Manja82

Manja82s Bibliothek

1.833 Bücher, 1.721 Rezensionen

Zu Manja82s Profil
Filtern nach
1834 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

4 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Lily's Job - Driving him crazy

Marleen Reichenberg
E-Buch Text
Erschienen bei null, 29.03.2017
ISBN B06XTPPH2Z
Genre: Sonstiges

Rezension:

Kurzbeschreibung
Das Letzte, was Lily Blanchard in ihrem Leben braucht, ist ein weiterer Mann, der ihr Probleme bereitet. Das erledigen ihr Vater, ihr leichtlebiger Bruder, und seit neuestem auch ihr Exfreund bereits im Übermaß.
Aus rein finanziellen Gründen sieht sich die junge Taxifahrerin jedoch gezwungen, den Unternehmer Will Hallberg in seinem Wagen quer durch Frankreich an die spanische Grenze zu chauffieren. Und dies, obwohl zwischen ihm und ihr vom ersten Moment an Antipathie auf ganzer Linie herrscht.
Will hält überhaupt nichts davon, eine Frau, noch dazu eine wie Lily – zu jung, sprunghaft, temperamentvoll und respektlos – ans Steuer seines nagelneuen Geschäftswagens zu lassen. Leider bleibt ihm keine andere Wahl.
Lily und Will lernen sich notgedrungen besser kennen und kommen sich näher – für Lilys Geschmack zu nahe. Gerade, als sie ernsthaft zu glauben beginnt, dass Will nicht mit den Männern, die sie bisher kennengelernt hat, zu vergleichen ist, überschlagen sich die Ereignisse … und Lily reagiert auf ihre Weise.
(Quelle: amazon)

Meine Meinung
„Lily’s Job – Driving him crazy“ stammt von der Autorin Marleen Reichenberg. Für mich war dies nicht der erste Roman der Autorin, bisher konnte sie mich immer mit ihren Geschichten überzeugen.
Das Cover dieses Romans finde ich wirklich gelungen und der Klappentext versprach mir richtig schöne Lesestunden. Also begann ich neugierig mit dem Lesen.

Die beiden hier auftauchenden Protagonisten sind der Autorin richtig gut gelungen. Ich konnte mich in beide sehr gut hineinversetzen und die Handlungen nachvollziehen.
Lily ist Französin und mir war sie auf Anhieb unheimlich sympathisch. Ich mag ihre unkomplizierte Art, die plappert wie ihr der Mund gewachsen ist, nimmt kein Blatt vor den Mund. Lily fährt Taxi für das Familienunternehmen und mit noch einem Zweitjob hält sie sich, ihren Bruder und ihren Vater über Wasser. Die Mutter ist an Krebs gestorben, Lily hat ihr am Sterbebett versprochen sich um die beiden zu kümmern. Dafür opfert sie sich auf, vergisst sogar sich selbst dabei. Manchmal ist Lily etwas sprunghaft, gerade was ihre Launen betrifft. Doch ich finde genau das macht sie menschlich, lässt sie authentisch wirken.
Will ist ein deutscher Geschäftsmann, ein typischer Anzugträger eben. Zu Anfang mochte ich ihn irgendwie rein gar nicht, er wirkte so arrogant auf mich, so als ob er etwas Besseres wäre. Zum Glück aber verändert sich Will im Verlauf der Handlung doch sehr, Lily verändert ihn. Und so muss ich gestehen, ja am Ende fand ich ihn anziehend, charmant und sehr sympathisch.

Nicht nur die beiden Protagonisten sind Marleen Reichenberg gelungen, auch die Nebencharaktere können sich sehen lassen. Jeder von ihnen hat einen festen Platz, egal ob man Lily Bruder Fabian oder ihren Vater oder auch Wills Ziehmutter Isa nimmt, sie alle gefielen mir richtig gut, wirkten auf mich glaubhaft.

Der Schreibstil der Autorin hat mich von Beginn an gepackt. Ich wollte eigentlich nur ganz kurz reinlesen, doch unmöglich, ich wurde in den Bann der Geschichte gezogen und habe den Roman förmlich inhaliert. Marleen Reichenberg schreibt locker und flüssig, ich bin flott durch die Seiten gekommen. Die Gefühle und Emotionen der Charaktere waren für mich greifbar und auch der Humor kommt hier nicht zu kurz.
Geschildert wird das Geschehen sowohl aus Lilys als auch aus Wills Perspektive. So bekommt man von beiden etwas mit, lernt sie richtig gut kennen.
Die Handlung ist klasse. Es ist eine richtig schöne Liebesgeschichte gespickt mit allerlei Stolpersteinen. Ich habe es geliebt wie Lily und Will miteinander interagieren. Ihre Dialoge sind herrlich, zum einen voller Gefühl aber durchaus auch humorvoll. Ich musste hier unbedingt wissen wie die Geschichte der beiden, nach diesem doch sehr ungewöhnlichen Aufeinandertreffen, weiter verläuft. Immer wieder sind Wendungen eingebaut, die mich überrascht und der Handlung einen völlig neuen Weg geebnet haben.
Die Umgebungsbeschreibungen sind Marleen Reichenberg ebenfalls sehr gelungen. Alleine die Beschreibung Madrids hat bei mir großes Fernweh entfacht. Alles ist vorstellbar, man fühlt sich so als wäre man dabei.

Das Ende ist toll. Es passt wirklich verdammt gut zur Gesamtgeschichte, macht sie richtig schön rund. Und der Epilog, ich habe mich so riesig gefreut, besser hätte es hier nicht enden können.

Fazit
Zusammengefasst gesagt ist „Lily’s Job – Driving him crazy“ von Marleen Reichenberg ein Roman, der romantisch aber auch gleichzeitig humorvoll ist und eine tolle Kulisse im Hintergrund hat.
Authentische Charaktere, ein leicht und flüssig zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die mich gefühlsmäßig komplett in ihren Bann ziehen konnte, haben mir hier wunderbare Lesestunden beschert und mich begeistert.
Unbedingt lesen!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

7 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

verlag: montlake, 4 stern, roman, liebe

Wenn Liebe Cowboystiefel trägt

Emily Bold
E-Buch Text: 302 Seiten
Erschienen bei Montlake Romance, 28.03.2017
ISBN 9781477820544
Genre: Sonstiges

Rezension:

Kurzbeschreibung
Als Avery Davis nach acht Jahren und einem schweren Kampf gegen den Krebs in ihren Heimatort Littletree zurückkehrt, steht sie vor den Trümmern ihres Lebens. Ohne Job, ohne Partner – und ohne Haare. Doch ihr unfreiwilliger Neuanfang wird noch verkompliziert, als sie dort ausgerechnet ihrer Jugendliebe Mason King in die Arme läuft. Der draufgängerische Rodeo-Reiter und Lokalheld rüttelt Avery mit seinen Sprüchen ganz schön auf und weckt längst vergessene Erinnerungen. Doch ein Mann, der seine Gesundheit bei jedem Ritt aufs Spiel setzt, wird nie verstehen, wie hart sie um ihr Leben gekämpft hat. Auf so einen Mann kann sie sich nicht einlassen – egal, was ihr Herz sagt.
(Quelle: amazon)

Meine Meinung
Von Emily Bold habe ich bereits einige Romane gelesen und für gut befunden. Nun durfte ich ihr neuestes `Werk „Wenn Liebe Cowboystiefel trägt“ lesen. Das Cover ist wirklich gelungen und der Klappentext versprach mir richtig tolle Lesestunden. Also begann ich neugierig mit dem Lesen.

Avery als Protagonistin hat mir richtig gut gefallen. Bisher hat es das Schicksal nicht gut mit ihr gemeint. Zuerst war da der Krebs, dann wurde sie von ihrem Freund betrogen. In Littletree, ihrem Heimatort, hofft Avery wieder Kraft tanken zu können. Ich persönlich mochte Avery sehr gerne. Sie ist eine junge Frau, die nun erst einmal schauen muss wie sie ihr Leben wieder in den Griff bekommt. Sie ist aber doch ziemlich verschlossen, öffnet sich erst nach und nach, gibt mehr von sich preis. Als Leser versteht man so, dass sie nicht nur jetzt sehr enttäuscht wurde, sondern das dies bereits früher schon passiert ist. Avery hat ihr Herz nun verschlossen, will nichts mehr mit Männern zu tun haben.
Mason King ist ein sehr bekannter Rodeo-Reiter. Außerdem ist er sehr begehrt bei Frauen. Ich gestehe zu Anfang mochte ich Mason nicht wirklich. Er wirkte irgendwie arrogant auf mich. Als dann herauskam was damals zwischen ihm und Avery passiert ist, ja das hätte ich ihn schon gerne zum Mond geschossen. Mit der Zeit aber hat es Mason geschafft sich in mein Leserherz zu schleichen. Er hat eine Art an sich, der ich mich nicht entziehen konnte.

Die Nebenfiguren, wie Averys Schwester oder Masons Bruder, sind der Autorin sehr gut gelungen. Ich konnte sie mir sehr gut vorstellen und habe alle Handlungen sehr gut nachvollziehen können.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und ich bin locker und flott durch die Seiten dieses Romans gekommen. Ich konnte mühelos folgen, ja ich habe mich sehr wohl gefühlt in Littletree.
Geschildert wird das Geschehen in der personalen Erzählperspektive. Mir gefiel diese Sichtweise sehr gut, denn so behält man einen richtig guten Überblick über das gesamte Geschehen.
Die Handlung beginnt ein wenig traurig. Es ist kein schöner Grund weshalb Avery nach Hause zurückkehrt. Ich konnte es aber sehr gut nachvollziehen, wie es ihr in diesem Moment wirklich ging. Sie sucht Schutz bei ihrer Familie. Als sie auf Mason trifft kommt richtig Fahrt auf. Die beiden sind ja wie Feuer und Wasser, ich musste manchmal schon auch schmunzeln wie sie miteinander umgegangen sind.
Ich empfand es als spannend zu lesen wie es mit den beiden weitergeht. Es ist eine Liebesgeschichte, die mich abschalten ließ. Emily Bold hat mich hier auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle geschickt, es ist ein Hin und Her, mal sind sich Avery und Mason nahe, dann wieder nicht. Ich musste unbedingt weiterlesen, wollte wissen ob sie sich kriegen. So war ich dann am Ende schneller durch als gewollt.
Und auch die Beschreibungen der Landschaft, der Umgebung hat mich überzeugt. Mein Kopfkino lief auf Hochtouren, ich konnte mir alles richtig gut vorstellen.

Das Ende ist in meinen Augen richtig gut gelungen. Es schließt das Geschehen wirklich gut ab, macht es rund. Mich hat es zufrieden gestimmt und ich habe mein Tablet mit einem Lächeln zur Seite gelegt.

Fazit
Letztlich gesagt ist „Wenn Liebe Cowboystiefel trägt“ von Emily Bold ein Roman, der vor einer tollen Umgebung spielt und mir richtig schöne Lesestunden beschert hat.
Vorstellbare Charaktere, ein leicht und flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die mir eine Achterbahnfahrt der Gefühle beschert hat, die aber nicht nur gefühlvoll ist, sondern mich auch mal schmunzeln ließ, haben mich wunderbar unterhalten und begeistert.
Absolute Leseempfehlung!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

8 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

klinikclown, liebesroman, krankheit, roman, filmstar

Mitternachtstango

Katrin Koppold
Flexibler Einband: 388 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 14.03.2017
ISBN 9783743149250
Genre: Romane

Rezension:

Kurzbeschreibung
Ich wollte mein Herz nie wieder an etwas hängen, von dem ich nicht ertragen könnte, es zu verlieren. Aber so funktioniert das Leben nicht ...
Die Journalistin Amelie Schneider arbeitet in ihrer Freizeit als Klinikclown und liebt diesen Job über alles. Um ihre kleinen Patienten aufzuheitern, ist ihr keine Mühe zu viel. Deshalb denkt Amelie auch nicht lange nach, als sich ein kranker Junge ein Autogramm des Hollywoodstars Nik von Hohenstein wünscht: Schließlich muss sie sowieso nach Südfrankreich, wo Nik gleich mit seiner ersten Regiearbeit als heißer Anwärter auf die Goldene Palme gilt.
Doch ein paar Tage vor der Preisverleihung wird der ebenso ehrgeizige wie attraktive Nik in einer höchst pikanten Situation erwischt und hat ganz andere Probleme, als den Autogrammwunsch eines kleinen Jungen zu erfüllen. Womit er allerdings nicht gerechnet hat: Amelie ist überaus hartnäckig und bald auch die Einzige, die ihm aus seinem Schlamassel heraushelfen kann ...
(Quelle: amazon)

Meine Meinung
Von Katrin Koppold kenne ich bereits mehrere Romane. Immer war ich begeistert, sie konnte mich bisher immer mit ihrem Stil überzeugen. Umso neugieriger war ich daher auf „Mitternachtstango“, ihre neuesten Werk. Das Cover gefiel mir auf Anhieb und so stürzte ich mich rasch ins Vergnügen.

Amelie ist eine richtig sympathische Protagonistin. Eigentlich ist sie Journalistin, arbeitet aber nebenher auch noch als Klinikclown. Dabei lernt sie Miro kennen, der sich nichts mehr wünscht als ein Autogramm der Serienfigur Union Jack. Also macht sich Amelie auf dieses Autogramm zu besorgen. Ich mochte Amelie unheimlich gerne, sie ist witzig, spritzig und hilfsbereit. Was sie alles versucht ist einfach klasse, ich mochte ihre Art so gerne.
Nik von Hohenstein, der Darsteller des Union Jack, war mir an Anfang nicht ganz so sympathisch. Er wirkte wie ein typischer Schauspieler, eher arrogant und unnahbar. Im Verlauf aber verändert sich Nik. Als Leser lernt man Nik mit zunehmender Seitenzahl immer besser kennen und ja ich habe Nik am Ende auch total gerne gemocht.

Neben den beiden Protagonisten gibt es noch andere Charaktere. Hier ist mir ganz besonders Amelies Freundin Lieselotte in Erinnerung geblieben. Sie und ihre Wünschelrute „Herbert“ sind einfach der Knaller. Aber auch sonst hat Katrin Koppold hier richtig tolle Figuren ins Geschehen eingebracht.

Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar flüssig und richtig leicht gängig zu lesen. Ich bin durch die Seiten geflogen, habe mich sehr wohl in der Handlung gefühlt.
Die Handlung an sich ist toll. Es geht zum einen sehr humorvoll zu. Es ist witzig zu lesen was Amelie anstellt um an das Autorgramm von Nik zu kommen. Es geht aber durchaus auch sehr ernst zu. Katrin Koppold widmet sich hier einem ernsten Thema, das, so finde ich, zu kurz kommt in den Geschichten. Und es geht gefühlvoll zu, die Geschichte zwischen Amelie und Nik ist sehr emotional und romantisch gehalten.
Die Beschreibungen der Umgebung sind Katrin Koppold auch richtig gelungen. Ich konnte mir alles wirklich gut vorstellen, hatte richtiges Kopfkino.

Das Ende ist dann richtig schön. Es passt, schließt den Roman ganz wunderbar ab und ich war am Ende mehr als zufriedengestellt.

Fazit
Zusammengefasst gesagt ist „Mitternachtstango“ von Katrin Koppold ein Roman, der mich mehr als nur zufriedenstellen konnte.
Authentische glaubhaft gestaltete Charaktere, ein leicht und flüssig zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die sowohl romantisch und humorvoll aber durchaus auch sehr ernst gehalten ist, haben mir unheimlich viel Lesefreude bereitet und mich vollkommen begeistert.
Sehr empfehlenswert!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Kein Himmel ohne Sterne

Michelle Schrenk
E-Buch Text
Erschienen bei Canim Verlag, 25.03.2017
ISBN B06XVGLC17
Genre: Sonstiges

Rezension:

Kurzbeschreibung
Emma Morgen führt ein glückliches Leben, bis ein Schicksalsschlag alles durcheinanderwirbelt. Bei Nacht und Nebel verlässt sie ihre Heimatstadt, ihr altes Leben und ihre große Liebe Jannik, in der Hoffnung, neu anfangen zu können.
Jahre später führt ihr Weg sie zurück an den Ort, wo sich damals alles verändert hat, und die Schatten der Vergangenheit holen Emma erneut ein. Dabei begegnet sie auch dem Mann wieder,
den ihr Herz nie vergessen konnte.
Kann die Liebe alte Wunden überwinden?
(Quelle: amazon)

Meine Meinung
Bisher konnte mich Michelle Schrenk mit ihren Romanen immer überzeugen. Nun durfte ich „Kein Himmel ohne Sterne“ aus ihrer Feder lesen und ich war sehr gespannt darauf was mich hier wohl erwarten würde. Das Cover hat mir sofort angesprochen und auch der Klappentext versprach mir sehr viel.

Emma war mir von Anfang an sehr sympathisch. Sie scheint glücklich zu sein, lebt in Berlin und in Alex hat sie einen richtig guten Freund gefunden. Dann aber wird sie durch ein Ereignis wieder in ihre Vergangenheit katapultiert. Sie kehrt in ihre Heimatstadt Nürnberg zurück und erst dort merkt sie wirklich wohin ihr Herz gehört. Ich mochte Emmas Veränderung sehr gerne, wie sie von Seite zu Seite immer mehr wusste was sie wirklich will.
Jannik gefiel mir auch richtig gut. Er ist Emmas ehemaliger Verlobter. Die beiden waren mal richtig glücklich, wollten ihr Leben miteinander verbringen, miteinander alt werden. Dann aber geschah etwas, was beiden den Boden unter den Füßen wegriss. Jannik ist ein herzensguter Mensch. Er ist immer positiv eingestellt, auch wenn alles noch so traurig ist.

Die Nebenfiguren, wie beispielsweise Emmas guter Freund Alex, haben mir auch wirklich gut gefallen. Sie runden das Bild der Charaktere dieser Geschichte richtig gut ab.

Der Schreibstil der Autorin hat mich von Anfang an gepackt. Ich war in einem regelrechten Lesewahn, bin durch die Seiten gerauscht, habe alles um mich herum vergessen. Michelle Schrenk schreibt flüssig und leicht verständlich.
Die Handlung, oh ja, was soll ich da zu sagen. Mir hat sie unheimlich gut gefallen. Es ist irgendwie eine Reise in die Vergangenheit von Emma, obwohl sie im hier und jetzt spielt. Als Leser wird man mitgerissen und kann sich dem Bann der Handlung nicht entziehen. Emma lernt hier sehr viel über sich selbst, sie begreift mit der Zeit immer mehr wo ihr Herz hingehört. Zwei Ereignisse öffnen ihr die Augen, zeigen ihr den richtigen Weg. Und ganz ehrlich, bitte Taschentücher bereit halten. Ich habe echt geheult, mich hat es emotional richtig gepackt.
Es ist eine Liebesgeschichte, die mir noch lange in Erinnerung bleiben wird. Es geht aber auch um Trauer, Glück, das man erkennt was einem wirklich gut tut.

Das Ende hat mir persönlich richtig gut gefallen. Es passt einfach, macht die Handlung rund, schließt sie ab. Und der Epilog setzt dem ganzen einen richtig guten Schlusspunkt.

Fazit
Kurz gesagt ist „Kein Himmel ohne Sterne“ von Michelle Schrenk ein Roman, der mich emotional komplett mitgerissen hat.
Liebenswert gezeichnete Charaktere, ein leicht und sehr flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die sich mit mehreren Themen des Lebens befasst und die sowohl richtig schön aber auch sehr traurig gehalten ist, haben mich begeistert und auf ganzer Linie überzeugt.
Unbedingt lesen!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

15 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

wunderbare protagonisten, sehr viel gefühle

Vergiss die Liebe nicht

Marie Force
E-Buch Text
Erschienen bei HTJB, Inc., 10.01.2017
ISBN 9780991418299
Genre: Liebesromane

Rezension:

Kurzbeschreibung
Ein Jahr nach dem schweren Autounfall seiner Frau, muss Jack Harrington sich der nur schwer zu ertragenden Realität stellen: Clare wird nicht wieder aus dem Koma aufwachen. Also tastet er sich - hauptsächlich seiner drei Töchter wegen - ins Leben zurück. Die erste neue Aufgabe des erfolgreichen Architekten ist die Planung eines Hotels in seiner Heimatstadt Newport, Rhode Island. Doch nichts hat ihn auf das vorbereitet, was er empfindet, als er zum ersten Mal Andi Walsh, der Chefdesignerin des neuen Projekts, begegnet. Auch Andi fühlt sich sofort zu Jack hingezogen, aber nach einer katastrophalen Ehe ist das Letzte, was die alleinerziehende Mutter eines hörgeschädigten Sohnes braucht, eine komplizierte Beziehung mit einem verheirateten Mann. Dennoch wagen die beiden den Schritt in eine gemeinsame Zukunft. Doch gerade als sich willkommene Normalität im Leben der neuen Patchwork-Familie einstellt, geschieht ein Wunder und Jacks Ehefrau wacht auf...
(Quelle: amazon)

Meine Meinung
Von Marie Force kannte ich bisher noch kein Buch. Nun hatte ich die Möglichkeit „Vergiss die Liebe nicht“ aus ihrer Feder zu lesen. Das Cover hat mich hier wirklich sehr angesprochen und nachdem ich den Klappentext gelesen hatte wusste ich, dieses Buch musste ich lesen.

Die hier vorkommenden Charaktere wirkten auf mich sehr lebendig und wirklich gut beschrieben. Ich konnte sie mir alle gut vorstellen und deren Handlungen nachvollziehen.
Jack scheint glücklich zu sein. Er liebt seine Frau Claire, doch dann schlägt das Schicksal erbarmungslos zu, denn Claire hat einen Autounfall und Jack steht nun, da seine Frau im Koma liegt, alleine mit den 3 Kindern da. Als er auf Andi trifft ist er am Ende seiner Kräfte. Mir gefiel Jack gut, er ist authentisch und glaubhaft beschrieben. Ich konnte seine Gefühle, sein Hin und Her, sehr gut nachvollziehen.
Andi ist eine junge Frau, die mir ebenfalls richtig gut gefallen hat. Sie ist sehr liebevoll und nett, man schließt sie als Leser sehr schnell ins Herz. Auch sie hat bereits einen Sohn, der allerdings hörgeschädigt ist. Ihr Leben wird komplett auf den Kopf gestellt als sie auf Jack trifft.

Auch die Nebenfiguren hat die Autorin ebenso richtig gut gezeichnet. Ich konnte sie mir sehr gut vorstellen und auch hier die Handlungen gut verstehen.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und angenehm zu lesen. Ich konnte die Gefühle und Emotionen der Charaktere richtig gut nachempfinden, mich gut in die Protagonisten hineindenken.
Die Handlung selbst hat mich gut gepackt. Ich war direkt von Anfang an drin und habe mit den Charakteren mitgefiebert. Ich konnte alles gut nachvollziehen, wie Jack sich fühlt, was in Andis Kopf so vorgeht. Die Gefühle und Emotionen der Charaktere werden gut aufgezeigt und sie kommen beim Leser an. Man überlegt hier ja immer wieder auch wie man selbst in solch einer Situation reagieren würde, jedenfalls ging es mir so. Immer wieder hat die Autorin hier Wendungen, Stolpersteine für ihre Charaktere eingebaut, die überwunden werden müssen. Daher wirkt die Handlung eben auch sehr lebensnah und realistisch.
Und auch die beschriebene Landschaft hatte es mir echt angetan. Ich konnte mir die Umgebung wirklich richtig gut vorstellen.

Das Ende ist in meinen Augen mehr als passend. Ich finde es passt sehr gut zur Gesamtgeschichte und rundet sie letztlich ab.

Fazit
Insgesamt gesagt ist „Vergiss die Liebe nicht“ von Marie Force ein Roman, der mich von Beginn an emotional mitreißen konnte.
Vorstellbare Charaktere, ein flüssiger sehr angenehmer Stil der Autorin und eine Handlung, die emotional gehalten ist und in der es immer wieder Wendungen gibt, die mich überraschen konnten, haben mich richtig gut unterhalten und mich rundum überzeugt.
Wirklich empfehlenswert!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

26 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

freundschaft, liebe, jugendliche, internet, kuss

Kiss Online

Kiara London , Sabine Tandetzke
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 24.01.2017
ISBN 9783473585052
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Kurzbeschreibung
Einen ihrer besten Freunde küssen? Ein No-Go für Juniper! Schließlich haben sie, Jasper und Lenny einen supererfolgreichen Video-Blog. Gefühle stören da nur. Doch ihre Fans sind anderer Meinung und fordern Juniper heraus, Jasper vor laufender Kamera zu küssen. KISS CAM wird ein Riesenerfolg - und Juniper hat auf einmal Schmetterlinge im Bauch. Was, wenn ein Kuss doch nicht nur ein Kuss ist ...?
(Quelle: Ravensburger Buchverlag)

Meine Meinung
„Kiss Online“ stammt aus der Feder der Autorin Kiara London. Es ist ihr erster Jugendroman und ich wurde hier besonders durch das Cover angesprochen. Der Klappentext versprach mit sehr unterhaltsame Lesestunden und so begann ich neugierig mit dem Lesen.

Die Charaktere sind der Autorin wirklich sehr gut gelungen. Sie sind zielgruppengerecht beschrieben und auch ich als Erwachsene hatte großen Spaß die Clique zu begleiten.
Juniper betreibt mit Lenny und Jasper einen Vlog. Die drei haben großen Spaß daran anderen und auch sich selbst Streiche zu spielen. Als dann die Idee mit der „Kiss Cam“ aufkommt, lässt sie sich mit Jasper drauf ein. Mir gefiel Juniper richtig gut. Sie ist ein liebenswertes Mädchen, die man als Leser richtig gut kennenlernt. Sie ist ganz normal, hat ganz normale Probleme, die Mädchen in ihrem Alter so haben.
Auch Jasper und Lenny gefielen mir wirklich gut. Sie sind gute Freunde und genauso gut beschrieben wie Juniper. Wobei Lenny aber etwas zurückstecken muss, denn die „Kiss Cam“ ist auf Jasper und Juniper gerichtet.

Der Schreibstil der Autorin ist leicht und locker, man kommt sehr flüssig durch die Seiten der Geschichte und es macht richtig Spaß.
Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Juniper. Die Autorin hat hierfür die Ich-Perspektive verwendet. Ich empfand diese als wirklich passend, denn so erlebt man als Leser alles hautnah, kann alles genau mitverfolgen.
Die Handlung ist richtig süß. Sie richtet sich an eine Zielgruppe ab ca. 12 Jahre aber auch ich, die den Jugendalter bereits entwachsen ist, habe richtig Freude gehabt beim Lesen. Es geht um die erste Liebe und um Freundschaft, Dinge, die Mädchen und Jungen beschäftigen. Man kann sich als Leser gut in die Charaktere hineinversetzen. Ich habe immer wieder daran zurückgedacht wie ich in dem Alter war und ja, es gibt ein paar Parallelen.

Das Ende kam wie ich es mir erhofft hatte. Mir persönlich hat es sehr gut gefallen, es macht die Geschichte rund und schließt sie wunderbar ab.

Fazit
Alles in Allem ist „Kiss Online“ von Kiara London ein Jugendroman, der süß und kurzweilig daherkommt.
Liebenswerte sehr gut gestaltete Charaktere, ein jugendlich leicht und flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die sich genau mit den Themen befasst die Jugendliche der Zielgruppe beschäftigt, haben mir sehr unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

35 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

gefühle, musik, skaten, liebe, bandstorys

#bandstorys: Sad Songs

Ina Taus
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 02.03.2017
ISBN 9783646602890
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Kurzbeschreibung
**Rockstar-Romantik: Verliere dich im Sound deines Herzens**
Für die selbstbewusste Skaterin Autumn steht die Welt plötzlich still, als sie dem süßen Schlagzeuger aus der Band »Must Be Crazy« auf einem Skate-Contest begegnet. Alex sieht nicht nur umwerfend aus, er kann ihr auch genau das bieten, wonach sie sich schon so lange sehnt: eine Auszeit von dem Leben, das sie führt und in dem ihr alles zu viel wird. Genau darum verschweigt sie Alex, wer sie wirklich ist. Ein Geheimnis, das immer schwerer auf Autumn lastet, je näher sie und der Musiker mit den wunderschönen Augen sich kommen…
(Quelle: Impress)

Meine Meinung
Teil 1 der „#bandstorys“ hat mir bereits sehr gut gefallen, daher war ich sehr gespannt auf den zweiten Teil „#bandstorys: Sad Songs“ aus der Feder von Ina Taus. Das Cover ist stimmig zu dem des ersten Bandes und der Klappentext hat mich sehr angesprochen. So begann ich also mit dem Lesen.

Die beiden Protagonisten Autumn und Alex sind bereits bekannt aus Band 1. Da kann man die beiden bereits ein wenig verfolgen, hier nun geht’s um sie.
Autumn ist jemand sich überhaupt nicht verstellt. Sie gibt sie genau so wie sie ist und sie würde gerne von allen gemocht werden um ihrer selbst willen. Ich mochte Autumn wirklich sehr gerne und habe ihren Weg sehr gerne verfolgt.
Alex ist Drummer der Band „Must be crazy“. Und er skatet sehr gerne, allerdings liegt diese Leidenschaft auf Eis. Alex ist ein ziemlicher Frauenheld. Erst als Autumn in sein Leben tritt ändert er sich.

Neben den beiden Protagonisten gibt es noch andere Charaktere in der Geschichte. Einige sind bereits bekannt, andere sind neu. Alle aber passen sie wirklich sehr gut ins Geschehen und sind sehr gut gestaltet.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und man kommt leicht und locker durch die Seiten.
Geschildert wird das Geschehen abwechselnd aus den Sichtweisen beider Protagonisten. Somit lernt man als Leser die Gefühle und Gedanken der beiden sehr gut kennen und kann sie recht schnell gut einschätzen.
Die Handlung konnte mich von Beginn an begeistern. Man fühlt sich einfach total wohl im Geschehen, es geht emotional zu aber auch spannend. Die Liebesgeschichte entwickelt sich sehr schön, mir hat sie so gefallen. Hinzu kommt dann noch eine ordentliche Portion Drama, die Mischung passt wirklich gut zusammen.
Da es sich hier um den zweiten Teil einer Reihe handelt sollte man Band 1 vorher lesen. Dann sind die Zusammenhänge viel besser und vor allem schneller klar.

Das Ende passt sehr gut zur Gesamtgeschichte. Es macht das Geschehen hier rund und alle Fragen werden geklärt. Nun bin ich gespannt auf Band 3.

Fazit
Letztlich gesagt ist „#bandstorys: Sad Songs“ von Ina Taus ein wirklich guter zweiter Teil der Reihe, der den ersten Teil ein wenig toppen konnte.
Die gut gezeichneten Charaktere, der leicht und flüssig zu lesende Stil der Autorin sowie eine Handlung, die eine gesunde Mischung aus Spannung, Emotionen und Drama bereithält, haben mir hier sehr unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

karin kratt, dark diamonds, seday academy , erschaffen aus dunkelheit

Erschaffen aus Dunkelheit (Seday Academy 3)

Karin Kratt
E-Buch Text
Erschienen bei Dark Diamonds, 24.02.2017
ISBN 9783646300253
Genre: Sonstiges

Rezension:

Kurzbeschreibung
**Der Schlüssel zum Licht liegt verborgen in der Dunkelheit**
Mittlerweile hat Cey sich mit ihrer mehr oder minder freiwilligen Ausbildung zur Seday abgefunden. Sie genießt die Freundschaften und die Vertrautheit, die sie an der Academy gefunden hat – besonders die einzigartige Verbindung mit ihrem attraktiven Mentor Xyen. Doch nicht alle an der Seday Academy sind mit ihrer Anwesenheit einverstanden. Und auch viele aus Ceys Reihen sind geradeheraus dagegen, dass Cey die dunklen Geheimnisse ihrer Welt mit den Seday teilt. Vor allem jetzt, da eine neue Gefahr im Schatten der Dunkelheit lauert…
(Quelle: Dark Diamonds)

Meine Meinung
„Erschaffen aus Dunkelheit“ wurde von Karin Kratt geschrieben. Es ist der 3. Teil der „Seday Academy“ – Reihe und nachdem ich Band 1 und 2 bereits gelesen und für recht gut befunden habe, war ich nur gespannt darauf wie es im dritten Teil wohl weitergeht.

Die Charaktere hier sind bereits geübten Lesern sehr gut bekannt. Sie alle haben sich seit Anbeginn an entwickelt und ich empfand es toll sie dabei zu begleiten.
Ceys Entwicklung ist beachtlich. Mittlerweile kann sie sich richtig gut beherrschen, sie schaltet ihren Kopf ein bevor sie handelt. Nichts desto trotz ist Cey noch immer die Alte, die ich so gerne mag. Sie ist eine gute Kämpferin und bringt sich immer mal wieder in Schwierigkeiten.
Jay gefiel mir auch wieder richtig gut. Er ist loyal eingestellt und man merkt ihm liegt sehr viel Cey. Das blitzt immer wieder auf, was ich richtig gut empfand

Auch die anderen Charaktere sind richtig toll gezeichnet. So sind auch wieder Nathan, der Sunnyboy, Xyen, der einfühlsame Mentor oder auch Lee, der fürsorgliche Arzt, mit von der Partie. Und noch viele weitere, die mir alle gefallen haben. Manch einen mochte ich, andere leider nicht.

Der Schreibstil der Autorin ist einnehmend und es hat mich von Beginn an gepackt. Karin Kratt schreibt flüssig und locker, man kommt sehr flott durch die Geschichte.
Von der Handlung her knüpft dieser 3. Teil nahtlos an Band 2 an. Es ist daher notwendig, die Teile in der Reihenfolge zu lesen, da man nur so problemlos folgen kann. Es geht direkt spannend los, die Grenzen zwischen Freund und Feind verschwimmen hier immer mehr. Als Leser erfährt man sehr viel über Ceys Leben.
Neben der Spannung gibt es hier in diesem Teil auch sehr viel Action, Langeweile gibt es hier nicht, und auch Emotionen. Diese sind greifbar und kamen bei mir an.
Einige der offenen Fragen wurden hier bereits beantwortet, es kommen aber immer wieder neue hinzu, auf die ich Antworten brauche.

Das Ende ist wieder recht offen. Man darf nun gespannt sein, wie es im 4. Und letzten Teil der Reihe ausgeht, was sich Karin Kratt dafür ausgedacht hat. Ich freue mich bereits jetzt schon darauf.

Fazit
Zusammengefasst gesagt ist „Erschaffen aus Dunkelheit“ von Karin Kratt ein richtig guter 3. Teil der „Seday Academy“ – Reihe, der mühelos mit den Vorgängern mithalten kann.
Charaktere, die mir mittlerweile richtig ans Herz gewachsen sind und deren Entwicklung bemerkenswert ist, ein mitreißender flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die spannend, actionreich aber auch voller Emotionen ist, haben mich wunderbar unterhalten und machen Lust auf den Abschluss.
Sehr zu empfehlen!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

35 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

Witches of Norway - Monddunkelzeit

Jennifer Alice Jager
E-Buch Text
Erschienen bei Dark Diamonds, 24.02.2017
ISBN 9783646300062
Genre: Fantasy

Rezension:

Kurzbeschreibung
**Das magische Finale einer Liebe zwischen Zukunft und Vergangenheit**
Noch immer kann Elis den Zauber der Zeit nicht kontrollieren. Auf der Flucht vor den Schattenbringern landen sie und Kjell im Norwegen des 17. Jahrhunderts – eine Zeit, die viele Gefahren birgt, denn Magie gilt hier als Teufelswerk. Gefangen zwischen Liebe und Furcht, Zukunft und Vergangenheit versucht sie den Magierbund der Schattenbringer aufzuhalten. Doch jede falsche Entscheidung könnte ihr ganzes Leben in Dunkelheit stürzen und auch das derer, die sie liebt. Dabei weiß sie nicht einmal, für wen ihr Herz wirklich schlägt. Ihre intensiven Gefühle für Kjell und die enorme Anziehungskraft, die der Hexenmeister Stian auf sie ausübt, bringen Elis fast um den Verstand. Doch genau diesen braucht sie, um ihre Feinde zu besiegen...
(Quelle: Dark Diamonds)

Meine Meinung
Mit „Monddunkelzeit“ ist der 3. Und somit abschließende Teil der „Witches of Norway“ – Trilogie aus der Feder von Jennifer Alice Jager erschienen. Das Cover passt hervorragend zu den beiden Vorgängern und der Klappentext hat mich hier wirklich neugierig gemacht. Ich habe mich gespannt in die Geschichte gestürzt.

Die auftauchenden Charaktere haben mir auch dieses Mal wieder sehr gut gefallen. Sie sind liebevoll und authentisch gezeichnet. Man kann sich als Leser in sie hineinversetzen und die Handlungen nachvollziehen.
Elis hat im Verlauf der Geschichte eine wirklich große Wandlung durchgemacht. War sie zu Anfang noch eher aufbrausend und handelte eher unbedacht. So hat sie sich nun mehr und mehr im Griff. Sie handelt sich mehr ganz so impulsiv, zumindest nicht immer. Es gibt noch Situationen wo sie ins alte Muster verfällt, die sind aber nicht von Dauer.
Die 3 Männer Luc, Kjell und Stian sind ebenfalls sehr interessant ausgearbeitet. Sie sind alle samt unterschiedlich und als Leser begleitet man sie ja auch schon von Beginn an. Jeder von ihnen birgt ein Geheimnis, das sie auch mysteriös wirken lässt.

Die Nebenfiguren der Geschichte sind der Autorin auch richtig klasse gelungen. Sie alle sind authentisch und glaubhaft, manche mag man, manche eher nicht.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm zu lesen. Ich bin flüssig durch die Geschichte gekommen, Jennifer Alice Jager schreibt locker und sehr bildgewaltig. Ich konnte mir alles richtig gut vorstellen.
Die Handlung knüpft ohne Umschweife an Band 2 an. Daher sollte man die beiden vorherigen Teile auch unbedingt vorab gelesen haben bevor man sich auf diesen 3. Teil stürzt. Nur dann sind alle Zusammenhänge wirklich ersichtlich. Es geht hier eher ruhig los, das Tempo steigert sich langsam aber stetig. Und schon bald ist man als Leser gefangen in einer Handlung voll Fantasy, Magie und Zeitreise. Das Geschehen ist spannend und wirklich interessant. Es gibt allerlei Informationen, es ist alles doch recht komplex aber ohne dass man den Faden verliert.
Das Setting ist ziemlich mystisch und düster gehalten, das passt wirklich super zum Gesamtgeschehen.

Das Ende hat mir persönlich sehr gefallen. Es ist ein würdiges Ende, das nicht nur diesen 3. Teil sondern auch die komplette Trilogie wunderbar und rund abschließt. Schade, dass es nun an der Zeit ist zu gehen.

Fazit
Kurz gesagt ist „Witches of Norway 3: Monddunkelzeit“ von Jennifer Alice Jager ein wirklich gelungener Abschluss der „Witches of Norway“ – Trilogie.
Charaktere, die sich wunderbar entwickelt haben und mir sehr ans Herz gewachsen sind, ein flüssiger sehr angenehm zu lesender bildgewaltiger Stil der Autorin und eine Handlung, die zunächst ruhig gehalten ist, die dann aber immer spannender wird, haben mich perfekt unterhalten und rundum glücklich gestimmt.
Wirklich zu empfehlen!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

32 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

team 8, jay, fantas, secret elements, anderswelt

Secret Elements - Im Auge des Orkans

Johanna Danninger
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 02.03.2017
ISBN 9783646602432
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Kurzbeschreibung
**Lass dich von der Magie deines Herzens leiten …**
Endlich beginnt Jay ihre Ausbildung zur Agentin der Anderswelt. Noch nie hat sie etwas so sehr gewollt, geschweige denn sich derart für etwas ins Zeug gelegt. Doch die Zeit drängt und sie muss noch so viel lernen, bevor sie den Kampf gegen die Dunkelheit antritt. Dass ausgerechnet Lee einer ihrer Ausbilder ist, begeistert Jay aber wenig, denn der scheint sie trotz allem, was sie gemeinsam erlebt haben, nicht einmal wahrzunehmen. Das verletzt sie mehr, als sie zugeben würde – und es macht sie so wütend! Eine Wut, die Gefahr bedeuten kann, schließlich ist es ihr Herz, das die Magie der Elemente leitet…
(Quelle: Impress)

Meine Meinung
Nachdem mir bereits die ersten zwei Teile der „Secret Elements – Reihe“ sehr gut gefallen haben war ich nun wirklich gespannt auf Teil 3, der den Titel „Im Auge des Orkans“ trägt. Geschrieben wurde diese Reihe von Johanna Danninger. Der Klappentext und das Cover machten mich neugierig und so stürzte ich mich ins Lesevergnügen.

Die Protagonistin Jay hat sich, im Vergleich zu den beiden Vorgängern, merklich verändert. Mittlerweile steht sie auch für andere ein und sie verstellt sich nun auch nicht mehr. Und Jay kann mittlerweile besser die Kontrolle über sich selbst behalten. Sie lernt immer mehr dazu, unter anderem auch wie man es richtig macht. Ihre authentische Art macht sie wirklich sympathisch.

Die anderen Charaktere, unter anderem alle des Teams 8, sind der Autorin richtig gelungen. Lee zeigt immer mehr was er für Jay empfindet, auch wenn sie es nicht mitbekommt und er es doch unterdrücken muss. Mir gefallen sie alle von der Art wie sie sich geben, auf mich wirkten sie glaubhaft.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und lässt sich leicht und locker lesen. Es ist alles verständlich und nachvollziehbar gehalten, man fliegt quasi durch die Seiten.
Die Handlung konzentriert sich sehr viel auf Jays Ausbildung zur Agentin. Es gibt eine gewisse Grundspannung, der große Knall aber bleibt irgendwie aus. Klar es passiert etwas aber es geht jetzt nicht so flott zu wie man es vielleicht erwartet. Man merkt einfach die Autorin arbeitet auf das große Finale hin, da bleibt manches eher im Hintergrund, wird (noch) nicht geklärt.

Je weiter man zum Ende dieses 3. Teils kommt, desto mehr steigt die Spannung an. Es gibt noch Wendungen, die mich vollkommen unvorbereitet getroffen haben.
Das eigentliche Ende dann ist gut so wie es ist. Es bleibt einiges offen und ich hoffe jetzt sehr auf den Abschlussband, auf einen Showdown der sich gewaschen hat.

Fazit
Zusammengefasst gesagt ist „Im Auge des Orkans“ von Johanna Danninger ein sehr guter 3. Teil der „Secret Elements – Reihe“, der jedoch etwas hinter den beiden Vorgängern zurückbleibt.
Charaktere, die sich bis hierhin merklich weiterentwickelt haben, ein flüssiger sehr leicht zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die zwar eine gewisse Grundspannung hat, in der mir der große Knall aber gefehlt hat, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert und machen Lust auf den großen Abschluss.
Durchaus lesenswert!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

Frühlingsflüstern

Tanja Voosen
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 02.03.2017
ISBN 9783646602746
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Kurzbeschreibung
**Die Schatzkarte zur großen Liebe**
Sieben echte Küsse muss sie erhalten, bevor sie die Liebe ihres Lebens findet. Das ist es, was Angelina von einem Wahrsager auf der Frühlingskirmes prophezeit bekommt. Von sieben verschiedenen Menschen! Dabei scheinen schon alle mit der ersten großen Liebe vollkommen überfordert zu sein. Darunter sogar ihre verwitwete Großmutter, die immer noch nach dem letzten Geheimnis ihrer Ehe sucht, dessen Ort ihr auf einer Schatzkarte hinterlassen wurde. Als sich Angelina bereit erklärt, ihr dabei zu helfen, trifft sie ausgerechnet auf Archie, den Mädchenschwarm ihrer Schule, der gefährlich nach jemandem aussieht, der sich für einen echten Kuss eignen würde…
(Quelle: Impress)

Meine Meinung
Mit „Frühlingsflüstern“ von Tanja Voosen ist der letzte Teil der Reihe endlich erschienen. Das Cover passt sehr gut zu den anderen Teilen und der Klappentext hat mich auf Anhieb sehr neugierig gemacht. Daher begann ich gespannt mit dem Lesen.

Die Protagonisten dieser Geschichte haben mir unheimlich gut gefallen. Sie wirkten auf mich glaubhaft und authentisch gezeichnet.
Angelina ist sehr selbstbewusst, gleichzeitig aber auch eher verschlossen und schüchtern. Ihr Herz hat sie sehr gut abgeschottet vor allem, lässt keine Gefühle zu. Als Archie in ihr Leben tritt ist sie zunächst nicht ganz so begeistert. Das ändert sich aber mit der Zeit. Ich habe Angelina wirklich sehr gemocht, sie hat eine Art an sich, man kann gar nicht anders als sie gerne zu haben.
Auch Archie ist toll gestaltet. Er ist Footballspieler, sehr intelligent und seiner Ausstrahlung kann man sich nicht entziehen. In ihm steckt so viel, er ist auch irgendwie ziemlich verrückt und hach ja, Archie ist einfach unheimlich sympathisch.

Auch die Nebencharaktere haben es mir sehr angetan. Sie wirkten ebenfalls sehr glaubhaft auf mich. Und ab und zu gibt es auch ein Wiedersehen mit bereits bekannten Gesichtern.

Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar flüssig und ich bin richtig locker und leicht durch die Geschichte gekommen.
Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Angelina. Somit verfolgt man alles genauso wie sie es erlebt und das gibt nicht selten auch mal große Überraschungen.
Die Handlung selbst ist so toll. Dieser Roman gehört zwar zu einer Reihe, es ist quasi der Abschluss, man kann ihn aber auch unabhängig lesen. Es macht allerdings noch viel mehr Spaß wenn man die Teile in Reihenfolge liest. Es geht hier sehr emotional und gefühlvoll zu. Alles wirkte sehr tiefgründig auf mich, man kann sich wunderbar in die Charaktere einfühlen, mit ihnen mitfiebern. Es gibt aber durchaus auch humorvolle Szenen, die das Geschehen ein wenig auflockern. Die Mischung macht es hier aus.

Das Ende ist wunderbar. Der Roman ist abgeschlossen, der Schluss passt richtig gut zur Gesamtgeschichte. Ich für meinen Teil war am Ende wirklich zufriedengestellt.

Fazit
Alles in Allem ist „Frühlingsflüstern“ von Tanja Voosen ein Roman, der mich auf Anhieb in seinen Bann gezogen hat.
Authentische Charaktere, ein leicht und locker zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die emotional aber durchaus auch humorvoll gehalten ist, haben mich wunderbar unterhalten und wirklich überzeugt.
Unbedingt lesen!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

74 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 11 Rezensionen

feuer, hohe schrift, sklavin, unterdrücktes volk, raisa

Feuer und Feder

Kathy MacMillan , Julian Haefs , Carolin Liepins
Fester Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Beltz, J, 01.03.2017
ISBN 9783407747969
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Kurzbeschreibung
Als die Sklavin Raisa zur Tutorin ausgebildet werden soll, kann sie es kaum fassen, denn Lesen und Schreiben ist im Königreich Qilara nur der Oberschicht vorbehalten. Gemeinsam mit Kronprinz Mati lernt sie nun die schwierigen Zeichen der Hohen Schrift, mit der man in Kontakt zu den Göttern treten kann. Die beiden kommen sich dabei näher als erlaubt und verlieben sich ineinander. Aber dann fordern Rebellen Raisas Unterstützung. Sie ist hin und her gerissen zwischen der Treue zu Mati und dem Wunsch, ihrem unterdrückten Volk zu helfen. Schon der kleinste Fehltritt könnte ihren Tod bedeuten.
(Quelle: Beltz & Gelberg)

Meine Meinung
Der Jugendroman „Feuer und Feder“ stammt aus der Feder der Autorin Kathy MacMillan. Es ist das erste Jugendbuch der Autorin, das mich direkt vom Cover her sehr angesprochen hat. Auch der Klappentext klang sehr vielversprechend und so begann ich neugierig mit dem Lesen.

Die Charaktere dieser Geschichte hier haben mir gut gefallen. Es gibt hier Götter und Menschen gleichermaßen, ich persönlich empfand die Menschen als interessanter beschrieben.
Raisa gefiel mir sehr gut. Sie ist eine Sklavin, würde aber gerne mehr in ihrem Leben erreichen. Die Freiheit ist für sie der größte Wunsch. Als sie zur Tutorin aufsteigt hat sie alle Möglichkeiten, kann alles machen was sie möchte. Doch genau diese Stellung macht ihr zu schaffen, denn sie nimmt eine ganz bestimmte Position ein. Im Verlauf der Handlung macht Raisa eine enorme Entwicklung durch. Ich mochte sie von ihrer Art her sehr gerne.
Mati ist sehr abenteuerlustig und ziemlich tough. Er ist ein Rebell, dem man das aber nicht unbedingt ansieht. Auch ihn mochte ich wirklich gerne.

Es gibt, wie bereits erwähnt, noch andere Charaktere und auch Götter im Geschehen. Sie alle sind interessant beschrieben und wirkten auf mich glaubhaft.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr leicht und locker. Man kommt, nach kurzer Eingewöhnung, richtig gut durch die Seiten des Buches und kann gut folgen.
Die Handlung hat mich zunächst ein wenig verwirrt. Mir gelang der Einstieg ins Geschehen nicht auf Anhieb. Es gab so viele neue Dinge zu entdecken, zu verstehen, da musste ich mich erst einmal zurecht finden. Hinzu kam die Vielzahl an Namen. Nach ein paar Seiten aber war ich drin und konnte mich dem Sog der Geschichte nicht mehr entziehen.
Es geht hier sehr spannend zu und auch von der Idee her gefiel mir das Geschehen sehr gut. Die von der Autorin geschaffene Welt ist interessant und sehr fantastisch gehalten. Besonders die verschiedenen Schriftzeichen haben mich hier sehr fasziniert. Ins Geschehen eingebaut ist auch eine Liebesgeschichte, die mir ebenso richtig gut gefallen hat. Sie ist aber nicht nur schön, sondern auch sehr gefährlich.

Das Ende dieses Jugendromans ist sehr flott und spannend gestaltet. Mir persönlich hat es sehr gut gefallen. Alle offenen Fragen werden beantwortet und der Roman ist abgeschlossen und rund.

Fazit
Insgesamt gesagt ist „Feuer und Feder“ von Kathy MacMillan ein Jugendroman, der in einer sehr schönen fantastischen Welt spielt.
Gut gestaltete Charaktere, ein, nach kurzer Eingewöhnungszeit, flüssig und leicht lesbarer Stil der Autorin sowie eine Handlung, die spannend gehalten ist und in der man als Leser auch eine Liebesgeschichte findet, haben mir wirklich unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

10 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

Traumhaft 3: Die Erlösung

Johanna Lark
E-Buch Text
Erschienen bei Dark Diamonds, 24.02.2017
ISBN 9783646300123
Genre: Sonstiges

Rezension:

Kurzbeschreibung
**Das große Finale der Traumhaft-Trilogie!**
Endlich scheint in Klaras Leben so etwas wie Normalität einzukehren. Sie träumt nun wieder frei von jeglichen Hilfsmitteln und kann ihre Traumwelten sogar genießen. Mit Tobi an ihrer Seite muss sie sich auch nicht mehr in andere Realitäten flüchten, um glücklich zu sein. Aber leider ist der schöne Zustand nur von kurzer Dauer. Mit Adrians Wiederkehr steht Klara abermals vor der Frage, was für ein Spiel er mit ihr spielt. Als ihr Herz zum wiederholten Male gebrochen wird, scheint der größte Tiefpunkt ihres Lebens erreicht zu sein. Doch diesmal ist Klara wild entschlossen, alle Geheimnisse aufzudecken und ihre Welt wieder in Ordnung zu bringen. Koste es, was es wolle …​
(Quelle: Dark Diamonds)

Meine Meinung
Mit „Die Erlösung“ von Johanna Lark ist endlich der 3. und somit abschließende Teil der „Traumhaft – Trilogie“ erschienen. Nachdem mir die beiden Vorgänger bereits gefallen haben war ich doch wirklich neugierig darauf wie alles zu Ende geht. Man sollte Teil 1 und 2 unbedingt vorab gelesen haben, da nur so alle Zusammenhänge auch wirklich klar sind.

Die Charaktere sind soweit bereits gut bekannt. Es war für mich sehr schön nochmals zu ihnen zurückzukehren.
Klaras Entwicklung ist nachvollziehbar, sie geht meiner Meinung nach auch in die richtige Richtung. Sie wird immer stärker, selbstbewusster und endlich wehrt sie sich. Manchmal aber wäre ich am liebsten ins Buch gekrochen, hätte Klara gefragt was das soll. Ihre Gabe ist natürlich auch wieder Thema, sie gehört zu ihr und macht sie stark.
Adrian darf natürlich auch nicht fehlen. Und ich mag ihn einfach richtig gerne. Seine Entwicklung ist nachvollziehbar und in meinen Augen auch glaubhaft. Durch Klara hat er sich verändert, was mir richtig gut gefiel.
Tobi hat es mir nicht so leicht gemacht während der Trilogie. Irgendwie mag ich ihn, irgendwie aber auch nicht. Es ist eine Art Hass-Liebe, mal gewinnt er mehr meiner Sympathie, dann verliert er sie wieder.

Neben den genannten Charakteren gibt es noch andere. Diese Nebenfiguren sind der Autorin auch ziemlich gut gelungen und die Handlungen waren für mich verständlich.

Der Schreibstil der Autorin ist gut und angenehm zu lesen. Ich bin recht flott und leicht durch die Geschichte gekommen.
Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Klara. So ist man ihr wieder sehr nah und kann die Handlungen noch besser verstehen.
Die Handlung schließt an den Vorgänger an. Daher ist es in meinen Augen auch notwendig die beiden ersten Bände gelesen zu haben. Nur so versteht man auch wirklich alles genau.
Hier in diesem Abschlussband gibt es kaum noch die Unterteilung zwischen Traum und Realität. Hier findet vieles nur noch im Traum statt. Die wichtigsten Szenen aber spielen sich im wachen Zustand ab. Es gibt hier wieder genug Spannung und Wendungen, die mich überraschen konnte. Das Tempo ist recht hoch gehalten.
Allerdings die vorhandene Liebesgeschichte konnte mich hier in Teil 3 nicht wirklich für sich gewinnen.

Das Ende hat mir persönlich richtig gut gefallen. Es macht hier alles rund, es gibt Antworten auf Fragen, die sich im Verlauf gebildet haben und stimmte mich einfach zufrieden.

Fazit
Abschließend gesagt ist „Traumhaft 3: Die Erlösung“ von Johanna Lark ein sehr gutes Finale der „Traumhaft – Trilogie“, das jedoch kleine Schwächen aufweist.
Charaktere, deren Entwicklung nachvollziehbar ist, ein angenehm lesbarer Stil der Autorin und eine Handlung, die mich zwar von der Spannung her überzeugen konnte, deren Liebesgeschichte mich jedoch nicht packen konnte, haben mir tolle Lesestunden beschert und runden die Trilogie gut ab.
Durchaus lesenswert!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

22 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

liebe, eifersucht, hass

Until Love: Cash

Aurora Rose Reynolds , Lizzy Pierce-Parker
Buch: 240 Seiten
Erschienen bei Romance Edition, 10.03.2017
ISBN 9783903130227
Genre: Romane

Rezension:

Kurzbeschreibung
Ein Blick auf Lilly Donovan genügt und Cash Mayson verliebt sich Hals über Kopf in die hübsche Rothaarige. Ihre romantische Beziehung nimmt jedoch ein jähes Ende, als Cash gezwungen wird, zwischen der Liebe seines Lebens und seinem ungeborenen Kind zu wählen.
Cash denkt, das Richtige zu tun, als er sich für seinen Sohn Jax entscheidet. Erst Jahre später findet er heraus, eine Lüge gelebt und damals nicht nur Lilly, sondern mit ihr auch sein ungeborenes Mädchen im Stich gelassen zu haben. Er beginnt, um seine kleine Familie zu kämpfen, doch um Lillys Herz zurückzugewinnen, muss er zuerst alle Mauern niederreißen, die sie darum errichtet hat …
(Quelle: Romance Edition)

Meine Meinung
Bisher haben mich die Romane von Aurora Rose Reynolds immer überzeugen können. Daher musste ich natürlich auch „Until Love: Cash“ aus ihrer Feder lesen. Das Cover passt sehr gut zu den anderen der Reihe und der Klappentext hat mich neugierig gemacht. Daher begann ich sehr gespannt mit dem Lesen.

In diesem Teil der Reihe dreht sich alles um Cash Mayson. Er hat eine ziemlich schwere Zeit hinter sich. Für seinen Sohn Jax ist er ein richtig toller, sehr fürsorglicher Vater. Da ging mir wirklich das Herz auf. Dann aber wird Cash von seiner Vergangenheit eingeholt und alles wird auf den Kopf gestellt. Ich mag Cash einfach total gerne, im Vergleich zu seinen Brüdern vielleicht sogar am meisten, ich kann mich aber nur schwer festlegen.
Lilly, Cashs Ex-Frau, gefiel mir auch richtig gut. Sie ist ein kleiner Tollpatsch, lässt kaum ein Fettnäpfchen aus. Sie und Cash treffen durch Zufall aufeinander und die Welt bleibt stehen, es ist als wären sie in einer Blase, ohne die anderen drum rum. Cash hat Lilly damals sehr enttäuscht und sie hat das Vertrauen verloren. Ich konnte mich super in Lilly einfühlen, ihre Gefühle nachvollziehen, ihre Handlungen verstehen.

Neben den beiden Protagonisten gibt es auch ein Wiedersehen mit den anderen Brüdern samt Anhang. Es ist einfach immer wieder toll in dieser Familie zu Gast zu sein, sie sind alle was Besonderes.

Der Schreibstil der Autorin ist super zu lesen. Ich bin förmlich durch die Seiten geflogen, konnte und wollte das Buch nicht aus der Hand legen.
Geschildert wird das Geschehen abwechselnd aus den Perspektiven von Cash und Lilly. So lernt man beide richtig gut kennen und kann mit ihnen mitfühlen, sich in sie hineinversetzen.
Die Handlung hat mich echt Nerven gekostet. Bereits nach kurzer Zeit hatte ich Tränen in den Augen. Es geht emotional zu aber auch die erotischen Szenen können sich sehen lassen. Sie fügen sich, wie bereits bei den anderen Romanen auch, wunderbar ins Geschehen ein, sie passen einfach. Kopfkino ist hier vorprogrammiert.
Die Spannung hat mich hier von Anfang an gepackt und erst am Ende bin ich wieder aufgetaucht. Es gibt allerlei Steine, die Cash und Lilly in den Weg gelegt werden, sie müssen kämpfen, beide.

Das Ende ist einfach total schön. Es passt, wackelt und hat Luft. Und ich bin zufrieden so wie es ist, denn etwas anderes würde einfach nicht passen.

Fazit
Zusammengefasst gesagt ist „Until Love: Cash“ von Aurora Rose Reynolds ein Roman, der die anderen der Reihe um einiges übertrifft und mich total mitgerissen hat.
Authentische sehr gut gezeichnete Charaktere, ein wunderbar leicht und flüssig lesbarer Stil der Autorin sowie eine Handlung, die spannend, dramatisch und sehr erotisch gehalten ist, haben mich hier ganz wunderbare Lesestunden beschert und machen nun Lust auf den letzten der Mayson Brüder.
Unbedingt lesen!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(233)

622 Bibliotheken, 31 Leser, 2 Gruppen, 159 Rezensionen

prinz, prinzessin, fantasy, attentäter, der kuss der lüge

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Mary E. Pearson ,
Fester Einband: 560 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 16.02.2017
ISBN 9783846600368
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Kurzbeschreibung
Sie befahl, und das Licht gehorchte. Auf einen Wink von ihr fielen Sonne, Mond und Sterne auf die Knie und erhoben sich wieder. Es war einmal eine Prinzessin, mein Kind, und die ganze Welt lag ihr zu Füßen ...
Blonde Locken, ein warmer Blick, freundlich - der eine. Dunkle Augen, braungebrannt, ein beunruhigendes Lächeln - der andere. Gleich zwei Männer sind es, die Lias Aufmerksamkeit auf sich ziehen.
Es ist der erste Abend, an dem Lia als Schankmädchen in der Taverne arbeitet. Dabei ist sie eigentlich eine Prinzessin. Doch sie ist auf der Flucht, weggelaufen von zu Hause, weil sie sich nicht auf die Ehe mit einem Prinzen einlassen wollte, den sie noch nie in ihrem Leben gesehen hat. Was sie nicht ahnt: Einer der beiden Männer ist der Prinz, gegen den sie sich entschieden hat. Und der andere ein Mörder, losgeschickt, um Lia zu töten. Während Lia sich zu beiden hingezogen fühlt, ahnt sie nicht, dass sie längst in größter Gefahr schwebt ...
(Quelle: Bastei Lübbe)

Meine Meinung
Von Mary E. Pearson kannte ich bisher noch kein Buch. Umso neugieriger war ich auf den ersten Teil der „Chroniken der Verbliebenden“, der den Titel „Der Kuss der Lüge“ trägt. Das Cover gefiel mir auf Anhieb und der Klappentext sprach mich wirklich an. Daher begann ich gespannt mit dem Lesen.

Die Charaktere dieser Geschichte mochte ich eigentlich richtig gerne. Sie sind alle gut gezeichnet und man kann sie sich vorstellen.
Lia ist nicht unbedingt eine typische Prinzessin. Sie weiß ziemlich genau was sie will und lässt sich kaum etwas sagen. Lia ist stark und will sich mit ihrem Schicksal nicht so abfinden. Im Verlauf der Handlung macht Lia eine ordentliche Entwicklung durch, die nachvollziehbar gehalten ist.
Pauline gefiel mir ebenso richtig gut. Sie flieht gemeinsam mit Lia. Allerdings Pauline ist das genaue Gegenteil von Lia. Sie ist eher zart und wirkte irgendwie zerbrechlich auf mich. Dennoch aber das sie Lia als Freundin zur Seite steht macht Pauline sehr sympathisch.
Die beiden männlichen Charaktere Kaden und Rafe waren mir bis zum Ende undurchsichtig. Man weiß hier wirklich nicht wer Prinz und wer Attentäter ist. Sie sind beide sehr geheimnisvoll gezeichnet, genau das macht sie aber wiederum sehr interessant.

Die Nebenfiguren sind in meinen Augen auch richtig gut gelungen. Ich konnte mir hier die Handlungen gut vorstellen und sie nachvollziehen.

Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Ich bin sehr flüssig und leicht durch die Seiten gekommen, war von Beginn an wirklich drin gewesen.
Es gibt hier verschiedene Erzählperspektiven. So verfolgt man als Leser unter anderem Lia, Rafe oder auch Kaden auf ihrem Weg. Ich fand es gut, dass jeder seinen Teil beiträgt, das macht das Geschehen umfangreich und vielseitig.
Die Handlung selbst ist eigentlich recht spannend. Es gibt zwischendrin jedoch ein paar Passagen, da musste ich kämpfen um dranzubleiben. Hier würde es doch auch mal ziemlich zäh, leider. Ich hatte hier das Gefühl auf der Stelle zu treten. Zum Glück aber überwiegen diese Stellen nicht, sondern die Grundspannung ist immer vorhanden.
Die hier geschaffene Welt hat mir sehr gut gefallen. Die Idee dahinter ist ziemlich originell und richtig gut ausgearbeitet. Es geht fantastisch zu aber eben auch sehr unterhaltsam.

Das Ende dieses ersten Teils ist ziemlich offen. Es bleiben allerhand Fragen, auf die es hoffentlich schon im zweiten Teil eine Antwort geben wird.

Fazit
Kurz gesagt ist „Der Küss der Lüge“ von Mary E. Pearson ein sehr guter Auftakt der „Die Chroniken der Verbliebenen“ – Reihe, der mich aber nicht vollkommen überzeugen konnte.
Sympathische Charaktere, ein flüssig und leicht zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, in der es genügend Spannung aber leider auch ein paar recht zähe Passagen gibt, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert und machen Lust auf Band 2.
Durchaus lesenswert!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

24 Bibliotheken, 3 Leser, 2 Gruppen, 3 Rezensionen

Ein Thron aus Knochen und Schatten

Laura Labas , Anja Uhren
Flexibler Einband: 476 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 20.03.2017
ISBN 9783959912938
Genre: Fantasy

Rezension:

Kurzbeschreibung
»Sie war die Hexenkönigin, die gekommen war, um erneut ihren Thron aus Knochen und Schatten zu besteigen.«
Alisons schonungslose Ausbildung schreitet weiter voran, obwohl sie und Dorians königliches Gefolge das Lager im Reich der Kaskaden verlassen müssen.
Während sie versucht, die aufsteigenden Gefühle für ihren Trainer tief in sich zu vergraben und ihrer neuen Rolle als Anführerin gerecht zu werden, schmieden sowohl Dämonen als auch Menschen Pläne, die die Welt für immer verändern könnten. Alison muss sich endgültig entscheiden, auf welcher Seite sie steht. Die der Dämonen oder die der Menschen?
(Quelle: Drachenmond Verlag)

Meine Meinung
Nachdem ich bereits „Ein Käfig aus Rache und Blut“ gelesen und für gut befunden habe war ich nun wirklich gespannt wie es in „Ein Thron aus Knochen und Schatten“ aus der Feder von Laura Labas wohl weitergeht. Man sollte den ersten Teil auch unbedingt gelesen haben, da man sonst nicht in den Genuss aller Einzelheiten kommt. Vom Klappentext her wurde ich sehr angesprochen und so begann ich neugierig mit dem Lesen.

Die Charaktere sind hier erneut sehr gut gezeichnet. Im Vergleich zum ersten Teil konnte ich eine wirklich enorme Steigerung feststellen.
Alison ist wirklich klasse. Perfekt ist sie ganz und gar nicht, doch genau das macht sie sympathisch. Sie plappert sehr gerne, meist schneller als sie denkt. Und Alison ist bereit über sich hinauszuwachsen, sie will verbessen besser werden. Es gibt aber auch eine andere Seite, wo Alison sehr verletzlich und unsicher ist. Doch sie gibt nicht auf, sie setzt sich für Freundschaft und Liebe ein.
Gareth ist der männliche Protagonist. Seine Schale ist hart, der Kern dafür umso weicher. Was genau er gegen Alison hat, es ist nicht so leicht zu verstehen. Er und Alison liefern sich hier einen Kleinkrieg vom Feinsten, doch genau der konnte mich immer wieder zum Schmunzeln bringen.

Die anderen Charaktere haben mir ebenfalls sehr gut gefallen. Viele von ihnen kennt man bereits vom ersten Teil, über sie erfährt man hier aber noch viel mehr.

Der Schreibstil der Autorin ist klasse. Ich bin durch diesen Teil gerauscht, habe ihn innerhalb kürzester Zeit gelesen. Laura Labas schreibt flüssig und leicht, es ist alles verständlich und nachvollziehbar.
Die Handlung ist super. Wie bereits erwähnt, man sollte Teil 1 vorher gelesen haben um alles auch wirklich zu verstehen. Dieser zweite Teil ist sehr spannend und mitreißend. Es passiert sehr viel, es geht Schlag auf Schlag. Einige Fragen werden hier bereits beantwortet, es kommen aber auch neue hinzu, die dringend nach Antworten verlangen.
Die geschaffene Welt konnte mich hier noch mehr begeistern als noch in Band 1. Sie ist magisch und einfach total super beschrieben.

Das Ende ist wie es ist passend. Man fragt sich als Leser aber wie sich alles im dritten und abschließenden Teil alles auflösen wird, wie es ein stimmiges Ganzes geben wird. Ich bin gespannt und warte nun auf den Abschluss.

Fazit
Zusammengefasst gesagt ist „Ein Thron aus Knochen und Schatten“ von Laura Labas eine Fortsetzung, die Band 1 sogar toppen kann.
Vorstellbare Charaktere, ein mitreißender Stil der Autorin sowie eine Handlung die spannend gehalten ist und in einer sehr magischen Welt angesiedelt wurde, haben mich begeistert und lassen mich nun gespannt auf Band 3 warten.
Absolut zu empfehlen!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

31 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

street love - für immer die deine, emotional, liebe, feinde, obdachlose

Street Love - Für immer die deine

Laini Otis
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 02.03.2017
ISBN 9783646603071
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Kurzbeschreibung
**Eine verbotene Liebe**
Als Nika Sky zum ersten Mal begegnet, lebt sie auf der Straße. Skys Job ist es, Jugendlichen eine neue Zukunft zu ermöglichen, aber Nika ist kein Mädchen, das sich einfach so retten lässt. Sie hat schon in genug Heimen gelebt, um zu wissen, dass sie alleine besser dasteht. Und sie ist schon genug Sozialhelfern begegnet, um ihnen nicht zu vertrauen. Dass Sky sie dennoch zu einem Platz in seinem Jugendprogramm überreden kann, liegt ganz sicher nicht an seinem faszinierenden Beschützerinstinkt oder seinem guten Aussehen. Denn Nika braucht niemanden und schon gar nicht jemanden wie Sky. Nur leider ist es für all die guten Vorsätze schon zu spät…
(Quelle: Impress)

Meine Meinung
Bisher konnte mich Laini Otis mit ihren Romanen immer überzeugen. Umso neugieriger war ich daher auf ihr neuestes Werk, das den Namen „Street Love. Für immer die deine“ trägt und bei Impress erschienen ist. Das Cover ist mir direkt ins Auge gesprungen und der Klappentext versprach mir bereits sehr viel. Also begann ich gespannt mit dem Lesen.

Die Charaktere der Geschichte empfand ich als sehr glaubhaft und authentisch gestaltet. Ich mochte beide Protagonisten sehr gerne.
Zum einen ist da Nika, die obdachlos ist. Sie versucht es mit Anstand zu nehmen, sich ein letztes Fünkchen Würde zu bewahren. Ihre Mum hat Nika verloren, das war für sie der Anfang vom Ende. Sie hat einen besondere Art von Humor, der mir auf Anhieb gut gefallen hat.
Sky mochte ich ebenfalls sehr gerne. Er erfüllt wirklich alle Klischees des Bad Boys, er ist aber so viel mehr. Sky ist charmant und absolut sexy. Sky kümmert sich um Jugendliche, die auf der Straße leben, sie bekommen die Chance ein neues Leben zu beginnen. Nika kommt in seine Organisation und so treffen die beiden aufeinander.

Neben den beiden genannten gibt es noch andere Charaktere im Geschehen. So beispielsweise Dallas oder auch Peanut, die ich sehr gerne gelesen habe. Sie alle wirkten auf mich ebenso gut gezeichnet und man kann den Handlungen problemlos folgen.

Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar leicht und locker, ich bin sehr flüssig durch die Seiten des Romans gekommen, konnte dem Geschehen wirklich sehr gut folgen.
Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Nika. Mir gefiel diese Perspektive sehr gut, da man so noch viel näher an ihr dran ist und ihre Gedanken und Gefühle sehr gut nachvollziehen kann.
Die Handlung selbst ist richtig schön. Einerseits ist sie wirklich spannend gehalten, es gibt aber auch romantische, humorvolle und auch traurige Szenen, die wunderbar zusammenpassen. Man durchläuft als Leser viele Gefühle, von Himmel hoch jauchzend bis zu Tode betrübt ist alles dabei. Mich hat das Geschehen aus zum Nachdenken gebracht, das Thema Obdachlosigkeit hat mich sehr bewegt.

Das Ende hat mir sehr viel abverlangt. Es ist aber sehr schön, passt sehr gut zum Gesamtgeschehen, es schließt sehr gut ab und macht das Geschehen rund. Ich war am Ende sehr glücklich mit diesem Abschluss.

Fazit
Kurz gesagt ist „Street Love. Für immer die deine“ von Laini Otis ein Roman, der mich tief bewegt hat.
Liebenswerte sympathisch gezeichnete Charaktere, ein flüssiger sehr angenehm zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die einerseits spannend gehalten ist, in der aber auch humorvolle, romantische und auch traurige Szenen zu finden sind, haben mich auf ganzer Linie begeistert und wunderbar unterhalten.
Klare Leseempfehlung!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

38 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

unter dem ewigen eis der arktis, valentina fast, 4 sterne, wasser, impres

MeeresWeltenSaga: Unter dem ewigen Eis der Arktis

Valentina Fast
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 02.03.2017
ISBN 9783646603002
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Kurzbeschreibung
**Entdecke das atemberaubende Königreich unter dem Meeresspiegel…**
Überall Wasser und kalte Meeresluft. So schön das Land der Mitternachtssonne auch sein mag, so wenig kann sich Adella über den Umzug nach Norwegen freuen. Zu viele Erinnerungen lasten auf den glitzernden Fjorden, zu denen ihre Eltern sie jedes Jahr mitgenommen haben. Nun ist alles, was ihr von ihnen geblieben ist, eine simple Kette mit einer einzigen Perle dran – ein Schmuckstück, das ihr ihre vor kurzem verstorbenen Eltern von einer Unterwasserexpedition mitgebracht haben. Aber die Meereswelt hat die entwendete Perle nicht vergessen. Und so passiert bei einem Ausflug das Unfassbare: Adella wird in die Tiefen des Wassers gezogen und verwandelt sich in eine Meerjungfrau…
(Quelle: Impress)

Meine Meinung
Bei „Unter dem ewigen Eis der Arktis“ von Valentina Fast handelt es sich um den Auftaktband der „MeeresWeltenSaga“. Nicht nur das schöne Cover, sondern auch der Klappentext hat mich hier sehr neugierig gemacht. So begann ich gespannt mit dem Lesen.

Adella als Protagonistin hat mir sehr gut gefallen. Ihre Situation ist nicht gerade einfach, sie hat sie aber akzeptiert. Dabei verliert sie aber niemals das Vertrauen, weder zu sich selbst noch zu anderen. Mir gefiel sehr wie sie beschrieben ist, wie sie sich gibt. Aber wirklich einordnen kann ich sie nach diesem ersten Band noch nicht. Da bin ich gespannt was noch alles folgen wird.

Die Nebenfiguren der Geschichte sind der Autorin soweit ebenso gut gelungen. Aber auch hier gilt, man weiß noch nicht wirklich wer, wie, wo einzuordnen ist. Als Leser weiß man nicht so recht wem kann man trauen und wem nicht.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und ich bin leicht und locker durch die Geschichte gekommen. Valentina Fast beschriebt die Szenen sehr bildhaft, so dass man sich alles sehr gut vorstellen kann. Es wirkt wirklich alles sehr detailliert.
Die Handlung selbst sehr interessant und in meinen Augen gut gelungen. Es ist ein Einstieg in die Welt die mir so noch nicht untergekommen ist. Es geht spannend zu, man ist direkt von Beginn an drin im Geschehen. Die Idee mit den 5 Königreichen ist wirklich gut. Allerdings es gibt ein paar etwas langwierige Szenen, die aber glücklicherweise immer schnell von wieder interessanteren abgelöst werden.

Das Ende ist an einer Stelle, die ich so nicht erwartet hatte. Man darf nun gespannt sein was in der Fortsetzung alles geschehen wird, eine richtige Vorstellung habe ich allerdings nicht.

Fazit
Zusammengefasst gesagt ist „Unter dem ewigen Eis der Arktis“ von Valentina Fast ein guter Auftakt der „MeeresWeltenSaga“, der vor einer toll beschriebenen Kulisse spielt.
Gut beschriebene Charaktere, ein flüssig lesbarer Stil und eine Handlung, die zwar spannend gehalten ist, jedoch auch ein paar etwas längere Szenen beinhaltet, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert und machen Lust auf mehr.
Durchaus lesenswert!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(75)

242 Bibliotheken, 21 Leser, 0 Gruppen, 38 Rezensionen

liebe, morgen lieb ich dich für immer, rezension, jennifer l. armentrout, mallory

Morgen lieb ich dich für immer

Jennifer L. Armentrout , Anja Hansen-Schmidt
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei cbt, 13.03.2017
ISBN 9783570311417
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Kurzbeschreibung
Eine Liebe so groß wie die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft...
Mallory und Rider kennen sich seit ihrer Kindheit. Vier Jahre haben sie sich nicht gesehen und Mallory glaubt, dass sie sich für immer verloren haben. Doch gleich am ersten Tag an der neuen Highschool kreuzt Rider ihren Weg – ein anderer Rider, mit Geheimnissen und einer Freundin. Das Band zwischen Rider und Mallory ist jedoch so stark wie zuvor. Als Riders Leben auf eine Katastrophe zusteuert, muss Mallory alles wagen, um ihre eigene Zukunft und die des Menschen zu retten, den sie am meisten liebt …
(Quelle: cbt)

Meine Meinung
Von Jennifer L. Armentrout habe ich bereits andere Romane gelesen, die mich jedes Mal aufs Neue begeistern konnten. Daher war ich jetzt sehr gespannt auf ihr neuestes Werk „Morgen lieb ich dich für immer“. Der Klappentext hat mich sehr angesprochen und so begann ich neugierig mit dem Lesen.

Mallory, die Protagonistin, ist ziemlich verstört. Sie hat viel erlebt in ihrer Vergangenheit, wurde dann von fürsorglichen Pflegeeltern adoptiert und nun geht sie wieder auf eine öffentliche Schule. Mallory wirkte gar nicht locker auf mich, ihr fällt es sehr schwer auch nur ein Wort zu sagen. Sie kennt es nicht anders, ihr wurde immerzu eingebläut still zu sein. Denn nur wer still ist, wer sich versteckt, ist unsichtbar. Sie ist aber gewillt aus dieser Isolation auszubrechen, auch wenn der Weg dahin sehr schwer ist. Mir war Mallory sympathisch. Sie wirkte auf mich glaubhaft und realistisch dargestellt.
Rider ist Mallorys ehemaliger bester Freund. Die beiden treffen in der Schule wieder aufeinander. Er scheint die Geschehnisse der Vergangenheit besser weggesteckt zu haben. Dass auch er etwas verbirgt, das bei ihm nicht alles so ist wie es scheint, bemerkt man als Leser recht schnell. Auch Rider mochte ich sehr gerne, wie er sich gibt, wie er sich verhält.

Es gibt noch andere Personen im Geschehen, beispielsweise Paige, Riders Freundin, der Mallory gar nicht in den Kram passt, oder auch Mallorys Pflegeeltern, die sehr besorgt sind um ihr Wohlergehen, die aber trotz allem immer hinter stehen. Sie sind ebenso sehr gut ausgearbeitet und man kann sie sich als Leser gut vorstellen.

Der Schreibstil der Autorin ist jugendlich und man kommt flüssig und sehr angenehm durch die Seiten der Geschichte. Die Emotionen und Gefühle der Charaktere werden hier sehr gut eingefangen und zum Leser transportiert.
Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Mallory. Die Autorin hat hierfür die Ich-Perspektive verwendet. Man kann sich so sehr gut in sie hineinfühlen und ihre Gedanken nachvollziehen.
Die Handlung selbst hat mich berührt. Sie geht zu Herzen, es gibt hier sehr viele Emotionen und Gefühle. Als Leser fragt man sich immer wieder wie die Kinder das alles aushalten konnten. Es gibt Rückblenden die ein vollständiges Bild der Vergangenheit hinterlassen. Und dieses Thema ist gewiss nicht einfach, sondern hat mich ein ums andere Mal doch schlucken lassen.
Es ist hier eine wahre Achterbahnfahrt der Gefühle, man fiebert mit den Charakteren mit, ist ergriffen. Und ja auch die ein oder andere Träne musste ich mir verdrücken. Ein wenig gestört haben mich die Klischees, die hier angesprochen werden. Sie waren mir doch etwas zu viel.

Das Ende hat mir persönlich gut gefallen. Es rundet das Geschehen sehr gut ab, setzt einen guten Schlusspunkt unter allem. Ich habe das Buch letztlich zufrieden beiseitegelegt.

Fazit
Insgesamt gesagt ist „Morgen liebt ich dich für immer“ von Jennifer L. Armentrout ein Jugendroman, der sich einem schwierigen Thema bedient.
Sympathische Charaktere, deren Handlungen nachvollziehbar und Emotionen greifbar sind, ein flüssiger jugendlicher Stil der Autorin sowie eine Handlung, die den Leser auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle mitnimmt, sich aber in meinen Augen doch an zu vielen Klischees bedient, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

94 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 29 Rezensionen

trilogie, albträume, jason segel, dritter band, nachtmahre

Nightmares! - Die Stunde der Ungeheuer

Jason Segel , Kirsten Miller , Simone Wiemken
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Dressler, 20.02.2017
ISBN 9783791519494
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Kurzbeschreibung
Furioses Finale mit Gänsehautgarantie! Mit seinen eigenen Albträumen kommt Charlie inzwischen gut zurecht. Was aber tun, wenn man plötzlich in einen fremden Traum gerät? Seit Kurzem landet Charlie nämlich in ICKs Träumen. Dabei hatte er gehofft, dieses seltsame Zwillingsmädchen, das mit seiner Schwester die Anderwelt fast zerstört hätte, endlich los zu sein. Charlie ist sich sicher: Die beiden führen auch dieses Mal nichts Gutes im Schilde.
Abschluss der Trilogie mit Suchtfaktor und genialer Gänsehaut-Garantie von Hollywood-Star Jason Segel: Spannung, Abenteuer und Freundschaft in einer fantastischen Alptraumwelt!
(Quelle: Dressler)

Meine Meinung
Nachdem ich Band 1 und 2 der „Nightmares! – Trilogie“ von Jason Segel & Kirsten Miller bereits für sehr gut befunden habe, war ich nun wirklich gespannt auf das große Finale mit dem Titel „Die Stunde der Ungeheuer“. Die beiden Vorgänger sollte man vorab aber unbedingt gelesen haben, denn nur so kommt man in den Genuss sämtlicher Dinge.

Die Charaktere der Geschichte sind bereits gute alte Bekannte. Für mich war es schön zu lesen wie Charlie sich im Verlauf der 3 Teile entwickelt hat bzw. entwickelt. Er ist ein richtig liebenswerter Junge, den ich total in mein Herz geschlossen habe. Er und sein jüngerer Bruder Jack sind hier besonders die Helden der Geschichte. Beide sind gut beschrieben und die Handlungen sind nachvollziehbar.

Auch die anderen Charaktere kannte ich bereits gut. Charlies Freunde der Anderwelt sind ebenso mit von der Partie, jedoch nicht so sehr wie noch in den Vorgängern. Und es gibt noch einen neuen Charakter, eine neue Lehrerin. Ihr Name ist Ms. Abott, sie wirkte auf mich recht witzig und bringt Humor in die Handlung hinein.

Der Schreibstil der beiden Autoren ist leicht und gut zu verstehen. Er ist altersgerecht gehalten, man kommt flüssig durch die Seiten der Geschichte.
Geschildert wird das Geschehen, wie bereits die beiden Vorgänger auch schon, aus Sicht von Charlie. So ist man wieder sehr nah bei ihm und verfolgt das Geschehen durch seine Augen.
Die Handlung knüpft an Band 2 an. Man ist direkt wieder in der Anderwelt drin. ICK und INK spielen hier in diesem Teil eine sehr große Rolle, wollen sie doch die reale Welt vernichten. Allerdings nichts ist hier so wie es scheint. Es gibt in diesem dritten Teil sehr viele Überraschungen, mit denen ich so nicht gerechnet habe. Es geht sehr spannend zu aber auch die Geschwisterliebe steht hoch im Kurs. Die Autoren zeigen auf es kommt auf den Zusammenhalt an und davon gibt es zwischen Charlie und seinem Bruder reichlich, auch wenn sie sich immer wieder auch streiten.

Das Ende hat mir wirklich sehr gefallen. Auf mich wirkte es klasse, so wie es ist, ist es einfach sehr gut gelöst. Es schließt nicht nur den dritten Teil, sondern die komplette Trilogie wunderbar ab. Nun heißt es Abschied nehmen von Charlie, Jack, der Anderwelt und all den anderen. Ich tue es mit einem weinenden und einem lachenden Auge.

Fazit
Kurz gesagt ist „Nightmares! Die Stunde der Ungeheuer“ von Jason Segel & Kirsten Miller ein rundum gelungener Abschlussband der Trilogie.
Lieb gewonnene Charaktere, die sich merklich entwickelt haben, ein flüssiger kindgerechter Stil der Autoren sowie eine Handlung, die spannend gehalten ist und in der es unvorhersehbare Wendungen gibt, haben mich begeistert und wunderbar unterhalten.
Absolut zu empfehlen!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(49)

110 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 41 Rezensionen

liebe, schicksal, abschiebung, nicolayoon, nicola yoon

The Sun is also a Star.

Nicola Yoon , Susanne Klein , Dominique Falla
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Dressler, 20.03.2017
ISBN 9783791500324
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Kurzbeschreibung
Schicksalsfäden einer großen Liebe! Wie viele Dinge müssen geschehen, welche Zufälle passieren, damit sich die Wege zweier Menschen kreuzen? Als Daniel und Natasha in New York aufeinander treffen, verguckt er sich sofort in das jamaikanische Mädchen. Die zwei teilen einen Tag voller Gespräche über das Leben, ihren Platz darin und die Frage: Ist das zwischen uns Liebe? Doch ihr Schicksal scheint bereits festzustehen, denn Natasha soll noch am selben Abend abgeschoben werden.
Eine besondere Liebesgeschichte: Poetisch, berührend, ein Herzensbuch für junge Frauen!
(Quelle: Dressler)

Meine Meinung
Von Nicola Yoon bisher nur ein einziges Buch. Nun ist ihr neuestes Werk „The Sun is also a Star.: Ein einziger Tag für die Liebe“ erschienen und ich war sehr gespannt auf die Geschichte, die sich hinter diesem Titel verbirgt. Der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden und so begann ich neugierig mit dem Lesen.

Die beiden Protagonisten Natasha und Daniel haben es mir sehr angetan. Beide gefielen sie mir richtig gut, ich habe beide wirklich gut kennenlernen dürfen. Beide geben sie hier sehr persönliche Einblicke in das alltägliche Leben.
Natashas Leben wird komplett auf den Kopf gestellt. Immerhin sollen sie und ihre Familie weg aus New York. Für Natasha ein unerträglicher Gedanke, immerhin ist das jamaikanische Mädchen dort aufgewachsen. Sie fühlt sich mehr als Amerikanerin denn als Jamaikanerin. Ich mochte ihre Art, Natasha gibt nicht auf, auch wenn die Situation noch so aussichtslos erscheint.
Daniels Leben ist eigentlich vorbestimmt, er soll Arzt werden, doch will er das überhaupt? Er glaubt an Gefühle, an die Macht der Liebe. Für seine Eltern will er ein guter Sohn sein, er stellt ihre Wünsche und Erwartungen über seine. Daniel ist ein Poet, er träumt davon Dichter zu werden. Auch seine Art hat es mir wirklich angetan.

Neben Natasha und Daniel gibt es noch eine Reihe von Nebenfiguren. Auch zu ihnen bekommt man, im Vergleich vielleicht zu manch anderen Romanen, eine ziemlich gute Beziehung, man lernt auch sie gut kennen.

Der Schreibstil der Autorin ist wunderschön. Nicola Yoon schreibt poetisch und flüssig, ich war vollkommen gefangen in der Handlung, konnte mich dem Bann, ihrem Charme nicht entziehen.
Geschildert wird das Geschehen aus verschiedenen Sichtweisen. Zum einen gibt es immer wieder die Ich – Perspektive der beiden Protagonisten. Dann aber gibt es immer wieder den Wechsel zu den Sichtweisen der Nebenfiguren, die Natashas und Daniels Weg kreuzen. Das gefiel mir richtig gut.
Die Handlung ist einfach wow. Ich habe mich vielem gerechnet aber nicht mit so einer Geschichte. Das Buch ist voll von Emotionen, die sehr tief gehen, die berühren. Man lacht mit den Charakteren, man weit mit ihnen, kann sich ganz wunderbar in sie hineinversetzen. Zwischen Natasha und Daniel entsteht eine so tiefe Verbindung, man kann es als Leser regelrecht fühlen. Es gibt hier so viele Themen die Nicola Yoon anspricht. Es geht nicht nur um die Liebe, sondern auch um die Familie oder das Schicksal. Alles ist irgendwie vorbestimmt, nichts dem Zufall überlassen. Ich hatte teilweise Gänsehaut beim Leben. Es hat mich gepackt und nicht mehr losgelassen.

Das Ende hat mich umgehauen. Es passt super, macht das Buch rund und hat mich tief bewegt. Ich wollte nicht, dass es vorbeigeht, so sehr war ich mitgenommen.

Fazit
Alles in Allem ist „The Sun is also a Star.: Ein einziger Tag für die Liebe“ von Nicola Yoon ein Roman, der mich mitgerissen hat und nicht mehr loslässt.
Glaubhafte sehr gut ausgearbeitete Charaktere, ein poetischer sehr flüssig lesbarer Stil der Autorin sowie eine Handlung, die mich von Beginn an gepackt hat und in der ich regelrecht mitfiebern konnte, haben mich schlichtweg umgehauen und auf ganzer Linie begeistert.
Uneingeschränkte Leseempfehlung!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

142 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

familie, liebe, watt, geld, erotik

Paper Prince

Erin Watt , Ulrike Brauns
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Piper, 03.04.2017
ISBN 9783492060721
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Kurzbeschreibung
Diese Royals werden dich ruinieren ...
Seit Ella Harper in die Villa der Royals gezogen ist, steht das Leben dort auf dem Kopf. Durch ihre aufrichtige, liebenswerte Art hat sie so manches Herz erobert – vor allem das von Reed. Zum ersten Mal seit dem Tod seiner Mutter kann der attraktivste der Royal-Söhne echte Gefühle zulassen. Doch wie groß seine Liebe ist, merkt er erst, als es zu spät ist: Nach einem Streit verschwindet Ella spurlos. Und er trägt die Schuld daran. Seine Brüder hassen ihn dafür, doch er hasst sich selbst am meisten. Wird er Ella finden? Und wenn ja, wird er ihr Herz zurückerobern können?
(Quelle: Piper Verlag)

Meine Meinung
Nachdem ich den ersten Teil „Paper Princess: Die Versuchung“ geliebt habe, konnte ich nicht widerstehen und musste direkt mit Band 2 „Paper Prince: Das Verlangen“ weitermachen. Die Bücher bauen aufeinander auf, daher ist es notwendig, dass man vor diesem Band hier unbedingt Teil 1 gelesen hat. Der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden und so kehrte ich zu den Royals zurück.

Die Charaktere waren mir bereits vertraut. Da wäre wieder Ella, die sich hier in diesem Teil treu bleibt. Zu Anfang ist sie nicht da, nach dem Ende von Band 1 auch kein Wunder. Als sie dann aber wieder mit von der Partie ist wird sie nicht direkt schwach, nur weil einer der Royals ihr schöne Augen macht. Sie kann ganz schön stur sein und sie weiß noch immer ziemlich genau was sie will und was nicht. Sie wird immer selbstbewusster und zeigt sehr oft was wirklich in ihr steckt.
Reed und Easton spielen in diesem Teil eine noch größere Rolle als bereits im ersten Band. Ich mag sie noch immer beide, kann mich nicht zwischen ihnen entscheiden.
Reed tat mir hier schon ab und an mal richtig leid. Er weiß er hat Mist gebaut und nun hassen ihn alle. Er vermisst Ella, man kann es als Leser förmlich spüren. Seine Wut lässt er gerne an anderen aus, was ihn hier auch mal ziemlich in Probleme bringt. Was mir sehr gefiel Reed gibt nicht auf, er kämpft um Ella, mit allem was ihm zur Verfügung steht.
Ja und Easton ist einfach er selbst. Je mehr ich über ihn erfahre, desto mehr schleicht er sich in mein kleines Leserherz. Er gewinnt hier mehr Präsenz, gibt mehr von sich preis.

Auch die anderen Charaktere haben mir erneut sehr gut gefallen. Die anderen Royalbrüder lernt man hier auch noch besser kennen. So langsam aber sicher formt sich das Bild dieser Familie, man erfährt Dinge aus der Vergangenheit, die verstehen helfen. Auch Brooke ist mit von der Partie, wobei ich sie noch immer nicht sympathisch finde. Sie hat einfach eine Art, die mir rein gar nicht gefällt. Und man lernt die Witwe von Ellas Vater etwas besser kennen. Zwischen ihr Und Brooke gibt es hier so einige Probleme.

Der Schreibstil der Autorinnen ist in diesem zweiten Teil wieder sehr flüssig und ich war vollkommen drin, abgetaucht im Geschehen. Ich habe die Seiten förmlich aufgesaugt, ich musste immer wissen was weiter passiert.
Geschildert wird das Geschehen abwechselnd aus den Perspektiven von Ella und Reed. Beide Mal wurde die Ich-Perspektive verwendet, sehr passend wie ich finde. Man kann so in die Köpfe von beiden schauen, lernt sie besser zu verstehen.
Die Handlung knüpft nahtlos an Band 1 an. Nachdem Cliffhanger dort war ich froh endlich weiterlesen zu können. Und das Geschehen hat es wirklich in sich. Es geht spannend zu, man klebt als Leser an den Seiten. Immer wieder gibt es Wendungen, Überraschungen, mit denen ich nicht gerechnet habe. Geheimnisse werden aufgedeckt, neue Fragen entstehen. Es geht weiterhin um Macht, Geld und Intrigen. Die Welt der Reichen und Schönen, man bekommt sie wieder präsentiert, kann hinter die Fassade blicken. Und es ist nicht immer alles so wie es scheint.
Aber auch die Liebe kommt nicht zu kurz. Es gibt ein paar erotische Szenen, die wieder sehr gut ins Geschehen hinein passen. Die Handlung, die Familie mit all ihren Problemen, steht aber klar im Vordergrund.

Das Ende, ich dachte wirklich es kann nicht mehr schlimmer kommen. Da habe ich mich aber gewaltig getäuscht. Dieser Schluss hier macht mich fertig. Er ist unerwartet, er schockiert, er verlangt ganz dringend nach dem 3. Teil. Ich fiebere „Paper Palace: Die Verführung“ entgegen, das eBook erscheint am 03. April und ich zähle bereits jetzt schon die Tage.

Fazit
Abschließend gesagt ist „Paper Prince: Das Verlangen“ von Erin Watt eine Fortsetzung, die Band 1 in wirklich nichts nachsteht.
Sehr gut bekannte und beliebte Charaktere, ein flüssiger sehr einnehmender Stil der Autorinnen sowie eine Handlung, die spannend gehalten ist, in der Geheimnisse gelüftet werden aber auch neue Fragen hinzu kommen und wo auch die Liebe nicht fehlt, haben mich gefesselt und lassen die Neugier auf Band 3 ins Unermessliche steigen.
Klare Leseempfehlung!

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(345)

707 Bibliotheken, 32 Leser, 1 Gruppe, 213 Rezensionen

erin watt, liebe, paper princess, new adult, erotik

Paper Princess

Erin Watt , Lene Kubis
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.03.2017
ISBN 9783492060714
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Kurzbeschreibung
Sie sind reich, sie sind mächtig und verdammt heiß! Kannst Du ihnen widerstehen?
Ellas Leben war bisher alles andere als leicht, und als ihre Mutter stirbt, muss sie sich auch noch ganz alleine durchschlagen. Bis ein Fremder auftaucht und behauptet, ihr Vormund zu sein: der Milliardär Callum Royal. Aus ihrem ärmlichen Leben kommt Ella in eine Welt voller Luxus. Doch bald merkt sie, dass mit dieser Familie etwas nicht stimmt. Callums fünf Söhne – einer schöner als der andere – verheimlichen etwas und behandeln Ella wie einen Eindringling. Und ausgerechnet der attraktivste von allen, Reed Royal, ist besonders gemein zu ihr. Trotzdem fühlt sie sich zu ihm hingezogen, denn es knistert gewaltig zwischen ihnen. Und Ella ist klar: Wenn sie ihre Zeit bei den Royals überleben will, muss sie ihre eigenen Regeln aufstellen …
(Quelle: Piper Verlag)

Meine Meinung
Der Roman „Paper Princess: Die Versuchung“ stammt aus der Feder von Erin Watt. Hinter diesem Namen verbergen sich zwei Autorinnen, beide waren sie mir bisher unbekannt. Dieser Roman ist der Auftakt einer Trilogie und derzeit kommt man als Leser nicht an diesem Buch vorbei. Es ist in aller Munde, hat mich die letzten Tage regelrecht verfolgt. Daher konnte ich nicht anders und habe mich auch ins Vergnügen gestürzt, war gespannt was mich hier wirklich erwarten würde.

Die Charaktere haben mir sehr gefallen. Allen voran natürlich Ella. Sie ist die Protagonistin der Geschichte, 17 Jahre alt und ein ganz normales Mädchen. Dann aber wird Callum Royal ihr Vormund und ihr Leben ändert sich von Grund auf. Ella zieht zu den Royals in deren Haus, besucht fortan eine neue Schule. Sie ist nicht auf den Kopf gefallen, sagt was sie denkt und genau das gefällt mir an Ella so gut. Sie weiß sich zu wehren, egal was passiert. In Sachen Jungs ist Ella ziemlich unerfahren, ganz anders als mancher vielleicht von ihr denken mag. Ich mochte Ella von der ersten Sekunde an richtig gerne.
Die 5 Royal Brüder waren mir zu Beginn richtig gehend unsympathisch. Okay bis auf einen, Gideon. Er taucht aber nicht so oft im Geschehen auf, daher kann man sich aber auch nicht unbedingt ein umfassendes Bild von ihm machen. Die anderen aber, Reed, Easton und die Zwillinge, mochte ich nicht wirklich. Das aber änderte sich im Verlauf der Handlung, je mehr ich über sie erfuhr. Und so kam es das sich zwei Favoriten herausbildeten, Reed und Easton. Beide sind richtig schnuckelige Typen, jeder für sich sieht verdammt gut aus. Doch sie haben alle Geheimnisse, jeder hat Dämonen, die ihn umgeben.

Es gibt noch weitere Charaktere im Geschehen, beispielsweise Callum Royal, Ellas Vormund und Vater der 5 Jungs. Bei ihm weiß ich nicht so wirklich was ich von ihm halte. Valerie, genannt Val, ist ein richtiger Schatz. Sie ist Ellas Freundin und ich mochte sie total gerne. Und dann ist da noch Brooke. Sie ist eine richtige Hexe, jemand den ich überhaupt nicht mag.

Der Schreibstil der beiden Autorinnen ist locker und leicht, ich bin durch die Seiten geflogen, habe das Buch regelrecht inhaliert.
Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Ella. Hierfür wurde die Ich-Perspektive verwendet. Ich empfand diese sehr passend, man ist immer an Ellas Seite, lernt ihre Gedanken und Gefühle sehr gut kennen.
Die Handlung beginnt relativ unscheinbar. Es ist wie eine Einführung, bevor es dann richtig losgeht. Und ich fand das Geschehen total klasse. Es ist wie eine moderne Aschenputtelgeschichte ein unscheinbares Mädchen kommt plötzlich zu den Reichen. Sie lernt ihre Welt kennen, voll mit Intrigen und Geheimnissen. Und eben diese Geheimnisse haben mich durch das Buch getragen. Ich wollte immer mehr, wollte sie alle kennenlernen. Und jetzt habe ich das Gefühl, ich habe nur an der Oberfläche gekratzt, da ist noch so viel mehr was entdeckt werden will.
Die ins Geschehen eingebauten erotischen Szenen haben mir gefallen. Sie fügen sich gut ein, drängen sich in meinen Augen nicht auf.

Das Ende, Hilfe, ich habe das Buch verflucht. Dieses Ende geht nicht, man sollte es wirklich nur lesen wenn man direkt mit Band 2 weitermachen kann. Es ist ein Cliffhanger, der sich gewaschen hat. Er hat mich zerstört, ich brauche mehr.

Fazit
Kurz gesagt ist „Paper Princess: Die Versuchung“ von Erin Watt ein Auftakt der Trilogie der sich sehen lassen kann.
Sehr gut ausgearbeitete Charaktere, ein locker leicht zu lesender Stil der Autorin(nen) und eine Handlung voller Geheimnisse und Intrigen, mit einem Blick hinter die Kulissen der Reichen und Schönen, sowie reichlich Emotionen aller Art, haben mich begeistert und ganz wunderbar unterhalten. Ich bin Royals verfallen!
Ein Highlight, unbedingt lesen!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

Geborene des Lichts

E.F. v. Hainwald
E-Buch Text: 211 Seiten
Erschienen bei BookRix, 29.09.2016
ISBN 9783739674155
Genre: Sonstiges

Rezension:

Kurzbeschreibung
Der Auftakt einer Legende...
Zeemiras Zukunft sieht Großes für sie vor - als Lichtgeborene trägt sie die Gabe der Heilung in sich.
Doch ihre ständige Unachtsamkeit droht ihr bisheriges Leben zu gefährden, denn in der Kathedrale duldet man keine unnützen Lasten.
Sie flüchtet sich in das Leben der einfachen Soldaten - Zukunftsängste sind ihnen unbekannt, da jeder Tag könnte der letzte sein könnte. In Gesellschaft des Kriegers Jaleel und seiner Kameraden scheinen ihre Sorgen weit entfernt.
Sie ahnt jedoch nicht, dass ihre Gefühle zu ihm und seine düstere Vergangenheit, ihr Schicksal auf unvorhergesehene Weise verändern werden.
(Quelle: amazon)

Meine Meinung
Der Roman „Geborene des Lichts“ stammt aus der Feder von E.F. V. Hainwald. Es ist das Debüt des Autors und ich wurde hier sehr vom Klappentext angesprochen. Der hat mich sehr neugierig gemacht und so begann ich gespannt mit dem Lesen.

Die Protagonistin Zeemira war mir sehr sympathisch. Mit ihr konnte ich mich sehr gut identifizieren, mich gut ins sie hineinversetzen. Zeemiras Temperament ist ziemlich aufbrausend, sonst aber hat sie ihr Herz genau das wo es hingehört.
Jal gefiel mir ebenfalls sehr gut. Er wirkte sehr geheimnisvoll auf mich, gerade auch wenn man nicht so viel über seine Vergangenheit erfährt. Klar es ist etwas schade, ich hoffe aber es gibt noch irgendwann mehr darüber zu erfahren. Jal wirkte ein wenig unbedarft auf mich und er macht sehr gerne Späße.

Es gibt noch weitere Charaktere in der Geschichte. Auch hier kann ich sagen hat der Autor tolle Arbeit geleistet. Egal ob man die Priesterinnen von Madina nimmt oder auch die Wesen der Wüste, sie alle wirkten spannend und sehr gut gezeichnet auf mich.

Der Schreibstil des Autors ist sehr flüssig und lässt sich leicht und locker lesen. Alles wirkte sehr erfrischend auf, ich wurde hier, je weiter ich vorankam, immer mehr ins den Bann der Geschichte gezogen. Ich musste wissen was weiter passiert, daher habe ich die Geschichte auch relativ flott fertig gelesen.
Die Handlung empfand ich als sehr spannend. Es ist alles sehr fantastisch und irgendwie auch mystisch aufgebaut, ich wurde hier mitgerissen und konnte mich nicht vom Geschehen lösen. Immer wieder hat der Autor Geheimnisse ins Geschehen eingebaut, die mich überrascht haben. Es gibt Wendungen, die neue Impulse in die Handlung bringen, die nicht vorhersehbar sind.
Je näher man zu Ende kommt desto mehr Hintergründe werden klar. So kann man als Leser einiges besser verstehen, es wird sehr viel immer klarer. Es gibt aber nicht nur Spannung im Geschehen, ab und an lockert der Autor das Geschehen mit humorvollen Szenen auf. Diese Mischung gefiel mir wirklich richtig gut. Und es gibt auch vielerlei Emotionen die angesprochen werden. Die Gefühle sind zum Teil sehr tief, was überrascht aber sehr gut zum Geschehen an sich passt.

Das Ende dieses Romans konnte mich sehr überzeugen. Es passt einfach, schließt gut ab und macht die Geschichte rund.

Fazit
Zusammengefasst gesagt ist „Geborene des Lichts“ von E.F. v. Hainwald ein Roman, der mich von Anfang an begeistern konnte.
Sehr gut ausgearbeitete Charaktere, ein erfrischender leicht zu lesender Stil des Autors sowie eine Handlung, die eine wunderbare Mischung aus Spannung, Humor und tiefen Gefühlen beinhalt, haben mich wunderbar unterhalten und auf ganzer Linie überzeugt.
Wirklich zu empfehlen!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

drachenmondverlag, romance, lovestory, drachenmond, love

Water Love

Marion Hübinger
Flexibler Einband: 312 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 27.02.2017
ISBN 9783959912587
Genre: Fantasy

Rezension:

Kuzbeschreibung
Der neunzehnjährige Bela erwartet nicht mehr viel vom Leben. Nicht, nachdem seine Eltern vor drei Jahren bei einem Flugzeugunglück umgekommen und sein Großvater Laszlo, ein berühmter Maler, aus Ungarn zu ihm gezogen war. Erst recht nicht in einer Zeit, in der jeder die drastischen Bedrohungen des Klimawandels nervös verfolgt und sich fragt, wie er überleben wird. Wer zu den Waters gehört, wird das Glück haben gerettet zu werden. Seit Bela zurückdenken kann, regieren die Waters das Land. Doch Bela ist ein Landers, einer, der dazu verdammt ist, an Land zu bleiben, sollte es zur Katastrophe kommen. Warum muss ausgerechnet er sich in eine Waters verlieben? Warum muss genau in dem Moment die Smogwelle über Kiel Alarmstufe ROT auslösen und ihn und Sintje viel zu schnell wieder trennen? Als Bela im Bunker festsitzt, fragt er sich jeden Tag, ob es eine Hoffnung für ihre Liebe geben wird …
(Quelle: Drachenmond Verlag)

Meine Meinung
Die Autorin Marion Hübinger war mir vor diesem Buch nicht unbekannt. Bisher konnte sie mich immer mit ihren Geschichten überzeugen. Nun also durfte ich „Water Love“ aus ihrer Feder lesen und war sehr gespannt darauf was mich wohl erwarten würde. Der Klappentext jedenfalls hat mich sehr neugierig gemacht.

Die beiden Protagonisten Bela und Sintje haben mir sehr gut gefallen. Beide wirkten auf mich authentisch und glaubhaft beschrieben.
Bela ist ein Landers. Er ist 19 Jahre alt und hat seine Eltern verloren. Aufgrund des Klimawandels ist es um Belas Zukunft nicht unbedingt gut bestellt. Ich mochte ihn total gerne. Er lässt sich nicht unterkriegen, ist kreativ und sehr mutig. Und er will mit Sintje zusammensein. Mir gefiel das richtig gut.
Sintje ist eine Waters aber keine typische. Sie interessiert sich auch für andere, nicht nur für sich und die Waters. Sie schaut wo sie helfen kann, ist auch für andere da, denkt nicht nur über sich und die Waters nach. Ich empfand sie als liebenswert und sympathisch gestaltet.

Die anderen, in der Geschichte vorkommenden Charaktere, sind der Autorin ebenso sehr gut gelungen. Man kann sie sich als Leser sehr gut vorstellen und die jeweiligen Handlungen auch nachvollziehen.

Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar flüssig und sehr einnehmend. Ich wollte mir eigentlich Zeit nehmen für dieses Buch, doch meinen Vorsatz konnte ich nicht einhalten, bereits nach einigen Seiten war ich tief im Geschehen gefangen und konnte mich der geschaffenen Welt nicht mehr entziehen.
Zum Großteil wird das Geschehen aus Sicht von Bela. Es gibt aber auch noch andere Perspektiven, somit wird es vielsichtig und komplex.
Die Handlung spielt im dystopischen Kiel, im Jahr 2045. Marion Hübinger hat hier eine Welt geschaffen, die gar nicht so abwegig ist. Zentrales Thema ist der Klimawandel und wie die Menschheit damit klarkommt. Es wirkte alles sehr spannend und interessant auf mich, es gibt hier vielerlei Hintergrundinfos. Ma fiebert hier mit den Charakteren mit, möchte wissen wie es ihnen weiterergeht.

Das Ende ist sehr gelungen. Es passt sehr gut zum Gesamtgeschehen und macht es rund. Ich könnte mir aber durchaus auch vorstellen, dass es weitergehen könnte. Es gibt das ein Hintertürchen, ich bin gespannt ob noch etwas folgen wird.

Fazit
Kurz gesagt ist „Water Love“ von Marion Hübinger ein dystopischer Roman, der mich für sich gewonnen hat.
Vorstellbare sympathische Charaktere, ein einnehmender flüssig zu lesender Stil sowie eine Handlung, die spannend und interessant gehalten ist und in der es ein zentrales Thema gibt, das den Leser zum Nachdenken anregt, haben mich wirklich begeistert und wunderbar unterhalten.
Sehr empfehlenswert!

  (4)
Tags:  
 
1834 Ergebnisse