Magischebuecherwelts Bibliothek

52 Bücher, 51 Rezensionen

Zu Magischebuecherwelts Profil
Filtern nach
52 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

77 Bibliotheken, 14 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

"liebesroman":w=2,"redwoodlove":w=2,"#kellymoran":w=2,"liebe":w=1,"roman":w=1,"rezension":w=1,"taschenbuch":w=1,"paperback":w=1,"blogger":w=1,"buchempfehlung":w=1,"buchtipp":w=1,"buchblog":w=1,"rowohltverlag":w=1,"rohwolt":w=1,"kyss":w=1

Redwood Love – Es beginnt mit einem Kuss

Kelly Moran , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 19.09.2018
ISBN 9783499275395
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt

Wird aus alter Freundschaft eine neue Liebe?


Zwischen Bergen und dem wundervollen Meer liegt die kleine Stadt Redwood in Oregon. Gemeinsam mit seinen zwei Brüdern betreibt Flynn O´Grady eine Tierarztpraxis. Flynn ist seit seiner Geburt taub, weshalb er sich bei der Arbeit auf seine anderen Sinne verlassen muss. Auch seine Assistentin Gabby erleichtert ihm die Arbeit mit den Tieren ungemein. Sie sind wirklich das perfekte Team und schon seit Kindheitstagen beste Freunde. Manche Dinge lassen sich aber einfach nicht ignorieren, wie Flynns Herzklopfen für Gabby. Dazu kommt auch noch, dass er in einer Kleinstadt voller Kuppler wohnt, die es kaum abwarten können, Flynn zu verkuppeln.

Meinung


Nachdem ich Band 1 abgeschlossen hatte, musste ich einfach unbedingt und ganz schnell Band 2 lesen. Ich habe mich auf Anhieb in Redwood und seine Einwohner verliebt. Natürlich dürfen die O´Grady Brüder nicht fehlen, die es mir ebenfalls sofort angetan haben.

In diesem Band geht es um Flynn O´Grady, der seit seiner Geburt taub ist. Er verständigt sich ständig im Gebärdensprache, was bei der Arbeit nicht gerade einfach ist. Dort muss er sich auch auf seine anderen Sinne verlassen, genau wie auf Gabby, seine Assistentin. Flynn und Gabby sind seit der Kindheit beste Freunde und genau das zeigt sich auch während der Arbeit. Deshalb versteckt Flynn seine Gefühle auch vor ihr, damit alles so wunderschön bleibt, wie es ist. Schließlich möchte er ihre wunderbare Freundschaft nicht aufs Spiel setzen.

Ich muss zugeben, ich liebe die Bücher von Kelly Moran. Sie bringt ganz unterschiedliche Charaktere ein, die allesamt ihre eigenen Probleme haben und nicht verschleiert werden. Im ersten Band ging es schon um Autismus und in diesem nun um einen tauben Protagonisten, was mich einfach beeindruckt. Hier in Redwood sind nun nicht alle Menschen einfach nur perfekt. Sie sind echt und genau das bekommt der Leser zu spüren. Kelly Moran glänzt damit, dass keine langweiligen Längen auftauchen. Zudem ist die Geschichte wahnsinnig emotional und ehrlich. Nicht einfach nur eine ganz normale Liebesgeschichte. Es treten Konflikte auf, die es zu lösen gilt und natürlich einige Probleme, die sich zwischen die Liebe und das Glück stellen.

Auch Hailey spielt hier wieder eine große Rolle. Sie ist mir schon in Band 1 total ans Herz gewachsen, da sie einfach ein wunderbares Mädchen ist und der Leser sie gern haben muss. Ich freue mich immer wieder, wenn ich etwas über sie lese. Zudem wird die Liebe zwischen Cade und Avery aufgezeigt, die nun noch stärker ist und die wohl niemand mehr zu brechen vermag.

Doch kommen wir zu Gabby und Flynn, die mir ebenso wie Hailey und die anderen Charaktere sehr ans Herz gewachsen sind und über die ich wirklich gern gelesen habe.

Gabby ist eine liebevolle, emotionale und einfühlsame Frau, die gern als gute Freundin angesehen wird. Ihr großes Problem ist, dass sie von den meisten Männern nicht wahrgenommen wird und deshalb auch keine feste Beziehung führt. Das liegt auch nicht an ihrem Aussehen, vielmehr an ihrer Nettigkeit und ihrem Auftreten. Sie ist für alle Menschen in Redwood da und hilft wo sie nur kann. Seit ihrer Kindheit hat sich Gabby auf Flynn fixiert, um ihm das Leben mit seiner Taubheit zu verbessern. Zudem arbeiten Flynn und Gabby zusammen, was sie noch mehr zusammengeschweißt hat.

Flynn ist natürlich genauso attraktiv und aufgeschlossen, wie seine Brüder Cade und Drake. Durch seine Taubheit bekommt er auch nicht gerade viel Aufmerksamkeit von Frauen, da sie damit wohl nicht so gut auskommen, weshalb er auch keine Beziehung führt. Nur Gabby nimmt ihn seit seiner Kindheit so wie er ist und möchte nicht, dass er sich verstellt. Da Gabby seine beste Freundin ist, möchte er auch kein Risiko eingehen. Lieber verdrängt er seine Gefühle für sie und leidet still und heimlich darunter.

Das Ende hat mich dann wirklich total glücklich gemacht, obwohl ich beim Lesen des zweiten Bands wieder eine Achterbahn der Gefühle durchmachen musste. Denn die Autorin Kelly Moran weiß wirklich, wie man seine Leser berührt und ergreift.

Fazit

Auch der zweite Band hat mich nicht mehr losgelassen. Einmal angefangen, konnte ich nicht mehr aufhören zu lesen, sodass ich dieses Buch förmlich verschlungen und in einem Rutsch beendet habe. Die Hochs und Tiefs von Flynn und Gabby haben mich wirklich berührt. Die Autorin Kelly Moran hat hier wieder wirklich ihr Herz reingesteckt und mich total beeindruckt. Ich freue mich sehr auf Band 3 und kann diesen kaum noch abwarten. 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

138 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

"verrat":w=2,"gabe":w=2,"dunkelheit":w=2,"stella":w=2,"noris":w=2,"mondstaub und sonnenstürme":w=1,"freundschaft":w=1,"familie":w=1,"tod":w=1,"spannend":w=1,"freunde":w=1,"schule":w=1,"geheimnisse":w=1,"tot":w=1,"geheimnisvoll":w=1

Mondstaub und Sonnenstürme

Maja Köllinger
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 09.07.2018
ISBN 9783959911566
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt

Stella verfügt über eine einzigartige Gabe. Sie ist nämlich eine Sternenseele, was bedeutet, dass sie den Kosmos in den Köpfen der Menschen ergründen kann. Stella erblickt in den Augen anderer das Universum. Sie kann Gefühle und Gedanken ablesen. Denn jeder Mensch besitzt seinen ganz eigenen Kosmos. Jeder besteht aus Mondstaub und Sonnenstürmen. Wir alle tragen das Universum in uns, welches Stella ergründen kann. Doch genau diese Gabe bringt sie auch in Gefahr.



Meinung

Durch dieses wunderschöne und atemberaubende Cover bin ich auf das Buch aufmerksam geworden. Schon allein das Cover hat mich sofort in seinen Bann gezogen, sodass ich gar nicht mehr davon weggekommen bin. Der Klappentext hat mich dann vollkommen davon überzeugt, das Buch "Mondstaub und Sonnenstürme" von der lieben Autorin Maja Köllinger zu kaufen. Zudem wusste ich bereits, dass mich ihre Bücher niemals enttäuschen würden, da sie für mich eine fantastische Autorin ist, von der ich noch ganz viele weitere Bücher lesen möchte.

Stella ist eine einzigartige Sternenseele. Sie kann das Universum in den Augen eines anderen Menschen erblicken. Sie deutet die Gefühle und versteht ihre Gedanken. Doch genau durch diese wunderbare Gabe schwebt sie in großer Gefahr. Wem kann sie noch vertrauen und wer meint es wirklich ernst mit ihr?

Dieses wunderbare Buch hat mich von der ersten Seite an gefesselt und nicht mehr losgelassen. Ich wusste am Anfang noch gar nicht, was mich hier erwarten würde. Doch wie sich herausgestellt hat, wurde ich auf eine ganz einzigartige und fantastische Reise geschickt. Zudem musste ich oft einfach nur schlucken, da die Geschichte total emotional ist. Die liebe Maja hat hier so viel Herz reingesteckt und mich gleich in einen Strudel der Gefühle gezogen. Diesem konnte ich erst wieder entfliehen, als ich das Buch beendet hatte. Ich musste mich oft zusammenreißen, um nicht die Beherrschung zu verlieren, da mir ab und an wirklich die Tränen gekommen sind. Natürlich gibt es aber auch viele Stellen, die mir ein großes Lächeln ins Gesicht gezaubert und mir mein Herz erwärmt haben.

Ich bin wahnsinnig beeindruckt davon, dass hier so viele unerwartete Wendungen und Überraschungen auf den Leser warten. Nie hätte ich gedacht, dass sich die Geschichte so entwickeln würde und mich total an der Nase herumführt. Dieses Buch ist einfach nur einzigartig. Eine wunderbare, total neue und emotionale Geschichte.

Auch die Charaktere haben mir super gut gefallen. Alle haben sie ihre eigene Persönlichkeit. Doch sind mir einige von ihnen wirklich schnell ans Herz gewachsen.

Stella ist ein einzigartiges junges Mädchen, welches sich erst einmal selbst ergründen muss. Sie weiß nicht viel von ihrer Gabe. Auch nicht, wo sie herkommt und weshalb sie so besonders und damit bisher alleine ist. Zudem treffen Stella wirklich schreckliche Ereignisse, die sie seelisch total mitnehmen. Dennoch möchte sie sich wiederfinden und ihr Leben wieder (fast) normal leben. Das Schlimme und Heimtückische dabei ist nur, dass noch weitere schreckliche Geschehnisse auf sie warten, die sie gleich noch einmal in ein Loch aus Trauer und Einsamkeit ziehen wollen.

Auch Noris und Jen haben es mir total angetan. Sie beide begleiten Stella auf ihrem steinigen Weg und halten zu ihr, komme was wolle.

Jen war mir von Anfang an sympathisch, wohingegen Noris sich mein Vertrauen erst verdienen musste. Ich konnte nicht ahnen, welche Pläne und Absichten er hat und ob er Stella wirklich unterstützt. Umso mehr habe ich mich dann gefreut, als Stella endlich jemanden gefunden hatte, an den sie sich wenden konnte. Auch all ihre Sorgen und Geheimnisse waren bei Noris mehr als sicher.

Die ganzen Hintergrundinformationen über Planeten, das Universum und die Astrologie habe dem Buch das gewisse Etwas verpasst. Zudem sind diese Informationen wirklich gut recherchiert worden und total real dargestellt.

Das Ende hat mein Herz dann noch einmal auseinandergenommen und wieder zusammengesetzt, sodass diese wahnsinnig tolle Geschichte noch eine ganze Zeit lang in meinem Kopf geblieben ist.

Fazit

Liebe Maja, ich möchte dir für eine wahnsinnig spannende, emotionale und einzigartige Geschichte danken.

Ich habe mich wirklich in dieses Buch verliebt und konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Selten habe ich so viel Herzblut und Gefühl in einer Geschichte gehabt, wie hier. Ich wurde in einen Strudel der Emotionen gesogen und erst wieder freigelassen, als ich das Buch beendet hatte. Eine ganz besondere Idee wurde einfach nur grandios umgesetzt. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

57 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

"bücher":w=5,"liebe":w=3,"buchbinder":w=3,"caboni":w=3,"vergangenheit":w=2,"frauen":w=2,"cristina caboni":w=2,"der zauber zwischen den seiten":w=2,"roman":w=1,"zauber":w=1,"5 sterne":w=1,"empfehlenswert":w=1,"verlag blanvalet":w=1,"toll!":w=1,"buchliebe":w=1

Der Zauber zwischen den Seiten

Cristina Caboni , Ingrid Ickler
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 20.08.2018
ISBN 9783734105845
Genre: Romane

Rezension:


Inhalt

Sofia ist schon immer fasziniert von Büchern. Sie kann der grauen Realität entfliehen, liebt die Welten und den Geruch des Papiers. In einem Buch aus dem Antiquariat findet sie versteckte Aufzeichnungen von Clarice. Clarice lebte Mitte des 19. Jahrhunderts und schien viel mit Sofia gemeinsam zu haben. Sofias Neugier wird immer größer, sodass sie eigene Ermittlungen anstellt. Dabei enthüllt sie eine unglaubliche Liebesgeschichte und findet sogar ihr eigenes Glück.

Meinung


Ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen und fand es wirklich spannend. Gerade die Hintergrundinformationen sind wirklich informativ und interessant. Schließlich geht es hier nicht nur um eine Liebesgeschichte, sondern auch um das Binden von Büchern und die Liebe zu ihnen.

Sofia stößt durch Zufall auf ein altes Buch, welches sehr restaurierungsbedürftig erscheint. Sie bekommt es geschenkt und verspricht, das Buch in einen besseren Zustand zu bringen. Dabei findet sie geheime Notizen, die im Umschlag von Clarice versteckt wurden. Clarice lebte Mitte des 19. Jahrhunderts, somit in einer Zeit, in der Frauen noch als minderwertig galten. Sofia bekommt einen guten Tipp und macht sich auf den Weg zu ihrer Bekanntschaft, um die Notizen untersuchen zu können und Hinweise zu entdecken. Dabei enthüllt sie nicht nur die Geschichte von Clarice, sondern findet auch ihr eigenes Glück.

Die Perspektive im Buch hat stets zwischen Clarice und Sofia gewechselt, was mich sehr angesprochen hat. So bekam man einen guten Einblick in die Gedanken von beiden Frauen und wie es ihnen in ihrer jeweiligen Zeit ergeht.

Clarices Vergangenheit ist nicht gerade schön. Sie wächst bei ihrer Tante und ihrem Onkel in Wien auf. Doch schon bald hatte sie eine versteckte Tür entdeckt, welche in eine Buchbinderei geführt hat. Diese konnte sie nur finden, da sie in den Keller gesperrt wurde. Sie ist total fasziniert von den vielen tollen Büchern und möchte die Kunst des Buchbindens erlernen.

Auch Clarices Geschichte finde ich wahnsinnig spannend und interessant. Schon als junges Mädchen lernt sie Bücher schätzen und lieben. Zudem besitzt Clarice eine wahrhaftige Kämpfernatur und lässt sich nicht so leicht unterkriegen. In der Geschichte wurde ganz klar zu Tage gebracht, dass Frauen nicht gerade an oberster Stelle standen zu dieser damaligen Zeit. Sie wurden oft unterdrückt und hatten keinen großen Wert.

Was ganz besonders auffällt, ist, dass jedes Kapitel mit einem anderen Zitat anfängt. Diese haben wirklich frischen Wind in die Geschichte gebracht und zum Nachdenken angeregt.

Sofias Reise gestaltet sich wirklich toll. Auf der Suche nach den anderen beiden Büchern, in denen sie weitere Notizen von Clarice vermutete, habe ich sie sehr gerne begleitet. Denn Sofia hatte es auch nicht immer leicht in ihrem Leben, genau wie Clarice. Beide verbindet, dass sie auf der Suche nach sich selbst sind. Sie suchen nach Unabhängigkeit und Liebe. Ich habe stets mitgefiebert und mitgefühlt. Ich habe bis zum Schluss gehofft, dass beide Frauen ihr Glück finden.

Der Schreibstil ist wirklich zauberhaft, sodass ich das Buch flüssig und schnell lesen konnte. Ich habe es kaum aus der Hand gelegt, da es sich so schnell lesen ließ und ich die Geschichte von Sofia und Clarice einfach bewegend finde.

Das Ende hat mich dann noch einmal sehr getroffen, da es wirklich wunderschön ist und sich die Autorin hier noch einmal selbst übertroffen hat. Ich konnte das Buch zufrieden und mit einem Lächeln abschließen.

Fazit

Ein bewegendes Buch über zwei junge Frauen, die ihren Stand im Leben suchen und sich nicht unterkriegen lassen wollen. Die für das kämpfen, was sie erreichen wollen und sich nicht so leicht von ihrem Weg abbringen lassen. Die Geschichte hat mich wirklich fasziniert und konnte mich sehr gut unterhalten.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(163)

295 Bibliotheken, 28 Leser, 0 Gruppen, 133 Rezensionen

"redwood love":w=7,"kelly moran":w=5,"redwood":w=5,"liebe":w=4,"redwoodlove":w=4,"#kellymoran":w=3,"es beginnt mit einem blick":w=3,"autismus":w=2,"tierarzt":w=2,"rowohlt":w=2,"oregon":w=2,"kyss":w=2,"roman":w=1,"reihe":w=1,"liebesroman":w=1

Redwood Love – Es beginnt mit einem Blick

Kelly Moran , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 19.09.2018
ISBN 9783499275388
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhalt

Kleine Stadt, große Gefühle

Redwood, ein malerisches kleines Städtchen in Oregon. Genau der richtige Ort für einen Neuanfang. Und den braucht Avery Stowe nach einer desaströsen Ehe dringend, ebenso für sich wie für ihre autistische Tochter Hailey. Da gibt es nur ein Problem: den attraktiven Tierarzt Cade O´Grady. Eine neue Beziehung ist das Letzte, was Avery will. Sie ist sich nur nicht sicher, wie lange sie Cade widerstehen kann. Vor allem, da sich anscheinend der ganze Ort gegen sie verschworen hat und Amor spielt ...

(Quelle: endlichkyss)

Meinung

Das Buch "Redwood Love - Es beginnt mit einem Blick" von der Autorin Kelly Moran hat mich von der ersten Seite an in seinen Bann gezogen, dem ich bis zum Schluss nicht mehr entfliehen konnte. Schon das Cover hat mich auf den ersten Blick angezogen. Es ist wunderschön gestaltet worden und passt einfach perfekt zur Geschichte.

Avery zieht mit ihrer wundervollen Tochter Hailey in die kleine Stadt Redwood. Dort möchte sie ganz neu anfangen und ihr damaliges Leben vergessen, was sich als gar nicht so einfach herausstellt. Zudem verdreht Cade ihr den Kopf und sie muss lernen, sich ihren Gefühlen zu stellen. Cade ist nämlich nicht nur wahnsinnig attraktiv; er kann auch sehr gut mit Hailey umgehen. Wird Avery es schaffen, ihr damaliges Leben zurückzulassen?

Beim Lesen dieser Geschichte ist mir wirklich das Herz aufgegangen. Ich liebe Redwood und die wunderbaren Einwohner dieser Stadt. Denn dort wird Nachbarschaftshilfe noch geschätzt und an oberste Stelle gestellt.

Genau das hat Avery am eigenen Leib erfahren. Als sie mit ihrer Tochter Hailey in der Stadt angekommen ist, wurde ihr von jeder Seite Hilfe angeboten. Die Menschen in der Stadt waren stets nett und zuvorkommend, damit sie sich mit ihrer Tochter dort wohlfühlt und sich beide schnell einleben konnten. Ich muss gestehen, dass ich wirklich das Bedürfnis hatte, an Averys Stelle nach Redwood gezogen zu sein und diese wunderbare Stadt selbst kennenzulernen. Ich habe mich dementsprechend wirklich fallen lassen können und mich in der Geschichte verloren.

Die Stellen rund um Hailey haben mich wirklich berührt und ab und an sogar zu tränen gerührt. Sie ist ein so wundervolles kleines Mädchen, welches so viel frischen Wind in die Geschichte gezaubert hat. Auch die Aktionen zwischen ihr und Cade haben mich total überwältigt. Er hat sich so gut um sie gekümmert, da er sie in dem Buch genauso schnell in sein Herz geschlossen hat, wie ich auch.

Neben Hailey spielen auch Cades Brüder eine große Rolle, die mir allesamt wirklich gut gefallen haben. Sie alle haben nämlich ihre ganz eigenen Fehler und Eigenschaften, sodass die Geschichte einfach total real wird. Ich freue mich riesig, mehr über sie in den nächsten Teilen lesen zu können.

Auch Avery selbst hat mich total überzeugen können. Sie möchte in Redwood ein neues Leben beginnen und die alten Lasten und Sorgen hinter sich lassen. Sie kommt nur leider oft nicht weg von ihren schlechten Gedanken, die es ihr mit Cade nicht gerade einfacher machen. Gerade deshalb entwickelt sich die Liebesgeschichte in einem schönen Tempo, fast zum Dahinschmelzen.

Das Ende hat mich dann noch einmal tief getroffen und ich konnte das Buch mit einem wundervollen Gefühl abschließen.

Fazit

Die Geschichte rund um Redwood lädt einfach zum Wohlfühlen und Genießen sein. Die Einwohner sind allesamt total real beschrieben worden. Die Liebesgeschichte entwickelt sich in einem wunderbaren Tempo, sodass ich wirklich mitgefiebert und mitgefühlt habe. Dieses Buch lädt einfach zum Wohlfühlen ein. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

109 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

"fantasy":w=3,"liebe":w=2,"vampire":w=2,"vampir":w=2,"geheimnis":w=1,"romantik":w=1,"high fantasy":w=1,"unterdrückung":w=1,"prinz":w=1,"rebellion":w=1,"bastei lübbe":w=1,"hof":w=1,"bastei lübbe verlag":w=1,"vorhersehbar":w=1,"die bestimmung":w=1

Queen of Blood

Jill Myles , Frauke Meier
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 31.08.2018
ISBN 9783404209200
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt

Schon seit Jahrzehnten wird das Volk der Vidari grausam und schrecklich unterdrückt. Die Athoniten lassen ihnen kaum Raum, um zu leben. Die junge Gänsemagd Seri kommt durch einen Zufall an den Hof des geheimnisvollen und mysteriösen Herrschers und fühlt sich gar nicht wohl. Doch sie soll für den Widerstand der Vidari spionieren und möchte ihrer Pflicht gegenüber ihrem Volk nachkommen. Seri lernt den Blutprinzen Graeme kennen und plötzlich kommen ihr starke Zweifel an ihrer Mission. Ein Krieg steht vor der Tür und in diesem sind keine Zweifel oder Gefühle erlaubt. Seri muss sich schon bald entscheiden, ob sie sich für ihr Volk oder die Liebe entscheidet.

Meinung

Das Buch "Queen of Blood - Die Bestimmung" konnte mich wirklich von der ersten Seite an fesseln. Die Vorgeschichte über den Fluch hat mir richtig gut gefallen, sodass ich dieses Buch ziemlich schnell gelesen habe. Auch das Cover konnte mich für sich gewinnen, da es wirklich magisch und schön gestaltet worden ist.

Seri lebt in sehr schlechten Verhältnissen. Ihr Vater ist krank und sie muss sich um alles und dazu noch ihre kleine Schwester kümmern. Es gibt nicht genug zu essen, sodass sie oft hungern müssen. Nur Rilen gibt Seri Halt in ihrem Leben. Auf einem Markt wird Seri durch Zufall entdeckt und bekommt einen Posten im Schloss der Athoniten. Genau bei dem Volk, dass die Vidari seit Jahrzehnten unterdrückt. Seri muss sich nun entscheiden, auf welcher Seite sie steht und für wen sie kämpft.

Durch die Leserunde konnte ich das Buch nur in Abschnitten lesen. Dadurch ist meine Neugier von Abschnitt zu Abschnitt nur noch größer geworden. Jedoch war dies auch eine reine Qual, da ich das Buch am liebsten in einem Zug durchgelesen hätte. Von der ersten Seite an und bis zum Schluss nahm die Spannung nicht mehr ab. Ich musste einfach wissen, wie es nun weitergeht und wie die Geschichte endet.

Die meiste Zeit wird aus Sicht von Seri geschrieben, jedoch wechselt die Perspektive auch. So habe ich Einblicke in die Gedanken von Prinz Graeme bekommen, die mir wirklich zugesagt haben. Ich konnte ihn verstehen und er wurde mir von Mal zu Mal sympathischer.

Graeme hat mich also wirklich begeistern können. Er ist ein toller Mann und möchte das Volk der Vidari besser verstehen. Er drängt Seri zu nichts und lässt ihr wirklich Freiraum. Mit vielen tollen Handlungen hat er sich wirklich einen Platz in meinem Herzen verdient.

Meine Meinung über Seri ist ziemlich zwiespaltig. Am Anfang der Geschichte kämpft sie für ihre Familie und weis ganz genau, was sie will. Doch irgendwann wird sie wirklich naiv und hält an Menschen fest, die ihr Vertrauen missbrauchen und es definitiv nicht verdient haben. Auch möchte sie sich ihre Gefühle nicht eingestehen und verschließt sich vor der Tatsache, dass Graeme kein schlechter Mann ist und auch nicht grausam, so wie sie es gedacht hat. Natürlich hat sie sich dieses Schicksal nicht ausgesucht, doch hat es ihr nie geschadet und sogar ihre Familie wieder komplett vereint.

Auch hat mir gut gefallen, dass sich am Rande noch eine weitere kleine Liebesgeschichte abspielt. Denn Seris Schwester hat sich über beide Ohren in einen ganz umwerfenden Mann verliebt.

Zudem habe ich bisher kaum eine bessere vampirähnliche Geschichte gelesen, wie diese hier. Sie hat mich wirklich gefesselt und begeistert. Ich habe so viel mitgefiebert und wollte einfach, dass Graeme, Seri und ihre Familie ihr Glück finden.

Das Ende konnte mich gänzlich für sich gewinnen, da es einfach nur traumhaft schön war und ich genau diese Art liebe.

Fazit

Dieses Buch hat mich von Anfang an gefesselt und nicht mehr losgelassen. Ich hätte es tatsächlich am liebsten in einem Zug durchgelesen, da die Spannung nicht mehr abgenommen hat und ich unbedingt wissen wollte, wie die Geschichte endet. Ich liebe die Charaktere und ihre Besonderheiten. Durch die vielen spannenden Ereignisse wurde das Buch noch besser und das Ende hat mich dann begeistert zurückgelassen. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(48)

170 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 38 Rezensionen

"liebe":w=2,"magie":w=2,"audrey coulthurst":w=2,"eine krone aus feuer und sternen":w=2,"freundschaft":w=1,"fantasy":w=1,"mord":w=1,"jugendbuch":w=1,"ehe":w=1,"hochzeit":w=1,"freiheit":w=1,"könig":w=1,"feuer":w=1,"schnee":w=1,"erde":w=1

Eine Krone aus Feuer und Sternen

Audrey Coulthurst , Katja Hald
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei cbt, 13.08.2018
ISBN 9783570311875
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt

Für Prinzessin Dennalaia ist das Wort Freiheit ein Fremdwort. Schon immer ist sie ihrer Bestimmung und ihrem Schicksal gefolgt. Sie wusste, dass sie den Prinzen von Mynaria heiraten wird. Dabei hoffte sie, dass sich die Gefühle noch entwickeln würden und sie ein schönes Leben hat. Doch besitzt sie ein Geheimnis, welches schwere Folgen haben könnte.

Prinzessin Mara kann über ihr eigenes Leben auch nicht recht bestimmen. Jedoch möchte sie frei sein und keine Zwangsheirat eingehen.

Durch die ganzen Intrigen am Hof freunden sich die beiden Prinzessinnen an. Doch nicht nur die Gefühle geraten außer Kontrolle, sondern auch Dennas Magie.

Meinung

Mich hat dieses Buch anhand des Covers wirklich neugierig gemacht, sodass ich dann den Klappentext gelesen habe, der meine Neugier noch weiter geweckt hat. Tatsächlich wurden meine hohen Erwartungen an die Geschichte deutlich überstiegen. Die Autorin Audrey Coulthurst hat eine wunderbare Welt geschaffen, in der Vorurteile, gesellschaftliche Tabus und der Zusammenhalt eine große Rolle spielen. Aber auch die Magie und Freundschaft sind wichtige Punkte in diesem Buch.

Schon immer war Prinzessin Dennalaia dem Prinzen Thandilimon versprochen. Seit Jahren lernt sie schon die wichtigsten Dinge, die eine gute Königin wissen muss und braucht. Doch niemand beachtet Denna so wirklich, obwohl sie ein hohes Potential aufweist. Die Intrigen am Hof nehmen immer weiter zu, sodass bald Handlungsbedarf besteht. Denna und Mara kommen sich immer näher und freunden sich an. Dennoch könnten die beiden Prinzessinnen nicht unterschiedlicher sein. Amaranthine bedeutet ihre Freiheit alles und Dennalaia ist verantwortungs- und pflichtbewusst.

Ich habe mich wirklich in die Geschichte von Denna und Mara verliebt. Eigentlich mochten sie sich am Anfang so gar nicht und ich hatte nicht gerade das Gefühl, es würde sich noch so stark ändern. Damit lag ich natürlich völlig falsch, denn die beiden Prinzessinnen hatten schon bald eine stärkere und innigere Beziehung zu einander. Auch die Zeit, die diese Beziehung zum Wachsen gebraucht hat, hat mir wahnsinnig gut gefallen. Denn es hat ziemlich lange gedauert, bis Denna und Mara sich näher kamen. Bis schließlich aus einer zarten und leichten Freundschaft das Verlangen aufblühte. Doch wie nur konnten sie diese Beziehung führen? Denna war dem Prinzen Thandilimon versprochen und ihre Pflichten stehen für sie an oberster Stelle. Ob diese Beziehung zwischen Dennalaia und Amaranthine bestehen kann?

Doch die Liebesgeschichte zwischen Denna und Mara ist nicht das einzige Problem. In Mynaria werden Menschen mit einer sogenannten Neigung, also Menschen mit magischen Fähigkeiten, nicht gern gesehen und sogar verfolgt. Es entstehen starke Unruhen und Aufstände, die auch vor der Königsfamilie keinen Halt machen.

Ihr seht also, die Geschichte ist relativ komplex und es passiert hier wirklich viel. Dennoch war ich nie verwirrt, da sie einer klaren Linie folgt und alles ganz genau zusammenpasst.

Auch die Charaktere haben mich begeistern können. Sie alle besitzen ganz unterschiedliche Charakterzüge und Merkmale, sodass sie mir gut im Gedächtnis geblieben sind. Mir hat jedoch Mara wirklich am besten gefallen. Sie lässt sich nämlich nicht unterkriegen und besteht auf ihre Freiheit, so wie es auch sein sollte. Sie möchte über ihr Leben selbst entscheiden und tut alles dafür, um diese Freiheit zu bekommen. Denna ist da schon wirklich genau das Gegenteil von ihr. Sie ist zwar pflichtbewusst, doch in meinen Augen relativ naiv. Sie folgt genau dem, was für sie entschieden worden ist, obwohl Denna ab und an daran zweifelt.

Das Ende hat die Autorin Audrey Coulthurst noch einmal ganz emotional gestaltet, sodass ich das Buch mit einem ganz tollen Gefühl abschließen konnte.

Fazit

Dieses Buch hat mich wirklich fesseln und begeistern können. Die Geschichte, bei der es die meiste Zeit um Mara und Denna ging, hat mir wahnsinnig gut gefallen. Diese einzigartige und wunderbare Liebesgeschichte hat mich dahinschmälzen lassen und mein Herz erwärmt.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(67)

100 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 65 Rezensionen

"paris":w=7,"liebe":w=4,"zweiter weltkrieg":w=4,"juden":w=4,"krieg":w=3,"judenverfolgung":w=3,"frankreich":w=2,"suche":w=2,"holocaust":w=2,"freundschaft":w=1,"familie":w=1,"tod":w=1,"usa":w=1,"geschichte":w=1,"vergangenheit":w=1

Zwischen uns ein ganzes Leben

Melanie Levensohn
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 22.08.2018
ISBN 9783596702718
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt

Für die jüdische Studentin Judith wird es in Paris im Jahre 1940 immer schwieriger und gefährlicher. Die deutsche Besatzung macht es den Juden dort nicht gerade leicht und sie müssen um das Überleben kämpfen. Mit ihrer großen Liebe Christian möchte Judith fliehen. Doch plötzlich ist sie nicht mehr aufzufinden und spurlos verschwunden.

Auf Jacobina lastet nach mehr als 50 Jahren später ein großes Versprechen, welches sie bisher nicht eingelöst hat. Sie hat ihrem Vater versprochen, dass sie ihre Halbschwester Judith findet, von der sie ihr Leben lang nichts gehört hat. Doch nun bleibt ihr nicht mehr viel Zeit, da sie bereits selbst alt ist. Sie freundet sich mit einer jungen Französin namens Béatrice an, die ihr bei der Suche hilft. Diese Suche führt sie weiter, als sie je erwartet hätten ...

Meinung


Dieses Buch hat mich auf eine wundervolle und schöne Reise mitgenommen. Doch wird hier auch ein Thema angesprochen, welches grausamer nicht sein könnte. Denn in dieser Geschichte wird einem die Verfolgung der jüdischen Bevölkerung vor Augen geführt. So viele Familien und Liebende wurden dadurch auseinander gerissen und so viele Leben zerstört.

So auch hier. Es wird die Geschichte von drei verschiedenen Frauen erzählt, deren Schicksale doch alle miteinander verwoben sind. Denn für Judith wird es in Paris unter der deutschen Besatzung immer gefährlicher. Sie verliert ihren ganzen Alltag und die Verzweiflung breitet sich immer mehr aus. Halt in dieser schweren Zeit gibt ihr ihre große Liebe Christian. Gemeinsam planen sie die rettende Flucht. Jacobina, Judiths Halbschwester, gibt ihrem Vater ein großes Versprechen. Sie soll Judith finden. Doch leider bleibt Jacobina langsam nicht mehr viel Zeit. Als sie dann die junge Französin Béatrice kennen lernt, wird die Suche um ihre Halbschwester aufgenommen.

Doch nicht nur dieses dunkle Thema der Menschheitsgeschichte spielt hier eine große Rolle, auch die Liebe hat eine riesige Bedeutung. Denn Judith und Christian haben sich nie aufgegeben und stets zusammengehalten, komme was wolle. Ich habe stets mit Christian und Judith mitgefiebert und gehofft. Denn diese Liebe kämpft gegen die Zeit und die Situation. Und auch Béatrice erlebt ihre ganz eigene Liebesgeschichte, auch wenn sie viel durchmachen musste.

Zudem stehen einige Organisationen im Mittelpunkt, die stets versuchen, verschollene Menschen nach dem Krieg wieder aufzufinden oder Informationen zu sammeln, was wirklich interessant ist und viel Anerkennung ernten sollte.

Ich habe dieses Buch ziemlich schnell durchgelesen, da es mich wirklich total gefesselt hat. Der Zeitsprung wurde sehr gut in die Geschichte eingearbeitet, sodass ich den Faden nie verloren habe. Es lässt sich zwar leicht und schnell lesen, ist aber dennoch sehr tiefgründig und regt zum Nachdenken an. Dieses Buch hat mich erst wieder losgelassen, als ich die letzte Seite gelesen habe, wobei mir die Geschichte dann immer noch im Kopf geblieben ist.

Auch habe ich mich wirklich sofort in Béatrice und Jacobina verliebt. Sie beide sind wirklich tolle Menschen und hatten es nicht leicht in ihrem Leben. Denn auch die Vergangenheit dieser beiden Frauen wird hier wunderbar aufgezeigt. Die Geschichte ist wirklich wahnsinnig ereignisreich und es passiert so viel. Dennoch folgt sie einer Linie und bleibt bis zuletzt grandios und umwerfend.

Das Ende hat mich dann noch einmal total überrascht und mich mit einem großen Lächeln und warmen Herzen zurückgelassen.

Fazit


Eine wunderschöne Geschichte von drei Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten und allesamt keine schöne Vergangenheit haben. Ein wahnsinnig komplexes und auch grausames Thema und Liebe, die nie vergessen wird. Dieses Buch ist tiefgründig, herzerwärmend und einfach nur wunderschön. 

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

21 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

"magie":w=1,"hexen":w=1,"zeitreise":w=1,"fluch":w=1,"raben":w=1,"gesamtausgabe":w=1,"abigail":w=1,"corvus":w=1,"marcel weyers":w=1,"5 bände":w=1,"interressant":w=1,"die rabensaga":w=1

Die Raben-Saga

Marcel Weyers
Flexibler Einband: 398 Seiten
Erschienen bei Independently published, 26.07.2018
ISBN 9781981039692
Genre: Sonstiges

Rezension:

Inhalt

Als die siebzehnjährige Abigail Willows auf den mysteriösen Corvus Raven trifft, ahnt sie noch nichts von dem Chaos, in das er sie und ihre Welt stürzen wird. Hexe, Zeitreisende und eine düstere Rabengestalt sind da die geringsten Probleme. Auf ihren Reisen durch die Zeit erfährt Abigail mehr über den Ursprung der Familie Willows und von einem fürchterlichen Fluch, der schon bald das Salem des 21. Jahrhunderts bedrohen wird.

(Quelle: Marcel Weyers)

Meinung


Dieses Buch war von Anfang an wahnsinnig spannend und konnte mich bis zur letzten Seite fesseln. Ich bin wirklich froh, alle Teile in einem Buch gelesen zu haben, da ich stets wissen wollte, wie es weitergeht.

Abigail Willows hat es nicht leicht im Leben, versucht aber, dennoch ihr Leben zu leben und sich an den schönen Dingen zu erfreuen. Doch dann taucht plötzlich der mysteriöse Corvus Raven auf, der auch noch komische Manieren besitzt. Schnell ahnt Abigail, dass diese Sitten nicht der heutigen Zeit entsprechen und irgend etwas nicht stimmt. Auch ahnt sie nicht, in welches Chaos er sie stürzen wird und was sie alles durchmachen muss.

Diese Geschichte hat mich wirklich mitgerissen und mich in ihren Bann gezogen. Schon das wunderschöne Cover hat mich sehr angesprochen, sodass ich neugierig auf das Buch wurde. Der Klappentext hat mich dann vollkommen überzeugt und ich wollte die Geschichte einfach unbedingt lesen. Und ich kann euch sagen, dieses Buch ist einfach nur toll!

Der Schreibstil von Marcel Weyers ist wahnsinnig flüssig und deshalb leicht zu lesen. Auch hat er mich dadurch oft zum Lachen und Schmunzeln gebracht, da viel Humor in die Geschichte eingearbeitet wurde. Dennoch gibt es auch einige sehr traurige Stellen, bei denen ich wirklich mitgefühlt und mitgefiebert habe.

Es gibt einige überraschende Momente und unvorhersehbare Wendungen, die der Geschichte wahrlich noch mehr Spannung beschert und mir einige tolle Lesestunden eingeräumt haben.

Die Protagonistin Abigail Willows hat es mir von Anfang an angetan. Sie war mir auf Anhieb total sympathisch und ich finde sie einfach nur toll. Sie ist wahnsinnig echt und authentisch, sodass ich immer mit ihr und ihren Entscheidungen mitgefiebert habe. Ich konnte ihre Entscheidungen nachvollziehen und ihre Gedanken gut verstehen. Zudem besitzt sie eine große Portion an Mut, der sie auch in den dunkelsten Momenten nicht im stich lässt. Corvus Raven ist ein wahnsinniger Charmeur. Er beweist oft gute Manieren, was wohl auch an der Zeit liegt, aus der er kommt. Ich habe ihn schnell ins Herz geschlossen und wirklich mit Abigail und ihm stets mitgefiebert. Denn auch Corvus hatte und hat es nicht immer leicht in der Geschichte, da auch er ein schreckliches Schicksal erleiden musste.

Allgemein sind dem Autor Marcel Weyers die Charaktere alle wirklich gut gelungen, sodass ich viel Freude mit ihnen hatte und mir viele von ihnen während der Geschichte wirklich ans Herz gewachsen sind.

Das Ende hat mich überrascht, aber sehr gefreut, da der Autor Marcel Weyers sich hier wirklich einen perfekten Abschluss ausgedacht hat. Es hat mir so gut gefallen und war total undurchschaubar für mich, sodass ich mich einfach nur noch gefreut habe und das Buch mit einem wahnsinnig guten Gefühl abschließen konnte.

Fazit

Die Geschichte rund um Abigail Willows und Corvus Raven sind dem Autor wahnsinnig gut gelungen. Ich hatte ganz viel Spaß mit den Charakteren, aber auch einige traurige Momente erlebt, die ich nicht so leicht verdauen konnte. Das Ende hat mir dann jedoch wieder ein gutes Gefühl gegeben, sodass ich das Buch wirklich zufrieden abschließen konnte. Wer Zeitreisen, Hexen und mysteriöse Gestalten mag, wird dieses Buch genau so sehr lieben wie ich.

Die Raben-Saga ist dem Autor Marcel Weyers einfach nur gut gelungen und ich habe mich sehr über das Rezensionsexemplar gefreut. 

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

15 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

"drachenmond verlag":w=1,"drachenmond":w=1,"superior":w=1,"anne-marie jungwirth":w=1,"im windschatten der lüge":w=1

Superior

Anne-Marie Jungwirth
Flexibler Einband: 380 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 19.07.2018
ISBN 9783959912273
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt

Mit einigen gemeinsamen Verbündeten arbeitet Amelia an einem Plan, um die Superior Human Society zu zerstören und sie endgültig aufzuhalten. Dabei ist Amelia selbst die wesentliche Waffe in diesem Kampf, obwohl sie sich das noch nicht ganz eingestehen will. Denn sie besitzt nicht nur eine Gabe. Doch lässt sich diese Gabe nicht so leicht kontrollieren und das Training treibt sie fast in den Wahnsinn und dazu noch an ihre körperlichen Grenzen. Ihre eigenen Bedürfnisse zählen momentan nicht mehr und werden dem großen Ziel untergeordnet. Auch die Beziehung zu Nathan muss darunter leiden. Können sie gemeinsam die Superior Human Society zerstören?

Meinung

Was für ein grandioser zweiter Band! Ich bin wirklich hin und weg, da ich dieses Buch kaum noch aus der Hand legen konnte. Ich musste es einfach beenden, um endlich zu erfahren, wie dieser Band endet. Die ganze Idee ist einfach wahnsinnig gut und sehr durchdacht, sodass das Lesen dieser Bücher um Amelia und die Superior Human Society einfach lohnenswert ist. Sie hat mich von Anfang an bis zum Ende nicht mehr losgelassen, genau so ging es mir jedoch auch schon mit dem ersten Teil.

Amelia hat es geschafft und konnte endlich untertauchen. Gemeinsam mit ihren Verbündeten planen sie, die Superior Human Society zu stürzen und ihre Machenschaften aufzudecken. Doch dabei begreift Amelia nicht, dass sie bei diesem Unterfangen eine wesentliche Rolle spielt und eine starke Waffe darstellt. Denn ihre Gabe lässt sich leider nicht so leicht kontrollieren und beherrschen, weshalb sie ein hartes Training aufnimmt, welches sie an ihre Grenzen treibt. Denn das einzige Ziel ist es, die Superior Human Society zu Fall zu bringen. Gleichgültig, welche eigenen Probleme und Bedürfnisse da im Weg stehen. Doch gelingt es ihnen wirklich, die Superior Human Society zu zerstören?

Ich muss definitiv erst einmal von diesem wunderschönen Cover schwärmen, welches mich schon bei dem ersten Band in seinen Bann gezogen hat. Auch der Schreibstil von der Autorin Anne-Marie Jungwirth ist grandios. Sie bringt dadurch viel Humor in die Geschichte, doch auch tiefgründigere Gespräche finden ihren Weg in die Zeilen.

Das Buch von Anne-Marie Jungwirth zeigt auf, wie skrupellos manche Menschen doch für ihre eigenen Vorteile werden können und auch schon sind. Sie stellen ihr eigenes Wohl an oberste Stelle und lassen andere Menschen dafür leiden. Genau das musste Amelia an eigenem Leib erfahren, wobei noch einige weitere Personen in der Geschichte mitspielen, die solche schlimmen Erfahrungen machen mussten. Denn Amelia muss ab sofort ein neues Leben führen. Sie kann nicht mehr jeden Tag auf Partys gehen und einen Mann nach dem anderen abschleppen. Nun muss sie sich der Superior Human Society stellen und ein größeres Ziel verfolgen, gemeinsam mit gepeinigten, aber tollen Menschen, die stets zu ihr halten und sie vor jeder Gefahr schützen wollen.

Ich liebe die verschiedenen Charaktere dieser Geschichte einfach!

Amelia ist mir wirklich total sympathisch, auch wenn sie sich oft über ihr Schicksal beklagt. Sie möchte wirklich helfen und stellt ihre Bedürfnisse ganz unten an. Jedoch vergisst sie oft einfach, dass es ihr seelisch noch nicht ganz wieder gut geht und sie sich auch um die Bewältigung ihrer Vergangenheit kümmern muss, bevor sie ihre Gaben wirklich richtig nutzen kann.

Auf ihrem Weg wird Amelia von ganz tollen weiteren Menschen begleitet, wie z. B. Erin, die auch wirklich viel durchgemacht hat und sie tatkräftig unterstützen möchte. Am Anfang konnten sich die beiden zwar nicht ganz so gut leiden, wuchsen jedoch von Mal zu Mal weiter zusammen. Auch Nathan hat es mir wieder total angetan und ich verstehe langsam wirklich, was Amelia an ihm findet. Ich fand auch Sky eigentlich ziemlich toll, bis er sein eigenes Ziel verfolgt hat und nicht daran gedacht hat, was er damit anrichtet.

Ich bin wirklich ein großer Fan von diesem Buch und natürlich dem ersten Band und freue mich riesig auf die Fortsetzung.

Fazit


Ein grandioser zweiter Band, der es wieder einmal total in sich hat und wahnsinnige Spannung versprüht. Ich habe förmlich an den Seiten geklebt und wollte nicht mehr aufhören zu lesen, bis das Buch beendet war. Ich liebe die Geschichte, die Charaktere und einfach die ganze Idee, welche der Autorin Anne-Marie Jungwirth einfach gelungen ist. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

12 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

"liebe":w=2,"fantasy":w=1,"krieg":w=1,"politik":w=1,"trilogie":w=1,"prinzessin":w=1,"königreich":w=1

Princess Reality - Gespieltes Glück

Noëmi Caruso
Flexibler Einband: 260 Seiten
Erschienen bei TWENTYSIX, 07.06.2018
ISBN 9783740747084
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Inhalt

Alarmierende Nachrichten erreichen Prinzessin Siara, während sie wieder in der Schule ist. Diese schlimmen Nachrichten kommen aus ihrer Heimat Luandia. Verzweifelt versucht sie, ihrem Volk und allen Menschen zu helfen und gerecht zu werden. Dabei erfährt sie auch, wem sie nun wirklich vertrauen kann und wer ihre wahren Feinde sind. Gleichzeitig ihr Herz an den richtigen Mann zu verschenken und auch noch Kronprinzessin zu sein, ist nicht gerade einfach. Wird Siara an diesen Herausforderungen scheitern?

Meinung

Auch der zweite Teil hat mich wieder gut unterhalten können. Ich liebe die Geschichte rund um Prinzessin Siara und die wahnsinnig gute Idee dahinter. Auch fand ich ihn definitiv besser, als den ersten Teil. Die Autorin hat sich hier wirklich selbst übertroffen und auch die Länge des Buches ist klasse.

Siara hat es in dieser Zeit nicht gerade einfach. Als sie sich wieder in der Schule befindet, bekommt sie wirklich schlechte Nachrichten aus ihrer Heimat Luandia. Sie ist hin- und hergerissen, da sie ihr Land und besonders ihre Eltern nicht im Stich lassen möchte. Dazu kommt dann auch noch, dass Menschen in den engsten Kreis vordringen, die sie eigentlich so gar nicht leiden konnte. Plötzlich erfährt sie, wem sie nun wirklich trauen kann. Zu der ganzen Situation kommt dann auch noch die Liebe. Denn die auserwählten Männer kämpfen immer noch um ihre Gunst und ihr Herz.

Auch den zweiten Teil hat es mir wieder total angetan. Schon den ersten Teil fand ich grandios, doch mit diesem hat sich die Autorin wirklich übertroffen. Denn in diesem Teil lernt man Prinzessin Siara noch besser kennen. Was sie in ihrem Alltag alles so tut und mit wem sie gerade ausgeht. Auch spielt der Krieg hier eine größere Rolle, was noch mehr Spannung in die Geschichte gebracht hat. Auch die Kameras waren wieder relativ präsent und haben für Stimmung gesorgt.

Die Charaktere haben mir natürlich auch wieder sehr gut gefallen. Prinzessin Siara ist einfach eine wunderbare Frau und herzensgut. Sie möchte den Menschen auch weiterhin helfen, obwohl sich viele gegen sie stellen. Dennoch beweist sie viel Mut und kämpft für das, was sie erreichen möchte.

Die verschiedenen Männer, die hier auch wieder eine große Rolle spielen, haben mir auch wieder sehr zugesagt. Es war ziemlich interessant, wie sie um die Gunst von Siara kämpfen und wie sie ihr Herz erobern möchten. Dennoch denke ich, dass sie sich zu einem Mann ganz besonders hingezogen fühlt, was hoffentlich dann endgültig im dritten Band herauskommt.

Siaras Mutter habe ich in diesem Teil wirklich mit anderen Augen gesehen. Ihr Meinungsbild der Frau hat mich erschüttert und ich hoffe, dass Siara sich diese Worte niemals zu Herzen nimmt. Denn auch ihre beste Freundin legt diese Meinung plötzlich an den Tag, was Siara auch wiederum total verunsichert. Siara bekommt von allen Seiten Druck. Ihre Mutter würde sich wünschen, dass sie politisch korrekt wählt, mit welchem Mann sie sich vermählt. Doch sollte Siara ihrem Herzen folgen und genau den wählen, der ihr Herz berührt.

Das Ende hat mich dann schließlich total neugierig auf den nächsten Teil gemacht, in dem dann hoffentlich alles aufgedeckt wird.

Fazit

Auch der zweite Band konnte mich wieder vollkommen überzeugen und unterhalten. Ich mag die Idee und die Geschichte um Prinzessin Siara einfach und freue mich riesig auf den dritten Band, in dem sie dann hoffentlich auch endlich den Mann an ihrer Seite wählt und sich der Krieg zwischen den verschiedenen Ländern legt. 

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(62)

73 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 58 Rezensionen

"liebe":w=7,"michelle schrenk":w=5,"kein horizont ohne licht":w=5,"vergangenheit":w=4,"reise":w=2,"jugend":w=2,"vertrauen":w=2,"hoffnung":w=2,"emotionen":w=2,"jugendliebe":w=2,"licht":w=2,"wiedersehen":w=2,"horizont":w=2,"roman":w=1,"freundschaft":w=1

Kein Horizont ohne Licht

Michelle Schrenk
Flexibler Einband: 322 Seiten
Erschienen bei Canim Verlag, 10.07.2018
ISBN 9783942790352
Genre: Sonstiges

Rezension:

Inhalt

Hanna ist glücklich. Meistens.
Außer wenn sie sich Erinnerungen an Josh erlaubt - ausgelöst durch den Klang einer Gitarre, den Geruch von Leder oder wenn Lichter die Dunkelheit erhellen. Doch von Josh will sie nicht mehr träumen. Fast zwanzig Jahre ist es her, dass der Junge, der damals die Welt für sie bedeutete, sie in den Scherben ihres jungen Lebens zurückgelassen hat.

Ihm zu verzeihen, kommt also überhaupt nicht für sie infrage. Wäre da nicht Mo, der Mann, der wie ein Vater für Hanna und Josh war und der die beiden auf eine Reise in ihre Vergangenheit mitnimmt - bis sie erkennen, wie wichtig es ist, das Licht am Horizont nicht zu verlieren.

*Jeder Augenblick, den wir in Liebe leben, ist ein Licht an unserem Horizont.*

(Quelle: Amazon.de)

Meinung

Ich habe bisher kaum ein wundervolleres und tiefgründigeres Buch gelesen, als dieses. Es hat mich tief berührt und mich wirklich nachdenken lassen. Ich habe die Liebe und auch Traurigkeit gespürt, habe mitgefühlt und mitgefiebert.

Hanna hat auch nach der langen Zeit, in der sie und Josh schon getrennt sind, immer noch Gefühle für ihn. Diese lassen sich auch kaum noch verbergen, denn alles erinnert Hanna an ihren Josh. Doch eigentlich möchte sie einfach leben und sich von den Gedanken rund um ihn entfernen. Leichter gesagt als getan.

Hier geht es nicht nur um die Liebe und es handelt sich nicht nur um eine einfache Liebesgeschichte. Vielmehr geht es um Erinnerungen, die wirklich wichtig für unser Leben sind und dieses bestimmen. Um das Loslassen und Wiederfinden und um Gefühle, die niemals verloren gegangen sind, sondern immer da waren. Dieses Buch ist einfach so viel mehr als ein Liebesroman. Zudem ist diese Geschichte wahnsinnig tiefgründig und auch hoffnungslos romantisch.

Immer wieder entführt die Autorin Michelle Schrenk den Leser während der Geschichte in die Vergangenheit, in der wirklich viel geschehen ist. Hier bekommt man Einblicke, die unter die Haut gehen. Die Vergangenheit spielt hier eine sehr große Rolle. Alles dreht sich um Erinnerungen und das Erlebte.

Auch wurde zum Ende hin ein sehr interessantes und spannendes Thema aufgegriffen, über welches viele Diskussionen herrschen. Es hat wunderbar in die Geschichte gepasst und wurde einfach nur wunderschön und doch traurig zugleich beschrieben.

Die Charaktere haben mich vollkommen begeistert und überzeugt. Alle wurden sie detailreich und real dargestellt. Sie besitzen völlig unterschiedliche Charakter und Lebensweisen.

Die Kindheit von Hanna und Josh war nicht gerade einfach, was die beiden nur noch mehr zusammengeschweißt hat. Zum Glück gab es da Mo und seine Frau Erika, die wirklich herzensgut sind und liebevoller nicht sein könnten. Sie haben sich stets für Hanna und Josh eingesetzt, um ihnen ein angenehmes und schönes Leben bieten zu können.

Das Ende hat mich dann wirklich eiskalt erwischt. Ich habe hier eine Achterbahn der Gefühle durchgemacht. Es ist wunderschön und doch traurig zugleich, sodass mir sogar durchweg die Tränen in den Augen standen.

Fazit

Tiefgründiger, liebevoller und romantischer könnte ein Buch gar nicht sein. Die Geschichte hat mich ganz tief berührt, sodass ich einige Male sogar Tränen in den Augen hatte. Dieses Buch ist keine einfache Liebesgeschichte, es ist so viel mehr und verdient einfach jede Aufmerksamkeit. 

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(53)

72 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 47 Rezensionen

"amnesie":w=3,"freundschaft":w=2,"mord":w=2,"thriller":w=2,"vergangenheit":w=2,"affäre":w=2,"spannung":w=1,"geheimnis":w=1,"verrat":w=1,"beziehung":w=1,"ehe":w=1,"intrigen":w=1,"unfall":w=1,"lüge":w=1,"verhältnis":w=1

A Stranger in the House

Shari Lapena , Rainer Schumacher
Flexibler Einband: 346 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 27.07.2018
ISBN 9783785726112
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt

Karen hatte einen schweren Unfall und erwacht im Krankenhaus. Doch leider kann sie sich an nichts mehr erinnern, was mit dem Unfall und dem Tag zutun hat. Dann wird auch noch eine Leiche in der Nähe des Unfallortes gefunden. Karens Mann Tom ist fassungslos und weiß nicht, was er noch glauben soll. Er ist hin und her gerissen, da Karen ja schließlich seine Frau ist. Die Polizei sieht einen Zusammenhang zwischen dem Unfall und dem Mord. Doch weiß Karen mehr als ihr Mann? Sie ist sich plötzlich doch nicht mehr so sicher, wie abwegig der Verdacht der Polizei wirklich ist ...

Meinung


"A Stranger in the House - Das Böse ist näher, als du denkst" ist mein erstes Buch von der Autorin Shari Lapena und ich bin wirklich verliebt. Es hat spannend angefangen und blieb bis zur letzten Seite so. Ich konnte es wirklich kaum noch aus der Hand legen und habe es an einem Tag gelesen. Zumal ich natürlich auch unbedingt wissen musste, wer der Mörder ist.

Der Thriller beginnt mit einem schweren Autounfall von Karen, Tom Krupps Ehefrau. Kurz darauf liegt sie ziemlich benommen im Krankenhaus und behauptet, sie könne sich an nichts mehr erinnern. Doch stimmt das denn wirklich? Nach einer Zeit bringt die Polizei einen nahe gelegenen Mord mit dem Unfall in Verbindung, da er sich kurz vor dem Unfall abgespielt hat. Hat Karen einen Mord begangen? Tom Krupp weiß nicht, was er glauben soll. Seine Frau ist für ihn wie ein Engel und sie beide sind echte Musterbürger.

Ich habe mir tatsächlich von Anfang an so viele Frage gestellt, weshalb mich dieses Buch einfach gefesselt hat. Zudem bringt die Autorin Shari Lapena einen wirklich dazu, an seiner eigenen Meinung zu zweifeln und wieder zu zweifeln, bis ich mir dann doch gar nicht mehr so sicher war. Vor allem hätte es wirklich jede einzelne Person in diesem Buch sein können, die den Mord begangen hat. Die Verwirrung meinerseits war also sehr hoch, sodass ich hin und wieder wahnsinnig überrascht wurde.

Von den beteiligten Personen erfährt man in dieser Geschichte wirklich viel. So wird erst von der einen Person, dann von der anderen erzählt, was noch mehr Spannung in den Thriller gebracht hat. Längen hat dieses Buch gar keine, sehr zu meiner Überraschung. Auch wird von den Ermittlern, die den Mord und den Unfall aufklären, nicht viel preisgegeben. Genau das hat mir aber sehr zugesagt, da ich auch nicht unbedingt etwas über diese Personen erfahren wollte. Im Fokus steht eben der Mord, der Unfall und die Beteiligten.

Nun könnte man meinen, die Geschichte kann nicht noch spannender werden, was sie aber doch wird. Denn jeder hier hat seine ganz eigenen Geheimnisse, die er dem anderen verheimlicht. So hat Tom ein großes Geheimnis gegenüber seiner Frau. Seine Frau hat einige Geheimnisse gegenüber ihrem Mann und die Nachbarin ist nicht so nett, wie sie scheint. Hier beginnt ein großes Verwirrspiel, welches erst einmal aufgedeckt werden muss, was aber natürlich erst auf den letzten Seiten passiert.

Das Ende hat mich dann noch einmal richtig überrascht. Denn hier wendet sich alles!

Fazit

Die Autorin Shari Lapena hat hier einen wahnsinnig guten Thriller geschrieben. Die Spannung lässt von der ersten Seite an nie nach und unnötige Längen weist das Buch keine auf. Die Geschichte ist übersät mit überraschenden Wendungen und Ereignissen. Zudem hat jede Person ihre eigenen Geheimnisse, die erst einmal gelüftet werden müssen. Ein grandioser Thriller!

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

15 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

"liebe":w=1,"fantasy":w=1,"magie":w=1,"geheimnis":w=1,"london":w=1,"schicksal":w=1,"rätsel":w=1,"wüste":w=1,"prophezeiung":w=1,"elemente":w=1,"orakel":w=1

The Perilous Sea

Sherry Thomas , Sarah Adler , Marlena Anders
Flexibler Einband: 430 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 25.05.2018
ISBN 9783959912020
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt

Kaum können es Titus und Iolanthe aushalten, ans Eton College zurückzukehren, nachdem sie den Sommer getrennt verbracht haben. Beide wollen sie ihr Training beenden, um dann Bane bekämpfen zu können. Iolanthe möchte, obwohl sie nicht mehr an den Blutschwur gebunden ist, ihr Schicksal erfüllen. Auch, da die Agenten von Atlantis ihr dicht auf den Fersen sind. Doch macht Titus kurz nach der Rückkehr an die Schule eine schockierende Entdeckung, die alles infrage stellt und alles ändern wird. Iolanthe kämpft darum, sich in ihrer neuen Rolle einzufinden, nachdem sie mit dieser Enthüllung konfrontiert wurde. Titus muss sich nun entscheiden, ob er den Prophezeiungen seiner Mutter folgt, oder den Pfad in eine ungewisse Zukunft beschreiten möchte.

Meinung

Auch der zweite Band "The Perilous Sea" konnte mich wieder vollkommen überzeugen. Das Cover ist wunderschön, genau wie dasjenige des ersten Bandes. Von der Geschichte war ich ja von Anfang an schon begeistert, mit diesem Band jedoch umso mehr.

Da Titus eine unheimliche und schockierende Entdeckung zugleich gemacht hat, steht nun Iolanthes Welt völlig auf dem Kopf. Dennoch möchte Sie ihr Bestes geben und den Weg weiter mit Titus beschreiten. Doch Titus muss sich entscheiden. Wird er der Prophezeiung seiner Mutter folgen, oder wird er den Pfad in eine ungewisse Zukunft mit Iolanthe gemeinsam begehen?

Was mir wirklich gut gefallen hat und was ich definitiv erwähnen möchte, sind die verschiedenen Handlungsstränge. Denn erst spielt die Geschichte in der Wüste Sahara und wechselt dann wieder nach England. Zugegeben, etwas verwirrt war ich am Anfang doch schon, was sich aber relativ schnell wieder gelegt hat. Gerade diese verschiedenen Handlungsstränge haben stets frischen Wind in die Geschichte gebracht und es mir nicht gerade einfach gemacht, das Buch noch einmal aus der Hand zu legen. Natürlich ist diese Tatsache auch der großen Spannung geschuldet. Denn ich wollte unbedingt wissen, warum die Geschichte zum Teil in der Wüste spielt und was genau in England vorgefallen ist.

Auch haben mich die vielen Wendungen und Ereignisse total fasziniert. Ich wurde so oft überrascht und war einfach nur sprachlos von dem ganzen Verlauf der Geschichte und wie sie sich entwickelt hat.

Iolanthe muss in diesem Band wieder viel durchmachen. Auch im ersten Teil hatte sie es nicht gerade einfach, was sich hier für sie auch nicht ändert. Dennoch hört sie niemals auf zu kämpfen und behält den Kopf stets oben, komme was wolle. In misslichen Lagen beweist sie Mut und Durchhaltevermögen, obwohl ihr das Leben nicht gerade leicht gemacht wird.

Die Entscheidungen von Titus konnte ich nicht immer ganz verstehen und nachvollziehen. Er stößt Iolanthe ziemlich oft vor den Kopf und verrennt sich total, da er an seinen Vorstellungen und Gedanken festhält. Dennoch gefällt mir Titus wieder genauso gut, wie im ersten Band. Denn eigentlich möchte er ja einfach nur sein Ziel erreichen. Hierbei geht es um das Wohl von vielen Menschen und es hängt einiges davon ab.

Das Ende hat viele Fragen offen gelassen, weshalb ich mich umso mehr auf den nächsten Band freue.

Fazit

Auch der zweite Band hat mich wieder völlig in seinen Bann gezogen. Die Spannung blieb stets aufrechterhalten und ich wollte immer wissen, wie es nun mit Iolanthe und Titus weitergeht. Leider werden meine Fragen erst im nächsten Teil beantwortet werden, was auch gar nicht schlimm ist, da die Spannung noch erhalten bleiben muss. Die Geschichte ist wahnsinnig komplex und gut durchdacht, weshalb ich wirklich ein Fan davon bin. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

77 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

"liebe":w=3,"drama":w=1,"liebesgeschichte":w=1,"rezension":w=1,"gefühl":w=1,"lovestory":w=1,"rezensionsexemplar":w=1,"herzschmerz":w=1,"goldmann-verlag":w=1,"buchempfehlung":w=1,"moon":w=1,"samantha joyce":w=1,"liebe wie im film":w=1,"amongthestars":w=1,"samanthajoyce":w=1

Over the Moon

Samantha Joyce , Nicole Hölsken
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 16.07.2018
ISBN 9783442486724
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhalt

Sie ist eine Schauspielerin der anderen Art. Veronica Wilde schlüpft für eine großzügige Gage in jede erdenkliche Rolle. Um ihren Kunden zum Erfolg zu verhelfen, spielt sie die neue Freundin oder eine Geschäftspartnerin. Doch als sie schließlich auf Baxter trifft, scheint es Hass auf den ersten Blick zu sein. Sie nimmt seinen Auftrag an und schnell wird klar, dass Hass und Liebe nah beieinanderliegen. Denn Baxter ist nicht der gutmütige Trottel, für den Veronica ihn hält und sie selbst besitzt ein gebrochenes Herz, welches sie mit ihrer harten Schale verborgen hält.

Meinung

Ich hätte anhand des Klappentextes nie gedacht, dass mich dieses Buch so mitreißen wird. Die Geschichte ist nämlich romantisch, ab und an traurig, wunderschön und schmerzlich zugleich. Ich habe mit Veronica und Baxter mitgefühlt, mich mit ihnen gefreut und auch getrauert.

Veronica Wilde schlüpft Tag für Tag in eine andere Rolle und spielt sie fantastisch. Doch erfüllt dies wirklich ihr ganzes Leben, wenn sie nur die Freundin eines Mannes spielt? Als sie auf Baxter trifft, nimmt sie seinen Auftrag an, da Veronica stark von sich und ihren Talenten überzeugt ist. Wird aus dem Hass, den sie für ihn empfindet, doch noch Liebe? Veronica versteckt sich nämlich nur hinter ihrer harten und eiskalten Schale. Denn eigentlich ist sie eine tolle Frau, die einfach nur nach Liebe und Zufriedenheit sucht.

Dieses Buch ist einfach nur romantisch und schön. Ich habe mich in den Seiten der Geschichte regelrecht verloren.

Die Geschichte beginnt total spannend, da ich immer mehr über Veronica erfahren wollte und sie auch nie so eingeschätzt habe, wie sie tut und sich präsentiert. Auch der Schreibstil ist wunderbar erfrischend und leicht, sodass ich durch die Seiten geflogen bin, was natürlich auch an dieser einzigartig schönen Geschichte liegt.

Veronica und Baxter haben es mir tatsächlich zu gleichen Teilen angetan. Beide finde ich sie einfach nur toll und liebe ihre Entwicklung.

Veronica weiß ganz genau, was sie will. Sie ist eine attraktive Frau, auf die einige reiche Männer stehen. Dementsprechend fällt auch ihr Kleidungsstil aus, auch wenn es heißt, dass sie im Winter frieren muss. Hauptsache ist, dass sie stets gut aussieht und ihre Fassade aufrechterhält. Denn Veronica ist im Grunde ganz anders. Sie hat schon einiges erlebt und verhält sich deshalb kalt und gefühlslos. Ihre Entwicklung hat mir sehr gut gefallen und mich immer mehr begeistert. Auch hat sie mich wirklich oft überrascht.

Doch auch Baxter hat einen Ehrenplatz verdient. Er ist ein ganz toller Mann, der eine Frau schätzt und lauter gute Absichten hegt. Denn er hat das Herz genau am rechten Fleck und möchte helfen, wo er nur kann. Mit allen Mitteln versucht er, Veronica zu erweichen und sie auf den richtigen Weg zu führen.

Natürlich ist dieses Buch nicht nur ernst und voller schmerzlicher Erinnerungen. Nein, es ist wahnsinnig humorvoll und erfrischend. Es bietet so viel und lauter verschiedene Emotionen, Gefühle und Situationen. Zudem werden Konflikte gelöst und Trauer bewältigt.

Das Ende hat mich dann noch einmal total begeistert. Es ist einfach nur herzerwärmend und wunderschön, sodass ich dieses Buch mit einem guten Gefühl abschließen konnte.

Fazit

Eine wunderschöne, romantische und liebenswerte Geschichte, die direkt aus einem Leben gegriffen sein könnte und ziemlich realitätsnah ist. Doch auch schmerzliche Erinnerungen und die Bewältigung der Trauer spielen hier eine große Rolle, was das ganze Buch nur noch besser gemacht hat. Ich habe mich direkt in die Geschichte und die Charaktere verliebt, weshalb ich dieses Buch nur empfehlen kann. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(133)

202 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 129 Rezensionen

"australien":w=20,"thriller":w=10,"wanderung":w=8,"aaron falk":w=6,"wildnis":w=5,"dschungel":w=5,"spannung":w=4,"polizei":w=4,"suche":w=4,"wald":w=4,"verschwunden":w=4,"vermisst":w=4,"natur":w=3,"ermittler":w=3,"dunkel":w=3

Ins Dunkel

Jane Harper , Ulrike Wasel , Klaus Timmermann
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 24.07.2018
ISBN 9783499274732
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt

Nur der Mensch ist grausamer als die Natur.

Fünf Frauen wandern durch den australischen Busch, organisiert von ihrer gemeinsamen Firma. Sie wurden nur mit Kompass und Landkarte ausgerüstet. Nur vier von ihnen kommen Tage später zurück.

Der Ermittler der australischen Polizei, Aaron Falk, muss die vermisste Alice Russel unbedingt finden. Sie ist nämlich seine Informantin bei einem Unternehmen, welches unter dem Verdacht steht, Geldwäsche zu betreiben. Auch kennt Alice die dunklen Geheimnisse der Frauen, mit denen sie unterwegs war. Lange wird Alice allein in der Wildnis nicht überleben. Doch die Gefahr droht von einer ganz anderen Seite ...

Meinung

Alice Russel wird seit Tagen vermisst. Da sie eine wahnsinnig wichtige Informantin der Polizei ist, muss der Ermittler Aaron Falk sie unbedingt finden. Natürlich lebend. Doch der australische Busch ist so weitläufig und undurchschaubar, dass genau dieses Unterfangen nicht gerade einfach durchzusetzen ist. Wie konnte es passieren, dass Alice in einer Gruppe verschwindet? Kann sie noch rechtzeitig und lebend gefunden werden?

Die Geschichte rund um das Verschwinden von Alice Russel hat mich von Anfang an total gefesselt. Wie kann es denn passieren, dass eine Person in einer Gruppe einfach verschwindet? Mir sind wirklich viele Fragen durch den Kopf geschwirrt, die ich unbedingt beantwortet haben wollte, weshalb ich dieses Buch kaum noch aus der Hand legen konnte. Ich musste einfach wissen, ob Alice noch lebend gefunden wird und wer hinter ihrem Verschwinden steckt.

Der Schreibstil von Jane Harper ist wunderbar einfach, sodass ich die Geschichte flüssig und leicht lesen konnte. Zudem lassen sich zwei verschiedene Handlungsstränge finden. Einerseits wird die Wanderung der Frauen durch den Busch erzählt, andererseits die Ermittlungsarbeit von Aaron Falk. Genau diese verschiedenen Handlungen haben dem Thriller noch mehr Spannung und frischen Wind verliehen. Durch die vielen Wendungen und Überraschungen bin ich stets im Dunkeln getappt und hatte wirklich keine Ahnung, wer nun für das Verschwinden von Alice verantwortlich ist. Ich hatte wirklich viele Menschen verdächtigt, wurde aber doch am Ende wieder total überrascht, was ich so nicht gedacht hätte. Zudem ist dieser Thriller wahnsinnig realitätsnah und plausibel, sodass ich wirklich viel Freude mit diesem Buch hatte.

Die Charaktere könnten tatsächlich unterschiedlicher nicht sein. Die Frauengruppe hat man durch die eigene Erzählung der Wanderung gut kennengelernt. Von jedem einzelnen Gruppenmitglied kamen einige schlimme und auch nicht so schlimme Dinge ans Licht, die dem ganzen Buch noch mehr Spannung verliehen haben. Auch die Wanderung an sich war schon spannend genug, da hier wirklich viele Ereignisse aufeinander getroffen sind, sodass es auch oft genug Streit unter ihnen gab.

Ich hätte es wirklich nicht gedacht, aber das Ende hat mich dann doch noch einmal völlig überrascht. Genau dieses Ende hat der Geschichte das letzte Etwas verpasst.

Fazit

Ein wirklich grandioser und furioser Thriller, der realitätsnaher nicht sein könnte. Die vielen verschiedenen Wendungen und Überraschungen haben dem Buch noch mehr Spannung verliehen, sodass ich kaum noch mit dem Lesen aufhören konnte und dieses Buch nicht mehr aus der Hand gelegt habe. Ich musste einfach wissen, was mit Alice Russel passiert ist und ob sie lebend gefunden wird. Ein wirklich gelungener Thriller, der mir viel Spaß, Spannung und Anspannung beschert hat. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

84 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

"fantasy":w=2,"heyne-verlag":w=2,"stefanie lasthaus":w=2,"die saphirtür":w=2,"juli 2018":w=1,"saphirtür":w=1

Die Saphirtür

Stefanie Lasthaus
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Heyne, 09.07.2018
ISBN 9783453319370
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt

Jahr 1957 in England. Ruby, die jüngste Tochter der Familie Austin erzählt Isla Hall, die eine Stelle als Privatlehrerin angetreten hat, dass sie nicht träumen kann. Seit Isla bei Familie Austin lebt, sind ihre Träume hingegen ungeheuer intensiv und verstörend. Als sie versucht, den Geheimnissen von Silverton House auf die Spur zu kommen, entdeckt sie eine Tür zu einer magischen Welt ...

Meinung

Als Isla bei Familie Austin als Privatlehrerin für die kleine Ruby anfängt, häufen sich merkwürdige Ereignisse. So erzählt Ruby ihr, dass sie nicht mehr träumen kann. Erst hat Isla dies gar nicht so ernst genommen, bis sie Ruby beobachtet hat. Ihre Eltern haben an dieser ganzen Sache kein Interesse, sind streng und kleinlich. Also muss Isla, um Ruby zu retten, etwas unternehmen und begibt sich auf eine spannende, verstörende und intensive Reise.

Erst einmal muss ich auf dieses wunderschöne Cover eingehen. Es wurde wirklich magisch und mysteriös gestaltet, sodass ich direkt Lust bekommen habe, das Buch zu lesen.

Genau so fängt die Geschichte dann auch schon an. Die gesamte Atmosphäre von Silverton House ist total realitätsnah und detailreich gestaltet und beschrieben worden. Ich habe direkt gemerkt, dass ich mich hier in einem ganz anderen Jahr befinde. Besonders an der Einrichtung und der Kleidung ist dies stark aufgefallen, was mir sehr zugesagt hat. Ich bin hier von Anfang an nicht nur in ein anderes Jahr, sondern in eine ganz andere Welt eingetaucht. Auch fand ich die Geschichte rund um das Thema Traum total spannend, sodass ich dieses Buch förmlich verschlungen habe, was wohl auch an der atemberaubenden Spannung lag, die sich durch die gesamte Geschichte gezogen hat. Der Schreibstil von Stefanie Lasthaus hat mir so gut gefallen, dass ich sogar kaum noch zwischen Realität und Traum unterscheiden konnte.

In der Geschichte wird also das große Thema Traum behandelt, welches mir wirklich gut gefallen hat, da man hier viele tolle Informationen rund um Träume und die Wichtigkeit davon bekommt. Jedes Detail wird wahnsinnig verständlich erläutert, sodass eigentlich keinerlei Fragen offen bleiben. Dennoch lässt sich viel Fachwissen finden, aber in keiner übertriebenen Art und Weise. Diese ganzen Informationen sind total spannend und ich wollte immer mehr erfahren und herausbekommen.

Die Charaktere haben es mir auch wirklich total angetan. Ruby ist einfach zuckersüß und bringt frischen Wind in die Geschichte. Sie ist ein ganz tolles und auch kluges Mädchen, welches es nicht gerade leicht hat. Ihre Eltern erwarten sehr viel von ihr und lassen sie kaum ein Kind mit einer fröhlichen Kindheit sein. Zum Glück hat sie Isla. Diese ist zwar ihre Privatlehrerin, hegt aber eine ganz tolle Beziehung zu Ruby. Isla lässt sich nie unterkriegen, ist wahnsinnig stark und im Laufe des Buches auch wirklich selbstbewusst. Sie hat sich ein Ziel gesetzt, welches sie mit aller Macht erreichen möchte, mögen die Konsequenzen auch noch so hart ausfallen.

Natürlich gibt es in dieser Geschichte auch einen wirklich bösen Menschen. Durch genau diesen Menschen befindet sich Ruby nämlich erst in dieser heiklen und schlimmen Situation. Stets habe ich mitgefiebert, mitgefühlt und mich natürlich auch gefreut.

Fazit

Eine wahnsinnig tolle Geschichte von der ersten Seite an, die sich mit einem ganz tollen und umfangreichen Thema befasst. Das ganze Fachwissen wurde super verständlich erzählt und erklärt, sodass keine offenen Fragen geblieben sind. Mir hat das Buch gerade wegen des Themas super gut gefallen. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(67)

85 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 58 Rezensionen

"liebe":w=3,"highschool":w=3,"tell me three things":w=3,"jugendbuch":w=2,"julie buxbaum":w=2,"familie":w=1,"geheimnis":w=1,"freunde":w=1,"schule":w=1,"trauer":w=1,"teenager":w=1,"zusammenhalt":w=1,"erwachsenwerden":w=1,"mobbing":w=1,"coming-of-age":w=1

Tell me three things

Julie Buxbaum , Anja Malich
Flexibler Einband
Erschienen bei ONE, 29.06.2018
ISBN 9783846600726
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt

Erzähl mir drei Dinge, die ich nicht über dich weiß

Für Jessie Holmes geht an ihrem ersten Tag an der neuen Highschool einfach alles schief. Ihr Leben ist gerade sowieso viel zu kompliziert. Doch da bekommt sie eine E-Mail mit Ratschlägen, wie sie den Alltag in der Schule gut überstehen kann. Sie beschließt, den Tipps zu folgen, obwohl sie nicht weiß, wer dahintersteckt. Durch jede Nachricht verliebt sie sich mehr und mehr in den Absender. Doch wer ist dieser Unbekannte, der ihr Herz höher schlagen lässt?

Meinung

Ein wahnsinnig humorvolles, liebevolles, und tiefgründiges Buch, welches mir wirklich viel Freude bereitet hat und ich kaum noch aus der Hand legen konnte.

Der Schreibstil ist wunderbar einfach, erfrischend und locker, sodass ich dieses Buch wirklich schnell gelesen habe. Natürlich lag das auch an der Spannung, ich wollte nämlich immer wissen, wer hinter dem anonymen Absender steckt. Zudem lassen sich immer wieder Chatverläufe finden, die der ganzen Geschichte das gewisse Etwas geben.

Tatsächlich habe ich auch nicht gleich herausgefunden, wer der anonyme Absender denn ist. Ich habe ziemlich lange im Dunkeln getappt und wirklich gerätselt und mit Jessie mitgefiebert. Für mich war es nämlich wirklich überhaupt nicht vorhersehbar. Bis zum Schluss war ich mir total unschlüssig. Irgendetwas hat mich immer wieder durcheinander gebracht und mir meine Entscheidung nicht leicht gemacht.

Zudem ist das Buch wirklich tiefgründig, was man anhand des Klappentextes nicht gleich vermutet. Viele Themen spielen hier neben der Liebe eine große Rolle. So erscheinen Verlustängste, wirkliche tragische Verluste, Trauer, Wut, Hass und viele Sorgen in der Geschichte, mit denen die Personen ganz unterschiedlich umgehen. Auch Mobbing steht ganz oben, da Jessie an eine neue Schule kommt und keinerlei Freunde hat. Noch realer hat die ganze Geschichte gemacht, dass dazu auch noch ganz alltägliche Sorgen kommen wie Selbstzweifel und Teenagerprobleme.

Die verschiedenen Personen sind sehr realitätsnah sowie authentisch gestaltet und beschrieben worden, sodass ich mich gut in sie hineinversetzen und sie zudem verstehen konnte. Jeder hat hier seine ganz eigenen Probleme und Vorstellungen von seinem Leben. Ganz unterschiedliche Meinungen und Gedankengänge.

Jessie hat mir als Protagonistin sehr gut gefallen. Ich konnte sie stets verstehen und nachvollziehen, was sie durchmacht. Jessie wurde aus ihrem gesamten bekannten Umfeld gezogen und musste lernen, sich in einem neuen Ort und an einer neuen Schule zurechtzufinden, was gar nicht so einfach ist. Sie hat jedoch nie aufgegeben und wirklich einen starken Kampfgeist an den Tag gelegt. Oft musste sie die Tränen zurückhalten, hat es aber geschafft, sich etwas aufzubauen.

Wirklich humorvoll wurde die Geschichte dann, als Jessie stets herausfinden wollte, wer sich hinter dem anonymen Absender verbirgt und immer andere im Visier hatte. Da ging es ihr wirklich wie mir!

Am Ende ist mir dann mein Herz aufgegangen, da ich einfach einen wunderschönen Abschluss liebe und dieser einfach nur wundervoll war.

Fazit

Ein tiefgründiges, humorvolles und liebevolles Buch, welches ganz viele verschiedene Seiten an den Tag legt und sich mit vielen starken Themen auseinandersetzt. Es hat mir wahnsinnig gut gefallen, da jede Person ganz eigen mit ihren Situationen und Gefühlen umgeht und alle sehr authentisch und echt wirken.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(96)

162 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 80 Rezensionen

"liebe":w=5,"liebesroman":w=5,"irland":w=4,"sommer":w=3,"kathryn taylor":w=3,"geheimnisse":w=2,"taylor":w=2,"verlag bastei lübbe":w=2,"familie":w=1,"spannung":w=1,"tod":w=1,"romantik":w=1,"trauer":w=1,"verlust":w=1,"gefühle":w=1

Wo mein Herz dich findet

Kathryn Taylor
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 29.06.2018
ISBN 9783404176694
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhalt

Ein plötzliches Unwetter zwingt die junge Cara, in einer einsamen Gegend Unterschlupf zu suchen. Ihr Gastgeber Liam scheint ihr jedoch nur widerwillig Obdach zu bieten. Caras Neugier ist geweckt: Warum lebt der attraktive Mann so zurückgezogen? Ihr wird schnell klar, dass seine raue Schale nur Fassade ist. Sie verliebt sich leidenschaftlich in den Außenseiter. Aber Liam kann ihr keine Hoffnung auf eine gemeinsame Zukunft machen - denn sein dunkelstes Geheimnis droht ihre Familie zu zerstören.


(Quelle: Lesejury.de)

Meinung

Ein ganz wundervolles Buch mit einer Geschichte, die zum Wohlfühlen einlädt.

"Wo mein Herz dich findet" von Kathryn Taylor ist mein aller erstes Buch von der Autorin, welches mir wirklich auf Anhieb gefallen hat.

Die junge Cara möchte ein paar unbeschwerte Tage bei ihren Eltern verbringen und gerät auf der Fahrt in ein plötzliches Unwetter. Sie muss einen Unterschlupf finden, was in dieser Gegend gar nicht so leicht ist. Cara findet bei dem mysteriösen und attraktiven Liam Zuflucht, wobei er ihr diese eher widerwillig bietet. Cara verliebt sich auf Anhieb in den ominösen Liam, der ein zerstörendes Geheimnis besitzt. Hat ihre Liebe wirklich eine Chance?

Schon von der ersten Seite an war ich im Bann der Geschichte gefangen. Ich musste einfach wissen, wie das Buch endet, auch wenn es natürlich sehr vorhersehbar war. Dennoch wollte ich es einfach mit eigenen Augen lesen. Zudem lässt sich in diesem Buch nicht nur eine Liebesgeschichte finden. Auch eine wunderbare zweite spielt hier eine große Rolle, welche anhand des Klappentextes jedoch nicht ersichtlich ist. Diese zweite Liebesgeschichte hat wirklich frischen Wind in das Buch gebracht, sodass es abwechslungsreicher wurde.

Der Schreibstil von Kathryn Taylor ist wahnsinnig flüssig, sodass ich das Buch wirklich schnell und leicht lesen konnte. Ich konnte mich zudem total gut in die Handlungen und Gefühle der verschiedenen Personen hineinversetzen, was mir natürlich sehr gut gefallen hat.

Liam und Cara haben mich wirklich fasziniert. Wie alle anderen Personen in der Geschichte auch, wurden sie wahnsinnig gut ausgearbeitet und sympathisch gestaltet, sodass man sie als Leser einfach gern haben muss. Zu dem zweiten Pärchen möchte ich euch nicht so viel verraten, da ja noch ein bisschen Spannung sein muss! Nur, dass auch diese Geschichte einfach nur traumhaft schön ist und einen kleinen Jungen namens Charlie beinhaltet, bei dem mir wirklich das Herz aufgegangen ist.

Liam verheimlicht seit langer Zeit ein schreckliches Geheimnis, worunter er sichtlich leidet. Er hat mit Schuldgefühlen zu kämpfen und lebt in völliger Einsamkeit, um den Blicken und Urteilen der Leute zu entfliehen. Durch ein Unwetter steht jedoch Cara plötzlich vor seiner Tür, womit er natürlich gar nicht gerechnet hätte. Nur widerwillig gewährt er ihr Unterschlupf, wobei er sie genau so attraktiv findet, wie Cara ihn.

Cara ist eine wunderbare Frau, die stets für Gerechtigkeit kämpft und sich von nichts und niemandem unterkriegen lässt. Sie war mir von Anfang an sehr sympathisch und ich habe mir immer gewünscht, dass sie ihr Glück findet. Cara leistet Liam viel Gesellschaft, obwohl er sie oft vor den Kopf gestoßen hat.

Zwei ganz wunderbare Liebesgeschichten vereint in einem Buch, welches wirklich zum Wohlfühlen einlädt. Das Geheimnisvolle und die unerwarteten Wendungen haben der Geschichte zu noch mehr Spannung verholfen. Dazu war der Epilog wunderschön, sodass ich das Buch mit einem guten Gefühl abschließen konnte.

Fazit


Eine wunderschöne, herzerwärmende und süße Liebesgeschichte, die mir ganz viel Freude bereitet und mich mit einem großen Lächeln zurückgelassen hat. Die Charaktere sind super authentisch und die Geschichte begleitet von Liebe, Hass, Trauer und Geheimnissen. Eine wirklich gelungene Mischung, ein wirklich gelungenes Buch!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(41)

76 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 40 Rezensionen

"unterweltpakt":w=3,"fantasy":w=2,"vampire":w=2,"dark fantasy":w=2,"sarah lilian waldherr":w=2,"freundschaft":w=1,"mittelalter":w=1,"dämonen":w=1,"buchreihe":w=1,"ritter":w=1,"jäger":w=1,"auftakt":w=1,"kreaturen":w=1,"fantasievoll":w=1,"arrangierte ehe":w=1

Unterweltpakt - König und Ritter

Sarah Lilian Waldherr
E-Buch Text
Erschienen bei Selfpublisher, 15.06.2018
ISBN B07D7HT84K
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt

Seit ich Arien auf seinem Weg begleite, habe ich Mitleid und Moral hinter mir lassen müssen. Schmerz und Leid wurden zu meinem Alltag, in dem es kein Erbarmen gab.

Die Wahrheit ist nicht immer offensichtlich. Seit Liannes Schicksal mit dem von Arien Nox Umbria verknüpft wurde, gehört es zu ihrer Pflicht, die gefährlichen Myraner aufzuspüren und zu töten. So lautet ihr Auftrag, dem sie ihr Leben verschrieben hat. Sie opfert alles dafür Arien zu unterstützen, obwohl er sie auf Abstand hält.

Doch als ein Wesen auftaucht, das böser und mächtiger als alles ist, was sie zuvor gesehen haben, treibt es Lianne und Arien an ihre Grenzen. Keine Waffe kann die Kreatur töten und es hat keinerlei Schwächen.

Lianne setzt alles daran, ihre Familie und die Bürger Coronas zu schützen und stürtzt sich dabei in eine Gefahr jenseits ihrer Vorstellungskraft.

Quelle: Amazon.de

Meinung


Seit Lianne mit Arien Nox Umbria verheiratet ist, steht ihre Welt auf dem Kopf. Sie steht stets an seiner Seite, um die Bürger Coronas und natürlich ihre eigene Familie vor unheimlichen Gefahren zu schützen, da hinter jeder Ecke ein Myraner lauern könnte. Doch gerät Lianne selbst in eine schier aussichtslose Situation, aus der es dem Anschein nach keinen Ausweg gibt.

Meine wirklich hohen Erwartungen an das Buch durch die Meinung von anderen Lesern wurde definitiv übertroffen, da die Geschichte mit ihren Handlungen, Mysterien und Wesen einfach nur genial ist.

Schon am Anfang des Buches wurde ich an der Nase herumgeführt, was mich wahnsinnig erstaunt, da die Autorin hier wirklich mal eine überraschende Wendung gezaubert hat, die einfach nur faszinierend ist.

Die Welt, in der Lianne und Arien leben, könnte magischer und ausgearbeiteter nicht sein. Ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen, da ich immer wissen wollte, wie es denn nun weitergeht. Tatsächlich wurde das Buch auch von Seite zu Seite immer spannender. Selbst wenn ich gedacht habe, es könnte gar nicht mehr spannender oder noch überraschender werden, wurden meine Erwartungen abermals übertroffen. Obwohl das Buch ziemlich dünn ist und es sich schnell lesen lässt, verfolgt ein Ereignis das nächste, sodass die Spannung immer auf höchstem Niveau gehalten wird. Zudem verändert sich die Meinung zu den Protagonisten Lianne und Arien umso mehr, je näher man dem Ende kommt. Denn Arien besitzt einen ziemlich kühlen Charakter und zeigt Gefühle nicht wirklich, wohingegen Lianne ein herzensguter und liebevoller Mensch ist. Dennoch harmonieren die beiden wahnsinnig gut miteinander, vielleicht gerade weil sie genau das Gegenteil wiederspiegeln.

Am Anfang des Buches hatte ich aber doch ein komisches Gefühl, da Arien und Lianne noch minderjährig und auch bereits verheiratet sind. Dieses Gefühl hat sich aber wirklich schnell wieder gelegt, da beide weit fortgeschritten für ihr Alter sind und ihre Handlungen gut durchdacht wurden.

Neben Arien und Lianne spielen auch ganz wunderbare weitere Personen eine Rolle. Allesamt wurden sie wahnsinnig gut ausgestaltet, sodass sie mir schnell ans Herz gewachsen sind.

Fazit

Ein magisches und unberechenbares Buch, welches mich total mitgenommen und fasziniert hat. Hier lauern wahnsinnig viele überraschende Wendungen, die mich jedes Mal wieder total begeistern konnten. Alles in der Geschichte wurde von der Autorin nämlich detailreich und real dargestellt, sodass der Spannungsgrad stets auf höchstem Niveau gehalten wurde. 

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

41 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

Zerbrochene Krone

Lauren DeStefano , Andreas Decker
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei cbt, 11.06.2018
ISBN 9783570312049
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt

Eine schreckliche Entdeckung machen Morgan und ihre beste Freundin Pen. Denn die schwebende Stadt Internment befindet sich in Gefahr. Sie ist in einem langsamen, aber todbringenden Sinkflug gefangen. Und genau daran trägt auch Morgan die Schuld. Sie hat Geheimnisse preisgegeben, die dies verursacht haben. Morgan versucht verzweifelt, die beiden Könige aufzuhalten, die einen Krieg führen.

Meinung

Nun ist es also soweit. Ich habe den dritten und leider letzten Band gelesen. Ich bin glücklich und traurig zugleich, da eine wunderbare Geschichte nun ihr Ende gefunden hat. Gerne hätte ich noch viele weitere Bänder über die schwebende Stadt Internment und deren tolle Bewohner gelesen. Der Autorin ist hier dennoch ein wunderbarer Abschluss gelungen. Zudem ist das Cover auch wieder einfach traumhaft gestaltet worden.

Morgan und ihre Freunde müssen sich in diesem Band nun nicht nur der alten Gefahr stellen, sondern auch einer ganz neuen. Ihre Heimatstadt Internment befindet sich nämlich in einem langsamen, aber schrecklichen Sinkflug, der die ganze Stadt vernichten würde. Doch wie können sie das verhindern? Daneben spielt auch der Krieg weiterhin eine große Rolle, der endlich ein Ende finden muss.

Auch der dritte Band hat mich wieder vollkommen überzeugt. Zwar passiert am Anfang des Buches nicht so viel, doch macht genau das die Geschichte nur realer. Denn Morgan und ihre Freunde müssen sich nicht nur den großen, sondern auch den kleinen Problemen stellen, die schon eine ganze Weile bestehen. Einigen setzt der Aufenthalt auf der Erde nämlich gewaltig zu. Sie vermissen ihre Heimat und besitzen noch keine Möglichkeit, wieder zurückzukehren. Jeder geht zudem diese Situation anders an, was alles noch mehr verschlimmert.

Morgan hat mich auch in diesem Band wieder vollkommen überzeugen können. Sie besitzt einen ausgeprägten Kampfgeist und viel Mut, der ihr in einigen Situationen zugutekommt. Unbedingt möchte sie all ihren Gefährten helfen und ihnen ihre Wünsche erfüllen. Morgan wächst im Laufe der Geschichte wahnsinnig stark über sich hinaus.

Fast all ihre Gefährten tauchen wieder in diesem Band auf. Einer hat mir nur total gefehlt. Denn leider spielt Judas hier kaum eine Rolle. Gerne hätte ich erfahren, wie es ihm mit all den Situationen geht und wie die Geschichte für ihn ausgeht sowie endet.

Auch begeistern konnte mich Basil, Morgans Verlobter, der wirklich immer hinter ihr steht und sie bei all ihren Plänen unterstützt. Celeste habe ich im Laufe der ganzen Geschichte auch total ins Herz geschlossen. Sie besitzt genau wie alle anderen viel Mut und hat ihre ganz eigenen Pläne, von denen sie wirklich überzeugt ist. Zwar besitzt sie auch einen sturen Kopf, lässt sich aber dennoch helfen und nimmt Meinungen an.

Abgeschlossen habe ich das Buch aber mit einem weinenden und einem lachenden Auge. Der Abschluss wurde zwar wunderschön geschrieben, jedoch hat mir ein Glück zum perfekten Ende gefehlt. Doch gerade diese Tatsache macht die gesamte Geschichte nur noch realistischer.

Fazit

Leider findet eine ganz fantastische Geschichte mit diesem Band nun ihr Ende, was ich sehr bedaure. Ich bin verliebt in die tolle Idee, die ganze Geschichte und natürlich in diese wunderbar ausgestalteten Figuren. Ich hätte noch viele weitere Teile über die Stadt Internment und die Menschen lesen können. Die Autorin hat hier wirklich eine ganz tolle Trilogie geschrieben. 

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(58)

119 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 46 Rezensionen

"liebe":w=6,"götter":w=3,"eros":w=3,"love curse":w=3,"rebecca sky":w=3,"fantasy":w=2,"liebesgeschichte":w=2,"spannung":w=1,"jugendbuch":w=1,"schule":w=1,"drama":w=1,"vertrauen":w=1,"jugendroman":w=1,"love":w=1,"erwachsenwerden":w=1

Love Curse - Lieben verboten

Rebecca Sky , Cornelia Röser , Diana Mantel
Flexibler Einband: 380 Seiten
Erschienen bei Heyne, 11.06.2018
ISBN 9783453271647
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt

Es ist um jeden Jungen geschehen, wenn Rachel ihn küsst. Denn Rachel ist eine Nachfahrin des Liebesgottes Eros.

Ben, ein angehender Polizist, ermittelt gegen die Liebesgöttinnen. Dann geschieht genau das, was nicht sein darf. Ihr Herz verliert Rachel an Ben. Sie wünscht sich nichts sehnlicher, als dass er ihre Gefühle von sich aus erwidert und nicht, weil ihre Gabe ihn dazu zwingt. Hat ihre Liebe denn wirklich eine Chance gegen die uralte Macht der Götter?

Meinung

Ich habe mich sehr auf dieses Buch gefreut, da mich der Klappentext total fasziniert hat. Neben ein paar kleineren Schwächen konnte es mich auch wirklich überzeugen. Das Cover finde ich nicht ganz so passend, da es sich um Fantasy handelt. Dieses lässt jedoch eher auf einen schlichten Liebesroman schließen.

Die Geschichte wird aus Sicht der Protagonistin Rachel erzählt, was mir sehr gut gefallen hat. So habe ich einen guten Einblick in ihre Gedankenwelt bekommen. Auch ihre Gefühle werden sehr gut beschrieben, sodass sich alles bestens nachvollziehen lässt.

Das Thema ist wahrlich wahnsinnig spannend. Schließlich geht es hier um die Nachfahren des Liebesgottes Eros, also um Liebesgöttinnen. Durch einen einfachen Kuss ist es um jeden Jungen geschehen. Doch wie soll man so die wahre Liebe finden? Dieses Problem kennt Rachel nur zu gut. Sie möchte nämlich gar keine Nachfahrin des Liebesgottes Eros sein. Rachel möchte ein ganz normales Leben führen und sich wie jeder andere Mensch auch ganz normal verlieben können. Doch leider wird ihr das Leben nicht gerade leicht gemacht, da sie mit diesen Gedanken ganz alleine ist.

Rachel ist eine wahnsinnig starke Protagonistin und hat mich gerade deshalb auch total überzeugt. Sie kämpft für das, was sie erreichen möchte und lässt sich nicht unterkriegen. Niemand kann sie umstimmen. Sie besucht zwar die Schule für Liebesgöttinnen regelmäßig, weigert sich jedoch strickt, ihre Gabe einzusetzen. Dies stößt auf viel Unmut, sodass sie tagtäglich die Schulleiterin besucht.

Marissa, Rachels Schulkameradin und ihre Ausbildungs-Partnerin, konnte ich von Anfang an nicht ausstehen. Sie ist wahnsinnig arrogant und selbstverliebt. Zudem interessiert sie nicht, was mit den Jungen passiert, die sie verwandelt. Immerhin am Anfang der Geschichte ist sie Rachel eine angenehme Freundin. Liebesgöttinen ist keine andere Freundschaft erlaubt, was alles noch schwieriger macht.

Natürlich lässt sich hier auch eine entsprechende Liebesgeschichte finden. Es handelt sich jedoch um ein Liebesdreieck, was viele von euch wohl weniger mögen. Mir hat es ganz gut gefallen, da ich nichts gegen diese Dreiecksgeschichten habe und dadurch noch einmal Spannung aufkommt. Für alle, die sie nicht leiden können, es ist wirklich überhaupt nicht schlimm oder überzogen in dieser Geschichte!

Das Ende hat mir sehr gut gefallen. Es war ein ganz toller Abschluss der Geschichte. Doch gibt es hier einen gewaltigen Haken, der es mir dann doch noch kaputtgemacht hat. Denn es folgt nach dem letzten Kapitel noch ein Epilog, der einige Fragen aufwirft und mich damit zurücklässt, sodass ich unbedingt die Fortsetzung lesen muss.

Fazit

Das Buch hat mir sehr gut gefallen, weist jedoch ein paar kleinere Schwächen auf, die der Geschichte jedoch nicht gänzlich schaden. Die gesamte Idee rund um die Nachfahren von Eros, dem Liebesgott, hat mich total fasziniert. Sicherlich gibt es Bücher, die dieses Thema auch aufgreifen, doch habe ich eine solche Geschichte tatsächlich noch nicht gelesen. Auch aus diesem Grund hat mich das Buch noch mehr überzeugen können. Auch einen zweiten Teil werde ich mit Freude lesen. 

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(77)

250 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 41 Rezensionen

"falkenmädchen":w=7,"falke":w=5,"divinitas":w=5,"liebe":w=4,"fantasy":w=4,"asuka lionera":w=4,"spannend":w=3,"elfen":w=3,"gestaltwandler":w=3,"fluch":w=2,"prinz":w=2,"wald":w=1,"zauber":w=1,"verwandlung":w=1,"bestseller":w=1

Falkenmädchen

Asuka Lionera
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 14.07.2016
ISBN 9783959912228
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt

"Mondscheinmädchen nennen sie mich, doch eigentlich ist das nicht richtig. Denn ich bin das Falkenmädchen"

Miranda ist ganz und gar nicht wie die anderen. Doch schon ihre Andersartigkeit ist total anders, sie ist die einzige Tagwandlerin. Miranda verwandelt sich sobald die Sonne aufgeht in einen schwarzen Falken. Einzig und allein ihre Familie kennt ihr Geheimnis. Doch alle wenden sich von ihr ab, als ihr Vater, der ihren Fluch teilt, getötet wird.

Völlig auf sich allein gestellt, wird sie in Falkengestalt gefangen genommen und soll zur Beizjagd des jungen Prinzen dienen ...

Meinung

Ich habe dieses Buch angefangen und konnte es tatsächlich gar nicht mehr aus der Hand legen!

Zuerst einmal muss ich über das wunderschöne Cover schwärmen. Es passt einfach wahnsinnig gut zu der gesamten Geschichte und ist super schön gestaltet worden, sodass mich das Buch schon allein durch das Cover sofort angesprochen hat. Als ich dann den wunderbaren Klappentext gelesen habe, war ich hin und weg und musste natürlich sofort mit dem Lesen beginnen. Doch wer hätte gedacht, dass ich dieses Buch nach dem Lesebeginn einfach nicht mehr aus der Hand legen konnte?

Asuka Lioneras Schreibstil ist einfach nur wunderbar. Ich war sofort in der Geschichte und bin nur so durch die Seiten geflogen. An eine Pause war hier gar nicht zu denken. Eine wunderschöne Geschichte, die überraschende Wendungen, ganz viel Liebe und Tiefgang beinhaltet. Ich musste wahrlich eine Achterbahn der Gefühle durchmachen, habe mitgefiebert, mitgefühlt, mitgetrauert und bin voll und ganz in dieser wunderbaren Geschichte versunken.

Die Protagonistin Miranda hat mir wirklich sehr gut gefallen. Von Anfang an hat sie es ganz und gar nicht leicht, da Miranda eine Tagwandlerin ist und sich somit nur in der Nacht zum Menschen zurückverwandelt. Dazu hat sie eine wahnsinnig anstrengende Familie, die ihr das Leben nicht gerade leichter macht. Trotz der schlimmen Schicksalsschläge beweist Miranda Durchhaltevermögen, viel Mut und Stärke. Niemals würde sie aufgeben, denn ihr Ziel hat sie stets vor Augen.

Aeric hat es genau wie Miranda nicht immer leicht als Prinz. Auch ihn treffen unerwartete Schicksalsschläge. Dennoch ist er ein liebevoller junger Prinz, der ebenso viel Mut besitzt. Auch ihn habe ich sofort ins Herz geschlossen. Aeric macht eine wahnsinnig steile Entwicklung durch, was mir sehr gut gefallen und der ganzen Geschichte noch mehr Spannung verliehen hat.

Doch in diesem Buch geht es nicht ausschließlich um Miranda und Aeric. Es ereignet sich wirklich einiges und so viele Schicksale sind hier ineinander verstrickt. Asuka Lionera ist hier eine fabelhafte Geschichte gelungen, die von Anfang an fesselt und nicht mehr loslässt.

Fazit

Ich kann meine Begeisterung für dieses Buch kaum in Worte fassen. Beim Lesen der Geschichte war ich mit ganzem Herzen dabei und konnte diesen fantastischen Roman nicht aus der Hand legen. Ich habe so viele unerwartete und überraschende Wendungen erlebt und dazu eine Achterbahn der Gefühle durchgemacht. Die Ausgestaltung sowie der Schreibstil sind der lieben Autorin Asuka Lionera einfach nur grandios gelungen. 

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

Seelensplitter

Stephanie Pinkowsky
Flexibler Einband: 322 Seiten
Erschienen bei Hybrid Verlag, 17.08.2017
ISBN 9783946820086
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhalt

Welche Wege sucht sich ein Herz, wenn die Seele zu Eis gefriert? Die erfolgreiche Schauspielerin Helene, die zugunsten des Ruhmes in eine selbstzerstörerische Rolle gedrängt wurde, erstarrt innerlich immer mehr.

Vor dem Mann, den sie liebte, verbirgt sie ein tragisches Geheimnis. Nur in den Armen einer besonderen Frau fühlt sie sich noch lebendig. Getrieben von Sehnsucht und Schmerz beginnt eine schicksalhafte Affäre. Gestohlenes Glück, das von der Last der Schuld überschattet wird und jederzeit enden kann.

Helene und ihre Geliebte sind untrennbar miteinander verbunden, nicht nur durch ihre Leidenschaft. Eine quälende Wahrheit, deren Verleugnung unmöglich ist. Lassen Sie sich in den Bann eines einzigartigen Liebesdramas ziehen!

(Quelle: Amazon.de)

Meinung

Eine wirklich einzigartige Geschichte, die definitiv mehr Beachtung verdient, Tabus bricht und zum Nachdenken anregt. Wer sich auf die Geschichte sowie das Drama einlässt und nicht vorschnell urteilt, wird einen sehr bewegenden Roman vorfinden. Eine Meinung über die Geschehnisse kann sich dann nämlich jeder selbst bilden.

In dem Buch wird die Geschichte von Helene, die nach einem tragischen Schicksalsschlag bei ihrer Tante und ihrem Onkel aufwächst, erzählt. Helene hat es von Anfang an nicht leicht. Nicht nur ihre erste große Liebe ist zum Scheitern verurteilt. Dennoch gelingt es ihr, wahnsinnig erfolgreich zu werden. Doch dabei soll es nicht bleiben. Auch die nächsten Schicksalsschläge lassen nicht lange auf sich warten. Denn sie nimmt sich nicht sonderlich viel Zeit, um bei ihrer Tochter zu sein. Deshalb sind sich die beiden eher fremd und es gelingt ihnen nicht, eine richtige Mutter-Kind-Beziehung aufzubauen.

Der Schreibstil von der Autorin Stephanie Pinkowsky ist wahnsinnig angenehm. Obwohl das Buch ein heikles Thema umfasst, bin ich nur so durch die Seiten geflogen. Dennoch sollte sich Zeit genommen werden, um die ganzen Geschehnisse genau zu verstehen und nicht vorschnell zu urteilen.

Das Cover passt wunderbar zu der Geschichte, gerade dann, wenn das Buch gelesen wurde. Auch den Titel finde ich wahnsinnig passend.

Die Protagonistin Helene hat mir wirklich gut gefallen. Durch den tollen Schreibstil der Autorin konnte man sich bestens in ihre Gefühlswelt hineinversetzen. Die Schuldgefühle und die innere Zerrissenheit wurden total authentisch beschrieben.

Doch so richtig spannend wird die Geschichte erst, als sie ihre Tochter Katja bekommt. Helene nimmt sich kaum Zeit für ihr Kind, sodass Katja die meiste Zeit bei Helenes Tante und Onkel aufwächst. Dementsprechend haben die beiden auch wirklich keine Mutter-Kind-Beziehung zueinander und wissen am Anfang kaum übereinander. Doch je mehr Zeit die beiden wieder miteinander verbringen, desto schwieriger wird das ganze Verhältnis zwischen ihnen. Auch die gewonnene Beziehung zu Mark ist zum Scheitern verurteilt.

Das Ende hat auch mich schließlich total zerrissen. Ein Schlag folgt auf den anderen. Ich wurde zwiespaltig und nachdenklich zurückgelassen.

Fazit

Diese Geschichte hat viele verschiedene gemischte Gefühle in mir ausgelöst. Man sollte sich hier von Anfang an kein Urteil bilden, sondern den Roman einfach nehmen wie er ist. Der Autorin Stephanie Pinkowsky ist hier nämlich ein atemberaubendes Buch gelungen, welches es sicherlich kein zweites Mal so gibt. Genau deshalb lohnt es sich, diesem Buch, der Geschichte und der tollen sowie mutigen Autorin eine Chance zu geben. 

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(166)

310 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 102 Rezensionen

"fantasy":w=6,"palace of silk":w=6,"c.e.bernard":w=5,"paris":w=4,"seide":w=3,"magdalenen":w=3,"die verräterin":w=3,"liebe":w=2,"reihe":w=2,"london":w=2,"dystopie":w=2,"berührung":w=2,"magdalena":w=2,"rea":w=2,"freundschaft":w=1

Palace of Silk - Die Verräterin

C. E. Bernard , Charlotte Lungstrass-Kapfer
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Penhaligon, 29.05.2018
ISBN 9783764531973
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt

Erst war Rea die Leibwächterin des Kronprinzen Robin, dann jedoch seine heimliche Geliebte. Nach dramatischen Ereignissen am Königshof musste Rea fliehen. Sie erhofft sich ein neues Leben in Paris und in Frieden, denn in Frankreich dürfen sich die Menschen berühren. Die in England gefürchteten Magdalenen müssen sich hier nicht verstecken. Doch Nino, Reas engste Vertraute und die Schwester des französischen Königs, ruft sie an den Hof und ihre Vergangenheit holt sie plötzlich wieder ein. Prinz Robin erwartet sie, aber nicht, weil er Rea will. Er ist gekommen, weil er um Ninons Hand anhalten möchte.

Meinung


Definitiv ein wahnsinnig gelungener zweiter Band, der neugierig auf mehr macht.

Wie schon beim Lesen des ersten Bandes war ich sofort im Bann der Geschichte. Die Idee des Buches hat mich von Anfang an nicht mehr losgelassen. Eine unglaublich faszinierende Welt mit wunderbaren Personen und ganz unterschiedlichen Denkweisen. Genau so geht es auch in Band zwei weiter. Nur, dass sich Rea nun in Paris und nicht mehr in England befindet. Hier möchte sie endlich frei sein. Denn in Frankreich sind Berührungen und nackte Haut tatsächlich erlaubt. Findet Rea endlich ihr wahres Glück?

Es geht definitiv sehr spannend weiter. So viele Emotionen kamen zum Vorschein. Ich habe mitgefiebert und mitgetrauert. Habe mich gefreut und war wütend. Hier kamen so viele Ereignisse aufeinander, sodass die Spannung tatsächlich nie abnahm. Ich konnte dieses Buch kaum noch aus der Hand legen. Stets wollte ich wissen, ob Rea das bekommt, was sie sich wünscht und ob es noch Hoffnung für die Liebe zwischen ihr und Robin gibt.

Der Schreibstil von der Autorin C. E. Bernard ist wunderbar. Schnell konnte ich mich in das Geschehen einfinden und das Buch flüssig durchlesen, ohne den roten Faden zu verlieren.

Auch die Protagonisten sind ihr wieder wahnsinnig gut gelungen. Sie alle haben mich auf ihre ganz eigene Art und Weise fasziniert. Jeder Charakter ist völlig unterschiedlich und bis ins kleinste Detail auch hier wieder gut ausgestaltet worden.

Rea hat mir ganz besonders gut gefallen. Sie war ja schon in Band 1 immer die mutige, kluge und liebevolle junge Frau. Doch hier wächst sie noch einmal deutlich über sich hinaus und möchte all die Menschen beschützen, die ihr wichtig sind. Denn auch hier warten wieder einige rasante Ereignisse, in denen sie sich beweisen muss. Dazu habe ich stets gehofft, dass sie bekommt, was sie sich wünscht und endlich ihr Glück findet.

Der Kronprinz Robin war mir tatsächlich schon nach Band 1 nicht recht sympatisch. Auch fast bis zum Schluss war er mir in Band 2 immer noch nicht ganz geheuer. Ich konnte viele Entscheidungen von ihm nicht nachvollziehen. Oft hat mir wirklich der Mut bei Robin gefehlt. Am Ende hat er mich mit seinen Taten dann doch noch umstimmen können, sodass ich das Buch mit einem guten Gefühl beenden konnte.

Fazit


Ein faszinierender, spannender und emotionaler zweiter Band, der mich wieder komplett in seinen Bann gezogen hat. Viele überraschende Ereignisse und Wendungen haben der ganzen Geschichte noch mehr Spannung verliehen. Geheimnisse wurden gelüftet und neuer Mut gefunden. Auch "Palace of Silk" konnte mich voll und ganz überzeugen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(194)

288 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 133 Rezensionen

"liebe":w=10,"schule":w=10,"hamburg":w=10,"lehrerin":w=5,"brennpunktschule":w=5,"roman":w=4,"musical":w=4,"musical ag":w=4,"humor":w=3,"lehrer":w=3,"mobbing":w=3,"schüler":w=3,"liebesroman":w=2,"vorurteile":w=2,"brennpunkt":w=2

Wenn's einfach wär, würd's jeder machen

Petra Hülsmann
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 25.05.2018
ISBN 9783404176908
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhalt

Nie hätte die beliebte Musiklehrerin Annika damit gerechnet. Von ihrer Traumschule im Hamburger Elbvorort wird sie aus heiterem Himmel an eine Albtraumschule im absoluten Problembezirk versetzt. Nicht das einzige Problem ist, dass die Schüler mehr an YouTube als an Hausaufgaben interessiert sind. Auch die Musical-AG, die Annika gegründet hat, stellt sich als völlig talentfrei heraus. Aber wenn's immer einfach wär, würd's jeder machen. Annika möchte nicht aufgeben und wendet sich an Tristan, der ihre erste große Liebe und inzwischen Regisseur ist. Nun spielt sich jedoch das Theater mehr vor als auf der Bühne ab und das große Chaos geht erst richtig los.

Meinung

Tatsächlich habe ich noch kein Buch von der Autorin Petra Hülsmann gelesen. Dafür hat mich dieser Roman wirklich zu einem Fan von ihr und ihren Büchern gemacht.

Der Schreibstil ist einfach, sodass ich wahrlich durch die knapp 600 Seiten geflogen bin. Zudem spielt Humor hier auch eine große Rolle. Ich konnte mir oft ein Schmunzeln nicht verkneifen, was mir noch mehr Spaß beschert hat.

Annika hat mir am Anfang tatsächlich gar nicht gefallen. Sie verhält sich ziemlich arrogant und die Versetzung an eine andere Schule ist der Weltuntergang für sie. Immer und immer wieder musste sie sich darüber bei all ihren Bekannten und ihren Eltern auslassen. Bei einigen Freunden ist dies zum Glück auf Missfallen gestoßen, da sie der Schule und den Kindern noch keine richtige Chance gegeben hat und es natürlich erst einmal versuchen muss. Im Laufe des Romans wird Annika mir jedoch immer sympatischer. Sie gründet eine AG und lernt die Schule nebst Schüler samt der ganzen Probleme lieben. Annika zeigt wahnsinnig viel Engagement, um ihre Schüler voranzubringen.

Die verschiedenen Schüler haben mir wahnsinnig gut gefallen. Hier hat sich die Autorin wirklich etwas einfallen lassen. Die Charakter der Kinder sind wirklich gut ausgearbeitet und unterschiedlicher könnten sie gar nicht sein. Sie wirken beinahe real, sodass ich mich gefühlt habe, als wäre ich selbst an dieser Schule. Auch die ausgefallenen Namen haben mir ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Einige Stellen regen zum Nachdenken an, die aber genau passend in die ganze Geschichte eingearbeitet wurden.

Daneben spielt auch die Liebe eine größere Rolle in dem Buch. Annika ist total fasziniert von Tristan, was ich definitiv nicht nachvollziehen konnte. Sie haben sich ziemlich lang nicht mehr gesehen und waren damals selbst noch Jugendliche. Das hat auch Annikas ganzes weiteres Leben ziemlich geprägt. Zudem lässt sich eine kleine Dreiecksgeschichte finden, was mich sehr amüsiert und etwas frischen Wind in den Roman gebracht hat.

Die Szenen, in denen Annika und ein paar ihrer anderen Kollegen proben, haben mir besonders gut gefallen. Die Schüler geben alles um weiterzukommen. Sie haben ein Ziel, welches alle gemeinsam versuchen zu erreichen. Umso glücklicher macht mich das Ende. Es war einfach nur umwerfend und hat mich wahnsinnig glücklich und fröhlich zurückgelassen.

Fazit

Ein wahnsinnig spannender, liebevoller und humorvoller Roman von der Autorin Petra Hülsmann. Es lohnt sich, dieses Buch zu lesen, da es einfach nur ganz viel Spaß und Freude bringt. Die Arbeit mit den Schülern war witzig und hat oft auch zum Nachdenken angeregt. Denn diese haben es definitiv nicht immer leicht. Auch die Liebesgeschichte war eine nette Abwechslung zur Schule. 

  (1)
Tags:  
 
52 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.