir auch Eveline kennen, die für die damalige Zeit schon sehr moderne Ansichten hatte, nichts als gegeben hinnimmt und auch viel hinterfragt. So möchte sie z.B. einen Hilfsfonds gründen, für die Angehörigen, die ihren Partner bei einem Eisenbahnunglück verloren haben.
Auch gilt ihre ganze Leidenschaft der Fotografie, sehr zum Leidwesen ihrer Mutter, die ihre Tochter gut verheiratet wissen möchte und sie es daher sehr gerne sehen würde, wenn sie den gut situierten Charles Sandham heiraten würde.
Doch nichts liegt Eveline ferner, zumal ihr auch noch der Chefingenieur der Eisenbahn Thomas Armitage im Kopf herumschwirrt.

Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen. Sie ist zwar ohne besondere Höhen und Tiefen, doch das hat mir nichts ausgemacht, eine Geschichte muß nicht immer spannend sein.
Die Autorin hat einen sehr schönen, bildhaften Schreibstil, der mir das 19. Jahrhundert nahe gebracht hat und man konnte so richtig schön dahinschwelgen.
Man kann sich sehr gut in die Charaktere hineinversetzen, vor allem Eveline mochte ich sehr gerne, die einerseits ausbrechen möchte, ihr aber andererseits ihrer Abstammung wegen die Hände gebunden sind.
So setzt sie sich auch in manches Fettnäpfchen, doch sie hat so einen natürlichen Charme, das man ihr nichts lange verübeln kann.

Genauso wunderschön und romantisch wie das Cover, war für mich die Geschichte. Man kann richtig schön abschalten und sich auf die Personen einlassen.
Ich freue mich sehr, dass es hier einen zweiten Teil geben wird, dem ich schon sehr entgegenfiebere.

  (43)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

10 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

Das Mädchen mit der goldenen Schere. Historischer Roman

Julia Drosten
E-Buch Text: 329 Seiten
Erschienen bei null, 06.12.2017
ISBN B076BVNV8C
Genre: Sonstiges

Rezension:

Wir befinden uns in Wien, wo eine unbekannte Frau Fanny anonym zur Welt
bringt. Nach der Geburt will sie ihr Kind nicht einmal ansehen, daher
kommt Fanny sofort ins Findelhaus.

Somit beginnt ihr Start ins Leben schon ziemlich schwer und auch im
weiteren Leben wird ihr nichts geschenkt. Nur gut, dass es die
Oberpflegerin Josepha gibt, die eine ganz besondere Bindung zu Fanny
verspürt und sie liebevoll, aber auch streng erzieht.

Fanny hört aber nicht immer auf Josepha und setzt ihren eigenen Willen
durch, was aber letztendlich dazu führt, dass sie eine sehr erfolgreiche
Maßschneiderin wird.

Allerdings läßt ihr die Vergangenheit keine Ruhe und sie würde zu gerne
wissen, wer ihre Eltern sind und beginnt nachzuforschen.....



Julia und Horst Drosten schaffen es wirklich mit jedem Buch, mich noch mehr zu begeistern.

So ist mir Fanny auch sofort ans Herz gewachsen und ich habe mit ihr
gelitten, gekämpft und mich mit ihr gefreut. Sie hatte als Bezugsperson
ja nur Josepha und daher ist es umso bewunderswerter, wie sie allen
Hürden in ihrem Leben getrotzt hat und zu einer wunderbaren,
selbständigen und erfolgreichen Frau herangewachsen ist.

Der Schreibstil der Autoren ist wie immer sehr schön und flüssig zu
lesen, die Seiten fliegen nur so dahin und leider ist man wieder viel zu
schnell am Ende.



Gut gefallen hat mir, dass in der Geschichte viel Wiener Dialekt
vorkommt, den ich sehr mag und der der Geschichte auch eine Prise Humor
verleiht. So hat Josepha ihre Fanny stets "Hascherl" genannt, was ich
so liebenswürdig fand und ich hätte Josepha, die soviel für Fanny getan
hat, am liebsten geknuddelt.

Wem der Wiener Dialekt fremd ist, findet am Schluß ein Glossar, wo alle Begriffe erklärt werden.



Das Cover finde ich passt sehr gut zur Geschichte, welche auf meine
Jahresbestenliste kommt und ich möchte das Buch unbedingt
weiterempfehlen.

Jetzt heisst es leider wieder warten, aber ich bin schon sehr gespannt,
mit was für einer Geschichte uns die beiden nächstes Jahr verwöhnen
werden.

  (41)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 1 Rezension

sidney sheldon, diamanten dynastie

Diamanten-Dynastie

Sidney Sheldon , Christel Rost , Gabriele Conrad
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 16.10.2017
ISBN 9783734105470
Genre: Historische Romane

Rezension:

Ich kenne alle Bücher von Sidney Sheldon und habe sie damals mehrmals gelesen. Daher freut es mich sehr, dass Diamanten-Dynastie jetzt mit diesem tollen Cover neu aufgelegt wurde.
Und auch nach sovielen Jahren konnte mich die Geschichte gleich wieder von Anfang an begeistern.
Ich mag über den Inhalt nicht mehr schreiben, als der Klappentext hergibt, sonst würde man einfach spoilern. Es gibt bei Sidney Sheldon immer soviel zu entdecken, es gibt Wendungen, mit denen man überhaupt nicht gerechnet hat, die die Geschichte aber auf Hochspannung halten.
Der Autor ist für mich der Meister der Täuschungen, Intrigen, Rache, Macht und Hass.
Man wird die ganze Zeit unter Spannung gehalten und die Seiten fliegen dahin wie nichts. Ich habe durch die Geschichte um Jamie, der sein Glück beim Goldschürfen sucht, wieder richtig Lust bekommen, auch die anderen Geschichten des Autors nochmals zu lesen, denn einige sind jetzt auch als E-Book neu aufgelegt worden.
Von mir gibt es eine ganz klare, unbedingte Leseempfehlung.

  (40)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

27 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

familie, geheimnisse, carolin rath, vergangenheit, familiengeheimnis

Die Burg am Mondsee

Carolin Rath
E-Buch Text: 331 Seiten
Erschienen bei beHEARTBEAT by Bastei Entertainment, 01.10.2017
ISBN 9783732538751
Genre: Romane

Rezension:


Meine Meinung:
Die Geschichte wechselt sich zwischen der Vergangenheit und der Zukunft ab.
In der Vergangenheit begegnen wir Raquel, die als Gesellschafterin auf Burg Weidenau für die Frau von  Burgherren Jakob Martin Donkert angestellt wird.
Doch sie verliebt sich in Martin und er auch in sie. Raquel war mir von Anfang an sehr sympathisch, sie wurde als kleines Kind aus dem Dschungel geholt und galt eigentlich als kleine "Wilde". Doch sehr schnell hat sie sich in das normale Leben eingefügt und egal welche Schwierigkeiten ihr in den Weg gelegt wurden, sie gab nie auf und machte aus jeder Situation das Beste.
In der heutigen Zeit lernen wir Tessa kennen, die erstmal einen großen Schicksalsschlag verarbeiten muß, bevor sie ihr Tagungshotel auf Burg Weidenau eröffnen kann. Bei den Umbauarbeiten zu ihrem Hotel finden sie im Keller ein Bild von einer wunderschönen jungen Frau und Tessa beginnt sich näher für sie zu interessieren und stellt Nachforschungen an.
Auch Tessa ist eine sympathische Frau und ihr Leben weist einige Parallelen zu Raquel auf, was mir sehr gut gefallen hat.

Durch den flüssigen und kurzweiligen Schreibstil, der immer mehr an Spannung zunimmt, ist die Geschichte sehr angenehm zu lesen und sowohl die Vergangheit als auch die heutige Zeit konnten mich in gleichem Maße begeistern.
Auch das Ende fand ich sehr gelungen und es rundet in beiden Fällen die Geschichte sehr schön ab.
Dies war mein erstes Buch von Carolin Rath, doch das muß ich schnellstens ändern, da mir die Geschichte sowie das wunderschöne Cover sehr gut gefallen haben.

Ich möchte mich bei Netgalley und dem Verlag sehr herzlich dür das Rezensionsexemplar bedanken.

  (27)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(61)

87 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 54 Rezensionen

liebe, weihnachten, hund, sozialstation, hunde

Kleiner Streuner - große Liebe

Petra Schier
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 09.10.2017
ISBN 9783956497513
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(78)

181 Bibliotheken, 16 Leser, 0 Gruppen, 52 Rezensionen

rassismus, hebamme, diskriminierung, usa, gegenwartsliteratur

Kleine große Schritte

Jodi Picoult , Elfriede Peschel
Fester Einband: 592 Seiten
Erschienen bei C. Bertelsmann, 02.10.2017
ISBN 9783570102374
Genre: Romane

Rezension:

Meine Meinung:
Leider ist dies mein erstes Buch, das ich von Jodi Picoult gelesen habe. Leider sage ich deswegen, weil ich glaube, hier wirklich was versäumt zu haben, bisher noch kein Buch von ihr zu kennen.
Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Ruth, ihrer Pflichtverteidigerin Kennedy und Turk in der Ich-Form erzählt. Die Autorin hat einen wahnsinnig guten, mitreisenden Schreibstil, der dem Leser die Protagonisten richtig lebendig, authentisch und zum Greifen Nahe bringt.
Ruth Jefferson ist eine sehr erfahrene und kompetente Säuglingsschwester, die seit 20 Jahren am Mercy- West Haven Hospital arbeitet. Sie liebt ihren Beruf, ist auch bei ihren Kolleginnen und Kollegen gut angesehen, bis eines Tages Turk ihr verbietet, sein weißes Baby anzufassen.
Die Stationsschwester macht daraufhin einen Vermerk in der Akte von Davis und gibt Ruth die Anweisung, sich von dem Baby fernzuhalten. Doch dann geschieht ein Notfall im OP und Ruth ist alleine mit Davis im Zimmer. Da bermerkt sie, dass der kleine nicht mehr atmet.
Hin und her gerissen, weiß sie nicht, was sie tun soll. Soll sie sich der Anweisung beugen und sich wirklich von Davis fernhalten oder soll sie versuchen ihn wiederzubeleben? Doch bis sich sich entscheidet, was zu tun ist, stirbt Davis und Ruth bekommt die Schuld.
Damit ja das Krankenhaus nicht verklagt wird, wird Ruth die alleinige Schuld zugeschrieben und auch ihre Kollegen wenden sich von ihr ab.

Turk ist der Unsympath überhaupt. Er ist total rassistisch, jeder der nicht arisch ist, wird bekämpft und brutal niedergeschlagen, auch vor Schwulen macht er nicht halt.

Die Geschichte hat mich von Anfang an richtig gepackt, sie beginnt spannend und der Spannungsbogen hält das ganze Buch über an und immer wieder hat die Autorin Wendungen eingebaut, mit denen ich nicht gerechnet hätte. Ich konnte es nicht mehr zur Seite legen, wollte ich doch unbedingt, wissen, wie es für Ruth ausgeht.
Die Geschichte macht nachdenklich, aber auch traurig, dass in unserer heutigen Zeit immer noch soviel Rassismus gibt.

Von mir bekommt die Geschichte 5 Sterne und eine absolute Leseempfehlung.

  (27)
Tags: jodi picault   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

15 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

binz, hawaii, generationen, familie, puppenkleider

Jasmin - Zeit der Träume

Annette Hennig
E-Buch Text
Erschienen bei Tinte & Feder, 07.11.2017
ISBN 9781503947412
Genre: Liebesromane

Rezension:

Das E-Book wurde mir von Amazon Publishing und NetGalley als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, dafür möchte ich mich recht herzlich bedanken.

Ich liebe Familiengeheimnisse und ich liebe Bücher über Bücher. Daher konnte mich Annette Hennig mit ihrem 3. Teil der Blütenträume gleich zweifach begeistern.
Jasmins großer Traum ist es Schriftstellerin zu werden. Daher schenkt ihr Flora zu ihrem 18. Geburtstag mehrere Kisten aus dem Nachlass ihrer Ururgroßmutter Isolde. Flora glaubt, dass die Familiengeschichte der von Langenbergs genug Stoff für einen Bestseller bietet.
Stück für Stück arbeiten sich Jasmin und der Verlegersohn Clemens Meerbusch durch die Aufzeichnungen und Jasmin kann nicht glauben, was sie über ihre über alles geliebte Urgroßmutter erfährt.....

Da die ersten beiden Teile zu meinen Jahreshighlights gehörten, war ich natürlich auf die Fortsetzung mehr als gespannt. Und ich wurde auch nicht enttäuscht. Annette Hennig hat es auch hier wieder auf Anhieb geschafft mich von Anfang an in der Geschichte versinken zu lassen. Jasmin ist so eine tolle junge Frau und für ihre 18 Jahre fand ich sie sehr reif und verantwortungsbewußt. Mit großem Interesse habe ich verfolgt, wie sie mit Hilfe von Clemens ihr Buch schreibt und konnte sogar etwas über die Vorgehensweise darüber lernen. Es wird abwechselnd erzählt, wie Jasmin und Clemens sich durch die Aufzeichnungen und Tagebücher arbeiten, Jasmins Roman immer weiter fortschreitet und parallel dazu erfahren wir in Rückblicken in die Vergangenheit, wie sich damals alles abgespielt hat.
Und ich konnte auch diesmal wieder so richtig mit den Figuren mitgehen, sie haben soviel Tiefe und man glaubt ihren Schmerz, aber auch ihre Freude selbst zu spüren. So kam sofort mein Hass auf Flora, aber auch mein unendliches Mitleid mit Heinrich und Viola wieder hoch und man fragt sich immer wieder, wie grausam kann Flora sein.

Der flüssige und packende Schreibstil der Autorin hat mich durch das Buch fliegen lassen und viel zu schnell war ich am Ende, welches die Geschichte sehr passend abgerundet hat. Ein großes Lob verdient auch das wunderschöne romantische Cover.
Ich kann die Trilogie nur von ganzem Herzen empfehlen, für mich zählt sie zu meinen besten Familiengehemnissen, die ich gelesen habe.

  (25)
Tags: annette hennig, jasmin - zeit der träume   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(55)

170 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 36 Rezensionen

tee, liebe, teeladen, valerie lane, oxford

Der kleine Teeladen zum Glück

Manuela Inusa
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 16.10.2017
ISBN 9783734105005
Genre: Romane

Rezension:

Inhaltsangabe:
Laurie ist überglücklich, denn sie hat sich ihr Hobby zum Beruf gemacht und einen kleinen Teeladen in der Valerie Lane eröffnet. Mit viel Liebe ist sie für ihre Kunden da und steckt ihr ganzes Herzblut in den Laden.
Eigentlich ist in ihrem Leben alles perfekt, jetzt fehlt nur noch der Mann an ihrer Seite. Dabei hätte sie den Mann ihrer Träume längst gefunden. Es ist Barry, ihr Teelieferant, der jeden Dienstag bei ihr vorbeischaut.....

Meine Meinung:

Was für eine wunderschöne Wohlfühlgeschichte, in der es um Liebe, Vertrauen und Freundschaft geht. Gerade in unserer jetzigen Zeit tut es so gut, sich ein Stückchen Heile Welt ins Haus zu holen.
Und dies gelingt mit den fünf Freundinnen. Neben Lauries Teeladen gibt es noch Susan mit ihrem Handarbeitsladen, Keira mit ihrer kleinen Chocolaterie, Rubys Antiquitäten und Orchids Geschenkeladen.
Alle zusammen sind so sympathisch und sind nicht nur stets füreinander da, sondern auch für die Menschen in ihrer Umgebung, denen es nicht so gut geht.
Manuela Inusa hat einen wundervollen Schreibstil, der dem Leser ein paar schöne Stunden in absoluter Wohlfühlatmosphäre beschehrt. Ich war so gerne in Lauries Teeladen und konnte den tollen Geruch der Teesorten förmlich in meiner Nase riechen, auch ist alles so anregend geschrieben, dass ich ständig Lust auf eine Tasse Tee hatte.
Ich freue mich sehr, dass dies der Auftakt zu einer ganzen Serie ist und kann kaum das nächste Buch erwarten.
Eine sehr großes Lob verdient auch das wunderschöne und ansprechende Cover, ich freue mich schon, wenn die ganze Reihe bei mir im Regal steht.

  (28)
Tags: der kleine teeladen zum glück, manuela inus   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

56 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 29 Rezensionen

weihnachten, familie, esel, nachkriegszeit, frankfurt

Für immer Weihnachten

Linda Winterberg
Fester Einband: 160 Seiten
Erschienen bei Rütten & Loening Berlin, 15.09.2017
ISBN 9783352009051
Genre: Romane

Rezension:

Inhaltsangabe:
Frankfurt, 1951: Ein Jahr ist es jetzt her, seit Eva ihren Mann Johannes im Krieg verlor und sie und ihre Tochter Lotte das Leben alleine bestreiten müssen.
Doch dann lernt sie Paul kennen, der ihnen Sicherheit bieten kann und stimmt sehr schnell seinem Heiratsantrag zu. Doch je näher Weihnachten kommt, umso unausstehlicher wird Paul. Er will kein Weihnachten feiern und als Lotte auch noch mit einem kleinen Esel daherkommt, eskaliert die Situation und er wirft sie allesamt einen Tag vor Weihachten aus der Wohnung.

Meine Meinung:
Genauso wunderschön wie das Cover ist, ist auch die Weihnachtsgeschichte.
Hierin herrscht eine ganz besondere Stimmung, die mich emotional sehr angesprochen hat. Ich habe alle Protagonisten, insbesondere den kleinen Zwergesel Hermann ins Herz geschlossen, auch Paul, der nur nicht weiß, wie er mit seinem großen Kummer und dem Kriegstrauma umgehen soll.
Doch wie gut, dass es den Leierkastenmann gibt, der auf wundervolle Weise die Geschicke lenkt und allen doch noch zu einem schönen Weihnachtsfest verhilft.

Mir ging die Geschichte richtig ans Herz, ich liebe und lese sehr viele Weihnachtsgeschichten, doch diese habe ich jetzt zu meiner Lieblingsgeschichte erkoren. Ich kann es nicht erklären, aber es herrscht eine ganz besondere Stimmung, die sich sehr wohltuend auf den Leser überträgt, ihn wie eine warme Decke umhüllt und schon so richtig in Weihnachtsstimmung bringt.

Hinter Linda Winterberg verbirgt sich Nicole Steyer, die auch schon viele hist. Romane geschrieben hat. Da mir der Schreibstil so richtig gut gefallen hat, habe ich jetzt richtig Lust auf die anderen Romane der Autorin bekommen.

  (22)
Tags: linda winterber   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

37 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

izabelle jardin, cornwall, verlust der ersten großen liebe, london, liebesroman

Funkenflug

Izabelle Jardin
E-Buch Text: 480 Seiten
Erschienen bei Tinte & Feder, 31.10.2017
ISBN 9781503946798
Genre: Historische Romane

Rezension:

Inhalt:
Faye und Constantin lieben sich über alles und stehen kurz vor der Hochzeit, die auf dem Schloß von Constantins Ahnen stattfinden soll.
Allerdings ist Constantins Vater strikt gegen diese Ehe, da Faye nicht standesgemäß ist. Auf dem Schloß entdeckt Faye ein wunderschönes Gemälde von Constantins Urgroßmutter, die Faye zum verwechseln ähnlich sieht.
Erstaunt über diese Ähnlichkeit, möchte Faye gerne mehr über Clara Henriette erfahren und Constantin erzählt ihr die zutiefst berührende Familiengeschichte seiner Urgroßmutter.

Meine Meinung:
Ich weiß nicht, wie Izabelle Jardin das macht, dass jedes neue Buch von ihr immer noch besser wird. Auch diese Geschichte konnte mich von Anfang an packen und sie wird in zwei Strängen erzählt.
In der Gegenwart geht es um Constantin und Faye, die wirklich einiges mit ihrem Schwiegervater auszustehen hat, denn er scheut sich auch nicht davor, sogar in der Öffentlichkeit seine Abneigung Faye gegenüber zu verbreiten.
Doch Gott sei Dank steht Constantin voll hinter ihr und somit fällt es ihr auch leichter, den Anfeindungen stand zu halten.
Zutiefst erschüttert ist sie von Claras Geschichte, die ihr Constantin nach und nach erzählt.

Und so ging es mir auch, wenn wir uns in der Vergangenheit um 1851 befanden.
Meine ganze Sympathie in der Geschichte galt Clara, die obwohl adelig geboren, ihre Verlobung mit dem nicht standesgemäßen Martin feiert.
Doch dann schlägt das Schicksal zu. Selber noch ein Kind, ist sie aber gezwungen, ihrer adeligen Verpflichtung nachzukommen, um die Familie vor dem Bankrott zu bewahren. Sie heiratet Henry, der die gesamten Schulden übernimmt. Zunächst scheint die Ehe auch glücklich, Henry betet Clara an und liest ihr jeden Wunsch von den Augen ab. Bis er eines Tages sein wahres Gesicht zeigt.

Izabelle Jardin schreibt sehr einfühlsam, flüssig und spannend, sodass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Für die damalige Zeit und für Claras junges Alter war sie, wie ich finde schon sehr reif. Sie war sich ihrer Verantwortung bewußt und hat ihr Schicksal, was mich wirklich sehr berührt hat, ohne zu zagen angenommen.
Und gerade das, hat mich sehr für sie eingenommen.
Die Autorin gestaltet ihre Figuren sehr lebendig, man fühlt sich mit ihnen sehr nahe und sehr verbunden. Ich hatte wegen Clara einige Male Tränen in den Augen und denke, jeder Mutter wird es genauso gehen.

Zum Schluß möchte ich noch das wunderschöne Cover, welches eine Zierde in jedem Bücherregal ist, lobend erwähnen.
Auch dieses Buch kann ich uneingeschränkt weiterempfehlen und freue mich schon auf ein neues Buch von Izabelle Jardin.

  (20)
Tags: izabelle jardin   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(40)

91 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 30 Rezensionen

liebe, freundschaft, winter, weihnachten, roman

Sternenwinternacht

Karen Swan , Gertrud Wittich
Flexibler Einband: 600 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 16.10.2017
ISBN 9783442486700
Genre: Liebesromane

Rezension:


Inhaltsangabe:
Meg und Mitch wohnen mit ihrem Hund Badger in einer idyllischen kleinen Berghütte und stehen kurz vor der Hochzeit.
Da ereilt Mitch ein Notruf, zwei Personen werden vermisst und trotz eines sehr heftigen Schneesturms macht er sich mit Badger auf die Suche nach den beiden.
Als Mitch zur vereinbarten Zeit immer noch nicht zu Hause ist, bittet Meg per Funkgerät verzweifelt um Hilfe. Doch sie landet mit ihrem Notruf nicht bei der Bergwacht sondern bei Jonas .....

Meine Meinung:
Mir hat die Geschichte wahnsinnig gut gefallen, obwohl ich noch nie eine so dramatische Weihnachtsgeschichte gelesen habe.
Die Autorin versteht es, den Leser über 600 Seiten lang unter Spannung zu halten.
Meg war so eine sympathische Protagonistin, ich habe mit ihr gehofft, getrauert und habe mich mit ihr gefreut. Sie ist wirklich eine sehr starke Person, es war wirklich viel, was sie durchmachen mußte. Aber sie nimmt auch Hilfe von andern Personen an, ist aber manchmal leider zu gutgläubig. Gut, dass es hier Ronnie, ihre Schwester und Jonas gab, die sie mit ihrer guten Menschenkenntnis wieder auf den richtigen Weg gebracht haben.
Meg, Ronnie und Jonas waren auch neben Badger meine Lieblingsfiguren.
Die Gespräche zwischen Jonas und Meg und der Humor der beiden, waren einfach nur köstlich zu lesen und haben mich sehr zum Lachen gebracht.
Den Leser erwartet aber nicht nur eine dramatische Geschichte mit vielen unerwarteten Wendungen sondern auch eine sehr stimmungsvolle Vorweihnachtszeit.
So habe ich sehr die verschneite Landschaft, die gemütlichen Hüttenabende und den nächtlichen Sternenhimmel genossen.
Auch das Cover, das so schön glitzert, wenn man es hin- und herdreht, verdient ein ganz großes Lob.

  (17)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(60)

122 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 52 Rezensionen

prag, liebe, winter, neuanfang, trauer

Wintersterne

Isabelle Broom , Uta Rupprecht
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Diana, 09.10.2017
ISBN 9783453359109
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhaltsangabe:
Megan, Hope und Sophie reisen aus den unterschiedlichsten Gründen nach Prag. Dort lernen sie sich in einer Hotelbar kennen und verstehen sich auf Anhieb.
Gemeinsam erkunden sie das winterliche Prag und gestehen sich gegenseitig ihre Wünsche und Sorgen.

Meine Meinung:
Was für eine wundervolle und einfühlsame Geschichte. Winterstürme ist das zweite Buch der Autorin. Olivensommer hat es auf meine Jahresbestenliste geschafft, von daher war ich sehr gespannt, wie mir wohl das neueste Werk von Isabelle Broom gefallen würde.
Und um es gleich Vorweg zu nehmen, Wintersterne zähle ich ebenfalls zu meinen Jahreshighlights.
Mir gefällt der gefühlvolle Schreibstil der Autorin sehr gut, der den Leser mit allen Emotionen am Geschehen teilhaben läßt und der Geschichte und den Protagonisten richtig Tiefe gibt.
Ich habe bei Megan und Olli, sowie Hope und Charlie richtig mitgefiebert und mitgebangt. Bei Sophie und Robin hatte ich Tränen in den Augen. Mich haben die sechs Schicksale sehr berührt, ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Auch den Schluß fand ich absolut passend und hat die Geschichte richtig schön abgerundet.
Nichts wirkt kitschig oder überladen, im Gegenteil, ich mochte alle so gerne und konnte sie richtig liebgewinnen, sodass ich jetzt nach Beendigung der Geschichte das Gefühl habe, lieb gewonnene Freunde verlassen zu müssen.
Isabelle Broom schreibt zudem sehr bildhaft, ich war noch nie in Prag, habe aber so richtig Lust bekommen, mal dorthin zu fahren. Nach den traumhaften Beschreibungen muß es dort ja wunderschön sein.
Auch das Cover, welches sehr schön zu Olivensommer paßt, verdient ein großes Lob.
Ich kann das Buch nur jedem ans Herz legen, gerade zu dieser Jahreszeit ist es absolut passend und mit einer schönen Tasse Tee genossen verspricht es viele schöne und behagliche Lesestunden.

  (18)
Tags: isabelle broo   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(92)

277 Bibliotheken, 16 Leser, 1 Gruppe, 32 Rezensionen

geheimnis, england, liebe, liebesbrief, verbotene liebe

Der verbotene Liebesbrief

Lucinda Riley , Ursula Wulfekamp
Flexibler Einband: 680 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 18.09.2017
ISBN 9783442484065
Genre: Romane

Rezension:

Inhaltsangabe:
Die Journalistin Joanna Haslam wird auf die Trauerfeier des berühmten Schauspielers Sir James Harrison geschickt. Dort begegnet sie einer alten Dame, die ihr ein Kuvert überreicht, das einen Liebesbrief voller mysteriöser Andeutungen enthält.
Neugierig geworden, beginnt Joanna zu recherchieren und begibt sich immer mehr in Lebensgefahr.....

Meine Meinung:
Wow, was für eine Geschichte! Diesmal lernen wir Lucinda Riley von einer ganz anderen Seite kennen. Sie schreibt hier nicht, wie sonst üblich ein Familiengeheimnis mit zwei Zeitebenen. Hier wird zwar auch abwechselnd über Zoe, der Enkeltochter des verstorbenen James und Joanna geschrieben, doch die beiden Stränge vereinen sich schon sehr bald und dem Geheimnis wird sich gemeinsam genähert. Zudem enthält die Geschichte diesmal viel Krimianteile, was mir sehr gut gefallen hat und für unendliche Spannung sorgte. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, es gab soviele überraschende Wendungen, mit denen ich nicht gerechnet habe. Man konnte sich auch nicht mehr sicher sein, wem man noch vertrauen kann.
Ich finde, hier hat sich die Autorin selbst übertroffen und für mich ist es ihr bestes Buch.

Über den Inhalt möchte ich gar nicht mehr verraten, als der Klappentext hergibt, denn das würde der Geschichte die ganze Spannung nehmen.

Von mir gibt es jedenfalls eine ganz große Leseempfehlung und ich würde mich sehr freuen, wenn Lucinda Riley noch mehr Geschichten in diese Richtung gehend veröffentlichen würde. Obwohl mir ihre Familiengeheinmisse auch enorm gut gefallen.
Ein süchtigmachender Schreibstil und Spannung ohne Ende. Hier war ich besonders auf den Schluß gespannt und der hat mich das Buch mit einem glücklichen Lächeln schließen lassen. Dieses Buch werde ich bestimmt so schnell nicht vergessen.

