Maren11

Maren11s Bibliothek

18 Bücher, 3 Rezensionen

Zu Maren11s Profil
Filtern nach
18 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

kollegen, büro

Am liebsten hasse ich Kollegen

Martin Wehrle
E-Buch Text: 224 Seiten
Erschienen bei Knaur eBook, 03.08.2012
ISBN 9783426417362
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

18 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Ich arbeite immer noch in einem Irrenhaus

Martin Wehrle , Dirk Meissner
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Econ, 28.09.2012
ISBN 9783430201339
Genre: Humor

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

47 Bibliotheken, 3 Leser, 2 Gruppen, 3 Rezensionen

humor, sachbuch, irrsinn, büro, arbeit

Ich arbeite in einem Irrenhaus

Martin Wehrle , Dirk Meissner
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 10.03.2014
ISBN 9783548374437
Genre: Humor

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(153)

222 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 17 Rezensionen

humor, norderney, urlaub, familie, sylt

Urlaub mit Papa

Dora Heldt
Flexibler Einband: 528 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.03.2010
ISBN 9783423253031
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

lustig;, vermisst, diebstahl, spannend, deutschland

INGESCHENK: Der ominöse Fall der Ingeborg Ginster

Steffen Wittenbecher
E-Buch Text: 308 Seiten
Erschienen bei null, 22.09.2013
ISBN B00FE1AM6M
Genre: Sonstiges

Rezension:

Ich habe gerade das Erstlingswerk des Autors Steffen Wittenbecher durchgelesen und bin begeistert! Es handelt sich laut Amazon um einen freien Autor, daher war ich erst froh, dass ich das Buch im Rahmen einer Sonderaktion geladen hatte. Man weiß ja nie, aber – soviel kann ich schon verraten – meine Sorge war unberechtigt!

Inhaltsbeschreibung laut Amazon.de (http://www.amazon.de/dp/B00FE1AM6M)

 

Örtchen Klang im Mai 1986. Die Ereignisse überschlagen sich: Die resolute und auch etwas schrullige Ingeborg Ginster wird eines Morgens, an ihrem Duschtag, mit dem spurlosen Verschwinden ihres Lieblingspostboten Herrn Schmidt konfrontiert. Gleichzeitig gerät ihr Kater in das Visier eines Unholdes und kehrt verletzt heim. Doch hier endet ihre Unglückssträhne keineswegs: Sie muss feststellen, dass ihr sämtliches Erspartes - immerhin 150.000 DM - nicht mehr aufzufinden ist. Und das, obwohl sie sich aufgrund ihrer Vergesslichkeit wichtige Dinge stets notiert. Ingeborg platzt endgültig der Kragen. Beinahe unerschrocken begibt sie sich auf die Suche - nach Herrn Schmidt, ihrem Geld und demjenigen, der ihren Kater Helmut verletzt hat. Sie ahnt nicht, dass sie selbst längst in größter Gefahr schwebt, denn im Nachbarort ist ein Mörder und Vergewaltiger aus der JVA ausgebrochen. Abschließend gilt es außerdem noch die Frage zu klären: Was geschah im Keller der Ingeborg Ginster?

 

Das Buch beginnt mit einem kurzem Prolog, der Rätsel aufwirft und eine gewisse Tragik ausstrahlt. Dann fängt die eigentliche Geschichte rund um die Hauptperson Ingeborg Ginster sowie ihren Helmut, der ihr Kater ist, an und es wird erst einmal lustig. Der Schreibstil des Autors ist leicht und flüssig, so dass ich von Anfang an in der Geschichte drin war. Ingeborg ist Rentnerin und unglaublich vergesslich, weil sie in ihrer Jugend mal gestürzt ist – sagt sie jedenfalls. Deswegen notiert sie sich alle möglichen und unmöglichen Dinge auf kleinen Zetteln, die am Kühlschrank angebracht sind. Außerdem spricht sie ständig mit sich selbst – und natürlich mit Helmut. Wie die Beschreibung von Amazon schon sagt: Ingeborg ist schrullig und das ist keineswegs untertrieben. Doch ich habe sie bereits nach kurzer Zeit ins Herz geschlossen und  hatte ich das Gefühl, sie zu kennen. Der Autor bringt dem Leser diese Gestalt wirklich nahe; noch jetzt denke ich manchmal: Ingeborg würde dies und das dazu sagen. Es ist merkwürdig. Doch zurück zum Inhalt.

Ingeborgs Mann ist verstorben und in letzter Zeit steht sie auf den Postboten, der ihr regelmäßig Pakete und Briefe bringt, auch für die Nachbarn. Eines Tages, und damit startet die Geschichte, klingelt ein anderer Postbote an ihrer Tür, der partout nicht sagen will, wo ihr Herr Schmidt geblieben ist. Das kann Ingeborg natürlich nicht auf sich sitzen lassen und deswegen setzt sie Himmel und Hölle in Bewegung, um herauszufinden, wo Herr Schmidt geblieben ist.

 

Was sich hier nach einer harmlosen Geschichte einer schrulligen Rentnerin anhört, entpuppt sich schnell als Kriminalfall, bei dem der Leser gemeinsam mit Ingeborg die einzelnen Puzzlestücke zusammensetzen muss. Dem Autor ist es hierbei wirklich gelungen, zwischen heiteren und lustigen Szenen einzelne Bemerkungen einzustreuen, die dem Leser nicht erlauben, sich in die Heiterkeit hinzugeben. An vielen Stellen hatte ich ein sehr ungutes Gefühl, obwohl die objektive Situation eher amüsant war – das war nicht zu packen, aber es war da. Und am Ende bewahrheiten sich sämtliche Vorahnung – allerdings keineswegs so, wie ich es vermutet hatte. Ein paar Mal dachte ich, dass der Fall logischerweise nur auf die eine Art ausgehen könnte – dem war absolut nicht so.

 

Ohne zu viel zu verraten, muss ich sagen, dass ich über das Ende noch lange nachgedacht habe. Schade, dass ich hier noch nicht darüber diskutieren kann, weil ich anderen Lesern dann die Spannung wegnehmen würde. Ich hoffe, dass sich demnächst eine Plattform findet, ohne für zukünftige Leser zu viel zu verraten ;)

 

Meine Empfehlung ist klar: LESEN!

 

Das Buch gibt es meines Wissens nach nur bei Amazon als Ebook und als Druckbuch; jedenfalls hab ich es nirgendwo anders gefunden.

  (0)
Tags: empfehlenswert;, humorvoll, katze, krimi, lustig;, spannend   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(111)

158 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 11 Rezensionen

liebe, kinsella, liebesroman, humor, roman

Sag's nicht weiter, Liebling: Roman

Sophie Kinsella
E-Buch Text: 382 Seiten
Erschienen bei Goldmann Verlag, 02.10.2009
ISBN B004OL2G4Y
Genre: Sonstiges

Rezension:

Ich liebe die Schnäppchenjägerinnen-Reihe von Sophie Kinsella! Und so hab ich mir nach und nach vor einigen Jahren auch alle anderen Bücher der Autorin zugelegt.
"Sags nicht weiter, Liebling" ist einfach nur herrlich! Ich habe so oft gelacht! DAS ist der Stil der Autorin, den ich vergöttere.

Die Hauptdarstellerin ist - ähnlich wie Becky Bloomwood - auch ein wenig chaotisch und befindet sich zu Anfang des Buches auf einer Dientreise. Leider leidet sie unter höllischer Flugangst. Als das Flugzeug in Turbulenzen gerät, sieht sie sich bereits abgestürzt und in Todesangst plappert sie auf ihren Sitznachbarn ein. Verrät ihm alle ihre tiefsten Geheimnisse, über ihren Freund, ihren Job, ihre Unterwäsche und so weiter. Es ist einfach köstlich! Denn wie das Leben so spielt, stürzt das Flugzeug natürlich nicht ab und sie trifft den Unbekannten später wieder! Sophie Kinsella hat hier wieder geschafft, eine  Hauptdarstellerin mit Tiefgang zu erschaffen, die einfach nur liebenswürdig trottelig ist. Die Liebesgeschichte in dieser Geschichte hat sich auch wieder gewaschen. Es ist einfach ... HERRLICH! Ich liebe das Buch!! Ich habe es zwischenzeitlich bestimmt schon dreimal gelesen und freue mich jedes Mal wieder über die Story.

Toll! Klare Empfehlung: LESEN!

  (0)
Tags: göttlich;, herrlich, liebe, lieblingsbuch, lustig   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(89)

202 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 12 Rezensionen

liebe, witwer, sophie kinsella, chick-lit, fleur

Reizende Gäste

Sophie Kinsella , Heidi Lichtblau
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 20.08.2012
ISBN 9783442476848
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(150)

252 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 18 Rezensionen

liebe, romantisch, kinsella, geheimnisse, sophie kinsella

Sag's nicht weiter, Liebling

Sophie Kinsella
Flexibler Einband: 379 Seiten
Erschienen bei Goldmann Verlag, 08.01.2007
ISBN 9783442463664
Genre: Liebesromane

Rezension:

Ich liebe die Schnäppchenjägerinnen-Reihe von Sophie Kinsella! Und so hab ich mir nach und nach vor einigen Jahren auch alle anderen Bücher der Autorin zugelegt.
"Sags nicht weiter, Liebling" ist einfach nur herrlich! Ich habe so oft gelacht! DAS ist der Stil der Autorin, den ich vergöttere.

Die Hauptdarstellerin ist - ähnlich wie Becky Bloomwood - auch ein wenig chaotisch und befindet sich zu Anfang des Buches auf einer Dientreise. Leider leidet sie unter höllischer Flugangst. Als das Flugzeug in Turbulenzen gerät, sieht sie sich bereits abgestürzt und in Todesangst plappert sie auf ihren Sitznachbarn ein. Verrät ihm alle ihre tiefsten Geheimnisse, über ihren Freund, ihren Job, ihre Unterwäsche und so weiter. Es ist einfach köstlich! Denn wie das Leben so spielt, stürzt das Flugzeug natürlich nicht ab und sie trifft den Unbekannten später wieder! Sophie Kinsella hat hier wieder geschafft, eine  Hauptdarstellerin mit Tiefgang zu erschaffen, die einfach nur liebenswürdig trottelig ist. Die Liebesgeschichte in dieser Geschichte hat sich auch wieder gewaschen. Es ist einfach ... HERRLICH! Ich liebe das Buch!! Ich habe es zwischenzeitlich bestimmt schon dreimal gelesen und freue mich jedes Mal wieder über die Story.

Toll! Klare Empfehlung: LESEN!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(161)

244 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

liebe, anwalt, frauen, putzen, london

Göttin in Gummistiefeln

Sophie Kinsella , Gertrud Wittich
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Goldmann Verlag, 30.04.2012
ISBN 9783442478033
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(198)

390 Bibliotheken, 7 Leser, 3 Gruppen, 17 Rezensionen

liebe, shopping, shopaholic, humor, sophie kinsella

Mini Shopaholic

Sophie Kinsella , Jörn Ingwersen
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 17.10.2011
ISBN 9783442467709
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(190)

380 Bibliotheken, 3 Leser, 6 Gruppen, 27 Rezensionen

hochzeit, liebe, england, scheinehe, familie

Die Heiratsschwindlerin

Sophie Kinsella , Heidi Lichtblau
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 15.08.2011
ISBN 9783442475483
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(64)

144 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

freundinnen, liebe, freundschaft, lebenswege, drei frauen

Cocktails für drei

Sophie Kinsella , Jörn Ingwersen
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 19.08.2013
ISBN 9783442476855
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(367)

586 Bibliotheken, 4 Leser, 3 Gruppen, 66 Rezensionen

liebe, handy, hochzeit, sms, poppy

Kein Kuss unter dieser Nummer

Sophie Kinsella , Jörn Ingwersen
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 12.11.2012
ISBN 9783442467716
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(401)

773 Bibliotheken, 2 Leser, 10 Gruppen, 35 Rezensionen

hochzeit, new york, liebe, rebecca bloomwood, england

Hochzeit zu verschenken

Sophie Kinsella ,
Flexibler Einband: 509 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 01.09.2003
ISBN 9783442455072
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(408)

820 Bibliotheken, 4 Leser, 6 Gruppen, 34 Rezensionen

liebe, rebecca bloomwood, shopping, london, schwester

Vom Umtausch ausgeschlossen

Sophie Kinsella ,
Flexibler Einband: 471 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 13.06.2005
ISBN 9783442456901
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(447)

910 Bibliotheken, 6 Leser, 8 Gruppen, 47 Rezensionen

baby, schwangerschaft, liebe, rebecca bloomwood, london

Prada, Pumps und Babypuder

Sophie Kinsella , ,
Flexibler Einband: 439 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 10.09.2007
ISBN 9783442464494
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(550)

961 Bibliotheken, 3 Leser, 11 Gruppen, 77 Rezensionen

amnesie, liebe, unfall, humor, karriere

Kennen wir uns nicht?

Sophie Kinsella ,
Flexibler Einband: 409 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 08.09.2008
ISBN 9783442466559
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Ingeschenk

Steffen Wittenbecher
Flexibler Einband: 260 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 22.09.2013
ISBN 9781492819622
Genre: Sonstiges

Rezension:

Ich habe gerade das Erstlingswerk des Autors Steffen Wittenbecher durchgelesen und bin begeistert! Es handelt sich laut Amazon um einen freien Autor, daher war ich erst froh, dass ich das Buch im Rahmen einer Sonderaktion geladen hatte. Man weiß ja nie, aber – soviel kann ich schon verraten – meine Sorge war unberechtigt!

Inhaltsbeschreibung laut Amazon.de (http://www.amazon.de/dp/B00FE1AM6M)

 

Örtchen Klang im Mai 1986. Die Ereignisse überschlagen sich: Die resolute und auch etwas schrullige Ingeborg Ginster wird eines Morgens, an ihrem Duschtag, mit dem spurlosen Verschwinden ihres Lieblingspostboten Herrn Schmidt konfrontiert. Gleichzeitig gerät ihr Kater in das Visier eines Unholdes und kehrt verletzt heim. Doch hier endet ihre Unglückssträhne keineswegs: Sie muss feststellen, dass ihr sämtliches Erspartes - immerhin 150.000 DM - nicht mehr aufzufinden ist. Und das, obwohl sie sich aufgrund ihrer Vergesslichkeit wichtige Dinge stets notiert. Ingeborg platzt endgültig der Kragen. Beinahe unerschrocken begibt sie sich auf die Suche - nach Herrn Schmidt, ihrem Geld und demjenigen, der ihren Kater Helmut verletzt hat. Sie ahnt nicht, dass sie selbst längst in größter Gefahr schwebt, denn im Nachbarort ist ein Mörder und Vergewaltiger aus der JVA ausgebrochen. Abschließend gilt es außerdem noch die Frage zu klären: Was geschah im Keller der Ingeborg Ginster?

 

Das Buch beginnt mit einem kurzem Prolog, der Rätsel aufwirft und eine gewisse Tragik ausstrahlt. Dann fängt die eigentliche Geschichte rund um die Hauptperson Ingeborg Ginster sowie ihren Helmut, der ihr Kater ist, an und es wird erst einmal lustig. Der Schreibstil des Autors ist leicht und flüssig, so dass ich von Anfang an in der Geschichte drin war. Ingeborg ist Rentnerin und unglaublich vergesslich, weil sie in ihrer Jugend mal gestürzt ist – sagt sie jedenfalls. Deswegen notiert sie sich alle möglichen und unmöglichen Dinge auf kleinen Zetteln, die am Kühlschrank angebracht sind. Außerdem spricht sie ständig mit sich selbst – und natürlich mit Helmut. Wie die Beschreibung von Amazon schon sagt: Ingeborg ist schrullig und das ist keineswegs untertrieben. Doch ich habe sie bereits nach kurzer Zeit ins Herz geschlossen und  hatte ich das Gefühl, sie zu kennen. Der Autor bringt dem Leser diese Gestalt wirklich nahe; noch jetzt denke ich manchmal: Ingeborg würde dies und das dazu sagen. Es ist merkwürdig. Doch zurück zum Inhalt.

Ingeborgs Mann ist verstorben und in letzter Zeit steht sie auf den Postboten, der ihr regelmäßig Pakete und Briefe bringt, auch für die Nachbarn. Eines Tages, und damit startet die Geschichte, klingelt ein anderer Postbote an ihrer Tür, der partout nicht sagen will, wo ihr Herr Schmidt geblieben ist. Das kann Ingeborg natürlich nicht auf sich sitzen lassen und deswegen setzt sie Himmel und Hölle in Bewegung, um herauszufinden, wo Herr Schmidt geblieben ist.

 

Was sich hier nach einer harmlosen Geschichte einer schrulligen Rentnerin anhört, entpuppt sich schnell als Kriminalfall, bei dem der Leser gemeinsam mit Ingeborg die einzelnen Puzzlestücke zusammensetzen muss. Dem Autor ist es hierbei wirklich gelungen, zwischen heiteren und lustigen Szenen einzelne Bemerkungen einzustreuen, die dem Leser nicht erlauben, sich in die Heiterkeit hinzugeben. An vielen Stellen hatte ich ein sehr ungutes Gefühl, obwohl die objektive Situation eher amüsant war – das war nicht zu packen, aber es war da. Und am Ende bewahrheiten sich sämtliche Vorahnung – allerdings keineswegs so, wie ich es vermutet hatte. Ein paar Mal dachte ich, dass der Fall logischerweise nur auf die eine Art ausgehen könnte – dem war absolut nicht so.

 

Ohne zu viel zu verraten, muss ich sagen, dass ich über das Ende noch lange nachgedacht habe. Schade, dass ich hier noch nicht darüber diskutieren kann, weil ich anderen Lesern dann die Spannung wegnehmen würde. Ich hoffe, dass sich demnächst eine Plattform findet, ohne für zukünftige Leser zu viel zu verraten ;)

 

Meine Empfehlung ist klar: LESEN!

 

Das Buch gibt es meines Wissens nach nur bei Amazon als Ebook und als Druckbuch; jedenfalls hab ich es nirgendwo anders gefunden.

  (0)
Tags:  
 
18 Ergebnisse