Marjuvin

Marjuvins Bibliothek

327 Bücher, 69 Rezensionen

Zu Marjuvins Profil
Filtern nach
328 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(212)

353 Bibliotheken, 18 Leser, 1 Gruppe, 126 Rezensionen

bienen, roman, bienensterben, natur, hoffnung

Die Geschichte der Bienen

Maja Lunde , Ursel Allenstein
Fester Einband: 512 Seiten
Erschienen bei btb, 20.03.2017
ISBN 9783442756841
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

65 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

göttingen, lebensbeichte, edith stein, portugal, musik

Abendland

Michael Köhlmeier
Flexibler Einband: 784 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.11.2008
ISBN 9783423137188
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

19 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

krimi, oslo, skandinavien, jo nesbo, serie

Schneemann

Jo Nesbø , Günther Frauenlob
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 08.09.2017
ISBN 9783548290096
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Sommer auf der Schattenseite

William Kowalski , Sabine Schulte
Flexibler Einband: 347 Seiten
Erschienen bei Lübbe, 13.03.2007
ISBN 9783404156580
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

69 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 0 Rezensionen

klassiker, russland

Der Idiot

Fjodor Dostojewski
E-Buch Text
Erschienen bei Numitor Comun Publishing, 22.04.2011
ISBN B004XQVMUY
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

bologna, italien, medizin, liebe, historischer roman

Die Medica von Bologna

Wolf Serno
Fester Einband
Erschienen bei RM Buch und Medien, 01.01.2010
ISBN B00K0IK3FO
Genre: Sonstiges

Rezension:

Klappentext:
Mit einem entstellenden Feuermal - für die Inquisition ein Schandmal der Sünde - kommt Carla zur Welt. Um sich von diesem Makel zu befreien, träumt sie davon, eine Medica zu werden. Doch ein Medizinstudium ist ihr als Frau verwehrt. Carla gibt nicht auf und setzt all ihre Hoffnung in den jungen, charismatischen Chirurgen Gaspare Tagliacozzi. Sie verliebt sich rettungslos in ihn...

Rezension:
Ich bin von diesem Buch hin- und hergerissen. Ich finde es eine fantastische Buchidee Medizin des 16. Jahrhunderts mit Inquisition und einem Feuermal zu verarbeiten. Ich interessiere mich selbst für medizinische Themen, deshalb war ich insbesondere von den Schautafeln im Anhang, die eine damalige Nasenrekonstruktion darstellen, hingerissen. Ich habe inzwischen auch ein wenig "hinterhergegoogelt" und festgestellt, dass manche historischen Personen und Gegebenheiten nachgewiesen sind und allein deshalb muss man das Buch mögen. Aber auch deshalb weil es gespickt ist mit allerhand interessanten Fakten. Andererseits hinterlässt es mich nun sonst doch ein bisschen unbefriedigt. Das mag daran liegen, dass ich mit Carla nicht ganz mitfühlen konnte, was ihren Jähzorn und manche Gedankengänge angehen. Es war für mich auch keine stringente Handlung erkennbar, die am Ende sogar ein wenig versandet ist. Manchesmal ergab sich das Gefühl, dass schriftstellerische Ideen und historische Fakten - zugegeben spannende - aneinandergereiht wurden, damit sie eben "untergebracht" wurden. Es sind also nun doch nur 3 Sterne geworden - schade.

  (49)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Ambra

Sabrina Janesch , Kari Köster-Lösche
Flexibler Einband: 372 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB, 12.09.2014
ISBN 9783746627588
Genre: Romane

Rezension:

Klappentext:
Als ihr Vater stirbt, erbt Kinga eine Wohnung in einer fernen Stadt am Meer. Und einen Bernstein, in dem eine Spinne gefangen ist. Kein totes Insekt ist das, sondern eine leibhaftige Zeugin einer ungewöhnlichen Familiengeschichte. - Nach ihrem vielfach ausgezeichneten Debüt "Katzenberge" schreibt Sabrina Janesch die Chronik einer deutsch-polnischen Familie, die vom stetigen Wandel und einer dunklen Gabe geprägt ist. Fünf Jahrzehnte nach der "Blechtrommel" porträtiert sie eine Stadt, in die die rätselhafte Geschichte der Myszas eingeschlossen ist wie in einen Bernstein. "Denn in dieser Stadt hat jeder ein Geheimnis und jeder ein Schweigen, das er darüber legt." Es ist Herbst, als Kinga Mischa in der fernen Stadt am Meer eintrifft. Der Wind rast durch die Backsteinfluchten und kündet von einem turbulenten Jahr. Nur ein Bernstein, in dem eine Spinne gefangen ist, erinnert die junge Frau an ihren verstorbenen Vater. Noch ahnt sie nur, dass der Träger des Steins nicht bloß das Schmuckstück, sondern auch eine seherische Gabe geerbt hat: eine faszinierende wie dunkle Fähigkeit, die für Kinga zunehmend zur Qual wird. In der Stadt trifft sie auf ihre polnische Verwandtschaft. Die Familie Mysza arrangiert sich trotz aller Konflikte mit ihrem Zuwachs, bis plötzlich zwei Menschen verschwinden, die Kinga sehr nahe standen: die schöne Renia und der kriegsmüde Bartosz. Plötzlich steht Kinga im Verdacht, ihre Kräfte auf grausame Art angewandt zu haben.

Rezension:
Das Buch lässt sich insgesamt durchaus lesen, es hat ein paar sehr gute Ansätze - speziell die Rückblenden in der Familiengeschichte. Die Protagonistin Kinga bleibt aber bis zum Ende eher undurchsichtig und flach. Das Fehlen von Anführungszeichen bei direktere Rede stört mich normalerweise sehr, so auch hier. Es hat auch etwas Mystisches, dass aber trotzdem für meinen Geschmack zu wenig greifbar bleibt. Positiv merke ich immer etwas an, wenn ich explizit etwas gelernt habe oder mein Interesse für ein Thema geweckt wurde... so wie hier für Ambra bzw. Echten baltischen Bernstein mit Einschlüssen.

  (50)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

55 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

shakespeare, anne fortier, romeo und julia, italien, siena

Julia

Anne Fortier , Birgit Moosmüller
Flexibler Einband: 944 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 26.09.2012
ISBN 9783596512638
Genre: Liebesromane

Rezension:

Klappentext:
Vor der einzigartigen Kulisse Sienas gerät eine junge Frau in den Strudel eines Geheimnisses, das tief in die Vergangenheit führt – das Geheimnis um die größte Liebesgeschichte der Welt: Romeo und Julia.Ein altes Buch lockt die junge Amerikanerin Julia nach Italien: es ist die Urfassung des Romeo-und-Julia-Stoffes und es handelt von den verfeindeten Familien Tolomei und Salimbeni in Siena. Völlig überrascht stößt Julia auch auf die Warnung ihrer verstorbenen Mutter: bis heute liege ein Fluch auf den Familien – und damit auch auf ihr. Denn ihr wahrer Name ist Giulietta Tolomei. Auf der Suche nach ihrem Erbe spürt Julia, dass sie beobachtet und verfolgt wird. Während Siena dem Palio entgegenfiebert, gerät sie in höchste Gefahr. Wird der Fluch der Vergangenheit auch ihr zum Schicksal?

Rezension:
Ich habe schon gezögert das Buch zu kaufen, dann noch mal es tatsächlich zum Lesen zur Hand zu nehmen. Ich habe mir eher Kitsch + Liebe erwartet und es mir deswegen für den Strandurlaub aufbewahrt. Jetzt im Nachhinein stelle ich fest, dass ich dem Buch Unrecht getan habe. Ich war von der Geschichte sofort mitgerissen und spreche Lob für die sorgfältig konstruierten Zusammenhänge vor historischem Hintergrund aus. Ich habe mich nie mit Siena beschäftigt und war auch nie dort, aber jetzt habe ich große Lust es zu sehen. Ich mochte auch die verflochtenen Zeitstränge zwischen Spätmittelalter und Jetztzeit sehr - wirklich gelungen. Was nicht ganz ohne Kitsch auskommt ist die Liebesgeschichte zwischen Julia und Alessandro. Aber ich gebe zu, beim Lesen kann man sich nicht vorstellen sich nicht in diesen jungen Mann zu verlieben und damit ist es der Autorin jedenfalls gelungen mich zu überzeugen. Sehr schön auch die Umschlaggestaltung und dass das beschriebene Fresko auch in den Buchdeckeln zu sehen ist. Eine dahinschmelzende Leseempfehlung von mir.

  (44)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(92)

222 Bibliotheken, 6 Leser, 3 Gruppen, 10 Rezensionen

kreuzfahrt, weihnachten, familie, familiengeschichte, usa

Die Korrekturen

Jonathan Franzen , Bettina Abarbanell , any.way , Cathrin Günther
Fester Einband: 1.296 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 01.09.2010
ISBN 9783499255496
Genre: Romane

Rezension:

Klappentext:
Nach fast fünfzig Ehejahren hat Enid Lambert nur ein Ziel: ihre Familie zu einem letzten Weihnachtsfest um sich zu scharen. Alles könnte so schön sein, gemütlich, harmonisch. Doch Parkinson hat ihren Mann Alfred immer fester im Griff, und die drei erwachsenen Kinder durchleben eigene tragikomischen Malaisen. Gary steckt in einer Ehekrise. Chip versucht sich als Autor. Und Denise ist zwar eine Meisterköchin, hat aber in der Liebe kein Glück. Jonathan Franzen ist ein großartiger Roman gelungen: Familien- und Gesellschaftsgeschichte in einem.

Rezension:
Der Autor zeichnet seine Charaktere sehr sorgfältig und führt diese jeweils in neuen Abschnitten einzeln im Detail ein. Was ich daran besonders mag ist, dass der Autor keinen klassischen Romanhelden erschafft, dem man zu 100% zustimmt. Ich habe festgestellt, dass ich immer versucht habe zu identifizieren, ob jemand "gut oder böse" ist und es ist mir kein einziges Mal gelungen. Die einzige Figur, die mir von Anfang bis Ende grauenhaft vorkam war Caroline. Alle anderen waren zutiefst menschliche Charaktere in der "Grauzone", so wie im echten Leben eben. Trotzdem hat das Buch die eine oder andere Länge, die überwunden werden muss.

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

51 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

thriller, joy fielding, vermisst, familie, träume

Bevor der Abend kommt

Joy Fielding , Kristian Lutze
Flexibler Einband: 415 Seiten
Erschienen bei Goldmann Verlag, 17.10.2005
ISBN 9783442461240
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

22 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 17 Rezensionen

haydelberch, historischer roman, ratsherrentochter, hübschlerin, leichenschändung

Die Versuchung der Ratsherrentochter

Petra Waldherr
Flexibler Einband: 380 Seiten
Erschienen bei Gmeiner-Verlag, 05.07.2017
ISBN 9783839221600
Genre: Historische Romane

Rezension:

Klappentext:
Die Wymphener Ratsherrentochter Anna, ehemals unschuldig wegen Mordes zum Tode verurteilt, will gemeinsam mit ihrem Gemahl Michael die erdrückende Last aus der Vergangenheit endlich hinter sich lassen. Auch an ihm haftet immer noch ein schwerwiegender Makel – seine Vergangenheit als städtischer Henker. Voller Hoffnung machen sie sich auf den Weg nach Haydelberch, um ein neues Leben zu beginnen. Doch schon bald wandelt sich der Wunsch nach einer besseren Zukunft zu einem Kampf auf Leben und Tod …

Rezension:
Ich habe das Buch für eine Leserunde von der sehr sympatischen Autorin zur Verfügung gestellt bekommen, wofür ich mich noch mal recht herzlich bedanken möchte.  Ich habe auch Teil 1 im Rahmen einer Leserunde gelesen und es - wie bereits beim ersten mal - sehr genossen mich mit den MitleserInnen und der Autorin auszutauschen. Es ist doch etwas ganz anderes, als gewöhnlich für mich zu lesen. 

Vorweg gesagt, ich liebe historische Romane und ich liebe die Protagonisten Anna und Michael seit den ersten Seiten der Ratsherrentochter. Ich habe nun Teil 2 mit der Erwartungshaltung gelesen, dass es um den Neuanfang der beiden nach der Ehrlichsprechung handelt. Es hat sich jedoch als Kriminal- bzw. Spannungsroman (vor historischem Hintergrund) entpuppt, was mich zwar nicht enttäuscht, aber natürlich nicht meine Erwartungshaltung erfüllen konnte. Dadurch fehlte diesmal die Beschreibung des Alltagslebens, die ich in historischen Romanen so liebe. Die Autorin schafft es jedoch, den Spannungsbogen durch die Handlung zu ziehen und man sich dennoch durch die geschickt gewobene Sprache in die Zeit zurückversetzt fühlt. Insgesamt also total gelungen, wenngleich mich Teil 1 mehr in seinen Bann geschlagen hatte. 

Ich finde im übrigen, dass der Titel mit der Kombination aus "Versuchung" und "der Verrat am..." irreführend ist und einen an Ehebruch oder dergleichen denken lässt. vielleicht nicht geschickt gewählt bzw. es kann natürlich auch beabsichtigt sein, um nichts vorwegzunehmen. Ich persönlich greife niemals zu "erotischen Romanen" und hätte womöglich - würde ich die Arbeit der Autorin nicht schon kennen - wegen des Titels nicht zu diesem Buch gegriffen in einer Buchhandlung. 


Die Charaktere sind sehr liebevoll gezeichnet und wirken auch authentisch. Die Autorin malt einem gekonnt Szenen in den Kopf, so dass man nach dem Regen Feuchtigkeit aufdampfen fühlt, förmlich fühlen kann, wie schwere Schritte im Morast schmatzen - ich möchte dazu wirklich noch mal mein aufrichtiges Kompliment aussprechen. 


Diesmal solide 4 Sterne von mir :-)

  (19)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Don Fernando erbt Amerika

Ewald Arenz
Fester Einband: 252 Seiten
Erschienen bei ars vivendi, 06.08.2012
ISBN 9783869131771
Genre: Romane

Rezension:

Klappentext:
Don Fernando, Sohn von Christoph Kolumbus, hat bei einem Einkaufsbummel in Nürnberg im Jahre 1512 die Urkunde des kastilischen Königs liegen lassen, in der ihm zehn Prozent Amerikas zugesprochen werden. Solche Dinge kommen vor, und nach so langer Zeit ist sowieso alles vergessen. Außer natürlich, wenn einer der Beteiligten versehentlich Unsterblichkeit erlangt und nach fünfhundert Jahren vergeblicher Suche entnervt den Nürnberger Bürgermeister mitten im Wahlkampf entführt, um endlich an seine Urkunde zu kommen. Und damit geht der Ärger erst los, denn die USA ziehen lieber in den Krieg gegen Franken, als den Erben auszubezahlen. Zum Glück findet Don Fernando einige Mitstreiter – Wikinger, aztekische Wissenschaftler, Außerirdische und ein paar Rockmusiker –, die Amerika und dem Rest der Welt mit anarchistischem Humor die Stirn bieten.

Rezension:
Wer den Klappentext gelesen hat, erwartet sich keine sehr ernsthafte Lektüre - und darin wird man nicht enttäuscht. Die Idee ist wirklich originell und das Buch ist wirklich witzreich geschrieben. Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt. Nichtsdestotrotz war es mir in Summe dann ein bisschen viel Wahnsinn auf so ein schlankes Buch, sodass ich es eher als "Strandlektüre" bezeichnen würde. Es wird nicht mein Lieblingsbuch von Ewald Arenz werden - "der Duft von Schokolade" hat mir besser gefallen. 

  (39)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

The Great Gatsby. Der große Gatsby, englische Ausgabe

F. S. Fitzgerald
Fester Einband
Erschienen bei Macmillan Collector's Library
ISBN 9781509826360
Genre: Sonstiges

Rezension:

Klappentext:
New York 1922. Auf seinem Anwesen in Long Island gibt Jay Gatsby sagenhafte Feste. Er hofft, mit seinem neuerworbenen Reichtum, mit Swing und Champagner seine verlorene Liebe zurückzugewinnen. Zu spät merkt er, dass er sich von einer romantischen Illusion hat verführen lassen.

Rezension:
Ich habe mich gefreut, dass ich eine schöne Hardcover Ausgabe des Buches gefunden habe und war gleichzeitig traurig zu sehen, wie dünn es ist. Die Geschichte ist leider nicht besonders lang, aber wirklich toll - die Sprache ist schön und beschreibt die Atmosphäre sehr plastisch. Ich habe das Buch sehr gern gelesen, auch wenn es für meinen Geschmack deutlich länger sein hätte können, sodass die Charaktere mehr Tiefe bekommen hätten. 

  (38)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

71 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

thriller, norwegen, oslo, mord, headhunter

Headhunter

Jo Nesbø , Günther Frauenlob
Flexibler Einband: 301 Seiten
Erschienen bei Ullstein TB, 08.03.2012
ISBN 9783548284910
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

musik, geige, liebespaar, liebe

Verwandte Stimmen

Vikram Seth , Anette Grube
Flexibler Einband: 477 Seiten
Erschienen bei Rowohlt Taschenbuch, 02.05.2001
ISBN 9783499229992
Genre: Romane

Rezension:

Klappentext:
Michael Holme ist Geiger in einem Londoner Streichquartett. Eines Abends taucht die Pianistin Julia hinter der Bühne auf, Michaels unvergessene große Liebe. Auch sie liebt ihn noch, hat aber seit Jahren einen Ehemann und einen kleinen Sohn. Nach einigen glücklichen Tagen ahnt Michael, dass er Julia ein zweites Mal verlieren wird.

Rezension:
vorab gesagt, vor diesem Buch war mir der Autor völlig unbekannt und ich habe mich vom Cover leiten lassen beim Kauf des Buches. Es ist ein stilles Buch mit langsamen Erzähltempo - Liebe und Musik sind die beiden Themenschwerpunkte des Buches. Ich denke, dass man klassische Musik mögen muss, um an dem Buch wirklich Genuß zu haben. Denn es werden technische Schwierigkeiten der Tonbandbreiten der Geige, der Viola bzw. des Cellos für manch klassisches Stück doch sehr ausgiebig abgehandelt. Ich selbst spiele Cello, habe dem wohl auch deshalb etwas abgewinnen können. Es beschreibt auch Michaels Liebe zu seinem Instrument, der Musik im Allgemeinen, vor allem aber seiner verlorenen Liebe zu seiner Studentenliebe Julia, die wieder in sein Leben tritt. Ich kann den Unmut der Quartell-Kollegen förmlich greifen, als Michael wegen seiner Liebe seine Musikerpflichten schleifen lässt und die Reaktion Julias, als er zu zudringlich wird kann ich sehr gut nachfühlen. Ich denke, es ist eine große Leistung des Autors ohne Effektheischerei so viele Gefühle beim Leser zu erzeugen - ich spreche eine Leseempfehlung aus!

  (48)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(63)

141 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 6 Rezensionen

spanien, wein, katalonien, 19. jahrhundert, historischer roman

Der Katalane

Noah Gordon , Klaus Berr
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Heyne, 05.10.2009
ISBN 9783453470910
Genre: Historische Romane

Rezension:

Klappentext:
Mit der Kraft des spanischen Weins Nachdem er Zeuge eines kaltblütigen Mordes wurde, versteckt sich Josep vier lange Jahre in Frankreich. Nun, zurück in seinem Heimatdorf in Katalonien, will er sich seinen Lebenstraum erfüllen: vollmundigen Wein auf dem Gut seiner Väter zu keltern. Doch die Reben sind vertrocknet, die Geldforderungen seines Bruders für den Erbhof horrend. Zusammen mit seiner Geliebten Maria nimmt Josep den Kampf ums Überleben auf, bis ihn die Vergangenheit einholt. Abenteuerlicher Spannungsroman und historisches Liebesdrama – wie es nur Noah Gordon gelingt!

Rezension:
Es hat mich überrascht zu diesem Buch relativ wenig Sterne vergeben zu sehen - ich kann es mir eigentlich nur so vorstellen, dass viele ein Buch analog zum berühmten "Medicus" erwartet hatten und dadurch durch die abweichende Thematik enttäuscht wurden. Denn der Katalane ist ein echter Gordon, wie man ihn kennt... ich liebe den Schreibstil, der einen in die jeweilige Epoche versinken lässt und ich bete Gordon dafür an, wie er Liebesgeschichten verpackt: auf unspektakuläre, leise Art und ohne bombastische Gefühlsausbrüche. Es ist für mich die beste Art Liebe in Belletristik zu packen. Aber das - das ist mir durchaus bewusst - ist stark Geschmackssache! Ich mochte Josep von Beginn an und empfand den Protagonisten als authentisch. Alles richtig gemacht - volle Leseempfehlung!

  (37)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(61)

110 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 51 Rezensionen

judenverfolgung, juden, roman, frankreich, enteignung

Das Haus am Himmelsrand

Bettina Storks
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Berlin Verlag, 15.09.2014
ISBN 9783827012395
Genre: Romane

Rezension:

Klappentext:
Ein Haus, das zwei Familien für immer verbinden wird. Ein Haus, dessen Keller bis in die dunkelsten Abgründe reicht – und dessen Giebel bis an den Rand des Himmels. Die Geschichte von Lizzy Tanner und dem Gut »Rosshimmel« beweist, dass es nie falsch ist zu kämpfen: für seine Überzeugungen, für die Moral und für die Liebe. Eigentlich ist Elisabeth „Lizzy“ Tanner eine glückliche Frau: Ihre reizende Tochter Thea macht ihr viel Freude, ihr Partner Tom ist zuverlässig und liebevoll, Geldsorgen kennt sie nicht – und wenn es mal knapp wird, springt Lizzys Großvater ein, der Patriarch einer Freiburger Uhrendynastie. Doch die Sorglosigkeit zerbröckelt, als der Großvater stirbt. Nicht nur, dass er den »Rosshimmel«, das Anwesen der Familie in den Vogesen, zwei gänzlich Fremden vermacht, zudem hat er noch einen schwerwiegenden letzten Wunsch an Lizzy: Finde die Wahrheit heraus! Sorge für Gerechtigkeit! Bei ihren Recherchen, die sie in der Familiengeschichte zurück bis in die 1930er Jahre führt, erlebt Lizzy Rückschläge und Enttäuschungen und muss sich entscheiden zwischen Vertrauen und Verleumdung, der Wahrheit und Rücksichtnahme, ihrer Familie und ihrer Vorstellung von Moral.

Rezension:
Vorab gesagt, ich habe dieses Buch im Rahmen eines Schreibbewerbes in einem Buchpaket gewonnen und kannte weder Autorin noch den Titel vom Hörensagen. Einmal zur Hand genommen, hatte ich Lust es nicht mehr aus der Hand zu legen. Für mich eignet sich der angenehm zu lesende Stil sehr gut für lange Leseabende. Die Handlung war für mich authentisch und auch nicht zu reisserisch plakativ, was bei Romanen rund um die Aufarbeitung einer Nazi-Vergangenheit sehr häufig auftritt. Der Autorin ist der Spagat gut gelungen. Die (Haupt-)Charaktere waren für mich liebevoll gezeichnet und glaubwürdig, auch wenn ich mich mit Lizzy nicht identifizieren konnte (weil ich vom Mensch-Typ eher ihrem Bruder entspreche, denke ich) :o)

Insgesamt habe ich das Buch sehr gerne gelesen - Volle Leseempfehlung!

  (50)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 3 Rezensionen

Der letzte Tango des Salvador Allende

Roberto Ampuero , Carsten Regling
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Berlin Verlag Taschenbuch, 11.08.2014
ISBN 9783833309618
Genre: Romane

Rezension:

Klappentext:
Der ehemalige CIA-Agent David Kurtz reist nach Chile, um den früheren Geliebten seiner Tochter zu finden. Die einzige Spur: das Tagebuch des Mannes, der 1973 Salvador Allendes Koch und Freund war. Dieser Rufino hat darin sowohl ihre gemeinsame Geschichte als auch die dramatischen Ereignisse vor Allendes Sturz festgehalten. Für Kurtz beginnt eine Suche, die ihn auch in die Abgründe der eigenen Vergangenheit führt.

Rezension
Wenn man sich für politische Dinge interessiert und auch einen Sinn für die Thematik hat, kann man hier eine Leseempfehlung aussprechen. Ich persönlich bin leider politisch übersättigt bzw. von Grund auf zu wenig interessiert, als dass ich so richtig für die Geschichte im Buch in Leidenschaft entbrannt wäre. Aber davon abgesehen, ließ es sich sehr angenehm lesen, der Stil war flüssig und angenehm geschrieben. 

  (30)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

57 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 9 Rezensionen

amsterdam, rentner, hendrik groen, altersheim, 2017

Tanztee

Hendrik Groen , Wibke Kuhn
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Piper, 20.03.2017
ISBN 9783492058278
Genre: Romane

Rezension:

Klappentext:
Nach dem großen Erfolg von "Eierlikörtage" folgt mit "Tanztee" nun der zweite Streich des liebenswürdigsten und humorvollsten Rentners der westlichen Hemisphäre: Der Alt-aber-nicht-tot-Club von Hendrik Groen und seinen Freunden ist zwar noch ein bisschen älter geworden, aber auch im neuen Jahr sind sie voller Energie – und gewillt, sich die Zeit im Altersheim Amsterdam-Nord so angenehm wie möglich zu machen. Hendrik nimmt den Rentneralltag zwischen Arztbesuchen und Bingoabenden aufs Korn, beschwört die Kraft der Liebe und Freundschaft und findet immer wieder die passenden Worte für unsere verrückte und manchmal schreckliche Welt, der ein bisschen mehr Altersweisheit, Humor und Selbstironie verdammt gut tun würde.

Rezension
Zuallererst zu erwähnen, dass ich Teil 1 dieses Buches nicht gelesen habe - so im Nachhinein betrachtet hatte ich jedoch auch nicht das Gefühl, dass es wahnsinnig aufeinander aufbaut, daher war es nicht störend. 
Ich mochte den Charakter von Hendrik sehr, aber vor allem Evert fand ich besonders liebenswert und habe am Ende stark mit gelitten. Das Buch ist - ob des Titels wenig überraschend - in Tagebucheinträgen aufgebaut, was aber manchmal zu starken Themensprüngen führte, die manchmal gut in einer Geschichte verkettet wurden.. manche Einträge standen aber so sehr für sich, dass sie meinen Lesefluss störten. Ich habe mir mehrmals gedacht, dass es eine angenehme Urlaubslektüre für den Strand / Pool darstellen würde. Dadurch, dass ich jedoch gerne länger am Stück in einem Buch lese, hatte ich dazwischen manchmal einen kleinen Durchhänger, wenn so ein "kleiner Exkurs" kam. 
Alles in Allem jedoch große Leseempfehlung - es hat viel Spass gemacht, das Buch zu verschlingen!

  (29)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

20er jahre, 1920er, abenteuer, amazonas, science fiction

Dr. Geltsamers erinnerte Memoiren / Dr. Geltsamers erinnerte Memoiren - Teil 1

Nikolaus Klammer
Flexibler Einband: 192 Seiten
Erschienen bei epubli, 28.03.2017
ISBN 9783745044768
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Klappentext:
Der Schriftsteller Nikolaus Klammer (!) entdeckt zufällig in einer geheimnisvollen Buchhandlung den Roman "Dr. Geltsamers erinnerte Memoiren", dessen Autor zu seiner Überraschung er selbst sein soll. Er kauft das Buch und beginnt neugierig darin zu lesen. In dem Buch ist das spannende Expeditions-Tagebuch der brasilianischen Ärztin Elena Kuiper abgedruckt, einer in den Zwanziger Jahren des 20. Jahrhunderts im Amazonas-Dschungel verschollenen Forscherin. Die mutige Ärztin ist fern aller Zivilisation einem gefährlichen und wohl gehüteten Geheimnis auf die Spur gekommen. Das Werk, das diese ungeheuerliche Geschichte erzählt, hat angeblich ein Geistlicher des Vatikanischen Geheimarchivs der Inquisition herausgegeben. Aber das Tagebuch der Ärztin ist erst der Anfang des Leseabenteuers, denn das seltsame Buch verwandelt sich jedes Mal, wenn es Klammer öffnet, in ein vollkommen anderes. Der Text darin verändert sich auf mysteriöse Weise und erzählt eine neue Geschichte. Klammer wird in eine finstere Verschwörung von uralten und grausamen Mächten verwickelt, die sein eigenes und auch das Leben seiner Tochter Isa bedroht. Kann ihm das seltsame Buch helfen, das dunkle Geheimnis seiner Familie zu lüften? Der Roman ist ein wirklich spannendes, manchmal auch surreales und oft humorvolles Abenteuer (Der Alltag des Autors!) voller unvergesslicher Charaktere und erstaunlicher Ereignisse, das den Leser in die Geschichte hineinzieht und nicht mehr loslässt.

Rezension:
Vorweg, der Autor hat dieses Exemplar auf Lovelybooks verlost und ich war eine der Gewinnerinnen, dafür bedanke ich mich noch mal recht herzlich.

Bereits bei der Bewerbung habe ich ein bisschen gezögert, weil ich mir dachte "erinnerte Memoiren"? Das ist doch ein wenig sinnlos, wie ein bunter Farbfilm. Nun, was man natürlich erst weiss, wenn man das Buch dann auch liest ist, dass der Titel, die Aufmachung und auch alles drum herum Teil der Geschichte im Buch ist, versöhnt einen sehr schnell und hat den effekt, dass man sich schnell in die Geschichte einfindet. Dass dann auch das selbst zugeschnittene, orange Lesezeichen genau an der Stelle im Buch liegt, in der es auch in der Geschichte so ist, ließ mich schmunzeln. Wie es auch im Klappentext bereits heisst, dass sich der Inhalt des Buchs ändert, nachdem man gelesen hat, hat mich dann zu dem irrationalen Handeln gebracht, selbst noch mal den Anfang aufzuschlagen, als ich fertig war. Ich habe über mich selbst gelacht, denn es ist eindeutig als KOmpliment für den Autor zu werten.

Es bleiben in der Geschichte 1, die ja vermutlich abgeschlossen ist, nachdem sie sich am Ende bereits in eine andere verwandelt hat, einige Fragen offen, die mich unbefriedigt zurück lassen: Wie kommt der Stamm im Amazonas ohne Männer aus, wo es doch schwangere Frauen gibt? Sind die Aufzeichnungen echt oder Fiktion? Wenn ersteres, sterben die Insassen des Bootes doch nicht am Ende?

Bleibt mir noch zu sagen, dass ich das Buch ehrlich gern gelesen habe, daher 5 Sterne von mir - allerdings finde ich wirklich, dass das die Geschichte als Buch eine qualitativ hochwertigere Verarbeitung verdient hätte. Ich nehme an, dass das eine finanzielle Frage ist - aber ich wünsche mir für den Autor, der mE Talent hat, dass das auch von einem Verlag bemerkt wird und die Fortsetzungen mehr Unterstützung erfahren werden.

  (26)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

33 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

mord an einer nonne, krimi, mörder, historisch, montageroman

In Schweigen gehüllt

Rüdiger Heins
Fester Einband: 176 Seiten
Erschienen bei Debras Verlag, 24.07.2013
ISBN 9783939165255
Genre: Historische Romane

Rezension:

Klappentext:
Honorine Steimer, eine ehemalige Ordensfrau, wird am 1. April 1903 ermordet im Keller ihres Wohnhauses aufgefunden. Unauffällig lebte sie in einem kleinen Dorf an der Nahe. Bei den Dorfbewohnern war sie beliebt, weil sie sich immer sehr hilfsbereit zeigte. ---- „So haben wir denn in Rüdiger Heins‘ Werk einen modernen Montageroman vor uns, der dem Leser nicht nur einen Einblick in die komplexe, in sich widersprüchliche Psyche eines Menschen ermöglicht, der auf seine Weise Liebender und Mörder zugleich ist, sondern auch in eine bürgerliche Gesellschaft, die für Menschen an ihrem Rand keinen Platz hat. Das macht das Werk weit über eine reine Detektivgeschichte in der Tradition von Georges Simenon hinaus zu einem spannungsgeladenen, äusserst lesenswerten Zeitroman.“

Rezension:
Ich hatte beim Lesen den Eindruck, dass der Autor rein technisch wirklcih was vom Schreiben verstehen muss - ich kann es nicht besser ausdrücken. Es war sehr interessant aufgebaut, wahrscheinlich ist es das, was am Klappentext ein "Montageroman" genannt wird. Was aber auch vermerkt ist, ist dass es einblick in die bürgerliche Gesellschaft gibt, die für Randgestalten keinen Platz findet. Das war für mich nicht spürbar ... das Buch hat nur ca. 170 Seiten und es werden 3 Haupthandlungs- bzw. Zeitstränge geführt, was dazu führt, dass der Leser am Ende ein wenig ein schales Gefühl hat. Vor allem im letzten Kapitel als der Autor der "Nonnengeschichte" schreibt, dass es ihn über 20 Jahre verfolgt hat und nun fertig ist, sein Leben hätte es verändert. Das erscheint leider bei der Länge des Buches und der an der Oberfläche verbleibenden Stränge nicht richtig glaubwürdig.

Dass am Ende das Geheimnis von Sr. Honorine ungelüftet bleibt frustriert zwar ein wenig, aber passt zum Titel des Buches.

Fazit... das Buch könnte mehr Tiefe vertragen in der Handlung bzw. in den Charakteren. Das Randgeschehen des Gesellschaftslebens der Zeit wäre auch noch ein paar Seiten wert, meines Erachtens. Aber in den Ansätzen gibt es durchaus was her....

  (23)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(162)

353 Bibliotheken, 5 Leser, 5 Gruppen, 12 Rezensionen

irland, armut, kindheit, familie, limerick

Die Asche meiner Mutter

Frank McCourt , Harry Rowohlt
Flexibler Einband: 762 Seiten
Erschienen bei btb, 19.04.2010
ISBN 9783442741007
Genre: Romane

Rezension:

Klappentext:
Frank McCourt erzählt die Geschichte seiner Kindheit in Irland. Eine Kindheitin bitterer Armut, geprägt durch den arbeitslosen und alkoholabhängigenVater, die bettelnde Mutter und immer wieder Kindstode und Krankheiten.Frank schafft es trotz all dieser Widrigkeiten, seinem Traum vom gelobtenLand Amerika immer näher zu kommen, ohne dabei seinen Humor zu verlieren

Rezension:
Was hab ich gelitten mit Frank... Dieses Buch stand schon sehr lange in meinem Regal, aus dem Gefühl, dass es ein lesenswerter Klassiker ist, den ich mal zur Hand nehme, wenns grad passt. Nun hab ich es gelesen und bereue, es nicht viel früher getan zu haben. Ich habe mit dem Protagonisten gelitten und es ist ganz typisch ein Buch, nach dessen lektüre man sich undankbar für den eigenen Wohlstand fühlt.

Stilistisch empfand ich das Fehlen der Anführungszeichen bei der direkten Rede als störend, aber man gewöhnt sich mit der Zeit sogar daran.

Die Kinder- und Säuglichssterblichkeit der Zeit, vor allem in Familien aus armen Verhältnissen ist für mich immer noch ganz beklemmend - um so mehr war ich praktisch ununterbrochen wütend auf Franks Vater, der das wenige Geld versäuft und dann zwar nach England geht, um endlich Arbeit zu finden und dann erst keine Unterstützung bietet. Gleichzeitig klingt immer durch, wie sehr die Kinder den Vater trotzdem lieben - ich fand das total berührend.

Fazit - unbedingt lesen! es ist ein Gewinn auf der ganzen Linie!

  (36)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(116)

240 Bibliotheken, 1 Leser, 3 Gruppen, 8 Rezensionen

mord, thriller, spannend, serienmörder, cupido

Argus

Jilliane Hoffman , Sophie Zeitz , Tanja Handels ,
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 27.03.2015
ISBN 9783499269141
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

15 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 1 Rezension

judentum, literatur, new york, christentum, archive

Der Archivar

Martha Cooley
Flexibler Einband: 351 Seiten
Erschienen bei List TB.
ISBN 9783612650115
Genre: Comics

Rezension:

Klappentext:

Der Archivar Matthias Lane lebt nur für seine alten Handschriften und Bücher, bis eines Tages die junge Roberta Spire in sein Leben tritt und Einsicht in die wertvollen Briefe des großen amerikanischen Schriftstellers T. S. Eliot verlangt ...§Roberta ist ihrer eigenen Vergangenheit auf der Spur, denn ihre Eltern waren im Zweiten Weltkrieg von Deutschland nach Amerika emigriert und hatten ihren jüdischen Glauben derart radikal verleugnet, daß bis vor kurzem nicht einmal ihre Tochter davon wußte. Das Geheimnis ihrer Identität zieht auch Matthias in seinen Bann.§Ein Roman über eine ungewöhnliche Beziehung, über die Tiefen und Abgründe von Freundschaft und Vertrauen, die Suche nach Wahrhaftigkeit - vor allem aber über die Liebe zur Literatur.

Rezension:

Dieser Roman hat mich zuallererst durch seine sprachliche Schönheit überrascht. Die Charaktere sind auch sehr sorgfältig gezeichnet, gerade bei Judith kriegt man beklemmende Gefühle - wenngleich sie meine Sympathie nicht gewinnen konnte. Matthias, der introvertierte Intellektuelle jedoch schon. Insgesamt ging es mir zu sehr um die Aufarbeitung der religiösen Identität, aber ansonsten war es ganz nach meinem Geschmack... besonders das Ende hat mich durch Matthias kleine, grosse List amüsiert und auch beeindruckt.

  (25)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Der Besuch

Hila Blum , Mirjam Pressler
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Berlin Verlag Taschenbuch, 14.01.2016
ISBN 9783833310393
Genre: Romane

Rezension:

Klappentext:

Es ist der Sommer der nicht so fernen Katastrophen. Nili und Nataniel haben eine Woche ohne Kinder vor sich, als ein Anruf die empfindliche Balance ihres Lebens stört. Ein französischer Mllionär will sie treffen. Jahre zuvor war er ihnen bei einem unseligen Vorfall in Paris zu Hilfe gekommen. Nie haben sie einander gestanden, was an jenem Abend wirklich geschah ... Hila Blum erzählt von der Liebe, von einem Paar, das seine Geheimnisse gewahrt hat, von einer längst vergessen geglaubten Nacht in Paris. Ein großer Liebes- und Familienroman, dessen reine Intensität zu Herzen geht.

 

Rezension:

Ich hatte das Buch nach einem Gewinn bereits länger im Regal stehen und habe es kürzlich spontan zur Hand genommen, um es zu lesen. Ich habe zugegebenermaßen nicht sofort hineingefunden, was daran lag, dass ich erwartet hatte, dass Kern des Buches eine schicksalhafte Begegnung in Paris ist und, dass die Handlung darauf aufbauen würde. Ich habe den Irrtum erst nach ca. 100 Seiten wirklich begriffen und ab dann gefiel es mir nicht so schlecht. Es geht viel um Vertrauen, um Patchwork Familien mit ihren spezifischen Problemlagen.

Vom Lesefluss ließ ich mich manchmal von zu abrupten Zeitsprüngen irritieren. Insgesamt sind gefühlt zig Probleme aufgeworfen und Spannungsbögen aufgebaut worden, die aber nicht alle auch zu einem Ende geführt wurden.. offene Fragen bleiben: hat Nati tatsächlich eine Affaire? was ist der wahre Hintergrund des Fenstersturzes? Was ist die Wahrheit über Re'umas geistigen Zustand? 

Aber trotz allem, ein Lesevergnügen, wenn man sich kein straffes Erzähltempo erwartet und sich auf die Geschichte einlässt.

  (20)
Tags:  
 
328 Ergebnisse