  (26)
Tags: lucinda riley   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

26 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

martha conway, geschichte, sklaven, goldmann challenge, theaterschiff

Das Schiff der Träume

Martha Conway , Christine Heinzius
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 16.10.2017
ISBN 9783442205295
Genre: Historische Romane

Rezension:

Inhaltsangabe:
1838 auf dem Ohio River: May Bedloe ist Schneiderin und arbeitet für ihre Cousine Comfort. Als Schauspielerin möchte Comfort stets im Rampenlicht stehen, ist sehr verwöhnt und May steht daher ständig in ihrem Schatten, was ihr aber nichts ausmacht. Sie lernen Mrs. Howard kennen, die Comfort unter ihre Fittiche nimmt, für May aber keine Verwendung hat, daher trennt sich Comfort von ihr.
In ihrer Not heuert sie auf Hugo Custings Theaterschiff an und lebt sich dort sehr schnell ein.
Doch dann tauchen auf einmal Mays Schwester und Mrs. Howard wieder auf und zwingen May etwas zu tun, für das sie sogar getöt werden könnte.....

Meine Meinung:

Die erste Hälfte des Buches ist etwas ruhiger gehalten, wir lernen die Charaktere kennen und könnnen uns ein Bild von ihnen und der Theaterwelt machen. So mochte ich May von Anfang an und bis zum Ende der Geschichte wurde sie mir immer noch sympathischer.
Ich glaube, May war von sich selber überrascht, was alles in ihr steckt. Nicht nur, dass sie ihr Leben von heute auf morgen alleine meistern mußte, sie lebte sich auch schnell in der Schauspielerwelt ein und als sie dann das "Verbotene" tat, wuchs sie über sich hinaus. Ab der zweiten Hälfte kommt dann auch so richtig Schwung und Spannung in die Geschichte.
Für mich war dieser Ausflug in die Theaterwelt auf einem Schiff auch etwas neues, aber wie May fühlte ich mich dort ebenfalls sehr schnell wohl. So bunt und vielfältig wie das Theater waren auch die Charaktere und May findet sogar vertrauensvolle Unterstützer.
Martha Conway versteht es sehr gut, dem Leser die politische Situation und das Leben des frühen 19. Jahrhunderts zu schildern.
Ich fühlte mich bestens unterhalten, gerade die Mischung aus ruhigem Buch, welches nach und nach immer spannender wird und die Liebe sich im Hintergrund hält, hat mir sehr gut gefallen.
Auch das Cover und die wunderschöne Innengestaltung des Buches verdienen ein ganz großes Extralob.

  (23)
Tags: martha conway   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(84)

164 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 65 Rezensionen

weihnachten, liebe, waisenkind, familie, angelika schwarzhuber

Der Weihnachtswald

Angelika Schwarzhuber
Flexibler Einband
Erschienen bei Blanvalet, 18.09.2017
ISBN 9783734101366
Genre: Romane

Rezension:

Inhaltsangabe:
Weihnachten steht vor der Tür und wie jedes Jahr darf ein Waisenkind den Weihnachtstag bei Anna verbringen. Diesmal ist es die kleine Antonie, die immer wegen ihres Stotterns benachteiligt wird.
Auch Eva verbringt wie immer Weihnachten bei ihrer Großmutter, wo sie auch nach dem frühen Tod ihrer Eltern aufgewachsen ist.
Dort angekommen trifft sie ihren Jugendfreund Philipp und auch Antonie. Von der sie jedoch überhaupt nicht begeistert ist, denn Eva hasst nicht nur Weihnachten, sondern sie kann mit Kindern auch überhaupt nichts anfangen. Das läßt sie Antonie schnell spüren und das kleine Mädchen läuft trotz eines schweren Schneesturmes weg. Eva und Philipp suchen nach ihr und landen aufeinmal in der Vergangenheit.....

Meine Meinung:
Was für eine schöne und warmherzige Geschichte. Die kleine Antonie ist so ein Schatz und hat mich zu Tränen gerührt.
Ich mochte Antonie von Anfang an und sie tat mir so Leid, weil sie Weihnachten immer im Heim verbringen mußte, denn wenn sie zu stottern anfing, haben sich die Leute immer für ein anderes Kind entschieden, das sie am Weihnachtstag zu sich holten.
Eva war mir am Anfang nicht wirklich sympathisch, ihre Abneigung gegen Kinder war ja richtig traumatisch. Zudem möchte sie auch das schöne Anwesen ihrer Großmutter verkaufen. Doch macht sie dann in der Vergangenheit eine Wandlung sehr zu ihrem Vorteil durch und man erfährt auch, woher diese Abneigung Kindern gegenüber kommt.
Doch warum sind die drei überhaupt in der Vergangenheit gelandet? Welche Mission sollen sie erfüllen?
Dies zu entdecken hat mir schöne Lesestunden bereitet, die Autorin schreibt sehr lebendig und läßt den Leser hautnah am Geschehen teilhaben. Zu gerne wäre ich manchmal in die Geschichte geschlüpft um Antonie in den Arm zu nehmen oder Eva einfach mal zu schütteln.
Ich fand die Protagonisten so richtig menschlich. Wenn sie auch öfters ungerecht handeln, so scheuen sie sich aber dennoch nicht, ihren Fehler zuzugeben und sich zu entschuldigen.
Zudem ist die Geschichte wie in vielen Weihnachtsbüchern nicht nur heile Welt. Die müssen sich die Figuren ganz schön erkämpfen.
Aber gerade das macht die Geschichte so lesenswert und sie wird mir daher noch lange in Erinnerung bleiben, weil sich die Wärme, die sich mit der Zeit entwickelt so schön auf den Leser überträgt.
Ich bin jetzt jedenfalls schon richtig in Winter- und Weihnachtsstimmung und möchte das Buch, dessen Cover einen magisch anzieht, sehr gerne weiterempfehlen.

  (46)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(81)

113 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 70 Rezensionen

freundschaft, liebe, leben, england, london

Als wir unbesiegbar waren

Alice Adams , Eva Kemper
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei DuMont Buchverlag , 19.06.2017
ISBN 9783832198411
Genre: Romane

Rezension:

In dieser Geschichte erzählt uns die Autorin über 20 Jahre das Leben der vier Freunde Eva, Benedict, Lucien und Sylvie nach deren Studium.
Eva, in der es in dieser Geschichte hauptsächlich geht, möchte Karriere im Finanzbisness machen. Sie und Benedikt, der schon immer in Eva verliebt war und sich der Wissenschaft widmet, sind in ihrem Bestreben sehr ehrgeizig.
Die Geschwister Lucien und Sylvie leben irgendwie so in den Tag hinein und nehmen nichts so richtig ernst. Was vielleicht zum Teil auch daran liegt, dass ihre Mutter Alkoholikerin war und sich nie so um die beiden gekümmert hat.
Doch alles kann man nicht auf die Eltern schieben, die beiden haben schließlich studiert und sollten schön langsam ihr Leben auf die Reihe bringen.

Mir hat die Geschichte gut gefallen, vor allem, weil der Kontakt zwischen den vieren nie abgerissen ist. Es wird ihnen nichts geschenkt, sie haben ihre Hochs und Tiefs.
Die Autorin hat einen wunderbar lockeren Schreibstil, so konnte man sich gut in die Charaktere hineinversetzen und die Seiten flogen nur so dahin.
Mehr möchte ich über den Inhalt nicht verraten, ich wußte auch nicht mehr und habe es richtig genossen mitzuerleben, was aus den Freunden geworden ist.
Ich werde die Autorin auf alle Fälle im Auge behalten und freue mich schon auf ihre nächstes Buch

  (40)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(93)

153 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 86 Rezensionen

bodensee, vertreibung, brigitte riebe, sudetenland, flüchtlinge

Marlenes Geheimnis

Brigitte Riebe
Fester Einband
Erschienen bei Diana, 11.09.2017
ISBN 9783453292055
Genre: Historische Romane

Rezension:

Inhaltsangabe:
Marlene hat mit ihrer Mutter Eva nach dem Krieg ein neues Leben am Bodensee begonnen. Dort betreiben sie eine gut gehende Schnapsbrennerei.
Doch dann stirbt Eva und Marlene händigt ihrer Nichte Nane Aufzeichnungen ihrer Großmutter aus. Dabei entdeckt Nane ein lange gehütetes Familiengeheimnis.

Meine Meinung:
Ich habe schon viele Romane von Brigitte Riebe mit großer Begeisterung gelesen. Doch mit Marlenes Geheimnis hat sich die Autorin nochmals selbst übertroffen.
Auf sehr einfühlsame Weise erzählt sie uns Evas Leben, die aus dem Sudetenland vertrieben wurde und bei Toni Auberlin in Rickenbach bei Salem eine neue Heimat fand. Gemeinsam bauen sich die beiden eine erfolgreiche Schnapsbrennerei auf.
Auch Nane hat es nicht einfach und möchte am Bodensee eine Auszeit nehmen. Sie ist total überarbeitet, leidet am Born-out-Syndrom und denkt ebenfalls darüber nach, ihr Leben grundlegend zu ändern.
Die beiden Geschichten werden abwechselnd erzählt und beide konnten mich erreichen.
Die Geschichte läßt einen nicht mehr los und wird bestimmt noch lange in mir Nachwirken. Brigitte Riebe beschönigt nichts und es war wirklich eine grausame Zeit, wo ich froh bin, dass ich diese nicht miterleben mußte.
Man fragt sich, wieviel Leid kann ein Mensch aushalten, aber das scheint Eva und Marlene nur umso stärker gemacht zu haben.
Auch in der Jetztzeit konnte ich mich gut in Nane und ihr Born-out, dass ja immer mehr verbreitet ist, gut hineinversetzen.
Marlenes Geheimnis gehört zu meinen Jahreshighlights, denn diese Geschichte hatte alles, was ein gutes Buch für mich ausmacht.
Ein schönes Cover, eine berührende Geschichte mit einem sehr flüssigen und fesselndem Schreibstil und da Brigitte Riebe promovierte Historikerin ist, natürlich sehr gut recherchiert. Die Autorin scheint auch sehr tierlieb zu sein, was bei mir immer noch Extrapunkte gibt.
Von mir gibt es eine ganz klare Lesempfehlung und ich freue mich schon sehr auf weitere Werke der Autorin.

  (44)
Tags:  
 
282 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks