Meritamuns Bibliothek

243 Bücher, 127 Rezensionen

Zu Meritamuns Profil
Filtern nach
245 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

94 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 16 Rezensionen

magie, fantasy, hexe, kat howar, fantasie

Schatten der Magie

Kat Howard , Alice Jakubeit
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Arctis Verlag, 09.03.2018
ISBN 9783038800118
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

27 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 0 Rezensionen

The School for Good and Evil, Band 4: Ein Königreich auf einen Streich

Soman Chainani , Ilse Rothfuss , Iacopo Bruno
Fester Einband: 608 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 04.04.2018
ISBN 9783473401581
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(149)

447 Bibliotheken, 26 Leser, 0 Gruppen, 84 Rezensionen

fantasy, palace of glass, london, magdalenen, ce bernard

Palace of Glass - Die Wächterin

C. E. Bernard , Charlotte Lungstrass-Kapfer
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Penhaligon, 19.03.2018
ISBN 9783764531959
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

8 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 1 Rezension

Das kleine Waldhotel, Band 01

Kallie George , Karolin Viseneber , Stephanie Graegin
Fester Einband
Erschienen bei Egmont Schneiderbuch, 01.03.2018
ISBN 9783505141492
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

18 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

das rote kleid, guido maria kretschmer

Das rote Kleid

Guido Maria Kretschmer
Fester Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 12.03.2018
ISBN 9783442314898
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(111)

288 Bibliotheken, 11 Leser, 0 Gruppen, 56 Rezensionen

fantasy, kaden, der glanz der dunkelheit, lia, mary e. pearson

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Glanz der Dunkelheit

Mary E. Pearson
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei ONE, 29.03.2018
ISBN 9783846600603
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

117 Bibliotheken, 9 Leser, 1 Gruppe, 30 Rezensionen

fantasy, spannung, geheimnis, ivi verlag, das dunkle herz

Das dunkle Herz

Lukas Hainer
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.03.2018
ISBN 9783492704724
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

81 Bibliotheken, 9 Leser, 1 Gruppe, 14 Rezensionen

science fiction, andy weir, artemis, mond, jazz bashara

Artemis

Andy Weir , Jürgen Langowski
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Heyne, 05.03.2018
ISBN 9783453271678
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

72 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

fantasy, griechische mythology, jugendbuch, liebe, dilogie

Schicksalsjäger - Ich bin deine Bestimmung

Stefanie Hasse
Fester Einband
Erschienen bei Loewe, 12.03.2018
ISBN 9783785585702
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(137)

307 Bibliotheken, 21 Leser, 1 Gruppe, 110 Rezensionen

dystopie, scythe, tod, neal shusterman, jugendbuch

Scythe - Der Zorn der Gerechten

Neal Shusterman , Kristian Lutze , Pauline Kurbasik
Fester Einband: 544 Seiten
Erschienen bei FISCHER Sauerländer, 14.03.2018
ISBN 9783737355070
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:

Ein Jahr ist vergangen seit Citra zur Scythe ordiniert wurde. Als Scythe Anastasia entscheidet nun sie über Leben und Tod. Durch ihre ungewöhnlichen Nachlesemethoden stößt sie jedoch bei den meisten Scythe auf Widerstand, denn ein großer Umbruch steht dem Scythetum bevor. Kann Citra verhindern, dass die Scythe immer mehr ihre Menschlichkeit verlieren und zu brutalen Todesbringern werden?


Cover:

Das Cover ist ein richtiger Blickfang. Die Gestaltung wird von Scythe Anastasia dominiert und bildet einen sehr schönen Bezug zur Handlung. Die metallische Folierung lässt das Cover nochmals hochwertiger wirken. Für mich sind die Scythe-Bände richtige Schätzchen fürs Bücherregal.


Meinung:

Letztes Jahr wurde „Scythe – Die Hüter des Todes“ von mir mit einer meiner ersten goldenen Ananas belohnt und „Der Zorn der Gerechten“ knüpft nahtlos an diesen Erfolg an! Der Einstieg fällt extrem leicht, denn Neil Shusterman streut für den Leser kleine Erinnerungshilfen zum ersten Band ein, sodass man von Anfang an diese tolle Geschichte genießen kann.


Ab der ersten Seite war ich vom grandiosen Schreibstil des Autors gefesselt! Das Setting und der Plot ziehen den Leser einfach in seinen Bann, denn sie sind einzigartig und extrem gut durchdacht. Die Aufteilung der Story in mehrere Handlungsstränge finde ich sehr gelungen. Sie sorgt für die nötige Spannung und überraschende Wendungen. Die Geschichte bleibt bis zur letzten Seite unvorhersehbar und hat mich mit seinem überwältigenden Finale richtig sprachlos gemacht. Ich habe über 500 Seiten mit den Figuren gezittert, gelitten und mitgefiebert. Nun kann ich es kaum erwarten, dass endlich der dritte Band erscheint!

Neil Shusterman gibt in „Der Zorn der Gerechten“ seinen Figuren nochmals mehr Tiefe. Citra und Rowan entwickeln sich zu äußerst interessanten und vielschichtigen Charakteren. Citra bleibt eine unglaublich starke und sympathische Protagonistin. Durch ihre Lehrzeit bei den Scythe Faraday und Curie erweist sie sich als sehr humane und gütige Scythe. Schritt für Schritt wächst sie in ihre neue Position hinein und sorgt für frischen Wind im Scythetum.

Auch Rowan möchte das Scythetum verändern – auf seine eigene Art und Weise. Er führt einen persönlichen Rachefeldzug gegen korrupte Scythe und geht wortwörtlich über Leichen. Im Vergleich zum ersten Band wirkt er aber deutlich skrupelloser und abgestumpfter. Dennoch ist er tief im Herzen noch immer der junge Mann, der etwas aus seinem Leben machen möchte.


Fazit:

Neil Shusterman hat mit „Der Zorn der Gerechten“ bei mir wieder voll ins Schwarze getroffen. Die Geschichte ist eine wahre Achterbahnfahrt der Gefühle und steckt voller Intrigen, Machtkämpfe und Verrat. Der Autor konnte mich von der ersten bis zur letzten Seite fesseln und mit einem starken Finale richtig verblüffen! Außerdem punktet das Buch erneut mit seiner ungewöhnlichen Idee, dem erstklassigen Setting und seinen starken Charakteren. Daher vergebe ich die goldene Ananas!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(248)

638 Bibliotheken, 69 Leser, 1 Gruppe, 52 Rezensionen

fantasy, feyre, sarah j. maas, fae, liebe

Das Reich der sieben Höfe - Sterne und Schwerter

Sarah J. Maas , Alexandra Ernst
Fester Einband: 752 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 09.03.2018
ISBN 9783423762069
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(51)

122 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

götter, fantasy, asgard, bücherfreude, bücherwurm

Die Götter von Asgard

Liza Grimm
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.03.2018
ISBN 9783426522523
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

125 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

science fiction

Diabolic - Durch Wut entflammt

S.J. Kincaid , Ulrich Thiele
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Arena, 02.03.2018
ISBN 9783401602721
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:

Tyrus hat endlich den Kaiserthron bestiegen. Doch seine revolutionären Erneuerungspläne und Nemesis als Diabolic an seiner Seite stoßen auf heftigen Widerstand in den Reihen der Senatoren und Priester. Es zeichnet sich eine Rebellion ab, die Tyrus stürzen will. Nemesis muss bald erkennen, dass sie um ihre große Liebe stärker denn je kämpfen muss.


Cover:

Wie schon beim ersten Buch ist auch wieder hier das Cover ein richtiger Hingucker. Zusammen ergeben die beiden Bände das Gesicht von Nemesis. Dieses Mal ist sie komplett in flammendes Orangerot getaucht und fixiert den Betrachter mit ihrem stechenden Blick. Ich muss an dieser Stelle ein großes Lob für die Gestaltung aussprechen – gut gemacht!


Meinung:

Was für eine Achterbahnfahrt der Gefühle! Sehnsüchtig habe ich auf diesen Band gewartet. Letztes Jahr war „Diabolic – Vom Zorn geküsst“ eins meiner besonderen Jahreshighlights. Leider kann der zweite Band nicht ganz an seinen grandiosen Vorgänger ansetzen. Die Latte liegt seit dem ersten Buch auch extrem hoch.


Der Einstig ist mir sehr schnell und leicht gelungen. S.J. Kincaid streut in die Handlung kleine Erinnerungsstützen ein, sodass man sofort wieder in die Handlung eintauchen kann. Nemesis und Tyrus könnten endlich glücklich sein, doch das Schicksal legt ihnen einen Menge Steine in den Weg. Eine rasante Jagd durch die gesamte Galaxie beginnt. S.J. Kincaid überzeugt erneut mit ihrem flüssigen, detaillierten und bildgewaltigen Schreibstil. Die Story entwickelt sich zu einem reinen Pageturner und lässt den Leser atemlos zurück. Leider habe ich das Gefühl, dass sich die Autorin bei ihren vielen Plottwists etwas verzettelt hat. Es gibt einfach zu viele davon! Ich finde es gut, wenn die Handlung unvorhersehbar bleibt, aber an dieser Stelle war es zu übertrieben. Mich hat es zwischenzeitlich beim Lesen sehr angestrengt, wenn es wieder eine Wendung gab, die eine schon sehr grandiose und spannende Szenerie richtig zerstört hat. Somit wurde für mich eine Menge Lesespaß eingebüßt, weil ich es nicht nachvollziehen konnte, wieso ein Twist den nächsten jagen musste. Diese Art der Dramatik fühlte sich für mich zu erzwungen an. Zum Ende hin wurde es dann wieder besser und S.J. Kincaid konnte mich mit ihrem schockierenden Cliffhanger richtig überraschen.


Die Charakterentwicklung ist der Autorin wiederum sehr gut gelungen. Nemesis kann sich auch in ihrem zweiten Abenteuer weiterentwickeln und zeigt eine Menge neuer Facetten. Sie ist eine starke Protagonistin, die ich einfach nicht mehr in meinem Bücherregal missen möchte. Die Nebenfiguren sind ebenfalls extrem vielschichtig und eine Bereicherung für die Story.


Der dritte Band „Diabolic – Mit Rache besiegelt“ ist für 2019 geplant. Ich bin sehr gespannt, was uns im großen Reihenfinale erwarten wird und ob uns S.J. Kincaid nochmal so richtig umhauen kann.


Fazit:

„Diabolic – Durch Wut entflammt“ ist ein solider zweiter Band der Diabolic-Reihe. Leider schwächelt er im Vergleich zu seinem Vorgänger etwas in der Storyline, die in zu vielen Plottwists fast untergeht. Dennoch überzeugen mich wieder das Setting und die Figuren, sodass ich insgesamt 4 Ananas vergebe.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

geschichte, titanic

Titanic


Fester Einband: 128 Seiten
Erschienen bei Aladin Verlag, 28.02.2018
ISBN 9783848921034
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:

Zusammen mit seiner Familie reist der junge Jimmy als 3. Klasse-Passagier an Bord der Titanic nach New York. Schnell findet er im gleichaltrigen Omar einen neuen Freund. Gemeinsam erkunden die beiden Jungen jede Nacht den Luxusdampfer und schleichen sich sogar in die luxuriöse erste Klasse. Bis das große Unglück geschieht und die Titanic einen Eisberg rammt.


Cover:

Das Cover nimmt natürlich Bezug auf den Untergang der Titanic. Man sieht im Hintergrund den sinkenden Schiffsrumpf und die letzten sich entfernenden Rettungsbote. Im Vordergrund beobachtet Jimmy das komplette Geschehen.


Meinung:

Ich denke, dass jeder von uns mit dem Schicksal der Titanic vertraut ist. Die Idee interessant, einmal das große Unglück aus der Sicht eines Kindes zu erleben, ist neu und äußerst interessant. Stephen Davies versteht es die Ereignisse kindgerecht und fesselnd zu transportieren. Gerade zum Ende hin wird die Handlung nicht zu bedrückend und überfordernd. Der spielerische Einstieg in die Geschichte nimmt ein wenig von der Tragik des Untergangs weg. Somit wird der junge Leser nicht komplett mit negativen Ereignissen überschüttet. Das beigefügte Glossar und Personenverzeichnis liefert zudem wertvolle Information und bietet nach dem Lesen nochmals eine Anregung, um über das Sinken des Schiffes zu sprechen und nachzudenken. Auch für mich gab es noch das ein oder andere unbekannte Detail und ich konnte noch etwas lernen.


Die Illustrationen von Torben Kuhlmann unterstreichen die Stimmung der Geschichte sehr gut. Auch die kleinen Zeichnungen zu Beginn jedes Kapitels sind ein richtiger Blickfang. Mir gefällt es, dass alle Darstellungen in Schwarzweiß gehalten sind und diese somit die Atmosphäre und Emotionen noch besser einfangen können.


Jimmy und Omar sind zwei wundervolle Protagonisten. Kinder können sich sehr gut in die beiden Jungen hineinversetzen, da sie mit ihrer neugierigen Art jeden Winkel des Luxuskreuzers erkunden. Außerdem sind sie tolle Vorbilder, da sie im Moment der größten Not wahren Mut beweisen, um ihre Familien und Freunde zu retten.


Fazit:

„Titanic – 24h bis zum Untergang“ ist ein besonderes Abenteuer für junge Leser. Sie werden mit einem schwierigen Thema konfrontiert, was aber sehr kindgerecht aufgearbeitet wurde. Die Bilder und das Glossar bieten tolle Möglichkeiten sich mit dem Schiffsunglück genauer auseinanderzusetzen. Ich vergebe volle 5 Ananas.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

bilderbuch, kinderbuch, stur, mut, thienemann

Eisbjörn

Max Kaplan , Lev Kaplan
Fester Einband
Erschienen bei Thienemann ein Imprint der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 19.09.2017
ISBN 9783522458467
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Inhalt:

Der kleine Mäuserich Eisbjörn möchte endlich mutig sein und verlässt sein sicheres Zuhause. Inmitten eines Sturmes findet er Zuflucht beim alten Leuchtturmwärter Gustav und die beiden werden gute Freunde. Eisbjörn lernt von dem alten Mann die Geheimnisse der Seefahrt und des Leuchtturms. Doch eines Tages wird Gustav plötzlich krank und ein Schiff gerät in Seenot. Nun muss Eisbjörn wirklich Mut beweisen, denn er ist die einzige Rettung für die Besatzung!


Cover:

Schon durch das Cover habe ich mich in den kleinen Mäuserich Eisbjörn verliebt. In seinem weiß-blau gestreiften Hemd und mit der Kapitänsmütze in der Hand sieht er wie ein kleiner Seemann aus. Der Leuchtturm und das Schiff im Hintergrund verleihen dem Cover einen noch stärkeren maritimen Touch.


Meinung:

Die Story um Eisbjörn und Gustav ist sehr simpel, doch sie berührt mich enorm mit ihrer Emotionalität und ihrem Tiefgang. Schon durch das liebevoll gestaltete Cover möchte man den kleinen Mäuserich bei sich aufnehmen und ihn beschützen. Doch man merkt schnell, dass Eisbjörn stärker ist als alle denken. Der Mäuserich wächst auf seinem Abenteuer über sich hinaus und stellt sich seinen Ängsten. Auch wenn seine Bemühungen nicht immer erfolgreich sind, so lehrt er uns, dass es sich lohnt, mutig zu sein.


Ein großes Lob muss ich für die zahlreichen Illustrationen aussprechen. Die Geschichte lebt förmlich durch die tollen Zeichnungen von Lev Kaplan. Der Text dient für mich lediglich zur Unterstützung der Storyline. Es gibt auf den Doppelseiten so viele schöne Details zu entdecken, dass man die Handlung durchaus noch weiter ausschmücken und weiterspinnen kann. Man beginnt als Leser, egal ob Groß oder Klein, seine Fantasie einzusetzen und ganz in die Welt von Eisbjörn und Gustav abzutauchen.


Fazit:

Die Geschichte von Eisbjörn und Gustav ist ein schönes Kinderbuch über Freundschaft, Mut und die Kunst, über sich hinauszuwachsen. Man merkt, dass das Autorengespann mit viel Leidenschaft und mit viel Liebe zum Detail dieses Buch geschrieben und illustriert hat. „Eisbjörn“ ist ein Lesevergnügen für jede Altersklasse und somit vergebe ich volle 5 Ananas.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(133)

348 Bibliotheken, 25 Leser, 0 Gruppen, 74 Rezensionen

jugendbuch, lügen, liebe, highschool, one of us is lying

One of Us Is Lying

Karen M. McManus , Anja Galić
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei cbj, 26.02.2018
ISBN 9783570165126
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:

An der Bayview High treffen sich fünf Schüler zum Nachsitzen und am Ende der Stunde ist plötzlich ein Schüler tot. Die anderen vier Teenager werden zu Hauptverdächtigten in einem Mordfall, denn jeder hat ein Motiv. Das Opfer Simon war vor seinem Tod an der gesamten Schule durch seine Gossip-App gefürchtet und er war kurz davor, erschütternde Dinge über seine vier Mitschüler preiszugeben.


Cover:

Das Cover sieht grandios aus und passt perfekt zum Buch. Es ist aus den Gesichtern der vier Schüler zusammengesetzt, die des Mordes an Simon beschuldigt werden. Da jeder dieser Schüler ein Geheimnis hütet, halten sie sich den Zeigefinder an die Lippen, um immer weiter zu schweigen. Ich bisschen hat es mich an „Pretty Little Liars“ erinnert.


Meinung:

Was für ein Buch! Endlich gibt es mal wieder einen Jugendthriller, der auf ganzer Linie überzeugen kann. Karen M. McManus schafft ein fesselndes Anfangsszenario, das sich zu einer wahren Hexenjagd entwickelt. Bronwyn, Addy, Cooper und Nate sind eigentlich normale Schüler, bis sie des Mordes bezichtigt werden. Ihr komplettes Leben wird von der Polizei umgekrempelt und sie müssen sich neuen, unerwarteten Herausforderungen stellen. Es gibt eine Menge Plottwists, die das Buch zu einem wahren Pageturner machen. Fast bis zur letzten Seite tappt man komplett im Dunkeln, wer der wahre Mörder von Simon ist. Mehr möchte ich eigentlich gar nicht zur Handlung verraten, weil ihr es einfach selbst erleben müsst. Ich finde es schön, dass man die Geschichte abwechselnd aus den unterschiedlichsten Perspektiven erlebt. Zu Beginn muss man sich ein wenig hineinfinden, aber dann kann man Bronwyn, Addy, Cooper und Nate an ihrem besonderen Erzählstil erkennen.


Die Autorin übt gekonnt Kritik an der heutigen Gesellschaft. In Zeiten von Facebook, Twitter und Co. rückt die Privatsphäre teilweise sehr in den Hintergrund. Doch was passiert, wenn etwas ungewollt ans Tageslicht kommt? Wie kann man sich dagegen wehren? Was drängt andere Menschen dazu, Cyber Mobbing zu begehen? Hat man überhaupt ein Recht in die Privatsphäre seiner Mitmenschen einzudringen? Rechtfertigt Mobbing Mord? Es gab so viele Fragen, die mich während des Lesens und sogar noch danach beschäftigt haben. Natürlich gibt das Buch nicht die Antwort auf all diese Fragen, aber es regt den Leser zum Nachdenken und kritischen Hinterfragen, auch seiner eigenen Verhaltensweisen, an.


Ebenfalls überzeugt Karen M. McManus mit ihrer starken Charakterausarbeitung. Auf den ersten Blick vermutet man typische Highschool Klischees, aber beim genaueren Hinsehen wird man mit facettenreichen Figuren belohnt. Die Autorin spielt mit den Lebensgeschichten ihrer Protagonisten und lässt sie plastisch und real wirken. Als Leser ist man sich nie sicher, wer wirklich die Wahrheit sagt, denn Karen M. McManus lässt uns permanent an allen Teenagern zweifeln. Somit bleiben die Spannung und der Nervenkitzel bis zur letzten Seite erhalten.


Fazit:

„One of us is lying“ ist ein Jugendthriller der Extraklasse. Er überzeugt mit seinem starken Spannungsbogen, den realistischen Figuren und dem perfekt durchdachten Plot. Karen M. McMAnus hat mich intensiv zum Nachdenken angeregt und sehr gut unterhalten. Somit vergebe ich verdiente 5 Ananas.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(39)

97 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 30 Rezensionen

fantasy, abenteuer, dressler verlag, fanatsie, familie

Nevermoor

Jessica Townsend , Franca Fritz , Heinrich Koop , Eva Schöffmann-Davidov
Fester Einband
Erschienen bei Dressler, 19.02.2018
ISBN 9783791500645
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(43)

83 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 30 Rezensionen

kinderbuch, duft, duftapotheke, anna ruhe, alte villa

Die Duftapotheke - Ein Geheimnis liegt in der Luft

Anna Ruhe , Claudia Carls
Fester Einband: 264 Seiten
Erschienen bei Arena, 19.01.2018
ISBN 9783401603087
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

90 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 33 Rezensionen

new york, schnitzeljagd, code, chroniken von york, dystopie

Chroniken von York - Die Suche nach dem Schattencode

Laura Ruby , Jeannette Bauroth
Fester Einband
Erschienen bei Loewe, 12.02.2018
ISBN 9783785588864
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:

New York, 1855: Die Geschwister Morningstar prägen das Stadtbild von New York mit ihren genialen Erfindungen und futuristischen Gebäuden. Um der Bevölkerung auch nach ihrem Tod ein Erbe zu hinterlassen, verstecken sie in der Stadt einen Schatz, der nur durch das Lösen des geheimnisvollen Schattencodes aufzufinden ist. Selbst 150 Jahre später konnte dieser Code noch immer nicht geknackt werden. Die Zwillinge Tess und Theo begeben sich zusammen mit ihrem Freund Jaime auf eine abenteuerliche Schnitzeljagd durch ganz New York, denn der Schatz ist ihre einzige Chance, ihr Zuhause vor der Zerstörung zu bewahren.


Cover:

Das Cover ist ein echter Eyecatcher. Es erinnert an die Skyline von Manhattan und wird vom technisch anmutenden Schriftzug dominiert. Ich finde, dass man schon auf dem Cover einige Steampunk Einflüsse erkennen kann.


Meinung:

Schon in der Verlagsvorschau bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden. Das Cover und der Klappentext haben mich direkt angesprochen und neugierig gemacht. Die Mischung aus einem alternativen New York, Steampunk und dem mysteriösen Schattencode nimmt den Leser auf eine aufregende Abenteuerreise mit. Nicht nur junge Leser kommen bei den „Chroniken von York“ auf ihre Kosten.


Der Einstieg ist sehr gut gelungen. Der Prolog gibt einen Einblick in das Leben und die Ära der Geschwister Morningstar, die selbst bis in die Neuzeit das Stadtbild und das alltägliche Leben von New York prägen. In diesem futuristischen und ungewöhnlichen Setting lernt man das liebenswürdige Dreiergespann aus Tess, Theo und Jaime kennen. Ich finde es schön, dass die Figuren so grandios und teils ziemlich verschroben ausgearbeitet wurden. Sie sind neugierig, gerissen und witzig. Laura Ruby hat eine unglaubliche Chemie zwischen den Kindern geschaffen, die man als Leser förmlich spüren kann.


Tess und Theo sind ein erstklassiges Team, denn sie sind schließlich Zwillinge. Während Tess gerne nur vom Schlimmsten ausgeht, bildet Theo dagegen den Ruhepol der Familie. Er versucht seine Schwester immer zu beruhigen und ihr Mut zu machen. Dennoch gibt Theo auch gern mit seinem Wissen an.

Jaime hingegen ist ein sehr ruhiger und zurückhaltender Junge. Er lebt bei seiner Großmutter und ist ein talentierter Künstler. Er unterstützt die Zwillinge, wo er nur kann. Durch seinen scharfen Verstand ist er ein wichtiger Partner bei der Lösung des Schattencodes.


Ein paar Abstriche muss ich leider beim Schreibstil machen. Laura Ruby versucht eine besonders mysteriöse Atmosphäre zu erschaffen. Leider ist es ihr nicht ganz gelungen. Der Schattencode an sich rückt meiner Meinung nach zu oft in den Hintergrund. Ich hätte mir einfach eine stärkere Storyline gewünscht, die nicht andauernd in ausschweifenden Geschichtslektionen und Nichtigkeiten abschweift. Dennoch ist die Geschichte spannend und es gibt ein paar überraschende Wendungen, die mich sehr neugierig auf die Fortsetzung gemacht haben.


Fazit:

Die „Chroniken von York“ sind ein ungewöhnlicher und vielversprechender Reihenauftakt, um das Erbe der Geschwister Morningstar und den mysteriösen Schattencode. Die Setting und die Figuren stechen für mich besonders heraus. Leider schwächelt der Schreibstil an einigen Ecken, sodass ich insgesamt 4 Ananas vergebe.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(157)

296 Bibliotheken, 14 Leser, 2 Gruppen, 127 Rezensionen

wonder woman, amazonen, superhelden, leigh bardugo, fantasy

Wonder Woman - Kriegerin der Amazonen

Leigh Bardugo , Anja Galić
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 06.02.2018
ISBN 9783423761970
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:

Diana, die Tochter der Amazonenkönigin, möchte sich endlich ihren Platz unter den besten und stärksten Amazonen erkämpfen. Dafür nimmt sie am großen Rennen der schnellsten Läuferinnen von Themyscira teil. Doch während des Rennens entdeckt sie am Horizont ein sinkendes Schiff. Diana bricht das Rennen ab und rettet Alia vor dem sicheren Tod. Obwohl es die Regeln von Themyscira untersagen, bringt Diana die Sterbliche auf die Amazoneninsel. Damit entfesselt Diana eine alte Macht, die ihre Heimat und die ganze Welt zerstören kann – denn Alia ist eine Kriegsbringerin und ihre Bestimmung ist es, die Welt ins Chaos zu stürzen. Um dies zu verhindern, müssen Diana und Alia auf eine gefährliche Reise gehen.


Cover:

Ein wahrer Augenschmaus! Ich liebe das Cover sehr, denn die Zusammenstellung aus dem „Wonder Woman“ Logo und Diana schreit förmlich Superheldenalarm! Die Farbgestaltung in knalligem Orange und Blau rundet das Cover perfekt ab.


Meinung:

In der letzten Zeit ist es fast unmöglich, diesem Buch aus dem Weg zu gehen. Meine Erwartungen waren sehr hoch, dank der zahlreichen positiven Stimmen, die es im Vorfeld dazu gab. Ich muss sagen, dass mich die Story um Diana richtig mitgerissen und super unterhalten hat! Der Einstieg gestaltete sich zwar als etwas zäh, aber mit Alias Ankunft auf Themyscira wendet sich das Blatt. Die Spannung steigt sehr schnell an und der Plot entwickelt sich immer rasanter. Durch viele gemeine und überraschende Plottwists wird der Leser von der ersten bis zur letzten Seite von der Story in ihren Bann gezogen. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und wurde wirklich von einigen Wendungen sehr überrumpelt. Selbst jetzt im Nachhinein kann ich kaum glauben, was sich die Autorin alles hat einfallen lassen.


Insgesamt punktet der Schreibstil für mich durch seine Emotionalität, den Detailreichtum und den großartigen Humor. Ich hatte direkt das Gefühl, im Kino zu sitzen und einen Film zu schauen. Der Leser kann leicht mit den Figuren mitfiebern, da die Kapitel abwechselnd aus der Sicht von Diana und Alia geschrieben sind. Besonders fasziniert haben mich die tollen Settings. Egal ob Themyscira, New York oder Griechenland – jeder Schauplatz hat seine eigene einmalige Atmosphäre, die sich dann auch in der Grundstimmung der einzelnen Kapitel wiederfindet. Auch der Humor kommt nicht zu kurz. Diana begegnet an Alias Seite zum ersten Mal der modernen Welt und den heutigen Technologien. Mit ihrer Unbedarftheit hat sie mich sehr oft zum Lachen gebracht.


Ebenfalls kann Leigh Bardugo mit ihrer zentralen Message des Buches überzeugen. Selten habe ich ein Buch gelesen, dass Freundschaft und Loyalität so stark in den Fokus rückt. Diana und Alia stehen füreinander ein, ungeachtet ihrer Hautfarbe und Herkunft. Diese kompromisslose Freundschaft hat mich wirklich beeindruckt, denn unsere toughen Mädels brauchen keinen Helden in schillernder Rüstung, der sie rettet!


Auch die Charakterausarbeitung hat mich sehr beeindruckt. Leigh Bardugo hat eine Vielzahl von einzigartigen und liebenswerten Figuren geschaffen. Jeder besticht durch seine Stärken und Schwächen. Mir gefällt es, dass Diana frei von Vorurteilen den Menschen begegnet und sie nur nach ihren Taten beurteilt. Alia hat es mir auch sehr angetan. Als dunkelhäutiges Mädchen muss sie sich oft gegen Anfeindungen ihrer Mitmenschen zur Wehr setzen. Jedoch wird sie als Charakter nicht auf diese Tatsache reduziert und in keine Opferrolle hineingedrängt. Leigh Bardugo vermittelt dem Leser, dass es normal und gut ist, anders zu sein. Für den Leser wird es einfach selbstverständlich, nicht über die Abstammung oder Lebensweise der Figuren nachzudenken.


„Wonder Woman“ bildet den Auftakt der DC Superhelden Reihe. Im Laufe des kommenden Jahres werden noch folgende Bände von unterschiedlichen Autoren folgen:

– „Batman“ von Marie Lu im August 2018

– „Catwoman“ von Sarah J. Maas im Dezember 2018

– „Superman“ von Matt de la Pena im Frühjahr 2019


Fazit:

„Wonder Woman“ konnte mich komplett begeistern. Die Story ist die perfekte Mischung aus grandiosen Settings, starken Charakteren und einer Prise Humor. Nicht nur Mythologie- und Superheldenfans kommen hier voll auf ihre Kosten. Auch wer Lust auf eine rasante und abenteuerliche Geschichte hat, sollte definitiv bei diesem Buch zugreifen. Für mich ist „Wonder Woman“ ein Lesehighlight in diesem Jahr und erhält von mir somit volle 5 Ananas.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(197)

493 Bibliotheken, 22 Leser, 2 Gruppen, 136 Rezensionen

liebe, fantasy, feuer, eis, frost

Fire & Frost - Vom Eis berührt

Elly Blake , Yvonne Hergane
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 14.02.2018
ISBN 9783473401574
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Snöfrid aus dem Wiesental - Das ganz und gar fantastische Geheimnis des Riesenbaumes

Andreas H. Schmachtl , Andreas H. Schmachtl
Fester Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Arena, 13.10.2017
ISBN 9783401710457
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Inhalt:

Snöfrid liebt sein ruhiges Leben im Wiesental – eigentlich… Seit seinem letzten Abenteuer fehlt ihm der Nervenkitzel und er langweilt sich fürchterlich. Doch dann wird er plötzlich von den Nordlandbauern aus seinem Zuhause vertrieben und muss sich in sein vermutlich größtes Abenteuer stürzen. Seine Reise führt ihn durch die lautlosen Wälder bis zum sagenhaften Riesenbaum, der ein unglaubliches Geheimnis hütet, welches das Leben aller Snöfride verändern wird.


Cover:

Die Covergestaltung ist richtig süß und passend für ein Kinderbuch knallig bunt. Snöfrid bildet als Held der Geschichte das zentrale Motiv. Mutig schwingt er sich an einer Liane des Riesenbaumes über die Szenerie. Außerdem entdeckt man viele Wesen und Bewohner des Riesenbaumes auf dem Cover. Eine wunderschöne Gestaltung!


Meinung:

Für mich ist dieses Buch der Einstieg in die Welt der Snöfride und ich muss sagen, dass ich komplett verzaubert bin. Ja, ich vermute förmlich, dass auch in mir ein kleiner Snöfrid schlummert!


Das Buch beginnt mit einer Einleitung des Autors über seine Recherchen zu Snöfrid und dessen Abenteuern. Schon dieses Vorwort macht sehr viel Lust aufs Lesen.

Zunächst beginnt die Story sehr ruhig, denn Snöfrid beginnt sich zu langweilen! Ja, denn dem sonst so ruhigen Snöfrid fehlt das Abenteuer. Im Wiesental ist nichts los und so bleibt ihm nichts Anderes übrig, als Moos zu züchten und es beim Wachsen zu beobachten. Doch dann kommt erneut Trubel in sein Leben. Die Nordlandbauern beschuldigen Snöfrid die schlechte Ernte verursacht zu haben und verjagen ihn aus seinem geliebten Zuhause. Zusammen mit dem Kauz Björn macht sich Snöfrid zu seinem größten Abenteuer auf.


Mit dem Beginn von Snöfrids Reise merkt man, wie die Geschichte immer spannender und tiefgründiger wird. Ich denke, dass Kinder diesen tieferen Sinn dahinter noch nicht so verstehen, aber die Stimmung dennoch begreifen werden. Snöfrid muss sich fiesen, fast übermächtigen Gegnern stellen, die nur aus Machthunger und Gier agieren. Obwohl das Grundthema eher düster wirkt, kommt trotzdem der Humor nicht zu kurz. Andreas H. Schmachtl versteht sich gut darauf, die Stimmung immer wieder mit witzigen Szenen aufzulockern. Gerade die für Snöfrid und Björn typischen Ausrufe „Hm…“ und „Hu!“ tragen viel zur Unterhaltung des Lesers bei. Wirklich faszinierend, was ein “Hm…“ so alles bedeuten kann! Die wunderschönen Illustrationen unterstützen den Plot und das Setting sehr gut und laden zum Entdecken ein.


Snöfrid hat es mir als Hauptcharakter wirklich angetan. Man kann sich nur in seine besondere Art verlieben. Obwohl er ein eher zurückgezogenes und ruhiges Leben führt, hat er dennoch den Drang Abenteuer zu erleben. Er ist witzig, klug und hilfsbereit. Für mich ist Snöfrid ein tolles Vorbild und ein liebenswerter Charakter. Steckt nicht in jedem von uns ein kleiner Snöfrid?


Fazit:

Mein Snöfrid Debut hat mich komplett überzeugt. Ich wurde mit einer tiefsinnigen, spannenden und besonderen Geschichte überrascht. Snöfrid, unser Held wider Willen, verzaubert den Leser mit seinem Witz und Charme. Ich vergebe wohlverdiente 5 Ananas und freue mich auf weitere Abenteuer mit Snöfrid und seinen Freunden.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

42 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

Bloody Weekend

M.A. Bennett , Sonja Häußler
Fester Einband: 344 Seiten
Erschienen bei Arena, 02.02.2018
ISBN 9783401603995
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:

Greer ist eine Außenseiterin am Internat St. Aidan. Nur mit Hilfe eines Stipendiums wurde sie an der altehrwürdigen Schule aufgenommen. Greer genießt ihre Außenseiterposition, denn sie weiß, dass sie niemals akzeptiert und in den Reihen der wohlhabenden Schüler aufgenommen wird. Doch plötzlich erhält sie die Einladung zu einem exklusiven Jagdwochenende mit den „Medievals“, der mächtigsten Clique der Schule um den reichen Henry de Waldencourt. Greer fühlt sich geschmeichelt und sagt sofort zu. Schnell muss sie feststellen, dass die Medievals eigene Pläne für das Wochenende haben und Tiere nicht ihre einzige Beute sind. Für Greer und zwei Mitschüler beginnt ein Kampf auf Leben und Tod.


Cover:

Das Cover ist sehr ausdrucksstark und greift perfekt die Handlung auf. Der goldene Hirsch, das Wappentier von St. Aidan, bildet auf dem schwarzen Untergrund einen richtigen Blickfang. Prädikat Coverliebe!


Meinung:

Seit der Frankfurter Buchmesse habe ich mich auf dieses Buch gefreut und spätestens seit meinem Blogtourbeitrag wisst ihr, wie sehr ich „Bloody Weekend“ liebe!

M.A. Bennet überzeugt mit ihrem fesselnden und außergewöhnlichen Schreibstil. Protagonistin Greer führt als Erzählerin durch den Plot und verleiht der Handlung so eine besondere Note. Schon zu Beginn wird die Spannung und die Neugierde des Lesers sehr stark gesteigert, da Greer mit ihrer Offenbarung eine Mörderin zu sein schockiert und überrascht. Dennoch entwickelt sich die Geschichte zunächst eher langsam. Die Autorin lässt sich viel Zeit, um das Setting, die Figuren und die Gebräuche von St. Aidan näher zu charakterisieren. Doch mit der Ankunft auf dem Jagdanwesen Longcross Hall schlägt die zunächst ausgelassene Stimmung ins Gegenteil um. Es beginnt eine wahre Hetzjagd durch das Buch und man ist sich nie sicher, was auf der nächsten Seite lauert. Es gibt so viele unerwartete Plottwists, die das Buch zu einem wahren Pageturner machen.

Ich finde es toll, dass „Bloody Weekend“ keine 0815 Internatsgeschichte ist. Selbst die entstehende Liebesgeschichte kommt ohne Kitsch und Klischees aus. M.A. Bennett begeistert den Leser mit Action, Nervenkitzel und dem Besonderen. Ebenfalls legt die Autorin sehr viel Wert darauf, aktuelle Themen wie Mobbing und Ausgrenzung zu thematisieren und zu kritisieren.

Die Figurenausarbeitung ist äußerst detailliert und gut durchdacht. Die meisten Charaktere bleiben lange undurchsichtig und sorgen damit für den einen oder anderen Überraschungsmoment. Man ist sich nie sicher, welche Rolle sie schlussendlich im Plot einnehmen werden. Es macht wirklich Spaß, die Aussagen und Handlungen der Figuren genau unter die Lupe zu nehmen, um ihre wahren Absichten herauszufinden. Denn nicht immer ist es eindeutig, wer Gut und wer Böse ist!

Mittlerweile wurde von M.A. Bennett bestätigt, dass es einen weiteren Band geben soll. Nähere Details dazu gibt es leider noch nicht.


Fazit:

„Bloody Weekend“ überzeugt für mich auf ganzer Linie. Das Buch besticht mit seinem starken Plot und den faszinierenden Charakteren. Nicht nur Jugendbuchliebhaber werden an „Bloody Weekend“ ihre Freude haben. Ich vergebe volle 5 Ananas.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(43)

102 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

science fiction, ki, roboter, künstliche intelligenz, sci-fi

Zwischen zwei Sternen

Becky Chambers , Karin Will
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei FISCHER Tor, 25.01.2018
ISBN 9783596035694
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Inhalt:

Nach einem totalen Systemausfall auf der Wayfarer erwacht die KI Lovelace in einem Bodykit. Wo sie zuvor als KI-System des Raumschiffes ihre Augen und Ohren überall hatte, muss sich Lovelace nun mit den beschränkten Funktionen eines „menschlichen“ Körpers arrangieren. Ihr fällt es sehr schwer, sich in der Gesellschaft zu integrieren und ihren Platz im Universum zu finden. Aber Lovelace ist nicht allein – die geniale Technikerin Pepper steht ihr zur Seite. Denn Pepper weiß selbst, wie es ist, wenn man einen Neuanfang wagen muss.

Cover:

Ich finde es schön, dass sich das Cover von „Zwischen zwei Sternen“ am Vorgängerband orientiert. Die Farben sind sehr ruhig und erinnern wieder an die Weite des Weltalls. Dieser Eindruck wird durch den Planeten und die Raumstation ergänzt.

Meinung:

Becky Chambers ist einfach grandios! Sie hat mich erneut auf ein spannendes Weltraumabenteuer mitgenommen. Schon ab der ersten Seite konnte ich im Plot versinken und fühlte mich sofort wieder heimisch.

„Zwischen zwei Sternen“ legt im Vergleich zu seinem Vorgängerband den Fokus ausschließlich auf das Leben der beiden Protagonistinnen Lovelace und Pepper. Mir hat ein wenig die Vielfältigkeit der Wayfarer-Crew aus dem ersten Buch gefehlt, aber dennoch kommt keine Langeweile auf. Ich finde es großartig, wie die Autorin den Leser ohne viel Action fesseln kann. Sie bleibt ihrem flüssigen und spannenden Schreibstil aus dem ersten Buch treu.

Die Aufgliederung des Plots in zwei Erzählstränge gestaltet die Handlung sehr vielfältig und interessant. Während im ersten Teil das Leben von Lovelace beleuchtet wird, erfährt man im zweiten Teil viel über die Kindheit von Pepper. Becky Chambers versteht es, dem Leser die Figuren und das Setting sehr bildhaft und detailliert zu beschreiben. Somit wird alles greifbar und man kann emotional noch mehr in die Story eintauchen.

Außerdem werden wie bei „Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten“ essentielle und wichtige Lebensfragen in den Vordergrund gerückt. So stellt man sich selbst die Frage nach dem Sinn des Lebens und der Bestimmung jedes einzelnen Menschen. Können Maschinen oder sogar Computerprogramme das Recht auf ein eigenes, selbstbestimmtes Leben haben? Meiner Meinung nach ist es Becky Chambers sehr gut gelungen, dies alles in den Plot einzubauen und so den Leser zum Nachdenken anzuregen. 

Die Figurengestaltung verdient ebenfalls ein besonderes Lob! Lovelace und Pepper sind sehr facettenreich und zeigen eine starke Entwicklung.

Lovelace muss einige Hürden meistern. Zu Beginn kämpft sie sehr mit ihrem Schicksal, ja sie wehrt sich förmlich gegen die Chancen, die ihr durch das Bodykit ermöglicht werden. Man merkt, wie sehr sie mit allem überfordert ist und sich in bekannte Verhaltensmuster flüchten möchte. Becky Chambers beschreibt sehr anschaulich die Gefühle und Gedankengänge der KI. Als Leser fühlt man dadurch mit Lovelace richtig mit und kann ihre Schwierigkeiten verstehen. Umso schöner ist es, ihre grandiose Entwicklung mit anzusehen.

Pepper war schon im ersten Buch eine interessante Figur. Nun wird man mit ihrer schwierigen Vergangenheit konfrontiert. Die Erzählungen beginnen als Pepper ungefähr 10 Jahre alt ist. Ich fand es sehr erschreckend zu lesen, was sie schon als junges Mädchen durchstehen musste. Ihre Kindheit hat sie stark geprägt und zu einer fürsorglichen und loyalen Person werden lassen.

Fazit:

„Zwischen zwei Sternen“ ist eine weitere wundervolle Geschichte aus dem Wayfarer-Universum von Becky Chambers. Erneut verzaubert uns die Autorin mit ihren authentischen Figuren und dem traumhaften Setting. Wer besondere Storys mag, sollte auch hier wieder zugreifen. Dieser außergewöhnliche SciFi-Roman erhält von mir volle 5 Ananas.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(245)

579 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 100 Rezensionen

fantasy, liebe, die gabe der auserwählten, jugendbuch, kaden

Die Chroniken der Verbliebenen - Die Gabe der Auserwählten

Mary E. Pearson , Barbara Imgrund
Fester Einband: 350 Seiten
Erschienen bei ONE, 26.10.2017
ISBN 9783846600528
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:

Lia und Rafe können aus Venda fliehen. Dennoch bleibt die Angst vor einem drohenden Krieg mit dem Kommizar bestehen. Vor den beiden liegt ein beschwerlicher Weg in Rafes Heimat Dalbreck. Doch Lia spürt, dass sie ihrer Bestimmung folgen muss und ihre Zukunft nicht an der Seite von Rafe liegt. Ihr Königreich Morrighan braucht sie und der Preis dafür ist hoch. Wird Lia auf ihre innere Stimme hören und ihre große Liebe verlassen?


Cover:

Lia zieht sich wie ein roter Faden durch die Covergestaltung der Reihe. Sie ziert erneut das komplette Cover. Der Hintergrund ist in zarten Pastelltönen gehalten und vermittelt das Gefühl in einer Winterlandschaft zu stehen.


Meinung:

Seit dem ersten Band hoffe ich auf eine Steigerung in der Geschichte, aber dieses Mal wurde ich so richtig enttäuscht. „Die Gabe der Auserwählten“ ist für mich der schwächste Band der Reihe. Ich verstehe auch nicht, wieso der ursprünglich dritte und finale Band unbedingt gesplittet werden musste. Das eBook umfasst für den deutschen dritten Teil nur 260 Seiten! Wenn das vierte Buch ebenfalls so kurz ist, dann hätte man es auch nicht aufteilen müssen. Ich hätte lieber ein etwas längeres Buch gelesen, damit die Reihe für mich endlich abgeschlossen ist.


Wie gewohnt setzt „Die Gabe der Auserwählten“ direkt am Vorgängerband an, sodass man wieder leicht in die Geschichte hineinfindet. Ebenfalls werden die Kapitel erneut abwechselnd aus der Sicht von Lia, Rafe und Kaden erzählt. Mary E. Pearson besticht wie gewohnt mit ihren tollen Beschreibungen und ihrem lockeren Schreibstil, aber dafür lässt sie die Handlung eher vor sich hinplätschern. Ich habe selten 260 Seiten gelesen, in denen gefühlt so wenig passiert ist. Spannung kommt für mich keine auf. Erst gegen Ende wird man als Leser neugierig, weil Lia endlich eine Entscheidung getroffen hat, die den Weg zum finalen Band ebnet.


Die Charakterentwicklung ist für mich mittlerweile auch nicht mehr nachvollziehbar. Gerade Rafe macht eine extreme, negative Wandlung durch. Er beginnt Lia zu bevormunden und versucht sie gezielt zu manipulieren. Man sollte eigentlich meinen, dass die beiden nach ihren ganzen Erlebnissen endlich mehr zusammenwachsen und auch erwachsener geworden sind. Ihre Streitereien fühlen sich sehr kindisch, erzwungen und vor allem unglaubwürdig an. In der einen Sekunde liegen sie sich küssend in den Armen, um dann kurz darauf sich die schlimmsten Dinge an den Kopf zu werfen.


Auch Lia wirkt in diesem Band eher naiv und bockig, obwohl sie so viele Momente hat, in denen sie Stärke beweisen kann.


Am 29.03.2018 soll nun der vierte und letzte Band erscheinen. Natürlich werde ich ihn lesen, denn ich habe ja schon bis jetzt durchgehalten. Ich hoffe so sehr, dass Mary E. Pearson in diesem Teil endlich das finale Feuerwerk zündet und mich mitreißen kann.


Fazit:

Ich muss sagen, dass „Die Gabe der Auserwählten“ mich richtig enttäuscht hat. Schon bei den ersten beiden Büchern habe ich darauf gewartet, dass der Funke bei mir überspringt. Daher hatte ich sehr hohe Erwartungen an den dritten Band. Leider konnte mich Mary E. Pearson mit diesem Buch gar nicht überzeugen. Die Handlung ist platt und langweilig. Außerdem macht die Autorin in der Entwicklung der Figuren und deren Liebesgeschichte zu große Rückschritte. Insgesamt kann ich somit nur 2 Ananas vergeben.

  (0)
Tags:  
 
245 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks