MaikeSoests Bibliothek

328 Bücher, 104 Rezensionen

Zu MaikeSoests Profil
Filtern nach
328 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

9 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

Das Vermächtnis der Arassis

Crissy Catella
Buch: 480 Seiten
Erschienen bei familia Verlag, 20.08.2018
ISBN 9783961310616
Genre: Jugendbuch

Rezension:

                                       Inhalt

Die Macht der Zwei vereint Endlich hat Nico das Geheimnis um seine Vergangenheit gelüftet und weiß, dass er ein direkter Nachfahre des allmächtigen Zeus und somit vom Blut der Arassis-Dynastie ist. Nun muss er sich gemeinsam mit seiner Schwester dem Schicksal stellen, das ihm die jahrhundertealte Prophezeiung voraussagt, und die Menschheit vor dem Elysischen Geheimbund und dessen Grausamkeiten bewahren. Wird es den Geschwistern und ihren tapferen Freunden gelingen, die sagenumwobene Büchse der Pandora und das Stundenglas des Kronos zu finden und beide zu zerstören, bevor diese gefährlichen Artefakte den Elysiern in die Hände fallen?
Die Arassis-Saga geht weiter! Endlich hat Nico das Geheimnis um seine Vergangenheit gelüftet und kann mit seiner Schwester den Elysischen Bund bekämpfen.

(Quelle: fehu-fantasy.de)


                                 Meine Meinung

Da es sich bei diesem Buch um eine Fortsetzung handelt,brauche ich wohl zu den Charakteren nicht mehr viel zu sagen. Ganz ehrlich ich liebe jeden einzelnen von ihnen, abgesehen von Paco, den konnte ich leider im ersten Band schon nicht leiden und das wird sich vermutlich auch nicht ändern. Mein absoluter Liebling ist natürlich immer noch Argos, er ist einfach der coolste Hund der Welt.

Der Schreibstil hat mir wie auch im ersten Band sehr gut gefallen, es lässt sich sehr leicht lesen und man fliegt nur so durch die Seiten. Außerdem treibt die Spannung einen an, immer weiter und weiter zu lesen und kaum ist die Gefahr gebannt, wartet an der nächsten Ecke auch schon eine noch größere Katastrophe.

Die Geschichte ist einfach so toll und ich liebe die Atmosphäre im Arassis Anwesen, die mich immer ein bisschen an mein zweites Zuhause Hogwarts erinnert, inklusive verbotenem Wald, in dem aber wahrscheinlich die Größte Gefahr ist, dass man sich verläuft und nie wieder nach Hause findet. Es war mal wieder sehr spannend und ich finde der zweite Band war sogar noch spannender als der erste, weil es einfach sehr sehr viele schwierige und gefährliche Aufgaben zu bewältigen gab und die Autorin den armen Arassis Kindern auch nicht eine Sekunde Ruhe gegönnt hat =D

Das Ende fand ich auch richtig spannend, nur leider endet das Buch mit einem richtig fiesen Cliffhanger und wir können erst in einem Jahr lesen wie es weitergeht,das mag ich persönlich ja nicht so gerne, aber wenn alles aufgeklärt gewesen wäre, hätte ja auch keiner einen Grund den nächsten Band ebenfalls zu lesen, also kann ich absolut damit leben.


                                      Fazit

Mal wieder ein sehr tolles Buch von Autorin Crissy Catella, ich freue mich sehr auf den dritten Band und warte gespannt auf das, was danach wohl noch so kommen mag. Ich bin wirklich ein großer Fan, seit dem ersten Band und kann auch diesen hier nur mit 5 von 5 Sternen bewerten, alles andere wäre bei diesem tollen Buch absolut unfair.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

16 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

"rap":w=3,"kinderbuch":w=2,"berlin":w=2,"freundschaft":w=1,"jugendbuch":w=1,"kinder":w=1,"freunde":w=1,"schule":w=1,"musik":w=1,"mut":w=1,"zusammenhalt":w=1,"youtube":w=1,"panikattacke":w=1,"musikunterricht":w=1,"immobilienhaie":w=1

Mein Freund Otto, das wilde Leben und ich

Silke Lambeck , Barbara Jung
Fester Einband
Erschienen bei Gerstenberg Verlag, 25.06.2018
ISBN 9783836956253
Genre: Kinderbuch

Rezension:

                                         Inhalt

» Otto hat gesagt, wir sind viel zu brav, und seitdem denke ich über das wilde Leben nach. Und ob er recht hat. Und was wir tun sollen, falls er recht hat. Denn falls ja, kann es nicht so bleiben.«
Matti und Otto kennen sich schon ihr ganzes Leben, minus drei Wochen. Sie wohnen da, wo andere Urlaub machen - mitten in Berlin. Sie gehen zum Yoga und spielen Klavier. Matti hat die Lachsucht und Otto kann nicht singen. Alles ganz normal, also. Zu normal?! Eines Tages sehen sie in der Schule Bruda Berlin auf You-Tube rappen und beschließen: Es muss sich was ändern! Fragt sich nur, wie ... Eine Großstadt-Kindergeschichte von heute, sie handelt von Freundschaft, komischen Lehrern und seltsamen Nachbarn, Immobilienhaien und gefährlichen Gangstern, von Müttern und Vätern - vom wilden Leben eben!

(Quelle: gerstenberg-verlag.de)


                                  Meine Meinung

Ich fange wie immer mit den Charakteren an: Matti ist echt total lustig und hat mich wirklich oft zum lachen gebracht. Otto ist der Schlaue von den beiden,auch wenn er sich meistens etwas ungeschickt anstellt. Hotte ist mir nach den ersten paar Seiten richtig ans Herz gewachsen und ich musste bei ihm immer an meinen eigenen Opi denken, der auch sehr ruppig werden kann.

Der Schreibstil hat mir als einziges nicht soo gut gefallen, weil das Buch irgendwie in der Gegenwart spielt, aber alles ist in der Vergangenheitsform geschrieben. Die schriftgröße fand ich super, es war nicht zu klein, aber auch nicht mit Riesen-Buchstaben geschrieben.

Die Geschichte an sich fand ich richtig gut, wirklich jetzt, ich meine wirklich richtig gut!!! Ich hätte nie erwartet,dass mir dieses Buch so gut gefallen würde, aber ich fand es absolut großartig. Es war witzig, es war total spannend und das Ende war auch richtig toll.


                                            Fazit

Das war wirklich eins der besten Kinderbücher,die ich je gelesen habe und auch wenn mir der Schreibstil nicht so gefallen hat, gebe ich dem Buch 5 von 5 Sternen, weil es einfach keinen Abzug verdient hat.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Erst ich ein Stück, dann du - Winnie und die Wunschfee

Bettina Obrecht , Claudia Heine
Fester Einband
Erschienen bei cbj, 27.08.2018
ISBN 9783570174586
Genre: Kinderbuch

Rezension:

                                        Inhalt

Winnie hat so viele, viele Wünsche, dass kein Wunschzettel ausreicht. Vielleicht kann mir eine Wunschfee helfen, denkt sie. Doch wie lockt man eine Wunschfee an? Winnies Freund Luca schlägt vor, sie müsse Feenlieder singen. Und tatsächlich: Die Fee erscheint und verspricht Winnie, sie werde bald »wunschlos« sein. Doch schnell merkt Winnie, dass »wunschlos« nicht »wunschlos glücklich« heißt. Das hat sie sich alles ganz anders vorgestellt ...


(Quelle: Klappentext)


                                    Meine Meinung

Ich fange wie immer mit den Charakteren an: Winnie ist ein kleines Mädchen,das wirklich nie zufrieden ist, kaum wurde ihr ein Wunsch erfüllt, hat sie auch schon 10 weitere. Luca ist etwas vernünftiger unterstützt seine Freundin, aber bei allem was sie tut.

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, ebenso wie die große Schrift, aber am besten fand ich die einzelnen Abschnitte, es gibt immer einen für Erwachsene und dann einen kürzeren für die Kinder, so kann man richtig toll gemeinsam lesen.

Die Illustrationen im Buch sind wirklich sehr hübsch geworden und ich habe sie mir gerne während des Lesens angesehen.

Die Geschichte fand ich richtig toll, sie war witzig und sogar ein bisschen spannend und hat mir wirklich gut gefallen.

Nachdem es ja erstmal nicht so gewirkt hat, als könnte diese Geschichte jemals gut enden, war ich mit dem Ende doch sehr zufrieden. Vorallem Kinder können sicher sehr viel aus dieser Geschichte lernen und ich kann sie auf jeden Fall weiterempfehlen.

                                         Fazit

Eine wirklich süße Geschichte, aus der man auch als Erwachsener noch was lernen kann. Ich gebe dem Buch 5 von 5 Sternen, weil ich viel Spaß beim Lesen hatte und ich absolut nichts schlechtes an dem Buch finden kann.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Mila und Luis: Teenager eben (Zwillings-Reihe, Band 2)

Marie Birken
Flexibler Einband: 205 Seiten
Erschienen bei Independently published, 17.08.2018
ISBN 9781718129504
Genre: Sonstiges

Rezension:

                                           Inhalt

Teenager zu sein ist nicht immer ganz einfach. Die Hormone spielen verrückt. Auch bei Mila und Luis. Beide sind verliebt. Aber auch da gibt es Komplikationen und Probleme sind vorprogrammiert. Außerdem kommt eine Veränderung auf die Zwillinge zu. Und dann ist da noch die Party, die völlig aus dem Ruder läuft. Und was ist eine "Badekappenphobie"? Eines sei verraten, es ist nicht das, was es zu sein scheint.

(Quelle: Klappentext)

                                      Meine Meinung

Da es sich hierbei um eine Fortsetzung handelt, brauche ich wohl zu den Charakteren nicht mehr viel zu sagen. Ich liebe Mila und Luis einfach, vorallem Mila, weil sie mich fast immer zum lachen bringt, wenn sie den Mund aufmacht, sie ist einfach sooo witzig.

Der Schreibstil gefiel mir auch hier wieder unglaublich gut, die Autorin hat einfach eine fesselnde Art zu schreiben, so dass man gar nicht aufhören kann zu lesen, auch wenn man eigentlich schlafen sollte, weil es schon 2 Uhr nachts ist.

Die Geschichte hat mir auch wieder sehr gut gefallen, es gab viele spannende Wendungen und Überraschungen. Man muss die Familie Meissner einfach lieben.

Das Buch endet natürlich wie immer mit einem fiesen Cliffhanger, aber damit habe ich mich mittlerweile abgefunden, obwohl ich das ja eigentlich überhaupt nicht mag, aber so freut man sich umso mehr auf den nächsten Band.

                                         Fazit

Auch während ich das Buch zum zweiten mal gelesen habe, fand ich es immer noch spannend und gebe ihm definitiv 5 von 5 Sternen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

"magie":w=1,"mut":w=1,"hund":w=1,"zauber":w=1,"freundchaft":w=1,"magische geschichte":w=1,"argos":w=1,"crissycatella":w=1,"arassis":w=1

Argos von Arassis

Crissy Catella
Buch: 128 Seiten
Erschienen bei familia Verlag, 20.08.2018
ISBN 9783961310692
Genre: Fantasy

Rezension:

                                            Inhalt


Die Suche nach dem magischen Pokal Argos von Arassis – ein Hund der sprechen und zaubern kann.
Zum ersten Mal in seinem Leben darf Argos bei der Siegerehrung der alljährlichen Kinder-Olympiade im Arassis-Anwesen mithelfen und die Preise übergeben. Der Hund ist überglücklich, denn der Hauptgewinn ist nichts Geringeres als ein magischer Pokal, der seinem Besitzer drei Wünsche erfüllt. Was gut anfängt, endet jedoch schrecklich. In der Nacht wird der Pokal von einem Unbekannten gestohlen, und am Morgen haben sich alle Schlossbewohner in Statuen verwandelt! Kann Argos den Bösewicht aufspüren und seine Freunde von dem magischen Bann erlösen? Ein Abenteuer des mutigen Argos von Arassis!

(Quelle: fehu-fantasy.de)

                                        Meine Meinung


Ich fange wie immer mit den Charakteren an: Argos, den ich ja schon aus dem ersten Band der Arassis Saga kannte ist auch in diesem Buch ein absolut liebenswerter Charakter. Die beiden Mädchen fand ich total komisch und ich konnte mich die ganze Zeit nicht entscheiden, wer von beiden die Schuldige und wer das Opfer ist.

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen und ich fand es natürlich wie immer toll, dass die Schrift so groß ist. Die kleinen Zeichnungen im Buch fand ich total schön anzusehen und sie lockern den Text nochmal ein bisschen auf.

Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen, sie war total spannend, vorallem weil ich unbedingt wissen wollte, wer von den beiden Mädels die Böse ist und ob Argos es schafft alles wieder hinzubekommen.

Das Ende hat mir ebenfalls sehr gut gefallen, weil alles aufgeklärt wurde und es keinen Cliffhanger gab, trotzdem wünsche ich mir auf jeden Fall noch mehr Argos Geschichten, denn Argos ist einfach toll.


                                                     Fazit

Ich gebe dem Buch definitiv 5 von 5 Sternen, weil es mich absolut begeistert hat und eine tolle Einstimmung auf den zweiten Band der Arassis Saga war.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

"reiten":w=2,"reiterhof":w=2,"freundschaft":w=1,"kinderbuch":w=1,"abenteuer":w=1,"eifersucht":w=1,"pferd":w=1,"fehler":w=1,"ehrgeiz":w=1,"pony":w=1,"turnier":w=1,"ponys":w=1,"pferdenärrin":w=1,"pferdeträume":w=1

Bulli & Lina - Ein Pony lernt reiten

Frauke Scheunemann , Antje Szillat , Susanne Göhlich
Fester Einband: 176 Seiten
Erschienen bei Loewe, 24.07.2018
ISBN 9783785584538
Genre: Kinderbuch

Rezension:

                                       Inhalt

Bulli und Lina sind endlich dicke Freunde geworden. Und da Freunde immer alles zusammen machen, muss Lina schleunigst reiten lernen! Als ehemaliges Turnierpony ist Bulli da natürlich der perfekte Lehrer. Oder etwa nicht? Irgendjemand scheint Bulli Steine in den Weg legen zu wollen! Gemeinsam mit den anderen Ponys macht er sich auf die Socken, äh, auf die Hufe, um den Bösewicht zu stellen.

(Quelle: loewe-verlag.de)


                                    Meine Meinung

Ich fange wie immer mit den Charakteren an: Lina ist ein ganz normales Mädchen, das auch schon mal etwas zickig sein kann, aber nie zu ihrem geliebten Pferd. Bulli ist einfach nur total bescheuert, aber witzig bescheuert. Er hat die verrücktesten Pläne und Phantasien und bringt einen einfach immer wieder zum Lachen. Lucas ist ein toller, hilfsbereiter Freund, immer da, wenn man ihn braucht.

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, es ließ sich leicht und flüssig lesen und es hatte wieder meine Lieblingsschrift GROß =D ich finde wirklich solche Bücher sind richtig entspannend für die Augen. Was ich richtig toll fand war, dass man immer abwechselnd aus Bullis und Linas Sicht liest, so konnte man sich auch gut in die Pferde hineinversetzen, was einem sonst eher nicht möglich ist.

Leider habe ich nicht gemerkt, dass es sich um den zweiten Band handelt, aber das ist wirklich gar kein Problem, denn das wichtigste wird nochmal kurz nacherzählt, also kann man das Buch auch unabhängig vom ersten Band lesen.

Die Geschichte an sich hat mir gut gefallen, es war spannend, unterhaltend und vorallem total witzig. Die Charaktere waren mir alle total sympathisch, vorallem die Pferde, abgesehen natürlich von den Doppelnamen-Monstern, aber die soll man ja hassen, dafür sind sie da.

Mit dem Ende war ich ebenfalls sehr zufrieden, es war nicht allzu offen, das meiste wurde aufgeklärt, ich habe nichts zu meckern.


                                         Fazit

Ich gebe dem Buch 4 von 5 Sternen, weil ich viel Spaß beim Lesen hatte. Ich würde es jederzeit wieder lesen und kann es auf jeden Fall weiterempfehlen. Jedes Mädchen, das Pferde mag, wird Bulli auf jeden Fall lieben.

  (1)
Tags: pferdenärrin, pferdeträume, reiterhof   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

57 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 30 Rezensionen

"jana von bergner":w=4,"keiner trennt uns":w=4,"liebesgeschichte":w=1,"rezension":w=1,"waise":w=1,"netgalley":w=1,"vollwaise":w=1,"die geschwister":w=1,"mainwunder":w=1

Keiner trennt uns

Jana von Bergner
Flexibler Einband: 260 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 17.04.2018
ISBN 9783752831818
Genre: Romane

Rezension:

                                          Inhalt

Ein einziger Moment kann alles verändern. Als Hannas Vater plötzlich stirbt, sind sie und ihre drei Geschwister Pia, Emma und Mika mit einem Schlag Vollwaisen. Doch Hanna ist stark, für sich und ihre jüngeren Geschwister. Vor Gericht kämpft die 21-Jährige schließlich um die Vormundschaft. Unterstützung erhält sie von dem nicht ganz unattraktiven Mark, ausgerechnet jenem Polizisten, der ihr die Todesnachricht überbracht hat. Doch was bewegt ihn dazu, ihr zu helfen? Und was verschweigt er ihr? Während beide mit ihren inneren Dämonen kämpfen, bleibt nur eine Frage: Ist Liebe stärker als Angst?

»Keiner trennt uns« ist der bewegende und zutiefst berührende Auftakt der neuen New Adult-Reihe von Jana von Bergner. Eine Geschichte von Verlust und Wiederfinden, von Tod und Leben, von Familie und Erwachsenwerden, von Mut und Hoffnung – und dem Kampf um die ganz große Liebe.


(Quelle: janavonbergner.com)


                                  Meine Meinung

Ich fange wie immer mit den Charakteren an: Hanna und Mark mochte ich beide auf Anhieb,obwohl mich Mark am Anfang etwas genervt hat mit seiner Verschlossenheit und Geheimniskrämerei. Emma und Mika mochte ich auch sehr gerne, vorallem Mika. Die einzige, die ich absolut nicht mochte, ist die liebe Pia, die leider absolut nicht lieb ist.

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen und ich bin sehr gut vorangekommen mit dem Lesen, da die Schrift auch nicht ganz so klein ist, wie bei den meisten Taschenbüchern. Man liest immer abwechselnd aus Sicht von Hanna und Mark, was mir sehr gut gefallen hat, denn so hat man Einblicke in beide Charaktere.

Die Geschichte an sich,fand ich zwar sehr traurig,aber irgendwie auch total schön,sie hat mir auf jeden Fall gut gefallen.

Mit dem Ende bin ich ebenfalls sehr zufrieden gewesen, es war nicht allzu offen und es gab keine lästigen Cliffhanger.


                                           Fazit

Ich gebe dem Buch 4/5 Sterne,weil ich die Protagonisten direkt ins Herz geschlossen habe und die Geschichte mich sehr gut unterhalten hat. Ich kann das Buch auf jeden Fall empfehlen.


  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

7 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 3 Rezensionen

Rosa Räuberprinzessin

Annette Roeder , Katrin Engelking
Fester Einband
Erschienen bei cbj, 23.07.2018
ISBN 9783570170885
Genre: Kinderbuch

Rezension:

                                        Inhalt

Rosa ist fröhlich, frech und mutig, meist in Latzhosen unterwegs und klettert gerne auf die höchsten Bäume. Aber viel lieber als die Hosen ihrer drei Brüder aufzutragen, hätte sie gern ein rosa Rüschenkleid und ein Krönchen - wie eine Prinzessin! Doch die kleine Farm ihrer Eltern im Grillenwinkel ist kein Schloss, und rosa sind dort nur die Ferkel im Stall. Ein Glück, dass Rosa ihren Esel hat! Der ist nämlich in Wahrheit ein Einhorn, kann sprechen und hat viele gute Ideen. Manchmal sogar zu gute... Ob die beiden es gemeinsam schaffen, dass aus Rosa doch noch eine echte Prinzessin wird?

(Quelle: randomhouse.de)


                                     Meine Meinung

Ich fange wie immer mit den Charakteren an: Rosa ist total süß und hat immer die lustigsten Ideen, sie tut mir ein bisschen leid, weil sie immer die gebrauchte Kleidung ihrer Brüder tragen muss, obwohl sie doch ein Mädchen ist. Esel Einhorn ist der Beste, er ist der, der Rosa immer auf ihre verrückten Ideen bringt und sie auch noch tatkräftig dabei unterstützt, aber er ist so lieb, dass man es ihm nicht übel nehmen kann.

Der Schreibstil hat mir im ersten Moment nicht so gefallen, weil ich lieber aus der Ich-Perspektive lese, aber nachdem ich mich dran gewöhnt hatte, war alles gut.

Die Geschichte besteht aus 4 verschiedenen Büchern, die alle in diesem einen Buch zusammengefasst sind und jede davon war einfach nur toll. Ich habe mich teilweise wirklich scheckig gelacht und bin echt begeistert von Rosa und Esel Einhorn. Meine liebste Geschichte war die vom Krönchen, da habe ich echt fast Tränen gelacht.

Mit dem Ende war ich auch sehr zufrieden, vorallem weil auf der letzten Seite stand, dass im Frühjahr 2019 noch ein Rosa Buch rauskommt und ich mich jetzt schon wie verrückt darauf freue.


                                        Fazit

Ich gebe dem Buch definitiv 5 von 5 Sternen, weil es mich wirklich oft zum lachen gebracht hat und ich hervorragend unterhalten wurde.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

Frido macht Geschichten - Vom besten Dachbodentag und anderen guten Tagen

Nikola Huppertz , Sascha Morawetz
Fester Einband
Erschienen bei Magellan, 18.01.2018
ISBN 9783734828263
Genre: Kinderbuch

Rezension:

                                      Inhalt

Als Frido aufwacht, weiß er sofort, heute wird ein guter Tag. Einer, an dem es richtig abgeht in seiner WG. Auch wenn Mama, Maja und Arne gerade noch nichts davon ahnen ... Denn egal, ob Dachboden-Entdeckertage, Omaopa-Tage oder ganz gewöhnliche Tage, an denen Frido mit seinem Freund Mika einen klitzekleinen Schiffbruch erleidet, gemeinen Fieslingen auf die Spur kommt oder große Schwestern zu Tode erschreckt: Wo Frido ist, sind eigentlich alle Tage gut.

(Quelle: magellanverlag.de)


                                   Meine Meinung

Ich finde in diesem Buch ist nur ein Charakter wirklich von Bedeutung und das ist Frido. Ganz ehrlich, Ich liebe ihn =D
Er ist so witzig und sarkastisch, obwohl er bestimmt nicht mal weiß, was das bedeutet. Ich finde ihn total süß und er hat einfach immer die besten Ideen. Die Leute in der WG sind auch alle ganz okay, aber es sind halt immer noch Erwachsene und das merkt man auch. Omaopa fand ich übrigens richtig witzig, weil Kinder das wirklich immer so sagen, als wäre das eine Person.

Der Schreibstil hat mir richtig gut gefallen, es kam einem wirklich so vor, als würde Frido die Geschichten selbst erzählen. Die relativ große Schrift fand ich natürlich auch wie immer ganz toll und die Zeichnungen haben mir auch sehr gut gefallen.

Ich fand jede einzelne Geschichte total super, ich musste ständig laut lachen, weswegen ich immer komisch angeschaut wurde. Lange beschäftigen konnte ich mich damit leider nicht, aber es hat unglaublich gut unterhalten und ich würde gerne mehr Frido Geschichten lesen.


                                              Fazit

Ich gebe dem Buch definitv 5 von 5 Sternen, ich fand es war eins der coolsten Kinderbücher, die ich je gelesen habe und es hat mich wirklich gut unterhalten. Ich kann es wirklich jedem, der Kinder im passenden Alter hat oder selbst gerne Kinderbücher liest, empfehlen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(168)

317 Bibliotheken, 9 Leser, 1 Gruppe, 140 Rezensionen

"dystopie":w=11,"virus":w=9,"cat & cole":w=8,"technik":w=6,"seuche":w=6,"emily suvada":w=6,"cat":w=4,"impfstoff":w=4,"panel":w=4,"liebe":w=3,"spannung":w=3,"cole":w=3,"tod":w=2,"science fiction":w=2,"krankheit":w=2

Cat & Cole: Die letzte Generation

Emily Suvada , Vanessa Lamatsch , punchdesign Johannes Wiebel
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 19.06.2018
ISBN 9783522505598
Genre: Jugendbuch

Rezension:

                                           Inhalt

1 Milliarde Leben am Abgrund. 2 Menschen, die sie retten können. 1 Geheimnis, versteckt in ihrer DNA.

Krankheiten, Schönheitsmakel, körperliche Einschränkungen: von der Erde gelöscht! Mensch und Technik sind verschmolzen, jeder trägt ein Panel in sich, das den eigenen Körper perfektioniert. Fast! Eine mörderische Seuche ist ausgebrochen, und nur eine einzige Person auf der Welt ist fähig, den Impfstoff zu entschlüsseln – Catarina Agatta.
Gemeinsam mit Cole, dessen Körper gentechnisch verändert wurde, kommt die geniale Hackerin Cat einer Wahrheit näher, die grausamer ist als jedes tödliche Virus!

(Quelle: thienemann-esslinger.de)

                                     Meine Meinung

Ich fange wie immer mit den Charakteren an: Cat habe ich von der ersten Seite an ins Herz geschlossen, sie ist so mutig und unglaublich widerstandsfähig, sie ist ein richtig toller Charakter mit viel Potenzial. Cole habe ich am Anfang wirklich null vertraut und es hat etwas gedauert, bis ich auch ihm mein Herz geöffnet habe. Beide sind einzeln schon unglaublich toll, aber zusammen sind sie unschlagbar.

Der Schreibstil hat mir leider als einziges nicht so wirklich gefallen, weil alles immer etwas kompliziert war und die Sätze teilweise sehr lang. Man musste einfach viel denken und sich konzentrieren in diesem Buch, sonst kapiert man nicht viel. Deswegen habe ich auch sehr lange gebraucht um es zu Ende zu lesen, weil ich ständig abgelenkt war oder nach kurzer Zeit total müde wurde, aber versteht mich nicht falsch, die Geschichte ist absolut spannend und echt mal was völlig anderes, ich liebe Dystopien und auch diese hier hat es mir besonders angetan.

Mit dem Ende war ich ebenfalls sehr zufrieden, auch wenn ich sehr unsicher bin, ob es auf einen zweiten Band hinausläuft oder nicht. Einerseits ist die Handlung abgeschlossen, andererseits gibt es noch ein paar Ungeklärtheiten, die darauf schließen lassen, dass es weitergehen wird. Ich würde mich jedenfalls sehr darüber freuen.


                                           Fazit

Ich gebe dem Buch 4 von 5 Sternen, aber nur weil ich den Schreibstil teilweise etwas zu kompliziert fand und ich manchmal echt kämpfen musste, damit mir die Augen nicht zufallen, denn die kleine, enge Schrift macht es nicht unbedingt besser. Handlung und Charaktere verdienen auf jeden Fall 10 Sterne von 5 =D

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

24 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

"kinderbuch":w=3,"vorlesebuch":w=3,"wichtel":w=2,"waldwichtel":w=2,"sandra grimm":w=2,"freundschaft":w=1,"abenteuer":w=1,"reise":w=1,"zusammenhalt":w=1,"leserunde":w=1,"gemeinschaft":w=1,"talent":w=1,"hardcover":w=1,"gewinn":w=1,"oetinger":w=1

Der kleine Flohling

Sandra Grimm , Anja Grote
Fester Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 23.07.2018
ISBN 9783789108846
Genre: Kinderbuch

Rezension:

                                             Inhalt

Die Geschichte eines kleinen Waldwichtels und seinem großen Herz für Tiere.
Flohling gehört zum Wichtelvolk der Littels und wohnt mit seiner Familie im Wald. Als Flohling in die Schule kommt, gilt es, sein Talent herauszufinden. Liegt ihm das Handwerk? Oder die Musik? Doch Flohling hat zwei linke Hände für alles. Ihm will einfach nichts gelingen! Dann herrscht im Littelwald helle Aufregung: Die winzigen Lichtwesen Lumini sind krank. Und niemand weiß, wie man ihnen helfen kann! Zum Glück hat Flohling die rettende Idee. Wird er der Tierdoktor vom Littelwald?

Ein klassisches Vorlesebuch zum Schwelgen für die ganze Familie und der Botschaft, dass jeder ein Talent hat, umfangreich farbig illustriert mit Kapiteln in perfekter Vorleselänge.

(Quelle: Klappentext)

                                        Meine Meinung

Als allererstes muss ich jetzt leider sagen, dass der Klappentext das komplette Buch spoilert, was mich wirklich tierisch aufgeregt hat. Dennoch fand ich es so großartig, dass ich deswegen keinen Stern abziehen werde.

Kommen wir zu den Charakteren: Flohling ist ein so lieber, netter Littel und ich habe ihn von der ersten Seite an ins Herz geschlossen, durch seine Liebe zu Tieren und seine Unentschlossenheit was seine Zukunft angeht, kann ich mich absolut mit ihm identifizieren, was mir sehr gut gefallen hat, es kam mir vor als ginge es um mich =D Lisbeth ist eine tolle und vorallem loyale Freundin und auch sie mochte ich auf Anhieb. Pilfink und Krotte sind die besten Begleiter, die man sich vorstellen kann, aus irgendeinem Grund haben die beiden mich total an Pokémon erinnert.

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen und wie ihr wisst, liebe ich große Schrift und die gab es hier auch, ebenso wie die wunderschönen kleinen Zeichnungen, vorallem der Risser hat mir richtig gut gefallen.

Die Geschichte fand ich einfach nur toll,sie war sehr witzig und total spannend, man möchte unbedingt wissen, was die Weise Flohling raten wird und ob die beiden bzw. vier auch unbeschadet dort ankommen.

Das Ende hat mir ebenfalls sehr gut gefallen und ich war absolut zufrieden damit. Es war auch nicht allzu offen, was ich ja überhaupt nicht leiden kann.


                                                Fazit

Ich habe absolut nichts zu meckern (zumindest nicht innerhalb des Buches =P) und gebe dem Buch 5 von 5 Sterne. Ich fand es großartig und hoffe es wird noch mehr von Flohlings Abenteuern zu lesen geben.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

48 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

"liebe":w=2,"england":w=2,"roman":w=1,"geheimnisse":w=1,"familiengeheimnis":w=1,"herrschaft":w=1,"herrenhaus":w=1,"magi":w=1,"cottage":w=1,"perlen":w=1,"landadel":w=1,"mutter und tochter":w=1,"kuns":w=1,"familengeschichte":w=1,"even":w=1

Fliedersommer

Cathy Bramley , Franziska Heel
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Heyne, 13.06.2017
ISBN 9783453422070
Genre: Liebesromane

Rezension:

                                           Inhalt

Holly Swifts größter Traum wird wahr, als ihr eine Stelle auf Wickham Hall angeboten wird. Gemeinsam mit Ben, der Hollys Herz auf Anhieb höherschlagen lässt, organisiert sie die schillernden Sommerfeste und Hochzeiten auf dem prächtigen Anwesen, das Zeit ihres Lebens ein besonderer Ort für sie war. Bereits als Kind ist sie durch die Gärten und Gänge des Schlosses gewandert. Doch welche Geheimnisse das Gemäuer wirklich für sie bereithält, muss Holly erst noch erfahren ...

(Quelle: randomhouse.de)


                                 Meine Meinung

Ich fange wie immer mit den Charakteren an: Holly ist ein ganz wundervoller Charakter und ich habe sie direkt ins Herz geschlossen, im Gegensatz zu den anderen Mitarbeitern, die mir irgendwie total auf die Nerven gegangen sind, weil sie immer einen auf übertrieben freundlich getan haben, mag sein, dass es irgendwo auf der Welt solche netten Menschen gibt, aber das halte ich doch für sehr unwahrscheinlich.

Der Schreibstil hat mir total gut gefallen und ich habe die ganze Zeit auf die "Geheimnisse des alten Gemäuers" gewartet, leider gab es davon so gar nichts zu lesen. Die Beschreibungen der Umgebung sind einfach nur super und Wickham Hall ist echt eine Traumkulisse, leider wurde nicht so viel daraus gemacht, was mich wirklich schwer enttäuscht hat.

Irgendwie läuft für Holly immer alles glatt und alles ist perfekt und jeder mag sie und das finde ich einfach ziemlich realitätsfern, auch wenn es bei ihr nicht immer so gut lief. Das Messi-Problem ihrer Mutter löst sich einfach in wohlgefallen auf, obwohl jeder weiß, dass sowas absolut nicht einfach ist und verdammt viel Zeit braucht.

Am Ende war ich dann so richtig wütend auf die Autorin, auf das Buch und auf den Verlag der den Klappentext hat drucken lassen, die ganze Zeit habe ich darauf gewartet, dass etwas spannendes passiert, aber das ist einfach nicht eingetroffen.

Die ganze Handlung plätschert einfach nur so dahin, man langweilt sich die ganze Zeit, aber hat Hoffnung, dass es noch besser wird. Die ganze Geschichte ist so Friede, Freude, Eierkuchen ohne Höhen und Tiefen und ich bin wirklich schwer enttäuscht.


                                              Fazit

Ich gebe dem Buch 2 von 5 Sternen, aber nur weil ich Holly so toll fand und ich mich total in Wickham Hall verliebt habe, die Geschichte hat mir absolut nicht gefallen und ich würde das Buch weder nochmal lesen, noch es weiterempfehlen. Wenn mich einer fragen würde, wie ich es fand, würde ich sagen "Meeeeh" und mit der Hand wackeln.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(63)

101 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 58 Rezensionen

"liebe":w=5,"freundschaft":w=3,"unzustellbare post":w=3,"träume":w=2,"briefe":w=2,"liebesbrief":w=2,"anna paulsen":w=2,"roman":w=1,"romantik":w=1,"mut":w=1,"gefühl":w=1,"träumen":w=1,"liebesbriefe":w=1,"2 sterne":w=1,"sehr gefühlvoll":w=1

Liebe M. Du bringst mein Herz zum Überlaufen

Anna Paulsen
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Penguin, 09.01.2018
ISBN 9783328101574
Genre: Liebesromane

Rezension:

                                           Inhalt

Während andere den Freitag herbeisehnen, freut sich Matilda auf Montag, denn nichts liebt sie mehr als ihren Job im Amt für nicht zustellbare Post, wo sie für die Buchstaben K bis M zuständig ist. Doch dann kommt der Tag, an dem Matilda ein nie überbrachter Liebesbrief so sehr berührt, dass sie beschließt, ihre gewohnten Pfade zu verlassen und den Empfänger ausfindig zu machen – ganz gleich, wie schwierig es wird. Sie stößt auf eine schmerzliche Liebesgeschichte, die bereits viele Jahrzehnte zurückliegt. Doch für ein Happy End ist es schließlich nie zu spät, oder?

(Quelle: Klappentext)


                                    Meine Meinung

Ich fange wie immer mit den Charakteren an: Matilda fand ich von Anfang an etwas langweilig, sie verhält sich als wäre sie schon 80 Jahre alt, was sie jedoch nicht ist. Wirklich ans Herz gewachsen ist sie mir im Laufe des Buches irgendwie nicht, weil ich mit ihrer altmodischen, spießigen Art einfach nicht klargekommen bin, aber ich fand sie jetzt auch nicht grauenvoll, sie war okay, sagen wir es so.

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen und konnte mich von der ersten Seite an absolut überzeugen.

Die Geschichte fand ich total schön und die Briefe haben mich wirklich begeistert. Was ich sehr schade fand, war, dass man nicht mehr über Matildas Vergangenheit erfahren hat und auch das Ende war nicht so ausführlich, wie ich es mir gewünscht hätte.

Mit dem Ende an sich, war ich ganz zufrieden, aber es hätte wie gesagt, ruhig etwas ausführlicher sein können.


                                              Fazit

Ich würde das Buch mit 4 von 5 Sternen bewerten, eigentlich würde ich 5 geben, weil es mich sehr gut unterhalten hat, aber dafür hat mir eindeutig noch was gefehlt wie z.B. ein ausführlicheres Ende, ich hasse es wenn ein Ende so offen ist.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

"einhörner":w=1,"cbj verlag":w=1,"kinderbuch ab 6 j.":w=1,"jennifer benkau":w=1,"hummelhörnchen":w=1,"cathy ionescu":w=1

Hummelhörnchen - Wunder dauern etwas länger

Jennifer Benkau , Catherine Gabrielle Ionescu
Fester Einband: 112 Seiten
Erschienen bei cbj, 23.07.2018
ISBN 9783570174517
Genre: Kinderbuch

Rezension:

                                       Inhalt

Lenja braucht ein Wunder! Denn sie hat sich in den Kopf gesetzt, im Tanzwettbewerb den ersten Preis zu holen. Dabei hat sie gerade mal die erste Tanzstunde hinter sich. "Kein Problem!", behauptet Lenjas freches Einhorn. "Wir Einhörner sind schließlich Spezialisten für Wunder." Doch mit dem Zaubern ist es genau wie mit dem Tanzen: Erst Übung macht den Meister. Und am Ende geschieht wirklich ein kleines Wunder – aber ein ganz anderes, als Lenja und ihr Hummelhörnchen sich das vorgestellt haben!

(Quelle: randomhouse.de)

                                         Meine Meinung

Da es sich hierbei um den zweiten Band einer Reihe handelt, brauche ich wohl zu den Charakteren nichts mehr zu sagen. Ich sage nur eins, ich liebe Lenja und Möpp, sie sind so ein tolles Team und Möpp ist so unglaublich frech und bringt mich damit immer zum lachen.

Der Schreibstil gefällt mir total gut und die Schriftgröße ist einfach nur super für die Augen, ebenso wie die (mal wieder) wunderschönen kleinen Zeichnungen neben und zwischen den Textzeilen.

Die Geschichte fand ich fast besser als beim ersten Teil, es war spannend, witzig und es gab viele wertvolle Inhalte, die Kindern moralisch Korrektes Verhalten beibringen, das hat mir sehr gut gefallen.

Mit dem Ende bin ich ebenfalls sehr zufrieden gewesen, das Einzige was ich doof fand, war...dass es vorbei war.

Ich hoffe wirklich es wird noch viele weitere Möpp-Geschichten geben, weil sie mich einfach richtig gut unterhalten haben, wenn auch nicht für lange Zeit, weil ich immer zu schnell lese.


                                             Fazit

Der zweite Band hat mich nur noch mehr von dieser Reihe überzeugt und meinetwegen könnte es für immer so weiter gehen, deswegen gebe ich dem Buch 5 von 5 Sternen. Ich würde es jederzeit wieder lesen und kann es jedem Einhorn-Liebhaber und kleinem Mädchen (auch wenn´s nur im Herzen ist) empfehlen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(64)

78 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 61 Rezensionen

"hotel":w=4,"jugendbuch":w=3,"follower":w=3,"hund":w=2,"teenager":w=2,"dackel":w=2,"liebe":w=1,"freundschaft":w=1,"humor":w=1,"leben":w=1,"london":w=1,"lustig":w=1,"homosexualität":w=1,"internet":w=1,"mobbing":w=1

Mein Leben im Hotel Royal - Warum mein Dackel mehr Follower hat als ich

Katy Birchall , Bettina Spangler
Flexibler Einband
Erschienen bei Egmont Schneiderbuch, 02.08.2018
ISBN 9783505141102
Genre: Jugendbuch

Rezension:

                                         Inhalt

DER neue Feel-Good-Roman für junge Mädchen ab 12 Jahren!

Seit Generationen ist das “Royal” – eines der angesehensten Hotels in London – im Besitz von Flick Royals Familie. Nicht, dass sich Flick besonders dafür interessieren würde. Was sie WIRKLICH interessiert, ist die Followerzahl ihres Dackels Fritz. Doch dann ändert sich Flicks Leben schlagartig: Sie freundet sich mit der Sängerin Skylar Chase an und gleichzeitig steht ihre Teilnahme am berühmten Weihnachtsball auf dem Spiel – wegen Hausarrest! Flick muss ihrer Mutter schleunigst beweisen, dass sie Verantwortung übernehmen kann … doch gleichzeitig lockt sie das Promileben an Skylars Seite. Und dann sind da auch noch die Jungs! Denn es gibt gleich drei, die ihr den Kopf verdrehen!

Flick Royal erobert die Herzen der Leser im Sturm – und tritt dabei in einige Fettnäpfchen!

(Quelle: schneiderbuch.de)


                                  Meine Meinung

Ich fange wie immer mit den Charakteren an: Flick war mir wirklich von der ersten Seite an unsympathisch, weil sie absolut arrogant ist, so ein richtig widerlich verzogenes Kind. Sky und Grace mochte ich total gerne, sie sind beide gute, loyale Freundinnen und absolut niedlich, auch wenn Grace manchmal etwas nervig war, hat sie das irgendwie sympathischer gemacht. Die Mitarbeiter aus dem Hotel fand ich alle richtig toll, solche Kollegen hätte ich auch gerne auf der Arbeit.

Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen, obwohl mich Flicks Allüren so manches mal zur Weißglut getrieben haben. Ich fand die Geschichte total spannend und konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen, weil ich unbedingt wissen wollte, ob Flick am Ende zum Weihnachtsball gehen darf oder nicht.

Das Ende hat mir sehr gut gefallen und auch Flick habe ich im Laufe der Geschichte ins Herz geschlossen. Das Buch war echt mal was anderes und es hat mir sehr gut gefallen, ich hoffe es wird noch mehr Geschichten aus dem Hotel Royal geben.


                                            Fazit

Obwohl ich zu Anfang etwas Probleme mit der zickigen Protagonistin hatte, fand ich das Buch alles in allem ziemlich gut und würde es mit  4 von 5 Sternen bewerten.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(91)

100 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 87 Rezensionen

"kinderbuch":w=4,"fantasy":w=2,"träume":w=2,"traumfänger":w=2,"arsedition":w=2,"jugendbuch":w=1,"magie":w=1,"reihe":w=1,"geheimnis":w=1,"rezension":w=1,"buchreihe":w=1,"hotel":w=1,"kinder- und jugendbuch":w=1,"ferien":w=1,"magisch":w=1

Das Hotel der verzauberten Träume - Fräulein Apfels Geheimnis

Gina Mayer , Gloria Jasionowski
Fester Einband: 144 Seiten
Erschienen bei arsEdition, 18.06.2018
ISBN 9783845825755
Genre: Kinderbuch

Rezension:

                                           Inhalt

Na toll - weil Joëlles Mutter das Navi falsch programmiert hat, landet Familie Fröhlich nicht im »Beach Holiday Superior«, sondern 400 Kilometer entfernt in Rose-Linde Apfels »Traumhotel«. Statt Riesenwasserrutsche und Kletterpark gibt es im Urlaub nun ein verwunschenes kleines Strandhotel mit einer Gans namens Agathe als Haustier.

Doch was sich anfangs wie ein Riesenreinfall darstellt, wird bald zum spannenden Abenteuer: Die Hotelbesitzerin Fräulein Apfel hütet ein Geheimnis, davon ist Joëlle schnell überzeugt. Warum klingelt in der Rezeption ein uraltes Telefon, das gar nicht angeschlossen ist? Warum fliegt der Seeadler, der eigentlich ausgestopft im Hoteleingang steht, um Mitternacht über den Strand? Und was hat es mit dem merkwürdigen Dachboden auf sich, in dem Hunderte Traumfänger hängen?

Joëlle will dem Geheimnis unbedingt auf die Spur kommen - und macht dabei ganz erstaunliche Entdeckungen ...

(Quelle: arsedition.de)


                                   Meine Meinung

Ich fange wie immer mit den Charakteren an: Also die Eltern sind ja wirklich mal komplette Idioten =D wer fährt denn aus Versehen 400 km in die falsche Richtung? Ansonsten fand ich die Eltern ziemlich cool, weil sie eigentlich immer weg waren. Lancelot und Benny fand ich ganz cool,aber Joelle mochte ich richtig gerne, sie war mir von Anfang an sympathisch und die beiden Fräulein Apfels fand ich richtig süß,obwohl ich am Anfang dachte,Fräulein Apfel wäre eine böse alte Hexe.

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen und die Schriftgröße fand ich richtig super, weil sie durch die Größe etwas schonender für die Augen ist. Die Zeichnungen im Buch lockern alles etwas auf und verschönern viele Seiten.

Die Geschichte an sich fand ich ziemlich spannend und ich habe fast das ganze Buch an einem Stück gelesen.

Mit dem Ende war ich ebenfalls sehr zufrieden, es wurde alles aufgeklärt, aber trotzdem so weit offen gelassen, dass es noch weitere Bände geben kann (es gibt ja sogar schon einen zweiten).

                                             Fazit

Ich gebe dem Buch 4 von 5 Sternen, weil es mich sehr gut unterhalten hat, ich fand es spannend und teilweise auch etwas gruselig (natürlich kindgerecht), aber auch lustig, es hatte alles was ein gutes Kinderbuch braucht.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(68)

114 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 36 Rezensionen

"liebe":w=4,"freundschaft":w=2,"neuanfang":w=2,"oxford":w=2,"valerie lane":w=2,"roman":w=1,"vergangenheit":w=1,"serie":w=1,"mutter":w=1,"gefühle":w=1,"frauenroman":w=1,"bücher":w=1,"band 3":w=1,"fortstzung":w=1,"antiquitäten":w=1

Der zauberhafte Trödelladen

Manuela Inusa
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 18.06.2018
ISBN 9783734106255
Genre: Liebesromane

Rezension:

                                          Inhalt

Willkommen zurück in der Valerie Lane – wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ruby verkauft in ihrem kleinen Antiquitätenladen Trödel aus aller Welt, den sie mit liebevoller Sorgfalt restauriert. Auch wenn sie insgeheim von einem Buchladen träumt, liebt sie die Arbeit in Ruby's Antiques, das sie von ihrer Mutter übernommen hat, und verliert sich oft in der Vergangenheit der Stücke. Und ein Leben ohne ihre Freundinnen aus der Valerie Lane kann sie sich sowieso nicht mehr vorstellen! Diese sind in diesem Frühling noch stärker für Ruby da, denn nicht nur das mit der Liebe gestaltet sich schwieriger als gedacht, sondern auch Rubys eigene Vergangenheit holt sie ein – und wird die eine oder andere Überraschung bereithalten ...

(Quelle: randomhouse.de)


                                 Meine Meinung

Da dies hier schon der dritte Band einer Reihe ist, brauche ich wohl zu den Charakteren nichts mehr zu sagen, allerdings mochte ich bei den anderen beiden Büchern Ruby am wenigsten von allen, sie ist mir immer zu schüchtern und zurückhaltend gewesen, damit komme ich nicht so gut klar, aber jetzt wo ich sie richtig kennengelernt habe, liebe ich sie fast am meisten von allen. Sie ist so ein guter Mensch und immer liebenswürdig und hilfsbereit, es sollte echt mehr Rubys auf dieser Welt geben. Achja und Gary muss ich noch erwähnen, ihn mochte ich von Anfang an, aber jetzt wo ich so viel neues über ihn erfahren habe, finde ich ihn noch viel toller als vorher, er ist die männliche Version von Ruby.

Die Geschichte fand ich wie immer einfach nur großartig, noch nie hat mich ein "normaler" Roman so sehr begeistert, lese ich doch eigentlich lieber Fantasy. Man hat Ruby und auch Gary so gut kennengelernt und so viele neue Details über sie erfahren und die kleine Veränderung im Laden hat mich absolut begeistert.

Das Ende hat mich zum weinen gebracht, das sage ich ganz ehrlich und ich will jetzt sofort Oktober haben, damit ich weiter lesen kann, auch Susan ist keine meiner Lieblingscharaktere, aaaber wie man sieht kann sich das ganz schnell ändern und ich bin super gespannt was Susans großes Geheimnis ist.

                                            Fazit

Ich gebe auch diesem Band, genau wie seinen Vorgängern 5 von 5 Sternen, weil ich die Geschichten und die Charaktere einfach nur großartig finde und ich kann mir absolut keine schönere Straße vorstellen, als die Valerie Lane.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

19 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Der Mitternachtsladen

Tanja Karmann
Buch: 336 Seiten
Erschienen bei familia Verlag, 08.06.2018
ISBN 9783961310654
Genre: Fantasy

Rezension:

                                            Inhalt

Verbundene Welten Ein Laden mitten im Wald? Lina staunt nicht schlecht, als sie die sanften Lichter im strömenden Regen entdeckt. Erleichtert steigt sie die wenigen Stufen hinauf und ahnt nicht, dass sie damit die Schwelle zu einer anderen Welt übertritt. Als ihr der Besitzer des Ladens einen Job anbietet, greift Lina dankbar zu, denn ihr finanzielles Polster ist kurz vor dem Abitur alles andere als üppig. Lina packt Ware aus, ölt Holzregale und arrangiert Kristallkugeln - aber bis spätestens Mitternacht muss sie den Laden stets verlassen haben. Die Registrierkasse stammt aus dem letzten Jahrhundert und auch ihre Kollegin Mara scheint nicht so recht in die heutige Zeit zu passen. Und dann lernt Lina Brendan kennen, den attraktiven Sohn des Ladenbesitzers. Er weiht sie in ein gut gehütetes Geheimnis ein, und Lina stolpert unversehens in das größte Abenteuer ihres Lebens. Eine Reise durch unbekannte Gefilde voller Gefahren und magischer Begegnungen beginnt. Wird Lina den Rückweg in ihre eigene Welt finden? Oder ist ihr Schicksal unwiderruflich mit der anderen Welt verknüpft?

(Quelle: fehu-fantasy.de)

                                 Meine Meinung

Ich fange wie immer mit den Charakteren an: Lina habe ich von der ersten Sekunden an ins Herz geschlossen, ich finde sie soo toll, sie ist mutig und lustig und einfach total cool.  Yorick und Glenn sind tolle Begleiter und wirklich extrem lustig. Lynn mochte ich auch direkt total gerne, allerdings fand ich ihren Namen etwas Verwirrend weil Lynn und Lina schon sehr gleich klingt. Brendan ist mein persönlicher Held, ich bin fast schon ein bisschen verliebt in ihn.

Die Geschichte hatte von der ersten Seite an etwas mysteriöses und es hat ziemlich lange gedauert herauszufinden, was das ist. Das Buch ist von Anfang an total spannend und zieht einen in seinen Bann und man spekuliert die ganze Zeit wieso Lina den Laden um Mitternacht verlassen muss und wieso alle sich so merkwürdig verhalten und kommt doch nicht drauf, das hat mir sehr gut gefallen, ich hasse es wenn Bücher total vorhersehbar sind.

Das Ende fand ich ebenfalls sehr gelungen, es wird nochmal richtig spannend, aber endet irgendwie auch mit einem leichten Cliffhanger, der mich wirklich sehr hoffen lässt, dass es noch Folgebände geben wird.

                                           Fazit

Mir hat das Buch sehr gut gefallen, es war spannend und lustig und teils auch romantisch, deswegen gebe ich ihm 4 von 5 Sternen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(150)

224 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 132 Rezensionen

"astronaut":w=9,"demenz":w=8,"freundschaft":w=7,"weltall":w=6,"familie":w=5,"roman":w=4,"hoffnung":w=4,"mars":w=4,"major tom":w=4,"england":w=3,"weltraum":w=3,"marsmission":w=3,"humor":w=2,"zusammenhalt":w=2,"telefon":w=2

Miss Gladys und ihr Astronaut

David M. Barnett , Wibke Kuhn
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 28.05.2018
ISBN 9783548289540
Genre: Romane

Rezension:

                                 Inhalt

Die Geschichte einer unglaublichen Freundschaft!
Die gute Miss Gladys kann sich nicht mehr alles merken, aber dieser Telefonanruf ist unvergesslich: Der Astronaut Thomas Major ist am Apparat, gerade auf dem Weg zum Mars. Er hat sich natürlich verwählt und will am liebsten gleich wieder auflegen. Aber Miss Gladys und ihre Enkel brauchen seine Hilfe. Zögerlich und leise fluchend wird der Mann im All zum Helfer in der Not. Tausende von Kilometern entfernt, führt er die drei auf seine ganz eigene Art durch schwere Zeiten, denn Familie Ormerod droht ihr Zuhause zu verlieren. Miss Gladys und ihr Astronaut brauchen einen galaktisch guten Plan …

„Eine lustige, bewegende, lebensbejahende Geschichte“ Sunday Express

(Quelle: miss-gladys.de)

                                       Meine Meinung

Ich fange wie immer mit den Charakteren an: Tom fand ich bis zum Ende richtig widerlich, genau diese Art von Mensch, die ich absolut hasse. Er kann kaum ein Wort sagen ohne sarkastisch und/oder beleidigend zu sein. Am Ende konnte er mein Herz aber dann doch für sich gewinnen. Gladys fand ich super süß und richtig lustig, obwohl man sie manchmal erschlagen könnte. Ellie finde ich einerseits bemerkenswert und liebevoll, andererseits ist sie total zickig und fies und will niemanden an sich heranlassen. James tat mir richtig leid, weil er immer gemobbt wird, obwohl er so ein süßer, lieber Junge ist.

Den Schreibstil fand ich furchtbar, ernsthaft ich hatte noch nie so mit einem Buch zu kämpfen, wegen dem Schreibstil. Die Schrift ist winzig klein und eine Seite kommt einem vor wie mindestens drei Seiten. Die Sätze sind viel zu lang und gehen teilweise eine halbe Seite lang, es wird alles bis ins haarkleinste Detail beschrieben und es werden abnormal viele Wörter benutzt, die kein Mensch kennt. Wenn ich ein Buch lese, will ich nicht auf jeder Seite ein Wort nachschlagen müssen.

Die Geschichte an sich, fand ich ziemlich spannend und ich wollte unbedingt wissen wie das ganze ausgehen wird. Das Ende fand ich auch toll, damit kann ich absolut leben.


                                         Fazit

Trotz dass ich enorme Schwierigkeiten mit dem Schreibstil hatte und deswegen ungewöhnlich lange für dieses Buch gebraucht habe, hat mir die Geschichte sehr gefallen und es war mal was anderes, deswegen gebe ich dem Buch 4 von 5 Sternen.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Karis magischer Sommer

Åsa Anderberg Strollo , Annika Ernst
Fester Einband: 208 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 31.05.2018
ISBN 9783423762113
Genre: Kinderbuch

Rezension:

                                      Inhalt

Sommer, Spannung, Schweden. Die perfekte Ferienlektüre!


So hat sich Kari die lang ersehnten Sommerferien nicht vorgestellt! Statt wie sonst zum Opa nach Spanien geht es diesmal in den Norden Schwedens, wo ihre Mutter ein Häuschen geerbt hat. Dort angekommen regnet es pausenlos, ihre Eltern streiten dauernd und ihre große Schwester ist zickig. Doch dann findet Kari heraus, dass mit dem Haus etwas nicht stimmt. Sind sie etwa in einem Spukhaus gelandet? Mit viel Scharfsinn kommt Kari einem spannenden Geheimnis auf die Spur ...

(Quelle: Klappentext)


                                 Meine Meinung

Ich fange wie immer mit den Charakteren an: Kari war mir von Anfang an sympathisch, allerdings finde ich es richtig ätzend wie die meisten Kinder heutzutage denken, meine schönsten Urlaube habe ich in einer verlassenen Hütte im Wald verbracht und wir hatten immer viel Spaß. Wir haben uns Buden im Wald gebaut und hatten immer irgendwas zu tun und den Fernseher oder Computer haben wir kein bisschen vermisst. Karis Schwester Wilma konnte ich überhaupt nicht leiden, sie ist zickig und gemein und versucht immer ihren Willen durchzusetzen. Die Eltern streiten sich anscheinend ziemlich oft, sehr viel mehr bekommt man von denen gar nicht zu hören.

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen und auch die große Schrift finde ich richtig super. Die Geschichte an sich war sehr spannend und ich wollte die ganze Zeit unbedingt wissen, was es mit dem Erdkeller auf sich hat oder mit dem dubiosen Haus.

Das Ende fand ich allerdings eher weniger befriedigend, es wurde alles viel zu schnell aufgeklärt und stellte sich dann als ziemlich langweilig heraus.


                                                Fazit

Auch wenn ich mit dem Ende nicht so zufrieden war, hat das Buch mich sehr gut unterhalten und in mir Erinnerungen an eigene Urlaube hervorgerufen, deshalb gebe ich ihm 4 von 5 Sternen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Das magische Lexikon der Einhörner

Bettina Hennig
Flexibler Einband: 208 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 25.05.2018
ISBN 9783404177387
Genre: Sachbücher

Rezension:

                                  Inhalt

Das magische Lexikon der Einhörner

Fabelhafte Fakten für alle, die der Realität nicht trauen

Die Welt im Bann des Einhorns. Das war schon immer so. Es zierte die Stadttore des alten Babylon und wachte vor den Toren des Kaisers von China. Es faszinierte Julius Caeser und schlug Dschingis Khan in die Flucht. Königin Elisabeth I. besaß ein Einhorn, das soviel wert war wie eine ganze Stadt. Lady Gaga trägt es als Tattoo. Und wir verschicken es als Emoticon. Es verleiht unserem Alltag Glitzerstaub und Magie. Aber wehe dem, der versucht es zu fangen!
Alles Wissenswerte über das Tier, das es nicht gibt, doch ohne das ein Leben möglich, aber sinnlos wäre.

(Quelle: luebbe.de)


                                Meine Meinung

Als ich das Buch zum ersten mal gesehen habe,war ich natürlich sofort von dem hübschen Cover verzaubert, als es dann bei mir ankam war ich sprachlos. Ich habe noch nie bei irgendeinem Taschenbuch bunte Bilder im Innenteil gesehen, immer nur schwarz-weiß, aber in diesem Buch verstecken sich unglaublich viele wunderschöne Einhorn Karikaturen und das Beste: Die Schrift ist teilweise pink, ich LIEBE pink!

Bevor ich dieses Buch gelesen habe, hatte ich auch keine Ahnung, wo überall Einhörner vorgekommen sind. Ich wusste nicht, dass es sie in der Alchemie gab oder bei den Rittern, aber Einhörner scheinen wirklich überall zu sein.

Ich fand das Buch richtig Interessant und konnte viele neue Informationen zum Thema Einhörner sammeln.


                                           Fazit

Dieses Buch konnte mich überzeugen: Einhörner gibt es wirklich!! , deswegen gebe ich ihm 4 von 5 Sternen. Einhorn-Fans kann ich dieses süße Lexikon nur wärmstens ans Herz legen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(45)

81 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 39 Rezensionen

"gut":w=1,"sterne":w=1,"junge leser":w=1,"bettina belitz":w=1,"sternenwarte":w=1

Mein Date mit den Sternen - Blaues Funkeln

Bettina Belitz
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei cbj, 19.03.2018
ISBN 9783570165096
Genre: Jugendbuch

Rezension:

                                        Inhalt

Verliebt in den besten Freund und verfolgt von bedrohlichen Männern in Schwarz ...

Die beiden Außenseiter Joss und Maks haben einen Pakt geschlossen: Sie verbringen jede Mittagspause miteinander und halten sich gegenseitig die fiesen Jungs vom Leib. Bisher hat das auch wunderbar funktioniert. Doch eines Tages gehen plötzlich merkwürdige Veränderungen mit Maks vor sich und Joss sieht ihn mit ganz neuen Augen. Als sie auf einer Schulfahrt nach London mitten in der Nacht auf ein mysteriöses Mädchen treffen, werden zwei Dinge sternenklar: Joss wird um ihre Freundschaft mit Maks kämpfen müssen. Und nicht zuletzt haben die Drei einen wichtigen kosmischen Auftrag, der mächtige Gegner auf ihre Spur lockt …

(Quelle: randomhouse.de)


                                  Meine Meinung

Ich fange mal mit den Charakteren an: Joss und Maks sind beide abolut merkwürdig und ziehen Ärger magisch an, trotzdem fand ich sie beide total liebenswert und ich mochte sie wirklich gerne.

Der Schreibstil hat mir direkt auf Anhieb gefallen und die große Schrift und die kurzen Kapitel haben mir das Lesen noch ein bisschen angenehmer gemacht.

Die Geschichte fand ich von Anfang an spannend und das zog sich auch so ziemlich bis zum Ende. Die Idee war wirklich mal was anderes und das hat mir sehr gut gefallen.

Das Ende war eine der spannendsten Stellen und ich würde wirklich gerne weiterlesen, leider kommt der zweite Band erst im Spätsommer und ich muss mich noch etwas gedulden.

Es wurden noch sehr viele Fragen unbeantwortet gelassen, was ich persönlich ja nicht so gerne mag, ich bevorzuge es, wenn man nicht vor Spannung fast stirbt =D


                                                   Fazit

Ich gebe dem Buch 4 von 5 Sternen, weil ich es sehr spannend fand und weil es wirklich mal was anderes war. Außerdem habe ich sehr viel über Sterne und Planeten gelernt und ich lerne gerne etwas dazu, wenn ich ein Buch lese.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

20 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

"backen":w=2,"kawaii":w=2,"sarah aßmann":w=2,"kuchen":w=1,"niedlich":w=1,"einhorn":w=1,"dekoration":w=1,"kekse":w=1,"mang":w=1,"kawaii backen":w=1,"kawaii backe":w=1,"bassermann verla":w=1,"sarah aßman":w=1

Kawaii backen

Sarah Aßmann
Fester Einband
Erschienen bei Bassermann, 27.11.2017
ISBN 9783809438571
Genre: Sachbücher

Rezension:

                                    Inhalt

Die schönsten Kekse der Welt

Das japanische Wort KAWAII bedeutet süß, niedlich, ein Schätzchen. Und so sind die Kekse und Kuchen in diesem Buch. Es sind kleine Maskottchen, die an Prüfungstagen mitgegeben werden, ein herzliches Dankeschön oder eine liebevolle Freundschaftsgeste. Wer Spaß an Hello Kitty und Pokémon hat, der wird sie lieben. Und wer etwas ganz Besonderes für einen Sweet Table, zur Hochzeit oder zum Geburtstag sucht, der wird hier fündig.

Alle Rezepte sind genau beschrieben und gelingen auch Einsteigern.

(Quelle: randomhouse.de)


                                      Meine Meinung

Das Cover hat mich natürlich magisch angezogen, weswegen ich dieses Buch unbedingt anfragen musste.

Ich finde es ist wirklich toll gemacht, vorallem die Vorlagen für die Kekse fand ich sehr toll, weil die meisten (auch ich) haben nicht so viele spezifische Keksausstecher wie zb. einen Oktopus oder eine Eiswaffel, aber mit diesem Backbuch ist das kein Problem.

Auch die Bilder im Buch finde ich sehr toll, sie sind schön groß, so dass man alles perfekt nachmalen kann, malen kann ich nämlich nicht besonders gut, aber abmalen sehr wohl.

Die Rezepte sind wirklich einfach umzusetzen, weil jeder Schritt sehr ausführlich erklärt wird, man kann quasi gar nichts falsch machen.


                                               Fazit

Ich gebe dem Buch 4 von 5 Sternen, weil mir die Rezepte und die Bilder sehr gut gefallen haben, man merkt dass man sich viel Mühe für dieses Buch gegeben hat und viel Zeit investiert wurde.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

55 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 33 Rezensionen

"abenteuer":w=2,"hase":w=2,"spannung":w=1,"zauberei":w=1,"tolkien":w=1,"hobbit":w=1,"tierabenteuer":w=1,"kinderbuchab":w=1

Podkin Einohr - Der magische Dolch

Kieran Larwood , Katharina Orgaß , Maximilian Meinzold
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 18.04.2018
ISBN 9783473408191
Genre: Kinderbuch

Rezension:

                                            Inhalt

Ein Kaninchen wird zur Legende! Als Sohn des Stammesoberhaupts führt der Kaninchenjunge Podkin ein unbeschwertes Leben – bis die bösen Gorms in den Kaninchenbau einfallen. Podkin kann fliehen – doch nun beginnt das größte Abenteuer seines Lebens ...

Der Kaninchenjunge Podkin führt als Sohn des Stammesführers ein geruhsames und unbeschwertes Leben. Doch das ändert sich, als eines Tages böse Kaninchen auf der Suche nach einer magischen Waffe in den Bau eindringen. Podkin und seine beiden Geschwister können fliehen - und nehmen den Dolch Sternenklaue mit, das Heiligtum ihres Stammes. Podkin weiß, dass nun das Schicksal der Kaninchenwelt in seinen Pfoten liegt ...

(Quelle: ravensburger.de)

                                   Meine Meinung

Ich fange wie immer mit den Charakteren an: Podkin ist anfangs ein wirklich unglaubliches faules und eigensinniges Kaninchen, ganz im Gegensatz zu seiner Schwester Paz, die sehr strebsam, aber auch ziemlich eifersüchtig auf ihren Bruder ist. Beide verändern sich meiner Meinung nach sehr positiv im Laufe der Geschichte. Zu Puk kann man nicht viel sagen, da er noch viel zu klein ist, aber er ist absolut niedlich und manchmal ziemlich witzig.

Der Schreibstil hat mir im ersten Augenblick überhaupt nicht gefallen, aber das hat sich nach wenigen Seiten gelegt und dann fand ich ihn toll. Was mir am besten gefallen hat, waren die Wörter und Sprüche, die verändert wurden, damit sie zu Kaninchen passen und nicht zu Menschen wie zb. "Keine Kaninchenseele war unterwegs" oder mein absoluter Liebling "Kümmere dich um deine eigenen Köttel". Ich habe mich teilweise so kaputt gelacht, dass es in einem Hustenanfall endete.

Die Geschichte war von der ersten, bis zur letzten Seite total spannend und ich konnte kaum aufhören zu lesen, an manchen Stellen habe ich kaum geblinzelt, damit ich mehr lesen konnte.

Mit dem Ende bin ich absolut zufrieden, es war wirklich sehr spannend und endete zum Glück nicht mit einem Cliffhanger, aber es wurde trotzdem noch genug Spannung gelassen, dass ich auf jeden Fall den zweiten Band lesen möchte.


                                                Fazit

Ich gebe dem Buch 5 von 5 Sternen, weil es mich absolut begeistert hat. Obwohl ich manche Passagen für Kinder ein bisschen zu brutal fand, hat mir die Geschichte sehr gut gefallen und ich bin sehr gespannt auf den zweiten Band.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(48)

55 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 38 Rezensionen

"mila summers":w=3,"liebe":w=1,"urlaub":w=1,"milasummers":w=1,"nele & josh":w=1,"sommer, sonne, strand und liebe":w=1

Sommer, Sonne, Strand und Liebe: Nele & Josh (Liebesroman)

Mila Summers
Flexibler Einband: 264 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 05.05.2018
ISBN 9781718779020
Genre: Sonstiges

Rezension:

                                        Inhalt

Nele gewinnt bei einem Preisausschreiben eine Reise auf einem Kreuzfahrtschiff quer durchs Mittelmeer. Der Urlaub verspricht Sommer, Sonne, Strand und Meer, und das Beste: Sie trifft dort die Jungs der Band Blossoms Four, ihrer Lieblingsband aus Teenietagen. Die Band gibt es nicht mehr, nachdem Josh, der Leadsänger der Gruppe, einen verhängnisvollen Fehler begangen hat. Zehn Jahre nach ihrem Karriereaus dürfen die vier Jungs der Blossoms Four endlich wieder auf einer Bühne stehen und gemeinsam Musik machen. Doch schon bald ist es nicht mehr nur das, was Josh von ganzem Herzen begehrt. Nele stiehlt sich heimlich, still und leise in sein Herz, auch wenn er sich mit Händen und Füßen dagegen zu wehren versucht. Er ist nicht gut für sie. Sein Herz will das jedoch nicht wahrhaben. So unbeschwert, wie der Ozeanriese durchs Meer gleitet, ist die Reise weder für Nele noch für Josh. Sie kommen sich näher, nur um zu spüren, dass die Dämonen ihrer Vergangenheit sie noch immer fest im Griff haben.

(Quelle: Klappentext)

                                  Meine Meinung

Ich fange wie immer mit den Charakteren an: Nele fand ich von Anfang an total süß und absolut sympathisch. Josh fand ich erst etwas merkwürdig, aber umso besser ich ihn kennengelernt habe, umso mehr mochte ich ihn. Conny fand ich absolut ätzend, weil sie mich an eine super anstrengende, ehemalige Freundin von mir erinnert, ebenso wie Sam, den ich auch nicht besonders mochte. Mitch war eher ein nerviges Anhängsel aber ich fand ihn ziemlich lustig, er hat mich an Alan aus Hangover erinnert, deswegen mochte ich ihn irgendwie. Phil mochte ich direkt auf Anhieb, er ist lieb und treu und absolut loyal.

Der Schreibstil hat mir wie immer sehr gut gefallen, vorallem mochte ich die Kapitel, in denen sich Nele und Josh immer abgewechselt haben und die kleinen Illustrationen als Überschrift fand ich total hübsch.

Die Geschichte hat mich ganz zu Anfang etwas gelangweilt und ich dachte schon das würde das erste Mila Summers Buch werden, das mir nicht gefällt, aber das hat sich dann sehr schnell geändert und ich konnte wie immer nicht aufhören zu lesen, bis ich fertig war.

Das Ende hat mir sehr gut gefallen und ich war mehr als zufrieden damit.


                                                Fazit

Mir hat das Buch gut gefallen und ich gebe ihm 4 von 5 Sternen, einen Stern habe ich abgezogen, aber nur weil ich es nicht ganz so gut fand wie die anderen Bücher der Autorin.

  (1)
Tags:  
 
328 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.