MarensBuecherwelt

MarensBuecherwelts Bibliothek

172 Bücher, 38 Rezensionen

Zu MarensBuecherwelts Profil
Filtern nach
172 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(108)

330 Bibliotheken, 16 Leser, 1 Gruppe, 42 Rezensionen

landon, after, anna todd, hardin, nothing more

Nothing more

Anna Todd , Sabine Schilasky , Anja Mehrmann
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Heyne, 12.09.2016
ISBN 9783453419704
Genre: Erotische Literatur

Rezension:


Story ♥♥/5  Charaktere ♥/5   Gefühle ♥/5  Spannung ♥/5  Schreibstil ♥♥♥/5   Ende ♥♥/5



Landon war für mich in den Vorbänden immer eine schlichte neutrale Person, die sich ständig im Hintergrund aufhielt. Mit seinem ersten Band als Protagonist hat es Anna Todd geschafft, dass er noch trister, "niveauloser" und langweiliger wird. Es passiert überhaupt nichts! Ich wollte in meinen Semesterferien etwas Spritziges, Leidenschaftliches und viel Spaß - NOTHING more hat davon nichts erfüllt. Landon ist mit Tessa nach New York gezogen. Eigentlich wollte er dort mit seiner Flamme Dakota eine Zukunft aufbauen, aber sie entschied sich völlig unerwartet für eine Trennung. Für Landon ist es natürlich ein Schock! Was hat er falsch gemacht? Ist er zu brav? Liebt sie ihn nicht mehr? Somit hocken nun Landon und seine beste Freundin Tessa allein in ihrer gemeinsamen WG. 


Anstatt diese Chance zu nutzen, nach vorne zu schauen und in DER Metropole schlechthin etwas Eigenes aufzubauen, jammert er ständig seiner Ex hinterher. Ach, wie schön sie ist, wie weich ihr Haar, wie klangvoll ihr Lachen, wie zierlich ihre Gestalt. Landon! Es nervt und es hört auch gar nicht mehr auf!  Anna Todd, was hast du nur aus dieser Reihe gemacht? Ich bin sehr enttäuscht und kann es einfach nicht glauben, wie viel Potenzial die Reihe nach dem ersten Band hatte. Schließlich wird noch Nora eingebaut - ein Liebesdreieck darf natürlich nicht fehlen! Nora ist Tessas neue Freundin, die öfters der WG einen Besuch abstattet. Wenn man ein bisschen aufgepasst hat, kennt man sie schon bereits, denn im 4. Band hilft sie als neue Nachbarin von Ken und Landons Mutter beim Kochen und hat sich auch schon einige Male kurz mit Landon unterhalten. Nora ist eine hübsche junge Frau, die wirklich nichts anbrennen lässt. Landon selbst beschreibt sie als gefährlich und temperamentvoll, sprich: gaaaaanz anders als seine erste große Liebe Dakota! Als Leser merkt man sofort, dass Nora an Landon interessiert ist. Schließlich nimmt sie kein Blatt vor dem Mund. Landon ist hin und hergerissen von der Art Frau, da Dakota als zierliches "Mädchen" ganz anders tickt. Wie geht Landon mit dieser Situation um? Er entpuppt sich als Weichling, was er ebenfalls auch über sich denkt. Und das ist einfach mein stärkster Kritikpunkt! Landon, mach doch was aus dir! Genau das meine ich mit niveaulos. Er hat so viel Potential: gutes Aussehen, seine Intelligenz, sein Beschützerinstinkt, seine liebevolle freundliche Art, aber durch sein "dummes" Handeln  wird er einfach sehr unsympathisch.

Als ich die 50. Seite geknackt hatte, war ich so gelangweilt von seinen Gedankengängen. Er hat kein Lebensziel, schlendert durch die Straßen von New York, blickt glücklichen Menschen hinterher, und redet sich wirklich ein, wie langwierig und faul er selbst ist, da er nichts aus seinem Leben macht. Wie ermüdend! Die Handlung kommt überhaupt nicht voran! Das ist nichtssagendes  Geschwafel, um die 300 Seite voll zu kriegen. Gleich nachdem Dakota das erste Mal erschien, begann ich diesen Charakter nicht zu mögen: unsympathisch, hält viel zu viel von sich, sinnloses leeres Geplapper über "Wie toll es früher war! Schlimm was mit meiner Familie passiert ist! Wir passen ja so super zusammen!" Und was macht Landon? Er zieht den Kopf ein und hängt an ihren Lippen. Sein Selbstbewusstsein, das ich in der AFTER Serie so an ihm gemocht habe, ist in "seinem" Band nicht vorhanden. Ihr merkt selber, wie enttäuscht ich bin! Ich habe jetzt endgültig mit der AFTER Reihe abgeschlossen. Ich habe nach dem sechsten Band einfach keine Lust, keine Freude und keine Zeit mehr etwas über Landon, Tessa, Hardin und Co zu lesen. Leider ist diese Rezension sehr negativ geworden (überrascht mich selbst) aber anders kann ich meine Enttäuschung nicht ausdrücken.

 NOTHING more zu lesen, ist reine Zeitverschwendung. Langweilige Charaktere, null Emotionen und durchweg keine Spannung im New Adult Genre. Den coolen Landon als Nebencharakter in der AFTER Serie erkenne ich in NOTHING more überhaupt nicht wieder. Für mich sind das zwei ganz unterschiedliche Personen. NOTHING more hat mich zutiefst enttäuscht, sodass ich jetzt nach diesem Flop mit der AFTER Reihe einen Schlussstrich ziehen werde. 
Leider vergebe ich 1/5 Herzen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(41)

63 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 38 Rezensionen

liebe, ewigkeit, trauer, to, tod

Nur eine Ewigkeit mit Dir.

Kristina Moninger
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei FeuerWerke Verlag, 09.08.2016
ISBN 9783945362235
Genre: Liebesromane

Rezension:


"Nur eine Ewigkeit mit Dir" ist für die Autorin Kristina eine Herzensangelegenheit. Noch vor dem Beginn des Romans gibt Kristina an, dass sie dieses Buch geschrieben hat, um den Verlust ihrer geliebten Mutter zu verarbeiten. Und genau dieses Thema, spielt für die Protagonistin Lilly eine ebenso wichtige Rolle. Der Roman fängt dramatisch, nervenzerreißend und spannungsreich an, denn Lilly steht auf einer Brücke und ist der felsenfesten Überzeugung, ihr Leben endlich zu beenden. Ihr Leben ergibt einfach keinen Sinn mehr. Ihre Mutter ist kürzlich verstorben. Ihr Vater lebt schon seit ihrer Kindheit nicht mehr bei ihnen. Ihre Verwandten trauern. Und egal was Lilly wahrnimmt, alles erinnert sie an ihre verstorbene Mutter. Doch plötzlich taucht ein junger Mann auf der Brücke auf, versucht sie verzweifelt zu überreden, nicht in den Tod zu stürzen. Jedoch ruft der Fremde nicht ihren Namen, sondern den einer anderen. Das ist der Moment, in dem Lilly wieder erwacht. Jonas heißt er. Jonas, ein ganz besonderer Mann, der es schaffen kann, Lillys Leben wieder mit Glück und Hoffnung zu bereichern. Ein berührendes und bewegendes Buch!

Nicholas Sparks behandelt in seinen Romanen meistens zwei Schicksalsstränge, zwei Geschichten verschiedener Figuren, die zeitlich auseinander liegen. Die Autorin zieht dieses Konzept auch in ihrem Roman heran. Hauptsächlich geht es um Jonas, den "Fremden", der versucht Lilly in ihrem Leben neuen Halt zu geben und der ein wichtiges Geheimnis vor den Menschen verbirgt. Nebenbei wird die Liebesgeschichte des Gelehrtenjungen Paul und der Bäuerin Lene, die sich im tragischen 2. Weltkrieg ereignet, stückchenweise eingeschoben. Nach der ersten Begegnung merkt Lilly, dass Jonas ein ganz besonderes Wesen ist. Vielleicht ihr persönlicher Lebensretter, ihr Schutzengel? Er gibt Lilly auf der Brücke zu verstehen, dass das Leben mit all den Rückschlägen weitergeht und zeigt ihr mit einer einzigen Berührung das Leben zweier Menschen, das von Paul und Lene, die 1938 während der Unruhen des Krieges die Liebe zueinander finden. Eine Zeitreise? Ein Schnippsel der Vergangenheit? Wer ist dieser Jonas? Warum zeigt er Lilly die Vergangenheit? Was hat es mit Paul und Lene auf sich? Und warum klopft Lillys Herz schneller, wenn sie sich in der Nähe des Fremden aufhält? Lilly beschließt ihr Leben noch nicht zu beenden. Erst will sie all ihre wirren Fragen von ihm beantwortet bekommen! - Das Leben einen Sinn geben.

Der Verlust eines geliebten Menschen und die wahre, aufrichtige Liebe zwischen Mutter und Kind werden in diesem Buch ausführlich behandelt. Die Grundstimmung ist durchweg eher traurig und ich muss gestehen, dass ich zu Beginn wirklich einen Kloß im Hals hatte. Mit Lilly konnte ich richtig mitfühlen. Ich will mir überhaupt nicht vorstellen, wie es mir ergehen würde, wenn meine Mutter plötzlich verstirbt. Die Autorin schafft es hervorragend, das Innenleben von Lilly, ihre endlose Trauer dem Leser zu übermitteln. Schließlich ist der Tod ein schwieriges Thema und hier, in diesem Roman, wird mir klar, was alles mit einem Menschen passieren kann, wenn er es mit dieser Thematik  konfrontiert wird. Doch vorwiegend im Mittelteil driftet die Autorin in Lillys und Jonas Gedanken zu sehr ab. Etwa ab der 60. Seite stockt die Handlung enorm. Schade. Die zahlreichen Gedankengänge, Gefühlsregungen und die Erinnerungen an das frühere glücklichere Leben wurden mir einfach zu viel. Ich musste mich zwingen, endlich weiterzulesen. Zudem gefällt mir der Erzählstrang von Lene und Paul viel besser, da dort nicht so viel Philosophie eingebaut wird. Ich wollte unbedingt wissen, wie es mit den Charakteren weitergeht. In diesem Zeittraum fing auch mein Problem mit Jonas an, der immer stärker an sich selbst zweifelte, verweichlichter und unsicherer wurde. Zum Ende hin wurde ich aber umgemein überrascht, denn die Auflösung nahm für mich eine ganz andere Wendung, als die eigentliche, die ich mir beim Lesen zurechtgesponnen hatte. Eine tolle Überraschung! Ein seeeehr spannendes und überaus unerwartetes Ende!

Ich vergebe 3/5 Herzen. "Nur eine Ewigkeit mit Dir" ist ein sehr trauriger Liebesroman mit leichten Fantasyelementen, über Hoffnung und bedingungslose Liebe. Meine Weiterempfehlung lege ich allen ans Herz, die schon in ihrem Leben einen geliebten Menschen verloren haben, denn diese schaffen auch wirklich mit ganzen Herzen in Lillys Leben abzutauschen. Ich selbst, hätte das Buch viel viel später lesen müssen, da ich mit meinen jungen zwanzig Jahren, bisher - toi toi toi - ohne schlimme Verluste, nicht die Hauptzielgruppe für diesen Roman bin. Leider muss ich volle zwei Punkte abziehen, da sich der Roman im Mittelteil sehr zieht und zwischenzeitlich zu gefühlsduselig wurde. Was ich auf jeden Fall euch wissen lassen möchte, ist das " Nur eine Ewigkeit mit Dir" dem Leser nicht im herkömmlichen Sinne Spaß bereiten soll, sondern eher, finde ich, zum Nachdenken anregt.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.333)

2.074 Bibliotheken, 32 Leser, 0 Gruppen, 192 Rezensionen

obsidian, liebe, fantasy, lux, aliens

Obsidian - Schattendunkel

Jennifer L. Armentrout , Anja Malich
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 29.04.2016
ISBN 9783551315199
Genre: Jugendbuch

Rezension:

http://marens-buecherkiste.blogspot.de/2016/07/kurzrezension-obsidian-schattendunkel.html


Story ♥♥♥♥♥/5   Charaktere ♥♥♥♥♥/5    Gefühle ♥♥♥♥,♥/5   Spannung ♥♥♥♥,♥/5   Schreibstil ♥♥♥♥♥/5    Ende ♥♥♥♥/5


"Obsidian" habe ich mir als eBook zugelegt und im Krankenhaus nach meiner Bauchoperation in kürzester Zeit verschlungen. Mir hat der Roman den Aufenthalt dort sehr versüßt und dafür gesorgt, dass ich mal wieder komplett entspannen und abschalten kann. Halt! Ich korrigiere: Daemon hat meinen Aufenthalt versüßt. Für Katy und ihrer Mutter ist es an der Zeit, einen neuen Lebensabschnitt anzufangen, um den Krebstod von ihrem geliebten Vater besser zu verarbeiten, da sie Zuhause ständig daran erinnert werden. Schließlich ziehen die zwei aufgeweckten Frauen in eine Kleinstadt, direkt neben der Familie Black. Sofort findet Katy in ihrer Nachbarin Dee eine neue beste Freundin, doch ihr Bruder Daemon ist überhaupt nicht mit deren Freundschaft einverstanden und versucht sie mit allen Mitteln zu unterdrücken. Katy soll verschwinden! Doch aus welchen Gründen???

Daemon ist für mich das eigentliche Highlight des Romans. Sein Facettenreichtum reicht von zuvorkommend, treuherzig, fürsorglich, bis hin zu arglistig, arrogant, extrem neckisch und intelligent. Mit der anfänglichen Liebesgeschichte zwischen dem unverschämten Nachbarsjungen Daemon und der sympathischen niedlichen, aber auch sehr eigenköpfigen starken Katy hat sich die Autorin in den Punkten Humor, Herzklopfen und Chaos voll und ganz übertroffen. Und mit Dee im Schlepptau, die zugleich noch Daemons Zwillingsschwester ist, wird die Spannung noch weiter angezogen. 

Es stand seit der ersten Begegnung von Katy und Daemon fest, dass es irgendwann zwischen ihnen gewaltig krachen wird. Eine Freundschaft allein, könnte überhaupt nicht funktionieren. Eine "Hassliebe" mit kleinen provokanten Sticheleien, die mich ich im Übrigen in Liebesromanen immer wieder zum Lachen bringen, bringt die Beziehung passend auf den Punkt, aber wie gewöhnlich gewinnt die verbotene Leidenschaft. Das Klischee "Das kleine liebe Mädchen verliebt sich Hals über Kopf in den übernatürlichen, viel zu attraktiven Bad Boy, der sie vor den bekanntlich dunklen Kräften ritterlich beschützt" wird in diesem Roman nicht erfüllt. Im Gegenteil: für mich ist "Obidian" etwas ganz Neues, das mich inhaltlich immer wieder überraschen konnte. 

Es gab lange keinen Roman mehr, denn ich so intensiv und flüssig weggelesen habe. Mit Katy haben viele Leser, darunter auch ich, etwas gemeinsam. Neben der Schule führt sie einen kleinen, aber feinen Internetblog über Bücher und freut sich immer tierisch über ihre unzähligen zugeschickten Büchern. Was würde ich dafür geben einen ihrer Blogbeiträge zu lesen! Insgesamt harmoniert der Ablauf der Gesamthandlung, nur wurde das Tempo zum Finale hin für mich ein wenig zu fest angezogen und wirkte so für mich ein kleines bisschen unübersichtlich. Auch muss ich mich noch an die "speziellen" Fantasyelemente gewöhnen, denn über eine solche Mischung habe ich bis jetzt noch nie gelesen. 

Ich vergebe 5/5 Herzen. "Obsidian" ist ein gelungener Auftakt einer spannenden, gefühlschaotischen und fantastischen Romanreihe, die sehr viel Potential birgt, einer meiner neuen Lieblingsreihen zu werden. Ob Jung (ab 14 J.) oder Alt, ich könnte es in jedem Alter lesen und in vollen Zügen genießen. Tolle Story! Wahnsinns Protagonisten! Schöne spannende Liebesgeschichte!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(249)

576 Bibliotheken, 5 Leser, 3 Gruppen, 120 Rezensionen

eisenheim, fantasy, liebe, schatten, flora

Stadt aus Trug und Schatten

Mechthild Gläser
Fester Einband: 412 Seiten
Erschienen bei Loewe, 09.01.2012
ISBN 9783785574027
Genre: Jugendbuch

Rezension:

http://marens-buecherkiste.blogspot.de/2016/08/eisenheim-1-stadt-aus-trug-und-schatten.html


Story ♥♥♥♥/5  Charaktere ♥/5   Gefühle ♥/5  Spannung ♥/5  Schreibstil ♥♥/5   Ende ?/5


Leider muss ich dieses Mal eine sehr negative Rezension verfassen. Der Einstieg ins Buch fiel mir noch sehr leicht. Die ersten zwei Kapitel konnten mich fesseln und ich habe mich so sehr darauf gefreut, in die Welt von Flora mit ihrer sehr seltsamen Familie abzutauchen. Ein ausgeklügeltes hyperempfindliches Alarmsystem im Haus? - Ok. Besuch ist strickt verboten? - Sehr seltsam! Dann taucht plötzlich ein gutaussehender Austauschschüler auf, Marian, ein blasser und blonde Finne? - Wuhuu! Tabletteneinnahme vor dem Schlafengehen, damit man bloß nicht in die Traumwelt abdriftet? - Alles klar! Die spinnen doch alle!

Die ersten 50 Seiten haben echt darauf hingedeutet, dass es ein erfrischendes und spannendes Jugendbuch mit einer für mich ganz neuen außergewöhnlichen Fantasyidee wird. Aber Pustekuchen. Ich habe mit wirklich allen Charakteren einen kleinen Krieg geführt. An vorderster Front steht leider Flora, die im Bezug zur Außenwelt und im engsten Freundeskreis sich überaus zickig, naiv und extrem oberflächlich verhält. Lustlosigkeit. Überhaupt keine Spaßkanone. Flora ist für mich absolut keine sympathische Protagonistin. Marian, ihr neues Anhängsel aus Finnland ist eine ebenso flache Person, die mir im weiteren Verlauf immer nerviger und störender wurde. Für mich ist er deutlich fehl am Platz. Die angedeutete Liebesgeschichte ist ebenfalls stumpf und gefühlslos. Das Fieber der Verliebtheit, das bekanntlich immer so aus den Liebesromanen auf die Leser überschwappt, ist bei mir überhaupt nicht angekommen, weil es selber, glaube ich, nicht mal bei den beiden vorhanden ist. Außerdem ist die Liebesgeschichte der beiden für mich nichts Neues. Wie ihr aus dem Zitat oben entnehmen könnt, waren sie in der Vergangenheit schon ein Paar. Flora verlor - ist eine komplizierte Geschichte - ihr Gedächtnis und kann sich somit nicht an ihre angebliche glückliche Beziehung erinnern.... Ich kann etliche Romane aufzählen, die ein solches Liebesstruggle behandeln.

Und von "Eisenheim" will ich gar nicht erst anfangen. Diese Traumwelt, eine völlig andere Dimension, die man automatisch im Schlaf bewusst als Wanderer, oder auch unbewusst als Schlafender besucht, wird viel zu detailgenau durchkonstruiert. Der Spannungsbogen fällt hier bis in den Keller! Von Kapitel zu Kapitel gibt es haargenaue Beschreibungen der Gebäude und wieder die viel zu oberflächlichen Bewohner darin. Flora ist, im Gegenteil zu mir, vollkommen fasziniert von dieser Dimension und kann sich kaum sattsehen. Auf die Bewohner von Eisenheim zurückzukommen, die sich für mich wie seelenlose Schachfiguren verhalten, konnten mich auch nicht überzeugen.

Die eigentliche Story an sich ist eigentlich spannend und fesselnd, aber die Autorin, so erweckt es bei mir den Eindruck, kann ihre eigenen Erwartungen an das Buch nur mäßig umsetzten. 261 von 421 Seiten habe ich mit Mühe geschafft zu lesen, aber mehr war für mich nicht drin. Ich habe sogar mehrere Anläufe gebraucht, mich durch die Kapitel zu quälen, aber warum weiterlesen, wenn mir der Roman leider gar keinen Spaß bereitet? Den zweiten Band habe ich sogar schon über Tauschticket verschickt und freue mich schon darauf, es gegen ein neues, hoffentlich viel besseres Buch einzutauschen.

Ich vergebe 0/5 Herzen, da ich "Stadt aus Trug und Schatten" zur Mitte hin abgebrochen habe, weil es mir überhaupt kein Lesespaß bereitet hat. An sich hat das Jugendbuch eine sehr interessante und mitreißende Story, die die Autorin aber mit ihren viel zu flachen unsympathischen Charakteren und ihrem langatmigen Schreibstil mir leider nicht rüberbringen konnte. Schade, denn die Thematik der Traumwelt "Eisenheim", des Schattenfürstens und der gefährlichen Schattenritter hat eigentlich viel Potential. Die Meinungen in der Bloggerwelt spalten sich aber sehr!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(284)

537 Bibliotheken, 10 Leser, 2 Gruppen, 111 Rezensionen

dystopie, aliens, rick yancey, das unendliche meer, außerirdische

Das unendliche Meer

Rick Yancey , Thomas Bauer
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 30.03.2015
ISBN 9783442313358
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Ich kann dieser Dystopie nur 3 nett gemeinte Sterne vergeben. Für mich war die Fortsetung "Das unendliche Meer" eine Enttäuschung, da "Die fünfte Welle" fast volle Punktzahl von mir erhalten hat. Den Charakteren fehlt es an Stärke bzw. die Stärke ist in diesem Band verloren gegangen und die Handlung schleppt sich nur langsam vorwärts. Es passiert in diesen paar Seiten nichts bewegendes Neues. Einen Cliffhanger am Ende ist mir persönlich nicht aufgefallen, sodass ich sagen kann: Ich muss SOFORT den nächsten Band lesen. Meine Hoffnung, dass diese neue Trilogie eine sehr lesenswerte Dystopie wird, hat dieser Band zunichte gemacht. Ich hoffe dennoch, dass der Abschlussband die Charaktere wieder aufblühen lässt und das Alienthema endlich einen gelungenen Abschluss findet.



Mit dem Plot angefangen, hat der Autor mich wieder komplett wie im ersten Band mitgerissen. Seine Plots sind episch, schaurig und skandalös! So hatte ich auch den ersten Band in Erinnerung. Doch darauf folgte dann die Enttäuschung...

Die Charaktere sind stumpf und emotionslos geworden. Mein geliebter Evan Walker ist enttäuschend kurz im Vordergrund; der kleine Sammy "Nugget", um den es im ersten Band nur drehte, rückt immer schneller in den Hintergund; der starke und tapfere Ben ist ein menschliches Wrack geworden und Cassie (ich musste jetzt wirklich ihren Namen nachschlagen, weil ich ihn vergessen habe!), Cassie passt auf ihren Bruder auf, der, wie es scheint, gar keinen Bock mehr auf sie hat. Trotzdem bleibt sie immer noch die sympathischste Person im Buch. Zusammengefasst: Wo sind meine heißgeliebten Charaktere hin? Stattdessen bekommt Ringer jetzt mehr Verantwortung und Ansehen im Roman und die anderen Kinder der "Crew" wie Teacup, Dumbo, Poundcake werden näher beschrieben, sodass sie von mir nicht mehr "Das kleine Mädchen", "Der mit den großen Ohren" und "Der stumme Dicke" genannt werden. Die tragischen Vergangenheiten der Crewmitglieder sind spannend und aufregend, hätten aber viel besser im ersten Band gepasst, als die verschiedenen Typen erst aufgetaucht sind. Zurück zu Ringer: Wer sich kleine Liebesgeschichten mit Ben wünscht, oder eine mit Evan und Cassie, die sich in im ersten Band angebahnt haben, wird leider enttäuscht. Es geht ums Überleben, da ist keine Zeit für Liebeleien. Zu Ringer habe ich bis zum Schluss keinen Draht gefunden. Sie heißt Ringer, mehr nicht. Sie ist da, okay, ich akzeptiere es, aber warum sie fast die Hälfte des Buches aus ihrer Sicht bekommen hat, kann ich nicht verstehen. Ringer ist mir zu hart, zu stumpf und emotionslos! Sie hat kein Feuer! Trotzdem spielt sie leider eine sehr wichtige Rolle in "Das unendliche Meer", die für den Abschlussband anscheinend stark bedeutend ist.

Als nächstes geht es zur Handlung. Tja ,es gibt fast keine Handlung! Es wird ständig über Ratten, über Fluchtpläne, Alientheorien, über Evan Walker der "Außerirdische" geredet. Ständig hält sich die Crew in einem alten Gebäude auf, versteckt sich vor den Außerirdischen und "versauert" buchstäblich. Über die "Aliens" erfährt man wenig Neues, aber wenn neue Informationen auftauchen, gewinnt das Buch an Spannung und ich konnte fast nicht aufhören zu lesen. Der Feind hat neue schärfere Geschütze aufgefahren und kennt nun überhaupt keine Moral mehr. Vosch und seine Mitglieder heizen den Kindern ganz schön ein und geben wieder richtig Vollgas. Eklig, gruselig, abartig und düster. Aber wusstet ihr auch, das "Das unendliche Meer" ca. 130 Seiten weniger als "Die 5. Welle" hat? Warum so viel weniger?

Der Schreibstil von Rick Yancey ist wie gewohnt geblieben. Er liebt kurze und knappe Sätze. Wenn die Spannung steigt, ist "Das unendliche Meer" mithilfe seines Stils sehr fesselnd und mitreißend. Doch dieser Effekt ist nur selten zu mir durchgedrungen, weil die schwachen Charaktere einfach fast alles an Spannung absorbiert haben! Wie ihr seht, sind die Charaktere Hauptschuld, dass meine Rezi nicht sonderlich gut ausfällt. Mir hat eben das Gefühl und das Menschliche gefehlt, die Emotion, die Aufmerksamkeit, die Einstellung "Ey, wir sind vielleicht die einzigen Menschen noch auf der Welt, entweder kämpfen wir, oder lassen es sein.". Kämpfen oder aufgeben! Der Kampfgeist war noch bei einigen da, doch die Charaktere haben so extrem geschnarcht! Das reinste Chaos...

  (1)
Tags: aliens, das unendliche meer, dystopie, goldmann verlag, rick yancey, weltuntergang   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(575)

1.168 Bibliotheken, 28 Leser, 1 Gruppe, 183 Rezensionen

aliens, dystopie, außerirdische, rick yancey, jugendbuch

Die fünfte Welle

Rick Yancey , Thomas Bauer
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 14.04.2014
ISBN 9783442313341
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Ich vergebe 4,5 Herzen! (Ganze Rezi auf meinem Blog) "Die 5. Welle" ist eine grandiose Dystopie mit Endzeitelementen und vielen Überraschungen, die den Leser mit seinem lockeren Schreibstil, den sehr sympathischen und realistischen Charakteren und zahlreichen Spannungseffekten mitreißt und fesselt. 480 Seiten sind in diesem Roman eindeutig zu wenig! "Die 5. Welle" rutscht auf meine Liste der Lieblingsbücher und ich kann es kaum erwarten, Band 2 in den Händen zu halten! Die Idee bzw. die Story ist großartig, sodass ich sie noch lange im Hinterkopf haben werden. Die Reihe hat großes Potential! 

Der Schreibstil ist sehr flüssig und locker. Rick schafft es, so viel Emotionen in seine Sätze zu stecken. Wie oft hatte ich einen Kloß im Hals und mitgetrauert, z.B. als Cassies Vater ihre Mutter im Garten beerdigt hat, oder die Soldaten die Kinder, darunter auch Cassies Bruder mitgenommen haben. Und obwohl, die Sache mit den Aliens und dem Mutterschiff der größte Humpug ist...Rick schafft es, dass ich diesen "Quatsch" wirklich glaubwürdig und realistisch finde. Ein Buch voller Intrigen. Nichts scheint, wie es ist. Vertraue niemanden! Die Frage, wer denn jetzt der Feind und der Gute ist, wurde mir sehr spät im Buch klar. Genau dieses Unwissen macht das Lesen noch spannender! Ich vergebe 4,5 Herzen. Die fehlenden 0,5 sind leider da, weil Zombies Story einfach ein bisschen zu krass und an manchen Stellen zu übertrieben ist.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(100)

230 Bibliotheken, 3 Leser, 2 Gruppen, 57 Rezensionen

dystopie, magie, fantasy, jugendbuch, lark

Skylark - Der eiserne Wald

Meagan Spooner , Kirsten Borchardt
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Heyne, 23.06.2014
ISBN 9783453268227
Genre: Jugendbuch

Rezension:


"Skylark" ist eine perfekte Mischung aus "Breathe", "Panem", "die Bestimmung" und "Mystic City" und trotzdem hat es seine eigene Welt, Story und Charaktere  aufgebaut, die ich extrem mitreißend und fesselnd finde.

Der Einstieg ist mir persönlich etwas schwer gefallen, da wir in eine unbekannte fantastische Welt hinein katapultiert werden und keinen blassen Schimmer haben, was gerade geschieht. Aber sind die ersten 30 Seiten erst einmal gelesen, kommt Licht ins Dunkle. Die Idee ist einfach nur GEIL (finde kein anderes passendes Wort:D) Lark erzählt ein bisschen über ihr Zuhause, das von einer magischen Mauer umringt wird, da es außerhalb, nach den Gerüchten, Geister, gefährliche Geschöpfe und totes Land gibt, das von durch den Krieg der "Erneuerbaren" komplett verwüstet wurde. Die meisten Tierarten sind aufgerottet. Die Welt, so wie wir sie kennen, kann Lark nur noch in Geschichtsbüchern nachlesen. Ihre Stadt ist nämlich die letzte auf Erden. Nur dank der errichteten Mauer können sie überleben. Die Kinder werden früh geerntet, das heißt ihre magischen Kräfte werden ausgesaust um die Maschinen und die Mauer "am Laufen" zu halten. "Erneuerbare" gibt es nicht mehr, dies sind Menschen, bei denen die Magie automatisch aufgeladen wird, darum sind sie auch aufgrund ihrer "Macht" so gefürchtet. Nach der Ernte bekommt jeder seine Arbeitsgruppe zugeteilt.

Die Charaktere sind stark und unglaublich individuell! Lark ist ein schüchternes Mädchen, das noch sehnsüchtig auf ihre Ernte wartet, die das Erwachsenwerden einleitet. Sie ist viel älter als die übrigen Schüler (ca. 16), deshalb ist sie auch die Außenseiterin in der gesamten Stadt. Kein Kind mehr und doch keine Erwachsene:( Und genau das macht sie so sympatisch und menschlich! Man kann nur Mitleid mit ihr haben. Oren ist ein wilder Junge (ca. 18), der allein außerhalb der Mauer lebt. Er ist ein Tier, benimmt sich und sieht auch so aus: zerfetze Klamotten, dreckiges Gesicht und eine tierische Ganghaltung. Kein Wunder, dass er Lark abschreckt, doch er ist ihre letzte Chance in der Wildnis zu überleben und außerdem kommt nach und nach seine menschliche Natur hervor, die Lark noch faszinierender findet (und ich ihn soo süß__) Doch nur ein Junge kann ihr Herz berühren: der hübsche und gebildete Architekt Kris? Oder?:P Nix habe ich ebenso ins Herz geschlossen, obwohl es eine winzige Maschine, die Lark auf der Flucht begleitet♥

An Meagans Schreibstil ist nichts auszusetzen: Sehr flüssig, schnelle Lesegeschwindigkeit, detaillierte Beschreibung der Umgebung und die Gefühls und Gedankenwelt von Lark kommt beim Leser sehr intensiv an. Kritisieren könnte man die stark reduzierten Dialoge im Mittelteil, aber mich hat es nicht gestört, denn Lark befindet sich sehr lange einsam im Wald. Der Spannungsbogen fährt von Anfang an Achterbahn bis er am Ende den Höhepunkt erreicht und abprobt stoppt, so dass ich sagen kann, dass es fast keinen Cliffhänger gibt, dennoch WILL ich unbedingt weiterlesen! Es gibt viele Situationen, die meine Nerven fast gesprengt haben:o

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(345)

681 Bibliotheken, 8 Leser, 2 Gruppen, 123 Rezensionen

liebe, mathematik, matt haig, menschsein, menschen

Ich und die Menschen

Matt Haig ,
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei dtv, 01.04.2014
ISBN 9783423260145
Genre: Romane

Rezension:


Die ganze Rezension inkl. Bilder findet ihr auf meinem Blog: http://marens-buecherkiste.blogspot.de/2014/05/rezension-matt-haig-ich-und-die-menschen.html

Die Menschheit ist endlich soweit. Mit dem Beweis der Riemannschen Vermutung, das wichtigste ungelöste Problem der Mathematik, die der Professor Andrew Martin endlich entdeckt hat, können sie sich weiterentwickeln und somit die Welt verändern. Möglich wäre dann zum Beispiel die Synchronisierung der Gehirne, die Erfindung freidenkender Computer, intergalaktisches Reisen, Teleportation und vieles mehr. Doch so weit wollen es die Außerirdischen nicht kommen lassen: Die Spezies "Mensch" ist abgrundtief feindselig und darf nicht mit den bevorstehenden Erfindungen das Weltall erkunden. Sie würden töten, zerstören und beherrschen! Um das Problem zulösen, lassen die Außerirdischen einen Agenten auf die Erde los, der sich in Andrew Martins Körper einnistet, um jegliche Beweise zu vernichten und die Revolution der Menschen zu verhindern.

Mein erster Gedanke nach dem Lesen des Klappentextes war: "Wie verrückt ist das denn?!" Ich hatte tausend Ideen im Kopf, wie die brillante Story umgesetzt werden kann, aber ich habe alles auf mich zukommen lassen und es fängt sehr außergewöhnlich an. Das Alien spricht im Vorwort die Menschen an: "Hallo, Mensch. Wie geht es dir? Du siehst gut aus. Ja, wirklich, trotz der Nase." (Seite 9) und erzählt ein bisschen über dieses Buch, ein Buch, das davon handelt, wie man ein Mensch wird. Im zweiten Vorwort spricht er seine eigene Spezies an: die Vonnadorianer. grusel Musik

In meinen vielen Lesejahren konnte mich kein Buch so schnell fesseln und berühren! Und das waren nur die Vorworte! Folglich findet sich das Alien in Andrew Martins Körper wieder und muss sich zuerst mit der Motorik zurechtfinden. Er entdeckt unsere quadratischen Gebäude, Straßen, das Wetter, Tiere, die hässlichen Menschen mit der Nase und teilt uns Leser mit wie er unseren Planet findet: SCHRECKLICH!:D Aus seiner Sichtweise einen ersten Eindruck unserer Erde zu zeigen, der Schmutz überall, die Bedeutung der Zeit, Nahrung und Kleidung für die Menschen ist ungeheuer interessant, denn wir selber denken darüber nicht viel nach! Die Erde sei ein Planet der Verpackten Dinge und ein Ort des Todes. Mit diesen Beurteilungen des Aliens musste ich erst schlucken...Er hat überhaupt nichts positives gefunden, ist mit seinen Vorurteilen: wir seien eine Spezies von mittelmäßiger Intelligenz, seltsam, aggressiv, egoistisch, machtgeil, hätten eine verstörende körperliche Gestalt, auf die Erde gereist und bleibt seinen Vorurteilen stets treu. 

Der Einstieg des Buches ist gespickt mit viel Humor. Der Außerirdische bekommt alles in den falschen Hals, Sprichwörter kennt er ja nicht:D Warum er eigentlich Kleidung tragen sollte, versteht er ebenso wenig:O Er ist sowas von aufgeschmissen, verwirrt und erschlagen von so viel schlechter Logik. Ich habe mich gekrümmt vor Lachen! Zwischendurch berichtet er seiner Spezies in Form eines Chats über die Umgebung und das Verhalten der Menschen, wobei er ständig über uns ablästert:D Ich meine, so schlecht sind wir nun auch nicht!? Und genau das, die guten Seiten der Menschen, die positiven Gefühle und Eigenschaften wie Liebe, Freundschaft, Hilfsbereitschaft entdeckt er nach und nach in Andrew Martins eigener Familie, unter der er ja als mit Andrew Martins Körper leben muss um nicht aufzufallen. Er lernt zu fühlen und sogar zu lieben! Die Menschheit ist nicht so schlimm, wie er zuerst gedacht hat, sondern nur ein winziger Teil. Wir sind friedlich, liebevoll, anständig und er merkt, dass wir selber keinen Krieg führen wollen. Unser Wunsch ist Frieden.

Nachdem er sich einigermaßen eingelebt und die Familie von Andrew Martins kennengelernt hat, widmet er sich schließlich der Beweisvernichtung. Er muss jede einzelne Spur des Beweis verwischen, auch wenn er gewalttätig werden muss! Es wird finster, spannend, mörderisch! Und die Arbeitgeber sitzen ihm gefährlich im Nacken. 

Ja, wenn alles so toll ist, warum gibst du dann keine 5 Sterne? Tja, ab und zu hat es mich an den Mathematikunterricht erinnert, denn oft wird über Primzahlen und anderen mathematischen Gleichungen berichtet, von denen ich keinen Kopf für habe. Liebe Grüße an meine Mathelehrer, ich habe mich wirklich dumm gefühlt:D 

Der Schreibstil von Matt Haig ist sehr ungewöhnlich. Mit ca. 4 Seiten sind die Kapitel sehr kurz. Das Buch ist komplett aus der Sicht des Aliens geschrieben, der unseren Planeten und deren Spezies erforscht. Dann gibt es noch die Chats mit den Auftraggebern, die dem Alien die Anweisungen geben und im Laufe des Buches eine sehr wichtige Rolle spielen. Der Leser bzw. der Mensch wird permanent von dem Alien angesprochen, dies führt auch dazu, dass eine Beziehung aufgebaut wird. Bitte was? Ein Alien als Freund? Pffff...warum denn nicht?:) In den letzten Seiten gibt uns der Außerirdische 97 Ratschläge für einen Menschen, die mich wieder zum Nachdenken gebracht haben. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(131)

302 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 42 Rezensionen

rache, freundschaft, jugendbuch, liebe, mädchen

Auge um Auge

Jenny Han , Siobhan Vivian , Birgitt Kollmann
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Hanser, Carl, 03.02.2014
ISBN 9783446245082
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Berichtigung: VERLETZEN!:)
Die vollständige Rezension findet ihr auf meinem Blog: http://marens-buecherkiste.blogspot.de/2014/04/rezension-auge-um-auge.html

Der Einstieg in das Buch ist mir sehr schwer gefallen, denn die Sichten der drei Mädchen wechseln sich ständig und so konnte ich nicht wirklich durchblicken, welche Beziehung sie zu welcher Person haben, denn die Beziehungen sind sehr verzwickt. Deshalb habe ich mir zur Hilfe eine Figurenkonstellation gezeichnet, mit der ich einen viel besseren Überblick bekommen konnte. Das ist auch wirklich der einzige Minuspunkt, den ich im gesamten Buch finden konnte.

Aber sind die ersten Kapitel erst gelesen und hat man die drei Mädels grob kennengelernt, macht es unglaublich viel Spaß in diese große Krisensitzung einzusteigen. 

Die Charaktere können unterschiedlicher nicht sein: Lillia, die schöne Asiatin schwimmt in Geld, ist aber auf dem Boden der Tatsachen geblieben. Die meiste Zeit verbringt sie mit ihrer Clique, die nur aus angesagten Leuten besteht (Cheerleader, Quarterback). Ihre kleine Schwester Nadia ist ihr größter Schatz auf die sie mit Argusaugen aufpasst. Doch Alex, ihr bester und engster Freund wird von Kat mit Nadia in seinem Bett aufgefunden:o 

Kat selber ist eine aufbrausende Rockerbraut, die sich mit Fäusten durchs Leben schlägt und überzeugt durch ihren ehrlichen Charakter. Rennie, die früher mit Lillia einer ihrer besten Freundin war, ist zu ihrer größten Feindin geworden, denn sie hat Gerüchten und Lügen verbreitet, nur um sich mit einem Mädchen aus besseren Kreisen anzufreunden. Darum ist sie auch in der Schule die "Schulschl...".

Die sensible, einfühlsame und verletzliche Mary ist nach langer Zeit wieder auf der Insel und möchte ein schwieriges Kapitel in ihrer Vergangenheit abschließen, um beruhigt ein neuen Abschnitt anzufangen. Reeve, der gutaussehendste und beliebteste Junge der Schule hat Mary aufgrund ihres Übergewichtes gemobbt. Jetzt ist sie endlich wieder in ihrer Heimatstadt und will Reeve zeigen, dass sie von einem hässlichen Entlein zu einem unglaublich schönen Schwarm geworden ist. 

Wer mir am sympathischsten war, kann ich bis jetzt nicht genau einschätzen, denn ich habe alle gleich fest ins Herz geschlossen. Mary ist das kleine Küken, auf die ich ganz besondern aufpassen musste. Sie lernt man im Mittelteil des Buches endgültig kennen, denn dort deckt sie ihre ganze schreckliche Vergangenheit mit Reeve auf. Ihre Geschichte hat mich am meisten berührt und mich auch zu Tränen gerührt. Kat hat von Anfang an die Zügel in die Hand genommen und mich durch die Geschichte geführt und Lillia hat ein ganz großes Geheimnis, dass sie dem Leser später offenbart. Ab dieser Stelle ist Lillia auch voll:)

Als die drei Mädels zusammenkommen, schließen sie einen Rachepakt. Jeder, der eines der Mädchen in jeglicher Form verletzt hat, soll büßen! Rennie, Reeve und Alex sollen leiden! Zuerst planen sie kleine Scherze, die ihre Selbstwertgefühle steigern lassen. Sie entwickeln Gefallen an den Erniedrigungen, werden übermütig und steigern sich zu sehr in die Sache rein, bis die Rache aus dem Ruder läuft und außer Kontrolle gerät:o Wie war das noch? -Rache ist süß? Wie weit kann man gehe, um einen Menschen zu verletzten?
 
Am meisten haben mich die Zickereien zwischen Rennie und Kat amüsiert. Zickenkriege überall!:D Sogar mit Anspucken und fiesen Beleidigungen, hach, und ich bin sozusagen mitten drin. Ich liebe es! Mädchen, haut euch die Köppe ein!:D Ich persönlich liebe Filme mit der typischen amerikanischen Schule. "Auge um Auge" ist mit "Quarterback" und "Cheerleader", "Homecoming Queen/King werden" und "dem Tisch der coolsten Schüler in der Mitte der Cafeteria" das beste Beispiel. Zwischendurch hat es mich auch sehr an "Gossip Girl" erinnert. Ich bin voll auf meine Kosten gekommen!:)

Der Schreibstil der beiden Autorinnen ist flüssig und einfach zu lesen. Besonders haben mir die Rückblicke in die Vergangenheiten der drei Mädchen gefallen. In jedem spannenden Rückblick lässt sich immer ein Geheimnis lüften und zeigt, WARUM das Mädchen so ist, wie sie jetzt ist. Der Cliffhanger am Ende des Buches ist sooo fies!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

liebesroman, für immer? von wegen, mann, los angeles, elli minz

Für immer? Von Wegen!

Elli Minz
E-Buch Text: 225 Seiten
Erschienen bei null, 11.01.2014
ISBN B00HTNVC4O
Genre: Liebesromane

Rezension:


ganze Rezension auf meinem Blog :
http://marens-buecherkiste.blogspot.de/2014/04/rezension-fur-immer-von-wegen-ebook.html

Emilys Geschichte, dass sie von ihrem Verlobten beim Traualtar stehen gelassen wird, kennt bestimmt jeder aus Filmen. Der Typ bekommt kalte Füße, löst sich sozusagen in Luft auf und die arme Braut steht planlos vor dem Pastor und ihren Gästen. Das ist wahrscheinlich die peinlichste Situation und der größte Horror der zukünftigen Ehefrau. Ich muss gestehen, ich hatte anfangs Zweifel und Vorurteile, dass dieses Buch sehr klischeehaft und vorhersehbar wird, denn ist doch klar: Die stehengelassene Braut will ihren Bräutigam am liebsten köpfen, versinkt in ihren Tränen und muss ab jetzt den Mitleid der Gäste ertragen. Und meine Vorhersage wurde wahr, aber Elli Minz hat noch einen drauf gesetzt, denn mit der geplatzten Hochzeit ist es noch lange nicht vorbei, es fängt jetzt erst richtig an! 

Der Einstieg in den Roman ist sehr angenehm gestaltet. Wir befinden uns ein paar Minuten vor dem Einlauf zum Altar im Ankleidezimmer von Emily, wo sie sich auf den bevorstehenden Moment vorbereitet. Sozusagen "Ruhe vor dem Sturm":D Oh man, ich habe richtig Lust bekommen wieder auf eine Hochzeit zu gehen! Der Bräutigam Jan schaut noch einmal kurz vorbei und versucht seine Geliebte zu beruhigen: ,,Egal was passiert, Emily. Ich liebe dich. Vergiss das nicht, ja?". Ein paar Minuten später stehen Emily, ihre Familie, ihre engsten Freunde, Arbeitskollegen und viele viele Gäste mehr schließlich mit einem bombastischen fetten Fragezeichen in den Köpfen dumm da. Jan ist futsch! Nicht auffindbar! Weg! Vom Erdboden verschluckt! Und ab diesen Moment habe ich meinen Kindle krampfhaft in den Händen gehalten und das Buch regelrecht verschlungen. 

Was jetzt folgt, ist eine wilde und spannende Hetzjagd nach ihren Verlobten. Auf der Suche nach seinem Aufenthaltsort und vor allem nach seinen Beweggründen sie zu verlassen, deckt Emily immer weiter Geheimnisse auf, die die Zukunft für immer verändern wird und mich sprachlos und fassungslos auf der Lesecouch zurücklässt.

Die Charaktere wirken alle sehr real und in keinster Weise gestellt und auch mithilfe von Ellis Schreibstil, konnte ich in die Gefühlswelt von Emily abtauchen, aber auch die Gesamtsituation zum Beispiel die Unruhe nach der Hochzeit intensiv spüren und nachempfinden. Emily ist eine aufgeweckte, schlagfertige, provokante, taffe Frau, die gerne auf den Nasen anderer herumtanzt und die Krallen ausfahren lässt. Zudem zeigt sie Stärke, die ihr aus der Krisensituation hilft, aber auch ihre sarkastische Art und ihr Humor, zum Teil schwarzer Humor lockert die Stimmung auf. Was ich auch sehr menschlich an Emily finde ist, dass sie anfangs in ein schwarzes Loch fällt und ihre Eltern und vor allem ihre Freunde, die mir sehr ans Herz gewachsen sind, versuchen sie aufzupäppeln.

Die Handlung geht schnell voran! Es gibt wenige Ruhepausen, in der man durchatmen kann, denn sofort wird wieder ein Geheimnis gelüftet, oder ein Stolperstein in den Weg gesetzt und die Spannung steigt weiter an. Action! Action! Action! Das Besondere ist, dass es nicht nur ein Liebesroman ist, sondern auch ein Krimi gespickt mit Erpressung, Mord, Schulden und "tief in der Klemme stecken". Eine außergewöhnliche Mischung, die ich noch nie gelesen habe, aber mir sehr gefällt.

Das Ende ist überhaupt nicht vorhersehbar. Ich war auf einer total anderen Fährte und wieder einmal ist mir klar geworden: Ich werde niemals eine gute Polizistin/ Kommissarin:D "Für immer? Von wegen!" kann ich mir sehr gut auf der Kinoleinwand vorstellen, also Elli Minz, wir sehen uns im Kino!:) Popcorn steht bereit.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

40 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

freundschaft, spannung, abenteuer, geheimnis, eifersucht

Felicity Gallant und Das steinerne Herz

Melanie Welsh , Peter Knecht
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Dressler, 09.08.2013
ISBN 9783791522470
Genre: Jugendbuch

Rezension:

ganze Rezension gibt es hier: http://marens-buecherkiste.blogspot.de/2013/10/rezension-felicity-gallant-und-das.html


Plötzlich finden Felicity und Henry bei einer ihrer Segelausflügen ein Höhle, die vorher nicht da war, der Boden bricht unter ihren Füßen weg, ein gefährlicher "Wunschbrunnen", der eigentlich verschüttet sein sollte, bringt die Bewohner wieder in Gefahr und das kleine Städtchen Wellow wird scheinbar langsam von lebendigem hellen Sand begraben. Gerade erst haben die Freunde die Windhexe beseitigt, erfahren sie aus Felicitys Buch, dass die Hüterin der "Erde" etwas schreckliches widerfahren ist und Rache nehmen will:o

Das war's mit dem Frieden, der Kampf fängt von vorne an! jubel 
Die Geschichte der Windhexe war schon interessant, aber die der Erdhexe übertifft sie bei weitem! Jedes Detail ist genau überlegt und passt mit den Geschehnissen des ersten Bandes perfekt überein. Eine schrecklich und herrlich, verwobene Geschichte bei der ich den Hut ziehe (wenn ich einen hätte:p). 

"Felicity Gallant und das steinerne Herz" ist auch ein Ticken besser als der Vorgänger, weil die Charaktere intensiver behandelt worden sind und deshalb viel sympathischer wirken. Mein großer Kritikpunkt des ersten Bandes war, dass Martha viel zu wenig integriert wird, jetzt aber konnte ich sie endlich besser kennenlernen. Außerdem lernen wir den Großvater von Felicity, der Anführer der Gentry kennen, der jetzt bei der Familie Gallant wohnt! Wie cool ist das denn? o.O Mein kleiner Herzenswunsch hat sich auch erfüllt, es bahnt sich eine Liebesgeschichte an! Von der alten schüchternen, ängstlichen Felicity ist nichts mehr übrig, jetzt wird sie sogar zu einem Jungsschwarm. Die kleine Liebesgeschichte frischt das Buch noch ein bisschen mehr auf. 

"Felicity Gallant und das steinerne Herz" ist wie sein Vorgänger ein großartiges Jungendbuch für Jung und Alt. Diesmal werden sogar Herzen gebrochen, Geheimgänge entdeckt, Wünsche war, und Tote "wiederbelebt"!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

62 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

abenteuer, fantasy, kinderbuch, meer, geheimnisse

Felicity Gallant und Das Auge des Sturms

Melanie Welsh , Peter Knecht , Zero Werbeagentur GmbH
Fester Einband: 319 Seiten
Erschienen bei Dressler, 27.07.2012
ISBN 9783791522463
Genre: Jugendbuch

Rezension:


ganze Rezension-> http://marens-buecherkiste.blogspot.de/2013/09/rezension-melanie-welsh-felicity.html

[....]
An diesem Tag ändert sich Felicitys Leben schlagartig. Das berühmte Flaggschiff "Sturmwolke" mit ihrer gefürchteten Mannschaft Gentry legt im Hafen an. Alle Bewohner geraten in Aufruhr. Plötzlich taucht noch ihre unbekannte, arrogante und geheimnisvolle Großmutter auf, die Felicity das Leben noch schwerer macht. Ihre Großmutter ist das Böse in Person. Noch nie bin ich so einer schrecklichen, kaltherzigen Oma begegnet! Felicity hat mir unglaublich leid getan und es ist schlimm nicht helfen zu können, aber dafür sind jetzt Henry und Martha, ihre neuen Freunde zuständig. Sie helfen ihr die vielen Geheimnisse von Wellow zu lüften. Schon immer hat sich Felicity ein Abenteuer gewünscht und endlich erfüllt sich ihr größter Traum. Doch schnell wird ihr klar, dass sie gerne darauf verzichten kann, aber es ist zu spät, sie steckt schon mitten im Schlamassel...

"Felicity und das Auge des Sturms" ist ein großartiges Jugendbuch voller mysteriösen Charakteren, Geheimnissen und Abenteuer. Am meisten hat mich Felicitys positive Entwicklung in ein mutiges, tapferes, starkes, selbstsicheres Mädchen fasziniert. Diese Eigenschaften hat sie nur ihren neuen Freunden Henry, Jasper und Martha zu verdanken, die sie tatkräftig unterstützen. Felicity blüht richtig auf:* Herrlich! 

Die Charaktere unterscheiden sich sehr, so ist für jeden Geschmack etwas dabei. Dennoch finde ich, dass Martha ein bisschen mehr eingebracht werden sollte, denn nur als TEAM erleben sie gefährlichen Abenteuer und Martha wird eindeutig zu wenig eingebracht. [....] Hoffentlich erfahre ich im zweiten Band mehr von ihr! Die Hoffnung stirbt zuletzt:):P 

Der Schreibstil der Autorin ist das absolute Highlight des Buches! Ich habe mir die ganze Zeit einen alten Herren in einem knarrenden Schaukelstuhl vorgestellt, der mir gegenüber sitzt und vorliest. Da ich so im Klausurenstress war, konnte ich das Buch nur abends im Bett lesen und so wurde es zu meiner Gute-Nacht-Geschichte:D Der Erzähler beschreibt die Umgebung so detailliert, dass wunderschöne Bilder in meinem Kopf entstehen und ich in Felicitys Welt abtauchen kann. Ich gehöre selber dem Felicity-Team an^^ 

Das Buch ist in vier Büchern, insgesamt 23. Kapiteln aufgeteilt. Außerdem gibt es viele verschiedene Sichtwechsel von Wellows Bürgern, die alle in dem Abenteuer verwickelt sind. So erleben wir das Buch auch mit "anderen Augen". Ungefähr in der Hälfte des Buches wurde es ein wenig langatmig und ich wartete sehnsüchtig auf Hinweise, die den "Fall" endlich lösen. Das ist die einzige Stelle, die sich ein bisschen in die Länge zieht:)

Ich gebe dem Buch 4 Gesichter. "Felicity Gallant und das Auge des Sturms" ist ein toller Abenteuerroman mit mutigen Helden und furchteinflößenden Erzfeinden. Jedes Kind und natürlich auch jeder Erwachsene, der Famliliengeheimnisse, Piratenbanden, Schiffs- Räubergeschichten und Legenden mag, ist für dieses Buch wie geschaffen.  Ein schönes Buch zum Vorlesen, aber nichts für Kinder mit schwachen Nerven! Da der Schreibstil so detailliert beschreibt, sind manche Szenen für wohlbehütete Kinder mit viel Fantasie ziemlich "heftig". Wir wollen ja nicht, dass die Kleinen Alpträume bekommen^^ Es reicht schon, ein Monster unter dem Bett oder im Schrank zu haben:P Wer sich eine Liebesgeschichte wünscht, ist hier falsch. Das Ende hat mich auch nicht enttäuscht, das Abenteuer mit Felicity geht weiter...:)
Band 2. ist schon auf dem Weg zu mir!:D

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(57)

105 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 44 Rezensionen

roma, zigeuner, rose, vermisst, roman

Was mit Rose geschah

Stef Penney , Susanne Goga-Klinkenberg
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.07.2013
ISBN 9783423249614
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

ganze Rezension: http://marens-buecherkiste.blogspot.de/2013/07/rezension-stef-penney-was-mit-rose.html
Tja, wer hat Rose gesehen? Diese Frage stellt sich nun auch ihr Vater Leon Wood. Seit sechs Jahren hat er seine Tochter nicht mehr gesehen. Gerüchten nach, soll sie nach der Zwangshochzeit mit Ivo Janko und nach der Geburt ihres kranken Kindes geflohen bzw. mit einem Gorjio durchgebrannt sein. Rose Familie ist Roma, sogenannte Zigeuner, die in Wohnwagen leben und von Ort zu Ort reisen und zwischendurch Jobs finden. Rose Vater Leon sucht einen Privatdetektiv auf. Anscheinend ist Ray Lovell der Richtige für den Fall, denn in ihm fließt selbst Roma-Blut. Kommt er an die Familie Janko heran und findet Rose? 
Der 14-jährige JJ Janko lebt mit seiner Großfamilie und ihren fünf Wohnwagen auf einem Stellplatz. Er weiß, dass seine Familie anders ist.Er liebt seine Großfamilie, vor allem aber den Sohn von Ivo, seinen Cousin Christo, der an einer unbekannten Krankheit erkrankt ist. Die Familie Janko musste schon viele Schicksalsschläge hinnehmen, aber dann taucht auf einmal der Detektiv Ray Lovell auf und sucht nach Rose. Keiner der Jankos weiß anscheinend, wo die Ehebrecherin und Rabenmutter steckt. Seitdem Auftauchen verhält sich seine Familie komisch...
Das Cover gefällt mir sehr. Abgebildet ist eine Frau mit langen Haaren. Sie wirkt in ihrem Nachthemd verstört, verrückt und es scheint so, dass sie flüchtet oder ausgebrochen ist. Die Gestalt könnte auch ein Geist sein, denn wirklich erkennt man die Frau nicht. Der Titel "Was mit Rose geschah" sticht heraus und eine gruselige, mysteriöse Stimme kommt auf. Das Cover ist wirklich bombastisch! Ist die Frau vielleicht Rose? o.O

Das Buch ist in zwei Sichten geschrieben. Der Privatdetektiv Ray Lovell sucht nach Hinweisen, in dem er die Familie Janko und die Familie von Rose aufsucht und nach Rose befragt. Aber irgendwie scheinen die Puzzleteile, die er sammelt nicht zu passen. Sein Bauchgefühl sagt ihm aber, dass die Familie Janko bzw. Ivo Janko nicht ganz unschuldig ist. Nicht nur Rose Fall muss er lösen, sondern auch noch seine eigenen Probleme, denn irgendwo hat er eine Lebensmittelvergiftung eingefangen und seine Ex-Frau will die Scheidungspapiere. Der arme Ray hat alle Hände voll zu tun. 

Dann gibt es aber noch den 14-jährigen JJ Janko. Aus seiner Sicht erfahren wir viel aus seiner Familie und das Leben und die Bräuche der Zigeuner. Es ist wirklich spannend, wie die Roma Familie lebt, denn ich persönlich kenne nur den unbeliebten Begriff Zigeuner. Als Ray Lovell erscheint, bekommt JJ die Unsicherheit der Familienmitglieder mit. Seine Familie ist strikt gegen Rose und scheint nicht zu wissen, wo sich die Ehebrecherin jetzt aufhält. Nur JJ ist interessiert und hakt nach. Seine Familie verhält sich komisch, ist schrecklich schlecht gelaunt und die Luft knistert vor lauter Anspannung. 

Die Sicht von JJ hat mir besser gefallen und mich mehr gefesselt, denn die war auf jeden Fall spannender als Ray. Rays Sicht hat mich sehr gelangweilt, seine Beziehungsprobleme haben mich genervt. Ich muss sagen, Ray ist ein langweiliger Mann mit einer trockenen Stimmung. Er ist überhaupt nicht aufgetaut. Wenn ich jetzt zurückdenke, dann fällt mir nur ein, dass er tausend Fragen gestellt hat und wenn er Feierabend hatte, dann saß er niedergeschlagen in seiner Wohnung und trauert seiner Ex-Frau hinter her....Ray du bist langweilig!:D

Die Reihenfolge der zwei Sichten ist mir zu komplex, ich bin ein paar Mal durcheinander gekommen und wusste manchmal gar nicht, wem gerade was passiert. Vor allem die Krankenhausbesuche haben mich verwirrt. 

Die Spannung hat gefehlt. Das Buch ist viel zu langatmig und zu trocken. In 100 Seiten passiert nichts, dann aber gibt es neue Hinweise und ich platze vor Neugierde und Unwissen. Dann passiert wieder gar nichts, blablabla...

Das Ende und die Auflösung hat mich aber regelrecht umgehauen. So unerwartet! Ich mit meinen Vermutungen und Spekulationen lag immer falsch, umso mehr war ich geschockt, als Ray und JJ den Fall "Rose" lösen:)

Dennoch quälen mich jetzt offene Fragen, die ich mir nicht zusammenreimen kann.
Der Schriftstil ist jetzt nicht wirklich besonders. Das Buch lässt sich flüssig lesen. Oft kommen Zigeuner Begriffe vor, die aber in der letzten Seite des Buches erklärt werden.
Ich gebe dem Buch schwache 3 Gesichter. Mir fehlt es an Spannung und Aktion. Ich würde das Buch jetzt nicht in die Schublade "Thriller" stecken, geschockt bin ich nicht und schaurig ist das Buch auch nicht. Es hat mich einfach nicht umgehauen... 

Soviel meckern will ich auch nicht!:D Das Leben der Zigeuner ist sehr interessant. Sie leben in und mit der Natur und die Girjo (Nicht-Roma) hassen sie abgrundtief. Roma sind nirgendwo beliebt und erwünscht. Ein bisschen fühle ich mich mit ihnen verbunden, denn ca. sechs Wochen wohne ich auch in einem Wohnmobil (Urlaub) und kann mich so ein bisschen mit der Familie Janko Identifizieren. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(45)

77 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

freundschaft, nataly savina, alice, love, opernsängerin

Love Alice

Nataly Savina
Flexibler Einband: 160 Seiten
Erschienen bei Beltz, J, 04.03.2013
ISBN 9783407811417
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Alice ist mit ihrem Leben unzufrieden. Andauernd muss sie umziehen, den der Job ihrer Mutter verlangt es. Sie ist eine erfolgreiche Opernsängerin und zieht ihrer 14-jährige Tochter alleine auf. Alice ist sehr einsam, sie hatte noch nie richtige Freunde und mit ihrer Mutter hat sie keine wirkliche Verbindung, denn die ist eher mit ihrem Job beschäftigt. Nachdem sie in ihrer neuen Wohnung eingezogen sind, muss Alice ihre neue Schule besuchen. Sie hat überhaupt kein Bezug zu den Teenager in ihrem Alter und weiß gar nicht, wie "normale" Kids ticken, denn sie hat ihr ganzes Leben ein Nomadenleben geführt und vieles verpasst. Doch eine Schülerin, die andauernd über ihr Heft gebeugt ist, fällt Alice besonders auf. Cherry. Beide haben Angst Freundinnen zu sein, denn Alice weiß, dass sie nach dem Auftritt ihrer Mutter wieder umziehen muss. Vorsichtig lassen sich die beiden Mädchen aufeinander ein und eine wundervolle Freundschaft beginnt...

 Die Freundschaft der beiden Mädchen ist besondern. Anders. Cherry ist flippig, man weiß nie, was sie als nächstes vorhat. Mit ihrem Aussehen und ihrer Art fällt sie auf. Doch machmal ist sie in sich gekehrt, unendlich traurig, geheimnissvoll. Dann ist sie plötzlich wütend und abweisend. Cherry hat so viele Facetten^^ Alice ist sehr sensibel. Sie wünscht sich Zuneigung und Liebe, die sie von ihrer Mutter nicht wirklich bekommt. Schon immer wollte sie auf ein Internat gehen, Freunde finden, doch ihrer Mutter streitet alles grundlos ab-.- Mir kommt es vor, dass Alice nur ein Klotz am Bein der Mutter ist. Mit ihrer Freundschaft zu Cherry, verändert sich ihr Leben. Sie blüht auf♥

Das Buch trieft vor Emotionen. Die Handlung steht eher im Hintergrund, die Gefühle (Traurigkeit, Wut, Eifersucht, Freundschaft, Liebe) im Vordergrund. Das Ende lässt keinen Leser kalt.

Das Cover ist wirklich wunderschön. Abgebildet ist Cherry mit ihren roten Haaren. Der Titel ist auch etwas ganz besonderes. Nur die Leser, die das Buch schon gelesen haben, wissen wovon ich rede: Es berührt mich. Love Alice

Der Schreibstil ist gewöhnungsbedürftig. Manchmal flüssig zu lesen. Manchmal stockend. Sehr lange Sätze, dann ganz kurze. Das Buch ist in Kapitel mit eigenen Überschriften unterteilt. Darin gibt es noch Abschnitte mit ca. einer Seite-> ziemlich kurz!

Ich gebe dem Buch 3 Sterne. Die Geschichte der beiden Mädchen hat mich sehr berührt, aber irgendwie fehlt das gewisse Etwas. Mit 160 Seiten ist das Buch ziemlich dünn und dafür 12,95€ ausgeben? Ich denke, viele Bücherwürmer werden dadurch abgeschreckt. Das Ende ist unendlich traurig, aber trauriger finde ich, dass ich überhaupt nicht weiß, wie es mit Alice weitergeht? Muss sie wieder umziehen? Was passiert mit Cherrys Vater? Außerdem haben mich viele Stellen sehr verwirrt. Sind die Mädchen lesbisch? Diese offenen Fragen:D Dadurch ziehe ich schon "1 Smiley" ab.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(41)

59 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 33 Rezensionen

griechenland, freundschaft, urlaub, liebe, familie

Frühlingsgewitter

Angela Gerrits , Cordula Schmidt
Flexibler Einband: 176 Seiten
Erschienen bei Oetinger Taschenbuch, 01.04.2013
ISBN 9783841501981
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Johannas Leben geht gerade den Bach runter. Zuerst macht ihr gutaussehender Freund Björn Schluss, ihre beste Freundin Rhea distanziert sich und es kommt ihr vor, als ob sie irgendwas verschweigt. Und zu allerletzt zieht ihr Vater aus der Wohnung aus, weil es zwischen ihren Eltern gewaltig kracht. Als sie das Geheimnis von Rhea zufällig lüftet, will Johanna ihre beste Freundin zur Rede stellen... Rhea stürzt unglücklich. In ihrer Panik ergreift Johanna die Flucht. Sie weiß einfach nicht weiter. Zutiefst enttäuscht und stinkewütend reist sie mit ihrer Mutter nach Griechenland, um dort Urlaub zu machen. Die Sonne genießen, am Strandt spazieren gehen und sich erholen ist nicht drin, denn Johanna ist von Schuldgefühlen geplagt. Geht es ihrer besten Freundin gut? Wird alles wieder wie früher? Der junge Grieche Nikos versucht Johanna ein wenig abzulenken. Zusammen habe sie eine Menge Spaß und kommen sich näher. Doch was zu Hause passiert ist, lässt ihr keine Ruhe...
Die Charaktere kommen alle sehr realistisch rüber. Die besten Freundinnen Rhea und Joe, deren Freundschaft auf die Probe gestellt wird. Joes Eltern und ihre Ehekrise, die Trennung von Joe und Björn und zuletzt den Urlaubsflirt mit Nikos. Genau, das alles in 180 Seiten! Unmöglich! Doch Angela Gerrits hat es geschafft:D Dennoch finde ich, dass die Handlung und Geschehnisse viel zu knapp beschrieben worden sind. Ein bisschen mehr von Nikos und Joe und deren "Urlaubsliebe". Im Ende ein bisschen mehr Infos über die Freundschaft zwischen Rhea und Joe. Allgemein hat mich das Ende im Stich gelassen! Tja, diese blöden offenen Fragen, ahhh, wie ich sie hasse:D 

Ich muss auch zugeben, dass Joe und ich oft nicht auf einer Wellenlinie waren. In Deutschland ist alles zusammengebrochen und so naiv, wie Teenager sind, plant sie mit Nikos schon die Zukunft. Mit 17 Jahren will sie nach Griechenland auswandern und ein Cafe mit ihm eröffnen. Nikos scheint begeistert zu sein. Ähhh, hallo! Erde an Joe! Ihr kennt euch erst seit ein paar Tagen... Augen verdreh Naja, vielleicht tickt Joe eben anders:D Sie wirkt ziemlich kindisch für ihr Alter. 

Der Schreibstil ist gewöhnungsbedrüftig.  Es erinnert mich an Tagebucheinträge mit zusätzlicher Wetterlage (?). Obwohl...es passt gut zu dem Titel "Frühlingsgewitter":) Die Tagebucheinträge sind mit ca. 8 Seiten alle sehr kurz gehalten. Positiv fande ich, dass die Gefühls-, und Gedankenwelt von Johanna sehr gut beschrieben worden ist. So konnte ich mich in Joes Lage hineinversetzten.

Ich gebe dem Buch 2 Sterne, denn nach meiner Meinung ist das Buch viel zu kurz gehalten und hat mich keineswegs berührt. Viele offene Fragen plagen mich. Joe hat mir zum Schluss hin immer weniger gefallen

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

36 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

mobbin, erziehung, minderheiten, homosexuualität, gefühle

Breakaway

Alec Cedric Xander
Flexibler Einband
Erschienen bei X-Scandal Books, 02.04.2013
ISBN 9783981580907
Genre: Romane

Rezension:

Der Leser lernt zwei nette, junge Schüler kennen. Kyle & Adam. Kyle ist 15 Jahre und sehr sensibel. Er hat seine Haare blond gefärbt, trägt am liebsten seine enge Lederhose. Er ist ein sehr sympathischer, junger Mann, der früher schon einmal in einen Jungen verliebt war und schließlich ihm seine Liebe gestand. Es endete in einer Katastrophe. Die Schüler mobbten ihn, bespuckten ihn. Sie machten ihm das Leben zur Hölle. Kyle blieb sitzen und kommt in eine neue Klasse. In die Klasse von Adam.  Adam ist 14 Jahre alt und Spanier. Seine Familie ist strikt gegen Schwule, findet sie krank, pervers und abstoßend. Ständig muss Adam Schwulenwitze hören. 

Adams Mutter:
>> Er würde nicht mehr zur Familie gehören. Ganz einfach. Ich würde lieber auswandern, anstatt mit einem Sohn, der schwul ist, in einer Stadt wohnen.<<

Seine Mutter sagt selber, dass sie Adam aus der Familie verbannen würde, wenn er schwul wird/ist. Als Kyle das erste Mal die Klasse betritt, verändet sich Adams Welt. Er empfindet Gefühle für den neuen Schüler. Die verbotene Liebe beginnt. Adam versteckt sein Schwulsein. Heimlich kauft er Comics von nackten Männern, schwärmt von Kyle. Es könnte so einfach sein...Seine Mutter Lucia zwängt ihm eine Freundin auf.

Kyle leidet ebenfalls. Er hat sich in den jungen Spanier verguckt. Doch die Angst begleitet ihn. Angst, dass die Schüler sein Geheimniss herausfinden. Angst, dass die Hölle von vorne beginnt. Er versucht es mit dem anderen Geschlecht, aber Adam verschwindet nie aus seinem Kopf. Kyle will nur eines: Geliebt werden. Seine Mutter verlangt viel zu viel von ihm. Er bekommt nur Kälte von seiner Famile. Beide Jungs trauen sich nicht, den ersten Schritt zu machen. Adam verdrengt seine Homosexualität, er lügt sich selber an und Kyle wünscht sich nur, dass Adam endlich zugibt, dass er schwul ist. Kyle und Adam wäre schon längst zusammen, wenn es nicht Lucia geben würde und manche Schüler, die strikt gegen Schwule sind...  

Es ist einfach so traurig. Das Buch öffnet dem Leser die Augen, wie dreist Menschen sein können. Ich wusste, dass Schwule von den meisten gehasst werden, aber ich hätte nie gedacht, wie schlimm es sein kann. Die heftigen Beleidigungen, Demütigungen. Für Homosexualiät kann man doch nichts für! Es ist doch etwas Normales! Es sind Menschen, wie du und ich! Das Buch hat mich sehr berührt. Ein auf und ab der Gefühle. Ein Buch zum Nachdenken

Die Schrift ist sehr gewöhnungsbedürftig. Eine außergewöhnliche Schrift für ein außergewöhnliches Buch. Die Personen nehmen kein Blatt vor dem Mund. Sie sprechen die Wahrheit aus, die keiner hören will. Manche finden die Jungendsprache "asozial", aber so ist die Realität. Boah alta! Die Olle! Fuck! Endgeile Scheiße! So redet die Jungend heute, gut getroffen Alec Cedric Xander:D Außerdem finde ich es auch schön, dass man die anderen Charakere auch kennenlernt. Sabine, Kyles beste Freundin, Linus und viele mehr. Jeder hat ein anderes Problem. Jugendliche eben:) 

Ich gebe dem Buch 4 Sterne. Jede einzelne Seite ist spannend. Das Buch kann Augen öffnen und zeigt, wie schwer das Leben für Homosexuelle ist. Wie gesagt: Es könnte so einfach sein:( Ich habe selber homosexuelle Freunde und muss manchmal selber mit ansehen, wie doof die Leute reagieren.
Homosexualität ist ein großes Thema in dieser Welt. Schon immer gewesen. Das Buch "Breakaway" zeigt die verschiedenen Seiten an der Homosexualität. Menschen, die hinter den betroffenen Personen stehen und die Menschen, die abgrundtiefen Hass und Ekel empfinden. Es ist etwas Normales und keine Krankheit. Doch viele sehen es anders.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

49 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

vampir, shadow falls camp, vampire, werwolf, liebe

Shadow Falls Camp - Erwacht im Morgengrauen

C.C. Hunter , Tanja Hamer , Shandra Schadt
Audio CD: 6 Seiten
Erschienen bei Der Audio Verlag, 01.01.2013
ISBN 9783862312504
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Kylie weiß immer noch nicht, was sie für ein Wesen ist. Plötzlich ein Vampir? Dann ein Werwolf? Eine Fee? Und das, fragt sie sich auch immer wieder...und den Freunden, den Campleitern, der Mutter...sie wiederholt sich ziemlich oft und geht mir mit ihrer Jammerei auf die Nerven:( In den ersten CDs war es sehr schlimm, doch ab CD 4 wird Kylie erträglicher:) Da meckert sich nicht mehr über das, was sie anscheinend ist, sondern darüber, wen sie jetzt eigentlich liebt. Lucas oder Derek? Wenn ich ein Junge wär, würde ich vor Kylie wegrennen! Die Flucht ergreifen, mich verstecken, aber anscheinend fahren die beiden Kerle total auf Kylie ab. Jetzt sind es schon drei Nervensägen. Dazu kommen noch Kylies beste Freundin, die Problemhexe, die sich auch nicht entscheiden kann, wen sie als Freund haben will (wie kann´s auch anders kommen..) und die freche Vampirin. Die einzige Person, die meiner Meinung nach volle Punkte bekommen sollte, ist Bernet (Börnet?:D DER CAMPLEITER). Ich finde, er ist cool, meckert nie, ist ein Kerl, der immer geradeaus schaut:) So lässt er sich auch nicht von Kylie nerven und versucht das Camp in den Griff zu bekommen. Er kümmert sich nicht wirklich darum, dass Holiday ihn liebt, er schleppt einfach seine Ex ins Camp und arbeitet mit den Frauen ohne sich Gedanken zu machen. Holiday, die andere Campleiterin war mir zu "Mutter-like", sie hat Kylie oft dazu gebracht, dass sie über sich nachdenken soll und dass hat mich wiederum gestört, denn am liebsten wollte ich, dass Kylie einfach den Mund hält und NICHTS denkt:D Leider wahr:(

Kylie müsste sich eigentlich über den Geist Sorgen machen, der immer blutig auftaucht und böses ahnt, aber Jungsprobleme und ihre Ich-weiß-nicht-was-ich-bin Krise ist anscheinend viel wichtiger. Ich meine, der Geist sagt, dass Jemand bald stirbt, der ihr liebt und teuer ist, da würde ich alles tun um das Rätsel zu lösen.

Das Hören allgemein an sich war sehr anstrengend.  Die ruhigen Passagen waren sehr angenehm (meistens die Gespräche mit Derek), da konnte ich mich sogar zurücklehnen und mich entspannen:) Sehr gut fande ich auch die hysterischen Passagen (Streit), da geht die Stimme hoch und mein Herz schlug schneller:) Doch auch ziemlich oft, da passte die Stimmung nicht, es war eine traurige Situation und sie sprach lustig, erfreut  und dass hat mich oft verwirrt. Allgemein glaube ich, dass Shandas Stimme nicht zu Kylie passt, der Typ, die Art die Kylie hat, passt einfach nicht zu ihrer schönen Stimme.

Fazit:
Ich musste mich durch die CDs kämpfen! Es war (für mich), wie Hausaufgaben machen, man muss die CDs zuende hören, aber am liebsten will man abbrechen...
Aber es gab auch schöne Momente, witzige, sehr traurige und die haben mich sehr berührt:) Ich würde auch sagen, die, die House of Night mögen, werden Shadow Falls Camp auch ins Herz schlißen, aber für mich ist es nicht geeignet:)^^

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

47 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

mode, freundschaft, münchen

Männerschlussverkauf

Natascha Sagorski
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei Blanvalet Taschenbuch Verlag, 18.02.2013
ISBN 9783442379903
Genre: Liebesromane

Rezension:

Anna ist am Boden zerstört. Sie wollte ihren Traummann heiraten, doch dieser betrügt sie mit einer BWL-Studentin, während sie ihr Hochzeitkleid auswählt. Was für ein Riesenarschloch, dass denkt auch Anna, die jetzt mit einem gebrochenen Herzen allein dasteht. Ihre beste Freundin Leonie wil ihr helfen. Sie sorgt dafür, dass Anna ihr Jurastudium abbricht, ihre Sachen packt und nach Münschen zieht. Dort soll sie jetzt ein neues Leben als Boulevardjournalistin beginnen . Aber das Pech hat sie bis nach Münschen verfolgt. Mit Pech und einer riesen Portion Dusseligkeit, startet sie ihre neue Karriere und stolpert von einem Fettnäpfchen ins andere -  und in die Arme des Redaktionsschwarms Tom...
Hattet ihr schon mal Bauchmuskelkater? Also ich hab´s, vor lauter lachen! Egal was Anna tut und egal wie sie sich anstrengt...es passiert ihr immer etwas peinliches! Immer! Und sie fragt sich: Warum immer ich?? Sofort schloss ich die liebenswürdige und trottelige Frau ins Herz. Zusammen mit Manuel, ihren besten schwulen Freund und Leonie, ihrer besten Freundin, wohnt sie in einer WG. In einer Chaos-WG, wo es nie langeweile gibt, denn dafür sorgen schon die zwei aufgedrehten Freunde. Sie halten alle zusammen und helfen Anna in ihr neues Leben, wenn sie traurig ist, gehen sie shoppen, wenn sie glücklich ist, gehen sie shoppen, wenn Liebe in der Luft ist, gehen sie shoppen, achja, und wenn es Schnäppchenangebote gibt. So sieht jetzt Annas neues Leben aus: Sie genießt es mit ihren besten Freunden in vollen Zügen ! Doch der berühmte, gutaussehende Starmoderator Tom Vanderscheid geht ihr nicht mehr aus dem Kopf. Mit seinem sexy Dauersmile schmilzt Anna dahin. Ihr neues Ziel: Sie will Tom für sich gewinnen. Naja, das geht gründlich in die Hose, denn Anna blamiert sich immer bis auf ihre Unterhose, ähhh, bis auf ihren Tanga:)
Die Charaktere sind super. Leonie, Manuel und Anna hatte ich sofort ins Herz geschlossen. Solche Freunde sollte man haben!:D Sie machen so viel Quatsch & erleben so viel, es macht einfach Spaß "ein Teil" ihres Freundeskreis zu sein:) Tom hat sich am Anfang sehr zurückgehalten, Anna sieht ihn immer nur grinsen, wenn er sie anschaut och was schöön, aber als sie zusammenarbeiten müssen, blüht er auf und macht den Mund auf. Er verzaubert nicht nur Anna, sondern auch mich:) Der Schreibstil ist sehr flüssig zu lesen und ich liebe diesen Hey-ich-mache-immer-diese-Bindestriche-denn-es-ist-cool Stil, dieser bringt richtig viel Erfrischug und Coolness ins Buch:) Auch der Schreibstil hat dazu beigetragen, dass ich mich vor lachen gekrümt habe:D Lustig fande ich auch, dass viele Promis vorkamen: Oliver Pocher, Lagerfeld, Till Schweiger und selbst Anna bringt sie zur Weißglut^^ Herrlich:D
Ich gebe dem Buch 5 Gesichter, denn es hat soooo viel Spaß gemacht, das Buch zu lesen!♥ Ein witziger, spritziger Roman. Anna ist einfach eine wunderbare Person, die immer fettige Pommes essen muss, wenn sie deprimiert ist. Pommes statt Eiscreme? ...Werde ich ab jetzt auch in meinen Krisensituationen essen:)

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(132)

206 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 62 Rezensionen

ostfriesland, krimi, ann kathrin klaasen, mord, klaus-peter wolf

Ostfriesenmoor

Klaus-Peter Wolf
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 21.02.2013
ISBN 9783596190423
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Als Ostfriesin ist es ein absolutes Muss die Krimialromane von Klaus-Peter Wolf zu lesen! Dieser Fall für Ann Kathrin Klaasen schluck hat es ganz schön in sich! Der Klappentext hat mich "umgehauen", wie bitteschön kann ein Mensch ticken, der so eine Tat begeht? Der Autor hat es ganz schön clever gelöst: Wir befinden uns im kranken Kopf des Täters!:o
Ich konnte das Buch manchmal nicht zur Seite legen. Die Story hat mich gefesselt! Vorhersehbar ist die Geschichte auf keinen Fall! Plötzlich dachte ich, jo hab den Täter, doch dann bricht alles wieder zusammen und ich muss wieder wild spekulieren^^ Es gibt so viele Personenpersektiven, die man aber als Leser gut unterscheiden kann. Schön fande ich, dass es nicht nur eine "Geschichte" gibt, sondern jede Person erzählt eine Andere und versucht ihr Problem zu lösen, so entsteht keine Langeweile:)   Ein Schwachpunkt aber: Ann Kathrin und ihr Mann und Kollege Frank Weller waren oft nicht bei der Sache! Hallo? Ein Psycho stopft kleine Kinder aus und sie streiten sich über ihre Hochzeit und Ann Kathrin denkt manchmal nur an ihre Mutter, die im Krankenhaus liegt... Okay, dass war bestimmt zu viel für die gute Frau, aber ich wüschte, sie wäre mit ihrem Kopf mehr im Fall drin.
Der Schreibstil ist sehr flüssig:) Man muss sich nicht durch die Zeilen kämpfen. Die Dialoge und die Handlungen der Charaktere sind für mich absolut nachvollziehbar und menschlich. Klaus-Peter Wolf schreibt auch über die schöne Landschaft und so bekommt man richtig Lust in Ostfriesland Urlaub zu machen:)  Für 5 Sterne reicht es knapp nicht aus, weil die eigentliche Tat viel zu kurz kam. Dennoch sehr, sehr guter Krimi!


www.marens-buecherkiste.blogspot.de

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

18 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

fox

Mehr als Freunde

Lauren Fox , Verena Kilchling
Flexibler Einband: 360 Seiten
Erschienen bei Kein & Aber, 01.02.2013
ISBN 9783036956695
Genre: Romane

Rezension:

Ein genialer Roman! Der Prolog hat mich sooo gefesselt, man wird in eine Situation reingeschmissen und man leidet sofort mit:o Wie es sich anfühlt, wenn die beste Freundin ganz langsam verschwindet und man es nicht verhindern kann, 
kenne ich leider. (Viele Schulwechsel) Ich konnte mich super in Willa hineinversetzen und ihren Herzschmerz teilen. Zwei beste Freundinnen, unzertrennlich, doch dann verliebt sich die Eine und man ist wortwörtlich "abgeschrieben". Das alle drei Personen zusammen wohnen, erleichtert die Situation auch nicht und Willa muss sich ganz alleine auf die Suche nach ihrem eigenen "Glück" machen. Willa ist eine starke Frau, die viel verkraften muss. Das Pech scheint auf ihrer Seite zu sein und auf ihrer Familie. Ihre Eltern getrennt, ihr Bruder auch frisch getrennt und leidet ebenfalls Herzschmerz und Willa selber hat auch nur Pech mit Männern. Dennoch bleibt sie stark und schluckt den Schmerz herunter und dass faziniert mich so an ihr! Willa ist ein "Steh-auf-Männchen" und sucht verzweifelt nach dem Positiven. Jane hingegen ist glücklich denn je! Sie klebt förmlich an Ben^^ Zusammen sind sie ein "Dreampaar", witzen immer herum, necken sich, total süß, doch dann steht Willa wieder daneben und ist das Dritte Rad am Wagen. Wer kennt das nicht?! Doch ganz abgeneigt von Ben ist Willa nicht...

Die Story knallt volle Wucht in mein Herz! schluck Willa ist eine herzensliebe Person und man will sie trösten: SEI MEINE BESTE FREUNDIN! Tja, schade^^  Das Buch ist flüssig zu lesen, viel Witz enthalten und super interessante Dialoge. Ich will mehr*-* Das Cover ist so lala, ich finde es nicht passend, dass eine ungeschminkte, "leicht bekleidete" junge Frau abgebildet ist, die ihren Finger genüsslich abschleckt. Ich denke, es ist Willa, denn die hat dunkle wellige Haare, über die sie sich immer aufregt:) Also dann: Willa zieh dir bitte entwas an und kauf dir einen schöneren BH:)

www.marens-bucherkiste.blogspot.de

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(61)

101 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 28 Rezensionen

fbi, action, special agent, de grasse, degrasse

Jay - Explosive Wahrheit

Stefanie Ross
E-Buch Text: 400 Seiten
Erschienen bei e-book LYX, 14.02.2013
ISBN 9783802590535
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

www.marens-buecherkiste.blogspot.de <- ganze Rezension

Wir lernen endlich Jay DeGrasse näher kennen, den Bruder von Luc, der im ersten Band der Protagonist ist. Jay ist ein Special Agent des FBI und nimmt seinen Job sehr ernst. Er dachte, dass er seinem Team voll und ganz vertrauen kann, aber da hat er sich leider geirrt. Doch wer ist der Verräter/die Verräterin, die die Informationen weitergibt und alle Ermittlungen mit Vorsprüngen zerstört? Das fragt sich auch Elizabeth, die neue knallharte Chefin von Jay. Sie verdächtig ihn sofort und lässt ihn auch zeigen, was sie von ihm hält: Ein Nichtsnutz, aber ein sehr gutaussehender Nichtsnutz:D Sie haben aber keine andere Wahl, um das Team aufrecht zu halten, müssen sie zusammenarbeiten. Mit jedem Schritt den sie machen, geraten sie mehr in Gefahr und schon bald eskaliert die Situation. Sie müssen einfach den Drogenimport stoppen, aber wie wollen sie das anstellen, wenn sie fast jedes Mal ums Leben kommen? Doch dann sind sie auf einer heißen Spur...

Wie habe ich Elizabeth gehasst! So kühl, so diszipliniert angezogen und das mit ca. 27 Jahren. Sie erinnerte mich an eine Lehrerin, die ich jahrelang abwählen wollte:D Doch der lässige Jay schafft es immer weider mit seiner chamanten Art Elizabeth errichtete Mauer zu durchbrechen. Heimlich gesteht sich die junge Dame, dass sie total auf ihn steht, will es aber nie richtig akzeptieren. Als Team, dachte ich, sind sie eine Katastrophe, doch sie werden zu einem eingespielten Team. Je mehr Rückschläge sie überwältigen, desto näher kommen sie sich:) Jay steckt Elizabeth mit seiner lässigen Art an, so verwandelt sie sich in eine ganz andere Frau!:* Die ich total klasse finde! Schade, dass meine Leherin nicht so geworden ist:o^^

Aber weg von der Liebe! Die Story ist einfach nur klasse*-* Wir lernen etwas über fremde, ferne Länder, Drogenimporte, gefährliche, skrupelose Drogenbosse, Ausbeutung, illegale Machenschaften und über die DEA, die SEALs und das FBI kennen. Ziemlich interessant für Jugendliche:)

Ein Kritikpunkt habe ich aber, ich bin mit den vielen Gruppen (DEA, SEALs, FBI, SWAT) durcheinander geraten, wirklich unterscheiden kann ich sie immer noch nicht:o Kann man nichts dran machen, werde gleich erstmal in der Leserunde mehr über die Gruppen informieren:) Aber weg von dem Negativen! Egal in welcher Situation sich Jay, Elizabeth und die weitern Personen befinden, sie erkennen zwar die Gefahr, machen aber andauernd Witze, ziehen sich immer wieder auf, ein total humorvolles Buch! Sie stecken tief in der Klemme und Maren lacht sich fast kaputt:D Super:*

Das Buch ist flüssig zu lesen, ich hatte keine Probleme mit Dialogen, Fremdwörtern etc. Die Sicht ist aus der 3. Form von Jay, Elizabeth und haltet euch fest: von Luc geschrieben! Ja, Luc und sein Team spielt in diesem Band auch wieder eine große Rolle:)

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

80 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

jacquelyn, kane, schattenwandler, frank

Schattenwandler: Kane

Jacquelyn Frank
E-Buch Text: 58 Seiten
Erschienen bei e-book LYX, 13.09.2012
ISBN 9783802589478
Genre: Fantasy

Rezension:

www.marens-buecherkiste.blogspot.de <- ganze Rezension

Die Kurzgeschichte folgt sofort nach dem 1. Band.

60 Seiten ist Kane auf dem Bett neben Corinne gefesselt, weil in dieser Vollmondnacht können sich ja Dämonen nicht beherrschen. Zudem muss Kane in der Nähe von Corr sein, denn sonst stirbt sie. Als sie aufwacht und bemerkt, dass ein halb nackter Mann neben ihr liegt und dass noch in einem fremden Bett, erschüttert sie. Warum in aller Welt hat Kane kein Pullover oder T-Shirt an? Eine Hose schon aber kein Oberteil. Das ist soo unlogisch.
Kane versucht Corr die ganze Zeit zu erklären, dass sie miteinander verbunden sind, doch sie weigert sich strikt ihm das abzukaufen. Im 1. Band dachte ich, dass die wunderschöne Corinne ein bisschen Verstand hat, mehr als ihre Schwester Bella, doch da habe ich mich getäuscht. In einem fremden Zimmer, ein fremder halbnackter Mann, der andauernd erklärt, dass sie geprägt sind und Corinne nackt auf dem Boden. Warum zum Teufel hat sie keine Kleidung an???
Noah und Jacob haben Kane ans Bett gefesselt, weil dieser sich beherrschen soll. Wie soll das denn gehen, wenn sie eine nackte Frau ins Zimmer legen? Das ist noch unlogischer. Oh man...

Doch Kanes Art, wie er sich um Corinne kümmert, andauernt auf sie einredete, dass sie keine Angst haben soll und in Sicherheit ist, rührte mich. Er ist so anders als sein Bruder Jacob, obwohl sie fast identisch aussehen. Viel erfährt man nicht von Kane. Schade, denn er ist meine Lieblingsfugur und ich kenne nur sein Alter und sein Aussehen. Nach rund 60 Seiten. :(
Von Corinne erfährt man noch weniger. Im 1. Band gefiel sie mir super und fand sie sehr sympatisch. Doch sie ist naiv, dumm, kindisch....ich bin traurig, denn dass hätte ich nicht von ihr erwartet.

Der Schreibstil ist sehr flüssig zu lesen. Es gibt zwei Sichten in der 3. Form, eine von Kane und eine von Corinne. Allgemein war mir die Geschichte viel zu langatmig. Rund 5 Stunden befinden sich die Beiden im Zimmer bzw im Bett. Hauptsächlich besteht sie Geschichte aus Gesprächen und manchmal dachte ich nur... Corinne, halt den Mund!!:D

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(77)

121 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 58 Rezensionen

sylt, bunker, krimi, fanny, urlaub

Tote essen kein Fast Food

Karin Baron
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Kosmos, 07.01.2013
ISBN 9783440130582
Genre: Jugendbuch

Rezension:

www.marens-buecherkiste.blogspot.de <- ganze Rezension

Helena Stefanie Filius, auch genannt "Fanny", ist 16 Jahre alt.
Sie leidet ziemlich unter dem Beziehungsaus ihrer Eltern, denn ihre Mutter hat sich Fannys "hotten" Fechtlehrer geangelt und schwebt seitdem auf einer Hormonwolke. Um ihre Mutter aus dem Weg zu gehen, zieht sie bei ihrem Vater ein, mit dem sie aber auch keine super tolle Vater-Tochter Beziehung hat. Er interessiert sich nur für seinen Job als Archäologe. Und nun will ihr Vater auch noch mit Fanny Urlaub machen. Auf der Insel Sylt, wer kennt sie nicht?! Dort wohnen sie für drei Wochen in dem Haus der verstorbenen Tante. Fanny rastet regelrecht aus und will auf keinen Fall auf diese langweilige Insel. Angekommen, überrscht ihr Vater sie noch mit "Besuch". Da wird ihr alles klar. Ihr Vater Martin hat ne Neue am Start und im Gepäck noch eine 10-jährige Tochter. Schlimmer kann es gar nicht sein. Frida, die kleine, nervige, Tochter geht Fanny ganz schön auf den Strich.
Plötzlich verschwindet eine 17-jährige Mia Sander aus Friedrichstadt.
Am Strand lernt Fanny Jan aus Berlin kennen, der sich fast in der selben Situation wie sie befindet. Doch dann fällt Fanny in eine Grube und hört einen Schuss. Jan rettet sie, merkt aber, dass es keine Grube ist. Zusammen forschen sie und erfahren, dass sie in ein Bunker gerstürzt ist. Ein Bunkersystem aus dem Zweiten Weltkrieg. Doch woher kamen die Schüsse?

Fanny ist schon eine coole Sau! Sie kann eine richtige Zicke sein, wenn sie will, vor allem wenn die Dinge nicht nach ihrer Nase laufen. Sylt gefällt ihr überhaupt nicht und dass merkt man als Leser. Sie schimpf vor sich hin! Schon süß wie sie sich aufregt:D
Doch als sie am Strand Jan kennenlernt, ist Sylt auf einmal keine schlechte Idee gewesen. Beide Jugendliche strotzen vor Humor. Ich habe immer geschmunzelt, wenn sie sich geneckt haben und man merkt, jauuu da bahnt sich etwas an:) Ob das so eine gute Idee ist, wenn man sich im Urlaubt verliebt? Die Liebesgeschichte hat mich sehr interessiert, leider ist sie in den Hintergrund geraten. Ein paar mehr Stellen, wie Jan und Fanny sich verlieben und anschmachten, wären schön gewesen. Ich hätte auch von Jan mehr erfahren wollen.

Die einzige Person, die mir auf die Nerven gegangen ist Frida. Wie kann man mit zehn Jahren sooo nerven? Sie ist mir einfach zu hyperaktiv! Fanny kann ich gut verstehen, dass sie Frida loswerden will, mir geht es nicht anders. Frida ist meiner Meinung nach nicht zehn sondern ca. 14 Jahre, denn so selbstbewusst und mutig kann kein kleines Mädchen sein.

Sehr interessant waren die Briefe, die nach fast jedem Kapitel erscheinen. Briefe, von einem Unbekannten, der viele Probleme am Hals hat. Von wem kommen diese Briefe?:o -> lesen!!!

Geschrieben ist das Buch aus der Sicht von Fanny in der "Ich-Form". Das ist auch gut so, denn so fallen wir in den gruseligen Bunker und fürchten uns. Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm und flüssig zu lesen. Meine Erwartungen, dass viel Humor drinsteckt, wurde auch erfüllt. Die "Krimiscenen" waren sehr spannend und ich konnte am Ende des Buches nicht erraten, wie alles ausgeht. Tolle Überraschungen am Ende!!♥ Auch waren die Kapitel kurz gehalten (ca.10 Seiten), so konnte ich zwischendurch Pausen machen und nicht knallhart das ganze Buch durchlesen:) Die Altersbeschrenkung ab 12-15 passt, es kommt kein Blut drin vor und keine Gewalt.

Einfach ein wunderschönes Buch mit einem tollen Cover!! Ich kann es nur jedem weiterempfelen, der Jugendbücher liest. Für Erwachsene ist es nicht geeignet. Ich hatte sehr viel Spaß mit diesem Buch. Und wer die Leseprobe gelesen und gut findet, wird auch nicht enttäuscht.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

34 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

wg, freundschaft, liebe, sisters, jugendbuch

sisters - Zicken, Zoff und viel Gefühl

C.B. Lessmann
Buch: 156 Seiten
Erschienen bei Loewe, 01.06.2001
ISBN 9783785540183
Genre: Jugendbuch

Rezension:

www.marens-buecheriste.blogspot.de <- ganze Rezension

Jasmin, Magdalene und Laura leben in einem Heim, weil sie entweder nicht bei ihren Eltern wohnen wollen, oder ihre Eltern nicht in der Lage dazu sind die Jugendlichen großzuziehen. Alle Mädels sind 16 Jahre alt und wie alle pubertierenden Kids haben sie auch viele "Probleme". Laura fühlt sich zu dick und versucht abzunehmen, damit sie bis Weihnachten in ihr Kleid passt, Jasmin ist unsterblich in den Sozialpädagogen Filipe verknallt und Magdalene will Model werden. Und dann taucht aufeinmal Nicole auf, die Ex-Bewohnerin. Sie braucht ein Unterschlupf solange bis ihr Vater aus dem Gefängnis ist, denn dann wollen sie zusammen nach Kanada flüchten. Alles geht drunter und drüber. Die Jungs spielen auch verrückt und tanzen nicht nach ihrer Nase. Doch alle haben ein Ziel: Das perfekte Weihnachten, und zwar nicht im Heim!

Das Buch hat 156 Seiten und 23 Kapitel. Für mich perfekt, denn ich hasse laaaange Kapitel und so konnte ich immer eine kleine Pause machen und mich auf das nächste kleine Kapitel freuen. Jedes Kapitel ist aus der Sicht eines der vier Mädchen, also kommt Keine zu kurz.
Alle Geschichten bzw. die Kindheitsgeschichten sind sehr traurig und mitfühlend. Entweder ist der Vater im Gefängnis, die Eltern haben kein Interesse an ihr Kind, Alkoholiker, Schläger...alles ist dabei und jedes Mädchen kämpft um eine bessere Zukunft. Sie leiden alle ziemlich unter ihren Familien. Gezicke, Eifersucht, Liebe...alles ist dabei:) Respekt, ich wünschte, ich wäre in manchen Situationen auch so taff.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(225)

461 Bibliotheken, 1 Leser, 11 Gruppen, 45 Rezensionen

schattenwandler, dämonen, liebe, gideon, erotik

Gideon - Schattenwandler

Jacquelyn Frank , Karina Schwarz
Flexibler Einband: 351 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 07.12.2009
ISBN 9783802582370
Genre: Fantasy

Rezension:

www.marens-buecherkiste.blogspot.de -> ganze Rezension
Der 2. Band ist um einiges besser als der 1. Ich gebe 4 Sterne.

Es fängt auf den ersten Seiten an, Gideon trinkt Zebramilch, seine "lieblings" Milch, die für Dämonen eine Art Alkohol ist. Ich habe immer noch keine Ahnung, wie die Autorin auf diese Idee gekommen ist. Super:*

Die Charakteren entwickeln sich echt zum Positiven. Bella und Jacob himmeln sich nicht mehr extrem an, eher leidet Jacob unter ihren Stimmungsschwankungen. Das Kosewort "kleine Blume" wird auch ersetzt. Haltet euch fest... "Weib" :D Und da die Schwangerschaft der Dämonen viel länger andauert als die der Menschen, muss Jacob noch ein wenig leiden :D Himmlisch !

In diesem Band erfährt man auch viel über Noah, der seine Schwester über alles liebt und das Beste für sie will. Aber sein Beschützerinstinkt ging mir ein wenig auf die Nerven. Legna ist 250 Jahre alt, da übertreibt er auch ein bisschen meiner Meinung nach. Auch erfährt man vieles über deren Vergangenheit, doch dieses Thema ist im Buch eine "Überraschung", also will ich es nicht ansprechen, ihr müsst es selber lesen. Es geht um die traurige Kindheit und den Tod derer Eltern.

Ich muss sagen, dass Gideon mit seiner arroganten, kaltherzigen und kühlen Art mir echt gefallen hat. Ziemlich alle sind genervt von ihm, vor allem Bella, die jeden Tag unzählige Male von ihm untersucht werden muss. Beleidungungen fallen auch :D Es geht richtig zur Sache.

Auch Legna hasst Gideon abgrundtief, doch immer wenn er in ihrer Nähe ist, spührt sie eine leichte Verbindung. Sie ist verzweifelt, denn auf der einen Seite fühlt sie sich immer noch zu ihm hingezogen. Was würdet ihr an Legnas Stelle tun? Gideon zeigt ihr die kalte Schulte und immer leide ich mit ihr mit. Sowas hat sie nicht verdient, da ist Gideon schon ein echtes Arsch. Tschuldigung:)
Aber auch Legnas Fähigkeiten machen ihr Sorgen, denn diese sind viel zu stark für ihr Alter. Sie hat Angst wahnsinnig zu werden. Zudem ist sie zutiefst gekränkt, da Lucas im 1. Band ihren wahren Namen den Nekromanten verraten hatte. Ihr eigener Siddah (eine Art Lehrer/Erzieher), ein Verräter. Lucas, dem sie immer vertraut hat.

Genug zu Legna. In diesem Band erfährt man viel über andere Schattenwesen. Wir lernen den Vampirprinz Damien kennen, und jaaaaa !... er ist der Protagonist im 4. Band. Der erste Eindruck: Er hat Humor, denn er flirtet mit Legna, obwohl Gideon dabei ist. Also das beweist Mut. Zudem ist er auch ein Urältester und hat gute Verbindungen mit Gideon. Tja, Feinde könnte man nicht sagen, Freundschaft auch nicht. Eher so ein Zwischending. Einer der ersten Sätze von Damien waren:,,Gideon, du alter Hund." Da hab ich ihn schon in mein Herz geschlossen und ich freu mich auf Band 4. Aber traurig bin ich auch, denn eigentlich sind immer Dämonen die Protagonisten und Vampirgeschichten habe ich genug gelesen. Damien gebe ich aber eine Chance:)

Zudem lernen wir Siena kennen, die Königin der Lykanthropen/Gestaltwandler. Sie hat eeeextrem lange, goldene Haare und hat katzenartige Züge, dass liegt daran, dass sie sich in einen Berglöwen verwandeln kann. Über die Verwandlungen erfährt man auch viel, zum Beispiel gibt es 3 Formen: Tier, Mensch, Werform / Mischung aus Mensch & Tier
Die dritte Form, ist die wovor sich die Menschen fürchten. Das Biest, Monster, etc.
Siena regiert schon viele Jahre über die Lykathropen, aber auf einen festen Partner hat sie gar kein Bock drauf und verzichtet. Sie ist ziemlich stark, sehr hübsch, trägt durchsichtige Kleidung. Zudem läuft sie oft nackt im Buch herum, da sie sich oft verwandelt. Tja, ich dachte zuerst, ooooch ne -.- Auch mischt sie sich in die Beziehung von Gideon und Legna ein und da hat sie NICHTS zu suchen. Siena redet mit Noah darüber, denn er will nicht akzeptieren, dass seine geliebte Schwester mit ihm zusammen ist. Das ist ziemlich dreist von ihr. Aber da sie Jungfrau ist und keinen festen Partner haben will, ist sie mir ein kleines bisschen sympatisch. Elijah verdreht ihr auch den Kopf. Wie ich mich wieder so freue, dass sie das "Pärchen" im dritten Buch sind. Elijah ist ja mein Liebling:) Die Lykathropen nennen ihn aber "den Schlächter", denn er tötete Sienas Vater, den König. Bin gespannt♥

Muss ich noch viel zu Gideon sagen? Ein bisschen♥ Seine kühle Art fand ich super, später himmelte er Legna immer stärker an und wurde fast zu einem zweiten Jacob -.- Ihm stört das Alter von Legna ziemlich und dass sie noch zu unerfahren ist/ keine Lebenserfahrung hat. Eigentlich müsste Gideon eine starke selbstbewusste Frau haben, die ihm zwischendurch in seine Schranken weisen muss, aber Legna hat mir an seiner Seite immer mehr gefallen. Also nehme ich alles zurück:) Gideon muss jetzt nie wieder allein sein und dass freut mich:) Am sympathischsten fand ich ihn, wo er Tipps über Frauen von Jacob haben wollte:D Wie süß ist das denn!!! Eine Freundschaft kündigt sich an.

Der Schriftstil ist gleichgeblieben und ich liebe ihn! Der einzige Kritikpunkt ist, dass es viele Kapitel gibt, die aus der Sicht von Noah, Jacob, Bella und Corine sind. Gideon und Legna kommen mir da ein bisschen zu kurz. Dadurch lernt man aber die anderen Personen näher kennen, also darf ich eigentlich nicht rumnörgeln :D

Mein Lieblingszitat

>> ,,Danke", sagte sie erneut und schnupperte an dem Glas. ,,Hmm, köstlich. Giraffe?"
,,Sehr gut",lobte der Vollstrecker. Viele verwechseln es mit Zebra." <<

  (4)
Tags:  
 
172 Ergebnisse