Leserpreis 2018

Magischebuecherwelts Bibliothek

82 Bücher, 81 Rezensionen

Zu Magischebuecherwelts Profil
Filtern nach
82 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

34 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

"liebe":w=1,"fantasy":w=1,"abenteuer":w=1,"krieg":w=1,"leidenschaft":w=1,"poesie":w=1,"weisheit":w=1

Im Lande Araga

Niklas J. Wingender
Flexibler Einband: 500 Seiten
Erschienen bei Eisermann Verlag, 01.10.2017
ISBN 9783961730360
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt

Spex und Libitor sollen einen geheimnisvollen Reim den Zwergen überbringen. Sie wurden vom höchsten Rat der Elfen gesandt, da dieser Reim vor einer Bedrohung aus dem Norden warnt. Doch was sie nicht wissen, ist, dass nicht nur aus dem Eldor Gebirge Unheil über Araga hereinbrechen könnte. Auf ihrer Reise treffen die beiden Elfen nämlich auf ein seherisches Wesen. Können sie seinen Worten Glauben schenken? Spex und Libitor werden immer weiter in einen Strudel aus Lügen, Intrigen und Verrat gezogen. Ihnen wird klar, dass sie sich nicht nur den Gefahren ihres Landes stellen müssen. Denn man will sie mit aller Macht aufhalten. Spex ist sich schon bald nicht mehr sicher, wem er noch trauen kann. Auch sein Volk birgt ein großes Geheimnis...

Meinung

Das wunderschön gestaltete Cover hat mich aufmerksam auf das Buch vom Autor Niklas J. Wingender gemacht. Als ich dann den Klappentext gelesen habe, musste ich dieses Buch einfach lesen.

Direkt am Anfang lässt sich eine Karte von Araga finden und am Ende des Buches befindet sich ein Glossar, welches wirklich erleichtert und erklärt, welche Wörter nun für welche Bedeutung stehen. Ansonsten wäre ich wirklich verwirrt gewesen und hätte wohl kaum verstanden, um was es nun gerade geht. Die einzelnen unbekannten Wörter fand ich wirklich interessant und die Namen wurden ebenfalls sehr gut ausgedacht. Sie passen perfekt zu den Charakteren und sind einzigartig.

Bisher habe ich noch kein Buch gelesen, in denen so viele verschiedene Wesen eine Rolle spielen. Auch deshalb fand ich die Geschichte wahnsinnig spannend. Aber auch, da Spex und Libitor einiges erleben und ich sie gern auf ihrer Reise begleitet habe.

Der Einstieg in die Geschichte war nicht ganz so einfach. Ich habe ihn mir aber ehrlich gesagt von Anfang an nicht als einfach vorgestellt. Denn schon der Klappentext verspricht eine komplexe Geschichte mit vielen Fragen, die dann im Laufe dieser aufgedeckt werden. Ich bin also unvoreingenommen in die Geschichte gestartet und habe sie einfach auf mich wirken lassen. Auch, dass die Geschichte nicht in Ich-Perspektive geschrieben wurde, hat mir sehr zugesagt, da auch der Schreibstil von Niklas J. Wingender fantastisch ist.

Anfangs konnte ich mich nicht so recht in die Charaktere hineinversetzen. So viel erfährt man nämlich leider nicht von ihnen. Im Laufe der Geschichte erhält der Leser aber immer mehr Informationen und kommt diesen näher. Auch die Welt, in der Spex und Libitor leben, wurde immer detailreicher und bildlicher beschrieben. So konnte ich mir einige Details irgendwann bildlich vorstellen.

Fantastisch fand ich aber auch, dass so viele verschiedene Wesen in diesem Buch mitspielen. So treffen Libitor und Spex auf ganz unterschiedliche Arten, auf Zwerge, Kobolde, Elfen und auch Menschen. Diese wurden wieder wirklich gut beschrieben und ausgestaltet, sodass ich sie mir alle sehr gut vorstellen konnte.

Im Laufe der Geschichte kam auch immer mehr Spannung auf. Von der ersten Seite bis zur letzten stieg diese stetig an. Als dann noch ein ungewöhnliches und einzigartiges Wesen aufgetaucht ist, kam noch einmal frischer Wind auf. Dieses hat mich wirklich fasziniert.

Das Ende hat mich neugierig auf den nächsten Band gemacht, da auch einige Fragen unbeantwortet geblieben sind.

Fazit


Das Buch "Im Lande Araga - Das Geheimnis der Elfen" von dem Autor Niklas J. Wingender hat mich in seinen Bann gezogen. Zwar wies die Geschichte ein paar kleinere Schwächen auf, diese fanden bei mir aber wenig Relevanz. Die ganze Idee hat mir sehr gut gefallen. Auch die verschiedenen gut beschriebenen Wesen sind interessant und spannend gewesen. Alles in allem kann ich das Buch deshalb nur empfehlen und habe Spex sowie Libitor sehr gern auf ihrer Reise begleitet. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Seelenfeuer: Zwischen Schmerz und Vergebung

Stephanie Pinkowsky
E-Buch Text: 236 Seiten
Erschienen bei null, 01.12.2018
ISBN B07L2JR79V
Genre: Sonstiges

Rezension:

Inhalt

Helene und Katja führen nun eine heimliche Beziehung und haben sich von der Last ihrer Schuld befreit.

Alles verändert sich, als sie ein Liebespaar in einem Film darstellen sollen. Da es Menschen gibt, die ihr dunkles Geheimnis ihrer verbotenen Liebe wissen, wir der Reiz der öffentlichen Täuschung zum gefährlichen Spiel. Bei den Dreharbeiten entdecken sie ein Mädchen, welches die selben leuchtenden smaragdgrünen Augen besitzt, wie Katja. Steckt vielleicht mehr hinter Maries Anwesenheit?

Doch auf der Filmpremiere kommt es schließlich zu einem Eklat.

Meinung


Auch der dritte Band konnte mich voll und ganz überzeugen. Der Schreibstil von Autorin Stephanie Pinkowsky ist wirklich angenehm, sodass sich das Buch leicht und flüssig lesen lässt. Die Emotionen und Gefühle sprudeln nur so über, da es in diesem Band wirklich rasant und spannend zugeht.

Zwar geht es hier mit dem selben heiklen Thema weiter, dennoch wird die Geschichte noch viel spannender und dramatischer, als in den Bänden davor.

Ich habe das Buch also angefangen und konnte es, wie die beiden Teile davor schon, nicht mehr aus der Hand legen. So habe ich es an einem Tag gelesen.

Auch die Liebesbeziehung fand ich wirklich authentisch und gefühlvoll. Hier sollte man nicht urteilen, sondern diese Geschichte einfach auf sich wirken lassen.

Ich bin wirklich froh, diese Trilogie gelesen zu haben, da die Autorin Stephanie Pinkowsky viel Mut aufbringt und somit einzigartige Bücher mit einer einzigartigen Geschichte erschaffen hat. Genau dieser Mut und dieser Ehrgeiz sollte belohnt werden, in dem der Leser unvoreingenommen an dieses Buch herantritt und einfach liest.

Eigentlich besitzen alle Teile ihre eigenen Spannungsmomente und Gefühlspunkte. Dennoch bin ich der Meinung, dass in "Seelenfeuer - Zwischen Schmerz und Vergebung" die gesamte Handlung noch rasanter und spannender zugeht. Denn hier kommen unerwartete Handlungen und Momente dazu, die ich so nicht habe kommen sehen.

Es lohnt sich also, diese Trilogie am Anfang zu starten und eine wunderbare und einzigartige Geschichte mit "Seelenfeuer - Zwischen Schmerz und Vergebung" abzuschließen. So bekommt der Leser auch die gesamte Ladung an Emotionen zu spüren. So lassen sich die Protagonisten besser verstehen und ihr Handeln lässt sich gut nachvollziehen.

Das Ende zu beschreiben ist leicht. Denn dieses hier ist einfach nur traumhaft schön und zum Dahinschmälzen. Die Autorin Stephanie Pinkowsky hat sich einen gelungenen Abschluss für ihre einzigartig schöne Geschichte ausgedacht.

Fazit

Ich bin froh, die Geschichte von Helene und Katja gelesen zu haben. Sie ist wirklich einzigartig und die Autorin verdient mehr Aufmerksamkeit und Anerkennung dafür. Sie hat großen Mut mit dieser Geschichte bewiesen und ein Tabuthema angesprochen. Den Abschluss hat sie passend gewählt. So kann man den letzten Teil mit einem guten Gefühl beenden. 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

"fantasy":w=2,"spannung":w=1,"magie":w=1,"spannend":w=1,"rezension":w=1,"magisch":w=1,"rezensionsexemplar":w=1,"fantastisch":w=1,"wundervoll":w=1,"bloggerin":w=1,"bloggen":w=1,"blogspot":w=1,"#jessicastephens":w=1,"#wächtersaga":w=1,"#wächtertrilogie":w=1

Wächter: Triff deine Wahl!

Jessica Stephens
Flexibler Einband: 235 Seiten
Erschienen bei Independently published, 23.05.2017
ISBN 9781521028568
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt

Für Melody ist es nicht gerade leicht, zu akzeptieren, dass sie eine Rein-Wächterin ist. Dass sie für ihre Familie nicht existiert und ihr leiblicher Vater ein Unbekannter für Melody ist, ist schwer zu verkraften. Alles verändert sich. Denn plötzlich geschehen ungewöhnliche Dinge, als ihre Herkunft aufgedeckt wird. Auch ihre Freunde scheinen mehr zu wissen, als sie ihr erzählen. Melody versucht händeringend diese Geheimnisse zu lüften und wird unvorbereitet in einen Sog aus Ereignissen gezogen. Sie muss sich nun entscheiden, wo sie wirklich hingehört. Auch wenn sie dadurch den einzigen Menschen verlieren kann, den sie über alles liebt.

Meinung


Band 2 hat mich einfach begeistert, genau wie es Band 1 schon getan hat. Auch hier konnte ich nicht mehr aufhören zu lesen und musste das Buch einfach in einem Zug beenden. Ich war gefangen in dieser Geschichte aus Intrigen, Macht, Freundschaft, Liebe, Vertrauen und Verrat.

Zudem hat es mir der Schreibstil von Autorin Jessica Stephens wieder angetan. Er ist so leicht und locker, sodass es mir auch deshalb möglich war, das Buch so schnell zu lesen.

Nach Band 1 konnte ich es schließlich kaum erwarten, endlich Band 2 anzufangen. Als ich dann begonnen habe, die Geschichte zu lesen, wurde ich in den Bann dieser gezogen und erst wieder freigelassen, als ich diese beendet hatte.

Viele Geheimnisse wurden nun aufgedeckt und kamen endlich ans Licht. Ich habe wirklich lange über einige offene Fragen nachgedacht, bis sie hier nun beantwortet wurden. Diese Antworten waren sogar noch spannender, als ich nach dem Beenden von Band 1 gedacht hätte.

Die Charaktere haben allesamt eine große Wandlung durchlaufen. Ihre Entwicklung konnte ich fast hautnah miterleben und sie hat mir sehr zugesagt. Da sie alle unterschiedliche Persönlichkeiten aufweisen, konnte ich die einzelnen Entwicklungen nicht vorhersehen und war deshalb noch gespannter. Natürlich habe ich auch hier wieder die größte Sympathie zu Melody verspürt. Sie hat sich wirklich weiterentwickelt und diese konnte ich gut mitverfolgen. Melody wurde von Band 1 zu Band 2 immer stärker und mutiger. Sie lässt sich nun nicht mehr unterkriegen und hat ein klares Ziel vor Augen.

Die Geschichte ist vollkommen durchzogen mit überraschenden Wendungen und unerwarteten Handlungen. So wurde sie noch spannender und ich habe mich noch mehr verloren.

Auch hat die Autorin Jessica Stephens viel Gefühl in die Geschichte eingebracht. Einige gewisse Momente sind wirklich traurig und stellenweise konnten sich die Gefühle sogar auf mich übertragen.

Alles in allem ist ihr der zweite Band vollkommen gelungen und ich freue mich riesig auf den dritten, den ich schon bald lesen muss, damit ich weiß, wie die Geschichte von Melody nun endet. Ich wünsche mir natürlich ein glückliches Ende und hoffe darauf.

Fazit

Der Autorin Jessica Stephens ist hier eine fantastische Fortsetzung gelungen. Ich wollte gar nicht mehr aufhören zu lesen und konnte den zweiten Band, genau wie schon den ersten, nicht mehr aus der Hand legen. Nun freue ich mich auf den Abschluss und hoffe auf ein glückliches Ende.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

42 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Wächter der Runen (Band 1)

J. K. Bloom
Flexibler Einband: 528 Seiten
Erschienen bei Sternensand Verlag, 28.09.2018
ISBN 9783906829968
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt

Finn ist Kopfgeldjäger und bekommt einen neuen und äußerst wichtigen Auftrag. Er muss sie Abtrünnige Ravanea finden und sie dem Imperium lebend ausliefern.

Eigentlich ist dieser Auftrag nicht schwierig für Finn. Auch stellt dieser keine große Herausforderung dar. Doch als er auf immer mehr Ungereimtheiten stößt, fragt er sich, warum das Imperium nach Ravanea sucht und sie lebend haben will. Auch fragt er sich, warum es schon seit Jahren keinen Erfolg bei der Such gehabt hatte. Welches dunkle Geheimnis umgibt die Abtrünnige Ravanea?

Als er schließlich immer mehr über Ravanea in Erfahrung bringt, fragt er sich, ob er tatsächlich noch das Richtige tut. Diese Zweifel könnten für ihn nämlich als Kopfgeldjäger das Todesurteil bedeuten.

Meinung


Erst einmal muss ich von diesem wunderschönen und ideenreichen Cover schwärmen. Ist es nicht einfach nur genial? Es verbirgt sich sogar ein faszinierendes Geheimnis hinter den Runen darauf. Wenn diese mit Licht aufgeladen werden, fangen sie an zu leuchten!

Doch nicht nur das Cover ist einfach genial. Ich bin fasziniert von dem ganzen Buch, dem wunderbaren Schreibstil, den Charakteren, der gesamten magischen und düsteren Welt und der ganzen Idee.

Ich habe mit dem Lesen begonnen und kam aus dem Staunen gar nicht mehr raus. Angefangen mit dem wundervollen Schreibstil. Schon in dem ersten Buch, welches ich von der Autorin J. K. Bloom gelesen habe, war dieser wirklich gelungen. In "Wächter der Runen" ist er sogar noch besser! Düster, leidenschaftlich und magisch sind nur einige Worte, die diesen beschreiben.

Zudem wird die Geschichte aus zwei verschiedenen Sichtweisen erzählt, sodass ich Finn und Ravanea noch besser verstehen und ihre Gedanken verfolgen konnte.

Auf der einen Seite steht Finn, der Kopfgeldjäger ist und sich ein besseres Leben wünscht. Er bekommt den geheimen Auftrag, die Abtrünnige Ravanea zu finden und sie dem Imperium lebend auszuhändigen. Weshalb er sie finden soll, bleibt für ihn erst einmal ein Geheimnis. Dann wird aus Sicht von Ravanea erzählt, die schon öfters Gesellschaft von Kopfgeldjägern hatte. Sie hält sich verborgen in einer wirklich miesen Gegend und hofft, ungesehen zu bleiben.

Die Autorin führt den Leser hier wirklich oft an der Nase herum. So habe ich stets an etwas geglaubt, was dann plötzlich doch anders war, als ich gedacht habe. Abermals habe ich vermutet, dass es nicht noch schlimmer werden kann, was dann wieder einmal widerlegt wurde. Diese Geschichte ist also definitiv keine leichte Kost und der Leser sollte sich dafür Zeit nehmen. Denn wer ein Buch für zwischendurch sucht, ist mit diesem hier leider falsch bedient. Doch wer eine fantastische, düstere und magische Reise miterleben möchte, sollte unbedingt zugreifen. Die Komplexität der Geschichte hat mich sofort begeistert.

Auch hat mich die Ausgestaltung mit den detailreichen Beschreibungen beeindruckt. Ich hatte stets ein Bild vor Augen und konnte mir die Welt mitsamt seiner Charakter gut vorstellen. Dies führte sogar dazu, dass ich das ganze beschriebene Elendsviertel, in dem Ravanea untergetaucht ist, förmlich sehen konnte.

Meine Erwartungen an dieses Buch wurden also weit übertroffen. Denn natürlich habe ich mir im Vorfeld schon einige Gedanken zu dieser Geschichte gemacht. Was ich dann aber bekommen habe, war noch besser, als ich es mir vorstellen konnte. Denn Finn ist nicht einfach nur ein Kopfgeldjäger, der sich keinerlei Fragen stellt und nur das tut, was ihm aufgetragen wird. Er besitzt einen messerscharfen Verstand, lässt sich nicht so leicht austricksen und glaubt nicht alles, was man ihm weismachen möchte. Auch Ravanea habe ich am Anfang falsch eingeschätzt.

Wie stellt man sich Runenmagie vor? Ich kann sagen, dass ich sie mir so wirklich nicht vorgestellt hätte. Denn diese hier ist so anders, so neu und genial. Hier hat sich die Autorin wirklich übertroffen und eine tolle Idee grandios umgesetzt.

Man sollte also keine voreiligen Schlüsse ziehen und offen für alles sein. Denn die Geschichte von Ravanea und Finn ist verzwickt, beeindruckend, ergreifend und einfach magisch.

Fazit

Dieses Buch ist definitiv keines, welches sich so einfach zwischendurch lesen lässt. Es ist komplex, die Geschichte verzwickt und die Welt einzigartig. Die Geschichte von Ravanea und Finn hat mich voll und ganz überzeugt, sodass ich sie nur weiterempfehlen kann. Auch der faszinierende und bildliche Schreibstil der Autorin stellt ein Highlight dar. 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

30 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

Soulcatcher

Lena Knodt
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei Eisermann Verlag, 08.12.2018
ISBN 9783961731329
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt

Das Leben von Maisie wird völlig auf den Kopf gestellt, als die Schwester ihres Freundes Luke durch einen schrecklichen Autounfall in Lebensgefahr schwebt. Doch als sie plötzlich unversehrt vor der Tür steht, scheint alles wie vorher zu sein. Nur Luke hat sich verändert. Maisie erfährt, dass Luke einen schrecklichen Handel eingegangen ist. Er wollte das Leben seiner Schwester retten und hat deshalb seine Seele an den König der Dämonen verkauft. Auch ihr neuer Mitschüler Nicolo verhält sich äußerst geheimnisvoll. Er bietet Maisie seine Hilfe an. Ob sie Lukes Seele zurückbekommen können?

Meinung


Natürlich ist die Geschichte nicht neu. Auch ich kenne bereits einige Bücher, die von einer verkauften Seele handeln und auch von Dämonen. Dennoch ist dieses Buch wahnsinnig lesenswert, spannend und interessant. Die Umsetzung hat mich begeistert und die Autorin ist wirklich klasse. Genau deshalb kann ich das Buch auch jedem empfehlen, der bereits ein Buch mit dieser Thematik gelesen hat.

Der Schreibstil von Autorin Lena Knodt ist wirklich flüssig und leicht, sodass ich auch deshalb gut vorangekommen bin. Doch auch die Spannung trägt ihre Schuld daran, dass ich das Buch fast in einem Rutsch gelesen habe.

Zudem wurden die Charaktere sowie das Setting gut ausgestaltet und beschrieben, sodass ich mir alles genau vorstellen und mich sogar in die Charaktere hineinversetzten konnte. Wirklich eine tolle und bildliche Beschreibung.

Zwar hat die Geschichte ein paar kleinere Schwächen aufgewiesen, diese sind für mich jedoch nicht sonderlich von Relevanz gewesen. Dennoch möchte ich erwähnen, dass ich es schade fand, dass Luke so wenig mitgespielt hat. Am Anfang war er noch ganz oben dabei, bis er schließlich seine Seele verloren hatte. Ab und an habe ich gar nicht bemerkt, dass er noch anwesend ist und ihn dann völlig vergessen und aus den Augen gelassen.

Die Charaktere waren mir auf Anhieb sympathisch. Sie alle haben unterschiedliche Merkmale und wurden detailreich und bildlich ausgestaltet. Ich konnte mich gut in ihr Denken und Handeln hineinversetzen und habe stets mitgefiebert und mitgefühlt.

Ganz besonders hat es mir natürlich die Protagonistin Maisie angetan. Sie hat im Laufe der Geschichte viel Mut bewiesen und eine rasante Entwicklung vollzogen. Auch vor dem Dämonenkönig schreckte sie nicht zurück und hat stets versucht, ihn zu bezwingen.

Ich jedenfalls bin trotz der kleineren Schwächen hellauf begeistert von diesem tollen Buch. Sogar das Ende hat mir sehr zugesagt, auch wenn es ein bisschen schnell ging und die Geschichte etwas abrupt beendet wurde.

Fazit

Eine tolle Geschichte über Liebe, Freundschaft, Vertrauen und Mut. Ich kann das Buch auch denjenigen empfehlen, die bereits Geschichten über Dämonen und das Verlieren der Seele gelesen haben. Diese hier ist nämlich wirklich gut, wurde wahnsinnig detailreich und bildlich ausgestaltet und konnte mich fesseln. Trotz kleinerer Schwächen würde ich das Buch von Autorin Lena Knodt jederzeit wieder lesen. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(90)

257 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 52 Rezensionen

"drachenmond verlag":w=4,"fallen queen":w=4,"fantasy":w=3,"märchen":w=3,"ana woods":w=3,"wald":w=2,"schwestern":w=2,"schneewittchen":w=2,"schneewitchen":w=2,"eira":w=2,"fallen queen ein apfel rot wie blut":w=2,"liebe":w=1,"spannung":w=1,"flucht":w=1,"drama":w=1

Fallen Queen

Ana Woods
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei Drachenmond Verlag GmbH , 20.06.2017
ISBN 9783959911047
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt

Was passiert, wenn sich die Prinzessin des Landes in den selben Mann verliebt, wie auch Königin Nerina? Denn erst wenn die Königin einen Gemahl erwählt hat, darf die Prinzessin heiraten. Doch das Herz der Prinzessin begehrt den selben Mann. Nerina muss fliehen. Sie wurde um den Thron betrogen und sogar zum Tode verurteilt. Sie flieht in den verwunschenen Wald. Viele Menschen betraten diesen Ort und haben ihn niemals mehr verlassen.

Meinung

Mit diesem Buch habe ich eine Achterbahn der Gefühle durchgemacht. Der Schreibstil von Autorin Ana Woods ist einfach fantastisch. Er mag zwar etwas ungewöhnlich sein, ist aber wahnsinnig angenehm. Ich wurde in eine wahrhaft märchenhafte Welt entführt, aus der ich erst wieder entfliehen konnte, als ich das Buch beendet hatte.

Ich habe das Buch also nicht mehr aus der Hand gelegt. Auch, da die Spannung von der ersten Seite an auf höchsten Niveau gehalten wurde. Die Seitenzahl machte es mir zudem leicht, dass Buch in einem Rutsch zu lesen. Doch wer nun denkt, dass die geringe Seitenzahl ausschlaggebend für die Geschichte ist, der irrt sich. Denn Ana Woods hat eine magische, zauberhafte und schöne Welt mit zum Teil grausamen Menschen erschaffen, die beeindruckt und fasziniert. Auch die bildliche und detailreiche Ausgestaltung ist ihr mehr als gelungen.

Bei dieser Geschichte handelt es sich um eine Märchenadaption des altbekannten Märchens Schneewittchen. Zwar lassen sich einige Details aus diesem auch hier wiederfinden, dennoch bleibt die Geschichte von Autorin Ana Woods einzigartig.

Durch den bildlichen Schreibstil konnte ich mir die Welt, in der Nerina lebt, wirklich gut vorstellen. Auch konnte ich mich in ihre Gefühle hineinversetzen und sie verstehen. Ich habe mit ihr gefühlt und getrauert.

Nerina ist eine starke und liebevolle Königin. Sie hat einen einzigartigen Charakter und ein großes Herz. Zusammen mit ihrer Schwester, Prinzessin Eira, lebt sie im Schloss. Nerina möchte ihre Schwester vor jeglichem Unheil schützen. Damit diese heiraten kann, muss sich Königin Nerina nun einen Gemahl suchen. Doch was passiert, wenn die Prinzessin in den selben Mann verliebt ist, wie auch die Königin? Nerina wird gedemütigt und flieht in den verwunschenen Wald.

Von der ersten Seite an hat mich die Geschichte gefesselt. Die Spannung hielt sich bis zum Schluss auf höchstem Niveau und am liebsten hätte ich gleich weitergelesen. Ich habe nicht einmal bemerkt, wie viel Zeit schon beim Lesen vergangen war. Plötzlich hatte ich mit bedauern die letzte Seite des Buches aufgeschlagen.

Alle Charaktere sind wunderbar beschrieben und ausgestaltet worden. Alle haben sie mich fasziniert auf ihre ganz eigene Art und Weise, mag sie noch so schrecklich sein. Die Autorin Ana Woods hat einzigartige Menschen erschaffen und eine Welt, die einem nicht mehr so schnell aus dem Kopf geht.

Fazit


Die Autorin Ana Woods hat hier eine wahnsinnig originelle Idee faszinierend und unglaublich gut umgesetzt. Sofort wurde ich in den Bann der Geschichte gezogen und erst wieder freigegeben, als ich das Buch beendet hatte. Ana Woods hält einen fantastischen und einzigartigen Schreibstil für den Leser bereit, der mich wirklich beeindruckt hat. Ich kann dieses Buch für Märchenfans nur empfehlen und natürlich für diejenigen, die noch welche werden wollen.  

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

48 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

"widney":w=1,"sichelträger":w=1,"columbia college":w=1,"fantasy":w=1,"tod":w=1,"magie":w=1,"angst":w=1,"new york":w=1,"selbstmord":w=1,"depression":w=1,"romantasy":w=1,"wg":w=1,"ordnung":w=1,"raben":w=1,"freud":w=1

19 - Das erste Buch der magischen Angst (Die Bücher der magischen Angst 1, Romantasy Trilogie Deutsch)

Rose Snow
E-Buch Text: 306 Seiten
Erschienen bei null, 30.11.2018
ISBN B07L1ZGTFQ
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhalt

Widney möchte einen Neuanfang. Sie zieht nach New York, was für Widney bedeutet, dass sie weg von der Familie und weg von den unschönen Erinnerungen ist. Sie landet in einer WG, in der nicht nur die Mitbewohner skurril und eigenartig sind. Denn auch die Regeln sind ziemlich merkwürdig. Einer ihrer Mitbewohner scheint aufrichtig ihr gegenüber zu sein. Diese Offenheit kann sie jedoch nicht erwidern, obwohl sie sich von ihm angezogen fühlt. Zudem stellt Widney sich die Frage, was es nur mit den schwarzen Raben auf sich hat, die sie ständig begleiten. Und wie soll sie ausgerechnet erklären, dass in ihr seit ihrem 19. Geburtstag eine düstere und magische Gabe erwacht ist?

Meinung


Da ich schon Bücher von Rose Snow kenne, wusste ich gleich, dass mich keines ihrer weiteren Bücher enttäuschen kann. Als ich das neue Buch von ihnen entdeckt habe, musste ich es einfach haben und lesen. Ich konnte auch gar nicht mehr aufhören und wollte nicht einmal mehr eine Pause einlegen.

Solange ich auch darüber nachgedacht habe, ich konnte keine Kritikpunkte finden. Die Geschichte von Widney ist wahnsinnig durchdacht, der rote Faden geht nie verloren und die Spannung bleibt stets auf höchstem Niveau.

Rose Snow haben mich wieder einmal total begeistert und ich freue mich schon riesig auf den nächsten Teil, da es sich hier um eine Trilogie handelt. Auch die Abstände sind wirklich gut gewählt, sodass man nicht lange auf Teil 2 warten muss.

Widney möchte einfach nur weg. Weg von den schmerzlichen Erinnerungen und weg von ihrer Familie. Deshalb zieht sie in eine WG in New York. Das Zimmer ist wirklich ein Volltreffer. Doch was hat es mit ihren merkwürdigen Mitbewohnern auf sich und weshalb gibt es diese skurrilen Regeln dort? Sie alle haben ihren eigenen Charakter. Nur einer sticht heraus und scheint aufrichtig zu Widney zu sein. Dann wird sie auch noch von merkwürdigen schwarzen Raben verfolgt und seit ihrem 19. Geburtstag ist auch noch eine merkwürdige, düstere und magische Gabe in ihr erwacht.

Der Schreibstil von Rose Snow ist wahnsinnig angenehm, sodass dieser es mir leicht gemacht hat, das Buch so schnell zu lesen. Ich konnte es nicht aus der Hand legen und habe es fast in einem Rutsch durchgelesen. Auch hat es eine wirklich angenehme Seitenzahl. Es lassen sich nämlich keine unnötigen Informationen finden, weshalb die Geschichte von Anfang bis Ende spannend und interessant bleibt. Auch beweisen Rose Snow wirklich viel Humor, da dieser in diesem Buch nicht zu kurz kommt. Ein Schmunzeln konnte ich mir natürlich oftmals nicht verkneifen.

Auch treffen hier so viele tolle und verschiedene Elemente aufeinander. Denn die Geschichte ist wahnsinnig romantisch, magisch, düster, emotional, humorvoll, geheimnisvoll und fantastisch. Rose Snow haben genau die richtige Mischung von allem gefunden und mich einfach nur begeistert mit ihrem neuen Buch.

Zudem wurde alles detailreich und bildlich beschrieben, sodass ich mir alles ganz genau vorstellen konnte.

Was ich betonen muss, ist, dass ich hier wirklich überrascht wurde. Denn mit diesen Wendungen hätte ich nie gerechnet. Anhand des Klappentextes konnte ich diese nicht einmal erahnen. Die gesamte Auflösung der Fragen die ich mir während des Lesens gestellt habe, wurden so überraschend und faszinierend aufgeklärt. Auch das gesamte Hintergrundwissen hat mich total angesprochen.

Die Protagonistin Widney hat mich sehr berührt. Sie war mir von Anfang an sympathisch und ich wollte immer mehr über sie wissen. Ihre Geschichte hat mich wirklich traurig gemacht und ich habe stets mitgefühlt und mitgefiebert. Sie ist eine wahnsinnig starke junge Frau, die es bisher nicht leicht im Leben hatte. Auch die Erkenntnis über ihre plötzlichen magischen Fähigkeiten seit ihrem 19. Geburtstag machen ihr den Alltag nicht gerade leichter. Sie hält dennoch tapfer durch und gibt nie auf, was ich wirklich toll fand.

Auch die anderen Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Man lernt in diesem Buch einige verschiedene Persönlichkeiten kennen, die allesamt total unterschiedlich sind. Dennoch sind sie hoch interessant und wurden wahnsinnig gut ausgestaltet und ausgearbeitet.

Das Ende hat mich noch einmal wirklich beeindruckt, sodass ich nun nur noch auf Teil 2 hinfiebere und diesen kaum noch abwarten kann.

Fazit


Das neue Buch von Rose Snow hat mich einfach von Anfang bis Ende begeistert. Solange ich auch nachgedacht habe, ich konnte keine Schwächen erkennen. Der Schreibstil ist angenehm, locker und leicht, sodass ich das Buch auch deshalb schnell lesen konnte. Natürlich spielte hierbei die riesige Spannung die größte Rolle. Denn diese ebbte nicht ab. Nein, sie blieb auf höchsten Niveau, sogar bis zum Schluss. Die überraschenden Wendungen haben mich dann noch einmal wirklich verblüfft. Ich freue mich nun nur noch auf Teil 2 und kann dieses tolle, düstere, magische und romantische Buch nur empfehlen. 

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

35 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

"weihnachten":w=2,"liebe":w=1,"magie":w=1,"hund":w=1,"winter":w=1,"schnee":w=1,"liebeskummer":w=1,"pia hepke":w=1,"weihnachtliches":w=1,"'weiße weihnacht":w=1

Wintermagie: Schneeflockenküsse und Sternenstaub

Pia Hepke
E-Buch Text: 266 Seiten
Erschienen bei null, 15.10.2018
ISBN B07HP3KYQT
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhalt

Susi glaubt nicht mehr an so etwas wie Magie. Sie besitzt ein gebrochenes Herz und erschüttertes Vertrauen. Jedenfalls hat sie nicht im Sinn, ihren Glauben an den Weihnachtsmann wieder aufleben zu lassen. Gemeinsam mit ihrer Familie reist sie in die Berge. Dort wollen sie gemeinsam in einer Waldhütte die Vorweihnachtszeit verbringen. Susi möchte sich einfach einmal entspannen und erholen. Doch auch vergessen möchte sie. Als dann plötzlich ein Fremder vor der Tür steht, ändert sich alles. Anfangs befürchtete Susi, dass dieser ein Axtmörder sei, was sich dann als falsch herausgestellt hat. Dennoch wird sie ihn nicht mehr so leicht los. Sechs Tage, also bis Weihnachten, möchte er bleiben und verbringt somit mit Susi Zeit auf engstem Raum. Doch diese Tage bringen nicht nur Tränen und Wut, sondern auch ungewollte Erinnerungen. Auch die Magie hat ihre Finger im Spiel. Nun kann Weihnachten kommen.

Meinung

Dieser Roman ist magisch, wundersam, humorvoll und herzerwärmend. Ich konnte das Buch von Pia Hepke nicht mehr aus der Hand legen, da die Geschichte einfach so wunderschön ist. Die Autorin beweist wahrlich Humor und hat diesen gekonnt in die Geschichte eingebracht. Ich konnte ab und an herzlich schmunzeln und an anderen Stellen wiederum mitfühlen und mitfiebern.

Dieses Buch hat mich wirklich berührt und fasziniert. Es hat mich auf eine wundersame und magische Reise mitgenommen und mit seiner Tiefgründigkeit erreicht.

Susi möchte einfach nur wohlverdiente und schöne Tage in den Bergen in einer wunderschönen Waldhütte mitsamt ihrer Familie verbringen. Sie hat nämlich einiges durch und braucht Erholung. Auf wundersame Weise taucht plötzlich ein Fremder auf, dem sie nicht eine Sekunde vertraut. Was Susi jedoch nicht gedacht hätte, ist, dass sich nun alles ändern wird. Dieser Fremde möchte also bis Weihnachten bleiben, da es durch Zufall eine Doppelbuchung gegeben hat. Da Susis Familie wahnsinnig herzlich ist, nimmt diese den Fremden auf. Diese sechs Tage bis Weihnachten bringen Susi nicht nur Tränen und Wut. Auch ungewollte Erinnerungen tauschen wieder auf. Doch was hat es mit den magischen Momenten auf sich und ist daran der Fremde schuld?

Der Schreibstil von Pia Hepke ist wunderbar einfach, flüssig und humorvoll. Ich konnte der Geschichte stets folgen und habe den roten Faden nie verloren. Sie hat mich direkt für sich eingenommen und in ihren magischen Bann gezogen. Die Autorin Pia Hepke hat mich auf eine ganz wundervolle und zauberhafte Reise geschickt, die ich nicht so schnell vergessen werde und möchte. Denn hinter der ganzen Geschichte lässt sich Tiefgründigkeit finden und auch guter Rat, den einige Menschen sicher gebrauchen können, die ihren Glauben an die kleinen Wunder im Leben verloren haben.

Zudem wurde die Geschichte wahnsinnig detailreich ausgestaltet. Ich konnte mir die Umgebung und die Menschen gut vorstellen und hatte richtige Bilder vor Augen. Am liebsten wäre ich auch dort gewesen, was mir die Autorin zumindest bildlich ermöglicht hat.

Die Protagonistin Susi war mir auf Anhieb sympathisch. Sie ist mir auch bis zum Schluss sympathisch geblieben. Die Autorin Pia Hepke hat ihr nämlich eine ganz einzigartige Art geschenkt, die mir wirklich oft ein Lächeln ins Gesicht gezaubert hat. Denn Susi besitzt noch einige kindliche und humorvolle Züge, was natürlich leider ziemlich selten geworden ist in ihrem Alter. Denn meiner Meinung nach sollte man sich eine kindliche Seite nie nehmen lassen.

Auch die anderen Charaktere haben mir sofort zugesagt. Jede einzelne Person besitzt ihre ganz eigenen Eigenschaften und ihre ganz eigene Persönlichkeit.

Für Nikolas bin ich wirklich ins Schwärmen geraten. Er ist ein so fantastischer Mann, der wahrhaft magischer Natur entstammt. Ab und wann war ich dann doch auch ein bisschen eifersüchtig auf Susi, da sie so viele magische und schöne Momente erleben durfte. Doch auch wir erleben von Tag zu Tag magische und schöne Momente, die es gilt, auf sich wirken zu lassen und sie einfach nur zu genießen, mögen sie noch so klein und unscheinbar sein.

Was ich auch noch erwähnen muss, ist, dass ich Jodie, Susis Hündin, wirklich süß und toll fand. Sie hat oft frischen Wind in die Geschichte gebracht und mich stets amüsiert.

Das Ende war wunderschön, sodass ich das Buch mit einem wundervollen und warmen Gefühl abschließen konnte.

Fazit

Ich habe mich wirklich in die gesamte Geschichte von Pia Hepke verliebt. Die Charaktere sind so wundervoll und einzigartig. Das Buch besitzt genau die richtige Priese Humor und hat mir einfach ein warmes Gefühl beschert. Der Schreibstil ist wunderbar leicht und flüssig, sodass ich das Buch auch dadurch schnell lesen konnte. Auch lässt sich eine gewisse Tiefgründigkeit finden, die uns eine Botschaft zukommen lassen möchte. Denn wir alle können magische Momente erleben und sollten uns nicht von schlechten Dingen und Situationen runterziehen lassen. Wir müssen den Mut haben, uns auf eine neue Reise zu begeben.

Vielen Dank, liebe Pia, für dieses wundervolle und weihnachtliche Buch! 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

22 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 18 Rezensionen

"thriller":w=1,"medizinthriller":w=1,"gedankenkontrolle":w=1,"op":w=1

Unter dem Messer

Kelly Parsons , Michael Krug
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 30.11.2018
ISBN 9783404177974
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt

Dr. Rita Wu ist renommierte Chirurgin im Turner Hospital und soll vor Fachpublikum operieren. Es handelt sich dabei nicht um eine normale Operation. Sie soll nämlich die erste vollständige robotergesteuerte Operation vorführen. Kurz vor der OP passiert es. Dr. Rita Wu hört die Stimme von Morgan Finney in ihrem Kopf. Sie kennt ihn nur zu gut und gerade Finney hat noch eine Rechnung mit ihr offen. Er erklärt ihr, dass ihr ein Nano-Implantat injiziert wurde, wodurch ihr Verhalten beeinflusst werden und er mit ihr sprechen kann. Denn Finney macht Rita für den Tod seiner Frau verantwortlich und möchte Rache nehmen.


Meinung

Als ich das Buch entdeckt habe, fand ich es wahnsinnig spannend. Der Klappentext hat einen vielversprechenden Thriller versprochen, da dieses Buch ein spannendes Thema beinhaltet. Es geht nämlich um eine robotergesteuerte Operation. Zudem ist auch das injizierte Nano-Implantat gar nicht so verwerflich, gerade in der heutigen Zeit. Genau deshalb wollte ich das Buch lesen und habe mich auf eine spannende Leserunde gefreut.


Der Schreibstil hat mir wirklich gut gefallen. Ich konnte mich vollkommen auf die Geschichte fixieren und das Buch einfach lesen. Leider hatte dieses aber einige unerwartete Längen, die es mir tatsächlich schwer gemacht haben, die 464 Seiten mit Neugier zu verfolgen. Für meinen Geschmack beinhaltet dieser Thriller auch zu viele Fachwörter und medizinische Verständigungen, die das Buch nicht gebraucht hätte.

Aus verschiedenen Blickwinkeln wird die Story rund um Dr. Rita Wu erzählt, was ich als einen großen Pluspunkt ansehe. Diese Blickwinkel haben mir einen guten Eindruck der verschiedenen Charaktere vermittelt, sodass ich ihre Taten und ihr Handeln in irgend einer Art und Weise nachvollziehen konnte.

Die ersten Seiten haben mich wirklich gefesselt, sodass es mir ab und an schwer viel, eine Pause einzulegen. Die Spannung hielt sich auf höchstem Niveau, bis die unerwarteten Längen und Erklärungen aufgetaucht sind. Leider nahm diese dann zunehmend ab und auch ich habe langsam meine Neugier verloren. Auch konnte ich keine unerwarteten Überraschungen oder Wendungen finden. Zwar gab es ein paar schockierende Ereignisse, diese Euphorie ebbte aber leider schnell wieder ab.

Die verschiedenen Charaktere waren mir anfangs wirklich sympathisch. Ich konnte ihr Denken und Handeln ganz gut nachvollziehen. Mit der Zeit habe ich diese Sympathie für manche aber verloren.

Dr. Rita Wu, die Protagonistin in diesem Buch, musste schlimme Dinge durchmachen. Sie hat keine einfache Vergangenheit und was mit Finneys Frau passiert ist, war in meinen Augen unverzeihlich. Dr. Rita Wu wurde mir von Seite zu Seite immer unsympathischer, da sie viel zu stark von sich selbst überzeugt und mir wahnsinnig eingebildet rüber gekommen ist.

Auch die übrigen Charaktere hatten ihre Schwächen. Dennoch muss ich sagen, dass ich sie alle gern verfolgt habe und dieser Thriller natürlich seine guten Seiten hat. Denn die Technik ist schon hoch interessant, die Hintergründe für das Handeln und die Taten zu erfahren und einige Schockmomente zu erleben, haben der Geschichte hin und wieder Spannung verliehen.

Zum Ende kann ich nur sagen, dass ich es wahnsinnig schade fand, dass hier so viel Schlag auf Schlag passiert ist und in der übrigen Geschichte so wenige überraschende und spannende Momente zu finden waren. Die Ereignisse haben sich regelrecht überschlagen und es ist viel zu viel auf einmal passiert.

Fazit

Leider hatte der Thriller von Kelly Parsons einige Längen, die nicht so einfach hinzunehmen waren. Auch die vielen Fachwörter und Erklärungen hätte das Buch nicht gebraucht. All diese Gründe haben es mir schwierig gemacht, die 464 Seiten zu lesen und durchzuhalten.

Dennoch muss ich sagen, dass das Buch seine spannenden Seiten hatte. Die verschiedenen Blickwinkel sind total interessant und die Charaktere habe ich auch gern kennengelernt. Auch die Technologie ist hoch interessant und haben der Geschichte doch noch Spannung verliehen.

Sie hat also ihre guten und schlechteren Seiten und jeder muss für sich entscheiden, ob er sie lesen und sich einen Eindruck verschaffen möchte. Ich zumindest habe es nicht bereut, das Buch gelesen zu haben und habe eine spannende Leserunde mitgemacht. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

120 Bibliotheken, 20 Leser, 1 Gruppe, 18 Rezensionen

"fantasy":w=1,"drachen":w=1,"amerikanischer autor":w=1,"vorgeschichte":w=1,"george r. r. martin":w=1,"das lied von eis und feuer":w=1,"erstes buch":w=1,"targaryen":w=1,"feuer und blut":w=1,"soiaf":w=1,"erzmaster":w=1,"aegon targaryen":w=1

Feuer und Blut - Erstes Buch

George R. R. Martin , Andreas Helweg
Fester Einband: 896 Seiten
Erschienen bei Penhaligon, 20.11.2018
ISBN 9783764532239
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt

Aegon Targaryen erobert drei Jahrhunderte vor dem Beginn der Serie Das Lied von Eis und Feuer mit seinen drei Drachen und Schwestergemahlinnen Westeros. Ganze 280 Jahre lang währte die Herrschaft seiner Nachkommen. Sie überstanden alles. Rebellionen und Bürgerkriege konnten ihnen nichts anhaben. Doch als Robert Baratheon den irren König Aerys II. vom Eisernen Thron stürzte, war die Herrschaft des Hauses Targaryen vorbei. Dieses Buch erzählt die große Geschichte dieses Hauses.

Meinung


Erst einmal möchte ich auf die wunderschöne Gestaltung des Buches eingehen. Denn es ist wahnsinnig schön und detailreich gestaltet worden. Das Lederband und das Siegel heben sich vom restlichen Cover ab. Zudem kann man dieses aufschlagen, sodass ein Poster hervorkommt.

Bezüglich des Buches muss ich am Anfang betonen, dass es sich eher um eine Dokumentation handelt. Es wurde nicht in dem selben Stil verfasst wie die Bücher Das Lied von Eis und Feuer. Dennoch fand ich den Stil wirklich spannend und habe das Buch sehr gern gelesen.

Da ich die Targaryen schon seit dem ersten Buch Das Lied von Eis und Feuer gemocht habe, musste ich dieses Buch unbedingt haben und lesen. Auch fand ich es wahnsinnig interessant, die gesamte Familiengeschichte zu lesen und wie der Kontinent Westeros von den Targaryen erobert wurde.

Natürlich muss man sich Zeit für dieses Buch nehmen. Nicht nur deshalb, weil es fast 900 Seiten umfasst. Man muss einfach bei all den Informationen und Namen mitkommen. Dafür braucht es Zeit und Geduld. Hier spielen einige Menschen eine Rolle und viele Namen ähneln sich auch. Die Geschichte der Targaryen ist sehr umfassend und voller wichtiger Informationen.

Trotz der vielen verschiedenen Namen und Angaben empfand ich den Schreibstil wirklich als angenehm und gut. Ich kam gut durch die Geschichte durch und konnte dieser stets folgen. Auch muss ich sagen, dass ich sie sehr spannend fand, da ich immer mehr über die Targaryen erfahren wollte.

Ein Highlight dieses Buches waren definitiv die vielen schönen Illustrationen darin. Es wurden Drachen, verschiedene Persönlichkeiten und auch Ereignisse abgebildet. Diese sind wirklich gelungen und stellen noch einen Punkt dar, weshalb ich froh bin, dieses Buch zu haben.

Natürlich kann man das Buch Feuer und Blut - Aufstieg und Fall des Hauses Targaryen von Westeros auch ohne Vorkenntnisse lesen. Ich jedoch fand es ungemein hilfreich, schon entsprechende Kenntnisse zu besitzen. Auch die Zuordnung der Namen und Adelshäuser wurde mir dadurch etwas leichter gemacht.

Man muss sich also im Klaren darüber sein, dass der Autor George R. R. Martin viele Hintergrundinformationen verarbeitet hat und dieses Buch keine leichte Kost ist. Für mich als Fan ist dieses Buch aber absolut gelungen und ein Muss. Ich habe so viele Dinge erfahren, die mich interessiert haben und einige Informationen bekommen, die nützlich als Hintergrundwissen sind. Ich werde mir also definitiv auch den nächsten Band besorgen, der dann direkt an diesen hier anknüpft.

Fazit

Dieses Buch ist ein Muss für alle, die die Familie Targaryen mögen und mehr über diese erfahren möchten. Natürlich auch für all diejenigen, die diese außergewöhnliche Familie kennenlernen wollen.

Doch muss jedem klar sein, dass es sich bei diesem Buch nicht um leichte Kost handelt und man definitiv Zeit zum Lesen aufbringen muss. Nur so kann der Leser dieser besonderen Geschichte gerecht werden und man kann den ganzen Informationen, Namen und Adelshäusern folgen. Für mich ist die Geschichte der Targaryen rundum gelungen und ich freue mich auf den nächsten Band. 

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

121 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 29 Rezensionen

"elfen":w=2,"fantasy":w=1,"intrigen":w=1,"mobbing":w=1,"außenseiterin":w=1,"holly black":w=1,"haßliebe":w=1,"feenland":w=1,"kampf um den thron":w=1,"kampf um die krone":w=1,"elfenkrone":w=1,"the folk of the air":w=1

ELFENKRONE

Holly Black , Anne Brauner
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei cbj, 19.11.2018
ISBN 9783570165263
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt

Als Jude sieben Jahre alt war, wurden ihre Eltern ermordet und sie wurde an den Hof des Elfenkönigs entführt. Nach zehn Jahren hat sie nur noch das eine Ziel. Sie möchte unbedingt dazugehören. Doch welcher Elf mag schon eine Sterbliche im Elfenreich haben? Sie verachten Jude und machen es ihr nicht gerade leicht. Der schlimmste unter ihnen ist Prinz Cardan, der jüngste und unberechenbarste Sohn des Elfenkönigs. Sie muss ihm die Stirn bieten und darf sich nicht weiter unterdrücken lassen. Sie muss ihre ganze Macht zusammennehmen und dagegen angehen.

Meinung

Ich habe bisher tatsächlich noch kein Buch gelesen, in dem Elfen eine Rolle spielen. Dieses hier hat mich aber sofort angesprochen. Der Klappentext hat sich fantastisch angehört und das Cover ist wirklich schön gestaltet worden. Zudem hat der Klappentext keine einfache Geschichte versprochen. Diese hier ist nämlich nicht nur zart und seicht, so wie man sich Elfen und deren Geschichte vielleicht vorstellen mag. Sie ist düster, gefährlich und geheimnisvoll. Die Geschichte hat mich auf Anhieb gefesselt und nicht mehr losgelassen.

Da ich lange auf das Buch hingefiebert habe, hatte ich entsprechend auch ziemlich hohe Erwartungen an dieses. Dieser Umstand ist aber auch der Tatsache geschuldet, dass Holly Black eine fantastische Autorin ist, einen fabelhaften Schreibstil besitzt und wunderhaft magische Welten zaubert.

Jude war gerade einmal sieben Jahre alt, als sie verschleppt und ihre Eltern ermordet wurden. Von nun an lebt sie im Elfenreich und möchte unbedingt zum Elfenvolk dazugehören. Doch dieses Ziel zu verfolgen, ist nicht gerade leicht. Jude wird verachtet und niedergemacht. Sie muss viele schreckliche Ereignisse über sich ergehen lassen. Eines Tages möchte sie zurückschlagen und sich nicht mehr unterdrücken lassen. Doch kommt sie auch an Prinz Cardan vorbei, der der schlimmste Elf von allen und zudem auch noch der jüngste Sohn des Elfenkönigs ist?

Die Autorin Holly Black hat einen fantastischen und phänomenalen Schreibstil. Mit ihren geschriebenen Worten lässt sie die Elfenwelt erstrahlen und haucht ihrer Geschichte Leben ein. Sie beschreibt diese ganz genau, sodass ich beinahe dachte, ich wäre selbst mitten im Geschehen.

All die wundersamen und einfallsreichen Charaktere wurden ganz persönlich und interessant aufgebaut. Jeder von ihnen hat eine ganz eigene Persönlichkeit, sodass ich immer mehr über sie erfahren wollte.

Ich muss sagen, dass diese Geschichte auch nichts für schwache Nerven ist. Denn ich war wirklich entsetzt vom Verhalten mancher Elfen. Auch Jude musste mit der Zeit lernen, zurückzuschlagen. Sie hat ihre Skrupel verloren und sich nicht mehr unterdrücken lassen. Die Bösartigkeit dieser bestimmten Elfen hat sie dazu gebracht. Gerade dadurch wurde der Geschichte noch mehr Nervenkitzel und Spannung verliehen. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen und musste wie gebannt weiterlesen.

Doch das ist noch nicht alles. Auch warten hier viele unerwartete Wendungen, Überraschungen und Ereignisse auf den Leser. Oftmals habe ich nicht mit diesen Geschehnissen gerechnet und wurde wirklich verblüfft.

Die Protagonistin Jude war mir auf Anhieb sympathisch. Sie blieb es auch bis zur letzten Seite und am liebsten hätte ich sofort weitergelesen. Man konnte ihre Entwicklung förmlich hautnah miterleben. Denn aus dem kleinen und unterdrücken Mädchen wurde eine starke und unabhängige Frau, die für das kämpft, was sie will. Ich habe mir für sie nur das Beste gewünscht und wollte, dass die anderen Elfen sie als Mensch akzeptieren. Einige Male habe ich wirklich mitgefühlt, als Jude am Boden zerstört war und in den schrecklichen Momenten, in denen sie stark gedemütigt worden ist.

Das Ende hat mir wirklich gut gefallen, sodass ich am liebsten direkt weitergelesen hätte.

Fazit

Das neue Buch "Elfenkrone" von Holly Black konnte mich sofort für sich gewinnen. Es ist wahnsinnig düster, geheimnisvoll und ist mir wirklich unter die Haut gegangen. Die vielen überraschenden Wendungen haben der Geschichte noch mehr Spannung verliehen und mir ein wahrlich ereignisreiches und fantastisches Lesevergnügen bereitet. 

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

45 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 34 Rezensionen

"wächter":w=3,"liebe":w=2,"familie":w=1,"angst":w=1,"hoffnung":w=1,"fantasie":w=1,"freiheit":w=1,"gefahren":w=1,"wahre liebe":w=1,"beschützer":w=1,"hüter":w=1,"wächter - wahre liebe ohne chance?":w=1

Wächter: Wahre Liebe ohne Chance?

Jessica Stephens
E-Buch Text: 197 Seiten
Erschienen bei Independently published, 21.08.2016
ISBN B01KTVTQF4
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt

Melodys Leben ändert sich schlagartig, nachdem gerade einmal ein paar Tage nach ihrem einundzwanzigsten Geburtstag vergangen sind. Sie erhält einen mysteriösen Brief, mit dem sie nicht gerade viel anfangen kann. Für sie bricht nun eine ganz neue Zeit an, da sie durch die Abstammung ihrer Mutter das Wächter-Gen geerbt hat. Für Melody eröffnet dieses Gen eine unbekannte neue und magische Welt. Jedoch gibt es in der Welt der Wächter und Hüter eine wichtige Regel. Jegliche Liebesbeziehungen sind verboten. Für Melody war diese Regel anfangs unwichtig, bis sie auf den attraktiven und charmanten Ethan Collister trifft, der ihr Leben und ihre Welt sofort auf den Kopf stellt.

Meinung



Als ich den Klappentext gelesen und das Cover gesehen habe, war ich sofort verliebt und musste dieses Buch unbedingt lesen. Eigentlich hatte ich vor, nur kurz reinzulesen und mein angefangenes Buch erst einmal zu beenden. Daraus wurde jedoch nichts, da ich einfach nicht mehr aufhören konnte, "Wächter - Wahre Liebe ohne Chance" zu lesen.

Schnell wurde mir klar, dass ich nicht nur das Cover und die Idee liebe, sondern die gesamte Geschichte. Denn diese hat mich magisch angezogen und nicht mehr losgelassen. Auch hat die Geschichte keine unnötigen Längen aufgewiesen, was sie noch spannender gemacht hat.

Der Schreibstil von Jessica Stephens ist wahnsinnig ansprechend, sodass es mir auch dadurch leicht gemacht wurde, das Buch schnell zu lesen.

Melody erfährt, dass sie das Wächter-Gen besitzt. Doch was es damit auf sich hat, versteht sie noch nicht ganz. Als sie schließlich in ihr neues Leben treten muss, ändert sich alles. Melody muss sich in dieser neuen Welt behaupten und erfährt, dass es eine ganz wichtige Regel gibt. Jegliche Liebesbeziehungen sind nämlich verboten in der Welt der Wächter und Hüter. Auch die Abstammung spielt hier eine große Rolle. Als Melody auf Ethan Collister trifft, ist sie bezaubert von ihm und die wichtigste Regel tritt für Melody in den Hintergrund. Kann diese Liebe Bestand haben oder ist sie schon jetzt zum Scheitern verurteilt?

Mich hat die gesamte Thematik der Geschichte wirklich angesprochen. Sie ist phänomenal gewählt und ich habe bisher auch noch kein Buch gelesen, in dem es um solche Wächter und Hüter geht. Zumindest nicht solche, die andere Menschen beschützen müssen und ihr eigenes Leben hinten anstellen. Auch das Gleichgewicht zwischen Liebesgeschichte und Fantasy wurde wirklich gut gehalten. Zwar spielt die Liebesgeschichte eine große Rolle, doch gibt es noch weit mehr Aspekte in diesem Buch. Hier hätten wir die Wächter und Hüter, über die ich natürlich immer mehr erfahren wollte und die magische Welt von diesen. Auch gibt es einige Spannungsmomente, in denen ich mit Melody und den anderen mitgefiebert habe.

Die Protagonistin hat mir sehr gut gefallen und war mir auf Anhieb sympathisch. Als Melody in der neuen und magischen Welt angekommen ist, musste sie sich erst einmal behaupten. Leider muss sie doch recht viel mitmachen und ich habe oft mit ihr mitgefühlt. Dennoch kann man ihre Entwicklung gut verfolgen, sie wird stärker, mutiger und läuft nicht einfach vor Gefahren weg.

Erwähnenswert ist hier definitiv noch, dass es keine unnötigen Zickereien gibt und sich alle eigentlich ganz gut verstehen, was mir ganz besonders gut gefallen hat. Jedoch bleibt Melody auch hier, wie in ihrem Menschenleben, die Außenseiterin.

Auch sind wirklich einige unerwartete Wendungen in dieser Geschichte zu finden, die das Buch noch spannender machen und mich wirklich überraschen konnten.

Gerade das Ende hat mich wirklich noch einmal positiv überrascht, sodass ich den zweiten Band kaum noch abwarten kann.

Fazit

Ich bin wirklich ein Fan von dieser Geschichte. Die Autorin hat einen wunderbaren Schreibstil, sodass ich das Buch auch schnell lesen konnte. Einige unerwartete Wendungen warten hier auf den Leser, sodass ich einige Male wirklich überrascht wurde. Auch die Charaktere sind wirklich toll, da sie alle unterschiedliche Persönlichkeiten aufweisen. Melody, die Protagonistin, hat es mir natürlich ganz besonders angetan. Deshalb kann ich dieses Buch für schöne Lesemomente nur empfehlen. 

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

33 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

"liebe":w=1,"familie":w=1,"frauen":w=1,"arbeit":w=1,"belästigung":w=1,"schwierig zu lesen":w=1

Glück dich!

Monika Pfundmeier
Flexibler Einband: 332 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 16.11.2018
ISBN 9783752848687
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhalt

Nora ist ganz zufrieden mit sich selbst. Sie mag ihren Körper und ihr Leben ist auch nicht schlecht. Unter der Oberfläche sieht es aber anders aus. Sie fühlt sich einsam und der Job frisst ihre Seele. Zudem werden von ihrem Boss Grenzen überschritten, was nicht sein darf. Eine Dating-App soll Nora helfen. Diese bringt jemanden auf ihren Weg und setzt auch noch ihre Lust unter Strom. Doch schlägt ihr Bauchgefühl Alarm.

Nora muss sich entscheiden. Wie möchte sie ihr Leben leben und wofür soll sie kämpfen? In all dem Chaos übersieht sie fast diesen einen Jemand, in den sie sich verlieben muss. Sie ist dem Glück so nah, nach dem sie sucht.

Meinung

Schon allein das Cover hat mich sofort angesprochen. Als ich dann den Klappentext zu diesem Buch gelesen habe, wusste ich, dass diese Geschichte eine ganz besondere ist. Denn so, wie die Autorin Monika Pfundmeier ihren Roman beschreibt, habe ich ihn auch erlebt. Die Geschichte von Nora ist nicht einfach eine Liebesgeschichte. Viele verschiedene Faktoren kommen hier zusammen, die allesamt eine wichtige Rolle spielen. Denn Nora muss sich selbst wiederfinden. Auch wenn sie ganz zufrieden mit sich selbst ist, reicht das noch lange nicht dafür aus, glücklich zu sein. Sie muss herausfinden, was sie wirklich glücklich macht und welche Menschen sie an ihrer Seite haben möchte.

Nora trauert ihrer Liebe hinterher. Denn die Liebe zwischen Tim und ihr ging in die Brüche. In vielen Minuten, Stunden und an vielen Tagen denkt sie an ihn. Auch erinnern sie gewissen Situationen an Tim. Auf der Arbeit hat Nora es auch nicht gerade leicht. Es wird viel von ihr abverlangt und ihr Chef übertritt Grenzen, die nicht übertreten werden dürfen. Dann schlägt ihr Bauchgefühl auch noch Alarm, als sie jemanden über die Dating-App kennen lernt. Kann Nora ihr Glück finden?

Ich habe das Buch "Glück dich!" förmlich in einem Atemzug durchgelesen. Von der ersten Seite an war ich in dem Roman von Monika Pfundmeier gefangen. Allein das Thema hat mich wahnsinnig interessiert, weshalb ich immer weiterlesen musste. Natürlich ist aber auch der wirklich tolle Schreibstil und die grandiose Idee daran schuld. Zudem habe ich mir für Nora von Anfang an nur Gutes gewünscht. Ich habe mir gewünscht, dass sie ihr Glück findet und endlich richtig leben kann.

Die Protagonistin Nora ist wirklich außergewöhnlich. Monika Pfundmeier hat sie wahnsinnig authentisch werden lassen. Gerade da Nora nicht einfach eine perfekte junge Frau ist. Sie besitzt Ecken und Kanten. Sie macht Fehler und trifft falsche Entscheidungen. Es ist, als ob man diese Frau gerade aus einem echten Leben herausgeschnitten hätte und in einen Roman eingefügt hat. Ich bin fast schon beeindruckt von Nora. Denn sie gibt nicht auf, egal welche Fehltritte sie durchstehen muss. Sie geht dennoch auf Männer zu, auch wenn sie ein gebrochenes Herz ertragen musste. Um ihrem Glück näherzukommen, versucht sie alles. Von Anfang an war sie mir total sympathisch.

Zu diesem Roman gehören aber nicht nur die Probleme von Nora. Denn man lernt hier viele weitere tolle und auch nicht so tolle Personen kennen. Sie alle haben ihre ganz eigene Geschichte und ihre ganz eigenen Probleme. Und irgendwie bringen sie alle Nora ein Stückchen näher an ihr Glück, was ich total faszinierend fand. Denn egal welche Tür zugegangen ist, es hat sich eine neue geöffnet.

Die Tiefgründigkeit dieses Buches hat mich total begeistert. Ich liebe den Schreibstil von der Autorin Monika Pfundmeier, ihre Charaktere, ihre Gefühle, die sie in dieses Buch gesteckt hat und die ganze Geschichte. Sie zeigt auf, dass man nicht aufgeben sollte und jeder sein Glück finden kann. Das Glück muss auch gar nicht von einem Partner abhängen. Es ist schon ein Schritt, mit sich selbst im Reinen zu sein und sich so zu akzeptieren, wie man ist.

Fazit

Ich bin wirklich verliebt in den Roman von der Autorin Monika Pfundmeier. Es steckt so viel Tiefe in dieser Geschichte und sie zeigt so viele interessante und spannende Dinge und Situationen auf. Verschließt sich die eine Tür, gehe weiter zur nächsten! Ich liebe die Charaktere und die Gefühle, die sie hier reingesteckt hat. Ich kann diesen Roman nur empfehlen und hoffe, dass alle ihr ganz eigenes Glück finden.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

35 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

"liebe":w=2,"vergangenheit":w=1,"schicksal":w=1,"beziehung":w=1,"vertrauen":w=1,"gefühle":w=1,"hamburg":w=1,"emotionen":w=1,"jugendliebe":w=1,"vergebung":w=1,"offenheit":w=1,"ungluecklich":w=1,"auf und ab":w=1,"zusammenkommen":w=1,"früher und heute":w=1

All die schönen Tage

Julia Kaufhold
Fester Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Ehrenwirth, 28.09.2018
ISBN 9783431040968
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt

Schon immer liebt Max Stella. Auch Stella liebt schon immer Max. Doch als Max sie verraten hat, verbannt sie ihn aus ihrem Leben. Zugleich muss auch die Schöne-Tage-Box, die aus Holz besteht und in der Stella all die schönen Momente ihres Lebens auf Kärtchen notiert, weichen. Immer wieder weist sie Max ab, als er Jahre später auftaucht. Durch Zufall stößt sie auf ihre Schöne-Tage-Box und all die schönen Tage ihrer Liebe leuchten ihr entgegen. Gibt es noch eine Chance für Max und Stella?

Meinung

Allein die Idee einer Schöne-Tage-Box hat mich wahnsinnig neugierig auf dieses Buch gemacht. Dazu kommt, dass dieses Cover einfach wunderschön gestaltet ist. Zudem gibt es auf der Bastei Lübbe Verlagsseite eine Anleitung, um diese Box selbst basteln zu können. Auch die entsprechenden Kärtchen, auf die man dann die schönen Momente schreibt, gibt es zum Ausdrucken.

Aber natürlich hat mich auch das Buch selbst begeistert. Der Schreibstil von Julia Kaufhold ist wahnsinnig angenehm, sodass ich die knapp über 400 Seiten super schnell und flüssig lesen konnte. Auch der rote Faden ging nie verloren und die Spannung hielt sich stets auf einem angenehmen Niveau.

Die Liebesgeschichte von Stella und Max weist einige Hochs und Tiefs auf. Sie machen eine förmliche Achterbahn der Gefühle durch und müssen nach dem Verrat von Max erst einmal wieder zueinander finden. Als Stella dann ihre Schöne-Tage-Box mit all ihren wundervollen Erinnerungen wiederfindet, ändert sich ihre Sichtweise. Denn vor diesem Fund hat sie Max nicht mehr in ihre Nähe gelassen.

Da sich auch immer wieder vergangene Momente in der Geschichte finden lassen, konnte ich Stella und Max gut verstehen und ihre Handlungen nachvollziehen.

In diesem Buch lässt sich nicht einfach nur eine Liebesgeschichte finden. Hier werden alltägliche Probleme aufgezeigt und die Handlung wirkt sehr real. Es geht um Liebe und Verrat, um Vergebung und Chancen. Denn einige Menschen verdienen diese Chance.

Was mir wahnsinnig gut an diesem Buch neben der gesamten Handlung gefallen hat, ist, dass sich hin und wieder die Kärtchen von Stella finden lassen. Diese sind mit ihrem schönen Moment und Datum versehen.

Die Protagonisten Max und Stella waren mir sehr sympathisch. Stellas Entscheidungen konnte ich nicht immer ganz nachvollziehen, was aber nicht weiter schlimm war. Sie wurde verletzt und muss erst wieder Hoffnung fassen. Es gab immer wieder Meinungsverschiedenheiten und Streitigkeiten. Dennoch habe ich stets gehofft, dass die Beiden ihr Glück finden und es am Ende doch schaffen, wieder zusammen zu kommen. Denn irgendwie habe ich von Anfang an gefühlt, dass sie einfach beieinander sein müssen. Auch wenn das heißt, dass es Streitigkeiten gibt, die bezwungen werden müssen. Gerade da sich Stella und Max nicht richtig ausgesprochen haben und sich Stella kopflos in diese Beziehung flüchtet, scheint sie zum Scheitern verurteilt zu sein. Diese Beziehung besteht wirklich aus vielen Hochs und Tiefs und aus einigen Fehlern.

Das Ende hat mich dann noch einmal tief berührt und mir viel Freude bereitet. Es war wirklich ein gelungener Abschluss, sodass ich das Buch mit einem guten Gefühl beendet habe.

Fazit

Die Idee einer Schöne-Tage-Box hat mir wahnsinnig gut gefallen. Wenn man dann zu dieser Idee noch das Buch von Stella und Max liest, kommt man aus der Begeisterung nicht mehr raus. Es hat zwar einige kleinere Schwächen, die aber von mir kaum Berücksichtigung gefunden haben, da sie nicht weiter von Relevanz sind. Auch muss man nicht jede Handlung genau nachvollziehen können. Wir können ja auch nicht jede Meinung verstehen.

Die Geschichte hat mir viel Freude bereitet und ich habe das Buch wirklich gern gelesen. 

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

84 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

"liebe":w=4,"fantasy":w=4,"dschungel":w=3,"spannung":w=2,"freundschaft":w=1,"tod":w=1,"abenteuer":w=1,"tiere":w=1,"monster":w=1,"krieger":w=1,"schönheit":w=1,"feindschaft":w=1,"langeweile":w=1,"empfehlung":w=1,"drachenmond verlag":w=1

Mondlicht in deinen Augen

Lena Klassen
Flexibler Einband: 200 Seiten
Erschienen bei Drachenmond Verlag GmbH , 26.02.2018
ISBN 9783959914710
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt

Meriande, die schöne Kaufmannstochter, langweilt sich zu Tode. In der dekadenten Hauptstadt des Großreichs Nordun hat sie nicht gerade viele Freuden. Als eines Abends der attraktive Soldat Ruovan über den Balkon klettert, ist sie sofort fasziniert von ihm. Er weckt ihre Sehnsucht nach Abenteuern und sagt ihr, dass er zum Dschungelregiment gehört. Schließlich entscheidet sie sich dafür, keinen stattlichen Kaufmann zu heiraten und Ruovan in den Dschungel zu folgen. Sie hat den Traum, mit ihm Seite an Seite als Soldatin zu kämpfen. Doch was sie dort erwartet, ist noch grausamer, als man sich vorstellen könnte. Nicht der Dschungel mit all seinen giftigen Tieren stellt die größte Gefahr dar. Nein, es sind die Bestienkrieger, die Unaschkin.

Meinung

Dieses Buch hat mich fasziniert, erschüttert, begeistert, auseinander genommen und wieder zusammengesetzt. Es hat mich glücklich gemacht und mir Tränen in die Augen gezaubert. Ich wurde auf eine spannende und auch schreckliche Reise in den Dschungel mitgenommen.

Meriande ist ziemlich naiv und jung. Sie hat noch nicht viel in ihrem Leben erlebt und langweilt sich in der dekadenten Hauptstadt. Sie verfällt Ruovan sofort und vertraut ihm. Meriande folgt ihm sogar in den Dschungel. Dort sind die giftigen Tiere ihr kleinstes Problem. Schnell muss sie lernen, dass Vertrauen kostbar ist.

Von der ersten Seite an wurde ich in den Bann dieser wundervollen Geschichte von der Autorin Lena Klassen gezogen. Ich konnte erst wieder mit dem Lesen aufhören, als ich das Buch beendet hatte. Schon allein die Gestaltung ist atemberaubend schön. Das Cover gefällt mir richtig gut und das Innendesign kommt nach einem Dschungel.

Der Schreibstil von Lena Klassen ist wahnsinnig angenehm, sodass ich auch dadurch gut vorangekommen bin. Ich bin wirklich begeistert von diesem Buch, sodass ich mir am Ende direkt Band 2 gekauft habe, um weiterlesen zu können. Selten bin ich einer Geschichte so verfallen, wie dieser hier. Und selten hat mich eine Geschichte so eingenommen und unterhalten. Zumal eine Achterbahn der Gefühle noch untertrieben wäre. Oft habe ich einfach aufgehört zu atmen, da die Spannung unerträglich wurde. Ich kann nicht oft genug sagen, dass ich begeistert und fasziniert bin.

Zu keinem Zeitpunkt habe ich mich beim Lesen gelangweilt. Von der ersten Seite bis zur letzten wurde die Geschichte von Spannung durchzogen. Ich habe stets mitgefühlt und mitgefiebert.

Die Wesen, die sich die Autorin hat einfallen lassen, sind wirklich einzigartig und wahnsinnig detailreich ausgestaltet worden. Von Seite zu Seite kamen immer mehr Details ans Licht und sie wurden nur noch interessanter für mich.

Durch diesen bildhaften und wunderbaren Schreibstil von der Autorin habe ich die Geschichte sogar direkt vor Augen gehabt. Ich konnte den Dschungel förmlich sehen und mir alles ganz genau vorstellen. Auch diese Tatsache habe ich bisher noch nicht so stark beim Lesen eines Buches erlebt.

Meriande wirkt am Anfang der Geschichte ziemlich naiv auf mich. Vielleicht ist es auch nur ihre große Langeweile, die mich das von ihr denken lässt. Ihre Entwicklung jedoch ist der absolute Wahnsinn. Ich habe sie auf diesem Weg und auf ihrer Reise natürlich wahnsinnig gern begleitet. Meriande ist im Laufe der Geschichte zu einer wahren Kämpfernatur geworden und hat sich irgendwann nicht mehr unterkriegen lassen. Sie war mir von Anfang an sympathisch.

Das Ende war dann wirklich noch einmal ein Highlight, auch wenn die Geschichte durchzogen von Highlights war.

Fazit

Dieses Buch konnte mich sofort für sich gewinnen. Von der ersten Seite an hat mich die Geschichte nicht mehr losgelassen. Ich habe so viele verschiedenen Gefühle erlebt. Ich wurde wirklich auf eine fantastische Reise mitgenommen, bei der so viel passiert ist. Die Spannung hat nie nachgelassen und ich musste stets wissen, wie es weitergeht. Gegen Ende hin habe ich mir dann auch sofort Band 2 gekauft, da ich die Idee, die Wesen und die ganze Geschichte von der Autorin Lena Klassen liebe. 

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

108 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 28 Rezensionen

"dunkelheit":w=2,"wunder":w=2,"maggie stiefvater":w=2,"wie eulen in der nacht":w=2,"liebe":w=1,"freundschaft":w=1,"fantasy":w=1,"humor":w=1,"angst":w=1,"mut":w=1,"wahrheit":w=1,"fantasie":w=1,"spiritualität":w=1,"wüste":w=1,"kraft":w=1

Wie Eulen in der Nacht

Maggie Stiefvater , Katharina Volk
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 02.11.2018
ISBN 9783426522820
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt

Die Menschen, denen nur noch ein Wunder helfen kann, finden ihren Weg in die Wüste Colorados. Dort lebt die außergewöhnliche Familie Soria. Doch wenn dieses Wunder nicht aus eigener Kraft vollendet werden kann, muss einen hohen Preis zahlen. Daniel Soria hält sich schon immer an diese Tradition und betreibt sie voller Hingabe. Doch dann mischt er sich in ein Wunder ein und bricht damit die wichtigste Regel der Familie. Niemals darf man sich in ein Wunder einmischen.

Meinung


Ich kenne schon einige Bücher von der Autorin Maggie Stiefvater. Sie alle sind wahnsinnig kreativ und einzigartig. "Wie Eulen in der Nacht" konnte mich aber leider nicht komplett für sich gewinnen. Es gibt einige Kritikpunkte, natürlich aber auch einige positive Anmerkungen. Denn trotz der Kritik ist die Geschichte wahnsinnig einzigartig und wirklich tiefgründig, wie man es von ihren Büchern kennt.

Erst einmal muss ich von diesem wunderschönen Cover schwärmen. Es ist wirklich einzigartig und der Schnitt trägt die Farbe orange. Ich habe mich direkt in dieses verliebt und als ich den Klappentext gelesen habe, musste ich das Buch haben.

In dem Buch geht es um viele verschiedene Menschen. Pilger reisen in die Wüste Colorados, um ihr eigenes Wunder zu erleben. Dort lebt die einzigartige Familie Soria. Daniel Soria hält sich schon immer an diese Tradition, bis er einen schwerwiegenden Fehler begeht. Zumindest scheint es so, dass das Einmischen in dieses Wunder ein Fehler war. Denn eigentlich darf man sich niemals in ein Wunder einmischen. Daran hält sich die ganze Familie. Dies ist die wichtigste Regel.

Am Anfang konnte mich das Buch nicht ganz fesseln. Ich habe keinen richtigen Zugang zu dieser Geschichte gefunden und mir wirklich viele Fragen gestellt. Es spielen wirklich viele Menschen eine Rolle und ich konnte mich nicht so recht mit ihnen identifizieren. Details wurden kaum genannt und die Charaktere wirken eher leblos. Zudem wusste ich nicht, was es mit den Eulen auf sich hat. Am Ende der Geschichte habe ich über diese zwar etwas mehr erfahren, wusste aber bis zum Schluss nicht, welche Rolle sie eigentlich spielen. Auch die kleine Liebesgeschichte plätschert eher vor sich hin. Erst gegen Ende nimmt diese Fahrt auf und mehr Gefühle treten hervor.

Es gibt aber natürlich auch einige positive Dinge. Die Geschichte spielt im Jahr 1962. Diese Zeit hat die Autorin Maggie Stiefvater auch wirklich gut beschrieben. Zudem finde ich den Schreibstil zwar einzigartig, aber fantastisch. Die Protagonisten haben sehr authentisch für diese Zeit gewirkt und der Ort hat es ihnen gleichgetan. Die Tiefgründigkeit der Geschichte ist wirklich auf höchsten Niveau. Zwar konnte ich nicht gleich alles verstehen, am Ende wurde aber Licht ins Dunkel gebracht und ich wusste, was es mit den Wundern auf sich hat und weshalb so viele Menschen dieses brauchen. Ab dem letzten Drittel wollte ich das Buch auch unbedingt beenden, da ich den Draht zu dieser Geschichte gefunden habe und wissen musste, wie sie endet.

Ich fand das Ende auch wirklich gelungen und war doch froh, das Buch gelesen zu haben. Auch die Botschaft hinter der Geschichte ist gelungen und ich liebe diese Tiefgründigkeit, die Kreativität und das authentische Setting.

Fazit

Mit dem ersten Drittel der Geschichte konnte ich mich nicht ganz anfreunden. Ich habe den roten Faden nicht gefunden und war etwas traurig, dass die Charaktere kaum ausgearbeitet wurden und ich zu diesen keinen Draht gefunden habe. Dennoch weist die Geschichte wirklich einzigartige Tiefgründigkeit, Kreativität und Einzigartigkeit auf. Aus diesen Gründen habe ich das Buch dennoch gern beendet, zumal das Ende auch wirklich fantastisch war.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(49)

60 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 49 Rezensionen

"krimi":w=2,"mystery":w=2,"geister":w=2,"rätsel":w=1,"grusel":w=1,"südstaaten":w=1,"spuk":w=1,"kryptisch":w=1,"sanfter grusel":w=1,"golkonda":w=1,"a la lovecraft":w=1

Mörderische Renovierung

Edgar Cantero , Thomas Görden
Fester Einband: 420 Seiten
Erschienen bei Golkonda Verlag, 26.10.2018
ISBN 9783946503491
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt

Der letzte Wells-Sohn ist durch das geschlossene Schlafzimmerfenster in Axton House gesprungen. Einige Monate danach hat ein eigenartiges europäisches Pärchen das verlassene Anwesen bezogen. A. ist ein Lovecraft-Fan und 23 Jahre alt. Neuerdings träumt er schlecht. A. bezeichnet Niamh als seine Gefährtin oder Beschützerin. Sie ist stumm und Punkerin. Noch neugieriger auf das Anwesen wurden sie, als sie erfahren haben, dass das Anwesen von Geistern heimgesucht werden soll. Doch diese Geister sind bei weitem nicht das dunkelste Geheimnis von Axton House. Auch das mörderischste sind sie nicht ...

Meinung


Die gesamte Aufmachung des Buches hat mich sofort angesprochen. Als ich dann den Klappentext gelesen habe, musste ich dieses Buch haben. Schon das Cover gefällt mir wahnsinnig gut. Es ist nicht gerade einfach gehalten, trotz der zwei Farben. Auch lässt es vermuten, dass die Geschichte nicht nur gruselig oder mörderisch ist, sondern eben auch humorvoll.

In diesem Buch geht es um A. und Niamh (Nief ausgesprochen), die in Axton House ein neues Leben beginnen möchten und dort einziehen. Auch die Geschichte über die Geister in diesem Anwesen können sie davon nicht abhalten. Nur noch mehr Neugier macht sich in ihnen breit und sie fangen sogar an, über all diese Dinge zu recherchieren. Dabei wissen sie gar nicht, dass die Geister nicht das dunkelste Geheimnis von Axton House sind.

Dieses Buch ist wirklich einzigartig. Ich habe bisher kein vergleichbares gelesen und bin total begeistert. Es ist nämlich nicht einfach geschrieben worden. Das Buch besteht vielmehr aus Notizen, Briefen, Tonbandaufnahmen, Videoaufnahmen, Anmerkungen, Rätzeln, Tagebucheinträgen und auch aus Träumen. Es ist wirklich wahnsinnig vielfältig und genau deshalb macht es auch so viel Spaß, dieses Buch zu lesen. Dadurch wurde es mir auch einfach gemacht, das Buch ziemlich schnell durchzulesen.

Die Handlung ist grandios. Sie hat mich sofort angesprochen und mich in ihren Bann gezogen. Vorrangig ging es hier um Geister, bis diese gar nicht mehr so stark im Vordergrund standen. Denn wie schon im Klappentext steht, sind diese nicht das mörderischste und dunkelste Geheimnis von Axton House.

Oft begleitet man Niamh und A. bei Rechercheaufgaben. Sie möchten mehr über das Haus und natürlich die Geister erfahren. So stoßen sie auf viele interessante und spannende Dinge. Auch eine Geheimgesellschaft taucht auf, über die Niamh und A. mehr herausfinden möchten. Zwar bleiben ein paar Fragen offen, dieser kleine Kritikpunkt stört aber nicht weiter.

Niamh war mir von Anfang an wahnsinnig sympathisch. Sie ist ein ganz tolles Mädchen und es war spannend, ihr bei allem zu folgen. Die Notizen, die Niamh und A. sich geschrieben haben um sich zu verständigen haben mir auch sehr gut gefallen. Auch konnte ich hin und wieder herrlich lachen, da viel Humor in diesem Buch steckt.

Für mich ist dieses Buch rundum gelungen und ich bin sichtlich begeistert von dieser tollen, spannenden und humorvollen Geschichte aus verschiedenen Dokumenten und Dialogen.

Fazit

Ein einzigartiges, außergewöhnliches und wahnsinnig spannendes Buch. Ich hatte wirklich viel Spaß beim Lesen und gerade die Zusammensetzung aus verschiedensten Dokumenten hat mir sehr gut gefallen. Ich habe noch kein vergleichbares Buch gelesen und fand dieses hier deshalb umso spannender. Es ist definitiv empfehlenswert und herrlich anders. 

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

40 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 21 Rezensionen

"fantasy":w=1,"rezension":w=1,"rezensionsexemplar":w=1,"fantasyroman":w=1,"darkfantasy":w=1,"hawkifybooks":w=1,"hawkifybooks-verlag":w=1,"verlag hawkifybooks":w=1,"jaquelinekropmanns;":w=1,"jayelnabhan":w=1,"boundtosuffer":w=1

Bound to Suffer

Jay El Nabhan
Flexibler Einband: 380 Seiten
Erschienen bei Hawkify Books - c/o Wiebke Bohn, 27.09.2018
ISBN 9783947288717
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt

Demetria ist die Perfektion selbst, eine Göttin unter den Vampiren und ihre Macht ist unübertroffen, genau wie ihre Grausamkeit.

Zumindest glaubt Demetria genau das als Erstgeborene der Schöpferin aller Vampire. Sie formt eine Armee der Dunkelheit, bindet einen mächtigen Vampirkrieger an sich und möchte einen großen und machtvollen Kireg entfesseln. Doch macht hat auch ihre Schattenseiten. Es wächst Misstrauen und Verrat. Die Herrschaft über die gesamte Vampirwelt scheint weit entfernt und doch zum Greifen nah.

Demetria ist jedoch bereit für alles. Sie tötet, sie kämpft und sie will den Thron besteigen.

Meinung


Schon der Klappentext hat mich wahnsinnig neugierig auf dieses Buch gemacht. Es handelt sich hierbei nämlich nicht um eine harmlose Geschichte über Vampire. Nein, hier dreht sich alles um Grausamkeit, Kriege, Verrat und Intrigen. Hier glitzern Vampire nicht, sondern sind starke, anmutige und wahnsinnig gefährliche Wesen. Sie sollten niemals unterschätzt werden und haben Fähigkeiten, die wir uns nicht einmal im Traum ausmalen könnten. Sie sind gerissen und wahnsinnig attraktiv, geschickt und doch wahrhaftig böse.

Von der ersten Seite an kam ich von diesem Buch nicht mehr los. Die Autorin Jay El Nebhan hat hier eine ganz neue Art von Vampiren erfunden. Vor allem wird diese Rasse hier nicht verharmlost. Vampire werden so dargestellt, wie man sie sich in seinen Gedanken vorstellt. Zudem sind sie alle wahnsinnig attraktiv, was ihnen das gewisse Etwas verleiht.

Ich wurde bis zum Schluss gefesselt von ihnen. Erst als ich das Buch beendet hatte, konnte ich mich von der Geschichte losreißen. Zudem gibt es nicht nur die "normalen" Vampire. Auch andere Arten spielen eine große Rolle, was mir sehr gut gefallen hat.

Wenn man sich auf dieses Buch und die damit verbundene Geschichte einlassen möchte, sollte man wissen, woran man ist. Denn es geht hier wirklich brutal und blutig zu. Kälte und Macht werden zu jedem Zeitpunkt ausgestrahlt.

Die meiste Zeit geht es hier um Demetria. Sie ist machthungrig, grausam und brutal. Demetria ist kein Charakter, den man wirklich gern haben sollte. Doch hat sie mir wahnsinnig gut gefallen und mich in ihren Bann gezogen. Sie ist wahnsinnig gerissen und wickelt alle um ihren Finger. Eigentlich interessiert sie nur ihre Macht.

Aber auch die anderen Charaktere haben es mir wirklich angetan. Sie alle sind ganz besonders und besitzen völlig unterschiedliche Charaktereigenschaften. Durch diese wird das Buch noch spannender und fesselnder. Ich hoffe, dass man im zweiten Band noch mehr über sie erfährt und sie weiterhin eine große Rolle spielen.

Zudem besitzen einige Vampire besondere Gaben, die wahnsinnig interessant sind. Auch die Schilderung beim Einsetzen von diesen hat mich sofort gefesselt.

Das schlimmste war für mich, als ich dieses Buch beendet hatte. Ich wollte am liebsten sofort weiterlesen und habe mir noch mehr Seiten herbeigewünscht. Leider musste ich mich am Ende dann doch damit abfinden, dass es nun nicht weitergeht. Einfach eine wahnsinnig spannende, interessante und tolle Geschichte mit faszinierenden Wesen.

Fazit

Ich konnte dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen. Die Vampire sind wahnsinnig gut ausgearbeitet und gestaltet worden. Aber auch die anderen Wesen haben es mir sofort angetan. Endlich gibt es eine Geschichte, in der Vampire nicht verharmlost werden. Hier sind sie machthungrig, grausam, brutal und blutgierig. Um ihre Ziele zu erreichen, würden sie alles tun und so gut wie jeden töten. Als ich dann die letzte Seite gelesen habe, war ich ziemlich traurig. Ich hätte unheimlich gern noch viele weitere Seiten gelesen und wollte nicht, dass diese Geschichte ein Ende findet. Ich hoffe nun, dass der zweite Band ganz schnell erscheint. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(40)

148 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 30 Rezensionen

"fantasy":w=1,"drachen":w=1,"orientalisch":w=1,"zorn und morgenröte":w=1

Iskari - Die gefangene Königin

Kristen Ciccarelli , Astrid Finke
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Heyne, 29.10.2018
ISBN 9783453271241
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meinung

Schon der erste Band hat mich sofort für sich eingenommen und nicht mehr losgelassen. Dieser hier war einfach noch besser! Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Ich liebe den Schreibstil, die Charaktere, die Welt und die ganze Geschichte. Da der Schreibstil so angenehm ist, wurde es mir wirklich leicht gemacht, das Buch schnell zu lesen. Ich musste einfach wissen, wie das Buch endet und wie die Geschichte ausgeht.

Zudem hat die Spannung wirklich nie nachgelassen. Von Anfang an war sie auf höchstem Niveau und blieb auch genau dort. Auch dieser Band ist wieder wahnsinnig gut ausgearbeitet worden. Alles wir detailreich beschrieben und die Geschichte hat mich komplett verschlungen. Ich war wirklich in ihr gefangen und konnte dieser erst entfliehen, als ich sie beendet hatte.

Bisher habe ich noch keine Bücher gelesen, in denen Drachen so wirklich eine Rolle spielen. Umso begeisterter bin ich natürlich von beiden Bänden und möchte nach diesen definitiv mehr über Drachen lesen. Im zweiten Band haben sie eher eine Nebenrolle eingenommen, dennoch konnten sie mich auch hier wieder fesseln.

Dazu lassen sich immer wieder Geschichten von damals finden. Aus vergangenen Tagen von Roa, Dax und auch Essie. Aber auch die alten Geschichten und Bräuche haben ihre Zeilen bekommen. So erfährt man zum Beispiel diejenige der Losgabe und wie diese abläuft. Die Losgabe spielt nämlich auch eine große Rolle in diesem Band und ist sehr bedeutend, gerade für Essie und Roa. So konnte ich der Geschichte noch besser folgen und habe all die Hintergründe erfahren, die es dafür braucht.

Einige Charaktere sind mir wirklich ans Herz gewachsen. Roa mochte ich schon in Band 1 wirklich sehr. In diesem wurde sie mir nur noch sympathischer. Roa opfert sich selbst für ihr Volk. Sie möchte, dass dieses endlich in Frieden leben kann und tut alles dafür, auch wenn es heißt, den Drachenkönig Dax zu heiraten. Sie liebt ihre Schwester Essie abgöttisch und muss sich irgendwann entscheiden. An dieser Stelle hatte ich wirklich Tränen in den Augen, da Kristen Ciccarelli so wahnsinnig emotional und gefühlvoll schreibt.

Aber auch Essie ist in ihrer Gestalt einfach nur wundervoll. Dieses Schicksal hat sie nicht verdient und ich habe stets mit ihr mitgefühlt und mitgefiebert.

Die Liebesgeschichte zwischen Dax und Roa fand ich wahnsinnig spannend und interessant. Auch habe ich oft mitgerätselt, da einige Ungereimtheiten zwischen ihnen standen. Sie ist einfach erfrischend und nicht einfach, was diese Liebesgeschichte zu einer ganz besonderen macht. Denn Roa und Dax müssen einen steinigen Weg hinter sich bringen, um dann ihr Glück zu finden, welches sich eigentlich direkt vor ihrer Nase abgespielt hat.

Das Ende ist wunderschön, sodass ich das Buch mit einem guten Gefühl abschließen konnte. Dennoch bin ich wahnsinnig gespannt auf den dritten und letzten Teil dieser fantastischen Trilogie. Ich bin sicher, dieser wird genau so gut, wie schon die anderen beiden Bände.

Fazit

Ich liebe diese Geschichte, die Charaktere, den Schreibstil, diese wundersame Welt und alles, was sie mitbringt. Schon der erste Band hat mich für sich eingenommen und der zweite hat es ihm gleichgetan. Die Geschichte von Roa und Dax ist wahnsinnig spannend und die Liebesgeschichte ganz zart und jung. Zudem erscheinen auch in diesem Band immer wieder alte Geschichten und Bräuche, die das Buch noch besser machen und sehr gut eingearbeitet wurden. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(106)

250 Bibliotheken, 10 Leser, 0 Gruppen, 49 Rezensionen

"liebe":w=3,"liebesroman":w=2,"tierärzte":w=2,"kyss":w=2,"kelly moran":w=2,"redwood":w=2,"redwoodlove":w=2,"roman":w=1,"freundschaft":w=1,"familie":w=1,"usa":w=1,"vergangenheit":w=1,"schicksal":w=1,"trauer":w=1,"romance":w=1

Redwood Love – Es beginnt mit einer Nacht

Kelly Moran , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 23.10.2018
ISBN 9783499275401
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhalt

Die schönsten und schlimmsten Erfahrungen hat der Tierarzt Drake O´Grady in Redwood, seinem Zuhause, gemacht. An diesem kleinen Ort an der Küste von Oregon ist er mit seinen Brüdern aufgewachsen. Zoe Hornsby ist eine wirklich gute Freundin und stand ihm immer zur Seite. Doch mit ihrer Sturheit hat sie Drake schon oft zur Weißglut gebracht. Durch sie tut er plötzlich die verrücktesten Dinge und küsst Zoe sogar ...

Meinung

Auch der dritte Band, in dem es um Drake O´Grady geht, konnte mich wieder für sich gewinnen und wahnsinnig gut unterhalten. Der Schreibstil von Kelly Moran bleibt einfach wahnsinnig flüssig und angenehm, sodass ich auch dieses Buch wieder ziemlich schnell gelesen habe. Natürlich lag dies aber auch daran, dass ich stets wissen wollte, wie es mit Drake und Zoe weitergeht.

Drake O´Grady lebt genau wie seine beiden Brüder in dem beschaulichen kleinen Ort Redwood. Hier hat er schon einiges erleben müssen und auch seine schlimmsten Erfahrungen gemacht. Als er langsam wieder auftaut, tut er die verrücktesten Dinge. Diese sind jedoch durch Zoe Hornsby ausgelöst worden. Auch mit ihrer Sturheit treibt sie ihn öfters einmal zur Weißglut. Als Drake sie dann plötzlich küsst, steht alles Kopf..

In dem dritten Band spielt Demenz eine große Rolle, was ich wirklich sehr spannend finde. Kelly Moran hat bisher in jedem dieser drei Bände solch ein interessantes und schlimmes Thema angesprochen. Sie zeigt wahnsinnig detailreich und veranschaulicht auf, was diese Krankheit bedeutet und was dadurch alles passiert. Sie beschreibt, wie schrecklich Demenz sein kann und welche Auswirkungen diese hat.

Zoe hat es nicht einfach. Ihre Mutter leidet mittlerweile sehr stark an Demenz und erkennt ihre eigene Tochter nicht mehr. Die Krankheit ihrer Mutter geht schließlich so weit, dass Zoe körperlich und auch seelisch schlimm verletzt wird. Dennoch möchte sie um ihre Mutter kämpfen und ihr das Leben noch schön gestalten.Auch wenn es bedeutet, dass sie sich selbst damit zerstört, nur um ihrer Mutter Freude zu bereiten.

Zoe Hornsby ist eine starke und unabhängige Frau. Sie besitzt eine sehr direkte Art. Doch leider flüchtet sie vor ihren Gefühlen und möchte lieber alles richtig machen. Ich persönlich bewundere ihre Persönlichkeit. Sie hat sich schon so lange zurückgestellt und tut alles für ihre Umgebung und den damit verbundenen Menschen.

Ich habe wirklich stets mit Zoe mitgefühlt und natürlich mitgefiebert. Sie sollte genau das bekommen, was sie verdient und endlich ihr Glück finden.

Beim Lesen dieses Buches habe ich, genau wie bei den vorigen, eine Achterbahn der Gefühle durchgemacht. Ich habe eine tiefe Traurigkeit empfunden, wenn Zoe auf ihre Mutter getroffen ist. Ich habe Glück verspürt, wenn sie mit Drake zusammen war und die beiden einfach nur Spaß am Leben hatten. Auch hatte ich viel Mitgefühl. Hier kam wirklich alles zusammen und wurde auf den Leser losgelassen.

Drake ist ein wahnsinnig toller Typ, genau wie seine Brüder. Er hat jedoch schon einige schlimme Ereignisse durchstehen müssen und taut erst jetzt wieder richtig auf. Er ist stets für Zoe da und unterstützt sie immer. Auch wenn es um Zoes Mutter geht, steht er an ihrer Seite und hilft ihr. Drake ist zuvorkommend, mitdenkend und wahnsinnig charmant. Ich habe Zoe und Drake nur das Beste gewünscht und gehofft, dass sie ihr Glück finden.

Das Ende hat dann mein Herz erwärmt und mich mit einem guten Gefühl, Freude und Glück zurückgelassen, sodass ich kaum die nächsten Teile abwarten kann.

Fazit

Auch der dritte Band konnte mich voll und ganz überzeugen. Ich bin hin und weg von Drake, da er so ein wahnsinnig toller Mann ist. Aber auch Zoe hat es mir wirklich angetan, da sie eine starke und unabhängige Frau ist. Sie verdient ihr Glück, genau wie Drake auch. Zudem spielt das große Thema Demenz eine Rolle. Es hat mich oft mitgenommen, wenn Zoes Mutter wieder ihre Attacken hatte. Demenz ist wirklich schrecklich und Kelly Moran bringt dieses Thema sehr gut in die Geschichte ein. Sie beschreibt und veranschaulicht, sodass man selbst alles ganz genau verstehen kann, auch wenn diese Details traurig machen. Ich liebe die Redwood Love Reihe und freue mich riesig auf die nächsten Teile. 

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

51 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

"roman":w=2,"familie":w=2,"chef":w=2,"online-dating":w=2,"debbie macomber":w=2,"liebesgeschichte":w=1,"weihnachten":w=1,"winter":w=1,"verlag blanvalet":w=1,"weihnachtsroman":w=1,"onlinedating":w=1,"blanvalet-challenge":w=1,"weihnachsgeschichte":w=1,"leise rieselt das glück":w=1,"weihnachtlicher liebesroman":w=1

Leise rieselt das Glück

Debbie Macomber , Nina Bader
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 01.10.2018
ISBN 9783734106521
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhalt

Merry kümmert sich um ihre Familie. Sie kümmert sich um ihren Bruder und ihre Mutter, backt Plätzchen und dekoriert das Haus. Auch ihr Job macht es Merry nicht leicht, wobei ihr Chef da nicht gerade unbeteiligt ist. Da bleibt keine Zeit für die Liebe. Ihre Familie möchte Merry etwas Gutes tun und meldet sie auf einer Online-Dating-Plattform an. Als Foto dient eines ihres Golden Retrievers. Als sie tatsächlich eine Nachricht enthält, bemerkt sie, dass auch er ein Profilbild hat, welches einen Hund zeigt. Durch einen intensiven Chat kommen sich beide näher. Als dann das erste Treffen ansteht, wirft dieses Merry völlig aus der Bahn und sie erlebt eine Überraschung.

Meinung


Dieses Buch konnte mich wirklich gut unterhalten und war die perfekte Lektüre für zwischendurch. Aufgrund der wenigen Seiten und der kleinen Größe des Buches habe ich es auch ziemlich schnell gelesen und beendet. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Merry und Jay erzählt. So konnte ich ihre Gefühle und Gedanken verstehen. Zwar gab es kaum überraschende Momente oder unerwartete Wendungen, die Geschichte hat mir aber dennoch super gefallen und konnte mich für sich gewinnen. Es ist nämlich auch einfach einmal schön, nicht nachdenken zu müssen und nicht so viele Informationen zu haben, die einen fast erschlagen.

Ich habe es mir mit diesem Buch gemütlich gemacht und die Geschichte einfach auf mich wirken lassen. Genau deshalb hat sie mich auch gut unterhalten und mir Freude bereitet. Ein Buch braucht eben auch nicht immer eine hohe Seitenzahl. Die Hauptsache ist hier, dass eine schöne und romantische Geschichte erzählt wird, ohne viel drumherum. Danach kann man dann auch wieder getrost ein Buch mit vielen Seiten und hoher Informationsquelle in die Hand nehmen, da "Leise rieselt das Glück" von Debbie Macomber eben einfach etwas leichtes für zwischendurch ist.

Merry kümmert sich aufopferungsvoll um ihre Familie. Sie übernimmt die meisten Tätigkeiten im Haus, dekoriert, backt und kocht. Doch auch ihr Job ist wahnsinnig nervenaufreibend und verlang viel von ihr ab. Ihr Chef Jayson ist da nicht gerade unbeteiligt. Er ordnet Überstunden an und vermiest jegliche gute Stimmung. Als Merrys Familie sie bei einer Online-Dating-Plattform anmeldet, hätte sie nicht mit dem gerechnet, was sie dort erwartet.

Merry war mir von Anfang an ziemlich sympathisch. Sie tut alles für ihre Familie, möchte nur, dass es ihnen gut geht und kümmert sich kaum um sich selbst. Ihr Chef ist ziemlich arrogant und es macht den Anschein, dass er keinerlei Spaß verstünde. Jegliche Freude am Arbeitsplatz wird zunichte gemacht. Einige Handlungen von Merry konnte ich nicht ganz nachvollziehen, da man sich so nicht behandeln lassen sollte. Sie ist zwar "nur" eine Zeitarbeitskraft, hat jedoch auch Rechte und ein Privatleben. Ich habe mir von Anfang an nur gewünscht, dass sie ihr Glück findet und für all ihre Mühen belohnt wird.

Jayson hatte es mir gegenüber nicht gerade leicht. Ich mochte ihn gar nicht und hätte auch nicht gedacht, dass sich das noch ändert. Er ist ein typischer Griesgram und wirkt, als gäbe es keinerlei Freude in seinem Leben. Seine Laune lässt er dann eben gern an Merry aus, die es mit ihm nicht gerade leicht hat.

Der Schreibstil ist ziemlich flüssig und leicht, sodass es mir auch hier einfach gemacht wurde, dieses Buch schnell zu lesen. Natürlich konnte ich das Ende kaum abwarten, weshalb ich die Geschichte auch immer weiterlesen musste. Auf einigen Seiten findet man den Chat zwischen Merry und Jay, was mir ganz besonders zugesagt hat. Dieser Teil lockert die Geschichte noch einmal auf und bringt frischen Wind in diese.

Das Ende war romantisch und wunderschön, sodass ich das Buch zufrieden abschließen konnte und mich nun noch mehr auf die Winterzeit freue.

Fazit

Ein wunderschönes Buch für die kalten Tage und für zwischendurch. Ich habe es schnell beendet, da es ziemlich wenige Seiten hat und es ebenso ziemlich klein ist. Dennoch konnte es mich wirklich überzeugen, da ich meinen Spaß hatte und natürlich wissen wollte, wie die Geschichte endet. Auch wenn hier keine Überraschungen oder unerwartete Wendungen warten, ist es ein gelungenes Buch, bei dem man einfach einmal vollkommen abschalten kann und nicht nachdenken muss. 

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

70 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

Magic Academy - Die Kandidatin

Rachel E. Carter , Eva Müller-Hierteis
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei cbt, 08.10.2018
ISBN 9783570312452
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt

Endlich hat es die 20-jährige Ryiah geschafft. Sie ist nun Kriegsmagierin von Jerar. Doch ihr Traum von der Robe des Schwarzen Magiers lässt sie nicht los. Dann wäre sie die mächtigste aller Kriegsmagier. Ein Jahr hat sie Zeit, um sich auf das Turnier vorzubereiten. Dieses ist entscheidend und bestimmt, wer der nächste Schwarze Magier sein wird. Doch mit diesem Gegner hätte sie nicht gerechnet. Ein Gegner, den sie noch nie besiegt hat und kein Geringerer ist, als ihr Verlobter Prinz Darren.

Meinung

Auch den dritten Band konnte ich nicht aus der Hand legen. Ich habe das Buch an einem Tag gelesen und hätte am liebsten schon den vierten Band gehabt. Für mich ist dieser tatsächlich der beste Teil. Hier geht es um Liebe, Verrat, Vertrauen, Familie, Mut und Stärke.

Zwischen dem zweiten und dritten Teil liegen auch nur ein paar Tage, was mir wirklich gefallen hat. Ich bin sofort in die Geschichte hineingekommen und habe sie förmlich verschlungen.

Ryiah hat es zur Kriegsmagierin geschafft. Doch damit hört der Kampf für sie nicht auf. Ry hält an ihrem Traum fest, die Robe des Schwarzen Magiers zu tragen und das Turnier zu gewinnen. Neben den Vorbereitungen für das Turnier warten allerdings einige Schwierigkeiten und Hindernisse auf sie, die Ryiah das Leben nicht gerade einfacher machen. Wird sie sich durchsetzen können und all das schaffen, was sie sich in den Kopf gesetzt hat?

Der dritte Band ist definitiv bisher der spannendste für mich. Es passiert einfach so viel und Ryiah muss sich nun behaupten. Sie ist von einem kleinen und tapferen Mädchen zu einer starken und mutigen Frau herangewachsen. Dennoch muss sie einige schwere Entscheidungen treffen und sich entscheiden. Was genau möchte sie und zu wem hält Ry? Auf welche Seite soll sie sich nur stellen?

Ryiah hat sich im Laufe der Geschichte ziemlich stark entwickelt. Jedoch konnte ich nicht all ihre Entscheidungen nachvollziehen und hätte sie ab und an gern einfach einmal geschüttelt, damit sie aufwacht und die richtigen Entscheidungen trifft. Natürlich sind einige Entscheidungen einfach schwierig und Ry weiß nicht immer, was sie tun soll. Doch sollte man immer wissen, welche Menschen einem am wichtigsten sind.

Wahnsinnig spannend fand ich auch das Turnier um die Robe des Schwarzen Magiers. Hier passiert so viel und die Spannung ist fast durch die Decke gegangen. Natürlich habe ich stets zu Ryiah gehalten und immer gehofft, dass sie ihre Gegner überlistet. Wie das Turnier ausgegangen und abgelaufen ist, müsst ihr jedoch selbst herausfinden.

Ryiah selbst hat mich auch in diesem Band wieder vollkommen überzeugt. Ich habe sie von Anfang an in mein Herz geschlossen. Auch wenn ich ein paar Dinge anders angegangen wäre, bewundere ich sie und ihre Persönlichkeit sehr. Zudem erkennt man ganz deutlich die Sprünge, die Ry von Band 1 bis Band 3 hingelegt hat. Mehr und mehr hat sie sich entwickelt und ist nun eine starke und unabhängige Frau. Ryiah weiß ganz genau, was sie will, kämpft dafür und bringt viel Mut auf.

Viel Freude hat mir aber auch eine ganz besondere Person bereitet. Paige, Ryiahs Beschützerin, hat mich ziemlich oft zum Schmunzeln gebracht. Auch wenn man nicht so viel über sie erfährt, hat es mir wahnsinnig viel Spaß gemacht, Page auf ihrem Weg zu begleiten. Ich hoffe sehr, dass sie auch im nächsten Band wieder eine Rolle spielt und vielleicht etwas mehr von ihr kommen wird.

Zum Ende hin wurde das Tempo noch einmal rasant angezogen und die Spannung blieb auf höchstem Niveau. Ich habe wirklich oft mitgefühlt und mitgefiebert. Einige Stellen waren wahnsinnig emotional und Trauer, aber auch Freude überkam mich. Insgesamt gab es einige schreckliche Ereignisse in diesem Buch, welche in mir eine Achterbahn der Gefühle ausgelöst haben.

Fazit


Schon nach Band 1 war ich einfach nur verliebt in diese magische Geschichte. Ich liebe die Charaktere, die Autorin Rachel E. Carter erschaffen hat und wurde verzaubert. Auch in diesem Band ist wieder wahnsinnig viel passiert und tatsächlich hat sich die Geschichte von Band 1 an nur gesteigert, weshalb mir dieser hier auch am besten gefällt. Jedoch erwartet mich jetzt eine ziemlich lange Wartezeit auf Band 4, wobei ich ihn doch jetzt schon kaum noch erwarten kann. 

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(187)

423 Bibliotheken, 10 Leser, 0 Gruppen, 117 Rezensionen

"ella":w=5,"cinder":w=5,"liebe":w=4,"cinderella":w=4,"kelly oram":w=4,"märchen":w=3,"unfall":w=3,"hollywood":w=3,"liebesroman":w=2,"schauspieler":w=2,"autounfall":w=2,"brian":w=2,"one verlag":w=2,"cinder & ella":w=2,"chatfreunde":w=2

Cinder & Ella

Kelly Oram , Fabienne Pfeiffer
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei ONE, 28.09.2018
ISBN 9783846600702
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Inhalt

Ella hatte einen schweren Autounfall. Nach einem Jahr voller OPs und Rehas muss sie nun zu ihrem Vater und dessen Familie ziehen. Ella kennt sie überhaupt nicht und will einfach nur ihr altes Leben zurück. Sie beschließt, sich wieder bei ihrem Chatfreund Cinder zu melden. Nur er kann Ella verstehen und heimlich ist sie in ihn verliebt, genau wie Cinder in sie. Er ist jedoch der angesagteste Schauspieler in ganz Hollywood.

Meinung


Diese Geschichte hat mich sofort für sich eingenommen. Ich habe mich in den wunderbaren Schreibstil von der Autorin Kelly Oram verliebt, in die Charaktere und das schöne minimalistische Cover. Stets habe ich mitgefiebert und mitgefühlt. Ich war traurig und habe mich zugleich gefreut. So viele verschiedene Emotionen sind auf mich eingeprasselt, weshalb ich einfach nicht von diesem Buch weggekommen bin. Dieses Buch ist in meinen Augen definitiv ein Highlight, welches man selbst erleben muss. Auch besitzt die Geschichte eine gewisse Tiefe, die mich noch mehr von ihr überzeugt hat. Denn man sollte Menschen nie nach ihrem Äußeren beurteilen und bewerten. Manche Menschen haben schlimme Dinge durchmachen müssen, weshalb sie vielleicht aussehen, wie sie aussehen. Einige haben es eben nicht gerade einfach und schon viel erlebt.

Ella musste einen schwierigen Autounfall erleben und wurde danach mehrfach operiert. Ihr Leben steht Kopf und alles hat sich geändert. Die unbeschwerte und schöne Zeit ist gänzlich vorbei und sie muss sich dem stellen, was nun auf sie zukommt. Eigentlich möchte sie einfach ihr altes Leben zurückhaben. Deshalb beschließt sie auch, sich wieder bei ihrem Chatfreund Cinder zu melden. Cinder kann sie verstehen und auch wenn sie sich nicht persönlich kennen, ist sie irgendwie in ihn verliebt. Auch er denkt so, obwohl er der angesagteste Schauspieler in ganz Hollywood ist.

Diese Geschichte ist eine wahnsinnig schöne und emotionale Liebesgeschichte. Es gilt, einige Hürden und Probleme zu überwinden, um dann das große Glück zu finden. Doch dafür muss Ella tapfer sein und ihren ganzen Mut aufbringen. Sie muss lernen, sich in ihrem Körper wohlzufühlen, was nach dem schweren Unfall gar nicht so einfach ist.

Ella hat sofort einen Platz in meinem Herzen eingenommen, da sie ein wahnsinnig starkes junges Mädchen ist. Sie musste viel durchmachen und hat schreckliche Dinge erlebt, die nicht so schnell nachlassen. Jedoch findet sie tolle Freunde, die es ihr ermöglichen, wieder ein halbwegs normales Leben zu führen. Die Mobbingattacken sind wirklich schrecklich und ich habe stets mit ihr mitgefühlt. Gerade deshalb regt die Geschichte zum Nachdenken an.

Ich habe mir von Anfang an einfach nur gewünscht, dass sie glücklich wird und endlich Cinder kennenlernt. Beide sollen einfach nur die schönen Seiten des Lebens erfahren.

Ellas Vater und ihre Stiefmutter konnte ich wirklich nicht leiden. Von Anfang an waren sie mir beide unsympathisch, genau wie ihre Stiefgeschwister. Ellas Vater trifft so oft die falschen Entscheidungen. Entscheidungen, die Ellas Leben nicht vereinfachen.

All die Charaktere in diesem Buch sind wahnsinnig authentisch und real. Ich konnte mich gut in die Geschichte hineinversetzen und alles ganz genau verstehen. Jede Handlung wurde perfekt ausgearbeitet und verständlich beschrieben.

Das Ende hat mein Herz erwärmt und mich mit einem guten Gefühl zurückgelassen, auch wenn ich noch einige Zeit über viele Dinge nachgedacht habe.

Fazit

Ein Buch, welches ich nicht aus der Hand legen konnte. Ich musste es lesen, bis ich es beendet hatte. Es zeigt so viele verschiedene Seiten und Emotionen auf. Es regt zum Nachdenken an und sagt uns, dass wir nicht nur auf das Äußere eines Menschen achtgeben sollten. Denn man weiß gar nicht, was derjenige schon alles durchmachen musste und bereits erlebt hat. Die Liebesgeschichte hat es mir natürlich ganz besonders angetan. Cinder & Ella sind einfach toll und ich bin begeistert von diesem Buch. 

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(169)

361 Bibliotheken, 9 Leser, 1 Gruppe, 135 Rezensionen

"rose snow":w=11,"cornwall":w=9,"magie":w=7,"fantasy":w=6,"wahrheit":w=6,"gabe":w=6,"liebe":w=5,"lüge":w=4,"das erste buch der lügenwahrheit":w=4,"lügenwahrheit":w=4,"romantasy":w=3,"mythen":w=3,"ravensburger":w=3,"june":w=3,"rosesnow":w=3

Ein Augenblick für immer - Das erste Buch der Lügenwahrheit

Rose Snow
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 21.08.2018
ISBN 9783473401697
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meinung

Als ich mit dem Lesen des Buchs angefangen habe, konnte ich es kaum noch aus der Hand legen. Jede freie Minute wurde dafür genutzt, hier weiterzulesen. Von Anfang an kam Spannung auf, die auch mit der Zeit nicht weniger wurde. Das ganze Setting ist mysteriös und magisch, was mir wahnsinnig gut gefallen hat. Auch der Schreibstil hat es mir sofort angetan, da er so flüssig ist und ich dadurch regelrecht durch die Seiten geflogen bin.

Die Geschichte spielt im sagenumwobenen und faszinierenden Cornwall. Durch die wahnsinnig detailreiche Ausgestaltung und Beschreibung konnte ich den Zauber fast schon durch das Buch spüren. Allein durch die Geschichte habe ich mich in Cornwall verliebt und würde am liebsten sofort dorthin reisen. Man merkt sofort, dass gut recherchiert worden ist und dadurch alles ziemlich real wirkt.

June, die Protagonistin in diesem Buch, macht ein Auslandsjahr und wohnt dafür bei ihrem Onkel. Der Ort hat sie sofort verzaubert und Geheimnisse lauern überall. Doch als sie auf die beiden Söhne von ihrem Onkel stößt, verfliegt die Ruhe und das Chaos bricht aus. Blake und Preston sind nämlich nicht gerade einfach und versprühen auf June eine einzigartige Anziehungskraft. Doch welche Geheimnisse haben sie? Als dann auch noch eine uralte Gabe in June erwacht, ist das Schlamassel groß und sie muss unbedingt herausfinden, was hier vor sich geht.

Das Haus, in dem Junes Onkel mit seinen Söhnen und den vielen Bediensteten lebt, ist wahnsinnig geheimnisvoll. Einige Geschichten umgeben es, die auch keinen Halt vor June machen. Auch mich hat dieses Haus sofort in den Bann gezogen, da es total faszinierend ist und selbst ich mehr darüber erfahren wollte.

Was man auf jeden Fall wissen muss, ist, dass die Dreiecksgeschichte eine ziemlich große Rolle in diesem Buch spielt. Ich bin ja ein Fan von diesen, aber noch lange nicht jeder mag sie. Zudem habe ich mich dabei ertappt, wie ich ständig darüber nachdenke, wer es wohl in Junes Herz schaffen wird.

June hat es mir von Anfang an angetan. Sie ist ein ganz starkes und kluges junges Mädchen, welches allen Geheimnissen auf den Grund gehen will. Sie schreckt auch vor nichts zurück, dass sich ihr in den Weg stellt. Als dann schließlich ihre Gabe auftaucht, nehmen die Probleme durch diese stark zu und sie darf sich nicht unterkriegen lassen. Bis zum Schluss kämpft sie um die Wahrheit und versteckt sich nicht.

Aber auch die anderen Charaktere haben mir sofort gefallen. So hat wirklich jeder seine ganz eigene Persönlichkeit, die ich gern kennengelernt habe.

Blake und Preston haben es mir nicht einfach gemacht. Denn sie beide besitzen ein tiefes und großes Geheimnis, welches June in Erfahrung bringen möchte. Auch ich habe stets gerätselt und nachgedacht, kam jedoch nicht dahinter, bis es schließlich ans Licht kam. Es gibt also wirklich ein paar überraschende Wendungen und Ereignisse, die mir viel Freude bereitet haben.

Das Ende hat mich einfach nur neugierig auf den nächsten Band zurückgelassen, auf den ich nun noch so lange warten muss. Ich bin wahnsinnig gespannt darauf, wie es mit June, Preston und Blake weitergeht und wie sich alles entwickeln wird, besonders die Liebesgeschichte und die Geheimnisse.

Fazit


Ein magisches, faszinierendes und zauberhaftes Buch, welches sich um viele Geheimnisse und mysteriöse Ereignisse dreht. Es hat mich sofort in seinen Bann gezogen, sodass ich es kaum noch aus der Hand legen konnte. Jede freie Minute wurde zum Lesen genutzt, bis ich schließlich zurückgelassen wurde und nun auf den nächsten Band warten muss. Die Dreiecksgeschichte ist nicht nach jedermanns Geschmack, man muss so etwas definitiv mögen, so wie ich, da sie in der Geschichte eine große Rolle einnimmt. Mich hat die Geschichte also wirklich fasziniert und ich bin verliebt in das Setting. 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

42 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

"liebe":w=1,"fantasy":w=1,"drachenmond verlag":w=1,"drachenmondverlag":w=1,"jasmin":w=1,"mustread":w=1,"aladin":w=1,"märchenadaptation":w=1,"aladdin":w=1,"mareike allnoch":w=1,"orangenblütenzauber":w=1,"jasmin orangenblütenzauber":w=1

Jasmin

Mareike Allnoch
Flexibler Einband: 230 Seiten
Erschienen bei Drachenmond Verlag GmbH , 07.07.2018
ISBN 9783959912143
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt

Vielleicht verlief die Geschichte von Jasmin und Aladin ganz anders. Vielleicht stimmt sie nicht so, wie sie in "Tausendundeine Nacht" beschrieben wird.

Jasmin ist eine schüchterne Außenseiterin. Als eines Tages plötzlich Dalan in ihrem Zimmer auftaucht, ändert sich ihr Leben schlagartig. Er sieht unverschämt gut aus und ist auch noch wahnsinnig nett. Dalan muss schon seit Jahrhunderten als Flaschengeist in einer Wunderlampe leben. Jasmin hat, ohne es geahnt zu haben, nun drei Wünsche frei, die er ihr erfüllen muss. Doch sind diese Wünsche erfüllt, muss Jasmin ihn gehen lassen und er kehrt zurück in seine Zeit. So einfach ist das aber nicht, da eine dunkle und unbekannte Macht nach Dalans Leben trachtet und auch vor Jasmin keinen Halt macht. Wird Jasmin ihn nach den drei Wünschen je wiedersehen? Schaffen sie es, gegen die unbekannte Macht anzukommen?

Meinung

Ich habe dieses Buch an einem Abend gelesen, da ich es einfach nicht mehr aus der Hand legen konnte. Bis tief in die Nacht wurde ich von dieser fantastischen und magischen Geschichte festgehalten und erst wieder freigelassen, als ich sie beendet habe. Märchenhaft würde sie nicht einmal annähernd beschreiben, da die Geschichte viel bedeutsamer ist. Denn auch das große Thema Mobbing spielt hier eine Rolle, welches die Autorin wirklich gut vermittelt hat. Aber auch die Liebe hat ihre Zeilen von der Autorin Mareike Allnoch bekommen.

Jasmin führt ein nicht ganz so einfaches Leben. Tagtäglich wird sie in der Schule geärgert und aufgezogen. Sie findet kaum eine ruhige Minute. Zudem ist sie so unscheinbar, obwohl sie ein ganz besonderes und tolles junges Mädchen ist. Als dann plötzlich Dalan in ihr Leben tritt, ändert sich wirklich alles. Er wird sofort anerkannt und die Leute lieben ihn. Doch eine dunkle Macht trachtet nach Dalans Leben und macht auch vor Jasmin keinen Halt. Drei Wünsche hat sie frei, die sie mit Bedacht wählen muss. Wenn sie diese jedoch ausgesprochen hat, wird Dalan frei sein und in seine Zeit zurückkehren. Möchte Jasmin das überhaupt? Werden sie sich dann je wiedersehen?

Ich muss sagen, dass ich dieses Buch wirklich liebe. Die Geschichte von Jasmin und Dalan ist eine ganz besondere und hat mich wirklich fasziniert. Die Autorin spricht hier ein ernstes Thema an und lässt aber dennoch viel Spielraum für Humor. Denn ich möchte nicht nur schlechte Laune haben, wenn ich ein Buch lese. Dennoch bleiben die richtigen Stellen auch ernst und wirken sehr angespannt. Der Schreibstil ist grandios, sodass es mir auch durch diesen ein Leichtes war, das Buch so schnell zu lesen. Dazu kommt dann auch noch das wunderschöne Cover, in das ich mich sofort verloren habe. Durch die detailreiche und wahnsinnig gut beschriebene Ausgestaltung habe ich mich wirklich an manchen Stellen wie in "Tausendundeine Nacht" gefühlt. Oft dachte ich einfach, ich wäre eine Beobachterin des ganzen Geschehens und mitten in der Geschichte dabei.

Jasmin ist eine wahnsinnig starke Protagonistin und in meinen Augen auch eine wahre Heldin. Denn sie kämpft nicht gegen Bösewichte oder Schurken, sondern muss die alltäglichen Mobbingattacken ihrer Mitschüler durchstehen. Oft lässt sie sich nicht einmal etwas anmerken und setzt ihre gute Miene auf. Nur wenn Jasmin allein in ihrem Zimmer ist, lässt sie ihren Gefühlen freien Lauf. Durch Dalan wurde alles besser, würde ich behaupten. Denn er ist wirklich ein guter Freund für Jasmin und unterstützt sie. Er ist immer da und möchte nur, dass es ihr gut geht. Natürlich sehnt er sich auch nach seiner Heimat, ist aber doch irgendwie hin und her gerissen. Ich habe sie beide sofort ins Herz geschlossen und freue mich schon sehr auf die Fortsetzung.

Auch gab es viele wirklich überraschende Momente und Ereignisse, die ich so nicht habe kommen sehen. Welche das sind, müsst ihr aber schon selbst herausfinden. Ich kann euch nur sagen, dass sich dieses Buch wirklich lohnt und ich es bis zur Fortsetzung kaum noch aushalte.

Gegen Ende hin wurde die Geschichte dann noch einmal rasanter. Ich habe oft mitgefühlt und mitgefiebert. Viele Stellen in diesem Buch haben mich total mitgenommen und einige regen auch einfach nur zum Nachdenken an. Ich würde wirklich sagen, dass ich eine Achterbahn der Gefühle durchgemacht habe, wohl genau wie Jasmin auch.

Fazit

Einmal angefangen, konnte ich das Buch nicht mehr zur Seite legen. Die Spannung war von Anfang an da und das schwierige Thema Mobbing wurde von der Autorin wirklich auf den Punkt gebracht. Doch auch viele humorvolle Momente haben sich in die Geschichte geschlichen, bei denen ich einfach nur noch schmunzeln konnte. Zum Ende hin wurde noch einmal rasant Fahrt aufgenommen und die Ereignisse nahmen noch einmal zu. Ich freue mich wirklich sehr auf die Fortsetzung und kann sie kaum noch abwarten. 

  (0)
Tags:  
 
82 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.