Mellchen

Mellchens Bibliothek

89 Bücher, 42 Rezensionen

Zu Mellchens Profil
Filtern nach
89 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

53 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

polen, jugendbuch, cbt verlag, zweiter weltkrieg, 2016

Anna und der Schwalbenmann

Gavriel Savit , Sophie Zeitz-Ventura
Fester Einband: 272 Seiten
Erschienen bei cbt, 29.02.2016
ISBN 9783570164044
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Dieses Buch konnte mich leider absolut nicht überzeugen. Ein Mädchen geht bereits am zweiten Tag, nachdem ihr Vater in Kriegswirren nicht nach Hause gekommen ist, mit einem völlig fremden Mann mit und zieht mit diesem jahrelang durch die Grenzgebiete von Polen, Deutschland und Russland. Kleinigkeiten werden angerissen, doch viele Fragen bleiben offen. Am Anfang wird noch gesagt, daß sie mit ihren 7 Jahren schnell wächst. Woher bekommt sie aber Jahre später neue Kleidung und Schuhe? Woher hatte der Schwalbenmann jahrelang seine Medikamente (es müssen bei 3 Tabletten täglich Tonnen gewesen sein und kein kleines Fläschchen). Wurden die Beiden, obwohl sie fast immer im Wald schliefen nie krank? Der Autor hätte bei seiner Musical-Darstellung bleiben sollen, als Autor ist er eine absolute Katastrophe.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

50 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

krimi, ostsee, pia korittki, serie, sere

Ostseetod

Eva Almstädt
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 11.03.2016
ISBN 9783404173419
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Es handelt sich um einen Krimi, der nicht einen Toten nach dem anderen präsentiert, sondern sich eher um die Psyche von entführten Kindern und deren Eltern kümmert. Es werden Verhältnisse in einem kleinen Dorf vorgestellt und aufgedeckt, oft ist einfach in so kleinen Dörfern nicht alles wie es scheint obwohl augenscheinlich Jeder über Jeden Bescheid weiß.
Es wird auch das Leben von mehreren Menschen genauer beleuchtet.
Da ist zunächst Pia Korittki, die persönlich ein toller Mensch ist und Mitgefühl hat. Auch Ihre Beziehung und Ihr Sohn sind wieder mit von der Partie und man erfährt viel Neues über Sie und Ihre direkte Umgebung.
Die Handlung ist verworren und nicht vorhersehbar. Alle Protagonisten, die man im Verdacht hat haben immer wieder Alibis und dann doch wieder kein Motiv. Man wird von der Autorin Mal für Mal in die Irre geleitet.
Der Schreibstil ist flüssig und einmal angefangen, kann man das Buch nicht mehr zur Seite legen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(69)

160 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 49 Rezensionen

libanon, familie, bürgerkrieg, beirut, vater

Am Ende bleiben die Zedern

Pierre Jarawan
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Berlin Verlag, 01.03.2016
ISBN 9783827013026
Genre: Romane

Rezension:

Dieser Roman liest sich ein bischen wie eine Biografie einer Flüchtlingsfamilie aus dem Libanon. Die Hauptperson ist Samir, geboren in Deutschland als Sohn eines Flüchtlingsehepaares. Er erzählt im ersten Teil des Buches aus seiner Kindheit und es gibt immer wieder Rückblicke aus Perspektive der Eltern, wie diese nach Deutschland kamen, wie sie eingebürgert und empfangen wurden. Im zweiten Teil des Buches reist Samir in den Libanon um sich auf die Suche nach der Geschichte seines Vaters und seiner Familie zu machen. Er möchte herausfinden warum sein Vater verschwand und was mit ihm passiert ist und möchte - verstört wie er ist - seiner eigenen Geschichte auf den Grund gehen. Im dritten Teil dann erfolgt mit Unterstützung des Tagebuches seines Vaters die Auflösung der ganzen Tragödie. Das Buch ist fesselnd geschrieben und wirklich absolut gelungen sind die Verbindungen zu den geschichtlichen Hintergründen des Libanons und Syriens, der Christen und Muslime. Man liest nicht nur eine berührende Familiengeschichte sondern hat auch noch ein wenig Geschichtsunterricht.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

111 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 32 Rezensionen

liebe, zweiter weltkrieg, iona grey, liebesroman, london

Als unsere Herzen fliegen lernten

Iona Grey , Anja Hackländer
Flexibler Einband: 608 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 16.05.2016
ISBN 9783734101885
Genre: Liebesromane

Rezension:

Hier bekommt man zwei Liebesgeschichten präsentiert, die sehr unterschiedlich aber beide sehr romantisch und gefühlvoll beschrieben sind.
Einmal geht es um eine Liebe in England zur Zeit des 2. Weltkriegs, als eine unglückliche Pfarrersfrau einen GI kennen und lieben lernt und sie sich leider über die Kriegswirren und Ihre erzwungene Entscheidung, bei Ihrem Mann zu bleiben, aus den Augen verlieren.
Die zweite Geschichte handelt in der Gegenwart und spielt rund um eine Hausbesetzerin, die die Liebesbriefe des GI's findet und der Geschichte auf die Spur kommt.
Zum Schluß gibt es für alle ein Happy End, und das ist bei solchen Geschichten ja wichtig.
Kurzweilig geschrieben, daher sind die knapp über 600 Seiten im Fluge vergangen. Auch sprachlich ein Lesegenuss. Über die Geschichte an sich gibt es nur zu sagen, dass sie absolut lesenswert ist.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(278)

486 Bibliotheken, 17 Leser, 0 Gruppen, 153 Rezensionen

liebe, hamburg, essen, blumen, restaurant

Glück ist, wenn man trotzdem liebt

Petra Hülsmann
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 10.06.2016
ISBN 9783404173648
Genre: Liebesromane

Rezension:

Isa ist zwar noch eine junge Frau, aber absolut in Ritualen verhaftet. Jeden Tag das gleiche Mittagessen, jeden Tag die gleiche Serien, der Wochenplan steht über Jahre. Dann allerdings macht Ihr Mittagsrestaurant zu und ein neuer Inhaber will ihr einfach nicht ihre geliebte Nudelsuppe kochen. So langsam wird Isa's Leben auf den Kopf gestellt. Jetzt muß sie nicht nur mittags neue Gerichte ausprobieren, Ihre Daily Soap wird abgesetzt und der Blumenladen in dem sie arbeitet steht kurz vor der Insolvenz. Dann glaubt sie, sich in den Anwalt verliebt zu haben, der bei der Insolvenzvermeidung helfen soll, aber über lange Strecken wird eigentlich klar, dass der Inhaber und Koch des neuen Restaurants doch viel besser zu Ihr passen würde. Die viel jüngere Schwester des Kochs sieht das ebenso und versucht, die beiden über abstruse Ideen zu verbandeln.
Das Buch ist flüssig geschrieben und so voller Elan und Witz, das man - einmal angefangen - nicht mehr so einfach aufhören kann zu lesen. Es ist ein sehr heiterer Roman, die Personen wachsen dem Leser mit all ihren Eigenheiten schnell ans Herz.
Es geht dabei keineswegs darum einen Literaturpreis zu erhalten, das Buch macht einfach Spaß und bringt gute Laune in den Lesealltag.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(89)

154 Bibliotheken, 7 Leser, 1 Gruppe, 73 Rezensionen

frankreich, fiktion, literatur, wahrheit, identität

Nach einer wahren Geschichte

Delphine de Vigan , Doris Heinemann
Fester Einband: 350 Seiten
Erschienen bei DuMont Buchverlag , 24.08.2016
ISBN 9783832198305
Genre: Romane

Rezension:

Delphine ist eine erfolgreiche Schriftstellerin, die ein schönes Leben führt. Alles läuft in geregelten Bahnen, bis Sie L. kennenlernt. Diese Frau bringt alles aus den Fugen, Delphine leidet dadurch nicht nur an einer Schreibblockade, sondern wahrlich an einer Phobie zu allem, was mit Schreiben zu tun hat. L. übernimmt quasi letzendlich das Leben von Delphine, die sich das auch gefallen lässt.
Man weiß eigentlich den ganzen Roman über nicht, ob L. tatsächlich existiert, oder ob Delphine unter Wahnvorstellungen leidet. Niemand aus dem Bekanntenkreis lernt L. kennen, und auch sonst kann sich an sie und ihr Leben niemand erinnern.
Es kommt einam nicht unbedingt so vor, als wenn es sich wirklich um eine wahre Geschichte handelt, denn Delphine handelt so abstrus, daß man versucht ist das ganze eher in die Ecke Psychothriller einzuordnen.
Mir hat das Lesen nicht wirklich Spaß gemacht, es war eher ein: Man will jetzt auch wissen wie es aus geht.
Schreibstil flüssig, aber viele Wiederholungen.
Muß man nicht unbedingt gelesen haben.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(39)

91 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

elefanten, trauer, liebe, spiritualität, familie

Die Spuren meiner Mutter

Jodi Picoult , Elfriede Peschel
Fester Einband: 512 Seiten
Erschienen bei C. Bertelsmann, 29.08.2016
ISBN 9783570102367
Genre: Romane

Rezension:

Ich vergebe sehr selten 5 Sterne, aber hier geht es nicht anders.
Die Geschichte eines Mädchens, die mit Hilfe eines abgehalfterten Privatdetektivs und eines gescheiterten Mediums versucht, ihre seit 10 Jahren verschwundene Mutter zu finden. Soweit, so nicht ungewöhnlich.
Aber als absoluter Elefantennarr war ich sofort auch in die Geschichte vernarrt. Die Geschichte spielt zum Teil in Afrika bei einer Forschung über Elefanten, zum Teil in einem Schutzgebiet für Elefanten in den USA. Man lernt viel über das Verhalten, die Trauer und die Familienzusammengehörigkeit bei Elefanten. Herrlich.
Weiterhin wird die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven und aus verschiedenen Zeiten heraus erzählt um am Ende zusammengeführt zu werden. Es erzählen: das Mädchen, das seine Mutter sucht; die Mutter; der Privatdetektiv und das Medium. Das Ende überrascht absolut, es ist nicht alles so wie es scheint. Ein absolutes Muss im Bücherregal.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(203)

383 Bibliotheken, 11 Leser, 3 Gruppen, 88 Rezensionen

thriller, mord, berlin, true crime, rechtsmediziner

Zerschunden

Michael Tsokos , Andreas Gößling
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.10.2015
ISBN 9783426517895
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ein ausgezeichneter True Crime Thriller, der an Spannung und Tempo kaum zu überbieten ist. Man reist mit Fred Abel, eigentlich Gerichtsmediziner, in die Welt eines wahnsinnig anmutenden Serienkillers, der immer in der Nähe von Flughäfen zuschlägt. Mit jeder Seite steigt die Spannung, mit jedem Kapitel lernt man Neues aus der Gerichtsmedizin und über Abgründe des menschlichen oder eher unmenschlichen Wesens. Wer auf Psychothriller steht und True Crime mag ist hier bestens aufgehoben. Es ist allerdings nichts für zarte Gemüter, denn alleine bei den Beschreibungen geht es ordentlich zur Sache. Fred Abel wird garantiert Kult werden - und wir Leser sind dabei.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(79)

190 Bibliotheken, 24 Leser, 1 Gruppe, 67 Rezensionen

thriller, ethan cross, gefängnis, ich bin der zorn, psychothriller

Ich bin der Zorn

Ethan Cross , Dietmar Schmidt
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 11.11.2016
ISBN 9783404174218
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Der überwiegende Teil der Handlung spielt in einem Gefängnis der Zukunft. Hier werden Wärter ersetzt durch ausgefeilte Technik. Allerdings wird jedem Leser sofort klar, dass genau das der Knackpunkt werden wird. Auf Technik ist ebenso wenig Verlass wie auf Menschen.

Für Leser, die die Vergangenheit und Verhältnisse rund um die Protagonisten aus den vergangenen 3 Romanen rund um den Serienkiller Francis Ackermann jr. nicht kennen werden diese kurz aber trotzdem eingehend vorgestellt.

Der Hauptakteur in diesem Roman - der Judas-Killer - lässt sich immer neue perfide Spielchen einfallen, um die Ermittler abzulenken und zu beschäftigen. Man fühlt sich teilweise regelrecht auf den Spuren der SAW-Filme.

Zu den üblichen Handlungssträngen der verschiedenen Protagonisten gibt es noch Tagebucheinträge, die das Leben von der Kindheit bis zum Erwachsenen des Judas-Killer beleuchten. Man versteht dadurch, wie er zu dem geworden ist, was er darstellt und wie er handelt.

Letztendlich ist mal wieder der - wie ich zugeben muss - mittlerweile ans Herz gewachsene Serienkiller Francis Ackermann jr. derjenige, der die ganze Geschichte am Ende klärt und auflöst.

Fazit: Beim vierten Teil der Serie habe ich das Gefühl, dass es einfach einmal wieder eine Fortsetzung geben musste. An die Qualität und die Spannung der vorangegangenen drei Teile kommt dieses neue Buch lange nicht heran. Als regelmässiger Leser will man natürlich wissen, wie sich die Dinge entwickeln. Sollte allerdings ein Leser bei diesem Buch erst einsteigen, wird er sicherlich den Hype um die Romanreihe nicht verstehen können.

Von der Geschichte her eher schwach und stark von den diversen Actionfilmen der letzten Jahre abgekupfert.

Ich bin trotzdem neugierig, was ein fünfter Teil so bringen wird und werde der Serie treu bleiben.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

59 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 32 Rezensionen

new york, spesenabrechnung, assistentinnen, betrug, frauen

Die Assistentinnen

Camille Perri , Stefanie Zeller
Flexibler Einband
Erschienen bei INK, 11.11.2016
ISBN 9783863960957
Genre: Romane

Rezension:

Zunächst war ich vom Thema, über nicht ganz illegale Machenschaften der Assistentinnen zu lesen, sehr angetan.
Ich hatte witzige und schlagfertige Situationen erwartet.
Die Wirklichkeit über dieses Buch sieht leider anders aus.
Zunächst wird Tina bei Reisekosten, die sie einreicht, deren Grundlage aber storniert wurde, nicht erwischt.
Man erfährt von Ihren Zweifeln, ob es richtig ist, mit dem unverhofften Geldsegen ihren Studienkredit abzuzahlen,
letztendlich überwiegt aber die Gier und sie unterschlägt das Geld. Sie wird nicht von Ihrem Chef erwischt, sondern
von einer anderen Assistentin und diese wieder von einer Assistentin und so weiter.
Dieses Buch hätte lustig und nachdenklich stimmen können, wäre es nicht so lieblos runtergeschrieben worden, ganz
ohne Witz und ohne Charme. Die Idee war gut, die Umsetzung aber äußerst schlecht. Schade, in der Zeit hätte man ein
gutes Buch lesen können.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(41)

60 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 40 Rezensionen

sekte, thriller, horror, deutschland, krimi

Muttertag

André Mumot
Fester Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 14.10.2016
ISBN 9783847906100
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

André Mumot’s „Muttertag“ ist ein Romandebüt irgendwo zwischen Krimi, Thriller und einem bisschen Roadtrip.
Im Mittelpunkt steht der Teenager Philipp, der, als seine Mutter sich augenscheinlich einmal mehr selbst finden muss, bei seinem Großonkel Richard Korff abgeliefert wird.
Mit diesem geht er nach einem Überfall auf eine Art Roadtrip, mit dabei eine alte Freundin des Großonkels und Philipps Freundin. Der Großonkel hat viele Geheimnisse und Erlebnisse aus der Vergangenheit – und diese Vergangenheit verfolgt ihn in die Gegenwart und wird für alle Beteiligten gefährlich.
Die Geschichte besteht aus vielen Personen und vielen Handlungssträngen und ist zunächst einmal sehr unübersichtlich gestrickt. Erst später habe ich entdeckt, daß es am Ende eine Legende über die teilnehmenden Personen gibt. Diese ist sehr nützlich, da manchmal viele Kapitel lang ein bestimmter Personenkreis gar nicht mehr mitspielt, dann plötzlich aber geballt wieder auftraucht.
Das Buch ist in mehrere Teile untergliedert, die in den Teilen enthaltenen Kapitel sind relativ kurz und deshalb kann man immer mal schnell zwischendurch nochmal ein Kapitel lesen.
Insgesamt hätte man den Roman sehr viel kürzer halten können, dann jedoch wären viele Beschreibungen und auch Vorkommnisse die aus der Vergangenheit in die Gegenwart greifen nur kurz erwähnt worden. Genau das macht das Buch aber verständlich und auch angenehm zu lesen.
Ich finde es ein sehr gelungenes Romandebüt, wie schon erwähnt zunächst etwas unübersichtlich, was sich aber, je mehr man erfährt, auflöst und zum Schluss als notwendig gilt.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(85)

145 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 10 Rezensionen

verbrechen, psychologie, mark benecke, sachbuch, schizophrenie

Aus der Dunkelkammer des Bösen

Mark Benecke , Lydia Benecke
Flexibler Einband: 431 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 11.11.2011
ISBN 9783785760468
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(573)

1.076 Bibliotheken, 22 Leser, 12 Gruppen, 95 Rezensionen

krimi, london, thriller, mord, england

Der Beobachter

Charlotte Link
Flexibler Einband: 651 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 03.12.2011
ISBN 9783442367269
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Es
handelt sich um einen psychologischen Spannungsroman in englischer
Erzähltradition und spielt in und um London. Es wird das Leben von mehreren
Menschen genauer beleuchtet.Da ist zunächst Gillian Ward mit Ihrer Familie, wo
nach aussen hin alles rund zu laufen scheint, wo allerdings im Kern nicht alles
so schön ist wie es von aussen zu sein scheint. Dann gibt es Samson Segal, der
keine Arbeit hat, bei seinem Bruder wohnt und einfach ein bischen sehr
einfältig ist. Aufgrund seiner sozialen Schieflage mag er es, andere zu
beobachten und so an deren Leben teilzuhaben. Weiterhin taucht John auf, der
sich in Gillian verliebt und der eindeutig verdächtig dargestellt werden soll. Dann
gibt es noch die Geschichte rund um den Mörder, die immer mal wieder kurze
Einblendungen findet. Die zukünftigen Opfer werden zunächst durch
psychologische Spielchen des Mörders mürbe gemacht und öffnen diesem trotzdem
die Tür. Die Ängste, die die Opfer vorab erfahren, sind sehr subtil.
Andererseits gibt es aber auch einen Toten, der überhaupt nicht ins Schema des
Mörders passt und dies erleichtert den Ermittlern nicht unbedingt die Arbeit.  Die Handlung geht in diesem Werk nicht von
Seiten der Ermittler aus. Man begleitet die Hauptakteurin Gillian Ward sowie
Ihren Geliebten John auf Ihren Wegen. Es handelt sich somit nicht um einen
Kriminalroman rund um ein Mordermittlungsteam. Spannung pur, man kommt bei
diesem Buch in keine Ruhephase. Die 650 Seiten sind im Nu durchgelesen, da man
sich einfach nicht ablenken lassen möchte. Charlotte Link ist ein Garant für
kurze Nächte.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(61)

103 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 28 Rezensionen

london, entführung, mord, thriller, max wolfe

Mit Zorn sie zu strafen

Tony Parsons ,
Flexibler Einband: 334 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 10.12.2015
ISBN 9783404172825
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Das Buch besteht aus insgesamt 4 Teilen. Im Prolog wird aus Beobachtersicht der Mord an einer Familie beschrieben. Dann folgen Kapitel Januar (Titel „Geisterhäuser von London“), Februar (Titel „Bekannte Straftäter“) und März (Titel „Sterbliche Überreste“). Im Januar geht es im großen und ganzen um die Aushebung eines Pädophilenrings, im Februar geht es auf Jagd nach einem Straftäter, der zwanzig Jahre zuvor mit einer vergleichbaren Waffe wie im aktuellen Fall gemordet hat. Im März dann wird plötzlich alles aufgeklärt und es kommt mal ein bischen Schwung in die Handlung. Allerdings so unrealistisch, daß selbst diese neuen Erkenntnisse nicht wirklich Spaß machen.

Im Verlauf des Romans hat sich leider für mich kein roter Faden ergeben dem ich hätte folgen können. Die Handlung ist nicht stimmig, es gibt viele Handlungsstränge die ins Leere laufen und zu denen es keine Auflösung gibt. Das ganze Buch ist eine Aneinanderreihung schlechter Erzählungen.

Die Protagonisten werden mehr oder weniger nur mit ihren Positionen benannt und es gibt einen mehr als kurzen Überblick über die jeweiligen Familienverhältnisse. Die Protagonisten bleiben dem Leser aber fremd, da keine guten Beschreibungen und auch nichts Unverwechselbares zu den jeweiligen Personen aufgezeigt wird. Man fühlt sich nicht verbunden, man wird nicht mitgezogen. Vielleicht liegt es daran, dass dies der zweite Teil einer Romanreihe um den Detective Max Wolfe ist. Aber ich denke, das auch dem unerfahrenen Leser einer solchen Reihe die Persönlichkeiten näher gebracht werden müssen wenn diese später einsteigen. Andere Autoren schaffen diesen Spagat hervorragend, hier kam ich mir bis zum Schluß sehr fremd vor.

Wer sehr seichte Kost mag ist hier sicherlich gut aufgehoben, Lesern mit gewissem Anspruch kann ich das Buch absolut nicht empfehlen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

20 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

emons, suzette, keitum, ahoi, baron silver de luft

Möwenalarm

Sina Beerwald
Flexibler Einband: 208 Seiten
Erschienen bei Emons Verlag, 12.03.2015
ISBN 9783954514991
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Der zweite Band des Sylt Krimis über die Möwenbande rund um den Scheff Ahoi. Auf gemütlichen 188 Seiten geht man auf Tour mit einer liebevoll zusammengewürfelten Möwenbande, die es sich zur Aufgabe gemacht hat ein entführtes Baby zurück zu seinen Eltern zu bringen und gleichzeitig noch eben den Entführer quasi der Polizei zu übergeben.
Es ist eine nette kleine Geschichte für zwischendurch, selbstverständlich nicht sonderlich anspruchsvoll, vertreibt aber mit Sprachwitz und lustigen Sprüchen schnell schlechte Laune oder graue Wolken. Man möchte unbedingt einmal Sylt besuchen und schauen, ob es dort so ist wie aus der Luft aus Möwensicht beschrieben.
Die Protagonisten sind fast ausschließlich Möwen und sind sehr nett und detailgetreu beschrieben. Zu diesen gibt es auf 2 ½ Seiten am Anfang sogar eine „Dramatis Laridae“.
Die Geschichte ist sehr lustig geschrieben, wenn natürlich auch weit weg von der Realität. Der Roman ist aber sehr kurzweilig und macht Spaß.
Für Leser, die eher leichte Krimikost bevorzugen und dabei gerne ein wenig lachen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Fahrtenbuch des Wahnsinns: Unterwegs in der Pendlerrepublik

Claas Tatje
E-Buch Text: 193 Seiten
Erschienen bei Kösel-Verlag, 26.05.2014
ISBN 9783641130749
Genre: Sachbücher

Rezension:

Claas Tatje war selbst von 2008 bis 2012 Wochenendpendler zwischen Brüssel und Hannover, schreibt aber nicht über seine eigenen Erlebnisse sondern hat diese vielmehr genutzt, um Studien aufzugreifen und mit Pendlern Interviews zu führen.
Es handelt sich um ein Sachbuch, in dem es ums tägliche oder wöchentliche Pendeln geht. Am Beispiel von Personen, Familien und auch Personen des öffentlichen Lebens wie zum Beispiel Politikern wird aufgezeigt, warum pendeln nötig und wie pendeln möglich ist. Die verschiedenen Umgangsformen der Menschen mit dem Pendeln wird beleuchtet und das Buch in diverse interessante Kapitel mit viel Hintergrundinformation und einigen Statistiken und Forschungen unterteilt. Die Kapitel lauten folgendermassen:
Die Welt der Pendler
Die Schizophrenie des Pendelns
Wen Pendeln krank macht
Die Kosten des Pendelns
Beziehungskiller Mobilität
Irrsinn Pendlerpauschale
Die Profiteure
Staufrust und Pendelärger – die dunkle Seite der Mobilität
Die Zukunft des Pendelns
Haben Sie auch nichts vergessen

Ich selbst bin Wochenendpendler und wollte mir einfach mal einen objektiven Eindruck verschaffen. Dies hat das Buch eindeutig geschafft. Man bekommt allerdings keine Hilfeleistung, sein eigenes Pendlerleben in den Griff zu bekommen. Es handelt sich nicht um einen Ratgeber. Man erhält vielmehr Infos darüber, wie andere Menschen in den Interviews Ihr Leben gestalten und kann sich diesbezüglich Anregungen holen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(263)

485 Bibliotheken, 6 Leser, 3 Gruppen, 75 Rezensionen

rache, arno strobel, psychothriller, ratten, bunker

Das Rachespiel

Arno Strobel
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 23.01.2014
ISBN 9783596196944
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Das 8. Buch von Arno Strobel Es handelt sich dabei nicht um eine Serie, bei der die Bücher aufeinander aufbauen, jeder seine Romane ist in sich abgeschlossen. Aber auch als Autor lernt man aus seinen Erfolgen oder Mißerfolgen, denn mit jedem weiteren veröffentlichten Roman steigert sich Arno Strobel. Man wird sehen, wo das noch hinführt.
Auf 332 Seiten versteht es Arno Strobel einmal mehr, seine Leser in einen Bann zu ziehen. Vier Freunde werden in einen Atombunker gelockt und sollen gegeneinander spielen, um am nächsten Tag freizukommen und gleichzeitig die eigene Familie zu retten. Allerdings gibt es bei dem Spiel ein Problem: Nur zwei von vier Freunden sollen am nächsten Tag freikommen, die anderen Beiden sollen noch in der Nacht im Atombunker den Tod finden.
Von mir wurde das Buch in einem Rutsch durchgelesen, alle anderen Vorhaben wurden ersteinmal vertragt. Einmal begonnen, gab es beim Lesen einfach keine Pause mehr.
Die Protagonisten und Örtlichkeiten sind sehr detailgetreu beschrieben, man sieht die Menschen mit Ihren Eigenheiten und Ihren Eigenschaften förmlich vor sich.
Die Geschichte lebt von Verdächtigungen, Verdächtigen, Wendungen und Wirrungen. Und das macht es bis zum Schluß spannend, dran zu bleiben. Man wird als Leser immer wieder mal in die falsche Richtung geschickt.
Einmal mehr eine sehr gut durchdachte Story bei der man Spaß beim Lesen hat. Die kurzen Kapitel laden zum immer wieder ein bischen weiterlesen ein. Auch gibt es interessante Rückblenden in die Jugendzeit der Protagonisten, die letztendlich den Verlauf der Geschichte logisch erscheinen lassen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(46)

71 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

sizilien, krimi, mord, bayern, hölderlin

Tante Poldi und die sizilianischen Löwen

Mario Giordano
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 15.04.2016
ISBN 9783404174140
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Alle Kapitel beginnen mit einer kurzen Zusammenfassung, was im folgenden Kapitel passieren wird. Aber diese Zusammenfassung ist so geschrieben, daß man sich das Kapitel nicht sparen kann, wie man dies bei normalen Inhaltsangaben vermuten würde. Es ist sehr kryptisch zusammen gefasst und erst nach Lesen des entsprechenden Kapitels geht einem auf, worauf die Zusammenfassung hinauslaufen sollte.
Der Roman ist teilweise aus Sicht von Tante Poldi und ihren Erlebnissen geschrieben, teilweise erzählt aber auch der Neffe aus den Erzählungen der Tante heraus. Somit wird es nicht langweilig, da der Erzählstil oft wechselt.
Tante Poldi ist ein bayrisches Urgestein mit ganz eigenen Vorstellungen ihres Rentnerdaseins. Sie ist ein „heisser Feger“ und lebt auch so. Kommissar Montana ist ebenfalls fortgeschrittenen Alters und ist weniger Macho als man es sich bei einem Sizilianer vorstellen würde. Dann gibt es noch den Neffen, der erfolgloser Autor und regelmässig zu Besuch ist und natürlich diverse weitere Verwandte des verstorbenen Ehemannes, die sich liebevoll um Tante Poldi kümmern. Alle kommen sehr authentisch, wenn auch teilweise etwas übertrieben rüber. Aber genau das macht den Humor dieses Krimis auch aus.
Der Roman ist insgesamt sehr lustig geschrieben, auch die Sprüche und die Taten von Tante Poldi sind teilweise urkomisch.
Wer leichte Kost mag ist hier gut aufgehoben, Lesern mit gewissem Anspruch kann ich das Buch nicht unbedingt empfehlen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(168)

277 Bibliotheken, 2 Leser, 3 Gruppen, 21 Rezensionen

köln, humor, millionär, simon peters, vollidiot

Millionär

Tommy Jaud
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 07.11.2008
ISBN 9783596174751
Genre: Romane

Rezension:

Es handelt sich um das zweite Buch aus der Simon Peters Reihe von Tommy Jaud.
Buchreihe Simon Peters:
1. Vollidiot
2. Millionär
3. Überman
Nachdem man Simon Peters in Teil 1 als erfolglosen und trotteligen T-Punkt Mitarbeiter kennen gelernt hat geht es in Teil 2 um einen arbeitslosen aber immer noch jedes Fettnäpfchen findenden Beschwerdemail-Verfasser, der daraus letztendlich ein Geschäft generiert und dieses doch sehr erfolgreich zu vermarkten und anschließend abzustossen weiss.
Die Protagonisten sind natürlich alles andere als authentisch, da – egal wen man betrachtet – alle total überspitzt dargestellt werden. Genau das macht aber die Komik aus und bringt den Leser nicht nur zum schmunzeln, sondern eher zum lauthals lachen. Auch ist es fast unmöglich, seinen Mitmenschen nicht die ein oder andere Passage einfach mal vorzulesen, weil man sich nicht alleine kringelig lachen möchte. Für Leute mit Humor eine absolute Leseempfehlung.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(129)

236 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 67 Rezensionen

schwarzwald, krimi, mord, emma hansen, nöggenschwiel

Und nie sollst du vergessen sein

Jörg Böhm
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Der Kleine Buch Verlag, 27.06.2013
ISBN 9783765084263
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Es handelt sich um das erste Buch aus der Emma Hansen Reihe von Jörg Böhm
Buchreihe Emma Hansen:
1. Und nie sollst Du vergessen sein
2. Und die Schuld trägt Deinen Namen
3. Und ich bringe Dir den Tod
Die Protagonisten werden durchweg hervorragend dargestellt. Egal ob Äußerlichkeiten oder innere Werte, man lernt die Hauptpersonen sehr genau kennen.
Die Protagonisten und die Örtlichkeiten im Schwarzwald werden so bildlich dargestellt, daß man gerne sofort seine Koffer packen und dorthin in den Urlaub reisen möchte. Man fühlt sich mitgenommen, nicht aussen vor wie ein Betrachter.

Die eigentliche Handlung, das Verschwinden eines jungen Mädchens, ist schon viele Jahre her. Doch Emma Hansen erfährt dies erst in Ihrem Urlaub und wie könnte es anders sein: Sie beginnt im Urlaub zu ermitteln und erfährt wahrscheinlich mehr als ihr lieb ist. Die Handlung ist in gewissen Teilen vorhersehbar, allerdings tauchen immer wieder mögliche neue Motive auf, die sich aber auch dann gerne wieder zerschlagen. Letztendlich bleibt es spannend bis zum Schluß.

Wer Regionalkrimis mag, ist bei der Emma Hansen Serie auf jeden Fall gut aufgehoben. Es müssen ja nicht immer herausfordernde Psychothriller sein, so ein gemütlicher Krimi hat durchaus einen besonderen Reiz. Man merkt auch, daß dem Autor die Gegend, über die er schreibt, persönlich bekannt ist.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(90)

193 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 49 Rezensionen

mord, schuld, emma hansen, pfalz, vergewaltigung

Und die Schuld trägt deinen Namen

Jörg Böhm
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Der Kleine Buch Verlag, 15.09.2014
ISBN 9783765088056
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Es handelt sich um das zweite Buch aus der Emma Hansen Reihe von Jörg Böhm
Buchreihe Emma Hansen:
1. Und nie sollst Du vergessen sein
2. Und die Schuld trägt Deinen Namen
3. Und ich bringe Dir den Tod
Es gibt in diesem Roman zwei Handlungsstränge.
Handlungsstrang 1 erzählt von einer Gastarbeiterfamilie, die Ende der 1960er Jahre aus Italien nach Deutschland zieht.
Handlungsstrang 2 erzählt von diversen kuriosen Mordfällen in der Gegenwart.
Die Erzählung über zwei verschiedene Handlungsstränge ist teilweise sehr verwirrend, da man nicht sofort zu erkennen vermag, worauf die Geschichte der Gastarbeiterfamilie hinausläuft. Erst ganz zum Schluß wird diese Verknüpfung dann aufgelöst und ist dann auch sehr logisch aufgebaut.
Man lernt in diesem Roman die Hauptakteurin Emma Hansen und ihre Familiengeschichte genauer kennen. Ausnahmsweise einmal keine Kommissarin, die frisch geschieden mit Kind in die Alkoholabhängigkeit abgleitet, aber trotzdem ihr Päckchen zu tragen hat. Weiterhin bekommt sie einen neuen Partner zur Seite gestellt, den sie bereits aus ihrem Privatleben her kennt. Im Verlauf der Geschichte lernt der Leser auch diesen besser kennen und lernt, daß nicht alles immer so einfach ist wie es erscheint.
Wer Regionalkrimis mag, ist bei der Emma Hansen Serie auf jeden Fall gut aufgehoben. Es müssen ja nicht immer herausfordernde Psychothriller sein, so ein gemütlicher Krimi hat durchaus einen besonderen Reiz. Man merkt auch, daß dem Autor die Gegend über die er schreibt persönlich bekannt ist.
Ich persönlich fühlte mich sehr gut unterhalten und freue mich schon auf den nächsten Teil und die Fortsetzung der Serie.

Noch ein kleiner Hinweis am Rande: Wer einmal die Möglichkeit hat, eine Lesung von Jörg Böhm zu besuchen sollte dies auf jeden Fall tun. Er ist ein absolut toller Leser und Unterhalter, die Lesung die ich besucht habe war sehr kurzweilig und man erfährt viel rund um das Leben und die Arbeit eines Autors.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(105)

211 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 46 Rezensionen

thriller, stalker, mord, karen rose, liebe

Dornenmädchen

Karen Rose ,
Flexibler Einband: 960 Seiten
Erschienen bei Knaur, 01.10.2015
ISBN 9783426517079
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Auf 880 Seiten begleitet man Dr. Faith Corcoran mit dem FBI Agenten Deacon Nowak auf der Flucht aber auch auf der Jagd nach einem Mörder, der es seit Jahren auf sie abgesehen hat, in der letzten Zeit allerdings aktiver wird. Diese wirklich umfangreichen – aber nicht langweilig werdenden - 880 Seiten spielen im Zeitraum vom 2. November bis 11. November und vermitteln den Eindruck, dass es tatsächlich auf jede Minute ankommt. Der Roman ist aus zwei Perspektiven her erzählt. Einmal aus der Perspektive der „Gejagten“ - Dr. Faith Corcoran, Perspektive zwei erzählt aus der Sicht des Mörders. Es ist das 16. Buch von Karen Rose. Es handelt sich dabei nicht um eine Serie, bei der die Bücher aufeinander aufbauen, es ist vielmehr so, daß Protagonisten immer wieder einmal auftauchen. Auch in diesem Werk trifft man Akteure wieder, die man bereits einmal kennengelernt hat sofern man weitere Bücher von Karen Rose kennt. Einmal mehr eine sehr gut durchdachte Story bei der man Spaß beim Lesen hat. Die kurzen Kapitel und die wechselnde Erzählweise laden zum immer wieder ein bischen weiterlesen ein. Die Protagonisten sind sehr detailgetreu beschrieben, man sieht die Menschen mit Ihren Eigenheiten und Ihren Eigenschaften förmlich vor sich. Die Geschichte lebt von Verdächtigungen, Verdächtigen, Wendungen und Wirrungen. Und das macht es bis zum Schluß spannend, dran zu bleiben. Man wird als Leser immer wieder mal in die falsche Richtung geschickt. Die Sprache ist einfach, ohne Fremdwörter, hier kommt es auf den Inhalt und die Stimmigkeit der Abläufe an. Diese sind perfekt wiedergegeben. Dabei hilft auch, das die Kapitel in Ort, Tag, Datum und Uhrzeit beschrieben sind. Für Karen Rose und insgesamt Psychothriller Fans ein absolutes Muß. Für Leser, die eher leichte Krimikost bevorzugen könnte es ein wenig heftig sein. Die Beschreibungen von Folterungen und Obduktionen sind doch sehr detailliert beschrieben. Die Autorin hat selbst auf der Lesung zu diesem Buch beschrieben, wie Sie sich in Leichenschauhäusern die Erfahrungen eingeholt hat.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(347)

490 Bibliotheken, 4 Leser, 4 Gruppen, 34 Rezensionen

thriller, sebastian fitzek, schizophrenie, psychothriller, die therapie

Die Therapie

Sebastian Fitzek
Flexibler Einband: 219 Seiten
Erschienen bei Springer (Axel), Berlin, 01.05.2012
ISBN 9783942656160
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(798)

1.286 Bibliotheken, 12 Leser, 5 Gruppen, 88 Rezensionen

thriller, psychothriller, hypnose, berlin, sebastian fitzek

Der Seelenbrecher

Sebastian Fitzek
Flexibler Einband
Erschienen bei RM Buch und Medien Vertrieb GmbH und der angeschlossenen Buchgemeinschaften, 01.01.2009
ISBN B002LBC3XI
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(591)

910 Bibliotheken, 7 Leser, 4 Gruppen, 60 Rezensionen

thriller, helgoland, sebastian fitzek, fitzek, berlin

Abgeschnitten

Sebastian Fitzek , Michael Tsokos
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.10.2013
ISBN 9783426510919
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 
89 Ergebnisse