MareikeHerzpotenzial

MareikeHerzpotenzials Bibliothek

636 Bücher, 41 Rezensionen

Zu MareikeHerzpotenzials Profil
Filtern nach
638 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

evan, familiengeschichte, amerikanischer autor

Cold Spring Harbor

Richard Yates , Thomas Gunkel
Fester Einband: 240 Seiten
Erschienen bei DVA, 09.11.2015
ISBN 9783421046109
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

73 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

buchhandlung, erfahrung, ann patchett, bücherliebe, geschenkbuc

Aus Liebe zum Buch

Ann Patchett , Marion Hertle
Fester Einband: 64 Seiten
Erschienen bei Atlantik Verlag, 18.01.2016
ISBN 9783455370287
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

16 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

emanzipation, tier, bibliophil, bloomsbury, ehepaar

Dame zu Fuchs

David Garnett , Maria Hummitzsch
Fester Einband: 180 Seiten
Erschienen bei Dörlemann, 25.01.2016
ISBN 9783038200260
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

28 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

weltwirtschaftskrise, new deal, eleanor roosevelt, zweiter weltkrieg, us-präsident roosevelt

An einem Tag im Mai

Jenny Bond ,
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei DuMont Buchverlag , 16.11.2015
ISBN 9783832163358
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

43 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

paris, ernest hemingway, boheme, 20. jahrhundert, paris ein fest fürs leben

Paris, ein Fest fürs Leben

Ernest Hemingway , Werner Schmitz , Patrick Hemingway , Seán Hemingway
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 01.12.2012
ISBN 9783499227028
Genre: Klassiker

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

48 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 11 Rezensionen

liebe, hemingway, kuba, ernest hemingway, paris

Als Hemingway mich liebte

Naomi Wood , Gerlinde Schermer-Rauwolf , Robert A. Weiß
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Hoffmann und Campe, 10.03.2016
ISBN 9783455405590
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

24 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

reise, lb-tipps, freundschaft, geheimnis, menschen

Wunderlich fährt nach Norden

Marion Brasch
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 23.07.2015
ISBN 9783596030378
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

81 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

geheimnis, schriftsteller, identität, portrait, london

Mr Gwyn

Alessandro Baricco , Annette Kopetzki
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Hoffmann und Campe, 27.02.2016
ISBN 9783455405613
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Giovannis Zimmer

James Baldwin , Axel Kaun , Hans Heinrich Wellmann
Buch: 160 Seiten
Erschienen bei Eder & Bach, 01.10.2015
ISBN 9783945386095
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

23 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

Glorreiche Zeiten

Kate Atkinson ,
Fester Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Droemer, 02.11.2015
ISBN 9783426281291
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

26 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 8 Rezensionen

erwachsen werden, wortreich, familie, mutter-tochter-beziehung, sylvia plath

Cocktails

Pamela Moore ,
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Piper, 31.08.2015
ISBN 9783492056922
Genre: Romane

Rezension:

Auf den ersten Blick könnte das Setting fast einem John-Green-Roman entsprungen sein: Courtney ist 15 und langweilt sich, wie sich wohl nur Teenager langweilen können. Sie sitzt in ihrer schicken Ostküsten-Eliteschule und verbringt ihren Tag mit Tagträumereien und dezenten Regelverstößen. Sie ist Außenseiterin und kommt nur schwer mit Gleichaltrigen zurecht.Doch bei diesem Buch handelt es sich nicht um einen typischen Young-Adult-Roman, sondern um ein wiederentdecktes Juwel der 50er Jahre. Einem Roman, der in seiner Intensität und Direktheit, seiner schonungslosen Verletzlichkeit und Intelligenz unbedingt mit Romanen wie Die Glasglocke und Fänger im Roggen in einem Atemzug genannt werden sollte.

Sollte… wird er aber leider nicht, denn das Werk einer damals 18-jährigen, unbekannten Autorin sorgte seinerzeit zwar für einen handfesten Skandal, wurde zum Kultbuch einer ganzen Generation, doch genauso schnell verschwand das Buch auch wieder aus dem kollektiven Gedächtnis. Eine junge, ungemein talentierte Frau, wird innerhalb kürzester Zeit zum Star, verfasst noch vier weitere Romane und wählt dann Hemingways Gewehrmethode für den Freitod. Da war sie 26. Woran es liegt, dass die Begeisterung nicht bis in die heutige Zeit überdauern konnte, kann ich nicht beantworten. Doch vielleicht ist die auflebende Begeisterung für die Lost Generation nicht ganz unschuldig daran, dass nun auch dieses Buch erneute Aufmerksamkeit bekommt. Wünschen tut man es ihr.
Thematisch ist die Geschichte um die fast 16-jährige Courtney, ein gelangweiltes und nach Aufmerksamkeit heischendes Mädchen aus einer Scheidungsfamilie, sehr gut in der Umgebung von Fitzgerald und Co. aufgehoben. Die Tochter einer ewig feiernden und stets mit diversen Ex-Männern im Clinch liegenden Schauspielerin, musste früh erwachsen werden. Nachdem sie ihre Mutter endlich überzeugt hat, dass das Ostküsten-Eliteinternat nicht der richtige Ort für sie ist, gerät das Mädchen schnell von einer alkoholgeschwängerten Gesellschaft zur nächsten. Denn ihrer Mutter gelingt es nicht, sich in die Rolle einer Erziehungsberechtigten hineinzufinden. Stattdessen nimmt sie Courtney mit in die von Cocktails, Zigaretten und Geltungssucht beherrschte Welt.
MooreCocktailsPiper_CoverZunächst sind da die Schauspielkollegen ihrer Mutter – ebenfalls alle ex- und egozentrisch, stets pleite und auf der Suche nach Selbstbestätigung. Hier lässt Courtney endgültig ihre Kindheit und Unschuld hinter sich. So ist es nicht verwunderlich, dass sie großen Eindruck auf Gleichaltrige macht, als sie bald danach auf die nächste Generation von selbstzerstörerischem Feiervolk trifft. Die jungen Elitecollege-Abbrecher, die sich in ihren Exzessen und Zynismus suhlen, wie sie es von ihren dauerfeiernden Eltern vorgelebt bekommen haben, nehmen Courtney schnell bei sich auf und machen ihren Alltag zu einem einzigen Rausch.

Während der Lektüre musste ich an Scottie, die Tochter von Zelda und F.Scott Fitzgerald denken. An John „Bumby“ Hemingway und all die anderen Kinder, die ihren Eltern bei der Selbstzerstörung und den ewigen Parties zuschauen konnten. Von klein auf sahen sie die Scherben, die Streitereien und die ewige Suche nach Halt bei ihren Eltern. Was müssen solche Eltern wohl in ihren Kindern bewirkt haben? Es ist, als würde Pamela Moore genau diesen verlorenen Kindern der Lost Generation mit ihrem ungemein unterhaltsamen und glamourösen Buch ein Denkmal setzen und dieser Frage nachgehen.
Für mich ist dieses Buch gleichzeitig unterhaltsamer, durch den leicht ironischen Ton zuglänglicher und weniger verstörend als zum Beispiel Die Glasglocke.

Fazit

In Pamela Moores Cocktails verschmilzt Young-Adult mit Weltliteratur. Ein unglaublich kraftvolles und elegantes Buch. Es verdient einen Ehrenplatz zwischen Plath, Hemingway und Salinger.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

26 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 8 Rezensionen

erwachsen werden, wortreich, familie, mutter-tochter-beziehung, sylvia plath

Cocktails

Pamela Moore ,
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Piper, 31.08.2015
ISBN 9783492056922
Genre: Romane

Rezension:

Auf den ersten Blick könnte das Setting fast einem John-Green-Roman entsprungen sein: Courtney ist 15 und langweilt sich, wie sich wohl nur Teenager langweilen können. Sie sitzt in ihrer schicken Ostküsten-Eliteschule und verbringt ihren Tag mit Tagträumereien und dezenten Regelverstößen. Sie ist Außenseiterin und kommt nur schwer mit Gleichaltrigen zurecht.Doch bei diesem Buch handelt es sich nicht um einen typischen Young-Adult-Roman, sondern um ein wiederentdecktes Juwel der 50er Jahre. Einem Roman, der in seiner Intensität und Direktheit, seiner schonungslosen Verletzlichkeit und Intelligenz unbedingt mit Romanen wie Die Glasglocke und Fänger im Roggen in einem Atemzug genannt werden sollte.

Sollte… wird er aber leider nicht, denn das Werk einer damals 18-jährigen, unbekannten Autorin sorgte seinerzeit zwar für einen handfesten Skandal, wurde zum Kultbuch einer ganzen Generation, doch genauso schnell verschwand das Buch auch wieder aus dem kollektiven Gedächtnis. Eine junge, ungemein talentierte Frau, wird innerhalb kürzester Zeit zum Star, verfasst noch vier weitere Romane und wählt dann Hemingways Gewehrmethode für den Freitod. Da war sie 26. Woran es liegt, dass die Begeisterung nicht bis in die heutige Zeit überdauern konnte, kann ich nicht beantworten. Doch vielleicht ist die auflebende Begeisterung für die Lost Generation nicht ganz unschuldig daran, dass nun auch dieses Buch erneute Aufmerksamkeit bekommt. Wünschen tut man es ihr.
Thematisch ist die Geschichte um die fast 16-jährige Courtney, ein gelangweiltes und nach Aufmerksamkeit heischendes Mädchen aus einer Scheidungsfamilie, sehr gut in der Umgebung von Fitzgerald und Co. aufgehoben. Die Tochter einer ewig feiernden und stets mit diversen Ex-Männern im Clinch liegenden Schauspielerin, musste früh erwachsen werden. Nachdem sie ihre Mutter endlich überzeugt hat, dass das Ostküsten-Eliteinternat nicht der richtige Ort für sie ist, gerät das Mädchen schnell von einer alkoholgeschwängerten Gesellschaft zur nächsten. Denn ihrer Mutter gelingt es nicht, sich in die Rolle einer Erziehungsberechtigten hineinzufinden. Stattdessen nimmt sie Courtney mit in die von Cocktails, Zigaretten und Geltungssucht beherrschte Welt.
MooreCocktailsPiper_CoverZunächst sind da die Schauspielkollegen ihrer Mutter – ebenfalls alle ex- und egozentrisch, stets pleite und auf der Suche nach Selbstbestätigung. Hier lässt Courtney endgültig ihre Kindheit und Unschuld hinter sich. So ist es nicht verwunderlich, dass sie großen Eindruck auf Gleichaltrige macht, als sie bald danach auf die nächste Generation von selbstzerstörerischem Feiervolk trifft. Die jungen Elitecollege-Abbrecher, die sich in ihren Exzessen und Zynismus suhlen, wie sie es von ihren dauerfeiernden Eltern vorgelebt bekommen haben, nehmen Courtney schnell bei sich auf und machen ihren Alltag zu einem einzigen Rausch.

Während der Lektüre musste ich an Scottie, die Tochter von Zelda und F.Scott Fitzgerald denken. An John „Bumby“ Hemingway und all die anderen Kinder, die ihren Eltern bei der Selbstzerstörung und den ewigen Parties zuschauen konnten. Von klein auf sahen sie die Scherben, die Streitereien und die ewige Suche nach Halt bei ihren Eltern. Was müssen solche Eltern wohl in ihren Kindern bewirkt haben? Es ist, als würde Pamela Moore genau diesen verlorenen Kindern der Lost Generation mit ihrem ungemein unterhaltsamen und glamourösen Buch ein Denkmal setzen und dieser Frage nachgehen.
Für mich ist dieses Buch gleichzeitig unterhaltsamer, durch den leicht ironischen Ton zuglänglicher und weniger verstörend als zum Beispiel Die Glasglocke.

Fazit

In Pamela Moores Cocktails verschmilzt Young-Adult mit Weltliteratur. Ein unglaublich kraftvolles und elegantes Buch. Es verdient einen Ehrenplatz zwischen Plath, Hemingway und Salinger.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

31 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 3 Rezensionen

schatzinsel, robert louis stevenson, schatzsuche, ozeanien, stevenso

Reisen im Licht der Sterne

Alex Capus
Fester Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Hanser, Carl, 24.08.2015
ISBN 9783446248991
Genre: Romane

Rezension:

Was ist Reisen im Licht der Sterne nun? Eine Biographie über das Leben von Robert Louis Stevenson ist es nur in Teilen, denn ganze Abschnitte werden nur lapidar mit wenigen Sätzen erwähnt, während andere Ereignisse fast minutiös und mit Verweis auf unterschiedlichste Quellen belegt. Capus verbindet Stevensons Leben mit dem Mythos der Schatzinsel, beschreibt wie der kränkliche Autor vermutlich die Idee für seinen erfolgreichen Roman gefunden hat. Er sieht den Ursprung im legendären Kirchenschatz von Lima, der auf Cocos Island liegen soll. Doch er argumentiert, dass es nicht die auf allen Karten als Cocos Island bezeichnete Karte ist, auf der der Schatz liegt, sondern eine kleine Insel vor Samoa, die ebenfalls diesen Namen – wenngleich nicht konsequent auf allen Landkarten – trug. Nach und nach legt Capus seine Theorie dar, dass Stevenson selbst zum Schatzsucher wurde, als er seinen Lebensabend auf Samoa verbrachte.
Unheimlich fesselnd schwankt dieses Buch zwischen Fakten und Fiktion. Es zieht den Leser in den Bann und das mit Briefausschnitten, Tagebucheinträgen oder amtlichen Registerauszügen, die hier so geschickt zu einem „Angenommen, wenn“-Gedankenspiel zusammengewoben worden, dass man zwischen durch ausrufen möchte: Ja, doch! Genauso MUSS es gewesen sein!
Und genau das ist das perfide und zugleich geniale an diesem Buch, es bringt einen dazu, diese Geschichte, diese spannende Lagerfeuererzählung einfach für die Wahrheit halten zu wollen. Man möchte an Piratenschätze, Schatzkarten und geheime Höhlen auf vergessenen Inseln glauben.
Allein dafür, dass man sich kurz wieder wie mit zwölf fühlt und sich selbst nach Samoa träumt, lohnt sich die Lektüre ungemein.

Fazit

Alex Capus gelingt mit seinem Buch ein erzählerisches Meisterstück, indem er die Grenzen von Fakt und Fiktion so kunstvoll und mit abenteuerlichem Feuer vermischt, dass man Lust bekommt, selbst in alten Tagebüchern nach versteckten Hinweisen zu suchen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

36 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 5 Rezensionen

sommer, roman, kroatien

Bora

Ruth Cerha
Fester Einband: 254 Seiten
Erschienen bei Frankfurter Verlagsanstalt, 01.07.2015
ISBN 9783627002152
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

45 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

liebeskummer, liebe, trennung, leben, aufgabe

Zwölf Mal Juli

Astrid Rosenfeld
Fester Einband: 160 Seiten
Erschienen bei Diogenes, 26.08.2015
ISBN 9783257069358
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

43 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

emanzipation, england, 19. jahrhundert, medizin, frauenrechte

Wo Licht ist

Sarah Moss ,
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Mare Verlag, 08.09.2015
ISBN 9783866482333
Genre: Historische Romane

Rezension:

Ein Bild zeigt zwei junge Mädchen. Gelangweilt rekeln sie sich auf einem großen Sessel, zarte Stoffe umspielen ihre jungen Körper, alles wirkt zart, doch der Blick der Mädchen ist kühl. Besonders der, des älteren Mädchens hat eine Härte, die der Maler eingefangen und für die Ewigkeit in seinem Bild eingeschlossen hat. Das Mädchen ist Ally, die Tochter eines bekannten Malers des 19. Jahrhunderts. Gemalt wurde sie gemeinsam mit ihrer jüngeren Schwester. Sie standen viele Male Modell für den Vater Alfred Moberly oder dessen besten Freund. Etwas, was die Mutter der Mädchen gar nicht gern sah. Für sie ist die Kunst ihres Mannes Dekadenz in Reinform und ihr Mann ein verschwendungssüchtiger Träumer. Sie gönnt weder sich noch ihren Töchtern ein ihrem Stand und Einkommen entsprechendes Leben. Alle Annehmlichkeiten hält sie für überflüssig und fokussiert sich fast bis in den Wahn auf die mittellosen und geächteten Frauen der Gesellschaft. Sie arbeitet unermüdlich im Armenhaus, betreut misshandelte Frauen, traumatisierte Mädchen von der Straße und hungernde Waisen. Ihr Groll gegen das System sitzt tief und für sie ist der Verursacher des Leides ganz klar: Der Mann.
Sie bewegt sich zunehmend in den Kreisen von Frauenrechtlerinnen und sucht nach Wegen, ihre Töchter in dieser Bewegung einzubinden. Es steht schnell fest, dass Ally, als die intelligentere und fleißigere der beiden Töchter als eine der ersten Frauen studieren und Ärztin werden soll.
Doch Ally ist zwar intelligent, doch vor allem auch unsicher und leicht in Panik zu versetzen. Ihr Vater und sein kreatives Umfeld geben ihr immer nur kurze Verschnaufpausen im ständigen Kampf um die Anerkennung und ganz besonders der Liebe ihrer Mutter.
Sarah Moss erschafft mit Ally eine Figur des sehr frühen Feminismus und der Anfänge der Frauenbewegung. Tatsächlich gab es in den späten Jahrzehnten des 19. Jahrhunderts die ersten Frauen mit Medizinabschluss. Doch den Weg, den diese Frauen bestreiten mussten, ihre Motivationen, ihre Ängste und Probleme sind sicherlich ein eher unbehandeltes Thema der Literatur.
Elegant und mit viel Präzision beschreibt die Autorin den Weg von Ally und den anderen Figuren des Buches, ohne dabei eine zu vernachlässigen. Jede Person wird in ihrer Komplexität und inneren Antrieben beschrieben. Das ist zuweilen etwas anstrengend, weil es viel Raum einnimmt, doch zugleich wirkt es stimmig und plausibel. Ohne diese intensive Innensicht der Figuren, würde man sich manchmal sehr an ihrem extremen Verhalten stören. Doch so wirkt es nahezu tragisch, wie die Mutter oder auch Ally in ihren eigenen Verhaltensmustern gefangen sind.
Jedem Kapitel ist eine Bildbeschreibung wie in einem Museumskatalog vorangestellt. Bilder von der jungen Braut Morberlys, dann der Kinder, schließlich der jungen Frauen, die aus ihnen geworden sind. Besonders in den Anfangskapiteln spielen diese Bilder und ihre Entstehungsgeschichte eine wichtige Rolle. Doch mit zunehmenden Alter Allys, die sich erst in der zweiten Hälfte zur Protagonistin entwickelt, rücken die Bilder in den Hintergrund.
Schon ziemlich lange schiebe ich diese Rezension jetzt vor mir her. Es liegt sicherlich nicht daran, dass ich dafür keine Zeit hatte. Es liegt auch nicht daran, dass dieses Buch schlecht gewesen wäre.
Ich bin mir tatsächlich auch nach fast zwei Monaten nach der Lektüre noch nicht ganz sicher, wie ich es bewerten soll.
SarahMossLichtistCoverMareSicherlich ist es ein unheimlich gutes Buch, die Idee mit den Bildern am Anfang der Kapitel hat mir ausgesprochen gut gefallen und die Gesichte von anderen historischen Romanen deutlich abgegrenzt. Doch leider ist die Autorin nicht konsequent mit ihrer Idee. Ab der Hälfte etwa steht die junge Tochter des Malers und ihr emanzipatorischer Lebensweg im Fokus, dass man fast die kreative Atmosphäre der ersten Kapitel vergisst. Es scheint fast wie zwei Romanentwürfe, die hier miteinander verbunden worden. Dieser Gedanke kam mir irgendwann beim Lesen und hat mich nicht mehr losgelassen.
Und das ist schade, denn die Geschichte ist toll, das Setting gut gewählt, die Figuren facettenreich und authentisch gezeichnet und die Sprache ist kraftvoll, elegant und fesselnd. Eigentlich ein richtig tolles Buch. Eigentlich. Es bleibt ein „ja, aber“ zurück und das ärgert mich. Denn es wirkt wie verschenktes Potenzial. Ich habe zwar bisher noch nichts von der Autorin gelesen, doch überzeugt sie mich sprachlich mit „Wo Licht ist“ absolut. Aktuell schreibt sie wohl an einer Fortsetzung, wieder mit dem Fokus auf der medizinischen Karriere von Ally. Ein tolles, noch kaum beleuchtetes Thema, auf das ich mich definitiv freue. Doch hoffe ich sehr, dass dieses Mal ein Lektor oder die Autorin selbst für eine klarere Struktur und Einheitlichkeit sorgt. Dann bin ich restlos selig.

Fazit:

Ein starker und thematisch frischer Roman über die ersten Emanzipationsversuche der Frauen in Großbritannien. Sprachlich zuweilen etwas langatmig, jedoch von starker Ausdruckskraft. Leider wurde die wunderschöne Idee mit den Bildbeschreibungen pro Kapitel nicht konsequent genug beibehalten.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(76)

165 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 55 Rezensionen

historischer roman, liebe, rené descartes, amsterdam, magd

Worte in meiner Hand

Guinevere Glasfurd ,
Fester Einband: 432 Seiten
Erschienen bei List Verlag, 07.08.2015
ISBN 9783471351239
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Glücklich, vielleicht

Katherine Heiny ,
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Hoffmann und Campe, 15.08.2015
ISBN 9783455405477
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

kinder, liebschaften, neue liebe, roman, hilma wolitzer

Charmanter Mann aus Erstbesitz

Hilma Wolitzer ,
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Zsolnay, Paul, 27.07.2015
ISBN 9783552062955
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

7 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

essays, vergewatigung, emanzipation, gleichberechtigung, gewalt gegen frauen

Wenn Männer mir die Welt erklären

Rebecca Solnit ,
Fester Einband: 176 Seiten
Erschienen bei Hoffmann und Campe, 15.08.2015
ISBN 9783455503524
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

22 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

challenge: niveau 2015

Späte Einsichten

David Leavitt ,
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Hoffmann und Campe, 14.09.2015
ISBN 9783455404975
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(40)

69 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

paris, mode, liebe, natalie meg evans, diebstahl

Die Kleiderdiebin

Natalie Meg Evans , Stefanie Fahrner
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei Heyne, 11.05.2015
ISBN 9783453418677
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

26 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 1 Rezension

Das Liebesleben des Nathaniel P.

Adelle Waldman ,
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Liebeskind, 15.06.2015
ISBN 9783954380480
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

70 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 24 Rezensionen

paris, brasilien, familie, träume, schiffbruch

Das Mädchen, das nach den Sternen greift

Pep Bras , Svenja Becker
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei Insel Verlag, 06.07.2015
ISBN 9783458360858
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

82 Bibliotheken, 7 Leser, 1 Gruppe, 10 Rezensionen

götter, american gods, mythologie, fantasy, neil gaiman

American Gods

Neil Gaiman , Hannes Riffel
Flexibler Einband: 624 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 15.05.2015
ISBN 9783847905875
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 
638 Ergebnisse