McGarrett

McGarretts Bibliothek

49 Bücher, 16 Rezensionen

Zu McGarretts Profil
Filtern nach
49 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(40)

61 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

zwitter, evolution, hermaphrodit, creationisten, gentechnik

Die Galerie der Lügen

Ralf Isau
Flexibler Einband: 637 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 17.07.2007
ISBN 9783404157150
Genre: Fantasy

Rezension:

Das Buch fängt als spannender Museumsthriller an. Kunstdiebstahl, Explosionen im Museum, geheimnisvolle Symbole am Tatort, die in einem surrealistischen Gemälde eine Rolle spielen. Der Thriller ist routiniert geschrieben. Die Personen haben ihre Mainstream-Identitäten. Das verspricht kurzweilige Unterhaltung.

Leider ist das Buch ziemlich dick. Ab der Mitte verlor die Story für mich ziemlich an Fahrt. Es kam irgendwie nichts Neues mehr dazu. Als reinen Thriller hätte ich das Buch nur etwa halb so dick gemacht.

Aber das Buch hat eine zweite Seite. Es stellt die Darwinsche Evolutionstheorie zur Diskussion und empfiehlt eine Alternative, die Theorie des Intelligenten Design (oder etwas plumper: den Kreationismus). So habe ich es zumindest aufgefasst.

Der Aufhänger für diese Thematik ist die Person des Protagonisten, ein Hermaphrodit.

So werden das ganze Buch hindurch mehr oder weniger streng wissenschaftliche Debatten, Monologe, Erklärungen eingefügt. Etwa die, ob der Hermaphrodit die nächste Stufe der Evolution darstellt.

Ich muss sagen, dass ich eine Menge über Hermaphroditen, das Intelligente Design und Ungereimtheiten im Zusammenhang mit der Evolutionstheorie erfahren habe. Und diese Erkenntnisse stellen für mich auch den Wert dieses Buches dar.

Ob dies allerdings der typische Thrillerfreund zu schätzern weiß, wage ich zu bezweifeln. Der Autor hätte sein Anliegen vielleicht nicht ganz so dick auftragen müssen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.276)

2.442 Bibliotheken, 54 Leser, 12 Gruppen, 151 Rezensionen

fantasy, zamonien, bücher, buchlinge, hildegunst von mythenmetz

Die Stadt der träumenden Bücher

Walter Moers ,
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.04.2006
ISBN 9783492246880
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

24 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

new york, zeitreise, 19. jahrhundert, ermittlung, harlem

Von Zeit zu Zeit

Jack Finney
Flexibler Einband
Erschienen bei Lübbe
ISBN 9783404139965
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Das ist der überzeugendste Zeitreiseroman, den ich kenne. Er fängt ruhig an, man weiß noch nicht recht, wo das hinführen soll. Und plötzlich befinden wir uns mit dem Protagonisten im alten New York Ende des 19. Jahrhunderts.

Im Gegensatz zu manch Anderem versucht der Autor hier nicht, eine mehr oder weniger absurde pseudo-wissenschaftliche Methode zu entwerfen, die Zeitreisen plausibel machen soll. Time Line von Michael Crichton ist dafür ein typisches Beispiel.

Die hier beschriebene Idee, Zeitreisen zu ermöglichen, finde ich brillant. Ich will sie nicht vorab verraten.

Die Story hat mir auch gefallen. Aber am besten hat mir gefallen, wie der Autor die Atmosphäre des alten New York einfängt und zum Leser transportiert. Das war fast schon hypnotisch.

Immer wenn ich jetzt auf Bildern vom Central Park in New York das Dakota-Gebäude sehe, muss ich an diesen Roman denken. Für mich ein ganz großes Buch.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

23 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 17 Rezensionen

australien, outback, kurzgeschichten, mord, australie

Outback

Shawnee Lawrence
Flexibler Einband: 138 Seiten
Erschienen bei Balladine Publishing, 10.02.2014
ISBN 9783945035344
Genre: Romane

Rezension:

Seit ich in Australien gewesen bin, fasziniert mich die australische Pionierzeit, sozusagen der australische "Wilde Westen". Nur im Gegensatz zum amerikanischen Wilden Westen ist über den australischen kaum Literatur auf Deutsch erschienen, und die ist außerdem meist schon lange vergriffen.

Was für eine Freude, dass sich jetzt wieder jemand dieser Zeit annimmt. Das Buch enthält eine tolle Mischung. Zwei echte Klassiker, "Die Frau des Viehtreibers" und Barbara Bayntons weniger romantische Antwort "Erwählt". Die beiden Geschichten kannte ich schon und die Neuübersetzungen sind klasse, kein bisschen angestaubt, sondern fangen die Atmosphäre des australischen Busches ein, als wäre man mitten drin.

Es gibt noch einen Krimi, zwei recht harte Stories über das Zusammentreffen von Weißen mit Aborigines, zwei Geschichten, die mit einem Augenzwinkern über das Leben im Busch erzählen, und zwei Kurzgeschichten über das Los der Wanderarbeiter, eine davon ziemlich abgefahren, die andere recht deprimierend, aber toll erzählt.

Die Übersetzungen sind großartig, neben dem Können spürt man die Sorgfalt und die Liebe, die der Übersetzer für die Geschichten empfinden muss, dass er es schafft, die Stories heutigen Lesern so lebendig zu präsentieren.

Mein Favorit ist "Irgendwann". Ich glaubte, neben dem Wanderarbeiter am Lagerfeuer zu sitzen, und selbst zu fühlen, wie er sein Leben an sich vorbeiziehen sieht.

Fazit:
Wer fröhliche Geschichten mit drolligen Koalas mag, Finger weg. Die Stories hier sind nichts für zum eben mal zwischendurch weglesen. Da bleibt was übrig.

Bitte mehr davon.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

26 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 0 Rezensionen

crime noir, amerikanische literatur, ein amerikanischer thriller, james ellroy

Ein amerikanischer Thriller

James Ellroy , Stephen Tree
Flexibler Einband: 768 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 30.12.2009
ISBN 9783548281667
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

21 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

krimi, roman, underworld-trilogie, usa

Blut will fließen

James Ellroy , Stephen Tree
Flexibler Einband: 784 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 07.12.2010
ISBN 9783548282831
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 0 Rezensionen

crime noir, ein amerikanischer albtraum, amerikanische literatur, james ellroy

Ein amerikanischer Albtraum

James Ellroy , Stephen Tree
Flexibler Einband: 848 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 30.12.2009
ISBN 9783548281650
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(183)

482 Bibliotheken, 21 Leser, 11 Gruppen, 42 Rezensionen

japan, parallelwelt, sekte, 1984, tengo

1Q84. Buch 1&2

Haruki Murakami , Ursula Gräfe
Fester Einband: 1.021 Seiten
Erschienen bei DuMont Buchverlag , 03.08.2012
ISBN 9783832195878
Genre: Romane

Rezension:

1Q84 ist das erste Buch von Haruki Murakami, das ich gelesen habe. Das Thema "Parallelwelt" hatte mich neugierig gemacht.

Nun, der Mann ist ja bereits berühmt. Da wundert es schon ein wenig, dass er sich keinen eigenen Titel ausgedacht hat, sondern bei George Orwell abgeschöpft hat. Klarer Minuspunkt (auch wenn man sowas inzwischen "Referenz" und nicht mehr "abkupfern" nennt).

Dann habe ich angefangen zu lesen und ich muss sagen, der Mann kann herrlich erzählen (und ganz offensichtlich auch die Übersetzerin aus dem Japanischen!). Er beschreibt extrem detailliert, kann mit Situationen, die sich in Minuten abspielen, einige Seiten füllen, ohne dass es mir dabei langweilig wird. Es ist wie Musik.

Mit dieser Fähigkeit gelingt es ihm auch, seinen Figuren Leben einzuhauchen. Hier entstehen wirkliche Personen, die individuell ausgearbeitet werden.

Etwa 100 Seiten lang war ich selig (Das Buch hat mehr als 1000 Seiten). Doch irgendwann fragte ich mich: Kommt hier auch noch eine Story? Führt das irgendwo hin?

Dazu muss ich sagen, dass hier offenbar sein Schwachpunkt liegt. Es ist eine wirkliche Gabe, eine Atmosphäre schaffen zu können, in die man eintauchen kann. Aber der zweite Teil ist mindestens genau so wichtig. Ich möchte eine interessante Geschichte erzählt bekommen, die möglichst auch Hand und Fuß haben sollte.

Leider, die Geschichte ist einfach nur flach, öde, nichts.

Peinlich wirkt besonders die Bemühtheit, sexuelle Begriffe und Praktiken aneinander zu reihen, die in Mitteleuropa keinen Hund mehr hinter dem Ofen hervorlocken (ist das in Japan vielleicht noch aufregend? Wer weiß, das Land gilt ja als eher prüde).

Und was da als Parallelwelt eingeführt wird - lassen wir das. Decken wir den Mantel des Schweigens darüber.

Fazit nach diesem Buch: ein begnadeter Erzähler, der Figuren, aber offenbar keine Geschichten zum Leben erwecken kann.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

deutschland, 3. reich, kontrafaktischer roman

Der 21. Juli

Christian v. Ditfurth
Fester Einband: 412 Seiten
Erschienen bei Droemer/Knaur, 01.01.2001
ISBN 9783426271995
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ein Thriller/Krimi aus dem Bereich Alternative Geschichte. Der Hintergrund ist, dass das Stauffenberg-Attentat erfolgreich war. Hitler ist tot und Goerdeler führt eine Übergangsregierung. Himmler ist nach wie vor Chef der SS. Die Perspektive wechselt zwischen der Gegenwart der Story, und zwar den USA in den 1950ern, und Rückblicken ins Deutschland der 1940er. Und eine Atombombe fällt auch ...

Das Buch ist spannend und plausibel entwickelt (und hat seine besonderen Schmankerl: Joe McCarthy ist US-Präsident geworden). Man merkt, dass der Autor Historiker ist.

Ich finde, das Buch lebt eindeutig von der Story. Die ist wirklich originell und überzeugend. Die Figuren hingegen sind zwar durchaus lebendig entwickelt, allerdings teilweise an der Grenze zum Klischee. Helden sind gutaussehend. Böse sehen hässlich aus. Frauen sind attraktiv. Alles in allem nicht sehr individuell, diese Typen kennt man aus vielen anderen Büchern (man ist natürlich auch an sie gewöhnt und mag oder hasst sie).

Freunde der Alternativen Geschichte dürften besonders auf ihre Kosten kommen. Die anderen erwartet ein gekonnt und routiniert geschriebener Politkrimi.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

37 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 18 Rezensionen

mallorca, prag, thriller, linz, österreich

Töten ist ganz einfach

B. C. Schiller
E-Buch Text
Erschienen bei null, 14.07.2011
ISBN B005CX8IHC
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Die Autoren schreiben, dass Ihnen die Ideen zu ihren Büchern bei viel Wein in ihrem Stammlokal kommen. Liegt es womöglich daran, dass die Figuren recht oberflächlich gezeichnet sind und auch die Geschichte nur wenig Tiefgang hat?

Die Sprache ist bisweilen ordinär, die Handlung hat ihre schmaddrigen Elemente und enthält keine wirklichen Überraschungen; hier ist ein Trauma aus dem Jugoslawienkrieg für die Kapriolen des Psychopathen verantwortlich. Die Story ist flüssig geschrieben und es passiert immer irgendetwas. Mein Geschmack ist es nicht so, aber es wird zu einem fairen Preis angeboten.

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

43 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 2 Rezensionen

berlin, augensammler, kinderentführung, physiotherapeutin, folter

Der Augensammler: Psychothriller

Sebastian Fitzek
E-Buch Text: 448 Seiten
Erschienen bei Knaur eBook, 10.06.2010
ISBN B004WPHWQY
Genre: Sonstiges

Rezension:

Jetzt wollte ich auch einmal einen Roman von "DEM deutschen Star des Psychothrillers" lesen. 5 Euro waren mir einen Versuch wert.

Das Buch fängt schon einmal gut an. Ein Mann schießt einer vermeintlich gestörten Frau aus drei Metern Entfernung eine Kugel in den Kopf und fängt das daraufhin fallengelassene, vermeintlich gestohlene Baby noch auf, bevor es auf dem Asphalt aufschlägt.

Der Rest ist langweilig. Der Autor kündigt zwar zu Beginn vollmundig an, dass einen schreckliche Dinge erwarten, und dass man sich dies vielleicht besser nicht antun sollte. Leider erfüllt sich dieses Versprechen jedoch in keiner Weise. Es spielen keine Menschen mit, mit denen man sich identifizieren oder die man hassen könnte; es treten vielmehr nur skizzenhaft gezeichnete Figuren auf, die man nur durch ihre Namen voneinander unterscheiden kann.

Weiterhin wird auch nicht an ausgelutschten Klischees gespart. Es gibt das blinde Medium, den Polizeipsychologen im Rollstuhl, ach ja, und eine Reihe von Figuren, die absurde Krankheiten haben, die in einem Satz beschrieben werden und später keinerlei weitere Bedeutung mehr haben. Ich vermute hier einen Spleen des Autors, alle hundert Seiten den Pschyrembel aufzuschlagen und mit dem Finger irgendwohin zu tippen.

Zum Ende hin nimmt die Geschichte wieder Fahrt auf, es gibt Action. Wenn man sich aber die Mühe macht, konzentriert mitzuverfolgen, was eigentlich passiert, merkt man recht schnell frustriert, dass hier nichts zusammenpasst.

Und ganz am Ende scheint der Autor gemerkt zu haben, dass eine Art von Auflösung doch ganz nett wäre. Also gibt es als Epilog eine E-Mail, in der lang und breit erklärt wird, wer der Übeltäter war und welche Motivation ihn getrieben hat. Wer es sich leisten kann, kann es sich leicht machen.

Fast hätte ich den Clou vergessen. In diesem Buch werden die Kapitel rückwärts gezählt und der Grund dafür soll sich am Ende des Buches selbst erklären. Mir hat sich der Sinn dieses Schnick-Schnacks nicht erschlossen, Wechsel der Zeitebenen hat es auch früher schon gegeben.

In der Regel kosten Bücher dieses Autors als E-Book zwischen 10 und 20 Euro. Gute Gelegenheit, dieses Buch mit E-Book-Thrillern von Indie-Autoren zu vergleichen, die es für 1 - 3 Euro gibt. Kurz und gut, würde man zum Beispiel die Thriller von Chris Karlden oder auch Michael Linnemann ein wenig glatt lektorieren, würde ich von der Substanz der Story her keine wesentlichen Unterschiede feststellen.

Und wer einfach spannende Geschichten ohne Tiefgang, zum Zeittotschlagen, lesen will, findet mit Jerry Cotton eine preiswerte Alternative.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Geier

Peter J. Kraus
E-Buch Text: 402 Seiten
Erschienen bei null, 28.06.2012
ISBN B008JK2F3I
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ein älterer Teilzeit-Radiomoderator lebt in seinem geerbten Trailer im sonnigen Kalifornien surfend, biertrinkend und kopulierend in den Tag hinein. Eines Tages findet er am Strand eine Leiche und seine Ruhe ist dann.

Ich war zuerst etwas skeptisch, habe so etwas wie wehmütige Altachtundsechziger-Nostalgie erwartet. Aber schon nach den ersten Seiten war klar, dass die Sorge unbegründet war.

In der Ich-Form erzählt der Protagonist Gutman die Ereignisse, und zwar auf eine Weise, die ich so noch nicht häufig von einem deutschen Autor gelesen habe. Sehr drastisch, mitunter etwas ordinär, aber immer mit einem köstlichen, trockenen Humor, der den alten Säufer sehr sympathisch macht.

Ich mag überhaupt keine Bücher, die eine lausige Handlung und schlecht entwickelte Figuren haben, aber eine obszöne Gewaltorgie nach der anderen zelebrieren. Das ist billig.

Hier stimmt dies alles. Die Personen sind konsistent entwickelt, die Atmosphäre spürt man so, dass ich mich mit geschlossenen Augen mitten in der Geschichte befinde. Die Sprache passt hundertprozentig zu den Akteuren, sie ist ehrlich. Das Buch bezieht seine Spannung nicht in erster Linie aus der Handlung; die ist plausibel, hat auch ein schönes Ende, ist für mich aber fast nebensächlich. Es macht einfach Spaß, mit Gutman die Ereignisse zu erleben.

Kann ich sehr empfehlen.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(94)

163 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

krimi, thriller, mord, berlin, prozess

Der 7. Tag

Nika Lubitsch
E-Buch Text: 183 Seiten
Erschienen bei Nika Lubitsch, 12.08.2012
ISBN B008X7APZ2
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Die Autorin schreibt über sich selbst, dass sie dieses E-Book unter Pseudonym geschrieben hat und ansonsten bereits erfolgreich Bücher über einen Verlag veröffentlicht hat. Dies legt die Messlatte natürlich gleich ein wenig höher. Schließlich heisst es doch immer, dass nur "richtige" Verlagsautoren auch "richtige" Bücher schreiben.

Der Beginn weckte gleich mein Interesse. Der Stil erinnert ein wenig an "Die neuen Leiden des jungen W." von Ulrich Plenzdorf, so eine unaufgeregte Ich-Form. Habe ich länger nicht gehabt.

Der Inhalt verspricht Spannung. War sie's nun oder doch nicht? Die Gerichtsverhandlung bringt Tag für Tag neue Details ans Licht. Irgendetwas stimmt hier doch nicht. Leider bleiben die Personen dann aber recht blass, ich sehe sie nicht vor mir.

Eines der Kernthemen des Buches ist die Psyche der Protagonistin, einer zum Zeitpunkt des Mordes schwangeren, frisch verheirateten Frau. Was diese Frau über ihren Mann denkt, finde ich wenig überzeugend, um nicht zu sagen geradezu abwegig. Um nicht zuviel zu verraten, kann ich natürlich nicht detaillierter werden. Aber hier liegt bereits der Ausgangspunkt dafür, dass die ganze Geschichte nicht richtig durchdacht wirkt. Dazu kommt noch, dass die Erklärung des Ganzen erst in einem überlangen Epilog nachgeliefert wird.

Inhaltlich fiel mir noch auf, dass die Hommage der Protagonistin an ihre Mutti (mitunter auch Mama oder Mami), die sich durch das ganze Buch zieht, irgendwann anfängt, ein wenig befremdlich zu wirken.

Vor allem zu diesem Preis ist das Buch natürlich ok. Aber eigentlich war das nichts für mich.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

22 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 5 Rezensionen

thriller, berlin-krimi, pageturner, täuschung, verlockung

Berlin Gothic

Jonas Winner
E-Buch Text
Erschienen bei Berlin Gothic Media, 26.08.2011
ISBN B005JJDUJ0
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ich habe schon vor einiger Zeit damit aufgehört, zuviel Geld für aktuellle Thriller auszugeben (zeigt auch mein Bücherregal). Es ist halt in aller Regel immer dasselbe, dieselben Geschichten, dieselben blutleeren Akteure, dieselbe Langeweile.

Seit einiger Zeit interessiere ich mich für E-Books. Jetzt kann man Thriller für einen Preis kaufen, bei dem man es verschmerzen kann, wenn mal eine Niete darunter ist. Diesen E-Books werden viele Vorurteile entgegengebracht. Ich will sehen, ob dies letztlich stimmt, oder ob wir hier endlich wieder Licht am Ende des Tunnels zu sehen bekommen.

Berlin Gothic von Jonas Winner ist über 100.000 Mal verkauft worden (wurde gemeldet). Dies schien mir einen Versuch wert zu sein. Das Buch erschien in 7 Teilen als Fortsetzungsgeschichte, ich habe mit Teil 1 begonnen.

Der langen Rede kurzer Sinn. Hier wurde ich nicht fündig. "Gothic" verheißt Aufregung, etwas Ungewöhnliches. Konnte ich nicht entdecken. Langweilige Figuren, die man nur durch ihre Namen unterscheiden kann. Und eine Geschichte, was für eine Geschichte eigentlich? Und nun ja, ein Akkubohrer, der einer Frau in den Bauch getrieben wird, soll das "Gothic" sein? Mir reicht das nicht.

Aber damit keine Missverständnisse entstehen. Ich fand das Buch nicht schlechter als Dutzende, die ich gelesen habe. Der Mann ist, wie man liest, Drehbuchautor und kann mit Mainstreamsprache umgehen.

Es ist halt leider auch nicht besser als das Übliche. Ich werde nur noch den siebten Teil lesen, als eine Art Abschluss.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Berlin Gothic 7: Gottmaschine (Thriller)

Jonas Winner
E-Buch Text: 172 Seiten
Erschienen bei Berlin Gothic Media, 18.06.2012
ISBN 9783943542134
Genre: Sonstiges

Rezension:

Teil 1 von Berlin Gothic hatte mich nicht überzeugt. Aus "Ordnungsgründen" habe ich aber noch den letzten Teil gelesen.

Die Story gab weiterhin nicht viel her. Die Figuren habe ich auch nur durch ihre Namen wiedererkannt. Aber Winner wird in diesem Teil philosophisch. Es geht um den freien Willen und Gott als Schöpfer. Die entwickelten Argumente sind nicht schlüssig, wie könnten sie es auch sein, aber, und das ist natürlich Geschmackssache, ich fand sie sehr erfrischend. Diese Passage hat mir Spaß gemacht.

Zum Ende hin wieder Langeweile und ein wirklich belangloses Ende. Schade.

Unglücklicherweise gibt es aber noch etwas zu berichten. Jeder, der eine gute Rezension zu Winners Buch abgegeben hat, wird im E-Book namentlich (bzw. mit seinem Pseudonym) lobend erwähnt. Das hat nun wirklich ein G'schmäckle...

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

26 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

plan, mord, rätsel, thriller, auftrag

Monströs

Chris Karlden
E-Buch Text: 277 Seiten
Erschienen bei Edel:eBooks, 01.10.2014
ISBN B0083QP4FE
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ich habe früher gern und häufig Krimis/Thriller gelesen, z.B. Elizabeth George, P.D. James und Minette Walters, später dann die Skandinavier und Deaver, so in der Art eben. Seit einiger Zeit schon habe ich dabei aber nicht mehr so die rechte Freude. Zum einen ist es halt immer wieder dasselbe, zum anderen habe ich den Eindruck, dass sich die Leute keine wirkliche Mühe mehr geben, denn auch die Geschichten selbst werden immer langweiliger.

Da gab nun Amazon Autoren die Möglichkeit, ohne durch einen Verlag gleichgeschaltet zu werden, selbst ihre Romane veröffentlichen zu können. Und inzwischen gibt es eine ganze Reihe von deutschen Indie-Autoren, die ihre Thriller für sehr wenig Geld anbieten. Nun keimt in mir die Hoffnung auf neue kreative Thriller.

Mein erster Versuch war "Monströs" von Chris Karlden. Dazu noch die Vorbemerkung, dass insbesondere preiswerten Indie-E-Books häufig der Vorwurf gemacht wird, es mit der Rechtschreibung nicht so genau zu nehmen. Sieht man sich entsprechende Amazon-Rezensionen an, wirkt das häufig sehr bemüht, z.B. wenn sich ein Rezensent mächtig darüber aufregt, das ein Autor "ebook" anstelle von "E-Book" geschrieben hat. Man kann sich nur schwer des Eindrucks erwehren, dass hier oft Verlagsspione am Werk sind, die bei ihrem Rückzugsgefecht noch meinen, nachtreten zu müssen.

In meiner Version von "Monströs" habe ich jedenfalls weniger Rechtschreibfehler gefunden als in so manchem "professionell lektorierten" Verlagsbuch (Wen es interessiert: In meiner Rezension zu "Der Codex" von Douglas Preston habe ich noch nicht einmal geschrieben, dass das Buch vor Rechtschreibfehlern nur so troff). Und selbst wenn, würde man weiterhin 18 Euro für einen Mankell ausgeben, wenn man ein Exemplar des Buches im Stadium vor dem Durchlaufen der automatischen Rechtschreibprüfung und der Glättung des Sprachstils auf Mainstreamsoße (dem sogenannten professionellen Lektorat) für 5 Euro bekommen könnte?

Aber zurück zum Buch. Was kann und darf man eigentlich für 99 ct erwarten? Mir kam hierzu die Idee, einmal einen Jerry-Cotton-Schmöker, die es inzwischen auch als E-Book für 1,49 Euro gibt, zum Vergleich zu lesen.

Ehrlich gesagt, ich fand den Jerry Cotton spannender (wohlgemerkt: spannender als dieses Buch, nicht spannend an sich), und ich fragte mich, woran das wohl liegt.

Wenn man heute noch versucht, aus - mehr oder weniger - reiner Erzählung Spannung zu erzeugen, dann muss man die Gabe (mit wachsender Erfahrung genügt dann auch mitunter Routine) besitzen, Situationen derart visuell darzustellen, dass im Kopf neben dem Bild auch sofort die Emotion entsteht.

Das Massaker am Anfang des Buches hatte Ansätze, spannend zu werden. Es wurde nicht von außen beschrieben, sondern durch viel direkte Rede erlebt. Allerdings war die Situation viel zu schnell schon wieder vorbei, als dass man wirklich eintauchen konnte. Diese Szene war doch prädestiniert dafür, zuerst Ungläubigkeit, dann Mitgefühl und am Ende das pure Grauen beim Leser hervorzurufen. Stattdessen wird die Szene kurz abgehandelt und dann geht es weiter.

Ein anderes Beispiel: Die Reaktion des Protagonisten beim Auffinden der Leiche seiner Frau kann nur als lapidar bezeichnet werden. Es fällt schwer zu glauben, dass hier eine tiefe Beziehung bestanden hat. Und so geht es weiter. Die Personen bekommen Namen, anders sind sie leider auch kaum voneinander zu unterscheiden. Sie werden keine Individuuen, ich habe zu keiner Zeit mit irgendeinem irgendetwas mitgefühlt.

Auch die blutigen Ereignisse haben auf mich in keiner Weise monströs gewirkt. Es wird - leider wieder recht belanglos - beschrieben, wie zerstückelte oder auch anders malträtierte Leichen eben so aussehen. Da hätte ich mir mehr Kreativität gewünscht.

Nun muss aber natürlich der Preis des Buches in Beziehung zu diesen Eindrücken gesetzt werden. Und ich möchte noch hinzufügen, dass sich das Buch "flüssig wegliest", ein wichtiges Kriterium für einen Thriller.

Ich bin gespannt, ob ich einen Thriller unter den E-Book-Indies finden werde, der richtig hohen Ansprüchen gerecht wird (und der die hochnäsigen Verlage endgültig das Fürchten lehren wird). Ich verstehe die 99-ct-Preise zurzeit als Marketinginstrument, um gegen die allmächtigen Verlage überhaupt die Chance zu bekommen, wahrgenommem zu werden. Ein richtig gutes E-Book sollte auf Dauer sicherlich erheblich mehr Geld kosten, damit sich der Aufwand der Autoren auch wirtschaftlich rechnet.

Ich werde auf jedem Fall zukünftig weitere deutsche E-Book-Thriller versuchen und meine Erfahrungen damit (auch hier) denjenigen, die es interessiert, zugänglich machen.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(130)

250 Bibliotheken, 2 Leser, 3 Gruppen, 14 Rezensionen

thriller, new york, pendergast, obdachlose, tunnelsystem

Attic

Douglas Preston , Lincoln Child , Thomas A. Merk
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 11.12.2000
ISBN 9783426618233
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(200)

357 Bibliotheken, 2 Leser, 3 Gruppen, 23 Rezensionen

thriller, museum, pendergast, new york, monster

Relic - Museum der Angst

Lincoln Child , Douglas Preston
Flexibler Einband: 559 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.04.1997
ISBN 9783426603581
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

55 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

alzheimer, bewegen, zukunft, krankheit, vergangenheit

Small World

Martin Suter
Fester Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Zeitverlag Gerd Bucerius, 01.10.2009
ISBN 9783941378490
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(227)

403 Bibliotheken, 1 Leser, 3 Gruppen, 25 Rezensionen

freundschaft, amnesie, krimi, schweiz, gedächtnisverlust

Ein perfekter Freund

Martin Suter
Flexibler Einband: 337 Seiten
Erschienen bei Diogenes, 31.10.2003
ISBN 9783257233780
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

58 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

hacker, thriller, krimi, unvorhersehbares, phishing

Lautloses Duell

Jeffery Deaver , Gerald Jung
Flexibler Einband: 511 Seiten
Erschienen bei Goldmann Verlag, 10.07.2006
ISBN 9783442055401
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

38 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

antarktis, wissenschaftler, marines, abenteuerlich, entdeckung in der antarktis

Sub Terra

James Rollins , Rudolf Krahm
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 15.05.2012
ISBN 9783442378241
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

31 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 1 Rezension

chris snow, kalifornien, genetische experimente, horror, monnlight bay

Im Bann der Dunkelheit

Dean Koontz , Uwe Anton (Übersetz.)
Flexibler Einband: 539 Seiten
Erschienen bei Heyne, 01.01.2003
ISBN 9783453872530
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

54 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

krimi, scotland yard, england, mord, priesterseminar

Tod an heiliger Stätte

P. D. James ,
Flexibler Einband
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.05.2003
ISBN 9783426624029
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

australien, hal challis, alltag, krimi, pam murphy

Flugrausch

Garry Disher , Peter Torberg
Buch: 320 Seiten
Erschienen bei Unionsverlag, 15.03.2007
ISBN 9783293203884
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 
49 Ergebnisse