Mar_Git

Mar_Gits Bibliothek

52 Bücher, 52 Rezensionen

Zu Mar_Gits Profil
Filtern nach
52 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

34 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 28 Rezensionen

teufel, als der teufel aus dem badezimmer kam, arbeitslosigkeit, frankreich, arbeitslos

Als der Teufel aus dem Badezimmer kam

Sophie Divry , Patricia Klobusiczky
Fester Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Ullstein Buchverlage, 22.09.2017
ISBN 9783550081361
Genre: Romane

Rezension:

 Auf Sophie Divry`s Literaturwerk "Als der Teufel aus dem Badezimmer kam" war ich mehr als gespannt. Hoch angepriesen als Feuerwerk der Sprache und Triumph der Literatur sowie für zahlreiche Literaturpreise in Frankreich nominiert war ich schon fast aufgeregt, was mich auf den folgenden 272 Seiten erwarten sollte. Erschienen ist das Buch am 22.09.2017 im Ullstein Verlag zum Preis von 21,00 Euro, was für eine Hardcover Buch heutzutage ja schon fast Standard ist - auch wenn ich persönlich von Büchern über 20 Euro immer etwas abgeschreckt bin. Es ist doch eine Menge Geld die man in die Kultur investieren darf.

Zum Inhalt:
Sophie ist seit längerem Arbeitslos und hält sich nur noch durch die Grundsicherung und ein paar Nebenjobs - in denen Sie Artikel für Zeitungen schreibt - über Wasser. Im Wirrwarr der Behörden gefangen muss Sie dann bürokratiegemäß auch noch extra lange auf die Auszahlung des nächsten Geldes warten. Was überhand sind die Rechnungen die bezahlt werden müssen - was immer weniger wird sind die Euros in Ihrer Geldbörse und so bleiben nur noch wenige Münzen zum Überleben für viele Tage übrig. Wie wird Sophie in der nächsten Zeit ergehen? Lasst Euch überraschen.

Meine Meinung:
Zwischenzeitlich hatte ich mal überlegt das Buch ganz zur Seite zur legen da mich das Geschriebene teilweise eher genervt als überzeugt hat. Was mich aber dann doch gefesselt hat war die Geschichte an sich - wie ergeht es Sophie zu dem Zeitpunkt als Sie nur noch die Grundsicherung zum Überleben erhält? Wie fühlt Sie sich, mit knapp 30 Jahren, nur in einem kleinen Apartment zu leben wo Sie sich doch in diesem Alter bildlich schon viel weiter sah?
Sprachlich wirklich geschickt und brilliant nimmt uns die Autorin mit in diesen tristen Alltag von Sophie. Für die Übersetzung der vielen Wortspiele dürfte sicher ebenfalls ein Preis verleiht werden - diese Arbeit war sicher nicht leicht.
       

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

60 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 42 Rezensionen

schuld, frankreich, mord, beklemmend, roman

Drei Tage und ein Leben

Pierre Lemaitre , Tobias Scheffel
Fester Einband: 270 Seiten
Erschienen bei Klett-Cotta, 09.09.2017
ISBN 9783608981063
Genre: Romane

Rezension:

Bereits die Leseprobe auf Vorablesen.de zu dem Buch "Drei Tage und ein Leben" zog mich absolut in Ihren Bann. Einerseits entsetzt über das Thema und sofort mit dem Gedanken behaftet wie ein Autor überhaupt auf so eine Idee kommen kann (denn so eine Geschichte ist denke ich mal bis jetzt ziemlich einzigartig) fesselte mich doch das Drama rund um den 12-jährigen Antoine an den Bildschirm. Und da mir die ersten beiden Kapitel absolut keine Ruhe gelassen haben, habe ich mir das Buch nach dem Erscheinungstermin selbst besorgt und innerhalb nur eines langen Leseabends, als wäre die Zeit stehen geblieben, regelrecht verschlungen. Die Geschichte ist einmalig und faszinierende, das Cover zeigt mir den 12-jährigen Remi - den Mörder - der doch eigentlich nur wie ein ganz normaler aber todtrauriger Junge aussieht und man möchte ihn am Liebsten in den Arm nehmen und ganz fest halten - Ihn - einen Mörder?

Die Geschichte beginnt im Jahr 1999 im französischem Örtchen Beauval. Der 12-jährige Antoine ist ein Außenseiter und mir nicht gerade symphatisch. Von seiner Mutter erhielt er das Verbot mit seinen "Freunden" PlayStatio zu spielen und so vertreibt er sich seine viele freie Zeit zusammen mit dem Nachbarshund im Wald, wo er sich alleine ein faszinierendes Baumhaus baut. Voller Stolz zeigt er dieses seiner Schulfreundin Emilie, für die er insgeheim schwärmt, doch Emilie lacht Ihn nur aus. Und dann muss er auch noch mit zusehen wie sein treuer Weggefährte, der Nachbarshund, ermordet wird. Todtraurig und voller Wut im Bauch begegnet er dann noch im Wald seinem Nachbarsjungen Remi. Aus einem Reflex heraus trifft Antoine Remi mit einem Stock an der Schläfe - dieser ist sofort Tod. Und nun kann man die Spannung fast spüren, als läge sie greifbar vor einem. Antoine begreift sofort was nun Schlimmes passiert ist. Er ist ein Mörder!

Was nun in den folgenden Tagen folgt sind zwei Dinge:
Zum Einen dürfen wir die ausgereiften Gedanken von Antoine verfolgen. Wie geht man nach so einem Geschehen mit sich selbst um? Behält man alles für sich - aber wie schwierig muss das sein? Oder stellt man sich selbst an den Pranger? Für Antoine auch keine gute Alternative... So quält er sich durch die nächsten vielen Stunden - beherrschend von der riesigen Angst dass die Leiche von Remi entdeckt wird und er als Täter überführt wird - sowie mit durchführbaren Flucht- und Selbstmordgedanken.
Zum Anderen erlebt wir - wie es nach dem Verschwinden eines Kindes üblich ist - eine groß aufgezogene Suchaktion nach Remi, in die neben der Polizei auch viele Dorfbewohner integriert sind. Nach zunächst erfolgloser Suche bricht auch noch ein gewaltiger Sturm gefolgt von Hochwasser und großer Zerstörungskraft über das Dorf herein und das Leid Aller verdrängt die Sorgen um Remi.

Im Zweiten und Dritten Teil des Buches macht der Autor dann Zeitsprünge in die Jahre 2012 und 2015. Wie geht es Antoine und allen anderen Mitwirkenden jetzt? Wurde der Mord aufgeklärt oder blieb alles ein dunkles Geheimnis? Lasst Euch überraschen und mitnehmen in das finstere Dorf Beauval.

Was mir guten Schluss zu sagen bleibt: Hut ab vor dem Autor Pierre Lemaitre! Natürlich muss jeder Buchautor viel Phantasie, Wissen und Recherche aufbringen um ein wirklich gelungenes Werk zu abzuliefern. Aber wie sich Herr Lemaitre in die Thematik hineinversetzen kann - wie es einem Kind nach einem solchen Schicksal ergeht - ist sicher einmalig und faszinierend. In ergreifender Stille, gespickt mit viel Angst, Wut und Trauer führt er uns durch die vorliegenden 250 Seiten. Für diese Geschichte, die mir selbst sicher noch lange immer mal wieder im Kopf herumgeistert, gebe ich sehr gerne 5 hochverdiente Sterne.

       

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

104 Bibliotheken, 16 Leser, 1 Gruppe, 29 Rezensionen

harry hole, norwegen, band 11, nesboe, oslo

Durst

Jo Nesbø , Günther Frauenlob
Fester Einband: 624 Seiten
Erschienen bei Ullstein Buchverlage, 15.09.2017
ISBN 9783550081729
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Faszinierend, atemberaubend, Spannung pur, Blutrünstig... diese und noch viele mehr Schlagwörter fallen mir spontan ein wenn ich rückblickend an "Durst" denke. Und denken werde ich noch lange an dieses Buch. Jo Nesbo hat bei mir wirklich einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Als Neueinsteiger in der Reihe rund um Harry Hole bin ich vollkommend beeindruckt von der Art, wie uns der Autor mitnimmt in die Ermittlungen rund um diesen Fall und uns das Seelenleben des Täters öffnet.

Ich habe mir zunächst lange überlegt ob ich in die Serie einsteigen soll, schon der 11. Band der Reihe - wieder mal packten mich Zweifel ob ich überhaupt in die Geschichte hineinfinde. Doch bereits nach wenigen Kapiteln kam ich zu der Überzeugung, dass es eine sehr kluge Wahl war mit "Durst" zu starten. Denn ich war gefangen im Krimi und fühlte mich selbst als wäre ich ein Teil des Ermittlerteams. Jo Nesbo schaffte es, dass ich mich ganz schnell im Buch verliere und einfach immer weiterlesen musste, egal wie spät es schon war.

Zum Inhalt:
In Oslo treibt ein Serienmörder sein Unwesen. Auf grauenvolle Art und Weise ermordet er seine Opfer, die er über die Dating-App Tinder kenngelernt hat. Um diesem möglichst schnell auf die Spur zu kommen, wird Harry Hole - Spezialist für Serientäter - von seiner Arbeit an der Polizeihochschule zwangsweise zurück in den Dienst-Alltag geholt. Zusammen mit seinem Team - allen voran Katrine Bratt - stürzt er sich hochkonzentriert in die Ermittlungen. Schon bald wird allen bewusst dass es sich beim Täter um keinen Unbekannten handelt und die Zeit gnadenlos weiterläuft.

Das Buch:
Auf 624 Seiten erschien am 15.09.2017 als Hardcover-Ausgabe der Kriminalroman "Durst" aus der Feder von Jo Nesbo im Ullstein Verlag. Der stolze Preis von 24,00 Euro ist durchaus berechtigt - denn neben der Größe / Seitenanzahl des Buch ist auch die Geschichte selbst jeden bezahlten Euro wert. Die Kapitel haben allesamt eine angenehme Länge und beschreiben jeweils einzelne Tageszeiträume - z.B. Sonntag morgens, Montag abends etc. - In den Kapiteln selbst werden mehrere Erzählstränge bearbeitet. Immer aus Sicht der Polizei sowie des Täters sowie anderer Nebenprotagonisten wie z.B. Journalisten, Zeugen etc.

Meine Meinung:
Ich bin wirklich restlos begeistert und weiß schon jetzt, dass ich in Jo Nesbo einen neuen Lieblingsautor gefunden habe. Immerhin muss ich nicht sehnsüchtig auf ein weiteres neues Buch warten so wie viele andere - denn ich habe ja jetzt die 10 Vorgänger-Geschichten zum Abarbeiten - und darauf freue ich mich schon riesig.
Alleine bei dem Wort "Durst" wird mir in nächster Zeit noch oft ein kalter Schauer den Rücken hinab laufen. Schließlich ist ja nicht nur der normale Durst gemeint bzw. die Alkoholsucht die einerseits vom Autor angedeutet wird - sondern auch - bzw. vor allen Dinge - der blutige Durst.
Ein TOP Buch das 5 Sterne und noch mehr verdient hat. Vielen Dank für diese tolle Geschichte und den stundenlangen Lesegenuss, der mir beschert wurde.
       

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(43)

91 Bibliotheken, 9 Leser, 1 Gruppe, 43 Rezensionen

psychothriller, thriller, mord, ich soll nicht lügen, selbstmord

Ich soll nicht lügen

Sarah J. Naughton , Marie Rahn
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 08.09.2017
ISBN 9783548289182
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

In raffiniert verfassten 400 Seiten erschien am 08.09.2017 der Psychothriller "Ich soll nicht lügen" von Autorin Sarah J. Naughton. Nach zwei Thrillern für Jugendliche, die nur in England erschienen verlegt nun der Ullstein Verlag Ihren ersten Psychothriller für Erwachsene als Taschenbuch sowie als Ebook auch in Deutschland.

Das Cover erinnert mich von der Farbgebung her sofort an die "Buntglasfenster", die in der umgebauten Kirche - in der die Hauptprotagonisten leben - für interessante Farbspiele sorgen und vieles in blutrotes Licht tauchen. Der Titel spiegelt wieder, dass es sich in der Geschichte um viel Lügen und Wahrheiten handelt - Wem kann man glauben? Wem soll man glauben? Wer ist hier verrückt oder normal???

Zum Inhalt selbst verweise ich eigentlich nur auf den Klappentext, mehr kann und ich will ich dazu gar nicht erzählen da es sich sofort auf Spoiler hinauslaufen würde. Es sei nur soviel verraten: Es geht um den Schwerstverletzten Abe - hatte er Selbstmordgedanken? Wollte Ihn jemand töten? Oder handelt es sich einfach nur um eine Verkettung unglücklicher Umstände das er 12 Meter in die Tiefe stürzte? Seine Verlobte Jody spricht von einem schrecklichen Unfall - die Schwester von Abe - Mags - hat da Ihre eigene Theorie.

Ein geschickt verstrickter Psychothriller der einem mehrmals auf die falsche Fährte führt. Ein dauerhaft hochgehaltener Spannungsbogen. Faszinierende Wendungen. Zuerst das Gefühl das alles nicht zu verstehen.... Alles das und noch mehr erwartet den Leser bei "Ich soll nicht lügen".

Fazit: Eine zunächst verwirrende Geschichte in die man sich erst langsam hineinfinden muss. Kapitel die irgendwie zunächst keinen Sinn ergeben und dann das starke Ende - aber genau das macht ja einen guten Psychothriller aus. Ich kann dieses Buch jedem Fan dieses Genres empfehlen und vergebe vier glänzende Sterne.


       

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

28 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 22 Rezensionen

familie, vater, alkohol, liebe, alkoholismus

Sonntags fehlst du am meisten

Christine Drews
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 08.09.2017
ISBN 9783548290201
Genre: Romane

Rezension:

Mit "Sonntags fehlst du mir am Meisten" von Christine Drews durfte ich ein Buch vorablesen, dass in mir viele "Aha"-Effekte ausgelöst hat und mich die Generationen vor uns in einem anderen Licht erscheinen lässt. Ich kann mich noch sehr gut an meine Kindheit erinnern als mir mein Großvater viele Geschichten aus der Kriegszeit erzählt hat. Irgendwie hat er dabei im Nachhinein gedacht so entspannt gewirkt und doch - wie schlimm muss es gewesen sein...

Caro wächst zusammen mit Ihren beiden Brüdern wohlbehütet in einer gut situierten Familie auf. Ihr Vater Karl führt ein gut gehendes Bauunternehmen und tut alles dafür, seiner Familie jeden Wunsch von den Augen abzulesen. Aus diesem wohl behüteten Idyll heraus findet Caro allerdings nicht so recht in Ihr Leben als Erwachsenen. Ein abgebrochenes Studium, eine nicht funktionierende Ehe und dann noch die Zuneigung, die Ihr der Alkohol entgegen bringt. Nach einem daraus resultierenden Autounfall bricht sie mit Ihrem über alles geliebten Vater.

Die Autorin erzählt uns die Geschichte abwechseln aus der Situation der Tochter und des Vaters. Und das in vielen verschiedenen Zeitabschnitten von 1946 bis 2016. Man kann sich anhand der jeweiligen Jahreszahlen als "Kapitelüberschrift" sehr schnell zurecht finden in welcher Zeit man sich gerade befindet. Die Kapitel selbst sind in einer angenehmen Länge verfasst. Das Buch liest sich sehr flüssig, man will unbedingt wissen wie es weitergeht und so war die Geschichte innerhalb eines Tages ausgelesen. Sie hinterlässt bei mir viele Gefühle. Gerne würde ich bestimmte Dinge die mir durch den Kopf gehen nochmal mit meinem Großvater besprechen - aber das geht leider nicht mehr.

Ich habe die Geschichte als E-Book gelesen. Dieses umfasst 288 Seiten und erschien am 04.09.2017 im Ullstein Ebook-Verlag. Ich bedanke mich ganz herzlich bei diesem Verlag, der mir das Ebook kostenlos zum Vorablesen und Rezensieren bereit gestellt haben.

Als Fazit empfehle ich dieses Buch sehr gerne weiter. Vielleicht hilft es auch vielen zum Verarbeiten von eigenen Familienlasten. Ich vergebe sehr gerne 5 Sterne.

       

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(53)

107 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 49 Rezensionen

liebe, unfall, winter, weihnachten, autounfall

Morgen ist es Liebe

Monika Maifeld
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Knaur, 01.09.2017
ISBN 9783426654323
Genre: Liebesromane

Rezension:

Vielen Dank zunächst an Vorablesen und den Knauer Verlag, durch die ich den Debütroman "Morgen ist es Liebe" von Monika Maifeld vorablesen durfte.
Bereits das Cover sprach mich sehr an -  das verliebte Paar das warm eingepackt händchenhaltend durch die Winterlandschaft stolziert und die Liebe in den Himmel steigen lässt. Auch der Klappentext und dann erst noch die Leseprobe deuteten mir bereits eine wundervolle Geschichte um Liebe, Glück und Winterstimmung an.

Und ich wurde definitiv von meinen Erwartungen nicht enttäuscht. 424 gefühlsvollen Seiten lang durfte ich Zeuge werden, wie sich die Internistin Alexandra und der "Bettler" bzw. Rechtsanwalt Martin zunächst gegenseitig das Leben retten und schließlich ein Wintermärchen wahr wird. Die Autorin hat ein großes Gespür für diese Geschichte, hat unterschiedliche Handlungsstränge sehr geschickt ineinander fließen lassen und trotz der vielen Seiten war die Handlung zu keiner Zeit träge oder gar langweilig. Auch wenn man schon lange vorher weiß wie die Geschichte enden wird ist es doch wunderschön den Weg der beiden Hauptprotagonisten zu verfolgen und mit Ihnen gemeinsam dem Ziel entgegen zu fiebern.

Ob Alexandra, die Ärztin die mitten im Leben steht und doch in Ihrem Gefühlsleben einsam ist oder der charmante Martin, der sich - ohne wirklich Schuld zu sein - ein tiefe Seelenlast auferlegt hat: Beide Protagonisten sind mir sehr sympathisch und zeigen mir deutlich, wie schnell sich ein Leben von einen auf den anderen Moment ändern kann. Ob zum Guten oder zum Schlechten.

Ein wunderschöner Winterroman, eine tolle Weihnachtsgeschichte, ein liebender Weihnachtsengel. Eigentlich erscheint der Roman mit Veröffentlichungsdatum 01.09.2017 zu früh von der Jahreszeit her. Aber egal ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter - so eine Liebesgeschichte geht einem doch immer zu Herzen und von Liebe kann man bekanntlich nie genug bekommen. Da mir die Geschichte wirklich sehr gut gefallen hat vergebe ich sehr gerne 5 glänzende und funkelnde Sterne und empfehle das Buch mit ganzem Herzen jedem, der romantische Bücher genau so liebt wie ich.
       

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

neuanfang, oliver, liebe

Der Sommer der Oliven

Sophie Oliver
E-Buch Text: 273 Seiten
Erschienen bei beHEARTBEAT by Bastei Entertainment, 01.09.2017
ISBN 9783732542895
Genre: Sonstiges

Rezension:

Nach anfänglicher Skepsis entpuppte sich "Der Sommer der Oliven" doch noch als richtig toller Sommerroman mit viel Liebe, Gefühl und auch viel interessantem Fachwissen. Warum zunächst die Skepsis? Ich hatte die ersten beiden Kapitel das Gefühl, dass die Autorin selbst erst mal in Ihre Schreibweise hineinfinden musste. Es sind viele zu kurze, zu abgehakte und teilweise seltsam klingende Sätze vorhanden die mich zuerst fast am Weiterlesen hinderten. Das hat sich dann allerdings doch sehr schnell geändert und ich fand den Rest des tollen Buches wirklich schön zu lesen.

Was ich ganz toll finde: Neben den ganzen Liebesverwirrungen zwischen dem "netten" Olivenölproduzenten Christoph und ihrem unwiderstehlich gut aussehendem Nachbarn habe ich sehr viel wissenswertes und wirklich interessantes rund um die Olive erfahren. Wann sind Oliven reif? Wie wird Olivenöl hergestellt? An was erkennt man die Qualität? Abgerundet mit lecker klingenden Kochideen... einfach großartig. Auch zum Thema Herstellung von Mandelöl und dem Brauen von Bier erfährt man viel interessantes.

Ich kann hier eine klare Leseempfehlung geben für alle die einen netten Liebesroman suchen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(39)

45 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 40 Rezensionen

markt, rezepte, paris, kochbuch, berlin

It's Market Day

Fabio Haebel , Timon Koch , Ulf Pape
Fester Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Brandstätter Verlag, 04.09.2017
ISBN 9783710601064
Genre: Sachbücher

Rezension:

Was mir an „It`s market day“ sofort ins Auge springt ist, dass es sich nicht wie viele vielleicht vermuten um ein typisches Kochbuch handelt. Es ist eher eine gelungene Mischung aus Reisebericht, farbenfrohen Bildband und als Bonuspunkt eine kulinarischer Rezeptsammlung. Der (Fernseh-)Koch Fabio Haebel bereiste dafür die angesagtesten Märkte in Europa. Vom „Tesn Katemarkt“ in Amsterdam über den „Mercado de la Paz“ in Madrid bis hin zum „Brixton Markt“ in London besuchte er die 8 Top-Verkaufsmeilen der europäischen Hauptstädte. Auf knapp 240 Seiten – die sich allerdings gefühlt von der Aufmachung her eher wie 400 Seiten anfühlen – dürfen wir zusammen mit dem Autor sowie jeweils einer Persönlichkeit der jeweiligen Metropole auf Tour gehen.


Was mir sehr gut gefällt:
• Die vielen bunten und detailreichen Fotos, die mir das Gefühl geben mittendrin zu sein
• Kulinarisches und exotisches aus Europas Hauptstädten bzw. Ländern kennen zu lernen
• Allgemein die Aufmachung des Buches, ein schweres und großes Buch dem man seinen Wert eindeutig anmerkt
• Die Vielfältigkeit der Rezepte – Vorspeisen, Hauptspeisen, die süße Sünde als Nachspeise und zum guten Abschluss noch leckere Getränkerezepte (alkoholfrei sowie alkoholhaltig)


Meine Kritikpunkte:
• Die Rezepte sind zu speziell, es wird wohl kaum einer selbst Bratwürste  herstellen und die vielen ausgefallenen Zutaten zu hause habe oder extra teuer einkaufen wollen
• Die Anleitungen zu den Rezepten sind eher wortkarg gehalten. Man muss definitiv Küchenerfahrung mitbringen um diese problemlos nachkochen zu können.
• Die verwendeten Schwierigkeitsgrade zu den Rezepten verwirren mich ebenso. So erhalten Pommes Frites die nur aus zwei Zutaten bestehen (Kartoffeln und Rapsöl) einen Schwierigkeitsgrad von 2 (von 3 Möglichkeiten), die Herstellung von Kürbisgnocchi hingegen – immerhin bestehend aus 8 Zutaten und einer Zubereitungszeit von 1,5 Stunden wird als sehr leicht (Schwierigkeitsgrad 1) bewertet. Ich habe teilweise das Gefühl als wären diese Bewertungen durch das ganz Buch hindurch im Losverfahren vergeben worden.


Die einzelnen Kapitel, die jeweils einen Markt widerspiegeln, sind aufgeteilt in :

• 7 Dinge… - wissenswertes zu jedem Markt wie Öffnungszeiten und Anreise
• Porträt der Persönlichkeit, die mit Fabio Haebel den Markt erkundet
• Fabios Eindrück in Wort und Bild
• Landestypische Rezepte
• Teilweise die Kategorie „Place to be!“ – ein kurzer Einblick in ein angesagtes Restaurant, in eine Bar etc.


Zum Nachkochen hat mich das Buch auch schon angeregt. Vor allem die Rezepte des Wiener Naschmarktes haben es mir momentan angetan. Typisch österreichische Rezepte wie der Apfelstrudel und der Zwetschgendatschi haben ja aufgrund der Jahreszeit gerade Hochsaison und beides war gut und auch verhältnismäßig einfach nach zu kochen und meiner Familie haben die süßen Speisen sehr gut geschmeckt.


Insgesamt gesehen halte ich mit „It`s market day“ wirklich ein gelungenes Buch in der Hand. Ich sehe darin hauptsächlich den Bildband und nicht ein Kochbuch. Ich gehe selbst sehr gerne auf Märkte und kaufe frische Lebensmittel ein, ein Besuch auf einen der großen Märkte blieb mir bisher allerdings verwehrt. Mir wäre es bisher aber auch nicht in den Sinn gekommen bei einer Reise in eine der europäischen Metropolen einen Markt für Lebensmittel zu besuchen. Das wird sich allerdings bei meinem nächsten Städtetrip ändern. Selbst wenn man dort nichts einkauft (zum selbst kochen) ist es doch wohl rein alleine der Eindrücke wegen ein großes Vergnügen sich in das Getümmel zu stürzen. Ich vergebe gerne 4 Sterne – noch einmal mit dem Hinweis, dass man sich unter dem Buch nicht ein typisches Kochbuch vorstellen soll.

       

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(56)

85 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 57 Rezensionen

football, liora blake, liebe, grand valley, fair catch

Fair Catch: Roman (Grand-Valley 1)

Liora Blake
E-Buch Text
Erschienen bei Forever, 04.09.2017
ISBN 9783958181816
Genre: Liebesromane

Rezension:

Die Geschichte zwischen Whit(ney) und Cooper könnte schöner nicht sein - Ein wahr gewordenes modernes Märchen. Reicher hübscher und unwiderstehlicher Mann, in diesem Fall der Profifootballspieler Cooper, trifft auf die unscheinbare, mit beiden Beinen im Leben stehende aber attraktive Frau, hier gespielt von Whitney. In witzigen und schön klingenden Dialogen führt uns die Autorin Liora Blake durch das 400 Seiten starke E-Book, erschienen bei "Forever by Ullstein". Wer diese Reihe kennt und liebt wird auch von "Fair Catch" mehr als begeistert sein.

Cooper befindet sich mit 32 Jahren bereits auf dem Weg ein "Football-Urgestein" zu sein. Die harten Zweikämpfe steckt er nicht mehr so locker weg wie die Jahre zuvor. Nach einem besonders harten Spiel lernt er in einer Apotheke die verführerische Whitney kennen. Auch wenn er sich erst mal von seiner Gehirnerschütterung erholen muss steht für Ihn fest dass er diese Frau, die Ihn auf den ersten Blick verzaubert hat, kennenlernen muss. Whitney hingegen steht gerade die Zwangsversteigerung Ihrer über alles geliebten Obstplantage ins Haus und die beiden trennen 100derte von Meilen. Doch die Liebe kennt ja bekanntlich keine Entfernung...

Eine bezaubernde Liebesstory, eine rührende Geschichte dahinter - Herzschmerz pur. Ruhig und einfühlsam erzählt uns die Autorin die Geschichte des jungen Paares. Mir gefällt dabei sehr gut, dass im Vergleich zu vielen anderen Büchern dieses Genres die Bettszenen nicht zu sehr im Vordergrund stehen und es viel mehr um Gefühle und die Liebe geht. Die Kapitel, die allesamt eine angenehme Länge haben, sind abwechselnd aus der Sicht von Cooper und Whitney geschrieben. Hier lernt man das wahre Liebe stärker ist als alles andere.

Ich vergebe 4 glänzende Sterne und kann eine klare Leseempfehlung für alle aussprechen, die gerne rührende Liebesgeschichten lesen und sich von schönen Tagträumen verzaubern lassen wollen.
       

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Die geheimsten Orte der Welt

Petra Bachmann
Flexibler Einband: 96 Seiten
Erschienen bei Ars Edition, 17.08.2017
ISBN 9783845820712
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Alleine schon das Cover stieß bei meinem 8-jährigen "Forscher"-Sohn auf sehr großes Interesse - denn was hinter einem Vorhängeschloss versteckt ist muss schon mal großartig sein und wahnsinnig geheim. Er liebt das Geheimnisvolle und taucht sehr gerne in solch faszinierenden Welten ein. Wir liebe Sachbücher im Allgemeinen sehr, Erzählungen sind ihm oftmals zu langweilig und viiiiel zu lange zum Lesen. Von daher besitzen wir eine große Sammlung an Wissensbüchern aus den unterschiedlichsten Fachgebieten.

Und dieses Buch  - "Die geheimsten Orte der Welt" - zählt jetzt schon definitiv zu einem seiner neuen Favoriten. Von Geheimlabore über unterirdisch versteckte U-Bahnlinien bis hin zu (nicht?) existierenden verschollenen Inseln in unseren Ozeanen gibt es hier sehr viel wissenswertes zu entdecken.

Mit 96 Seiten hat das Buch eine angenehme Länge, es ist zwar viel Text zu lesen, dieser wird aber immer wieder durch Fotos, Landkarten und ähnlichem aufgelockert. An der Gestaltung gefällt mir sehr gut dass die einzelnen Seiten in verschiedene Textfelder eingeteilt sind. Diese sind durch unterschiedliche Schriftarten und Größen voneinander abgegrenzt, teilweise leicht schräg gedruckt und lockern das Gesamtbild auf. Es sind viele bunte Farben verwendet, tolle Hintergrunde etc.

Alles in allem ein wirklich lesenswertes Buch, vor allen Dingen für Jungs, im Alter ab ca. 8 Jahren bis ins Teeniealter. Ich bzw. wir wünschen allen viel Spaß beim Entdecken der faszinierenden Geheimverstecke.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(64)

87 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 62 Rezensionen

liebe, irland, herzmuscheln, neuanfang, guesthouse

Herzmuscheln

Elaine Winter
E-Buch Text: 268 Seiten
Erschienen bei beHEARTBEAT by Bastei Entertainment, 01.09.2017
ISBN 9783732542208
Genre: Liebesromane

Rezension:

Ein Buch zum Träumen und Genießen ist Elaine Winter mit "Herzmuscheln" gelungen. Ein Gesichte die mir ans Herz geht und mich in Gedanken ins schöne Irland einlädt. Auf 350 Seiten nimmt uns die Autorin mit auf eine Reise an die Atlantikküste und verwöhnt uns mit gefühlvollen Worten.

Die 28-jährige Kyla lässt Dublin nach herben Enttäuschungen hinter sich und kauft sich - dank einer Erbschaft einer Tante - ein Gästehaus an der Küste Irlands. Ihr Jugendtraum wird hiermit Wirklichkeit. Bereits während der Renovierungsphase zieht der erste Gast ein und verstört Kyla mit seinem abweisenden und verwirrenden Verhalten. Nach wenigen Tagen bittet Ryan Kyla um einen großen Gefallen. Er will seiner schwer kranken Großmutter Kyla als seine Verlobte vorstellen, um der alten Dame vorzuspielen, dass er verliebt ist und sie sich keine Sorgen um seine private Zukunft machen braucht. Zunächst widerwillig spielt Kyla mit, doch schon bald sind Gefühle mit im Spiel, denen keiner mehr widerstehen kann...

Eine wunderschöne romantische Geschichte. Man möchte einfach immer weiterlesen und die Schönheit und Reinheit der Küste aufsaugen. Es ist alles so farbenfroh und detailliert beschrieben das ich eine genaue Vorstellung des "Mermaid Cottage" vor mir habe. Auch wenn ich noch nie in Irland war höre ich in Gedanken den Atlantik rauschen, spüre die herbe Brise die vom Meer hereinweht, schmecke die salzige Luft. Und ich spüre das Knistern dass zwischen Kyla und Ryan in der Luft liegt.

Ich kann "Herzmuscheln" jedem ans Herz legen, der eine gefühlvolle Sommerromanze sucht und sich einfach nur aus der Realität herausträumen will. Schade das es den Roman (zumindest bisher) nur als Ebook gibt. Hiermit entgeht vielen eine tolles Buch. Für die zauberhafte Geschichte und das herrlich farbenfrohe und sehr ansprechende Cover vergebe ich sehr gerne 5 Sterne.


       

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(65)

89 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 62 Rezensionen

afrika, der sandmaler, kapitalismus, kolonialismus, fee empfiehlt

Der Sandmaler

Henning Mankell , Verena Reichel
Fester Einband: 160 Seiten
Erschienen bei Zsolnay, Paul, 21.08.2017
ISBN 9783552058545
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt:
Die beiden aus Schweden stammenden Abiturienten Elisabeth und Stefan begeben sich auf eine 14-tägige Reise nach Afrika. Unabhängig voneinander die Reise gebucht, durch Zufall zusammengeführt und doch irgendwie froh nicht alleine unterwegs zu sein hoffen Sie, zwei schöne Wochen auf dem fremden Kontinent vor sich zu haben. Während Stefan nur das Vergnügen sucht, will Elisabeth Land und Leute kennenlernen und taucht in eine für sie bis dato fremde Welt ein.

Das Buch und meine Meinung:
Der Sandmaler von Henning Mankell ist eines der ersten Bücher, bei denen ich mich so ein wenig vor dem Schreiben der Rezension drücke. Warum? Ganz einfach, weil es mir schwer fällt dieses Buch zu "bewerten". Ich hatte mich sehr auf die Geschichte von Elisabeth und Stefan gefreut und sitze jetzt im Nachhinein mit zweigespaltenen Gedanken hier.

Zum Ersten ist die Erzählung anders als erwartet. Zwar musste mir bei einem Buch, dass nur 160 Seiten umfasst bewusst sein, dass es nicht zu sehr ins Detail gehen kann und trotzdem bin ich enttäuscht, nicht tiefer in das ursprüngliche Afrika eingetaucht zu sein. Die Gefühle und Eigenheiten der Einheimischen schwappten nicht zu mir über.
Andererseits gefällt mir vor allen Dingen Elisabeths Einstellung und Ihre Sichtweise die sie auf diesen Kontinent hat und wie sehr sie von diesen Eindrücken fasziniert ist.
Stefan ist mir dagegen durchwegs unsympathisch. Ein durchschnittlicher Tourist der nur den Spaß (sei es der Alkohol oder die "Liebe") sucht. Muss man dafür nach Afrika reisen? Für Ihn, den Spross reicher Eltern, steht nur das billige Vergnügen im Vordergrund.

Was man sich beim Lesen immer wieder bewusst machen muss ist, das dieses Buch bereits vor 45 Jahren geschrieben wurde. Die Zeiten haben sich geändert und vieles bringt mich auch zum Schmunzeln. Vom Rauchen im Flugzeug bis hin zur Unwissenheit was zum Beispiel den muslimischen Glauben betrifft.

Zusammenfassung:
Ich vergebe für Mankells ersten Afrikaroman 3 sehr lieb gemeinte Sterne. Ob ich die Folgebücher lesen werde weiß ich noch nicht, sie wandern auf jeden Fall mal auf meine Wunschbuchliste, in der Hoffnung, dass Sie mir Afrika noch ein Stück näher bringen werden.

 

       

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(62)

73 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 62 Rezensionen

krimi, montana, mord, drogen, entführung

Finster ist die Nacht

Karin Salvalaggio , Sophie Zeitz
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei List Verlag, 11.08.2017
ISBN 9783471351574
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Im List Verlag erschien am 11.08.2017 unter dem Titel "Finster ist die Nacht" der dritte Kriminalroman von Karin Salvalaggio. Auf 380 starken Seiten lässt uns die amerikanische Autorin teilhaben an den Ermittlungen rund um die Kriminaldetektivin Macy Greeley. Von der Presse wird Sie als eine der besten neuen Autorinnen angepriesen - daher war ich als Krimifan wirklich sehr gespannt auf das Buch.

Zum Inhalt:
Der Radiomoderator Philip Long wurde entführt. Kriminaldetektivin Macy Greeley wird auf diesen Fall angesetzt. Philip schafft es sich zu befreien, wird dann allerdings vor Macy`s Augen erschossen bevor Sie ihm zu Hilfe eilen konnte. Mit dieser Schuld beladen beginnt Sie die Ermittlungen im Umfeld des Toten. Hatte jemand eine private Rechnung mit ihm zu begleichen? Oder hat er in den falschen Kreisen spioniert? Die Ermittlungen werden uns den Atem rauben...

Meine Meinung:
Leider habe ich erst nachdem ich das Buch bereits zu hause in den Händen hielt erfahren, dass es sich bei "Finster ist die Nacht" bereits um den dritten Teil einer Kriminalreihe handelt. Dies ist anhand des sehr gut zum Fall passenden Buchcovers und dem Klappentextes nicht zu erkennen. Ich hatte große Bedenken ob ich problemlos den Zugang zu der Geschichte finde. Was den aktuellen Fall betrifft war dies jedenfalls kein Problem, da es sich vom Prinzip her ja um einzelne abgeschlossene Geschichten handelt. Aber ich hatte anfangs Schwierigkeiten die einzelnen Personen einzuordnen bzw. es ging auch um viele private Geschehnisse von Macy in denen mir einfach das Vorwissen fehlte. Nichts desto trotz hat mich das Buch trotzdem von der ersten Seite an mehr als nur gefesselt. Der Schreibstil der Autorin hat mich sofort mitgerissen und ich fieberte bis zu den letzten Seiten mit als endlich die Lösung des Falles in greifbare Nähe rückte. Die Spannung wird die viele Seiten über immer aufrechterhalten, zum Schluss konnte ich das Buch gar nicht mehr zur Seite legen und habe es fast in einem Rutsch ausgelesen.

Ich freue mich jetzt schon auf weitere Fälle für Macy. Aus dem Ende dieser Geschichte geht deutlich hervor, dass die Reihe auf jeden Fall weitergehen wird. Macy ist eine glänzende Hauptprotagonistin mit tollem Wiedererkennungswert und egal ob es sich um einen neuen Fall oder um Ihr Privatleben handelt, es wird aufregend werden Sie weiter begleiten zu dürfen.

Ich kann für "Finster ist die Nacht" eindeutig eine klare Leseempfehlung geben. Es wäre nur wohl nicht schlecht, vorher die beiden anderen Bücher "Brennender Fluss" und "Eisiges Geheimnis" zu lesen. Ich vergebe sehr gerne 5 glänzende Sterne und kann mich der Presse nur anschließen, dass mit Karin Salvalaggio ein neuer Stern am Krimihimmel strahlt.
       

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(55)

67 Bibliotheken, 5 Leser, 2 Gruppen, 54 Rezensionen

rosenheim, fußball, krimi, bayern, mord

Wildfutter

Alma Bayer
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei btb, 14.08.2017
ISBN 9783442715312
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Das Buch:
Als Regionalkrimi-Fan der ersten Stunde habe ich mich wirklich mordsmäßig auf "Wildfutter" von Alma Bayer (ein Pseudonym der Schriftstellerin) gefreut. Die Leseprobe auf Vorablesen.de war sehr vielversprechend und auch das Cover sprach mich sehr an. Die Wildsau im Trachtenstyle vor der herrlichen Bergkulisse die man von Rosenheim aus so wunderbar sehen kann - das alles heißt erst mal Unterhaltung pur.

Meine ganz ehrliche Meinung:
Unterhaltsam war das Ganze dann auch, aber definitiv des Guten zu Viel. Viel zu viel. Das Buch zieht sich über 450 Seiten in diverse Längen. Mehrere Handlungsstränge in denen viele (bayerische) Klischees bedient werden und unser schönes Bundesland - das Oktoberfestland wie es im Buch genannt wird - nicht gerade glänzen lässt. Das Thema Fußball und hiermit auch der FC Bayern drängen sich enorm in den Vordergrund - ebenfalls die einen oder anderen "Romanzen", die in ausgedehnten Beischlaf-Szenen enden - in denen der Ritter mit seinem "Laserschwert" die "Star-Wars-Königin" beglückt... Übertrieben dargestellt und das eigentliche Thema - der Mord und die Aufklärung dieses Falles - treten dabei zu sehr in den Hintergrund. Das Buch selbst ist in sehr kurze Kapitel aufgeteilt. Dies stört zwar den Lesefluss nicht, kann das Lesevergnügen aber auch nicht bereichern. Die Sprache ist oftmals sehr derb, viele bayerische Kraftausdrücke und Redensarten sind im Text zu finden. Spannend ist das Ganze für einen Kriminalroman bzw. einen Regionalkrimi aber eigentlich eher nicht.

Und noch zum Inhalt:
Kommissar Vitus Pangratz a.D. (außer Dienst - das verschluckt er nämlich selbst oft gerne) findet im Wildpark eine abgetrennte Hand im Wildschweingehege. Von dem Rest fehlt jede Spur. Er holt sich sofort seine Tochter Jo(hanna) Coleman mit ins Boot - Reporterin beim Klatschblatt der Region. Die beiden ermitteln nun auf eigene Faust. Vitus weil er immer noch seiner Arbeit nachtrauert und Jo, weil Sie die Story des Jahres wittert.
Die Hand gehört zu DEM Fußballtrainer aus Rosenheim - dem Tiger. Eine Jagd auf den oder die Mörderin beginnt, denn Neider und Liebschaften hatte er viele. Wer wird schneller mit seinen Ermittlungen ans Ziel kommen. Die Kriminalpolizei oder das Vater-Tochter-Gespann?

Ich kann für "Wildfutter" leider nur 2 Sterne vergeben. Zum Ersten und allermeisten wegen des Inhaltes. Für mich kann sich diese Geschichte leider nicht in die tollen Regionalkrimis die es schon gibt mit einreihen. Zum Zweiten ist die Verarbeitung des Buches komisch. Der Buchrücken hat schon nach wenigen Seiten den ersten Knick und das trotz vorsichtigem Lesen. Nach dem Lesen sieht das Buch aus als wäre es schon durch viele Hände gewandert. Das hatte ich in diesem Ausmaß noch nie bei einem Taschenbuch und finde es sehr schade.
       

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(70)

95 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 68 Rezensionen

krimi, gesine cordes, friedhofsgärtnerin, bestatter, annette wieners

Wildeule

Annette Wieners
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 11.08.2017
ISBN 9783548612591
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

 Inhalt:
Die Friedhofsgärtnerin und ehemalige Kriminalkommissarin Gesine Cordes entdeckt während einer Beerdigungen ein paar Unstimmigkeiten und Ihr Spürsinn täuscht sie nicht: Im Sarg liegt nämlich nicht die Leiche der alten Dame sondern die des Bestatters Schellhorn. Sofort ist Gesines langjähriger Freund Hannes unter Verdacht - ebenfalls Bestatter und im Clinch mit dem Toten lebend. Was kann Gesine unternehmen um Hannes zu helfen? Wie tief wird Sie in die Ermittlungen mit eintauchen? Lasst Euch überraschen!

Zum Buch:
Die Autorin Annette Wieners hat mit "Wildeule" Ihren dritten Kriminalroman rund um die ehemalige Kriminalkommissarin Gesine Cordes herausgebracht. Im List Verlag erschienen erzählt das Buch auf 350 kurzweiligen Seiten die Neueste Geschichte in der wieder Gesines Spürsinn gefragt ist. In den ersten 100 Seiten hat man das Gefühl dass es nicht richtig voran geht und die Geschichte feststeckt. Danach nimmt die Erzählung aber richtig Fahrt auf und die Ermittlungen beginnen. Unterbrochen wird der Kriminalroman immer wieder von Gesines Einträgen in Ihr Giftpflanzen-Notizbuch. Wie man kurz erfährt, verstarb Ihr Sohn an einer dieser Pflanzen und die Notizen in Ihrem Buch helfen Ihr scheinbar bei der Verarbeitung dieses schrecklichen Geschehnisses.

Meine Meinung:
Insgesamt gesehen ist es ein spannender und solider Kriminalroman. Er liest sich leicht und flüssig und hat mich gut unterhalten. Man muss nicht die ersten beiden Bücher der Reihe gelesen haben um den Inhalt zu verstehen. "Kaninchenherz" und "Fuchskind" wandern aber definitiv auf meine Wunschbuchliste. Die beiden Titel finden sogar in einem nett verpackten Satz eine Erwähnung im aktuellen Buch. Die Idee finde ich ganz witzig. Ich vergebe 4 glänzende Sterne für "Wildeule".
       

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(63)

89 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 60 Rezensionen

portugal, freundinnen, sommer, freundschaft, 50zig

Sommer unseres Lebens

Kirsten Wulf
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 17.08.2017
ISBN 9783462048896
Genre: Romane

Rezension:

Mit "Sommer unseres Lebens" bringt die Autorin Kirsten Wulff auf guten 350 Seiten einen luftig leichten und liebenswerten Sommerroman heraus. Was mir von Anfang an gefallen hat war das schöne Cover dass mich an Urlaub und viel Freude erinnert. Wie gerne wäre ich eine der drei Frauen die im Sonnenuntergang ein Glas Wein genießt und den sanften Wellen lauschen darf...

Vor 25 Jahren haben sich Hanne, Claude und Miriam im gemeinsamen Portugal-Urlaub dazu entschlossen, dass Sie sich genau 25 Jahre später - zu deren 50. Geburtstag - wieder am selben Ort treffen wollen um die schönen Wochen von damals wieder aufleben zu lassen. Doch nun hat eigentlich keine der Damen, Hanne ausgeschlossen, so recht Lust auf diese Reise. Da man aber Versprechen bekanntlich halten soll und keiner die andere enttäuschen will starten Sie doch in das Abenteuer des Südens.

Wunderschön und liebenswert erzählt uns die Autorin die Geschichte um das Damen-Trio. Aktuell und in vielen Rückblicken auch von damals. Dabei lässt Sie abwechseln alle 3 Hauptprotagonistinnen zu Wort kommen und wir erfahren die jeweilige Sichtweise von Hanne, Miriam und Claude. Haben sich Ihre Lebensziele von damals erfüllt? Was wollen Sie noch erreichen? Ein empfehlenswerter Roman der uns den Sommer näher bringt und gefühlsvoll zu schönen Lesestunde verführt. Hierfür gibt es 4 glänzende Sterne von mir.

       

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(86)

122 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 78 Rezensionen

familie, krebs, brustkrebs, adhs, liebe

Sieh mich an

Mareike Krügel
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.08.2017
ISBN 9783492058551
Genre: Romane

Rezension:

Wer sich hinter dem Buch "Sieh mich an" einen Bericht bzw. eine Geschichte einer an Krebs erkrankten jungen Frau erwartet, den muss ich leider gleich einmal enttäuschen. Mich hat der Klappentext hier sehr hinters Licht geführt. Ich arbeite beim Gynäkologen und hätte gerne erfahren, wie es einer Frau so geht die von der Diagnose Brustkrebs erfährt. Welche Gedanken und Gefühle hat sie? Wie geht Sie mit der harten Wahrheit um? Wie reagiert die Familie darauf? Doch darum geht es aber in dem kompletten Roman nicht.

Worüber erzählt uns die Autorin Mareike Krügel dann?
Im Endeffekt geht es um einen ganz normalen Tag einer ganz normalen, etwas unorganisierten Durchschnittsmutter und Ehefrau. Sorgen um die Kinder, Ärger auf den Ehemann mit dem man nur noch eine Wochenendbeziehung führt, ein stressiger Alltag, ein unorganisierter Haushalt. Punkt. Dazwischen viele Rückblendungen auf das bisherige Leben. Auf das Thema Krebs wird nur insofern eingegangen, dass die Protagonistin Katharina in Ihrer Brust einen Knoten entdeckt hat und dies jetzt das letzte "normale" Wochenende sein soll bevor sie sich am Montag einen Termin beim Gynäkologen vereinbart.

Der Roman ist an sich trotzdem schön geschrieben, die Geschichte wird flüssig abgespielt, man kommt beim Lesen nicht ins Stocken. Aber es ist halt einfach nicht das was ich mir so sehr erhofft habe. Schade.

Was mir auch überhaupt nicht einleuchtet ist, was der Fuchs auf dem Cover verloren hat? Ich finde darin in der kompletten Geschichte keinen Zusammenhang.

Insgesamt vergebe ich für dieses Buch 3 Sterne.
       

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(58)

94 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 53 Rezensionen

herzinfarkt, familie, new york, adoption, stress

Manchmal musst du einfach leben

Gayle Forman , Stefanie Schäfer
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei FISCHER Krüger, 19.07.2017
ISBN 9783810525291
Genre: Romane

Rezension:

"Manchmal musst du einfach Leben" ist ein Buch, auf das ich mich ganz besonders gefreut habe es lesen zu dürfen. Sehnsüchtig habe ich sein Eintreffen erwartet und war dann doch ängstlich loszulegen. Warum? Schicksale gehen mir oftmals sehr nahe, lösen in mir Gefühle aus die ich vielleicht gar nicht zulassen will aber von dieser Geschichte bin ich im Nachhinein total begeistert.

Gefühlsvoll, rührend, gleichzeitig aber nicht belastend erzählt uns Gayle Forman die Geschehnisse über Maribeth und deren Familie. Maribeth, Ehefrau, Vollzeitberufstätige und Mutter von 4jährigen Zwillingen, erleidet im Alter von 44 Jahren einen sich langsam anschleichenden Herzinfarkt. Nur durch eine riskante OP kann ihr noch junges Leben gerettet werden. Nach kurzem Klinikaufenthalt wieder zu Hause wird Ihre Genesung hart auf die Probe gestellt. Der echte Alltag mit kleinen Kindern wird realistisch dargestellt, nichts schön geredet - nichts übertrieben. Für Maribeth steht fest dass Sie so nur noch weiter an den Rand Ihrer Kräfte kommt und beschließt, sich für eine gewisse Zeit von Ihrer Familie zu trennen. Was in der Ferne geschieht will ich gar nicht verraten an dieser Stelle. Es darf sich aber jeder, der das Buch lesen will auf eine schöne Auszeit mit der Ausreißerin freuen

Maribeth steht mir schon nach wenigen Seiten sehr nah. Sie ist mutig, ängstlich, die vielen Sorgen fressen sie auf. Was Sie erleidet ist ein "Herz-Burn-Out", oder ein "Mütter-Burn-Out". Ich habe großen Respekt vor Ihr dass Sie diesen riesen Schritt gewagt hat und vorübergehend "ausgestiegen" ist. Das würde sicher vielen Müttern und Erkrankten mehr als gut tun mal nur für sich selbst da zu sein.

Ein rundum gelungenes Buch - ein Cover dass mir auch in jeder Buchhandlung gesagt hätte: Nimm mich in die Hand - Ein angenehme Leselänge - es bleibt zum Schluss keine Frage offen.
Für diese Geschichte vergebe ich von ganzem Herzen 5 glänzende Sterne.

 

       

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(96)

157 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 84 Rezensionen

rainbow rowell, magie, zauberer, fantasy, jugendbuch

Aufstieg und Fall des außerordentlichen Simon Snow

Rainbow Rowell , Brigitte Jakobeit
Fester Einband: 528 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 04.08.2017
ISBN 9783423640329
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Mit "Aufstieg und Fall des außerordentlichen Simon Snow" ist Rainbow Rowell ein faszinierendes und schier magisches Werk gelungen, dass Jugendliche und auch junggebliebene Erwachsene gleichermaßen auf dem Lesesessel fesseln wird. Dank Vorablesen und dem dtv-Verlag durfte ich die Geschichte rund um den Zauberer Simon und dessen Freunde Penelope, Agathe und Baz bereits vor dem Erscheinungstermin testlesen und bedanke mich hiermit recht herzlich dafür. Ich habe dem Lesebeginn richtig entgegengefiebert und war dann auch kaum noch von dem Geschriebenen zu lösen. Die Autorin hat das Buch selbst in 4. Bücher aufgeteilt. In allen diesen Buchteilen wird die Geschichte aus den unterschiedlichsten Sichtweisen aller mitwirkenden Personen erzählt. Diese einzelnen Unterkapitel sind jeweils sehr kurz gehalten und muntern so auch junge Leser auf immer weiter zu lesen.

Was jetzt jedoch einige Zeit in Anspruch nahm, war der Weg zu meiner Rezension. So sehr mich die Geschichte fasziniert hat, so wenig konnte ich das Erlebte in Worte fassen. Bei diesem Buch handelt es sich definitiv nicht um eine Erzählung, mit der man nach der letzten Seite einfach so abschließen kann. Ganz im Gegenteil, ich fühlte mich danach erst recht in der Welt von Simon gefangen. Mir spukten viele Teile des Buches immer wieder durch den Kopf. Vor allem die Frage, ob ich alles richtig verstanden habe. Viele Dinge klären sich wirklich erst ganz zum Schluss auf. Die ersten 100 Seiten hat man das Gefühl, als würde man den z.B. 7. Teil einer Buchreihe lesen und ich habe zunächst vieles nicht verstanden. Dies änderte sich jedoch ab dem 2. Teil des Buches schlagartig. Und auch wenn der Anfang der Geschichte sehr an "Harry Potter" erinnert und man meinen könnte, es handelt sich um einen billigen Abklatsch der "Hogwarts-Reihe", verschwindet ebenfalls diese Meinung ab dem 2. Teil und es entwickelt sich alles in eine ganz andere, faszinierende Richtung.

Wer mir an der Geschichte am Besten gefallen hat war Baz. Seine Kapitel habe ich am allerliebsten gelesen und sehnsüchtig mit ihm gebangt, wie er sich selbst weiterentwickelt und wie sich vor allem Dingen seine am Anfang düstere Beziehung zu Simon in der Zukunft gestaltet. Hier darf sich aber jeder überraschen selbst überraschen lassen :-)

Auch die Aufmachung des Buches gefällt mir außerordentlich gut. Das Schutzcover selbst ist wunderschön gestaltet, unter dem Schutzcover erwartet einen ein toller Sternenhimmel auf dem Hardcover. Schön und stabil gebunden, mit einem Lesebändchen versehen und gut in der Hand zu halten lässt auch das Design keine Wünsche offen und rechtfertigt definitiv den Einkaufspreis.

Mein Fazit:
Ein sehr schönes, fesselndes, spannendes und energiegeladenes Buch, dass ich wahrscheinlich sogar noch ein Zweites Mal lesen werde weil es mir so gut gefällt. Dies kommt bei mir nicht oft bei Büchern vor. Ich vergebe von Herzen gerne 5 magische Sterne.
       

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(67)

82 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 64 Rezensionen

drogen, thriller, london, drohnen, brexit

Die Lieferantin

Zoë Beck , Thomas Wörtche
Flexibler Einband: 324 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 10.07.2017
ISBN 9783518467756
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

 Die Lieferantin - wer ist das? Die Geschichte spielt sich in nicht all zu fernen Zukunft in London ab. Zwischen Gewalt, Mord und Drogen regiert "Die Neue" - Die Lieferantin - genauer gesagt Ellie, in der Engländer Unterwelt seit Neuestem die Drogenszene dank sehr kleiner, schneller und wendiger Drohnen. So kann Sie blitzschnell bestellte Drogen zu Ihren Kunden ausliefern. Und keiner schafft es die Verfolgung dieser neuer Technologie aufzunehmen. Klar dass dies den anderen Dealern nicht passt. Und so nehmen Sie alles in Kauf, um an die Lieferantin heranzukommen und Sie am Besten Tod zu sehen...

Ein hochbrisantes Thema, um das sich der Thriller von Autorin Zoe Beck dreht. Wie im Titel meiner Rezension bereits erwähnt: "The Future is now". Viele Dinge, die man sich vor wenigen Jahren noch nicht mal gedanklich vorstellen konnte sind bereits Realität geworden. Die Technologie entwickelt sich rasant vorwärts und wir nehmen diese Fortschritte auch sehr gerne an. Das sich dies alles aber auch zu unserem Nachteil entwickeln kann sehen wohl die Wenigsten. Die Drohnen zum Beispiel, um die es in dieser Geschichte geht, können auch viel Unheil über uns hereinbringe. Es wird ja schließlich auch im Buch erklärt, dass diese ursprünglich zum Einsatz im Krieg konstruiert wurden. Von dem her gesehen wirklich ein aktuelles Thema in unserer Welt.

Mit dem Buch selbst kann ich mich nicht zu 100 Prozent anfreunden. Die Charaktere sind mir durchwegs unsymphatisch, gut wie soll es auch anders sein, es geht schließlich um Gewalt, gefährliche Körperverletzungen, Mord... aber ich kann auch mit niemanden in diesem Buch so richtig mitfiebern und hoffen dass die Geschichte so und so ausgeht... aber prinzipiell ist es ein toll geschriebenes Buch mit viel Spannung, rasant geschrieben, mitreißend. Es lässt sich schnell lesen. Trotz der rund 320 Seiten kommt man gut vorwärts, da die Schriftgröße verhältnismäßig groß erscheint und auch die Seiten nicht zu voll gedruckt sind.

Im Großen und Ganzen vergebe ich gerne 4 Sterne für diesen Thriller.


       

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(70)

112 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 67 Rezensionen

krimi, norwegen, oslo, serienmor, brutal

Teufelskälte

Gard Sveen , Günther Frauenlob
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei List Verlag, 16.06.2017
ISBN 9783471351499
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Eine schwere Kost hat uns der Autor Gard Sveen mit "Teufelskälte" zum Lesen überlassen. Auf gut 400 Seiten werden wir Zeuge von eiskalten und düsteren Morden und von tiefgreifender und blutrünstiger Psychologie. Mir ist das Ganze zu verwirrend und zu brutal. Ich fand zu keinem Zeitpunkt richtig in die Geschichte hinein und hab mich auf vielen Seiten eher durchgequält und musste mich zum Weiterlesen überwinden. Auch konnte ich keinen Bezug zu den Protagonisten aufbauen, Sie sind mir durchwegs unsympathisch und gefühlskalt.

Die Geschichte spielt in zwei Zeitabschnitten. Zum Einen im Jahr 1988 als die brutal zugerichtete Leiche einer 15-jährigen gefunden wird. Zum Anderen im Jahr 2004. Es geschieht wieder ein Mord an einer jungen Prostituierten. So wie die Leiche zugerichtet ist deutet alles auf den gleichen Täter wie im Jahr 1988 hin. Doch dieser sitzt im Hochsicherheitstrakt eines Gefängnis. Handelt es sich um einen Trittbrettfahrer oder sitzt seit 16 Jahren der falsche Mann hinter Gittern? Damals wie heute ermittelt Kommissar Tommy Bergmann zusammen mit vielen Kollegen. Das Buch endet mit einem Cliffhanger. Zwar wird der wahre Mörder identifiziert, kann aber fliehen. Was wohl folgen wird, ist eine Fortsetzung dieser Geschichte, die ich allerdings nicht weiter verfolgen werde.

Eine Krimi, oder eher Thriller, auf den ich mich ursprünglich sehr gefreut hatte, der mich persönlich aber schwer enttäuscht hat. Vielleicht bin ich einfach zu sensibel für diese Art Geschichte, für die Zukunft gönne ich mir wieder leichtere Kost für meine geliebten Leseabende.

       

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(112)

134 Bibliotheken, 4 Leser, 2 Gruppen, 93 Rezensionen

krimi, mord, gina, münchen, dühnfort

Sieh nichts Böses

Inge Löhnig
E-Buch Text: 368 Seiten
Erschienen bei Ullstein eBooks, 16.06.2017
ISBN 9783843715362
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

" Ein brüllender Mensch möchte gefährlich wirken - Doch der schweigende Mensch kann gefährlich sein "  - dies ist ein Zitat dass mir, während ich dieses Buch gelesen habe - in die Finger gefallen ist und ich hab mir sofort gedacht, dass man mit diesen Worten die Geschichte rund um Kommissar Dühnfort nicht besser beschreiben könnte.

"Sieh nichts Böses" ist zwar erste aber definitiv nicht das letzte Buch, dass ich von der Autorin Inge Löhnig nicht gelesen - nein - verschlungen habe. Und obwohl es mein persönlich erster Fall aus dieser Krimireihe ist, fühlte ich mich sofort in das Geschehen und die Charaktere hineinversetzt und hatte nicht mal ansatzweise das Gefühl etwas nicht zu verstehen, dass in vorherigen Geschichten abgehandelt wurde. Dafür großen Respekt an die Frau Löhnig.

Ein intensiver, aufs genaueste durchdachter und zutiefst verstrickter Fall. So erscheint mir persönlich der Inhalt dieses Buches. Im Wald wird eine Tote entdeckt, deren Identität zunächst unklar ist. Doch dann melden sich die Eltern der toten Frau bei der Polizei und so nehmen die Ermittlungen ihren Lauf. Es geht um viele Themen wie häusliche Gewalt und finanzielle Probleme. Und es bleibt auch nicht bei diesem einen Todesfall. Bis zum Schluss kann man sich nicht sicher sein, ob man den richtigen Verdächtigen auf die Schliche gekommen ist oder ob sich der Fall noch dreht. Bis am Ende die vielschichtige Aufklärung der Morde Gewissheit bringt.

Die Protagonisten Konstantin Dühnfort und seine Ehefrau Gina sind mir sehr sympathisch. Im Privatleben müssen Sie gerade die Probleme in der Schwangerschaft von Gina gemeinsam meistern und sprechen damit vielen werdenden Eltern aus der Seele. Im beruflichen Umfeld bestechen Sie durch großartiges Können und Wissen.
Die vielen anderen Mitwirkenden dieser Geschichte könnten unterschiedlicher nicht sein und weisen doch immer wieder die gleichen Charakterzüge aus. Der gewalttätige sowie dominante Vater, die verzweifelte Mutter die "nichts böses sehen will" und die scheinbar ungeliebten Kinder. Ein Netz aus Gewalt, Verzweiflung, Abneigung und dem verzweifelten Schrei nach Liebe scheint über den einzelnen Personen zu schweben.

Ein großartige Geschichte, bestimmt eine faszinierende Krimireihe. Ein tolles Cover das mich auch im Buchhandel sofort angesprochen hätte. Alles in allem 5 wohlverdiente und überaus gerne gegebene Sterne für "Sieh nichts Böses"

 


       

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(87)

112 Bibliotheken, 0 Leser, 3 Gruppen, 84 Rezensionen

krimi, münchen, mord, gewalt, misshandlungen

Tiefe Schuld

Manuela Obermeier
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 16.06.2017
ISBN 9783548288635
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Dank vorablesen.de und dem Ullstein Verlag durfte ich den 2. Fall über die Kommissarin Toni Stieglitz probelesen und bedanke mich hiermit sehr herzlich für die Chance, einen Einstieg in die Krimireihe von Manuela Obermeier zu erhalten.

Obwohl ich den 1. Teil bisher nicht gelesen habe, fand ich sehr schnell Anschluss und hatte zu keiner Zeit das Gefühl, etwas wichtiges verpasst zu haben, was für die Handlung dieser Folge von Wichtigkeit wäre. Jedoch hat mich das aktuelle Buch so neugierig gemacht, dass ich auf jeden Fall den ersten Fall über Toni Stieglitz so schnell wie möglich lesen werde.

Inhalt:
Von Jugendlichen wird im Wald die Leiche einer aufs grausamste malträtierten jungen Frau entdeckt. Toni Stieglitz und Ihre Kollegen nehmen sofort die Ermittlungen auf. Alles deutet auf eine schnelle Überführung des Täters hin. Doch der Schein trügt. Auf der Suche nach dem wahren Mörder verirrt sich Toni immer weiter in das Dickicht von Misshandlung und Misstrauen. Da sie selbst jahrelang unter Ihrem tyrannischen Ex-Lebensgefährten litt, braucht Sie Hilfe von Ihren Kollegen um wieder klar sehen zu können. Und auch die Liebe kommt nicht zu kurz. Zumindest hat Sie nicht nur ein Auge auf den gutaussehenden Rechtsmediziner Dr. Multerer geworfen.

Meinung:
Die Länge des Buches ist mit ca. 380 Seiten sehr angenehm. Nicht zu kurz um tief genug in die Materie einsteigen zu können - nicht zu lang um langweilig zu werden. Das Cover passt gut zur Geschichte, schließlich wurde die Tote im Wald gefunden. Der Titel "Tiefe Schuld" wirkt düsterer als die Geschichte dahinter ist.
Ein wirklich spannender Kriminalroman, der nicht nur auf das Verbrechen selbst eingeht sondern auch viel von Toni selbst erzählt. Missbraucht, gestalkt und von Kollegen missachtet will Sie eigentlich nur geliebt werden und sucht die Nähe zu Dr. Multerer. Dieser hilft Ihr, wieder klar zu sehen und Liebe annehmen zu können. Deshalb auch nicht nur ein Krimi, sondern ein Kriminalroman - weil es eine gefühlvolle Geschichte zusätzlich zum Alltag in der Arbeit der Kommissarin gibt. Gefällt mir durchwegs sehr gut und erhält deshalb von mir 5 verdiente Sterne.
       

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

47 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 41 Rezensionen

liebe, roofer, freundschaft, freiheit, roofing

Roofer

Jutta Wilke
E-Buch Text: 208 Seiten
Erschienen bei Coppenrath Verlag, 01.06.2017
ISBN 9783649627036
Genre: Sonstiges

Rezension:

Für "Roofer" von Jutta Wilke bleibt mir nichts anderes übrig als stark verdiente 5 Sterne zu vergeben. Eine Geschichte, die den Nerv der Zeit punktgenau trifft und die ich jedem Jugendlichen und auch Erwachsenen nur wärmstens empfehlen kann zu lesen.

"Es ist der Kick" - "Das ist doch Wahnsinn" - "Du hast es doch auch gespürt, vorhin. Dieses Gefühl von Freiheit!" - "Wenn du es einmal gespürt hast, willst du es immer wieder, und irgendwann willst du mehr davon".
(Zitate von den Seiten 92 und 93 aus dem rezensiertem Buch)

Der Kick um den es hier geht ist purer Nervenkitzel. Jugendliche, in diesem Fall die Gruppe "Roofer", erklimmen die höchsten Häuser, Baustellen, Kräne um dort in waghalsigen Aktionen "frei" zu sein. Sie filmen sich dabei und stellen alles bei YouTube online um möglichst viele Klicks zu erhaschen. Roofer - das sind allen voran Trasher und Adrian und Ihre Clique. Die beiden Rivalen kämpfen erbittert darum, wer wohl der Bessere sein mag. Und dann kommt die Liebe ins Spiel und der Kampf um Freundschaft und Vertrauen. Und wie weit soll man dafür gehen? Sogar sein Leben riskieren? Die beiden Freundinnen Nasti und Alice sind neu mit dabei. Die Geschichte wird hauptsächlich aus der Sicht von Alice erzählt, die dem Ganzen eher skeptisch gegenübersteht, aus dem "Rausch" aber auch nicht mehr fliehen kann.

Es wird wohl unter den Jugendlichen immer mehr zum Trend, sich vor anderen beweisen zu müssen. Wie viele Andere sich dabei schon schwer verletzt haben oder in wahnsinnigen Aktionen Ihr Leben geben mussten scheint dabei egal zu sein. Der Nervenkitzel und die Bewunderung über bestandene Mutproben ist das Ziel. Eine dazu mehr als passende Geschichte, die ich so gerne vielen Teens ans Herz legen möchte zu lesen, hat die Autorin mit diesem Buch erschaffen. Rasant, spannend und doch gefühlvoll lässt sie uns Einblick nehmen in das Leben der Roofer, das leider nicht ohne Folgen bleiben wird.

Das Buch selbst ist wunderschön gestaltet, das Cover ist mehr als passend und spricht die Generation, die es erreichen soll, sicher sehr an. Es ist stabil gebunden, in verhältnismäßig großer Schrift verfasst sodass es auch die jüngeren Leser nicht abschrecken soll mit dem Lesen zu starten.

Ein rundum gelungenes Buch - eine Geschichte die den Zeitgeist trifft - eine Erzählung die uns einen tiefen Blick in das Seelenleben von Teenagern erlaubt. Daumen hoch!
       

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(73)

86 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 65 Rezensionen

provence, krimi, rache, folter, rechtsmediziner

Gefährlicher Lavendel

Remy Eyssen
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 07.04.2017
ISBN 9783548289069
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Meinung:
"Gefährlicher Lavendel" ist der dritte Teil um den Münchner Rechtsmediziner Dr. Leon Ritter, der seit einigen Jahren in der Provence lebt. Das Buch ist mir im Fachhandel auf der Suche nach Urlaubslektüre in die Hand gefallen und hat mich sofort an die Leseprobe bei Vorablesen erinnert. Da ich sowohl den Klappentext als auch das Cover sehr ansprechend fand durfte mich Dr. Ritter mit in die Ferien begleiten. Gut dass ich so viel Zeit zum Lesen zur Verfügung hatte denn ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Es hat mich extrem gefesselt. Man weiß bis kurz vor Schluss nicht wer die grausamen Morde begeht und die Spannung reißt einen extrem mit. Ein Buch das ich sehr gerne weiterempfehle!

Inhalt:
Ein aufs grausamste missbrauchter Toter liegt auf dem Seziertisch von Rechtsmediziner Dr. Leon Ritter. Und es soll auch nicht bei diesem einen Toten bleiben. Da die Polizei auf der falschen Fährte unterwegs ist beginnt  Dr. Ritter selbst zu ermitteln und setzt alles daran, den unbarmherzigen Mörder zu stellen.

Dr. Ritter ist mir sehr sympathisch. Er ist mutig, intelligent, hört auf sein Bauchgefühl und lebt für diesen Fall. Ihm zur Seite steht seine Lebensgefährtin Isabel, stellvertretende Hauptkommissarin der ortsansässigen Dienstwache. Sie arbeitet sehr gewissenhaft und unterstützt Dr. Ritter in seinen Ermittlungen.

Daumen hoch für diesen tollen Krimi, der zwar blutrünstige Morde beschreibt aber dennoch beim Leser keine Angst vermittelt. 5 Sterne sind hier mehr als verdient.


       

  (2)
Tags:  
 
52 Ergebnisse