Mareia

Mareias Bibliothek

223 Bücher, 125 Rezensionen

Zu Mareias Profil
Filtern nach
226 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(40)

59 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 33 Rezensionen

liebe, kristina moninger, rom, familie, alzheimer

Wenn gestern unser morgen wäre

Kristina Moninger
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei FeuerWerke Verlag, 28.06.2017
ISBN 9783945362297
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(103)

273 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 52 Rezensionen

dystopie, laura kneidl, liebe, luftkolonie, ermittlung

Water & Air

Laura Kneidl
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 03.03.2017
ISBN 9783551315441
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

31 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

sherlock, ein fall in pink, krimi, manga, detective

Sherlock 1

Jay. , Mark Gatiss , Steven Moffat , Gandalf Bartholomäus
Flexibler Einband: 212 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 28.03.2017
ISBN 9783551728845
Genre: Comics

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

More Letters of Note

Shaun Usher , Anke Engelke , Jörg Thadeusz , Christian Brückner
Audio CD
Erschienen bei Random House Audio, 17.10.2016
ISBN 9783837136111
Genre: Biografien

Rezension:

Natürlich lässt sich hier nicht die Qualität der einzelnen Briefe bewerten, das wäre so als würde man ein Geschichtsbuch danach beurteilen, wie gut die abgedruckten Reden verfasst wurden. Dennoch möchte ich anmerken, dass es wirklich interessant war, die verschiedensten Schreibstile zu beobachten. Sei es jemand, der seinen Partner verlässt, jemand, der sich über etwas beklagt oder jemand, der einfach nur dankbar ist. Jedes Mal musste ein anderer Ton angeschlagen werden. Und auch die verschiedenen Leser haben ihren Teil wunderbar dazu beigetragen! Mal einfühlsam, mal fast ein bisschen rüpelhaft passten sie sich jedem Brief und jeder Situation individuell an und von diesen gibt es wirklich ein breites Spektrum!
Sehr beeindruckend ist auch die Reichweite an Personen, die hier aufgegriffen wurden. Von wahren Legenden, wie David Bowie, über unerreichte Größen, wie Jane Austen oder wunderbare Weltenschaffer, wie J.K. Rowling. Jeder kennt ihr den einen oder anderen Verfasser oder Empfänger und selbst Namen, die einem so gar nichts sagen, wirken im Nachhinein gleich vertrauter. Mal ganz davon abgesehen ist es auch nicht nötig jede Person zu kennen, denn kurz, prägnant, teilweise auch ziemlich unterhaltsam, wird vor jedem Brief eine Erklärung abgegeben, um wen es sich handelt und ein wenig Background-Information gegeben, sodass diese Unbekanntheit dem Verständnis keinen Abbruch tut.

More Letters of Note - Briefe für die Ewigkeit ist definitiv ein emotionales Werk. Mal lässt es die eine oder andere Träne kullern, mal einfach nur herzhaft lachen und mal lässt es einen in Unverständnis zurück. Auf jeden Fall zeigt es aber, was für wunderbare Zeitzeugen geschriebene Briefe sein können, deren Macht nicht zu unterschätzen ist.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

experimente, kinder, hamster, versuche, schul

Das Raumschiff der kleinen Forscher

Joachim Hecker , Sabine Kranz
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 20.01.2017
ISBN 9783499217388
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Ihr glaubt gar nicht, wie toll ich dieses Buch finde! Ich selbst bin schon immer von den Naturwissenschaften begeistert gewesen und wollte wissen, wie die Welt funktioniert. Na und offenbar bin ich eine Leseratte. Das sind die perfekten Zutaten, um dieses Buch zu lieben!Der Autor hat einen sehr humorvollen und unterhaltsamen Schreibstil. Außerdem ist er sehr vielseitig, denn zum Einen schafft er es eine Geschichte so zu erzählen, als wäre es ein "ganz normales" Kinderbuch und zum Anderen kann er auch teils ziemlich komplizierte und komplexe Inhalte so verpacken, dass auch Kinder es auf Anhieb verstehen.
Untermalt wird das Buch von sehr passenden Illustrationen, die in der Printausgabe in Schwarz-Weiß-Rot gehalten wird (als eBook natürlich je nach eReader...). Was ich auch noch anmerken möchte, weil es mir irgendwie aufgefallen ist, ist die schöne Verarbeitung. Das Seiten sind aus einem Papier, das sich sehr angenehm anfühlt und von meinen anderen aktuellen Büchern und Büchern der letzten Zeit wirklich abhebt. Ich denke, dass kann man auch ruhig mal erwähnen, denn dadurch bekommt das Buch ein noch stilvolleres Äußeres, als es durch seinen Inhalt schon verdient.
In der Geschichte folgen wir unseren vier Protagonisten Kim, Vanessa, Metin und Space-Hamsta (ja, er wird wirklich so geschrieben, das ist kein Tippfehler 😉). Die drei Kinder, oder Jugendlichen, sind an sich ganz normale Schüler. Doch eines Tages findet Kim einen Hamster im Keller. Und zwar nicht irgendeinen! Er kann nicht nur sprechen (Wenn auch ziemlich falsches Deutsch...), sondern sogar ein Raumschiff steuern. Leider ist ihm nur der Treibstoff ausgegangen und benötigt deshalb Kims Hilfe. Als Dankeschön lädt er Kim, Vanessa und Metin auf eine Spritztour durchs All ein. Doch natürlich kommt es immer wieder zu irgendwelchen Zwischenfällen, in denen glücklicherweise einer von ihnen ein hilfreiches Experiment oder einen kleinen Geheimtipp auf Lager hat.


Diese Versuche werden am Ende jedes Kapitels detailliert dargestellt, sodass der Leser automatisch zum mitmachen animiert wird. Außerdem wird jeweils erklärt, was genau da abgelaufen ist und es werden Realitätsbezüge hergestellt. Das finde ich wirklich genial! Zumal es nicht einfach irgendwelche Kindergartenexperimente sind, sondern sogar einige, die ich vor Kurzem in meinen Chemie Praktika während des Studiums beobachtete! Joachim Hecker verpackt dies dann so, dass es wirklich verständlich ist und wohl so gut wie jeder Leser - egal welchen Alters - noch das Eine oder Andere lernen kann. 


Aus diesem Grunde muss ich mich nicht einmal in ein Kind hinein versetzen, um dieses Buch richtig bewerten zu können. Ich habe so viel Neues gelernt, das hätte ich einfach nicht erwartet. Trotzdem bin ich mir ganz, ganz sicher, dass auch Leser der "eigentlichen" Zielgruppe dieses Buch lieben werden. Die Kombination aus erzählender Literatur und Sachbuch ist wirklich erfrischend und bringt auf diese Weise nicht nur den Spaß am Lesen, sondern auch am Experimentieren, Hinterfragen und Entdecken.


Fazit
Ein ganz tolles Buch (nicht nur) für Kinder! Es erweitert den Horizont und öffnet die fantastischen Welten der Wissenschaft, ohne dabei abzuheben und den Boden unter den Füßen zu verlieren, denn das machen ja schon unsere vier Helden auf dem Weg zum Heimatplaneten eines Hamsters 😉

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(124)

208 Bibliotheken, 3 Leser, 3 Gruppen, 8 Rezensionen

fantasy, artemis fowl, jugendbuch, elfen, eoin colfer

Artemis Fowl

Eoin Colfer ,
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 23.09.2008
ISBN 9783551357793
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Lange Zeit wurde ich von verschiedenen Leuten dazu angehalten endlich Artemis Fowl zu lesen und da ich es spontan in der Onleihe entdeckte, dachte ich: "Warum nicht?". Im Nachhinein konnte es mich jedoch nicht wirklich überzeugen. Ich mochte den Schreibstil des Autors. Er ist irgendwie absolut passend für die Geschichte und ich bekam allein beim Lesen den Eindruck einer unterschwelligen Arroganz, gepaart mit viel Intelligenz, stellenweise Humor, aber auch kindlicher Einsamkeit. Das alles war es, was Artemis für mich ausgestrahlt hat und ich empfinde es als beeindruckend, wie der Autor dies in jedem Satz eigearbeitet hat. Es wurde dadurch zu einem ganz anderen Erzählerlebnis!So genial ich die Anpassung an den Schreibstil auch finde, es konnte mich nicht näher an die Protagonisten heranbringen. Nicht nur Artemis Fowl strotzt immer wieder vor Arroganz, ein Merkmal, mit dem ich nicht allzu viel anfangen kann, auch einige der Elfen hatten diesen unangenehmen Charakterzug an sich, sodass ich einfach nicht mit ihnen warm wurde. Sicher ist es auch eine Kunst, seine Charaktere bewusst unliebsam zu gestalten, allerdings hätte ich doch gerne - wenigstens bei Artemis - hin und wieder etwas mehr von dem zwölfjährigen Jungen erlebt, den er eigentlich verkörpert. Auch, wenn er stellenweise durchaus in Erscheinung tritt!Was die Handlung betrifft, empfinde ich sie als gut bis interessant, jedoch nicht über die Maße spannend. Einige Elemente sind mir so in anderen Fantasybücher noch nich begegnet und ich bin definitiv immer für neue Ideen zu haben (auch, wenn es hier jetzt schon nicht mehr soo neue Ideen wären, Artemis Fowl gibt es ja schon ein paar Tag :D). Allerdings konnten mich dafür andere Aspekte weniger überzeugen.
FazitAuch, wenn ich nicht komplett enttäuscht bin, habe ich mir doch mehr vom Auftakt dieser Reihe versprochen. Zwar werde ich sie nun nicht abbrechen, sondern zumindest für meine 100 Books Challenge weiter verfolgen, allerdings verspüre ich nicht den dringenden Drang, sofort nach Band zwei zu greifen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

Das Model und der Walflüsterer

Ava Lennart
E-Buch Text
Erschienen bei www.avalennart.com, 14.11.2016
ISBN B01MTNJ3DE
Genre: Sonstiges

Rezension:

Dieses Buch hat mich wirklich überrascht! Ich bin zwar natürlich nicht mit der Erwartung an das Buch gegangen, dass es mich total langweilen würde, aber ich hätte auch nicht unbedingt damit gerechnet, dass es mich so unterhalten könnte.Der Schreibstil des Autoren-Duos ist frisch und lebhaft. Zwar werden in dieser Geschichte, wie in den meisten Büchern dieses Genres, durchaus Stereotype bedient, aber teilweise wird auch geradezu mit einigen Aspekten gebrochen, wodurch alles eine ganz andere Wirkung bekommt. Beispielsweise die Charaktere: Elle ist eine sehr selbstbewusste, starke und eigenständige junge Frau. Nur in wenigen Situationen verliert sie ihre Stärke und wird unsicher, was sie jedoch nicht wie die typische "Jungfrau in Nöten", sondern eher liebenswerter wirken lässt. Alexander auf der anderen Seite ist nicht so ein übergroßes Arschloch und schon gar kein Bad Boy, wie in so vielen Geschichten. Dieses Element kann ich echt nicht mehr sehen/lesen und umso glücklicher war ich, dass der männliche Protagonist hier gebildet, sensibel und naturbewusst ist. In seiner Arbeit als Walforscher geht er ebenso auf, wie Elle in ihrer als Model und v.a. Designerin. Sie stehen beide mitten im Leben und sind sehr bodenständig, was ich wirklich sehr mochte!Die Handlung verläuft in recht ruhigen Bahnen. Es gibt nur relativ wenig unvorhersehbares, aber das stört das Lesevergnügen nicht. Es verhilft eher dazu, dass Das Model und der Walflüsterer zu einem angenehmen Lesevergnügen für zwischendurch wird.Was ich persönlich als Liebhaber des Meeres ganz toll fand, war die Naturverbundenheit, die in diesem Buch eine sehr große Rolle spielt. Gerade Alex, der als Meeresforscher natürlich einen großen Teil seiner Zeit auf dem/um das/im Meer verbringt, bringt diesen Aspekt immer wieder in den Mittelpunkt und erzeugt im Leser fast schon ein Fernweh nach der Küste vor Vancouver.
FazitDas Model und der Walflüsterer hat mich in jedem Falle positiv überrascht. Zwar darf man hiervon keine hochtrabenden, philosophischen Gedankengänge erwarten, aber es ist nicht nur nach dem 0815-Liebesgeschichten Schema X abgearbeitet worden, sondern bringt den frischen Meereswind direkt ins Lesezimmer des Lesers.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(175)

322 Bibliotheken, 7 Leser, 1 Gruppe, 137 Rezensionen

liebe, abschiebung, new york, schicksal, familie

The Sun is also a Star.

Nicola Yoon , Susanne Klein , Dominique Falla
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Dressler, 20.03.2017
ISBN 9783791500324
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ich habe dieses Buch geliebt!
So, nun zum etwas differenzierteren Teil: Dies war mein erstes Buch von Nicola Yoon, denn leider habe ich Du neben mir bisher noch nicht gelesen. Demzufolge hatte ich keine Vergleichsmöglichkeit und eigentlich hatte ich, als ich das Buch zu lesen begann nicht einmal eine Ahnung, worum es überhaupt ging. Eine amerikanische Booktuberin die ich sehr mag, hat es einem jedoch gerade zu aufgezwungen, da sie es so toll fand und so musste ich mir einfach meine eigene Meinung zu Nicola Yoon, ihrem Schreibstil, ihrer Geschichte und ihren Figuren bilden.

Der Schreibstil hat mich von Anfang an überzeugt. Auf der einen Seite schreibt die Autorin sehr simpel, leicht und schnell zu lesen. Auf der anderen Seite finden sich so viele Stellen, die gerade zu poetisch anmuten und dem Buch eine Tiefe geben, die die Handlung noch unterstützt. Denn auch, wenn es eine süße Liebesgeschichte ist, die wir hier zu lesen bekommen, ist dieses Buch mehr, als ein x-beliebiges Middle Grade Buch. Thematisiert werden Diversität, kulturelle Diskrepanzen, die Frage danach, was Heimat bedeutet, politisch aktuelle Themen wie Abschiebung und der Wunsch auf eine bessere Zukunft. Das Buch berichtet von Träumen, erfüllten und unerfüllten, von Emotionen jeder Art, von Hoffnung, Freundschaft, Einsamkeit, Familie (und zwar alle Facetten) und natürlich von der Liebe. Diese Vielfalt war es, die mich wirklich fasziniert hat und nicht zuletzt auch die Art, wie Nicola Yoon Geschichten verwebt. So finden sich immer wieder einzelne Kapitel, die Hintergründe von Nebencharakteren erläutern oder wissenschaftliche Erkenntnisse erläutert und gewissermaßen auf die Geschichte anwandeln. So etwas kann ganz schnell mal in die Hose gehen, doch Nicola Yoon hat es in meinen Augen wirklich großartig gelöst!
Auch - und vor allem - die beiden Protagonisten sind mir ganz ganz doll ans Herz gewachsen. Natasha tickt in vielen Dingen genauso wie ich und so fiel es mir so leicht wie wirklich selten, mich voll und ganz in einer Figur zu verlieren. Sie ist ein wunderbar warmherziger Mensch, der schon einiges in seinem Leben durchmachen musste. Dadurch hat sie sich gewissermaßen einen Panzer zugelegt und sich in das geflüchtet, worauf sie sich verlassen kann: Zahlen, Daten, Fakten und Naturgesetze. Sie ist (zumindest auf den ersten Blick) kein besonders romantischer Mensch. Somit ist sie das genaue Gegenteil von dem Frauen-/Mädchenbild, was in vergleichbaren Büchern häufig vermittelt wird. Ihr ist es wichtig, eine gute Karriere zu ergreifen, Ziele zu verwirklichen, etwas im Leben zu erreichen. An die Liebe denkt sie eher weniger und schon gar nicht in einer solchen Priorität, wie es in Jugendbüchern bei Protagonistinnen sonst der Fall ist.
Auch Daniel ist anders, als andere Charaktere in diesem Alter. Man könnte fast behaupten, dass die beiden die typischen Plätze einfach getauscht haben. Er möchte am liebsten Dichter werden (sehr zum Missfallen seiner Eltern, die ihn als Mediziner sehen wollen), ist ein hoffnungsloser Romantiker und glaubt an all das, an das Natasha nicht glaubt: Schicksal, Liebe und besonders an die Liebe auf den ersten Blick und so setzt er alles daran, Natasha für sich zu gewinnen. Dabei ist er ein so wunderbarer Mensch, dass ich mich gleich mit Natasha in ihn verliebt habe :-)

Fazit
The Sun is also a Star ist ein Buch, das nicht nur durch seinen wunderbaren Schreibstil und die wechselnden Perspektiven besticht, sondern v.a. durch Protagonisten mit viel Identifikationspotanzial außerhalb der klischeebelasteten Positionen, Charme und Humor. Und nicht zuletzt dadurch, dass aktuelle und zeitlose Themen aufgegriffen und perfekt in die Geschichte integriert werden. So bleibt es bis zum Ende hin spannend, emotional und einfach wunderbar.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Penguin Bloom

Cameron Bloom , Bradley Trevor Greive , Stefan Wilkening , Lisa Wagner
Audio CD
Erschienen bei BonneVoice, 01.09.2017
ISBN 9783945095195
Genre: Biografien

Rezension:

Wow, was für ein Buch. Sam Bloom, eine junge Frau, ist mit ihrem Mann und ihren drei Söhnen im Urlaub, als das unfassbare passiert: Sie lehnt sich an ein Holzgeländer, das gibt nach und sie fällt mehrere Meter tief auf harten Grund. Man kann sich wohl ausmalen, wie schlimm ein solches Szenario ist. Sam hat zumindest soweit Glück, dass sie überlebt, allerdings mit sehr schweren Wunden und tiefen Verletzungen. Einige heilen, andere - wie ihr gerissenes Rückenmark - bleiben irreversibel geschädigt. Die zuvor so fitte, aktive Sam muss nun lernen ein völlig neues Leben zu führen. Gekettet an den Rollstuhl verliert sie immer und immer mehr die Lebenslust und selbst ihre kleinen Söhne, schaffen es häufig nicht sie wieder richtig aufzuheitern.Und dann kommt Penguin. Penguin ist ein schwarz-weißer Vogel (daher der Name), der eine gewisse Ähnlichkeit mit einer unserer heimischen Elstern hat. Penguin ist aus ihrem Nest gefallen und Familie Bloom nimmt sich ihrer an. Zusammen versuchen sie sie aufzupäppeln und ihr Gutes zu tun und dabei wird immer deutlicher, wie sehr die Familie genau das gebraucht hat: Jemand, der Liebe bedingungslos hinnimmt und ebenso zurück gibt. Mit der Zeit wird nämlich immer deutlicher, dass Penguin Sam aus ihrer Krise ein wenig herauszieht. Geht es der einen schlecht, kümmert sich die andere um sie. Auf diese Weise gelangt Sam zu neuer Zuversicht, stellt sich neuen Aufgaben und wagt es, ihr neues Leben Stück für Stück anzunehmen.Was wie eine kitschige Geschicht klingt, die sich ein Schnulzenromanautor ausgedacht hat, ist absolut wahr! Penguin ist ein wahrlich einzigartiger Vogel und wenn man sich die fantastischen Fotos auf jeder Seite besieht, hat man wohl nicht selten das Gefühl, dass Penguin gar kein echter Vogel sein kann, sondern viel mehr ein verkleideter Mensch ist. Sie zeigt völlig vogeluntypisches Verhalten, scheint sich dabei aber so wohl zu fühlen, wie es Bilder nur zeigen können.Das Buch endet mit einem emotionalen Brief von Sam, der sich vor allem (aber nicht nur) an Patienten und Angehörige mit ähnlichen Erfahrungen (also ein plötzlicher Schlag und der Patient sitzt im Rollstuhl) richtet. Dabei geht sie auch darauf ein, wie wichtig die medizinische Forschung ist, die nicht zuletzt daran arbeitet, Rückenmarksschädigungen kurieren zu können.Penguin Bloom hat mich wirklich sprachlos zurück gelassen. Es ist ein sehr emotionales Buch, mit einmaligen Fotografien und dem Geist eines kleinen Vogels, der große Veränderungen brachte. Ich kann nicht beschreiben, was für ein besonderes Buch dies ist und wenn ich mir die Zeilen oben durchlese, wird das ganz und gar nicht dem gerecht, was ich beim Lesen empfunden habe, aber ich kann euch nur ans Herz legen, diese Erfahrung selbst zu machen!FazitEin Buch, voller Bedrückung und Schmerz, Hoffnung und Glück. Worte können dem nicht gerecht werden, doch da nicht nur die Geschichte der Familie Bloom, sondern auch die Aufmachung dieses Werks einen zweiten Blick wert ist, solltet ihr es definitiv lesen, jeder von euch!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

5 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Rebell: Gläserne Stille

Mirjam H. Hüberli
E-Buch Text: 272 Seiten
Erschienen bei Drachenmond Verlag, 25.03.2017
ISBN 9783959917193
Genre: Sonstiges

Rezension:

Ich weiß gar nicht, wie viele Rezensionen zu Büchern der lieben Mirjam inzwischen auf meinem Blog sind, aber ich wiederhole mich definitiv, wenn ich jetzt sage, dass ich Mirjams Schreibstil sehr mag. Er hat immer etwas sehr eigenes und undurchsichtiges an sich, wodurch Geheimnisse noch geheimnisvoller, Schockmomente noch schockierender und Verworrenes noch verworrener wird.
Der zweite Band der Rebell-Trilogie ist vom Gefühl her düsterer und packender als Band eins (obwohl ich auch Band eins mochte). Es passiert viel und man hat stellenweise das Gefühl selbst die ganze Zeit in Bewegung zu sein, was ich beim Lesen wirklich mochte, denn umso mehr habe ich mich einbezogen gefühlt.
Mein größtes Problem mit dem Buch war eigentlich der Beginn. Es ist schon eine Weile und vor allem eine Menge Bücher her, dass ich Band 1 gelesen habe und es fiel mir zugegebenermaßen nicht ganz leicht, mich wieder zu erinnern, was im vorigen Teil geschehen und v.a. wie er geendet hatte. Eine kurze Zusammenfassung hätte hier vielleicht gepasst. Es war aber trotzdem nicht so, dass ich dadurch keinen Zugang zur Geschichte finden konnte. Nach und nach erschlossen sich wieder mehr und mehr Handlungsfäden und alles ergab ein passendes Bild.
Die Schnelllebigkeit der Geschichte hat mich besonders gefesselt und auch die Weiterentwicklung der Charaktere. Willow ist nicht mehr nur die kleine Studienanfängerin, die komische Spiegelbilder der Person sieht, in deren Augen sie guckt. Man könnte fast sagen, sie hat sich zu einer richtigen Kämpferin, zu einer Rebellin entwickelt (obwohl ich dieses Wort nicht unbedingt verwenden möchte, weil es für mich immer so einen Geschmack von Katniss Everdeen trägt...).
Auch Bo verändert sich. Man merkt, dass er Gefühle für Willow zu entwickeln beginnt, die er selbst nicht so ganz versteht und die ihn verunsichern. Deswegen ist er nach wie vor immer mal wieder ein kleiner Kotzbrocken, er vertraut ihr aber immer mehr, öffnet sich und man erfährt wirklich spannende Sachen über ihn, die seinen Charakter noch vielschichtiger werden lassen. Vielschichtigkeit ist mir bei Figuren immer ziemlich wichtig, deshalb ein dickes Plus!
Fazit
Die Rebell-Reihe geht weiter und am Ende dieses Buches bin ich wirklich darauf gespannt, wie es weiter-/ausgehen wird mit unserem Team Willbo. Es ist definitiv noch einiges offen und nachdem in den letzten beiden Büchern am Ende jeweils eine Art Showdown stand, erwarte ich ein furioses Finale!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(74)

172 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 38 Rezensionen

comic con, roxy, graham, john hughes, nerds

Die (beinahe) größte Liebesgeschichte des Universums

Sarvenaz Tash , Sandra Knuffinke , Jessika Komina
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Magellan, 25.07.2016
ISBN 9783734850271
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Dies ist mit Sicherheit eine der nerdigsten und süßesten Liebesgeschichten, die ich seit langem gelesen habe. Die Autorin schafft es wunderbar ein Gleichgewicht zwischen Anspielungen auf bekannte Bücher, Filme und Serien und neuen Handlungssträngen zu schaffen. So entsteht weder der Eindruck, sie hätte mit der ComicCon nur irgendeinen willkürlichen zufälligen Spielplatz gewählt, noch der, dass sie gar keine eigenen Ideen hat, sondern einfach nur verschiedene Elemente "zusammenklatscht". Dabei gibt sie ihren Protagonisten immer einen sehr subtilen Humor, was die ohnehin schon amüsanten und abwechslungsreichen Dialoge zu einem wahren Spaß werden lässt.
Die Konstruktion der Charaktere ist ihr ebenfalls sehr gut gelungen. Graham ist ein Nerd, wie er im Buche steht (buchstäblich). Außerdem ist er sehr kreativ, abwechslungsreich und würde für Roxy quasi alles tun. Da die beiden aber schon seit sehr vielen Jahren beste Freunde sind, hat er (verständlicherweise) auch ein bisschen Angst, dass seine Gefühle diese Freundschaft kaputt machen können. Deswegen hadert er sehr lange mit sich, ob er es überhaupt preisgeben soll. Als er sich dann dafür entscheidet, ist ihm aber völlig klar, dass diese Offenbarung ein ganz besonderes Ereignis werden muss und so fängt seine Kreativität an zu arbeiten.
Roxy ist ein wenig, wie ein jüngere Natasha (aus The Sun is also a Star). Sie ist sehr zielstrebig, entschlossen und schlau und allgemein eine sehr vielfältige Person. Sie geht offen auf Menschen zu, ist immer für einen Spaß zu haben und eine sehr warmherzige und liebe Person. Man muss sie wirklich ins Herz schließen, kein Wunder, dass sich Graham in sie verliebt :-)
Wie oben schon angesprochen, gibt es sehr viele Anspielungen in diesem Buch. Ich fand es ein wenig schade, dass ich viele davon nicht verstanden habe, da ich bspw. kein Marvel-Fan bin und auch nicht Game of Thrones schaue. Aber was nicht ist, kann ja immer noch werden und da das Buch sich wirklich angenehm lesen lässt, ist es dann definitiv nicht ausgeschlossen, dass ich einen Reread wage.
Fazit
Die (beinahe) größte Liebesgeschichte ist eine wirklich süße und gut konstruierte Geschichte. Bis zum Schluss bleibt es spannend und gerade das Ende hat mir wirklich gut gefallen. Wenn dieses Buch mal kein Mutmacher ist, dass auch Nerds die große Liebe finden können... :D

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(46)

154 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 33 Rezensionen

liebe, hochzeit, maria realf, the one, tod

The One

Maria Realf , Sabine Längsfeld
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 23.06.2017
ISBN 9783499273148
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Die Vier Farben der Magie

Victoria Schwab
herunterladbare Audio-Datei
Erschienen bei Argon Verlag, 31.05.2017
ISBN B071W6LKPJ
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(632)

1.310 Bibliotheken, 19 Leser, 4 Gruppen, 259 Rezensionen

magie, jennifer estep, black blade, fantasy, liebe

Black Blade - Das eisige Feuer der Magie

Jennifer Estep ,
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Piper, 05.10.2015
ISBN 9783492703284
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

87 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

fantasy, magie, chosen, jugendroman, die bestimmt

Chosen - Das Erwachen

Rena Fischer
Fester Einband
Erschienen bei Planet! ein Imprint der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 20.06.2017
ISBN 9783522505567
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

61 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

detektiv, sherlock, sherlock holmes, jugendbuch, dtv

Holmes und ich – Unter Verrätern

Brittany Cavallaro , Anja Galič
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 07.04.2017
ISBN 9783423761642
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(140)

358 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 93 Rezensionen

chosen, bestimmte, fantasy, rena fischer, gaben

Chosen - Die Bestimmte

Rena Fischer
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Planet! ein Imprint der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 17.01.2017
ISBN 9783522505109
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(406)

944 Bibliotheken, 26 Leser, 3 Gruppen, 171 Rezensionen

fae, fantasy, das reich der sieben höfe, liebe, sarah j. maas

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

Sarah J. Maas , Alexandra Ernst
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 10.02.2017
ISBN 9783423761635
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(45)

87 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

rebell gläserne stille, mirjam h. hüberli, drachenmondverlag, rebell, willow bo

Rebell

Mirjam H. Hüberli , Mirjam H. Hüberli
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 25.03.2017
ISBN 9783959917162
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(54)

87 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 46 Rezensionen

magie, freundschaft, doppelgängerin, zwilling, schule

Nova und Avon - Mein böser, böser Zwilling

Tanja Voosen , Petra Hämmerleinova
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 03.03.2017
ISBN 9783551653819
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Nova und Avon ist das erste Buch, das ich von Tanja gelesen habe und ich fand es wirklich süß. Sicher, hier und da waren die Probleme der Protagonistin Nova nicht wirklich Probleme, die ich teilen würde (bzw. als solche bezeichnen), aber man muss sehen, das Nova dreizehn Jahre alt ist. Demzufolge ist das Buch vermutlich für ca. zehn bis zwölfjährige Mädchen konzipiert und ich bin mir ziemlich sicher, dass ich das Buch in dem Alter verschlungen hätte.
Aber auch ich - doch einige Jährchen älter - fand es durchaus unterhaltsam: Tanja hat einen sehr angenehmen Schreibstil, der sich locker und leicht weglesen lässt. Somit steht v.a. die Geschichte im Hintergrund, die von Magie, Freundschaft und Witz nur so gespickt ist. Dabei legt die Autorin einiges an Kreativität an den Tag und so wird das Abenteuer unserer Protagonistin nie langweilig.
Zu Beginn des Buches ist Nova eine ziemliche Außenseiterin. Ihre Eltern sind richtige Magie-Freaks und als solche stadtbekannt. Automatisch glaubt jeder, sie müsse genau so sein und so kommt es, dass sie eigentlich keine Freunde hat und ziemlich auf sich allein gestellt ist. Umso mehr wünscht sie sich eine beste Freundin, eine mit der sie alles teilen kann, für Pyjama-Partys und Freundschaftsketten. Dass gerade ein Unglücksfluch sie in die Hände einer Person führt, die genau das alles verheißt, kommt da umso unerwarteter.
Was mir an der Geschichte sehr gefallen hat, waren auch die kleinen Hinweise die hier und da versteckt waren, sowohl auf die Geschichte bezogen, als auch darüber hinaus. Dadurch wird die ganze Geschichte noch abgerundet und Tanja gelingt ein toller Auftakt für eine Middle Grade-Buchreihe.
Fazit
Ich bin mir sicher, mit zehn/elf Jahren hätte ich das Buch genau so geliebt, wie die Lola-Reihe von Isabel Abedi. Hier und da wirkte die Geschichte auf mich ein wenig zu überspitzt (selbst wenn ich meinen Ich-bin-zehn-Jahre-jünger-Modus anwerfe), im Allgemeinen aber ein sehr liebevoll gestaltetes Middle Grade Buch, das gespannt auf die Folgebände macht!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(81)

142 Bibliotheken, 7 Leser, 1 Gruppe, 66 Rezensionen

liebe, garten, gärtnern, gegen liebe ist kein kraut gewachsen, tod

Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen

Abbi Waxman , Katharina Naumann
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 24.03.2017
ISBN 9783499272769
Genre: Liebesromane

Rezension:

Um es gleich von vornherein klar zu sagen: Ich fand das Buch nicht schlecht. Stellenweise konnte mich der Humor der Charaktere wirklich zum Grinsen bringen oder ich war gerührt von ihren Geschichten. Leider empfand ich den Schreibstil der Autorin jedoch häufig auch als sehr hölzern, denn wenn sie nicht gerade wirklich humorvoll war, zog sich das Buch für mich einfach in die Länge. Die Geschichte an sich mochte ich wirklich gern. Lilis Mann ist vor einigen Jahren bei einem Unfall gestorben und sie hat sich davon noch immer nicht erholt. Sie zieht allein die beiden Töchter groß und versucht sich durchzuschlagen. Zu ihrer Schwester hat sie eine sehr gute und innige Verbindung und die beiden geben sich gegenseitig viel Halt und Stärke. Lili ist Illustratorin bei einem Schul- und Sachbuchverlag und für diesen soll sie an einem Gärtnerkurs teilnehmen. Soweit klingt das sehr nach einem Kerstin Gier Buch, wie ich finde und das ist natürlich absolut nichts schlimmes! Ich war ein wenig verwundert, dass das ganze in Los Angeles spielt, denn es hätte fast 1:1 auch in einer deutschen Kleinstadt angesiedelt sein können (Selbst die Namen hätten gepasst.). Leider konnte Abbildung Waxman mich aber nicht so an ihre Geschichte fesseln, wie ich es mir aus diesen Parallelen erhofft hätte. Ihre Charaktere waren durchaus authentisch, vielseitig, sympathisch; ihre Handlung war durchdacht und logisch, aber so richtig konnte der Funke bei mir nicht überspringen.Dazu sollte ich sagen, dass das Buch in dem Moment, als ich es las vielleicht auch ein wenig unfaire Bedingungen hatte, denn direkt davor hatte ich drei Bücher gelesen, die ich über alle Maßen geliebt habe. So lag meine Messlatte für dieses Buch vielleicht einfach zu hoch, doch für den Moment, war es mir einfach nicht genug.FazitWie gesagt: Ich fand das Buch nicht schlecht. Leider konnte es mich aber überwiegend nicht gerade begeistern. Ich hätte mir gewünscht, dass die Momente, in denen ich grinsen musste oder mit den Charakteren litt den überwiegenden Teil einnehmen. Denn diese Textstellen waren in meinen Augen wirklich super! Das blieb jedoch leider aus und so blieb ich leider eine Spur enttäuscht zurück.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(836)

1.391 Bibliotheken, 30 Leser, 1 Gruppe, 371 Rezensionen

erin watt, paper princess, liebe, new adult, erotik

Paper Princess

Erin Watt , Lene Kubis
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.03.2017
ISBN 9783492060714
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

57 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

freundschaft, jugendbuch, missbrauch, koffer, familie

Der Koffer

Robin Roe , Sonja Finck
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 24.03.2017
ISBN 9783551560292
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Was ich schon zu Anfang des Buches festgestellt habe (nach nur wenigen Seiten, um genau zu sein), möchte ich euch als erstes in meinem Meinungsbild schreiben: Dieses Buch ist etwas ganz besonderes. Dieser Satz mag banal klingen, weil wir das Wort "besonders" häufig ziemlich überstrapazieren, aber es trifft in meinen Augen den Nagel auf den Kopf.Robin Roe nähert sich in Der Koffer einem großen Tabuthema. Körperliche Gewalt gegen Kinder und Jugendliche ist eine Problematik, die viele Menschen abschreckt und die viel zu häufig lieber totgeschwiegen wird, weil es einfacher ist. In ihrem Buch beschönigt sie nichts und trotzdem wirkt die Handlung weder aufgesetzt, noch gewollt überdramatisiert. - Denn ein solches Thema ist tragisch genug, als dass man es überziehen müsste, um eine Wirkung zu erreichen.Hinzu kommt ein Schreibstil, der mich regelmäßig geradezu in das Buch gesogen und mich in der Straßenbahn zweimal meine Haltestelle verpassen lassen hat. So in eine Geschichte versunken, war ich wirklich selten!Die Geschichte wird aus den Perspektiven von Julian und Adam erzählt, zwei sehr unterschiedliche Jungen, die jeder ihren eigenen "Koffer" zu tragen haben (auch im metaphorischen Sinne). Adam ist in der Abschlussklasse und obwohl er weder unglaublich cool und draufgängerisch, noch wild und aufmerksamkeitsheischend ist, sehr beliebt. Er hat ADHS, kann das inzwischen jedoch recht gut kontrollieren. Als er nach mehreren Jahren auf seinen früheren Pflegebruder Julian trifft, merkt er ihm sofort die Veränderung zu damals an. Er ist sehr in sich gekehrt. Man kann beim lesen das Buches geradezu physisch spüren, wie sich Julian immer kleiner zumachen versucht. Das ist für Julian jedoch eine Herausforderung, denn er möchte zu Julian durchdringen und trifft dabei auf unschönere Dinge, als er vermutet hätte. Die Charaktere sind sehr stark konstruiert! Schon in ihrer Sprache merkt man die aktuellen Stimmungslagen, erkennt Gedanken, die noch gar nicht direkt angesprochen werden und bekommt einen sehr intensiven Eindruck der Charaktere. Das führt soweit, dass ich beim Lesen schon fast das Gefühl hatte, die Schmerzen und Freuden der Protagonisten direkt mitzuerleben, selbst zu spüren. Das, gepaart mit der großen Handlung, den angerissenen Themen (wie eben bspw. ADHS und welche Auswirkungen diese Krankheit auf ein Leben hat) und dem einprägsamen Schreibstil führten für mich zu einem so erlebbaren Leseereignis, dass ich selbst, wenn ich das Buch zu Seite legte noch die Gefühle wie ein Nachbeben spürte.FazitDer Koffer ist ein großes Buch! Es regt an, rüttelt auf, bringt Schmerz, Freude und Glück. Für mich war es eine ganz eigene Leseerfahrung, die mich zittern ließ, mich erschütterte, mich fallen ließ und wieder auffing. Eine Achterbahn der Gefühle und eine Freundschaft, die es so in den Büchern, die ich in meinem Leben gelesen habe, noch nicht gegeben hat. Von mir bekommt Robin Roes Der Koffer sechs von fünf Sternen und ihr eine absolute Leseempfehlung!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(54)

75 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 35 Rezensionen

cavaliersreise, jugendbuch, mackenzi lee, homosexualität, lgbt

Cavaliersreise. Die Bekenntnisse eines Gentlemans

Mackenzi Lee
E-Buch Text: 496 Seiten
Erschienen bei Königskinder, 24.03.2017
ISBN 9783646929591
Genre: Sonstiges

Rezension:

Ich muss ganz ehrlich sagen: Seit ich das erste Mal das Cover gesehen und den Klappentext gelesen habe, war ich in dieses Buch verliebt! Die relativ schlichte, aber doch auffallende Gestaltung spiegelt auch den Inhalt wunderbar wieder. Mackenzi Lee ist eine Autorin bei der man wirklich merkt, wie viel Herzblut sie beim Schreiben in jeden einzelnen Satz fließen ließ, denn zum Einen ist dieser Roman unfassbar gut recherchiert und zum Anderen ist ihr Schreibstil sprachlich auf einem Niveau, dass für echte Konkurrenz ziemlich suchen muss.Die Idee der Cavaliersreise hat mich von Anfang an begeistert. Sie ist wohl mit einem Auslandsjahr vergleichbar, das viele von uns nach dem letzten Schuljahr einlegen, nur eben im 18. Jahrhundert. So kommt es, dass mich ein historischer Roman begeistert, obwohl ich während meiner gesamten Schulzeit bekennende Geschichte-Hasserin war. Was ich an dem geschichtlichen Aspekt hier mochte war, dass zwar die Gesellschaft mit ihren Normen und Bräuchen sehr zentrales Thema war, die Politik allerdings eher marginal angerissen wurde. Zudem schafft die Autorin es ein geniales sprachliches Gleichgewicht zwischen unserer heutigen Alltagssprache und der, der damaligen Zeit zu schaffen. Auf diese Weise passt auch die Wortwahl der Protagonisten gut in die beschriebene Epoche, wirkt aber nicht gekünstelt oder aufgesetzt und ließ mich einen guten Zugang zu den Figuren finden.Diese habe ich annähernd sofort ins Herz geschlossen. Es war wirklich besonders, wie vielschichtig Mackenzi Lee ihre Charaktere innerhalb eines einzigen Buches zeichnen konnte. Monty zum Beispiel ist ziemlich chaotisch, leidenschaftlich und impulsiv, hat aber auch eine sehr ruhige und selbstkritische Seite an sich, die er nur wenigen Personen offenbart. Percy ist sein Fels in der Brandung und mit seiner ruhigen und besonnenen Art ein echter Freund. Während der Eine allerdings für den anderen schwärmt, bemerkt er gar nicht unbedingt dessen Probleme, was zu einigen Komplikationen in ihrem Verhältnis führt. Felicity, Montys Schwester ist ebenfalls eine besondere Figur. Sie wirkt auf den ersten Blick zwar sehr unscheinbar und vielleicht auch etwas langweilig, allerdings ändert sich dies doch recht schnell und man merkt wie weit sie (und im Übrigen auch die anderen beiden) ihrer Zeit voraus ist. Ich habe wirklich im Vorfeld auf diese Rezension wirklich versucht kontroverse Gedanken zu finden, um nicht nur in einer Tour zu schwärmen und mehr oder weniger zusammenhangslos zu fangirlen. Ich habe auch extra ein wenig Zeit verstreichen lassen, damit sich meine Begeisterung etwas legen kann. Aber so leid es mir tut (eigentlich zwar nicht, aber egal ;D): Ich kann nichts Schlechtes, Enttäuschendes oder anderweitig Unbefriedigendes an Cavaliersreise finden.FazitIch bin sämtlichen Charakteren, der Handlung, dem Schreibstil und jedem sonstigen Detail der Cavaliersreise verfallen. Mackenzi Lee konnte mich mit diesem Roman unfassbar beeindrucken. Sie greift Elemente auf, die ich definitiv nicht erwartet hätte, setzt alles in einen wunderbar recherchierten historischen Kontext und hinterlässt ein Fernweh nach fernen Orten und Zeiten.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Es war einmal in der Metro

Karen Merran
E-Buch Text: 240 Seiten
Erschienen bei AmazonCrossing, 31.01.2017
ISBN 9781503996656
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 
226 Ergebnisse