MelEs Bibliothek

1.596 Bücher, 1.100 Rezensionen

Zu MelEs Profil
Filtern nach
1598 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(58)

125 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

amisch, thriller, linda castillo, painters mill, new york

Böse Seelen

Linda Castillo , Helga Augustin
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 27.07.2017
ISBN 9783596298013
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Auch der achte Band der Burkholder Reihe "Böse Seelen" konnte mich begeistern, da ich die Story rund um den Glauben der Amischen als sehr interessant verwoben finde. Linda Castillo hat einen wunderbaren Schreibstil, der mich nur durch die Seiten fliegen lässt und am Ende immer wieder ein Gefühl der Leere hinterlässt, da ein weiterer Thriller erst geschrieben werden muss, bevor er von mir gelesen werden kann. Die Pausen zwischen dem Erscheinungstermin gefallen mir nicht wirklich, da Linda Castillo im Genre Thriller mittlerweile zu meiner Lieblingsautorin zählt. Jeder Thriller zuvor hat immer genügend Spannung aufwarten können, sodass ich jedes Mal auf einen weiteren hinfiebern muss.

Die Story in "Böse Seelen" ist anders aufgezogen als in den Thrillern zuvor, da Polizeichefin Kate Burkholder sich mitten in die Höhle des Löwen begibt, um den Tod eines jungen amischen Mädchen aufzuklären. Der Fall lässt viele Fragen offen und kann nur geklärt werden, wenn sich Kate Burkholder Undercover unter die Amische Gemeinde mischt. Da sie selbst als Amische aufgewachsen ist, die sich gegen den Glauben entschied, ist sie mit den Gebräuchen vertraut und fällt somit nicht auf. Was auffällig ist, ist, dass sie viele Fragen stellt und ihre Neugier Gewalt und Misstrauen hervorruft.

Der neue Bischof der Gemeinde scheint nicht das zu sein was er vorgibt und Kate bringt durch ihre Neugier nicht nur sich in Gefahr. Es bleibt lange offen was innerhalb der Gemeinde geschieht und warum ein einzelner Mann soviel Macht über andere hat. Es ist nicht unerwartet, dennoch geht eine gewisse Faszination durch den zu lösenden Fall aus, der im Nachhinein noch mehr Todesfälle aufdeckt und gefordert hat. Kate selbst ist in großer Gefahr, aber ihr Spürsinn lässt ihr einfach keine Ruhe und führt dazu, dass sie sich immer mehr auf gefährliches Terrain begibt. Schäppchenweise kommt der Leser / die Leserin der Wahrheit auf die Spur und mich überfordert Skrupellosigkeit und Machtübernahme, die Wertlosigkeit der Menschen. Es ist ein Fall, der mir wieder einmal komplette Rätsel aufgibt und im Nachhinein doch so logisch erschien.

Eine absolute Leseempfehlung für "Böse Seelen". Ein Thriller, der ab der ersten Seite seine Spannung halten konnte und mich letztendlich überzeugten konnte. Die Protagonistin und die vielen Nebendarstellerin konnten miteinander harmonieren trotz ihrer Unterschiede. Ein wirklich gelungener Thriller mit einem rasanten Ende, welches letztendlich diejenigen überführen konnte, die wirklich eine Menge Dreck am Stecken hatten und die ihre gerechte Strafe erhalten werden.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

Brennender Durst

Lizzie Wilcock , Friederike Levin
Flexibler Einband
Erschienen bei Beltz, J, 10.07.2017
ISBN 9783407823007
Genre: Jugendbuch

Rezension:

In "Brennender Durst" begegnet uns ein unfreiwilliges Survivalabenteuer, welches mich mitunter sehr berührte. Nicht alles empfand ich als stimmig, da meine Sympathie für die beiden Protagonisten Karanda und Solomon mitunter weit auseinanderklaffte. Natürlich kann ich nachvollziehen, warum Menschen sich oftmals anders verhalten als erwartet, denn die Vorgeschichte der Hauptpersonen wird nach und nach hinzugefügt. Zuallererst heißt es zu überleben und dies wird natürlich dadurch erschwert, dass der Autounfall mitten in der Wüste geschah. Mich wundert natürlich auch, warum niemand nach dem Auto sucht, denn zumindest der Fahrer des Wagens sollte doch vermisst werden. Die beiden Pflegekinder, die immerzu hin und her gereicht wurden werden wohl kaum vermisst werden, zumindest macht dies den Eindruck und gibt dem Roman dadurch echtes Drama. Die Wüste hat ihre Tücken und gerade Karanda macht eine echte Verwandlung durch. Zuvor nervender, egoistischer Teenie und im Nachhinein ein Mensch, der langsam lernt Verantwortung zu übernehmen. Solomon ist ihr oftmals viele Schritte voraus. Meine Tochter ist neun Jahre alt und würde es nicht schaffen in der australischen Wüste zu überleben, da sie sich nie damit auseinander gesetzt hatte und dies ja auch nicht musste. Ich selbst würde wahrscheinlich aus lauter Hunger auch die falschen Beeren essen oder beim Jagen versagen. Bei dem Gedanken daran Fisch oder Kaninchen selbst zu erlegen, drehte sich mir tatsächlich der Magen um. Wer bereitet einen auf ein Leben in der Wüste vor? 
Der Titel "Brennender Durst erscheint äußerst passend, denn er beinhaltet nicht nur, den quälenden Durst der durch Hitze und kilometerlanges Laufen entsteht, sondern auch den Hunger nach Liebe und Wertschätzung, demnach beinhaltet der Roman auch einiges an Tiefe. Es entwickelt sich nach und nach eine Story, die mich bewegte und manchmal auch schockierte. Für das angegebene Lesealter ist der Roman optimal. Mir fehlte zwar hier und da die Logik, dennoch konnte ich mich gut auf die Story einlassen und dem Buch daher auch eine Leseempfehlung aussprechen. Es ist ein Abenteuer, ein Überlebenskampf und auch mit sehr viel Spannung unterlegter Roman, der verdeutlicht, wie wichtig Nestwärme und Liebe ist. Menschen, die dies niemals wirklich erhalten haben, klammern sich an Nebensächlichkeiten, entwickeln Stereotypien oder haben Angst sich zu binden, damit sie Verletzungen von Beginn an unterbinden können. Von daher waren auch manche Eigenarten der Protagonisten nachvollziehbar.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

25 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

weihnachten. liebe, tiere, weihnachten, gefüh

Lebkuchenmänner und andere Versuchungen

Jill Shalvis , Tess Martin
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 09.10.2017
ISBN 9783956497476
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

48 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

thriller, hochspannend, thrille, psychothriller, gesellschaftskritik

Unter Wasser hört dich niemand schreien

Paula Treick DeBoard , Constanze Suhr
Flexibler Einband: 450 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 11.09.2017
ISBN 9783959670982
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

16 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

entführung, spieltheorie, spannung

Das ist kein Spiel

Barry Jonsberg , Ursula Höfker
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei cbt, 25.09.2017
ISBN 9783570164549
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

Pip Bartlett und die magischen Tiere 2

Maggie Stiefvater , Jackson Pearce , Stefanie Frida Lemke
Fester Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Heyne, 18.09.2017
ISBN 9783453270541
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

31 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 6 Rezensionen

liebe, jugendbuch, vergangenheit, alisa, gemälde

Und wenn die Welt verbrennt

Ulla Scheler , Diana Mantel
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei Heyne, 18.09.2017
ISBN 9783453271425
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

20 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Angstmörder

Lorenz Stassen
Flexibler Einband
Erschienen bei Heyne, 09.10.2017
ISBN 9783453438798
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

38 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

autismus, pflegeeltern, babypuppe, familie, autist

Ginny Moon hat einen Plan

Benjamin Ludwig , Edith Beleites
Fester Einband: 380 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 11.09.2017
ISBN 9783959670999
Genre: Romane

Rezension:

"Ginny Moon hat einen Plan" besticht durch eine wunderbar gezeichnete Protagonistin. Ginny ist ein Pflegekind und dazu noch Autistin, was einen straffen und strukturierten Tagesablauf erforderlich macht. Mich hat sehr fasziniert, wie der Autor mit dieser Entwicklungsstörung umgegangen ist. Eine Störung, die mir in meinem beruflichen Umfeld immer wieder begegnet. Die Pflegeeltern sind oftmals überfordert und gerade als ein Baby unterwegs ist und dieses dann auch geboren verändert sich die Stimmung innerhalb des Haushaltes. Erstmals wird das Potential Ginnys während der Babypflege komplett unterschätzt, da niemand weiß, was Ginny alles leisten könnte. Ginny entwickelt einen regelrechten Wahn und je mehr Informationen ich während des Lesens bekam, umso erstaunter wurde ich. "Ginny Moon hat einen Plan" steckt voll Überraschungen, die manchmal sehr schmerzen, denn die Vergangenheit Ginnys lässt sich nicht ausradieren, sondern wird immer wieder hier und da hervorbrechen. Uns Erwachsenen scheint oftmals nicht bewusst zu sein, inwieweit wir unsere Kinder prägen oder eben auch schädigen. In Ginnys Fall kommt dann noch Autismus hinzu, was die Sache vielleicht noch erschweren könnte eine psychologische Betreuung anzufordern. Ginny hat regelmäßige Therapiestunden und dennoch empfand ich diese kurzen Einblendungen hin und wieder unnötig. Für Ginny selbst hätte ich mir etwas anderes gewünscht, zumal die Pflegemutter sich nach Wendys Geburt komplett zurückzieht. Es scheint als hätte sie Angst vor Ginny, dabei weiß Ginny ganz genau, wie man ein Baby versorgt.

Mir ging  "Ginny Moon hat einen Plan" sehr nah. Es handelt sich hierbei um einen wirren, mitunter chaotischen Roman, der Autismus ganz klar in den Vordergrund gerückt hat, ohne dabei zu überfordern. Die Story an sich ist sehr gelungen und die 380 Seiten sehr zügig gelesen. Die Schriftgröße war sehr angenehm und sorgte dafür, dass ich mich sehr gut auf die Story einlassen konnte. Ginny hat mir sehr gefallen, auch wenn sie natürlich in manchen Dingen wirklich übertrieben dargestellt wurde. Auf der anderen Seite wirkte es aber auch sehr authentisch. "Ginny Moon hat einen Plan" steckt voller Überraschungen, die dem Roman einiges an Wert vermitteln konnten. Ich möchte sehr gerne eine Leseempfehlung aussprechen über ein ganz besonderes Mädchen, welches erst zum Ende der Story wirklich wertgeschätzt werden kann. 

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

45 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Kleine Stadt der großen Träume

Fredrik Backman , Antje Rieck-Blankenburg
Fester Einband: 512 Seiten
Erschienen bei FISCHER Krüger, 26.10.2017
ISBN 9783810530431
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

56 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 25 Rezensionen

glück, lotto, millionen, jackpot, freunde

Herrn Haiduks Laden der Wünsche

Florian Beckerhoff , Steffi Korda
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 09.10.2017
ISBN 9783959671347
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

43 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 4 Rezensionen

Zimt und ewig

Dagmar Bach
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei FISCHER KJB, 21.09.2017
ISBN 9783737340496
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Für junge Leser/-innen ab 11 Jahren ist "Zimt und ewig" wirklich sehr zu empfehlen. Die Story bietet einiges an Abenteuern und wirkt definitiv ansprechend. Auch das Cover mit seinem transparenten Schutzumschlag ist absolut gelungen. Wird er entfernt, verschwindet auch eine der abgebildeten Mädchen. Im Buch treffen beide Charaktere definitiv nicht gemeinsam auf, aber eine interessante Wendung nimmt der Verlauf dennoch. Ich fand die Idee gelungen und bin schon ein klein wenig traurig darüber, dass die Trilogie nun ein Ende gefunden hat. Ein Ende, mit dem ich mich wirklich anfreunden konnte. 

Die Schriftgröße ist angemessen und ließ mich förmlich durch den Roman fliegen. Es ist ein sehr gelungenes Abenteuer, wobei es sich komplett von den beiden vorherigen Bänden unterscheidet. Die Liebesgeschichte zwischen Vicky und Konstantin nimmt sehr viel Raum ein und dennoch erschlägt es nicht. Die Probleme die das erste Verliebtsein mit sich bringt, sind authentisch dargestellt, zumal oft eben auch ein klein wenig Liebeskummer mitspielt und Vicky mehrfach aus der Bahn wirft. 

Die Parallelsprünge sind nach wie vor unvorhersehbar und kommen immer mit einem Geruch aus Zimt. Es klärt sich im Verlauf der Story, wer oder was die Parallelsprünge auslöst.  Auch innerhalb Vickys Familie gibt es Veränderungen, die für das Ende der Trilogie absolut passend erscheinen. "Zimt und ewig" ist definitiv ein würdiger Abschluss einer Trilogie. Mich konnte auch der dritte Band komplett überzeugen. 

"Zimt und ewig" bleibt trotz allem Gefühlschaos eindeutig charmant und amüsant. Ich konnte mich komplett auf die Story einlassen und würde mir mehr solch herzerwärmende Kinder - und Jugendbücher wünschen, die eine wunderbare Liebesgeschichte erzählen, die direkt auf junge Leser zugeschnitten sind. Eine doch recht kindlich, naive Art und eine frische Liebe, die nicht erschlägt, sondern genau auf die junge Leserschar abgestimmt werden konnte. 

Gerne spreche ich eine Leseempfehlung aus, da auch "Zimt und ewig" absolut wunderbar geschrieben ist und mich komplett überzeugen konnte. Auch wenn alle drei Bände unabhängig voneinander gelesen werden können, empfiehlt es sich dennoch alle Bände zu lesen. Erstens, weil sie einfach herrlich sind und zweitens manches aus den ersten beiden Bänden nicht verstanden wird, wenn man den vorherigen Verlauf nicht kennt. Die Anfänge der Parallelsprünge und Vickys persönliches Chaos, auch in Liebesdingen sollten unbedingt gekannt werden, damit man nichts versäumt. Für mich definitiv ★★★★★ 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

53 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 10 Rezensionen

3 sterne

Ivory and Bone

Julie Eshbaugh , Rainer Schmidt
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei FISCHER Sauerländer, 21.09.2017
ISBN 9783737353441
Genre: Jugendbuch

Rezension:

"Ivery and Bone" erzählt wie schon deutlich auf dem Cover zu sehen, die Geschichte von Myra und Kol. Es ist Liebesgeschichte und Kampf ums Überleben in einem. Außergewöhnlich, ausdrucksstark und mit charakterstarken Protagonisten bestückt führt der Roman in eine Welt, in der verschiedene Gruppierungen, sogenannte Clans getrennt voneinander ihr Überleben sichern müssen. Mittlerweile wird eine Vermischung angestrebt, um die Nachkommenschaft zu sichern. 
Für das angegebene Lesealter ist "Ivery and Bone"bestens geeignet, da es bedingt durch die Schriftgröße angenehm zu lesen ist und die Story zudem nicht überfordert. Es wird genügend Spannung und Sehnsucht miteinander verknüpft, um gerade junge Leser/-innen faszinieren zu können. Auch Leser/-innen, die das Alter der Zielgruppe weit überschritten haben, werden das Lesen genießen. Die Story ist sehr ausdrucksstark und reißt förmlich mit. Das Drama des Beginns zieht sich komplett durch die Seiten und kann zum Ende hin weiter glänzen, denn trotz Wahnsinn und vielen Lügen und Betrug ist das Ende stimmig. 
Der Autorin ist es gelungen einen Roman zu verfassen, der einem anderen Zeitalter angesiedelt wurde und daher auch eine komplett andere Grundstimmung verbreiten kann. Überleben ist das eine, Verlieben das andere. Das ausgewählte Setting ist gelungen und wird bildlich wunderbar wiedergegeben. Die Mammutjagd und die Angst vor Säbelzahntigern nimmt nicht überhand, sondern zeigt auf, wie die Menschen der erschaffenen Zeit lebten. Furcht ist wenig angemessen und ist doch präsent. 
Ich hatte ein klein wenig Schwierigkeiten am Anfang mich mit Kols Gedankenwelt auseinanderzusetzen. Im weiteren Verlauf der Story konnte ich mich im besser darauf einlassen und genoss seine inneren Kämpfe sehr. Die äußeren Kämpfe finden im weiteren Verlauf natürlich auch statt, aber letztendlich wird ein Sieg errungen, der für alles andere Drumherum entschädigt hat.
Ich vergebe gerne eine Leseempfehlung an einen Roman, der in einer anderen Zeit spielt und sehr authentisch wirkt. Eine Zeit, die ich beängstigen finde und froh bin mir heute im Supermarkt mein Essen kaufen zu können und nicht durch die Wildnis muss, um zu jagen oder Beeren zu sammeln. Mir gefiel, dass die beschriebenen Szenen sehr deutlich und bildlich dargestellt wurden. Das Cover ist eher nichtssagend und recht dunkel. Die Story selbst wirkt mitunter auch sehr düster, hat aber auch viele schöne Momente. Insgesamt ein spannendes Abenteuer, auf das man sich gerne einlassen kann.

★★★★

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

88 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

So was passiert nur Idioten. Wie uns.

Sabine Schoder
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei FISCHER Kinder- und Jugendtaschenbuch, 21.09.2017
ISBN 9783733504281
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Nachdem mir das Debüt der Autorin "Liebe ist was für Idioten. Wie mich" nach einigen Startschwierigkeiten letztendlich sehr zusagte, war meine Erwartungshaltung für die Fortsetzung des Romans dementsprechend hoch. Cover und auch Titel zeigen recht deutlich, dass die beiden Romane zusammen gehören. Letztendlich unterscheiden sich die beiden Romane dennoch, denn der Inhalt der Story ist von der Thematik her komplett anders. Während Viki und Jay im ersten Band zueinander finden, leben sie sich in "Sowas passiert nur Idioten. wie uns" komplett auseinander. Dies geschieht täglich in Beziehungen überall auf der Welt und wäre nichts Besonderes, wenn nicht die Tatsache da gewesen wäre, dass Offenheit einige Krisen nicht hätte aufkommen lassen. Ein Mann der heimlich duscht macht sich verdächtig und natürlich käme auch mir der Gedanke an eine andere Frau. Ist ja nun nicht wirklich an den Haaren herbei gezogen. Anstatt miteinander zu reden wird sich erst einmal getrennt und die Wunden geleckt. Viki wird regelrecht depressiv. Die Atmosphäre im Buch ist also schon mal recht traurig zu Beginn und zieht sich auch etwas hin, bis wir als Leser/-innen Klarheit über das Drama in Vikis Vergangenheit bekommen und auch Erkenntnis über Jays Verhalten. Dies geschieht in Bezug auf den vorherigen Band "Liebe ist was für Idioten. Wie mich", den man zwar nicht zwingend kennen sollte, aber es doch für die eine oder andere Verständnisfrage hilfreich wäre. "Sowas passiert nur Idioten. wie uns" ist zwar eine eigenständige Story und dennoch war es zumindest für mich hilfreich, dass mir der erste Band bekannt war. Ich konnte mich deshalb ein klein wenig in Jay und Viki hineinversetzen, was natürlich nicht heißt, dass ich dieses oder jenes Verhalten gut heißen konnte. 
Geschrieben ist das Buch aus sechs Perspektiven, was die Stimmung auflockert und auch interessant gestaltet. Selbst der Hund kommt zu Wort und das bringt einfach ein klein wenig Schwung in die mitunter doch düstere Atmosphäre.
"Sowas passiert nur Idioten. wie uns"beginnt drei Jahre später und mich hätte sehr interessiert, was in der Zwischenzeit passiert ist, da schon der erste Band sehr dramatisch war. Das Drama zieht sich weiter hin und mir fehlt ein klein wenig Offenheit. Menschen die ich liebe sollten mich durch und durch kennen und auch durch Krisen mit mir gehen. Gleich die Flinte ins Korn zu werfen fand ich ehrlich gesagt übertrieben, zumal sich Jays Heimlichtuerei als etwas ganz anderes darstellt. Wenn es nicht so traurig gewesen wäre, hätte ich es als ganz witzig empfunden.

Im Gesamtpaket ist "Sowas passiert nur Idioten. wie uns" sehr gelungen. Was ich nicht verstehe, ist die Altersempfehlung von 14 Jahren. Die Story selbst passt keineswegs in das empfohlene Lesealter und die Thematik, das Drama ist einfach nicht altersgemäß. In meinen Augen ist "Sowas passiert nur Idioten. wie uns" auf keinen Fall ein Kinder - und Jugendbuch, da es einfach viel zu schwer zu lesen ist. Schwer deshalb, da sich der Roman mit einigen Themen auseinandersetzt mit denen junge Menschen sich noch nicht auseinandersetzen müssen, bzw. sollten.

Ich vergebe dennoch eine Leseempfehlung trotz kleiner Schwächen des Romans. Der erste Band hat mich mehr begeistert und zufriedengestellt, daher war gleich zu Beginn meine Erwartung an "Sowas passiert nur Idioten. wie uns" sehr hoch und konnte sich leider nicht komplett erfüllen. Die Story selbst ist rund, aber mir fast schon ein klein wenig zu theatralisch und aufgesetzt, dass es ein wenig an Glaubwürdigkeit fehlt. Viki und Jay sind definitiv keine Menschen wie du oder ich, dafür haben sie viel zu viele Päckchen der Vergangenheit die aufgearbeitet werden müssen, um ihrem gemeinsamen Leben mehr Freude und Farbe zu geben. Da vieles unausgesprochen bleibt. wird es immer wieder zu Auseinandersetzungen kommen. Der Epilog haut vieles wieder raus und gewünscht hätte ich mir die Lebensfreude im kompletten Roman, daher leider nur ★★★★. 

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

11 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 3 Rezensionen

kinderbuch, kuscheltiere

Die Abenteuer des Ollie Glockenherz

William Joyce , Sibylle Schmidt
Fester Einband: 288 Seiten
Erschienen bei FISCHER Sauerländer, 21.09.2017
ISBN 9783737354998
Genre: Kinderbuch

Rezension:

"Die Abenteuer des Ollie Glockenherz" ist ein wunderbares Kinderbuch, welches zwar über eine angenehme Schriftgröße verfügt, aber durch die Masse an Text eher zum Vorlesen geeignet ist. Mir hat die Story sehr zugesagt und habe danach mein Allerliebstes Kuscheltier unbedingt Kuscheln müssen. Manche Bücher bohren sich einfach ins Herz und hinterlassen ein warmes Gefühl, wenn man das Buch beendet. Die beiden Protagonisten Ollie und Billy sind wirklich wunderbar gezeichnet und haben eine ganz besondere Bindung zueinander. Das Abenteuer welches sie miteinander bestreiten ist zwar dick aufgetragen und auch leicht gruselig, wird aber die empfohlenen Leserschar nicht überfordern. Es wird höchstens dafür sorgen das Allerliebste Spielzug / Kuscheltier mit ins Bett zu nehmen. Alpträume wir es nicht bescheren, sondern den kindlichen Wunsch mit seinen Spielsachen zu kommunizieren verstärken. Natürlich gibt es auch das Böse im Buch, welches aber letztendlich besiegt werden kann. Mich verwirrt allerdings der Klappentext, denn Ollie und Billy kämpfen definitiv nicht gegen eine Armee von Kuscheltieren, das sollte auf jeden Fall verändert werden, denn die Gefahr geht von ganz anderen Mächten auf.

Die Story ist sehr lebendig und wird durch zahlreiche Illustrationen aufgewertet. Ein paar mehr Zeichnungen in etwas farbenfroheren Farben hätten mir auch sehr gefallen, aber so passt es natürlich zu der mitunter düsteren Geschichte. Ein verlassener Jahrmarkt und ein Harlekin, dem das Herz gebrochen wurde geben eine Kulisse, die ideal auf die jeweilige Stimmung angepasst wurde. Eine Entführung, ein Ausreißer, der sich auf die Suche nach dem Allerliebsten Spielzeug macht und dabei beweisen muss, dass Erinnerungen lebendig gehalten werden müssen. Ollie dagegen wächst über sich hinaus. Ein stinknormales Kuscheltier wäre niemals in der Lage eine Armee zusammenzustellen, um seinen Menschenfreund zu retten. Im Prinzip sind es zwei Rettungen, die sich aber voneinander sehr unterscheiden können. Für Ollie sieht es fast schon so aus, als wäre er verlassen worden, was ihn aber nicht daran hindert Billy retten zu wollen.

Viele ulkige und ungewöhnliche Gestalten begleiten dieses Buch und geben dem Kinderbuch eine gewisse würzige Note. Mich hat das Gesamtpaket sehr begeistert. Ein außergewöhnlich schönes Buch, welches angespickt ist mit Abenteuer und leichten Grusel. Für das angegebene Lesealter absolut empfehlenswert!

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(61)

183 Bibliotheken, 32 Leser, 1 Gruppe, 30 Rezensionen

zamonien, fantasy, walter moers, gehirn, märchen

Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

Walter Moers , Lydia Rode
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Knaus, 28.08.2017
ISBN 9783813507850
Genre: Fantasy

Rezension:

"Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr" ist wirklich wundervoll, da es einfach eine erfrischende und bunte Story ist. Eine Prinzessin die nicht schlafen kann wird in ihrem Erfindungsreichtum unterstützt, indem sich ihr ein Nachtmahr an die Seite stellt, der vorerst nichts Gutes im Schilde führt. Im weiteren Verlauf der Story ändert er seine Gesinnung, zumindest macht es den Anschein, denn ursprünglich erschien er, um Prinzessin Dylia in den Wahnsinn zu führen. Die Prinzessin erscheint schon vor Erscheinen von Opal wie im Wahn, was der der Ausflug in ihre Träume beweist. Für mich war es das erste Buch von Walter Moers, daher ließ ich mich lediglich vom Cover blenden, welches sobald man den Schutzumschlag entfernt, Schuppen erfühlen lässt, ebenso wie meine Vorstellungskraft mir den Nachtmahr vorgegaukelt hat. Das Cover ist sehr gelungen, mit oder ohne Schutzumschlag und lässt eine wunderbare Story vermuten, die sich um Träume und Alpträume drehen wird.  Mehr Inhalt mag ich nicht preisgeben, da ich mir erhoffe, dass das Buch noch mehr Leser/-innen erreicht, die sich gerne überraschen und überzeugen lassen wollen.
Die Prinzessin leidet an einer echten Schlafstörung, was es vielleicht nicht ganz so in krasser Form tatsächlich gibt, auch wenn diese hoffentlich nicht 18 Wochen anhält. Kein Wunder, dass die Phantasie und viele Reize anders ausgeprägt sind als bei mir. Ich fand es faszinierend, denn es lässt die Prinzessin vermehrt in Formen und Farben denken und sehen. Sie entwickelt echte Kreativität, was ihr auf dem Weg ins dunkle Herz selbst bewusst wird. Im Buch sind viele Zeichnungen enthalten, die die Vorstellung der Prinzessin verdeutlichen sollten. Besonders beeindruckt hat mich hierbei das Nachwort des Autors, da er dort kurz auf die Illustratorin eingeht.
Das Buch liest sich angenehm und ich konnte abtauchen in eine einzigartige Welt des Träumens, die mir sehr zusagte. Vielleicht wäre meine Meinung eine andere, wenn ich Vergleiche zu anderen Büchern gehabt hätte? So konnte ich mich komplett auf die Story einlassen und nahm einen regelrechten Wohlfühleffekt wahr. Mich hat das Buch begeistert und daher spreche ich sehr gerne eine Leseempfehlung aus. 
★★★★★


  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

angst sollt ihr haben, brutal, gewalt, manfred theisen, cbt

Angst sollt ihr haben

Manfred Theisen
Flexibler Einband: 280 Seiten
Erschienen bei cbt, 11.09.2017
ISBN 9783570311547
Genre: Jugendbuch

Rezension:

"Angst sollt ihr haben" wird aus Tätersicht geschildert und es beängstigt sehr, da es absolut authentisch geschrieben wurde. Felix der Protagonist fühlt sehr viel Hass in sich. Hass auf die Politik, Hass auf Fremde und ich vermute, ein klein wenig auch auf sich selbst. So wie er dargestellt wird, bekommt er sein eigenes Leben kaum auf die Kette und hat daher einfach zuviel Freizeit. Freizeit, die er dazu nutzt seinen Fremdenhass zu schüren. Er ist definitiv ab Beginn absolut unsympathisch. Man verbindet ihn gleich mit einigen Menschen denen man am besten aus dem Weg gehen sollte. "Angst sollt ihr haben" steckt voller Gewaltmomente und auch wenn es sehr passend geschrieben ist, weiß ich nicht, ob es eine junge Leserschar ab 14 Jahren nicht überfordern wird. 
Das Cover macht schon sehr deutlich, dass es in Felix Welt nicht gewaltfrei bleibt. Die geballten Fäuste zeigen Gewalt durch und durch. Ebenso ist die Story angefüllt mit Wut und Hass gegen Fremde. Fremde die unser Land bewohnen und in den Fokus der rechten Szene rücken. "Mein Kampf" ist  Felix Bettlektüre und beängstigt mich sehr, da der Einfluss des Führers auch heute noch aktuell in vielen Köpfen ist. 
Der Autor hat sich grandios mit dem Thema "Fremdenhass / Rassismus" auseinandergesetzt. Man merkt dies an vielen kleinen Details und deshalb wirkt "Angst sollt ihr haben" auf mich als Leserin tatsächlich beängstigend. Ich fühlte mich an vielen Stellen sehr unwohl. Die Düsternis und den Hass in Felix war auf vielen Seiten spürbar und ich hätte ihn gerne geschüttelt und zur Vernunft gebracht. Nicht nur durch den neuen Freund der Mutter beginnt sich Felix mit der rechten Szene auseinanderzusetzen, Nein, er ist auch schon vorher sehr sensibilisiert durch seine Wut. Wenn ich ihn mir so betrachte, wie er nicht sesshaft ist, keinerlei wirklichen Arbeit nachgeht und seine Sexpartnerin mit einigen anderen teilt, verstehe ich seine Unzufriedenheit ein klein wenig. Nicht verstehen kann ich, wie seine Mutter die Augen verschließt und warum Felix Raum bekommt seine Wut und seinen Hass immer mehr zu schüren und auf die Fremden zu übertragen. Im Buch werden sie als Kaffer betitelt und dies ist mir ein zu unangenehmes Wort, um es dauerhaft zu verwenden. Zur Story passt es definitiv. Um noch einmal auf Felix zurückzukommen, dem das Gefühl gegeben ist sich auf seinen Hass zu konzentrieren und immer mehr in die rechte Szene einzutauchen. Mir erscheint sein Leben als unstabil und daher muss er sich Dinge suchen, die ihn von seiner eigenen Unfähigkeit ablenken. 
Im Gesamtpaket ist "Angst sollt ihr haben" sehr gelungen, auch wenn ich die Altersangabe für junge Leser als zu niedrig angesetzt finde. Der Roman trieft nur so vor Hass und Gewalt, dass es mich selbst als Erwachsene überfordert fühlte.  
★★★★★ 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

bellaitalia

Via dell' Amore. Jede Liebe führt nach Rom

Mark Lamprell , Julia Meier , u.a.
Audio CD
Erschienen bei Jumbo, 04.08.2017
ISBN 9783833737770
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

26 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

andreas jungwirth, schwebezustand, jugendroman, liebe, in der schwebe

Schwebezustand

Andreas Jungwirth
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei cbt, 11.09.2017
ISBN 9783570310816
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

79 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 25 Rezensionen

thriller, wulf dorn, horror, mystery, die kinder

Die Kinder

Wulf Dorn
Flexibler Einband
Erschienen bei Heyne, 04.09.2017
ISBN 9783453270947
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

"Die Kinder" war mein erster Thriller des Autors Wulf Dorn. Ich hatte zuvor mehrfach einiges positives über ihn gehört, was meine Neugier schüren konnte, als ich in der Verlagsvorschau des Heyne Verlages ein neues Buch entdeckte. Nun ist es gelesen und meine Meinung etwas zweigeteilt, da ich die Story an sich sehr stimmig fand, aber mir die Handlung insgesamt eher in die Genre Horror gepasst hätte. Ich habe mich mitunter sehr gegruselt, denn die Begebenheiten, die sich bis zum Ende hinziehen vermitteln ein leichtes Angstgefühl, stimmen nachdenklich, aber das ungute Gefühl bleibt komplett erhalten. Auf der psychologischen Ebene ist "Die Kinder" definitiv herausragend. 
Protagonistin Laura wirkt komplett durchgedreht und dies ändert sich auch bis zum Ende des Buches nicht. Einen echten Zugang zu ihr zu finden, fiel mir schwer. In Verbindung mit Handlung und beschriebenen Personen ist dieses Durcheinander in Lauras Kopf nachvollziehbar, wenn man den Sinn erkannt hat. Zuvor scheint alles nur aus Wahnvorstellungen oder einer Psychose hervorgerufen durch eine Schwangerschaft zu bestehen. Interessant sind hierbei die verschiedenen Einblicke in das Leben anderer Kinder aus Kambodscha oder auch der USA, die hinterher einen Sinn ergeben, wenn sich die Story auflöst. Der Titel des Buches "Die Kinder" ist sehr gut gewählt und komplett passend. 
Meine Rezension ist heute eher schlicht und knapp, da es schwer fällt wenig auf die Handlung einzugehen und nicht vorwegzunehmen, was "Die Kinder" beinhaltet. Der Klappentext sagt einiges aus, aber letztendlich ist es viel schlimmer, als ich erwartet hätte. Für mich war das Buch Horror und wenig Thriller, aber dennoch sehr gelungen. Das Lesen geschah fast schon von alleine, da die Spannung von Anfang bis Ende sehr hoch ist. Der Epilog hingegen war schwach und hätte auch weggelassen werden können, denn dadurch wirkte die Story unglaubwürdig. Klar war die Handlung komplett Fiktion, aber durch den Epilog wirkte es auf mich noch mehr wie "An den Haaren Herbeigezogen".
Gerne eine Leseempfehlung an ein insgesamt gelungenes Buch, welches hier und da dafür sorgt, dass sich die Härchen vor Gruseln aufstellen und ein sehr unangenehmes Gefühl breitmacht. Das Haus am See, wie der Titel meiner Rezension lautet, wird hier als Aufhänger genutzt. Was als harmonisch und für Ruhe sorgen soll, bringt Tod und Angst, aber ich greife vor. Lest das Buch und lasst euch überraschen.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Das Tagebuch der Callie Snow

Emma Chastain , Mareike Weber
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei cbt, 04.09.2017
ISBN 9783570164952
Genre: Jugendbuch

Rezension:

"Das Tagebuch der Callie Snow" lässt sich locker, leicht und flockig lesen. Für mich war es ein kleiner Ausflug in die Vergangenheit, in der ich mich damit beschäftigt habe, meinen ersten Kuss zu bekommen oder der morgendliche Blick in den Spiegel, um zu überprüfen, ob ich wirklich angemessen gekleidet bin. Ich habe mich ehrlich gesagt köstlich über Callie amüsieren können und eine gewisse Dankbarkeit darüber empfunden, dass ich dem Teeniealter längst entwachsen bin und die alltäglichen Probleme andere sind, als die eines jungen Mädchens. Das Lesen war spaßig auf er einen Seite, beinhaltet aber auch die eine oder andere ernste Seite. Der Autorin ist es gelungen beide Seiten zu vermischen und dadurch die Oberflächlichkeit zu nehmen. Für das angegebene Lesealter ist "Das Tagebuch der Callie Snow" bestens geeignet, denn ich vermute, dass sich das eine oder andere junge Mädchen sich in Callies Geschichte wiederfinden wird. Durch die Tagebucheinträge und die doch recht große, angenehme Schrift wird man als Leserin dazu verleitet zügig zu lesen, da es immer wieder zu recht witzigen Anekdoten in Callies Leben kommt, die man einfach weiterverfolgen möchte. Wie schon erwähnt, gibt es auch tragische, bzw. dramatische Ereignisse, die vielleicht nicht auf alle Personenkreise zutreffen, aber dem Roman ein wenig Tiefe übermitteln konnten. Familie, Schule, Freundschaft, Verlieben ...., alles Dinge die für die Zielgruppe der Leserinnen zutreffen. Durch die pinke Covergestaltung ist es schon dadurch in meinen Augen ein Buch für Mädchen.

Gerne vergebe ich eine Leseempfehlung für das Kinder - und Jugendbuch "Das Tagebuch der Callie Snow", da es für mich eine amüsante Zeitreise gewesen ist, die letztendlich auch durch ernstere Themen bestückt war, die wirklich authentisch gezeichnet waren.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

bielefeld, heike rommel, krimi, mord, bielefeld krimi

Zwischen Schatten und Licht

Heike Rommel
Flexibler Einband: 370 Seiten
Erschienen bei KBV, 15.08.2017
ISBN 9783954413898
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Da mir "Nacht aus Eis" und "Das fremde Grab" der Autorin sehr zusagten, freute ich mich auf einen weiteren Krimi, der innerhalb meiner Geburtsstadt spielte. Der Lokalkolorit Bielefelds ist wunderbar hervorgehoben und wären da nicht Morde und Unstimmigkeiten hätte sich außer Erkennen auch ein Wohlfühleffekt bemerkbar machen können. Trotzdem muss ich gestehen, dass mir "Zwischen Licht und Schatten" ein klein wenig Heimat gab. Vielleicht ist dies auch ein Grund, warum ich mich auf eine neue Leserunde mit der Autorin auf Lovelybooks freute? Es war wieder einmal sehr gelungen in den Austausch über ein Buch zu gehen und die unterschiedlichen Wahrnehmungen über Personen und Begebenheiten zu betrachten. Die Schriftgröße des Krimis ist sehr angenehm und lässt die 370 Seiten wie Nebenbei lesen. Anders als die Cover zuvor ist dieses nicht glänzend und das Taschenbuch auch ein klein wenig kleiner in der Aufmachung, aber es zeigt definitiv Bielefeld und trifft auch bildlich auf den Titel zu. Es hat Licht und Schatten, was auch auf den Inhalt des Krimis zutrifft. Das Leben der Jazz - Sängerin hat sowohl Schattenseiten, als auch Lichtmomente. Warum sie sterben musste, ist lange ungeklärt. Der eine oder andere Verdachtsmoment kam während des Lesens auf, aber wirklich geklärt wird dies erst zum Ende hin, was mir sehr zusagte.  Einen Giftmord á la Agatha Christie zu wählen habe ich als sehr gelungen empfunden.Was mir am meisten gefallen hat, ist, dass sich die Autorin nicht wie in den Krimis davor auf Dominik Domeyer fokussiert, sondern Nina Tschöke und ihrem Bruder Kai fokussiert. Kai hat das Down - Syndrom und scheint während des Konzertes im Bunker Ulmenwall mehr wahrgenommen zu haben, als vorerst angenommen. Wer hat die Sängerin am besagten Abend vergiftet? Es machen sich viele verdächtig und als dann ein zweiter Mord geschieht, stehen die Kommissare des KK11 vor einem Rätsel. Im Gesamtpaket empfand ich "Zwischen Licht und Schatten" als sehr angenehm. Der Spannungsbogen ist hoch und von Beginn an messbar. Kai Tschöke als einer der Protagonisten wertet den Krimi sichtlich auf und verdient daher eine echte Leseempfehlung. Ich bin sehr daran interessiert in einem weiteren Krimi mehr über ihn zu lesen, um ihn noch näher kennen zu lernen.






Rezension zu: Nacht aus Eis -> HIER!
Rezension zu: Das fremde Grab -> HIER!

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(90)

406 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 51 Rezensionen

venedig, liebe, julie heiland, unsterblichkeit, fantasy

Pearl - Liebe macht sterblich

Julie Heiland
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 24.05.2017
ISBN 9783841440174
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Nachdem mir "Bannwald, Blutwald und Sternenwald" der Autorin sehr gefallen hat, war ich sehr neugierig auf einen weiteren Roman, der sich vom Klappentext sehr von der Trilogie unterscheiden konnte. Es ist ein Roman, der viele düstere Facetten aufweisen konnte, die das Cover schon verinnerlichte durch die dunklen Farben und nur leichte Farbgebung durch die Perle in der Mitte und der großen Schrift, die regelrecht ins Auge fällt. Der Einband des Buches glänzt und wirkte sehr eindrücklich auf mich. Im Vorfeld war mir das Cover viel zu dunkel, aber in den Händen gehalten wirkte es doch sehr gelungen. Es wurde äußerst passend zum Inhalt des Romans gewählt. Dieser spielt in Venedig und ist mit einer leichten Spannung und sehr viel Sehnsucht verbunden. Eine Sehnsucht nach einer Liebe die unsterblich macht. Als "Suchende" ist Pearl regelrecht dazu verdammt ihren Seelenverwandten zu suchen und die Einsamkeit, die sie dabei empfindet zieht sich wie ein roter Faden durch das Buch. Sich vorstellen zu müssen niemals genügend geliebt zu werden ist schmerzlich und die Emotionen die Pearl durchlebt nachvollziehbar für seine Leser/-innen. 
Durch die große angenehme Schrift lässt sich "Pearl - Liebe macht sterblich" sehr gut lesen und war von mir nach kürzester Zeit schon beendet. Ich war sehr neugierig auf die Story, daher lag der Roman auch nicht lange auf meinem SUB. Die Story war sehr interessant und nahm einige Wendungen, die zwar vorhersehbar waren, aber anders umgesetzt wurden, als erwartet. Faszinierend war, dass die Worte "Ich liebe dich" und ein Kuss so viel macht entwickeln können. Leidenschaft und Sehnsucht inmitten der Kulisse Venedigs konnte mich wirklich begeistern. Ein anderer Schauplatz wäre eventuell nicht so eindrücklich gewesen. 
Die Protagonisten sind gut gewählt und jedes Detail ihrer Vergangenheit wird nach und nach eingestreut ohne zu überfordern. Es dient lediglich dazu "Suchende" besser zu verstehen, auch wenn die traurige Vergangenheit mitunter ein bitteres Gefühl hinterlässt. Niemals geliebt worden zu sein ist schmerzlich und daher ist die Suche nach Liebe verständlich, obwohl das "Wie" und die Ausführungen dessen oftmals auch egoistisch wirkt. 
Für junge Leser ab 14 Jahren ist "Pearl - Liebe macht sterblich" definitiv geeignet. Die Suche nach Liebe, Abenteuer, genügend Spannung  und ein wunderbares Happy End runden die Story ab und hinterlassen ein regelrecht warmes Gefühl. Ich vergebe sehr gerne eine Leseempfehlung für einen sehr gelungenen Roman, der mir einige erfrischende und wunderbare Lesestunden bescheren konnte.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(67)

111 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 54 Rezensionen

thriller, mary kubica, falsche tränen, don't you cry - falsche tränen, chicago

Don't You Cry - Falsche Tränen

Mary Kubica , Rainer Nolden
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 12.06.2017
ISBN 9783959671057
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

"Don´t You Cry - Falsche Tränen" ist ein Roman, der wenig von einem Thriller aufweisen konnte. Der Klappentext versprach eine gewisse Spannung, die aber eher im Verborgenen zu finden war. Lediglich der letzte Leseabschnitt wurde einem Thriller gerecht, zuvor plätscherte die Handlung eher vor sich hin. Es ist kein schlechtes Buch, denn die Grundidee ist sehr gut gelungen, aber mir fehlte letztendlich ein direkter Bezug zu Esther und Quinn. Ein kleiner Spannungsbogen ist wahrnehmbar. Dieser wäre allerdings ausbaufähig gewesen. Als Leserin befinde ich mich auf Spurensuche und die gelieferten Informationen machten mich nur bedingt neugierig auf die Auflösung. Gerettet hat den Lesefluss tatsächlich die letzten 50 - 60 Seiten, denn ab da überschlugen sich die Ereignisse und könnten daher aus einem Roman einen Thriller machen. Bis dahin war die Story leider eher seicht zu nennen und ohne wirkliche Tiefe. Hinterher offenbaren sich psychotische Machenschaften, die auf der einen Seite einen guten Ausgang nehmen, auf der anderen Seite aufzeigen, wie echter Wahnsinn aussehen kann. Trotzdem hielt sich meine Begeisterung leider in Grenzen. Die Erzählperspektive wechselt sich durch die Sichtweisen von Alex und Quinn ab. Alex übernimmt letztendlich einen großen Beitrag innerhalb der Story, auch wenn es nicht sofort ersichtlich ist, warum er dieser Story beigefügt wurde. Im großen Showdown ist er letztendlich ein Held der einem Familiendrama ein Ende setzten konnte. Bis dahin steht man als Leser/in eher vor einem Rätsel bis sich die Auflösung endlich offenbaren kann. Es ist ein gewisser Grusel wahrnehmbar und hier und da auch beängstigend, wie sehr die menschliche Psyche außer Kontrolle geraten kann.Im Gesamtergebnis bin ich unsicher, wie ich "Don´t You Cry - Falsche Tränen" einordnen kann, da ich mich nicht komplett zufrieden gestellt fühle. Der Roman lässt sich leicht und flüssig lesen, bietet für einen Thriller allerdings zu wenig Spannung, da der Mittelteil des Buches eher vor sich hinplätschert, um dann mit einem großen Knall zu enden. Meine Erwartungshaltung war durch Klappentext und Cover sehr hoch.Ich vergebe daher eine bedingte Leseempfehlung und 3,5 Sterne, da mir einiges fehlte. Die Protagonistin Quinn erschien mir als etwas zu blass und auch die eingestreuten Informationen konnten mich nicht mitreißen. Ein gutes Buch ohne wirklichen Thrill, welches sich trotz kleiner Mängel und fehlender Spannung gut lesen ließ.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(75)

179 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 68 Rezensionen

liebe, so klingt dein herz, castingshow, cecelia ahern, lyrebird

So klingt dein Herz

Cecelia Ahern , Christine Strüh
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei FISCHER Krüger, 24.08.2017
ISBN 9783810530271
Genre: Liebesromane

Rezension:



"So klingt dein Herz" ist ein sehr gefühlvoller Roman, der das Klischee der CastingShows komplett erfüllen konnte, zudem erzählt er eine sehr berührende Liebesgeschichte, die durch ihre Außergewöhnlichkeit glänzen konnte. Leider bin ich nicht komplett überzeugt, da der Roman auch über einige Längen verfügte, bis es mich letztendlich zum Ende hin begeistert hat. Ich zäume das Pferd wieder einmal von hinten auf, daher möchte ich ganz kurz auf die Story eingehen, die auch reichlich Informationen über den "Lyrebird" erzählen konnte. Jeder Teil beginnt mit einer kurzen Informationen und ist zudem also auch lehrreich und gibt dem Roman dadurch ein klein wenig Tiefgang. Es ist natürlich ein typischer Roman, der hier und da Einblicke auf eine ganz besondere Fähigkeit: Geräusche und Eindrücke zu imitieren, bereit halten konnte. Laura hat das Talent / die Gabe alles was sie hört wiederzugeben und begeistert dadurch alle Menschen, die sie kennen lernen. Leider wird sie dadurch auch vermarktet und verliert ihr besonnenes Leben, welches sie führte, bevor sie auf Bo, Salomon und Rachel trifft. Laura ist ein Geheimnis und dieses zu entdecken entwickelte nach und nach eine echte Eigendynamik. Leider schwächelt der Mittelteil des Romans etwas, bis er sich in einem Highlight am Ende in seiner ganzen Schönheit neu präsentieren konnte. Ein Happy End ist vorprogrammiert, aber Cecelia Ahern führt uns als Leser/-innen oftmals an der Nase herum und bedient sich einigen Klischees, um Castingshows regelrecht vorzuführen. Es ist entsetzlich, wie schnell man in den Medien zerrissen wird und sein Leben quasi verliert, da urplötzlich alle Blicke auf dich gerichtet sind. Laura muss diese bittere Erfahrung machen und es bewegt zutiefst, was aus dieser jungen sympathischen Frau gemacht werden soll:  Ein Vogel, dem die Flügel gestutzt werden. 
Letztendlich hat mir "So klingt dein Herz" sehr zugesagt, obwohl kein Buch der Autorin mit "Ps. Ich liebe dich" vergleichbar sein wird. Diesen wunderbaren Roman zu toppen ist schier unmöglich und diese Erwartungshaltung habe ich erfolgreich verdrängt und konnte mich daher auf "So klingt dein Herz" einlassen. Lauras Geschichte ist sehr interessant und gibt dem Roman vieles an Informationen und Emotionalität. Trotz kleiner Schwächen hier und da lohnt es sich, den Roman zu lesen und daher gibt es natürlich auch eine klare Leseempfehlung



  (4)
Tags:  
 
1598 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks