Mayylinn

Mayylinns Bibliothek

273 Bücher, 219 Rezensionen

Zu Mayylinns Profil
Filtern nach
273 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

5 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

dämonen, magie, liebe, fantasy, spannung

Edingaard 3 - Das Vermächtnis der Priesterin: Fantasy Liebesroman

Elvira Zeißler
E-Buch Text
Erschienen bei BookRix, 21.11.2016
ISBN 9783739681672
Genre: Sonstiges

Rezension:

Inhalt:

Der Phönix hat Cassys Kräfte wieder frei gesetzt und ihre Seele geheilt. Dennoch kann sie ihre Kräfte nach wie vor nicht vollständig kontrolllieren. Brin, der endlich sein Herz für Cassy geöffnet hat, folgt Liskajus Rat und bringt Cassy auf die Östlichen Inseln, denn dort soll es einen mächtigen Magier geben, der Cassy Unterricht erteilen könnte. Zeitgleich zieht Cudras immer mehr Männer zusammen um Rondirai dem Erdboden gleich zu machen - wird Elainas Vision doch wahr und ist Edingaard dem Untergang geweiht oder schafft Cassy es rechtzeitig ihre Kräfte zu kontrollieren?!


Meine Meinung:

Wie habe ich mich auf diesen Band gefreut! Endlich sollte es weiter gehen mit Cassy, der starken Frau mit dem wilden Herzen und der großen Gabe. Die Betonung liegt auf "sollte", denn von dieser Cassy ist im dritten Band nicht mehr viel übrig. Natürlich habe ich mich gefreut, dass. Assy und Brin endlich zu einander gefunden haben, aber warum das Resultat - wieder mal - sein, dass die Frau sich abhängig macht, in sich zusammen schrumpft und all ihr Selbstvertrauen verliert? Der Abstieg begann bereits im ersten Kapitel. Cassy und Brin küssen sich und wollen natürlich beide sofort mehr, Cassys Gabe reagiert auf ihre Gefühle und spielt verrückt. Nach dem zweiten verpatzen Versuch legt sie fest, Brin solle sie in Ruhe lassen...und wundert sich drei Seiten weiter warum er das macht?! Leider zog sich das Schmachten das halbe Buch fort und es hat mir irgendwann keinen Spaß mehr gemacht. Auch der Handlungsstrang von Kira und Luca hat mich auch überhaupt nicht interessiert. Seitenweise Dialoge darüber wie Kira ihre Gaben kontrollieren könnte und dass Lucas Gabe nicht viel nützt. Dass einzige Highlight waren die Tagebücher von Cassia. Ihr Charakter hat am wenigsten gelitten. Der Roman gipftelt in einer großen Schlacht, die leider auch nicht sehr spannend war, sowie in der Vernichtung von Cudras. Cassys Trick war leider vorhersehbar und zwar schon seit Elainas erster Vision in Band 1. Wirklich schade, dass der letzte Band so abgefallen ist. Band 1 spielte da in einer ganz anderen Liga und auch Band 2 war dem 3. weit überlegen. Leider nur 2 Sterne!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

31 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

chao, hexe, set, magie, may

Chaosherz

Teresa Sporrer
E-Buch Text: 325 Seiten
Erschienen bei Impress, 03.11.2016
ISBN 9783646602555
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:

Nach den Turbulenzen der letzten Monate ist das Glück für May nur von kurzer Dauer. Als Junghexe wird sie nicht nur immer stärker in die chaotische Welt der ägyptischen Götter hineingezogen, jetzt scheint auch noch Noah, der Junge, in den sie hoffnungslos verliebt ist, May nicht mehr zu mögen. Vom Liebeskummer überwältigt, beginnt ihre Magie sich zu verselbstständigen und durch ihre Nähe geraten Mays Mitschüler mehr und mehr außer Kontrolle. Und plötzlich herrscht das pure Chaos an ihrer Highschool…


Meine Meinung:

Leider muss ich gestehen, dass ich den ersten Band von Teresa Sporrers "Chaos"-Reihe nicht so umwerfend fand. Der Mix aus magischen Wesen war mir zu viel, die Entwicklung der Charaktere zu oberflächlich und der ägyptische Touch zu gering. Dennoch wollte ich dem zweiten Band eine Chance geben und was soll ich sagen...ich war mehr als überwältigt. "Chaosherz" hat wirklich alles, was ich mir schon für den ersten Teil gewünscht hatte: die Handlung ist genial, steigert sich kontinuierlich und ist gut durchdacht. Auch die Charaktere verbessern sich deutlich! May ist seit ihrem Nahtod-Ereignis an den Herausforderungen gewachsen; sie akzeptiert langsam, wer und was sie ist und das tut der Geschichte allgemein sehr gut. Auch Noah verändert sich - zunächst hüllt er sich in Schweigen, doch als er sich May öffnet und die beiden endlich zu ihren Gefühlen stehen, haben sie mich mit ihrer Beziehung immer wieder zum Schmunzeln gebracht. Noahs Entwicklung birgt auch noch eine große - fantastische - Überraschung, aber die wird natürlich nicht verraten. Und dann ist da noch Seth, den ich im ersten Buch noch nicht wirklich durchschauen konnte. Im zweiten Band hingegen isr er einfach nur genial! Er bemüht sich Vater, Lehrer und Freund für May zu sein, ist jedoch sehr unbeholfen und dadurch sehr süß. Da May auch immer wieder von Seths früherem Leben träumt, erfährt der Leser viel über die ägyptische Mythologie - endlich der Aspekt, der mir in Band 1 gefehlt hat. Die Autorin beweist hier, dass sie sich sehr gut mit der Materie auskennt, was den Spaß am Lesen nur noch erhöht. Auch wenn das Buch kein Final Battle hat, ist es ein absolut gelungener Band voller Humor und Spannung und ich bin froh, dass ich der Geschichte noch eine Chance gegeben habe. Deshalb freue ich mich für "Chaosherz" 5 wohlverdiente Sterne zu vergeben. Hoffentlich müssen wir nicht lange auf Band 3 warten - der Cliffhanger verspricht einiges!!!

  (1)
Tags: ägypte, chao, götte, hexe, magie, may, set   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(334)

667 Bibliotheken, 10 Leser, 4 Gruppen, 43 Rezensionen

zeitreise, london, liebe, zeitreisen, zeitenzauber

Zeitenzauber - Das verborgene Tor

Eva Völler
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Baumhaus Verlag, 13.03.2014
ISBN 9783833902734
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(121)

546 Bibliotheken, 15 Leser, 1 Gruppe, 60 Rezensionen

mondprinzessin, mond, fantasy, ava reed, liebe

Mondprinzessin

Ava Reed
Flexibler Einband: 252 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 01.10.2016
ISBN 9783959913164
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt:

Lynn ist seit sie denken kann eine Außenseiterin. In dem Heim, in dem sie lebt, hat sie keine Freunde, ebenso wenig in der Schule. Als an ihrem 17. Geburtstag ein Sternenbild auf ihrem Unterarm erscheint, glaubt Lynn nun auch noch ihren Verstand verloren zu haben. Und nachdem sie dann auch noch von bewaffneten Männern gejadt wurde und ein sehr lebendiger, leuchtender Waschbär mit ihr spricht, muss Lynn erkennen, dass die Andersartigkeit, die sie immer tief in sich gespürt hat, einen ungewöhlichen Ursprung hat. Denn der Mondkrieger Juri nimmt sie mit sich - zum Mond, in Lynns Heimat, eine Welt aus Dunkelheit, Sternen, Liebe und Verrat.


Meine Meinung:

Oh mein Gott!! Was für ein Buch! Ich kann nicht glauben, was für eine wunderschöne, inspirierende und zauberhafte Geschichte Ava Reed da geschaffen hat. Lynns Geschichte führt den Leser weit weg, auf den Mond, mitten hinein in ein Königreich, das so echt ist, wie das Leben auf der Erde. Die Handlung entfaltet sich langsam, aber stetig. Wir lernen Lynn kennen, ein Waisenkind, das niemals aufgibt, eine Kämpferin, die sich im Leben behaupten will. Es macht Spaß mitzuerleben, dass Lynn absolut keine Prinzessin ist, auch wenn alle sie vom Gegenteil überzeugen wollen. Sie hat ihren eigenen Kopf, ihre Meinung und ist bereit beides zu verteidigen. Ich habe Lynn als sehr authentische Protagonistin wahrgenommen, was insbesondere Ava Reeds Schreibtalent zu verdanken ist!! Juri, der standhafte Mondkrieger, ist der andere Protagonist der Geschichte. Es wird (mal mehr mal weniger) abwechselnd aus den Perspektiven der beiden berichtet. Und ebenso echt wie Juri und Lynn dargestellt sind, ist ihre Liebe, die langsam aufkeimt. Wir haben hier ein irrationales, verblendetes Pärchen, das einen inneren Kampf á la "Ich liebe sie/ihn aber ich kann nicht. Meine Pflicht! Was soll ich nur tun. Ich kann sie/ihn nicht haben, aber ich will. Nein doch nicht..." ausführt. Stattdessen lesen wir von einer Liebe, die durch Zuneigung beginnt, durch Verstehen und Vertrauen gefestigt wird und trotzdem zum Scheitern verurteilt scheint.
Neben Lynn und Juri sind natürlich Tia und Kira, die Schutzgeister der beiden zu erwähnen. Insbesondere Tia ist liebenswert, lustig und niedlich. Es hat Spaß gemacht von ihnen zu lesen; sie haben die Geschichte weiter aufgelockert.
Das Ende der Geschichte habe ich nur zum Teil vorausgesehen. Ich hatte recht früh den Verdacht, wer Lynns Entführug in Auftrag gegeben hatte, doch die Hintergründe und auch das Ende an sich haben mich aufgewühlt zurück gelassen. Ich hoffe so sehr, dass Ava Reed uns eine Fortsetzung schenkt, denn das kann nicht das Ende von allem gewesen sein.
"Die Mondprinzessin" ist ein traumhaft schönes modernes Märchen, für dessen Lesegenuss ich gerne 5 Sterne vergebe!!!

  (1)
Tags: entführung, erbe, gefährten, juri, liebe, lynn, mond, prinzessin, sternenstaub, verantwortung, wahl   (11)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(56)

146 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 45 Rezensionen

jennifer alice jager, dark diamonds, norwegen, hexen, witches of norway

Witches of Norway - Nordlichtzauber

Jennifer Alice Jager
E-Buch Text: 319 Seiten
Erschienen bei Dark Diamonds, 28.10.2016
ISBN 9783646300048
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(50)

78 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

harry potter, zaubereiminister, zaubertränke, askaban, dolores umbridge

Kurzgeschichten aus Hogwarts - Macht, Politik und nervtötende Poltergeister

Joanne K. Rowling
E-Buch Text: 74 Seiten
Erschienen bei Pottermore from J.K. Rowling, 06.09.2016
ISBN 9781781106457
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(55)

123 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

hogwarts, harry potter, zauberer, minerva mcgonagall, sybill trelawney

Kurzgeschichten aus Hogwarts - Heldentum, Härtefälle und hanebüchene Hobbys

Joanne K. Rowling
E-Buch Text: 72 Seiten
Erschienen bei Pottermore from J.K. Rowling, 06.09.2016
ISBN 9781781106440
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(53)

87 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

hogwarts, harry potter, karte des rumtreibers, hogwarts-express, gryffindors schwert

Hogwarts - Ein unvollständiger und unzuverlässiger Leitfaden

Joanne K. Rowling
E-Buch Text: 85 Seiten
Erschienen bei Pottermore from J.K. Rowling, 06.09.2016
ISBN 9781781106433
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(49)

185 Bibliotheken, 11 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

high fantasy, throne of glass, dorian havilliard, magie, fae

Throne of Glass 4 - Königin der Finsternis

Sarah J. Maas , Tanja Ohlsen
Flexibler Einband: 784 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 11.11.2016
ISBN 9783423717076
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:

Nach ihrem Kampf gegen die Valg-Prinzen in Wendlyn ist Cealena, die sich jetzt offiziell wieder Aelin nennt, zurück in Adarlan. Dort beschattet sie ihren alten Meister, Arobynn Hamel, den König der Assassinen, der sie vor 10 Jahren aus Terrassen entführt und nach Rifthold gebracht hat. Aelin verfolgt nicht nur den Plan, Arobynn den dritten Wyrdschlüssel abzunehmen, sie ist auch fest entschlossen, den König von Adarlan, zu töten und die Magie zu befreien. Der erste Teil dieses Planes beinhaltet die Befreiung ihres Cousins Aedion, doch hierfür muss Aelin sich in das gläserne Schloss wagen, wo Dorian und der Dämon, der in seinem Körper lauert, auf sie warten. An ihrer Seite kämpft Choal, der sich offiziell den Rebellen angeschlossen hat und alles riskiert um Dorian zu retten...


Meine Meinung:

Lange haben wir gewartet, endlich ist es soweit: unsere liebste Assassinin ist zurück. Ich muss gestehen, dass ich es anfangs sehr komisch fand, von Aelin, statt von Caelena zu lesen. Zum Glück nimmt die Geschichte schnell Fahrt auf und so habe ich mich schnell an die neue/alte Protagonistin gewöhnt. Dieser zugegebenermaßen sehr dicke vierte Band vereint wieder mehrere Handlungsstränge: zum einen befinden wir uns in Rifthold - hier wird aus der Perspektive von Aelin, Choal, Dorian und später Rowan erzählt - zum anderen in Morath, wo die Hexenarmee weiter wächst. Gerade dieser Handlungsstrang einiges zu bieten und in der ersten Hälfte des Buches habe ich lieber von Manon und den Dreizehn gelesen, als von Aelin. Doch sobald Rowan wieder aufgetaucht war, kam auch wieder mehr Spannung in den Aelin-Teil. Neben den bekannten Charakteren kamen ein paar neue hinzu, von denen ich Lysandra besonders mochte. Neben ihr ist Aedion mir richtig ans Herz gewachsen, der eine tolle Entwicklung durchmacht. Das Finale war packend und ich konnte da Buch kaum aus der Hand legen - es wurde sogar einiges enthüllt, mit dem ich absolut nicht gerechnet hatte. Mehr denn je bin ich gespannt, wie es im nächsten Band weiter geht und wie sich die Charaktere und die Handlung weiter entwickeln. Daher vergebe ich wohlverdiente Sterne für die "Königin der Finsternis".

  (3)
Tags: aelin, dorian, fae, hexen, magie, valg   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(239)

461 Bibliotheken, 23 Leser, 4 Gruppen, 35 Rezensionen

magie, throne of glass, hexen, adarlan, fantasy

Throne of Glass - Erbin des Feuers

Sarah J. Maas ,
Flexibler Einband: 656 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 23.10.2015
ISBN 9783423716536
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:

Celaena, die Assassinin von Adarlan und Champion des Königs, soll in Wendlyn die königliche Familie töten - so lautet zumindest ihr Auftrag. Doch Celaena verfolgt ganz andere Ziele: in Wendlyn will sie ihre Tante, die Fae-Königin Maeve aufsuchen, um von ihr alles zu erfahren, was Celaena nicht über die Wyrdschlüssel und deren Macht weiß. Doch Maeve stellt eine Bedingung: im Austausch gegen das Wissen soll Celaena ihr ihre Magie vorführen. Erst wenn sie es schafft, diese zu beherrschen, darf Celaena zu ihr nach Doranelle kommen, in die Fae-Hochburg und ihre Fragen stellen. Als Trainer stellt Maeve Caleana den unbarmherzigen Fae-Prinzen Rowan Whitethorne zur Seite. In brutalem Training treibt Rowan Celaena an ihre Grenzen und Schritt für Schritt zurück zu ihrem wahren Selbst: Aelin Galanthynius, die Königin von Terrassen und Erbin des Feuers...

Meine Meinung: 

Ich habe den dritten Teil der "Throne of Glass"-Reihe direkt nach den beiden anderen gelesen und war daher sehr gespannt auf die veränderte Dynamik. Denn der Leser wird in diesem Band aus dem gewohnte Gefüge von Rifthold herausgelöst, ebenso wie Celaena. Auch gibt es das Gespann Celaena/Choal/Dorian nicht mehr, da Celaenas Handlung ausschließlich in Wendlyn angesiedelt ist. Nach der spannenden Enthüllung im zweiten Buch, dass Calaena nicht nur Fae-Blut in sich trägt, sondern auch die eigentliche Königin von Terrassen ist, stehen ihre magische Entwicklung und ihre Vergangenheit im Fokus der Handlung. Allerdings werden nebenbei noch viele andere Handlungsstränge eröffnet, dass der Leser manchmal kapitelweise mit anderen Informationen über andere Personen gefüttert wird. Zum einen gibt es den Handlungsstrang um Choal, der in Rifthold immer mehr mit sich und dem Machthunger seines Königs hadert. Bald rutscht er - unfreiwillig - in die Rebellenbewegung ab und arbeitet mit Aedion, dem Cousin von Celaena/Aelin zusammen, der ebenfalls ein Doppelagent ist. Dies Handlungsstrang hat mir sehr gut gefallen, denn ich bin nach wie vor ein Fan von Choal und auch Aedion ist mit seiner herablassenden, arroganten und doch patriotischen Art ein toller Charakter. Stark verknüpft mit der Handlung um Choal ist die von Dorian. Leider kommt er in diesem Teil der Reihe viel zu kurz; er macht weder etwas besonderes, noch gelingt es ihm, seine Magie zu kontrollieren. Seine Liaison mit der Heilerin Sorscha ist ebenfalls eher nebensächlich und teilweise fand ich sie sogar langweilig. 
Neu hinzu kommt die Geschichte von den Irontheeth-Hexen. Vom Stamm der Yellowlegs kennen wir bereits die Hexe Baba Yellowlegs, der Celaena in Band 2 begegnet. Im aktuellen Band lernen wir die anderen Ableger der Stämme - die Bluebloods und die Blackbeaks - kennen, insbesondere Manon Blackbeak, die Anführerin des Blackbeak-Clans. Die Autorin nimmt sich viel Zeit, den Leser in die Welt der Hexe, ihre Beweggründe und ihre Grausamkeit einzuführen. Tatsächlich fand ich den Handlungsstrang um Manon teilweise am spannendsten, da er sehr interessant und abwechslungsreich war. Die wahre Gefahr, die von den Hexen ausgeht, wird sich wohl erst im nächsten Band offenbaren. 
Last but not least: der Handlungsstrang um Celaena und Rowan. Leider muss ich sagen, dass Celaena für mich in diesem Band ein bisschen zu kurz gekommen ist. Natürlich war man verwöhnt von den ersten beiden Bänden, in denen es fast ausschließlich um sie ging, trotzdem hätte ich gerne mehr von ihr gelesen. Insgesamt ist die Handlung um sie recht dünn. Wir erfahren zwar viel über ihre Magie, ihre Vergangenheit und ihre Stärke, trotzdem war es mir nicht wirklich genug. Hinzu kommt, dass ich Rowan fast das ganze Buch lang nicht ausstehen konnte! Ich denke, dass es da sicher andere Meinungen gibt, aber ich bin kein Fan von diesem Pairing und ich hoffe, dass Celaena ihren Weg zurück zu Choal findet.
Der Cliffhanger - auch wenn es kein wirklicher ist - lässt spannendes für Teil 4 erhoffen: endlich werden wir Celaenas Meister, Arobynn Hamel, kennen lernen und ich bin gespannt, wie es mit Dorian weitergeht, den sein Vater nun vollkommen unterworfen hat.
Trotz der wenigen Schwachstellen ist "Die Erbin des Feuers" ein toller Roman gewesen, der in sich stimmig ist und nach dessen Beendigung man sich auf den nächsten Teil freut. 
4,5 Sterne - aufgerundet 5 - für Celaena/Aelin und alle anderen.

  (1)
Tags: adarlan, aedion, aelin, celaena, choal, dorian, fas, hexen, maeve, magie, rifthold, valg, verschwörung, wendlyn, wettkampf, wyrdschlüssel   (16)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(289)

491 Bibliotheken, 20 Leser, 1 Gruppe, 40 Rezensionen

magie, throne of glass, fantasy, champion, fae

Throne of Glass - Kriegerin im Schatten

Sarah J. Maas ,
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 23.10.2015
ISBN 9783423716529
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:

Celaena Sardothien hat es geschafft: sie ist der Champion des Königs. In seinem Auftrag wird sie in fremde Länder geschickt, um seine Feinde zur Strecke zu bringen. Doch der König ahnt nicht, dass Celaena gegen ihn arbeitet und seinen Feinden zur Flucht verhilft. Celaena selbst ist sich der Verwegenheit ihrer Handelns nur zu bewusst. Immerhin hat der König gedroht, Choal, den Captain der Garde hinrichten zu lassen, sollte Celaena ihn hintergehen. Und gerade Choal kommt Adalans Assassinin immer näher; körperlich und emotional. Als Celaena den Auftrag erhält, einen alten Bekannten zu töten, ringt sie mit sich selbst. Wie viel kann sie wagen? Und kann sie Choal vertrauen, wenn sie ihn in seine Pläne einweiht?


Meine Meinung:

Band 1 der "Throne of Glass"-Reihe hat mich so gefesselt,  ich musste sofort wissen wie es weiter geht. Bereits nach den ersten paar Seiten ist man wieder mitten im Geschehen. Die Geschichte nimmt rasch Fahrt auf, der Leser kann kaum zwischen durch verschnaufen. Neben dem dominierenden Handlungsstrang um Celaena und ihren Verrat am König, erfahren wir in diesem Band noch einiges mehr über Dorian, Choal und Nehemnia. Insbesondere das Gespann Calaena/Dorian/Choal hat es in sich. Alle drei haben Geheimnisse, die sie sich unter einander nicht erzählen, jeder stellt Vermutungen über den anderen an, vertraut, misstraut... Durch diese drei eigenständigen und doch verbundenen Charaktere bleibt das Buch über seine 500 Seiten hinweg immer wieder spannend.
Gegen Ende erfährt man einige große und kleine Geheimnisse. Manche habe ich kommen sehen, von anderen wurde ich eiskalt überrollt. Ich bin besonders gespannt, wie die Geschichte im dritten Band weiter geht, wenn das Gespannt C/D/C aufgelöst wird. Ich hoffe, dass Frau Maas ihren hohen Standard, den sie mit den beiden ersten Bänden angesetzt hat, halten kann. Die Geschichte ist wirklich einmalig und die "Kriegerin im Schatten" verdient für die komplexe Story, die liebenswerten Charaktere und den spannenden Cliffhanger allemal 5 Sterne!!

  (1)
Tags: adarlan, assassinin, auftragsmord, celeana, champion, choal, dorian, freunschaft, magie, vertrauen, wyrd, zweikampf   (12)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(495)

870 Bibliotheken, 24 Leser, 1 Gruppe, 82 Rezensionen

fantasy, throne of glass, kampf, magie, champion

Throne of Glass - Die Erwählte

Sarah J. Maas ,
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 23.10.2015
ISBN 9783423716512
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt: 

Celeana Sardothien ist jung, schön und zum Tod verurteilt. In den Salzminen von Endovier schuftet sie tagtäglich unter der Peitsche der Aufseher, die nur zu gut wissen, dass Celeana die berüchtigste Assassinin von Adarlan ist. Doch eines Tages taucht Chaol Westfall, der Captain der königlichen Garde, auf und führt sie dem Kronprinzen, Dorian Havilliard, vor, der ihr ein unfassbares Angebot macht: sie soll sein Champion werden und im Schloss des Königs gegen 23 andere Krieger antreten. Gewinnt Celeana, steht sie für drei Jahre in den Diensten des Königs - danach soll sie frei sein. Also wird Celeana von Dorian und Choal nach Rifthold gebracht - und kämpft im Schloss aus Glas nicht nur gegen andere Krieger, sondern auch gegen finstere Mächte und um ihr eigenes Herz.... 


Meine Meinung: 

Ich habe die Reihe aufgrund einer persönlichen Empfehlung gekauft und was soll ich sagen: schon nach den ersten Seiten war ich hin und weg. Der Einstiegsband in die "Throne of Glass"-Reihe hat alles, was eine gute Geschichte braucht: Liebe, Magie, Action und eine geniale Bad-Ass-Protagonistin. Celeana ist alles, was man sich als Leser wünschen kann: sie ist schlagfertig, ironisch, neugierig und kann jeden Mann in seine Schranken weisen. Von ihr zu lesen macht einfach Spaß. Neben Celeana brillieren auch die anderen Charaktere, allen voran Choal, Dorian und Nehemia. Der Klappentext verrät nur die Ausgangssituation der Story - im Laufe der Geschichte entwickelt sich diese unfassbar weiter, wird größer und vielschichtiger. Die Seiten fliegen förmlich am Leser vorbei und ich bin so unendlich gespannt, wie es in den Folgeromanen weiter geht! Der erste Teil der "Throne of Glass"-Reihe ist der geniale Auftakt für eine Reige, die das Zeug hat, absolut genial zu werden! Hoch verdiente 5 Sterne!!!!

  (1)
Tags: adarlan, assassinin, champion, wettkamp   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(245)

505 Bibliotheken, 7 Leser, 2 Gruppen, 42 Rezensionen

grischa, fantasy, magie, liebe, jugendbuch

Grischa - Goldene Flammen

Leigh Bardugo , Henning Ahrens
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 22.07.2014
ISBN 9783551313263
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt: 

Alina Starkowa ist Kartographin in der Ersten Armee des Zaren. Gemeinsam mit ihrem Jugendfreund Maljen, einem Fährtenleser, dient sie so dem Zaren von Rawka, seit die beiden das Waisenhaus verlassen haben, in dem sie aufgewachsen sind. Seit Jahren wird Rawka nicht nur von Kriegen erschüttert, sondern ist auch von der Schattenflur, einem unheimlichen, finsteren Landabschnitt geteilt. Bei einer Rountineüberfahrt wird das Schiff von Alina und Maljen angegriffen und als Maljens Leben in Gefahr ist, offenbart sich, dass in Alina eine große Gabe schlummert. Alina wird an den Hof des Zaren gebracht, an welchem auch die Grischa leben - mächtige Magier und Krieger, die die Zweite Armee des Zaren bilden. Ihnen vor steht der Dunkle, einer der mächtigsten Grischa überhaupt und ein überaus furchteinflößender Mann. Von ihm soll Alina ausgebildet werden, denn wenn die Gerüchte stimmen, ist sie die Sonnenkriegerin, die mächtigste Grischa überhaupt, die die Macht haben soll, die Schattenflur aufzulösen. In einem Strudel aus Macht, Intrigen und Magie muss Alina sich bald fragen, ob die Ziele des Dunklen auch ihre sind und ob sie wirklich so mächtig ist, wie alle glauben....

Meine Meinung: 

Leigh Bardugo präsentiert uns mit "Grischa - Goldene Flammen" den ersten Teil ihrer Fantasy-Trilogie. Der Auftakt gelingt der Autorin recht gut. Wir reisen an Alina Seite zur Schattenflur, erfahren dabei von ihrem Leben als Waisenkind, von ihrer Liebe zu Maljen und von der Riege der Grischa. Mit deren Darstellung hat sich die Autorin wirklich Mühe gegeben. Es gibt mehrere Riegen, in welchen die Grischa wieder in Unterkategorien eingeteilt werden. Am Anfang ist es daher schwer, alle auseinander zu halten, aber man findet sich immer besser in der Geschichte zurecht - insbesondere, wenn Alina an den Hof des Zaren kommt. Wer genau liest, wird feststellen, dass die Welt, die Leigh Bardugo schildert, große Ähnlichkeit mit unserem Russland hat: das Land selbst heißt Rawka, die Städte haben russisch klingende Namen und auch die Namen der Charaktere - Alina, Iwo, Iwan, Nadja - sind russischen Ursprungs. Gerade dieser Sachverhalt hat mich begeistert, denn ich liebe Russland und russische Geschichten, was das Leben für mich noch unterhaltsamer gemacht hat. 
Mit Alina liest von man von einer jungen Frau, die voller Selbstzweifel steckt, sich in ihrer Haut nicht wohlfühlt und nirgends ihren Platz zu finden scheint. Zumindest ist das Anfang so, denn Alina macht eine große Entwicklung innerhalb der Geschichte durch. Neben Alina gibt es wenig Charaktere, die eine zentrale Rolle spielen: es gibt am Hof des Zaren den Dunklen, den Obersten der Grischa, der mich beim Lesen immer wieder an Akarin aus der "Sonea-Trilogie" erinnert hat, sowie Genja, eine Grischa, die erst oberflächlich erscheint, hinterher aber überaus liebenswert ist. Und natürlich noch Maljen, Alinas Jugendliebe, der weit weniger Raum in der Geschichte einnimmt, als ich gedacht hatte. Ich bin gespannt, in wie weit sich diese Charaktere weiter entwickeln und ob die Rollen Gut und Böse wirklich schon festgelegt sind.
Generell kann man Alinas Geschichte einfach weglesen. Sie schreitet in gemächlichem Tempo voran, hat aber auch genug Spannungsbögen um den Leser bei der Stange zu halten. Gerade im letzten Dritten weist das Buch leider einige Längen auf und ich hätte mir gewünscht, dass Alina weniger leicht zu beeinflussen gewesen wäre, denn gerade gegen Ende hatte ich sie mir als reifere Person vorgestellt. Das Ende hat für mich leider nicht die Überraschungen parat gehalten, die ich mir erhofft hat, aber vielleicht hebt sich die Autorin das ja auch für die Folgebände auf?! Ich werde auf jeden Fall weiterlesen und vergebe 4 Sterne für "Grischa - Goldene Flammen". 

  (2)
Tags: abhägigkeit, dunkel, freunschaft, gabe, grischa, krieg, liebe, macht, magie, rawka, talent   (11)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(829)

1.447 Bibliotheken, 16 Leser, 10 Gruppen, 146 Rezensionen

liebe, fantasy, kjer, mordan, heilerin

Der Kuss des Kjer

Lynn Raven
Flexibler Einband: 608 Seiten
Erschienen bei cbt, 08.06.2010
ISBN 9783570304891
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

20 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

magie, edingaard, brin, fantasy, cudras

Der Klang der Magie: Edingaard Band 2

Elvira Zeißler
Flexibler Einband: 430 Seiten
Erschienen bei BookRix GmbH & Co. KG, 20.07.2016
ISBN 9783739663340
Genre: Sonstiges

Rezension:

Inhalt:

Cassy ist verzweifelt. Durch eine List hat sie den größten Schwarzmagier aller Zeiten befreit: Cudras, der sich als Julien in Cassys Träume geschlichen und ihr seine Liebe vorgegaukelt hat. Nach einer nervenaufreibenden Flucht vor dem dunklen Krieger Brin befindet sich Cassy nun ausgerechnet mit diesem im Gefängnis von Rondirai. Eine ausweglose Situation, doch Cassy hat kaum Zeit im Selbstmitleid zu versinken, denn Cudras sammelt bereits Truppen und wenn sie Brin glauben soll, schlummert in Cassy nicht nur ein Teil von Cassias Seele, sondern auch die Macht, Cudras in die Schranken zu weisen...


Meine Meinung:

Einfach nur wow!! Teil 1 von Edingaard hatte mich schon sprachlos zurück gelassen, doch was Elvira Zeißler in Teil 2 für den Leser parat hat, hat mich einfach nur umgehauen. Die Geschichte von Cassy geht genau dort weiter, wo der erste Teil geendet hat. Doch statt eines ruhigen Einstiegs bekommt der Leser sofort eine spannungsgeladene Handlung geliefert: Kerker, Hinrichtung, Flucht, Kämpfe, dunkle Geschöpfe und immer wieder Cudras, den man einfach nur hassen lernt, weil er Cassy so zusetzt. Denn genau sie ist der Knackpunkt der ganzen Geschichte: mit Cassy hat die Autorin eine Protagonistin geschaffen, die man einfach lieben muss - im zweiten Band sogar noch mehr als im ersten!! Sie macht so viel durch, man leidet und lacht mit ihr, bewundert ihren Mut, teilt ihre Tränen und findet mit ihr die Liebe.
Während Cassy ganz die Alte bleibt, macht der Charakter Brin eine unglaubliche Wandlung durch. Ich weiß noch, wie ich im ersten Teil immer dachte, "mein Gott, was will dieser Kerl nur? Warum hasst und jagt er Cassy?". In Teil zwei denkt man nur noch "oh mein Gott, ist der toll! Wir lieben ihn!!". Während solche Wandlungen bei vielen Autoren in die Hose gehen, schafft Frau Zeißler es, die Transformation von Brin absolut glaubhaft zu machen, indem sie klar stellt, dass er schon immer so war, wir Leser nur eine andere Seite von ihm präsentiert bekommen haben. Bei Brin zeigt sich, dass man das Große Ganze betrachten muss, um sich eine Meinung zu bilden. Ein weitere Türöffner für seine Wandlung ist auch Cassia, der in Form von Tagebucheinträgen Leben eingehaucht wird. Die Einträge habe ich als geniale Idee empfunden, da sie dem Leser nicht nur geholfen haben Brin zu verstehen, sondern auch Cudras.
Insgesamt hat es mir gefallen, dass die Handlung immer aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet wurde. Wir erfahren, was Cassy, Brin, Cudras und Kira erleben und fühlen. Letztere ist eine Seherin, deren Charakter neu eingeführt wird und auch, wenn ich noch nicht weiß, was ihre Rolle sein wird, bin ich sehr gespannt. Desweiteren gibt es ein Wiedersehen mit Elaina, Ibertus und Luca, deren Rollen sich ebenfalls wunderbar in die neue Handlung einflechten.
"Der Klang der Magie" ist ein hochspannender, genialer zweiter Teil der Edingaard-Saga! Gerade gegen Ende habe ich mir vor Spannung die Fingernägel abgekaut und ich bin aufs äußerste gespannt, was sich Elvira Zeißler für den letzten Teil ausgedacht hat, der Gott sei Dank schon im November erscheint!!
Gäbe es 6 Sterne würde ich diese vergeben, aber ich muss mich wohl oder übel mit den möglichen 5 begnügen und sage, danke, Frau Zeißler, für dieses grandiose Buch und die wunderbaren Stunden, die ich atemberaubenden Edingaard verbringen durfte!!

  (0)
Tags: brin, cassia, cudras, edingaard, erinnerungen, göttin, magie, magier, priesterin, verrat, vertrauen   (11)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

33 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

liebe, verrat, rivalität, mahler, farben

Colors of Life - Mandelmond

Mella Dumont
E-Buch Text
Erschienen bei null, 01.07.2016
ISBN B01HUIMEMG
Genre: Fantasy

Rezension:


Inhalt:

Valerie Laval ist eine voll durchorganisierte Hochzeitsplanerin und - was noch wichtiger ist - eine der Vorsitzenden des Mahler-Clans. Durch ihre Aurasichtigkeit kann sie ihren Job optimal ausführen, doch was passiert, wenn ihre Kräfte sie verlassen? Seit den Ereignissen auf der Saarburg wird Valerie von grauenvollen Träumen geplagt. Nur widerwillig reist sie daher nach Berlin um der Hochzeit von Angie und Marius beizuwohnen; dadurch begibt sie sich nicht nur in einen Raum voller Wagners, sondern muss sich auch der Konfrontation mit die anderen Vorsitzenden, Catherine und Bettina, stellen, die alle Mahlers und unbedingt von den Wagners ausbilden lassen wollen. Doch Valerie kann ihre Vorurteile und ihr Misstrauen gegen den anderen Clan nicht einfach fallen lassen - selbst wenn alle Wagners so charmant wären wir Lukas Wagner, der ihr immer wieder über den Weg läuft...


Meine Meinung:

Nachdem der dritte Teil der "Colors of Life"-Reihe meine Erwartungen leider nicht erfüllen konnte, schafft Mella Dumont es, die Geschichte mit "Mandelmond" auf eine ganz neue Ebene zu heben. Valerie ist eine gestandene Frau, erfolgreich im Berufsleben und redet sich ein, ohne Mann glücklich zu sein; sie wirkt unheimlich authentisch, ihre Handlungen und Motive sind wohlüberlegt und nachvollziehbar. Lukas war von Anfang an undurchsichtig und charismatisch. Zwischendurch wusste ich absolut nicht, ob ich ihm trauen kann oder nicht, was seine Beweggründe sind etc. und bsi zum Schluss war ich unsicher, ob sein Charakter aufrichtig ist...
Auch Leo und Lina, Theo und Marius sr. sind wieder mit von der Partie, doch der Fokus der Geschehnisse liegt eindeutig auf Valerie und dem Mahler-Clan (der bei näherer Betrachtung auch nicht ganz so sauber ist, wie man vielleicht dachte) und das tut der Handlung ungemein gut.
Natürlich erfindet Mella Dumont mit ihrem neuen Roman nicht das Rad neu, die Grundzüge der ersten Bücher lassen sich durchaus wieder erkennen - Mahler-Frau, Wagner-Mann, Konflikt zwischen den Clans - dennoch bekommt die Handlung durch Valerie und Lukas eine andere Intensität. Die Konflikte der ersten Bücher werden hier weiter ausgetragen, was der Spannung aber keinen Abbruch tut; im Gegenteil: man findet sich zum Schluss in einer bekannten Situation wieder, aber die Gegner scheinen noch gemeiner und perfider geworden zu sein. Die letzten Seite habe ich daher verschlungen und ich bin wirklich gespannt, wie es mit Valerie in den nächten beiden Bänden weiter geht.
"Mandelmond" ist nicht nur ein würdiger Nachfolger, sondern ein sehr gelungener Roman, der für sich selbst stehen kann und dem Leser neue Sichtweisen auf bekannte Strukturen ermöglicht. Der Titel passt ebenfalls hervorragend; während ich gerade "Himbeermond" als Titel sehr kitschig fand, zeigt dieser Titel, dass sich die Liebe verändert und dass nicht nur Verliebtheit, sondern auch Geborgenheit zu einer Beziehung dazugehören...

  (0)
Tags: aura, farben, hochzeiten, leo, liebe, lina, luxemburg, mahler, metz, rivalität, valerie, verrat, vertrauen, wagner   (14)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

46 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

tschechien, liebe, herz, geheimnis, prag

Rabenblut - Nur einen Flügelschlag entfernt

Nikola Hotel
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 02.02.2015
ISBN 9781507805022
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:

Isabeau, genannte Isa, macht ein Praktikum in einem Naturschutzgebiet in Tschechien. Täglich durchstreift sie den Wald nach Luchsspuren und kontrolliert Fallen. Eines Nachts wird ihr Vorgesetzer Marek zu einem Notfall gerufen; mehrere Hunde haben einen Wolf und einen Raben angefallen. Der Schauplatz ist mehr als blutig, doch das verwunderlichste ist der junge Mann, der schwer verletzt und nackt den toten Raben in den Armen hält. Alexej, als welcher sich der Fremde vorstellt, verbringt viele Wochen im Naturschutzgebiet; er und Isa verlieben sich in einander. Doch Alexej hat ein Gehemnis, das nicht nur seine ganze Familie zerstört hat - er darf Isa nicht wiedersehen, denn sein Rabenblut drängt...


Meine Meinung:

Die Geschichte um Isa und Alexej ist eine lose Verarbeitung des Films "Der Tag des Falken" auf den zwischendurch angespielt wird. Neben der Beschreibung der Natur, spielt daher auch die Magie eine große Rolle in diesem Roman.
Tatsächlich hat mich das Buch nach Beendigung ein wenig nachdenklich zurück gelassen. Die ersten zwei Tage wusste ich nicht, was ich genau von "Rabenblut" hielt oder dachte...
An sich hat mir die Geschichte von Alexej und Isa gut gefallen. Insbesondere Alexej und seine Liebe zur Musik sind ausgesprochen gut herausgearbeitet worden. Leider wirkt Isa, die ja eigentlich auch Protagonistin sein soll, seltsam farblos. Von ihr hatte ich keine richtige Vorstellung. Während Alexej mir beinahe aus den SEiten des Buches entgegen gesprungen kam, blieb Isa trotz der vielen Kapitel, die aus ihrer Sicht erzählt sind, fern und distanziert. Auch andere Charaktere wie Lara oder Marek waren konturlos, während Nikolaus und Alexejs Schwarm, insbesondere Jaro, mir beim Lesen lebhaft vor Augen standen.
Die Grundidee ist wirklich gut, leider hapert es, insbesondere im Mittelteil an der Umsetzung. Die Handlung ist teilweise sehr langamtig, seiteweise passiert nichts, oder nur belangloses. Gegen Ende wird das Buch wieder richtig spannend, auch wenn mich die Auflösung ein wenig unzufrieden zurück gelassen hat.
Für mich war das Ende keineswegs offen und ich frage mich, ob ich den zweiten Band lesen werde. Wenn überhaupt werde ich ein paar Wochen verstreichen lassen, damit sich die Geschichte noch mehr setzen kann.
Ich bin mir nicht sicher, ob meine drei Sterne dem Buch gerecht werden, denn es ist wirklich gut geschrieben, aber ich muss Punkte abziehen für die langamtige Handlung, das merkwürdige Ende und die farblose Isa...
Daher wohl wirklich 3/5 Sterne für "Rabenblut" von Nicola Hotel.

  (0)
Tags: blut, fehde, geheimnis, herz, liebe, prag, raben, schwar, tschechien, verletzung   (10)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(167)

385 Bibliotheken, 12 Leser, 3 Gruppen, 28 Rezensionen

magie, hexen, feuer, hexe, fantasy

Everflame - Feuerprobe

Josephine Angelini , Simone Wiemken , Zero Werbeagentur
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Oetinger Taschenbuch, 24.06.2016
ISBN 9783841504203
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:

Die 17-jährige Lily aus Salem hat es nicht leicht. Ihr Körper ist schwach, gebeutelt von allen möglichen Allergien und Krankheiten. Ein soziales Leben ist ihr daher beinahe unmöglich. Doch das alles soll sich ändern, als ihr bester Freund Tristan endlich Lilys Gefühle zu erwidern scheint. Er nimmt sie mit zu einer angesagte Party, doch die Nacht verläuft anders als gedacht. Enttäuscht von der Welt und ihrem Leben lässt Lily ihren Geist schweifen - und erwacht in einem anderen Salem, das von Hexen regiert wird und die Herrscherin von Salem, die oberste Hexe, trägt Lilys Gesicht...



Meine Meinung:

Nachdem die "Göttlich"-Reihe der Autorin mich bereits umgehauen hatte, war es keine Frage, dass auch ihre neue Trilogie in mein Regal muss. Bereits nach den ersten Seiten von "Everflame - Feuerprobe" war ich gefangen von der Geschichte und die Begeisterung hat mich an keiner Stelle des Buches losgelassen. Josephine Angelini zeigt uns eine ganze neue Art von Hexen. Sie erschafft eine Welt voller Wunschsteine, Helfer, Wirker, Feuermagie und vielem mehr. Alles ist auf einander abgestimmt und macht Sinn; nichts ist zu viel, nichts zu wenig.
Lily ist eine wirklich tolle Protagonistin. In ihrer Welt krank und schwach, erwacht sie im anderen Salem zum Leben. Sie ist willensstark, lebendig und hat eine unheimliche Energie. Die Aufgabe, sich in einer neuen Welt zurecht zu finden, meistert sie mit Bravour, insbesondere, weil die Autorin es schafft, Lily viel Gefühl mitzugeben. Verzweiflung und Trotz wechseln sich im ersten Drittel des Buches ab und Lily schafft es, über sich hinaus zu wachsen. Vor allem dank des zweiten starken Charakters: Rowan! Natürlich ist es klar, dass Lily und Rowan zusammen gehören, doch auch hier ist Frau Angelini eine neue Art von Liebesgeschichte gelungen. Die beiden lernen erst einander zu schätzen, überwinden gemeinsam Hindernisse und nähern sich langsam aber sicher einander an, ohne, dass es gekünstelt wirkt.
Insgesamt ist die Geschichte von Lily und Rowan sehr gut durchdacht, abwechslungsreich und hochgradig spannend. Insbesondere, weil man die Gründe, warum Lily in das andere Salem kommen musste, noch nicht ganz entschlüsseln kann. Wer gut und wer böse ist, bleibt bis zum Ende offen und ich denke, dass sich diese Frage bis zum Schluss der Reihe durchziehen wird.
Alles in allem habe ich mich vom ersten Buch der neuen Reihe von Josephine Angelini wieder einmal großartig unterhalten gefühlt und vergebe gerne 5 Sterne für eine fantastische Hexengeschichte, die hoffentlich ebenso genial weiter geführt wird!

  (1)
Tags: feuer, hexen, lily, magie, parallelwelt, reise, rowan, sachem, salem, schamane, universum   (11)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(137)

274 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 39 Rezensionen

zeitreise, liebe, hollyhill, alexandra pilz, jugendbuch

Zurück nach Hollyhill

Alexandra Pilz
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Heyne, 14.04.2015
ISBN 9783453534742
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt: 

Als der 17-jährigen Emily ein Brief ihrer lange verstorbenen Mutter in die Hände fällt, zögert sie keine Sekunde, die darin erhobene Bitte zu erfüllen: finde Hollyhill! Emily packt ihre Sachen und reist ins geheimnisvolle Dartmoor um das Heimatdorf ihrer Mutter zu finden. Doch Hollyhill ist auf keiner Karte verzeichnet, niemand scheint das Dorf zu kennen, außer Matt, der sie auf einer einsamen Landstraße aufliest und den Emily aus ihren Träumen zu kennen scheint. In Hollyhill angekommen steht Emily vor einem Berg an Rätseln - kennen die Dorfbewohner ihre Mutter? Wieso leben nur so wenig Menschen in Hollyhill? Und warum scheinen alle bemüht Emilys Fragen auszuweichen?

Meine Meinung:

Hollyhill, ein zeitreisendes Dorf! Was für eine faszinierende Idee, dachte ich und schon war das erste Buch in meinem Besitz. Begeistert begann ich zu lesen, doch leider stellte sich bald Ernüchterung ein - die Geschichte kommt leider einfach nicht vom Fleck. Emilys Gedanken drehen sich häufig im Kreis; auf Seite 50 fragt sie sich, was Matt von ihr hält, ebenso wie auf Seite 250. Emily und Matt, die die Protagonisten sein sollen, bleiben beide seltsam farblos, ebenso wie das eigentlich zeitreisende Dorf, das für die Handlung kaum von Bedeutung sein scheint. Zwar wird die Grundidee erklärt, aber leider nur in groben Zügen; es deutet sich an, dass alle Bewohner etwas besonderes sind, aber warum genau, darüber schweigt sich die Autorin konsequent aus. 
Was mir ebenfalls nicht wirklich gefallen hat, waren die Interaktionen zwischen Matt und Emily. Am Anfang mögen sie sich, plötzlich hasst er sie, dann streiten sie sich gefühlte fünfzig mal, weil Matt nicht so reagiert, wie Emily es gerne hätte und weil Emily Matts Fragen nicht beantworten will. Ich vermute, Matt so eine Art Bad Boy sein und versucht Emily klar zu machen, dass der Umgang mit ihm für sie nicht gut ausgeht? Wenn ja, ist er leider nicht sehr überzeugend. 
Durch die letzten 100 Seiten des Buches habe ich mich durch gequält, die Spannung, die ich erwartet habe, ist ausgeblieben. 
Eigentlich ist es sehr schade, dass ich nur zwei Sterne vergeben kann, denn die Grundidee von Alexandra Pilz ist wirklich gut! Ich hätte mir mehr Zeitreisen und weniger Geplänkel gewünscht. Tatsächlich weiß ich noch nicht, ob ich mir die anderen Bücher der Hollyhill-Reihe zulegen werde...vielleicht wenn sie im Taschenbuch erscheinen....

  (0)
Tags: emily, hollyhill, matt, zeitreise   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(41)

69 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

märchen, liebe, halo summer, familie, aschenputtel

Aschenkindel - Das wahre Märchen

Halo Summer
E-Buch Text
Erschienen bei null, 03.07.2016
ISBN B01HXBDA5A
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt:

Claerie Farnflee hat es nicht leicht. Ihre Mutter starb bei ihrer Geburt und ihr Vater vor kurzer Zeit; nun lebt Claerie mit ihrer Stiefmutter und -schwestern im Anwesen ihrer Familie in Amberling, einem kleinen Land im Schatten des großen Kinyptischen Kaiserreichs. Ihre Familie behandelt Claerie wie eine Dienstmagd, schikaniert und unterjocht das Mädchen. Doch Claerie erträgt all dies ohne zu murren, was ihre gute Fee immer wieder erstaunt. Noch erstaunter ist die Fee, als Claerie ihr erklärt, dass der bevorstehende Ball, zu dem alle jungen Mädchen des Reiches eingeladen sind, sie nicht die Bohne interessiert. Und dass, obwohl der Prinz sich dort eine Braut suchen will...

Meine Meinung:

Halo Summers Geschichten sind einfach magisch. Auch wenn es Aschenputtel-Adaption in Hülle und Fülle gibt, schafft die Autorin ist, es bekanntem Stoff etwas ganz neues zu zaubern - und zwar im wahrsten Sinne des Wortes! 
Clearies Welt ist allen bekannt, die die Sumpflochsaga gelesen haben, auch wenn die Geschichte 3.500 Jahre vor Sumpfloch spielt. Es gibt Zauberer, gute Feen, magische Kleider und und und. Claerie ist zwar nicht magisch begabt, hat aber ein loses Mundwerk und ihren eigenen Kopf, den sie manchmal um jeden Preis durchsetzen will. Alles in allem ist sie eine tolle, mutige und starke Protagonistin, die sich von niemandem etwas sagen lässt - nicht einmal von Prinzen und Kaisersöhnen! Denn in dieser Adaption hat Claerie gleich zwei Verehrer und somit die Qual der Wahl. Im Laufe der Handlung gibt es immer wieder neue und überraschende Wendungen, die das Lesen der Geschichte sehr amüsant und abwechslungsreich machen. Ich bin wirklich wieder positiv überrascht worden von Frau Summers Ideenreichtum und -vielfalt. 
Viel mehr bleibt kaum noch zu sagen, außer, dass Halo Summers Geschichten immer etwas besonders magisches innewohnt und ich freue mich schon riesig auf den nächsten Teil der Sumpflochsaga. 
Und apropos Sumpfloch: in einigen Dialogen und Szenen haben mich Claerie und Yspér an Hanns und Scarlett erinnert - ging das noch jemandem so? 
So oder so: 5 Sterne für Claeries Geschichte!! <3

  (0)
Tags: aschenputtel, ball, familie, fee, kinyptisches reich, liebe, prinz, stiefschwestern, sumpflochsaga   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(39)

75 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

liebe, göttertochter, sommer, spin off, familie

Göttertochter - Das Kind der Jahreszeiten

Jennifer Wolf
E-Buch Text: 246 Seiten
Erschienen bei Impress, 06.10.2016
ISBN 9783646602692
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:

Liora Vivian Götterkind ist die Tochter des Frühlingsgottes Aviv und der Sommergöttin Ilea. Doch als Menschenkind mit göttlichen Fähigkeiten konnte sie nicht in Gaias Reich bleiben, daher wächst sie bei ihren Ziehvätern Yannis Tagwind und Sol, dem ehemaligen Sommergott auf. MIt vielen Geschwistern, Onkeln und Tanten in ihrem Alter und zwei Vätern ist Liora mehr als gesegnet, doch als Götterkind lebt es sich nicht leicht. In der Schule hat Liora fast niemanden, außer ihre "Onkel" Hannes und Niklas, die in ihrem Alter sind. Da gerade Niklas der Schwarm aller Mädchen ist, hat Liora keine Freudinnen, denn Neid und MIssgunst folgen ihr auf Schritt und Tritt. Dabei ist Niklas wirklich nur ihr bester Freund und Lioras Herz gehört seit Jahren einem Mann, den sie nicht lieben darf...


Meine Meinung:

Was für eine schöne Geschichte! Ich bin so froh, über die "Jahreszeiten"-Geschichten gestolpert zu sein. Mir wäre so viel entgangen, denn die Bücher von Jennifer Wolf sind einfach ein Lesegenuss! Die Geschichte von Liora und Mercur hat alles, was man sich als Leser wünschen kann: eine unbändige, starke Protagonistin, eine berührende Story und ganz viel Liebe. Da auch Yannis und Sol das Buch dominieren, kommt man auch in "Göttertochter" in den Genuss von dieser wahren und unverfälschnten Liebe lesen, die mich schon in Band 4 zu Tränen gerührt hat. Denn neben der Liebe zwischen zwei Menschen steht auch die Liebe innerhalb der Familie im Fokus der Handlung und die Tatsache, dass Familie nicht im Blut, sondern im Herzen beginnt und dass man sich immer auf seine Familie verlassen kann. Diese Botschaft ist unendlich wertvoll und großartig aufgearbeitet.
Natürlich fehlt auch in diesem Band das Drama nicht; dass Liora und Mercur nicht sofort zu einander finden, war mir schon zu Anfang klar (man erinnere sich an die Geschichten der anderen Jahreszeiten), dennoch gelingt es der Autorin mal wieder in herausragender Form, einer bekannten Story neue Aspekte hinzuzufügen, sodass eine Geschichten der anderen nie aufs Haar gleicht. Trotzdem waren manche Entwicklungen ein Schock für mich und ich habe mir beim Lesen die Fingernägel abgekaut, in der Hoffnung, dass alles gut wird. Aber wie auch in den ersten vier Büchern bekommen wir ein Happy End - eine Tatsache, wofür die Autorin ebenfalls ein Garant ist.
Ich habe unendlich gern die Geschichten der Jahreszeiten verfolgt und bin wieder etwas wehmütig, Hermera zu verlassen - aber ich komme sicher wieder, denn diese Geschichte ist es mehr mindestens 100 mal gelesen zu werden.
5 Sterne für das Götterkind Liora und ihre bitter-süße Geschichte.

  (1)
Tags: freundschaft, gaia, götter, jahreszeiten, lich, liebe, liora, sommer, verlust, verzweiflung   (10)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(69)

122 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 49 Rezensionen

hexen, impress, liebe, teresa sporrer, chaos

Chaoskuss

Teresa Sporrer
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 05.05.2016
ISBN 9783646602531
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt: 

May ist eine Hexe; zwar eine Junghexe, aber eine ziemlich talentierte Hexe. Gemeinsam mit ihrer Mutter, die halb Vampir, halb Hexe ist, ihrer Großmutter und ihrer Tante Harmony bildet May den Coven der Setek Hexen. Obwohl sie in Amerika leben, haben die Setek-Hexen ihren Ursprung im alten Ägypten. Kein Wunder, dass es May manchmal schwer fällt ihr ungewöhnliches Leben mit dem eines normalen Teenagers zu vereinbaren; neben ihrem Hexentraining und der normalen High School muss sie sich auch noch um alle anderen Übernatürlichen der Stadt kümmern, denn sie alle stehen unter dem Schutz und der Kontrolle des Hexen-Coven. Als bei einer Party ein Mord geschieht, sieht sich May größeren Schwierigkeiten gegenüber als je zuvor. Und dann ist da noch der geheimnisvolle Fremde, der immer in Mays Nähe auftaucht und der mehr mit ihrer Herkunft und ihren Wurzeln zu tun hat, als May ahnt...

Meine Meinung:

"Chaoskuss" ist mein erster Roman von Teresa Sporrer; ihren Schreibstil kann man als locker und jugendlich beschreiben. Man kann das Buch einfach weglesen. Im Großen und Ganzen ist es mir sehr leicht gefallen, einen Einstieg in die Geschichte zu bekommen; man ist sofort in Mays Welt und ihrem Alltag, erlebt, wie sie als Hexe verschrien wird, wie sie und ihre Freundin Viv, eine Voodoo-Hexe, ihren magischen Alltag gestalten, wie gewöhnlich alles ungewöhnliche für sie ist. Die Vermischung von Fantasy und altägyptischer Mythologie ist besonderer Ansatz, von dem ich in diesem Zusammenhang noch nie gelesen habe. 
Was an May als Protagonistin auffällt ist, dass sie sich äußerlich sehr stark gibt, im Innern aber viele Zweifel hegt - an ihren Kräften, ihrer Ausbildung, ihren Gefühlen usw. Daher ist es mir manchmal schwer gefallen Mays eigentlich unsicheren Charakter mit der Souveränität in Einklang zu bringen, mit der sie kleine und auch große Zauber wirkt. Es ist schwer zu beschreiben, aber irgendwie passte es nicht richtig zusammen. 
Neben May ist wohl Noah der wichtigste Protagonist des Buches. Am Anfang ist er natürlich der Arsch der May hintergeht, dann aber plötzlich entdeckt er seine softe Seite, nur um am Ende wieder in frühere Muster zu verfallen. Warum sich May in ihn verliebt ist logisch, sein Verhalten ging mir aber manchmal einfach nur auf die Nerven. 
Die andere Charaktere bleiben leider ein wenig substanzlos. Der Leser erfährt wenig über Mays Familie, auch wenn sie häufig vorkommt. Gerade Mays Mutter, die hier als Vampir-Hexe etwas besonderes sein soll, kam mir häufig zu kurz. Auch die anderen Übernatürlichen spielen eher am Rande mit und auch wenn ich die Vermischung von verschiedenen Spezies, die an einem Ort zusammen leben, gut finde, kam es mir an manchen Stellen doch so vor, als wollte die Autorin bestimmte Stereotypen unbedingt in die Handlung mit hinein quetschen.
Das Ende des Romans war mir ein wenig zu unspektakulär und auch ein wenig unlogisch (insbesondere die lapidare Aussage des Mörders: "In letzter Zeit will ich einfach töten." Naja....). Ein paar mehr Erklärungen hätte ich mir hier schon gewünscht und vielleicht hätte eine andere Form als die typische Der-Bösewicht-enthüllt-seinen-teuflischen-Plan-weil-er-nicht-anders-kann-Szene der Schlussspannung gut getan. 
Wenn ich ehrlich bin, weiß ich noch nicht, ob mich die Geschichte wirklich so begeistert hat und ob ich die Folgebände lesen werde. Schlussendlich vergebe ich drei Sterne für "Chaoskuss".

  (0)
Tags: ägypten, chaos, coven, freundschaft, geist, hexen, mord, voodoo   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(94)

148 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 75 Rezensionen

romeo und julia, liebe, stefanie hasse, gardasee, impress

Liebe keinen Montague

Stefanie Hasse
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 02.06.2016
ISBN 9783646602258
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhalt: 

Einem plötzlichen Gefühl am Münchener Hauptbahnhof folgend, begibt sich die 19-jährige Allegra einen Kurztrips an den Gardasee. Gemeinsam mit ihrer Freundin Jen checkt sie in einem kleinen Hotel ein, das zu Allegras gewaltiger Überraschung von den Nachfahren der Capulets geführt wird! Schon bald überschlagen sich die Ereignisse und Allegra erfährt, dass nicht nur die Fehde zwischen den Capulets und den Montagues die Jahrhunderte überdauert hat, sondern auch ein grausamer Fluch, der alle Erstgeborenen der Familien trifft. Wie sehr gerade das Allegras Leben beeinflussen soll, erfährt diese bald schmerzhaft am eigenen Leib...

Meine Meinung:

"Romeo und Julia never die" - diese These unterschreibe ich gerne sofort! Schon immer bin ich ein großer Fan von Shakespeares Werk und der Mythos der unsterblichen Liebe lebt in zahllosen Büchern und Geschichten weiter. Die Grundzüge der Story sind auch in "Luca & Allegra" enthalten: die verfeindeten Familien, ein Maskenball, die Liebe, die einschlägt wie ein Blitz und der schlechte Stern, unter dem die Liebe der beiden steht. Abgesehen davon wird die Geschichte mit einem Hauch Mythologie unterfüttert, der jedoch leider absolut zu kurz kommt. Eine halbe Seite Erklärung, was es mit dem mythologischen Fluch auf sich hat, am Ende ein paar mythologische Wesen - Chimären, Gorgonen etc. -, leider war es das dann auch schon mit der Mythologie. Schade, ich hatte mir hier eindeutig mehr erhofft, denn gerade dieser Aspekt versprach einen spannenden Plottwist. Mit wem ich leider das ganze Buch nicht warm geworden bin, sind die beiden Protagonisten: Luca ist absolut farblos. Er kann zwar Gedanken lesen, das wars dann aber auch schon. Er wirkt wie ein kleiner Schönling, der weder viel kann, noch viel können soll. Leider ist Allegra nicht viel besser. Zwar dominiert sie die Handlung, aber dennoch fehlt es ihr deutlich an Charakter. Außer, dass sie Luca liebt, scheint sie nicht viele Gedanken in ihrem ach so schönen Kopf zu haben. Anders kann ich mir nicht erklären, dass sie auf alle Enthüllungen - insbesondere die, dass sie eine Capulet ist, also ihre Mutter nicht ihre Mutter ist - so verdammt gelassen reagiert! Es wirkt fast so als würde sie denken "oh, was für eine Überraschung! Naja, wird schon stimmen..." Auch gegen Ende, wo es eigentlich spannend werden soll, wird das Buch leider nicht besser. Alles wirkte recht vorhersehbar und die Geschichte schien immer mehr auf ein ebenso vorhersehbares Ende hinzusteuern. Eben dieses gestaltete sich dann der Vorlage sehr ähnlich und war offen gehalten. Ein zweites Buch erscheint im August, aber ich weiß, dass ich mir dieses sicher nicht kaufen werde. Ich habe mir "Luca & Allegra" aufgrund der vielen guten Bewertungen und des versprochenen Inhaltes heruntergeladen; leider bin ich maßlos enttäuscht von der Story...

  (0)
Tags: capulet, fluch, liebe, montague, mythos, romeo und julia   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(200)

457 Bibliotheken, 11 Leser, 1 Gruppe, 93 Rezensionen

stefanie hasse, fantasy, bücher, liebe, book elements

Die Magie zwischen den Zeilen

Stefanie Hasse
Flexibler Einband: 232 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 24.09.2015
ISBN 9783551300423
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt:

Lin gehört zu den sogenannten Wächtern der Bibliotheca Elementara, deren Aufgabe ist, aus den Büchern herausgelesene Charaktere - die Seelenlosen - zurück in die Bücherwelt zu schicken. Als Wächterin beherrscht Lin das Element Luft; gemeinsam mit den Elementaren Peter (Erde), Coral (Wasser) und Ric (Feuer) bildet sie ein Team, das die Seelenlosen Nacht für Nacht einfängt. Doch Lin hat ein Geheimnis: obwohl es ihr streng verboten ist, außerhalb der Bibliothek Bücher zu lesen oder auch nur zu besitzen, hat sie vor Jahren ein Buch ohne Titel erworben, das sie "Otherside" nennt. Zac, der Held des Romans, ist Lins Fels in der Brandung, der Mann, der sie nie enttäuschen würde. Als immer mehr Seelenlose - auch aus Otherside - auftauchen und sogar Wächter angreifen, muss Lin ihr Geheimnis Preis geben, denn nun geht es um nicht viel weniger als die Rettung der Welt...

Meine Meinung:

Puh, ich muss sagen, ich hab mich ganz schön durch dieses Buch durchgequält. Zu Anfang fand ich die Idee mit den Wächtern und gerade mit den Elementen sehr vielversprechend, doch mit jedem Prozent nahm meine Begeisterung mehr ab. Das Hauptproblen: Lin. Ich konnte mich überhaupt nicht mit ihr identifizieren und das dauernde Hin und Her zwischen ihr und Ric war einfach nur ätzend. Angeblich soll Lin 22 sein, leider benimmt sie sich wie 13, denn ihr Herz hopst, sie vergisst zu atmen, weil Ric soooo gut aussieht und wenn er mal wieder ein Arschloch ist, hat sie keinen kessen Spruchbauf den Lippen, sondern starrt bockig seinen Rücken nieder. Zudem bleibt Lins Charakter sehr farblos. Man weiß nur, dass sie lange hellblonde Haare hat und Eltern, die aber nie vorkommen. Auch die anderen Charaktere geben wenig her, selbst Zac, der nur selten in der Geschichte auftaucht, auch wenn das im Klappentext anders klingt. Die Handlung ist - gerade am Ende - sehr unstrukturiert. Erst passiert stellenweise nichts, außer, dass Lin Kaffee trinkt, Ric sich sprunghaft daneben benimmt und sie mit seinem Diabolo (der sehr wichtig scheint, denn er mommt in jedem Kapitel vor!) durch die Gegend fahren. Das Puzzle, das das Team lösen muss, kann sich der Leser bis auf wenige Ausnahmen selbst zusammen reimen, wodurch die Enthüllungen nicht sonderlich spektakulär ausfallen (Beispiel: jedem Element ist eine Himmelsrichtung zugeordnet? Wow, noch nie davon gehört! oder die Enthüllung des Verräters anhand des sehr ähnlich klingenden echten Namens zum Decknamen...). Der einzige Pluspunkt ist die Grundidee, für die ich zwei Sterne vergebe. An der Umsetzung hingegen hapert es gewaltig. Die Geschichte hat mich leider an keiner Stelle gepackt, weshalb ich auch die Folgebände nicht lesen werde.

  (0)
Tags: buchcharaktere, elemente, otherside, seelenlose, wächter   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

63 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

märchen, meerjungfrau, nina blazon, dänemark, hans christian andersen

Lillesang - Das Geheimnis der dunklen Nixe

Nina Blazon
Flexibler Einband: 420 Seiten
Erschienen bei cbt, 13.06.2016
ISBN 9783570310717
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Inhalt:

Jolanda - kurz Jo - liebt alles, was mit Wasser zu tun hat. Sie ist eine passionierte Schwimmerin, hat Guppys im Zimmer und wünscht sich nichts mehr, als endlich einmal das Meer zu sehen. Leider kann Jos Mutter ihren Enthusiasmus gar nicht teilen. Als Jos Familie ein  kleines Haus an der dänischen Küste erbt, wird Jos größter Wunsch war: sie darf das Meer sehen. Doch ihre Mutter verbietet ihr vehement hineinzugehen. Immer wieder geraten Mutter und Tochter in Streit und da hilft es nicht viel, dass die kauzige Bente von nebenan Gruselgeschichten über Meerungeheuer zum Besten gibt. Als sie dann nachts in ihren Träumen eigenartige Gesänge hört, die sie zum Meer locken, muss sich auch Jo eingestehen: dort draußen lauert etwas...


Meine Meinung:

Seit dem "Dunklen Kuss der Sterne" bin ich ein absoluter Blazon-Fan, da war es natürlich klar, dass ich auch "Lillesang" lesen musst, zumal ich das Märchen von der kleinen Meerjungfrau immer sehr gerne mochte. In gewohnter Manier schildert uns die Autorin eine fantastische Welt, die diesmal jedoch unserer eigene ist. Nina Blazon entführt ihre Leser nach Dänemark, zwischen sandige Dünen, ans tosende Meer. Wie immer bei einem Blazon-Buch habe ich die Geschichte nicht nur gelesen, sondern gelebt, was einzig und allein dem phänomenalen Schreibtalent der Autorin geschuldet ist. Ich konnte den Sand förmlich zwischen den Zehen spüren. Bei "Lillesang" hat der lebendige Schreibstil allerdings den "Nachteil", dass man sich die dunklen Szenen teilweise zu gut vorstellen kann. Streckenweise ist das Buch gruselig gewesen, es ist definitiv nicht für Kinder geeignet und ich muss zugeben, dass ich mich nach der Lektüre auch nun auch nicht direkt in die dänische See stürzen würde...
Durch ihre schillerden Worte erschafft Nina Blazon auch diesmal eine Geschichte, die es in sich hat. Wer ist Freund, wer Feind? Was sind Märchen, was die Wahrheit? Kann ich dem trauen, was ich sehe? Jo an sich ist ein aufgewecktes Kind, das ein Nein schwer akzeptieren kann und ihren Kopf durchsetzen möchte. Ihre Mutter ist ebenso stur wie die Tochter, was zu viel Reibereien zwischen den beiden führt. Nina Blazon arbeitet somit ein Verhältnis auf, das sicherlich zwischen vielen Töchtern und Müttern beseht, denn Jos Reise führt sie letztendlich zurück zu einer starken Verbindung zu ihrer Mutter, denn durch die Geschichte ihrer Mutter begegnet sich Jo selbst.
Neben Jo spielen die Geschwister Julie und Mads eine zentrale Rolle. Beide sind ebenso abenteuerlustig und aufgeweckt wie Jo, was ein explosives, aber charismatisches Dreier-Gespann hervorbringt. Dass die Protagonisten Kinder sind - zwischen 12 und 14 Jahren - verleiht der Geschichte keine kindliche Naivität; vielmehr wachsen die Kinder über sich hinaus und zeigen, dass manchmal auch Kinder ihre Eltern retten müssen.
"Lillesang" ist ein Hommage an die familiäre Bindung, an Liebe, Treue und Freundschaft und an Hans Christian Andersen, der Pate für die Geschichte stand, die Nina Blazon mit ihrer fantasievollen Schreibweise in in ein neues, schillerndes, traurig-schönes modernes Märchen verwandelt hat.
Das Finale war einmalig, ebenso wie die Auflöung, auf die die Autorin mal wieder keinen Hinweis gegeben hat (ich muss auch zugeben, dass ich beim mittlerweile 4. Blazon-Buch aufgehört habe, vorausschauend zu lesen, da ich mit meiner Theorie, ja doch immer daneben liege - ich lass mich lieber ganz in die Geschichte hineinfallen und überraschen).
Daher vergebe ich gerne 5 Sterne für "Lillesang" - eine Geschichte, die man im Herzen tragen muss.

  (0)
Tags: hans christian andersen, liebe, lied, lillesang, meer, meerjungfrau, mutter, tochter, verbindung   (9)
 
273 Ergebnisse