Mauela

Mauelas Bibliothek

160 Bücher, 160 Rezensionen

Zu Mauelas Profil
Filtern nach
160 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Liebesmüh im Quadrat

Svea J. Held , Andrea C. Ortolano
Flexibler Einband: 100 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 04.05.2017
ISBN 9783743133587
Genre: Sachbücher

Rezension:

Liebe und Beziehungen sind manchmal mehr Qual als Freude. Schön dass es da noch Optimisten wie die Schriftstellerin Svea S. Held gibt, die sich mit leichtem, lockeren Ton der voller Optimismus und Lebensfreude ist diesem manchmal recht komplizierten und mitunter auch sehr frustrierendem Thema annimmt. In elf Kurzgeschichten führt die Autorin ihre Leserinnen durch das knapp hundert Seiten starke Büchlein „Liebesmüh im Quadrat“ und beleuchtet dabei viele Themen rund um die Liebe. Offen und ehrlich lässt sie eigene Erfahrungen mit einfließen und schmückt die einzelnen Geschichten mit schönen schwarz-weiß Fotografien und sinnigen Sprüchen bekannter und weniger bekannter Persönlichkeiten.

Tipps, wie es trotz aller vermeintlich unüberwindbaren Schwierigkeiten doch in der Liebe klappt sowie ein persönlicher Erfahrungsbericht und ein kleines Interview mit der Autorin runden das Buch gekonnt ab.

Toll gelungen ist definitiv auch, dass der Titel förmlich ungesetzt wurde, indem nämlich das Büchlein selber quadratisch ist. Ich finde, dass das eine nette und gelungene Idee ist.

Von mir eine Leseempfehlung für alle Optimisten, die die Liebe noch nicht abgeschrieben haben.

  (37)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

unabhängigkeit, großvater, indien, enkel, religion

Wut ist ein Geschenk

Arun Gandhi , Alissa Walser , Bernt Hahn
Audio CD
Erschienen bei Der Audio Verlag, 07.07.2017
ISBN 9783742402028
Genre: Biografien

Rezension:

Jeder kennt Mahatma Gandhi, zumindest dem Namen nach. Dieser große Philosoph und Friedensaktivist ist wohl jedem ein Begriff und Schlagworte wie „gewaltloser Widerstand“ und „ziviler Ungehorsam“ sind untrennbar mit ihm verbunden. Über seine Familie weiß man hingegen nur wenig. 


Umso interessanter ist die Geschichte „Wut ist ein Geschenk“ von Arun Gandhi, einem Enkel von Mahatma Gandhi.
Arun kommt als kleiner wütender und aggressiver Junge in das Ashram seines Großvaters. Dort vermittelt Mahatma ihm ein neues, anderes Bild der Welt und gibt ihm in Geschichten verpackte Ratschläge und Lebensweisheiten mit auf den Weg. Dadurch verändert sich nach und nach Aruns Sichtweise der Dinge. Arun erzählt auf vier CDs von den Lebenslektionen, die ihm sein Großvater in den zwei Jahren im Ashram mit auf den Lebensweg gegeben hat und läßt den Zuhörer gleichzeitig einen ganz persönlichen Blick auf den großen Mahatma erhaschen. Gleichzeit erfährt der Zuhörer aber auch einiges über das Leben der Inder über Rassismus und politischen und gesellschaftlichen Probleme. 

Gelesen wird dieses wunderbare Hörbuch von Bernt Hahn, der mit seiner angenehmen und ruhigen Stimme genau den richtigen Ton trifft. 

Von mir ein Hörempfehlung für diese interessante, informative und zeitlose Hörbuch.

  (35)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 6 Rezensionen

phantasy, magie, liebe, mystik, hexen

Ambers magischer Augenblick

Crystal Cestari
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei FISCHER Kinder- und Jugendtaschenbuch, 27.07.2017
ISBN 9783733502379
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Amber hat eine Gabe, die die Wenigsten haben. Sie kann die wahre Liebe in den Augen ihres Gegenübers erkennen. Diese Gabe ist zwar nichts im Vergleich zu den Hexenkünsten ihrer Mutter, aber ihre „Liebes“-Vorhersagen sind so treffend, dass Viele bei ihr Rat suchen. Als Amber eines Tages Charlie begegnet, hat sie sofort Schmetterlinge im Bauch. Doch sie kann sich nicht selber in seinen Augen sehen und weil sie Angst hat, dass eine Andere für ihn bestimmt ist, versucht sie sich nicht noch mehr in ihn zu verlieben.

Eigentlich stehen weder Liebes- noch Jugendroman auf meiner Leseliste, aber ich muss sagen, dass mich der Roman Ambers magischer Augenblick mehr als nur begeistert hat. Die Geschichte ist schön und locker zu lesen und trotzdem sprachlich auf einem sehr hohen Niveau. Bei manchen Sätzen haben ich mich einfach nur über die toll gelungene Formulierung gefreut wie zum Beispiel auf Seite 45 „Ihre Stimme klingt wie ein Regenbogen“ oder auf Seite 85 „…wie sein Gehirn vor Glück Luftsprünge macht.“ Romantisch ja, aber keinesfalls kitschig und platt formuliert wie die meisten Liebesgeschichte die ich kenne. Bei manchen verwendeten Wörtern habe ich mir sogar kurzfristig überlegt, ob das Niveau für ein Jugendbuch nicht doch zu hoch ist. Zum Beispiel bei der Verwendung des Wortes „Altruismus“ auf Seite 25. Ich vermute, dass viele Erwachsene mit diesem Begriff Nichts anfangen können, umso schöner finde ich, dass die Autorin den Leserinnen ein so hohes sprachliches Niveau zutraut. 

Inhaltlich ist der Roman ein Mix aus Fantasy-, Liebesroman und Alltagsgeschichte. Die Probleme von Amber und ihren Mitschülern im realen Leben und die Eigenheiten der magischen Welt, werden jedoch von der Autorin Crystal Cestari so gekonnt miteinander verbunden, dass die eigentlich etwas ungewöhnliche Konstellation völlig normal erscheint.

Von mir eine klare Leseempfehlung für Jugenbuchliebhaberinnen (egal welchen Alters) die eine gelungene Mischung aus Romantik, Herzklopfen und Magie suchen.

  (34)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

luther, bibelübersetzung, reformator, reformation, deutscher

Aus einem traurigen Arsch fährt nie ein fröhlicher Furz

Mario Süßenguth
Fester Einband: 128 Seiten
Erschienen bei Eulenspiegel Verlag, 12.09.2016
ISBN 9783359017271
Genre: Sonstiges

Rezension:

Aktuell haben wir das Refomationsjahr, da darf Luther natürlich nicht fehlen. Doch was wissen wir überhaupt von diesem großen Reformator, außer dass er die Bibel ins Deutsche übersetzt hat, weil er sie allen Menschen zugängig machen wollte, getreu seinem Motto: Solo Gratia – alleine durch Gnade! (und nicht durch die Kirche oder gar Ablassbriefe)

Im kurzweiligen Buch „Aus einem traurigen Arsch fährt nie ein fröhlicher Furz – Anekdoten über Luther“ gesammelt und aufgeschrieben von Mario Süßenguth wird uns diese bekannte historische Persönlichkeit näher gebracht. Kurze Anekdoten erzählen aus seinem Privatleben, angefangen von seiner Kindheit über sein Mönchsleben bis hin zur Ehe mit Katharina von Bora, seinem kirchlichen und geistigen Werdegang und seinen Siegen und Niederlagen.

Interessante und aufschlussreiche Geschichten um den rebellischen Mönch, der die Grundfesten der Kirche erschüttert hat wie wohl kein anderer, bringen uns diese interessante Person näher. Ich persönlich finde die Anekdoten jedoch etwas zu kurz gehalten. Manche davon umfassen gerade mal zwei Sätze. Ich bin zwar nicht dafür, Geschichten unnötig in die Länge zu ziehen, aber mich hat das im Lesefluss doch sehr gestört. 

Von mir trotzdem eine Leseempfehlung für alle Kirchen und Lutherinteressierten, die etwas mehr über diese großartige historische Gestalt erfahren möchten, denn ich denke es kann nicht schaden, sich vor allem im Refomationsjahr, etwas mehr mit der Kirche, dem Glauben und den damit einhergehenden Persönlichkeiten zu befassen.

  (36)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

kinder, fantasie, fantasiereisen, entspannung, hörc

Dein Haus der Fantasie 3 - Geschichten zum Entspannen, Einschlafen und Träumen

Tobias Diakow , Tobias Diakow
Audio CD
Erschienen bei FROSCHTATZE Media Heuer-Diakow & Diakow GbR, 15.06.2017
ISBN 9783943426144
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Einschlafen ist manchmal ein großes Problem, vor allem für Kinder, wenn sie nicht zur Ruhe kommen und ihre Tageserlebnisse noch nicht zur Seite legen können.

Abhilfe dafür und Hilfe zum Einschlafen bringt die tolle Kinder CD „Das Haus der Fantasie 3 – Geschichten zum Entspannen, Einschlafen und Träumen“. Die nun schon dritte CD der Reihe bietet den kleinen Zuhörern ab dem dritten Lebensjahr fantastische, interessante, fantasiereiche und trotzdem entspannende Geschichten, die zum Träumen einladen und das Einschlafen erleichtern.

Da die einzelnen Geschichten nur wenige Minuten dauern, wir die Aufmerksamkeit der kleinen Hörer nicht überreizt und die angenehme Stimme des Autors Tobias Diakow, der die Geschichten selbst vorliest, ist beruhigend und angenehm.

Toll ist außerdem, dass die drei CDs unabhängig voneinander gehört werden könne, da die Geschichten nicht aufeinander aufbauen.

Von mir eine klare Empfehlung für kleine Unruhegeister, die damit gut zur Ruhe kommen können. Aber Achtung, ich hatte die CD vorab angehört und wäre selber fast dabei eingeschlafen.

  (34)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(64)

105 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 61 Rezensionen

krimi, norwegen, oslo, serienmor, brutal

Teufelskälte

Gard Sveen , Günther Frauenlob
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei List Verlag, 16.06.2017
ISBN 9783471351499
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Lange ist es her, dass Tommy Bergmann eine grausame Mordserie gelöst hat. Doch die scheinbar aufgeklärten Morde rücken erneut in den Focus seiner Ermittlungen als Jahrzehnte später erneut eine Leiche gefunden wird, die darauf schließen lässt, dass der Serienmörder noch aktiv ist. Dazu kommt, dass der verurteilte Täter seine Unschuld beteuert und auf eine Wiederaufnahme des Verfahrens hin arbeitet.  Tommy ist sich nicht sicher, wie er den erneuten Mord einordnen soll. Handelt es sich um einen Trittbrettfahrer und der wahre Täter sitzt hinter Gittern, oder hat er damals tatsächlich den Falschen überführt?


Das Hörbuch Teufelskälte von  Gard Sveen, gelesen von Detlef Bierstedt, nimmt den Leser mit in die Ermittlungsarbeiten von Ermittler Tommy Bergmann und Susanne Bech, die gemeinsam versuchen den undurchsichtigen Fall zu lösen. Besonders interessant finde ich, wie der Autor die Selbstzweifel von Tommy, der befürchtet vielleicht doch den Falschen hinter Gitter gebracht zu haben, beschreibt. Man kann als Leser die Zweifel gut nachvollziehen und fühlt sich der Figur nahe, auch wenn ich persönlich die Figur eher unsympathisch finde. Auch das private Umfeld und die Problem, die  Tommy und Susanne miteinander haben, sind gut in die Geschichte eingearbeitet. Allerdings nehmen sie an manchen Stellen für meinen Geschmack schon fast zu viel Raum ein, so dass die eigentliche Kriminalgeschichte etwas in den Hintergrund gerät. Der Spannungsaufbau selber hat mir hingegen sehr gut gefallen. Dadurch, dass mehrerer Ermittlungsansätze diskutiert werden, kommt der Leser nicht gleich auf die richtige Fährte. Ich finde das toll und authentisch.


Die Stimme von Detlef Bierstedt finde ich sehr angenehm und eine gute Wahl für diesen Kriminalroman. Definitiv ein tolles Hörvergnügen.


Insgesamt ein gut gelungener skandinavischer Krimi, den ich guten Gewissens weiter empfehlen kann, denn er erfüllt alle Erwartungen die man gemeinhin an einen Krimi aus dem Norden stellt.

  (46)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

12 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

neues testament, jesus, evangelium

Messias ohne Manieren: Umgeworfene Tische, verfluchte Bäume und derbe Beschimpfungen - die provokanten Gegensätze von Jesus verstehen.

Mark L. Strauss
Fester Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Gerth Medien, 19.06.2017
ISBN 9783957342409
Genre: Sonstiges

Rezension:

Jesus ist sicherlich eine der umstrittensten und am meisten diskutierten Persönlichkeiten  der Weltgeschichte. Jeder kennt ihn, zumindest dem Namen nach und hat sich ein eigenes Urteil gebildet. Irgendwie scheinen ihn viele zu mögen, als erleuchteten Menschen (New-Age Anhänger), als großen Propheten (Muslime) oder auch als reformierenden Propheten (Juden). Und trotzdem hatte und hat Jesus wohl  mehr Feinde als Freunde, denn schließlich wurde er zu Lebzeiten verurteilt und gekreuzigt.


Was ist dran, an diesem Menschen der  so heiß diskutiert und über dessen Einstellung so unterschiedliche Meinungen herrschen? Ist er einfach nur ein ungehobelter Möchte-Gern-Prophet, dessen Manieren zu wünschen übrig lassen oder ist er der Messias? Und wenn er der verheißene Messias ist, wie kann es dann sein, dass er sich als Gottes Sohn so schlecht benehmen kann. Tiere in einen grausamen Ertrinkungstod schickt, Frauen verachtet, Andersgläubige als Hunde beschimpft? Oder stimmen diese Behauptungen so gar nicht?


Mark L. Strauss geht diesen Fragen in seinem Buch „Messias ohne Manieren“ nach. Er stellt das Handeln und Reden Jesu in den historischen und heilsgeschichtlichen Kontext um sie zu erklären und begreiflich zu machen warum Jesus genau so und nicht anders gehandelt hat. Er reißt die Begebenheiten nicht aus dem Zusammenhang sondern erklärt auch das Drumherum unter Einbeziehung der damaligen Denkweise, der sozialen Strukturen und der allgemeinen historischen Gegebenheiten. Und auf einmal ist das Gesamtbild an manchen Stellen anders, als das was man im Kopf hatte. Oder man muss seine vorgefasste Meinung auch mal komplett revidieren. 


Obwohl ich von mir behaupte, dass ich mich in der Bibel auskenne, habe ich doch viel Neues dazu lernen können und konnte einige für mich noch offene Fragen klären. Umso schöner finde ich, dass Mark L. Strauss den Leser am Ende de Buches anregt, sich selbst auf Entdeckungsreise zu begeben und Jesus näher kennen zu lernen. Ich finde, das ist ein guter Rat für Nicht-Christen, genauso wie für Christen.


Genau aus diesem Grund lege ich das Buch Jedem der sich mit der historischen Person Jesus oder mit den angeblichen Widersprüchen um das Handeln des gekreuzigten und auferstandenen Messias auseinander setzen möchte ans Herz. Von mir eine ganz klare Leseempfehlung.

  (45)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

rechte christen, afd

Als Christ die AfD unterstützen?

Andreas Malessa
Flexibler Einband: 110 Seiten
Erschienen bei Brendow, J, 02.05.2017
ISBN 9783865069801
Genre: Sachbücher

Rezension:

Christen und AfD, passt das zusammen? Finden Christen, welche die AfD wählen, bei dieser Partei ihre Werte und Ziele am besten vertreten? Und wenn ja, warum?


Andreas Malessa geht diesen Fragen nach und bietet dem Lesers, aber vorrangig den bibeltreuen Christen,  sachliche  und kompetente Informationen zu den Ansichten und Parteizielen der AfD. Jedoch anders als man denkt. Keinesfalls stürzt er sich mit erhobenem Zeigefinger auf die „bösen christlichen AfD –Wähler“. Nein, er bleibt sachlich und regt den Leser an, selber zu denken und die richtige Konsequenz zu ziehen. Das tut er, indem er zum Beispiel verschiedene Blickwinkel betrachtet, auf die Rolle der Medien und ihre Beeinflussung oder auf die aktuelle Flüchlingskriese und die Überforderung der Ämter eingeht.


Für mich war das Büchlein mit seinen 110 Seiten informativ, ohne mich (als weniger politisch informierten Menschen) zu überfordern und  hat mich durch seine klaren, aber nie aggressiven oder anklagenden Worte begeistert.


Wer informiert sein möchte, dem könnte ein Blick in dieses Buch durchaus helfen, etwas klarer zu sehen.

  (49)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

13 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

sushi, japan, getränke, zutaten, vorspeise

Sushi-at-Home-Party

Angjinsan - Angelika Herzig
Fester Einband: 96 Seiten
Erschienen bei Waldkirch Verlag, 10.02.2017
ISBN 9783864760846
Genre: Sachbücher

Rezension:

Japan und Sushi gehören zusammen. Aber was wissen wir eigentlich tatsächlich über Sushi oder gar über Japan? Meistens nicht viel. Umso schöner, dass Angelika Herzig-Angjinsan mit ihrem Kochbuch Sushi-at-Home-Party nicht nur ein tolles Sushi Kochbuch sondern vielmehr einen Einblick in die Vielfältigkeit jenseits des Rohen-Fisch-Sushis und der Japanische Esskultur bietet.

Auf 95 Seiten gibt es geballte Informationen für den Sushi-Liebhaber, angefangen von der richtigen Rolltechnik, über Japanische Benimmregeln und Sushi-Rezepten bis hin zur idealen Resteverwertung. Ein Rundumschlag durch alles Wissenswertes rund um das Sushi sozusagen. Toll aufbereitet, auf den Punkt gebracht ohne unnötig drum rum zu schreiben und mit vielen ansprechenden Fotografien ergänzt. 

Für mich ein wirklich umfassendes Sushihandbuch das dem Sushiliebhaber aber auch der Geschichte des Japanischen Essens gerecht wird. 

Ich bin begeistert, darum von mir eine klare Leseempfehlung für Japan – und Sushifans. Wobei ich mir auch vorstellen kann, dass das Buch ein tolles Geschenk für alle Kochbegeisterten sein könnte, die sich jenseits der heimischen Küche ausprobieren möchten.

  (44)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

trauer, hörbuch, freundschaft, fantasie, gefühle

Nicolettas geheime Welt

Bettina Gundermann , Julia Meier
Audio CD
Erschienen bei Jumbo, 07.07.2017
ISBN 9783833737930
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Freunde sind wichtig im Leben und schlimm ist wenn einen die beste Freundin verlässt. So hilf Nicoletta auch keine noch so gute Trost-Schokolade, als ihre Freundin Augusta umzieht. Ohne ihre Freundin ist einfach alles langweilig und Nicoletta fühlt sich alleine.

Eines Tages jedoch, als Nicoletta mit ihrem Hund Franz Schubert ein Loch im Bauzaun hinter dem Haus entdeckt, gelangt sie durch dieses Loch auf eine Blumenwiese die von seltsamen Gestalten bewohnt wird. Sie trifft auf punktejonglierende Marienkäfer, Herrn Blaubeermann der nur fünf Zähne besitzt und viele andere skurrile und lustige Bewohner dieser schönen Blumenwiese auf der es auch manchmal Blüten regnet. Alle diese Figuren helfen Nicoletta über den Verlust ihrer Freundin hinweg und sie erlebt kleinere und größere Abenteuer in der Welt hinter dem Bauzaun. Doch eines Tages ist das Loch im Zaun, der Zugang zu Nicolettas „richtiger“ Welt, verschwunden.

Das Hörbuch Nicolettas geheime Welt einführt die kleinen Zuhörerinnen in eine fantastische, fantasievolle Welt und handelt in erster Linie von Freundschaft und der Überwindung ihres Verlustes. Auch das Thema Tod findet Raum auf dieser Kinder CD. An sich finde ich das eine gute Sache, denn der Tod gehört nun mal unweigerlich zum Leben. Allerdings hat mir weniger gut gefallen, dass das Thema zu schnell abgehakt wird, als sei es eine Nebensache und so für mich nicht richtig in der Geschichte verwoben ist.

Die Sprecherin Julia Meier hat mir persönlich nicht so gut gefallen. Sie hat zwar eine wirklich angenehme Stimme hat, ich fand aber die Betonungen zu extrem und übertrieben. Obwohl sich das recht schnell legt und sie die Stimmen der einzelnen verschiedenen Personen im Laufe der CD immer lebendiger werden läßt, konnte sie mich nicht hundertprozentig überzeugen.

Von mir eine Hörempfehlung für alle kleinen Mädchen ab ca 6 Jahren, die schöne, lustige und farbenfrohe Abenteuer mit Nicoletta und Franz Schubert erleben und viele skurrile und einzigartige Personen kennen lernen möchten.

  (20)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

generation next, kenia, gottvertrauen, traum, hilfe

Das Mädchen, das Träume schenkt

Riley Banks-Snyder , Lisa Velthouse
Fester Einband: 200 Seiten
Erschienen bei SCM Hänssler, 06.06.2017
ISBN 9783775157957
Genre: Biografien

Rezension:

Es ist niemand zu groß, es ist niemand zu klein, es ist niemand zu arm oder reich… An dieses Kinderstundenlied musste ich denken als ich das Buch „Das Mädchen, das Träume schenkt – Die wunderbare Geschichte der Riley Banks“ gelesen habe.


Als Riley mit 13 Jahren das erste Mal ihren Onkel und ihre Tante, die in Kenia in einem Krankenhaus arbeiten, besucht, stellt sie entsetzt fest, dass die für die „armen kenianischen Kinder“ mitgebrachten Spielsachen wenig Verwendung in einem Land finden, in dem manche Schulklassen zusammen nur einen einzigen Stift besitzen.  Diese Erkenntnis ist der Keim eines großen Wunsches, denn Riley will helfen, unbedingt. Sie möchte die Lebenssituation der kenianischen Schul- und Waisenkinder verbessern  und fängt an Schulmaterialien zu sammeln. Aber das ist ihr nicht genug, sie möchte nicht nur einen Tropfen auf dem heißen Stein, sie will dauerhafte Hilfe bieten und so verwirklicht sie ein Hilfsprojekt nach dem anderen. Alles scheint wunderbar und reibungslos zu laufen und dann bricht für Riley eine Welt zusammen, denn sie erfährt, dass sie sich nie um eigene Kinder kümmern können wird. Sie ist biologisch nicht in der Lage eigene Kinder zu bekommen.


Aber auch dieser Schicksalsschlag, der Riley im ersten  Moment sehr hart trifft,  wird von Gott in etwas Positiven verwandelt, denn "Vielleicht passiert das alles, weil Gott dir etwas über deine Zukunft sagen will. Vielleicht hat er dich nach Kenia gerufen, weil es eine Chance ist, für mehr Kinder zu sorgen, als du selbst je bekommen könntest." (S. 152). Ist das nicht wunderbar, dass im persönlichen Leid so viel Zuversicht und Hoffnung liegen kann?


Riley ist zu bewundern, denn sie hat genau das getan, was die meisten Menschen nicht tun. Sie hat die Augen NICHT verschlossen, hat genau hingeschaut und gehandelt. Schön, dass es solche Menschen gibt und noch schöner, dass sie Gott nie aus dem Fokus verloren hat, weder im persönlichen Leid, noch dann, wenn anscheinend alles wie am Schnürchen lief.


Das Geschichte von Riley zeigt einmal mehr, dass es wahr ist:  JEDER kann etwas bewegen unabhängig vom Alter, vom Sozialen Stand von der Bildung oder der Größe des Geldbeutels. Der Eine schafft Großes, so wie Riley und der Andere schafft etwas Kleines oder etwas im Verborgenen, das keiner so richtig wahrnimmt. Aber Jeder kann etwas für Gott bewirken, wenn man nur die Augen öffnet und tatsächlich handelt.


Von mir eine Leseempfehlung für alle die eine reale Geschichte über Gottes großartiges Handeln und dem Traum eines kleinen Mädchens lesen möchten.

  (46)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

Du bist reich beschenkt: Entdecke das Leben, nach dem du dich sehnst.

Max Lucado
Fester Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Gerth Medien, 27.02.2017
ISBN 9783957341990
Genre: Sonstiges

Rezension:

Was will ich eigentlich? Welches Leben erwarte und erhoffe ich mir? Welches ist das richtige Leben für mich? Und wie komme ich genau dort hin?


Fragen, die sich wohl jeder einmal gestellt hat und auf die eine Antwort zu finden anscheinend nicht gerade leicht ist. Doch Max Lucado bringt die Antwort für diese Fragen und auch noch einiger  anderer  Fragen  in seinem Buch „Du bist reich beschenkt“ auf den Punkt. Die Antwort lautet, dass es tatsächlich möglich ist, genau an diesen Punkt zu gelangen. An den Punkt wo man zu dem Mensch wird, der man sein möchte und ein Leben führt das nicht nur zufrieden macht, sondern auch von Gott gesegnet ist. Keine Angst, kein Problem, keine Herausforderung  ist schlimm genug, dass nicht eine Lösung dafür existieren würde, denn wir kämpfen als Christen mit dem Sieg im Rücken und nicht um den Sieg. (Niemand hat uns je gesagt, dass wir mit dem Sieg im Rücken kämpfen, nicht um den Sieg - Seite 35) Das scheinen die Meisten im Alltag vergessen zu haben.

Obwohl Gott schon so viele wunderbare Dinge getan hat, man denke nur an Daniel in der Löwengrube, den Fall der Mauern von Jericho oder die ganzen kleinen Wunder im eigenen Leben, die man im Alltag oft übersieht, scheinen wir Christen tatsächlich vergessen zu haben, dass Gott auf unserer Seite ist. Um das genau darzustellen und begreiflich zu machen, beginnt Max Lucado jedes Kapitel mit einer wahren Geschichte aus dem Alltag und spannt dann einen Bogen zu einer biblischen Geschichte. Diesen Einstig bereichert er mit Hinweisen, die den Leser  zum Nachdenken bewegen, und mit Tipps fürs tägliche Leben. Interessant finde ich auch die Argumentation, warum Max Lucado glaubt, dass die Bibel von Gott inspiriert sein muss und wie man feststellen kann, ob die Bibel bzw der Glaube etwas bewirken kann.

Am Ende des Buches finden sich noch persönliche Fragen zu den einzelnen Kapiteln um das Gelesene noch einmal zu vertiefen und sich damit auseinander zu setzen und runden damit das Buch ab.

Mich hat das Buch begeistert und ich lege es jedem (Christen) ans Herz, der auf der Suche nach seinem Platz in der Welt ist und Zuspruch für das Alltagsleben braucht.

  (51)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

22 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

frauen, zitate, glück, augenzwinkern, über 40

Ich will so bleiben, wie ich war

Monika Bittl
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 02.05.2017
ISBN 9783426788929
Genre: Sachbücher

Rezension:

.„Älter werden ist nicht schwer, älter zu sein dagegen sehr“  Dieses Zitat von Detlev Fleischhammel (*1952 deutscher Theologe) ist wohl jedem bekannt. Und tatsächlich kann Jeder wohl die eine oder andere Geschichte ums Älterwerden zum Besten geben und darüber lamentieren dass früher ja alles besser und leichter war. Tatsächlich? War alles besser? Oder bilden wir uns das nur ein? Oder, Gott bewahre, sind wir vielleicht doch tatsächlich selber schuld daran, dass wir nicht nur körperlich, sondern auch noch geistig, alt geworden sind und uns alles Neue erschreckt. 

In ihrem Buch „Ich will so bleiben, wie ich bin“ geht die Autorin Monika Bittl genau diesem Älterwerden und seinen seltsamen Blüten, an Hand von Anekdoten aus ihrem Umfeld, auf den Grund. Alltagsgeschichten, wie sie jeder kennt und in denen die Leserin immer wieder eine Freundin oder gar sich selber entdeckt. Dazu kommen Tipps und Anregungen um das Älterwerden nicht ganz  so ernst zu nehmen. Auch auf die Suche nach dem Glück macht sich die Autorin und nimmt verschiedene Lebensfaktoren, die angeblich glücklich machen sollen, unter die Lupe. So findet sie zum Beispiel heraus, dass aller Gerüchte zum Trotz, eine Studie besagt, dass Kinder weder glücklich noch unglücklich machen. Obwohl die Informationen sehr interessant sind, gehen sie mir teilweise nicht genug in die Tiefe. Ganz besonders ist mir das beim Thema Glauben und Glück aufgefallen. Hier fand ich den Text zu oberflächlich, so dass der Glaube meiner Meinung nach durch Weglassen von Informationen  in ein schlechtes Licht gerückt wird. Vielleicht liegt es auch mit daran, dass ich persönlich andere Erfahrungen mit dem Thema gemacht habe, denn für mich macht Glaube glücklich, weil er mir eine innere Zufriedenheit geben kann.

Insgesamt jedoch ein unterhaltsames, wenn auch nicht sehr in die Tiefe gehendes Buch über das Schreckensgespenst des Älterwerdens und die kuriosen Marotten die manchmal damit einhergehen. Von mir eine Leseempfehlung für alle Frauen ab 40, die über sich selber lachen können, denn an der einen oder anderen Stelle wird sich jede Leserin wieder erkennen. 

  (53)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(48)

83 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 35 Rezensionen

alzheimer, liebe, familie, demenz, mutter

Du erinnerst mich an morgen

Katie Marsh , Angelika Naujokat
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Diana, 10.04.2017
ISBN 9783453291904
Genre: Romane

Rezension:

Zoe und Jamie haben noch ein paar Minuten, dann wollen sie vor den Traualtar schreiten. Doch dazu soll es nicht kommen, denn Zoe erhält einen Anruf mit der Bitte ihrer Mutter zur Hilfe zu eilen. Und obwohl Zoe und ihre Mutter seit Jahren keinen Kontakt mehr haben, lässt  Zoe die Hochzeit sausen um ihrer Mutter beizustehen. Als sie jedoch ihre Mutter wieder trifft, merkt sie, dass sie sich verändert hat. Dass sie oft Wörter vergisst, manchmal in der Vergangenheit lebt und sich an viele Ereignisse nicht mehr erinnern kann. Ein Arztbesuch bringt Klarheit und die Diagnose Demenz verändert nicht nur Zoes Mutter, sondern auch Zoe und das Verhältnis der beiden zueinander.


Der Roman „Du erinnerst mich an Morgen“ von Katie Marsh, erzählt eine schöne, warmherzige aber auch traurige Geschichte über das Schreckensgespenst Alzheimer und die Veränderungen die langsam im Leben aller Betroffenen Einzug erhalten. Die Gefühle beider Seiten, die der unmittelbar betroffenen Person und auch die ihres Umfeldes, sind gut heraus gearbeitet und lassen auch Themen wie Ratlosigkeit und Überforderung, die oft mit der Diagnose Alzheimer einhergehen,  nicht aus. Unheimlich toll finde ich die Rückblicke, die in Form von Briefen, die Zoe von ihrer Mutter zu den einzelnen Geburtstagen erhalten hat, einen Blick in die Familiengeschichte ermöglichen und somit das Verhalten der einzelnen Protagonisten zum Zeitpunkt der Geschichte glaubhaft machen. Da Zoe aber zu Beginn des Romans, diese Briefe noch nicht kennt, da sie die Annahme der Briefe immer verweigert hat, weiß nur der Leser um die Gefühle der Mutter und um die Beweggründe für ihr Verhalten, erfährt aber dadurch auch den Grund für den Streit zwischen Zoe und ihrer Mutter.


Und obwohl am Ende des Romans kein Happy End steht, ist das Ende so positiv wie nur möglich formuliert  und die Schlussszene am Strand lässt hoffen, dass auch mit der Diagnose Alzheimer, ein schönes und erfülltes Familienleben, wenn auch etwas anders als normal gestaltet, möglich ist.


Insgesamt ein interessantes Thema für einen  Roman. Von mir eine Leseempfehlung für alle Leserinnen, die selber in der Familie mit der Diagnose Alzheimer konfrontiert sind oder auch für diejenigen, die sich mit Mutter-Töchter Beziehungen auseinander setzen möchten.

  (34)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

du siehst mich, clemens bittlinger, religion, liedermache, pfarrerskind

Du siehst mich

Clemens Bittlinger
Fester Einband: 224 Seiten
Erschienen bei adeo, 27.02.2017
ISBN 9783863341336
Genre: Sachbücher

Rezension:

Siehst du mich überhaupt? Nimmst du mich wahr? Diese Frage stellen sich sicherlich viele Menschen und von der Antwort hängt so viel ab. Mein Selbstwert, die Art und Weise wie ich mich selber sehe und auch die Art wie ich auf andere zugehe.

Clemens Bittlinger gibt auf die Frage in seinem Buch „Du siehst mich“ Antwort. Er erinnert uns daran, dass wir wertvoll sind, dass Gott uns sieht, so wie wir sind, dort wo wir gerade sind und uns liebt. Das beruhigt und gibt Kraft, das müssen wir ab und zu einmal hören oder bestätigt bekommen.

Aber sosehr ich dieser Aussage auch zustimme, konnte mich das Buch leider nicht überzeugen. Das Buch selber beinhaltet zum größten Teil biografische Anekdoten, die unterbrochen von Witzen, Liedtexten und biblischen Geschichten einen guten Lesefluss, als auch den Roten Faden vermissen lassen. Irgendwie kommt der Autor nicht auf den Punkt. Dazu kommt, dass vor allem die Witze, meiner Meinung nach Nichts in einem Buch verloren haben, indem es über so ernste und elementare Dinge wie den Glauben geht. Ich, als gläubiger Mensch, habe mich etwas auf den Schlips getreten gefühlt. Zu weltliche und teilweise zu oberflächlich fand ich das Buch, so konnte es mich leider nicht mitreißen oder mein Glaubensleben bereichern. 

Und obwohl die Aussage, dass Gott uns immer liebevoll im Blick hat, im ganzen Buch irgendwo präsent ist, rückt für mich diese Aussage zu sehr aus dem Focus. Schade, denn als Liedermacher finde ich Clemens Bittlinger sehr gut.

Daher von mir nur eine bedingte Leseempfehlung für Menschen die mit der Mischung aus Theologie und Unterhaltung mehr anfangen können als ich oder für ausgesprochenen Clemens Bittlinger Fans, die nicht nur seine Liedtexte zu kennen möchten, sondern wissen wollen welcher Mensch sich hinter dem Liedermacher verbirgt.

  (47)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

tod, notarzt, leben, feuerwehrman, liebe

Mein Leben mit dem Tod

Tom Werde
Flexibler Einband: 192 Seiten
Erschienen bei epubli, 23.04.2017
ISBN 9783742701749
Genre: Biografien

Rezension:

Das Leben und der Tod. Zwei Lebenszustände die auf den ersten Blick so gar nicht zusammen passen wollen. Aber Fakt ist nun eben, dass jeder Mensch einmal stirbt und darum finde ich persönlich es nicht sonderlich abwegig, dass es auch Bücher übers Sterben und den Tod gibt.

Eines davon ist „Mein Leben mit dem Tod…warum wir sind wie wir sind“ von Tom Werde. Tom Werde ist Notarzt und ganz nahe an den Menschen und manchmal auch ihrem Tod. Für ihn und seine Mitstreiter ist das Gespräch über das Sterben  täglich präsent  und so entwickelt er eine eigene Strategie mit dem allgegenwärtigen Tod  fertig zu werden. Den Leser nimmt er dabei auf seiner Entwicklung zu dem Menschen mit,  der er zwischenzeitlich geworden ist und fordert ihn auf die eigenen Ansichten über den Tod und das Sterben zu hinterfragen.

Dabei führt er den Leser durch reale Geschichten, die in einem stets sachlichen respektvollen Ton gehalten sind und sich auf das Wesentliche beschränken. Die Geschichten und die Lebenssituationen der Personen die darin vorkommen sind sehr unterschiedlich und zeigen doch, dass der Tod allgegenwärtig ist und jeden jetzt und sofort treffen kann. Manchmal auch so ganz ohne Vorwarnung. Auch die Todesfälle seiner eigenen Familie lässt er dabei nicht außen vor und bringt so eine noch persönlichere Note ins Buch.

Schön finde ich, dass der Autor jedem seinen eigenen Weg zugesteht, mit dem Tod fertig zu werden und ihm durchaus bewusst ist, dass sein Umgang mit dem Tod nicht überall auf Verständnis stößt. Schade finde ich jedoch trotz allem die Hoffnungslosigkeit, die ganz leicht mit schwebt. Die Hoffnungslosigkeit nämlich, dass mit dem Tod alles zu Ende ist. Aus und vorbei sozusagen. Für mich persönlich, als gläubigen Menschen, der an ein Leben nach dem Tod glaubt,  ist es schwer zu verstehen, dass man sich tatsächlich vorstellen kann, dass der Tod das Ende ist und danach einfach Nichts mehr kommt.

Von mir eine Leseempfehlung für alle die, welche  einen eigenen Weg suchen, mit dem Tod fertig zu werden und eine ungewöhnliche Lektüre über den Tod nicht scheuen.

  (52)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

26 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

liebe, israel, vergangenheit, meschugge, claudia s. c. schwartz

Meschugge sind wir beide

Claudia S. C. Schwartz
Geheftet: 256 Seiten
Erschienen bei Eden Books, 09.06.2017
ISBN 9783959100755
Genre: Biografien

Rezension:


Ungleicher könnte der familiäre Hintergrund von Shaul und Claudia nicht sein. Shaul ist Jude und seine Familie hat unter der Wehrmacht und dem Holocaust gelitten. Claudia hingegen ist Deutsche und ihr Großvater hat in der Wehrmacht gedient. Trotzdem finden beide zueinander, verlieben sich und wagen es die geschichtliche Vergangenheit hinter sich zu lassen, ohne sie jedoch zu vergessen, um gemeinsam in die Zukunft zu schauen.


Der Roman Meschugge sind wir beide von  Claudia S.C. Schwartz  beschreibt die Liebes-, aber auch die Familiengeschichte von Claudia und Shaul. Die Biografie ist gut gelungen,  beschreibt mit Herz und viel Humor, aber ohne anklagende Worte, die familiäre Vergangenheit der beiden und den Bezug ihrer Familien zum dritten Reich. Aber nicht nur die Vergangenheit, sondern auch aktuelle Vorurteile werden artikuliert, jedoch ebenfalls in einem sachlichen Ton ohne Jemanden anzugreifen. Tatsächlich hatte ich beim Lesen eher das Gefühl, dass die Autorin mit ihrer Biografie zu Toleranz und zur Vergebung aufruft, ungeachtet der Vergangenheit, jedoch auch mahnt, dass man die Vergangenheit nicht vergessen sollte.


 „Denn wo du hingehst, da will auch ich hingehen und wo du bleibst, da will auch ich bleiben; dein Volk ist mein Volk und dein Gott ist mein Gott." (Ruth  1; Verse 16+17 aus der Hochzeitseinladung von Claudia und Shaul) Diese Worte aus der Bibel sagen alles über die Beziehung der beiden, was zu sagen ist. Und sie geben uns allen Hoffnung,  dass Liebe Berge versetzten kann und sich,  ungeachtet der Religionszugehörigkeit, der Hautfarbe oder was auch immer uns trennen sollte, möglich ist.


Ich wünsche den beiden, dass dieser Bibelvers sie ihr Leben lang begleiten wird und Gottes Segen für die ganze Familie.


Ich bin begeistert und lege den Roman Jedem ans Herz, der in unserer Zeit, in der schlechte Nachrichten anscheinend überhand nehmen,  ein bisschen Hoffnung braucht. Aber auch allen begeisterten Liebesromanlesern kann ich das Buch nur empfehlen, denn was gibt es schöneres als eine reale Liebesgeschichte zu lesen.

  (52)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(62)

77 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 59 Rezensionen

hummerfang, hummer, insel, familiengeschichte, fischerei

Die Hummerkönige

Alexi Zentner , Werner Löcher-Lawrence
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei btb, 09.05.2017
ISBN 9783442715442
Genre: Romane

Rezension:

Woody Kings lebt mit seiner Familie auf  Loosewood Island und hat sich und seine traditionell im  Hummerfang beheimatete Familie zu den Hummerkönigen schlechthin ernannt. Gerne würde er die  Familientradition des Hummerfangs in den Händen seiner Kinder, besonders in der seines Sohnes, übergeben, aber außer seiner Tochter Cordelia, hat keines seiner Kinder Interesse an der schweren Arbeit des Hummerfangs.


Die Geschichte Die Hummerkönige von Alexi Zentner wird aus der Sicht Cordelias erzählt. Sie schreibt nüchtern, manchmal holprig mit vielen Wortwiederholungen und teilweise sehr langatmig. An manchen Stellen hatte ich das Gefühl, dass unnütze Szenen die Entwicklung der Geschichte gehemmt haben und so verhinderten, dass ein wirklicher Spannungsbogen auf kam. Auch die Anzahl der Personen, die in der Geschichte vorkommen ist immens, immer wieder findet eine neue Person ihren Auftritt im Roman. Für mich insgesamt zu viel des guten. Dazu kommt, das an manchen Stellen zwischen Realität und Mystik bzw Hirngespinsten  nicht richtig unterschieden werden kann und die Verherrlichung der Gewaltszenen fand ich persönlich auch nicht so prickelnd.


Von mir eine eingeschränkte  Leseempfehlung für Leser, die gerne ausufernden und bis ins Detail auseinander genommenen Familiengeschichten lesen so wie emotionale und dramatische Geschichten lieben.

  (26)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

16 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

vitamin a, im wald, ermutigung, falsche diagnose, zeit zu hause

Ein Stein, der mir Flügel macht

Regula Meier
Fester Einband: 208 Seiten
Erschienen bei Rüffer & Rub, 17.09.2015
ISBN 9783907625897
Genre: Sachbücher

Rezension:

Ich muss gestehen, dass mich das Buch „Ein Stein der mir Flügel macht - Wie meine krebskranke Tochter der Kräuterhexe begegnete“ von Regula Meier traurig aber auch etwas ratlos zurück lässt. Das hängt aber nicht am Buch selber, sondern an meiner persönlichen Einstellung zum Leben und zum Tod. 

Aber zuerst einmal zum Inhalt: Marina ist 5, als sie und ihre Familie erfahren, dass sie Krebs hat. Ihr Leben und das ihrer Familie ist nach der Diagnose nicht mehr was es einmal war. Marina kämpft und scheint den Krebs besiegt zu haben, als er mit geballter Kraft zurück kommt und ihren Eltern klar wird, dass sie ihrem Kind nicht mehr helfen sondern nur noch zu Seite stehen können. In dieser schweren Zeit erfindet ihre Mutter die Kräuterhexe Chrisanthemia, die fortan Marina durch Briefe und Zaubergegenstände aus der Ferne unterstützt. So gibt es zum Beispiel Kraftsteine oder ein mutiges (Stoff)-Eichhörnchen, das Marina Kraft und Mut schenkt. Die Geschichte berührt ganz tief im Herz, die Autorin lässt sich tief in die Seele blicken, schreibt von Schmerz, Trauer und Wut aber auch von glücklichen Momenten und Freude mitten im schmerzvollen Alltag ihrer Tochter. Auch die Verdrängungsversuche, wie zB auf Seite 92, als die Mutter versucht ihren Verdacht tot zu schweigen, nur um nicht mit der Diagnose konfrontiert zu werden, die sie insgeheim so sehr fürchtet und erst nach zwei Wochen, anstatt sofort, zum Arzt geht. Da im Buch persönliche Bilder, Fotografien und auch die Briefe der Kräuterhexe abgedruckt wurden, trifft einen als Leser das harte Schicksal der Familie noch mehr. Im Anhang bietet die Autorin dazu noch Hilfestellung für Familien mit vergleichbarem Schicksal, in dem sie verschiedene Anlaufstellen und Adressen aufführt und auch einige Begriffe aus der Krebstherapie leicht verständlich erklärt.
Insgesamt also ein gut gemachtes, berührendes, hoffnungsfrohes wenn auch sehr trauriges Buch. 


Trotzdem gibt es Dinge, die mir beim Lesen einfach nicht aus dem Kopf wollten. Dazu gehört vor allem, wie unendlich traurig es sein muss, wenn man keine Hoffnung hat. Damit meine ich nicht die Hoffnung auf Heilung, sondern die Hoffnung als Gewissheit, dass es eine höhere Macht gibt. Dass es einen Gott gibt und dass mit dem Tod nicht alles vorbei ist. Mir scheint es erstaunlich, dass sich eine Familie, die direkt mit dem Tod konfrontiert wird, eher an einer erfundenen Märchengestalt festhält, als nach dem tieferen Sinn des Lebens zu suchen und nach einer Hoffnung, der auch der Tod eines geliebten Menschen Nichts anhaben kann. Dieser Punkt ist aber eine persönliche Sache, der sich in der Bewertung selber nicht niederschlägt. 

Es steht außer Frage, das Buch ist, trotz meiner Anmerkung zum Glauben, gut gemacht, ist sehr gut und flüssig zu lesen und berührt die Seele ganz stark. Es schenkt betroffene Eltern Hoffnung auf einen würdevollen Abschied von ihren todkranken Kindern und hilft Pflegekräfte in den Palliativabteilungen das Seelenleben und die Gedankengänge ihrer Patienten bzw deren Eltern besser zu verstehen. 

  (29)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(57)

66 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 54 Rezensionen

stockholm, liebe, oper, schweden, eifersucht

Mittsommerleuchten

Åsa Hellberg , Katrin Frey
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 12.05.2017
ISBN 9783548613420
Genre: Romane

Rezension:

Das Leben der beiden Schwestern Gloria und Agnes, beide über 50 und anscheinend fest im Leben verankert, wird gehörig durcheinander gebracht. Gloria trifft unerwartete bei der Arbeit auf gleich zwei ihrer abgelegten Liebhaber und Agnes beschließt nach über 25 jähriger Ehe ihren Mann zu verlassen. 

Der Roman Mittsommerleuchten von Asa Hellberg erzählt eine nette und unterhaltsame Geschichte der beiden ungleichen Schwestern, die versuchen ihrem Leben wieder etwas Pepp zu geben und vor allem frischen Wind in Sachen Liebe in ihr tristes Liebesleben zu bekommen. Leider konnte ich mich nicht so recht in das Buch einfinden. Die Charaktere sind zwar gut und facettenreich beschrieben, der Roman ist gut zu lesen und die Idee an sich ist lustig und nett, aber leider konnte mich die Geschichte trotzdem nicht in ihren Bann ziehen. Vielleicht bin ich noch nicht alt genug, denn die Autorin schreibt selber, dass sie ihre Bücher für Frauen über fünfzig schreibt, aber andererseits hatte ich eher den Eindruck bei den beiden Schwestern handelt es sich um pubertierende Jugendliche. Unterhalten sich Frauen über fünfzig wirklich noch darüber, ob sie „da unten“ rum rasiert sind und vor allem in so einem flapsigen Ton? (Seite 61) Ich weiß nicht. Insgesamt blieb die ganze Geschichte für mich vorhersehbar und plätscherte leicht vor sich hin.

Von mir eine eingeschränkte Leseempfehlung für Frauen, die ein nette aber weniger anspruchsvolle Sommerlektüre suchen.

  (34)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

36 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

olivia mae, fantasy, requia, #oliviamae, rezension

Requia

Olivia Mae
Fester Einband: 424 Seiten
Erschienen bei Greil, Denise, 27.04.2017
ISBN 9783950443028
Genre: Fantasy

Rezension:

Selbstpublisher und dazu auch noch aus einem Genre, das eigentlich nicht ganz oben auf meiner Wunschliste steht, was dabei wohl raus kommt? 

Der Fantasieroman Requia Band 1 von Olivia Mae entführt den Leser auf den Planeten Aurelis, auf dem nach einem Krieg nur noch sechs Requianervölker der ursprünglich neun großen Völker leben. Parallel dazu lernt der Leser Iris kennen, die mit ihrer Tochter Yana auf der Erde lebt und dort das Leben eines normalen Menschen führt. Das ist Ausgangspunkt einer tollen und anspruchsvollen Fantasy Erzählung, die mich als Leser begeistert hat. Die Charaktere sind gut durchdacht und handeln immer logisch und nachvollziehbar, ihrer Person und Entwicklung gemäß. Die Umgebung ist detailreich und fantasievoll beschrieben und was besonders hervor zu heben ist: Egal welche Szene beschrieben wird, der Schreibstil bleibt immer gleich flüssig und gut lesbar. Mir ist bei mehreren Romanen aufgefallen, dass einige Autoren anscheinend Probleme beim Schreiben von Sexszenen oder Gewaltszenen haben und ihr Schreibstil sich zu verändern beginnt, wenn sie eine solche Szene beschreiben müssen. Ganz anders hier, der Schreibstil bleibt immer gleich. Das hat mich sehr begeistert und ich muss das unbedingt hervorheben, weil das so außergewöhnlich ist. 

Toll ist außerdem das Verzeichnis der Personen und Völker um vor allem beim Beginn des Lesens gleich einen Überblick über das Geschehen zu haben und dass sich alle Handlungsstränge irgendwann zusammenfügen, auch wenn man zu Beginn noch nicht genau weiß, wie sie zusammen kommen können.

Um am Ende meiner Rezi selber auf meine Frage zu antworten: Begeisterung pur ist bei mir geblieben und von mir gibt es eine Leseempfehlung für alle, die sich im Genre Fantasie zu Hause fühlen oder einen wirklich guten Einstig in das Genre suchen.

  (28)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

12 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

cd, hörbuch, kinderbuch, kurzgeschichten, kinder

Die schönsten Geschichten

Elizabeth Shaw , Elizabeth Shaw , Stefan Kaminski , Dieter Mann
Audio CD
Erschienen bei Der Audio Verlag, 05.05.2017
ISBN 9783742400109
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Fünf bekannte und seit Jahren beliebte Bilderbuchgeschichten der Autorin Elizabeth Shaw sind im Kinderbuch Geschichten für Kinder vereint. Sie erzählen den Kleinen kindgerecht von Werten wie Freundschaft, Mut und Hilfsbereitschaft. Allerdings habe ich mich bei manchen Geschichten dann doch gefragt, ob denn die Moral wirklich deutlich wird. Die Geschichte von Zilli, Billi und Willi endet zum Beispiel mit dem Satz: „Der Wolf pustete und pustete so sehr, dass er platzte. Da lachten die drei kleinen Schweinchen…“ Das Ende klingt für mich eher nach Schadenfreude als nach der vermutlichen eigentlichen Aussage, dass man nämlich gemeinsam stärker ist als alleine.


Sprachlich und auch gestalterisch ist das Kinderbuch aber auf alle Fälle sehr gut gemacht. Die Texte sind kurz und knapp und die Zeichnungen liebevoll aber recht einfach gehalten, genau passend für Kinder ab dem vierten Lebensjahr. Gerade die Kürze der einzelnen Geschichten wird so der Aufmerksamkeitsspanne kleiner Kinder gerecht. 


Von mir eine Vorleseempfehlung für Kinder ab dem vierten Lebensjahr.

  (33)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

41 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

thriller, psychothriller, dachboden, psychothrille, geräusche

So Kalt Dein Herz

L.C. Frey
E-Buch Text
Erschienen bei Selfpublisher, 26.03.2017
ISBN B06XWGK9T9
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Tim erfüllt sich einen Traum. Er nimmt eine Auszeit, kauft ein sanierungsbedürftiges Haus und trennt sich, dies nun eher ungewollt, von seiner Freundin. Durch die Trennung  ist er gezwungen recht schnell  in seinem baufälligen Haus ein zu ziehen. Als er nachts ungewöhnliche Geräusche hört, findet er  einen unerwarteten Mitbewohner. Anna hat es sich häuslich auf seinem Dachboden eingerichtet und nach einigem Hin und Her treffen die beiden ein Arrangement zu beidseitiger Zufriedenheit. Als Tim bemerkt, dass Anna seinen Nachbarn beobachtet und offensichtlich auch Psychopharmaka einnimmt, ist klar, dass nicht Alles ist, wie es auf den ersten Blick scheint.


L.C. Frey ist mit seinem Thriller So kalt dein Herz eine gute und stimmige Geschichte gelungen, die fesselt und mit unerwarteten Wendungen aufwartet. Mir persönlich hat vor allem der Wortwitz an manchen Stellen gefallen, die die Absurdität  einer Aktion darstellt, die so im richtigen Leben wohl auch vorkommen könnten. Z.B. auf Seite 35 als Tim ruft „ Ich habe einen Hammer“ um dem vermeintlichen Eindringling Angst ein zu jagen, nur um eine Sekunde später einzusehen, dass das eine dumme Idee ist „…rief er und dachte im gleichen Augenblick, wie unsagbar dämlich das war. Was, wenn der Kerl ein Einbrecher war und jetzt rief: Toll und ich habe eine Pistole.“


Schade fand ich nur, dass der Thriller sich inhaltlich tatsächlich nur auf das notwendigste Beschränkt, keine unnützen Informationen oder Teile, die die Geschichte selber nicht voran bringen.  Das tut dem Schreibstil zwar keinen Abbruch, denn der ist wirklich super zu lesen, aber die Figuren und die Orte bzw der Grund für die Handlung der einzelnen Protagonisten gehen dadurch nicht genug in die Tiefe. Ein paar Seiten mehr hätten sicherlich nicht geschadet.


Von mir trotzdem eine Leseempfehlung für alle Thrillerfans. Denn die sind hier gut aufgehoben.

  (26)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

politischer mord, ungewöhnlicher schriftstil, gesprengte häuser, kaj munk, christlich

Hinter der Angst

Christian Hartung
Fester Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Brendow, J, 24.02.2017
ISBN 9783865069320
Genre: Sachbücher

Rezension:

Der dänische Pfarrer Kaj Munk lässt sich während des zweiten Weltkrieges seinen Mund nicht verbieten und schreibt und predigt in seiner kleine n Gemeinde Vederso Worte von Mut, Auflehnung gegen die Nazis und Widerstand, die nicht Jeder begeistert aufnimmt.  Und so kommt, was zu dieser Zeit mit Querulanten kommen muss, Kaj Munk wird erschossen und einfach im Straßengraben liegen gelassen.  Als der junge Kriminalbeamte Jorgen dem Fall zugeteilt wird, ist im schnell klar, dass eigentlich Niemand an der Aufklärung des Falls Interesse hat, weil die Nazis zu dieser Zeit das Land schon fest im Griff haben.


Im Roman Hinter der Angst von Christian Hartung steht neben der historisch realen Person des Kaj Munk,  noch der Kriminalbeamte Jorge und die Jüdin Leas im Mittelpunkt, die sich beide aktiv am Widerstand beteiligen und zwischen denen sich eine Liebesgeschichte anbahnt…


Obwohl die Geschichte an sich sehr gut recherchiert und  in einen stimmigen Roman eingebettet wurde, konnte ich weder mit den Figuren noch mit der Erzählung  selber warm werden. Dabei waren für mich zum einen der Schreibstil und zum anderen, die für ein christliches Buch, nicht ganz nachvollziehbaren Aussagen der Protagonisten. Der Schreibstil ist ungewöhnlich, besteht stellenweise eher aus unvollendeten Gedankengängen und nicht aus ganzen Sätzen.  Wenngleich das ein interessantes Stilmittel ist, hat sich dadurch das Lesen für mich schwierig gestaltet und obwohl ich wirklich ein Vielleser bin, musste ich den einen oder anderen Satz tatsächlich zweimal  lesen um den Inhalt zu verstehen. Und die  Handlungen selber, zum Beispiel der Aufruf Munks in Jesu Nahmen zu töten, ist für mich mit einem christlichen Buch nicht vereinbar. Es hätte zumindest eine Erklärung dazu gehört, dass diese Auffassung Munks in keiner Weise mit den christlichen Werten konform geht, denn ein Leser, der sich nicht so gut mit der Bibel und den christlichen Werten auskennt, könnte damit gedanklich in eine falsche Richtung gehen.


Pluspunkte konnte der Roman trotzdem sammeln, denn ich finde, man kann nicht oft genug betonen, dass es auch in den schlimmsten Situationen immer noch Menschen gibt, die versuchen das Beste zu tun und ungeachtet der Gefahr, anderen zu helfen.  Schön fand ich auch, dass Texte von Munk in die Erzählung eingeflossen sind, denn dies macht den Menschen Munk greifbarer.


Von mir trotzdem nur eine eingeschränkte Leseempfehlung, denn ungeübte Leser werden sich trotz aller Interesse sehr schwer mit dem Roman tun.

  (25)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(70)

83 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 65 Rezensionen

provence, krimi, rache, folter, rechtsmediziner

Gefährlicher Lavendel

Remy Eyssen
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 07.04.2017
ISBN 9783548289069
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Dr. Leon Ritter hat es sich in Le Lavandou in der Provence häuslich eingerichtet. Er führt eigentlich ein beschauliches Leben als Rechtsmediziner  und lebt glücklich in einer Beziehung mit Isabelle, die für die Polizei arbeitet. Als eines Tages der vermisste Richter Lambert auf seinem Seziertisch landet, wird er in die Ermittlungsarbeiten der Polizei hinein gezogen. Durch seine eigenen Untersuchungen und  die Polizei internen Informationen, die er durch Isabelle erhält, macht er sich schnell ein Bild über den Sachverhalt versucht sich in die Ermittlungsarbeiten einzubringen. Da er aber keine Zuständigkeiten akzeptiert und auch vor der Obrigkeit seine Meinung vehement vertritt, ist er nicht überall gerne gesehen. 


Der Krimi Gefährlicher Lavendel von Remy Eyssen hat mich von der ersten Seite an begeistert. Er hat es geschafft eine gut konstruierte Geschichte hervorragend zu verpacken, so dass ich, obwohl ich ein Vielleser bin nicht gleich die richtigen Schlüsse ziehen konnte. Dadurch blieb die Geschichte bis zum Schluss für mich spannend.  Und die Protagonisten sind alle so gut und detailreich beschreiben, dass man sie direkt vor sich sehen kann, vor allem da immer wieder auch private Aspekte mit einbezogen werden, um die Figuren greifbarer zu machen. Toll ist auch, dass man die Vorgeschichte und ersten beiden Krimis um Dr. Leon Ritter nicht kennen muss, um sofort in den Krimi eintauchen zu können. Für mich steht aber trotzdem fest, dass ich mir auch die ersten Bände um den Gerichtsmediziner besorgen werde, denn der Krimi hat mich, wenn er auch stellenweise etwas grausam ist, wirklich mitgerissen.


Von mir eine klare Leseempfehlung für alle Krimifans.

  (36)
Tags:  
 
160 Ergebnisse