Melegim1984s Bibliothek

155 Bücher, 74 Rezensionen

Zu Melegim1984s Profil
Filtern nach
156 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(63)

94 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 44 Rezensionen

liebe, verlust, sommer, party, tanja voosen

Kein Kuss wie dieser

Tanja Voosen
E-Buch Text: 293 Seiten
Erschienen bei Impress, 01.09.2016
ISBN 9783646602722
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhaltsangabe zu „Kein Kuss wie dieser“ von Tanja Voosen

**Pures Bauchkribbeln!**

 Auf Partys mit fremden Typen rumzuknutschen, gehört für Jessa zum Leben so sehr dazu wie eine Tüte Eis zum Sommer. Ein Kuss bleibt doch immer nur ein Kuss, an eine vermeintliche Magie glaubt sie nicht. Ganz anders sieht es der Mädchenschwarm Quinn Paxton, der für seine Bettgeschichten weit über die Schule hinaus bekannt ist, aber niemanden jemals küssen würde. Kein Wunder, dass zwischen den beiden Gegensätzen die Funken sprühen, wenn sie sich über den Weg laufen. Als sich während der Sommerferien dann auch noch herausstellt, dass Quinn der neue Angestellte in der Pension von Jessas Tante ist, bebt der Boden unter Jessas Füßen. Eigentlich hat sie genug eigene Probleme, als dass sie sich auch noch über einen dahergelaufenen Herzensbrecher Gedanken machen könnte, aber irgendetwas zieht sie immer wieder zu ihm…

Meine Meinung:

Alles fing mit einem Knopf an und endete mit einem Kuss, sozusagen. Geküsst wird viel in Tanja Voosen' Roman Kein Kuss wie dieser. Es ist ein herrlich schöner Jugendroman. Wie die meisten, die ich von ihr schon gelesen habe, spielt er im Sommer ab. Der Sommer ist auch meine Lieblingsjahreszeit. Von mir aus könnte 365 Tage im Jahr die Sonne scheinen. Für Jessa und Quinn, die beiden Hauptprotagonisten, ist der Sommer aber voller Veränderungen. Denn trotz der vielen Gegensätze haben die beiden doch eines gemeinsam, den Verlust. So treffen die beiden aufeinander und eine herrlich leichte und zarte Sommerromanze für die Ewigkewit beginnt.

Jessa küsst gerne fremde Typen auf einer Party, hat eine beste Freundin und einen kleinen Bruder. Sie lässt sich nicht viel sagen und macht ihr eigenes Ding. Einen Jungen hat sie nicht an sich herangelassen, denn an Liebe glaubt sie nicht. Quinn ist der Herzensbrecher an der Schule mit seinen ganzen Bettgeschichten. Aber geküsst hat er noch keine. Denn er glaubt das ein Kuss Gefühle beeinflussen kann. So finden Jessa und Quinn zueinander. Es ist schön die Beiden auf dieser Reise zu begleiten, wie sie zueinander finden. Daneben haben sie natürlich auch etliche familiäre Probleme, die sie versuchen zu überwinden. Am Ende schaffen sie es doch gemeinsam sich gegenseitig zu helfen und zu trösten.

Ich habe diese Geschichte gerne gelesen. Die Autorin hat es geschafft mit ihrem locker leichten Schreibstil mich einzufangen. Vor allem viele kleine Stellen, die über das Leben, Schmerz und Trauer erzählen, haben micht zum Weiterlesen bewegt. Denn darüber handelt auch das Buch, über die kleinen Dinge im Leben, die einem manchmal viel zu groß erscheinen, das man denkt, man kann sie nicht überwinden, dabei braucht es nur einen besonderen Menschen. Oder eben einen Kuss. 
Viel Spaß beim Lesen wünscht euch, Melek


  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

25 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 16 Rezensionen

fantasy, mauder, grehl, ebook, playlist

Die verschwundenen Kinder Harus

A. und S. Perera
E-Buch Text: 311 Seiten
Erschienen bei null, 01.09.2016
ISBN B01LFAB81I
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(52)

79 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 48 Rezensionen

the evil me, stefanie hasse, dystopie, evil me, zukunft

The Evil Me

Stefanie Hasse
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 06.10.2016
ISBN 9783646602289
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Inhaltsangabe zu „The Evil Me“ von Stefanie Hasse

**Du kennst niemanden weniger als dich selbst…**

Eine bessere Welt, ein erweiterter Horizont, grenzenloses Wissen und die ununterbrochene Möglichkeit, mit jedem und allen in Verbindung zu treten – das und noch viel mehr verspricht die Koryphäe Zukunft, der MindLog. Monica wartet gefühlt schon ihr ganzes Leben darauf, endlich den Chip eingepflanzt zu bekommen. Fast alle in ihrem Freundeskreis haben ihn bereits und der Graben zwischen ihnen wird immer tiefer. Als es zu ihrem achtzehnten Geburtstag endlich dazu kommt, ist die Erfahrung überwältigend. Doch dann beginnen ihre Freunde sich zu verändern. Auf Blackouts folgen unheimliche Identitätsstörungen und böse Taten. Was ist nur mit ihren Freunden los? Und was geschieht mit ihr, wenn sie selbst das Bewusstsein verliert…?

Meine Meinung:


Ich war schon sehr gespannt auf das Buch, als ich das erste Mal davon gehört hatte. Stefanie Hasse ist ja eher auf Romantasy spezialisiert, da war ich dann doch sehr überrascht, als ich gesehen habe, das sie einen Jugendthriller geschrieben hat. Ich finde alles was mit der Zukunft, Scinece-Fiction und Dystopien zu tun hat total interessant und wenn dann die Idee toll ist, dann hat man mich auf jeden Fall für sich gewonnen. Das hatte Steffi nach den ersten paar Seiten total geschafft. Ich finde ihren Schreibstil sowieso total klasse. Der ist schön locker und leicht. Man fühlt sich direkt als ein Teil der Geschichte.
Monica hat mir als Hauptprotagonistin total gefallen. Sie war am Anfang noch sehr naiv und blauäugig für meinen Geschmack. Also damit meine ich das sie alles und jedem so leicht vertraut. Ich persönlich bin ja ein sehr skeptischer und misstrauischer Mensch, daher kann ich mich in solche Charaktere nicht so gut hinversetzen. Aber ich finde schon, dass sie sich im Laufe der Geschichte positiv weiterentwickelt hat.
Zu der Geschichte selber kann ich nur sagen super spannend, super orogonell und total interessant. Von Anfang war ich total neugierig wie sich die Geschichte entwickeln wird und wer denn jetzt hinter den Vorfällen steht. Man hatte so seine Vermutungen, zwischendurch habe ich auch gedacht es wäre eine künstliche Intelligenz die sich so selbständig macht. Aber das Ende war dann doch überraschend. Auch die Beschreibung der Zukunft mit der ganzen Technik, den selbstfahrenden Autos und dergleichen war total faszinierend. Leider kommt man auch nicht drumrum sich so eine Zukunft in der Wirklichkeit vorzustellen. Denn so weit entfernt sind wir davon ja nicht. Das ist dann ganz schön beänstigend, wie sehr wir unser eigenes Leben in die Hände der modernen Technik liefern. Man muss auch ganz ehrlich sagen, das Buch war an einigen Stellen echt gruselig.
Jeder der so futuristische Thriller gerne liest, wird auf seine Kosten kommen. Die Idee ist super und auch das Buch ist sehr spannend geschrieben. Ich kann das Buch nur jedem empfehlen, der gerne mal was anderes lesen möchte. Viel Spaß dabei wünscht euch, Melek
 

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(174)

383 Bibliotheken, 7 Leser, 3 Gruppen, 110 Rezensionen

dämonen, fantasy, rache, blut, kampf

Ein Käfig aus Rache und Blut

Laura Labas , Anja Uhren
Flexibler Einband: 332 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 20.08.2016
ISBN 9783959912914
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhaltsangabe zu „Ein Käfig aus Rache und Blut“ von Laura Labas

»Mein Körper sehnte sich nach Tod und Verwüstung. Ich ließ ihn gewähren.«
Nach dem grausamen Mord an ihrer Familie wird Alison Talbot von ihrer Tante zur Jägerin ausgebildet. Von nun an streift sie durch die Rayons und tötet Dämonen, die die Erde erobert und zerstört haben. Allein der Wunsch nach Vergeltung treibt sie an. Eines nachts wird sie von Dämonen entführt und zu Dorian Ascia gebracht, König einer der 21 Dämonenstädte, der ihr ein einzigartiges Training anbietet. Obwohl Alison ihm misstraut, nimmt sie das Angebot an. Fortan wird sie von dem Dämon Gareth trainiert, der sie nicht nur in den Wahnsinn treibt, sondern sie auch an ihrem Weltbild zweifeln lässt. Je mehr Zeit sie mit ihm verbringt, desto schwerer fällt es ihr, sich zwischen Rache und längst verloren geglaubten Gefühlen zu entscheiden.


Meine Meinung:

Ich muss vorneweg sagen, dieses Buch ist nichts für schwache Nerven. Allein der Titel Rache und Blut sagt ja schon aus, das es ziemlich düster, brutal und gewaltig zugeht. Sofort am Anfang werden wir Zeuge wie Alison als 12jährige zusehen muss aquf welch brutalste Weise ihre Familie abgeschlachtet wird. Sieben Jahre später ist sie erwachsen und eine Jägerin. Sie wurde von ihrer Tante ausgebildet und hat sich der Gilde der Jäger angeschlossen. Allein von dem Gefühl ihre Familie zu rächen wird sie angetrieben. So streift sie durch die Gegend und tötet Schattendämonen. Da ihre Familie aber von Königsdämonen umgebracht wurde, nimmt sie das Angebot des Königs Ascia an und lässt sich von ihm ausbilden, nachdem sie von ihm entführt wurde. Dorian Ascia hat jedoch auch einen Plan mit ihr. Während des Trainings lernt sie auch andere Menschen kennen, die auch zu Jägern ausgebildet werden. Von da an lebt sie mit den Dämonen zusammen und beginnt zu zweifeln.
Alison ist eine tolle und starke Bad-Ass Protagonistin. Sie lässt sich weder von den Jägern noch von den Dämonen etwas sagen. Sehr häufig sagt sie, dass in ihr aus den Rachengefühlen nicht mehr in ihr ist, weshalb ihre frühere Liebesbeziehung auch gescheitert ist. Alison hat auch ein bestimmtes Weltbild an dem sich nichts rüttel lässt. Dämonen sind böse, haben sich auf der Erde eingenistet und betrachten Menschen als wertlos. Es war toll zu sehen wie Alison beginnt sich zu verändern je mehr sie mit den Dämonen zusammen lebt. Sie merkt, dass vielleicht auch ein Dämon Gefühle haben kann. Das wird immer wieder deutlich wenn sie sich mit Gareth, einem ihrer Trainer, andauern streitet. Sie geraten immer wieder aneinander. Denn auch er hält Menschen für schwach und wertlos. Wobei wir auch schon bei meinem Lieblingscharakter sind. Gareth ist einfach nur unbeschreiblich. Er ist so geheimnisvoll und düster. Man weiß nicht was er denkt oder warum er das tut, was er tut. Was auch Alison immer wieder zur Weißglut bringt. Man weiß nie so genau, ob er sich jetzt wirklich um sie sorgt oder nur seinem Pflichtgefühl nachgeht. Auch die Nebencharaktere fand ich toll. Besonders Noah gefällt mir. Er ist auch einer der Trainer und ein Schattendämon. Ganz im Gegensatz zu Gareth, der ein Königsdämon ist. Außer Menschen kann Gareth nämlich auch keine Schattendämonen leiden und so geraten Noah und Gareth sehr oft einander. Vielleicht könnte es aber auch daran liegen, dass Alison so eine Art Freundschaft mit Noah hat und mit Gareth nicht. Aber nur vielleicht ;)
Auf jedenfall finde ich die Welt um Alison total spannend und faszinierend. Außer Dämonen gibs nämlich auch andere gefährliche Wesen. Das Buch ist meistens aus Alisons Sicht geschrieben. Ab und zu kommt auch eine andere Sicht vor. Besonders die aus GAreths Sicht fand ich toll. Der Schreibstil ist sehr flüssig und mann kann nicht aufhören zu lesen. Das Cover ist super toll gelungen. Man sieht Alison als Jägerin mit einem Messer und einem Käfig in der Hand. Das trifft super auf sie zu  und im Hintergrund sieht man einen Schatten, welches wie ein Dämon aussieht. Ich freue mich auf weitere Bände und kann das Buch nur jedem empfehlen, der einen düsteren spannenden Fantasyroman lesen möchte. Viel Spaß beim Lesen wünscht euch, Melek


  (13)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

44 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

carolin kippels, liebe, chaostheorie der liebe, tod, chaos

Chaostheorie der Liebe

Carolin Kippels
E-Buch Text: 264 Seiten
Erschienen bei Forever, 17.06.2016
ISBN 9783958181045
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhaltsangabe zu „Chaostheorie der Liebe“ von Carolin Kippels



Alina und Gabriel könnten unterschiedlicher nicht sein: Sie kommt aus schwierigen Verhältnissen und muss sich jeden Cent hart erarbeiten. Trotzdem hat sie ein großes Herz. Er ist ein Draufgänger, ein arroganter Bad Boy mit viel Kohle, schnellen Autos und einer Vorliebe für wilde Partys. Alina hilft ehrenamtlich auf der Kinderstation des Krankenhauses aus, wo sie die schwer kranke Mia betreut. Hier trifft sie auf Gabriel, der nach einer Schlägerei Sozialstunden ableisten muss. Sofort geraten die beiden aneinander. Doch als sie Mia einen Herzenswunsch, eine Reise in die USA, ermöglichen wollen, gehen die beiden einen ungewöhnlichen Deal ein. Gabriel organisiert die Spendengelder, dafür muss Alina sich auf der Betriebsfeier als seine Freundin ausgeben. Alina erkennt, dass auch Gabriel eine weiche Seite hat. Die beiden kommen sich langsam näher und merken, dass sie vielleicht gar nicht so verschieden sind …


Meine Meinung:



Ein sehr schönes und authentisches Buch. Sehr realitätsnah. Da ich selber Sozialpädagogin bin und im sozialen Bereich arbeite, konnte ich alles sehr gut nachvollziehen. Besonders gefallen hat mir die Entwicklung der Charaktere. Vor allem Gabriel hat sich sehr verändert. natürlich war am Anfang oberflächlich und hat keinen Sinn im Leben gesehen. Das hat sich dann geändert je mehr Zeit er mit Mia verbracht hat. Ich fand es toll, dass diese Geschichte nicht so ein armes Mädchen und reicher Junge Klischee war. Es entwickelt sich schon etwas zwischen den beiden aber eben nicht hauptsächlich sondern nur neben her. Ich fand die Beziehung zwischen Gabriel und der kranken Mia sehr toll. Man hat richtig gemerkt, das Gabriel zum ersten Mal in seinem Leben hatte, was ihm wirklich wichtig war. Es war toll wie er sich Mühe gegeben hat Mias Wunsch in Erfüllung zu bringen. Die Reise nach Amerika fand ich wirklich toll. Auch die Entwicklungen dort haben mich überrascht. Alina war mir am Anfang leider nicht so sympathisch. Ich fand es nicht in Ordnung, dass sie soviel Zeit mit Gabriel verbracht hat und ihn im Grunde eigentlich nicht leiden konnte. Sie hatte auch ihre Vorurteile ihm gegenüber, aber trotzdem passten ihre Handlungen und ihre Meinung nicht überein. Zum Ende hin fand ich es besser. Auch sie hat sich verändert, indem sie richtige Entscheidungen treffen musste. Zum Schluss hat mich die Geschichte doch sehr emotional berührt. Man kann sich leider nicht seine Eltern aussuchen und leider ist das Leben auch nicht immer fair. Aber man sollte immer das Beste daraus machen. Denn am Ende sind wir Menschen doch nicht so verschieden wie wir meinen. Ich habe das Buch mit einem sehr guten Gefühl beendet. Denn tatsächlich kann auch Chaos etwas tolles und sinnvolles entstehen. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, er war locker und flüssig. Das Cover fand ich jetzt nicht besonders toll, da es nicht zu Alinas Beschreibung passt. Ich kann das Buch jedem empfehlen, der eine schöne authentische Geschichte über das Leben lesen möchte. Viel Spaß beim Lesen wünscht euch, Melek

  (11)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(63)

94 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 44 Rezensionen

liebe, verlust, sommer, party, tanja voosen

Kein Kuss wie dieser

Tanja Voosen
E-Buch Text: 293 Seiten
Erschienen bei Impress, 01.09.2016
ISBN 9783646602722
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhaltsangabe zu „Kein Kuss wie dieser“ von Tanja Voosen

**Pures Bauchkribbeln!**

 Auf Partys mit fremden Typen rumzuknutschen, gehört für Jessa zum Leben so sehr dazu wie eine Tüte Eis zum Sommer. Ein Kuss bleibt doch immer nur ein Kuss, an eine vermeintliche Magie glaubt sie nicht. Ganz anders sieht es der Mädchenschwarm Quinn Paxton, der für seine Bettgeschichten weit über die Schule hinaus bekannt ist, aber niemanden jemals küssen würde. Kein Wunder, dass zwischen den beiden Gegensätzen die Funken sprühen, wenn sie sich über den Weg laufen. Als sich während der Sommerferien dann auch noch herausstellt, dass Quinn der neue Angestellte in der Pension von Jessas Tante ist, bebt der Boden unter Jessas Füßen. Eigentlich hat sie genug eigene Probleme, als dass sie sich auch noch über einen dahergelaufenen Herzensbrecher Gedanken machen könnte, aber irgendetwas zieht sie immer wieder zu ihm…

Meine Meinung:

Alles fing mit einem Knopf an und endete mit einem Kuss, sozusagen. Geküsst wird viel in Tanja Voosen' Roman Kein Kuss wie dieser. Es ist ein herrlich schöner Jugendroman. Wie die meisten, die ich von ihr schon gelesen habe, spielt er im Sommer ab. Der Sommer ist auch meine Lieblingsjahreszeit. Von mir aus könnte 365 Tage im Jahr die Sonne scheinen. Für Jessa und Quinn, die beiden Hauptprotagonisten, ist der Sommer aber voller Veränderungen. Denn trotz der vielen Gegensätze haben die beiden doch eines gemeinsam, den Verlust. So treffen die beiden aufeinander und eine herrlich leichte und zarte Sommerromanze für die Ewigkewit beginnt.

Jessa küsst gerne fremde Typen auf einer Party, hat eine beste Freundin und einen kleinen Bruder. Sie lässt sich nicht viel sagen und macht ihr eigenes Ding. Einen Jungen hat sie nicht an sich herangelassen, denn an Liebe glaubt sie nicht. Quinn ist der Herzensbrecher an der Schule mit seinen ganzen Bettgeschichten. Aber geküsst hat er noch keine. Denn er glaubt das ein Kuss Gefühle beeinflussen kann. So finden Jessa und Quinn zueinander. Es ist schön die Beiden auf dieser Reise zu begleiten, wie sie zueinander finden. Daneben haben sie natürlich auch etliche familiäre Probleme, die sie versuchen zu überwinden. Am Ende schaffen sie es doch gemeinsam sich gegenseitig zu helfen und zu trösten.

Ich habe diese Geschichte gerne gelesen. Die Autorin hat es geschafft mit ihrem locker leichten Schreibstil mich einzufangen. Vor allem viele kleine Stellen, die über das Leben, Schmerz und Trauer erzählen, haben micht zum Weiterlesen bewegt. Denn darüber handelt auch das Buch, über die kleinen Dinge im Leben, die einem manchmal viel zu groß erscheinen, das man denkt, man kann sie nicht überwinden, dabei braucht es nur einen besonderen Menschen. Oder eben einen Kuss. 
Viel Spaß beim Lesen wünscht euch, Melek


  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(73)

135 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 32 Rezensionen

liebe, schweigen, musiker, liebesroman, tennessee

Finian Blue Summers

Emma C. Moore
Flexibler Einband: 278 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 25.08.2016
ISBN 9781537247670
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhaltsangabe:

Marah Woolf schreibt als Emma C. Moore

Die neunzehnjährige Rayne hat Wünsche. Ganz normale Wünsche für ein ganz normales Mädchen. Einmal will sie ihre Haare lila färben, unter dem Sternenhimmel schlafen oder sich ein Schmetterlings-Tattoo stechen lassen. Heimlich sammelt sie diese Wünsche in einem Wunschglas. Aber Rayne ist kein gewöhnliches Mädchen, sie ist ein Star. Mit ihrem Geigenspiel begeistert sie ein Millionenpublikum, doch der Erfolg hat seinen Preis: Ihr dominanter Vater bestimmt über jedes Detail ihres Lebens. Als der elterliche Druck für Rayne zu groß wird, flüchtet sie sich in Schweigen und landet in einer Nobelklinik. Hier absolviert Finian ein Praktikum - und er ist sofort von dem sprachlosen Mädchen fasziniert. Mit ihm wagt Rayne nicht nur eine Reise ins sommerliche Tennessee, sondern auch den Aufbruch in ein ganz neues Leben. Ein Buch über die Liebe, das Schicksal, unmögliche Wünsche und Blaubeermarmelade.

Meine Meinung:

Jetzt sitze ich hier und möchte ich dem Buch gerecht werden, nachdem ich den ganzen Abend und die ganze Nacht durchgelesen habe, obwohl ich morgens um sieben wieder zur Arbeit stehen musste. Denn ehrlich gesagt, glaube ich nicht, dass irgendwelche Worte dieser Geschichte gerecht werden könnten. Es ist nämlich einer dieser Bücher, die man fühlen muss. Man durchlebt jede Gefühlsregung und bleibt am Ende sprachlos zurück. Sprachlos weil man nicht weiß wohin mit diesen Gefühlen, die einen umhauen. Als ich den Titel das erste Mal gelesen hatte, habe ich irgendwie an blaue Sommer mit Finnen gedacht :D fragt mich nicht warum. Aber Titel ist schon ein Gedicht, ein Sommergedicht. Ich dachte es hat irgendeine tiefen Bedeutung. Aber es ist nur der Name eines der Hauptprotagonisten. Eigentlich aber doch viel mehr. Weil auch ich manchmal einen Finian brauche, der mir zeigt, dass es sich lohnt zu kämpfen und das es keine Wünsche gibt, die unmöglich sind, solange man mutig genug ist, sie sich zu erfüllen. Genau das tut Finian nämlich für Rayne. Er hilft ihr auszubrechen, sich zu trauen eigene Entscheidungen zu treffen. Er hilft ihr ein eigenes Leben zu führen und sich zu verändern und zu reifen. Wir brauchen alle manchmal ein Wunschglas, in dem wir einfach mal hineingreifen können und uns einen Wunsch erfüllen. Dies ist also die Geschichte von Rayne und Finian. Eine zarte Liebesgeschichte, die sich entfalten und weiterfliegen kann. Es kommt nicht darauf an wie lange man eine Person kennt, sondern wie intensiv die Zeit ist, die man mit einer Person verbringt.  Dabei bekommen wir Leser die schönen und weniger schönen Seiten des Lebens vorgeführt. Man kan nicht anders als Rayne und Finian in sein Herz zu schließen. Jedes Mal wenn ich ein Post-it sehe, werde ich an diese Geschichte denken. Nie wieder wird Blaubeermarmelade das sein, was es einmal war. Jedes Mal wenn ich Nachos esse, werde ich mich erinnern, dass es 18 verschiedene Variationen gibt, sie zu essen. Der Film "47 Ronin" wird der romantischste Film sein, den ich je gesehen habe. Schach ist nicht mehr einfach nur ein Spiel und Wünsche sind da, um in Erfüllung zu gehen. Und wenn die Autorin in ihrem Nachwort fragt, ob wir ihre böse wegen dem Ende sind, dann kann ich nur sagen, jedes Ende ist ein Anfang. Der Anfang eines neues Kapitels, der Anfang eines neuen Lebens, der Anfang einer neuen Reise. Jetzt werde ich den Wunsch meinen eigenen Finian zu finden in mein Wunschglas werfen und hoffen, dass ich mutig genug sein werde ihn zu finden. Und wenn ihr auch noch nicht eure Wünsche erfüllt habt, solltet ihr dieses Liebesgeschichte nicht nur lesen, sondern auch fühlen. Viel Spaß beim Lesen wünscht euch, Melek




  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(482)

1.103 Bibliotheken, 13 Leser, 3 Gruppen, 163 Rezensionen

dystopie, mördergen, infernale, sophie jordan, jugendbuch

Infernale

Sophie Jordan , Ulrike Brauns
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Loewe, 15.02.2016
ISBN 9783785581674
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhaltsangabe zu „Infernale“ von Sophie Jordan


Der erste Band der neuen Jugendbuch-Reihe von Firelight-Autorin Sophie Jordan konfrontiert Leser mit der Frage, inwiefern unsere DNA unser Schicksal bestimmt. Der Auftakt zu einer spannenden Reihe überzeugt mit packender Action, gefühlvoller Romantik und der schwierigen Suche nach der eigenen Identität.

Von klein auf hörte ich Wörter wie begabt. Überdurchschnittlich. Begnadet. Ich hatte all diese Wünsche, wollte etwas werden. Jemand. Niemand sagte: Das geht nicht. Niemand sagte: Mörderin.
Als Davy in einem DNA-Test positiv auf das Mördergen Homicidal Tendency Syndrome (HTS) getestet wird, bricht ihre heile Welt zusammen. Sie muss die Schule wechseln, ihre Beziehung scheitert, ihre Freunde fürchten sich vor ihr und ihre Eltern meiden sie. Aber sie kann nicht glauben, dass sie imstande sein soll, einen Menschen zu töten. Doch Verrat und Verstoß zwingen Davy zum Äußersten. Wird sie das werden, für das alle Welt sie hält und vor dem sie sich am meisten fürchtet – eine Mörderin?
Sophie Jordan spinnt aus der Frage, wie stark Gene unseren freien Willen beeinflussen, eine actionreiche Jugendbuch-Reihe über den Versuch, sich seiner Vorherbestimmung zu entziehen.

Meine Meinung:

Toll, einfach unglaublich. Ich liebe Dystopien. Die Tribute von Panem sind einer meiner Lieblingsbücher. Infernale war mir fast genauso spannend. Die Geschichte ist super interessant. Vor allem spielt es in nicht so ferner Zurkunft. In Infernale geht es um die Geschichte von Davina Evelyn Hamilton kurz Davy genannt. Sie ist ein Wunderkind. Mit 3 Jahren konnte sie schon von alleine Klavier spielen, später kamen noch Gitarre, Geige und Flöte dazu. Außerdem kann sie singen und hat einen Platz an der renommierten Universität Juillard. Alles ist perfekt bis sie positiv auf das HTS Syndrom getestet wird. Ab dann ist sie eine Ausgestoßene. Sie ist in den Augen der Menschen schon eine Mörderin. Sie wird als etwas abgestempelt obwohl sie noch nichts Unrechtes begangen. Innerhalb von Minuten wird sie von dem perfekten und beliebten Mädchen zur Mörderin und es ist so erschreckend realistisch. Nichts ist mehr wie es war. Vor allem ihre ehemalige beste Freundin hat bei mir Hassgefühle verursacht. Wie kann man nur so kaltherzig zu der besten Freundin sein. Auch ihr Freund und alle anderen wenden sich von ihr ab. Sie kommt mit anderen Ausgestoßenen und muss ein Leben in Isolation führen. Dort lernt sie auch Sean O'Rourke kennen, der auch ein HTS-Träger ist. Durch ihn lernt sie das der äußere Eindruck täuschen kann und das Vorurteile einen Menschen sehr beeinflussen können. Neben Davy ist auch Sean mein Lieblingscharakter geworden. er ist einfach nur toll. Trotz der schlimmen Sachen, die er erlebt hat, macht er weiter. Die Beiden sind so unterschiedlich und trotzdem so nah. Die Liebesgeschichte fand eher im Hintergrund statt und hat sich auch ganz langsam entwickelt. Auch die weiteren Entwicklungen der Ereignisse im Buch waren sehr spannend und haben mich immer wieder zum weiterlesen gebracht. Ich konnte das Buch nicht zur Seite legen. Das Ende kam dann abrupt und ich freue mich auf den zweiten Band. Der Erzählstil ist sehr spannend und flüssig. Das Cover finde ich toll. Es passt super und zeigt Davy mit ihrer Markierung. Ich kann das Buch jedem empfehlen der gerne Dystopien liest. Ihr werdet nicht enttäuscht sein. Viel Spaß beim Lesen wünscht euch, Melek

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

128 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 29 Rezensionen

liebe, verlust, schmerz, herzenswege, schuld

Road to Forgiveness

Martina Riemer
Flexibler Einband: 252 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 29.09.2016
ISBN 9783551300577
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhaltsangabe zu „Road to Forgiveness“ von Martina Riemer

**Vom Wunsch zu vergessen und der Hoffnung zu lieben…**

Ava hat zu viel verloren, um noch ihren Träumen hinterherzujagen. Nicht einmal der Klang ihrer Violine kann sie von dem Schmerz ihrer Vergangenheit befreien. Bis sie an der Uni auf Nathan trifft. Ein BWL-Student, der ebenso viel Leid in seinem Blick trägt wie sie selbst und der ihr erst so fern und dann so nah erscheint. Als sie sich begegnen, weiß keiner vom Leben des anderen, sie sehen nur, wer sie heute sind, und werden unweigerlich voneinander angezogen. Aber auch die größte Liebe wird irgendwann vom Schatten der Vergangenheit eingeholt…

//Textauszug: Wir machten eine kleine Kurve zur Treppe, das Wasser schwappte über mein Bein und Oberkörper und ließ uns immer wieder aneinander prallen. Und genau in so einem Moment, als er sich drehte und uns das Wasser noch weiter zusammendrängte, spürte ich eine warme, flüchtige Berührung am Haar. Hat er mich gerade geküsst? Nein, unmöglich. Das muss ich mir eingebildet haben.//

Meine Meinung:

In Road to Forgiveness geht es um die Geschichte von Nat und Ava. Wer Road to Halleluljah gelesen hat, kennt ein wenig Nat. Er ist der Bruder von Sarah und der beste Freund von Johnny. Die beiden sind auch in diesem Band zwei Nebencharaktere. Man kann das Buch aber auch lesen, wenn man Band 1 nicht kennt. Im Gegensatz zu Band 1 ist dieses Buch aber ziemlich düster und ja auch sehr traurig. Denn Nat und Ava sind geprägt von den Erlebnissen ihrer Vergangenheit. Beide haben sie geliebte Menschen verloren und beide haben einen Unfall überlebt. Während jeder für sich in ihrem eigenen Schmerz ertrinkt und sogar mich als Leser fast erdrückt hätte, sind sie zusammen jedoch unglaublich. Unglaublich süß, unglaublich erfrischend, unglaublich liebenswert. Wenn sie aufeinander treffen, ist es als wären sie komplett andere Menschen. Oder auch nicht anders, sondern sie selbst. Das Selbst, welches verloren geglaubt schien. Während sie sich langsam annähern und ihr altes Ich wieder hervorkommt, beginnen sie sich auch selbst zu verändern. Sie werden zu starken Persönlichkeiten, die nicht durch die Erlebnisse ihrer Vergangenheit zerbrochen sind, sondern gestärkt daraus hervorgehen. Man könnte denken, das das Buch sehr deprimiert wäre, aber das ist es keineswegs. Denn es gibt immer mal lustige Ereignisse vorallem dank der Nebencharaktere. Außer Johnny und Sarah sind da noch Kelsey und Lourdes. Die anderen beiden Mitbewohner. Denn sie sind irgendwie gezwungen alle zusammen zu leben. Was dazu führt, das sie nicht mehr eine Zweckgemeinschaft sind, sondern eine neue kleine Familie. Denn auch das entwickelt sich im Laufe der Geschichte, dass man überall eine Familie finden kann. Das Buch lebt von ihren starken Charakteren, dem flüssigen Schreibstil und den tiefgründigen Gefühlen, die immer wieder herauskommen, aber auch durch die lustigen Stellen, die es lesenswert machen. Die Kapitel sind abwechselnd aus Nats und Avas Sicht geschrieben. Vor jedem Kapitel gibt es wieder einen Musiktitel. Das Cover strahlt auch in einer hellen und warmen Atmosphäre. Man sieht ein Paar händchenhaltend auf einer Bank mit dem Rücken zu uns. Es geht jetzt leider nicht zu meinen Favoriten, da ich es eher mag wenn man das Gesicht der Personen sehen kann. Ich kann das Buch jedem empfehlen, der eine tiefgründige Liebesgeschichte lesen will. Wie schlimme Ereignisse einen Menschen prägen und verändern können. Ein Buch indem es um das Leben selbst geht. Viel Spaß beim Lesen wünscht euch, Melek


  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(59)

86 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 43 Rezensionen

liebe, magie, könig, reh, intrige

Secret Woods - Die Schleiereule des Prinzen

Jennifer Alice Jager
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 01.09.2016
ISBN 9783646602791
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Inhaltsangabe zu „Secret Woods - Die Schleiereule des Prinzen“ von Jennifer Alice Jager


**Freiheit kann trügerisch sein, besonders wenn sie dich fliegen lässt**

Noch weiß Nala nicht, wer sich hinter dem wahren Gesicht des attraktiven Jägers verbirgt, der sie um jeden Preis finden will. Sie genießt die Freiheit, die ihr die weiten Wälder der königlichen Jagdgründe bieten, in der Hoffnung, doch noch den Bann von ihrem verwunschenen Bruder lösen zu können. Aber die neu gewonnene Freiheit ist trügerisch. Ihre böse Stiefmutter trachtet nach Nalas Leben – und nach der Liebe des Prinzen, damit ihre eigene Tochter Königin werden kann. Dessen Herz ist jedoch längst vergeben…


Meine Meinung:

Der zweite Teil ging genau dort weiter, wo der erste aufgehört hat. Es war aber auch genauso spannend, wenn nicht sogar noch spannender. In diesem Teil kam mir Nala viel erwachsener und mächtiger vor. Sie konnte den Fluch zwar nicht aufheben, aber trotzdem hat sie weiter nach Lösungen gesucht. Endlich, endlich hat sie auch ihren jäger wiedergefunden. Na ja eigentlich hat er sie wiedergefunden. Durch einen Zufall und Nala konnte sich nicht mehr wirklich an ihn erinnern. Aber wie das bei Märchen so ist, findet die wahre Liebe immer wieder zueinander. So auch bei Nala und Sedrik. Ich fand es total frech von ihm, dass er bis zum Schluß gewartet, um ihr zu sagen, wer er in Wirklichkeit ist. Überhaupt war die ganze Beziehung von den beiden total süß und herzallerliebst. Genauso wie Dale und Nala. Sie haben ein ganz besonderes Geschwisterband.

Im Laufe der Geschichte gab es natürlich auch wieder überraschende Wendungen. Ich war bis zuletzte gespannt, wie es denn enden wird. Für einen Moment dachte ich wirklich es gibt kein Happy End mehr. Die böse Stiefmutter hat natürlich weiterhin versucht, den Thron für ihre Tochter zu bekommen. Es wurde dann auch ziemlich spannend und actionreich. Ich habe mich die ganze Zeit gefragt, wie denn jetzt alles wieder zum Guten wird, denn es schien alles verloren. Die Lösung fand ich dann natürlich sehr gelungen, wo wie es sich für ein Märchen gehört. Der Schreibstil war sehr angenehm zu lesen. Die Charaktere haben für mich eine sehr schöne Entwicklung durchgemacht und ich bin sehr glücklich mit dem Ende. Das Cover passt hervorragend zur Geschichte. Im ersten Teil haben wir noch die BAronesse mit ihrem Reh in einem grünen Hintergrund gesehen. In diesem Teil sehen wir den Jäger mit seiner Schleiereule in blauem Hintergrund. Blau ist meine Lieblingsfarbe. Die Kapitelüberschriften ergeben auch in diesem Band ein Gedicht zum Märchen. Dies war auch im ersten Teil der Fall und auch bei den anderen Märchenadaptionen der Autorin. Ich habe das Märchen Sinabell der Autorin noch nicht gelesen, aber sie wird auch hier erwähnt. Ich kann das Buch jedem empfehlen, der Band 1 schon sehr gemocht hat. Jeder der sich an Märchendaptionen erfreut, sollte sich auch diese Geschichte vornehmen. Viel Spaß beim Lesen wünscht euch, Melek


  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(83)

249 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 50 Rezensionen

straßensymphonie, jäger, wandler, musik, liebe

Straßensymphonie

Alexandra Fuchs
Flexibler Einband: 380 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 20.08.2016
ISBN 9783959911795
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhaltsangabe zu „Straßensymphonie“ von Alexandra Fuchs

Seit dem Tod meines Vaters hatte sich alles verändert. Eine Bühne betreten und singen - das würde ich nie wieder können, dessen war ich mir sicher. Doch dann kam er. Wirbelte alles durcheinander und brachte die Katze in mir zum Fauchen. Gestaltwandler hin oder her, für mich war er nur ein räudiger Straßenköter. Doch seine Band brauchte dringend eine neue Sängerin - und ich jemanden, der mir dabei half, die Musik wieder zu spüren.

Meine Meinung:

Ich war so dermaßen positiv überrascht von diesem Buch. Irgendwie hatte ich mir was anderes darunter vorgestellt. Erstens hatte ich nicht gedacht, das es um ganz viele Gestaltwandler geht. Ich dachte es wäre nur einer und zweitens, dachte ich, es wäre mehr so eine Geschichte über Musik und Trauer. Aber in dieser Geschichte findet man so alles. Es ist eine Fantasygeschichte in der es um Gestaltwandler geht, die unter den Menschen leben. Es geht um eine romantische Liebesgeschichte. Es geht um einen Roadtrip in der ganz viel Musik gemacht wird. Es geht um Trauer, Ängste, Verluste, Hoffnungen und die Zukunft. Ach ja und nicht zu vergessen, es ist auch eine Märchenadaption. Ich verrate aber nicht welches. Ich war so überrascht als ich das Märchen erkannt hatte. ich hatte so überhaupt nicht damit gerechnet.

Die Hauptfiguren in diesem Buch sind Kat und Levi. Kat sit ein toller Charakter. Am Anfang ist sie noch gefangen in ihrer Trauer und unsicher was ihre Zukunft angeht. Bis sie Levi kennenlernt. Er hilft ihr nicht nur aus der Trauer, sondern bringt ihr auch die Musik wieder. An Kat gefiel mir besonders, dass sie ein Morgenmuffel und kaffeesüchtig war, genau wie ich. Besonders ihre sarkastische Art hat mich sehr oft zum Lachen gemacht. Vor allem wenn sie verwandelt war. Levi war der ultimative Traumtyp. Wer würde ihm nicht verfallen. Für Gitarre spielende Hände habe ich sowieso eine Schwäche. Die beiden sind wirklich ein Traumpaar. Auch die Nebencharaktere haben mir sehr gut gefallen. Im Laufe der Geschichte hat man gemerkt, wie die Band zu einer Familie wurde. Inhaltlich will ich gar nicht viel verraten. Am Anfang schien es hauptsächlich um die Musik zu gehen. Je weiter wir in die Geschichte eingedrungen sind , umso mehr haben wir über die Welt der Gestaltwandler erfahren. Zum letzten Drittel wurde es noch mal richtig spannend. Auch wenn es eine abgeschlossene Geschichte ist, würde ich gerne mehr über unsere Freunde von Straßensymphonie lesen. Denn beim Lesen wurden sie wirklich zu Freunden, die man ungern verlassen möchte.

Zum Schreibstil kann ich nur sagen, dass es total locker und flüssig geschrieben ist. Die Sprache hat mich sehr oft zum Lachen gebracht. Kats Gedanken haben einen manchmal richtig schwindelig gemacht.  Allein die Kapitelüberschriften waren ein Traum. Das Cover passt auch perfekt zur Geschichte. Man sieht Kat mit einer Gitarre einen Weg durcch die Dunkelheit zum Licht gehen. Die Katze daneben scheint nicht echt zu sein und doch gehört sie dazu. Der Titel Straßensymphonie hat auch eine besondere Bedeutung, welche ihr erfährt wenn ihr das Buch lest. Ich kann das Buch jedem nur empfehlen. Es ist alles dabei was das Leserherz höher schlagen lest. Fantasy, Romance, Musik, Tiere. Viel Spaß beim Lesen wünscht euch, Melek

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(571)

1.206 Bibliotheken, 20 Leser, 2 Gruppen, 231 Rezensionen

liebe, italien, tod, anne freytag, sommer

Mein bester letzter Sommer

Anne Freytag
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Heyne, 08.03.2016
ISBN 9783453270121
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhaltsangabe zu „Mein bester letzter Sommer“ von Anne Freytag

Wann du die große Liebe triffst, kannst du dir nicht aussuchen. Tessa hat immer gewartet – auf den perfekten Moment, den perfekten Jungen, den perfekten Kuss. Weil sie dachte, dass sie noch Zeit hat. Doch dann erfährt das 17-jährige Mädchen, dass es bald sterben muss. Tessa ist fassungslos, wütend, verzweifelt – bis sie Oskar trifft. Einen Jungen, der hinter ihre Fassade zu blicken vermag, der keine Angst vor ihrem Geheimnis hat, der ihr immer zur Seite steht. Er überrascht sie mit einem großartigen Plan. Und schafft es so, Tessa einen perfekten Sommer zu schenken. Einen Sommer, in dem Zeit keine Rolle spielt und Gefühle alles sind …

Meine Meinung:

Die Geschichte von Teskar ist wunderschön und emotional. Es erzählt die Gedankenwelt einer 17jährigen, die bald sterben muss. Nun ist der Tod ein Thema mit dem sich jeder in irgendeiner Weise beschäftigt. Ich lese diese Bücher gerne. Sie erzählen immer wieder neue Geschichten. Daher wollte ich dieses Buch auch nicht mit anderen Vergleichen. Denn dies ist die Geschichte von Tessa und Oskar. Während des Lesens ist leider auch meine Großmutter verstorben, so dass ich von Anfang bis Ende nur geheult habe. Wenn es einen selber trifft, ist es noch mal emotional aufwühlender.

Die Geschichte wird hauptsächlich aus der Sicht von Tessa erzählt. Nur zum Ende hin gibt es noch einige wenige Kapitel aus Oskars Sicht. Es war schön auch noch einmal seine Gedanken- und Gefühlswelt kennenzulernen. Ich fand es schön Tessa auf ihrem letzten Weg zu begleiten. Ich konnte mich sehr gut in ihre Gedanken, Gefühle und Ängste einfinden. Ich weiß nicht, wie ich reagiert hätte, wenn ich nur noch ein paar Wochen zu leben hätte. Aber ich glaube ganz ähnlich. So fand ich Tessa sehr glaubwürdig. Sie und Oskar sind mir sehr ans Herz gewachsen. Ich habe mich sehr gefreut, dass sie diese glücklichen Momente zusammen erleben durften. Denn darauf kommt es doch an. Auf die glücklichen Momente im Leben. Und auf die Liebe. Denn Liebe ist genug. Ich habe dieses Buch mit einem verheult beendet, aber mit einem guten Gefühl im Bauch.

Zum Inhalt will ich auch gar nichts mehr verraten. Lest es selber. Aber ich kann versichern, dass das Buch nicht nur düster und melancholisch ist. Es gibt von allem etwas. Familie, Freundschaft, Liebe. Das ganze Leben in nur wenigen Wochen. Besonders gefallen hat mir der Trip nach Italien. Jetzt war leider auch dieses großes Erdbeben in Italien während ich dieses Buch las. Irgendwie habe ich das Buch nicht zur richtigen Zeit gelesen. Die Musik im Buch hat mir sehr auch gut gefallen. Zu jedem besonderen Augenblick gab es einen passenden Musiktitel. Das Cover ist natürlich wunderschön. Das Leben ist irgendwie auch eine Reise. Es passte perfekt zum Inhalt des Buches. Der Schreibstil der Autorin ist auch sehr toll. Man konnte die Gedanken von Tessa sehr gut nachvollziehen. Ich kann das Buch jedem empfehlen. Es ist ein gefühlvoller Jugendroman mit einem ernsten Thema. Viel Spaß beim Lesen wünscht euch, Melek



  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(106)

190 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 67 Rezensionen

jane austen, liebe, football, familie, emma mills

Jane & Miss Tennyson

Emma Mills , Katharina Diestelmeier
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 18.03.2016
ISBN 9783551560254
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhaltsangabe zu „Jane & Miss Tennyson“ von Emma Mills


Devon würde eigentlich nichts an ihrem Leben ändern. Sie ist zufrieden damit, heimlich in ihren besten Freund verliebt zu sein und die Zukunft zu ignorieren. Aber das Leben macht nicht mit. Erst zieht ihr Cousin Foster, ein unverbesserlicher Sonderling mit einem überraschenden Talent für Football, bei ihnen ein. Dann taucht der unausstehliche, überhebliche und unerträglich attraktive Ezra auf. Devon hätte nie erwartet, dass Foster der Bruder wird, den sie nie haben wollte; oder dass Ezra ihre Lieblingsschriftstellerin Jane Austen liest, selbst wenn er Stolz und Vorurteil zunächst für die Fortsetzung von Verstand und Gefühl gehalten hat.


Meine Meinung:


Ein zuckersüßes Buch über das Erwachsenwerden, dass jeder gelesen haben sollte, der solche Jugenbücher mag. In diesem Buch geht es einzig und allein um Devon und ihren Weg zum Erwachsenwerden. Alles andere sind Begleiterscheinungen auf ihrem Weg dorthin.

Devon ist ein toller Charakter. Sie ist sehr authentisch geschrieben und ich konnte mich sehr gut mit ihr identifizieren. Sie ist außergewöhnlich durchschnittlich, um sie selbst zu zitieren. Ich glaube ich war genauso als ich 18 wahr. Keine besonderen Talente, kaum Freunde und null Ahnung von der Zukunft. Einer ihrer besonderen Stärken ist, dass sie mit jedem gut reden kann. Ich bin kein Fan von Klassikern, daher kenne ich weder Jane Austen, noch ihre Bücher. Aber ihre Vergleiche mit Jane Austen Büchern mit der heutigen Zeit waren wirklich sehr amüsant. Ihn vielen Situatuonen hat sie sich auch immer gefragt, was denn wohl Jane oder ihre Charaktere tun würden.

Einen weiteren großen Teil nimmt auch der Football ein. Ich war auch genauso wie Devon eine Niete in sämtlichen Sportarten. Sie kommt durch ihren Cousin Foster dieser Sportart näher. Wobei wir auch schon meinem zweiten Lieblingscharakter näher kommen. Foster ist toll, ein Sonderling auf jeden Fall , aber ein ehrlicher und herzensguter Junge, der leider nicht so Glück mit seiner Familie hatte. Er wirkte einfach sehr verloren. Ich glaube ihn Devon hat er endlich die Familie gefunden, die er nie so wirklich hatte. Eigentlich haben sich die Beiden gefunden. Denn plötzlich merkt, dass sie auch einen Bruder braucht. Die Entwicklung dieser Geschwisterbeziehung war für mich ein Highlight. Wunderschön mitzuverfolgen.

Ja dann gibs da noch Ezra. Unzugänglich und attraktiv, so wird er beschrieben. Er ist ein All-American-Footballstar. Bei ihm wusste man tatsächlich nie was er denkt, umso überraschender war für mich der Schluss. Ich glaube Ezra ist auch jemand der im Stillen liebt. Genau wie Devon. Sie war ja auch die ganze Zeit heimlich in ihren besten Freund verliebt. Nur ist Devon für viele ein offenes Buch. Die anderen sehen viel mehr in ihr, als sie in sich selbt. Auch eine Parallele zu mir selber, die ich entdeckt habe. Das Ende war dann ziemlich abrupt, aber wunderschön. Ich hätte gerne mehr über das außergewöhnlich gewöhnliche Leben von Devgon Tennyson gelesen. Oder auch mehr über Foster und Ezra. Ich glaube ich bin nochmal erwachsen geworden, während ich das Buch las.

Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Passend für einen Jugendroman und zu der Gefühlswelt einer 18jährigen ohne Zukunftsaussichten, ohne besondere Talente, ohne Freunde, ohne einen Bruder und ohne einer unerwiderten Liebe. Das Cover gefällt mir auch sehr gut. Dies war mein erstes Buch aus dem Königskinder Verlag. Ich werde mir bestimmt die anderen Bücher näher anschauen. Ich kann das Buch jedem nur empfehlen. Viel Spaß beim Lesen wünscht euch, Melek


  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(407)

828 Bibliotheken, 14 Leser, 0 Gruppen, 128 Rezensionen

liebe, drogen, krankheit, sabine schoder, jay

Liebe ist was für Idioten. Wie mich.

Sabine Schoder
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei FISCHER Kinder- und Jugendtaschenbuch, 23.07.2015
ISBN 9783733501518
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhaltsangabe zu „Liebe ist was für Idioten. Wie mich.“ von Sabine Schoder


Eine Liebesgeschichte, so echt, dass sie weh tut – und so berauschend, dass sie süchtig macht. Optimistisch gesehen ist Vikis Leben eine Vollkatastrophe. Ihre Mutter: tot. Ihr Vater: ständig besoffen. Ihr Herz: gebrochen. Da kann man schon mal aus Frust ein paar Tüten zu viel rauchen. Da kann es auch passieren, dass man mit einem Typen im Bett landet, den man eigentlich total bescheuert findet. Wirklich. Kein großes Ding. So was passiert. Aber ausgerechnet mit Jay? Nein! Ganz. Sicher. Nicht. Oder vielleicht doch?

Meine Meinung:

Ein Auf und Ab der Gefühle. Ein supertolles Buch. Nicht nur der Titel macht einen neugierig. Liebe ist eben auch nicht nur was für Idioten wie mich. :) Viki ist ein toller Charakter. Sarkastisch und voll mit schwarzem Humor. Leider hatte sie auch keine einfache Vergangenheit und ihr Leben ist alles andere als rosig. Aber hinter ihrer Art versteckt sich eben auch ein verletzliches, menschliches Wesen. Daher ist es auch nicht verwunderlich, wenn sie nach ihrem One-Night-Stand erstmal angepisst ist. Aber Jay und Viki hätten sich wahrscheinlich auch niemals getroffen, wenn das Leben keine Schlampe wäre und die Hoffnung ihr Zuhälter. :D Die Beiden sind so unterschiedlich und doch gehören sie zusammen. Sie ergänzen sich prächtig. Auch die anderen Charaktere, wie Vikis beste Freundin Mel hat mich sehr oft zum Lachen und Weinen gebracht. Familie ist eben nicht nur Blutsverwandtschaft. Die Liebesgeschichte zieht sich wie ein süßer Faden durch die Geschichte. Denn man merkt schnell, dass Viki und Jay sich brauchen, obwohl alles nur mit einer Sexbeziehung anfängt. Je weiter die Geschichte voranschreitet, umso tiefgründiger und spannender wird es. Denn Jay hat ein Geheimnis, welches er Viki nicht erzählen möchte. Auch wenn man als Leser irgendwelche Vermutungen stellen könnte, möchte man es doch irgendwie nicht erfahren. Denn es muss tewas ganz schlimmes sein, was einem den Atem wegnimmt. Es ist traurig zu sehen, wie zwei junge Leute mit schweren Schicksalschlägen zu kämpfen haben. Spätestens dann wenn man selber schon einiges durchgemacht hat oder aus persönlicher Erfahrung einiges kennt, wird einem bewusst wie nah dieser Roman am Leben ist. Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der eine tiefgründige Liebesgeschichte zum Lachen und Weinen lesen will. Viel Spaß beim Lesen wünscht euch, Melek


  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.154)

2.290 Bibliotheken, 31 Leser, 5 Gruppen, 313 Rezensionen

dystopie, fantasy, amy ewing, liebe, das juwel

Das Juwel - Die Gabe

Amy Ewing ,
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 20.08.2015
ISBN 9783841421043
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhaltsangabe zu „Das Juwel - Die Gabe“ von Amy Ewing



Violet lebt in Armut, aber sie hat eine besondere Gabe. Eine Gabe, die ihre Chance und ihr Fluch zugleich ist … Violet Lasting ist etwas Besonderes. Sie kann durch bloße Vorstellungskraft Dinge verändern und wachsen lassen. Deshalb wird sie auserwählt, ein Leben im Juwel zu führen. Sie entkommt bitterer Armut und wird auf einer großen Auktion an die Herzogin vom See verkauft, um bei ihr zu wohnen. Eine faszinierende, prunkvolle Welt erwartet sie. Doch das neue Leben fordert ein großes Opfer von ihr: gegen ihren Willen und unter Einsatz all ihrer Kraft soll sie der Herzogin ein Kind schenken. Wie soll Violet in dieser Welt voller Gefahren und Palastintrigen bestehen? Als sie sich verliebt, setzt sie nicht nur ihre eigene Freiheit aufs Spiel. Dieser überwältigende Fantasyroman entführt uns in eine Welt voller Glanz und voller Dunkelheit. Eine Welt, in der eine Gabe ein Fluch sein kann.

Meine Meinung:

Diese Geschichte ist wirklich grausam und wunderschön zugleich. Es ist eine Dystopie mit einer starken Protagonistin, die hoffentlich die Zukunft verändern wird. Leider endet der erste Band mit einem Cliffhanger, so dass ich noch etwas warten muss bis ich mit Band 2 weitermachen kann. Ich finde die Idee dahinter sehr originell und spannend.
Violet muss nach einer Blutuntersuchung als sie 12 Jahre alt war eine Ausbildung als Surrogat machen. Am Ende der Ausbildung wird sie bei einer Auktion von einem Adelshaus ersteigert. Von nun an führt sie ein Leben als Gefangene ohne Freiheit. Ihre Aufgabebesteht nun darin, der Herzogin die sie ersteigert hat ein perfektes Kind als Leihmutter auszutragen. Des Weiteren hat sie die Gabe die Form und Farbe von Gegenständen zu verändern und etwas wachsen zu lassen.
Schon während der Ausbildung musste sie ein Leben in Gehorsam und ohne ihre Familie führen. Als sie dann im Juwel bei der Herzogin lebt, lernt sie das glitzernde Leben der Reichen kennen und merkt sofort, das nicht alles Gold ist was glänzt. Das Leben unter den Adligen ist brutal und noch mehr fühlt sie sich als Gefangene und Sklavin ohne Freiheiten und ohne eigene Entscheidungen treffen zu dürfen.
Violet ist ein starker, sympathischer Charakter. Ihr wird sehr oft gesagt, dass sie etwas Besonderes ist, nicht nur wegen ihrer violetten Augenfarbe. Auch ist ihre Gabe anders als die deren anderen Surrogate. Sie findet Freunde und Verbündete in ihrem neuen Leben und will ihr Schicksal nicht einfach so hinnehmen. Außerdem lernt sie den gutaussehend und attraktiven Jungen Ash kennen. Ash ist auch wegen eines bestimmten Zwecks im Haus der Herzogin. Die beiden kommen sich näher und beginnen eine verbotene Liebe.
Ich bin sehr gespannt wie es weitergeht und kann es kaum abwarten weiterzulesen. Ich kann das Buch jedem Fantasy- und Dystopieliebhaber empfehlen. Die Geschichte ist sehr spannend und originell. Es gibt sehr interessante Charaktere und überraschende Entwicklungen. Es gibt eine schöne Liebesgeschichte und auch die Freundschaft zwischen Violet und ihrer besten Freundin ist schön. Leider gibt es aber auch sehr grausame und brutale Abschnitte. Gewalt und Mord gehören auch zum Alltag von Violet. Viel Spaß beim Lesen wünscht euch, Melek

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(575)

1.228 Bibliotheken, 30 Leser, 2 Gruppen, 220 Rezensionen

raumschiff, liebe, these broken stars, jugendbuch, amie kaufman

These Broken Stars. Lilac und Tarver

Amie Kaufman , Meagan Spooner , Stefanie Frida Lemke
Fester Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 27.05.2016
ISBN 9783551583574
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhaltsangabe zu „These Broken Stars. Lilac und Tarver“ von Amie Kaufman und Megan Spooner



Es ist nur eine flüchtige Begegnung, doch dieser Moment auf dem größten und luxuriösesten Raumschiff, das die Menschheit je gesehen hat, wird ihr Leben für immer verändern. Lilac ist das reichste Mädchen des Universums, Tarver ein gefeierter Kriegsheld aus einfachen Verhältnissen. Nichts könnte die Kluft zwischen ihnen überbrücken – außer dem Schiffbruch der angeblich so sicheren Icarus. Als das Unfassbare geschieht, müssen Lilac und Tarver auf einem fremden Planeten ums Überleben ringen. Zu zweit gegen die Unendlichkeit des Alls...

"Eine der packendsten, aufregendsten und schönsten Geschichten, die ich je gelesen habe. Wenn es sein muss, marschiere ich persönlich in jedes Haus, um Lesern das Buch vor die Nase zu halten!" (Marie Lu)

Dies ist Band 1 der Serie "These Broken Stars". Band 2, "These Broken Stars. Jubilee und Flynn", erscheint am 25. November 2016.


Meine Meinung:

Endlich, endlich habe ich es auch geschafft dieses Buch zu lesen. Ich hatte schon sehr viel Gutes davon gehört. Titanic im Weltall hört sich ja auch super toll an. Entgegen meiner Erwartung spielt die Geschichte nicht auf dem Raumschiff ab. Ich weiß nicht warum, aber ich dachte es würde viel mehr Zeit auf dem Raumschiff vergehen, bevor sie abstürzen. Der Absturz passiert ziemlich schnell am Anfang. Ja danach sind die Beiden auf einem fremden Planeten gestrandet. Somit gibt es auch keine weiteren Charaktere. Während der Zeit auf dem Planeten kommen die Beiden sich näher. Schon auf dem Schiff fühlten sie sich sehr zueinander hingezogen. Aber sie kamen halt aus zwei verschiedenen Welten. Sie, das reichste Mädchen des Universums und er, ein einfacher Soldat. Auf dem Planeten retten sie sich gegenseitig das Leben, da sie beide versuchen einen Weg zu finden, um gerettet zu werden.
Die Kapitel sind abwechselnd einmal aus Lilacs und einmal aus Tarvers Sicht geschrieben. Man bekommt einen guten Einblick in deren Gefühls- und Gedankenwelt. Das Buch ist auch sehr leicht und spannend geschrieben. Da es ein Science-Fiction Buch ist, tauchen auch Begriffe auf, womit man als Normalsterblicher nicht wirklich was anfangen kann. Aber man möchte bis zum Schluss wissen, was es mit dem Planeten auf sich hat, warum das Schiff abstürzt und wie sie gerettet werden. Zum Schluss bekommt man auch seine Antworten und man bleibt schockiert und überrascht zurück. Denn das Buch hat einige Überraschungen und Schockerlebnisse. Ich kannd as Buch jedem empfehlen der eine tolle Liebesgeschichte mit Science-Fiction Charakter lesen möchte. Ich bin gespannt auf das nächste Buch, da ich mehr über diese Welt erfahren möchte, auch wenn das nächste Buch von anderen Charakteren handeln wird. Das Cover finde ich total toll, wobei ich sagen muss, dass die Originale mir besser gefallen. Viel Spaß beim Lesen wünscht euch, Melek
 

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(63)

153 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 30 Rezensionen

liebe, herzseilakt, love, trauer, malen

HerzSeilAkt

Mirjam H. Hüberli
Flexibler Einband: 220 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 01.08.2016
ISBN 9783959917131
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhaltsangabe zu „HerzSeilAkt“ von Mirjam H. Hüberli



Der großen Liebe hat Mina längst abgeschworen, auch wenn ihr Horoskop etwas anderes prophezeit, alleine ist sie besser dran, dessen ist sie sich sicher. Ihr Leben ist eh schon chaotisch genug, da braucht sie nicht auch noch einen Mann, der mit ihrem Herzen spielt. Doch gerade, als sie sowieso schon genug mit ihrer kranken Mutter, den Freundinnen und ihrem Buchclub zu tun hat, kommt ihr das Schicksal in Form von Frederic in die Quere, der ihr unverhofft vor die Füße fällt. Nicht nur ihre Gefühle, sondern auch ihr Leben werden ordentlich durcheinander gewirbelt und obwohl er genauso schnell verschwindet, wie er in ihr Leben tritt, hinterlässt er ein merkwürdiges Kribbeln in ihrem Herzen.

Meine Meinung:

Dieses Buch war ganz anders als ich erwartet hatte. Ich dachte ich lese einen locker, leichten Liebesroman. Dieses Buch war so viel mehr. Auch wenn es um die Liebe geht, war es nicht ganz der Schwerpunkt. Es ging um Liebe, Freunde, Familie, um Selbstverwirklichung und darum, ob man den Mut hat einen anderen Weg zu gehen, um Trauer und Verlust, einfach um das ganze Leben. Dieses Buch ist kein Liebesroman, sondern ein Lebensroman.
In dem Buch geht es um Mina, eine 33jährige Künstlerin, die leider ihre Kreativität nicht so ausleben kann, wie sie möchte. Sie arbeitet in einem Houte Couture Geschäft und ist das Mädchen für alles. Sie hat eine kranke Mutter und  hat der Liebe abgeschworen. Einzig ihre Freundinnen und ihr Buchclub machen sie glücklich. Die Ereignisse nehmen ihren Lauf als der gutaussehende Frederic ihr im wahrsten Sinne des Wortes vor die Füße fällt.
Das Buch hat 18 Kapitel. Es ist aus der Sicht von Mina erzählt. Vor jedem Kapitel gibt es erstmal das Tageshoroskop von Miss Starlet. Eine Berühmtheit, die die Sterne voraussagt. Die Kapitelüberschrift sind sehr humorvoll dem Kapitelinhalt entsprechend gewählt. Das Beste sind aber auch die Zeichnungen vor jeder Kapitelüberschrift. Denn genauso wie Mina ist auch die Autorin Künstlerin. Es passt so perfekt. Die Zeichnungen sind wirklich wunderschön.
Das Buch bringt einen zum lachen und zum weinen. Es ist eine gesunde Mischung aus Humor, Unterhaltung und ernsten Themen. Es ist flüssig geschrieben, so dass man es innerhalb weniger Minuten durchlesen kann. Mina ist ein sehr sympathischer Charakter. Man kann sich sehr gut mit ihr identifizieren. Auch die Nebencharaktere wie Minas Mutter und Stiefvater, ihre beste Freundin Lexy und der geheimnisvolle Frederic wachsen einem ans Herz. Obwohl die meiste Kommunikation zwischen Mina und Frederic über WhatsApp Nachrichten läuft. Nach diesem Buch bin ich fest davon überzeugt, dass man sich über WhatsApp verlieben kann ;)
Zum Ende hin gibt es überraschende Entwicklungen, die man so nicht vorhersehen konnte. Nachdem man das Buch gelesen hat, muss man erstmal in sich gehen und sich Gedanken über das eigene Leben machen. Das Buch hat mich sehr gut unterhalten, aber eben auch zum Nachdenken gebracht. Da ich schon mehrere Bücher der Autorin gelesen habe, bin ich immer wieder überrascht, das sie es schafft mit ihrem Schreibstil und den einfachen Dingen aus dem Leben, mich zu fesseln. Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der gerne einen Roman aus dem Leben lesen möchte. Viel Spaß beim Lesen wünscht euch, Melek

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(652)

1.238 Bibliotheken, 15 Leser, 0 Gruppen, 169 Rezensionen

liebe, colleen hoover, pilot, tate, vergangenheit

Zurück ins Leben geliebt

Colleen Hoover , Katarina Ganslandt
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 22.07.2016
ISBN 9783423740210
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhaltsangabe zu „Zurück ins Leben geliebt“ von Colleen Hoover



Zurück ins Leben lieben – der neue Geniestreich von Colleen Hoover

Als Tate zum Studium nach San Francisco zieht, stolpert sie dort gleich am ersten Abend über Miles Archer: Miles, der Freund ihres Bruders, der niemals lächelt, meistens schweigt und offensichtlich eine schwere Bürde mit sich herumträgt. Miles, der so attraktiv ist, dass Tate bei seinem Anblick Herzflattern und weiche Knie bekommt. Miles, der, wie er selbst zugibt, seit sechs Jahren keine Frau mehr geküsst hat. Miles, von dem Tate sich besser fernhalten sollte, wenn ihr ihr Gefühlsleben lieb ist …

Meine Meinung:

Toll, toll, toll. Einfach nur wunderschön. Colleen Hoover schafft es wieder mal, wie mit all ihren anderen Büchern, die Leser in ein emotionales Wrack zu wandeln. Zumindest geht es mir so. Nachdem ich das Buch die ganze Nacht durchgelesen hatte und es nicht mehr weglegen konnte, habe ich Rotz und Wasser geheult. Vor Freude, vor Trauer, vor Glückseligkeit. Ich glaube ich habe jede Emotion durchlebt, während ich dieses Buch gelesen habe.
Die Geschichte von Miles und Tate ist eine wunderschöne Liebesgeschichte. Die Gegenwart wird aus Tates Sicht erzählt und die Vergangenheit aus Miles Sicht. Es geht eigentlich auch um seine Vergangenheit. Als Leser versuchen wir gemeinsam mit Tate zu ergründen, warum sich Miles gegen die Liebe so sehr wehrt. Als wir es dann am Ende erfahren, wird unser Herz genauso wie Tates zerschmettert. Es ist einfach nur todtraurig. Wie lernen hier zwei Miles kennen, einmal der 18jährige aus der Vergangenheit und einmal der 24jährige aus der Gegenwart. Wir lesen hier auch zwei Liebesgeschichten, einmal die vor 6 Jahren, die leider kein Happy End hatte und einmal das in der Gegenwart, welches noch von den Schatten der Vergangenheit beeinflusst wird. Denn es wird vom ersten Augenblick an deutlich, dass Tate und Miles nicht nur eine körperliche Beziehung eingehen können. Sie gehören einfach zusammen. Nur müssen sie das selbst noch einsehen und im Falle von Miles ist das leider nicht so einfach. Aber es wäre nicht Colleen Hoover wenn sie nicht für alles eine Lösung hat.
Im ersten Moment war ich leider vom deutschen Titel und Cover sehr enttäuscht, da es so sehr vom Original abweicht. Aber nach dem Lesen habe ich dann doch gedacht, dass es irgendwie schon zu Tate und Miles passt. Jetzt freue ich mich noch mehr auf Verfilmung des Buches mit Nick Bateman. Ich hoffe wir müssen nicht mehr lange warten. Ich muss noch unbedingt erwähnen, das die Tatsache das Miles Pilot ist sein übriges zur Geschichte bei tut. Männer in Uniform sind einfach nur sexy. Da dieses Buch eher ein New Adult Roman ist, sind auch eher 18+ Inhalte enthalten. Aber diese passten sehr gut zu der Geschichte und dem inhaltlichen Zusammenhang. Für alle Fans von Colleen Hoover und gefühlvollen Liebesgeschichten ein Muss. Viel Spaß beim Lesen wünscht euch, Melek
 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(74)

142 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 44 Rezensionen

hoffnung, verzweiflung, mord, liebe, impress

Hope & Despair 2: Hoffnungsnacht

Carina Mueller
Flexibler Einband: 262 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 01.09.2016
ISBN 9783551300614
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhaltsangabe zu „Hope & Despair - Hoffnungsnacht“ von Carina Mueller

**Wenn Liebe zu Hass wird und Hass zu Liebe…**

Sie standen einst für die besten Gefühle im Menschen: die sechs Probas, die der Erde geschenkt wurden, um das Gute zu unterstützen. Doch nach ihrer Entführung erkennt Hope ihre bislang so bildhübschen und sanftmütigen Schwestern kaum noch wieder. Modesty strotzt vor Überheblichkeit, Love sprüht vor Aggression und die anderen sind nur noch ein Schatten ihrer selbst. Dafür lernt Hope am sonst so düsteren Despair Seiten kennen, die sie niemals für möglich gehalten hätte, und entwickelt immer tiefere Gefühle für ihn. Aber als einige ihrer Schwestern plötzlich verschwinden und die Leiche eines blonden Mädchens aufgefunden wird, bei der es sich eigentlich nur um eine Proba handeln kann, nimmt alles eine unerwartete Wendung…

Meine Meinung:

Also für mich ging Band 2 genauso spannend weiter, wo Band 1 aufgehört hat. Hope hat mit Hilfe von Despair ihre Schwestern gerettet und sie sind auf der Flucht. Zwei Aspekte fand ich besonders positiv. Zum Einen haben sich alle Probas und Improbas verändert. Denn wie es eben im wirklichen Leben auch so ist, ist nichts nur schwarz oder weiß. Die guten und schlechten Veränderungen sah man an den Charakteren richtig deutlich an. Ich finde in diesem Band haben sich die Charaktere nochmal stark weiterentwickelt. Zum Anderen gefiel mir besonders die Beziehung von Hope und Despair. Die Beiden sind zusammen wirklich sehr stark und haben in diesem Band nochmal gezeigt, wie gut sie sich ergänzen. Auch haben sie tiefe Gefühle füreinander entwickelt und sind sehr süß zusammen. Vor allem wenn sie eifersüchtig waren, musste ich immer wieder schmunzeln, da es für beide ein ganz neues Gefühl war.

Mir hat auch die Handlung weiterhin sehr gut gefallen. Es war sehr spannend und man wusste nie was im nächten Moment passieren konnte. Unsere Protagonisten versuchen herauszufinden wer hinter den Morden steckt und wirklich herausgefunden haben sie es nicht. Sie beschäftigen sich auch mit existentiellen Fragen wie z.B. warum sie überhaupt auf der Erde sind und ob die Informationen, die sie bisher hatten wohl richtig sind. Das Buch endet mit einem bösen Cliffhanger und macht neugierig auf den nächsten Band.

Der Schreibstil ist hier wieder leicht und flüssig. Ich habe es in einem Rutsch durchgelesen. Auch das Cover passt wieder perfekt. Diesmal sind die Köpfe der Beiden in unsere Richtung geneigt. Die Beiden auf dem Cover passen perfekt zu Hope und Despair. Die dunkle und helle Seite ist auch wieder zu sehen. Wobei ich finde, dass es ja jetzt nicht mehr ganz zu den Charakteren passt. Ich kann das Buch jedem empfehlen, der schon den ersten Band toll fand und für alle anderen lest Band 1 und 2, wenn euch Science-Fiction Romane interessieren und ihr etwas Neues ausprobieren möchtet. Viel Spaß beim Lesen wünscht euch, Melek


  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(47)

68 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 34 Rezensionen

impress, liebe, verlust, trauer, ann-kathrin wolf

Sternschnuppenschauer

Ann-Kathrin Wolf
E-Buch Text: 300 Seiten
Erschienen bei Impress, 02.06.2016
ISBN 9783646602173
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhaltsangabe zu "Sternschuppenschauer" von Ann Kathrin-Wolf



**Im Sommer strahlen die Sterne am hellsten**

Cassie liebt die Sterne. Aber vor allem liebt sie es mit ihrem Vater in Sternschnuppennächten auf Wunschfang zu gehen. Bis er bei einem Autounfall ums Leben kommt und ihre Welt zusammenbricht. Dass sie daraufhin den Sommer ausgerechnet am Meer bei den Atkins verbringen soll, macht alles nur noch schlimmer. Denn dieser Ort hält zahlreiche schmerzhafte Erinnerungen für sie bereit. Sogar Logan, der süße Sohn der Atkins, ist keine große Hilfe. Mal ist er nett und einfühlsam, dann benimmt er sich wie der letzte Mistkerl. Kann er die Sterne für Cassie wieder erstrahlen lassen?

//Textauszug: Warm tropfte der Regen auf meine Haut und durchnässte meinen Pyjama. Der feuchte Rasen fühlte sich unter meinen nackten Füßen glitschig an. Es war ein unbeschreibliches Gefühl, hier im Sommerregen zu stehen und den Klängen von Cyndi Lauper zu lauschen, die in Dauerschleife lief. Summer begann uns herumzuwirbeln und dabei aus vollem Hals mit zu grölen. Irgendwann rutschten wir auf dem nassen Gras aus und fielen, uns weiterhin an den Händen haltend, lachend zu Boden. Der Regen tropfte unaufhörlich auf uns hinab und benetzte unsere Gesichter. In diesem ersten gemeinsamen Sommerregen seit Jahren lachten wir unser Regenlachen. Und ich war glücklich.//

Meine Meinung:



Ich würde ja gerne sagen, dass Sternschnuppenschauer ein locker, leichter Sommerroman ist, aber das ist er nicht. Stattdessen haben wir es mit mal total witzigen und mal mit todtraurigen Passagen zu tun. Denn die Geschichte behandelt nicht nur das Erwachsenwerden von drei Freunden sondern auch das ernste Thema von Trauer.
Cassie, die Hauptprotagonistin hat ihren Vater bei einem Autounfall verloren und soll auf Drängen ihrer Mutter ihren Sommer bei den Atkins, Freunde der Familie, verbringen. Leider erinnert sie an diesem Ort alles an ihren Vater und der Schmerz ist manchmal so groß, dass sie sich nicht mal die Sterne anschauen kann. Aber zum Glück sind da die beiden Geschwisterkinder Summer und Logan Atkin. Summer schafft es durch eine sogenannte Sommerchallenge, Cassie auf andere Gedanken zu bringen. Sie müssen verschiedene, verrückte Aufgaben bewältigen, um Punkte zu sammeln, wie z.B. im Regen tanzen oder neue Leute kennenlernen. Logan mit den wunderschönen grauen Augen hingegen, scheint genauso verloren wie Cassie zu sein und verheimlicht etwas.
Es ist schön Cassie mit den ganzen verrückten Aufgaben durch den Sommer zu begleiten. Wir werden Zeuge, wie Cassie ihre Trauer bewältigt und wieder zu sich selber und zu Logan  findet. Auch Logan schafft es durch Cassie seinen Weg zu finden. Wer gerne einen unterhaltsamen Sommerroman mit ernstem Thema lesen möchte, der wird hier auf seine Kosten kommen. Der Schreibstil ist locker und flüssig. Das Cover passt super zum Thema. Man sieht nur die Beine von einem Mädchen und einem Jungen. Ist das Sternenglitzer oder Regen den man davor sieht? Auf jeden Fall ein schönes Cover für ein schönes Buch. Viel Spaß beim Lesen wünscht euch, Melek

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

38 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 22 Rezensionen

vampire, vampirjäger, london, blut, vampir

Geteiltes Blut - Messenger

Alena Coletta , Alexa Coletta
E-Buch Text: 488 Seiten
Erschienen bei Impress, 07.07.2016
ISBN 9783646602623
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhaltsangabe zu „Geteiltes Blut - Messenger“ von Alena Coletta und Alexa Coletta
**Das Spiel auf Leben und Blut beginnt...**

Die Londoner Unterwelt befindet sich im Kriegszustand, seit sich für Julie das Geheimnis um die geheime Tauschplattform »Geteiltes Blut dot Com« gelüftet hat und sich die Figuren auf Mephistos Schachbrett zu einer Seite bekennen müssen. Doch der eigentliche Kampf um die Stadt spielt sich ganz woanders ab – und zwar im Supernatural Players' Incredibly Engaging London Game, kurz SPIEL genannt, ein Augmented Reality Game, dem sämtliche Vampire verfallen sind. Der Mann hinter dem brillanten Game nennt sich Dante und ist nach Julie der wohl erste Mephisto ebenbürtige Widersacher. Kein Wunder, dass das sofort Vals Aufmerksamkeit erregt und er sich abermals auf die Jagd machen will. Diesmal im SPIEL. Und sogar Julie kann ihn nicht davon abhalten…

//Textauszug: Julie spürte, wie sie zu zittern begann. Jetzt fühlte sie Lex’ Hand deutlicher, wie sie ihr Handgelenk umschloss. »Sie sehen so…« »Normal aus?« »Nur dass sie« – sie schluckte – »nicht mehr lebendig sind.« »Vampirleichen verwesen nicht«, sagte Lex ruhig. »Sie bleiben im gleichen Zustand, bis die Sonne sie zu Asche verbrennt.«//

Meine Meinung:

Geteiltes Blut Messenger geht genau dort weiter, wo Geteildes Blut dot Com aufgehört hat. Val ist verschwunden und Julie versucht mit dem Wissen, das er sie womöglich hast, weiterzumachen. Da es nun zwei Fronten gibt und ihr Vater der Anführer der einen Gruppe von Vampire ist, ist Julie mehr denn je in die Vamüpirjagd verwickelt. Es passieren myteriöse Dealermorde und Julie und versucht gemeinsam mit Lex dahinter eine Spur zu finden.

Ich muss sagen der zweite Teil geht genauso spannend und rasant weiter. Wenn nicht sogar noch besser. Denn im ersten Teil haben wir noch versucht die Vampirunterwelt gemeinsam mit Julie kennenzulernen und was es mit der Plattform Geteiltes Blut auf sich hat. In diesem Teil verscheibt sich das Ganze doch eher auf die Straße und wie sollte es sein, auf das Schlachtfeld. Wie Julie in diesem Teil auch unschwer erkennen muss, kann man Vampire nicht nur hinterm Computer jagen. Man muß auch auch raus auf die Straße. Leider ist das auch sehr blutig und es kostet Leben nicht nur bei den Vampiren.

Julie finde ich in diesem Teil insgeheim viel erwachsener als im ersten Teil. Dort war sie noch sehr ahnunglos. Sie gibt hier zusammen mit Lex ein super Team ab. Lex war im ersten Teil noch sehr farblos. Hier haben wir einen sehr sympathischen und tollen Lex erlebt. Er wurde mir sogar noch viel sympathischer als Val. Julie und Lex waren zunächst durch Val verbunden. Aber im Laufe der Geschichte hat man gemerkt, das sie auch eine Freundschaft verbindet, da sie beide sehr deutlich herausgefunden haben wie der andere tickt. Tja dann ist da noch unser Lieblingscharakter Val. Er ist so wie eh und je. Ein geheimnisvoller Vampirjäger der seine Spielchen spielt. Val wäre aber nicht Val, wenn er nicht ein Genie und gleichzeitig auch wahnsinnig wäre. Er trägt im wesentlichen zum Lauf der Geschichte bei, obwohl auch immer mal verschwunden ist.

Insgesamt kann ich nur sagen, dass die geschichte überraschende Wendungen hat. Man weiß gar nicht wie es weitergehen könnte, denn alles ist möglich. Beim Lesen kommt man manchmal gar nicht mit, weil sich alles so rasant entwickelt. Ja und auch die Liebesbeziehungen sind in Wirklichkeit gar keine, denn irgendwie ist noch alles offen. So wie es sich zu einem Vampirroman gehört, ist alles ein wenig, sagen wir mal kompliziert. Das Ende des Buches ist dann so ein Schockerlebnis. Man bleibt mit einemf iesen Cliffhanger zurück und mit sovielen Fragen. Ich könnte noch etliche Bücher zu dieser Reihe lesen. Ich hoffe der nächste Band kommt schon sehr bald. Was noch unbedingt gesagt werden muss, ist das die Geschichte ja in London spielt und die Stadt als Kulisse für die Vampirjagd hervorragend passt. Jeder der sich ein bisschen in London auskennt, wird es wissen. Ich kann nur sagen, dass der zweite Band ein würdiger Nachfolger ist. Fans des ersten Buches werden auch diesen lieben. Alle anderen sollten unbedingt anfangen beide Bücher zu lesen. Es lohnt sich definitiv. Viel Spaß beim Lesen wünscht euch, Melek


  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(73)

129 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 59 Rezensionen

märchen, magie, reh, secret woods, brüderchen und schwesterchen

Secret Woods - Das Reh der Baronesse

Jennifer Alice Jager
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 04.08.2016
ISBN 9783646602807
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhaltsangabe zu „Secret Woods - Das Reh der Baronesse“ von Jennifer Alice Jager

**Ein märchenhaft-schöner Roman von verzauberten Wäldern und einem verwunschenen Reh**

Anstatt den Zwängen des Königshofs zu unterliegen, trainiert Nala lieber das Bogenschießen und gerät in Raufereien mit ihrem Bruder Dale. Aber als ihr Vater, der Baron von Dornwell, eine neue Frau auf das Anwesen bringt, sieht sie ihr Glück schwinden. Die Komtesse ist hochnäsig und böswillig, dennoch ist Nalas Vater ihr vollkommen verfallen. Als Nala schließlich das dunkle Geheimnis der Komtesse aufdeckt, ist es bereits zu spät. Sie setzt alles daran, ihre Familie vor der bösen Stiefmutter zu retten. Doch schon bald steht nicht nur das Leben ihres Bruders auf dem Spiel. Auch ihr eigenes Herz ist in Gefahr – und das des fremden Jägers mit dem verschmitzten Lächeln und den blaugrauen Augen…

Meine Meinung:

Also vorneweg muss ich sagen, das ich das Märchen vom Brüderchen und Schwesterchenüberhaupt nicht kenne. Irgendwie gehört das Märchen zu den eher weniger bekannten. Ich hatte früher ein Märchenbuch von Grimm, kann mich aber nicht erinnern, dieses je gelesen zu haben. Vielleicht habe ich es auch nur ignoriert, da mich die Märchen von Prinzessinnen und Prinzen eher interessiert haben. Aufjedenfall bin ich auf diese Märchenadaption zugegangen ohne die Vorlage des Originalmärchens zu kennen. Für mich war das super. So wusste ich nie was passieren könnte. Die Geschichte war total spannend und voller Überraschungen. Dale und Nala sind die beiden Hauptprotagonisten dieser Geschichte und ein Geschwisterpaar mit einem besonderen Band. Die beiden würden  alles füreinander tun. Dieses besondere Band hat an manchen Stellen wirklich zu Tränen gerührt. Jeder der auch Geschwister hat und eine besondere Verbindung zu Ihnen weiß was ich meine. Dale ist zudem auch ihr großer Bruder und somit ihr Beschützer, was er der Mutter am Sterbebett auch versprochen hat. So liebenswürdig Dale und Nala auch sind, umso unsympathisch und grausam sind die Stiefmutter und Stiefschwester der Beiden. Leider ist die Mutter genauso, wie man es aus den alten Märchen kennt, kaltblütig und skrupellos. Dann gibt es da noch den mysteriösen jungen Mann, den niemand zu kennen scheint. Der sich aber Hals über Kopf in unsere sympathische und selbstbewusste Nala verliebt. Die Begegnungen der Beiden sind wirklich herzallerliebst und es kommt nicht selten zu einem Schlagabtausch, der einen wirklich zum Lachen bringt. Aufjedenfall kommt alles wie es kommen muss und doch ganz anders. Ich kann soviel dazu sagen, dass viel Magie im Spiel ist. Außerdem ist der mysteriöse, fremde junge Mann doch gar nicht so unbekannt. Leider endet der erste Band mit einem fiesen Cliffhanger und man sehnt den zweiten Band herbei, der zum Glück nicht lange auf sich warten lässt. Jeder der moderne Märchenadaptionen mit viel Magie und Spannung mag, sollte sich dieses Buch nicht entgehen lassen. Der Schreibstil ist schön flüssig, so dass ich es in einem Rutsch durchglesen habe. Man kann es sowieso nicht aus der Hand legen. Das Cover passt perfekt zum Thema Verwunschener Wald mit seinem grünen Hintergrund, der Baronesse und dem Reh. Viel Spaß beim Lesen wünscht euch, Melek

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Die Magie der Träume (Mesonia Saga Band 1)

Julia Zieschang
E-Buch Text: 172 Seiten
Erschienen bei neobooks, 06.09.2014
ISBN 9783847610076
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhaltsangabe zu „Die Magie der Träume“ von Julia Zieschang

Der Auftakt der sagenhaften Mesonia Reihe von Julia Zieschang!

Die 18-jährige Jana führt ein ziemlich unspektakuläres Leben, bis sie eines Nachts von einem ihr unbekannten Jungen träumt. Sie ist vom ersten Augenblick an von ihm fasziniert und begegnet ihm am nächsten Tag sogar in der Realität. Von da an träumt sie jede Nacht von ihm und er zeigt ihr eine Welt, die magisch und voller Abenteuer ist. Doch etwas ist merkwürdig. Ihre Träume wirken viel zu real. Als Jana schließlich die Wahrheit über den Jungen aus ihren Träumen herausfindet, muss sie eine Entscheidung treffen, bei der es um Leben und Tod geht.

Bisher erschienen:
Die Magie der Träume (Mesonia Saga Band 1)
Die Magie des Seelensees (Mesonia Saga Band 2)


Meine Meinung:

Die Magie der Träume ist ein wunderschöner Fantasyroman. Jana ist ein eher unscheinbares Mädchen. Sie geht zur Schule, hat eine beste Freundin und liebevolle Eltern. In allem ist sie eher so Durchschnitt und besondere Hobbys hat sie auch keine. Das einzige was sie wirklich gerne tut ist Lesen und ja...Träumen. Sie flüchtet sich auch mal gerne im Alltag in ihre Tagträume und ihre Träume fühlen sich immer sehr real an. Sie träumt auch gerne mal von magischen Orten wie in ihren Büchern. Bis sie eines Nachts von Chris träumt. Sie ist sehr fasziniert von ihm und prompt am näcgsten Tag ist er der Neue in ihrer Klasse. Die beiden kommen sich natürlich näher. Jana erlebt ihre erste große Liebe wie in ihren Romanen. Tja danach wird alles etwas komplizierter. Denn Chris muss leider wieder zurück. Nur wohin, das möchte ich euch nicht verraten.  Ich kann euch soviel verraten, dass es in dieser Geschichte einige Wendungen gibt, die ich so nicht erwartet hätte. Ich war dann doch sehr überrascht wie am Ende alles so gekommen ist. Auch fand ich sehr gut, dass vieles gut durchdacht bis ins kleinste Detail war. Ich konnte die Handlungen immer nachvollziehen. Auch die Einzelheiten um Chris und seine Welt waren sehr detailliert. So war es eine regelrechte Freude in die Welt Träume zu entgleiten und die Geschichte von Jana und Chris mitzuverfolgen. Die Idee fand ich auch sehr originell und auch der Sprachstil ist einfach und locker gehalten. Das Ende ist sehr spannend und macht neugierig auf den zweiten Teil. Ich werde es aufjedenfall weiterlesen. Jeder der gerne Fantasy mit einer originellen Idee lesen möchte, ist hier richtig. Es geht viel um Träume, Magie und die erste Liebe. Entscheidungen, die man im Leben treffen muss und um Verluste. Mir hat die Geschichte der Beiden sehr viel Spaß gemacht und ich freue mich auf den zweiten Teil. Viel Spaß beim Lesen wünscht euch, Melek



  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(57)

77 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 47 Rezensionen

liebe, italien, venedig, lana rotaru, ebook

1000 Brücken und ein Kuss

Lana Rotaru
E-Buch Text: 280 Seiten
Erschienen bei Impress, 07.07.2016
ISBN 9783646602784
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhaltsangabe zu „1000 Brücken und ein Kuss“ von Lana Rotaru

**Ein Versteckspiel unter dem Himmel Venedigs**
Emily kann ihr Auslandssemester in Venedig kaum noch erwarten und ihre Reise scheint auch perfekt zu beginnen. Die Sonne strahlt, in der Luft liegt Liebe und auf einer der schönsten Brücken Venedigs küsst sie ein wildfremder, aber verboten gut aussehender Italiener. Doch bei dem Fremden handelt es sich um den Sohn von Giuseppe Dandolo. Luca ist reich, berühmt und vor allem – verlobt. Emily hasst Klischees und dass sie wegen eines harmlosen Flirts selbst zu einem wird. Wütend und verwirrt zieht sie sich von Luca zurück, in dem Glauben ihn nie mehr wiederzusehen. Aber das Schicksal hat ganz andere Pläne für die beiden…
//Textauszug: Kurz entschlossen legte ich meine Hand in Lucas. Mit einer schwungvollen Bewegung zog er mich hoch, und ehe ich mich's versah, standen wir nur wenige Zentimeter voneinander entfernt. Ich blickte direkt in seine malachitgrünen Augen, die mich mit einem intensiven Funkeln musterten. Seine Lippen waren nur einen winzigen Spalt geöffnet und sein warmer Atem strich sanft über meine Haut. Nur wenige Sekunden lang sahen wir uns tief in die Augen, unfähig etwas zu sagen. Dann räusperte sich jemand hinter uns und wir stoben erschrocken auseinander.//

Meine Meinung:

Voller Vorfreue habe ich 1000 Brücken und ein Kuss angefangen zu lesen, da ich mir einen locker, leichten Sommerroman erhofft hatte. Am Anfang schien es auch so zu sein. Emily macht sich auf den Weg von Seattle nach Venedig, um dort ein Auslandssemester zu absolvieren. Sie ist zum ersten Mal so weit weg von zu Hause und schien mir noch ein wenig so naiv zu sein. Denn sofort an ihrem ersten Tag verfällt sie einem gutaussehenden Italiener, der sie auf einer Brücke küsst. Das scheint ja nicht sehr ungewohnt für die italienischen Verhältnisse zu sein. Denn Luca schmeißt nur so um sich mit Komplimenten und netten Kosenamen. Die Italiener scheinen auch sonst nicht scheu zu sein und flirten mit allem was sie ikriegen können. Daraufhin habe ich mir nur gedacht, auf nach Italien. So einen netten Italiener braucht doch jede Frau :) Auch die ganze Kulisse in und um Venedig weckte in mir auch das Fernweh. Ich selber war noch nie in Venedig, aber allein durch die Beschreibungen im Buch muss ich da unbedingt hin. Die Stadt ladet ja nur so zum Flirten und Abenteuer erleben ein. Genau das möchte auch Emily erleben und denkt sich nichts bei dem Kuss. Am Tag darauf trifft sie aber Luca in der Uni wieder. So wie es das Schicksal will ist er der Studentenpräsident und auch Emilys Mentor. Außerdem erfährt sie das Luca der Sohn einer wohlhabenden und berühmten Familie in Venedig ist. DIe Anziehung der Beiden ist auch durch die Zeilen zu spüren. SDie können und wollen nicht voneinader lassen. Da ist aber auch noch das Problem das Luca verlobt ist. Was als  leichte Sommerromanze angefangen hat, entwickelt sich zu einer actiongeladenen und spannenden Geschichte. Denn Lucas Verlobte erfährt natürlich von Emily und findet das Ganze nicht so toll. Zudem kommt das die Famile von Lucas Verlobten auch eine wohlhabende und einflussreiche Familie in Venedig ist. Also ist man bis zum Ende neugierig und gespannt, ob die Beiden denn zusammenkommen werden oder nicht. Das Ende ist dann abrupt, schockierend und verstörend. Mehr kann man dazu leider nicht sagen. Ich hoffe inständig das es eine Fortsetzung geben wird. Denn mit diesem Ende bin ich ganz und gar nicht zufrieden.
Der Schreibstil ist leicht und locker und acuh die Spannung kommt ab der zweiten Hälfte nicht zu kurz. Die erste Hälfte ist aus Emilys Sicht geschrieben und die zwei aus Lucas Sicht. Das Cover passt perfekt zu der Geschichte. Man sieht Emily und hinter ihr die Kulisse von Venedig. Wer einen spannenden Sommerroman mit viel Liebe und Action vor der Kulisse Venedigs lesen will, der kommt hier auf seine Kosten. Von mir eine klare Empfehlung. Viel Spaß beim Lesen wünscht euch, Melek

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

21 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

eden, tyler, liebe

Did I Mention I Miss You?

Estelle Maskame
E-Buch Text: 432 Seiten
Erschienen bei Black & White Publishing, 21.07.2016
ISBN 9781785300271
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 
156 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks