Marie Louìse

Marie Louìses Bibliothek

113 Bücher, 17 Rezensionen

Zu Marie Louìses Profil
Filtern nach
135 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

12 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

Hüter der Erinnerung

Lois Lowry , Monica Bleibtreu
Audio CD
Erschienen bei Hörcompany
ISBN 9783935036351
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(361)

789 Bibliotheken, 22 Leser, 11 Gruppen, 100 Rezensionen

liebe, hamburg, colin, nachtmahr, fantasy

Scherbenmond

Bettina Belitz
Fester Einband: 686 Seiten
Erschienen bei script5, 01.01.2011
ISBN 9783839001226
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(250)

500 Bibliotheken, 13 Leser, 9 Gruppen, 100 Rezensionen

liebe, magie, fantasy, caster, hexen

Sixteen Moons - Eine unsterbliche Liebe

Kami Garcia , Margaret Stohl , Petra Koob-Pawis , Margaret Stohl Inc.
Fester Einband: 541 Seiten
Erschienen bei cbj, 09.08.2010
ISBN 9783570138281
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(81)

188 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 13 Rezensionen

kindesmissbrauch, selbstjustiz, liebe, familie, gericht

Die Macht des Zweifels

Jodi Picoult , Ulrike Wasel , Klaus Timmermann
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.05.2009
ISBN 9783492263153
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(198)

370 Bibliotheken, 4 Leser, 12 Gruppen, 67 Rezensionen

engel, berlin, liebe, satan, dämonen

Damian - Die Stadt der gefallenen Engel

Rainer Wekwerth
Flexibler Einband: 424 Seiten
Erschienen bei Arena, 01.05.2010
ISBN 9783401065137
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.149)

2.136 Bibliotheken, 31 Leser, 20 Gruppen, 329 Rezensionen

liebe, wölfe, sam, fantasy, grace

Nach dem Sommer

Maggie Stiefvater , Sandra Knuffinke , Jessika Komina
Fester Einband: 423 Seiten
Erschienen bei script5, 01.09.2010
ISBN 9783839001080
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Grace verliebt sich abstruserweise in einen Wolf. Aber nicht in irgendeinen. Sondern in ihren Wolf. Denn als sie noch klein war wurde sie mitgeschleppt und war kurz davor Opfer eines Wolfsrudels zu werden. Aber ihr Wolf gab ihr das Leben. Von da an beobachtet sie jedes Jahr im Winter seine mysteriöse Gestalt, seine fesselnden Augen und seine beeindruckende Ruhe. Auch er ist an ihr interessiert und bewahrt stets seine Wolfsaugen auf ihr.
Durch den Mord eines Mitschülers entdeckt Grace dann das bedeutende Geheimnis. Das Rudel ist nicht einfach nur ein Rudel. Bei ihren Wölfen vom Wald aus Mercy Falls handelt es sich um Werwölfe. Und der angebliche Mord, war nichts weiter als die Verwandlung in einen von ihnen. Und so lernt sie ihren Wolf kenne. Doch nicht als Wolf, sondern als Sam. Einem jungen Mann mit dunklen, verstrubelten Haaren, Wolfsaugen und einer großen Nase. Sofort verlieben sich die beiden – die Verbindung zwischen ihnen, die sich in all den Jahren entwickelt hat, lässt die beiden nicht kalt.

Doch wo wäre der Nervenkitzel, wenn es nicht auch einen Haken an der Sache gäbe? Genau. Nirgends. Denn es ist so: Ein Wolf verwandelt sich jeden Sommer in einen Menschen. Immer wenn die Temperatur steigt, kehren sie wieder in ihr wahres Ich zurück. Sobald sie aber wieder sinkt verwandeln sie sich in Wölfe. Von Jahr zu Jahr wird der Zeitraum als Mensch kürzer. Sie verwandeln sich später in Menschen, als davor und wieder früher in Wölfe, als bisher. Bis irgendwann die Menschenleben gezählt sind und man für immer ein Wolf bleiben muss.
Auch Sam teilt dieses Schicksal und wie es der Himmel will gehört er zu denen, dessen Menschenjahre bei Grace Treffen bereits gezählt sind. Dieses sollte sein letztes Mal sein. So begeben sich die beiden in eine jugendliche und doch so schmerzvolle Liebesgeschichte, die einen berührt.

Der Script5-Verlag hat schon Wochen vor dem Verkaufstart stark mit „Nach dem Sommer“ geworben und sämtliche Leseratten, die Fantasy orientiert sind, haben sich das Buch sofort gekauft. Es wurde mit hohen Tönen gelobt und mit so einem grandiosen Cover kann ein Buch doch gar nicht schlecht sein (ihr merkt schon, ich bin stark coverorientiert). Dachte ich. Und im Nachhinein möchte ich auch nicht sagen, dass es schlecht ist. Keinesfalls!
Stiefvaters Stil ist leicht und doch wunderschön zu lesen. Nicht nur mit bildlichen Vergleichen, nein, auch mit ihrer Leidenschaft das Wetter und die Temperatur so in Vordergrund zu heben, glänzt ihre Schreibe. Einen melancholischen Einfluss nahm vor allem ihr Stil in dem Buch ein.
Und doch war es mir etwas zu… benebelt. Nicht wirklich realistisch. Alles in einem merkwürdig verworrenen Zustand. So habe ich mich während des Lesens gefühlt.
Die Charaktere konnten mir nicht wirklich ans Herz wachsen. Weder Grace, noch Sam. Erst recht nicht Grace` Eltern und schon gar nicht Grace` Freundinnen. Wenn überhaupt, dass Beck. Aber mit dem scheint es wohl auch vorbei zu sein.

Die Idee war toll. Es war traurig. Aber mehr auch nicht. Alles war sehr lang gezogen und erst gegen kurz vor zwölf war endlich etwas Spannung dabei. Und selbst die, war eher mittelmäßig. Nicht wirklich so, dass man das Buch nicht mehr loslassen kann. Und das erschien mir zu schwach.

Womöglich waren meine Erwartungen auch zu hoch. Aber ich war schon ein bisschen enttäuscht. Ich hoffe die Fortsetzung gibt mehr.

  (15)
Tags: fantasy, romanze   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4.587)

7.179 Bibliotheken, 76 Leser, 27 Gruppen, 442 Rezensionen

liebe, zeitreise, zeitreisen, london, fantasy

Smaragdgrün

Kerstin Gier
Fester Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Arena, 08.12.2010
ISBN 9783401063485
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ich bin dann auch mal fertig^^

Irgendwie konnte mich zu Beginn das Buch nicht so wirklich packen. Aber spätestens als Gwen dann irgendwie und völlig unerwartet unsterblich war, tja, dann war es um mich geschehen und ich habe das Buch in einem Zug durch gehabt. Zu ende. Ich bin gerade auch ziemlich traurig, dass es jetzt nichts mehr gibt, worauf man sich hier freuen kann... mhm.

Also, alles in allem bin ich schon sehr zufrieden. Ihr Stil war eben Kerstin Gier und ja, das gelüftete Geheimnis... hihi. Am Anfang war es für ich wirklich zu... langweilig. Mir kam entschieden zu wenig Gideon vor und erst, als sich die beiden irgendwie versöhnt hatten, fand ich das Buch wieder schön (auch wenn ich den Marzipan-Vergleich echt genial finde). Mir passierte einfach zu wenig.
Ja und dann war der Ball und auf einmal war Gwenny erstochen (die Stelle musste ich zwei Mal lesen) und dann schwebte sie wie ein Staubpartikel in der Luft herum. Dann gesteht Gideon voller Leidenschaft seine Liebe und Gwen erwacht wieder zum Leben. Ah ja. Genau so. Ich persönlich finde es ein bisschen unpassend. Bisher war das Buch extrem authentisch und dann Unsterblichkeit?! Aber irgendwie erscheint mir das auch die einzige "logische" Lösung. Aber auch in meinem Kopf wurde 'ne U-Bahm gebaut. Das war so kompliziert! Mit der Geburt von Gwen und dem Stein und dem Grafen. Wann war er jetzt unsterblich, wann nicht. Mitten drin musste ich auch zurückblättern, weil mein Gehirn einfach überfordert war. Nun gut. Auch das mit Mr Bernhard habe ich erst heute Morgen gerafft. Gestern nacht war das irgendwie noch zu viel für meinen Kopf. Aber ich find die Idee extrem cool.

Ich finde die Beziehung zwischen Gewn und Gideon übrigens total schön. Richtig, richtg süß. Ich mag beide irgendwie total gerne und ich gönne Gwen total ihr Glück. Auch wenn Charlotte mir leidtut. Ich meine, wer so eine Mutter hat... kein Wunder, dass man so endet. So arrogant wird man nicht geboren! Und jahrelang hieß es, sie sei der Rubin und sie wurde betüttelt und mit Samthandschuhen angefasst... mein Gott, da ist ihr Verhalten schon verständlich. Und dann war auch noch alles umsonst und ihr Schwarm steht auf ihre Cousine! Wer wäre da denn minder schlecht gelaunt?^^
Nick und Caroline finde ich echt süß. Total goldige Geschwister einfach. Eigentlich finde ich die ganze Familie echt toll. Tante Maddy, Grace (auch wenn sie es mit dem Betüddeln ab und zu echt übertrieben hat) und Tante Glenda hat einfach das gewisse Etwas. Von Lady Arista bin ich eh total begeistert. Den kleinen Einblick in das Verhältnis von ihr und Licas fand ich auch sehr toll. Hat gezeigt, dass sie auch mal anders war...

Lucy und Paul sind toll. Ohne sie wäre all das nicht ins Rollen gekommen. Kann mein nur gerne haben.

Xemerius. Tja, Xemerius. Genau wie James und der kleine Robert. Ich liebe diese Geister / Dämonen. Bringen einfach einen ganz anderen Flair in die Geschichte und wie Sarah schon gesagt hat, er verleiht der Romantik genau den richtigen Grad. So, wie es dem Buch angemessen ist. Ideal. Oder das... "Noch ein Wort und ich fress dich!" oder so ähnlich. Haha, geniale Komödie. Und dann immer sein "Ich such mir n neuen Menschen"... geeenau lach

Ich habe es gerne gelesen, es hat Spaß gemacht und es ist ein gutes Finale. Ich meine, eine bessere Lösung wüsste ich nicht. Und Gier hat das schon cool gemacht. Ich mag's! :)

  (15)
Tags: fantasy, kinder- und jugendliteratur, romanze, zeitreisen   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2.560)

3.896 Bibliotheken, 40 Leser, 25 Gruppen, 423 Rezensionen

liebe, dystopie, ky, cassia, zukunft

Die Auswahl - Cassia & Ky

Ally Condie , Stefanie Schäfer
Fester Einband: 452 Seiten
Erschienen bei Fischer FJB, 27.01.2011
ISBN 9783841421197
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(170)

313 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 15 Rezensionen

freundschaft, england, außenseiter, leben, humor

About a Boy

Nick Hornby , Clara Drechsler , Harald Hellmann
Fester Einband: 309 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 10.10.1999
ISBN 9783462027372
Genre: Romane

Rezension:  
Tags: drama   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(481)

1.074 Bibliotheken, 18 Leser, 11 Gruppen, 125 Rezensionen

tod, freundschaft, liebe, mobbing, selbstmord

Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie

Lauren Oliver ,
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 23.08.2010
ISBN 9783551582317
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags: drama, philosophie, tod   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.232)

2.420 Bibliotheken, 27 Leser, 26 Gruppen, 226 Rezensionen

märchen, fantasy, spiegel, cornelia funke, brüder

Reckless - Steinernes Fleisch

Cornelia Funke , Lionel Wigram ,
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Dressler, 14.09.2010
ISBN 9783791504858
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags: fantasy, märchen   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(253)

529 Bibliotheken, 2 Leser, 15 Gruppen, 64 Rezensionen

liebe, fantasy, urbat, werwolf, religion

Urbat

Bree Despain , Andreas Brunstermann
Fester Einband: 431 Seiten
Erschienen bei Aufbau Verlag, 30.08.2010
ISBN 9783351041236
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags: dark fantasy, fantasy, tod   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(477)

908 Bibliotheken, 10 Leser, 17 Gruppen, 81 Rezensionen

mafia, sizilien, liebe, arkadien, fantasy

Arkadien brennt

Kai Meyer
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 27.09.2010
ISBN 9783551582027
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Schon als der berühmte Kai Meyer 2009 den Auftakt „Arkadien erwacht“ im Carlsen-Verlag veröffentlichte, war der Leseransturm groß. Der Erfolg auch. Mit einem bezauberndem Cover und einer neuen Idee stürmte Meyer Bestsellerlisten. Seit September dieses Jahres ist der zweite Teil der angeblichen Trilogie im Handel. „Arkadien brennt“ setzt in knapp 400 Seiten die Liebesgeschichte, die Mafiageheimnisse und Wahrheiten über Rosa Alcantara Vergangenheit und Familie fort.

Man sollte doch meinen, das Leben eines Mafiaclan Oberhaupts, sollte ein märchenhaft sein. Viel Geld, die Drecksarbeit machen die Angestellten, luxuriöse Villen. All das hat die 18-Jährige Rosa Alcantara nach dem Tod ihrer Tante Florinda Alcantara vererbt und doch ist ihr Leben voller schmutziger Geheimnisse, viel Action und ziemlich anstrengend. Nach einem schaurigen Finale im ersten Buch steht Rosa in der Familie ganz allein da. Auch ihre große Schwester Zoe kam ums Leben. Was bleibt ihr also anderes übrig, als ihrer Pflicht nachzugehen und all den Clans da draußen zu zeigen, dass sie sehr wohl im Stande ist, den Alcantara-Clan anzuführen?

Rosa entschloss sich im ersten Buch dazu, nach Sizilien zu ziehen, um bei ihrer Schwester und ihrer Tante zu sein. Außerdem brauchte sie nach einer tragischen Abtreibung, die wegen einer Vergewaltigung erst einmal zu Stande kam, ein wenig Ruhe. Das sonnige, urlaubsmäßige Sizilien scheint nahezu perfekt – dachte sie. Und doch lernt sie den liebevollen, charmanten und unglaublich attraktiven Alessandro Carnevare kennen. Er ist Erbe des Carnevare-Clan, dem ewigen Feind der Alcantara-Damen. Und doch lernen sich die beiden zu lieben. Zu respektieren. Zwei Jugendliche aus verschiedenen Welten, eine verbotene Liebe, eine Menge Risiko – fast das Romeo und Julia-Klischee. Und doch mischt Meyer all das ganz neu auf…

Denn das hier ist die Mafia! Hier muss man sich an die Tatsache gewöhnen, mal über Leichen steigen zu müssen und mit Waffen im Gepäck umherzulaufen.

So kommt es in Buch 2, das Rosa und Alessandro wider aller Meinungen der Clans ein glückliches Paar sind und doch auch Chefs der wichtigsten Mafiaclans auf Sizilien. Aber wäre es Kai Meyer, wenn da nicht noch mehr käme?

Arkadische Dynastien. Denn das ist es, was sich hinter der Geschichte der Clans verbirgt. Raubkatzen, Schlangen, Hunde… überall auf der Welt sind die Arkadier. Und so trifft es sich, dass der Carnevare-Clan zu der Sorte Raubkatzen gehört und die der Alcantara zu den Schlangen. Sorte heißt in dem Fall: Sie sind Gestaltwandler! Alessandro beispielsweise hat die Fähigkeit, sich in einen Panther zu verwandeln und Rosa in eine Lamie. Durch Gefühlsausbrüche ausgelöst. Auch damit muss Rosa im ersten Buch fertig werden. So geht es also mit einem halben Panther, einer halben Schlange, die sich lieben und gleichzeitig die Mafia anführen, weiter. Auf die Aufdeckung von arkadischen Geheimnissen, Enthüllung über das Verschwinden von Rosas Vater und einer wunderschön innigen Liebe.

„Arkadien erwacht“ war für mich ein absolutes Highlight. Etwas komplett Neues, aber auch Großartiges. Es war nicht immer dasselbe. Kein naives, junges Mädchen, das sich in einen magischen jungen Mann verliebt und somit in hoher Gefahr schwebt. Keine Prophezeiung, die auf Kosten der Erde, der Zeit oder der Menschheit erfüllt werden muss. Es war Fantasy, in einem Krimi-, Lovestory verkleidetem Anzug. Und das habe ich geliebt! Es war spannend, es war interessant, es war wunderschön und vor allem unterhaltsam.

Wie sollte mich Meyer mit einem zweiten Teil überzeugen können? Aus Erfahrung weiß man ja, dass der zweite Teil einer Trilogie meist der langweiligste, langatmigste und frustrierenster sei. Selbst der Autor sagte, dass es für ihn eine große Herausforderung war, dem Leser nicht alles zu verraten und somit neue Geheimnisse in den Raum zu stellen, aber eben auch welche zu lüften, damit wir wenigstens etwas befriedigt sind. Dann kann man natürlich nicht mehr zu viel über die Charaktere erzählen, denn das ist Aufgabe des ersten Buches. So hatte ich nicht viel erwartet.

Umso mehr überraschte mich, wie sehr mich „Arkadien brennt“ fesseln konnte. Meyer gelang es fantastisch, einige seiner Geheimnisse und Unklarheiten aus dem ersten Teil zu lüften (die logisch und zufrieden stellend zugleich waren) und neue in die Handlung einzubringen. Was hat es mit dem leeren Sarg von Rosas Vater auf sich? Was hat ihr Vater vor, wie und wieso hat er was mit ihrer Vergewaltigung zu tun? Fragen, die gleichzeitig Antworten sind. Klasse, logisch, glaubhaft und spannend. Ich konnte das Buch allein wegen den Schockmomenten nicht mehr aus der Hand legen.

Auch die Entwicklung von Rosa ist mir sehr positiv aufgefallen. Sie wird reifer und nimmt bewusst Verantwortung auf. Ich mag sie sehr gerne. Die Beziehung zwischen ihr und Iole ist wirklich niedlich und es machte Spaß, über Iole zu lesen. Sie ist ein frischer, verrückter, aber liebenswürdiger Charakter.

Genau wie im ersten Buch ist die Atmosphäre – ob in New York oder Sizilien – eine wunderschöne. Voller Liebe erzählt Meyer über beide Schauplätze und bringt sie dem Leser sehr nah. Man fühlt sich, sobald man das Buch aufschlägt, sofort an Ort und Stelle. Kleine Erwähnungen wie der Ätna, machen Spaß und verdeutlichen ein komplett anderes Ambiente.

Generell der Besuch in New York, wenn Rosa ihre Mutter Gemma besucht. Einige starke Stellen sind dabei. Wenn nicht sogar der gesamte Aufenthalt. Die Aussprache mit Gemma erschien mir enorm wichtig, denn man ist eine solche komplizierte Mutter-Tochter-Beziehung einfach nicht gewöhnt. Aber auch die Actionstellen im Central Park waren beeindruckend. Fesselnd und dramatisch.

Zudem ist das Buch in gewisser Weise einfach erwachsener geworden. Die Themen sind nicht mehr: „WAS? Ich kann mich in eine Schlange verwandeln?!“, sondern ernstere, wie die Vergewaltigung, der im zweiten Buch erheblich mehr Beachtung geschenkt wird oder Sex. Aber auch Mord wird zur Normalität, was für den Leser erschreckend wirkt, aber nach einigem Nachdenken in der Mafia normal ist.

Mich begeistert aber auch die Akzeptanz, Loyalität und Liebe zwischen Rosa und Alessandro. Man merkt, wie sehr sie sich verstehen. Beide tragen das gleiche Schicksal, beide fühlen die Situation des anderen nach. Und doch sind sie so verschieden. Eine Liebe, die völlig natürlich wirkt, aber im Grunde nicht ist. Sehr innig, sehr glaubhaft. Klasse.

Meyers Stil ist wahr und direkt. Er schreibt ohne große Umschweife und das ist besonders wichtig in Geschichten, wie dieser. Ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen lässt er seinen Figuren freien Lauf zur Entwicklung.

Mit einer Detailliebe und trotzdem reichlich genügend wörtlicher Rede macht es Spaß, das Buch zu lesen. Es ist weder schwer, noch anstrengend. Und trotzdem sprachlich großartig.Überzeugt bin ich allemal. Ich kann nicht aufhören von seinem Stil, der wahnsinnig gut konzipierten Entwicklung der Handlung und die so fantastische Atmosphäre schwärmen. Fesselnder als Buch 1 und einfach reifer. Ich kann das nächste Buch nicht abwarten.

  (15)
Tags: fantasy, jugenliteratur   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(264)

575 Bibliotheken, 8 Leser, 5 Gruppen, 35 Rezensionen

liebe, fantasy, ever, damen, schattenland

Evermore - Das Schattenland

Alyson Noël , Marie-Luise Bezzenberger
Flexibler Einband: 405 Seiten
Erschienen bei Page & Turner, 16.08.2010
ISBN 9783442203772
Genre: Fantasy

Rezension:

Nachdem Ever in “Der blaue Mond” den Fehler begangen hat und dem Unsterblichen Roman vertraut hat, ist die Beziehung zwischen ihr und Damen in höchster Gefahr. Kein Austausch einer DNS darf stattfinden! Das heißt Küssen ist tabu, sowie Weinen in seiner Anwesenheit und Sex zu haben würde Damens Tod bedeuten. Dann wäre seine Seele für immer im Schattenland gefangen… In „Im Schattenland“ versucht Ever ein Gegengift zu finden, um mit Damen wieder „normal“ und auf körperliche Weise zusammen sein zu können. Die Hoffnung ist Roman, der im zweiten Buch verschwunden ist und als einer der wenigen zählt, die das Gegengift kennen. Doch dieser weigert sich strikt, wenn Ever nicht bereit ist, Gegenleistung zu bringen. So ist Ever immer verzweifelter und dann erscheint Jude, Evers Vorgesetzter aus ihrem Nebenjob. Ein smarter Kerl mit Dreadlocks, der in Ever starke Wiedererkenntnis auslöst. Wer ist dieser junger Mann und warum kommt er Ever so vertraut und bekannt vor? Steckt da mehr dahinter? Doch das wichtigste: Was ist Jude? Auch ein Unsterblicher? Er übt zumindest eine große Anziehung auf sie aus… Und für wen wird sich Ever entscheiden: Für ihren Seelenpartner Damen oder den neuen, aufregenden Jude?

Nachdem ich von Band 1 ("Die Unsterblichen") sehr gefesselt war und Band 2 ("Der blaue Mond") meine Erwartungen zwar nicht erreichte, aber dennoch unterhaltsam war, bin ich von Band 3 ("Im Schattenland") sehr enttäuscht. Es hat sich am Anfang sehr lange gezogen, verlor Spannung, die in den ersten beiden Büchern mehr vorhanden war und weckte kaum Interesse, das Buch erneut aufzuschlagen. Ich hatte vor allem Damen in Band 2 ("Der blaue Mond") vermisst und war ein wenig traurig, dass die Liebesbeziehung zwischen Ever und ihm so rapide abgenommen hatte. Daher hatte ich mir von Band 3 ("Das Schattenland") mehr erhofft! Doch Fehlanzeige. Damen ist ein komplett anderer. Er verhält sich sehr jämmerlich, was mich irgendwann einfach nur noch genervt hat. Die Sympathie die Ever bei mir in den ersten beiden Bändern gewonnen hatte, ist dann auch verflogen, weil sie irgendwann einfach unverschämt wird. Sie denkt größtenteils an sich, sodass ihr das Wohl ihrer Tante Sabine nicht wirklich was bedeutet.

Die Frische, das Neue, das Mysteriöse an der Liebe zwischen Ever und Damen ging im dritten Band endgültig verloren und hat mich schon fast dazu bewogen, das Buch beiseite zu legen. Gut fand ich den neuen Charakter Jude, der sich geheimnisvoll und doch charmant in die Geschichte eingefädelt hat. Jedoch anders als Roman, da Ever nicht gleich völligen Misstrauen ihm gegenüber hegt. Die Wendung, die seine und Evers Geschichte haben war für mich definitiv der Höhepunkt des Buchs hat endlich wieder Schwung in die Handlung gebracht. Doch hier schildere ich besser nicht weiter. Jeder sollte selbst rausfinden, was es mit dem Beach-Boy Jude auf sich hat! Es lohnt sich. Auch die beiden Zwillinge Romy und Rayne, Riley und Ava kamen nicht zu kurz, was ich gut fand, da immer noch etwas Vertrautes blieb.

Das Ende hat mir gut gefallen. Nur leider kamen die positiven Dinge im Buch sehr spät, sodass man einfach keine Motivation mehr hat. Trotzdem bin ich sehr gespannt ob Noël es schafft, die Reihe wieder spannend fortzusetzten. Vor allem mit der Aussicht, dass die Reihe sechs Teile haben wird! Wieder einmal war der Einband mit dem wunderschönen Cover und dem passenden Motiv sehr gelungen. Wie in „Die Unsterblichen“ und „Der blaue Mond“ ist eine Legende zu den verschiedenen Atmosphäre Farben mit beigelegt, eine Leseprobe zum nächsten Band, was ich sehr befürworte.

  (14)
Tags: fantasy, romantasy   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(51)

73 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 15 Rezensionen

lehrer, liebe, verhältnis, rache, freundschaft

Teach me

R. A. Nelson
Fester Einband: 350 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag
ISBN 9783473352623
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ein brillantes Cover, ein leidenschaftlicher und dennoch nichts aussagender Klappentext und trotzdem eine Debütautorin! „Teach me“ von R. A. Nelson versprach viel. Zumindest mir, die von der Gestaltung nahezu begeistert ist. (Im Nachhinein verstehe ich sie nicht mal. Ein Apfel hat für mich nicht annähernd einen Bezug auf die Handlung. Na ja). Irgendwann nach vielen, vielen Seiten wurde mir bewusst, was für eine, sagen wir, alltägliche, um es freundlich auszudrücken, Handlung hat.
Immerhin machen endlos viele junge Frauen irgendwann ihrem (meist attraktiven, jungen) Lehrer große Augen. In „Teach me“ war es zwar weit mehr als das, doch ließ mich der Gedanke nie los, weshalb ich einen Roman über eine Schülerin – Lehrer – Beziehung (!) überhaupt las. Hauptperson Nine (Carolina [weithergeholter Spitzname übrigens.]) verliebt sich unsterblich in ihren Lehrer Mr Mann, der sich im Laufe des Buches auch in sie verguckt. Sie schenkt ihm, als Ersten, ihr Vertrauen und sie schlafen sogar miteinander. Er macht unerklärlicherweise und völlig grundlos dem Liebesspiel ein Ende und Nine schwört ewige Rache. Am Ende wird Nine allerdings klar, dass sie loslassen muss und lernt, dass Liebe auch loslassen heißt.
So könnte man die Handlung zusammenfassen und rein gar nichts würde fehlen. Eine überraschende Pointe hatte ich mir (bei so einer Handlung!) erhofft und wurde enttäuscht. Der Schreibstil hatte etwas von einem „Möchtegern-Erfolgsautorstil“ und überzeugte mich überhaupt nicht. Es wirkte einfach nicht sonderlichen echt und viel zu kreativ, ganz zu schweigen von den Kapitelüberschriften. Ein wenig Schlichtheit hätte Nelson gutgetan.
Gut haben mir die Gedichte von Emily Dickinson gefallen und wie die Autorin diese ins Licht stellte. Sie waren mit der Mittelpunkt des Buches und gaben ihm (wenigstens) einen „Lyrischen-Kick“. Dennoch würde ich dieses Buch nicht kaufen und auch nicht lesenswert nennen.

  (14)
Tags: drama, jugendliteratur, romantik   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

56 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

liebe, klassiker, drama, tod, hass

Romeo und Julia, Engl.-Dtsch.

William Shakespeare
Flexibler Einband
Erschienen bei DTV, 01.11.1997
ISBN 9783423023566
Genre: Klassiker

Rezension:  
Tags: drama, klassiker   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(94)

171 Bibliotheken, 5 Leser, 2 Gruppen, 12 Rezensionen

harry potter, märchen, fantasy, englisch, magie

The Tales of Beedle the Bard

Joanne K. Rowling
Buch
Erschienen bei Bloomsbury Publishing
ISBN 9780747599876
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags: fantasy   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

erste liebe, jugendbuch, bombe, lügen, romance

Big Mouth and Ugly Girl

Joyce Carol Oates
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 01.02.2004
ISBN 9783125777804
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

35 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

kinderbuch, hunde, papagei, funke, kinder- und jugendliteratur

Greta und Eule, Hundesitter

Cornelia Funke , Cornelia Funke
Fester Einband: 159 Seiten
Erschienen bei Dressler, 01.02.1995
ISBN 9783791504483
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags: kinder- und jugendliteratur   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

36 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 2 Rezensionen

cornelia funke, kräuter, sommer, hexe, kinderbuch

Zwei wilde kleine Hexen

Cornelia Funke , Cornelia Funke
Fester Einband: 142 Seiten
Erschienen bei Dressler, 01.02.1994
ISBN 9783791504469
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

31 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

kinderbuch, werwolf, freundschaft, amulett, kinder- und jugendliteratur

Kleiner Werwolf

Cornelia Funke , Cornelia Funke
Fester Einband: 95 Seiten
Erschienen bei Dressler, 01.08.2002
ISBN 9783791504636
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags: kinder- und jugendliteratur   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(75)

135 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

ritter, kinderbuch, cornelia funke, mädchen, zauberer

Igraine Ohnefurcht

Cornelia Funke
Fester Einband: 191 Seiten
Erschienen bei Dressler Verlag, 01.01.1998
ISBN 9783791504551
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags: kinder- und jugendliteratur   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(56)

92 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 7 Rezensionen

kinderbuch, pferd, pferde, mädchen, tiere

Hände weg von Mississippi!

Cornelia Funke ,
Fester Einband: 189 Seiten
Erschienen bei Dressler, 01.02.1997
ISBN 9783791504537
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags: kinder- und jugendliteratur   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(140)

250 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 5 Rezensionen

liebe, freundschaft, hühner, kinderbuch, wilde hühner

Die Wilden Hühner und die Liebe

Cornelia Funke ,
Fester Einband: 188 Seiten
Erschienen bei Dressler, 01.02.2003
ISBN 9783791504643
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags: kinder- und jugendliteratur   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(365)

689 Bibliotheken, 3 Leser, 5 Gruppen, 28 Rezensionen

venedig, jugendbuch, kinder, fantasy, diebe

Herr der Diebe

Cornelia Funke , Cornelia Funke
Fester Einband: 391 Seiten
Erschienen bei Dressler, 01.02.2000
ISBN 9783791504575
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags: kinder- und jugendliteratur   (1)
 
135 Ergebnisse