Mauelas Bibliothek

213 Bücher, 208 Rezensionen

Zu Mauelas Profil
Filtern nach
213 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

brunnenblog, brunnenverlag, brunnen verlag, bunteeier, derkleineigel

Der kleine Igel und das verlorene Entchen

M Christina Butler , Tina Macnaughton
Fester Einband
Erschienen bei Brunnen, 19.01.2018
ISBN 9783765558702
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Der Igel und seine Freunde freuen sich über den Sonnenschein und gehen los um nach Frühlingsblumen und Tierbabys Ausschau zu halten. Als sie bei ihrem Streifzügen Mama Ente mit ihren Küken treffen, beginnt ein kleines Abenteuer, denn zwei der Küken sind verloren gegangen und gemeinsam machen sich nun der kleine Igel und seine Freunde auf, um die beiden Ausreißer zu suchen.


Das Kinderbuch Der kleine Igel und das verlorene Entchen von M Christina Butler ist nicht nur ein wunderbar gezeichnetes Kinderbuch, sondern es wartet auch mit einer Besonderheit auf. Die Mütze des Igels, die auf jeder Illustration zu sehe ist, ist „fühlbar“ und weich und als besonderes Fühlelement etwas Besonderes. Ausgezeichnet finde ich auch, daß alle Tiere freundlich und ansprechend gezeichnet sind. Mir ist in verschiedenen Kinderbüchern aufgefallen, daß vor allem Tiere wie Fuchs oder Bär manchmal mit hinterlistigen oder sogar leicht bösartigen Gesichtsausdrücken gezeichnet werden. Das finde ich immer ganz besonders schade.


Schön ist, dass den Kindern Themen wie Hilfsbereitschaft und Freundschaft kindgerecht und leicht verständlich nahegebracht wird und auch wenn das Buch Osterelemente, wie bunte Eier enthält, finde ich, daß es auch gut außerhalb der Osterzeit gelesen und verschenkt werden kann. Denn tatsächlich nehmen die bunten Ostereier nur eine Randrolle im Buch ein und sind eigentlich eher schmückendes Beiwerk als daß sie eine Relevanz für die Geschichte haben.


Von mir eine klare Leseempfehlung für Vorleser und kleine Erstleser, die diese bezaubernde Geschichte nicht nur lesen, sondern auch fühlen möchten.

  (43)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

5 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

Ein Hauch von Ewigkeit: Gedanken, Gedichte, Gebete

Hans-Dieter Kreuzhof
Flexibler Einband: 124 Seiten
Erschienen bei Independently published, 08.11.2017
ISBN 9781973219330
Genre: Gedichte und Drama

Rezension:

Gedichte sind etwas persönliches, denn der Dichter läßt sich oft tief in seine persönlichen Gedanken, Ansichten und seine Seele blicken. Nicht anders empfand ich die Gedichte im kleinen Gedichtband „ein Hauch von Ewigkeit“ des Autors Hans-Dieter Kreuzhof.


Kurze Gedichte, manche nur zwei Zeilen lang, und etwas längere Gedichte, manche gereimt, andere ungereimt. Manche berühren die Seele, manche entlocken dem Leser ein Lächeln, manche ein Stirnrunzeln oder Kopfschütteln. Interessant finde ich besonders, daß es sich bei den meisten Gedichten um ungereimte Texte handelt, die ich persönlich intensiver und ausdrucksvoller finde, als rein gereimte Gedichte. Aber das ist Geschmackssache. Auf jeden Fall laden die Gedichte zum nachdenken ein.

Von mir eine Leseempfehlung für Gedichtliebhaber und Menschen, die sich gerne mal auf etwas Neues und ungewohntes einlassen möchten.

  (49)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

83 Bibliotheken, 10 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

coco chanel, paris, parfüm, modeschöpferin, chanel nº 5

Mademoiselle Coco und der Duft der Liebe

Michelle Marly
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB, 16.02.2018
ISBN 9783746633497
Genre: Liebesromane

Rezension:

Der Roman „Mademoiselle COCO und der Duft der Liebe“ von Michelle Marly dreht sich um eine der wohl bekanntesten Mode- und Stilikonen der Weltgeschichte. Gabrielle Chanel, die als Coco Chanel in die Geschichte einging, ist der Dreh-und Angelpunkt dieses Romans, der die Ikone drei Jahre ihres turbulenten und ereignisreichen Lebens begleitet. Kurz Rückblicke in Gabrielles Kindheit vervollständigen das Bild und lassen den Leser mit dem Gefühl zurück, Coco wirklich kennen gelernt zu haben.


Der Roman setzt in den früheren 20er Jahren ein und entführt den Leser in die schillernde Welt von Reichen und Schönen, von Künstlern und Großen Namen wie Picasso. In diese Welt ist Coco aufgestiegen. Aus eher ärmlichen Verhältnissen kommend, hat sie sich mit ihren Hutkreationen einen Namen gemacht und es scheint, als habe sie auch privat ihr Glück gefunden. Doch dieses Glück soll nicht von Dauer sein, und als Cocos Geliebter stirbt bricht für sie eine Welt zusammen. Sie zieht sich vollständig zurück, streicht ihr Schlafzimmer schwarz und trauert. Aus dieser Trauer entsteht einer der bekanntesten Düfte, Chanel No. 5, der der Liebe und ihrem verstorbenen Liebhabe gewidmet ist.

Der Roman ist gut recherchiert und läßt historische Begebenheiten leicht ins Geschehen einfließen und schafft so ein stimmiges Gesamtbild. Auch die Protagonisten sind gut ausgearbeitet und lassen die Personen vor dem inneren Auge des Lesers lebendig werden.

Ein Roman über eine interessante Frau, den es zu lesen lohnt. Von mir eine klare Leseempfehlung.

  (47)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Mein heller Abgrund

Christian Wiman
Fester Einband: 240 Seiten
Erschienen bei adeo Verlag, 15.01.2018
ISBN 9783863341879
Genre: Sachbücher

Rezension:

Manche Menschen schaffen es stundenlang zu reden und zu philosophieren ohne eigentlich etwas zu sagen. Beim Lesen des Buches Mein heller Abgrund von Christian Wiman, hatte ich das Gefühl, genau so einem Menschen gegenüber zu stehen. Er, der eine schreckliche Krebsdiagnose erhalten hat und nun mit dem Tod konfrontiert ist, redet sich sein Leid von der Seele und läßt den Leser in langen, verschachtelten Sätzen unter Verwendung vieler Fremdwörter und philosophischer Ausdrücke an seiner Suche nach Hoffnung, nach Sinn und Halt und auch nach Gott teilhaben.


Einen Zugang zum Buch und Verständnis für die umständlichen, mit vielen Phrasen bestückten Textpassagen konnte ich, trotz wirklich großem Interesse an diesem doch außergewöhnlichen Buch, nicht aufbringen. Viele Formulierungen erscheinen mir sogar falsch und nicht durchdacht, aber das kann auch durchaus daran liegen, daß ich dem Autor stellenweise, obwohl ich ein sehr routinierter Vielleser bin, nicht folgen konnte.


Besonders traurig und bewegen fand ich persönlich den letzten Teil des Buches. Der Autor ist offensichtlich auf der Suche nach Gott, scheint aber nicht zu wissen, wie oder wo er Gott finden kann. Zu diesem Schluß komme ich vor allem durch zwei Aussagen des Autors. Zum einen schreibt er, daß er noch mit der Auferstehung ringt (Seite 212) und zum anderen stellt er fest, daß er es nicht nur problematisch sondern sogar nutzlos findet, Christus als moralisches Vorbild anzusehen (Seite 213).


Ich finde es schön und mutig, daß Jemand so viel Aufrichtigkeit und Schneid hat, ein Buch zu verfassen, in dem es um seine persönliche Suche nach dem Sinn des Lebens geht und in dem er tief in seine eigene Seele blicken läßt. Und trotzdem muß ich leider sagen, daß das Buch für mich keinerlei Sinn macht, denn ich kann weder einen Nutzen für mich daraus gewinnen, noch neue Erkenntnisse erlangen und nur als „Nebenherlektüre“ zur netten Freizeitgestaltung ist es dann eben doch zu schwer zu lesen.


Ich habe lange überlegt , aber wie ich es auch drehe und wende, ich kann leider keine Leseempfehlung aussprechen.

  (60)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

9 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

sturm, bibel, bibelverse, christliches sachbuch, anker

Anker im Sturm

Holly Wagner
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Gerth Medien, 15.01.2018
ISBN 9783957342140
Genre: Sachbücher

Rezension:

Ein Sturm kann eine verheerende Wirkung haben, nicht nur im wörtlichen Sinne, sondern allzu oft auch im übertragenen Sinne. Wenn man nicht weiß wo und wann man den Anker werfen kann, um auch im größten Sturm Halt und Sicherheit zu finden, können die Stürme des Lebens durchaus das ganze Leben, das man sich mühevoll aufgebaut hat, vernichten.


Holly Wagner zeigt in ihrem Buch Anker im Sturm anhand ihrer eigenen durchlebten Stürme, daß auch der größte Sturm mit Gottes Hilfe bewältigt werden kann. Dazu gibt sie wertvolle Tipps und belegt anhand mehrerer bekannter Bibelstellen, wie und wo der Anker zu werfen ist. Ihre Ratschläge sind dabei auf Gott fokussiert, verständlich dargelegt und durchaus wert, darüber nachzudenken, denn einige Dinge die Holly anspricht, hatte ich persönlich im Alltagstrott doch tatsächlich selber aus dem Blick verloren.

Trotzdem kann ich das Buch nur eingeschränkt und auch nur an Leser mit fundiertem Bibelwissen oder kritischen Lesern, die die angeführten Bibelstellen auch nachschlagen, empfehlen. Zum einen werden zu Beginn des Buches Personen der Bibel und ihre Geschichten angesprochen ohne dabei in die Tiefe zu gehen. Daher wird es dem Bibelunkundigen schwer fallen, der Geschichte an manchen Stellen zu folgen. Zum anderen wird zum Beispiel die Geschichte der Thekla (Seite 108), einer Gefährtin des Apostel Paulus erzählt. Das Problem ist nur, dass die Person der Thekla in der Bibel nicht erwähnt wird, sondern nur in einer Akte aus dem 2ten Jahrhundert, die eher zu den legendarischen Schriften gehört. Für mich ist es sehr unpassend in einem Buch, das über den Glauben erzählt, eine Geschichte als wahr darzustellen, ohne den tatsächlichen Hintergrund darzulegen und dazu zu sagen, daß die Person in der Bibel selber nicht erwähnt wird.

Mit meiner Empfehlung bin ich daher etwas zwiespältig. Aber da die Ratschläge, die Holly gibt um in stürmischen Zeiten Halt zu finden und den Mut nicht zu verlieren, wirklich wertvoll sind, empfehle ich das Buch trotzdem für alle, die gerade eine stürmische Zeit erleben und wissen, dass nur in Gott der richtige Ankerplatz zu finden ist, aber nicht genau wissen, wo sie ihn suchen müssen.

  (57)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

Wenn Martha tanzt

Tom Saller , Barnaby Metschurat , Anne Ratte-Polle
Audio CD
Erschienen bei Hörbuch Hamburg, 09.03.2018
ISBN 9783957131089
Genre: Romane

Rezension:

Martha ist etwas Besonderes. Aufgewachsen in einer pommerschen Musikerfamilie zur Zeit der Weimarer Republik, wird ihr nicht nur die Musikalität mit in die Wiege gelegt, nein das Schicksal hat noch einen drauf gesetzt und ihr die Synästesie als besondere Gabe mit auf den Weg gegeben. Sie kann Musik also nicht nur hören, sondern auch sehen. Dazu kommt, dass sie unbeirrt ihren Weg geht, was für die damalige Zeit ungewöhnlich scheint. Doch als die Nazis die Kunstschule schließen, in der sich Martha wohl und angenommen fühlt, verliert ihre Spur.


2001 versucht der Enkel Marthas das Notiz- und Tagebuch seiner Großmutter, das bisher unbekannte Zeichnungen und Skizzen von Klee, Kandinsky und anderen großen Bauhaus.-Künstlern enthält bei Sotherby`s zu versteigern. 

Der Roman Wenn Martha tanz von Tom Saller ist ein ungewöhnlicher Roman, der ein Thema behandelt, von dem viele Menschen vermutlich noch nie etwas gehört haben. Die Krankheit, an der Martha leidet und die sie zu etwas ganz Besonderem macht, ist für „normale“ Menschen schwer nachvollziehbar, aber durchaus anschaulich und gut im Roman umgesetzt. Auch die gesamte Lebensgeschichte Marthas, die sich nicht nur um Synästeshie dreht, ist gut und stimmig erzählt.

Besonders schön finde ich, dass die zwei unterschiedlichen Lebensgeschichten von zwei unterschiedlichen Sprechern gelesen werden und dadurch eine gekonnte Trennung der beiden Charaktere zustande kommt. Beide Stimmen sind angenehm und man hört ihnen gerne zu.

Von mir eine Hörempfehlung für Alle, die eine gut durchdachte, leicht ungewöhnliche Geschichte lieben.

  (56)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

kreuz, auferstehung, alltagsinspirationen, bildband, verlag: gerthmedien

Wo Freude aufersteht

Max Lucado
Fester Einband: 112 Seiten
Erschienen bei Gerth Medien, 15.01.2018
ISBN 9783957344656
Genre: Sonstiges

Rezension:

Das Kreuz ist der Liebesbeweis Gottes, um den sich dieser tolle Bildband dreht.


Das Buch Wo Freude aufersteht von Max Lucado beschäftigt sich in Bild und Wort mit diesem unglaublichen Liebesbeweis, den Jesus an Ostern für uns Christen erbracht hat. Er, der für seine sündig gewordene Schöpfung die Schuld auf sich nahm und die Bedeutung, die dieses Werk hat, stehen im Focus dieses wunderbaren Bildbandes. Perfekt sind kurze, prägnante Texte und Bibelstellen mit stimmungsvollen und passenden Fotografien hinterlegt oderwerden durch sie ergänzt und machen das Lesen und Betrachten des Buches zu einem Genuss. Dazu kommen natürlich die Hoffnung, die Ermutigung und die Zusage, dass Jesus uns durch seinen grausamen Tod neues Leben schenkt, die durch die Texte eindringlich transportiert werden.


Von mir eine Leseempfehlung und auch in Anbetracht der nahenden Osterzeit eine Verschenkempfehlun g für alle die, die in Osten mehr sehen wollen als eine reine Eiersuche und für alle die, die hin und wieder eine Ermutigung und Bestätigung brauchen, dass der Liebesbeweis Gottes auch für sie gilt.

  (58)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(64)

73 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 60 Rezensionen

nachkriegszeit, köln, eifel, mord, hungerwinter

Echo der Toten. Ein Fall für Friederike Matthée

Beate Sauer
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 12.01.2018
ISBN 9783548289571
Genre: Historische Romane

Rezension:

Schnee und Eis bedecken das Land, das vom Krieg gebeutelte ums Überleben zwischen Ruinen zerbombter Städte und Schlimmen Erinnerungen kämpft, als ein Mord in der Eifel geschieht. Einziger Zeuge des schrecklichen Verbrechens ist Richard, ein kleiner Junge der sich aber weigert zu sprechen. Nur Friederike, eine Polizistin, die wie der Junge aus Ostpreußen kommt, schafft es zu Richard durchzudringen. So unterschiedlich sie auch sind, so haben sie doch ein ähnlich schweres Schicksal hinter sich, das sie verbindet, aber es zugleich sehr schwer macht mit den Menschen in ihrem Umfeld zusammen zu arbeiten. Denn diese Menschen haben teilweise eine sehr schwere Schuld auf sich geladen. 

Der Roman Echo der Toten – Ein Fall für Friederike Matthée von Beate Sauer ist ein Rückblick in eine schreckliche Zeit und ein gelungenes Zusammenspiel zwischen historischer Geschichte und Kriminalfall, der spannend bis zum Schluss bleibt. Besonders bemerkenswert ist die düstere, manchmal sehr deprimierende Gesamtstimmung, welche die Autorin gut vermittelt und zusammen mit ihrem angenehmen Schreibstil zu einer packenden Gänsehaugeschichte verbindet. Auch durch die gut heraus gearbeiteten Protagonisten, die immer stimmig agieren, scheint der Leser mitten dabei zu sein und erlebt die Geschichte hautnah.

Von mir eine Leseempfehlung für alle Krimifans und alle Fans guter, historischer Geschichten, die sich gerne berühren lassen und nicht nur seichte Unterhaltung suchen. 

  (60)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

kochen, hobbit, hausmannskost, kräuter, herr der ringe

Kochen wie die Halblinge

Patzy Llaleena aus dem Ilmental , Eva Gramß , Matthias Gramß , Tara Moritzen
Fester Einband: 104 Seiten
Erschienen bei Zauberfeder Verlag, 18.07.2014
ISBN 9783938922422
Genre: Sachbücher

Rezension:

Wer Fan der Hobbits und Halblinge ist, der ist bei diesem Nerd-Kochbuch „Kochen wie die Halblinge – von der schönsten Kunst“ von Patzy Llaleena genau richtig. Auf vielen schön und vor allem liebevoll illustrierten Seiten mit einer netten Einführung in die schöne Kunst des Kochens findet der Leser verschiedenen Rezepten für den kleinen und großen Hunger, Informationen zu den Maßangaben und zu Heilkräutern und Einiges mehr. Alles liebevoll illustriert und ausführlich genug beschrieben, dass auch Kochanfänger schnell gute Kochergebnisse erzielen. Eine nette, persönliche Note erhält das Kochbuch durch die persönlichen Anmerkungen, die aussehen, als seien sie von Hand ins Kochbuch hinein geschrieben worden. Weniger gelungen allerdings finde ich die Zeichnungen der Halblinge, denn sie erschienen mit sehr grobschlächtig und eher unansehnlich und auch die gewählte, sehr verschnörkelte, ziemlich kleine Schriftform finde ich weniger gut gelungen, denn sie lässt sich auf dem braun hinterlegten Papier schlecht lesen, wenn die Beleuchtung nicht gut ist. Insgesamt muss ich aber sagen, dass das Komplettpaket und die Umsetzung sehr gut und stimmig sind und einen sehr guten und wertigen Gesamteindruck hinterlassen.

Von mir gibt es für dieses außergewöhnliche Kochbuch eine Leseempfehlung an alle Halblingefans und wer ein Geschenk für einen Nerd sucht, der liegt mit diesem Buch sicherlich nicht falsch.

  (53)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

8 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

max lucado, kreuz, die totenkleider, blut und wasser, persönliche ansprache

Weil du es ihm wert bist

Max Lucado
Fester Einband: 160 Seiten
Erschienen bei SCM Hänssler, 03.01.2018
ISBN 9783775158497
Genre: Sachbücher

Rezension:

Jesu Tod am Kreuz war qualvoll, erniedrigend und unmenschlich grausam. Für manche Menschen war er sicherlich ein Ärgernis und für wieder Andere das Ende jeder Hoffnung. Und trotzdem drückt dieser Tod am Kreuz die ganze Liebe Gottes zu seinen Geschöpfen aus und bringt den gläubigen Christen die Hoffnung und den Glauben, denen auch der Tod nichts anhaben kann.


Der Autor Max Lucado erklärt in seinem Buch „Weil du es ihm Wert bist - Die dreizehn Geschenke des Kreuzes für dich“ welche großartige Bedeutung der Kreuzestod Jesu für jeden einzelnen Christen hat. Dabei wagt er 13 verschiedene, teilweise recht ungewöhnliche Blicke auf Teilabschnitte der Kreuzigungsszene, die er tiefgründig beleuchtet.


Ich persönlich mag Max Lucado als Autor sehr. Seine eher einfache und gut zu lesende Sprache, mit vielen Alltagsgeschichten in denen sich jeder Leser wieder erkennen kann, gefällt mir sehr und auch seine Schlussfolgerungen und Bezüge zu Bibeltexten sind für mich nachvollziehbar und weisen keine Widersprüche auf. Diesem Buch von Max Lucado stehe ich allerdings etwas zwiespältig gegenüber, denn einige seiner Geschichten finde ich schlichtweg unpassend (ok, das ist jetzt Geschmacks – und Mentalitätssache) aber ich bin auch über verschiedene Sätze gestolpert, die so in ihrer Aussage nicht ganz richtig sind. Einen will ich hier als Beispiel anführen. Auf Seite 34 steht mit Bezug auf Jesus am Kreuz: „Er fühlte sich ängstlich, schuldig und alleine“ Alleine schon aus menschlicher Sicht und auch wenn ich die Bibel zur Hand nehme ist klar, dass Jesus sich ängstlich und allein gelassen gefühlt hat, aber warum in aller Welt sollte er sich schuldig fühlen. Dafür gibt es keinen Ansatz und auch keinerlei Hinweise in der Bibel. Vielleicht ist es schlicht ein Übersetzungsfehler, vielleicht fehlt auch nur der erklärende Kontext, was der Autor damit genau gemeint hat. Trotzdem finde ich es schade, dass in einem Buch, bei dem es über so elementare Dinge wie den Glauben geht, so ein (meiner Meinung nach falscher) Satz einfach ganz ohne Erklärung dasteht.


Besonders schade finde ich auch, dass bei der Neuauflage des Buches das Cover verändert wurde. Das neue Cover sieht zwar toll, frisch und freundlich aus, aber leider passt es nicht mehr ganz zum Vorwort, denn dort nimmt der Autor Bezug auf ein Kreuz aus alten Kirchennägeln, das auf dem Cover zu sehen sein sollte, aber leider bei der Neuauflage eben nicht mehr auf dem Cover zu sehen ist.


Weil ich die Idee des Buches an sich toll und die Ausarbeitung der 13 Geschenke des Kreuztodes Jesu sehr gelungen finde, spreche ich trotz dem eine Leseempfehlung aus an Alle, die mehrere Aspekte des Kreuztodes Jesu beleuchten möchten oder sich intensiv mit der Bedeutung des Todes und der Auferstehung Jesu für das eigene Leben beschäftigen möchten.

  (55)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

30 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

freundschaft, hase, bär, erstleser, schnee

Rotzhase & Schnarchnase - Möhrenklau im Bärenbau

Julian Gough , Gesine Schröder , Jim Field
Fester Einband: 112 Seiten
Erschienen bei Magellan, 18.01.2018
ISBN 9783734828201
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Hase hat versäumt seinen Wintervorrat anzulegen und so tut er das, was ein Hase niemals tun sollte, er bestielt Bär, der bis zu diesem Moment selig im Winterschlaf seinen Träumen nachgeht. Als die gutmütige Bär unsanft aus ihrem Schlaf gerissen wird, bemerkt sie den Diebstahl aber sie bemerkt auch, dass es Winter ist. Die Landschaft ist schneebedeckt und die Gelegenheit günstig einen Schneemann zu bauen. Während sich Bär gut gelaunt ans Werk macht, wird sie vom griesgrämigen Hasen über die Schwerkraft und den perfekten Schneemannbau, über den Grund warum Hasen ihre Kötel fressen und was eine Lawine ist, belehrt.

Während dessen kommt eine weitere Gestalt ins Spiel, nämlich der Wolf (der allerdings aussieht wie ein Fuchs), der den Hasen fressen will. Auf einmal wird Bär, die Hase belehrt und bestohlen hat zur einzigen und besten Verbündeten. Und vielleicht ist es möglich, dass aus Verbündeten am Ende der Geschichte auch noch Freunde werden.

Mit dem Kinderbuch Rotzhase und Schnarchnase sind Julian Gough und Jim Field ein lustiges Kinderbuch gelungen. Besonders interessant finde ich, dass alle Zeichnungen, außer die auf dem Cover, passend winterlich in Weiß -, Grau- und Türkistönen gehalten sind. Schade ist nur, dass mich die Zeichnungen eher an grob skizzierte Comics als an ein schönes Kinderbuch erinnern und der Wolf nicht als solcher zu erkennen ist, sondern eher wie ein Fuchs aussieht. Störend kommt noch hinzu, dass sowohl Bär als auch Hase keinen eigenen Namen haben und da der Bär eigentlich eine sie ist, wird der Lesefluss gestört und Kinder , die das Buch schon selber lesen, sind etwas irritiert. 

Gut finde ich aber die eingestreuten allgemeinen Informationen, die ich persönlich immer sehr wertvoll in Kinderbüchern halte. So erklärt der Hase zum Beispiel in kindgerechten Worten, warum Hasen ihre eigenen Kötel fressen und was es mit der Schwerkraft auf sich hat. 

Von mir eine Leseempfehlung an Vorleser und kleine Erstleser.




  (46)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(74)

122 Bibliotheken, 8 Leser, 2 Gruppen, 67 Rezensionen

judenverfolgung, nationalsozialismus, flucht, juden, roman

Der Reisende

Ulrich Alexander Boschwitz , Peter Graf
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Klett-Cotta, 18.03.2018
ISBN 9783608981230
Genre: Historische Romane

Rezension:

Wo versteckt man sich am besten, wenn man von der ganzen Welt gesucht wird?

Otto Silbermann hat dafür eine einfache, aber effektive Lösung gefunden. Er versteckt sich in der Öffentlichkeit. Er reist im Zug von Stadt zu Stadt immer unter den Augen seiner Verfolger, manchmal mit unmittelbarem Kontakt zu diesen, immer in der Gefahr entdeckt zu werden, denn er ist Jude.

Mit dem Roman Der Reisende ist dem Autor Ulrich Alexander Boschwitz eine beklemmende und zugleich intensive und sehr interessante Geschichte gelungen. Der Leser begleitet Otto auf seiner ungewöhnlichen Reise, lernt dabei „Täter“ und „Opfer“ kennen, hört positive aber auch negative und zutiefst verstörende Geschichten der anderen Reisenden. Alles geprägt vom politischen Umfeld, in dem sich die Protagonisten bewegen. 

Aber so gut das Versteckt in der Öffentlichkeit auch sein mag, die Angst entdeckt zu werden, läßt die ursprüngliche Person Silbermann immer mehr verschwinden. Und so verändert sich nicht nur sein Umfeld, sondern er sich ebenso. Er passt sich sozusagen an den Feind an, denn er, der nicht sofort als Jude erkannt wird, meidet seine Glaubensgenossen um nicht selber diskreditiert zu werden. Vor allem diese Erkenntnis läßt mich daran denken, wie einfach es ist in der Masse zu verschwinden, sich anzupassen, seine eigene Meinung der der Mehrheit anzugleichen um ja nur nicht negativ aufzufallen. Damals genauso wie heute. Und ich denke, dass genau dieser Gedanke diesen Roman so wertvoll macht. Zum einen hebt ermahnend den Finger, führt vor Augen zu welcher Bestie sich die Menschen entwickeln können und zum anderen mahnt er davor, die Augen offen zu halten um nicht auch heute in den Sog der Empathielosigkeit und Gleichgültigkeit gezogen zu werden.

Obwohl der Klappentext eigentlich die ganze Geschichte verrät und darum keine ungewöhnlichen oder unvorhersehbaren Wendungen zu erwarten sind, gibt es von mir eine Leseempfehlung für alle die sich für menschliche Schicksale, fiktiv oder real, interessieren und für alle die mit kritischen Augen die Welt betrachten.

  (45)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

farben, kuss, kinderbuch, gefühle, kinder

Welche Farbe hat ein Kuss?

Rocio Bonilla
Fester Einband: 32 Seiten
Erschienen bei Jumbo, 12.01.2018
ISBN 9783833738104
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Farben sind mehr als nur reine Farbe, sie transportieren Emotionen, Assoziationen und haben eine Bedeutung. Bei vielen Dingen ist ganz klar, welche Farbe sie haben müssen: Bananen sind immer gelb, Fußbälle immer schwarz und weiß und das Gras ist immer grün. Aber welche Farbe hat ein Kuß? Ist er rot wie Spaghettisauce oder doch eher braun wie Schokolade? Minima ist sich dabei nicht ganz sicher und so geht sie die einzelnen Farben durch, immer auf der Suche nach der perfekten Farbe für den Kuss, den sie so gerne malen möchte.

Das zauberhafte Kinderbuch Welche Farbe hat ein Kuss? von Rocia Bonilla ist nicht nur eine nette und farbenfrohe Geschichte für kleinere Kinder, nein es ist auch definitiv ein wunderbares Bilderbuch für Erwachsene. Begeistert hat mich vor allem, dass die Seiten immer in einer Farbe gehalten sind, nämlich in der Farbe über die Minima gerade nachdenkt. Und trotzdem ist jede einzelne Zeichnung bunt und farbenfroh (Wie das gehen soll, das müssen Sie tatsächlich selber anschauen. Nur so viel: es gibt viel mehr als nur einen Rotton oder einen Blauton). Der Text selber ist minimalistisch gehalten. Nur ein oder zwei Sätze auf jeder Seite. Aber das genügt vollkommen, denn die Gedanken der Kinder wandern über die Zeichnungen im Buch hinaus und so stellt sich immer wieder die Frage: Was ist noch alles blau, was ist noch alles grün … und so entsteht eine wunderbare Gedankenreise in die Welt der Farben, die noch lange nicht vorbei ist, wenn man das Buch zur Seite legt.

Von mir eine klare Vorleseempfehlung für kleine Kinder, die gerade dabei sind, einzelne Farben zu entdecken und selber kleine Künstler sind, die für ihre Kunstwerken die passenden Farben suchen. Aber auch für alle Erwachsenen, die sich an außergewöhnlichen und gut durchdachten Kinderbüchern erfreuen können. 

  (67)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

weihnachten, bethlehem, andachten, geschenk, drei weise

Das Geschenk von Bethlehem: Die größte Geschichte der Welt begann in einer kleinen Krippe.

Max Lucado
Fester Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Gerth Medien, 28.08.2017
ISBN 9783957342430
Genre: Sonstiges

Rezension:

.Max Lucado spricht mir aus der Seele, wenn er in seinem „Weihnachts“-Buch „Das Geschenk von Bethlehem“ schreibt: ICH LIEBE WEIHNACHTEN! Denn mir geht es genauso. Ich liebe diese besinnliche, freudige, hoffnungsvolle Zeit. 


Aber Weihnachten ist nicht nur die Zeit der Geschenke, Familienfeste, Weihnachtsbraten und vorweihnachtlicher Geschäftigkeit. Nein, es steckt viel mehr dahinter. Dahinter steckt ein viel größeres Geschenk, als jemals unter dem Weihnachtsbaum liegen wird. Hier beginnt sie, die Erlösung, denn Gott ist als kleines Kind in die Welt gekommen um den Menschen das zu bringen, was sie sonst Nirgends bekommen.


Max Lucado führt den Leser in 13 Kapiteln an die wahre Bedeutung von Weihnachten heran. Besonders gefallen hat mir die Denkweise und Ausführung, dass Gott, da er ja selber Mensch wurde, durchaus mit unseren weltlichen und menschlichen Problemen vertraut ist. Aber nicht nur dieser Punkt, sondern auch, dass Max Lucado alle Facetten der Weihnachtsgeschichte beleuchtet, gefällt mir. Er hinterfragt das Fernbleiben der Priester, die doch eigentlich gewusst haben müssen, was da in dem Stall vor sich geht, er erklärt die Bedeutung hinter den Gaben der Weisen aus dem Morgenland und vieles mehr. Dabei verliert er jedoch nie den Bezug zur Gegenwart aus dem Blick und verdeutlicht alle seine Aussagen durch reale Beispiele aus seinem eigenen Leben.


Trotzdem haben mich einige der Gedanken, die Max Lucado ausführt, etwas verwirrt, auch wenn ich allen seinen Aussagen grundsätzlich zustimme. Um das zu erklären möchte ich ein Beispiel von Seite 23 anführen "Aber in unseren kühnsten Träumen haben wir Menschen nicht für möglich gehalten, dass Gott als Kind zur Welt kommen würde.“ Natürlich ist das unglaublich, dass Gott Mensch wurde und als Baby, hilflos und verwundbar die Welt „betrat“. Aber dies wird so schon im Alten Testament angekündigt und schon im Alten Testament warteten die Juden auf die Geburt ihres verheißenen Messias. Genau aus diesem Grund verstehe ich die Aussage, dass die Menschen es nicht für möglich gehalten haben, dass Gott als Kind zur Welt kommen würde, nicht ganz. Aber vermutlich liegt das daran, dass ich schon zu viel Vor-Bibelwissen beim Lesen des Buches hatte und mir die Bibelstellen auch bewusst sind, die nicht zitiert wurden.


Darum ist das vermutlich auch das erste und letzte Mal, dass ich in einer Buchrezension schreibe, dass zu viel Vorwissen und zu viel Mitdenken, den Lesegenuss etwas schmälern könnten.


Nichts desto trotz gibt es von mich eine Leseempfehlung für alle die, die sich für die wahre Bedeutung von Weihnachten interessieren, für die die sich nochmal vor Augen führen möchten, welch großes Geschenk und Gott an Weihnachten gemacht hat oder auch für diejenigen, die nochmal eintauchen möchten in das wahre Weihnachten. Da das Buch ein besonders schönes, weihnachtliches, an ein hochwertiges Geschenkpapier erinnerndes Cover hat, spreche ich neben der Leseempfehlung auch eine Verschenkempfehlung aus.

  (63)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

37 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 29 Rezensionen

kinderbuch, kaninchen, abenteuer, freunde, freundschaft

Harti Hoppel blickt durch

Ben Weber
Fester Einband: 60 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 15.03.2018
ISBN 9783744855143
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Jeder kann ein Held sein, egal wie groß, wie klein, ob mit oder ohne Behinderung. Das Karnickelmädchen Harti Hoppel ist so eine außergewöhnliche Heldin. Sie hinkt, denn sie hat zwei unterschiedlich lange Hinterläufe, aber das kann sie nicht davon abhalten große Abenteuer mit ihren Freunden zu erleben.


Die Abenteuergeschichten der kleinen Häsin sind nicht nur lustig und kindgerecht erzählt, sondern vermitteln den kleinen Lesern und Zuhörern zwischen sieben und zehn Jahren auch soziale Werte. In diesem Fall, dass eine Behinderung kein Problem sein muss und es nicht nur auf Äußerlichkeiten ankommt. Dass es noch andere Werte gibt, die einen Hasen (oder Menschen) ausmachen und dass Freundschaften und Zusammenhalt wichtige Dinge sind, die das Leben einfacher und schöner machen.


Dazu kommt, dass ganz sachte und dezent, in einer guten kindgerechten Verpackung, Hinweise auf vom Menschen verursachte Umweltprobleme, welche die Tier und Pflanzenwelt belasten, eingestreut werden.


Ben Weber ist mit seinem Kinderbuch „Hartie Hoppel blickt durch“ ein witziges, total nettes Kinderbuch gelungen, das nicht nur eine Geschichte erzählt, sondern auch Werte vermittelt und dazu noch mit wunderbaren Zeichnungen der Illustratorin Anna Tekath aufwartet.


Allerding hat mich persönlich trotzdem eine Kleinigkeit gestört. Über Ausdrücke wie „Bärenfurtz“ (Seite 26) und „Krötenkotze“ (Seite 27) konnte ich noch schmunzeln, aber Formulierungen wie „..halt gefälligst dein Maul…“ (Seite 42), „…fluchte Nana…“ (Seite 26), „…hört man Antonio fluchen…(Seite 34) finde ich nicht passend für ein Kinderbuch. Ich möchte einfach in keinem Kinderbuch von fluchenden Karnickeln lesen.


Da ich insgesamt das Kinderbuch aber vor allem wegen seiner Aussage, der vermittelten Werte und schönen Zeichnungen sehr gelungen finde, kann ich das Buch bedenkenlos weiterempfehlen. Vor allem an alle Tierfreunde und Abenteuersuchenden unter den Kindern und für Eltern, die nicht nur eine Geschichte vorlesen, sondern auch soziale Werte weitergeben möchten.

  (60)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

22 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

hoffnung, mut, brunnen, freundschaft, daniel

Daniel, mein jüdischer Bruder

Marianne J. Voelk
Fester Einband
Erschienen bei Brunnen, 15.01.2016
ISBN 9783765509476
Genre: Biografien

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Naturwissenschaftler reden von Gott

Barbara Drossel , Jonathan Sleeman , Peter C. Hägele , Monika Schönhoff
Flexibler Einband: 144 Seiten
Erschienen bei Brunnen, 04.08.2016
ISBN 9783765520464
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Ehrenmorde vor unserer Haustür

Kurt Beutler , Markus Döbeli , Photocase , Jonas Heidenreich
Flexibler Einband
Erschienen bei Brunnen, 24.03.2016
ISBN 9783765520617
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Das Nilpferd wünscht sich Flügel

Julia Jarman , Lynne Chapman , Lynne Chapman
Fester Einband: 32 Seiten
Erschienen bei Brunnen, 01.07.2015
ISBN 9783765557002
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

weihnachten, bilderbuch, freunde, rote mütze, hase

Der kleine Igel und der Gast im Weihnachtsbaum

M Christina Butler , Tina Macnaughton
Fester Einband
Erschienen bei Brunnen, 20.07.2017
ISBN 9783765554483
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

stacheln

Stachliger Glaube: Wie wir Gott auf Abstand halten, ohne es zu merken

Jörg Berger
Flexibler Einband: 182 Seiten
Erschienen bei Francke-Buchhandlung, 01.08.2017
ISBN 9783868276862
Genre: Sonstiges

Rezension:

Wir stellen sinnbildlich Stacheln auf, wenn wir uns unsere Mitmenschen auf Abstand halten wollen. Meist geschieht das gewollt, manchmal auch unbeabsichtigt und eher unterbewusst. Doch genauso kann es passieren, dass wir nicht nur unsere Mitmenschen, sondern auch Gott auf Abstand halten, obwohl wir der Meinung sind, wir seien gute Christen und zwischen Gott, unseren Mitmenschen und uns sei alles wie es sein sollte.


Der Autor Jörg Berger geht in seinem Buch „Stachliger Glaube – Wie wir Gott auf Abstand halten, ohne es zu merken“ diesen „Stacheln“, wie er die Abwehrmechanismen nennt, nach und erklärt anhand sieben verschiedener Stacheln, wie wir Gott manchmal auf Abstand halten, ohne dass uns das bewusst ist. Die verschiedenen Abwehrmechanismen werden anhand nachvollziehbarer Beispiele gut erklärt und an der einen oder anderen Stelle wird sich wohl jeder Leser wieder erkennen, wenn er ehrlich zu sich selber ist. Aber als Psychotherapeut und Paartherapeut erklärt der Autor nicht nur, wie wir manchmal Gott auf Abstand halten, sondern er bietet auch Gedanken- und Gebetsanstöße , wie wir die Situation ändern können um uns noch tiefer in die Gegenwart Gottes einlassen zu können.


Insgesamt ein interessantes Buch, bei dem ich an der einen oder anderen Stelle einen neuen Blick auf festgefahrenen Verhaltensweisen des Glaubenslebens von mir , aber auch von Freunden werfen konnte.


Von mir eine Leseempfehlung für alle die sich näher mit ihrem Glauben beschäftigen möchten, die selber vielleicht wissen, dass sie Gott nicht den Platz im Leben einräumen den er verdient, aber nicht genau wissen, wo eigentlich das Problem liegt. Und ebenso für alle die seelsorgerliche Arbeit leisten oder einfach ihre Mitchristen besser verstehen möchten.

  (70)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

Trügerische Sicherheit: Wie wir Kinder vor sexueller Gewalt in Gemeinden schützen

Christian Rommert
Fester Einband: 240 Seiten
Erschienen bei SCM R. Brockhaus, 11.09.2017
ISBN 9783417268294
Genre: Sonstiges

Rezension:

Sexuelle Gewalt ist ein heißes Thema, das auch vor kirchlichen Einrichtungen nicht Halt macht. Da wo Eltern ihr Kind am sichersten wähnen, den Mitarbeitern vorbehaltlos vertrauen und auf christliche Überzeugungen und Grundwerte setzen, ist doch leider mancherorts die Gefahr des sexuellen Missbrauchs trotz des christlichen Rahmens gegeben.


In seinem Buch „Trügerische Sicherheit – Wie wir Kinder vor sexueller Gewalt in Gemeinden schützen“ nimmt sich der Autor Christian Rommert dem Thema sexueller Gewalt gegen Kinder speziell in christlich geprägten Umfeldern an. Leider kommt er zu dem Fazit, dass es keinen Unterschied macht in welche Einrichtung ein Kind geschickt wird, die Gefahr von sexuellen Übergriffen scheint überall gleich hoch zu sein, egal ob es sich um eine staatliche oder kirchliche Einrichtung handelt. Und blindes Vertrauen, so schreibt er, ist ebenso fehl am Platz wie weg zu schauen.


Aber er warnt nicht nur sondern bietet auch Lösungsansätze um den Kindern in Kindergärten und Gemeinden mehr Sicherheit zu bieten. Konkrete Tipps, Reflexionshilfen und praktische Ratschläge sowie eine Auflistungen weiterführender Literatur und wichtiger Telefonnummern und Internetseiten vervollständigen das Buch und bieten so eine umfassende Informationsquelle.


Es ist schlimm genug, dass Kinder sexueller Gewalt ausgesetzt sind, und noch schlimmer, dass viele Erwachsenen nicht zuhören, Anschuldigen nicht ernst nehmen und gar weg sehen. Es ist noch schlimmer, dass genau dort, wo wir auf ein christliches Miteinander setzten, die Kinder genauso gefährdet sind wie anderorts. Trotzdem muss genau abgewogen, entschieden und jeder Fall für sich betrachtet werden. Nur weil der Nachbar, der vielleicht in dieselbe Gemeinde geht, mit meinem Kind am Nachmittag Fußball spielt, muss er nicht gleich unter Generalverdacht gestellt werden. Nur weil eine männliche Person nett zu einem Kind ist, oder gar etwas mit einem Kind unternimmt, muss er noch kein schlechte Mensch sein oder gar sexuelle Gefühle für ein Kind hegen. Genau dieser Punkt kommt mir persönlich im Buch aber zu kurz.


Trotzdem kann ich für diesen umfassenden Ratgeber allen Eltern und ganz speziell Eltern, die in Gemeinden zuhause sind, eine Leseempfehlung aussprechen. Es ist immer gut informiert und aufgeklärt zu sein um den Fall der Fälle im Vorfeld schon erkennen und entsprechend handeln zu können.

  (67)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

16 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

tierschutz, arme seelen, ausland, esel, ägypten

Heimatlos

Susy Utzinger , Franziska K. Müller
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Wörterseh, 04.10.2017
ISBN 9783037630716
Genre: Biografien

Rezension:

Eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung ist es, dass das Wort "Tierschutz" überhaupt geschaffen werden musste. Dieser Satz von Theodor Heuss, der an einem Tierheim in meiner Nähe angebracht ist, kam mir in den Sinn, als ich das Buch „Heimatlos – Aus dem Tagebuch einer Tierschützerin“ von Susy Utzinger gelesen habe.


Das Buch hat mich aufgerüttelt und mir das vor Augen geführt, was ich schon immer wusste: Der Mensch ist das einzige wirklich grausame Wesen auf diesem Planeten, das sich am Leid anderer Lebewesen erfreuen kann. Traurig, entsetzt, schockiert und an manche Stelle mit tränenfeuchten Augen, habe ich die Geschichte von Susy Utzinger gelesen, die es geschafft hat ihre Fähigkeit zu lieben und Empathie zu empfinden trotz ihrer schweren Kindheit zu bewahren. Sie erzählt in der Biographie von sich, ihrem Werdegang und dem schweren Weg ihrer Pionierarbeit für den Tierschutz. Sie lässt den Leser hinter die Kulissen des engagierten Tierschutzes blicken, erzählt von schrecklichen Situationen in Tierheimen, von aufmerksam heischenden angeblichen Tierschützern, die dem serösen Tierschutz mehr schaden als nützen und von Tötungsstationen. Sie erzählt aber auch von geglückten Kastrationsaktionen, von baulichen und administrativen Verbesserungen in Tierheimen sie sie mit ihrer Stiftung für Tierschutz auf der ganzen Welt unterstützt und berät und nicht zuletzt von Tieren, die ein neues und gutes Zuhause gefunden haben.


Ich konnte das Buch nicht weglegen und musste es auf einmal durchlesen, obwohl es mich manche Tränen gekostet hat. Und trotzdem bin ich froh, dass ich das Buch gelesen habe, denn nun weiß ich, dass es immer irgendwo einen Lichtblick gibt, einen Menschen, der sein ganzes Handeln und Denken dem Wohle der Tiere widmet. Der sich nicht von seinem Tun abbringen läßt, egal was andere Menschen tun oder sagen.


Ich danke der Autorin für ihr Engagement und dass sie mit ihrem Buch dem Leser Einblick in das komplexe Thema Tierschutz gewährt. Ich danke ihr, dass sie in klaren Worten berichtet, jedoch ohne bei den beschriebenen Umständen oder Grausamkeiten unnötig ins Detail zu gehen. DANKE!


Von mir eine Leseempfehlung für alle Tierschützer, Tierliebhaber und Tierfreunde und alle, die sich mit dem Thema Tierschutz beschäftigen oder sich über das Thema informieren möchten. Aber auch für alle Leser die eine interessante Biographie zu schätzen wissen.

  (58)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(55)

71 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 52 Rezensionen

katzen, sachbuch, abigail tucker, katze, stubentiger

Der Tiger in der guten Stube

Abigail Tucker , Martina Wiese , Monika Niehaus , Jorunn Wissmann
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei wbg Theiss in Wissenschaftliche Buchgesellschaft (WBG), 01.09.2017
ISBN 9783806236477
Genre: Sachbücher

Rezension:

Eine repräsentative Umfrage aus 2017 (Quelle: http://www.t-online.de/leben/familie/id_77926296/beliebtestes-haustier-katzen-haben-die-schnauze-vorne.html) zeigt das, was Katzenfreunde schon immer wussten. Die Katze ist des Menschen liebstes Haustier. Und weil bei mir die Katze ebenfalls im Ranking auf Platz eins steht, habe ich mir gedacht es könne nicht schaden, auch etwas über die Geschichte, die verschiedene Katzenrassen und die typischen Verhaltensweisen der Fellnasen zu lernen.

Dazu habe ich mir das Sachbuch von Abigail Tucker „Der Tiger in der guten Stube – Wie die Katzen erst uns und dann den Rest der Welt eroberten“ vorgenommen. Das Buch beleuchtet sie Entwicklung der Katze von der Wild zur Hauskatze, die es sich auf unseren Sofas gemütlich gemacht und sich in unsere Herzen geschlichen hat. Es geht um Katzen als Internetstars genauso wie um verschieden Katzenrassen, um Katzenhalter, die für ihre Samtpfoten Alles tun und um die Stellung der Katze in verschiedenen Kulturen aber auch im Okkultismus. Einige Dinge waren mir bekannt andere weniger, und ich konnte durchaus viel dazu lernen. Allerdings muss ich aber auch zugeben, dass ich bei manchen Ausführungen nur ungläubig, über die meiner Meinung nach falschen beziehungsweise überholten Recherchen der Autorin, mit dem Kopf schütteln konnte. So schreibt sie davon, dass Katzen Bluthochdruck auslösen können, vergisst aber zu erwähnen dass es ebenso genau gegenteilige Studien gibt, die einer schnurrenden Katze eine auf den Mensch entspannende und blutdrucksenkende Wirkung zuschreiben. Oder sie schreibt, dass Katzen lieber alleine leben würden und begründet das mit der Tatsache, dass sich Katzen nie direkt ansehen. Direktes Ansehen ist aber nur bei den Menschen ein Zeichen von Interesse und jeder Katzenbesitzer weiß oder sollte wissen, dass ein direktes „in die Augen schauen“ ohne Blinzeln von einer Katze als aggressives Verhalten interpretiert wird. 
 
Insgesamt hat das Lesen des Buches aber trotz der etwas trockenen, eher sachlichen Schreibstils Spaß gemacht und mir so einige neue Dinge über Katzen beigebracht. Trotzdem kann ich nur eine bedinget Leseempfehlung aussprechen. Zum einen, weil ich nicht sicher bin, ob alle Fakten so wie sie im Buch dargestellt sind stimmen, denn wie oben schon angeführt, sind einige Aussagen schon überholt oder werden zwischenzeitlich anders interpretiert. Zum andern habe ich das Gefühl, dass die Fellnasen etwas negativ dargestellt werden. So sollen sie zum Beispiel am Aussterben manchen Vogelarten schuld sein, bedrohen das Ökosystem und machen sich die Menschen zu ihren persönlichen „Sklaven“.

Interessante Aussagen sind es, was die Autorin hier von sich gibt, mit denen ich allerdings an der einen oder anderen Stelle nicht konform gehen kann. Darum von mir nur drei von fünf möglichen Sternen.

  (42)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

36 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 28 Rezensionen

musik, liliane susewind, lieder, tiere, groovig

Liliane Susewind – Meine Songs

Tanya Stewner , Guido Frommelt , Tanya Stewner
Audio CD
Erschienen bei Argon Sauerländer Audio ein Imprint von Argon Verlag, 21.09.2017
ISBN 9783839841518
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Liliane Susewind, das Mädchen das mit Tieren sprechen kann, begeistert nicht nur mit der gleichnamigen Buchreihe, sondern pünktlich zum 10. Geburtstag von Liliane auch mit einer Musik-CD. Auf der CD „Liliane Susewind Meine Songs“ finden sich 15 Kinderlieder, die sich auf einzelne Bände der Liliane-Susewind Kinderbuchreihe beziehen. Dabei wird ein breites Spektrum an Musikstilen von Blues bis hin zum Disco-Pop abgedeckt.


Anspruchsvoll und doch kindgerecht, mal leise, mal laut, mal langsam, mal schnell tragen die hochkarätigen Künstler ihre Titel vor und begeistern die kleinen Hörer, vor allem dann, wenn sie die entsprechende Geschichte der Buchreihe zum Lied kennen. Jeder Song ist individuell und für sich alleine nett anzuhören und damit auch die Erwachsenen mitsingen können, wird die CD durch ein Bocklet vervollständigt, in dem alle Liedtexte zu finden sind.

Eine gelungene CD, bei der ich vor allem für die Kenner der Kinderbuchreihe Liliane Susewind eine Empfehlung aussprechen kann. Aber auch für Kinder, die die Liliane Susewind Buchreihe nicht kenne, ist die CD durchaus empfehlenswert. 

  (42)
Tags:  
 
213 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks