Manja82

Manja82s Bibliothek

1.932 Bücher, 1.820 Rezensionen

Zu Manja82s Profil
Filtern nach
1935 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Weil ich dir traue

Emma S. Rose
E-Buch Text: 385 Seiten
Erschienen bei null, 25.06.2017
ISBN B0739QQ8KN
Genre: Sonstiges

Rezension:

Kurzbeschreibung
Die Welt ist dein Spielplatz, wenn du es zulässt.
Daniel liebt das Leben. Er studiert Wirtschaftswissenschaften, um später in den erfolgreichen Familienbetrieb einzusteigen. In seiner Freizeit verbringt er die meiste Zeit draußen, um dem neuartigen Sport Parkour nachzugehen, oder trainiert im Fitnessstudio. Gemeinsam mit seinen Freunden dreht er Videos, die von tausenden Menschen im Netz gesehen werden. Frauen haben in dieser Welt keinen Platz.
Fee ist umgezogen, um zu vergessen. Ein anderer Ort, ein neues Studium – all das soll ihr helfen, den Dämonen der Vergangenheit zu entfliehen. Doch das ist gar nicht so leicht. Als Daniel ihr bei einer Party aus der Klemme hilft, fühlen sich die beiden sofort zueinander hingezogen. Aber Fee will nichts mehr mit Männern zu tun haben – und schon gar nicht mit welchen, die derart bekannt sind.
Hat ihre Liebe dennoch eine Chance?
(Quelle: amazon)

Meine Meinung
Emma S. Rose als Autorin war mir bereits bekannt. Nun erhielt ich die Chance ihr neuestes Werk „Weil ich dir traue“ zu lesen. Angesprochen vom Klappentext und dem tollen Cover habe ich mich also neugierig ans Lesen gemacht.

Die Charaktere dieser Geschichte hier sind der Autorin unheimlich gut gelungen. Jeder bringt ganz eigene Dinge mit ins Geschehen hinein und alle samt sind sie wirklich sehr gut beschrieben.
Allen voran ist hier Fee. Sie ist eine junge Frau, die ich ehrlich mal so richtig fest in den Arm genommen hätte. Sie hat Schlimmes erlebt, etwas das wirklich keiner Frau passiere sollte, kämpft nun mit den Erinnerungen daran. Sie hat sich aber in den Kopf gesetzt sich nicht unterkriegen zu lassen. Ein Neuanfang musste her und alles läuft richtig gut, bis Daniel in ihr Leben tritt. Er wirft Fee aus der Bahn, alles von damals kommt wieder hoch. Ich mochte Fee so unheimlich gerne, sie ist in meinen Augen die perfekte Protagonistin für diese Geschichte hier.
Dann haben wir Daniel, den quasi „Chef“ der „JumpSquad“. Er ist ein richtig toller Kerl, ich habe mich ja so ein ganz kleinwenig in ihn verguckt. Er ist selbstbewusst, trägt Verantwortung, hat Feingefühl und ja er ist einfach ein Prachtexemplar. Sein Charme bringt die Frauen reihenweise zum durchdrehen. Daniel denkt zudem immer erst bevor er handelt, das macht ihn aus. Als er Fee kennenlernt ist sein Interesse geweckt und er schafft es ihr genau das Gefühl zu geben das sie so dringend braucht.

Auch die Nebencharaktere sind hier ganz besonders. Zum einen sind da noch einige andere Jungs von „JumpSquad“, da darf man sich schon jetzt auf die Folgebände freuen. Und es gibt Helena, Fees Mitbewohnerin. Sie ist ebenso richtig klasse, ich mochte sie sehr gerne von ihrer Art her.

Der Schreibstil der Autorin hat mich von Beginn an gepackt. Ich bin förmlich durch das Buch gerauscht, war vollkommen drin. Und nicht nur einmal musste ich ziemlich heftig schlucken, die Gefühle sind definitiv bei mir angekommen.
Geschildert wird das Geschehen abwechselnd aus den Sichtweisen von Fee und Daniel. Beide Male hat die Autorin die Ich-Perspektive verwendet. Somit ist man beiden sehr nahe und bekommt einen guten Einblick in die Gefühle und Gedanken der beiden.
Die Handlung ist Wahnsinn. Ich wurde mitgerissen, habe mitgefiebert, mitgelacht und mitgeweint. Immer wieder musste ich schlucken und irgendwann konnte ich nicht mehr dagegen ankämpfen und habe Taschentücher benötigt.
Es ist ein sehr schwieriges Thema dem sich Emma S. Ros hier widmet, ich finde es aber richtig mutig und sehr gut das sie es anspricht. Themen wie Liebe, Freundschaft oder auch das Bewältigen der Vergangenheit haben mich berührt und ergeben hier eine Mischung, die ich so bisher noch nicht gelesen habe.

Das Ende hat mich überzeugt. Die Geschichte ist in sich abgeschlossen und der Schluss passt einfach perfekt. Der Weg bis dahin war lang und bewegend, am Ende wurde ich sehr zufriedengestellt. Nun bin ich sehr gespannt auf die Fortsetzung, mal schauen welcher der Jungs dann die Hauptrolle erhalten wird.

Fazit
Abschließend gesagt ist „Weil ich dir traue“ von Emma S. Rose ein Roman, der mich tief bewegt und mitgerissen hat.
Ganz wunderbar ausgearbeitete Charaktere, ein flüssig und locker zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die mich mitfiebern ließ und der Tiefe mich sehr beeindruckt hat, haben mir ganz tolle Lesestunden beschert und mich vollkommen begeistert.
Wirklich zu empfehlen!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Strandküsse und andere Turbulenzen

Michelle Schrenk
E-Buch Text: 117 Seiten
Erschienen bei null, 23.06.2017
ISBN B0737FRW3V
Genre: Sonstiges

Rezension:

Kurzbeschreibung
Wenn statt Urlaubserholung das pure Chaos auf dich wartet …
Rike ist ein Arbeitstier und hasst Urlaube. Zu blöd, dass sie sich in einem sentimentalen Moment dazu überreden lässt, zusammen mit einem guten Freund die Pension Sommertraum an der Nordsee zu buchen. Als sie von diesem jedoch kurzfristig versetzt wird, sieht sie sich gezwungen, allein in den Urlaub zu fahren. Und das ist erst der Anfang einer Vielzahl von Turbulenzen. Denn die Pension Sommertraum, die im Internet so hübsch aussah, entpuppt sich als Albtraum.
Und als wäre das nicht schon schlimm genug, ist da auch noch dieser Nils, der Rike schon im Zug gehörig auf die Nerven ging. Doch dann reißt er mit einem einzigen Strandkuss ihre sonst so geordnete Welt aus den Fugen ...
(Quelle: Amazon)

Meine Meinung
Die Autorin Michelle Schrenk war mir bereits sehr gut bekannt. Bisher konnte sie mich mit ihren süßen Geschichten immer überzeugen. Umso neugieriger war ich daher auf „Strandküsse und andere Turbulenzen“. Das Cover ist herrlich sommerlich und der Klappentext versprach mir kurzweilige Unterhaltung.

Bei den Charakteren hat die Autorin ein sehr gutes Händchen bewiesen. Ich mochte sie alle, jeder hat ganz eigene Seiten an sich, die letztlich stimmig zusammenpassen.
Rike mochte ich auf Anhieb sehr gerne. Sie ist ein Workaholic, ihre Arbeit geht ihr wirklich über alles. Außerdem ist Rike ziemlich perfektionistisch veranlagt, damit schießt sie gerne mal über das Ziel hinaus. Dass sie den Urlaub letztlich alleine antreten muss, zuerst ist sie nicht begeistert, dann aber macht sie doch irgendwie das Beste daraus.
Nils ist der männliche Gegenpart von Rike. Das erste Mal begegnen sich die beiden im Zug. Ich geb zu, Nils hat es mir irgendwie schwer gemacht. Er wirkte irgendwie geheimnisvoll auf mich, ich wusste nicht so ganz wie ich ihn nehmen sollte. Erst nach und nach konnte er mein Leserherz erwärmen und ich mochte Nils immer mehr.
Inge, die Pensionswirtin, gefiel mir ebenfalls richtig gut. Ich konnte sie mir richtig gut vorstellen, wie sie da vor Rike steht oder wie sie in der Küche das Frühstück auftischt.

Neben den genannten gibt es noch andere Charaktere, die sich wunderbar ins Geschehen hineinfügen. Besonders erwähnenswert ist hier Jana, Rikes Freundin. Sie ist da, wenn man sie braucht, hat immer einen guten Rat parat. Eben genauso wie man sich eine Freundin vorstellt.

Der Schreibstil der Autorin ist herrlich leicht und locker. Ich war sofort mittendrin und habe dieses kleine aber feine Büchlein in einem Rutsch durchgelesen.
Die Handlung ist kurzweilig und richtig schön. Mich hat Michelle Schrenk mit ihrer kleinen Geschichte wirklich verzaubert. Ich war von Anfang drin, die Seiten flogen nur so an mir vorbei. Ich war komplett gefangen im Geschehen und musste einfach immerzu weiterlesen. Doch so herrlich leicht das Geschehen auch ist, es gibt immer wieder auch nachdenkliche Stellen, die sich wunderbar einfügen. Das liebe ich ja so an den Geschichten von Michelle Schrenk, man findet dies ja in all ihren Büchern vor.
Die Umgebung dieser Geschichte ist so schön und anschaulich beschrieben, ich habe die Nordsee vor Augen gehabt, konnte das Salz förmlich riechen.

Das Ende gefiel mir richtig gut. Es mag vielleicht ein klein wenig vorhersehbar sein, mich aber hat diese Tatsache überhaupt nicht gestört, eher im Gegenteil. Bis hierhin gibt es so einige Stolpersteine zu überwinden und manche Wendung kreuzt den Weg. Ich empfand das Ende als passend und richtig schön, so wie man es sich bei solch einem leichten Büchlein auch erwartet.

Fazit
Kurz gesagt ist „Strandküsse und andere Turbulenzen“ von Michelle Schrenk ein kurzweiliger Sommerroman, der mich vollkommen gefangen genommen hat.
Vorstellbare sehr gut ausgearbeitete Charaktere, ein locker leicht zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die luftig leicht, romantisch aber auch nachdenklich daherkommt, haben mir ganz wunderbare Lesestunden beschert und mich einfach begeistert.
Wirklich zu empfehlen!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

Innocent: Gefährliches Verlangen

Hailey J. Romance
E-Buch Text: 206 Seiten
Erschienen bei null, 17.06.2017
ISBN B072SKBZJ5
Genre: Sonstiges

Rezension:

Kurzbeschreibung
Den unter Mordverdacht stehenden FBI Agenten Cole Bishop und die junge Anwältin Caitlyn Turner verbindet nichts … noch nicht!
Bis sie aufeinandertreffen und das Schicksal seinen Lauf nimmt!
Ein erbitterter Kampf um Freiheit, Gerechtigkeit
und die eigenen Gefühle beginnt …
Das birgt nicht nur zahlreiche Konflikte, sondern bringt beide auch in akute Lebensgefahr! Wird es am Ende Sieger oder doch nur Verlierer geben?
(Quelle: amazon)

Meine Meinung
Der Roman „Innocent: Gefährliches Verlangen“ stammt von der Autorin Hailey J. Romance. Es war bereits mein zweiter Roman der Autorin und ich war richtig neugierig gespannt was mich hier wohl erwarten würde. Der Klappentext und auch das Cover wirkten schon mal sehr ansprechend.

Von den Charakteren her war ich mehr als begeistert. Sie alle sind wirklich ganz wunderbar ausgearbeitet und vorstellbar.
Cole und Caitlyn sind zwei wirklich sehr gut ausgearbeitete Protagonisten. Ich mochte beide richtig gerne, wie sie miteinander interagieren. Auch wenn sie sich irgendwie ähnlich scheinen, sie sind doch sehr verschieden. Beide aber haben Ängste und Wünsche, die ich gut nachvollziehen konnte.
Caitlyn ist eine junge aufstrebende Anwältin, die gerne auf eigenen Beinen stehen würde. Ihr Vater ist ebenfalls Anwalt und noch dazu sehr bekannt. Bei einem ihrer Fälle lernt sie dann Cole kennen.
Cole ist nämlich ein Angeklagter, ein ziemlich gut aussehender noch dazu. Eigentlich ist er FBI-Agent, gerät dann aber unter Mordverdacht.

Doch nicht nur die Protagonisten haben mir sehr gut gefallen. Auch die Nebencharaktere sind der Autorin richtig gut gelungen. Auch hier gilt, alle sind sie vorstellbar und wirkten auf mich sehr glaubhaft.

Der Schreibstil der Autorin gefiel mir richtig gut. Der Roman liest sich sehr flüssig und flott, ich bin förmlich durch das eBook geflogen und konnte ohne Probleme folgen.
Geschildert wird das Geschehen aus den Perspektiven der beiden Protagonisten. Somit sind beide sehr greifbar und man kann sich gut in sie hineinversetzen.
Die Handlung konnte mich von Beginn an fesseln. Ich war direkt drin und habe alles um mich herum vergessen. Erst am Ende war ich dann wieder in der Realität angekommen.
Das Geschehen ist spannend gehalten. Zudem gibt es aber auch Dramatik, viel Gefühl und man findet auch erotische Szenen vor, die sich sehr gut ins Geschehen einfügen. Kurzum die Mischung hier stimmt und man kann als Leser gar nicht anders als zu lesen.

Das Ende ist, so wie es ist, wirklich gut. Mir hat es sehr zugesagt, es passt gut zur Gesamtgeschichte, alles wird rund und abgeschlossen. Ich persönlich war am Ende wirklich zufriedengestellt.

Fazit
Kurz gesagt ist „Innocent: Gefährliches Verlangen“ von Hailey J. Romance ein Roman, der mich von Anfang an gefangen nehmen konnte.
Vorstellbare sehr gut ausgearbeitete Charaktere, ein flüssig und leicht zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die sowohl Spannung aber auch viel Dramatik, Gefühle und auch erotische Szenen beinhaltet, haben mich ganz wunderbar unterhalten und absolut begeistert.
Wirklich zu empfehlen!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

10 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

Plus Size für die Liebe

Kari Lessír
Flexibler Einband: 344 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 01.06.2017
ISBN 9783743111431
Genre: Romane

Rezension:

Kurzbeschreibung
Männer stehen nicht auf Frauen mit ordentlich Kurven. Und sie verlieben sich erst recht nicht in sie! Das denkt zumindest Mia, die nicht nur mit ihrem Körpergewicht hadert. Dass ausgerechnet sie als Sportmuffel einen Job in einem Fitnessstudio bekommt und ihr Chef Daniel, ein durchtrainierter Frauentraum, Interesse an ihr zu haben scheint, passt überhaupt nicht in ihr Weltbild. Wäre da nur nicht dieses Kribbeln, sobald Daniel sie aus graublauen Augen ansieht. Gerade als Mia sich auf ihn einlassen möchte, entdeckt sie ein Foto: das Bild einer strahlend schönen Frau mit einem Jungen, der Daniel verdammt ähnlich sieht. Ist er verheiratet und spielt nur mit ihr?
Frustriert tritt Mia den Rückzug an und vergräbt sich zu Hause auf der Couch. Von Männern hat sie endgültig die Nase voll. Doch plötzlich ist da diese Stimme in ihrem Kopf, die behauptet, ein Engel zu sein. Ihr persönlicher Engel, der ihr Herz wieder zum Klingen bringen möchte. Doch Mia setzt alles daran, genau das zu verhindern. Sich zu verlieben tut nur weh und darauf kann sie verzichten. Wird es dennoch ein Happy End für die Liebe geben?
(Quelle: Homepage der Autorin)

Meine Meinung
Nachdem mir bereits die ersten beiden Teile der „Seelenreise“ von Kari Lessír schon richtig gut gefallen haben war ich richtig neugierig auf Band drei, der den Titel „Plus Size für die Liebe“ trägt. Das Cover finde ich passend zu den beiden Vorgängern und der Klappentext versprach mir bereits sehr viel. Also habe ich mich gespannt ans Lesen gemacht.

Die hier handelnden Charaktere empfand ich als wirklich gut ausgearbeitet. Sie alle sind authentisch, glaubhaft und sie sind zudem sehr facettenreich dargestellt.
Mia mochte ich auf Anhieb. Sie hadert ja ziemlich mit ihrem Körpergewicht, findet sich nicht gerade attraktiv. Sport ist auch nicht unbedingt ihr Ding. Ich muss ja gestehen ich hätte sie manches Mal gerne geschüttelt, so wenig wie sie von sich überzeugt ist. Mia hat einen sehr starken, liebenswerten Charakter, der so vieles wettmacht. Ich habe Mia fest in mein Herz geschlossen, habe sie sehr gerne auf ihrem Weg begleitet.
Daniel ist Mias Chef. Er leitet ein Fitnessstudio, hat aber einen Unfall und ist lange Zeit außer Gefecht gesetzt. Mia ist hier seine Rettung. Daniel ist durchtrainiert und wirkte auf mich zu Anfang irgendwie ein wenig arrogant. Das ändert sich aber, je mehr ich über ihn erfahren habe, je mehr ich ihn kennenlernte. Am Ende mochte ich auch Daniel richtig gerne.

Die Nebencharaktere dieser Geschichte hier sind der Autorin ebenso richtig gut gelungen. Wenn man bereits die Vorgänger gelesen hat trifft man auch auf Bekannte. Ich empfand dies sehr schön, denn so kann man deren Weg weiterhin verfolgen.

Der Schreibstil der Autorin gefiel mir richtig gut. Ich bin flüssig durch die Seiten der Geschichte gekommen, konnte alles gut verfolgen und verstehen. Man kann wirklich komplett abtauchen und die Umgebung für einige Zeit komplett vergessen.
Es gibt hier verschiedene Perspektiven aus denen das Geschehen geschildert wird. So wird man hier umfassend an allem Wichtigen beteiligt und lernt alle Seiten genau kennen.
Die Handlung hat mich von Anfang an gepackt. Ich war vollkommen drin in einer Welt über Liebe, Leidenschaft und Spiritualität. Alles passt sehr gut zusammen, man fühlt sich als Leser einfach pudelwohl. Ich habe mir Mia mitgefiebert, mit ihr gebangt und gelitten. Ich konnte mich so gut mit ihr identifizieren, habe einiges von mir selbst in ihr wiedergefunden.
Das Thema ist nicht unbedingt ein Einfaches, hier werden sich sicherlich einige auch wiederfinden. Ich denke aber Kari Lessír hat es geschafft und bringt dieses Thema auf genau die richtige Art und Weise zum Leser.

Das Ende ist in meinen Augen sehr passend gewählt. Es macht die Geschichte richtig schön rund und schließt sie perfekt ab.

Fazit
Alles in Allem ist „Plus Size für die Liebe“ von Kari Lessír ein richtig toller 3. Teil der „Seelenreise“, der mich wieder verdammt gut unterhalten hat.
Vorstellbar gezeichnete authentische Charaktere, ein flüssig zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die mich mit ihrer Mischung aus Liebe, Leidenschaft und Spiritualität vollkommen für sich gewinnen konnte, haben mich rundum begeistert.
Wirklich zu empfehlen!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

35 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

lina jacobs, polizei, hidden love - unter seinem schutz, mord, liebe

Hidden Love - Unter seinem Schutz: Roman

Lina Jacobs
E-Buch Text: 338 Seiten
Erschienen bei Forever, 10.02.2017
ISBN 9783958181564
Genre: Sonstiges

Rezension:

Kurzbeschreibung
Als Raymon Harris, Police Inspector im schottischen Paisley, nach einem langen Arbeitstag eine junge Frau auf einem Brückengeländer stehen sieht, handelt er instinktiv. In letzter Sekunde rettet er ihr das Leben. Vom ersten Augenblick an fühlt sich Ray von der unschuldigen rothaarigen Schönheit angezogen. Um sie beschützen zu können, muss er sie notgedrungen für eine Nacht mit zu sich nach Hause nehmen. Obwohl er doch eigentlich nur Frauen in seine Wohnung lässt, die dann auch in seinem Bett landen. Jessie, die ebenso sexy wie zerbrechlich wirkt, löst ein Verlangen in ihm aus, das er nur schwer kontrollieren kann. Dabei muss er sich darauf konzentrieren, sie vor ihrem Halbbruder Viktor zu schützen, der den beiden dicht auf den Fersen ist …
(Quelle: Forever)

Meine Meinung
Von Lina Jacobs habe ich bereits einige andere Romane gelesen, die mich immer begeistern konnten. Daher war ich auch wirklich neugierig auf „Hidden Love – Unter seinem Schutz“ aus ihrer Feder. Die Kurzbeschreibung hatte mich bereits sehr angesprochen und das Cover fand ich auch als passend gewählt.

Die Charaktere hat Lina Jacobs wirklich gut ausgearbeitet. Ich fand sie alle richtig glaubhaft und vorstellbar beschrieben, die Handlungen waren für mich auch alle nachvollziehbar.
Jessie war mir sympathisch. Zu Anfang bemerkt man als Leser das ihre Vergangenheit sie doch sehr geprägt hat, sie verhält sich dementsprechend. Dass sie den Tod sucht war nachvollziehbar, auch wenn ich es nicht unbedingt verstehen konnte. Nach und nach begreift Jessie das es wert ist für das Leben zu kämpfen, das man sich nicht unterkriegen lassen sollte. War Jessie zu Anfang noch eher zurückhaltend und nervlich am Ende, so entwickelt sie sich im Verlauf der Handlung zu einer immer selbstbewussteren und starken Persönlichkeit.
Ray ist jemand, der für eine Nacht zu haben ist, Gefühle hingegen sind nicht so seins. Dann aber als er auf Jessie trifft, die mit ihrem Leben quasi abgeschlossen hat, beginnt er mit sich zu hadern. Eigentlich kann er das nicht gebrauchen, doch Jessie regt etwas in ihm. Sein Kopf will etwas anderes als sein Herz. Ray hat einen sehr ausgeprägten Beschützerinstinkt und hat sich, je weiter ich in der Geschichte vorankam immer mehr in mein Leserherz geschlichen.

Die weiteren Charaktere dieser Geschichte sind der Autorin ebenso gut gelungen. Ich konnte sie mir alle vorstellen, sie sind gut beschrieben.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr gut zu lesen. Ich locker und flüssig durch die Geschichte gekommen, konnte problemlos folgen und alles nachvollziehen.
Die Handlung ist von Beginn an sehr spannend gehalten. Ich habe das Geschehen hier zum Teil atemlos verfolgt, alles ist sehr detailliert beschrieben. So wird man als Leser aber auch Zeuge von Gewalttaten, die recht blutig und schmerzlich rüberkommen. Es ist nicht unbedingt leichte Kost, was man hier zu lesen bekommt.
Zudem erfährt man als Leser auch recht viel über Jessies Vergangenheit, warum sie so ist, wie sie ist. Ich empfand diese Informationen als ser hilfreich, sie bringen viel Licht ins Dunkel.
Die hier eingearbeitete Liebesgeschichte ist zart und passt sehr gut zum Geschehen an sich. Die Mischung zwischen Gewalt und Gefühlen ist gelungen.

Das Ende fand ich persönlich gelungen. Es war bis zum Schluss wirklich spannend und ich hatte keine Ahnung wie es wirklich ausgehen würde. Mir gefiel das Ende richtig gut, es ist schlüssig und macht alles rund.

Fazit
Alles in Allem ist „Hidden Love – Unter seinem Schutz“ von Lina Jacobs ein Roman, der mich fesseln konnte.
Vorstellbare, ganz toll beschrieben Charaktere, ein flüssiger Stil, der mich von Beginn an in den Bann der Geschichte gezogen hat und eine Handlung, die spannend gehalten ist, in der aber auch viel Gefühl zu finden ist, haben mich abgeholt und erst am Ende wieder auftauchen lassen und mir wunderbare Lesestunden beschert.
Absolut zu empfehlen!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

erotik, crim, spannun, carla mile

Set me free: Gebunden

Carla Miles
E-Buch Text: 284 Seiten
Erschienen bei null, 04.06.2017
ISBN B071G1D13L
Genre: Sonstiges

Rezension:

Kurzbeschreibung
Sie ist eine zerbrochene Ballerina – ein Mann will sie besitzen, ein Mann will sie zerstören und ein Mann will sie retten.
Wem wird sie sich schenken?
Selina Vaughan hat nur ein Ziel: als Primaballerina in einer berühmten Compagnie zu tanzen. Dafür ist sie bereit, alles zu opfern. Durch einen Unfall aus ihrem bisherigen Leben gerissen und in eine Welt voller Luxus und Gefahr katapultiert, gerät sie in einen Sog aus Verrat, Gier und Begehren.
Special Agent Connor Reeves hat bereits so oft undercover gearbeitet, dass die Grenzen zwischen Recht und Unrecht nur noch eine verwischte Linie sind. Bei seinem neuesten Einsatz wird seine ganze Welt auf den Kopf gestellt, denn es passiert etwas, mit dem er nie gerechnet hatte: Er verliebt sich in die Frau, die Miamis gefährlichster Mann als sein ganz persönliches Eigentum betrachtet.
Antonio Barrera ist gewohnt, alles zu bekommen, was er will – um jeden Preis. Den Sohn eines ehemals mächtigen Drogenbarons kennt man als charismatischen und erfolgreichen Geschäftsmann. Doch in Wahrheit führt er unter diesem Deckmantel die Geschäfte seines despotischen Vaters weiter.
Xavier Montoya ist Antonios älterer Halbbruder. Der eiskalte und ehrgeizige Emporkömmling sieht sich als rechtmäßigen Erben des Kokain-Imperiums und will die Geschäfte des Vaters übernehmen. Zwischen den Brüdern entbrennt ein gnadenloser Machtkampf, und es kann nur einen Gewinner geben.
(Quelle: amazon)

Meine Meinung
Die Autorin Carla Miles kannte ich bereits von ihrem Debütroman. Nun hatte ich die Chance ihr neuestes Werk „Set me free: Gebunden“ zu lesen. Das Cover ist wirklich gelungen, es passt sehr gut zur Geschichte und der Klappentext versprach mir bereits sehr viel. Also habe ich mich ans Lesen gemacht.

Die Charaktere dieser Geschichte haben mir richtig gut gefallen. Sie sind der Autorin sehr gut gelungen, toll beschrieben und man kann die Handlungen nachvollziehen.
Selina war mir sympathisch. Durch einen Unfall verliert sie ihr Gedächtnis und versucht sich nun neu zurecht zu finden. Allerdings zieht sie so auch Gefahr an, was ihr so est einmal gar nicht bewusst ist. Er nach und kommt man als Leser hier dahinter und beginnt zu verstehen. Selina ist sehr authentisch und glaubhaft beschrieben, man kann wirklich gut mit ihr mitfiebern.

Aber nicht nur Selina ist authentisch ausgearbeitet, auch Connor, Xavier und Antonio wirkten vorstellbar auf mich. Die drei Herren sind alle samt sehr unterschiedlich und jeder von ihnen konnte mich mit seiner ganz eigenen Art für sich begeistern.

Der Schreibstil der Autorin hat mir richtig gut gefallen. Ich bin flott und flüssig durch das Geschehen gekommen, konnte ohne Probleme folgen und alles nachvollziehen.
Die Handlung selbst ist total spannend und konnte mich auf Anhieb für sich gewinnen. Es ist eine wirklich gelungene Mischung aus Romanze und Dramatik, daneben sind auch erotische Szenen enthalten, die richtig schön prickeln. Zudem gibt es auch immer genug Informationen rund um Vergangenheit und Gegenwart, es fügt sich alles richtig gut zusammen.

Das Ende ist schlüssig und passt sehr gut zur Gesamtgeschichte. Ich empfand den Schluss rund und er schließt alles sehr gut ab. Am Ende habe ich mein Tablet sehr zufrieden zur Seite gelegt.

Fazit
Insgesamt gesagt ist „Set me free: Gebunden“ von Carla Miles ein rundum gelungener Roman, der mich von Anfang an mitreißen konnte.
Vorstellbare sehr gut ausgearbeitete Charaktere, ein leicht und flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die mich mit ihrer Mischung aus Romanze und Dramatik gepaart mit erotischen Szenen begeistert hat, machen Lust auf viel mehr und wissen wunderbar zu unterhalten.
Wirklich zu empfehlen!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(89)

112 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 74 Rezensionen

liebe, gewalt, biker, mord, motorrad

Lawless

T. M. Frazier
E-Buch Text
Erschienen bei Lyx.digital, 02.02.2017
ISBN 9783736304390
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Kurzbeschreibung
Für die Liebe bricht er alle Gesetze!
Thia hätte nie gedacht, dass sie eines Tages auf das Versprechen eines teuflisch gutaussehenden und von Kopf bis Fuß tätowierten Bikers angewiesen sein könnte. Doch jetzt ist Thias Familie tot, alles, woran sie jemals geglaubt hat, ausgelöscht – und Bear der Einzige, der sie noch beschützen kann. Als hätte er nicht genug eigene Probleme, seit er von seinem Vater aus dem MC geworfen wurde und seine Brüder ihm zum Abschied das Leben zur Hölle gemacht haben. Doch die junge Thia berührt ihn, auf eine bisher ungekannte Weise, und wenn die BEACH BASTARDS ihn eins gelehrt haben, dann dass ein Versprechen niemals gebrochen werden darf!
(Quelle: LYX)

Meine Meinung
T.M. Frazier war mir bereits keine unbekannte Autorin mehr. Umso neugieriger war ich nun auf Band 3 der „King-Reihe“, der den Titel „Lawless“ trägt. Das Cover ist wirklich toll und der Klappentext versprach mir sehr schöne Lesestunden.

Die beiden Protagonisten dieser Geschichte haben mir sehr gut gefallen. Sowohl Thia als auch Bear haben eine schwierige Vergangenheit hinter sich. Thia ist noch ziemlich jung, man merkt ihr das Alter aber gar nicht an. Sie ist ziemlich tough und eine starke Persönlichkeit. Mir gefiel sie gut, vor allem auch wie sie Bears weiche Seite ans Licht bringt.
Bear ist ein Biker, wirkt sehr hart und gefährlich. Er hat aber auch eine ganz andere Seite an sich. Thia schafft es diese aus ihm herauszukitzeln. Auch Bear mochte ich sehr gerne.

Es gibt noch andere Charaktere im Buch, die mir alle wirklich gut gefallen haben. Ich konnte sie mir sehr gut vorstellen und deren Handlungen nachvollziehen.

Der Schreibstil der Autorin ist fesselnd und hat mich von Beginn an mitgerissen. Ich bin sehr flüssig und flott durch das Geschehen gekommen, konnte ohne Probleme folgen.
Geschildert wird das Geschehen aus den Sichtweisen der beiden Protagonisten Thia und Bear. Mir gefiel dies wirklich gut, da man so beide noch viel besser kennenlernen kann.
Die Handlung hat mich von Beginn an mitgerissen. Ich war sofort drin, obwohl ich nicht alle Teile der Reihe gelesen habe. Man kann aber auch ohne Kenntnis von Teil 2 folgen. Es ist wieder eine Liebesgeschichte in der es aber auch einiges an Gewalt gibt. Sie spielt wieder eine ziemlich große Rolle und wer damit nicht klarkommt der sollte vielleicht zweimal überlegen ob er dieses Buch/die Reihe liest oder nicht. Mich hat gerade diese Mischung angesprochen und ich wurde wirklich nicht enttäuscht. Ich habe alle Emotionen durchlebt während des Lesens.

Das Ende ist ein ziemlicher Cliffhanger. Der nächste Teil ist bereits auf meine Leseliste gewandert, denn ich muss wissen wie es weitergeht. Einmal angefangen kann man sich dieser Reihe nicht entziehen.

Fazit
Abschließend gesagt ist „Lawless“ von T.M. Frazier ein Roman, der mich auf Anhieb fesseln und begeistern konnte.
Vorstellbare sehr gut ausgearbeitete Charaktere, ein flüssiger sehr gut zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die mich auf Anhieb abgeholt hatte und deren Mischung aus Liebesgeschichte und doch etwas härteren Szenen, konnte mich rundum überzeugen und machen Lust auf mehr.
Unbedingt lesen!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(88)

179 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 76 Rezensionen

zeitreise, fantasy, liebe, jugendbuch, zeitreisen

Forever 21

Lilly Crow
Fester Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 16.03.2017
ISBN 9783846600443
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Kurzbeschreibung
Geh zum Spiegel. Erkennst du dich? Nein, natürlich nicht. Nur die Angst in den Augen ist dir vertraut. Dachtest du wirklich, du könntest seiner Strafe entkommen?
Ava ist 21 Jahre alt. Für immer. Sie hat eine schwere Schuld auf sich geladen und wurde zur Strafe mit einem dunklen Fluch belegt. Nun muss sie immer wieder durch die Zeit reisen, an immer neue Orte, in unterschiedliche Situationen. Nur ihre Aufgabe ändert sich nie: Sie muss zwei Seelenverwandten helfen, zueinanderzufinden. Dazu hat sie jedoch nie viel Zeit. Ihr Blut ist wie Säure, und wenn sie sich nicht beeilt, ihre Aufgabe zu erfüllen, leidet sie unsagbare Schmerzen. Dann lernt sie in einem der Sprünge Kyran kennen. Und auf einmal ist alles anders. Doch haben die zwei eine Zukunft, wenn Ava die Zeit und den Ort, an dem Kyran lebt, wieder verlassen muss?
(Quelle: beBEYOND)

Meine Meinung
Bisher war mir die Autorin Lilly Crow gänzlich unbekannt. Umso neugieriger war ich daher auf ihren Roman „Forever 21: Zwischen uns die Zeit“. Angesprochen vom tollen Cover und dem Klappentext begann ich hier mit dem Lesen.

Die hier vorkommenden Charaktere haben mir gut gefallen. Sie sind vorstellbar und gut beschrieben, so dass man sie sich als Leser wirklich gut vorstellen kann.
Ava, die Protagonistin, ist 21 Jahre alt. Und das für immer. In der Vergangenheit war sie wohl nicht gerade nett, sie hat irgendwas gemacht das sie nun zwingt in der Zeit zu reisen. Ich habe ein paar Seiten gebraucht um wirklich mit ihr warm zu werden, sie wurde mich immer sympathischer je weiter ich vorankam. Im Verlauf entwickelt sie sich auch merklich weiter, was mir sehr gut gefiel.
Im Verlauf der Handlung lernt man als Leser auch Kyran sehr gut kennen. Er taucht zwar erst nach einiger Zeit auf, hat mich aber an und für sich von sich überzeugt. Er hat etwas das Ava hilft, man erfährt aber als Leser leider nicht genau warum das so ist, wie es ist. Er bleibt leider ein wenig blass gegenüber Ava. Hier hoffe ich einfach auf die Fortsetzung, dass man da mehr über ihn erfährt.

Der Schreibstil der Autorin ist soweit gut und flüssig zu lesen. Ich bin relativ flott durch das Geschehen gekommen, konnte ohne Probleme alles verfolgen und nachvollziehen.
Die Handlung hat mich von Beginn an fasziniert. Man wird direkt mitten rein ins Geschehen geworfen, das macht es aber ein wenig schwierig anzukommen. Erst nach und nach erfährt man Hintergründe, beginnt man zu verstehen warum Ava dieses Zeitreisen machen muss.
Dennoch aber ist das Geschehen spannend gehalten. Es gibt hier verschiedene Zeiten, in die Ava springt, in denen sie sich zurechtfinden muss. Diese jeweiligen Zeiten verändern Ava, das merkt man als Leser sehr deutlich.
Die Idee hinter der Geschichte fand ich wirklich faszinierend und interessant. Ich lese Zeitreiseromane wirklich gerne, da man immer auch etwas über die jeweilige Epoche erfährt. Lilly Crow reißt hier zwar alles immer nur relativ kurz an, mir hat es aber dennoch genügt um mir ein Bild zu machen.

Das Ende ist gemein. Gerade noch war man mittendrin und dann, ganz plötzlich ist es vorbei. Man wird also quasi mitten aus dem Geschehen gerissen und bleibt vollkommen unzufrieden zurück. Ich bin bereits jetzt schon sehr auf die Fortsetzung gespannt, die Ende Oktober 2017 erscheinen wird.

Fazit
Alles in Allem ist „Forever 21: Zwischen uns die Zeit“ von Lilly Crow ein Auftaktband, der mich nicht ganz von sich überzeugen konnte.
Charaktere, die an und für sich ganz gut ausgearbeitet wurden, ein flüssig lesbarer leichter Stil der Autorin und eine Handlung, die spannend gehalten ist und mich von der Idee her fasziniert hat, deren Ende aber gar nicht geht, haben mich gut unterhalten und lassen Band 2 herbeisehnen.
Durchaus lesenswert!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

liebe, hollywood, humor

Liebe, Glück und Schokolade

Nelly Berlin
E-Buch Text: 309 Seiten
Erschienen bei null, 17.06.2017
ISBN B071G1GYHH
Genre: Sonstiges

Rezension:

Kurzbeschreibung
In Hollywood steht Jack auf dem Gipfel seines Ruhms, als sich seine Träume jäh in Luft auflösen. Er flieht aus Los Angeles, entschlossen alles hinter sich zu lassen und nie mehr zurückzukehren. Mina reist für ihren ersten Einsatz als Detektivin auf der Spur eines wertvollen Gemäldes quer durch ganz Europa. Als sie in Wien sprichwörtlich über Jacks Füße stolpert, ist das Chaos perfekt: Charmanter Ex-Hollywoodstar trifft auf liebenswerte Detektivin. Noch nie hat Mina so einen attraktiven Mann kennengelernt und auch Jack ist überwältigt von dem energischen, rothaarigen Wirbelwind. Doch plötzlich tauchen längst vergessene Personen aus Jacks früherem Leben auf und melden Ansprüche an sein Herz an. Als wäre das nicht schon kompliziert genug, sind sie scheinbar auch noch in Minas aktuellen Fall verwickelt. Aber nichts ist, wie es scheint und Mina hat alle Hände voll zu tun, die Fäden in der Hand zu behalten. Kann sie es schaffen, den Fall zu lösen und Jacks Herz zu gewinnen?
»Liebe, Glück und Schokolade« ist eine spannungsgeladene Liebesgeschichte, so romantisch, fröhlich und mitreißend wie das Leben selbst.
(Quelle: Homepage der Autorin)

Meine Meinung
Der Roman „Liebe, Glück und Schokolade“ stammt von der Autorin Nelly Berlin. Mir war die Autorin vor diesem Buch bereits bekannt und ich war sehr neugierig darauf was mich hier wohl erwarten würde. Klappentext und Cover gefielen mir bereits sehr gut und so begann ich gespannt mit dem Lesen.

Die Charaktere dieses Romans hier haben es mir sehr angetan. Ich konnte sie mir alle wirklich gut vorstellen, sie sind gut beschrieben und wirkten glaubhaft auf mich.
Mina, die mit kompletten Namen Wilhelmina heißt, mochte ich richtig gerne. Sie arbeitet im „Büro für ungeklärte Fragen und ungelöste Probleme“, setzt sich sehr für ihren Job ein. Da bleibt eigentlich keine Zeit für Männer, bis zu dem Tag an dem sie Jack kennenlernt. Sie ist auf Anhieb von ihm fasziniert und kann ihm nicht wiederstehen. Mina weiß ziemlich gut was sie wirklich will und ist sehr entschlossen.
Jack, seines Zeichens Hollywood-Star, mochte ich auch. Leider steht es nicht so gut um seine Karriere, was ihn doch sehr mitnimmt. Auch sein zweites Standbein scheint nicht unbedingt das zu sein, was sich alle erhoffen. Also macht er einen Cut, will einfach mal abschalten. Da hat er die Rechnung aber ohne Mina gemacht. Er mag sie und will sie unbedingt für sich gewinnen.

Auch die Nebenfiguren dieser Geschichte sind gelungen. Manch einen mochte ich hier mehr, wie beispielsweise Jacks Bruder Thomas, manch einen weniger, wie Irene, die ich am liebsten zum Mond geschossen hätte. Sie alle fügen sich ganz wunderbar ins Geschehen ein, haben alle ihren festen Platz.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und wirklich locker zu lesen. Man kommt sehr flott durch das Geschehen hindurch, kann ohne Probleme folgen und alles ist sehr gut zu verstehen.
Geschildert wird das Geschehen aus verschiedenen Perspektiven. So wird die Geschichte komplex, man lernt alle Seiten richtig gut kennen und alles wird umfassend beleuchtet.
Die Handlung, ich gestehe, ich hatte eine vollkommen andere Erwartung an das Geschehen. Wenn man das Cover betrachtet glaubt man es handelt sich hier ausschließlich um eine Liebesgeschichte. Dem ist aber nicht so, es gibt zwar viel Liebe und große Gefühle aber auch Krimielemente und Detektivarbeit sind ins Geschehen integriert. Diese Mischung ist in meinen Augen wunderbar gelungen, hier wirkt wirklich alles stimmig.
Und so ganz nebenbei lernt man als Leser noch verschiedene Städte kennen, denn Mina reist hier sehr viel.

Das Ende ist mehr als gelungen. Es mag vielleicht ein klein wenig vorhersehbar sein. Mich hat es hier keineswegs gestört, denn wie es letztlich dazukommt, ist keineswegs vorhersehbar.

Fazit
Kurz gesagt ist „Liebe, Glück und Schokolade“ von Nelly Berlin ein Roman, der sich komplett anders entwickelt als erwartet und mich so wirklich gefangen nehmen konnte.
Sympathische sehr gut ausgearbeitete Charaktere, ein leicht und locker zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die eine richtig tolle Mischung aus Liebe, Gefühlen und auch Krimi darstellt, haben mich wirklich perfekt unterhalten können.
Absolut zu empfehlen!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

Forever next to you - Eric & Joyce (San Francisco Ink 2)

Amy Baxter
E-Buch Text
Erschienen bei beHEARTBEAT by Bastei Entertainment, 13.06.2017
ISBN 9783732544707
Genre: Sonstiges

Rezension:

Kurzbeschreibung
Eine Nacht ist nicht genug.
Es war nur ein One-Night-Stand. Noch nicht mal: eine schnelle Nummer nach einem Konzert. Zugegeben, die unvergesslichste Nummer ihres Lebens. Nie hätte Joyce gedacht, dass sie ihn so bald wiedersieht. Eric. Ausgerechnet bei ihrem neuen Auftraggeber. Denn Eric ist Tätowierer, genau wie Jake, in dessen neuem Studio in San Francisco sie zwei riesige Wandbilder malen soll. Und als wäre die Situation nicht unangenehm genug, lässt Eric keine Möglichkeit unversucht, ihre Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen…
(Quelle: beHEARTBEAT)

Meine Meinung
Bereits der erste Teil der „San Francisco Ink-Reihe“ hat mir sehr gut gefallen. Daher war ich nun wirklich glücklich, dass ich Band 2 „Forever next to you – Eric & Joyce“ aus der Feder von Amy Baxter lesen durfte. Das Cover passt perfekt zum ersten Teil und der Klappentext macht unheimlich neugierig auf das Buch.

Die Charaktere haben es mir hier wirklich sehr angetan. Sie alle sind wunderbar ausgearbeitet und ich konnte sie mir richtig gut vorstellen.
Joyce war mir vom ersten Satz an sympathisch. Sie will einen Neuanfang und landet so in San Francisco im Tattooladen von Jake. Dort soll sie die Fassade und eine Wand im Innenraum gestalten. Sie weiß ziemlich gut was sie will, für ihre Kunst lebt sie. Vor einiger Zeit hatte sie etwas mit Eric, ein One-Night-Stand, dem sie keinerlei Bedeutung schenkte. Joyce schleppt aber auch so ein ganz eigenes Päckchen mit sich herum, von dem man als Leser erst nach und nach mehr erfährt. Sie hat das Herz am richtigen Fleck und genau deshalb mochte ich sie so gerne.
Eric ist ein Typ Kerl, der die Frauen locker um den Finger wickeln kann. Auch ihn fand ich sympathisch. Als er wieder auf Joyce trifft ist er sich sicher, es war nur eine Nacht, nicht mehr, nicht weniger. Eric kann sehr gut Gitarre spielen, was er auch im Geschehen zum Besten gibt. Auch er hat das Herz genau an der richtigen Stelle, denn wenn er etwas für jemanden empfindet dann gibt es nichts Wichtigeres als das. Zu seiner Mum hat er ein sehr gutes Verhältnis.

Auch die Nebenfiguren dieser Geschichte sind Amy Baxter sehr gut gelungen. Sie haben jeder eine ganz besondere Position im Geschehen, jeder passt einfach perfekt. Zudem gibt es auch ein Wiedersehen mit Jake und Carrie. Das gefiel mir persönlich richtig gut, denn ihr Weg ist eng mit dem von Joyce und Eric verknüpft.

Der Schreibstil der Autorin hat mich gepackt und mitgerissen. Ich habe das Buch innerhalb eines Abends komplett weggesuchtet, war vollkommen im Geschehen drin.
Geschildert wird das Geschehen abwechselnd aus den Perspektiven von Joyce und Eric. Für beide Sichtweisen hat Amy Baxter die Ich-Perspektive verwendet. Diese passt in meinen Augen perfekt zur Geschichte, man ist den beiden Protagonisten so noch viel näher als eh schon.
Die Handlung hat mich absolut begeistert. Ich habe jede Zeile genossen, habe ich klammheimlich in Joyce und Eric verliebt. Sie sind so ein tolles Protagonistenpaar, mit jeder Zeile sind mir beide mehr und mehr ans Herz gewachsen.
Es ist eine Liebesgeschichte und trotzdem empfand ich das Geschehen sehr spannend. Ich wusste nicht wirklich wie es sich entwickeln würde, für mich war es nicht vorhersehbar. Zudem gibt es auch erotische Szenen im Geschehen, die sich sehr gut in die Geschichte einfügen. Hier ist die Mischung wirklich perfekt getroffen. Und so ganz nebenbei erfährt man auch ein wenig mehr übers Tätowieren, das macht diese Reihe ja besonders aus.

Das Ende ist sehr schön. Für mich passt es ganz wunderbar zur Gesamtgeschichte, schließt sie wunderbar ab und macht sie einfach rund. Ich bin schon jetzt neugierig auf den dritten Teil.

Fazit
Kurz gesagt ist „Forever next to you - Eric & Joyce“ von Amy Baxter ein erstklassiger zweiter Teil der „San Francisco Ink-Reihe“.
Wunderbar ausgearbeitete Charaktere, ein mitreißender Stil der Autorin und eine Handlung, die mich vom ersten Satz an gepackt hat und die sowohl spannende als auch richtig gefühlvolle Passagen bereithält, haben mir wundervolle Lesestunden beschert, mich erstklassige unterhalten und machen einfach tierisch Lust auf Band 3.
Absolut zu empfehlen

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

Kopf gegen Herz: Veränderung

Nicole Wefer
Flexibler Einband: 604 Seiten
Erschienen bei Edition Trailer Spot, 19.05.2016
ISBN 9783946308331
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Kurzbeschreibung
Du kennst meinen Namen, doch nicht meine Geschichte.
Du hast gehört, was ich getan habe, doch weißt nichts über meine Gründe.
Du siehst mich lächeln, doch ahnst nichts von meinem Leid.
Verurteile mich ruhig, Josephine.
Denn die Mauer um mein Herz, werde ich dir niemals zeigen.

Das brauchst du auch nicht, Dennis ...
Ich sehe dich lächeln, doch weiß ich nicht, wie du gelitten hast - ich ahne es nur.
Ich weiß, du gibst dich cool und unnahbar, aber wenn ich in dein Herz schaue -
sehe ich dein wahres Ich.
Ich verurteile dich nicht, erst muss ich deine Geschichte kennen ...
(Quelle: amazon)

Meine Meinung
Der Roman „Kopf gegen Herz: Veränderung“ stammt aus der Feder von Nicole Wefer. Für mich war dies das erste Buch der Autorin. Angesprochen vom wirklich tollen Cover und dem ansprechend klingenden Klappentext machte ich mich hier neugierig ans Lesen.

Von den Charakteren her kann ich sagen war ich sehr angetan. Sie sind der Autorin wirklich gut gelungen und man kann sie sich richtig gut vorstellen.
Protagonist Dennis ist Halbamerikaner, der während eines Schüleraustauschs nach Deutschland kommt. Bisher haben alle Frauen den Bad Boy, der total auf Motocross steht, angehimmelt. Jetzt aber, in Deutschland, lernt Dennis auch mal die andere Seite kennen. Ich mochte ihn sehr gerne, seine Entwicklung im Verlauf der Handlung ist schon beachtlich.
Josephine, die einfach nur Joe genannt wird, gefiel mir ebenso richtig gut. Sie wirkt irgendwie schüchtern und naiv, ist es aber eigentlich gar nicht. Ich empfand Joe als starke Persönlichkeit. Ihr Vater ist Polizist, was Joe doch das ein oder andere Mal ziemlich einschüchtert. Das fand ich ein wenig schade, denn Joe muss sich ganz und gar nicht verstecken.

Die Nebenfiguren der Geschichte sind ebenso gut ins Geschehen integriert. Nicole Wefer hat hier eine tolle Mischung getroffen, jeder von ihnen hat mich auf seine ganz eigene Weise begeistert.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr leicht und locker. Somit kommt man flüssig durch die Seiten der Geschichte, kann ohne Probleme folgen.
Die Handlung ist von der Idee her nicht unbedingt neu. Es ist eine Liebesgeschichte, schüchternes Mädchen trifft hier auf Bad Boy (oder umgekehrt) und man fragt sich als Leser was da wohl kommen mag. So erging es mir zu Anfang aber mit jeder Seite, die ich gelesen habe, wurde ich mehr und mehr in die Handlung hineingezogen. Ich konnte mich ganz wunderbar ins Geschehen hineindenken.
Neben der Liebe gibt es auch Szenen, die mich schmunzeln ließen. Sie lockern das ganze doch auf, geben ihm dadurch diese gewisse Note.
Allerdings mir fehlte etwas in der Geschichte, sie hat mich nicht komplett umgehauen. Ja sie ist toll aber dieser „Wow-Effekt“ der fehlte mir. Hier werden in meinen Augen auch ein paar Klischees zu viel bedient.

Das Ende passt richtig gut zur Gesamtgeschichte. Es schließt das Geschehen sehr gut ab und macht es rund. Sollte es einen zweiten Teil geben, ich würd ihn auf jeden Fall lesen.

Fazit
Abschließend gesagt ist „Kopf gegen Herz: Veränderung“ von Nicole Wefer ein richtig toller New Adult Roman, der mich kurzweilig unterhalten konnte.
Vorstellbare sehr gut ausgearbeitete Charaktere, ein flüssig lesbarer Stil der Autorin und eine Handlung, die neben Liebe und Romantik auch durchaus humorvolle Szenen beinhaltet, habe mir hier sehr unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

35 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

zeitreise, fantasy, zeitwanderer, irland, liebesroman

Gefangen - Die Zeitenwanderer-Chroniken

Karolyn Ciseau
E-Buch Text
Erschienen bei null, 23.02.2017
ISBN B06X6L32P8
Genre: Sonstiges

Rezension:

Kurzbeschreibung
Aus dem Jahr 2062 ins mittelalterliche Irland – für Zeitreise-Studentin Alison sind solche Zeitsprünge nichts Ungewöhnliches ...
Ungewöhnlich ist jedoch, dass sie von der unbeteiligten Beobachterin zur Beobachteten wird. Gregor ist der Name jenes Mannes, der sie auf ihrem Streifzug durch die Zeit erspäht und kurzerhand gefangen nimmt. Er sieht in ihr die Chance, mehr über seine Zukunft und eine Prophezeiung zu erfahren, die er vor vielen Jahren in einem alten Buch entdeckt hat. Gefangen in einer düsteren Zeit voller Gefahren muss Alison entscheiden, ob sie ihrem Entführer vertrauen kann. Ist er am Ende doch viel mehr für sie, als sie zunächst ahnt? Und was hat es mit der geheimnisvollen Prophezeiung auf sich?
(Quelle: amazon)

Meine Meinung
Der Roman „Gefangen – Die Zeitenwanderer-Chroniken“ stammt von der Autorin Karolyn Ciseau. Es ist der erste Teil einer Reihe. Angesprochen vom Klappentext und dem sehr schönen Cover war ich sehr neugierig als ich die Chance bekam es zu lesen.

Die Charaktere haben mir wirklich gut gefallen. Karolyn Ciseau spart auch nicht an Hintergrundinformationen, so dass man viel über jeden Einzelnen erfährt. Auf mich wirkten sie glaubhaft und sehr gut ausgearbeitet.
Alyson mochte ich ganz besonders gerne. Sie ist sehr herzlich und auch schüchtern und passt einfach total super in diese Geschichte. Manches Mal waren ihre Handlungen nicht komplett nachzuvollziehen, wenn ich aber jetzt zurückblicke, sie passten dennoch immer.
Gregor war mir zunächst ein riesiges Rätsel. Ich habe lange gebraucht bis ich ihm ein wenig näher kam, bis er ein paar Informationen von sich preisgab. Man muss ihn einfach erleben um ihn kennenzulernen.

Die Nebencharaktere haben mir ebenso sehr gut gefallen. Sie alle passen alle gut ins Geschehen, geben ihm jeweils etwas ganz Eigenes. Mich hat das sehr begeistert.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und leicht zu lesen. Ich bin flott durch die Seiten der Geschichte gekommen, es ist alles einfach gehalten, man kann die Zusammenhänge sehr gut verstehen. Karolyn Ciseau hat es zudem geschafft mir Bilder in den Kopf zu setzen, in dem sie die Umgebung sehr bildhaft beschreibt.
Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Alison. Mir gefiel diese Perspektive sehr gut, da ich so noch viel näher am Geschehen dran war.
Die Handlung beginnt sehr leicht. Man ist schnell drin und kann problemlos folgen. Zunächst sah es so aus als ob ich ein wenig brauchen würde um wirklich anzukommen. Doch ich habe mich getäuscht, schon nach ein paar Seiten war ich plötzlich mittendrin und konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Besonders gefiel mir das es auch mal ruhigere Passagen gab, die dann aber rasch wieder von Spannung abgelöst wurden. So kann man als Leser auch mal Luft holen, bevor es wieder rasant weitergeht.
Das Thema Zeitreisen passt hier wunderbar in die Geschichte. Ich finde es immer wieder aufs Neue sehr faszinierend.

Das Ende hat mich überzeugt. Es ist spannend bis zum Schluss und alles passt sehr gut zusammen. Ich bin nun wirklich gespannt auf die Fortsetzung, die hoffentlich nicht allzu lange auf sich warten lässt.

Fazit
Kurz gesagt ist „Gefangen - Die Zeitenwanderer-Chroniken“ von Karolyn Ciseau ein Auftaktband der mich, einmal drin, vollkommen in seinen Bann ziehen konnte.
Vorstellbare sehr gut ausgearbeitete Charaktere, ein flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die sowohl ruhigere Passagen aber auch sehr viel Spannung beinhaltet, haben mich begeistert und machen Lust auf die Fortsetzung.
Wirklich zu empfehlen!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

66 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 38 Rezensionen

animox, band 2, tiere, verfolgung, familie

Animox - Das Auge der Schlange

Aimée Carter , Maren Illinger , Frauke Schneider
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 20.03.2017
ISBN 9783789146244
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Kurzbeschreibung
Tier-Fantasy der Spitzenklasse, das Abenteuer geht weiter! Simon ist ein Animox, ein Mensch, der sich in Tiere verwandeln kann. Er steckt mittendrin im Kampf der Tierreiche. Zusammen mit seinen Freunden begibt er sich auf die gefährliche Suche nach den verschollenen Stücken der Waffe des legendären Bestienkönigs. Diese Suche führt Simon mitten hinein in eine bedrohliche Schlangengrube. Zum Glück gelingt es ihm, hier das gesuchte Stück der Waffe zu bergen. Doch damit ist das Abenteuer noch nicht beendet.
(Quelle: Oetinger)

Meine Meinung
Nachdem mir bereits der erste Teil der „Animox-Reihe“ von Aimée Carter richtig gut gefallen hatte war ich nun wirklich gespannt auf „Animox. Das Auge der Schlange“. Das Cover ist wieder ein richtiger Hingucker und der Klappentext versprach spannende Lesestunden.

Die Charaktere dieses zweiten Teils haben mir erneut sehr gut gefallen. Sie sind wieder sehr gut und vor allem vorstellbar ausgearbeitet.
Simon und seine Freunde spielen wieder eine große Rolle. Man ist als Leser sehr gespannt darauf was sie wohl alles erleben werden. Simon ist mittlerweile selbstbewusster und traut sich mehr. Er hat seine Rolle bei den Animox akzeptiert. Das Geheimnis in Bezug auf Orion hält er weiterhin geheim. Es gibt nur wenige die es wirklich wissen. Ich mochte ihn bereits im ersten Teil sehr, dieses Gefühl hat sich hier noch verstärkt.
Simons Freunde stehen immer an seiner Seite. Sie stehen im bei, jeder von ihnen weist hier ganz eigene Dinge auf, die hilfreich sind.

Die Nebencharaktere haben mir ebenso sehr gut gefallen. Es gibt hier auch ein paar neue Charaktere, die ins Geschehen eingebracht werden. Sie fügen sich gut ein und konnten mich ebenso begeistern.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und bereits nach ein paar Seiten war ich wieder vollkommen gefangen im Geschehen. Ich bin sehr flott durch die Seiten gekommen und wollte einfach wissen was weiter passiert.
Die Handlung setzt ungefähr 2 Monate nach Ende des ersten Bandes ein. Man sollte diesen auch vorher gelesen haben, denn nur dann sind die Zusammenhänge viel besser zu verstehen und man kann besser folgen. Und es ist auf Anhieb wieder sehr spannend. Alles ist sehr angespannt, Simon steht weiterhin unter Beobachtung und so muss er sich einiges einfallen lassen, denn er will entkommen um seine Mutter zu finden. Hier werden Geheimnisse gelüftet, neue Dinge kommen hinzu und als Leser findet man auch hier wieder allerlei mystische Wesen vor. Und nicht selten kommt es zu Wendungen, die mich vollkommen überrascht haben.

Das Ende ist ein sehr spannendes Finale, das mich echt begeistert hat. Man kann als Leser bereits ein wenig erahnen worum es im dritten Band gehen wird. Dieser erscheint im Oktober 2017 und ich bin bereits jetzt schon sehr gespannt darauf.

Fazit
Kurz gesagt ist „Animox. Das Auge der Schlange“ von Aimée Carter ein zweiter Teil, der Band 1 in wirklich nichts nachsteht.
Sehr gut ausgearbeitete Charaktere, sowohl bekannt als auch neu eingeführt, ein fesselnder Stil der Autorin und eine Handlung, die spannend und sehr rasant gehalten ist, haben mich erneut wunderbar unterhalten und machen Lust auf Band 3.
Unbedingt lesen!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

66 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

liebe, freundschaft, sex, dark wild night, christina lauren

Dark Wild Night - Weil du der Einzige bist

Christina Lauren
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 05.12.2016
ISBN 9783956496592
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Kurzbeschreibung
Es läuft super bei Zeichnerin Lola: Ihre Graphic Novel soll verfilmt werden. Und eigentlich hat sie auch keine Zeit, sich ablenken zu lassen. Schon gar nicht von ihrem superheißen besten Freund Oliver, den sie nicht aus dem Kopf bekommt, obwohl er ihr erst letztens einen Korb gegeben hat!
Comicladenbesitzer Oliver kann sich nicht nur über Lolas Erfolg freuen. Denn je mehr Zeit sie am Set verbringt, desto weniger Zeit hat sie für ihn. Dabei hat er grade begriffen, wie scharf er seine beste Freundin findet …
(Quelle: MIRA Taschenbuch)

Meine Meinung
Ich habe bereits einige Romane von Christina Lauren gelesen. Nun stand „Dark Wild Night - Weil du der einzige bist“ auf meinem Leseplan und ich war sehr gespannt darauf was mich hier wohl erwarten würde. Das Cover ist typisch, dieses Mal in Blau gehalten und der Klappentext versprach mir sehr viel.

Die hier handelnden Charaktere sind den Autorinnen, die sich hinter dem Pseudonym Christina Lauren verbergen, gut gelungen. Ich konnte sie mir gut vorstellen.
Lola und Oliver sind hier die Protagonisten. Sie hatten beide bereits früher einen Kurzauftritt, nun gehört ihnen ein gesamter Roman.
Oliver ist Besitzer eines Comicbuchladens. Er ist ein richtiger Nerd, war mir aber doch ziemlich sympathisch.
Lola hat einen Comic geschrieben, der nun verfilmt werden soll. Auch sie ist sehr nerdhaft, gefiel mir aber ebenso richtig gut.
Die beiden zusammen sind richtig toll. Sie hatten ja nach einer durchzechten Nacht in Las Vegas geheiratet, sich dann aber ganz schnell wieder scheiden lassen. Anders als bei den anderen Pärchen aber sind sie gute Freunde. Allerdings merken sie rasch, dass es doch mehr ist zwischen ihnen.

Der Schreibstil der Autorinnen ist leicht und flüssig zu lesen. Ich bin gut durch die Seiten gekommen, konnte ohne Probleme folgen.
Geschildert wird das Geschehen abwechselnd aus den Perspektiven von Lola und Oliver. Für beide Sichtweisen wurde hier die Ich-Perspektive verwendet. Ich empfand sie als passend, da man so hautnah an den beiden Protagonisten dran ist.
Die Handlung selbst ist sehr unterhaltsam. Es ist ja der dritte Teil der „Wild-Seasons-Reihe“ und ich ahnte bereits auf was ich mich hier einlasse. Es gibt hier viele Gefühle, Drama und auch erotische Szenen. Diese Mischung ist toll, es geht witzig und auch spritzig zu. Alles ist durchdacht und nachvollziehbar. Und dennoch irgendwie fehlte mir der letzte entscheidende Kick, der „Wow-Effekt“, der das Buch unverwechselbar macht.

Das Ende passt gut zur Gesamtgeschichte. Es passt richtig gut und schließt die Gesamt-geschichte schlüssig ab. Mich hat es auf jeden Fall zufriedengestellt.

Fazit
Zusammengefasst gesagt ist „Dark Wild Night - Weil du der einzige bist“ von Christina Lauren ein Roman, der den Leser kurzweilige Unterhaltung bietet.
Gut ausgearbeitete Charaktere, ein locker und leicht zu lesender Stil des Autorenduos und eine Handlung, die eine gute Mischung aus Drama, großen Emotionen und auch erotische Szenen beinhaltet, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(65)

88 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 48 Rezensionen

meermädchen, freundschaft, island, tanya stewner, magie

Alea Aquarius - Das Geheimnis der Ozeane

Tanya Stewner , Claudia Carls
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 20.03.2017
ISBN 9783789147494
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Kurzbeschreibung
Auf nach Island! Alea und die Alpha Cru stechen wieder in See und machen sich auf den Weg in den hohen Norden. Dort hofft Alea endlich ihren Vater zu finden und damit Antworten auf die vielen Fragen, die ihr durch den Kopf schwirren. Doch als die Alpha Cru ihr Ziel erreicht, muss sich Alea nicht nur ihrer Vergangenheit stellen, sondern trifft dort auch auf den geheimnisvollen Doktor Orion. Seit dem Untergang der Meerwelt erforscht er den tödlichen Virus, der die Meermenschen vernichtet hat. Kann Alea mit seiner Hilfe ihren großen Traum verwirklichen und das Meervolk wiederaufleben lassen? Und wird Lennox sie bei diesem Plan unterstützen? Er scheint Alea etwas zu verschweigen, und das stellt ihre Liebe auf eine harte Probe.
(Quelle: Oetinger)

Meine Meinung
Nachdem mir bereits die beiden ersten Teile von „Alea Aquarius“ von Tanya Stewner sehr gut gefallen haben war ich richtig neugierig auf „Alea Aquarius. Das Geheimnis der Ozeane“. Das Cover passt sehr gut zur Reihe und der Klappentext hat mich sehr angesprochen. Also habe ich gespannt mit dem Lesen begonnen.

Bei den Charakteren gab es hier ein Wiedersehen mit bereits alten Bekannten. Mir gefiel das richtig gut, sie sind mir bereits sehr ans Herz gewachsen und ich mag es einfach ihren Weg weiter zu verfolgen.
Alea, Lennox und all die anderen der Alpha Cru sind bereits sehr an ihren Abenteuern gewachsen. Sie haben ihre Aufgaben gemeistert und Höhen und Tiefen erlebt. Auch in diesem Teil gibt es wieder allerhand, was sie erleben. Sie alle sind sehr authentisch, glaubhaft und vorstellbar dargestellt.

Neben alten Bekannten gibt es auch ein paar neue Charaktere, die hier ins Geschehen eingreifen. Diese fügen sich gut in die Geschichte ein und geben dieser neue Impulse.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und lässt sich leicht und locker lesen. Tanya Stewner hat es hier wieder geschafft und mich von Anfang an in den Bann ihrer Geschichte ziehen können.
Die Handlung ist fantastisch und abenteuerlich. Man sollte meiner Meinung nach aber die beiden Vorgänger kennen um hier vollständig folgen zu können. Es geht hier direkt wieder spannend los und diese Spannung hält sich auch das gesamte Buch hindurch. In diesem 3. Teil geht es auf nach Island. Die Autorin beschreibt alles sehr anschaulich, so lief mein Kopfkino auf Hochtouren. Es ist immer wieder bemerkenswert wie tolle die Meerwelt hier dargestellt ist.
Auch in diesem Teil greift Tanya Stewner ein wichtiges Thema auf. Dieses Mal geht es um die Verschmutzung der Meere. Sie hat dies wunderbar in das Geschehen eingebaut, ohne mit erhobenem Finger darauf zu zeigen. Das Thema Umweltschutz wird verständlich zum Leser transportiert. Aber auch das Thema Freundschaft wird hier wieder großgeschrieben.

Das Ende dieses 3. Teils hat mir richtig gut gefallen. Es passt richtig gut zur Gesamtgeschichte und gleichzeitig gibt es noch einen kleinen Ausblick auf das nächste Abenteuer der Alpha-Cru.

Fazit
Kurz gesagt ist „Alea Aquarius. Das Geheimnis der Ozeane“ von Tanya Stewner ein richtig gelungener 3. Teil der Reihe, der locker mit den Vorgängern mithalten kann.
Charaktere, die mir bereits sehr ans Herz gewachsen sind gepaart mit neuen Figuren, ein leicht und locker zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die spannend und abenteuerlich gehalten ist und der sich die Autorin wieder einem aktuellem Thema widmet, haben mir wunderbare Lesestunden beschert und mich begeistert.
Wirklich zu empfehlen!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(65)

88 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 48 Rezensionen

meermädchen, freundschaft, island, tanya stewner, magie

Alea Aquarius - Das Geheimnis der Ozeane

Tanya Stewner , Claudia Carls
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 20.03.2017
ISBN 9783789147494
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Kurzbeschreibung
Auf nach Island! Alea und die Alpha Cru stechen wieder in See und machen sich auf den Weg in den hohen Norden. Dort hofft Alea endlich ihren Vater zu finden und damit Antworten auf die vielen Fragen, die ihr durch den Kopf schwirren. Doch als die Alpha Cru ihr Ziel erreicht, muss sich Alea nicht nur ihrer Vergangenheit stellen, sondern trifft dort auch auf den geheimnisvollen Doktor Orion. Seit dem Untergang der Meerwelt erforscht er den tödlichen Virus, der die Meermenschen vernichtet hat. Kann Alea mit seiner Hilfe ihren großen Traum verwirklichen und das Meervolk wiederaufleben lassen? Und wird Lennox sie bei diesem Plan unterstützen? Er scheint Alea etwas zu verschweigen, und das stellt ihre Liebe auf eine harte Probe.
(Quelle: Oetinger)

Meine Meinung
Nachdem mir bereits die beiden ersten Teile von „Alea Aquarius“ von Tanya Stewner sehr gut gefallen haben war ich richtig neugierig auf „Alea Aquarius. Das Geheimnis der Ozeane“. Das Cover passt sehr gut zur Reihe und der Klappentext hat mich sehr angesprochen. Also habe ich gespannt mit dem Lesen begonnen.

Bei den Charakteren gab es hier ein Wiedersehen mit bereits alten Bekannten. Mir gefiel das richtig gut, sie sind mir bereits sehr ans Herz gewachsen und ich mag es einfach ihren Weg weiter zu verfolgen.
Alea, Lennox und all die anderen der Alpha Cru sind bereits sehr an ihren Abenteuern gewachsen. Sie haben ihre Aufgaben gemeistert und Höhen und Tiefen erlebt. Auch in diesem Teil gibt es wieder allerhand, was sie erleben. Sie alle sind sehr authentisch, glaubhaft und vorstellbar dargestellt.

Neben alten Bekannten gibt es auch ein paar neue Charaktere, die hier ins Geschehen eingreifen. Diese fügen sich gut in die Geschichte ein und geben dieser neue Impulse.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und lässt sich leicht und locker lesen. Tanya Stewner hat es hier wieder geschafft und mich von Anfang an in den Bann ihrer Geschichte ziehen können.
Die Handlung ist fantastisch und abenteuerlich. Man sollte meiner Meinung nach aber die beiden Vorgänger kennen um hier vollständig folgen zu können. Es geht hier direkt wieder spannend los und diese Spannung hält sich auch das gesamte Buch hindurch. In diesem 3. Teil geht es auf nach Island. Die Autorin beschreibt alles sehr anschaulich, so lief mein Kopfkino auf Hochtouren. Es ist immer wieder bemerkenswert wie tolle die Meerwelt hier dargestellt ist.
Auch in diesem Teil greift Tanya Stewner ein wichtiges Thema auf. Dieses Mal geht es um die Verschmutzung der Meere. Sie hat dies wunderbar in das Geschehen eingebaut, ohne mit erhobenem Finger darauf zu zeigen. Das Thema Umweltschutz wird verständlich zum Leser transportiert. Aber auch das Thema Freundschaft wird hier wieder großgeschrieben.

Das Ende dieses 3. Teils hat mir richtig gut gefallen. Es passt richtig gut zur Gesamtgeschichte und gleichzeitig gibt es noch einen kleinen Ausblick auf das nächste Abenteuer der Alpha-Cru.

Fazit
Kurz gesagt ist „Alea Aquarius. Das Geheimnis der Ozeane“ von Tanya Stewner ein richtig gelungener 3. Teil der Reihe, der locker mit den Vorgängern mithalten kann.
Charaktere, die mir bereits sehr ans Herz gewachsen sind gepaart mit neuen Figuren, ein leicht und locker zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die spannend und abenteuerlich gehalten ist und der sich die Autorin wieder einem aktuellem Thema widmet, haben mir wunderbare Lesestunden beschert und mich begeistert.
Wirklich zu empfehlen!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

31 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 27 Rezensionen

lustig, selbstvertrauen entwickeln, puppe, mut, kinderroman

Frieda Kratzbürste und ich

Rüdiger Bertram , Heribert Schulmeyer
Fester Einband: 96 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 20.03.2017
ISBN 9783789104343
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Kurzbeschreibung
Frieda Kratzbürste, die traut sich was! Anna ist sieben und manchmal ein bisschen schüchtern. Als sie von Marie zum Kindergeburtstag eingeladen wird, weiß sie nicht recht, ob sie sich freuen soll. Frieda, Annas Stoffpuppe, ist sich hingegen absolut sicher: Geburtstage sind super! Denn Frieda hat vor gar nichts Angst, sie ist selbstbewusst, aufmüpfig und vorlaut. Da ist es manchmal ganz gut, dass nur Anna hören kann, was Frieda den lieben langen Tag so von sich gibt.
(Quelle: Oetinger)

Meine Meinung
Rüdiger Bertram ist ein Autor, der mir bereits gut bekannt war. Gemeinsam mit Heribert Schulmeyer hat er „Frieda Kratzbürste und ich“ herausgebracht. Das Cover und der Klappentext gefielen mir hier richtig gut und da ich auch immer wieder gerne Kinderbücher lese habe ich mich gespannt ans Lesen gemacht.

Die handelnden Charaktere haben mir richtig gut gefallen. Anna ist 7 Jahre alt und ziemlich schüchtern. Erst nach und nach lernt Anna aus sich herauszugehen und sich etwas zu trauen.
Immer an Annas Seite ist ihre Puppe Frieda. Sie ist doch ziemlich aufbrausend und herrisch. Da ist der Titel wirklich Programm. Frieda kann aber auch anders, nämlich liebenswert und lustig sein. Auch sie ist wirklich toll beschrieben.

Neben den beiden genannten gibt es noch andere Charaktere in der Geschichte. Besonders auf die Mütter der Kinder wird hier ein Auge geworfen. Manch eine von ihnen kommt dabei auch nicht besonders gut weg, man muss es aber mit Humor nehmen.

Der Schreibstil der Autoren ist kindgerecht und gut zu lesen. Es ist alles verständlich gehalten, so dass ich das Lesealter von ca. 6 bis 8 Jahre als sehr passend empfand. Die Geschichte kann sowohl vorgelesen als auch selbst gelesen werden. Von der Schriftgröße her eignet sie sich perfekt dafür.
Die Handlung ist lustig und wirklich toll. Es passiert einiges, man kann lachen und einfach Spaß haben. Neben dem Geschriebenen gibt es tolle Illustrationen, die das Geschehen wunderbar ergänzen.
Im Geschehen ist auch eine Botschaft vorhanden. Die Autoren versuchen ihren Lesern auf einfache, leichte Art zu zeigen, dass man auch mal aus sich herauskommen sollte. Das Leben macht Spaß, besonders wenn man ein Kind ist sollte man diesen auch in vollen Zügen genießen. Ängste sind dafür da um sie zu überwinden, auch wenn es schwer scheint.

Das Ende ist in meinen Augen gelungen. Es passt ganz wunderbar zur Gesamtgeschichte, schließt und rundet sich perfekt ab.

Fazit
Insgesamt gesagt ist „Frieda Kratzbürste und ich“ von Rüdiger Bertram & Heribert Schulmeyer ein Kinderbuch, das sich perfekt für junge Leser ab ca. 6 Jahre eignet.
Sehr gut dargestellte Charaktere, ein kindgerechter leicht zu lesender Stil der Autoren und eine Handlung, die zum einem sehr amüsant und interessant gehalten ist, in der es aber auch eine tolle Botschaft zu finden ist, machen richtig viel Spaß und wissen gut zu unterhalten.
Absolut zu empfehlen!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

styling, mädchen, freundschaft

Your Style. Band 1: Romy

Kathrin-Lena Orso , Britta Sabbag , Lisa Brenner
Fester Einband
Erschienen bei Oetinger Taschenbuch, 27.06.2017
ISBN 9783841505088
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Kurzbeschreibung
Best Friends in Berlin. Romy hat einen großen Traum: Sie möchte unbedingt Schauspielerin werden. Dafür muss sie allerdings erst beim Casting gewinnen. Außerdem möchte sie das Herz des gutaussehenden Ben aus ihrer Schauspiel-AG erobern. Der scheint sich jedoch nicht die Bohne für Romy zu interessieren. Gut, wenn man da die richtigen Freundinnen an seiner Seite hat. Zusammen mit der sportlichen Pepa, der musikverrückten Greta und Josi, die tolle Mode entwirft, sind die vier ein echtes Dreamteam.
Top-Titel im Magazin-Tagebuch-Stil mit Whatsapp-Chats, Playlists etc.!
(Quelle: Oetinger)

Meine Meinung
Der Jugendroma „Your Style: Triff den Moviestar von morgen – Romy“ stammt von der Autorin Kathrin-Lena Orso. Es ist der Auftakt einer Reihe, in der man als Leser in den Folgebänden noch andere Mädchen besser kennenlernen wird. Das Cover ist richtig klasse und der Klappentext hat mich sehr neugierig gemacht.

Die Charaktere dieser Geschichte sind rundum gelungen. Sie sind alle sehr liebevoll ausgearbeitet und haben alle etwas Besonderes an sich, haben Ecken und Kanten.
Romy ist 14 Jahre alt und eine absolut sympathische Protagonistin. Sie hat einen ganz großen Traum, möchte Schauspielerin werden. Der Weg dahin ist aber beschwerlich, muss sie doch erst durch ein Casting kommen. Außerdem will sie das Herz von Ben erobern. Ich empfand Romy als glaubhaft und authentisch, sie ist ein typischer Teenie der heutigen Zeit.

Auch Romys Freundinnen und all die anderen vorkommenden Charaktere sind der Autorin sehr gut
gelungen. Sie alle wirken wie aus dem Leben gegriffen, man kann sie sich vorstellen und die Handlungen nachvollziehen.

Der Schreibstil der Autorin ist jugendlich leicht und locker. Man kommt flüssig durch die Seiten der Geschichte, kann problemlos folgen und es ist alles verständlich. Zwischendrin gibt es auch immer mal wieder Whatsapp Nachrichten, die das Ganze ein wenig auflockern. Ebenso wie die eingefügten Illustrationen, die das Geschriebene wunderbar ergänzen oder auch die eingefügte Tests, die man als Leser selbst durchführen kann.
Die Handlung ist der Zielgruppe gerecht. Man begleitet Romy durch ihren Alltag, erlebt Dinge mit, die Jugendliche heutzutage beschäftigen. Und gerade bei Mädchen ist das alles gar nicht so einfach wie es scheinen mag. Als Leser erfährt man außerdem so einiges über Romys großen Traum, die Schauspielerei. Und auch die Freundschaft und die erste Liebe spielen eine große Rolle, werden hier wunderbar ins Geschehen integriert.

Das Ende dieses Auftakts passt wunderbar zur gesamten Geschichte. Mir hat es sehr gut gefallen, es passt und schließt wunderbar ab. Man darf wirklich gespannt sein was in den Folgebänden noch alles passieren wird.

Fazit
Abschließend gesagt ist „Your Style: Triff den Moviestar von morgen – Romy“ von Kathrin Lena Orso ein richtig tolles Jugendbuch und Auftakt der Reihe.
Sehr gut ausgearbeitete vorstellbare Charaktere, ein jugendlich leicht zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die wie aus dem Leben gegriffen erscheint und Themen aufgreift, die Jugendliche wirklich beschäftigen, machen Spaß und können wunderbar unterhalten.
Wirklich empfehlenswert!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

15 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

tatto, erotik, until love - nico, liebe, mayson brüder

Until Love: Nico

Aurora Rose Reynolds , Bianca Andreasen
Buch: 240 Seiten
Erschienen bei Romance Edition, 09.06.2017
ISBN 9783903130289
Genre: Romane

Rezension:

Kurzbeschreibung
Sophie Grates hat mit genug inneren Dämonen zu kämpfen und keinen Kopf, etwas mit einem Mann anzufangen. Doch da hat sie die Rechnung ohne den verdammt charmanten Nico Mayson gemacht, der mit seinen Tattoos und Piercings vielleicht nicht so aussieht, aber mit seiner liebevollen Art ihren Alltag von einem auf den anderen Tag gehörig umkrempelt.
Nico zwingt sie, aus ihrer Komfortzone auszubrechen und wieder Risiken einzugehen. Schritt für Schritt will er Sophie helfen, ein besseres Leben zu führen, um irgendwann mit ihr gemeinsam glücklich werden zu können …
(Quelle: Romance Edition)

Meine Meinung
Aurora Rose Reynolds und die Mayson Brüder begleiten mich nun schon einige Zeit. Und bisher war ich immer überzeugt von den jeweiligen Geschichten. Nun durfte ich „Until Love: Nico“ von der Autorin lesen und war sehr neugierig darauf was mich wohl dieses Mal erwarten würde. Das Cover ließ mich bereits erahnen wie ich mir Nico vorzustellen habe und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden.

Von den Charakteren dieser Geschichte hier war ich sehr begeistert. Sie alle wirkten auf mich glaubhaft und sehr gut beschrieben, so dass ich sie mir richtig gut vorstellen konnte.
Sophie hatte ich von der ersten Zeile an ins Herz geschlossen. Sie hat so viel erlebt, kämpft noch immer mit ihren inneren Dämonen. Angst ist ihr ständiger Begleiter. Männer haben da keinen Platz in ihrem Leben, sie arbeitet lieber und verschließt sich sonst vor ihrer Umwelt. Mir tat Sophie immer wieder aufs Neue leid, ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen, ihre Gedanken und Gefühle ganz gut nachvollziehen. Im Verlauf macht Sophie eine Wendung durch, die auf mich glaubhaft wirkte.
Nico Mayson, der 4. der Mayson Brüder, steht Asher, Cash und Trevor wirklich in nichts nach. Er ist ein sexy Kerl, tätowiert und gepierct. Wenn man ihm gegenüber steht wirkt er angsteinflößend, doch Nico kann auch ganz weich, ganz sensibel sein. Er hat mein Herz im Sturm erobert, genau wie seine Brüder. Sie alle sind einfach eine Sünde wert. Auch Nico verändert sich mit der Zeit, die harte Seite blitzt aber immer wieder durch. Er kann halt nicht aus seiner Haut.

Die Nebencharaktere, wie eben Asher, Cash und Trevor mit ihren Familien, oder auch Susan und James, die Eltern der Mayson Jungs, oder Kenton oder jeder andere, haben mir gut gefallen. Ich finde sie alle sehr interessant und war zudem begeistert auch Nicos Brüder wiederzusehen und ihre Wege weiterzuverfolgen.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und sehr leicht zu lesen. Es ist alles gut zu verstehen und innerhalb kürzester Zeit hatte ich den Roman durchgelesen. Ich konnte beim Lesen alles um mich herum vergessen.
Geschildert wird das Geschehen abwechselnd aus den Perspektiven von Nico und Sophie. Für beide hat Aurora Rose Reynolds die Ich-Perspektive verwendet. Ich empfand diese als sehr passend, kann man den beiden Protagonisten so doch immer wieder in den Kopf schauen.
Die Handlung hat es ganz schön in sich. Wer hier mit einer einfachen Liebesgeschichte rechnet, der irrt gewaltig. Es geht zum einen heiß her, es gibt große Gefühle aber auch ein paar Krimielemente sind enthalten. Die erotischen Szenen sind sehr schön beschrieben, sie fügen sich wirklich gut ins Gesamtgeschehen ein.

Das Ende dieses Romans hat mir persönlich sehr gut gefallen. Ich finde es passt gut zur Geschichte, der Weg dahin war lang und steinig. Das Ende ist in meinen Augen schlüssig, passt, wackelt und hat Luft.
Der Epilog ganz am Ende des Romans ebnet zudem den Weg zum Roman über July, Ashers Tochter, der im Oktober erscheinen wird.

Fazit
Zusammengefasst gesagt ist „Until Love: Nico“ von Aurora Rose Reynolds ein Roman, der mich vollkommen gefangen genommen hat.
Vorstellbare Charaktere, ein flüssiger wirklich gut zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die sowohl Spannung aber auch große Gefühle und erotische Szenen, die sich gut ins Geschehen einfügen, enthält, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert und mich wirklich begeistert.
Absolut lesenswert!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

42 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 33 Rezensionen

internat, besondere fähigkeiten, geländespiel, schatzsuche, höhle

Club der Heldinnen. Entführung im Internat

Nina Weger , Nina Dulleck
Fester Einband: 208 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 20.02.2017
ISBN 9783789104657
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Kurzbeschreibung
Juhu, es geht los! Das neue Schuljahr auf dem Matilda Imperatrix, dem Internat für Mädchen mit außerordentlichen Fähigkeiten!
Flo und Pina beratschlagen schon, wie sie die Geländespiele gewinnen und die beiden Oberzicken Cilly und Lilly abhängen. Doch dann kommt der große Schreck: Flos kleine Schwester Charly verschwindet spurlos!
Flo verdächtigt sofort die Neue in ihrem Zimmer. War doch klar, dass diese Blanca ein dunkles Geheimnis verbirgt! Aber bald merken Flo und Pina, dass sie Charly nur mit Blancas Hilfe retten können. Denn gemeinsam sind die drei wirklich heldenhaft!
(Quelle: Oetinger)

Meine Meinung
Von Nina Weger war mir bereits ein Buch bekannt. Als ich nun die Chance hatte den ersten Band der „Club der Heldinnen“ mit dem Titel „Club der Heldinnen. Entführung im Internat“ aus ihrer Feder zu lesen war ich wirklich gespannt. Das Cover und der Klappentext versprachen bereits tolle Lesestunden.

Die Charaktere haben mir alle richtig gut gefallen. Es sind so einige Namen, die hier auf den Leser einstürmen. Es sind Bewohnerinnen eines außergewöhnlichen Mädcheninternats, die alle sehr gut beschrieben sind.
Die Protagonisten sind Pina und Flo. Die beiden sind toll, kein Abenteuer ist für sie zu schwieirg, sie sind für alles zu haben. Die beiden versuchen wirklich alles um die Schwester zu retten, die entführt wurde.
Nach einigem Hin und Her wird auch Blanca Teil des Teams. Zuerst ist sie den Abneigungen von Pina und Flo ausgesetzt, das ändert sich aber und Blanca wird vollends akzeptiert.
Die Mädchen sind insgesamt wirklich toll dargestellt, wirkten auf mich glaubhaft und von Alter her gerecht und gut in Szene gesetzt.

Neben den dreien gibt es noch andere Charaktere, die mir ebenfalls richtig gut gefallen haben. Die Mischung macht es hier, es gibt nette und weniger nette Mädels. Und natürlich dürfen auch die Lehrer nicht fehlen. Man findet hier als Leser unter Garantiewelche, die man mag bzw. nicht mag.

Der Schreibstil der Autorin ist altersgerecht und lässt sich entsprechend leicht und flüssig lesen. Es ist alles gut verständlich und man kann gut folgen
Die Handlung ist richtig klasse. Auch wenn es sich hierbei um ein Kinderbuch handelt, ich als Erwachsene wurde prächtig unterhalten. Das Internat, seine Umgebung, einfach alles ist vorstellbar beschrieben. Man sieht es vor sich und bekommt Lust selbst dort zu wohnen und zu lernen.
Im Geschehen gibt es so einige Geheimnisse, die gelöst werden wollen. Es geht hier wirklich spannend und sehr abenteuerlich zu. Mir gefiel diese Mischung richtig gut, man ist förmlich ans Buch gefesselt und fragt sich was wohl weiter passieren wird.
Die Illustrationen im Buch unterstützen und stärken das Geschriebene, es passt einfach alles zusammen.

Das Ende ist gelungen. Es passt zur Gesamtgeschichte, macht sie rund, schließt sie ab. Man darf hier wirklich schon gespannt darauf sein was im zweiten Band der Reihe wohl alles passieren wird.

Fazit
Abschließend gesagt ist „Club der Heldinnen. Entführung im Internat“ von Nina Weger ein toller Auftakt der Reihe, der sowohl junge als auch ältere Leser mitreißen kann.
Vorstellbare sehr gut dargestellte Charaktere, ein flüssiger altersgerechter Stil der Autorin und eine Handlung, die spannend und sehr abenteuerlich gehalten ist und deren Illustrationen mir sehr gut gefallen haben, haben mich wirklich begeistert und wunderbar unterhalten.
Sehr empfehlenswert!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

liebe

ALWAYS ROCKY - Mitten in New York

M.L. Busch
E-Buch Text
Erschienen bei null, 26.03.2017
ISBN B06XWBF1KQ
Genre: Sonstiges

Rezension:

Kurzbeschreibung
Rocky liebt New York. Als die Neunzehnjährige von ihren Eltern in der Metropole zurückgelassen wird, muss sie beweisen, dass sie auch allein klarkommt. Das ist allerdings leichter gesagt als getan, denn eines Abends passiert ihr ein schreckliches Missgeschick. Sie versaut Liam – New Yorks heißestem Radkurier – nicht nur den Abend, sondern bringt ihn durch ihr Handeln zusätzlich in Gefahr. Ehe Liam sich versieht, hat er nicht nur die ungewöhnliche Rockerbraut, sondern auch eine Menge Ärger am Hals.
Zum Glück kann Liam nicht die Finger von Rocky lassen, denn bald ist er der Einzige, der das außergewöhnliche Mädchen beschützen kann …
(Quelle: amazon)

Meine Meinung
Der Roman „ALWAYS ROCKY - Mitten in New York“ stammt von der Autorin M.L. Busch. Es war nicht mein erster Roman der Autorin. Das Cover und auch der Klappentext haben mich sehr angesprochen und so begann ich neugierig mit dem Lesen.

Von den Charakteren her war ich wirklich begeistert. Sie alle wirkten auf mich sehr glaubhaft und vorstellbar beschrieben.
Rocky und Liam sind zwei wirklich tolle Protagonisten. Beide waren sie mir von ihrer Art her sympathisch.
Rocky wirkte zu Anfang irgendwie etwas merkwürdig auf mich. Dies hat sich aber gegeben, ich habe sie ins Herz geschlossen, hat sie doch das Herz genau am richtigen Fleck. Im Verlauf der Handlung macht Rocky eine sehr gute Entwicklung durch, die in meinen Augen gut nachzuvollziehen ist.
Liam hat einen ausgeprägten Beschützerinstinkt. Er ist Fahrradkurier, fährt ziemlich waghalsig und als er auf Rocky trifft macht funkt es direkt zwischen ihnen. Auch er entwickelt sich im Verlauf der Handlung wirklich gut und hat es wirklich geschafft mich zu beeindrucken.

Die Nebencharaktere dieser Geschichte sind der Autorin genauso gut gelungen wie die beiden Protagonisten. Sie geben der Handlung ihre ganz eigenen Dinge, was ich ganz spannend fand.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und lässt sich leicht und locker lesen. Einmal angefangen wollte ich immerzu weiter wissen was passiert. Somit hatte ich den Roman dann auch innerhalb kürzester Zeit durchgelesen.
Die Handlung selbst hat mir sehr gefallen. Es gibt hier Spannung, einige humorvolle Szenen und auch erotische Szenen und große Gefühle sind mit von der Partie. Es ist zwar eine Liebegeschichte aber eben mit dem gewissen Etwas. Und genau das macht diesen Roman in meinen Augen aus. Immer wieder passiert etwas, man kann es nicht vorhersehen. Was ich besonders gut fand, man kann diesen Teil, es ist der 3. Teil der Reihe, auch ganz ohne Kenntnisse der Vorgänger lesen.
Der Handlungsort ist toll. Wer will nicht gerne mal nach New York? Es ist eine faszinierende Stadt, die hier toll in Szene gesetzt wird.

Das Ende hat allem noch eines drauf gesetzt. Ich fand es klasse, es passt und macht die ganze Geschichte vollkommen rund. Ich bin so sehr zufrieden und habe mein Tablet mit einem Lächeln zur Seite gelegt.

Fazit
Kurz gesagt ist „ALWAYS ROCKY - Mitten in New York“ von M.L. Busch ein Roman, der mich rundum begeistern konnte.
Vorstellbare sehr gut ausgearbeitete Charaktere, ein leicht und flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die witzig, spritzig gehalten ist, dem Leser aber auch Spannung und viel Gefühl bietet, haben mich wunderbar unterhalten und auf ganzer Linie überzeugt.
Absolut zu empfehlen!

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(54)

61 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 50 Rezensionen

liebe, schottland, highlands, hochzeitsplanerin, katherine collins

Eine Hochzeit in den Highlands (Liebe, Romantik, Chick-lit)

Katherine Collins
E-Buch Text: 90 Seiten
Erschienen bei dp DIGITAL PUBLISHERS, 04.04.2017
ISBN 9783960871958
Genre: Romane

Rezension:

Kurzbeschreibung
Eine Liebesgeschichte auf Schottisch
Carolina Hildebrecht ist am Boden zerstört. Eben noch war sie in einer glücklichen Beziehung, bis sich ihr Freund unerwartet nach acht Jahren von ihr trennt. Nun steht sie alleine und ohne Wohnung da. Eine unerwartete Reise in die Highlands verschafft vielleicht Abhilfe, doch Carolina erwartet in der schottischen Einöde nur eines: Arbeit. Dort muss sie ausgerechnet eine romantische Hochzeit planen. Aber weder ihre Kollegin Sina, noch der schweigsame Verwalter Kendrick machen es ihr leicht, ihre Arbeit zu machen. Sina zieht sie ständig auf, mehr Spaß im Leben zu haben.
Wie soll das funktionieren, wenn Kendrick ihr das Leben zusätzlich schwer macht? Warum bekommt er kaum ein freundliches Wort über die Lippen und warum ist es ihr überhaupt wichtig? Sie mag ihn ja schließlich selbst nicht – glaubt Carolina zumindest …
(Quelle: dp DIGITAL PUBLISHERS)

Meine Meinung
Der Roman „Eine Hochzeit in den Highlands“ stammt von der Autorin Katherine Collins. Es ist mein erster Roman der Autorin und ich war wirklich gespannt auf die Geschichte, die mich hier wohl erwarten würde. Das Cover und der Klappentext versprachen mir bereits einiges, also machte ich mich neugierig ans Lesen.

Die Charaktere haben es mir ganz ehrlich nicht ganz einfach gemacht. Sie sind zwar alle gut beschrieben aber mir fehlte dennoch das gewisse Etwas, die Tiefe, um wirklich zu ihnen durchzudringen.
Carolina arbeitet gemeinsam mit ihrer Freundin Sina bei einer Hochzeitsagentur. Sie ist eigentlich eine gestandene Frau, wirkte aber auf mich irgendwie doch noch kindlich. Sie ist zudem auch sehr tollpatschig und lässt kaum ein Fettnäpfchen aus. Das wirkte auf mich nach einiger Zeit irgendwie doch auch sehr übertrieben. Ebenso gestört hat mich ihr ewiger Pessimismus. Hier wäre weniger doch mehr gewesen.
Kendrick ist der Verwalter des Anwesens in Schottland, wo die Hochzeit stattfinden soll. Er ist sehr ruhig und wortkarg. Dadurch war es schwierig für mich eine Verbindung zu ihm aufzubauen. Sein Verhalten ändert sich im Verlauf der Handlung und es blitzte hier doch ab und an mal ein sympathischer junger Mann hervor.

Die Nebenfiguren, wie beispielsweise Sina, Carolinas Freundin, sind okay. Leider aber hat mir auch hier die nötige Tiefe gefehlt. Die Autorin kratzt doch immer nur an der Oberfläche, lässt die Charaktere eher eindimensional wirken.

Der Schreibstil der Autorin ist gut wie er ist. Ich bin flüssig durch das Geschehen hindurch gekommen, konnte ohne Probleme folgen. Besonders hervorheben möchte ich hier die Beschreibungen der Umgebung. Diese sind klasse, man kann sich alles bildhaft vorstellen, es fühlt sich an als wäre man selbst in Schottland.
Von der Handlung her handelt es sich hier um einen Liebesroman. Das wird bereits vom Klappentext her deutlich. Allerdings gewinnt das Geschehen leider nie wirklich an Tiefgang, es wird vieles nur oberflächlich abgehandelt. Auch gibt es Szenen, die viel zu schnell kommen. Irgendwie wirkt die Liebesgeschichte sehr übereilt, es passiert alles zu schnell. Das macht es leider doch unglaubwürdig.

Das Ende hat mich leider auch nicht komplett überzeugen können. Klar es passt zur Gesamtgeschichte, mir aber hat hier doch was gefehlt.

Fazit
Alles in Allem ist „Eine Hochzeit in den Highlands“ von Katherine Collins ein Roman, der leider nicht ganz halten konnte was er von der Beschreibung her versprach.
Charaktere, die zwar gut beschrieben sind, denen aber dennoch die Tiefe fehlte, ein gut lesbarer Stil der Autorin und eine Handlung, die vor toller Kulisse spielt und in der die Liebe großgeschrieben wird, haben mir zwar unterhalten, lassen mich aber dennoch zwiegespalten zurück. Hier wäre mehr drin gewesen.
Schade!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

24 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

christiane bößel, familie, losing me: verliebt in meinen stiefbruder, netgalley, forever by ullstein

Losing me: Verliebt in meinen Stiefbruder

Christiane Bößel
E-Buch Text: 379 Seiten
Erschienen bei Forever, 06.03.2017
ISBN 9783958181731
Genre: Sonstiges

Rezension:

Kurzbeschreibung
Er ist heiß, er ist mysteriös und er hat ein dunkles Geheimnis …
Die 18-jährige Julia ist ein absolutes Sunny Girl und eine der beliebtesten Schülerinnen an ihrer Highschool in Kalifornien. Außerdem ist sie mit Brandon zusammen, dem Star des Football-Teams. Die beiden kann so schnell nichts auseinanderbringen. Auch nicht die drei Monate im Sommer, in denen Julia ihren Vater in Deutschland besucht. Oder doch? Was Julia nicht weiß: Ihr Vater hat eine neue Freundin, die ihren Adoptivsohn Chris mit in die Beziehung bringt. Und damit auch in die Wohnung, in der Julia die nächsten Wochen leben wird. Chris ist ein echter Bad Boy ohne Manieren. Trotzdem fühlt sich Julia vom ersten Augenblick an wie magisch zu dem arroganten Draufgänger hingezogen …
(Quelle: Forever)

Meine Meinung
Der Roman „Losing me: Verliebt in meinen Stiefbruder“ stammt von der Autorin Christiane Bößel. Angesprochen vom Cover und Klappentext war ich hier wirklich neugierig darauf was mich in der Geschichte wohl alles erwarten würde.

Die Charaktere sind soweit ganz gut ausgearbeitet. Ich konnte sie mir gut vorstellen und deren Handlungen nachvollziehen.
Die Protagonistin Julia ist 18 Jahre alt und ich mochte sie doch ziemlich gerne. Mit der Zeit ist sie mir immer mehr ans Herz gewachsen. Julia ist eine Kämpfernatur, das kommt aber nicht immer durch. Es gab auch Situationen wo ich nicht so ganz konform mit ihr war. Da sie aber gerade an der Schwelle zum Erwachsensein steht kann man da doch drüber hinwegsehen.
Chris ist ein Bad Boy wie er im Buche steht. Er wirkte sehr geheimnisvoll und hat mich unweigerlich begeistert. Man ist neugierig darauf was wirklich hinter seinem gesamten Verhalten steckt, er hat nämlich auch richtig gute Seiten an sich. Dann aber sind das Situationen, wie er mit Julia so umgeht, da habe ich schon auch mal den Kopf geschüttelt. Als Leser lernt man ihn gut kennen und kann ihn nach und nach gut einschätzen.
Brandon, hm, er wirkte zu perfekt auf mich. Klar auch ihn mochte ich aber irgendwie war er mir zu glatt, zu nett.

Die Nebenfiguren sind der Autorin ebenso gut gelungen. Sie sind sehr gut ausgearbeitet und passen somit auch wirklich gut zur Gesamtgeschichte.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und hat mich von Beginn an ans Geschehen gefesselt. Ich habe hier kurzzeitig die Umgebung vergessen und war vollkommen abgetaucht.
Von der Handlung her hat mich dieser Roman überzeugt. Es ist eine Liebegeschichte, klar. Aber eine, die ein Auf und Ab darstellt. Es gibt hier die verschiedensten Emotionen und Gefühle, die nachvollziehbar sind. Je weiter man vorankommt, desto interessanter wird es. Eine Wendung hat mich hier komplett überrascht, so ganz zufrieden war ich damit auch nicht.
Was mich etwas gestört hat waren die Zeitsprünge im Geschehen. Dadurch bin ich meist kurzzeitig aus dem Tritt gekommen, musste mich neu orientieren.

Das Ende hat mir sehr gut gefallen. Es passt in meinen Augen richtig gut zur Gesamtgeschichte, schließen sie gut ab und machen sie rund.

Fazit
Insgesamt gesagt ist „Losing me: Verliebt in meinen Stiefbruder“ von Christiane Bößel ein Roman, der mich bis auf ein paar kleinere Stellen doch gefangen nehmen konnte.
Vorstellbare Charaktere, ein flüssiger leicht zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die zwar eine Liebesgeschichte beinhaltet, den Leser aber gleichzeitig auch auf ein Auf und Ab der Gefühle schickt, haben mir hier unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

24 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

christiane bößel, familie, losing me: verliebt in meinen stiefbruder, netgalley, forever by ullstein

Losing me: Verliebt in meinen Stiefbruder

Christiane Bößel
E-Buch Text: 379 Seiten
Erschienen bei Forever, 06.03.2017
ISBN 9783958181731
Genre: Sonstiges

Rezension:

Kurzbeschreibung
Er ist heiß, er ist mysteriös und er hat ein dunkles Geheimnis …
Die 18-jährige Julia ist ein absolutes Sunny Girl und eine der beliebtesten Schülerinnen an ihrer Highschool in Kalifornien. Außerdem ist sie mit Brandon zusammen, dem Star des Football-Teams. Die beiden kann so schnell nichts auseinanderbringen. Auch nicht die drei Monate im Sommer, in denen Julia ihren Vater in Deutschland besucht. Oder doch? Was Julia nicht weiß: Ihr Vater hat eine neue Freundin, die ihren Adoptivsohn Chris mit in die Beziehung bringt. Und damit auch in die Wohnung, in der Julia die nächsten Wochen leben wird. Chris ist ein echter Bad Boy ohne Manieren. Trotzdem fühlt sich Julia vom ersten Augenblick an wie magisch zu dem arroganten Draufgänger hingezogen …
(Quelle: Forever)

Meine Meinung
Der Roman „Losing me: Verliebt in meinen Stiefbruder“ stammt von der Autorin Christiane Bößel. Angesprochen vom Cover und Klappentext war ich hier wirklich neugierig darauf was mich in der Geschichte wohl alles erwarten würde.

Die Charaktere sind soweit ganz gut ausgearbeitet. Ich konnte sie mir gut vorstellen und deren Handlungen nachvollziehen.
Die Protagonistin Julia ist 18 Jahre alt und ich mochte sie doch ziemlich gerne. Mit der Zeit ist sie mir immer mehr ans Herz gewachsen. Julia ist eine Kämpfernatur, das kommt aber nicht immer durch. Es gab auch Situationen wo ich nicht so ganz konform mit ihr war. Da sie aber gerade an der Schwelle zum Erwachsensein steht kann man da doch drüber hinwegsehen.
Chris ist ein Bad Boy wie er im Buche steht. Er wirkte sehr geheimnisvoll und hat mich unweigerlich begeistert. Man ist neugierig darauf was wirklich hinter seinem gesamten Verhalten steckt, er hat nämlich auch richtig gute Seiten an sich. Dann aber sind das Situationen, wie er mit Julia so umgeht, da habe ich schon auch mal den Kopf geschüttelt. Als Leser lernt man ihn gut kennen und kann ihn nach und nach gut einschätzen.
Brandon, hm, er wirkte zu perfekt auf mich. Klar auch ihn mochte ich aber irgendwie war er mir zu glatt, zu nett.

Die Nebenfiguren sind der Autorin ebenso gut gelungen. Sie sind sehr gut ausgearbeitet und passen somit auch wirklich gut zur Gesamtgeschichte.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und hat mich von Beginn an ans Geschehen gefesselt. Ich habe hier kurzzeitig die Umgebung vergessen und war vollkommen abgetaucht.
Von der Handlung her hat mich dieser Roman überzeugt. Es ist eine Liebegeschichte, klar. Aber eine, die ein Auf und Ab darstellt. Es gibt hier die verschiedensten Emotionen und Gefühle, die nachvollziehbar sind. Je weiter man vorankommt, desto interessanter wird es. Eine Wendung hat mich hier komplett überrascht, so ganz zufrieden war ich damit auch nicht.
Was mich etwas gestört hat waren die Zeitsprünge im Geschehen. Dadurch bin ich meist kurzzeitig aus dem Tritt gekommen, musste mich neu orientieren.

Das Ende hat mir sehr gut gefallen. Es passt in meinen Augen richtig gut zur Gesamtgeschichte, schließen sie gut ab und machen sie rund.

Fazit
Insgesamt gesagt ist „Losing me: Verliebt in meinen Stiefbruder“ von Christiane Bößel ein Roman, der mich bis auf ein paar kleinere Stellen doch gefangen nehmen konnte.
Vorstellbare Charaktere, ein flüssiger leicht zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die zwar eine Liebesgeschichte beinhaltet, den Leser aber gleichzeitig auch auf ein Auf und Ab der Gefühle schickt, haben mir hier unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

20 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

selfpublisher, rezensio, hailey j. romance, indie, liebe

Rock Pray Love: Mitten ins Herz

Hailey J. Romance
E-Buch Text
Erschienen bei null, 21.04.2017
ISBN B071H5FZJY
Genre: Sonstiges

Rezension:

Kurzbeschreibung
Ein Rockstar!
Eine angehende Pastorin!
Ein Familiengeheimnis!
Für Virginia zählt nur eins: ihr Studium in Religionswissenschaften. Denn sie will später unbedingt in die Fußstapfen ihres Vaters, Pastor Charles Olden, treten.
Als sie mit ihrer Schwester Zoey zu einem Treffen der Jungen Christen gehen will, aber stattdessen auf einem Rockkonzert landet, gerät ihr Leben von der einen auf die andere Minute völlig durcheinander.
Nicht nur, dass sie plötzlich dazu verdammt wird, sich um Gitarrist Ian zu kümmern, der in der Kirchengemeinde ihres Vaters Sozialstunden ableisten muss, sie sorgt sich auch um ihre Schwester, die sich heimlich mit Damian trifft, dem Sänger der Band .
Doch alles ist ganz anders als es zuerst scheint …
Und Virginia zweifelt mit der Zeit nicht nur an ihrem eigens auferlegten Keuschheitsgelübde, sondern vor allem an der Ehrlichkeit ihres Vaters.
(Quelle: amazon)

Meine Meinung
Bisher war mir die Autorin Hailey J. Romance komplett unbekannt. Umso neugieriger war ich auf ihren Roman „Rock Pray Love: Mitten ins Herz“. Angesprochen vom tollen Cover und dem interessant klingenden Klappentext habe ich mich hier wirklich gespannt ans Lesen gemacht.

Von den Charakteren dieser Geschichte war ich sehr begeistert. Sie alle sind der Autorin wirklich gut gelungen, sie hat sie sehr gut ausgearbeitet.
Die beiden Protagonisten sind sehr unterschiedlich. Zum einen ist da Virginia. Sie studiert Religionswissenschaften damit sie später dann in die Fußstapfen ihres Vaters treten kann. Zu Anfang ist Virginia sehr lieb und nett, sie schlägt nicht über die Stränge oder macht sonst etwas, dass ihr oder ihrer Familie Schaden zufügen kann. Mit der Zeit aber ändert sich ihre Einstellung, Virginia öffnet sich immer mehr, ihr Leben verändert sich auch zunehmend.
Auf der anderen Seite haben wir hier Ian, den Rockstar. Das was er ist zeigt er auch, er bedient hier wirklich jedes Klischee. Wenn man aber genau hinschaut erkennt man Ian ist eigentlich ein richtig lieber Kerl, ich mochte ihn so unheimlich gerne von seiner Art her.

Die Nebencharaktere, wie beispielsweise Virginias Familie, haben mir sehr gut gefallen. Auch hier gilt sie sind vorstellbar und authentisch gezeichnet. Für mich gehört hier jeder ins Geschehen und hat einen festen Platz.

Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar flüssig und lässt sich leicht und locker lesen. Ich bin ganz einfach durch das Geschehen gekommen und konnte ohne Probleme folgen.
Die Handlung konnte mich komplett überzeugen. Hier wirkt alles sehr lebendig, locker und frisch. Die Idee dahinter ist mir so noch nicht untergekommen. Es geht sehr spannend zu, hinzu kommen aber auch humorvolle und auch unheimlich emotionale Momente, die für mich eine richtig tolle Mischung ergaben. Ich habe diese Geschichte wirklich unheimlich gerne gelesen, habe mich sehr wohlgefühlt. Und so ganz nebenbei gibt es hier auch noch ein Familiengeheimnis das im Geschehen mitmischt.

Das Ende passt für mich wirklich gut. Es schließt die Geschichte sehr gut ab und macht sie rund. Ich habe mein Tablet danach sehr glücklich und zufrieden zur Seite gelegt.

Fazit
Zusammengefasst gesagt ist „Rock Pray Love: Mitten ins Herz“ von Hailey J. Romance ein Roman, der mich von Beginn an abgeholt und erst am Ende wieder losgelassen hat.
Vorstellbare sehr gut ausgearbeitete Charaktere, ein leicht und flüssig zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die sowohl Spannung aber auch Humor und große Emotionen für den Leser parat hält, haben mich ganz wunderbar unterhalten und rundum begeistert.
Sehr zu empfehlen!

  (2)
Tags:  
 
1935 Ergebnisse