Masklady

Maskladys Bibliothek

101 Bücher, 37 Rezensionen

Zu Maskladys Profil
Filtern nach
101 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(144)

359 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 56 Rezensionen

liebe, fantasy, märchen, eisbär, arktis

Ice - Hüter des Nordens

Sarah Beth Durst , Katrin Harlaß
Flexibler Einband: 348 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 09.02.2012
ISBN 9783802586026
Genre: Fantasy

Rezension:

Nach Beendigung dieses Buches bleibt erstmal zu sagen, dass ich die Märchenwelt nur ungerne verlassen habe. Obwohl das Buch am Anfang in eine ganz andere Richtung führt und dann eine seltsame Wende nimmt, fühlt man sich als Leser nach und nach ein und findet sich mit dem unglaublichen ab. Schnell kommt das Gefühl auf, man habe es mit einem Märchen zu tun- und das stimmt auch! Sarah Beth Durst hat hier erfolgreich ein altes Inuit Mrchen aufgegriffen und in eine moderne Story gepackt. Als Leser sollte man sich also auf eine gehörige Portion (high) Fantasy einstellen.

Wie es bei Märchen nunmal der Fall ist, ist die Liebesgeschichte eher oberflächlich und unrealistisch. Kaum nachzuvollziehen und recht plötzlich.
Spannung kommt auf, als Cassie dann um ihre Liebe kämpfen muss und sich alleine dem Bösen (schließlich gibt es in jedem Märchen einen Bösen Buben, hier sind das die Trolle) stellen muss. Schade ist, dass die Fantasiegestalten, mit denen Cassie es zu tun bekommt eher schlecht als Recht beschrieben werden und dann als gegeben akzeptiert werden. Hier hätten einige Seiten mehr viel bewirken können, da die Trolle sehr seltsam in die ganze Geschichte eingestrickt sind.

Gegen Ende hat man sich aber auch daran gewöhnt und fiebert wirklich mit. Für den ein oder Anderen sind die genannten Mängel aber tatsächlich ein Grund, sich den Kauf lieber nochmal zu überlegen.
Stil&Sprache
Die Autorin versucht sich an einer bildgewaltigen und zauberhaften Sprache, was auch an vielen Stellen passend und solide ist. Leider fehlt aber genau diese an manchen Stellen. Zum Beispiel, als die Trolle etc beschrieben werden. Im ersten Teil des Buches hingegen ist die Sprache wirklich schön eingesetzt und das Lesen fällt unheimlich leicht. Gegen später bekommt der Leser das Gefühl, dass die Autorun für high fantasy nicht ganz den richtigen Schreibstil gewählt hat.
Charaktere
Cassie ist ein sehr besondere Mädchen. Sie ist abseits der typischen Teeniewelt aufgewachsen und musste sich unter harten Bedingungen mit der eisigen Welt der Arktis und dem nüchternen Leben in der Forschungsstation ihres Vaters zurechtfinden. Neugierde und Offenheit haben sie schon früh zu einem aufgeweckten und schlauen Menschen geformt. Die Art, wie sie auf das Mysterium, welches sich vor ihr auftut reagiert, ist nachvollziehbar und sympathisch.
Auch Bär ist ein Charakter, den man einfach mögen muss. Er versteht nicht viel von der menschlichen Denkweise und hat zwischen Tier, Mensch und Mythengestalt seine ganz einzigartigen Eigenschaften entwickelt. Seine Art ist sanft und ruhig, wie man es von einem Eisbären auch erwarten würde. Er ist stets liebenswert und um andere besorgt. Es macht einfach Spaß zu lesen, wie Cassie ihn verändert und umgekehrt. Als dann noch eine zarte Liebe beginnt, blättern sich die Seiten fast wie von selbst um.
Natürlich gibt es noch mehr Charaktere, die aber zugegebenermasen sehr kurz kommen und nur oberflächlich beschrieben werden. Hier wäre etwas mehr Tiefe schön gewesen.

Fazit:
Ice - Hüterin des Nordens lässt fast schon historisches Narnia Feeling aufkommen. Eine Welt, in der fast alles möglich ist, eine neue Sicht auf unsere Welt. Märchenfans jedes Alters werden sich gerne in die eisige Welt dieses Lyx Romanes begeben. Cassie ist eine zauberhafte Hauptfigur, die man nur zu gerne durch dick und dünn begleitet. Wer hier einen typischen Roman a la Romantasy nur mit Schnee erwartet, sollte sich nochmals überlegen ob er mit dem starken Märchengehalt klarkommt.

  (11)
Tags: ice hüterin des nordens   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(234)

449 Bibliotheken, 5 Leser, 3 Gruppen, 99 Rezensionen

meer, liebe, guernsey, elodie, nixen

Meeresflüstern

Patricia Schröder
Fester Einband: 408 Seiten
Erschienen bei Coppenrath, 01.01.2012
ISBN 9783649603191
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Unterwasserwelten, Meerjungfrauen, unendliche Tiefen und faszinierende Weiten.
Das ist es, was ein Titel wie Meeresflüstern vermuten lässt.

Fast unnötig, es zu erwähnen, aber das Cover mit seinen Verzierungen und Besonderheiten ist wirklich wunderschön. Die liebevolle Gestaltung geht bis zum Lesebändchen, welches mit silbernen Fäden durchzogen ist. Liebe zum Detail in seiner schönsten Form.

Elodie musste vor Kurzem einen schrecklichen Verlust aushalten: Ihr Vater starb. Was hilft da besser, als ein komplett neues Umfeld und etwas Abgeschiedenheit? Gesagt, getan, ist Elodie bald auf einer kleinen, englischen Insel, wo sie mit einer ihrer größten Ängste konfrontiert wird: dem Wasser.

Stil&Sprache
Die Sprache ist manchmal etwas umgangssprachlich, im Allgemeinen aber wunderbar zu lesen und zu verstehen. Landschaften und Meeresweiten werden in träumerischen, bildgewaltigen Worten beschrieben. Dadurch kann der Leser abschalten und sich ganz in die Arme der Buchwelt begeben.Wir lesen zum größten Teil aus Elodies Sicht, schweifen aber manchmal zur Perspektive eines unbekannten Wesens ab, dessen düstere Gedanken und Taten die Spannung steigen lassen.

Charaktere
Elodie ist hübsch, schlau und stark. Sie ist ein sympathischer Charakter, dessen Walten der Leser gerne verfolgt. Aber auch die Nebencharaktere, wie z.B. Ihre Tante, wachsen dem Leser schnell ans Herz.

Sehr schade ist, dass gegen Ende des Buches noch neue Charakter eingeführt werden, die nicht die Chance bekommen sich zu erklären. Deshalb ist der Leser manchmal etwas überrumpelt. Das gilt auch für plötzliche Verhaltensänderungen mancher Charaktere, auf die ich nicht näher eingehen kann.
Dennoch sind die Charaktere zum größten Teil lebendig und einzigartig. Hier möchte ich z.B Elodies Mutter erwähnen, die nur in der Gegenwart lebt, einen Freund von Elodie, der unter dem Tourette Syndrom leidet oder Elodie selbst, die mit einer starken Phobie zu kämpfen hat.
---

Lobenswert ist auch der nicht zu aufdringliche, aber durchaus bemerkbare Wink mit dem Zaunpfahl, was Umweltschutz angeht. Was tun wir dem Meer an? Warum wissen Viele von uns nicht, wie schlecht es tatsächlich um unsere Lebensquellen steht?

Zu Guter Letzt: Das Ende lässt stark auf einen Teil 2 hoffen, den ich schon jetzt gerne lesen würde.

Fazit:
Meeresflüstern erinnert uns daran, warum wir das Meer lieben. Warum wir so gerne am Strand liegen, den salzigen Duft des Meeres schnuppern und das leise Rauschen der Wellen uns in den siebten Himmel schaukelt. Das, in Kombination mit einer spannenden Story, die mit Gefühl und Romantik, Mystik und Trauer umgeht und uns bildhaft Teil von Elodies Welt werden lässt, sorgt für durchlesene Nächte. Liebe Meeresfans, holt schonmal die Strandmatten raus und vergesst nicht, Meeresflüstern miteinzupacken.

  (10)
Tags: meeresflüstern, patricia schröder   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

3d, aktfotographie, brüste, erotik, big book of breasts

The Big Book of Breasts 3D

Dian Hanson , Dian Hanson
Fester Einband: 220 Seiten
Erschienen bei TASCHEN, 25.02.2011
ISBN 9783836526609
Genre: Sachbücher

Rezension:

Wir hatten dieses Buch einem guten Freund zum 18ten Geburtstag mitgebracht.
Grund umsomehr, es auch zu rezensieren:
Mit Brüsten verhält es sich wie Eisenbahnen. Für die Kleinen gedacht, aber auch die Erwachsenen haben ihre Freude daran.
Dian Hanson's Big Book of Breasts ist eine Homage an die Zeiten in der Brüste noch vor Natürlichkeit und Ästhetik strotzten. Fern vom Trend zum Silikon und Schönheitschirugie finden sich in diesem Buch 400 Seiten voller größtenteils schwarz weißer Aktfotografien der letzen 50 Jahre.

Vor den eigentlichen Bildern gibt uns das Buch Ausblicka uf die Geschichte der Aktfotografie, bebildert mit zeitgenössischen Damen und Fotos. Die rundum liebevolle Aufmachung fällt schon beim Cover auf, welches aus einer Art "Wackelbild" Material besteht und einfach heraussticht. Ein großes Lob an das Grafikteam!

Models wie Candy Barr, Jennie Lee oder Norma Stitz, übrigens die Frau mit dem größten natürlichen Busen, geben sich die Ehre und ließen sich in Schwarzweiß und Farbe ablichten.

Am interessantesten ist es natürlich, inwiefern der 3D-Effekt wirkt. Beim Betrachten ohne Brille gibt es fast keine Farbveränderungen an den Rändern. Setzt man jedoch die mitgelieferte Rot/Blau Brille auf ist der Effekt erstaunlich. Es entsteht eine atemberaubende Bildtiefe und die Fotografien springen einem förmlich entgegen - und das Ganze bei einer Bildgröße von 30cm x 30cm wie im Orginalbuch. Die schon erwähnten Interviews und Textpassagen, treten aufgrund anderer Blickfänge etwas in den Hintergrund, runden das Werk aber ab..

Mit dem Buch erschafft Dian Hanson ein Stück Kunst: Nicht nur für die alle Anhänger der Vintagefotografie, sondern durch den Spezialeffekt auch ein gelungenes Präsent, z.B. zum Junggesellenabschied. Meiner Meinung nach wurde mit der Idee und Umsetzung ein Traum vieler Männer in die Tat umgesetzt und die 3D Technik passend genutzt. Die Models strahlen pure Weiblichkeit aus, was dem ein oder anderen Mann schon fast zu viel werden könnte ;) Schlussendlich ist das Buch tadellos und wirklich zu empfehlen, auch gerne als Geschenkidee.

  (10)
Tags: 3d, big book of breasts   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(399)

605 Bibliotheken, 9 Leser, 8 Gruppen, 99 Rezensionen

shakespeare, liebe, humor, zeitreise, london

Plötzlich Shakespeare

David Safier , , ,
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Kindler, 12.03.2010
ISBN 9783463405537
Genre: Humor

Rezension:

Plötzlich Shakespeare erzählt die Geschichte von Rosa, bei der es mit den Männern einfach nicht so wirklich klappen möchte. Sie trauert noch immer ihrer großen Liebe Jan hinterher, der bald eine andere Frau heiraten wird.
Durch Zufall lernt sie einen begnadeten Hypnotiseur kennen, der sie in ihr früheres Leben zurückversetzt. Wem es der Titel bisher noch nicht verraten hat, der merkt spätestens jetzt dass Rosa im Körper des berühmten Autors William Shakespeare steckt. Wie nicht anders zu erwarten, strotzt auch dieser David Safier Roman vor Humor. Oftmals kann lauthals gelacht werden. Dennoch schafft Herr Safier auch den Sprung zu sensibleren und ernsteren Themen. Naja, nicht zu ernst. Der locker flockige Grundcharakter seiner Erzählung bleibt durchweg erhalten.

Natürlich handelt es sich bei Plötzlich Shakespeare nicht um einen peniebel historisch korrekten Roman, sondern um einen, der gut unterhält. Die Geschichte hat Humor, Spannung und Pepp. Wie immer holt David Safier mit tollen Einfällen auch noch den letzten Funken Wirrung und Irrung aus seinen leidgeplagten Charakteren.

Die Wortgefechte zwischen William und Rosa, die sich vor Allen in Sachen Emanzipation viel zu sagen haben, machen die Handlung lebendig. Auch die Wandlung der Charaktere innerhalb der Geschichte ist wirklich schön und nachvollziehbar dargestellt.
Natürlich ist dieses Buch kein Meilenstein der Weltliteratur- aber dennoch hat es seine Vielen Fans zurecht, da es seinem Sinn als Unterhaltungsliteratur grandios gerecht wird. Ich würde sogar sagen, dass ich dieses Buch jede Sekunde genossen habe und es gerne irgendwann nochmals lesen möchte. Wie auch schon bei Mieses Karma bleibt mir nur noch zu sagen: Dies wird auf keinen Fall mein letzter Safier bleiben. Ich bin schon gespannt auf den nächsten.

Fazit:
Fans witziger Frauenliteratur, die schnelle, freche Dialoge und schlüpfrige Situationen, Verwechslungen und Missverständnisse -und nicht zu letzt etwas Slapstick Humor mögen, werden auch diesen David Safier Roman verschlingen. Hat man einmal die 100 Seiten Hürde genommen, bleibt das Buch bis zum Ende ein großer Spaß.

  (9)
Tags: david, plötzlich, safier, shakespeare   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(152)

283 Bibliotheken, 3 Leser, 2 Gruppen, 67 Rezensionen

vergangenheit, liebe, zukunft, erinnerungen, vergessen

Forgotten

Cat Patrick , Sybille Uplegger
Fester Einband: 300 Seiten
Erschienen bei Schroeder, Marion von, in Ullstein Buchverlage GmbH, 27.09.2011
ISBN 9783547711820
Genre: Fantasy

Rezension:

Am besten liest man sich den Klappentext hier garnicht erst durch. Wiedermal verrät dieser zu viel. Am besten, man weiss nur, dass es sich hier um ein Jugendbuch rund um ein Mädchen, London Lane, handelt, die in die zukunft erinnert, die Vergangenheit aber jeden Morgen um 4:33 vergisst. Reset. Neustart.
Dass diese "Eigenart" zahlreiche Probleme mit sich bringt, ist klar.
London muss sich jeden Tag Notizen machen, um das Gestern mit dem Heute überein zu bringen. Das führt zu lustigen, traurigen und schwierigen Situationen, mit denen London gelernt hat, umzugehen.

Das Buch ist nicht dick und so kann man kaum erwarten, dass London große Entwicklungsschritte durchmacht. Dennoch ist ihr Charakter realistisch ausgearbeitet und ein Produkt ihrer Gedächtnisstörung, wie es logischer nicht sein könnte. Durchweg achtet die Autorin darauf, Logikfehler zu vermeiden und schafft somit Londons verdrehte Welt. Zuerst muss der Leser sich also ziemlich umgewöhnen und einfinden. Ist das geschehen, macht es viel Spaß, mitzufiebern und jeden neuen Tag in Londons Leben mitzudenken.

Die Liebesgeschichte ist ziemlich süß und wartet mit dem maßlos verständnisvollen Luke auf, der sowohl liebenswert als auch gutaussehend ist. Da London ihn jeden Tag neu kennenlernen muss, wird eine klischeehafte Standartliebesgeschichte vermieden.

Viel Tiefe kann zwar nicht erwartet werden, dennoch sorgen der sehr umgangssprachliche, jugendliche Schreibstil und die logische Struktur der Geschichte für eine tolle, authentische Atmosphäre. In klaren Worten und kurzen Kapiteln wird der Leser durch Londons Leben geleitet und kann das Buch dann tatsächlich lange nicht mehr aus der Hand legen.

Fazit:
Forgotten hält genau das, was es verspricht. Eine schöne, schnell gelesene Geschichte mit einem Hauch Fantasy, einer Priese Krimi und einem guten Schuss Liebe. Trotzdem kann Forgotten nicht über den Status "nettes Buch für Zwischendurch" steigen und hat sich somit gute 3 Punkte verdient. Vor Allem Jugendliche werden viel Spaß mit dem Buch haben.

  (9)
Tags: cat patrick, forgotten   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(724)

1.380 Bibliotheken, 21 Leser, 14 Gruppen, 257 Rezensionen

insel, fantasy, monster, kinder, zeitschleife

Die Insel der besonderen Kinder

Ransom Riggs , Silvia Kinkel
Fester Einband: 415 Seiten
Erschienen bei PAN, 02.11.2011
ISBN 9783426283684
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Zugegeben, beim ersten Durchblättern des Buches und auch beim Ansehen des Trailers, da packte mich schon ein wenig das Gruseln. Normalerweise schrecken mich gewalttätige, blutige Geschichten nicht ab - aber sobald Kinder Münder auf ihrem Hinterkopf haben, oder Bienen in ihnen Leben, meldet sich die Gänsehaut.
Die Geschichte beginnt wie ein altes Märchen. Der Großvater erzählt dem Enkel Geschichten von ganz besonderen Kindern, die alle zusammen auf einer Insel leben und außergewöhnliche Fähigkeiten haben. Natürlich wird der Enkel, Jacob, irgendwann älter und glaubt ihm nicht mehr. Grausame Ereignisse aber zwingen Jacob eines Tages, dem Ursprung der Geschichten auf die Spur zu gehen.

Bei diesem Buch ist es wichtig, nicht viel vom Inhalt zu verraten. Gibt es die Kinder, gibt es sie nicht? Das müsst ihr selbst erfahren.

Durchweg ist dieses Buch mit schaurigen schwarzweiß Fotografien versehen, die immer zur aktuellen Handlung passen. Auch der Rest des Buches ist sehr aufwändig und elegant gestaltet. Ein großes Lob an das Designteam.
Anscheinend hat Ransom Riggs die Geschichte auf Grundlage der Fotos um diese gesponnen. Man könnte nun denken, der Vorgang führt zu einer zusammengestückelten, holprigen oder abstrusen Geschichte - aber dem ist nicht so. Ich war unheimlich begeistert von der Umsetzung und vom Verlauf der Geschichte.

Die ersten Seiten verfliegen so schnell, dass man fast gar nicht merkt, wie drastisch sich die Geschichte und, wie ich finde, der Erzählstil innerhalb des Buches ändern. Gegen Mitte, Ende des Buches wird aus der anfangs distanzierten Erzählsicht ein starker Ich-Erzähler, dessen Gefühle und Dialoge immer stärker auftreten. Stellt euch also auf einige Überraschungen ein.

Gegruselt habe ich mich dann übrigens beim Lesen nicht ansatzweise so, wie beim Anblick der Fotos. Also dürfen sich auch zartere Gemüter an das Buch wagen, obwohl manche Passagen schon etwas deftiger sind.

Das Buch bleibt durchweg spannend und geheimnisvoll. Bis zur letzten Seite hält die Spannung an. Nach dem Ende fragt man sich natürlich, ob die Geschichte fortgesetzt wird. Ich muss sagen, dass das Ende, wenn dem nicht so ist, einfach genial ist!
Ich habe mich königlich unterhalten gefühlt und kann Die Insel der besonderen Kinder nur wärmstens weiterempfehlen.
Innerlich als auch äußerlich ein Schmuckstück im Bücherregal.

Fazit:
Wer mysteriöse Geschichten rund um noch mysteriösere Menschen und Orte liebt, darf beherzt zugreifen. Die Insel der besonderen Kinder bietet Spannung, Überraschungen und einen Hauch Wahnsinn, garniert mit einem innovativen Design und traurigschönen Fotos. Wie könnte man einen windigen Herbstabend schöner verbringen, als mit der Lektüre dieses Buches?

  (12)
Tags: insel der besonderen kinder, ransom riggs   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

20 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 5 Rezensionen

fabelheim, brandon mull, satyr, kendra, fabelwesen

Die Schattenplage

Brandon Mull , Hans Link
Fester Einband: 360 Seiten
Erschienen bei Penhaligon, 01.10.2011
ISBN 9783764530891
Genre: Fantasy

Rezension:

Wie kann ich bei Fabelheim jemals objektiv bleiben? Von der ersten Seite des ersten Bandes an war ich verzaubert. Die Geschichte ist neu, die Geschichte ist schön und dazu noch total spannend.

Bitte lest ab jetzt nur weiter, wenn auch ihr Teil 1 und 2 von Fabelheim schon gelesen habt. Ich verlinke euch hier den ersten Teil.

Auch Teil 3, die Schattenplage, wartet wieder mit den genannten Pluspunkten auf. Da die Veröffentlichung des letzten Teils schon etwas länger zurückliegt, ist es praktisch, dass die vorangegangene Handlung in den ersten Kapiteln grob wiederholt wird. Trotzdem reicht das nicht, um das Buch ohne die ersten Bände gelesen zu haben, zu verstehen. Zwar ist das Abenteuer eigenständig, dennoch wir sowohl auf Charaktere, Ereignisse sowie grundlegendes Fabelheim-Wissen zurückgegriffen, die sonst leider unbekannt sind.

Der Erzähl und Sprachstil ist typisch für ein Jugendbuch. Er besticht durch Klarheit und leichte Verständlichkeit. Der Erzähler berichtet aus der Sicht der mutigen Geschwister Kendra und Seth, die schon so manche Abenteuer in Fabelheim erleben durften, die stets mit großer Gefahr einhergingen.

Im Verlauf der Reihe haben sich die Kinder weiterentwickelt und sind größer geworden. Aus dem sturen, abenteuerlustigen Seth ist ein etwas (etwas ;) ) vernünftigerer Junge geworden und auch die feengeküsste Kendra ist reifer und pubertierender geworden. Mit der Zeit hat man die Welt Fabelheims rund um Seth, Kendra, Opa und Oma Soerensen und all den Helden und magischen Geschöpfen unweigerlich ins Herz geschlossen.
Vor allem die Hauptcharaktere sind dichte, realitätsnahe und liebenswürdige Begleiter durch die zauberhaften Geschehnisse.

Die zahlreichen Nebencharaktere allerdings sind ein kleiner Kritikpunkt. Inzwischen sind es so viele, dass der Leser an manchen Stellen ein wenig nachdenken muss, wer den nun wer ist. Vor allem, wenn die Lektüre der letzten Bände schon etwas zurückliegt.

Durchweg ist eines immer da: Spannung. Ich habe das Buch selten aus der Hand gelegt und stets mitgerätselt, wer nun für die Probleme in Fabelheim verantwortlich ist. Hier wird auf alte Begebenheiten und Charaktere zurückgegriffen, was für einige Überraschung sorgt. Trotzdem bleiben noch viele Geheimnisse bestehen, zum Beispiel, was es mit der anderen Seite des Dachbodens auf sich hat. Sehr mysteriös ;)

Sehr schön sind auch die Illustrationen. Leider sind es nicht viele. Alle 3,4 Kapitel wartet eine ganzseitige Illustration der aktuellen Handlung auf den Leser.
Ein Ende ist übrigens noch nicht in Sicht. Nach Beendigung des dritten Bandes ist eines klar: Wir werden noch mehr aus Fabelheim zu hören bekommen und können uns auf weitere Bände freuen.

Fazit:
Nicht nur für Kinder ist Fabelheim das reinste Erlebnis. Auch dieser Band steht seinen Vorgängern in nichts nach. Es bleibt stets spannend und frisch. Brandon Mulls hervorragender Erzählstil fesselt und führt grandios durch die geheimnisvolle Welt Fabelheims! Mein Dauertipp! Wer die ersten Bände noch nicht gelesen hat, sollte seine Wunschliste auf jeden Fall mit Band 1 beglücken! Wer Fantasy und Jugendbücher mag, wird auch Fabelheim lieben.

  (7)
Tags: brandon mull, fabelheim   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(142)

255 Bibliotheken, 1 Leser, 3 Gruppen, 70 Rezensionen

märchen, grimm, hänsel und gretel, hänsel, kinderbuch

Eine dunkle & grimmige Geschichte

Adam Gidwitz , Hugh D'Andrade , Hugh D´Andrade
Fester Einband: 250 Seiten
Erschienen bei Ars Edition, 09.09.2011
ISBN 9783760783666
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Auf dieses Buch habe ich mich sehr gefreut! Das Cover ist wundervoll und lädt zum Dauerstreicheln ein.
Der Inhalt ist aufwändig gestaltet und rundum gelungen.

Der Inhalt hingegen ist etwas enttäuschend. Zwar wird das Buch ab 10 Jahren freigegeben, dennoch spielt der Autor in seinen zahlreichen "Anmerkungen" (die ca. alle zwei Seiten in fetter Schrift angebracht sind) immer wieder auf noch viel jüngere Leser an. Er warnt und warnt und warnt, wie schrecklich und schlimm das Kommende werden wird und nimmt der Geschichte somit jegliche Überraschung.

Der Inhalt selbst besteht aus abgewandelten Versionen von bereits bestehenden Märchen. (Die Originalfassungen vieler Märchen sind alles Andere als märchenhaft.) Die Geschichte, die daraus entstanden ist, gefällt mir sehr gut und lässt sich durch zwanghaftes Ignorieren der Anmerkungen auch schön flüssig lesen. Der Schreibstil ist ganz klar an junge Leser gerichtet, die "dunklen,grimmigen" Ereignisse hingegen, scheinen eher eine ältere Leserschaft anzusprechen.

So fällt es mir recht schwer, das Buch einzuordnen und eine solide Meinung dazu zu haben.
Sehr schön aber ist die Einleitung und die Thematik des grausamen Märchens. Hierzu kann bei Interesse viel recherchiert und in Erfahrung gebracht werden. Anscheinend hat man seinen Kindern früher schonungslos blutige, mörderische Geschichten erzählt.

Gelesen ist das Ganze dann viel zu schnell. Einen Abend hat das Büchlein nur gefüllt. Die Schrift ist aber recht groß und diverse Verzierungen und Textseiten, die mit einem Wort samt Punkt auskommen, verschlingen auch recht viel Platz.

Im großen und Ganzen ist das Buch ganz nett, mehr aber auch nicht. Leider!

Fazit:
Eine dunkle und GRIMMige Geschichte ist schnell gelesen und lässt sehr junge Leser bestimmt sehr ängstlich zurück. Ältere Semester werden weniger gegruselt daraus hervorgehen, da der Schreibstil und die vielen Anmerkungen des Autors ein richtiges Schauergefühl einfach nicht aufkommen lassen wollen. Wer Märchen mag wird aber dennoch gefallen an dem Buch finden.

  (5)
Tags: dunkle grimmige geschichte   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(167)

284 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 32 Rezensionen

vampire, jack, liebe, peter, alice

Unter dem Vampirmond - Verführung

Amanda Hocking , Anne Emmert
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei cbt, 03.10.2011
ISBN 9783570161364
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Leider war ich vom ersten Band dieser Reihe so gar nicht begeistert.
Dennoch gab ich dem zweiten eine Chance und wurde sogar ein wenig überrascht.

Der Leser merkt, dass Amanda Hocking sich weiterentwickelt hat und nun mit originelleren Ideen aufwartet. Auch der Schreibstil wirkt weniger unausgereift.

Die Hauptperson Alice erzählt natürlich auch diesmal in der ICH-Perspektive mit Vergangenheitsform ihre Erlebnisse. So langsam hat sie sich mit Jacks Vampirfamilie arrangiert und Peter ist nun "auf Reisen" und erlaubt Alice somit, sich mehr auf Jack zu konzentrieren.

Durch einige überraschende Ereignisse mag nun auch ein Wenig Spannung aufkommen. Leider wirken die Charaktere noch immer flach und deren Gefühle sehr unrealistisch. So erscheint zB. die Dreiecksgeschichte wenig nachvollziehbar.

Mehr will mir zu diesem Buch einfach nicht einfallen. Ich kann nur nochmal sagen, dass Amanda Hocking dazugelernt hat und die Geschichte nun weniger Fan Fiction Charakter aufweist. Trotzdem muss ich sagen, dass ich och immer nicht besonders begeistert bin und mich eher durch die Seiten geschleppt habe...

Fazit:
Wenn ihr zu den größten Vampirbuch Fans gehört, und alles zum Thema verschlingt, darf natürlich auch dieses Werk nicht fehlen. Wer allerdings schon Band 1 nicht mochte, wird auch mit dem zweiten nicht glücklich werden, obwohl er, wie gesagt, ein gutes Stück besser ist. Übringens soll es noch mindestens zwei weitere Bände geben, die Anfang 2012 erscheinen werden. Verführung - Unter dem Vampirmond bekommt von mir 2 1/2 Punkte.

  (6)
Tags: amanda hocking, unter dem vampirmond   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(230)

410 Bibliotheken, 4 Leser, 3 Gruppen, 71 Rezensionen

vampire, liebe, blut, vampir, familie

Unter dem Vampirmond - Versuchung

Amanda Hocking , Ines Klöhn
Fester Einband: 317 Seiten
Erschienen bei cbt, 03.10.2011
ISBN 9783570161357
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Amanda Hocking hat eine wirklich interessante Erfolgsstory hinter sich. Grund genug für mich, einen Blick in ihre Bücher zu werfen.

Zunächst einmal lassen Klappentext und Cover auf eine solide Vampirgeschichte schließen. Leider war ich nach der Lektüre recht enttäuscht.

Das begann schon auf den ersten Seiten. Der Schreibstil wirkt unausgereift, die Wortwahl ist sehr umgangssprachlich. Der Leser hat das Gefühl, es mangele an Professionalität. Zum Glück ändert sich dies zumindest ein Wenig im Verlauf des Buches. Füllworte á la "halt, eben" werden zahlreich benutzt.

Die Hauptperson Alice erzählt in der ICH-Perspektive mit Vergangenheitsform ihre Erlebnisse. Eines Tages trifft sie auf den mysteriösen Jack, mit dem sie von da an so Einiges durchstehen muss. Später kommt dann noch Jacks Bruder Peter ins Spiel, der eine Dreiecksgeschichte ins Spiel bringt.

Was die Ereignisse und Handlungen angeht, wird dem Leser hier eine Mischung aus Twilight und Tagebuch eines Vampirs präsentiert. Wer beide Werke noch nicht gelesen hat und hardcore-Vampir-Literatur-Fan ist, könnte trotzdem Gefallen an dem Buch finden.

Wie schon angedeutet, wird das Buch gegen Ende etwas besser. Inzwischen hatte ich schon angefangen, Parallelen zu den zwei anderen erwähnten Büchern zu zählen...

Der zweite Band liegt mir hier auch schon vor und wird von mir, da Rezensionsexemplar, auch besprochen werden. Ich hoffe auf eine eigenständigere Story und induviduellere Entwicklungen der Charaktere.

Fazit:
Versuchung- Unter dem Vampirmond bekommt von mir 2 Punkte. Story und Charaktere konnten leider nicht überzeugen. Den vielen positiven Rezensionen kann ich mich leider nur bedingt anschließen. Trotzdem werde ich dem zweiten Band eine Chance geben und empfehle z.B. allen, die Fanfictions berühmter Vampirliteratur mögen, vielleicht trotzdem einen Blick ins Buch zu werfen...

  (14)
Tags: amanda hocking, unter dem vampirmond, vampir   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(273)

670 Bibliotheken, 5 Leser, 3 Gruppen, 113 Rezensionen

banshee, tod, rachel vincent, soul screamers, fantasy

Soul Screamers - Mit ganzer Seele

Rachel Vincent , Alessa Krempel
Flexibler Einband
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 01.10.2011
ISBN 9783899419467
Genre: Fantasy

Rezension:

Auf Soul Screamers hatte ich mich schon gefreut, seit ich das tolle Cover in der Programmvorschau des Mira Verlages das erste Mal gesehen hatte.

Kaylee hatte schon immer seltsame "Anfälle", die sie zum lauten Schreien verleiten. So langsam zweifelt sie an ihrer mentalen Klarheit. Als plötzlich grundlos Mädchen sterben und sie dem gutaussehenden Nash näher kommt, ändert sich auf einmal alles.
Was es mit dem Schreienauf sich hat, könnt ihr euch vielleicht schon denken. Trotzdem werde ich es nicht erwähnen.

Der Schreibstil dieses Buches leitet den Leser flott und gekonnt durch die kurzweilige Geschichte. Der Ich-Erzähler spricht im Präteritum und ist durchweg glaubwürdig und liebeswert. Die Nebencharaktere sind leider sehr flach und farblos gestaltet. Nur Kaylee wird ganz durchleuchtet und zeigt uns ihren konstanten und starken Charakter.

Soul Screamers ist weder langweilig noch lahm. Immer geschieht etwas Spannendes. Leider wird die Spannung durch die Vorhersehbarkeit der Story stark beeinflusst.
Ich kann mir durchaus vorstellen, dass ein Leser dieses Buches, der nie ein ähnliches Buch zuvor gelesen hat, der Begeisterung verfällt. Mir fehlt hier leider das gewisse Etwas. Die Geschichte ist leider wie hundert andere, nur in grün (wenn ihr wisst, was ich meine). Ein paar tolle Ideen stecken aber darin und hätten, wären sie besser ausgebaut, meine Bewertung stark beeinflusst.

"Mit ganzer Seele" ist der erste Band einer Serie. Am Buchende ist eine kleine Leseprobe des zweiten Bandes. Zwar hat mich der erste Teil nicht ganz überzeugen können, dennoch möchte ich dem zweiten gerne eine Chance geben. Soul Screamers könnte noch richtig gut werden.

Fazit:
Soul Screamers ist leichte Kost. Ohne große Überraschungen oder Innovationen, aber durchaus mit einer soliden Grundstory und einer tollen Hauptakteurin. Mich hat das Buch unterhalten, aber nicht vollends gefesselt. Potential nach oben sehe ich im zweiten Band auf jeden Fall!

  (11)
Tags: booktherapy, rachel vincent, soul screamers   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(168)

321 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 32 Rezensionen

percy jackson, götter, olymp, griechische mythologie, fantasy

Percy Jackson - Die letzte Göttin

Rick Riordan , Gabriele Haefs
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 29.09.2011
ISBN 9783551555854
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Der letzte Band der Percy Jackson Reihe! Ich rate Jedem, der noch mit sich hadert, den Bänden eine Chance zu geben. Ich bin schon lange ein bekennender Fan!

Natürlich solltet ihr jetzt nur weiterlesen, wenn ihr mit Band 1-4 vertraut seid. Also Achtung, ich habe euch gewarnt.

Wiedermal spitzen sich die Ereignisse in Percys Leben zu. Kronos wird immer mächtiger und der Krieg ist in vollem Gange. Nun muss Percy sich auch noch die vollständige Weissagung anhören, die ihm so ganz und gar nicht zusagt.

Auch im letzten Band begeistert Rick Riordan mit seinem Humor und einer starken, abenteuerlichen Handlung. Percy Jackson gehört zu den Büchern, die den Leser in eine andere Welt versetzen und dieser alles Andere vergisst. War der letzte Band doch ein klein wenig schwächer und mit zu vielen Protagonisten bestückt, gleicht der finale Band alles wieder aus. Spannung und Action sind allgegenwärtig.
Übrigens kommt diesmal ein Schuss Liebe dazu, der aber ganz natürlich und unschuldig wirkt.

Die Charaktere sind wie immer liebevoll gezeichnet und entwickeln sich im Verlauf der Serie merklich weiter. Rick Riordan begeistert mit seinen Ideen und seiner Umsetzung der griechischen Mythologie.

Zwar sind die Bücher nicht sehr tiefgründig und die Handlung manchmal etwas absehbar, trotzdem machen sie das mit dem schönen Erzählstil und dem Ganzen drumherum wieder wett. Lebensweisheiten darf man hier eher nicht erwarten.

Übrigens werden die Taten der vorherigen Bände am Anfang des Buches immer mit aufgegriffen, so dass notfalls mit jedem Band eingestiegen werden kann.

Fazit:
Percy Jackson überzeugt auch im finalen Buch mit starken Actionszenen und spannender Handlung. Das Finale ist eine angemessene Krönung der Reihe und der Leser aller Bände vermisst die lieb gewonnenen Charaktere gleich nach der letzten Seite. Nicht nur für Kinder ist die griechische Mythologie hier greifbar und interessant aufgearbeitet. Ich persönlich habe mich aufgrund des Buches auch zwischendurch oft schlau gemacht, was die griechischen Götter angeht. Mamas aufgepasst: Wer ein Jugendbuch für Jungs sucht, sollte sich Percy Jackson mal ganz genau ansehen. Das Buch hält, was es verspricht.

  (7)
Tags: 4 1/2 punkte, action, band 5, carlsen, die letzte göttin, fantasy, griechische, jugendbuch, mythologie, percy jackson, rick riordan   (11)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(104)

182 Bibliotheken, 1 Leser, 4 Gruppen, 25 Rezensionen

liebe, familie, blitzschlag, blitz, kinder

Mein Tag ist deine Nacht

Melanie Rose , Heidi Lichtblau
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Droemer Knaur, 01.06.2010
ISBN 9783426503218
Genre: Liebesromane

Rezension:

Die eigenbrödlerische Jessica Taylor ist eigentlich sehr zufrieden mit ihrem Leben. Ihr Job und ihr Hund sind im Grunde alles, was sie zum glücklichsein braucht. Als sie eines Tages vom Blitz getroffen wird, ändert sich alles. Plötzlich muss sie nicht nur ihr eigenes, sondern zwei Leben in den Griff bekommen. Denn: Jessica wacht jede Nacht als eine andere Frau auf. Diese Frau ist Lauren Richardsen, die einen Mann und vier Kinder hat. Wie sie damit klarkommt, und nebenbei noch den Mann fürs Leben findet, erzählt Melanie Rose in ihren erfrischenden und witzigen Worten in "Mein Tag ist deine Nacht".

Von der ersten Seite an fesselt die gefühlvolle Geschichte rund um Jessica und Lauren. Sehr kreativ und durchdacht präsentiert uns die Autorin Jessicas Situation. Wer ist Lauren überhaupt, welche Geheimnisse und Eigenheiten zeichnen diese Frau aus? Wer soll Jessica diese abstruse Geschichte glauben, ohne sie für verrückt zu halten?

Melanie Roses Schreibstil ist wunderschön. Mit Witz und treffenden Worten lässt sie den Leser mitfühlen, leiden, trauern und rätseln. Das Buch liest sich sehr flüssig und kann nur schwer aus der Hand gelegt werden, da es sehr Neugierig macht.

Spannung ist garantiert, schließlich gibt es bis zum Schluss noch tausend fragen zu klären und verzwickte "alltags" Situationen zu durchleben.

Die Charaktere sind bezaubernd. Jessica hat eine starke Persönlichkeit und geigt ihrem Umfeld sofort die Meinung, wenn ihr etwas nicht passt. Dan ist der gutaussehende Single, der bisher noch nicht viel Glück mit Beziehungen hatte. Aber am schönsten ist es, die Kinder kennenzulernen. Vorallem den leicht behinderten Teddy, der mir persönlich sehr ans Herz gewachsen ist. Der Kleine sieht mehr als die anderen und verbirgt so manche versteckte Begabung.

Die Liebesgeschichte/n sind hier sehr realistisch in die Geschehnisse eingeflochten. Die Liebe wirkt nicht inszeniert oder gekünstelt, sondern reisst mit und sorgt für verträumte Seufzer.

Zwar ist "Mein Tag ist deine Nacht" kein Buch das "jeder gelesen haben sollte", dennoch hat es mich hervorragend unterhalten. Am Schluss fiel es mir jedenfalls schwer, die liebgewonnenen Charaktere loszulassen.

Fazit:
Wer ein zauberhaftes Buch zur Unterhaltung mit einer ordentlichen Portion Liebe und einer Priese Übersinnlichem sucht, ist mit "Mein Tag ist deine Nacht" gut beraten. Starke Charaktere und eine innovative Story sorgen für durchlesene Nächte und besten Lesegenuss.

  (8)
Tags: 4 1/2 punkte, knaur, liebe, mein tag ist deine nacht, melanie rose, romantik   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

4 punkte, jerzy kosinski, der bemalte vogel, holocaust

Der bemalte Vogel

Jerzy Kosinski
Flexibler Einband
Erschienen bei Fischer (TB.), Frankfurt, 01.04.1985
ISBN 9783596222131
Genre: Sonstiges

Rezension:

Inhalt:
"Ich legte mich aufs Bett und blätterte das Buch auf, als die Uhr Mitternacht schlug. Als ich die letzte Seite las, war fünf Uhr morgens vorbei."
Louis Begley
Dieser Roman, der 1965 zunächst in den USA erschien, hat Millionen Leser auf der ganzen Welt erschüttert. Einer von ihnen ist Louis Begley, dem das Buch 1966 in Frankreich in die Hände fiel. Es war eine Lektüre, die er nie wieder vergaß und die ihn jetzt bewogen hat, den endlich wieder lieferbaren Weltbestseller mit einem Vorwort zu versehen.
Zu Beginn des Zweiten Weltkrieges wird in Polen ein sechsjähriger Junge zu Pflegeeltern aufs Land gegeben. Er hat olivfarbene Haut, dunkle Haare und schwarze Augen. Die Bauern halten ihn für einen Zigeuner oder einen jüdischen Flüchtling. Bald nach seiner Ankunft stirbt die Pflegemutter; der Junge muss fliehen, er wird zum Ausgestoßenen. Vor ihm liegt eine Odyssee durch eine aus den Fugen geratene Welt, die geprägt ist von den Gräueln des Krieges und der Gewalt der abergläubischen Landbevölkerung.
"Der Junge im Bemalten Vogel verkörpert das Drama unserer Kultur: Die Tragik des Verbrechens begleitet die Lebenden. Dieses Drama kann nicht an den Kriegsfronten beendet, in Häusern zerbombt, in Konzentrationslagern eingesperrt werden. Alle Überlebenden des Verbrechens tragen dieses Drama in sich, sowohl die Sieger wie die Besiegten. Der Kern dieses Dramas ist Hass." Jerzy Kosinski (Quelle)

Meinung:
Zuerst möchte ich eine ernstgemeinte Empfehlung aussprechen. Lest dieses Buch nicht, wenn ihr unter 18 seid. Ich bin mir ziemlich sicher dass dieses Buch Menschen jeglicher Altersklassen erschüttert.

Zur Vorgeschichte: Das Buch wurde vom Arche Verlag neu aufgelegt. Erschienen ist es 1965 in den USA. Ein ausführliches Vorwort von Louis Bengley zu Beginn der Neuauflage erklärt mehr über die Entstehung und Geschichte des Buches.

Jerzy Kosinski, der Autor des Buches, hatte allesa ndere als ein leichtes Leben. Vor der Lektüre sollte man ein paar Eckdaten kennen: "Jerzy Kosinski, 1933 in Polen als Józef Lewinkopf geboren, wurde von seinem Vater nach dem Überfall der Deutschen 1939 unter falschem Namen bei einer katholischen Familie versteckt. 1957 emigrierte er in die Vereinigten Staaten. Kosinski wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter der National Book Award. 1991 wählte er in New York den Freitod.Quelle"

Der bemalte Vogel handelt von einem zunächst 6-Jährigen Jungen, dessen Name und Nationalität nicht erwähnt werden. Seine Eltern wollen ihn vor dem zweiten Weltkrieg bewahren und schicken ihn in ein ländliches Gebiet in Polen, dessen Bewohner die Bildung und Zivilisation noch nicht vollständig erreicht haben. Der Junge hat einen dunklen Teint und wird von den Bauern und Dörflern für einen Juden oder Zigeuner gehalten. Dieser Umstand ist ausschlaggebend für das schreckliche Schicksal, welches ihn erwartet. Nach einiger Zeit stirbt die "Pflegemutter", die dem Jungen Unterschlupf gewährte und so beginnt sein Leben als Ausgestoßener, der von Dorf zu Dorf flieht.

Die Bevölkerung ist abergläubisch und so wächst der Junge in dem Wissen auf, er habe den bösen Blick und sei von einem Dämonen gelenkt, da er dunkle Augen habe. Er erfährt keinen Funken Liebe und wächst auf mit der Brutalität, Abscheulichkeit und Unwissenheit der Bauern. Als die Judenverfolgung thematisiert wird, zum Beispiel, sind die Dorfbewohner erfreut darüber und der Junge denkt sich folgende, traurige Sätze:

"Ich fragte mich, ob es so vieler Juden bedürfte, um Gott für den Verlust seines Sohnes zu entschädigen. (Der bemalte Vogel)"

Dies denkt er voll aufrichtiger Neugier.

Das Buch kommt ganz ohne wörtliche Rede aus. Obwohl der kleine Junge der ICH-Erzähler ist, fehlen Beschreibungen von Gefühlen komplett. Möglicherweise ist dies ein Hinweis auf die Abhärtung, die der Junge erfährt. Die ganze Geschichte wird wie aus einer neutralen Distanz erzählt, was sehr gewöhnungsbedürftig ist.
Der Sprachstil ist sehr gewandt und gewählt. Die große Erzählkunst des Autors, der gehobene Sprachstil stehen im krassen Gegensatz zum grausamen, erzählten Geschehen. Das Buch verzichtet auf Kapitel und bietet nur vereinzelt Absätze, was ich hinderlich fand, da kaum Platz für Lesepausen bleibt und der Leser sich erst wieder eingewöhnen muss.

In seiner Naivität schustert sich der Junge seine ganz eigenen Regeln zurecht, wie die Welt funktioniert. Diese überarbeitet er mit jeder neuen Erfahrung. So werden dem Leser ganz neue Sichtweisen gewährt, die mitunter für einen Klos im Hals sorgen. Der Leser ertappt sich bei dem Wunsch, dem Jungen möge wenigstens einmal etwas Gutes widerfahren.

Das Buch bietet viele Lebensweisheiten und Lehren. Oft auch politischer Art. Das Buch schreibt aber keine Meinung vor, sondern bleibt neutral und distanziert.

"Mensch- wie stolz das klingt! Der Mensch trägt seinen eigenen privaten Krieg in seinem Innern, den er führen und gewinnen oder verlieren muss - seine eigene Rechtsprechung (S.310, der bemalte Vogel)"

Das Ende ist sehr unbefriedigend und plötzlich. In Erinnerung bleibt ein Buch, dass an vielen Stellen Tränen erforderte, das den Leser Wut, Scham, Verzweiflung, Hoffnung, Trauer und Mitleid in all deren Facetten fühlen lässt.

Fazit:
Der Mensch als Produkt seiner Umwelt und seiner Erziehung. Das könnte die Überschrift für eine Erörterung zu diesem Buch heißen. Ich will es nicht schönreden. der Schreibstil ist gelungen, der Inhalt aber ist sehr harter Tobak. Wer weiss, dass der sich schnell ekelt oder vor Gewaltsbeschreibungen fürchtet, sollte dieses Buch wirklich nicht lesen. Selten hat mich ein Buch so berührt und zugleich wütend gemacht. Der bemalte Vogel dient nicht zur Unterhaltung - dieses Buch zeigt traurige, unglaubliche und lebhaftige Geschichte. Stellenweise wird die Gewalt einfach zu viel. Kann ein Mensch nach so einer Kindheit überhaupt je wieder etwas Gutes fühlen? Ich habe jedenfalls keine Antwort darauf.

  (5)
Tags: 4 punkte, der bemalte vogel, holocaust, jerzy kosinski   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(249)

463 Bibliotheken, 5 Leser, 13 Gruppen, 103 Rezensionen

tod, krebs, monster, trauer, krankheit

Sieben Minuten nach Mitternacht

Patrick Ness , Siobhan Dowd , Bettina Abarbanell , Jim Kay
Fester Einband: 216 Seiten
Erschienen bei cbj, 29.08.2011
ISBN 9783570153741
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ich habe gerade zuende gelesen und bin immernoch halb in dem Buch.

Conor ist ein kleiner Junge, auf dem eine große Last haftet. Sein Leben ist nicht leicht und er ist seinen 13 Jahren weit vorraus. Eines Tages erscheint ein Monster an seinem Zimmerfenster und beginnt, ihm Geschichten zu erzählen.

Zwar ist das Buch sehr dünn und wäre ohne die wunderschönen und sehr eindringlichen Illustrationen noch dünner, aber dennoch stört das nicht. Sieben Minuten nach Mitternacht ist ein Buch, welches auf kleinstem Raum sehr viel versteckt.

Die Geschichte ist ein Märchen und der Schreibstil entsprechend klar und schnörkellos. Trotzdem wird die Sprache sehr geziehlt eingesetzt und Conors Welt sehr anschaulich zum Leben erweckt. Geschildert wird die Geschichte aus der Erzählerperspektive und bleibt konstant bei Conors Erlebnissen.

Langeweile kommt nicht auf und das Buch liest sich flüssig und schnell. Spannung ist des Lesers ständiger Begleiter, so will man doch wissen, ob noch Hoffnung besteht oder nicht.

Die Charaktere sind einfühlsam und detailliert beschrieben, so dass man Conor am liebsten in den Arm nehmen und trösten möchte.

Wer dieses Buch liest darf keinen spannenden Krimi oder ausgefeilte Fantasy Action erwarten, denn es ist ein leises Buch. Ein lehrreiches und hilfreiches Buch, das sehr sensiebel vorgeht. Jeder Mensch wird eines Tages die ein oder andere Tragödie durchstehen müssen. In den Schattenstunden unseres Lebens kann uns Conors Monster helfen und leiten. Natürlich heilt nur die Zeit die meisten Wunden, aber die Sichtweise, die Patrick Ness auf das Geschehen hat, macht es leichter.

Am Ende bitte Taschentücher bereithalten.

Dies ist kein Buch für Jeden, trotzdem wage ich zu sagen, dass jeder es lesen sollte, wenn ihr wisst, was ich meine.

Fazit:
Sieben Minuten nach Mitternacht berührt und hilft. Ob für Kinder oder Erwachsene, dieses Buch mcht es ein Wenig erträglicher, mit schweren Schicksalsschlägen umzugehen. Stellenweise ist es sehr traurig, dann wieder unterhaltsam und märchenhaft. Ich kann hier nur die Volle Punktzahl vergeben.

  (10)
Tags: 5 punkte, cbj, patruick ness, roman, sieben minuten nach mitternacht, siobhan dowd   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(170)

317 Bibliotheken, 0 Leser, 3 Gruppen, 87 Rezensionen

liebe, internat, tod, seele, fantasy

Dead Beautiful - Deine Seele in mir

Yvonne Woon , Nina Frey
Fester Einband: 477 Seiten
Erschienen bei dtv, 26.09.2011
ISBN 9783423760386
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:
Nur einen Kuss – nichts wünscht sich die 16-jährige Renée sehnlicher von ihrem schönen, doch seltsam unnahbaren Mitschüler Dante. Noch nie zuvor hat sie zu einem Jungen eine solch starke Seelenverwandtschaft empfunden. Aber obwohl die Anziehung zwischen ihnen spürbar ist, verweigert ihr Dante diesen Kuss. Warum? Und was hat es mit den ganzen seltsamen Fächern wie Bestattungskunde und Gartenbau an ihrer neuen Schule auf sich? Renée ist fasziniert von den alten Riten an ihrem Internat und gleichzeitig verunsichert. Denn es kommt immer wieder zu mysteriösen Todesfällen unter den Schülern ... (Quelle)

Meinung:
Habt ihr gerade die Inhaltsangabe gelesen und gedacht >>Urgs... kitschig..<< ?
Dann lest weiter und lasst euch hoffentlich umstimmen. Dead Beautiful hat mehr zu bieten als das Äußere erahnen lässt. Wenn ihr das Buch vor euch habt, lest lieber nicht den Rückentext, da dieser meiner Meinung nach zu Viel verrät.

Renées Eltern sterben auf mysteriöse Weise. Ihr Weg führt sie in ein Internat an der Osstküste, welches höchst seltsame Schulfächer unterrichtet. Hier erfährt Renée mehr über sich selbst und fängt langsam wieder an zu leben - dazu muss sie sich aber erst mit dem Tod auseinandersetzen.

Das Buch bietet Einsicht in die Welt der Philosophie und geht dabei manchmal auch schön in die Tiefe. Seit "Sofies Welt" bekommt jedes Buch zu diesem Thema von mir Bonuspunkte, da Philosophie nicht nur interessant ist, sondern auch zum Nachdenken anregt. Nachdenken muss nichts schnelles sein und so war auch das Lesen nicht nur schnell. Ich wollte nicht eine Zeile überfliegen, um nichts zu verpassen.
Selbstverständlich ist Dead Beautiful immernoch ein Fantasy Jugendroman und somit Passagenweise wie gewohnt: Liebesgeschichte, Internat, rätselhafte Morde ... aber das ist eine gute Mischung aus reiner Unterhaltung und einem Hauch lehrreichem Inhalt, der auch jüngere Leser fesseln wird.

Die Kapitel haben eine angenehme, wenn auch nicht sonderlich kurze Länge und der Erzählstil liest sich flüssig. Der Schreibstil ist nicht nur auf Klarheit und Einfachheit ausgelegt, sondern bietet dem Leser viele schöne und gewählte Worte, so dass ich den Stil schon an der Grenze zur Erwachsenenliteratur einordnen möchte.

Und ja, natürlich ist die Liebesgeschichte ein Hauptthema des Buches. Allerdings wird dies auch groß angekündigt - ihr kauft also nicht die Katze im Sack.

Die Charaktere sind vielfältig und liebenswert. Mir sind kaum Klischee Charaktere aufgefallen (naja gut... Wes/Brett vielleicht, aber das sagt Renée ja sogar selbst) und ich konnte mir sämtliche Personen sehr gut und detailliert vorstellen. Vor allem die starke Persönlichkeit von Renée gefällt mir sehr gut. Sie ist weiss, was sie will und hält sich mit ihrer Meinung nicht zurück.

Die Spannung ist von Anfang an da. Schließlich will der Leser wissen, warum Renées Eltern sterben mussten und natürlich, was die seltsamen Geschehnisse im Internat zu bedeuten haben.

Das Ende löst vieles auf und ist - wie ich finde - nicht sehr vorhersehbar. Dazu kommt, dass es außerdem wunderschön und romantisch ist ;)

Übrigens ist Dead Beautiful in einem Buch abgeschlossen.
Schwächen
-Dank Inhaltsangabe und Buchrückentext - ja, sogar dank dem Untertitel von Dead Beautiful wird dem Leser Einiges an Spannung vornweggenommen, was sehr schade ist.

Stärken
-Tolle Themen wie Philosophie sind in die Handlung verflochten
-Ein Buch über Liebe und den Tod
-Starke, einfallsreiche Charaktere

Fazit:
Wer Lust auf ein in sich abgeschlossenens Buch hat, welches eine sinnliche Internatsgeschichte, etwas Fantasy und eine Priese Tiefgang in sich vereint, kann bedenkenlos zugreifen. Mir hat Dead Beautiful sehr gut gefallen und ich vergebe das erste Mal 4 1/2 Punkte. (Lovelybooks lässt mich natüröich nur 4 vergeben)

  (6)
Tags: 4 1/2 punkte, dead beautiful, dtv, fantasy, internat, yvonne woon   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

101 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

fantasy, sirenen, jugendbuch, meerjungfrau, lisa papademetriou

Sirenenfluch

Lisa Papademetriou , Hanna Ermakov
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Loewe, 01.08.2011
ISBN 9783785570487
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:
Ein neuer Sommer beginnt in Shelter Bay. Das Küstenstädtchen füllt sich mit Touristen und Leben, doch Will kann den Trubel nicht genießen. Noch immer belastet ihn der schreckliche Tod seines Bruders Tim, der vor einem Jahr im Meer ertrunken ist. Eines Tages jedoch taucht ein wunderschönes Mädchen namens Asia Marin in der Stadt auf, das Will auf der Stelle verzaubert. Wills beste Freundin Zoe traut der Fremden nicht. Doch Will ist fasziniert von Asia und möchte mehr über sie erfahren. Dabei stößt er auf den uralten Mythos von den Sirenen, die Seemänner in den Tod locken. Als wieder jemand ertrinkt, wächst ein schrecklicher Verdacht in Will. Und dennoch fühlt er sich von Asia magisch angezogen.

Meinung:
Will lebt in Shelterbay. Sein ganzes Leben spielt sich hier ab und er ist sehr verbunden mit diesem Ort. Seit dem Verschwinden seines Bruders schleppt er sich mehr oder weniger durch das Leben. Eines Tages beobachtet er ein wunderschönes Mädchen, welches in den Fluten des Meeres verschwindet und beginnt langsam, aber stetig, wieder zu leben.

Leider verraten Titel und Klappentext schon fast zu viel über den Inhalt des Buches. Weniger wäre hier Mehr gewesen.

Die Charaktere sind sehr einfühlsam und real beschrieben. Hier bedient sich die Autorin keinerlei Klischees, sondern erschafft eine einzigartige Besetzung voller Zwischentöne und ganz Abseits von abgedroschenen Vorurteilen.

Die Perspektive wechselt zwischen Will und seiner guten Bekannten Zoey hin und her. Dies ist manchmal etwas verwirrend, gewährt uns aber auch neue Sichtweisen auf das Geschehen. Geschrieben ist Sirenenfluch in der Erzählerperspektive, was mir persönlich nach all den Ich-Erzählern der letzten Monate sehr gut gefallen hat. Die Kapitel haben außerdem eine angenehme Länge.

Am Anfang fast jedes Kapitels findet sich jeweils ein kleiner Ausschnitt aus der Shelter Bay Gazette, der örtlichen Tageszeitung. Im Laufe der Geschichte werden diese zunächst irritierenden Berichte immer mehr mit dem Rest des Geschehens in Verbindung gebracht.

Sehr schön ist die ruhige Atmosphäre des Buches. Viele Seiten bestehen nur aus Erinnerungen und weitreichenden Gedankengängen, die alles Andere als Trocken sind. Nach den ersten 150 Seiten hatte mich das Buch einfach. Ich wollte mehr davon und war ganz und gar von der einzigartigen Erzählweise gefesselt. Die Beschreibungen des Alltags, die kleinen Ausbrüche aus diesem, die ganz und garnicht überladene Liebesgeschichte, all das hat Sirenenfluch für mich zu einem Roman gemacht, der die volle Punktzahl verdient.

Die fantastischen Elemente sind sehr subtil und natürlich mit den ganz normalen Geschehnissen und der ruhigen Alltagswelt des Hauptprotagonisten Will verwoben.

Die Spannung steigt gegen Ende dennoch an und es kommt noch zu der Ein oder Anderen Überraschung.

Schwächen
-Der Titel verrät leider zu viel und nimmt so Spannung
-Für Action-Fans könnte das Buch stellenweise als langweilig eingestuft werden

Stärken
-Die runden, aufwändig ausgearbeiteten Charaktere
-Der schöne Schreibstil, der sich vielen Stilelementen bedient
-tolle, ruhige Atmosphäre

Fazit:
Sirenenfluch überzeugt durch seine dichte Atmosphäre, die lebensnahen Charaktere und eine wunderschöne, langsame und ruhige Story. Leider bleibt die Überraschung aufgrund des Titels außen vor. Dennoch sind sowohl Spannung als auch einige Aha-Effekte durchaus enthalten. Sirenenfluch macht einfach Spaß, deshalb die volle Punktzahl.

  (9)
Tags: 5 punkte, fantasy, loewe, romantasy, sirenenfluch   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

45 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 17 Rezensionen

flynn meaney, lustig, vampir wegen dir, jugendbuch, schule

Vampir wegen dir

Flynn Meaney , Tanja Ohlsen
Fester Einband: 253 Seiten
Erschienen bei INK, 04.08.2011
ISBN 9783863960087
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:
Checkliste: Blasse Haut? Ja. Ungewöhnlich helle Augen? Ja. Schmächtiger Körper und grüblerisches Auftreten? Ja. Und ja. Übersinnliche Fähigkeiten? Nicht ganz. Der unscheinbare sechzehnjährige Finbar Frame ist in Sachen Mädchen ein absoluter Loser. Als er davon Wind bekommt, dass seine Mitschülerinnen total dem Vampirkult verfallen sind, beschließt er kurzerhand, Vampir zu werden - selbstverständlich ohne den Blutsauger-Part. Finbars Täuschung funktioniert besser als gedacht. Schon bald scharen sich unzählige Möchtegernfreundinnen um den geheimnisvollen Untoten. Aber als Finbar das Mädchen seiner Träume trifft, erkennt er, dass das Leben als Pseudo-Vampir ganz schön kompliziert ist.

Meinung:
Vampir wegen dir hatte ich an einem Abend gelesen. Ein gutes Zeichen. Der mit dem für Mobbing prädestinierten Namen Finbar gesegnete Hauptcharakter erzählt uns mit einem Augenzwinkern und viel Witz seine "Vampir"Geschichte. Eigentlich wollte der intelligente Außenseiter als Edward Cullen- Verschnitt einfach nur Mädchen aufreißen, was sich aber schnell als Sisyphosaufgabe entpuppt.

Lieblingszitat:

"Dann legte sie die Hand auf den Platz neben ihr am Tisch. Und ich setzte mich, einfach so. Na ja, zuerst stellte ich meinen Rucksack an eine blöde Stelle, sodass er die Beine des Stuhls blockierte, also konnte ich ihn nicht herausziehen und musste erst den Rucksack wegstellen. Dann waren meine Beine im Weg, also trat ich beiseite, zog den Stuhl heraus und setze mich dann. Aber im Prinzip setzte ich mich."

Ein witziges Wirrwar der Gefühle und Lügengeschichten rund um einen liebenswerten Protagonisten, der dem Leser rasch ans Herz wächst. Zwar wurden für einige der Randcharaktere lediglich Klischees a la Football-Hohlkopf oder naives-Blondchen, dennoch nimmt man dies dem Buch nicht übel, da es sich schließlich um eine Satire handelt.

Die Spannung äußert sich nicht in der Erwartung eines riesigen Showdown, ist aber trotzdem immer da. Der Leser weiss nie so genau, wo die Story nun hinführt und fiebert automatisch mit. Wie endet Finbars kleines Spiel? Fliegt seine Maskerade auf? Diese schlichten Fragen halten den Leser bei der Stange.

Am Ende des Buches hatte ich das Gefühl, dass gar nicht viel passiert ist. Thriller und Action Fans werden mit dem Roman wahrscheinlich nicht glücklich, wer sich aber auf eine kurze, nette Geschichte einlassen will, umso mehr.

Schwächen
-"nur" 253 Seiten
- sehr jugendliches Cover, welches das Buch eher wie ein Kinderbuch wirken lässt

Stärken
-Charmant und witzig erzählt
-Rasante, schnelle Abfolge der Geschehnisse, die keine Langeweile aufkommen lässt

Fazit:
Eine tolle Lektüre für Zwischendurch. Die Geschichte kommt ohne Fantasy und Monster klar, die Handlung hätte jederzeit in irgend einer Schule stattfinden können. Der Erzählstil ist locker und klar. Keine verschachtelten Sätze, kein Drumherumgerede. Vampir wegen dir ist ein nettes Jugendbuch, welches nicht nur den Vampirhype mit seinem schlauen Humor auf die Schippe nimmt.Das Buch bekommt von mir 4 wohlverdiente Punkte.

  (9)
Tags: fantasy, flynn meaney, vampir, vampir wegen dir   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(40)

50 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

krystyna kuhn, jugendbuch, geheimnis, das tal, hörbuch

Das Tal. Das Spiel

Krystyna Kuhn , Franziska Pigulla , Andy Matern
Audio CD
Erschienen bei Bastei Lübbe, 06.07.2010
ISBN 9783785744376
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:
Es ist dunkel. Es liegt im Nirgendwo. Und es birgt ein schreckliches Geheimnis. Eine hippe Einweihungsparty im Bootshaus: So feiern die Freshmen ihre Ankunft im Grace-College. Doch dann beobachtet der stille Robert das Unfassbare: Ein Mädchen läuft in tiefer Nacht in den See. Sie wird von einem merkwürdigen Strudel erfasst und ertrinkt. Robert versucht zu helfen ═ doch er hat keine Chance. Am nächsten Morgen glaubt ihm niemand seine Geschichte, obwohl tatsächlich ein Mädchen spurlos verschwunden ist. Aber Angela kann nicht in den See gelaufen sein. Denn Angela sitzt seit ihrer Geburt im Rollstuhl. (Quelle)

Hörbuch:
Gesprochen wurde das Hörbuch von Franziska Pigulla. Leider stehe ich wieder vor dem selben Problem, das mir viele Hörbücher bereiten. Frau Pigullas Stimme sagt mir einfach nicht zu. Zu rau, zu kratzig. Ihre Stimme ist zugegebenermaßen eine außergewöhnliche, aber trotzdem nicht Meins. Davon lasst ihr euch aber bitte nicht beirren und hört euch erst einmal eine Hörprobe an, um selbst zu entscheiden. Was Professionalität angeht gibt es nämlich absolut nichts zu meckern. Hier wird betont, was betont gehört. Nach anfänglichen Schwierigkeiten konnte ich mich entspannt auf das Hörbuch einlassen.

Meinung:
Das Tal. Die Reihe wollte ich erst umgehen, da ca. 1 Milliarde Teile geplant sind. Nein, in Wirklichkeit weiss ich nicht, wie viele Teile geplant sind, aber mehr als 4 scheinen es mindestens zu werden? Genug Gefasel.

Die ersten Minuten begleiten wir die Geschwister Julia und Robert bei ihrer Fahrt zu ihrem neuen College. Sehr schnell wird klar: Die Beiden scheinen etwas zu verbergen.
Und nicht nur die Beiden, nein, Jeder scheint Geheimnisse zu haben, sogar das Tal selbst.

Die Story macht es leicht, sich einfach nur berieseln zu lassen. Die Charaktere geben nicht viel von sich Preis, was das Einfühlen in deren Gedankenwelt nicht leichter macht.

Normalerweise mag ich Internatsgeschichten sehr gerne, leider erfährt der Leser aber nur sehr wenig über den Alltag, den Unterricht - all das zieht an Julia einfach vorüber. In Nebensätzen wird ab und an die viele Lernarbeit erwähnt, mehr aber auch nicht. Der Fokus liegt eher auf der Lösung des Mordfalls, wofür Julia, oder manchmal auch ihr Bruder Robert in die Rolle des Sherlock Holmes schlüpfen.

Am Ende geht alles sehr schnell, so schnell, dass einfach keine Spannung aufkommen wollte. Nach Beendigung des Hörspiels wurden über das Tal selbst nur wenige Geheimnisse verraten, was den Hörer/Leser bei der Stange halten soll. Ein Wenig geht dieses Konzept durchaus auf. Vielleicht wird im zweiten Teil alles besser?
Schwächen
-Rauchige, raue Erzählstimme
-wenig Tiefgang

Stärken
-Sehr schöne Musik, welche die spannendsten Stellen unterstreicht
-Viele Geheimnisse und Mysterien, die neugierig machen

Fazit:
Als ich das Hörbuch zu ende gehört hatte, blieb ich teilnahmslos zurück. Die Geschichte riss mich nicht mit. Der Reiz, die nächsten Bände zu kaufen ist mäßig. Obwohl der Zuhörer mehr über die Rätsel des Tales wissen möchte, muss er sich fragen ob die Neugierde es wert ist, sich durch die seichte Story zu arbeiten. Das Tal 1,1 Das Spiel ist leichte Unterhaltung mit Seifenoper Charakter und einem Hauch Mystery-Krimielementen drumherum. Der Leser hat das Gefühl, gerade eine amerikanische Teenie-Fernseh-Serie beendet zu haben, was ja nicht unbedingt schlecht sein muss. Ich werde dem zweiten Teil auf jeden Fall mal eine Chance geben (vor Allem, weil ich ihn schon hier habe ;) ).

  (7)
Tags: das spiel, das tal, jugendbuch, krystyna kuhn   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

35 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 15 Rezensionen

evernight, liebe, vampire, vampir, vampir-jäger

Evernight

Claudia Gray ,
Audio CD: 5 Seiten
Erschienen bei Der Audio Verlag, 16.01.2010
ISBN 9783898139427
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:
Der Auftakt zu einer wunderbar romantischen Vampir-Saga

An jedem Ort wäre Bianca lieber als an diesem: Das Evernight-Internat ist eine Eliteschule, und die anderen Schüler sind einfach zu perfekt – zu clever, zu schön, zu rücksichtslos. Als sie Lucas kennenlernt, ist sie davon überzeugt, er sei der einzige normale Mensch in ihrer Umgebung. Bianca merkt sofort, dass es eine besondere Verbindung zwischen ihr und Lucas gibt. Dabei verbirgt er ein Geheimnis, das nicht nur alles auf den Kopf stellt, woran sie glaubt – es könnte auch ihrer Familie und allen, die Bianca kennt, den Tod bringen. (Quelle)

Hörbuch:
Nana Spier! NANA SPIER! Die deutsche Buffy Stimme. Diesmal gibt es nichts zu mäkeln, sondern begeistertes Lob. Nana Spier ist wohl meine Lieblingssynchronsprecherin. Ihre Stimme ist einfach bezaubernd und im Vergleich zur TV-Serien Synchronisation kann sie hier ihre beeindruckende Vielfalt beweisen.

Meinung:
Evernight wollte ich schon lange lesen. Ich konnte es aber nicht. Nach dem letzten Vampirroman musste einfach eine kleine Pause her. Diese ist jetzt zu ende und ich konnte mich frisch und erholt auf den Roman einlassen.

In vielen Rezensionen hatte ich von einem seltsamen Handlungverlauf gelesen. Jetzt weiss ich, was gemeint war und kann mich nicht 100% damit anfreunden. Allerdings gewöhnt man sich an die "Änderung" und kann dann flüssig weiterlesen.
Der Schreibstil ist mir sehr positiv aufgefallen. Subtiler Humor, Realitätsähe Gespräche und eine klare, einfache Sprache sorgen für ein angenehmes Lesegefühl.

Sehr schön fand ich vorallem die Stellen, in denen es um Kunst, Bücher oder Architektur geht. Man merkt, dass die Autorin ein Faible für die Kunst hat und spricht von dieser voller echter Zuneigung.

Die Charaktere werden schnell vertraut. Die Hauptperson Bianca ist ein wenig Schüchtern, was mir zur Abwechslung sehr gut gefallen hat. Schließlich gibt es nicht nur starke Powerfrauen auf dieser Welt. Auch Lucas ist ein runder Charakter, der sehr eigen und zum Glück nicht der typische Badboy ist.

Sehr schade ist, dass der Klimax sehr sehr kurz und nicht besonders spannend ist. Zwar fesselt die Geschichte und macht neugierig, ist aber auf der anderen Seite einfach kaum spannend. Das ist, wie ich finde, aber nicht schlimm und in einem ersten Band absolut legitim.

Schwächen
-Seltsame, viel zu plötzliche "Enthüllung" (Ihr werdet wissen, was ich meine...)
-Wiedermal das typische wir-dürfen-uns-nicht-lieben Geplänkel
-Stellenweise wird die Handlung so schnell Beschleunigt, dass der Leser/Hörer nicht nachkommt

Stärken
-Liebenswürdige (Neben-)Charaktere
-Wunderschöne, dichte Stimmung zu Beginn des Buches
Fazit:
Evernight 1 ist eine keineswegs schlechte, aber leider recht durchschnittliche Fantasystory ohne große Innovationen. Die Autorin konzentriert sich nicht ausschließlich auf das Übernatürliche, sondern kreiert auch mit viel Feingefühl eine reale Welt. Beschreibt Freundschafften, Familienbande und Verliebtheit. Auch wenn der Grundgedanke der Geschichte ein riesiges, altes Klischee ist, stört es nicht weiter. Die Sprache, die gut durchdachte Struktur und einige wenige neue Ideen für den alten Mythos machen das wieder wett. Der erste Band ist eine Einführung, eine Vorstellungsrunde die den Leser große Hoffnungen auf den zweiten Band macht. Zum Glück, liegt dieser schon bereit.

  (6)
Tags: 3 punkte, claudia gray, evernight, fantasy, serie, vampir   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(212)

449 Bibliotheken, 5 Leser, 6 Gruppen, 21 Rezensionen

vampire, fantasy, geister, evernight, liebe

Evernight - Tochter der Dämmerung

Claudia Gray , Marianne Schmidt
Flexibler Einband: 414 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 21.06.2011
ISBN 9783442377367
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt:
Bianca liebt Lucas, auch wenn er als Jäger der eingeschworene Feind von Vampiren wie ihr war. Doch da erlebt sie mit, wie gnadenlos seine Familie auf eine Freundin von ihr Jagd macht, und ihr kommen Zweifel. Soll sie sich von ihm abwenden, wie ihre Eltern es wünschen? Jetzt muss sie sich entscheiden – zwischen ihrer Familie und der Liebe zu ihrem größten Feind. (Quelle)

Meinung:
Von diesem, zweiten Band der Evernight-Reihe hatte ich mir viel versprochen. Da der erste Band eher wie eine Einführung mit wenig Spannung daherkam, sollte es in "Tochter der Dämmerung" langsam ans Eingemachte gehen.
Wer den erstenTeil noch nicht gelesen hat, sollte hier nicht weiterlesen. Zwar versuche ich, so wenig wie möglich zu verraten, dennoch können manche Informationen hier nicht unerwähnt bleiben. allein die Inhaltsangabe von Amazon enthüllt schon (zu) viel.

Die Handlung setzt kurz nach den Geschehnissen des ersten Bandes ein. Bianca ist alleine in Evernight und Lucas hat sich beim schwarzen Kreuz verschanzt. Die Liebenden verzehren sich nacheinander und suchen verzweifelt nach Mitteln und wegen sich wieder zu sehen. Ein Hauptthema ist außerdem Biancas Umgang mit ihrer immer stärker werdenden Vampirnatur, was im ersten Band von Miss Bethany schon angekündigt wurde.

Wie schon in Evernight 1, fand ich auch beim zweiten Teil nur schwer den Einstieg. Die ersten Seiten ziehen sich in die Länge. Hat man diese aber überwunden, klebt das Buch dann doch noch in den Händen und liest sich flüssig und schnell.

Der Sprachstil bleibt sich treu. ich kann guten Gewissens meine Einschätzung aus Band 1 wiederholen: "Der Schreibstil ist mir sehr positiv aufgefallen. Subtiler Humor, Realitätsähe Gespräche und eine klare, einfache Sprache sorgen für ein angenehmes Lesegefühl."

Die Charaktere scheinen sich weiterentwickelt zu haben. Bianca erscheint reifer und weniger naiv. Die Umstände und ihre bevorstehende Verwandlung haben sie gezeichnet und das ist gut nachvollziehbar. Auch Lucas zeigt nun neue Aspekte seines Charakters und ist nicht länger nur der starke, verliebte Rebell. In diesem Band wuchs mir Balthazar sehr ans Herz. Seine Reife und geduldige Art haben mir sehr gut gefallen.

Gegen Ende steigt dann auch die Spannung und die Ereignisse überschlagen sich. Vielleicht ein wenig zu schnell. Mehr wird nicht verraten aber das Ende macht auf jeden Fall neugierig auf Band 2.

Schwächen
-Sehr, sehr viel Liebesgeschichte
-Einige Buchseiten mehr hätten dem Ende mehr Verständlichkeit eingebracht

Stärken
-Runde, Realitätsähe Charaktere, die sich weiterentwickelt haben
-Überraschende Wendungen und Wirrungen, die einfach (Lese)Spaß machen
Fazit:
Evernight - Tochter der Dämmerung ist auf jeden Fall spannender und ich wage auch zu sagen besser als der erste Band.Und wird wider Erwartens auch nicht der Letzte Band sein, den ich von Evernight lesen werde. Ich bin sogar sehr gespannt auf den nächsten. Inzwischen sind mir die Charaktere ans Herz gewachsen und ich will unbedingt die letzten Geheimnisse der Evernight Welt erfahren. 4 verdiente Punkte.

  (6)
Tags: 4 punkte, blanvalet verlag, evernight, tochter der dämmerung, vampir   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

40 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 10 Rezensionen

geister, laurie notaro, freundschaft, spuk, spooky little girl

Spooky Little Girl - Ein Geist zum Verlieben

Laurie Notaro , Andrea Brandl
Flexibler Einband: 351 Seiten
Erschienen bei Blanvalet Verlag, 21.07.2011
ISBN 9783764503857
Genre: Fantasy

Rezension:

Mich hatte der Klappentext sofort angefixt und ich war sehr überrascht, dass diesem Buch nicht mehr Aufmerksamkeit zuteil wurde, da es schon ein Weilchen auf dem Markt ist, ich aber auf Lovelybooks und Co Nichts darüber gefunden hatte. Jetzt aber zum Buch:

Spooky Little Girl beginnt wie ein waschechter Roman aus der Sparte Komödien für Frauen, was mich zuerst ein wenig irritiert hatte. Sehr schnell wird der Leser in das Leben der Protagonistin Lucy eingeführt, lernt Freunde und Feinde kennen und ist plötzlich mittendrin.
Ungeduldig wie ich bin, konnte ich mir eine Lesepause erst genehmigen, als der (meiner Meinung nach) beste Teil des Buches begann: Lucys Tod. Dieser geschieht so plötzlich, als würde ein Pflaster abgezogen. Wie im echten Leben manchmal eben auch.

Die Sprache ist keine unauffällige, um Klarheit bemühte. Aber das ist egal. Laurie Notaro weiß sich im Dschungel der Stilelemente zurecht zu finden. Metaphern, blumige Vergleiche und intelligente, schöne Sätze stecken zuhauf hinter dem knalligen Neoncover. Starken Wert legt Frau Notaro anscheinend auf den Einsatz von Humor. Jeder muss selbst entscheiden, wie viel Humor zu viel Humor ist. Ich finde, die goldene Mitte wurde gefunden.

Irritierend sind gegen Ende des Buches plötzlich eingeführte Sichtwechsel deren Notwendigkeit ich nicht ganz nachvollziehen konnte. Außerdem wirkt Lucy an manchen Stellen sehr naiv und sieht das offensichtliche nicht (Stellt es euch vor wie damals bei Sailor Moon: Sie verwandelt sich und sieht genau gleich aus, aber trotzdem erkennt sie keiner). Wenn ich gerade beim Meckern bin, möchte ich noch erwähnen dass die Geschichte sich gerne noch viele Seiten länger bei der Geisterschule aufhalten hätte dürfen und diese viel zu abrupt endet.

Das Ende ist dann aber wieder im gewohnten Stil und lässt den Leser mit gemischten Gefühlen zurück. Spooky little girl ist eine witzige Geschichte über ein ernstes Thema mit versteckter Tiefe. Sehr unterschiedlich lassen sich die Geschehnisse interpretieren, was ich euch natürlich nicht vorwegnehme.

Schwächen
-Plötzliche Wechsel zur Sicht Anderer Protagonisten gegen Ende, die den Lesefluss stören
-unrealistische Reaktionen der Figuren auf ernste Geschehnisse
-Recht vorhersehbare Handlung

Stärken
-Sympathische Hauptperson, die so gar nicht perfekt ist.
-Einfallsreichtum bei der Beschreibung des Lebens nach dem Tod
-Aufwändiger und schöner Schreibstil

Fazit:
Spooky little girl ist leichte Erwachsenenliteratur und liest sich bis auf kleine Aussetzer sehr flüssig. Mir hat die Mischung aus Komödie, Frauenroman und Fantasy sehr gut gefallen und ich vergebe dem skurrilen Mix 4 Hugos. Übrigens beruht die Geschichte teilweise auf wahren Begebenheiten - den Rest hat Autorin Laurie Notaro köstlich ausgeschmückt. Keine tiefgreifende Weltliteratur, aber großartige Unterhaltung.

  (7)
Tags: 4 punkte, blanvalet verlag, laurie notaro, spooky little girl   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(784)

1.394 Bibliotheken, 13 Leser, 9 Gruppen, 219 Rezensionen

selbstmord, kassetten, schule, jugendbuch, mobbing

Tote Mädchen lügen nicht

Jay Asher , Knut Krüger
Fester Einband: 282 Seiten
Erschienen bei cbt, 16.03.2009
ISBN 9783570160206
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:
Die Stimme der Toten, ein Ruf nach Leben

Als Clay Jensen aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit 13 Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf „Play“ – und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die sich vor zwei Wochen umgebracht hat. Mit ihrer Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. Dreizehn Gründe sind es, die zu ihrem Selbstmord geführt haben, dreizehn Personen, die daran ihren Anteil haben. Clay ist einer davon ... (Quelle)

Meinung:
Aufgrund einer wunderbaren Video-Rezension von Kossi musste ich mir dieses Buch unbedingt besorgen. Während arme, unschuldige Bücher auf meinem SuB versauern habe ich das Büchlein schlechten Gewissens einfach dazwischengeschoben. Glücklicherweise hatte ich es an einem Abend durch.
Da wären wir auch schon bei der Magie dieses Werkes: Der Leser muss einfach wissen wieso Hannah sich umgebracht hat - der absolute Pageturner. Wäre die Idee schlechter umgesetzt (und es ist alles Andere als schlecht umgesetzt), so wäre höchste Spannung trotzdem garantiert.

Der Hauptcharakter Clay rückt aufgrund von Hannahs Erzählungen ziemlich in den Hintergrund und wirft nur ab und an Erinnerungen oder Kommentare ein oder wechselt den Ort. Er wird von Hannah als ein ruhiger, eher schüchterner aber herzensguter Mensch beschrieben und so kommt er auch rüber. Deswegen fuchst den Leser natürlich die ganze Zeit die Frage: Warum ist er auf Hannah Bakers Liste?

Der Stil hätte mich Anfangs fast vom Kauf abgehalten (was ein Fehler gewesen wäre) : Ich-Erzähler und dann auch noch alles im Präsenz. Nicht mein Fall, aber man gewöhnt sich ja an alles... außerdem sind Hannahs Erzählungen in meinem geliebten Präteritum geschrieben und somit fällt das Ganze nicht so negativ ins Gewicht.
Hannah ist eine Jugendliche und dementsprechend ist die Sprache des Romans sehr jugendlich, aber auch schön sarkastisch.
Die erzählte Zeit umfasst eine sehr geringe Zeitspanne, was die Ereigniskette sehr dicht und ohne unnötige Füllseiten auskommen lässt.

Wichtig ist mir noch zu sagen, dass in diesem Buch der Selbstmord in keiner Weise als Lösung dargestellt wird. Hannahs Verhalten wird von Clay nicht als logische Konsequenz ihrer Erfahrungen wahrgenommen und so ging es auch mir. Vielmehr erfährt der Leser, wie viel Leid und Trauer bei den Zurückgebliebenen ausgelöst wird, auch wenn Viele Charaktere sich mit dem Selbstmord nicht auseinander setzen wollen.

Schwächen
-Aufgrund der Geschwindigkeit und kurzen Zeitspanne entsteht kaum Tiefe oder Bindung zu den Charakteren. Die Wirkung ist eher die einer kurzen Bekanntmachung.

Stärken
-Ein etwas Anderes Buch (Klingt blöd, ist aber so ;) )
-Sehr einfacher und leicht verständlicher Erzählstil
-Aufmachung des Buches mit Play und Stopzeichen etc sehr schön

Fazit:
Ein zugegebenermaßen dünnes Buch, welches in windeseile durchgeschmökert werden kann. Nicht nur Jugendliche werden von der spannenden Story mitgerissen werden. Ich bin zwar kein Krimi oder Thrillerfan, doch tote Mädchen lügen nicht war anders. Kurz, knackig, rasant und traurig. Die Geschichte wirkt nach, denn Hannah Bakers Liste dürfte Niemanden kalt lassen.

  (7)
Tags: 4 punkte, jay asher, jugendbuch, selbstmord, tote mädchen lügen nicht   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(335)

793 Bibliotheken, 9 Leser, 7 Gruppen, 141 Rezensionen

liebe, krieg, loduun, außerirdische, dystopie

Sternenschimmer

Kim Winter , Maria-Franziska Löhr
Fester Einband: 576 Seiten
Erschienen bei Planet Girl, 15.07.2011
ISBN 9783522502788
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Sternenschimmer hatte ich bei einem Gewinnspiel des Planet-Girl Verlages gewonnen und habe mich, sobald das Päckchen ankam voller Vorfreude auf das Buch mit dem wunderschönen Titelbild gestürzt. Zunächst hatte ich das Buch als Lektüre für sehr junge Leser eingeschätzt, was mir nach 10 Seiten als völliger Blödsinn vorkam, da es sich um ein waschechtes Jugendbuch handelt. Empfohlen von 13-16 Jahren. Dass ich über diese schon ein paar Jährchen drüber bin, hat beim Lesen Null gestört.

Sternenschimmer dreht sich um die 17 Jährige Mia und spielt in einer Zukunftswelt, die ein realistisches Bild der gängigen Zukunftsprognosen darstellt. Mehr dazu später.

Es beginnt alles mit der Ankündigung, dass einige Außerirdische, auf deren Planet der Krieg tobt, Zuflucht auf der Erde suchen. Sehr schön fand ich Mias Ausruf „Sie kommen!“ auf einer der ersten Seiten.

Die Neugierde über die Beschaffenheit der Loduuner lies mich durch die Seiten fliegen und ehe ich mich versah konnte ich schon nicht mehr stoppen. Am schönsten wird euer Lesevergnügen wenn ihr zuvor so wenig wie möglich über die Geschichte wisst und zusammen mit Mia die Loduuner und deren Eigenarten kennenlernt. Deshalb schweige ich still zum Handlungstrang ;) Das dürfte auch kein Problem sein, da der Leser schnell in die Handlung eintaucht und vergisst, dass er eigentlich nur liest.

Über die Hauptcharakterin Mia wird erst nach und nach mehr preisgegeben und so gewöhnt man sich nur langsam an sie. Allerdings passt das ganz gut zur Geschichte, da Mias Aufmerksamkeit am Anfang ganz den Loduunern gehört und nicht sich selbst.

Sehr positiv ist mir die kreative und durchdachte Darstellung der Außerirdischen und der zukünftigen, sehr auf Umweltschutz bedachten Erde in Erinnerung geblieben. Die Andersartigkeit bzw. die Ähnlichkeit der Loduuner den Menschen gegenüber sind erstaunlich einfallsreich. Teilweise finden sich sogar sehr witzige Stellen, die zum Schmunzeln einladen.

Der Stil des Ich-Erzählers entspricht Mias Charakter sehr genau. Das Buch lässt sich flüssig lesen und besticht durch einen einfachen und klaren Schreibstil.

Im Vergleich zu anderen Dystopien ist der beschriebene Erdzustand sehr realistisch und in keiner Weise übertrieben dargestellt. Nicht nur an diesem Punkt beeindrucken die vernünftigen Reaktionen und Schlussfolgerungen.
Obwohl das Geschehen in der Zukunft spielt, stehen doch ganz alltägliche Geschehnisse im Vordergrund. Der ganz normale Alltag mit seinen Streits, neuen und alten Freundschafften und der Verantwortung.
Auch übergeordnete, eher politische Themen wie Toleranz, Integration und Umweltschutz sind vorteilhaft in die Geschichte eingebunden.

Erst gegen Ende rücken andere Probleme an erste Stelle und die Spannung steigt rapide. Davor spielt sich natürlich, wie schon im Klappentext angekündigt, eine Liebesgeschichte ab, die die Handlung aber an keiner Stelle zu erdrücken droht.

Schwächen
-Die Unterteilung in 3 Buchteile scheint unnötig, da kaum Zeitsprünge in den Pausen liegen
-Einige kleine "Längen" im Mittelteil des Buches

Stärken
-Aktuelle Probleme wie Immigration, Toleranz und Umweltschutz werden in ein ganz neues Umfeld gesetzt.
-ganz und gar nicht vorhersehbare Story
-fantasievolle Darstellung der Außerirdischen und der Reaktion der Irden auf Diese

Fazit:
Irgendwo habe ich gelesen, dass eine Fortsetzung geplant ist, worüber ich mich sehr freue, da in der Geschichte noch ganz ganz viel Potential steckt, das es fortzuführen gilt. Sternenschimmer sprüht nur so vor Innovation und Kreativität. Fans von zarten Liebesgeschichten, realitätsnahen Zukunftswelten und mit Neugierde auf Kim Winters Loduuner werden ähnlich begeistert sein wie ich. Dieses facettenreiche Buch möchte ich euch allen wärmstens empfehlen. Volle Punktzahl.

  (13)
Tags: jugendbuch, kim winter, romantosy, sternenschimmer   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.017)

1.891 Bibliotheken, 22 Leser, 15 Gruppen, 171 Rezensionen

liebe, engel, lucian, hamburg, fantasy

Lucian

Isabel Abedi
Fester Einband: 553 Seiten
Erschienen bei Arena, 15.09.2009
ISBN 9783401062037
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meinung:
Rebecca ist ein ziemlich normales Mädchen. Herausstechende Besonderheiten: Ihre lesbische Mom, ihr Schwimmtalent und ihre Zweisprachigkeit. Abedis Schreibstil ist flüssig und subtil. Alle Charaktere sind gut durchdacht. Vorallem Janne (dank Hörbuch weiss ich leider nicht genau wie der Name geschrieben wird), die Mutter, ist ein herausstechender und sehr sensiebler Charakter, den ich auf Anhieb ins Herz schloss.
Aber auch mit Rebecca fühlt man mit dem Voranschreiten der Story immer stärker mit.

"Sehnsucht war ein seltsames Wort, aber es war so treffend. Wie jede andere Sucht ließ sie sich mit Willenskraft beherrschen, aber heilen konnte man sie nie."

Die Geschichte ist sehr romantisch , was manche Leser vielleicht abschreckt. Allerdings wurde es mir nicht zu viel (was in der Biss-Reihe der Fall war). Obwohl sich das Buch zu Beginn an dem seit Twilight sehr beliebten "Mädchen verliebt sich in einen Jungen, der sie zuerst abschätzig behandelt"- Klischee bedient, gibt es dafür keinen Punkt abzug. Die Gefühle und Reaktionen der Protagonisten sind nämlich nachvollziehbar und nicht aus den Fingern gesogen.
Sobald die Liebesgeschichte richtig beginnt, bietet das Buch überraschende Wendungen.

Gegen später gibt es ein Kapitel, dass nur aus Emails besteht, was ich sehr originell fand. Gegen Ende steigt die Spannung nochmal und es kommt zu einem Rennen gegen die Zeit.

Das Ende war ein bisschen unbefriedigend... Ohne zu viel zu verraten möchte ich nur sagen, ich hatte noch viele Fragen und ich hätte es mir anders gewünscht. Hach, aber leider war es ja abzusehen...

Schwächen
-starker Fokus auf der Liebesgeschichte
-beim Hörbuch: Erzählstimme eher speziell statt unauffällig und weich
-erst gegen Ende werden sämtliche Rätsel aufgelöst, was sehr schnell und nicht schrittweise erfolgt.

Stärken
-innovative fantastische und stilistische Ideen
-schöne Spannung
-angenehmer, unauffälliger Schreibstil
-runde Charaktere

Fazit:
Lucian von Isabel Abedi bietet Abwechslung, Spannung und wunderschöne Worte. Auch Isabel Abedis andere Bücher werde ich mir auf jeden Fall genauer ansehen.

  (8)
Tags: 5 punkte, eduardo macedo, hörbuch, hörbücher, isabel abedi, julia nachtmann, lucian   (7)
 
101 Ergebnisse