MarlaSinger

MarlaSingers Bibliothek

176 Bücher, 166 Rezensionen

Zu MarlaSingers Profil
Filtern nach
176 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

43 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

sherlock holmes, krimi, hund, moor, mord

Der Hund der Baskervilles

Arthur Conan Doyle
E-Buch Text
Erschienen bei null, 28.03.2011
ISBN B004UBANNO
Genre: Klassiker

Rezension:

Storyline:
Sherlock Holmes und sein Freund und Assistent Dr. Watson erfahren vom mysteriösen Todesfall des alten Baskerville. Der Legende nach soll ein unheimlicher Hund im Moor hausen. Dieser habe angeblich den alten Baron zu Tode erschreckt. Die beiden beschließen nach Baskerville zu reisen, um das Geheimnis zu lüften und den jungen Henry Baskerville vor dem gleichen Unheil wie seinen alten Verwandten zu bewahren. Nach einem kurzen Besuch, beschließt Holmes wieder nach London zurückzukehren, wo wichtige Ermittlungen auf ihn warten. Dr. Watson soll unter dessen den Ort und seine Bewohner ein wenig unter die Lupe nehmen und den jungen Baron beschützen. Er berichtet seinem Kollegen in regelmäßigen Abständen von seinen Erkenntnissen.
Kritik:
Ich finde die Erzählung beginnt sofort spannend und die Legende um den unheimlichen Hund bereitet dem Leser Gänsehaut.
Dennoch werden die Bewohner des Ortes kaum beschrieben, so dass der Leser sich schnell denken kann, wer der Täter ist.
Während der Dr. Watson relativ bescheiden wirkt, macht der berühmte Holmes eher den Eindruck eines "Klugscheißers". Zwar ist seine Auffassungsgabe sehr gut, man merkt aber, dass er sich immer wieder gerne selbst lobt und sich selbst ziemlich brilliant findet. Für mich als Leser stößt so etwas nicht unbedingt auf Sympathien mit dem Protagonisten.
Doyle sorgt jedoch für einige Überraschungen und schafft es den Moor und seine Gefahren als ständige Bedrohung zu verdeutlichen.

Fazit:
Für die damalige Zeit war die Erzählung sicherlich genial, heute würde man sie allenfalls als ganz nett bezeichnen. In Zeiten von Superermittlern wie Lisbeth Salander wirkt Holmes natürlich nicht so obergenial, aber ich denke, das darf man auch nicht vergleichen.
Das Schöne an dem Buch ist eben gerade, dass es zu Zeiten spielt, in denen es noch keine Autos, geschweige denn Computer gab und in denen Ermittler hauptsächlich mit ihrem scharfen Verstand Fälle lösen, statt sich auf den DNA Spuren zu berufen und sich in Computer einzuhacken.
Außerdem verleiht die unheimliche Legende dem ganzen einen ganz besonderen Charme und man fragt sich, ob tatsächlich ein unheimlicher Hund im Moor sein Unwesen treibt.

  (13)
Tags: grusel, hund, moor, schmetterlingsforscher   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

medikamente, herrschaft, freundschaft, therapie, psychiatrie

Einer flog über das Kuckucksnest

Ken Kesey
Fester Einband
Erschienen bei Verlag Volk und Welt, 01.01.1988
ISBN 9783353002952
Genre: Sonstiges

Rezension:

Zu meiner Studenten-WG-Zeit meinte meine Mitbewohnerin, sie hätte sich den Film "Einer flog über das Kuckucksnest" bestellt. Kaum war der Streifen da, haben wir ihn uns sofort angesehen und mir war klar, dass ich auch den Roman dazu lesen wollte. Dies geschah aber erst Jahre später und so habe ich das Buch erst kürzlich gelesen. Mir war es wichtig die Motive der der Protagonisten noch einmal näher zu betrachten, da im Film noch viele Fragen offen bleiben.
Zur Storyline:
Der irische Kleingauner McMurphy lässt sich in eine psychiatrische Anstalt einweisen um einer Gefängnisstrafe zu entgehen. Schnell wird ihm klar, dass er in ein totalitäres System hineingeraten ist, in dem die Patienten keinerlei Mitspracherechte haben. Geführt wird die Station von Schwester Ratched, einer eiskalten und machtgierigen Person, die unter dem Vorwand, sie wolle nur das Beste für die Kranken, diesen einen straff organisierten Alltag, aufoktroyiert. McMurphys Ziel ist es von nun an den "Laden aufzumischen" und die Fassade des eiskalten Lächelns der "großen Schwester" brökeln zu lassen, um den Patienten zu mehr Mitbestimmung zu verhelfen. Beide beginnen einen erbitterten Kampf der dramatisch endet...
Das Buch ist wirklich der absolute Wahnsinn. Völlig gebannt verfolgt man den Schlagabtausch zwischen Gut und Böse. Besonders krass ist das Ende. Ich erörtere es kurz, wer das Buch und den Film noch nicht kennt, sollte an dieser Stelle nicht weiterlesen. McMurphy, der zu seiner Besserung die Eletroschocktherapie verortnet bekommen hat, möchte fliehen. Zum Abschied gibt er in der Nacht auf der Station ein rauschendes Fest, wozu auch eine Prostituierte eingeladen ist. Er beauftragt einen Mitpatienten in zeitig zu wecken, damit er durch das eingeschlagene Fenster flüchten kann. Dieser vergisst den Auftrag und Schwester Ratched findet die Station bei ihrem Dienstbeginn verwüstet vor. Sie macht einem der Patienten solche Vorwürde, dass dieser sich in einem unbeobachteten Moment umbringt. McMurphy ist darüber so wütend, dass er auf die Schwester losgeht und sie schwer verletzt. Sie muss eine zeitlang beruflich aussetzen, er bekommt eine Lobotomie. Diese Praktik war in der Psychiatrie früher üblich. Patienten wurden im Gehirn operiert um ihre Störung zu "entfernen" was meistens nicht gelang. Als McMurphy wieder zurückkommt, ist ein menschliches Frack, die Schwester hat ihre Stimme verloren und kann die Station nicht mehr vollständig "regieren". Niederlagen auf beiden Seiten. der Ire wird von seinem besten Kumpel auf der Station anschließend erlöst, indem dieser ihm ein Kissen auf das Gesicht drückt, bis er nicht mehr atmen kann.
Fazit:
Ein Buch das zum Nachdenken anregt und wieder einmal aufweißt, was passieren kann, wenn Menschen ihre Macht über Schwächere ausnutzen. Ich kann sowohl den Film als auch den Roman wärmstens empfehlen. Habe bisher auch noch keine getroffen, der diese Story kennt und sie schlecht fand.

  (11)
Tags: freundschaft, herrschaft, macht, medikamente, psychiatrie, therapie   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

40 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

schönheit, beauty, frauen, kosmetik, tricks

Baustelle Body

Sonya Kraus
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Lübbe
ISBN 9783785760031
Genre: Sachbücher

Rezension:

Das Buch ist passend zum Titel in einzelne "Bauabschnitte" eingeteilt. So beginnt das Ganze mit "Grundkurs-Architektur und Grundbau" Darin befasst sie sich mit den Themen Ernährung und sport. Das nächste Kapitel "Basis Bauarbeiten" beschäftigt sich mit Haaren, Haut und Zähnen. In "Unser Haus soll schöner werden" widmet sich das Model ganz der dekorativen Kosmetik, um sich danach in "Fasadenverkleidung" mit unserer Kleidung zu befassen. Im letzten Baubereich "Anbau" geht es um das Thema Schönheitsoperationen. In jedem Kapitel gibt Sonya einige Ankedoten wieder, in denen sie Beautypannen schildert, die ihr oder Freunden passiert sind.
Mir persönlich hat dieser Ratgeber sehr gut gefallen, da er sich einfach lesen lässt und durch die kleinen Anekdoten aufgelockert wird.
Der Ton in dem sie schreibt ist nie zu fachlich, sondern wie der einer guten Freundin, mit der man sich über Beautythemen austauscht.
Ich bin mir sicher, dass auch absolute Beautyexperten in diesem Werk noch Tipps und Tricks finden, die sie selbst noch nicht kannten.
Ein Blickfänger ist übrigens auch das Cover, das sie zur Hälft ungestylt und zur anderen Hälfte "getunt" zeigt.

  (13)
Tags: anekdoten, beautytipps, humor   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

53 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 2 Rezensionen

rassismus, vergewaltigung, unterdrückung, missbrauch, drama

Die Farbe Lila

Alice Walker
Fester Einband
Erschienen bei Bertelsmann Club Ausgabe, 01.01.1984
ISBN B0029WFDZE
Genre: Liebesromane

Rezension:

Celie wird von ihrem Vater brutal vergewaltigt, sie muss die jüngeren Geschwister versorgen und die Mutter ersetzen. Als der Vater sie für "alt genug" befindet, muss sie einen Mann heiraten, den sie nicht liebt. Dort geht die Odysee weiter: Sie muss seine Kinder versorgen und ihm nebenbei als Sexobjekt dienen. Dann taucht dessen Exfreundin, die Sängerin Shug Avery auf und Celies Leben ändert sich schlagartig, denn sie verliebt sich in sie und lernt von ihr nach und nach sich für ihre eigenen Rechte einzusetzen.
Die Inhaltsangabe liest sich ja sehr gut, aufgrund dessen habe ich mir das Buch auch gekauft. Doch schon nach der ersten Seite war ich enttäuscht: Das Ganze ist in Briefform verfasst und das in der primitivsten Sprache, die man sich vorstellen kann. Mir ist natürlich klar, dass damit unterstrichen werden soll, dass Celie eine ganz einfache Frau ohne Bildung ist, allerdings stört das beim Lesen ungemein. Die Briefe, die Celie von ihrer Schwester Nettie bekommt sind da schon besser verfasst, allerdings lesen sie sich auch wie der Rest der Story ungemein langweilig. Das war mal wieder so ein Buch, wo ich überlegt habe, ob ich es überhaupt weiterlesen soll. Darüber hinaus ist keiner der Protagonisten sympahtisch. Diese sind übrigens so zahlreich, dass man nachher kaum noch weiß, wer wer ist, ein heilloses Chaos.
Auch wenn hier ein wichtiges Thema im Fokus steht, nämlich die Ausbeutung schwarzer Frauen, finde ich das Ganze sehr schlecht umgesetzt. Die holprige und primitive Sprache hat mir das Lesen sehr erschwert und ich war froh, als ich das Buch durch hatte. Ich kann nicht verstehen, dass es im "Buch der Bücher" empfohlen wird.

  (13)
Tags: unterdrückung, vergewaltigung   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(46)

87 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

kriminalistik, verbrechen, profiler, profiling, mord

Auf der Spur des Bösen

Axel Petermann
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 12.05.2010
ISBN 9783548373256
Genre: Sachbücher

Rezension:

Obwohl ich mich beruflich mit dem menschlichen Verhalten auseinandersetze und privat mit einigen Polizisten befreundet bin, hab ich mich nie mit dem Thema "Profiling" beschäftigt. Im Regal meiner Mum entdeckte ich dann dieses Werk und lieh es mir sofort aus.
Petermann beschreibt darin sehr anschaulich ein paar Mordfälle seiner bisherigen Laufbahn, die unterschiedlicher kaum sein könnten: Einige erstochene Frauen, ein Mann der erschossen im Zug gefunden wird etc. Er schildert zunächst die Spurensuche uns Auswertung, dann die Verhöre mit den Verdächtigten und die Beweismittel, die zum Abschluss geführt haben. Besonders lobsenwert finde ich, dass er in nahezu jedem Kapitel noch einmal berichtet, die Täter Jahre nach ihrem Verbrechen besucht zu haben. Er schildert, wie sie sich entwickelt haben und heute von ihrer Tat denken. Die Tatsache, dass er eigene Ermittlungsfehler zugibt und sich nicht als unfehlbar darstellt, macht ihn für den Leser sympathisch.
Ich denke dieses Buch ist für jeden Laien geeignet, der einen kurzen Blick in das Thema Profiling werfen will. Für Leute vom Fach dürfte es weniger hilfreich sein.

  (11)
Tags: balastik, ermittlungen, profiling   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(766)

1.383 Bibliotheken, 22 Leser, 11 Gruppen, 106 Rezensionen

schweden, krimi, thriller, mord, journalist

Verblendung

Stieg Larsson , Wibke Kuhn , Knut Krüger
Fester Einband: 687 Seiten
Erschienen bei Heyne HC, 01.03.2006
ISBN 9783453011816
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Hatte schon gefühlte zehntausendmal von diesem Autor gehört und dann endlich beschlossen mir den ersten Band der Milleniumtriologie zuzulegen (nachdem schon der letzte Teil im Kino lief).
Im Mittelpunkt der Handlung steht zunächst der eben verurteilte Journalist Mikael Blomquist, der in ein skandinavisches Kaff gerufen wird, um den bizarren Auftrag eines Untermehmerbonzens zu erfüllen. Dieser bietet ihm eine hohe Summe, wenn er ein Jahr lang nach seiner vor Jahrzehnten verschwundenen NIchte Harriet forscht. Nach einer Weile wird der Journalist von Lisbeth Salander, einer gewitzten Hakerin unterstützt. Bei ihren Recherchen stoßen sie auf einige Abgründe...
"Verblendung" gehört zu der Art Erzählung, in die man sich relativ schnell hineinfindet. Auch wenn es eigentlich ein "dicker Schinken" ist, wirkt der detailreiche Erzähstil nie zu langatmig oder gar langweilig.
Ich denke Verblendung vedient sich das Thrillergenre zurecht, da es einige Szenen gibt, die selbst erfahrene Thrillerfans schocken. An dieser Stelle erinnere ich an Lisbeths "Rache" oder die Bebenheiten in der Familie Vanger. Konnte mir mir innerlich immer sehr gut verdeutlichen, wie Blomquist in seiner Hütte sitzt und Nachforschungen anstellt.
Ein wenig "unnötig" fand ich Tatsache, dass sich zwischen den beiden Ermittlern ein Verhältnis entwickelt, das über das berufliche hinausgeht. Ich denke ein Buch oder ein Film kann auch mitreißend sein, ohne dass sich zwischen den Protagonisten eine Lovestory entwickelt, auch wenn das Wort "Lovestory" für "Verblendung" überzogen ist, da Mikael eher als jemand dargestellt wird, der zwar mit seinen Frauen seinen Spaß hat und sie auch mag, zu tieferen Gefühlen aber kaum fähig scheint.

  (11)
Tags: mord, nachforschungen, rache, skandinavien, suche, wirtschaftsjournalist   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 2 Rezensionen

verliebtheit, affäre, liebe, trennung, leidenschaft

Cherie

Colette
Audio CD
Erschienen bei Random House Audio, 12.08.2008
ISBN 9783866041813
Genre: Romane

Rezension:

Das erste Werk der Brigitte Hörbücher hat mich hauptsächlich durch Hannelore Elsner beeindruckt, welche grandios liest. Ihrer Stimme nach, könnte man meinen, das Buch wird von einer 30-jährigen vorgetragen. Insofern eine gute Wahl, weil die Protagonistin durch Lea, eine junggebliebene Frau um die 50, verkörpert wird. Diese steckt in einer Liaison mit dem halb so alten Cherie, einem verwöhnten Adligen. Beide entwickeln im Laufe ihren jahrelangen gemeinsamen Zeit eine immer größere Leidenschaft, welche sich Lea jedoch nicht einzugestehen vermag. Die Handlung ist im großen und ganzen nicht sehr spannend gestaltet, dennoch schafft Colette es, den Hörer bzw. Lesen so in die Geschichte hineinzuziehen, dass man sich geradezu exakt in die Gefühlslage ihres weiblichen Hauptcharakters hineinversetzen kann.

  (11)
Tags: affäre, konventionen, leidenschaft, liebe, trennung, verliebtheit   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(107)

205 Bibliotheken, 1 Leser, 3 Gruppen, 27 Rezensionen

zwillinge, england, geheimnis, familie, bücher

Die dreizehnte Geschichte

Diane Setterfield , Anke Kreutzer , Eberhard Kreutzer , Anke und Dr. Eberhard Kreutzer
Fester Einband: 525 Seiten
Erschienen bei Blessing, Karl, 21.02.2007
ISBN 9783896673282
Genre: Romane

Rezension:

Das Buch beginnt zunächst so, wie man sich ein gutes Buch wünscht: Spannend, düster, atmosphärisch; man kann es kaum erwarten, sich am Abend mit diesem Werk vor den Kamin zu setzen und darin zu lesen. Ab dem letzten Drittel baut diese Stimmung jedoch leider ab: Man empfindet wenig Mitgefühl für die Protangonistin der Rahmenhandlung, der Leseratte Margaret, welche ständig um ihre Zwillingsschwester trauert, die sie nie gekannt hat. Nachdem dieser Aspekt circa zehntausend mal erwähnt wurde, wird aus der Gleichgültigkeit gegenüber Margaret Antipathie und man möchte sagen: „Mädchen, geh in’s Leben, mach eine Therapie, aber steigere Dich da nicht künstlich rein!“ Etwas spannender als das Leben dieses Mauerblümchens ist das Leben von Vida Winter erzählt, einer berühmten Schriftstellerin, die Margaret engagiert hat, um ihre Memoiren zu verfassen oder sich besser gesagt vor ihrem nahenden Tode alles von den Lippen zu reden. Laut Cover sollen diese Bekenntnisse düster und gespenstisch sein. Davon merkt man leider nix. Als das Geheimnis enthüllt wird, ist der erste Gedanke: „Wie? Das war es jetzt?“ Eine haarsträubend konstruierte Geschichte! Hat Setterfield gegen Ende die Kurve nicht gekriegt? Dabei fing die Erzählung so gut an, hatte sogar echtes Bestsellerniveau. Selten so was Lächerliches gelesen!

  (14)
Tags: brand, geheimnis, leseratte, memoiren, zwillinge   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(127)

249 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 11 Rezensionen

chile, familie, diktatur, südamerika, liebe

Das Geisterhaus

Isabel Allende , Anneliese Botond
Fester Einband: 443 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 01.01.1984
ISBN 9783518045879
Genre: Romane

Rezension:

Nachdem ich diesen Titel schon oft gehört hatte und interessant fand, ersteigerte ich mir das Werk für einen lappischen Euro bei Ebay. Gott sei Dank hatte ich dafür nicht mehr ausgegeben, wie sich später herausstellte.
Zunächst einmal begann „Das Geisterhaus“ recht spannend. Es wird von der Familie Trueba berichtet, die sich über viele Generationen hinweg zieht und deren Mitglieder teilweise über übersinnliche Fähigkeiten verfügen, wie beispielsweise Hellsichtigkeit. Regiert werden die Truebas von dem barbarischen und brutalen Patriarchen Esteban, deren einzige, aber unerfüllte Liebe seiner zarten, somnambulen Frau Clara gilt. Nach und nach wird die Handlung politischer, die politische Lage Chiles der damaligen Zeit und die Verfolgung der Kommunisten wird eingehend geschildert, was für Leute, die sich kaum mit diesem Land befassen wenig interessant ist. Zwischendurch habe ich immer wieder überlegt, ob ich nicht doch abbrechen soll, aber ich hatte schon gut dreiviertel des Buches durch und wollte mir diese Blöße dann doch nicht geben. Fazit: Hätte doch besser meine Lesezeit für ein anderes Buch verwendet.

  (10)
Tags: chile, ehe, hellsichtigkeit, kommunismus, liebe, patriarch, protest, vergewaltigungen   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(394)

610 Bibliotheken, 6 Leser, 6 Gruppen, 54 Rezensionen

mütter-mafia, liebe, kinder, humor, frauen

Gegensätze ziehen sich aus

Kerstin Gier
Flexibler Einband: 283 Seiten
Erschienen bei Lübbe GmbH & Co. KG, Verlagsgruppe, 16.09.2008
ISBN 9783404159062
Genre: Liebesromane

Rezension:

Für den letzten Band der Müttermafia-Triologie habe ich ein bissl länger gebraucht, als für seine beiden Vorgänger. Ich fand es zwar gut, aber nicht ganz so spannend, v.a. die Idee mit dem Schuhladen fand ich nicht so toll. Außerdem war ich ein wenig irritiert, da ich mich nicht mehr so an den Vorgängerband, „Die Patin“ erinnern konnte. Dennoch denke ich, ist das Werk einer schöner Abschluss der Triologie (möchte an dieser Stelle nicht zuviel verraten).

  (14)
Tags: frauenpower, freundschaft, kinder, mütter, schuhladen, schwangerschaft, triologie   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

20 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

biographie, angelina jolie, jon voight, mutter-tochter-beziehung, schauspieler

Angelina Jolie

Andrew Morton , Bernhard Jendricke , Barbara Reitz , Thomas Bertram
Fester Einband: 478 Seiten
Erschienen bei Droemer, 30.07.2010
ISBN 9783426275320
Genre: Biografien

Rezension:

Da mich diese Frau schon seit fast 10 Jahren fasziniert, war ich begeistert, dass X eine Bio über sie veröffentlichen wollte, da ich sein Biographie über Tom Cruse sehr gelungen fand. Ich konnte es also kaum erwarten mit dem Lesen loszulegen. Allerdings haben mich die ersten Seiten sehr gelangweilt. Es ging darin um die Großeltern von Angelina Jolie, deren Leben ich sehr uninteressant geschildert fand. Außerdem bin ich der Meinung, dass X zuviel über Angelinas Eltern und deren seltsames Verhältnis zueinander schreibt und dabei auch noch zu eindeutig Position bezieht: Marcheline Bertrand wird darin als fragile, überaus sensibler Golddigger bezeichnet, der seine Kinder permanent gegen den Vater aufgehetzt hat, der, wohlbemerkt, seine Frau, kurz nach der Geburt der gemeinsamen Tochter für eine Studentin verlassen hat. Die Fakten, die er über Angelinas ausbreitet, dürften Kenner und Fans von Angelina nicht besonders schockieren: Drogen, Bisexualität, Promiskuität, Magersucht, selbstverletzendes Verhalten, ihr Adoptionswahn, ihr Engagement für die Benachteiligten dieser Welt und immer wieder das schlechte Verhältnis zu Jon Voight, dass sich wie ein roter Faden durch ihr gesamtes Leben zieht. Ehrlich gesagt hätte ich mir mehr erwartet, auch die Auswahl der Fotos fand ich nicht sehr gelungen, da sie diese überaus schöne Frau doch hauptsächlich von ihrer unattraktiven Seite zeigen.

  (12)
Tags: biographie, mutter-tochter-beziehung, ssv, vaterhass   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(479)

798 Bibliotheken, 6 Leser, 5 Gruppen, 88 Rezensionen

kinder, scheidung, mütter, humor, liebe

Die Mütter-Mafia

Kerstin Gier
Flexibler Einband: 317 Seiten
Erschienen bei Lübbe, 22.03.2005
ISBN 9783404152964
Genre: Liebesromane

Rezension:

Ich hatte zuerst „Die Patin“ gekauft, unwissend dass es noch einen Vorgängerroman gibt. Diesen habe ich mir nun endlich mal ausgeliehen und war, wie erwartet, begeistert! Kerstin Gier schreibt in gewohnt frischer, frecher Manier über eine chaotische, aber liebeswerte, von der Männerwelt gebeutelte, Mitdreißigerin und zweifache Mutter, die sich gerade eine neues Leben aufbaut und dabei tolle neue Freundinnen findet, die sie dabei unterstützen. Besonders witzig sind die Passagen, in denen Auszüge aus der Homepage der sogenannten „Mütter Society“ erschienen, eine Vereinigung von Möchtergern Supermüttern- und ehefrauen, die ihre Kinder und ihre Mitmenschen grenzenlos überfordern. Kann dieses Gier Werk, wie eigentlich alles von ihr, nur empfehlen!

  (12)
Tags: kinder, mütter, scheidung, zicken   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(123)

204 Bibliotheken, 9 Leser, 5 Gruppen, 22 Rezensionen

psychiatrie, psychologie, sucht, therapie, schizophrenie

Irre - Wir behandeln die Falschen

Manfred Lütz
Fester Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Gütersloher Verlagshaus, 14.09.2009
ISBN 9783579068794
Genre: Sachbücher

Rezension:

Den sympathischen Verfasser und gleichzeitig Psychiater hatte ich schon vor einer Weile in einer Freitagabend-Talkshow gesehen und schon damals beschlossen, mir das Buch zu kaufen. Als es dann bei mir ankam, war ich zunächst etwas erstaunt, dass es so dünn ist. Schnell machte ich mich an’s Lesen und Lütz wurde mir mit jeder Seite noch sympathischer, weil er meiner Meinung nach größten Respekt und Hochachtung vor psychisch Erkrankten zeigt. Seine verbalen Attacken gehen in Richtung der „Normalen“, welche seiner Meinung nach für einige soziale und gesellschaftliche Missstände zuständig sind. Diese Theorie war mir bis dato neu, erschien mir aber durchaus einleuchtend.
Darüber hinaus pflanzt er einige lustige Anekdoten aus seiner Studienzeit und Praxiserfahrung ein, bei denen kein Auge trocken bleibt. Ganz nebenbei erläutert er die gängigsten psychischen Krankheitsbilder und Ursachen, populärwissenschaftlich einfach verfasst. Für mich persönlich war kaum etwas dabei, dass ich nicht schon wusste, abgesehen von der Geschichte der Psychiatrie, dennoch denke ich, dass dieses Werk für jeden interessierten Laien, aber auch für psychisch Erkrankte und deren Angehörige absolut zu empfehlen ist, zumal dieses Werk neben seinen aufklärenden Elementen auch mutmachend wirkt.

  (12)
Tags: populärwissenschaftlich, psychiatrie   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(207)

310 Bibliotheken, 1 Leser, 3 Gruppen, 28 Rezensionen

liebe, humor, frauen, frauenroman, männer

Mondscheintarif

Ildikó von Kürthy , Jens Boldt , Susanne Müller
Fester Einband: 144 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Wunderlich, 12.03.2002
ISBN 9783805207379
Genre: Liebesromane

Rezension:

Hatte den Namen der Autorin schon gefühlte tausendmal gehört, dachte aber immer das wären Kitschromane, dann wurde mir jedoch „Mondscheintarif“ ausgeliehen (man konnte mich wohl mit der Thematik identifizieren ;-)) und ich muss sagen: Ich war von der ersten Seite an begeistert! Der Humor trifft genau meinen Geschmack und man fiebert total mit der Protagonistin mit! Besonders der „Showdown“,wenn man das in diesem Fall so nennen kann, hat es in sich!
Kurz zur Story: Cora, eine 33-jährige Frau (wie wir sie alle kennen), hat mit ihrem Traummann geschlafen, doch dieser meldet sich nicht mehr. Sie will sich jedoch auch nicht den ersten Schritt machen. Die Wartezeit füllt sie mit einigen Anekdoten aus ihrem Leben und der ewigen Analyse über den Geschlechterkampf aus, sehr amüsant!
Werde sicherlich noch weiteres von ihr lesen!

  (11)
Tags: aufregung, frauen, geschlechterkampf, männer, peinlichkeit, sex, verliebtheit, wartezeit   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(94)

163 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

körpersprache, mimik, gedanken, gedankenlesen, gestik

Ich weiß, was du denkst

Thorsten Havener , ,
Flexibler Einband: 192 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 02.03.2009
ISBN 9783499625206
Genre: Sachbücher

Rezension:

Havener war mir schon bekannt aus diversen TV-Sendungen und war für mich zunächst ein Trickster. Sein Buch erklärt jedoch, dass seine besondere Fähigkeit hauptsächlich auf einer enormen Beobachtungsgabe und einigen Kenntnissen in allgemeiner und Sozialpsychologie basiert. Diese umreißt er im ersten Teil des Buches, was auch für Leute interessant ist, die dieses Fach nicht in ihrer Ausbildung oder Studium genießen durften. Darüber hinaus erklärt er einige Techniken des NLPs und spickt sein Werk zusätzlich mit lustigen, aber auch traurigen Anekdoten aus seinem Leben. Der Mann wurde mir von Seite zu Seite sympathischer und ich hatte „Ich weiss, was Du denkst“ innerhalb eines Tages ausgelesen. Besonders gefallen hat mir auch Haveners positive Lebenseinstellung, zu der auch seine Leser zu ermuntern versucht.
Zum Gedankenleser werde ich wohl nicht werden, werde aber sicherlich einige der Tricks, besonders in Sachen Körpersprache selbst nutzen.

  (13)
Tags: allgemeine psychologie, körpersprache, lebenseinstellung, nlp, sozialpsychologie   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

satanismus, rituale, erklärungen

Die Satanische Bibel und Rituale

Anton Sz. LaVey
Fester Einband
Erschienen bei Second Sight Books
ISBN 9783935684057
Genre: Sonstiges

Rezension:

Dieses Werk sei jedem als Einstiegswerk empfohlen, der sich auch nur annähernd mit okkulten Themen beschäftigt. Die satanische Bibel ist entgegen aller Erwartungen kein brutales überzogenes Werk, sondern ein fast schon anspruchsvoller Lebensratgeber, der vor allem mit den gängstigen satanischen Klischees aufräumt, wie sie von hirnverbrannten Möchtegern-Satanisten gepflegt werden. So wird beispielsweise darauf hingewiesen, dass Kinder und Tiere die Krönung der Schöpfung darstellen und geschützt werden sollen. Auch jegliche Zwänge, die anderen Menschen auferlegt werden sollen, sind laut satanischer Bibel verpönt. Wirklich antichristlich ist eher die racheverherrlichende Haltung oder der fast schon hedonistische Aufruf, dennoch ist der Ton im allgemeinen eher friedlich gehalten, indem beispielsweise darum gebeten wird, andere Menschen nicht zu bedrängen oder zu belästigen, zu Handlungen zu zwingen, die sie ablehnen etc.
Mit den magischen Ritualen aus diesem Buch habe ich mich nicht beschäftigt, sie erschienen mir zu abgehoben und aufwendig.
Ergänzend zu diesem Werk, empfehle ich interessierten Lesern Crispinos "Das Buch vom Teufel", das aber auf dem normalen Markt kaum mehr erhältlich sein dürfte...

  (12)
Tags: erklärungen, rituale, satanismus   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(110)

186 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

vampire, liebe, fantasy, bella, werwölfe

Bis(s) zum Ende der Nacht

Stephenie Meyer
Flexibler Einband
Erschienen bei Hamburg : Carlsen,, 01.01.2009
ISBN B00274EFH6
Genre: Fantasy

Rezension:

Dieser Teil war definitiv der, auf den ich mich am meisten gefreut habe, da ich wusste, dass er einige Überraschungen parat hält. Also konnte ich kaum die Taschenbuchausgabe abwarten und habe es mir schon ausgeliehen. War auch eine herrliche Abwechslung nach dem etwas unspannenderen 3. Teil, zumal endlich das Wunder der Wunder geschieht (Achtung Spoiler): Bella und Edward verbringen endlich ihre erst gemeinsame richtige Nacht (aus dem sogar Nachwuchs entsteht) und sie wird eine Unsterbliche mit teilweise erstaunlichen Fähigkeiten (fand ich allerdings übertrieben). Besonders gefallen hat mit der Auftritt der zahlreichen anderen Vampire mit ihren interessanten Gaben.
Ein wunderbares Werk um die Bisssaga abklingen zu lassen und mit dem 1. Band das beste dieser Reihe. Danke Stephenie Meyer!

  (12)
Tags: liebe, vampire   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

59 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 7 Rezensionen

mann, frau, beziehung, liebe, frauen

Warum die nettesten Männer die schrecklichsten Frauen haben ...

Sherry Argov , Gabriele Zelisko
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Goldmann Verlag, 01.12.2004
ISBN 9783442164134
Genre: Sachbücher

Rezension:

Eigentlich fiel mir der Titel schon kurz nach meiner letzten Trennung auf, aber irgendwie war ich wohl noch nicht so weit für diesen Lesegenuss ;-) bis eine Kollegin neulich meinte, das Buch würde zu uns passen und dann hab ich es endlich mal bestellt.
Ich muss sagen, es war ein echter Lesegenuss, keine Minute langweilig! Habe es fast in einem durchgelesen. Zwischendurch musste ich immer wieder über die rigorosen Beispiele schmunzeln, die Argov anführt, um zu zeigen wie nett (doof) Frauen manchmal sind. Die im Titel genannten „schrecklichen Frauen“, auch unter dem Pseudonym „Biest“ bekannt, sind selbstbewusste Frauen, die ihr Leben leben, sich ihren Interessen zuwenden und dem Mann zwar höflich, aber distanziert entgegen treten und ihm keine unnötige Aufmerksamkeit schenken. Dies weckt den Jaginstinkt der Herren der Schöpfung und nach eigenen Ausprobieren muss ich schon sagen, dass es tatsächlich Wirkung zeigt. Allerdings finde ich es auch irgendwie schade, dass man mit solchen Mitteln arbeiten muss und nicht mehr ehrlich sein Interesse zeigen kann, aus Angst vor einem Korb. Das Ganze erinnert mich regelrecht an politisches Taktieren. Dennoch: 5 Sterne!

  (12)
Tags: flirten, frauen, geschlechterkampf, männer, taktil   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

67 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

hells angels, drogen, sex, chapter, biker

Höllenritt

Ulrich Detrois , Nicole Biewald , Bad Boy Uli
Flexibler Einband: 249 Seiten
Erschienen bei Econ, 26.05.2010
ISBN 9783430201063
Genre: Biografien

Rezension:

Da ich seit einigen Jahren gerne gelegentlich in eine Rockerkneipe gehe, in welcher auch Hells Angels verkehren, interessieren mich die Hintergründe dieser Vereinigung natürlich besonders. Ich wollte wissen, ob die ganzen Geschichten über sie real sind oder nur Märchen. Den Berichten des Autors zu Folge sind die HAs eine Gruppierung mit gewaltigen kriminellen Energien, die das Rockerdasein eher als Deckmäntelchen für ihre Geschäfte, beispielsweise Menschen- und Drogenhandel, benutzen. Das nicht einmal jeder Hells Angel Motorrad fährt, hat mich jedoch irgendwie am meisten geschockt.
Dass der Autor, der selbst Vizepräsident in einem Kader war nach seinem Rausschmiss auspackt, ist nicht verwunderlich. Er schlägt damit zwei Fliegen mit einer Klappe: Bad Boy Uli verdient an seiner Story und rächt sich gleichzeitig an seinen ehemaligen „Brüdern“, wie man sich dort untereinander nennt. Während des Lesens merkt man, dass Uli gerne noch zu dieser Gruppierung gehören würde.
Fazit: Für Leute, die sich schon mal mit den Angels befasst haben interessant. Da mir derjenige, dem das Buch gehört, jedoch während dem Lesen schon alles verraten hat, war es für mich dann nicht mehr ganz so spannend.

  (8)
Tags: gewalt, hells angels, kriminalität, rache, zeugenschutz   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(156)

261 Bibliotheken, 4 Leser, 6 Gruppen, 16 Rezensionen

liebe, england, klassiker, stolz und vorurteil, jane austen

Stolz und Vorurteil

Jane Austen , Karin von Schwab
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Anaconda Verlag, 31.08.2007
ISBN 9783866471788
Genre: Klassiker

Rezension:

Endlich bin ich einmal dazu gekommen, mich dieser weltbekannten Lektüre zu widmen. Obwohl die Erzählung schon an die 200 Jahre alt ist, sind die Männerprobleme in diesem Werk auch heute noch „modern“. Elisabeth lehnt einen Mann ab und stellt dann fest, dass er doch nicht so übel ist, ein Mann, der ihr als kleiner Flirtzeitvertreib diente, entpuppt sich als totaler Blindgänger. Ihre Schwester Jane leidet unter Liebeskummer, als der Mann sich nicht mehr meldet, von dem sie sicher war, dass er auch in sie verliebt ist etc. Auch die Gedankengänge und Gespräche der beiden erinnern an die eigenen Konversationen mit Freundinnen über das andere Geschlecht, in denen gemutmaßt wird, warum sich jemand nicht mehr meldet, ob er Interesse hat etc.
Austen ist ein zeitloser Roman gelungen, in dem auch der Humor nicht fehlt, denn dafür sorgen die oberpeinliche Mutter der Bennet Schwestern und der selbstverliebte, scheinheilige Cousin, der einer Adeligen für ein wenig Aufmerksamkeit in den Allerwertesten kriecht.
Das war mit Sicherheit nicht mein letzter Austen Roman, werde mir mit Sicherheit noch den Film anschauen.

  (17)
Tags: eitelkeit, frauenroman, liebe, liebeskummer, peinlichkeiten, traummann   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

37 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

dämon, grusel, thriller, horror, vergangenheit

Dämon

Matthew Delaney , Axel Merz
Fester Einband: 763 Seiten
Erschienen bei Weltbild, 01.01.2005
ISBN 3828977618
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ein Bekannter lieh mir „Dämon“ aus und schwärmte richtig davon, als ich das Cover sah und den Inhalt auf der Rückseite las, dachte ich: „Das ist bestimmt so ein Buch, das nur Männern“ gefällt, auch das Kriegsszenario auf den ersten Seiten bestätigte mir dies. Doch dann war ich kaum mehr zu halten: Die Schauplätze und Protagonisten änderten sich, es wurde immer spannender, ich kam mir vor, wie in einer Mischung aus „Lost“, „Der Herr der Fliegen“, „Ring“ etc vor. Ich wollte unbedingt wissen, was es mit diesem geheimnisvollen Dämon auf sich hatte. Die letzten ca hundert Seiten haben mir dann nicht mehr ganz so gut gefallen und auch die Erklärung, woher dieses Wesen kommt, waren nicht so ganz nach meinem Geschmack, dennoch kann ich dieses Werk als gruselige und spannende Lektüre weiterempfehlen.

  (12)
Tags: dämon, grusel, horror, insel, liebe, reinkarnation, schiff, vergangenheit   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(40)

85 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 4 Rezensionen

klassiker, london, robert louis stevenson, böse, krimi

Dr. Jekyll und Mr. Hyde

Robert Louis Stevenson
Fester Einband: 128 Seiten
Erschienen bei Anaconda Verlag, 01.08.2005
ISBN 9783938484555
Genre: Klassiker

Rezension:

Da ja nun dieser Buchtitel selbst einem Nicht-Leser bekannt sein sollte und ich eine Großbestellung mit Klassikerlektüre geplant hatte, fiel dieses Buch in die nähere Auswahl. Irgendwie konnte ich mich jedoch nicht so richtig einlesen und verwechselte die Freunde um Dr. Jekyll herum gelegentlich. Die Idee der Story ist in Anbetracht der frühen Entstehung wirklich genial, an der Umsetzung muss ich jedoch kritisieren, dass die Erzählung selbst zu kurz gehalten ist und noch ausbaufähig gewesen wäre, wenn ich auch kein Fan von megadicken Büchern in Stephen-King-Manier bin, wo jeder Furz haarklein beschrieben wird. Insofern kann ich „Dr. Jekyll und Mr. Hyde“ leider nur 2 Sterne geben.

  (19)
Tags: angst, freundschaft, gespaltene persönlichkeit   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

christentum, ethik, positives denken, ratgeber, kommunikation

Positive Kommunikation

Ann E Auhagen
Fester Einband: 143 Seiten
Erschienen bei Gütersloher Verlagshaus, 09.02.2006
ISBN 9783579065120
Genre: Sachbücher

Rezension:

Da das Buch im Angebot war, ich glaube 3 Euro oder so, und mich der Titel interessiert hat, habe ich es bestellt. Schon nach den ersten Seiten ahnte ich, dass bei dem Buch nicht viel mehr rauskommt als ich schon weiß, dennoch habe ich mich durchgekämpft. Eigentlich bin ich ja ein großer Fan von Ratgeberliteratur, da ich nahezu jedem Werk etwas entnehmen kann, aber bei dieser Lektüre kam echt gar nix rum. Die Tipps sind ganz profan, wie beispielsweise, dass man seine Mitmenschen nicht verletzen oder im Streit nicht impulsiv reagieren soll. Was ist daran wirklich neu? Darüber hinaus wurden zahlreiche Bibelzitate eingepflanzt, mit denen ich auch nicht wirklich etwas anfangen konnte. Da dieses Buch mit Abstand eines der schlechtesten ist und ich sogar die Sünde begangen habe, es weiterzuverkaufen, was ich nur bei absolutem Buchmüll mache, gibt es leider keinen Stern!

  (11)
Tags: bibelzitate   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(280)

543 Bibliotheken, 12 Leser, 7 Gruppen, 25 Rezensionen

england, liebe, klassiker, tod, rache

Sturmhöhe

Emily Brontë , Siegfried Lang
Fester Einband: 533 Seiten
Erschienen bei Manesse Verlag, 01.01.1973
ISBN 9783717514503
Genre: Klassiker

Rezension:

Da ich nun schon des öfteren von diesem Werk gehört hatte, war für mich klar: Ich muss es auch mal lesen, es wird beispielweise auch in Twilight erwähnt. Die Erzählung beginnt düster und hält diese Atmosphäre fast durchgehend. Im Mittelpunkt der Handlung steht der Findling Heathcliff, der von dem herzensgutem Mr. Earnshew in den Kreis seiner Familie aufgenommen wird, wo er abgesehen von diesem und dessen Tochter Catherine auf wenig Gegenliebe stößt. Man weiß auch gar nicht, woher dieser scheinbar abscheuliche Mensch herkommt, denn er wird als hinterlistig, egoistisch und brutal dargestellt, weder Mensch noch Tier sind von seinen Intrigen und Gewalttätigkeiten sicher. Einzig Catherine liebt ihn nach dem Tod des Vaters noch. Dennoch ist Heathcliff in diesem Buch mit Abstand der Cleverste: Die Frauen sind abgesehen von dem Dienstmädchen, das eine der Erzählerrollen übernimmt, durchweg naiv und verwöhnt, besonders Catherine und ihre Tochter waren mir aufgrund dieser Charakterzüge unsympathisch. Speziell eingeprägt hat sich mir die Szene, als die jüngere Cathy ihren Cousin, Hareton, aufgrund seines niedrigen Bildungsstandes hänselt. Ich kann das Ganze auch nicht unbedingt als Liebesgeschichte sehen, dafür ist es mir zu düster und der „Held“ der Geschichte zu schlimm dargestellt, das Ganze gleicht eher einem brutalen Drama. Dennoch denke ich, hat das Ganze ein versöhnliches Ende und wenn man sich durch die diffusen Verwandtschaftsverhältnisse und Irrungen und Wirrungen gelesen hat, kann man sich sicher sein, ein Buch gelesen zu haben, das zurecht als bedeutsames Werk gilt.

  (19)
Tags: arroganz, boshaftigkeit, horror, intrigen, liebe, rache, tod, trauer   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

24 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 7 Rezensionen

liebe, humor, dating, online dating, frauen

Draußen nur Männchen

Käthe Lachmann
Flexibler Einband: 173 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 17.03.2010
ISBN 9783551682314
Genre: Romane

Rezension:

Aufmerksam wurde ich auf das Buch, als Käthe Lachmann es im Frühstückfernsehen vorstellte. Auch mit der Inhaltsangabe des Buches konnte ich mich voll identifizieren und freute mich auf eine kurzweilige Lektüre. Meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht. Stellenweise musste ich laut lachen und stellte einige Parallelen zur ebenfalls männergeschädigten Protagonistin fest. Diese ist zwar fiktiv, aber man kann davon ausgehen, dass Lachmann einige authentische Erlebnisse des Internetdatings „verarbeitet“, die auch die Leserinnen an so manchen Blindgänger erinnern werden, den sie im Laufe ihres Singledaseins kennenlernen durften. Viel Spaß beim Lesen, kann „Draußen nur Männchen“ uneingeschränkt empfehlen. Hätte noch weiterlesen können, aber leider ging der Lesespaß so schnell zu Ende!

  (13)
Tags: dating, enttäuschung, frauen, humor, internet, männer, singledasein   (7)
 
176 Ergebnisse