MaryLouise

MaryLouises Bibliothek

76 Bücher, 51 Rezensionen

Zu MaryLouises Profil
Filtern nach
79 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(90)

181 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 53 Rezensionen

berlin, thriller, säure, profilerin, mord

Seelenriss

Hanna Winter
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 15.02.2013
ISBN 9783548283678
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

>>>

Ein brutaler Killer treibt sein Unwesen in Berlins Straßen. Er genießt es, zu töten. Er muss es wieder tun. Wann? Wer? Und warum? Nur Profilerin Lena Peters kann sein blutiges Geschäft beenden. Denn sie hat die Hölle am eigenen Leib erlebt und weiß: Wo Gedanken endlos kreisen, findet das Böse keine Ruhe!


Über die Autorin

Hanna Winter arbeitete nach dem Studium der Journalistik als Redakteurin. Heute lebt sie als freie Journalistin und Autorin in Berlin. Mit ihrem ersten Thriller,  Die Spur der Kinder, ist ihr auf Anhieb ein Beststeller gelungen.

<<< (Quelle: amazon.de)







Cover

Oh, ich finde das Cover sooo toll!! ♥ Es schaut nicht nur gut aus, sondern in echt lässt es sich auch super toll anfassen. Es ist nicht so ein glattes Cover, das quietscht, wenn man mit dem Finger drüber geht - x'D - sondern es ist angeraut und hat Struktur! Ich mag's sehr gerne! ♥


Inhalt

Also was uns Hanna Winter da wieder hinlegt ist unglaublich, aber bestimmt nicht ganz an den Haaren herbei gezogen. Es geht um einen Mann, der eine Liste von Menschen hat, die er umbringen will, aus einem bestimmten Grund den man im Buch auch erfährt, den ich euch aber nicht erzähl, dazu müsst ihr das Buch schon selbst lesen, hihi. :D Lena Peters geht wie gewohnt wieder auf Einzelgänge und bringt sich in Gefahr, aber das ist okay, das macht sie ja immer so, haha. Nein, ich denk mir dann immer... "LENA... ZUR HÖLLE NOCHMAL... DENK NACH!!!".... aber das macht man ja bei Horror-Filmen und so weiter ja auch immer, wenn 'n Kerl alleine mit ner Taschenlampe in 'nen Keller geht, dann die Taschenlampe den Geist aufgibt und der trotzdem weiterläuft.. x'D

Auf jedenfall ist das ganze Buch spannend und man mag es einfach nicht aus der Hand legen, wie den Voränger "Opfertod"! ♥ So viele spannende Wendungen und interessante Fakten die man über die Charaktere erfährt. Einfach toll! Wie immer Frau Winter. :D

Ich muss noch ergänzen, dass ich Bücher, die in Deutschland spielen eiiiiigentlich so gar nicht mag. xD Aber Hanna Winter schaffte es wieder, mich in dem Buch wohl zu fühlen - und ich meine Berlin ist einfach toll, da muss man sich wohl fühlen, obwohl man deutsche Handlungsorte nicht mag, haha. :D


Charaktere

Lena - Ich mag sie, sie ist mir sympathisch, wie im ersten Teil. Das einzige was ich nicht ganz so toll finde ist, dass sie sich immer Hals über Kopf in Gefahr begibt und nicht einen Gedanken an ihre eigene Sicherheit verliert. Ich meine sie ist "nur" Profilerin und keine Polizisten deren Aufgabe es ja ist ihr Leben zu riskieren um anderes zu retten, aber doch nicht die einer Profilerin. Aber na ja, es muss in jedem Buch so jemanden geben, hier ist es eben die Protagonistin! xD Aber ein bisschen weniger Naivität würd' ich mir schon wünschen, aber ansonsten mag ich Lena seeehr! ♥

Wulf Belling - Ach ich mag Belling! :D Er ist mir total sympathisch, auch wenn er in letzter Zeit Kettenraucher geworden zu sein scheint, haha. ;'D Belling kommt mir wie eine Vaterfigur für Lena vor und er beschützt sie, auch wenn er das gar nicht so sehr muss. Okay sie sind Partner, aber es gibt auch bei der Polizei Partner, die sich gegenseitig nicht ganz soo vertrauen, aber die beiden machen das echt toll! ♥

Matthias - BITTE, ich will dass er und Lena zusammen kommen!!! Ich mag Lukas einfach nicht.. xDD hahaha und Matthias scheint mir seeeehr sympathisch auch wenn er ein Seelenklempner ist, die ich sonst nicht soo sympathisch find. hihi



Schreibstil

Wie gewohnt lässt sich das Buch sehr schnell lesen und man wird einfach hinein gesogen! ♥ Hanna Winter kann super toll schreiben und das alles so bildlich, dass eine Art Film vor meinem inneren Auge abläuft, das mag ich. :D Nur so weiter ♥


Fazit

Ich liebe das Buch, genauso wie den Vorgänger und daran konnte "Seelenriss" eindeutig anknüpfen! :D Definitive 5 von 5 Punkten!!

  (14)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

23 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

gott, ratgeber, liebe, ehe, eheberater

40 Tage Liebe wagen (Bekannt aus dem Film FIREPROOF)

Stephen Kendrick , Alex Kendrick , Horst Herold
Buch: 217 Seiten
Erschienen bei LUQS-Verlag, 20.08.2013
ISBN 9783940158222
Genre: Sachbücher

Rezension:

Im Grunde genommen ist das Buch ein süßer kleiner Guide, den man in einer Beziehung schön verwenden kann. Am schönsten fand, dass man nichts negatives sagen soll. ♥
Was mich im Buch "Liebe braucht Helden" gestört hat an christlichem Einfluss, hat mich in diesem Buch nicht so sehr gestört, denn dort war es ja ganz einfach, wenn mir ein Bibeleintrag zu irgendeinem der 40 Tage nicht gefallen hat, bzw mich nicht interessiert hat, ihn zu überspringen. In "Liebe braucht Helden" ist ja auch gesagt worden, dass man nicht jeden Tag machen muss, dafür den ein oder anderen intensiver. Genauso hab ich auch gelesen, wenn mich ein Tag überhaupt nicht angesprochen hat, habe ich lieber einen anderen Tag noch einmal gelesen.
Alles in allem bekommt "40 Tage liebe wagen" 4 Punkte von mir.

Danke, dass ich es lesen durfte.

  (15)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(136)

269 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 69 Rezensionen

geister, geisterjäger, horror, liebe, anna

Anna im blutroten Kleid

Kendare Blake , Jürgen Langowski
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Heyne, W, 12.11.2012
ISBN 9783453314191
Genre: Jugendbuch

Rezension:

I really liked this book! I thought it will be a bit like a clicheé about ghosts and so on. But it wasn't! "Anna dressed in blood" was very interesting and, mainly, sooo thrilling and couldn't put it down. :'D
The characters are written so well, I felt with almost everyone, especially Cas and Anna! ♥ So wonderful.
Thank you Kendare, for writing such an extraordinary book, it's really, really awesome!
5 of 5 stars! ♥

  (18)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

42 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

autismus, simon, entwicklung, krankheit, familie

Ich liebe dich nicht, aber ich möchte es mal können

Tessa Korber
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Ullstein Buchverlage, 14.09.2012
ISBN 9783550088957
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(41)

82 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 14 Rezensionen

thriller, horror, sex, bryan smith, mord

Todesgeil

Bryan Smith , Alexander Amberg
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Festa Verlag, 01.06.2012
ISBN 9783865521347
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

>>>
Als Rob seinen Wagen volltankt, taucht dieses sexy Gothicgirl auf und hält ihm eine Knarre an den Kopf. Sie braucht einen Chauffeur, denn sie verfolgt vier Jugendliche, die über sie gelacht haben. Offenbar will sie die abknallen. Rob kann es nicht fassen. Doch noch weniger versteht er sich selbst: Er will bei ihr bleiben, er will Sex mit ihr, er will ihr beim Morden helfen. Denn es tut gut, endlich seine Wut und Lust zu befriedigen …
<<< (Klappentext)

Ersteinmal, bevor ich anfange zu rezensieren, möchte ich mich recht herzlich bei Frank Festa vom Festaverlag bedanken, dass er mir aufgrund meiner Nachfrage dieses Buch als Rezensionsexemplar zugesendet hat! Daaaanke Frank!!! Eure Bücher sind sooo toll .. ♥
Immer wieder sehr, sehr, sehr gerne!! :D

Cover
Hach, ich liebe die Cover der Bücher aus dem Festa-Verlag! So schön düster und sie spiegeln immer die Stimmung im Buch wider. Die Person auf dem Cover... ich nehme jetzt einfach mal freiweg an, dass das jenes Gothicgirl aus dem Klappentext ist. Roxy - oder Missy?.. ;)

Erster Teil des Prologs:
"Tagebuch eines durchgeknallten Girls
Blogeintrag vom 27. März
Heilige Scheiße, dieser alte Sack sieht so komisch aus mit seinem verdammten abgeschnittenen Ohr. OH MEIN GOTT."

Inhalt
Wie auch schon im Buch "Verkommen" von Bryan Smith, werden hier mehrere anscheinend einzelne Geschichten zu einer großen komplexen Story verflochten.
Ich persönlich finde, dass dieses mal nicht ganz sooo viel Gewalt vorherrschend war, wie in "Verkommen", aber dafür war das was da war unglaublich eklig und ziemlich krank! O_ö''...
Bryan Smith muss echt ein paar düstere Gedanken haben, um sich so etwas auszudenken... xD Wahnsinn!
Das Gothicgirl - welches sich Roxy nennt - wurde von einem jungen Mann, der mit ein paar Freunden einen Urlaub machen will, sagen wir einmal gemobbt. Das hat diese an ihre Jugend erinnert und deshalbt wurde sie so wütend, dass sie den Wunsch hegte, den jungen Mann und auch seine Freunde umzubringen. Rob wird ihr Komplize ohne, dass dieser das so wirklich will, aber eine wirkliche Chance hat er nicht sich gegen Roxy zu wehren. Irgendwann will er es auch nicht mehr..
Also, was ich definitiv sagen kann ist, dass weitaus mehr Leute umgebracht werden, als in "Verkommen" (Sorry, dass ich immer Vergleiche.. :) ), aber die meisten Morde geschehen eher im Hintergrund.^^
Aber ich bin der Meinung, dass alles wie von Smith gewohnt blutig ist und es nur so nach kranken Mordgelüsten strotz.

Schreibstil
Der Schreibstil ist wie gehabt super! Man ist mitten in der Story (und ich hab während der Busfahrt gelesen und natürlich bin ich zwei Haltestellen zu weit gefahren... ohne Mist.. xDD) und fühlt irgendwie - so krank es auch klingen mag - mit allen mit.
Das Einzige was mich ab und an gestört hat (das war aber wirklich selten der Fall) war, dass der/die Übersetzer/in oder Lektor/in - wer auch immer, ich möchte niemandem spezifisch etwas unterstellen xD - manchmal die Namen vertauscht hat... anstatt Emily.. keine Ahnung... Zoe oder so geschrieben hat...
Das kam glaube ich nur zweimal vor, aber es hat mich doch sehr stocken lassen. x'D

Fazit
Also, langes rumgeschwafel wird mir nicht bezahlt - allerdings wird mir gar nichts bezahlt..... xD Na ja egal. Um auf jeden Fall auf den Punkt zu kommen möchte ich sagen, dass "Todesgeil" für mich nicht gaaaanz an "Verkommen" heranreicht,

  (16)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(235)

548 Bibliotheken, 10 Leser, 2 Gruppen, 69 Rezensionen

engel, liebe, fantasy, clara, tod

Unearthly - Heiliges Feuer

Cynthia Hand , Isabell Lorenz , ,
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 01.10.2012
ISBN 9783499256998
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(60)

117 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 20 Rezensionen

gewalt, horror, thriller, vergewaltigung, kannibalismus

Verkommen

Bryan Smith
Flexibler Einband: 377 Seiten
Erschienen bei Festa Verlag, 01.03.2012
ISBN 9783865521408
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

>>>
Jessica möchte einen günstigen Gebrauchtwagen kaufen. Als sie mit dem Besitzer alleine in dessen Wohnung ist, fällt er über sie her und vergewaltigt sie.
Jessica will nur eines: Rache. Deshalb entführt sie den Mistkerl in die einsame Wildnis. Sie will ihn erschießen, er soll sterben ...
Aber die beiden befinden sich an einem bösen Ort. Die inzüchtigen Einwohner des Städtchens Hopkins Bend hüten seit Generationen ein grauenvolles Geheimnis und Jessica kommt ihnen für ihre perversen Spiele gerade recht ...
Dieser Roman ist ein Albtraum in einem Albtraum in einem Albtraum!
<<< (von…)

Cover
Das Cover ist sehr düster und zeigt eine Frau mit langen schwarzen Haaren. Ich nehme mal an, dass diese Frau Abby darstellen soll. Ein Mädchen aus der Klincher-Sippe. Sippe ist das richtige Wort, aber dazu komme ich später. Das Cover stellt auf alle Fälle die im Buch dargestellte Stimmung dar.

Inhalt
Also habe schon reichlich eklige und widerliche Filme gesehen und fande sie eigentlich immer alle recht amüsant. Dazu muss ich sagen, dass ich jemand bin, der bei Horrorfilmen grundsätzlich anfängt zu lachen, wenn jemand auf grausamste Weise abgeschlachtet wird, weil ich es lustig finde, wie viel Kunstblut verschwendet wird. xD
Hier war es zu Anfang nicht anders. Es werden Leute ermordet (und davon nicht zu wenig) und das auf die grausamste Art und Weise – aus den grausamsten und unnatürlichsten Gründen.
Hier werden Kannibalismus und Qualen groß geschrieben.
Jedes Kapitel spielt an einem anderen Ort mit anderen Personen. Zu Anfang fragt man sich, wieso geht der Autor auf so viele verschiedene Leute ein und warum wickelt er das alles nicht in den Selben Kapiteln ab. Aber man kommt dahinter, dass jedes Kapitel und jede Person darin irgendwie miteinander verbunden ist. Wieso? Weil sie „Fremden“, die gerade durch Hopkins Bend auf durchreise waren und vielleicht nur an der nächsten Tankstelle ihr Auto volltanken wollten, von widerlichen, abnormen Monstern entführt werden. Diese Monster gehören unteranderem der Klincher-Sippe an.
Nun, wieso Sippe? - Sie sind hässliche, inzestuöse Mutanten, die mit einem Fluch belegt worden sind. Abnorme Gesichtsentstellungen und andere unübliche Sachen machen diese Leute menschenunähnlich. Sie sind sexbesessen, wollen unbedingt ihre Sippe vergrößern (die Mädchen bekommen dort „normalerweise“ schon mit 15 ihr erstes Kind) und – sie sind Kannibalen. Sie und andere Sippen bereiten sich auf das alljährliche Festtagsmahl vor.
Nun erklärt sich auch, wieso sie „Fremde“ entführen. Sie entführen sie und sperren sie in ihren Kellern oder Käfigen hinter dem Haus ein, um sie zu quälen, sie zu entstellen und sie dann später beim Festtagsmahl stolz den anderen Sippen präsentieren zu können – wo die Fremden dann auch verspeist werden.
Die Fremden, von denen in den einzelnen Kapiteln die Rede ist, sind Leute, die nichts von den Machenschaften in Hopkins Bend wissen. Ein Pärchen auf der Durchreise –Megan und Pete. Und eine Frau die sich ein Auto kaufen wollte, von dem Privatverkäufer vergewaltigt wurde und ihn mitten in der Pampa dafür erschießen wollte – Jessica und Hoke. Und dann geht es noch um Abby aus dem Klincher-Clan, die unüblich für ihre „Familie“ mit 20 noch kein Kind geboren hat und an ihrem Leben und den „Menschen“ um sich herum zweifelt und irgendwann den Entschluss fasst aus dem ganzen auszubrechen, um ein neues Leben irgendwo anders anzufangen. Es gibt noch andere Personen, die genannt werden, diese sind aber nur Nebenfiguren.
Jeder einzelne „Fremde“ fängt an Leute zu ermorden und abzuschlachten, weil sie sich keinen anderen Ausweg aus dieser Hölle verschaffen können. Einige machen auch Dinge, die sie vorher nie zu tun gewagt haben oder nie daran überhaupt gedacht haben.
Es ist Wahnsinn – im Wahrsten Sinne des Wortes – was dort vor sich geht und was aus den Menschen wird, die von den „Höllenwesen“ entführt worden sind.
Es gibt eine Stelle im Buch, an der sogar ich richtig gewürgt habe und ein paar Minuten brauchte, um wieder klar denken zu können. Und das passiert wahrlich nicht oft!
Blut, Gedärme, andere Innereien – alles fliegt nur so durch die Gegend und es wird bis zum letzten Atom dessen nicht damit gespart!
Definitiv nichts für schwache Nerven oder Leute, die gerade etwas gegessen haben.

Schreibstil
Es ist unglaublich wie sehr man sich schon nach den ersten Seiten in die Geschichte hineingezogen fühlt und wie sehr man mit den Protagonisten mitleidet. Möglich ist es auch, den Gestank verwesender oder halb verwester Sachen zu riechen, während man liest – mir ging es jedenfalls so.
Der Schreibstil ist wahnsinnig gut und reißt einen mit, was das Buch zu einem Pageturner macht.

Fazit
Es wird nicht mein letztes Buch von Bryan Smith gewesen sein, denn eine Printausgabe von Todesgeil hab ich (netterweise vom Festa Verlag für eine Rezi gestiftet – Danke noch einmal dafür!) auch schon hier liegen und es ruft mich regelrecht, dass ich es doch lesen soll – jedesmal wenn ich daran vorbei gehe. Ergo ich werde dem Genre definitiv treu bleiben und es nicht fallen lassen. Denn so spannende Buchseiten sind nicht selbstverständlich und ich bin mir sicher, dass Bryan Smith in seinen anderen Büchern nicht nachgelassen hat.
Für alle, die offen für neues sind und wirklich (!!!!!!!) keinen schwachen Magen haben, dürfte dieses Buch eine gute Lektüre sein. Vielleicht nicht vor dem zu Bett gehen, aber das soll jedem selbst überlassen sein (ich habe es immer vor dem zu Bett gehen gelesen…^^).

  (17)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(394)

882 Bibliotheken, 11 Leser, 7 Gruppen, 150 Rezensionen

engel, liebe, fantasy, aufgabe, nephilim

Unearthly - Dunkle Flammen

Cynthia Hand , Isabell Lorenz , ,
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 01.08.2012
ISBN 9783499256981
Genre: Fantasy

Rezension:

>>>
Die Erde steht still, wenn Engel lieben. «Am Anfang ist da ein Junge, mitten im Wald. So alt wie ich, um die sechzehn, siebzehn. Dabei sehe ich ihn nur von hinten. Ein orangefarbenes Licht erhellt den Himmel. Die Luft ist voller Rauch. Als ich einen Schritt auf ihn zugehe, knackt ein Ast unter meinen Füßen. Er hört mich, beginnt sich umzudrehen. In einer Sekunde werde ich sein Gesicht sehen. Genau da verschwimmt die Vision. Ich blinzle und er ist weg.» Clara gehört zu den Nephilim. Um ein Schutzengel zu werden, gilt es, eine Mission zu erfüllen. Doch das ist schwieriger als erwartet: Ein schwarzer Engel lässt ihre Seele in einen Abgrund stürzen und sie alles hinterfragen. Folgt Clara ihrer Bestimmung oder ihrem Herzen?
<<< (von amazon.de)

Cover
Das Cover ist relativ dunkel, aber verspielt - was man an der Überschrift sieht. Die junge Frau, welche auf dem Cover zu sehen ist, dürfte die Protagonistin Clara sein.

Inhalt
Ich finde das Thema Engel usw. sehr schön und freue mich über jedes Buch, welches ich über Engel lesen darf. Unearthly ist ein wundervoller Vertreter dieser Art von Büchern.
Junge Engel, Halbengel und Viertelengel. Sehr schön! :D Wie Clara das Fliegen lernt, ober überhaupt damit klar kommt ein Engelblut zu sein ist toll dargestellt und man kann dem sehr gut folgen. Man fiebert richtig mit, bei jedem Versuch das Engelsein zu vergessen oder damit zu leben.
Ich weiß nicht, wie ich an ihrer Stelle damit klar käme. xD
Was in diesem Buch nicht fehlt, ist die Liebe! ♥ Erst ist da Christian - ein gut aussehender, fast zu perfekter Junge, der an der ganzen Schule der umschwärmteste zu sein scheint. Und dann ist da Tucker - der typische Cowboy, mit wundervollen Gentleman-Vorzügen... ♥
Da muss sich Clara entscheiden, wie sie sich entscheidet.... ach les selbst. ;P
Auch an "Action" ist nicht gespart worden. Schwarzflügel sind gefährlich und wollen Clara... wie die sie finden und wie Clara sich vor ihnen schützen kann? - Auch hier... lest selbst. xD

Charaktere
Clara - Sie ist super sympathisch und ein typischer Teenager... nur eben mit Engelblut... xD Ich mag sie wirklich und sie hat mich von Anfang an in ihren Bann gezogen.
Christian - Ja, er ist perfekt und süß und..... aber ich mag ihn nicht. Bzw. nicht mögen ist vielleicht falsch. Er ist toll, aber er hat so überhaupt nicht das, was ich von einem Jungen/Mann wöllte... keine Ahnung. Er scheint keine Ecken und Kanten zu haben und das finde ich nicht ganz so schön.
Tucker - ♥ (sagt das genug??.. xD) Er ist charmant und ein richtiger Gentleman. Er hat einen tollen Humor und... hach jaa..... wehmütig seuftz ♥... hihi

Schreibstil
Der Schreibstil ist sehr einfach und man kommt flüssig durch das Buch. Sehr bildhaft und man kann sich schön in die Leute und Situationen hinein versetzen.

Fazit
Ich mag das Buch sehr und die Fortsetzung steht schon auf meiner Wunschliste. ♥
5/5 Punkten ♥

  (16)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

31 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 20 Rezensionen

liebe, ehe, feuerwehr, glaube, kämpfen

Liebe braucht Helden

Eric Wilson , Monika Herold
Buch: 297 Seiten
Erschienen bei LUQS-Verlag, 17.09.2012
ISBN 9783940158543
Genre: Romane

Rezension:

>>>
Es ist eine actiongeladene Liebesgeschichte über einen Feuerwehrmann, seine Frau ... und eine Ehe, die es wert ist, gerettet zu werden. Bei seiner Arbeit lebt Captain Caleb Holt nach dem Motto der Feuerwehrmänner: Lass nie deinen Partner zurück. Doch zu Hause folgt er seinen eigenen Regeln. Nach sieben Jahren haben er und seine Frau sich so weit auseinander-gelebt, dass Catherine sich wünscht, sie hätten nie geheiratet. Als sich eine Scheidung anbahnt, fordert Calebs Vater ihn heraus, über 40 Tage ein Experiment durchzuführen, das er Das Wagnis der Liebe nennt. Caleb ist sich nicht sicher, ob es der Mühe wert ist, doch er willigt ein.
<<< (amazon.de)

Cover
Das Cover sieht ziemlich gefährlich aus. Mit dem ganzen Feuer und allem. Ich denke einmal der obere Teil des Bildes stellt die letzte Szene über die im Buch von Caleb und Catherine in der Feuerwehrhalle geschrieben wird, dar. Und das untere könnte entweder Caleb oder seinen Schwiegervater darstellen. Eins von beiden!^^

Inhalt
Ja... Die Idee, sich ein Ehepaar auseinanderleben zu lassen ist ja wahrlich nicht neu. Aber wie versucht wird die Ehe wieder zu kitten, das ist für mich Neuland. Ich muss zugeben, ich hab den Film nie gesehen nach welchem das Buch geschrieben ist. Mir wurde aber gesagt, es wäre wohl besser erst den Film zu sehen und dann das Buch zu lesen (soll ja bei "Der Club der toten Dichter" auch so sein...). Das muss aber jede für sich entscheiden. ;)
Wenn man bedenkt, dass das Buch von einem christlichen Verlag veröffentlicht wurde, ist klar, dass es wahnsinnig viel, oft und intensiv um Gott und den christlichen Glauben geht.
Irgendwann im Verlauf des Buches, wird Caleb (ob man es vorher für möglich hält oder nicht) von seinem Vater John davon überzeugt, dass man nur auf eine Art und Weise richtig lieben kann: mit Gott im Herzen.
seuftz Ich hatte während des lesens irgendwie verdrängt, dass alles mit dem Christlichen Glauben gekittet werden sollte. Der Anfang war so schön und ich war voll drin in der Story. Aber der Satz, dass man seine Frau (also Caleb in dem Fall) nur richtig lieben kann, wenn man Gott liebt oder so ähnlich, hat es mir dann doch ein bisschen verdorben. Ich hoffte wirklich, dass sich irgendeinen anderer Weg finden ließe, mit welchem Caleb seine Frau Catherine zurück erobern könnte, aber dem war in diesem Buch nicht so.
Es wurde (in der Leserunde für welche ich das Buch bekam) auch gesagt, dass die besonders christlichen Momente - wie z.B. an einem Kreuz auf einer Lichtung - viel imposanter und überzeugender dargestellt wurden. Ich hoffe das für den Film, denn sonst ist der für mich auch nach etwas über der Hälfte hin, wenn ich die Stelle sehe.
Ich hab nichts gegen diesen Glauben oder sonstiges!!! Denkt das bitte nicht!
Trotzallem hab ich bis zum Schluss die Hoffnung gehabt, dass es wenigstens eine Alternativ-Lösung geben würde.
Die war nicht da.
Der Anfang war super spannend, das hat sich dann bis kurz vor die Mitte des Buches gezogen und die Spannung ist schlagartig gefallen! Lediglich die letzten 5 Kapitel oder so und zwischen drin mal eines konnten den eher weniger spannenden Rest aufwerten.

Charaktere
Caleb - Ich fand Caleb so toll! Ehrlich. Er schien zwar Probleme mit Aggressivität zu haben, aber bei den Macken seiner Frau Catherine hätte ich diese Aggressivität auch entwickelt! Caleb hat sich zum Ende des Buches hin wirklich gebessert! Er hat alles getan, um seine Catherine zu überzeugen, dass er der richtige Mann für sie ist und sie nie einen besseren finden wird. "Das Wagnis der Liebe" oder "40-Tage Liebe wagen" hat Caleb um 180° verändern lassen. Vielleicht ist diese Lösung die Beste gewesen, welche ihm passieren konnte. Wer weiß..^^

Catherine - Die hab ich gefressen!! xDD Die hab ich ehrlich gefressen. Es haben mir in so manchen Büchern Charaktere nicht gefallen, aber die ist mir so auf den Senkel gegangen, dass ich während des Lesens auch ab und zu ein paar Ausraster hatte, wie Caleb! So unverständig und so verdammt egoistisch! Glaubt man gar nicht. Caleb hat sich so eine Mühe gegeben und sie hat das nie gesehen. Außer, als es dann fast schon zu spät war. Na ja fast. Ziemlich unsympathisch!.... Ziemlich, ziemlich unsympathisch!

Zu den anderen sag ich nichts. Die waren eher weniger vorherrschend und haben nur kleine Nebenrollen gespielt. Klar hat Calebs Vater die Story ausschlaggebend geändert und Catherines Mom ist einfach nur süß, obwohl sie nicht sprechen kann. Trotzallem, waren sie nicht wichtig genug, um sie wirklich aufzuführen.

Schreibstil
Der Schreibstil war sehr einfach und man konnte das Buch eigentlich schnell durchlesen.
Ein paar Fehler was Satzzeichen angeht, aber das muss man den zwei Lektorinnen anrechnen.
Ansonsten war alles recht flüssig geschrieben.

Fazit
Vielleicht ist es doch besser den Film vorher zu sehen.. obwohl man dann ja schon weiß wie es ausgeht und das Buch eigentlich nicht mehr lesen müsste... ach ich weiß es nicht. Macht wie ihr denkt. xD
So wirklich 100%ig war es nicht mein Fall, aber das kann anderen ja schon wieder ganz anders gehen.
Alleine um sich über Catherine aufzuregen, lohnt es sich das Buch zu lesen.. Also für diejenigen, die mal einen Grund brauchen ausrasten zu dürfen. xD

  (15)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(57)

88 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 46 Rezensionen

zeitreise, portal, imogen rose, liebe, teenager

Die Portal-Chroniken - Portal: Band 1

Imogen Rose
E-Buch Text: 283 Seiten
Erschienen bei Imogen Rose, 27.08.2012
ISBN B0092Y7J40
Genre: Sonstiges

Rezension:

>>>
Komm und finde mich vor zwei Jahren…
Sechs Worte, die den Eishockey spielenden Wildfang Arizona in eine alternative Dimension geschleudert haben.
Plötzlich lebt sie das Leben einer umschwärmten Cheerleaderin. Sie wird aus dem glücklichen Leben mit ihrem Vater gerissen und in ein neues, fremdes Leben mit ihrer verhassten Mutter gestoßen.
Alle kennen sie als Arizona Darley, aber die ist sie nicht. Sie ist Arizona Stevens.
Während sie versucht, Antworten zu finden, stehen für sie nur zwei Dinge fest: dass ihre Mutter Olivia irgendwie für alles verantwortlich ist - und dass sie ihr altes Leben zurückhaben möchte.
Bis sie Kellan trifft...
<<< (Klappentext)

Autorin
Imogen wurde in Schweden geboren und zog für ihr Studium der Immunologie nach London, das noch heute eine ihrer Lieblingsstädte ist. Nach ihrer Promotion am Imperial College siedelte sie 2001 mit ihrer Familie in die USA nach New Jersey über. Imogen ist ein selbstbekennender Hermès-Fan und gibt offen zu, dass sie Kurt Cobain vergöttert. Sie liebt Shopping, Reisen, Filme und das Zusammensein mit ihrer Familie, ihren Freunden und Tallulah, ihrem Chihuahua.

Cover
Ich mag das Cover. Es ist jetzt nicht wirklich speziell oder so besonders wie andere Cover, aber ich finde es okay. Das Mädchen auf dem Cover soll wahrscheinlich die Barbie-Arizona (Arizona Darley) darstellen.

Erster Satz der Story
"Olivia schaute hinauf in den Himmel und erblickte eine Sternschnuppe"

Inhalt
Die Idee des Buches super (ohne zu viel vom Inhalt verraten zu wollen) - ich mag Zeitreisen auch wenn das im Buch nicht DAS vorherrschende Thema ist. Wie Arizona plötzlich im Auto ihrer Mom Olivia aufwacht und nicht weiß wie sie dort hin gekommen ist. Dann die vielen Verkettungen danach und die Versuche aufzuklären, was es alles damit auf sich hat. Sehr interessant und spannend! Die sich aufbauende Beziehung zwischen Arizona und Kellan finde ich wahnsinnig schön und möglicherweise hätte ich es mir gewünscht, dass man davon noch ein wenig mehr mitbekommen hätte. :D
Auch hätte ich mir gewünscht, wenn man mehr von der Firma "Ames" erfahren hätte, in welcher die meisten Eltern von Arizonas Freunden arbeiten. Aber vielleicht kommt das in den Folgebänden noch heraus, wer weiß. Für den Inhalt von Portal hat das aber keinen Nachteil erbracht. Ich persönlich würde nur gerne mehr davon wissen. :P
Sehr schön finde ich aber, dass Sachen wie Gefühle oder Meinungen in dem Buch nicht hinten angestellt wurden - so wie das leider in vielen Büchern der Fall ist. Man erfährt einiges über Arizonas Gefühlsleben und auch das von Olivia ihrer Mutter und Kellan wird beleuchtet. Ich liebe es mich beim lesen eines Buches in andere hineinzuversetzen und das ist mir in diesem Buch unglaublich gut gelungen.
Am Anfang des Buches war mehr Geplänkel - meiner Meinung nach - was es aber als Einstieg in die Story gebraucht hat, sonst hätte man vielleicht nicht wirklich hinein gefunden. Aber dann steigert sich stetig die Spannung und bleibt irgendwann auf einem Level ohne abzufallen. Bis zum Schluss, wo dann alles auf einmal aufhört und man sich auf den nächsten Band freuen darf. :D Den Prolog finde ich wahnsinnig fies! Hört so aprupt auf und man MUSS sich gedulden und den Folgeband abwarten, weil ja bekanntlich nach dem Prolog erst einmal lange nichts mehr kommt. xD
Ich hoffe mal, dass die Geschichte dann dort wieder ansetzt.

Charaktere
Arizona
Gott ich liebe diesen Namen!! ♥ Und ich mag Arizonas Charakter. Zum einen ihre recht aggressive Art und Weise, dann aber auch das püppchenhafte. Die Mischung ist gut gelungen und ich mag Arizona sehr!

Kellan
Hach Kellan!..... ♥ Traum.... was für ein Traum! hihi Kellan dürfte so ungefähr in meinem Alter sein... na ja... ein kleines bisschen jünger, aber ich finde ihn süß und putzig. xD Also der ist wahnsinnig gut geschrieben und ich würde mich freuen im nächsten Band auch mehr über ihn zu erfahren.

Harry
Also Harry machte es mir nicht gerade einfach, ruhig weiterzulesen... er IST in meinem Alter und.... ___... japp, so ungefähr mein Typ.. xD (Jedenfalls so wie er in meiner Vorstellung erscheint. xP) Er ist ein liebevoller Bruder und für Maria ein perfekter Freund. Bestimmt ein Gentleman! ♥

Olivia
Ich mag sie nicht! So rein gar nicht! xD So schön ich die gefundene Liebe zwischen ihr und ihrem Mann Rupert auch finde, so schlimm finde ich, was sie ihre Familie dafür alles hat aufgeben lassen. Ich meine Arizona und ihre Schwester Ella waren noch klein, aber trotzdem finde ich es ziemlich unverantwortlich. Klar.. es gibt Harry... es gibt Kellan.. aber schön finde ich diese Aktion trotzdem nicht und so mag ich sie auch nicht. xD Das einzig coole ist, dass es eine Verbingung zwischen Olivia und der Autorin gibt - alle beide vergöttern die Marke Hermés. Es gibt ja in jedem Buch jemanden, in welchem man den Autor ein Stück weit wieder findet (wenn auch nur in so einem kleinen Detail.. xD).

Rupert
Er ist ja der Mann von Olivia und der Vater der Darley-Kinder... Hmm... ich finde ihn schwer einzuschätzen, aber er scheint ein netter Kerl zu sein.

Schreibstil
Ich hab das Buch gelesen und nebenbei noch ab und an in die englische Version geschaut. Übersetzt ist es gut und der englische Schreibstil würde sich von der deutschen Variante nicht unterscheiden. Also der Schreibstil ist gut. :P Ich habe zwar ein oder zweimal ein paar Fehlerchen gefunden, was Leerzeichen usw angeht, aber das ist nicht schlimm und stört den Lesefluss nicht sonderlich. Die Umgebungen sind schön beschrieben und selbst wenn ich noch nie in den Gegenden war, in welchen die Story abläuft, hab ich eine schöne Vorstellung davon.

Fazit
Ich kann das Buch jedem empfehlen, der Zeitreisen mag - aber auch romantische Lovestories und ein winzig kleines bisschen Action! :D Ich bin mal gespannt was und Equilibrium bringt! :D
4,5 von 5 Punkten!

Die Reihe "Die Portal-Chronicals"
(die Bücher, welche es auf Englisch gibt und hoffentlich auch bald auf Deutsch)

PORTAL
EQUILIBRIUM
QUANTUM
MOMENTUM

  (18)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(57)

88 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 46 Rezensionen

zeitreise, portal, imogen rose, liebe, teenager

Die Portal-Chroniken - Portal: Band 1

Imogen Rose
E-Buch Text: 283 Seiten
Erschienen bei Imogen Rose, 27.08.2012
ISBN B0092Y7J40
Genre: Sonstiges

Rezension:

>>>
Komm und finde mich vor zwei Jahren…
Sechs Worte, die den Eishockey spielenden Wildfang Arizona in eine alternative Dimension geschleudert haben.
Plötzlich lebt sie das Leben einer umschwärmten Cheerleaderin. Sie wird aus dem glücklichen Leben mit ihrem Vater gerissen und in ein neues, fremdes Leben mit ihrer verhassten Mutter gestoßen.
Alle kennen sie als Arizona Darley, aber die ist sie nicht. Sie ist Arizona Stevens.
Während sie versucht, Antworten zu finden, stehen für sie nur zwei Dinge fest: dass ihre Mutter Olivia irgendwie für alles verantwortlich ist - und dass sie ihr altes Leben zurückhaben möchte.
Bis sie Kellan trifft...
<<< (Klappentext)

Autorin
Imogen wurde in Schweden geboren und zog für ihr Studium der Immunologie nach London, das noch heute eine ihrer Lieblingsstädte ist. Nach ihrer Promotion am Imperial College siedelte sie 2001 mit ihrer Familie in die USA nach New Jersey über. Imogen ist ein selbstbekennender Hermès-Fan und gibt offen zu, dass sie Kurt Cobain vergöttert. Sie liebt Shopping, Reisen, Filme und das Zusammensein mit ihrer Familie, ihren Freunden und Tallulah, ihrem Chihuahua.

Cover
Ich mag das Cover. Es ist jetzt nicht wirklich speziell oder so besonders wie andere Cover, aber ich finde es okay. Das Mädchen auf dem Cover soll wahrscheinlich die Barbie-Arizona (Arizona Darley) darstellen.

Erster Satz der Story
"Olivia schaute hinauf in den Himmel und erblickte eine Sternschnuppe"

Inhalt
Die Idee des Buches super (ohne zu viel vom Inhalt verraten zu wollen) - ich mag Zeitreisen auch wenn das im Buch nicht DAS vorherrschende Thema ist. Wie Arizona plötzlich im Auto ihrer Mom Olivia aufwacht und nicht weiß wie sie dort hin gekommen ist. Dann die vielen Verkettungen danach und die Versuche aufzuklären, was es alles damit auf sich hat. Sehr interessant und spannend! Die sich aufbauende Beziehung zwischen Arizona und Kellan finde ich wahnsinnig schön und möglicherweise hätte ich es mir gewünscht, dass man davon noch ein wenig mehr mitbekommen hätte. :D
Auch hätte ich mir gewünscht, wenn man mehr von der Firma "Ames" erfahren hätte, in welcher die meisten Eltern von Arizonas Freunden arbeiten. Aber vielleicht kommt das in den Folgebänden noch heraus, wer weiß. Für den Inhalt von Portal hat das aber keinen Nachteil erbracht. Ich persönlich würde nur gerne mehr davon wissen. :P
Sehr schön finde ich aber, dass Sachen wie Gefühle oder Meinungen in dem Buch nicht hinten angestellt wurden - so wie das leider in vielen Büchern der Fall ist. Man erfährt einiges über Arizonas Gefühlsleben und auch das von Olivia ihrer Mutter und Kellan wird beleuchtet. Ich liebe es mich beim lesen eines Buches in andere hineinzuversetzen und das ist mir in diesem Buch unglaublich gut gelungen.
Am Anfang des Buches war mehr Geplänkel - meiner Meinung nach - was es aber als Einstieg in die Story gebraucht hat, sonst hätte man vielleicht nicht wirklich hinein gefunden. Aber dann steigert sich stetig die Spannung und bleibt irgendwann auf einem Level ohne abzufallen. Bis zum Schluss, wo dann alles auf einmal aufhört und man sich auf den nächsten Band freuen darf. :D Den Prolog finde ich wahnsinnig fies! Hört so aprupt auf und man MUSS sich gedulden und den Folgeband abwarten, weil ja bekanntlich nach dem Prolog erst einmal lange nichts mehr kommt. xD
Ich hoffe mal, dass die Geschichte dann dort wieder ansetzt.

Charaktere
Arizona
Gott ich liebe diesen Namen!! ♥ Und ich mag Arizonas Charakter. Zum einen ihre recht aggressive Art und Weise, dann aber auch das püppchenhafte. Die Mischung ist gut gelungen und ich mag Arizona sehr!

Kellan
Hach Kellan!..... ♥ Traum.... was für ein Traum! hihi Kellan dürfte so ungefähr in meinem Alter sein... na ja... ein kleines bisschen jünger, aber ich finde ihn süß und putzig. xD Also der ist wahnsinnig gut geschrieben und ich würde mich freuen im nächsten Band auch mehr über ihn zu erfahren.

Harry
Also Harry machte es mir nicht gerade einfach, ruhig weiterzulesen... er IST in meinem Alter und.... ___... japp, so ungefähr mein Typ.. xD (Jedenfalls so wie er in meiner Vorstellung erscheint. xP) Er ist ein liebevoller Bruder und für Maria ein perfekter Freund. Bestimmt ein Gentleman! ♥

Olivia
Ich mag sie nicht! So rein gar nicht! xD So schön ich die gefundene Liebe zwischen ihr und ihrem Mann Rupert auch finde, so schlimm finde ich, was sie ihre Familie dafür alles hat aufgeben lassen. Ich meine Arizona und ihre Schwester Ella waren noch klein, aber trotzdem finde ich es ziemlich unverantwortlich. Klar.. es gibt Harry... es gibt Kellan.. aber schön finde ich diese Aktion trotzdem nicht und so mag ich sie auch nicht. xD Das einzig coole ist, dass es eine Verbingung zwischen Olivia und der Autorin gibt - alle beide vergöttern die Marke Hermés. Es gibt ja in jedem Buch jemanden, in welchem man den Autor ein Stück weit wieder findet (wenn auch nur in so einem kleinen Detail.. xD).

Rupert
Er ist ja der Mann von Olivia und der Vater der Darley-Kinder... Hmm... ich finde ihn schwer einzuschätzen, aber er scheint ein netter Kerl zu sein.

Schreibstil
Ich hab das Buch gelesen und nebenbei noch ab und an in die englische Version geschaut. Übersetzt ist es gut und der englische Schreibstil würde sich von der deutschen Variante nicht unterscheiden. Also der Schreibstil ist gut. :P Ich habe zwar ein oder zweimal ein paar Fehlerchen gefunden, was Leerzeichen usw angeht, aber das ist nicht schlimm und stört den Lesefluss nicht sonderlich. Die Umgebungen sind schön beschrieben und selbst wenn ich noch nie in den Gegenden war, in welchen die Story abläuft, hab ich eine schöne Vorstellung davon.

Fazit
Ich kann das Buch jedem empfehlen, der Zeitreisen mag - aber auch romantische Lovestories und ein winzig kleines bisschen Action! :D Ich bin mal gespannt was und Equilibrium bringt! :D
4,5 von 5 Punkten!

Die Reihe "Die Portal-Chronicals"
(die Bücher, welche es auf Englisch gibt und hoffentlich auch bald auf Deutsch)

PORTAL
EQUILIBRIUM
QUANTUM
MOMENTUM

  (18)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

21 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

psychothriller, venus-gift, gift, krimi, venus

Das Venus-Gift

M. J. Rose , Martin Hillebrand
Flexibler Einband: 460 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 19.05.2008
ISBN 9783899414721
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

26 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

sirenen, musen, liebe, fantasy, joshua

Das Flüstern der Sirenen

Julia Stauber
E-Buch Text: 312 Seiten
Erschienen bei Verlag Mondwolf, 02.08.2012
ISBN B008SGK57Q
Genre: Fantasy

Rezension:

>>>

Eingebettet in eine romantische Liebesgeschichte erweckt die Wiener Autorin Julia Stauber Sirenen und Musen zu neuem Leben. Mittendrin ist Elena, hin und her gerissen zwischen den nagenden Zweifeln an der Echtheit der Gefühle anderer, ihrer scheinbar bösen Vergangenheit und der schier aussichtslosen Hoffnung auf einen glücklichen Neubeginn.

Letztlich muss sie sich nicht nur zwischen Vergangenheit und Zukunft sondern auch zwischen zwei Männern entscheiden

<<< (von mondwolf.at)

Cover

Ehrlich gesagt finde ich das Cover sehr kindlich. Die Machart ist sehr gut - ich meine ich habe nie etwas gegen ein gutes Aquarellbild! - aber es wirkt doch ziemlich, sagen wir einmal "Kinderbuch-mäßig". Ich hätte mir, auch jetzt nach dem Lesen, ein anderes Cover gewünscht, das etwas realistischer ist. Also vielleicht eine reale Person darauf. Eine Photographie oder ähnliches, welche man noch mit allerhand gestalterischen Mitteln bearbeiten könnte.

Na ja, vielleicht wäre das ja was für den Druck.^^ Momentan gibt es das Buch ja lediglich als Ebook.

Inhalt

Ich finde diese mystische Idee von Sirenen und Musen sehr schön und freue mich, dass sich mal jemand daran versucht hat - danke hierfür an Julia! :D

Auch die Handlungsstränge finde ich gut. Eine junge Frau, welches auf offenem Meer im Wasser treibend von Fischern gefunden wird, wird ins Krankenhaus gebracht und verfällt dort dem attraktiven Joshua. (Mehr erst einmal nicht zum eigentlichen Inhalt.^^) Auch die weiteren Handlungen und vorallem Charaktere finde ich super, was mich aber stört ist, dass die Handlungen und Gefühle von Elena doch wahnsinnig sprunghaft und meiner Meinung nach zu überstürzt sind. Sie verliebt sich in den einen und gesteht ihm ihre Liebe, kaum ist er aus ihrem Blickwinkel herausgetreten, verliebt sie sich in einen anderen und gesteht ihm ihre Liebe.

Ich meine, die Idee ist in Ordnung, nur vielleicht hätten es dafür ein paar Seiten mehr auch getan.

Sonst schreibe ich immer, dass die Autoren sich ruhig einige Seiten hätten sparen können, weil alles viel zu langatmig ist. Hier ist es das ganze Gegenteil. Ich hätte mir ein paar mehr Seiten gewünscht, um selbst überhaupt mitzukommen. Das Mitdenken wurde mir nicht ganz einfach gemacht, indem auf den relativ wenigen Seiten (auf meinem Reader um die 280 Seiten), einfach viel zu viel passierte.

Ich weiß, dass sich manche Autoren einfach nicht mit belanglosen Kommentaren zu Gott und aller Welt aufhalten wollen. Für mich völlig verständlich. Sowas kann ich selbst auch nicht leiden, trotz allem bin ich überfordert, wenn mit solchen "hibbeligen" Situationen umgehen muss. Einmal sind wir gedanklich hier, dann wieder dort, ach und dann geht's wieder zum Anfang.

Gewünscht hätte ich mir, dass ich als Leser die Gelegenheit bekomme mich voll und ganz in die Situationen hineinzufühlen und mit Elena mitzudenken. Denn ich finde ihre Gedanken keineswegs schlecht - mit nichten! Aber ich komme einfach nicht hinterher. Die leserische Zeit hat mir einfach gefehlt, um mich auf alles ordentlich einzulassen.

Trotz der - wie mir jetzt gerade auffällt^^ - vielen negativen Sachen, die ich geschrieben habe dachte ich bei Seite 233: "WHAT??? Och nöööö... sei noch nicht vorbei!!!!".. xD

Der Schluss war ziemlich fies. So ein richtiger Cliffhanger. Ich hoffe ja auf eine Fortsetzung und wäre ziemlich böse, wenn es keine geben würde.^^

Charaktere

Elena - wie oben schon geschrieben, finde ich Elena zu sprunghaft. Erst hat sie diese Meinung, dann hat sie jene und dann wieder eine ganz andere. Aber sie ist eine sehr sympathische und aufgeweckte Frau und ich kann mich schon teilweise mit ihr identifizieren.

Joshua - in meiner Vorstellung wahnsinnig attraktiv. Ich meine .. strahlend blaue Augen... Hallo?.. x'D Das schreit nach Traumprinz, aber okay, das soll nicht Thema sein!^^ Er ist aber meiner Meinung nach auch wirklich beschrieben, als sei er der Traumprinz aller und Schwiegermutters Liebling! :) Hilfsbereit, anständig, höflich - ein richtiger Gentleman. Sehr fein! ♥ hihi

Georgios - ♥♥♥♥♥♥.... hust.... zum Schluss hin hab ich ihn immer lieber gewonnen. Morgen backe ich mir so einen! x'D hihi... nein.. ehrlich... ich bastel mir eine Form und back' mir einen, wie Georgios! :D

Kallistos - wenn das mit der Form von Georgios nicht klappen sollte, backe ich mir Kallistos! xD Genial der Mann, hihi.

Kassandra - BÄH!!!... Ich glaube man muss sie hassen!^^ So heuchlerisch und falsch. Richtig eklig.^^

Alles in allem sind die Charaktere (mal von den Defiziten bei Elena abgesehen) der Autorin wahnsinnig gut gelungen muss ich sagen! Alle Guten sind mir sympathisch und alle Bösen könnte ich schlagen! xD

Schreibstil

Ich fand' den Schreibstil sehr angenehm zu lesen und so kam ich auch für meine Verhältnisse echt schnell durch das Ebook! Ein paar kleine Details, welche mich gestört haben, schrieb ich schon der Autorin. Darauf reite ich jetzt nicht herum. ;)

Orte waren für mich sehr lebhaft beschrieben und Vorgänge real geschildert. Haben die Charaktere schneller geatmet, atmete auch ich schneller. Spürte zum Beispiel Elena den Atem von Georgios auf ihrer Haut, so hatte auch ich die Einbildung, seinen Atem auf meiner Haut zu spüren. Und so etwas finde ich immer wahnsinnig schön! Auch dafür danke an die Autorin.

Leserunde

Hach war das eine erfrischend schöne Leserunde! Nicht nur, dass es eine recht rege Beteiligung der Leser gab, sondern auch die Autorin Julia Stauber hat sich aktiv beteiligt und hat auf fast jeden Beitrag auch geantwortet. Sogar auf meine, die nicht immer nur positiv waren.^^ (Aber es macht ja keinen Sinn jemandem Honig um den Mund zu schmieren - drücken wir es lieb aus.^^) Bei solch einer schönen Leserunde, mache ich sehr gerne wieder mit. Ein gutes Buch, liebe Mitleser und eine wahnsinnig sympathische Autorin - so lässt's sich lesen! :D hihi

Fazit

Ich glaube das hier war eine meiner längsten Rezensionen, weil ich noch so in dem Buch bin, dass alles noch so lebhaft wirkt. Na gut, ich habe meinen E-Reader auch gerade erst aus der Hand gelegt! :D

Es zu bewerten und Punkte zu geben, wird sehr schwer. Denn auch wenn ich ein paar Kontrapunkte hatte und es vielleicht so vorkommt, als würden sie überwiegen, habe ich einfach so ein wahnsinnig gutes Gefühl bei dem Buch. Daraus könnte noch was echt wundervolles werden (wenn es denn eine Fortsetzung gibt, auf die ich bestehe.. xD). Ich hab das Gefühl, dass Julia Stauber eine unglaublich gute Autorin werden kann und mit ihren Büchern viel Erfolg haben kann. Die Anlagen sind da! ;)

Wenn ich eine Skala von 1 (schlecht) bis 5 (perfekt) hätte, würde ich wahrscheinlich eine 3,8 geben. (hier auf LB dann natürlich 4 Sterne^^) xD Es gibt noch ein paar Sachen die man ausbauen kann, aber es ist ein gutes Buch, keine Frage. Bei einer Skala von 1 bis 10 würde ich wahrscheinlich 7 Punkte geben.

Danke an Julia, dass sie so eine mit mir geduldige Autorin ist, die sich in Ruhe alle meine Kommentare durchgelesen hat, obwohl sie nicht immer die schönsten waren. Und auch danke, dass ich dein Buch lesen durfte! (Damit natürlich auch ein Dank an den Mondwolf-Verlag, der mir das Buch überhaupt erst zusandte!)

  (16)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Ein blindes Pferd darf man nicht belügen

Katharina Schubert
Flexibler Einband
Erschienen bei tabu Verlag
ISBN 9783896921079
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

39 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

tod, sterbehilfe, philosophie, interview, nichts

Interview mit dem Tod

Jürgen Domian
Fester Einband: 176 Seiten
Erschienen bei Gütersloher Verlagshaus, 09.04.2012
ISBN 9783579065748
Genre: Sachbücher

Rezension:

>>>
Jürgen Domian ist Moderator der Telefon-Talkshow »Domian«. In seiner Sendung hat er mit rund zwanzigtausend Interviewpartnern gesprochen - vom Mörder bis zum Lottomillionär, vom Show-Star bis zum Obdachlosen, vom Priester bis zum Satanisten. Einer fehlt in der langen Reihe seiner Talk-Gäste, denn er ist scheu und meidet die Öffentlichkeit. Er zählt zu den Top-Prominenten dieser Welt, hat tausend Gesichter, aber nur eine Aufgabe. Er ist alt und doch für immer jung, er ist äußerst fleißig und schläft nie. Einige nennen ihn »Gevatter« oder »Schnitter«, für andere ist er schlicht: der Tod.
<<< (weltbild.de)

Cover
Na ja, ist jetzt nichts besonderes. Aber ich mag das Mikro..^^

Inhalt
Jürgen Domian will Rätsel um den Tod und das Leben danach klären. Viele Jahre hat er sich mit dem Thema beschäftigt und nun ist ein Buch dabei heraus gekommen, in welchem er sich selbst - den Tod spielend - interviewt.
Also was ich von Anfang an sagen muss ist, dass mich die Art, wie Herr Domian den Tod spielt, wenig beeindruckt hat. Ich fand es eher anmaßend, dass er sich dadurch als allwissen darstellt, was er nun wirklich nicht ist.
Natürlich versucht er Fragen zu klären wie: Hat der Mensch eine Seele?, Gibt es ein Leben nach dem Tod?, Was ist überhaupt nach dem Tod?...
Ja... aber als Antwort gibt es leider nur allgemeine Fakten, die sich jeder selbst zusammenreimen kann, wenn er sich denn Gedanken macht.
Es geht in dem Buch viel um Religionen - vorallem das Christentum, weil er selbst mal angeblich Fanatiker war, aber es dann auf Grund von ein zwei erläuterten Fakten doch nicht mehr war.
Es sind mir nicht viele inhaltliche Fehler aufgestoßen, aber einer den ich auch unbedingt noch einmal nieder schreiben muss, damit andere, die an dieses Buch gehen kein falsches Bild bekommen.
Der Buddhismus wird zwar nicht oft erwähnt, aber dennoch steht im Buch, dass die Buddhisten Buddha verehren. Dazu hätte er wahrscheinlich eher schreiben müssen, dass die Buddhisten Buddha fälschlicher Weise verehren. Denn normal ist nirgendwo niedergeschrieben, dass Buddha verehrt werden soll. Es wird auch von keinem Verlangt. Buddhisten sollen sich niemandem "unterwerfen" und sollen auch niemanden anbeten.
Es ist vielleicht ein winziges Detail, aber so winzig es auch ist, es stößt mir sauer auf. Wenn Jürgen Domian schon Fakten in seinem Buch darstellen will, so soll er es doch mit der sonst so gelungenen Informationsgewinnung recherchieren.
Auch sonst finde ich, dass Herr Domian manches in einem falschen Bild zeigt.
Ich bin kein Christ und werde es wahrscheinlich auch nie werden - in Schutz nehmen möchte ich manche trotzdem - denn er schiebt die Kirche so in den Vordergrund, merkt aber nicht, dass die meisten Fakten, die er nennt gar nichts mit dem Glauben der Christen ansich zu tun haben, sondern eher mit den merkwürdigen Machenschaften der Kirchenoberhäupter.
Das hat im Grunde genommen kaum etwas mit den Christen ansich zu tun.

Zum allgemeinen werden kaum Informationen wiedergegeben, die Neuland für mich wären. Nur ein, zwei Dinge fanden "Gehör", weil ich die noch nicht ausführlich kannte. Das tibetanische Totenbuch zum Beispiel..
Alles andere hat mich wenig vom Hocker gehauen.

Schreibstil
Die Haupttexte waren oftmals, für mich zumindest, sehr verschachtelt. ich musste manches öfter lesen und so schwand meine konzentration von Wort zu Wort..
Die Interview Passagen fand ich auch nicht sonderlich schön, weil ich immer überlegen musste, was soll jetzt Herr Domian gesagt haben und was soll der Tod gesagt haben? Ich weiß nicht, ob man das im Print besser lesen kann, als Digital, aber es hat mich beim digitalen genervt.

Fazit
Die einzigen Sachen, die ich toll fande war, dass Herr Domian sich überhaupt versucht hat mit dem Thema auseinander zu setzen und, dass wenigstens die Kommentare der dazugehörigen Leserunde sehr aufschlussreich waren und ich zumindest dort mehr gelernt habe.

  (10)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(58)

140 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 34 Rezensionen

hexen, cherryblossom, liebe, dämonen, zeitwandler

Cherryblossom - Die Zeitwandler

Mina Kamp
Flexibler Einband: 382 Seiten
Erschienen bei Oldigor Verlag, 20.06.2012
ISBN 9783943697124
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Erst einmal ein rieesiges Dankeschön an die wundervolle Mina, die mir eines ihrer persönlichen Exemplare hat zukommen lassen! ♥ knutsch
(Und diese Rezi mal wieder etwas ausführlicher als die anderen! :D Ihr denkt euch bestimmt: "Noch ausführlicher?? Wie zur Hölle, will sie das machen?"... jo... xD Überraschen lassen und so! :D)

>>>
Wie schafft man es, seinen Freund ohnmächtig zu küssen? Was passiert, wenn die Zeit plötzlich stillsteht? Diese Fragen beschäftigen die 17-jährige Hanna Cherryblossom seit Kurzem! Denn seltsame Dinge geschehen in ihrem Leben, ohne das Hanna eine Erklärung dafür hat. Hat es etwas mit dem jungen Mann zutun, der sich immer wieder in ihre Träume schleicht? Als Hanna unfreiwillige Zeugin eines Mordes wird, tritt Lennox aus ihren Träumen in ihr Leben und offenbart ihr, dass Hanna eine Nymphe ist, eine Zeitwandlerin! Lennox, ein Nachtalb, hat den Auftrag, Hanna zu ihrem Vater Dominik Dawn zu bringen, einem hohen Ratsmitglied der Zeitwandler. Keine leichte Aufgabe, denn Hannas Kräfte bleiben nicht unentdeckt und bergen Gefahren ... Eine geheimnisvolle Welt von: Nymphen, Hexern, Dämonen, Nachtalben, Trickstern, Baobhan-Sith, Wendigos und natürlich Menschen ... offenbart sich!
<<< (von Amazon.de)

Cover
Ich finde das Cover echt schön! ♥ Also die junge Frau auf dem Cover ist Hanna Cherryblossom nehm ich mal an. So ähnlich stelle ich sie mir jedenfalls auch vor! :'D Das einzige was ich nicht ganz so schön fnde (aber ich glaube, das ist eher sehr, sehr subjektiv) ist die Schrift.. aber das könnte auch einfach daran liegen, dass ich weiß, was für unglaublich schöne Schriftarten es gibt und was auch wunderbar dazu gepasst hätte. Aber das heißt nicht, dass ich das Cover nicht mag. Wie geschrieben, ich finde es echt schön! ♥

Inhalt
Ich will nicht zu viel vom Inhalt verraten, denn ich mag es nicht zu spoilern, deswegen versuche ich es allgemein zu halten.. irgendwie. :)
Soderle.. ich finde die Idee mit den ganzen Dämonen, Nymphen usw sehr schön! Diese ganze Wesen kennt man zwar, aber nicht so. Also zumindest ich nicht... :D Hanna weiß nicht, dass sie ein anderes Wesen ist, als ein Mensch und so überrascht es nicht, dass sie aus allen Wolken fällt, als ihr klar wird, dass sie ein Wesen ist das denen gleicht, die in ihren geliebten Büchern vorkommen.
(Hanna ist eine Leseratte, wie wir und das finde ich soooo schön! ♥ Mina, davon bitte mehr! hihi)
Als Lennox nun in Gestalt und Form vor Hanna steht, beginnt ein riesiges Abenteuer, mehr oder weniger gut. Also in dem Sinne, dass tolle Sachen passieren und, dass auch ganz schreckliche Sachen passieren. Ich schreibe nur: Henry... Lennox und Olive in der Hütte... - die, welche das Buch schon gelesen haben werden wissen, was ich meine.. alle anderen --- LEST!.. x'D
Man erfährt viel über Hannas Vergangenheit, doch bis zum Ende des Buches ist denke ich einmal nicht alles geklärt. Ich hoffe ja, dass man im Folgeband noch mehr erfährt.
Also eigentlich ist immer etwas los im Buch! Hanna, Lennox, Ben und Olive (später auch Louisa) rutschen von einer abenteuerlichen oder gefährlichen Situation in die nächste! Manchmal, und das muss ich ehrlich zugeben, ging es mir zu schnell! Bei Manchen Szenen, vorallem bei einer (die letzte in der Mark auftritt), gehen die "Bewegungen" der Darsteller so schnell, dass ich die Szenen mehrmals lesen musste, um gedanklich mitzukommen, um mir auch vorstellen zu können "Was genau passiert jetzt gerade?"..
Ich bin ein Kopfmensch beim Lesen! Ich stelle mir immer alles vor was ich lese - Kopfkinoooo! :D Bei dieser einen Szene hat mein Hirn gequalmt. hihi Aaaber, um das dazu zu sagen, der Rest ist wunderbar. Alles so schön bildlich beschrieben, dass ich mir auch die Umgebung und die Protagonisten super vorstellen konnte!
In dem Sinne: beschreibe so schön weiter Mina! ♥ (flüster von mir aus an manchen Stellen noch ausführlicher, ;-*.)
Was ich, zum Schluss des Buches richtig mies finde... also richtig schlimm... so, dass ich fast heulen könnte ist... dass Mina einen unglaublich fiesen Cliffhanger an den Schluss gesetzt hat!!! xDD Meine Güte... man ist ja völlig in der Luft, haha. :D Also Mina... schnell weiter!! ♥o♥

Charaktere
Sooo... hier mal wieder, welche Charaktere mir wie gefallen haben. :D
Hanna Cherryblossom - Ach ich finde Hanna süß. Irgendwie erinnert sie mich an mich selbst.. komisch.. hihi. :D Sie liest unglaublich gerne und ist, so wie ich das einschätze, dauerverwirrt von ihrer Umgebung und sich selbst. Wie geschrieben... sie erinnert mich an mich selbst.. xD.. Aber dann hat sie auch wieder eine so starke und geklärte Seite an sich, die ich wunderbar finde! Das einzige, was ich an ihr nicht soo verstehe, ist ihre Obsession Lennox gegenüber... xD
Lennox Merryweather - .. wo wir auch schon bei besagtem Lennox wären.. x'D Ich bin mir nicht sicher, ob ich ihn mag, oder nicht. Er ist so schnell aufbrausend... erst wahnsinnig distanziert Hanna gegenüber.. dann wieder "too close"... und wieder andersrum!! Er verwirrt mich. Ich glaube er ist sich selbst nicht ganz sicher, wie er mit sich selbst umgehen soll. x'D Aber so, wie er Hanna immer wieder zurück gewiesen hat, würde ich mich nicht mehr auf ihn einlassen wollen, wäre ich sie. Aber okay, die beiden scheinen irgendeine mysische Verbindung zueinander zu haben. Keine Ahnung, hihi.
Benjamin Wallner - .. den mag ich schon viel mehr! ♥ Er würde meiner Meinung nach auch viel besser zu Hanna passen! Hach ja... er ist ein Kavallier und kann sich doch gegen Hanna durchsetzen.. aber doch in einer relativ netten Art und Weise. Jedenfalls viel netter, als Lennox! :D Mal schauen, was noch mit ihm passiert. Ich bin auf jedenfall gespannt.
Olivia - Hmm... auch von ihr weiß ich nicht was ich halten soll. Einerseits mag ich sie total, weil sie meinen Humor hat.. xD... andererseits ist sie mir unheimlich und sie sagt manchmal Sachen, die ich furchteinflößend finde.
Dass Lennox und Olive so eine gespaltene Meinung in mir auslösen könnte daran liegen, dass sie Dämonen sind... Zeitwandler.. die sind mir sowieso in dem Buch kaum sympathisch.. xD Hanna und Ben wiederum sind ja Hexe/r (oki, Hanna nur zur Hälfte, aber ich glaube das macht schon einiges aus.. :D).
Vielleicht werden mir die anderen beiden ja im nächsten Buch sympathischer, schauen wir, was kommt. :'D

Schreibstil
Minas Schreibstil ist toll, wie ich oben schon geschrieben hab. Ich kann mir super vorstellen wie alles aussieht. Die Protagonisten, die Handlungsorte usw.. Ein kleines Manko da, dass solche "Action"-Szenen wie die wo Mark zuletzt Auftritt, vielleicht noch ein bisschen ausführlicher geschrieben werden. Aber sonst super!! ♥

Jetzt gleich noch... zum... Lektor... meine Güte.. also so eine schlechte Arbeit eines Lektors hab ich ja lange nicht mehr erlebt. Will ein freischaffender Lektor sein... lässt sein Bild im Buch auch noch abdrucken... und leistet so eine schlechte Arbeit! Über den hab ich mich das ganze Buch über aufgeregt und auch immer wieder Mina geschrieben, dass sie bitte einen anderen wählen soll für nächste Bücher. Gott sei Dank ist eben dieser Lektor nicht mehr beim Oldigor-Verlag... sehr fein! Glückwunsch an den Oldigor-Verlag!!! you are the champion sing
Normalerweise schreibe ich NIE!!!! in ein Buch, aber hier musste ich einfach... ich hab alles angestrichen, was mir aufgefallen ist, dass dies vllt bei einer 2. Auflage geändert werden kann. Ich werde das auch alles Mina schreiben - nicht hier, hihi.

So.. genug aufgeregt.. xD Tut mir leid, aber das war echt mies!! x'D

Fazit
Hach, es war mal wieder erfrischend ein Buch in dieser Richtung zu lesen! ♥ Ich fand es sehr schön und wenn sich hier Fans von Hexen, Dämonen, Nymphen usw tummeln, dann besogrt euch unbedingt "Cherryblossom - Die Zeitwandler" von Mina Kamp! Ich kann es euch nur and Herz legen!
Von mir 4,5 von 5 Punkten (wegen den zu schnellen Szenen ;D )!

  (18)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(51)

90 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 24 Rezensionen

liebe, köln, sex, bastian, internet

Frauenheld

Lutz Schebesta
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 22.06.2012
ISBN 9783404166848
Genre: Romane

Rezension:

>>>
Bastian ist zweiunddreißig und unglücklich. Jeden Abend vor der Glotze abhängen und Sex nur ab und zu am Wochenende, wenn seiner Freundin gerade danach ist. Das reicht ihm einfach nicht, und er beschließt: Eine Veränderung muss her. Er trennt sich von seiner Freundin, und um keine Chance unversucht zu lassen, begibt er sich ins Internet. Doch dort wird ihm schnell klar, dass sich hinter einem scharfen Foto nicht zwangsläufig eine sexy Frau verbergen muss und dass es durchaus Frauen geben soll, die mehr an einer schnellen Nummer als einer dauerhaften Beziehung interessiert sind ... Eine gnadenlos offene und brüllend komische Reise durch den Dschungel des Internet-Datings.
<<< (thalia.de)

Cover
Ich find's niedlich, aber ich weiß immer noch nicht, was der Dackel mit dem Inhalt des Buches zu tun haben soll. Der Hund von Basti soll es nicht sein, welcher dann stellt sich mir die Frage?...

Inhalt
Die Idee, einen jungen Mann Anfang dreißig zum Internetdating zu schicken, finde ich super. Deswegen habe ich mich auch für die Leserunde vom Autor Lutz Schebesta selbst, interessiert und beworben. (Danke noch einmal an Herrn Schebesta und den Verlag!)
Basti ist ein sehr oberflächlicher Mensch, der nach seinen Worten eine 95kg-Frau nicht nötig hat, er könnte ja bessere bekommen.
So trifft er sich mit mehreren Frauen - alle sehr schlank, um die 1,70m groß und eher sportlich..

* möglicher Spoileranfang
Eine kommt nicht zu den Dates mit Basti. eine zweite veräppelt ihn und will nur Sex anstatt eine Beziehung, wie er. Die nächste tut so als wolle sie mit ihm schlafen, ist aber wütend, wenn sich seine Finger selbstständig machen.. blah...
Spoilerende *

Die Frauen sind sehr, sehr offen und Basti legt da mit Offenheit gleich nochmal eins drauf. Beim ersten Date Fragen über Sexvorlieben zu stellen, finde ich ziemlich fragwürdig und skurril..
Basti scheint seinen Job gut zu machen, hat aber irgendwie auch keine Lust dort voran zu kommen - wenn es schon mit den Frauen nicht klappt.
Zum Schluss und ich denke, da verrate ich nicht zu viel, weil man sich das eigentlich von Anfang an denken kann, gibt's eine 180° Wendung und ein Happy End.
Ziemlich unglaubwürdig und ich mag es nicht.
Die Charaktere, die nicht so oft auf der Bildfläche erscheinen, mag ich dafür umso mehr (die bekommen auch die meisten meiner Punkte der Bewertung ab..): Nils und Kim. Ein Paar - bekommt ein Kind - usw... ich finde die viel natürlicher, normaler und sympatischer, als alle anderen Charaktere im Buch zusammen! :D Also wenigstens hier haben es zwei Charaktere ein bisschen rausgehauen.

Schreibstil
Der Schreibstil ist gut und man kommt super voran. Keine Frage, Lutz Schebesta kann schreiben! Und das gut.

Fazit
Ich gebe dem Buch nicht so viele Punkte.. Vielleicht ist es nicht mein Genre oder aber ich hab es mir jetzt durch die Oberflächlichkeiten von Basti ein wenig verunstaltet. Und was in dem Text von thalia ganz oben steht... unglaublich offen ist das Buch, ja.. aber für mich bei weitem nicht brüllend komisch.. Trotzallem bin ich froh, das Buch gelesen haben zu dürfen.

  (17)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(241)

541 Bibliotheken, 2 Leser, 6 Gruppen, 121 Rezensionen

dystopie, königin, liebe, fantasy, sprachen

Dark Queen - Schwarze Seele, schneeweißes Herz

Kimberly Derting , Tanja Ohlsen , Ugla Huld Hauksdóttir
Fester Einband: 362 Seiten
Erschienen bei INK, 08.03.2012
ISBN 9783863960179
Genre: Jugendbuch

Rezension:

<<<
In dem von Aufständen erschütterten Königreich Ludania bestimmt die Zugehörigkeit zu einer Klasse, welche Sprache du sprichst oder verstehst. Wenn du vergisst, wo dein Platz ist, kennen die Gesetze der Königin keine Gnade. Allein auf den Blickkontakt mit gesellschaftlich Höhergestellten steht der Tod. Die siebzehnjährige Charlaina kurz Charlie versteht alle Sprachen, jeden Dialekt. Eine gefährliche Fähigkeit, die sie schon ihr ganzes Leben lang verstecken muss. Nur in den illegalen Clubs im Untergrund der Stadt kann sie das für kurze Zeit vergessen. Dort trifft sie den geheimnisvollen Max, der eine Sprache spricht, die Charlie noch nie gehört hat, und der beinahe ihr Geheimnis entdeckt. Und als die Rebellen die Stadt schließlich überrennen, ist er es, der erkennt, dass Charlie der Schlüssel für ihren Sieg sein könnte. Doch für wen wird Max sich entscheiden, für das Mädchen, das ihn fasziniert, oder für seine Königin?
>>> (von Amazon.de)

Cover
Ich mag's! :D Es ist düster und zeigt wahrscheinlich Charlie. Mehr kann ich dazu nicht sagen. Ich mag's eben! ^^

Inhalt
Ich finde die Idee nicht schlecht. Klasseneinteilungen - Dienerschaft, Handelsfamilien, Adel, Königsfamilie - gab es und wird es immer geben. Zumindest das Schubladendenken und das wird höchstwahrscheinlich keiner ändern können. Hier in diesem Buch wird das Thema aufgegriffen und noch verschärft. Jede Klasse spricht ihre eigene Sprache und niemand darf die Sprache der anderen Klasse verstehen. Außer die Universalsprache Englaise!
Charlie versteht sie alle, darf es aber nicht zeigen und schon keinem ausversehen in einer eigentlich fremden Sprache antworten. Charlie gehört der Handelsklasse an und darf nur Parshon und Englaise sprechen. Den Rest dürfte sie normaler Weise nicht verstehen. Wieso sie es doch versteht? Das ist ein großes Geheimnis, dass ihre Eltern verbergen, doch irgendwann findet sie es selbst heraus. Max findet es heraus. Sogar Max's Bruder Alexander.
Die Geschichte ist sehr spannend und baut immer größere Spannung auf, bis zum Höhepunkt der Handlung - dem Show Down im Königsschloss.
Was Charlaina im Königsschloss macht?
Lest selbst.. :D

Schreibstil
Das Buch ist sehr flüssig geschrieben, d.h. es war ein richtiger Pageturner (was bestimmt auch zum großen Teil am Inhalt lag, aber der Schreibstil machte es mir einfach auch wirklich schnell zu lesen). Die Kapitel sind gut abgeteilt und die paar Seiten lassen sich fix weglesen.

Fazit
Die Stoy war super toll, die Charaktere sehr schön "ausgemalt" und das Buch hatte auch tiefsinn, was ich sehr mag. Dennoch möchte ich sagen, dass es mir bei diesem buch lieber gewesen wäre, wenn ein paar Seiten mehr da gewesen wären! Aber ich fand es ein sehr, sehr schönes Leseerlebnis!

  (19)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

26 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

frankreich, philippe grimbert, schüchternheit, belletristik, paris

Ein besonderer Junge

Philippe Grimbert , Holger Fock , Sabine Müller
Flexibler Einband: 180 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.07.2012
ISBN 9783423249218
Genre: Romane

Rezension:

>>>
Paris, Anfang der siebziger Jahre. Louis, ein Außenseiter und Träumer, entdeckt an der Universität eine Anzeige: Gesucht wird ein Student für die Betreuung eines besonderen Jungen. In der Normandie, in einer Ferienvilla am Meer, trifft Louis zum ersten Mal auf Iannis und dessen Mutter Helena. Iannis ist außergewöhnlich schön, höchst empfindsam, jedoch völlig verschlossen und spricht nicht. Helena schreibt erotische Geschichten, trinkt gerne Whisky und beginnt Louis bald zu umwerben. Louis, unsicher, verwirrt und doch neugierig, ahnt, dass sich sein Leben nun ändern muss.
<<< (von amazon.de)

Das Cover ist eher unscheinbar. Sehr blass und reichlich Pastelltöne. Darauf ein Mensch - wahrscheinlich ein Kind - zu sehen und man weiß am Anfang nicht, was für ein Kind das ist.
Im Laufe der Geschichte kristalisiert sich heraus, dass es zwei Personen sein könnten: Louis oder Iannis.
Genau klären kann man dies nicht, aber das wird bestimmt reine Auslegungssache sein.

Auf den ersten Seiten wird einem Louis vorgestellt. Ein "Langzeitstudent" der noch immer keine Ahnung hat, was er im Leben erreichen will. Ich finde ihn sehr sympatisch, weil ich mich mit ihm identifizieren kann. Die Frage, welchen Beruf er ergreifen soll, plagt ihn.
So wird er schließlich, um irgendetwas neben dem Studium zu machen, auf die Anzeige von Iannis Vater Jérôme aufmerksam.
Der Vater ist ein viel beschäftigter Mann und man bekommt ihn im Buch kaum zu Gesicht, aber wenn, dann merkt man, dass ihm seine Arbeit zwar wichtig ist, er aber Iannis sehr liebt.

Louis nimmt den Auftrag an, ohne sich darüber im Klaren zu sein, was ihn erwarten könnte. Ein typischer Student, wie man sich ihn eben vorstellt.

Der Ort an dem Louis den "besonderen Jungen" betreuen soll ist einer, in dem er in seiner Kindheit oft Urlaub gemacht hat. Dort sind in dem letzten Sommer, in dem Louis dort war, schreckliche Ereignisse vorgefallen, die Louis bis heute nicht loslassen, er sie aber versucht zu verdrängen.
Immer wieder, während des Verlaufs der Geschichte, wird Louis oft an Momente aus diesen vergangenen Urlauben erinnert. Wie das aber im Buch dargestellt ist - in kursiv und ohne Zusammenhang zum Rest des Textes - gefiel mir nicht. Das hat den Lesefluss mächtig gestört. Immer wieder kam das vor - Erinnerungen, die überhaupt nichts mit der momentanen Situation zu tun hatten. Das hat verwirrt und ich musste ständig überlegen, worum es geht. Oft wurde dies so verkestelt geschrieben, dass ich es häufiger lesen musste.

Häufig kamen solche Erinnerungsfetzen, wenn Louis mit Iannis zusammen war. Iannis ist wirklich ein besonderes Kind. Vom ersten Auftreten Iannis' an ist eigentlich klar, dass er ein sehr pflegebedürftiges Kind ist, dass Nähe braucht, sie aber nicht von jedem zulassen kann.
Nach und nach baut sich zwischen den beiden eine geheime Freundschaft auf. Das finde ich schön, denn es ist nicht für jeden selbstverständlich so geistesstark zu sein und sich auf so eine "Beziehung" einzulassen.

Iannis' Mutter hat den Jungen ansich allein aufgezogen. Der Vater ständig auf Arbeit und wenn Hilfe, dann nur von Studenten, die nicht lange blieben, weil sie es mit Iannis nicht aushielten. Das machte sie anscheinend einsam und so machte sie Louis eindeutige Angebote. Sie würde es immer und immer wieder versuchen. Irgendwann lies es Louis zu.
Also diese Stellen, hätte ich nicht gebraucht. Auch ohne die vermeindliche sexuelle Spannung zwischen Helena und Louis, wäre die Geschichte vorangekommen, aber vielleicht brauchte Helena auch etwas zu tun, neben dem Erotikbuch geschreiben.

Allgemein kann ich trotzdem sagen, dass mich das Buch sehr berührt hat und ich gefangen war von Grimbert's Worten. Er hat eine wundervolle lebhafte und bildhafte Sprache, dass ich mir sogar den französischen Ort Horville vorstellen konnte, ohne jemals da gewesen zu sein.

Mein Fazit ist, dass ich das Buch sehr gerne weiterempfehlen kann, denn für seine wenigen Seiten, hat es viel Inhalt, der auch nach dem Lesen noch verarbeitet werden kann. 5 von 5 möglichen Punkten.

  (15)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

41 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 6 Rezensionen

gay, erotik, homoerotik, schwul, geschichte

Sinful Kisses - Sündhafte Küsse

Inka Loreen Minden , Monika Hanke
Flexibler Einband: 100 Seiten
Erschienen bei Dead Soft Verlag, 02.05.2010
ISBN 9783934442627
Genre: Historische Romane

Rezension:

>>>
Aidan und Julian lieben sich. Das allein ist im historischen England schon ein schweres Verbrechen. Aber was noch viel verwerflicher ist: Die zwei Adligen sind Brüder ... oder doch nicht? Während Julian an dieser Erkenntnis schier verzweifelt, hat Aidan die Wahrheit verdrängt: Er hat den echten Julian sterben sehen ...
<<<

Cover
Das Cover ist relativ schlicht und zeigt eine Szene aus dem Buch. Jetzt wo ich weiß, wie die Szene "aussieht" und sie mir auch vorstellen konnte...^^... hat das Cover gleich eine ganz andere Bedeutung, hihi.

Inhalt
Zu Anfang, und das habe ich der Autorin bereits geschrieben, musste ich schlucken. Inzestuöse Brüder, die sich lieben und auch andere Gefühle füreinander hegen als Bruderliebe. Heikles Thema, das gut aufgelöst wurde und meinen.. na ja... "Schock" verpuffen lassen hat. :D
Die Charaktere sind sehr lebhaft beschrieben, so konnte ich mir jeden Darsteller wahnsinnig gut vorstellen und auch mit ihnen mitfühlen. Gerade wenn es um Herzensdinge geht ist es denke ich für einen Autor nicht ganz einfach dies so zu schreiben, dass die Leser auch fühlen, was die Charaktere fühlen.
Doch das ist hier sehr gut gelungen.
Die Erotik ist natürlich vorhanden und das nicht zu wenig. Aber es ist nicht aufdringlich, sondern in einem sehr guten Maße dargestellt.^^ Verträglich. :)

Schreibstil
Das Buch ist sehr flüssig geschrieben und die 120 Seiten auf meinem EReader haben sich fix dahin gelesen. Wie oben schon geschrieben ist alles so geschrieben, dass ich mir zum Beispiel vorstellen konnte, wie das Manor aussieht, wie die Mutter der beiden jungen Münner aussieht oder wie die beiden Männer überhaupt aussehen.^^

Fazit
Gay-Romance ist vielleicht nicht der Fall eines jeden, aber empfehlen kann ich dieses Buch trotzdem. Es steckt eine tiefgründige Handlung dahinter und die Charaktere erscheinen nicht leblos, wie in anderen Büchern des Erotik-Genres.
5 von 5 Sternen :D

  (16)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(69)

111 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 19 Rezensionen

china, san francisco, anwältin, mord, tod

Hello Kitty muss sterben

Angela S. Choi , Ute Brammertz
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei btb, 09.05.2012
ISBN 9783442741267
Genre: Romane

Rezension:

>>>
Eine junge Chinesin in San Francisco: Den Traditionalismus ihrer Eltern im Kreuz und die Herausforderung totaler Freiheit vor sich, trifft Fiona Yu einen alten Schulfreund Sean wieder, der sich vom Außenseiter zum eleganten Serienkiller gemausert hat. Gemeinsam erleben sie eine rasante Zeit jenseits aller gängigen Klischees von Leidenschaft und Sex. Dass eine gehörige Zahl von Menschen für diese Vision mit dem Leben bezahlt, ist es ihnen wert.
<<<
(von Amazon)

Cover
Pink ist eigentlich nicht meins. Doch ich empfand es mal als "etwas anderes", denn pink habe ich definitiv noch nicht in meinem Bücherregal stehen.

Inhalt
Am Anfang habe ich gedacht, dieses Buch sei ein "Abklatsch" von "Feuchtgebiete" von Charlotte Roche. Silikondildo und irgendwelches Betäubungsgel usw. Aber es hat sich dann doch als eine Art Krimi herausgestellt. Ich finde es nicht schön, dass Fi sich und andere Asiatinnen immer als Hello Kitty bezeichnet. Muss nicht unbedingt sein, aber vielleicht gehört es ja zum Buch dazu. Ich hätte es nicht gebraucht.
Dass Fi so sehr mit Sean anbandelt ist mir auch relativ schleierhaft. Ich meine, er bringt Menschen um, lässt sie sogar noch seine Opfer aussuchen und sie vermisst trotzdem die Treffen mit ihm, wenn er mal keine Zeit hat? Ich würde sofort das Weite suchen!
Fi fängt dann auch an Leute umzubringen, weil sie es angeblich verdient hätten. Jack, weil er ihr Boss ist. Don, weil er ihr aufgezwungener Verlobter ist. Sean, weil er nicht für das büßen soll, was er getan hat.
Ich weiß nicht. Vielleicht sollte das Buch lustig sein oder das ganze Umbringen von Menschen als amüsant darstellen, aber durch dieses "Lass mich Gottes Werk verrichten" und dem anscheinenden Motto "Ein Mann muss tun, was ein Mann tun muss", wird alles für mich eher ins markabere gezogen.
Ich finde es nicht nötig da "Gott" oder sonstiges hineinzuziehen. Ich bin nicht gläubig, aber sowas muss trotzdem nicht sein.
Und dann die Desktophintergründe von Fi's Computer. Ich meine, muss es sein Serienkiller auf dem Desktop zu haben, als Anwältin? Ist Fi seelisch nicht ganz fit und müsste vielleicht einmal einen Psychiater aufsuchen? - Besser nicht, den würde sie vielleicht auch umbringen...

Schreibstil
Trotz des Inhaltes ist der Schreibstil gut und man kann das Buch schnell lesen. Ich finde die Sequenzen mit den Songtexten nicht schlecht, denn sie lockern alles ein wenig auf. Alles in allem, eine sehr gute Schreibleistung.

Fazit
Auch wenn mir das Buch inhaltlich nicht ganz so gut gefällt, bin ich trotzdem froh auch einmal so etwas gelesen zu haben. (Ich hab zwischen 3 und 4 Sternen geschwankt... hab mich dann für 4 entschieden...)

  (16)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Mein Vater, der Papst

Roman Carus
Fester Einband: 191 Seiten
Erschienen bei Knecht, Josef, 01.06.2006
ISBN 9783782008914
Genre: Sachbücher

Rezension:

>>>
DER PAPST IST TOD!
Dies ist die Nachricht, welche um die Welt geht!
Und wer hat ihn umgebracht?
Das muss Questore Bustamante herausfinden!
Seine Recherchen führen ihn vom Vatikan über ganz Italien bis hin zu Deutschland und was er dort ausmacht ist schrecklich und skuriel zugleich.
<<<

Über den Autor
Roman Carus ist das Pseudonym eines deutschen Theologen, der längere Zeit in Rom beschäftigt war. Er veröffentlichte u.a. "Mein Vater, der Papst" und "Ritenstreit" - beides kirchenkritische Kriminalromane mit dem Questore Bustamante.

Cover
Na ja, hätte das EBook das Cover gehabt hätte ich es wahrscheinlich nicht beachtet. Aber mein EBook hat gar kein Cover, so habe ich mich ganz auf die ersten Seiten verlassen.

Inhalt/Schreibstil
Der Papst wird bei einer Prozession auf dem Petersplatz erschossen. Mit einem Geschoss, dass ihn in Fetzen reißt und auf Gläubiger aus der ganzen Welt verteilt.
Ein junger Deutscher stellt sich bei der italienischen Polizei als Mörder des Papstes.
Doch als sich herausstellt, welcher Herkunft der Deutsche ist und wie es zu dem Mord kam, ist Questore Bustamante angehalten, alles zu tun, um jegliches in seine richtigen Bahnen zu lenken.
Ich finde die Idee sehr gut und die Umsetzung ist auch super!
Da ich sehe, dass noch keine hier das Buch gelesen hat, werde ich über den Inhalt nicht viel schreiben, denn viele Seiten hat das Buch nicht und es könnte die Gefahr bestehen, dass ich zu viel Verrate.
Aber die Geschichte ist sehr spannend und lässt sich schnell dahinlesen, weil auch der Schreibstil sehr flüssig ist und man beim lesen nicht ständig an irgendwelchen Sätzen hakt und nicht weiterkommt.

Fazit
Also ich kann dieses Buch allen Empfehlen, die auf Verschwörungen und Intriegen um den Vatikan und den Papst stehen. Dafür, dass der Autor ein Theologe ist der auch noch in Rom beschäftigt, finde ich das Buch wahnsinnig gut! Und... er lässt den Papst in Fetzen zerfliegen... x'D Die Vorstellung, dass ein Theologe so etwas schreibt ist zugegebener Weise ziemlich cool. :P Also zurück zum Thema, ich kann das Buch oder Büchlein sehr empfehlen!

  (16)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

60 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

engel, fantasy, dämonen, erotik, elfen

Engelslust

Inka Loreen Minden
Flexibler Einband: 188 Seiten
Erschienen bei fallen star, 01.01.2011
ISBN 9783942322034
Genre: Science-Fiction

Rezension:

>>>
Was wäre, wenn nicht nur die Hölle, sondern auch die Menschen- und Mythenwelten von einer einzigen Frau regiert würden? Noch dazu einer, die ebenso teuflisch attraktiv wie gefährlich ist? Das ist Cains größte Sorge, als er in New York auf Raja, die Tochter eines Elfen und der machtgierigen Höllenfürstin, trifft.
<<< (Auszug aus Amazon)

Cover
Ich finde das Cover sehr gut! Es spielt schon auf den Inhalt an und zeigt (wahrscheinlich) Cain und Raja.

Inhalt
Eine sehr gute Idee, die super Umgesetzt wurde. Engel, Magier, Dämonen und weitere andere Wesen spielen in dem Buch eine Rolle. Die Handlungsstränge sind sehr schön miteinander verwoben, sodass man bei jedem Sprung in der Geschichte auch selber in einer gewissen Art einen Sprung macht. :) Ich mag die Entwicklung, wie Raja und Cain zueinander finden. Genauso aber auch, wie Magnus Thorne und Amabila zueinander finden.
Ehrlich gesagt, musste ich zum Ende hin, als alle in diesem Steinkreis waren, wegen Raja weinen. (Welche, die das Buch gelesen haben, werden wissen was ich meine. Die anderen sollten das Buch lesen!.. xD)

Die Erotik
Also die erotischen Anteile, hm, ich muss gestehen, dass ich am Anfang über mancherlei Formulierungen geschockt war. Ich bin es weniger gewohnt so etwas zu lesen, weil ich von diesem Genre eigentlich fast noch gar nichts gelesen habe. Aber ich fand es Interessant, wie schnell ich dann mit den Formulierungen klar kam und es dann schon fast "normal" fand zu lesen, was geschrieben stand.
Man kann sagen, dass es im Buch ziemlich heiß her ging, und das auch reichlich oft (xD), aber das hat dem Buch und der Handlung keinen Abbruch getan. Im Gegenteil, es hat dazu gepasst und war auch für die Entwicklung der Story wichtig. Wie zum Beispiel auch für die Entstehung einer Verbindung von Cain und Raja.

Schreibstil
Ich finde den Schreibstil sehr schön. Das Buch ist flüssig zu lesen und wenn man nicht noch andere Verpflichtungen hat auch sehr, sehr schnell zu schaffen!
Ich konnte mich in die Protagonisten hineinversetzen und mit ihnen Mitfühlen. Gerade in der letzten Szene im Steinkreis, wie oben schon geschrieben.

Fazit
Also ich bin sehr froh, dass ich das Ebook gewonnen habe, bei der Verlosung und war auch sehr froh, dass die Autorin selbst an der Leserunde teilgenommen hat und Geduldig alle Fragen beantwortet hat, die aufkamen. Danke dafür!
Das nächste Buch von Inka, nur mit einem anderen Pseudonym habe ich mir auch schon geholt. Mal schauen, ob das mit diesem hier mithalten kann. Aber ich bin sehr zuversichtlich. :D

  (13)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

88 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 15 Rezensionen

titanic, belfast, liebe, irland, intrigen

Der Klang des Pianos

Elisabeth Büchle
Fester Einband: 447 Seiten
Erschienen bei Gerth Medien, 27.02.2012
ISBN 9783865916631
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(86)

172 Bibliotheken, 2 Leser, 3 Gruppen, 55 Rezensionen

elfen, fantasy, jugendbuch, liebe, elfenreich

Elfenblick

Katrin Lankers
Fester Einband: 438 Seiten
Erschienen bei Ars Edition, 20.01.2012
ISBN 9783760779805
Genre: Fantasy

Rezension:

>>>
Ein Blick - und Mageli ist verloren. Dabei ahnt sie, dass Erin, der geheimnisvolle Fremde, etwas vor ihr verbirgt. Doch je mehr sich Mageli mit Erin verbunden fühlt, desto mehr verschwimmen die Grenzen zwischen Traum und Realität, zwischen Elfen und Menschen. Als Erin in Gefahr gerät muss sich Mageli entscheiden: Kann sie ihn retten, indem sie auf die Kraft ihrer Träume vertraut?
<<< (Klappentext)

Cover
Das Cover ist wunderschön. Wie schon oft geschrieben, liebe ich Augen auf Buchcovern. Dann ist dort auf dem Cover noch viel mit glitzer oder eher gesagt, schimmer (wenn man das so sagen kann^^) verziert. Also wirklich wundershcön. Vom ersten Augenblick an, war ich davon fasziniert! ♥

Inhalt
Am Anfang des Buches muss ich sagen, war ich eher davon gelangweilt. Lediglich belanglose Sachen, die man sich irgendwie hätte sparen können. Jetzt aber, wo ich das Buch zuende gelesen habe, bin ich mir sicher, dass alles so gewollt war und alles so sein sollte, wie es geschrieben war. Ich bin fasziniert von der Welt der Elfen und was sie sich alles geschaffen haben. Magelis Gaben hätte ich auch alle gerne und zum Schluss gibt es auch ein paar Überraschungen, die ich so nicht erwartet hätte.

Schreibstil
Der Schreibstil ist sehr flüssig und man kommt relativ fix über die Seiten. Da das Buch ja von eher "Jugendlichen" Charakteren handelt, ist es auch einigermaßen in diese Richtung geschrieben, was ich völlig okay finde.

Leserunde
Das Buch habe ich wieder innerhalb einer Leserunde gelesen und ich bin im Endeffekt sehr froh, mitgemacht zu haben und das Buch bekommen zu haben!

Fazit
Ich danke der Autorin und dem Verlag, dass ich mitlesen durft und beglückwünsche den Verlag, dass er ein so schönes Buch herausgebracht hat und somit Katrin Lankers die Chance gegeben hat, uns in die Welten von Mageli und Erin mitzunehmen!

  (16)
Tags:  
 
79 Ergebnisse