Marie-Enterss Bibliothek

46 Bücher, 18 Rezensionen

Zu Marie-Enterss Profil Zur Autorenseite
Filtern nach
47 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

26 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

diktatur, liebesdrama, nordkorea, zeitgeschichtlicher hintergrund

Die Tochter des Pianisten

Lilian Kim
E-Buch Text: 305 Seiten
Erschienen bei Independently Published, 05.07.2018
ISBN B07DTJ5KNT
Genre: Romane

Rezension:  
Tags: diktatur, liebesdrama, nordkorea, zeitgeschichtlicher hintergrund   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

15 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

absturz, doppelleben, ehe, ermittlungen, explosion, familie, geheimnis, ira, liebe?, london, nordirland, pilot, pilot-in, roman, trauer

Die Frau des Piloten

Anita Shreve , Christine Frick-Gerke
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.03.2010
ISBN 9783492259026
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Blutschein

Julia Heid
E-Buch Text
Erschienen bei neobooks, 24.05.2018
ISBN 9783742736857
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

66 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 2 Rezensionen

familie, frauen, frauenroman, gesellschaft, historienroman, jahrhundertwende, liebe, liebesgeschichte, meer, neuengland, roman, romantik, schicksal, shreve, tabu

Olympia

Anita Shreve , Mechthild Sandberg , Mechthild Sandberg
Flexibler Einband: 477 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.01.2012
ISBN 9783492233507
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

15 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 1 Rezension

literarischer roman, psychologische erzählung

Taschenbücher / Nach einer wahren Geschichte

Delphine de Vigan , Doris Heinemann
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei DuMont Buchverlag , 22.08.2017
ISBN 9783832164256
Genre: Romane

Rezension:  
Tags: literarischer roman, psychologische erzählung   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

5 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

beziehungskrise, flucht, gegenwärtige politik zeitgeschehen, krieg, lange unterdrückte gefühle, poesie, syrer

Für immer sein Mond

Marie Enters
Flexibler Einband: 252 Seiten
Erschienen bei Piper, 03.07.2018
ISBN 9783492501606
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags: beziehungskrise, flucht, gegenwärtige politik zeitgeschehen, krieg, lange unterdrückte gefühle, poesie, syrer   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

28 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

drama, gesellschaft, historischer kriminalfall, krimi, liebe, psychologie, verlust

Das Gewicht des Wassers

Anita Shreve , Mechtild Ciletti
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.07.2006
ISBN 9783492261869
Genre: Romane

Rezension:  
Tags: drama, liebe, verlust   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

emanzipation, frauen, frauenrechte, historischer roman, hist. roman, revolution 1848, wien

Das Kreuz im Apfel

Sabrina Schmid
E-Buch Text: 277 Seiten
Erschienen bei neobooks, 06.12.2017
ISBN 9783742762290
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags: emanzipation, frauen, frauenrechte, historischer roman   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

19 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

1841, biedermeier, hamburg, historischer roman, kaufmann, liebe, marit schalk, romantisc, spiegel, zeitreise, zeitreiseroman

Spiegelreihe / Außerhalb der Zeit

Marit Schalk
Flexibler Einband: 692 Seiten
Erschienen bei epubli, 19.07.2017
ISBN 9783745004311
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags: hamburg, historischer roman, zeitreise   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

26 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 12 Rezensionen

februar 2018, gefahr, historisch, historischer roman, jagd auf zigeuner, liebesnacht und deren folgen, london im 19. jahrhundert, piper verlag, preußen, roma, sinti, überlebenskampf der gefangenen, unstandesgemäße beziehung, zigeuner, zigeunermädchen

Zigeunermädchen

Farina Eden
Flexibler Einband: 376 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.02.2018
ISBN 9783492501057
Genre: Historische Romane

Rezension:

Im Roman „Zigeunermädchen“, der im Preußen des 19. Jahrhunderts angesiedelt ist, erzählt Farina Eden eine tragische Liebes- und Familiengeschichte.

Die behütete Kaufmannstochter Maria, die den Sohn des Stadtschulzen heiraten soll, verliebt sich in den Zigeuner Kaló, den sie zufällig mit gebrochenem Bein im Wald liegend findet und heimlich pflegt. Beide wissen, dass ihre Liaison aus verschiedensten Gründen keine Chance haben wird, dennoch verabreden sie sich weiterhin – bis Maria nach einem intimen Treffen zunächst den Kontakt zu Kalo abbricht.


Als sich herausstellt, dass sie ein Kind von Kaló erwartet, sorgt ihr Vater mit Hilfe des Schulzen dafür, dass die Zigeuner aus der Stadt verschwinden. Bei dem brutalen Überfall werden viele ermordet, nur wenige können fliehen. Kaló überlebt schwer verletzt und wird verhaftet, was Maria erst später erfährt. Während er – zu mehreren Monaten Zwangsarbeit verurteilt – im Arbeitslager grausam misshandelt wird, muss Maria erkennen, wie groß der väterliche Hass gegen das „Zigeunerpack“ ist. Es reicht ihm nicht, dass sie ihr Kind in einem Kloster heimlich zur Welt bringt und dort zurücklässt – die Tochter soll sterben und damit die Schande endgültig ausgelöscht werden. Weil die Nonnen die Entbindung zunächst verschweigen, verbringt Maria nach der Geburt mehrere Monate im Schutz des Klosters – in der Zwischenzeit wird Kaló in die Freiheit entlassen. Ihn erreicht die Kunde von der Geburt und der geplanten Beseitigung des Babys und er beschließt, mit dem Kind zu fliehen.


Von nun an verzweigt sich die Handlung in mehrere sehr schlüssige Erzählstränge. Die Leser begleiten Kaló und seine Gefährten auf der Flucht mit dem Baby, die sie bis nach London führt, gehetzt von den Schergen des Kaufmanns, allen voran dem Schulzen. Sie begleiten aber auch Maria, die in ihr Elternhaus zurückgekehrt ist und sich aufgegeben hat. Gerade der für sie vorgesehene Ehemann Richard, der Sohn des Schulzen, wird zum Widersacher seines Vaters und erweist sich als ihre größte Stütze. Maria weiß, dass Kaló ihr Kind nur an sich genommen hat, um es zu schützen – nicht etwa, um es zu entführen. So plant sie zusammen mit Richard, ihre Tochter zurückzuholen und zugleich dem Vater jede Möglichkeit zu entziehen, seine Mordpläne zu verwirklichen, indem Richard das Kind als seines anerkennt.


Mehr möchte ich von der –sehr packenden, realitätsnahen und zum Teil beklemmenden – Handlung nicht vorwegnehmen, die mir sehr gut gefallen hat. Mindestens ebenso gelungen fand ich die Charaktere, bei denen es nicht nur „Gut“ und „Böse“, sondern auch viele Facetten dazwischen gab – mit Ausnahme des Schulzen (eindeutig böse) und dessen Sohn Richard (fast zu gut für diese Welt). Gelungen fand ich auch, dass hier nicht das romantisierende Bild à la „Lustig ist das Zigeunerleben“ gezeichnet wird, sondern die Leser erfahren, wie rechtlos die heutigen Sinti und Roma waren – völlig der Willkür ausgeliefert, mal der Volksbelustigung dienend, dann wieder Freiwild. Vor diesem Hintergrund ist auch zu verstehen, warum die Bezeichnung „Zigeuner“ heute vermieden wird – zu viel schwingt in diesem Wort mit – Gefühle, die Verachtung („dreckige Zigeuner“, Zigeunerpack“) ausdrücken ebenso wie eben die verklärte Romantik (Freiheit Feuer, Gitarre, fahrendes Volk). Toll geschildert sind die Kapitel, die im dreckigen London zur Zeit der Frühindustrialisierung spielen – da hat mir einzig das Kapitel „Mr Parkhul“ nicht so gut gefallen – ich fand, das hätte Maria jetzt nicht auch noch passieren müssen – too much. Hervorragend, wie sich am Ende die Familiengeheimnisse lüften, die das Leben von Maria und ihrem Bruder überschattet haben.


Fazit:


Großartig, rundum gelungen und weit mehr als „nur“ eine Liebesgeschichte!

  (13)
Tags: historischer roman, preußen, roma, sinti, zigeuner   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

berlin, erzählungen, erzälungen, feuilletons, österreich, prosa, weimarer republik, wien

Das grosse Lesebuch

Alfred Polgar , Harry Rowohlt , Harry Rowohlt
Fester Einband: 426 Seiten
Erschienen bei Kein & Aber, 01.01.2004
ISBN 9783036951164
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

35 Bibliotheken, 5 Leser, 2 Gruppen, 21 Rezensionen

armut, drogen, familie, gefängnis, gegenwart, gegenwartsroman, gerechtigkeit, gesellschaftkritik, gewalt, gregor bach, jähzorn, obdachlos, obdachlosigkeit, soziale gerechtigkeit, wut

Die Schulter des Riesen

Raffael Rauhenberg
E-Buch Text: 438 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 08.11.2017
ISBN B076B7FC9H
Genre: Romane

Rezension:  
Tags: sozialjkritisch   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

7 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

depression, melancholie

Der Wald unter deinen Worten

Franziska Hoffmann
E-Buch Text: 188 Seiten
Erschienen bei neobooks, 02.08.2017
ISBN 9783742779014
Genre: Sonstiges

Rezension:

Handlung:

Von ihrem Geliebten verlassen erscheint das Leben Studentin Mara sinnentleert. Sie befindet sich in einer zunehmend depressiven Stimmungslage. Alles ödet sie an, sie sieht keine Zukunftsperspektive, ist verbittert, ungerecht gegen sich, den Unibetrieb, das Leben, ihre WG und alle Welt, extrem genervt von den Erpressungsversuchen ihrer Mutter in Sachen Therapie. Ein wenig Lebensmut vermittelt ihr einzig ein Grammatik-Dozent, dessen Monologe über die verborgene Struktur der Sprache Mara die Realität vergessen lassen. Doch die Fantasiegewalt der Worte hat für Mara auch ein großes Gefahrenpotenzial-

Mein Fazit:

Leider konnte ich mich an der Leserunde nicht wie geplant beteiligen, und nachdem ich endlich Zeit gefunden habe, diese wunderbare, schwermütige Geschichte zu lesen, muss ich feststellen, dass die Buchausgabe nicht mehr lieferbar ist. Ich hoffe, dass die Autorin Franziska Hoffmann sie - vielleicht auf anderem Wege - erneut veröffentlicht, denn ihr ist etwas Großartiges gelungen: Literatur. Sprachlich reif, direkt, so dicht an der Ich-Erzählerin Mara, dass es schmerzt. Ein Erzählstil, der keine Action braucht, um einen Sog und innere Spannung zu erzeugen.


  (13)
Tags: depression, melancholie   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(46)

48 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 45 Rezensionen

hamster, humor, illustrationen, jugendbuch, jugendroman, kinderbuch, kinder- und jugendbuch, mobbing, monster, mutant, mutation, reihe, rex, schule, skurril

Hamstersaurus Rex

Tom O'Donnell , Bettina Münch , Tim Miller
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Ars Edition, 18.09.2017
ISBN 9783845819877
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Hamstersaurus Rex ist als erster Band einer Buchreihe ein "fettes Teil" (O-Ton des Kindes). Das ist wirklich viel Buch zum kleinen Einführungspreis! Ich lasse in diesem Fall bei der Rezension einen jugendlichen Leser zu Wort kommen, denn als Erwachsene hat mich die Story etwas unentschlossen zwischen drei und vier Sternen zurückgelassen.  Ich gehöre aber auch  altersmäßig nicht zur Zielgruppe, darum hier die Meinung eines 11-jährigen Lesers:

Es gibt viele Klassentiere, die man nie vergessen wird, aber keins kann es mit Hamstersaurus Rex aufnehmen. Denn das ist kein gewöhnlicher Hamster – sieht man am Namen. Er bricht sogar aus seinem Käfig aus und er steht einfach in der 6. Klasse. Wie er das wohl geschafft hat? Vielleicht hat er ja noch mehr geheimnisvolle Kräfte. Auf jeden Fall ist dieser Hamster etwas ganz Besonderes. Er besiegt sogar dein Schul-Fiesling als er gerade Hamstersaurus besten Freund Sam ärgert.

Danach flüchtet er und stopft Nahrungsgänzungsmittel in sich rein. So wird er dann zum Dino-Hamster. Doch Sam muss ihn aus der Schule bringen, weil Kiefer – auch Miefer genannt – Rache will. Er bringt ihn nach Hause, was zu großen Problemen führt. Die ersten Kapitel lassen einen wirklich direkt mitfiebern. Nachdem Sam seinen Spind in eine Dinolandschaft verwandelt hat und den kleinen Mister- oder Miss- Mucki-Wettbewerb gewann, muss er es erneut mit Miefer aufnehmen. Aber diesmal hilft ihm Hamstersaurus Rex und er wird sogar der beliebteste Junge der Schule – bis ihm etwas Peinliches passiert und Miefer wieder Jagd auf Hamstersaurus Rex macht, der eingesperrt ist. Ich finde es doof, dass er eingesperrt ist und nicht freikommt! Miefer will dann „Rachä“ – und dabei greift er zu merkwürdigen Mitteln. Schließlich soll seine Schlange Hamstersaurus fressen. Er schmuggelt sie heimlich in die Schule, und ob ihm sein Rache gelingt, will ich hier noch nicht verraten.

Wie ich das Buch fand


Gut fand ich die große Schrift und die witzigen Zeichnungen.  Obwohl es dick ist, kann man es schnell durchlesen. Mir hat die Geschichte gut gefallen, weil sie ziemlich abgedreht ist, aber manchmal war es alles ein bisschen zu verrückt. (D., 11 Jahre)



  (18)
Tags: hamster, jugendbuch, skurril, superheld   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

frauenpower, humor& satire, krimi

Wütende Damen

Kornflint Maria
E-Buch Text: 227 Seiten
Erschienen bei neobooks, 03.01.2017
ISBN 9783738098617
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Gebeutelt sind sie allesamt auf ihre Weise: die dralle Schuschanna (Susi), die gestresste Alex, aber im Grunde auch sämtliche Weibs- und Mannsbilder um sie herum, gefangen in bornierter Beschränktheit, Bosheit, Selbstgefälligkeit, Überheblichkeit, Duldsamkeit und Begehrlichkeit.

Kein oberflächlich harmlos skurriler Krimi, sondern eine bissige Gesellschaftsstudie mit großartig verwobenen Handlungssträngen, die bis zum Ende spannend bleiben. Inmitten der teils makabren, teils grandios bösen Entwicklungen habe ich in Kapitel 36 mein Lieblingskapitel gefunden, ein kurzes Kapitel das beginnt mit: "Wie es einen zog und drängte am unsichtbaren Band ..." Hier lässt die Autorin in der Gedankenwelt eines der Protagonisten Zartheit und eine gewisse - wenn auch triebgesteuerte - Komplexität zu. Auch im Hinblick auf die weiteren Entwicklungen ist es in all seiner Kürze ein ebenso überraschendes wie wegweisendes Kapitel.

Mein Fazit:

Intelligente Unterhaltung, kein Krimi-Fast-Food, sondern ein mehrgängiges Moritaten-Festmenü, das im Nachgang ein bisschen Verdauungsarbeit erfordert.


  (11)
Tags: frauenpower, humor& satire, krimi   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

31 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 22 Rezensionen

betrug, beziehung, drama, gewalt, glück, hass, herzschmerz, jessica schulte am hüls, kurzerzählungen, kurzgeschichte, kurzgeschichten, lieb, liebe, trauer, verrat

Verrat

Jessica Schulte am Hülse
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Blessing, 18.09.2017
ISBN 9783896675941
Genre: Romane

Rezension:

Zum Inhalt

Liebesgeschichten sind es nicht, die Autorin Jessica Schulte am Hülse für ihr Buch „Verrat – Sieben Verbrechen an der Liebe“ recherchiert hat, sondern die Geschichten geben Einblicke in zutiefst kranke Beziehungsmuster.

Da ist das Paar, das ein nach außen hin „Vorbildliches Doppelleben“ führt und sich von Anfang an selbst ebenso wie den Partner belügt. Eine narzisstische Persönlichkeitsstörung trifft hier auf fruchtbaren Boden. In „Herztaktlos“ wirken die bereits in der Kindheit beschädigten Persönlichkeiten aller Beteiligten gegenseitig aufeinander ein. Auch in „Kuckucksvater“ finden „Opfer“ und „Täter“ einander instinktiv, ziehen sich an. Etwas anders ist das Muster in der Geschichte „Bei Trennung Mord“, in der eine muslimische Frau in die Jungfrau-Falle des väterlichen Freundes tappt, den sie seit ihrer Kindheit kennt und dem sie vertraut. In „Flucht“ hat der Missbrauch durch den Vater Spätfolgen, in „Die Andere“ bindet eine dominante Frau einen schwachen Mann an sich, sehnt sich aber eigentlich nach einem starken Partner auf Augenhöhe. Dass auch er Sehnsüchte hat, stellt sich erst Jahrzehnte später heraus. „Kopfurlaub“ zeigt erneut das Täter-Opfer-Schema, hier allerdings mit Vorsatz, eine Persönlichkeit zu brechen.

Meine Gedanken zum Buch

Die Verbrechen an der Liebe sind für mich in allen Geschichten Verbrechen an dem, was Liebe eigentlich im Kern ausmachen sollte. Die Autorin hat für dieses Buch aus persönlichen Motiven recherchiert und schildert alle „Fälle“ eher sachlich, nüchtern, klar. Sie lässt damit Raum für eigene Interpretationen.

Mir kam spontan beim Lesen der Geschichten der Song von Liza Flume in den Sinn. In „What We Called Love“ heißt es:

I gave you everything I had,
But it wasn't enough,
I wasn't enough some how.
I gave you my heart,
But you wanted more from me,
So you took bit by bit,
So I couldn't see.
So many games were played,
And I'm still amazed,
That you made me doubt,
Everything I believe
[…] It makes me feel ashamed,
When I think about all the games,
And how you'd always be,
One step ahead of me.

Fazit: Empfehlenswert!

Das Buch, das ich im Rahmen einer Leserunde lesen durfte, hat mir auch sprachlich hervorragend gefallen und ist sehr ansprechend gestaltet. Ich persönlich hätte als potenzielle Käuferin anstelle des Hardcovers eine etwas preiswertere Taschenbuchausgabe für das Thema passender gefunden, aber das liegt natürlich im Ermessen des Verlags.

  (15)
Tags: liebe, verrat, wahre geschichten   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

11 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 8 Rezensionen

flüchtling, fortsetzung, für immer sein mond, liebe, muslim

Ein Morgen wie Jasmin

Marie Enters
E-Buch Text
Erschienen bei neobooks, 02.01.2018
ISBN 9783742774828
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags: flüchtling, fortsetzung, für immer sein mond, liebe, muslim   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

24 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 3 Rezensionen

abschiebung, damaskus, deutschland, geld, geschichten, glück, hochzeit, leid, liebe, migration, münzen, rafik schami, sehnsucht, syrer, syrien

Die Sehnsucht der Schwalbe

Rafik Schami , Root Leeb
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.07.2007
ISBN 9783423210027
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags: damaskus, rafik schami, syrer   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

34 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 2 Rezensionen

anatolien, arbeit, auswandern, deutschland, emmigration, familie, familiengeschichte, fremde, gastarbeiter, heimat, leben in deutschland, migration, sehnsucht, türkei, türken

Heimstraße 52

Selim Özdogan
Fester Einband: 302 Seiten
Erschienen bei Aufbau Verlag, 28.02.2011
ISBN 9783351033378
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

32 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 3 Rezensionen

anatolien, dorf, familie, familiengeschichte, fatm, frauen, geborgenheit, generation, glück, gül, hochzeit, kindheit, lieblingstochter, tradition, türkei

Die Tochter des Schmieds

Selim Özdogan
Flexibler Einband: 317 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB, 28.02.2011
ISBN 9783746627342
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

29 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

entfremdung, familie, familiengeschichte, familienstreit, fehlentscheidungen, flüchtlinge, freunde, gastarbeiterin, glaube, haymon verlag, heimat, roman, schicksal, sehnsucht, türkei

Wo noch Licht brennt

Selim Özdogan
Fester Einband: 344 Seiten
Erschienen bei Haymon Verlag, 19.09.2017
ISBN 9783709972991
Genre: Romane

Rezension:

Zum Inhalt:

Selim Özdogan erzählt in dem Roman „Wo noch Licht brennt“ die Geschichte der Türkin Gül, beginnend in ihren mittleren Lebensjahren bis ins Alter. Die wichtigsten Ereignisse aus dem Leben der jüngeren Gül sind präsent, sodass Leser*innen zum Verständnis die ersten beiden Bände der Trilogie um Gül nicht kennen müssen. In diesem dritten Teil stellt sich Gül ihrem Mann Fuat und auch ihrer Tochter Ceyda zuliebe erneut dem Leben in Deutschland. Es ist der zweite Versuch, in der Fremde heimisch zu werden. Der erste scheiterte vor Jahren, Gül kehrte in die Türkei zurück. Doch Gül und Fuat haben sich entfremdet, Gül findet heraus, dass er eine Affäre mit einer deutschen Frau hatte. Sie behält das Wissen für sich, aus Trauer und Verzweiflung entstehen in ihr neue, kämpferische Gefühle – sie will bleiben. Zu dieser Entscheidung steht sie gegen alle inneren und äußeren Widerstände, und der Autor lässt die Leser*innen teilhaben am Fluss ihres Lebens – betrachtend, zurückschauend und ganz nah an Gül und ihrem Denken und Tun.

Warum mich diese Geschichte so bewegt hat:

Ich kenne wenige Bücher, in denen dem Inneren so viel Raum gegeben wird. So eine Ruhe und Kraft in der Sprache, kein hastiges Abhaken von Charakteren, keine aufgesetzte Dramaturgie. Was mir an der Erzählweise so gefällt, ist, dass die Jahre zwischen den Seiten einfach so vergehen, wie im Leben. Denn wenn man mit Abstand auf die Jahre zurückschaut, ist alles ein Fluss, hier ein Erzählfluss, eine Lebensbetrachtung in Gegenwartsform. Jahre werden übersprungen, aber das ist ja auch in der eigenen Erinnerung so, was bleibt, sind einzelne Inseln im Zeitenfluss. Immer wieder geht es um die wichtigen Fragen des Lebens, um die Bedeutung der Familie, immer wieder um Entscheidungen oder auch verpasste Chancen. Selbst wenn man wie ich mit Gottvertrauen nicht viel anzufangen weiß, erschließt sich Güls Stärke, die in einem festen Glauben verankert ist, wobei der Autor hier keine Vorgaben bezüglich der Religion macht. Für mich war Gül ganz klar eine tiefgläubige Muslima, nachdem sie noch in größter Not Gott dankte und nach Schuld für Krankheit und Tod suchte. Für mich trägt sie auch aus diesem Grund ein Kopftuch – aber das alles steht nirgendwo und kann auch völlig anders interpretiert werden. Eine weitere Besonderheit der Erzählweise ist das Fehlen jeglicher Zeitangaben. Nur aus dem Kontext lässt sich das jeweilige Jahr mehr oder weniger genau erschließen, wie beispielsweise aus dem Mauerfall, dem teuren Telefonieren von Telefonzellen ins Ausland, durch die Währung Deutsche Mark und Euro, durch die ersten Handys, durch das Internet. Gül kommt zuletzt im digitalen Zeitalter an und findet Gefallen an den Möglichkeiten der sozialen Medien.

Meine Empfehlung: 

Dieses Buch ist keine leichte Kost, es erfordert Konzentration und die Bereitschaft, sich auf die besondere Erzählweise einzulassen. Beides lohnt sich, denn allein die Mischung aus Sachlichkeit und trotzdem emotionaler Sprache mit poetischen Bildern ist einzigartig und erzeugt eine besondere Stimmung. Für mich war es eine echte Entdeckung in diesem Jahr – unfassbar, dass ich Autor und Werk noch nicht kannte. Weil ich mehr über Güls Kindheit und Jugend in Anatolien, über Fuat und die familiären Entwicklungen erfahren möchte, werde ich im Anschluss Band 1 „Die Tochter des Schmieds“ und Band 2 „Heimstraße 32“ lesen.

  (14)
Tags: heimat, integration, kulturen, türkei   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(133)

256 Bibliotheken, 9 Leser, 1 Gruppe, 81 Rezensionen

amoklauf, charlie, drama, familie, familiendrama, familientragödie, georgia, karin slaughter, mord, schwestern, slaughter, spannung, thriller, trauma, usa

Die gute Tochter

Karin Slaughter , Fred Kinzel , Silvia Kuttny-Walser
Fester Einband: 608 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 03.08.2017
ISBN 9783959671101
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

„Die gute Tochter“ beginnt mit einer Rückblende ins Jahr 1989 – zu dem Tag, an dem die Weichen für ein Familiendrama gestellt werden. Das Verbrechen selbst ist schrecklich und es zeichnet sich schnell ab, dass es das weitere Leben der Schwestern, die den Mord an ihrer Mutter mit ansehen mussten und selbst ebenfalls Opfer brutaler Gewalt wurden, überschattet und beschädigt. 28  Jahre später zeigt sich das Ausmaß der Familientragödie, nachdem die jüngere Schwester Zeugin einer Bluttat an ihrer früheren Schule wird.

 Persönliche Meinung

Slaughters Schreibstil ist ausgereift, ich war angenehm überrascht, wie komplex sie die familiären Verhältnisse, Charaktere und Lebenswege von Charlie, ihrer älteren Schwester Sam, Mutter Gemma, und Vater Rusty zeichnet. Die großen Fragen nach dem einleitenden Kapitel sind: Wohin wird Karin Slaughter die Geschichte 28 Jahre später führen? Hängen die Morde in der Schule, deren Zeugin Charlie nach einem One-Night-Stand wird, in irgendeiner Weise mit dem zusammen, was der Familie angetan wurde?

Ohne zu viel vorwegzunehmen, löst sich am Ende alles schlüssig auf und die Puzzleteile ergeben ein solides Ganzes. Mein Grundproblem mit dem Buch war, dass es viel Potenzial hat, aber keinen echten Fokus auf die inneren Entwicklungen legt, sondern sich aufreibt in der Anstrengung, die Fäden zusammenzuführen, um am Ende eben den Gesamtzusammenhang zu präsentieren. Stilmittel sind Rückblenden, Tätersuche im aktuellen Fall, Familiengeschichte, Lebensentwürfe der Schwestern und Einblicke in die Psyche. Die Verquickung mit der Schießerei in der Schule, dem Tathergang, die übliche Täter-Opfersuche – die zweite Spannungsebene also sozusagen – hat mich nicht erreicht, während die Charakterstudien und Perspektivwechsel mir gut gefallen haben. Insgesamt wirkte der Plot auf mich zunehmend so konstruiert, dass ich mich durch die Kapitel kämpfen musste.

In einer letzten, sehr gelungenen Rückblende wird klar, was in Wahrheit damals geschehen ist und warum Charlie das, was ihr angetan wurde, über Jahrzehnte verdrängt hat. Die Auflösung des großen Ganzen ist überraschend, aber in sich logisch – und wirkt am Reißbrett entworfen.

Ich möchte aber fair sein und vergebe trotzdem vier Sterne, auch wenn ich persönlich nur drei sehe. Aber ich glaube, dass meine Sichtweise nicht unbedingt der objektive Maßstab ist. Die vielen 5-Sterne Bewertungen lassen erkennen, dass "Die gute Tochter" überwiegend gut ankommt. Und auch ich finde, die Story ist handwerklich top, sprachlich gibt es nichts auszusetzen – und so passten letztlich einfach meine subjektive Erwartungshaltung und das Buch nicht so ganz zusammen.

  (16)
Tags: familiendrama, thriller   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

indiana, jackson five, kinderstar, kindheit, king of pop, künsler, margo jefferson, megastar, michael jackson, mode, motown, musik, mutter, neverland, talent

Über Michael Jackson

Margo Jefferson , Frank Wegner
Flexibler Einband: 171 Seiten
Erschienen bei bloomsbury taschenbuch, 16.07.2008
ISBN 9783833305597
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags: biografie, margo jefferson, michael jackson   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(264)

479 Bibliotheken, 15 Leser, 1 Gruppe, 126 Rezensionen

aberglaube, dorf, familie, freundschaft, leben, liebe, mariana leky, okapi, roman, tod, trauer, traum, träume, westerwald, zusammenhalt

Was man von hier aus sehen kann

Mariana Leky
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei DuMont Buchverlag , 30.05.2018
ISBN 9783832198398
Genre: Romane

Rezension:

Die Charaktere könnten absonderlicher nicht sein: die verstockte Luise, der gewichthebende Martin, die von Okapis träumende Selma, der stimmenhörende Optiker, dessen Name nur einmal erwähnt wird, die sich nicht trennen könnende Astrid, der ewig reisende Vater, die abergläubische und betrogene Elsbeth, der um sich schießende Palm, der durchs Unterholz brechende buddhistische Frederik, die depressive Marlies und die vielen anderen Menschen, zu deren Lebenswelt Autorin Mariana Leky in ihrem Buch „Was man von hier aus sehen kann“ Seite um Seite öffnet.

Selma sieht aus wie Rudi Carrell, ausnahmslos alle Charaktere haben eine mehr oder minder große Macke – das könnte ein albernes Buch sein, ein absurdes, schlimmstenfalls auch ein äußerst bemühtes. Stattdessen ist es eine herzerwärmend generationenverbindende Familien- und Dorfgeschichte über das Leben, das Selbstverständnis der Liebe und über Familienbande, die nicht unbedingt der Blutsverwandtschaft bedürfen.

An ganz wenigen Stellen hatte ich das Gefühl, aus meiner folgerichtigen Akzeptanz aller noch so verrückten Ereignisse herauszudriften, dachte, dass die Autorin hier eine Nuance überzogen hat. Das waren aber flüchtige Gedanken, schon nach wenigen Zeilen war der Zauber wiederhergestellt und diese Sekunden sind total vernachlässigbar angesichts der Perfektion des Ganzen.

Wie stark mich ein Buch „gepackt“ hat, erkenne ich spätestens dann, wenn ich es zuklappe. Ich bin selten fähig, mir Namen über das Lesen hinaus einzuprägen, sie entfallen mir oft schon in dem Moment, in dem ich ein Buch beende und ein neues beginne. Berührt mich eine Geschichte kaum, füllen sich die Namen auch nicht mit Leben, die Figuren bleiben blass, und wenn ein Buch mir ganz wenig gefällt, vergesse ich die Namen noch nicht mal, sondern merke sie mir gar nicht erst.

Hier ist es ganz anders, ob Haupt- oder Nebenfigur, sie alle sind mitsamt Namen präsent und leuchten!

  (31)
Tags: leben, leky, tod   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(499)

912 Bibliotheken, 11 Leser, 4 Gruppen, 115 Rezensionen

eingesperrt, emma donoghue, entführung, familie, flucht, gefangenschaft, jack, kind, kindheit, missbrauch, mutter, old nick, raum, roman, vergewaltigung

Raum

Emma Donoghue , Armin Gontermann
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Piper, 12.11.2012
ISBN 9783492301299
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 
47 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.