ManjaElss Bibliothek

125 Bücher, 20 Rezensionen

Zu ManjaElss Profil
Filtern nach
125 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

5 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Malin and the White Reindeer

Ingrid Zellner
Flexibler Einband: 80 Seiten
Erschienen bei tredition, 13.11.2017
ISBN 9783743977297
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

4 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Immer wieder Licht ein Fenster

Friedrich Treber
Fester Einband: 100 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 06.02.2017
ISBN 9783743166714
Genre: Gedichte und Drama

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

1 Bibliothek, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Liliths Töchter, Adams Söhne

Georg Adamah
Flexibler Einband: 374 Seiten
Erschienen bei REDRUM BOOKS, 06.01.2017
ISBN 9783959570305
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

8 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

sklaven, hass, sklaverei, trauer, januar 2012

Die Insel der tausend Quellen

Sarah Lark , Yara Blümel
Audio CD
Erschienen bei Bastei Lübbe, 25.11.2011
ISBN 9783785745069
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

9 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Islamisierung Deutschlands?

Stefan Schweizer. , Hubert Michelis
Flexibler Einband: 250 Seiten
Erschienen bei SWB Media Publishing, 20.10.2017
ISBN 9783946686408
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

23 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

freundschaft, schlaganfall, leben, heimat, aufbau verlag

Kirchberg

Verena Boos
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Aufbau Verlag, 15.09.2017
ISBN 9783351036904
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

tabu

Das falsche Tabu

Anke Messerle
Flexibler Einband
Erschienen bei CW Niemeyer, 22.08.2017
ISBN 9783827194763
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Lübeck im November. Innerhalb weniger Tage werden drei Männer grausam ermordet in ihren Hotelzimmern aufgefunden. Was haben sie gemeinsam und warum befinden sie sich in der Stadt? Lennart Bondevik macht sich mit seinem Team auf Spurensuche. Noch ahnt niemand, welche Abgründe sich in diesen Ermittlungen auftun….

Der Roman „Das falsche Tabu“ von Anke Messerle ist ein packender Krimi, der schon auf dem Cover düster und geheimnisvoll wirkt. Und auch die ersten Seiten zeigen, dass der Inhalt erschreckend und packend zugleich ist. Messerle besticht hier nicht nur mit ihrem Schreibstil, sondern auch mit gut recherchiertem Hintergrundwissen zum Thema sexuellen Missbrauch von Minderjährigen und Pädophilie, welches ansprechend in die Geschichte eingebaut ist. Das ergreift und stimmt gleichzeitig nachdenklich.
Natürlich ist das Thema kein einfaches, man spürt teilweise ein regelrechtes Unbehagen während der Lektüre. Aber da sehr durchdacht mit der Thematik umgegangen wird, wird es nicht zu viel. Außerdem ist es mMn wichtig, dass auch solche Themen in der Unterhaltungsliteratur angesprochen werden. So ist es gelungen, den Leser zu fesseln und gemeinsam mit dem Ermittlerteam auf die Suche nach dem Täter zu gehen. Bis zum Ende ist unklar, wer hinter der Mordserie steckt und was das Motiv ist. Denn es kommt ganz anders, als man vermutet hätte… und auch das Ende wirft Fragen auf und lässt den Leser auf eine Fortsetzung hoffen.

Ein packendes Werk, welches informativ und spannend zugleich ist. Absolute Leseempfehlung!




  (12)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

14 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

frauen, dahinleben, deutscher, krise, deutsch

Das Jahr der Frauen

Christoph Höhtker , Erich Wittenberg
Audio CD
Erschienen bei steinbach sprechende bücher, 01.10.2017
ISBN 9783869743035
Genre: Romane

Rezension:

Was soll man machen, wenn man jeglichen Sinn zum Weiterleben verloren hat und dem ganzen Übel ein Ende bereiten will, der Therapeut aber auf Vorsätze fürs neue Jahr beharrt? Vor diesem Konflikt steht Frank Stremmer, ein mittvierzieger, ausgebrannter, unglücklicher Expat einer internationalen Organisation, die ihn mehr verzweifeln lässt, als ihm Erfüllung zu beschaffen.. Doch er rafft sich zu einem letzten Kraftakt auf - einer Wette mit ebenjenem Therapeuten: Zwölf Frauen sollen es werden, für jeden Monat des Jahres eine. Die will er „verbrauchen“, bevor er sich dann die Kugel gibt. Schafft er dies nicht, muss er wohl oder übel weiterleben. 

Diese vielversprechende, wenn auch ein wenig politisch inkorrekte Geschichte habe ich in Hörbuchform gehört. In dieses findet man sich schnell ein, denn die Stimme des Sprechers Erich Wittenberg ist angenehm und passt gut zur Person. Auch erzählerisch ist der Text nicht schlecht: so macht sich der Protagonist Frank, der zwar verschroben scheint, gerade deshalb aber fast schon sympathisch wirkt, über kleinste Dinge Gedanken. Das erzeugt sehr schöne Bilder beim Zuhören. Ein wenig überzogen und frauenfeindlich mutet die Ausdrucksweise manchmal zwar an - etwa, will er die Frauen "verbrauchen" (sind es aber im Übrigen nicht eher die Frauen, die ihn verbrauchen, bis er dann seinem Leben ein Ende setzen will!?) – man sollte dies aber mit einem Augenzwinkern sehen. Es passt schließlich irgendwie zu seinem Charakter. Auch wenn wir wohl nie Freunde werden würden, ist dieser Einschlag ins „Unübliche“ also erst einmal eine gelungene Abwechslung - weichgespülte Heldenprotagonisten oder Good-Girls sind ja doch eher zuhauf vertreten. Somit baut sich eine Spannung auf und man fragt sich, wie es mit Frank weitergehen wird und ob es am Schluss wirklich zum Selbstmord kommt. Denn vielleicht entwickelt sich die Story ja auch zu einem freudig-schönen Happy-End unter dem Regenbogen ?!?!

Und dann geht’s bergab. Damit ist nicht zwingend Franks Leben gemeint, sondern vielmehr die Geschichte, denn die Spannung verpufft im Nichts. Versprach Frank mit seiner anstrengenden, unsympathischen und unzufriedenen Art ein vielleicht etwas anderes, aber gerade deshalb interessantes Werk, mangelt es schnell am mitreißenden Pepp. Anstatt aus der Andersartigkeit einen komplexen Charakter und eine spannende Geschichte zu bauen, verflüchtigt sich der tolle Ansatz viel zu schnell. Man vermisst schmerzlich Ecken und Kanten, ja interessante Wesenszügen, sowohl bei Frank als auch bei der Geschichte insgesamt. Alles plätschert dahin, ist nur eine Aneinanderreihung langatmiger Momenten. Da hatte ich mir wesentlich mehr erhofft. 

Vielleicht wäre es besser gewesen, das Buch zu lesen, anstatt es zu hören, sind etwa die Gedankensprünge manchmal enorm. Zudem gibt es auch englische und französische Einschübe, die in schriftlicher Form uU wirkungsvoller sein könnten. Mich haben diese Einschübe zwar weniger gestört, da ich Englisch sehr gut und Französisch zumindest im Ansatz beherrsche, ich kann mir aber vorstellen, dass dies für manch andere ein Problem sein könnte und das Lese-/Hörerlebnis schmälert. Ganz besonders eben beim Hören , denn in gedruckter Form könnte man das ganze ja im Notfall noch googlen. Gesprochen wird das wohl für den ein oder anderen schwer nachzuvollziehen sein. Doch letztendlich ändert dies nichts an dem seichten Geplänkel der Erzählung. 

Was also mit einem unsympathischen Typen anfing, der mit seiner neurotisch-zynischen und verzweifelten Art aber eine vielversprechende Geschichte erahnen ließ die sogar über die politische Inkorrektheit hinwegsehen lassen würde, zieht sich dann doch eher wie ein zäher Kaugummi. Hätte ich das Hörbuch nicht für eine Hör-&Leserunde in einem Bücherforum zur Verfügung gestellt bekommen, hätte ich wohl spätestens ab der Mitte mein Radio ausgeschaltet. Doch auch so kam das Ende (leider muss ich hier sagen – zum Glück) irgendwann und hinterlässt absolut nichts, außer Erleichterung, dass es vorbei ist. Das wars. Schade. 

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Mitten im kalten Winter

Arvid Heubner
Flexibler Einband: 532 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 02.10.2017
ISBN 9783426216552
Genre: Romane

Rezension:

Aus einem Eliteinternat verschwinden bei einem Ausflug in den verschneiten Harz sechs Schülerinnen und ihr Lehrer. Die Polizei tappt im Dunkeln und auch das Schneetreiben erschwert die Ermittlungen. Noch ahnt niemand, dass es sich hier nicht nur um bloßes Verschwinden einiger Schüler, sondern vielmehr um eine weitreichende Verschwörung in Politik und Wirtschaft handelt. Kriminalrat Tinus Geving gerät schnell selbst in die Fänge von Macht, Intrigen und Rachsucht und muss sich dabei selbst seiner Vergangenheit stellen.

Wirkt das Cover des Thrillers um Tinus Geving zunächst noch recht unscheinbar, reißt einen bereits der erste Abschnitt (mit der so passenden Überschrift „ANGST“) sofort mit. Sogleich hat man tausend Fragen im Kopf: Wer sind die erwähnten Mädchen? Warum haben sie sich voneinander getrennt und wieso wird hier eine Flucht erwähnt? Vor wem flüchten sie? Wer ist ER? Da bekommt man sofort Lust, weiter zu blättern – was man definitiv nicht bereuen wird.
Arvid Heubner besticht somit von Anfang an mit einem spannenden Schreibstil. Immer mehr wird man nicht nur in die Lektüre „gerissen“, sondern gerät selbst in einen politischen Sumpf, der sich zunächst nicht abzeichnen ließ. Man hat nirgends den Eindruck, dass es sich hier um einen Debütroman handelt. Vielmehr wird versiert Spannung aufgebaut, Verdächtige erscheinen und verschwinden wieder und es kommen immer mehr Informationen an die Oberfläche, die das wahre Ausmaß der Vorfälle ans Licht bringen.. Wahnsinn! Auch die Charaktere und Orte sind sehr gut dargestellt, für mich als (zugezogene) Harzerin/Sachsen-Anhaltinerin sozusagen ein spannendes Heimspiel. Der Harz bietet ja ohnehin schon eine schaurigschöne Kulisse (siehe Walpurgis etc.) und der Winter ist die perfekte Jahreszeit für solch ein Buch.

Da ich nicht spoilern oder etwas vorweg nehmen will, halte ich diese Rezension nichtsdestotrotz bewusst kurz, auch wenn ich noch ewig über dieses Buch referieren könnte. Eins steht aber fest: das Buch ist definitiv kein Thriller, den man schnell aus der Hand legen kann. Schon lang hat mich eine Geschichte nicht mehr so mitgerissen bzw. auch so über die Ereignisse grübeln lassen. Ich hatte ungefähr tausend Theorien und konnte dennoch nicht komplett vorraussehen, was wirklich geschah. Man muss wirklich am Ball bleiben, um sich nicht in den Geschehnissen zu verstricken, das hat mir riesige Freude bereitet. Hut ab vor dieser literarischen Leistung.

Nun warte ich gespannt auf eine Fortsetzung bzw. einen neuen Fall von Tinus Geving!
Wer Spannung und politische Verstrickungen mag und nicht davor zurückschreckt, auch selbst mitzudenken, ist hier definitiv an der richtigen Adresse. Absolute Leseempfehlung!



  (13)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

16 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

kashmir, waisenhaus, korruption, geschändet und getötet, verrat

Der Weg aus der Finsternis

Ingrid Zellner
Flexibler Einband: 376 Seiten
Erschienen bei tredition, 04.10.2017
ISBN 9783743964716
Genre: Romane

Rezension:

Sameera und Vikram Sandeep leiten ein Waisenhaus in Kaschmir. Als Vikram eines Tages eine Panne mit dem Bus hat, eilt ihm ein geheimnisvoller Unbekannter zu Hilfe. Was dieser an jenem Abend am Lagerfeuer über seine Vergangenheit erzählen wird, ahnt noch niemand…
Im zweiten Band der Kashmir-Saga erzählt Ingrid Zellner die Geschichte von ebenjenem Unbekannten und einer Freundschaft zweier Männer und Familien. Vor der Kulisse Indiens und Kashmirs geht man so mit den Protagonisten auf eine Reise und durchlebt große Gefühle, Abenteuer, Gewalt.. und Liebe….

Zunächst springt das wohl eher ungewöhnliche Format ins Auge. Das Buch ist recht groß, wirkt von den Maßen eher wie ein Lehrbuch, was mir zunächst ein wenig Schwierigkeiten gemacht hat dieses gemütlich auf dem Sofa fläzend zu lesen. Letztendlich war dies aber Gewöhnungssache.

Bereits die ersten Seiten sind sehr spannend. Auch der Schreibstil ist, wie man von Ingrid Zellner gewohnt ist, sehr angenehm und fesselnd - man findet sich gut in die Geschichte ein und hat schnell das Gefühl, einen wahren Pageturner in der Hand zu halten. Die Personen sind dabei sehr vielseitig und komplex gezeichnet, sodass man sich diese gut vorstellen kann aber dennoch genügend Raum für Spekulationen und eine Prise der eigenen Fantasie geben ist. Das macht Spaß. Auch die „unbekannten“ Namen, bei denen ich erst Bedenken hatte, dass sie mir Schwierigkeiten bereiten könnten und man nicht ganz hinterherkommt, waren schnell ganz selbstverständlich. Auch werden ab und an indische Ausdrücke benutzt, die in einem praktischen Glossar am Ende näher erläutert werden.

Besonders angetan hat es mir der unbekannte Helfer, Raja. Er hat eine bewegte und erschreckende Vergangenheit durchlebt und auch die Zukunft sieht für ihn zunächst schwierig aus… Und dann, wenn sich alles zum Guten zu wenden scheint, kommt der nächste Hammer.. An so vielen Stellen fiebert man förmlich mit und kann sich nur schwer von den Seiten losreißen. Auch an Überraschungen und ungeahnten Wendungen mangelt es nicht. Genau deshalb werde ich hier nun auf eine weitere inhaltliche Analyse verzichten.

Das Fazit ist aber gleich: es ist wirklich ein großartiges Werk, dass trotz all der schmerzhaften Momente voller Liebe und Zuneigung steckt. Nicht nur inhaltlich, auch im übertragenen Sinne merkt man, wie viel Herzblut in dieses Buch eingeflossen ist. Also – lasst euch mitreißen und auf ein großes Abenteuer mitnehmen. Bei mir geht nun das große Hibbeln bis zur Veröffentlichung des nächsten Bandes los!

  (16)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(83)

134 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 78 Rezensionen

paris, die lichter von paris, eleanor brown, liebe, roman

Die Lichter von Paris

Eleanor Brown , Christel Dormagen , Brigitte Heinrich
Flexibler Einband: 387 Seiten
Erschienen bei Insel Verlag, 23.10.2017
ISBN 9783458363040
Genre: Romane

Rezension:

Ein perfektes gesellschaftliches Leben, eine tolle Wohnung, ein gutaussehender Ehemann - Madeleine hat alles. Doch irgendwann merkt sie, dass sie dies nicht glücklich macht und sie sich immer mehr selbst verliert. .. Inspiriert von den Tagebüchern ihrer Großmutter Margie macht sie sich auf den Weg auf die Reise ihres Lebens – ins wilde, schillernde, romantische Paris….

Bereits das Cover des Romans der amerikanischen Autorin Eleanor Brown ist einladend, es zeigt die Rückenansicht einer jungen Frau, die in die Ferne schaut. Das macht neugierig auf den Inhalt und die Gedanken dieser Person… Ist sie einsam`? Angespannt? Glücklich? Was durchlebt sie und wohin blickt sie? Toll ♥
Der Leser findet sich sehr schnell in das Buch ein, schon innerhalb der ersten Seiten zeichnet sich ein interessanter und anmutiger Schreibstil ab und im Laufe des Buches hat man mehr als nur einmal das Gefühl, selbst in Paris zu sein. Auch der Zeit- und Perspektiv-wechsel zwischen den einzelnen Protagonisten ist sehr gut gelungen. Besonders jene Abschnitte, in denen der Roman den Leser in das Paris der 20er Jahre führt, sind eine aufregende Reise.


Die Protagonistinnen sind vielseitig und interessant gezeichnet. Beide durchleben im Laufe der Geschichte eine tolle Wandlung und wachsen mit der beeindruckenden Atmosphäre von Paris um sich herum über sich hinaus. Dabei ist besonders interessant, wie anders und doch gleich die beiden sind, was sie verbindet bzw. wie sie sich entwickeln. Madeleine etwa ist zwar sympatisch, in vielen Punkten jedoch viel „rückständiger“ als ihre Großmuttern, ihre Gedanken sind manchmal nicht wirklich nachvollziehbar. Sie ordnet sich sehr stark unter und reift erst im Laufe der Geschichte zu einer immer selbstbewussteren Frau heran. Ihre Großmutter Margie hingegen, die zweite Protagonistin, ist komplexer. Trotz ihrer Zeit setzt sie sich viel mehr durch als ihre Enkelin und kämpft für ihre Träume.
Mich stimmte es allerdings ein wenig missmutig, dass das Glück der beiden Frauen trotz ihres in weiten Teilen sehr emanzipatorischen Charakters überwiegend von Männern abhängig war. Natürlich lebt die Geschichte von Gefühlen – und Liebe gehört da unweigerlich dazu – aber die beiden Frauen haben so viel Potenzial und durchlaufen eine bemerkenswerte Wandlung, dass man sie durchaus doch noch stärker hätte zeichnen können. Auch wenn es vor allem bei Margie natürlich dennoch der Zeit und den Umständen geschuldet war, zeigen dennoch reale beeindruckende Frauen der 20er, dass im Paris der damaligen Zeit so viel mehr möglich war: Gertrude Stein, Simone de Beauvoir, ... ! Was das anbetrifft ist der Roman noch ausbaufähig, was aber meinem Lesevergnügen nicht wirklich Abbruch getan hat. 


Ein wenig regt dies schließlich auch zum Nachdenken an. Auch wenn man sich selbst als emanzipiert, selbstständig und erwachsen sieht – wie sehr ist man vielleicht doch vom Liebesglück und allen damit verbundenen Eigen- bzw. den gesellschaftlichen Erwartungen abhängig? Wie sehr verwirklicht man seine Träume und hört auf sich selbst?Ein toller Roman, der den Leser träumen und aus dem Alltag entfliehen lässt, aber eben auch nachhallt. 
Daher gibt es von mir gute 4 von 5 Sternen. Lohnt sich. 

  (10)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

19 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

bele freudenberg, hamburg, 19. jahrhundert, historische romantik, liebesgeschichten

Im Feuer der Freiheit

Bele Freudenberg
Buch: 384 Seiten
Erschienen bei Bookspot Verlag, 26.07.2017
ISBN 9783956690907
Genre: Historische Romane

Rezension:

Bereits das Cover von Bele Freudenbergs „Im Feuer der Freiheit“ würde mich im Buchladen animieren, den Roman in die Hand zu nehmen. Und auch der Klappentext verrät, dass es sich hier um einen durchaus interessanten historischen Roman handeln könnte..

Hauptperson der Geschichte ist Fanny, ein kluges, junges Mädchen aus gutem Hamburger Hause, welches am Umbruch zwischen Kindheit und Erwachsensein steht. Das ist nicht nur zu Zeiten des Krieges, in der dieser Roman spielt, eine nicht ganz so leichte Angelegenheit. Nichtsdestotrotz ist sie sehr emanzipiert; sie will sich nichts vorschreiben lassen oder unter der Fittiche eines Ehemannes als Hausfrau leben. Vielmehr will sie ihr Leben selbst bestimmen und lässt sich nichts diktieren. Dieser Charakterzug ist nur einer der Gründe, weshalb mir Fanny sehr schnell sympathisch wurde. 

Schon auf den ersten Seiten hat mich die Geschichte in ihren Bann gezogen und ich wollte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen, was ich zum Teil bis in die Nacht hinein auch nicht getan habe ;) Gefallen haben mir dabei besonders die vielen kleinen Spannungsbögen und Überraschungen.
Bemerkenswert ist zudem der wundervoll bildliche und feingeistige Schreibstil von Bele Freudenberg, es fühlt sich zum Teil an, als wäre man direkt vor Ort und würde mit Fanny durch Hamburg streifen. Ganz nebenbei erblüht im Roman eine Liebesgeschichte, die nicht im geringsten kitschig oder übertrieben ist, sondern vielmehr eine wundervolle Ergänzung zum historischen und politischen Plot des Romans ist. 

Alles in allem fesselt dieses Buch und ist eine spannende Mischung aus Politik, Historie und Liebesgeschichte. Das lässt einen auf vielen Ebenen mitfiebern und hoffen. Auch nach der Lektüre hoffe ich nun weiter – und zwar auf eine Fortsetzung! 

  (25)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

mars, weltraum, raumfahrt, marsbesiedelung, roman

Es ist die Schwerkraft, die uns umbringt

Ulrike Schmitzer
Fester Einband: 176 Seiten
Erschienen bei Edition Atelier, 01.09.2014
ISBN 9783902498878
Genre: Romane

Rezension:

Würdest du sterben, um unsterblich zu werden? Zum Mars reisen, ohne jemals zurückzukommen? 
Vor diesen Fragen steht die Protagonistin Kira, die schon immer vom Weltraum fasziniert war. Nun steht sie vor dem "Angebot" an ein er Studie teilzunehmen, die das Leben auf dem Mars simuliert. Das diese Studie zahlreiche spannende und unerwartete Wendungen mit sich bringt, ist fast schon vorprogrammiert. Man fiebert mit und stellt sich mehr als nur einmal die Frage, wie man selbst handeln und ob man an diesem Programm teilnehmen würde.


Auch Kira ist hin- und hergerissen, denn einerseits will sie unbedingt zum Mars und diesen Traum auch für ihren Vater führen, der schwer krank ist. Andererseits scheint sie gefangen in einer Macht- und Kontrollspirale, die sie nicht mehr beeinflussen kann und die ihr zunehmend Angst bereitet. 


Ob sie sich letztendlich dennoch dazu entschließt, wirklich an der Mission teilzunehmen und was es zudem mit mysteriösen Zwillingen und Tauchern auf sich hat, erfahrt ihr nur, wenn ihr dieses Buch selbst lest. Empfehlenswert ist es definitv, schon allein für das Lexikon der Astronautenfehler, einen realen und sehr humorvollen Anhang, der das Buch abrundet. 

  (29)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

35 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

thriller, nordsee, schmetterlingseffekt, butterfly effekt, tod

30 Sekunden zu spät

Kaja Bergmann
Buch: 176 Seiten
Erschienen bei Bookspot Verlag, 30.11.2016
ISBN 9783956690754
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Was wäre, wenn man eine Handlung rückgängig machen könnte? Wie viel machen 30 Sekunden eines Lebens aus? Welchen Unterschied macht es, ob man 30 Sekunden früher oder später auf dem Weg nach Büsum ist? Und warum, ist der Titel des Buches „30 Sekunden zu spät“? Wieso ist man nicht 30 Sekunden zu früh und umgeht damit ein schreckliches Ereignis? ……

Das 30 Sekunden über Leben und Tod entscheiden und alles verändern können, wird in diesem interessanten Buch von Kaja Bergmann erst am Schluss so wirklich deutlich. Dabei geht es eigentlich nur um eine Reise ans Meer, genauer nach Büsum. Und um die Suche nach der Vergangenheit, die dem Opa des Protagonisten Nepo durcheinandergeraten ist, denn er ist dement.


Normalerweise beschreibe ich meine gelesen Bücher ausführlicher, doch da man hier mit zu vielen Details zu viel vorweg nehmen würde, möchte ich in dieser Rezension darauf verzichten. Klar ist aber - diese Geschichte ist anders und ungewöhnlich und genau das macht so viel Spaß und hat mich gefesselt – so sehr, dass ich das komplette Buch am Stück verschlungen habe. Dies mag auch am Schreibstil liegen, denn auch der ist so schön anders. Manche Abschnitte hätte ich gern ausführlicher gelesen, dann wäre es aber nicht mehr so ein schönes Ein-Tages-Schmöker-Buch geworden, wie es nun mal ist. Und das hat mir irgendwie auch sehr zugesagt.


Neben der Tatsache, oder vielleicht auch dadurch begünstigt, dass manche Handlungsstränge ausführlicher hätten sein können, war das Buch an einigen Stellen ein wenig verwirrend. Auch die Überschriften der einzelnen Teilkapitel haben mir nicht immer 100% gefallen, was aber nicht tragisch ist. Alles in allem vergebe ich damit 4/5 Sternen, denn lesenswert ist es auf jeden Fall. Wer also ungewöhnliche Geschichten und überraschende Enden mag, die nicht zu hundert Prozent klar sind, der sollte dieses Buch definitiv lesen.

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

12 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

duftorgel, schlafmittel, teufel, dorf, vampir

Zwielicht Classic 12

Michael Schmidt , Marina Heidrich , Nadine Muriel , Manfred Lafrentz
E-Buch Text: 205 Seiten
Erschienen bei Amazon Media EU, 10.08.2017
ISBN B074QJZFQC
Genre: Fantasy

Rezension:

Da der erste Eindruck nun einmal das ist, was die Wahrnehmung eines Buch von vorneherein beeinflusst, zunächst zum Äußeren des Sammelbandes: Schon als ich das Buch ausgepackt habe, ist mir sofort das tolle fast schon samtige Cover aufgefallen. Das Format erscheint zunächst ungewöhnlich, ist aber einfach nur Gewöhnungssache. Auch Bild und Schrift auf dem Cover sind sehr stimmig und lassen auf jeden Fall schaurige Geschichten im Inneren des Buches vermuten. 
Inhaltlich ist in „Zwielicht Classic 12“ vom Werwolf zu Vampiren, von Endzeitgeschichten,  bis hin zu Tod und Teufel alles dabei. Klassische Horrorelemente werden mit teils ungewöhnlichen Ideen gepaart. Auf der ein oder anderen Seite kommt der Leser sogar ein wenig ins Frösteln oder wird nachdenklich gestimmt. Ein Wechselbad der Gefühle sozusagen ;)
Hat man einmal angefangen zu lesen, geht alles sehr schnell. Der Leser wird förmlich von einer spannenden Geschichte in die nächste geworfen. Natürlich sind manche besser und gelungener als andere, aber schon allein als Gesamtpaket bietet „Zwielicht Classic 12“ viele spannende Stunden des Grauens. Auch jene Stories, die mir persönlich nicht so gut gefallen haben oder ausbaufähig waren, basieren mMn zumindest auf sehr interessanten Ideen. Nicht alle schaffen es dann eben, vollständig mitzureißen, aber den Anspruch habe ich an so einen Band auch gar nicht. 
Zum Teil hatte ich sogar das Gefühl, dass die Geschichten sich immer mehr steigern, auch wenn die Inhalte verschieden sind und man sie sicherlich nur schwer vergleichen kann (spielen sie doch jeweils in verschiedene Richtungen). Auf jeden Fall hat mich das Buch immer mehr in seinen Bann gezogen und ich wollte unbedingt weiterlesen ;) Interessant fand ich auch, dass die ein oder andere Geschichte auf den ersten Blick nicht ganz stimmig ins Konzept des Sammelbandes zu passen schien, auf den zweiten Blick hingegen eine gelungene Abwechslung bzw. angenehme und kurzweilige Verschnaufpause darstellte. Bei den Abgründen die sich nämlich z. T. aufzeigten, würde man sonst wohl vor Angst verzweifeln ;) 
Abgerundet wird der Band schließlich von einem Artikel, der zum weiteren Schmökern angeregt. Ein positives Wechselbad der Gefühle also und absolute Leseempfehlung für Liebhaber außergewöhnlicher Geschichten. 

  (20)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

68 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

handlettering, brushlettering, frau hölle, kalligrafie, selbstgemacht

Handlettering Alphabete

Tanja Cappell
Fester Einband: 144 Seiten
Erschienen bei Edition Michael Fischer, 17.08.2017
ISBN 9783863557683
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(693)

1.321 Bibliotheken, 23 Leser, 0 Gruppen, 105 Rezensionen

liebe, jojo moyes, ein ganzes halbes jahr, behinderung, roman

Ein ganzes halbes Jahr

Jojo Moyes , Karolina Fell , any.way , Barbara Hanke
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 24.09.2015
ISBN 9783499266720
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(103)

199 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 17 Rezensionen

schweden, südafrika, roman, atombombe, afrika

Die Analphabetin, die rechnen konnte

Jonas Jonasson , Wibke Kuhn
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Penguin, 01.08.2016
ISBN 9783328100157
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

(K)ein Stellplatz für eine Nacht

Sigrid Stümpel
Flexibler Einband
Erschienen bei Pro Business, 08.12.2015
ISBN 9783864603518
Genre: Romane

Rezension:

Viele Menschen waren schon einmal auf einem Campingplatz, die wenigsten wissen jedoch, wie es ist, einen solchen zu betreiben bzw. wie es hinter den Kulissen eines solchen aussieht. Meine Schwiegermutti, selbst Campingplatzbesitzerin (nun schon seit 15 Jahren!) hat mir dieses Buch empfohlen und es ist absolut lesenswert. Natürlich ist dies kein literarisches Meisterwerk, aber dies soll es auch gar nicht sein. Vielmehr ist es eine Aneinanderreihung lustiger Geschichten aus dem Campingplatzalltag. Ganz oft musste ich den Kopf schütteln oder lachen, sind manche Geschichten so oder so ähnlich schließlich auch schon einmal "bei uns" passiert. Für Camper sollte dieses Buch Pflichtlektüre sein, es macht Spaß und erzählt ein wenig die Geschichte jener, die hinter dem Tresen der Rezeption stehen. 

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

18 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

freunde, kinderfreundschaft, abenteuer, charakter

Pu der Bär. Gesamtausgabe

A A Milne
Pappbuch: 272 Seiten
Erschienen bei Dressler, 01.01.1973
ISBN 9783791513232
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

24 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

feminismus

We Should All Be Feminists

Chimamanda Ngozi Adichie
Flexibler Einband
Erschienen bei Anchor Books, 03.02.2015
ISBN B00TED7V74
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(154)

371 Bibliotheken, 25 Leser, 0 Gruppen, 32 Rezensionen

jane austen, stolz und vorurteil, klassiker, england, roman

Stolz und Vorurteil

Jane Austen , Andrea Ott , Elfi Bettinger
Flexibler Einband: 640 Seiten
Erschienen bei Penguin, 09.05.2017
ISBN 9783328101666
Genre: Klassiker

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(233)

556 Bibliotheken, 18 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

england, mittelalter, historischer roman, kathedrale, ken follett

Die Säulen der Erde

Ken Follett , Till R. Lohmeyer , Gabriele Conrad , Christel Rost
Flexibler Einband: 1.296 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 12.03.2015
ISBN 9783404171651
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2.561)

3.864 Bibliotheken, 56 Leser, 4 Gruppen, 228 Rezensionen

seelen, liebe, stephenie meyer, dystopie, fantasy

Seelen

Stephenie Meyer , Katharina Diestelmeier
Flexibler Einband: 912 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 26.05.2011
ISBN 9783551310361
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(205)

455 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

liebe, vampire, familie, baby, stephenie meyer

Biss zum Ende der Nacht (Bella und Edward 4)

Stephenie Meyer , Sylke Hachmeister
Flexibler Einband: 800 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 29.09.2016
ISBN 9783551316639
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 
125 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks