MimisLandbuechereis Bibliothek

136 Bücher, 95 Rezensionen

Zu MimisLandbuechereis Profil
Filtern nach
136 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

8 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

Wenn du wieder gehst: Eine Liebesgeschichte

A.D. WiLK
E-Buch Text: 302 Seiten
Erschienen bei null, 02.10.2018
ISBN B07HYVF9L6
Genre: Liebesromane

Rezension:

Zum Inhalt / Klappentext

„Hast du nie an mich gedacht?“
„Nein.“
„Nein?“
„Nein. Es hätte mich umgebracht.“

Fast vier Jahre ist es her, seit Lucy das letzte Mal den Sand zwischen den Zehen spürte und Tapas im Strandkorb auf der Terrasse des kleinen Spaniers aß. Nun kehrt sie zurück, um einem alten Freund einen Gefallen zu tun. Dabei ist Niklas nicht einmal mehr das, ein Freund.

Aber warum reißt sein Anblick dann alte Wunden auf und wirft ihre Gefühlswelt aus der Bahn? Sie hatte geglaubt, all das hinter sich gelassen zu haben. Die Trauer, den Schmerz, die Hilflosigkeit. Und die Liebe. Doch je mehr Zeit sie in der fremden Vertrautheit verbringt, umso klarer wird ihr, dass sie sich etwas vorgemacht hat. Und dann ist da noch Ben …

(Quelle: A.D. Wilk)

Meine Gedanken zum Buch

Das Cover

Das schlichte Cover zeigt den Titel "Wenn du wieder gehst" in weißer Schrift und der Zusatz "Eine Liebesgeschichte" gibt einen Hinweis auf das Genre. Das intergierte Herz ergänzt dies gut. Der Hintergrund wird durch blaue Holzbretter gestaltet, die ein maritimes Flair versprühen und mich an die blauen Fensterläden in Lucys Elternhaus erinnern. Das Cover wurde von der Autorin selbst entworfen und ist für meinen Geschmack wirklich sehr gut gelungen.

Inhalt

Die ersten zwei Sätze:

"Die Welt war schwarz. Und still."

Lucy, eine sozial engagierte Journalistin, kehrt nach geraumer Zeit mit gemischten Gefühlen in ihren Heimatort zurück. Sie wird in die Gefühlswelt ihrer Vergangenheit zurückkatapultiert. Nicht nur die Trauer über den Verlust geliebter Menschen hat ihren Lebensweg geprägt, auch der Verlust ihrer großen Liebe Nik. Die beiden kennen sich schon seit Kindertagen. Aus der Sandkastenliebe entwickelte sich die Liebe ihres Lebens, die dann an Schicksalsschlägen und nicht verarbeitetem Schmerz scheitert. Die Angst Nic wieder zu treffen ist groß. Als Lucy die Orte ihrer Vergangenheit besucht, kommen all die verdrängten Gefühle für Nic, aber auch für ihr zurückgelassenes Leben wieder hoch. Zuerst versucht Lucy sich an ihr neues Leben mit ihrem Verlobten Ben zu klammern, erkennt aber immer mehr, was ihr wirklich wichtig ist. Sie ist hin und her gerissen, zwischen Vernunft und Herz und muss schlussendlich eine Entscheidung treffen.

Schreibstil

"Wenn du wieder gehst" ist der Debütroman von A.D. Wilk. Obwohl ich ein wenig gebraucht habe, um vollends in die Geschichte einzutauchen, hat mich der schöne und bildreiche Schreibstil der Autorin gleich begeistert. Anfangs reihen sich viele Details aneinander, die zwar für die Geschichte wichtig sind, aber erst später einen Sinn ergeben. Der emotionale Schreibstil zieht einen mit Beharrlichkeit in eine, mit jedem Kapitel besser werdende, Geschichte. Nicht nur Liebe ist das Thema der Story. Trauer, Zusammenhalt, Verlust, Freundschaft, Selbstzweifel und die Liebe zu den Menschen zieht sich durch die Zeilen.

Der Leser taucht in zwei Zeitebenen in die Geschichte ein und mit jedem Kapitel kommt ein wenig mehr Licht in die Geschehnisse. Gegenwart und Vergangenheit wechseln sich dabei ab und das macht es spannend und weckt die Neugierde.

Die Protagonistin ist eine sympathische und empathische Persönlichkeit, die mich im Laufe der Geschichte immer mehr in ihren Bann gezogen hat. Ich habe förmlich mit ihr gelitten und gehofft, dass sie ihren Schmerz und die Trauer überwinden kann, um das Leben zu führen, von dem sie immer geträumt hat. Aber auch alle anderen handelnden Personen sind schön ausgearbeitet und bereichern die Handlung so enorm, dass keiner von ihnen fehlen dürfte. Meine Lieblinge sind auf jeden Fall Louise, aber auch Marc und natürlich Nic.

Die Handlungsorte und die Atmosphäre sind schön und detailreich beschrieben, trotzdem lässt die Autorin dem Leser viel Spielraum für die eigenen Vorstellungen. Der Leser wird ans Meer entführt, kann den Wind und den Regen auf der Haut spüren oder den Sand zwischen den Zehen fühlen.

Lieblingslesezeichen:

"Die Jahre vergingen und die Kinder wuchsen zu einer festen Einheit zusammen. Nichts und niemand konnte sie trennen und wer auch immer es wagte, einem von ihnen zu nahe zu treten, musste damit rechnen, Spinnen und Käfer in seiner Schultasche zu finden oder nach dem Sportunterricht T-Shirt und Hose hinter dem Getränkeautomaten in der Cafeteria suchen zu müssen. Sie waren wie Geschwister, teilten Bett, Essen und eben auch die Eltern und Großeltern. Sie gehörten zueinander, vertrauten sich jedes Geheimnis an und erfanden Geschichten, die Außenstehende nicht verstanden"

Fazit

Diese Geschichte hat alles: Das Prickeln der Liebe, erotische Spannung, Schmerz, Trauer, Wut und ein wundervolles Ende.

Ein Buch, das Emotionen weckt!

5 Sterne

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

24 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 12 Rezensionen

"fantasy":w=2,"kinderbuch":w=2,"spannung":w=1,"magie":w=1,"zauberei":w=1,"buch zum film":w=1,"heyne-verlag":w=1,"uhren":w=1,"#heynefliegt":w=1,"autor: john bellairs":w=1,"buch: das haus der geheimnisvollen uhren":w=1

Das Haus der geheimnisvollen Uhren

John Bellairs , Alexander Schmitz
Flexibler Einband: 200 Seiten
Erschienen bei Heyne, 10.09.2018
ISBN 9783453271937
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

82 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

"liebe":w=2,"london":w=2,"instagram":w=2,"nebenan funkeln die sterne":w=2,"lilly adams":w=2,"liebesroman":w=1,"geheimnisse":w=1,"lyx":w=1,"isolation":w=1,"netgalleyde":w=1,"adams":w=1,"einfluß":w=1,"sozial-media":w=1,"lily adams":w=1

Nebenan funkeln die Sterne

Lilly Adams
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei LYX, 28.09.2018
ISBN 9783736306882
Genre: Liebesromane

Rezension:

Zum Inhalt / Klappentext

When it rains look for rainbows.
And when it’s dark look for stars.

Emma Martins führt ein aufregendes Leben - glaubt man ihrem erfolgreichen Instagram-Account. Tausende von Followern sehen sich täglich ihre Bilder an und lassen sich von ihnen motivieren. Doch die Wahrheit ist eine andere: Emma wohnt allein in einem winzigen Apartment in London. Der Kontakt mit anderen Menschen macht ihr Angst, vor die Tür geht sie nur selten. Einzig auf ihrer Dachterrasse, nachts, wenn die Stadt still ist und die Sterne leuchten, hat sie das Gefühl, richtig durchatmen zu können. Aber dann zieht der gut aussehende Nathan in die Wohnung nebenan - und bringt ihr Leben online und offline von einem Tag auf den anderen völlig durcheinander ...

Meine Gedanken zum Buch

Das Cover

Auf dem  Cover von "Nebenan funkeln die Sterne" spannt sich über nachtblauem Hintergrund eine Lichterkette. Die Kabel der Lichterkette bilden gleichzeitig die Zeilen für den Titel, der in weiß darauf zu balancieren scheint. Im Hintergrund meint man die Lichter der Stadt glitzern zu sehen. Ein wirklich gut gelungenes Cover, das sofort ins Auge fällt und neugierig macht auf die Geschichte.

Inhalt

Die ersten zwei Sätze:

"Mit dem Meer stimmte etwas nicht. Die Wellen waren viel zu hoch, das Wasser zu dunkel und der Himmel - der Himmel war eindeutig zu dramatisch."

Emma hat sich nach einem furchtbaren Ereignis nach London geflüchtet. Hier wohnt sie in einer kleinen Wohnung, die sie so gut wie nie verlässt. Sie hat sich förmlich eingeigelt. Alle Dinge, die sie zum täglichen Leben benötigt, bestellt sie online und auch ihre Arbeit kann sie online erledigen. Ihr Tagesrhythmus hat sich in einen Nachtrhythmus verwandelt und so verschläft sie den halben Tag und arbeitet bis spät in die Nacht. Der einzige Kontakt zur Außenwelt sind ihre Follower auf Instagram und gelegentliche Skype-Anrufe ihrer Schwester. Mit erfundenen Ereignissen hat sie sich einen beträchtlichen Followerstamm aufgebaut.

Als dann in die Nachbarwohnung Nathan einzieht, der Emma gleich offen und für ihre Verhältnisse aufdringlich entgegentritt, gerät ihre Scheinwelt ins Wanken. Nun soll sie ihre geliebte Dachterrasse mit ihm teilen?! Für Emma anfangs eine unglaubliche Vorstellung. Konnte sie doch hier immer allein, ihren Gedanken nachhängen und es sich mit ihrem Kater Troy im Strandkorb gemütlich machen. Nach und nach schleicht sich Nathan in Emmas Herz und schafft es, dass sie viele kleine Schritte in ein neues Leben wagt. Spannend wird es, als sich herausstellt, welches schlimme Erlebnis Nathan zu verarbeiten hat und wie sich dies auf die Freundschaft zu Emma auswirkt.

Schreibstil

Lilly Adams kombiniert mit "Nebenan funkeln die Sterne" einfühlsam zwei interessante Themen - das Cocooning und die Möglichkeit sich auf sozialen Portalen wie z.B. Instagram eine erfundene Existenz aufzubauen.

Begriffserklärung Cocooning: Als Cocooning (engl. ‚verpuppen‘, ‚sich einspinnen‘) wird besonders von Trendforschern eine Tendenz bezeichnet, sich vermehrt aus der Zivilgesellschaft und Öffentlichkeit in das häusliche Privatleben zurückzuziehen.(Quelle: Wikipedia)

Mit Emma hat die Autorin eine sympathische Protagonistin zum Leben erweckt, die man anfangs einfach gern in die Arme nehmen möchte, um sie zu trösten. Andererseits möchte man sie gern wachrütteln und ihr zurufen: Emma, die Welt findet draußen statt, nicht in deiner kleinen Wohnung oder auf deinem Instagram-Account.

Es ist schön mitzuerleben, wie Emma sich ihrem Nachbarn öffnet, der selbst Schlimmes erlebt hat. Die Liebesgeschichte die sich dann zwischen den Beiden entspinnt ist spannend, und herzzerreißend.

Lilly Adams hat mich gleich auf den Ersten Seiten abgeholt und mich bis zur letzten Seite mit ihrem flüssigen, lockeren und einfühlsamen Schreibstil gefesselt. Die Story flog nur so dahin! Die Hintergründe für Emmas und Nathans Verhalten werden Stückweise preisgegeben und halten so die Spannungskurve hoch. Mit den Charakteren habe ich mich sehr wohl gefühlt und so war das Buch viel zu schnell zu Ende.

Wunderschön, fand ich die Szenen auf Emmas und Nathans Dachterrasse. Gern würde ich mit Freunden hier einmal meine Zeit verbringen und die Aussicht auf London genießen.

Lieblingslesezeichen:

"Probiere es aus! Sei mutig! Du wirst dich nie darüber ärgern, zu mutig gewesen zu sein - aber für Feigheit wirst du dich dein Leben lang schämen."

Seite 384

Fazit

Eine schöne Lovestory, mit einem ungewöhnlichen Thema. Das Buch hat mir wundervolle Lesemomente beschert und mich mit einem tollen Ende verwöhnt und bekommt

5 Sterne

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

23 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

"humor":w=1,"tiere":w=1,"diabetes":w=1,"amrum":w=1,"amrun":w=1,"insel amrum":w=1,"mina teichert":w=1,"an der nordseeküste":w=1,"krimi für kids":w=1

Pechsträhnen färbt man pink

Mina Teichert , Stephanie Reis
Fester Einband
Erschienen bei Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 13.09.2018
ISBN 9783522505987
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Zum Inhalt / Klappentext

Außergewöhnliche Freundschaftsgeschichte mit Tiefgang und Humor von Mina Teichert.

Winnis größter Wunsch ist es, bei diesem Tanzwettbewerb zu gewinnen. Deshalb färbt sie sich ihre Haare pink und verbringt jede freie Minute mit Tanzen. Da kommt ihr Fiete alles andere als gelegen. Er ist zur Reha auf Winnis Heimat-Insel und hat in etwa die Coolness einer Wassermelone. Doch als einige Inseltiere verschwinden, machen sich die beiden zusammen mit Winnis zahmer Möwe Chickenwing auf, um dem Übeltäter auf die Spur zu kommen. Fiete gerät bei dieser Aktion jedoch in Lebensgefahr und Winni muss feststellen, dass sie ihn lieber hat als geplant. Es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit …

(Quelle: Planet!/Thienemann-Esslinger)

Meine Gedanken zum Buch

Das Cover

Ein wunderschön jung gestaltetes Cover. Das Lettering springt mit der tollen Farbkombi in petrol und pink sofort ins Auge. Auf den zweiten Blick erkennt man die kleinen Zeichnungen von Seesternen, Krabben, Krebsen und Co. und Chickenwing hängt über Kopf am oberen linken Rand des Covers.

Inhalt

Die ersten zwei Sätze:

"Es gibt so Tage, die muss man sich einfach schönfärben. Wen einen das Pech verfolgt und ständig alles schiefgeht zum Beispiel. "

Winni betreibt einen Vlog auf dem sie Tanzchoreografien veröffentlicht. Kurzerhand färbt sie sich ohne zu fragen für einen Wettbewerb die Haare pink. Ihre Mutter reagiert sauer auf den neuen Look und Winnis Möwe Chickenwing ist auch noch verschwunden. Als Winni Steckbriefe von Chickenwing auf Amrum verteilt, fällt ihr auf, dass ziemlich viele Inseltiere verschwunden sind. Glücklicherweise wird Chickenwing gefunden. Sein Retter allerdings ist so was von uncool, das es Winni die Sprache verschlägt. Der trottelige Fiete kommt aus Berlin und macht auf Amrum eine Reha um sich mit seiner Diabeteserkrankung zurechtzufinden. Fiete findet hingegen schnell gefallen an Winni und weicht ihr nicht mehr von der Seite. Als Fiete sich als passabler Kameramann für Winnis Dreharbeiten herausstellt, entdeckt sie immer mehr nette und sympathische Seiten an ihm und fühlt sich sogar ein wenig zu ihm hingezogen. Bei Aufnahmen mit Fietes Drohne entdecken sie einen vermissten Hund in den Dünen. Den beiden kommt das Verschwinden der Tiere sehr komisch vor und sie machen sich an die Aufklärung des Falles. Das entpuppt sich als ziemlich gefährlich und als dann Fiete spurlos verschwindet, wird es richtig spannend.

Schreibstil

Mina Teichert begeistert mit ihrem lockeren und humorigen Schreibstil. Gleich auf den ersten Seiten erobert die Protagonistin Winni das Herz des Lesers. Die freche Inselbewohnerin ist eine echte Persönlichkeit und weiß, was sie will. Sie fragt nicht lang, sie handelt. Auch Fiete ist ein toller Charakter. Mit seiner leicht nervigen Art ist er trotzdem so sympathisch, dass man ihn einfach ins Herz schließen muss. Die Handlung ist schwungvoll von Anfang bis Ende und die Spannung wird durch Geheimnisse und eingebaute Irrungen und Wirrungen durchweg aufrechterhalten. Es macht Spaß gemeinsam mit Winni und Fiete herauszufinden, wer hinter dem Verschwinden der Inseltiere steckt und mit ihnen auf Verfolgungsjagd zu gehen. Die Dialoge zwischen Winni und Fiete sind so komisch, dass wir oft aus dem Schmunzeln nicht herauskamen. Auch kleine Insellegenden sind nett eingebaut und so fragt man sich, ob es die Unterirdischen in den Dünen von Amrum wirklich gibt.

Lieblingslesezeichen:

"Du magst echt keinen Sport, oder?", frage ich und laufe geduckt los. „Doch, natürlich. Ich liebe Sport“, zischelt er wie eine säuerliche Schlange.“ Deshalb soll es ja auch etwas Besonderes bleiben.“

Fazit

Auf nach Amrum!!! Ein wirklich wundervolles Kinderbuch für Leser zwischen 10 und 12 Jahren.

5 Sterne

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Wie meine Frau einundfünfzig Prozent ihrer Seele rettete

Andrew Kaufman , Eva Bonné
Flexibler Einband: 144 Seiten
Erschienen bei btb, 13.08.2018
ISBN 9783442715657
Genre: Romane

Rezension:

Zum Inhalt / Klappentext

Eine Frau, ein Mann und die guten wie nicht so guten Zeiten einer ganz normalen Ehe. Eigentlich ist alles ziemlich gewöhnlich an Stacey und ihrem Mann. Bis sie in den seltsamsten Banküberfall aller Zeiten verwickelt wird. Denn der Räuber will nicht etwa Geld oder Schmuck stehlen, nein, der Dieb hat es auf einundfünfzig Prozent ihrer Seele abgesehen! In den Tagen nach dem Überfall beginnt Stacey immer weiter zu schrumpfen, sie wird immer kleiner, sogar winzig, und hat Angst bald ganz zu verschwinden. Was hat der Dieb ihr wirklich gestohlen? Wie bekommt sie es zurück? Und was hat ihre Ehe mit all dem zu tun?

Meine Gedanken zum Buch

Das Cover

Das Cover ist in Rot gehalten und zeigt die Silhouette einer Frau, die immer kleiner wird. Der Titel hat mich in diesem Fall neugierig gemacht. "Wie meine Frau einundfünfzig Prozent ihrer Seele rettete" da muss man doch einfach wissen, welche Geschichte sich dahinter verbirgt.

 

Inhalt

Die ersten zwei Sätze:

"Der Überfall sollte nicht ohne Folgen bleiben. Im Gegenteil, erst die Folgen verliehen dem Überfall seinen Sinn."

Erzählt wird die fantastische Geschichte eines Überfalls, bei dem die Opfer den Gegenstand abgeben müssen, der für sie den größten emotionalen Wert hat. Es werden Uhren, Fotos, ein Taschenrechner oder die Gehaltsabrechnung ausgehändigt und der Räuber verkündet zum Abschluss, dass er von den Beraubten 51 Prozent ihrer Seele mitnehme und dies ab sofort seltsame Auswirkungen auf ihr Leben haben werde. Die Opfer sollen lernen, ihre Seele nachwachsen zu lassen, sie zu erneuern.

Nach dem Überfall geschehen den Beteiligten tatsächlich bizarre Dinge. Einer Frau entwischt ihr neues Löwentattoo und von da an, verfolgt sie der Löwe auf Schritt und Tritt. Sie flüchtet viele Tage vor ihm, bis sie eine Lösung für das Problem findet. Hauptsächlich dreht sich die Geschichte um die Dame, die den Taschenrechner an den Räuber abgegeben hat. Nach dem Überfall stellt sie fest, dass sie in einer bestimmten mathematischen Reihenfolge schrumpft. Sie errechnet, wann sie nicht mehr da sein wird und ergibt sich fast in ihr Schicksal. Ihr Mann steht ihr helfend zur Seite und der Leser bekommt einen Einblick in die belastete Beziehung der Eheleute.

Es reihen sich viele verrückte Geschichten aneinander und jede hat eine tiefere Bedeutung.

Lieblingslesezeichen:

Die Augen des Löwen waren dunkel, die schlitzartigen Pupillen angsteinflößend. Er war im Gegensatz zur Tätowierung nicht grüngold, sondern wirkte Gelb, Orange und Schwarz sehr lebensecht. Er wuchs und wuchs, bis er die Größe eines ausgewachsenen Löwen erreicht hatte.

Seite 35

Schreibstil

Ich möchte den Schreibstil von Andrew Kaufman fantasievoll und märchenhaft nennen. Er erfindet Geschichten die durch ihre Unwahrscheinlichkeit eine enorme Anziehung ausüben. Anfangs war ich leicht irritiert, wurde aber im Lauf der Geschichte so bezaubert, dass ich das kleine Buch mit 112 Seiten in kürzester Zeit verschlungen hatte. Eine Geschichte, die ich mit Sicherheit auch nochmals lesen werde.

Fazit

Märchenhafte Fantasie vereint tiefgründige Botschaften. Von mir

4 Sterne

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

18 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 6 Rezensionen

"kinderbuch":w=1,"abenteuer":w=1,"magie":w=1,"witzig":w=1,"band 1":w=1,"teil 1":w=1,"fischer":w=1,"elfe":w=1,"fischer verlag":w=1,"ethan":w=1,"stella":w=1,"fjb":w=1,"mustread":w=1,"shay":w=1,"kjb":w=1

Der Polarbären-Entdeckerclub. Reise ins Eisland

Alex Bell , Sibylle Schmidt , Iacopo Bruno
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei FISCHER Sauerländer, 26.09.2018
ISBN 9783737354981
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Zum Inhalt / Klappentext

Aus den Regeln des Polarbären-Entdeckerclubs: Alle Iglus auf dem Clubgelände müssen mit einem Flachmann voll heißem Kakao und einem beträchtlichen Vorrat an Marshmallows ausgestattet sein.

Ihre erste Expedition mit dem legendären Polarbären-Entdeckerclub beginnt mit einer Katastrophe: Die Juniorforscher Stella, Beanie, Shay und Ethan werden von der Gruppe getrennt und sind plötzlich mitten in Eis und Schnee auf sich gestellt – und sie können einander nicht ausstehen! Aber im Kampf gegen gruselige Frostelfen und fleischfressende Kohlköpfe wird ihnen bald klar, dass sie dieses Abenteuer nur bestehen können, wenn sie eines tun: ihre Rivalitäten überwinden und fest zusammenhalten.

Der Beginn eines großen phantastischen Abenteuers voller wundersamer Welten und magischer Entdeckungen!

Mit zahlreichen Illustrationen von Iacopo Bruno

Bei Antolin gelistet

Quelle: S.Fischer Verlage

Meine Gedanken zum Buch

Das Cover

Ein wunderschön illustriertes Cover. Eisbär, Wölfe, Pinguine, Einhorn und Kraken begleiten Stella und ihre Gefährten auf ihren Abenteuern und sind auf dem Cover abgebildet. Der Titel ist schön eingepasst und der Autorenname schmiegt sich in die Arme des Kraken am oberen Rand. Das Cover bezieht sich sehr schön auf den Inhalt und ist für meinen Geschmack einfach eine Augenweide.

Inhalt

Die ersten zwei Sätze:

Stella Starflake Pearl wischte Eisblumen vom Turmfenster und blickte finster in den Schnee hinaus. Eigentlich hätte sie bester Laune sein müssen, denn morgen hatte sie Geburtstag.

Stella ist ein Findelkind oder wie ihr Adoptivvater Felix sie nennt eine Schneewaise. Stellas Aussehen ist ungewöhnlich. Ihre schneeweißen Haare, die helle Haut und die eisblauen Augen machen sie zu einer außergewöhnlichen Erscheinung. Als Felix zu einer Expedition mit dem Polarbären-Entdeckerclub aufbrechen will, soll Stella eigentlich bei ihrer Tante bleiben. Da diese sie aber in ein Internat stecken will, beschließt Felix kurzerhand Stella auf die Forschungsreise mitzunehmen. Das Frauen bzw. Mädchen im Entdeckerclub nicht erwünscht sind, beachtet er nicht und setzt durch das Stella ihn begleiten darf. Auch Stellas eigenwilliger Freund Beanie ist mit von der Partie und auf der Reise lernt sie den Wolfsflüsterer Shay und den unfreundlichen Ethan aus dem Meereskraken-Entdeckerclub kennen. Als sie im Eisland eintreffen, führen unglückliche Ereignisse dazu, dass die Jungentdecker auf sich allein gestellt sind. Sie müssen schnell lernen zusammenzuarbeiten und als Team zu agieren. Sie meistern die verschiedensten Abenteuer und lernen sich so gut kennen, dass sie zu Freunden werden. Stella hofft herauszufinden, woher sie stammt und findet Antworten, die nur auf den ersten Blick erfreulich sind....

Schreibstil

Alex Bell erzählt die wundervolle Geschichte um Stella in einem schönen und einfach zu lesenden Schreibstil. Wie von selbst wird man in die fantastische Welt von Stella und ihren Freunden hingezogen. Die Spannung wird während der gesamten Geschichte durch die verschiedensten Abenteuer aufrechterhalten.  Die Reise durchs Eisland macht Spaß und das Buch liest sich wie von selbst.

Lieblingslesezeichen:

"Stella hatte einmal irgendwo gelesen - wohl in einem von Felix' Wissenschaftsmagazinen, die zu Hause herumlagen -, dass ein Regenbogen nicht aus fester Materie bestand, sondern nur aus Licht und Luft, also nicht berührt werden konnte. Dennoch fuhren sie hier gerade unter einem festen gefrorenen Regenbogen entlang, den man bestimmt auch anfassen konnte."

 

Fazit

Ein wunderschönes Kinderbuch. Abenteuer, Freundschaft und Vertrauen tragen die durch die Geschichte und bereiten eine tolle Lesezeit.

5 Sterne

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

73 Bibliotheken, 15 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

"fantasy":w=2,"kampf":w=1,"schlacht":w=1,"feindschaft":w=1,"regenzeit":w=1

Wolfsthron

Leo Carew , Wolfgang Thon
Flexibler Einband
Erschienen bei Goldmann, 17.09.2018
ISBN 9783442487356
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

30 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 18 Rezensionen

Die geheime Drachenschule

Emily Skye , Pascal Nöldner
Fester Einband
Erschienen bei Baumhaus , 31.08.2018
ISBN 9783833905674
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Zum Inhalt / Klappentext

Die Insel Sieben Feuer gibt es nicht. Die geheimnisvolle Wolkenburg gibt es nicht. Und Drachen schon mal gar nicht. Davon war Henry immer überzeugt. Bis jetzt. Denn plötzlich soll er dazu auserwählt sein, ein Drachenreiter zu werden! Ehe er sichs versieht, sitzt Henry in einem Wasserflugzeug auf dem Weg zu der sagenumwobenen Insel. Dort gibt es sie wirklich: Drachen! Echte, ziemlich furchterregende Drachen. Und Henry soll auf einem von ihnen reiten. Blöd nur, dass er sich ausgerechnet ein besonders mürrisches Exemplar ausgesucht hat. Wird er das Band zu seinem Drachen trotzdem knüpfen?

 

(Quelle: Baumhaus / Bastei Lübbe)

Meine Gedanken zum Buch

Das Cover

Das tolle Cover zeigt Henry auf seinem Drachen "Happy". Der Titel prangt in einem Banner zwischen den Drachenflügeln und ist mit einer Burg verziert. Ein sehr schön von Pascal Nöldner illustriertes Cover, das sofort ins Auge sticht und neugierig macht.

Inhalt

Henry ist auserwählt einer von 7 Drachenreitern auf "Sieben Feuer" zu werden. Die Jungs und Mädchen werden auf die Insel gebracht und haben nun die Aufgabe ihren Drachen zu finden und ihm einen Namen zu geben. Allen gelingt es auf Anhieb, nur Henry hat mit seinem Drachen große Probleme. Er kann einfach keine Verbindung zu dem Grind herstellen. Um nicht aufzufallen nennt er ihn kurzerhand "Happy". Der Drache hingegen hat überhaupt keine Lust sich mit dem Knirps zu vereinen und setzt alles daran ihn loszuwerden. Er ist einfach zu alt für diese Drachenreitergeschichte und will nur noch seine Ruhe. Da zwischen den beiden keine Verbindung besteht, versucht der Drache Henry durch Taten klar zu machen, dass er von ihm nichts zu erwarten hat und außerdem auch noch eine andere Aufgabe auf den jungen Drachenreiter wartet. Henry versucht seine Schwierigkeiten zu verbergen. Dies gelingt ihm nicht allzu lange und schnell springen ihm die anderen Drachenreiter und auch sein Rivale Timothy zur Seite, um ihm bei der Lösung seines Problems zu helfen.

Die ersten zwei Sätze:

"Charles schloss die Augen und legte den Kopf an die bucklige Stirn seines Gegenübers. Er streckte die Arme aus und erreichte gerade so mit den Fingern die Hörner seines besten Freundes."

 

Schreibstil

Die Geschichte ist wundervoll spannend und mitreißend geschrieben und hat uns gleich mitgenommen. Mit Eifer und Ungeduld haben wir jede Seite verschlungen und mussten wissen, wie es weitergeht. Die Charaktere sind sehr schön ausgearbeitet. Henry wächst im Laufe der Geschichte über sich hinaus und lernt, das man nicht alles allein bewältigen muss. Sehr schön wird die Geschichte durch die Gedanken des grimmigen Drachen ergänzt, die uns mehr als einmal zum Lachen gebracht haben.

Lieblingslesezeichen:

"Er wird doch nicht! Doch er tat es wirklich. Der Junge packte seine Hörner. Der Drache brüllte auf uns spuckte einen Feuerball durch die Wolken. Dann bockte er und schleuderte den Kopf in den Nacken, um den Jungen loszuwerden."

Seite 91

Absolut erwähnenswert sind die wunderschönen Illustrationen von Pascal Nöldner und auch "Die kleine Drachenkunde" in der Mitte des Buches, in der die Drachen mit Körperbau, Wesenszügen und besonderen Fähigkeiten erklärt werden, haben uns begeistert.

Fazit

Ich habe das Buch gemeinsam mit meinen Kindern gelesen und wir alle haben Feuer gefangen.

Ein wirklich gelungenes Kinderbuch, das wir mit Spannung und Freude regelrecht verschlungen haben. Die Geschichte hat unsere gesamte Familie begeistert und gehört für uns zu den Highlights in diesem Jahr. Absolute Leseempfehlung für alle Kinder und auch junggebliebene Drachenliebhaber und Abenteurer...

5 Sterne

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(101)

151 Bibliotheken, 3 Leser, 2 Gruppen, 94 Rezensionen

"chile":w=7,"guatemala":w=6,"winter":w=5,"new york":w=3,"roman":w=2,"usa":w=2,"leiche":w=2,"migration":w=2,"schneesturm":w=2,"allende":w=2,"liebe":w=1,"mord":w=1,"flucht":w=1,"liebesroman":w=1,"schicksal":w=1

Ein unvergänglicher Sommer

Isabel Allende , Svenja Becker
Fester Einband: 350 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 13.08.2018
ISBN 9783518428306
Genre: Romane

Rezension:

Zum Inhalt / Klappentext

Ein Schneesturm in Brooklyn, und den Auffahrunfall tut Richard als belanglose Episode ab. Aber kaum ist der eigenbrötlerische Professor zuhause, steht die Fahrerin des anderen Autos vor der Tür. Evelyn ist völlig aufgelöst: In ihrem Kofferraum liegt eine Leiche. Zur Polizei kann sie nicht, denn das scheue guatemaltekische Kindermädchen ist illegal im Land. Richard wendet sich Hilfe suchend an Lucía, seine draufgängerische chilenische Untermieterin, die ebenfalls an der Uni tätig ist. Lucía drängt zu einer beherzten Aktion: Die Leiche muss verschwinden. Hals über Kopf machen sie sich auf den Weg in die nördlichen Wälder, auf eine Reise, die die drei zutiefst verändern wird. Und am Rande dieses Abenteuers entsteht etwas zwischen Richard und Lucía, von dem sie beide längst nicht mehr zu träumen gewagt hatten.

Meine Gedanken zum Buch

Das Cover

Das Cover zeigt eine dunkelhaarige Frau, die auf die Skyline blickt. Der lila bis rosa gehaltene Hintergrund vermittelt den Eindruck eines Sonnenuntergangs. Ein ruhiges aber ansprechendes Cover, das mir gleich ins Auge gesprungen ist und mir sehr gut gefällt.

Inhalt

Die ersten zwei Sätze:

"Ende Dezember 2015 ließ der Winter noch immer auf sich warten. Weihnachten kam mit seiner Überdosis Glöckchenklang, und die Leute trugen weiter T-Shirts und Sandalen, freuten sich über die Verwirrung der Jahreszeiten oder fürchteten die Klimaerwärmung, während hinter den Fensterscheiben künstliche, mit funkelndem Raureif bestäubte Bäume aufgestellt wurden, die unter Eichhörnchen und Vögeln Verwirrung stifteten."

Lucia wohnt in einer Kellerwohnung, die sie von Richard gemietet hat. Dieser wohnt im gleichen Haus und nimmt für Lucias Empfinden viel zu wenig Notiz von ihr. Als Richard während eines Schneesturms einer jungen Frau ins Auto fährt, nimmt das Schicksal seinen Lauf. Die junge Frau taucht kurze Zeit später völlig aufgelöst bei ihm auf. Da er ihre Sprache nicht so gut beherrscht, holt er Lucia zu Hilfe. Es stellt sich heraus, dass die junge Frau das Auto von ihrem Chef ohne Rücksprache ausgeliehen hat und dass sich im Kofferraum eine Leiche befindet. Da Evelyn anscheinend illegal in den USA lebt und arbeitet und ihr Chef ein brutaler Mann und Ganove zu sein scheint, entscheiden sich Lucia und Richard, der ihr zu helfen. Die Leiche muss verschwinden! Sie schmieden einen Plan! Während sie damit beschäftigt sind, die Leiche durch die Gegend zu fahren, erfahren die drei sehr viel über einander. Auch die tote Frau im Kofferraum wird zu einer Gefährtin, die ihnen regelrecht ans Herz wächst und sie entschließen sich zu einem Schritt, der zwar gefährlich ist, aber eine spätere Aufklärung des Mordes möglich macht. Richard öffnet sich Lucia und es erblüht eine Liebe, an die beide schon fast nicht mehr geglaubt hatten.

Schreibstil

Isabel Allende hat einen wundervollen Schreibstil, der es dem Leser einfach macht der Geschichte zu folgen. Geschickt und eindringlich erzählt sie die bewegenden und auch schockierenden Lebensgeschichten von drei Menschen, die sich durch einen unglücklichen Zufall treffen. Jeder von ihnen hat schwere Schicksalsschläge erleiden müssen. Flucht, Mord und Trauer ziehen sich durch ihre Leben und obwohl es für jeden von ihnen niemals einfach war, meistern sie ihr Schicksal und geben nicht auf.

Die Geschichte wird auf verschiedenen Zeitebenen erzählt. Der Leser taucht in der Vergangenheit der Charaktere ein und erlebt, was sie erlebten. Lucia stammt aus Chile und hat unter der Militärdiktatur viel gelitten und liebe Familienmitglieder verloren, Evelyn stammt aus Guatemala wo die "Mara" die Menschen in Angst und Schrecken versetzt. Die beiden Frauen mussten flüchten und alles hinter sich lassen. Diese Fluchten beschreibt die Autorin ausführlich und eindrucksvoll und der Leser erfährt viel über ihre Lebensumstände. Auch mit Richard hat es das Leben nicht immer gut gemeint und so ist aus ihm ein pedantischer Eigenbrötler geworden, der aber im Laufe der Geschichte immer weiter auftaut und schließlich Lucia sein Herz öffnet.

Lieblingslesezeichen:

"Ich bin so traurig, dass du gehst", schluchzte sie. "Du bist doch mein Engel, und jetzt sehe ich dich nie mehr wieder, mein Kind. Das ist der letzte Schmerz, den ich noch aushalten muss. Wenn Gott mir das auferlegt, dann hat es wohl einen Grund."

Seite 118

Fazit

Ein  Roman, mit erschreckenden und fesselnden Einsichten in das Leben dreier Persönlichkeiten, die berühren, aber auch Mut machen niemals aufzugeben, egal was das Leben für einen bereithält.

4 Sterne

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

58 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 21 Rezensionen

"seuche":w=3,"liebe":w=2,"vertrauen":w=2,"lana":w=2,"schattenmond":w=2,"freundschaft":w=1,"fantasy":w=1,"spannung":w=1,"tod":w=1,"magie":w=1,"kampf":w=1,"gewalt":w=1,"new york":w=1,"hoffnung":w=1,"krankheit":w=1

Schattenmond

Nora Roberts , Heinz Tophinke
Flexibler Einband: 560 Seiten
Erschienen bei Heyne, 13.08.2018
ISBN 9783453422506
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

18 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

"gewalt":w=2,"depression":w=2,"motivation":w=2,"angststörung":w=2,"vergangenheit":w=1,"angst":w=1,"philosophie":w=1,"gefühle":w=1,"lyrik":w=1,"glück":w=1,"tagebuch":w=1,"gedanken":w=1,"familiendrama":w=1,"lebenshilfe":w=1,"rituale":w=1

Tage wie Türkis

Jennifer Hilgert
Flexibler Einband: 144 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 15.02.2018
ISBN 9783746046488
Genre: Romane

Rezension:

Zum Inhalt / Klappentext

Tage wie Türkis schmecken nach Pfefferminze und Lakritz. Sie atmen Widerstand ein und Freundschaft aus.
Ungeplant begegnet Amy ihrer Vergangenheit. Mit einem gewaltigen Gedankenguss bahnt sich allerhand Ballast aus achtzehn Jahren seinen Weg in ihre Gegenwart, ungeordnet und doch fein säuberlich dokumentiert in ihrem alten Tagebuch May.
Seit sie die erste Seite aufgeschlagen hat, spinnen nicht enden wollende Fragen ein Netz aus Vergangenheit und Zukunft in ihren Gedanken. Was macht das Glück in den Momenten, in denen man es am allerwenigsten hat? Wie wird man überhaupt glücklich? Und wo sind sie hin, die Tage, wie Türkis?
Ein innerer Kampf beginnt, in dem sie die Gelegenheit erhält, ihre Geschichte zu verarbeiten und ihre Zukunft zu verändern.
Tage wie Türkis. Eine philosophische Novelle.

(Quelle: Jennifer Hilgert)

 

Meine Gedanken zum Buch

Das Cover:

Das Cover hat mich gleich begeistert. Auf dunklen Wellen thronen die Buchstaben des Titels in Türkis. Ein schlichtes aber sehr ansprechendes Cover.

Inhalt:

Die ersten zwei Sätze:

Weißt du, May es gibt Tage, die sind wie Zwiebeln. Man geht ihnen Schicht für Schicht auf den Grund und was übrig bleibt, ist zum Heulen.

Amy hat lange unter ihrem grausamen Vater gelitten, der sich eigentlich einen Sohn gewünscht hatte. Die Mutter verlässt die Familie. Selbst vom Ehemann traumatisiert, ist sie nicht in der Lage ihrer Tochter beizustehen.

Als Amy in ihrem Tagebuch „May“ liest, kommen viele schlimme Kindheitserinnerungen wieder hoch. Amy ist klar, dass sie sich diesen stellen muss. Gleichzeitig stellt sie sich den wichtigen Fragen des Lebens. Sie ergründet, wie sie glücklich leben kann, was Glück für sie bedeutet und wie sie mit der schlimmen Vergangenheit abschließen und neu anfangen kann. Ihr Tagebuch May ist für sie eine Freundin – die beste Freundin – der sie alles anvertraut. Beim Lesen des Tagebuchs durchlebt Amy alles nochmal, schafft es aber für sich Antworten zu finden und zu verzeihen.

 

Ach May, du sprichst mir aus der Seele. Bescheidenheit schraubt Ansprüche runter, macht alles erträglich, ohne gering zu sein.

Seite 130

Schreibstil:



Jennifer Hilgert führt wundervoll poetisch durch die Gedanken von Amy. Tiefgründig arbeitet sie das Trauma der jungen Frau heraus und nimmt den Leser mit in die Gefühlswelt der Protagonistin. Ich habe das Buch nicht in einem Rutsch durchgelesen, weil ich manche Teile erstmal überdenken musste, um sie dann auch noch ein zweites Mal zu lesen. Amys Geschichte ist ergreifend und aus dem Leben gegriffen und regt zum Nachdenken an.

Lieblingslesezeichen:

Das Gefühl von Stolz kenne ich nicht. Weil ich jeden verdammten Schritt in meinem Leben an Bedingungen knüpfe. Alle diese "Wenn..., dann's..." in meinem Kopf. May. Nichts kann ich tun, nur um des Tuns Willen. Und wenn mir der Tag in den Knochen liegt, sehe ich nicht, was ich geschafft habe. Ich habe das Gefühl in Fesseln zu liegen.

Seite 29

 

Fazit

Wer gern Poetisches liest, sollte sich auf jeden Fall mal dieses kleine Buch ansehen. Die 144 Seiten laden zum Abtauchen ein und liefern schöne Gedankenwellen, auf denen es sich wunderbar dahingleiten lässt.

4 Sterne

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

28 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

"jugendroman":w=1,"teil 2":w=1,"verlag bastei lübbe":w=1,"family drama":w=1,"high school romance":w=1

Save You

Mona Kasten , Milena Karas , Michael-Che Koch
herunterladbare Audio-Datei
Erschienen bei Lübbe Audio , 25.05.2018
ISBN 9783838787817
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

22 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 12 Rezensionen

"roman":w=1,"freundschaft":w=1,"unterdrückung":w=1,"häusliche gewalt":w=1

Weißt du, warum ich tot bin?

Kim Lock , Andrea Brandl
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Diana, 13.08.2018
ISBN 9783453359833
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

90 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

"fantasy":w=2,"heyne-verlag":w=2,"stefanie lasthaus":w=2,"die saphirtür":w=2,"juli 2018":w=1,"saphirtür":w=1

Die Saphirtür

Stefanie Lasthaus
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Heyne, 09.07.2018
ISBN 9783453319370
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

24 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 11 Rezensionen

"geister":w=2,"bibliothek":w=2,"fantasy":w=1,"jugendbuch":w=1,"kinderbuch":w=1,"abenteuer":w=1,"magie":w=1,"kinder":w=1,"geheimnisse":w=1,"buchreihe":w=1,"halloween":w=1

Die Bibliothek der Geister - Der magische Schlüssel

D.J. MacHale , Bettina Obrecht
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei cbj, 25.06.2018
ISBN 9783570175415
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Zum Inhalt / Klappentext

Als Marcus eines Nachmittags in der Schule nachsitzen muss, passieren merkwürdige Dinge: Plötzlich gehen alle Computer gleichzeitig an, ein geisterhafter Mann im Bademantel erscheint mehrmals draußen vor dem Fenster. Und auf dem Heimweg fordert eine unheimliche alte Frau die Rückgabe eines Schlüssels. Was hat das zu bedeuten?, fragt sich Marcus verwirrt. Als er zu Hause die Zeitung aufschlägt, ist er richtig geschockt: Neben einem Unfallbericht ist ein Foto abgedruckt ... es ist der Mann im Bademantel! Jetzt ist klar: Marcus muss herausfinden, welches Geheimnis hinter all dem steckt!

(Quelle: cbj Verlag)

Meine Gedanken zum Buch

Das Cover:

Ein tolles mystisches Cover auf dem drei Kinder in einer Bibliothek zu erkennen sind. Alles scheint in geisterhaftes Licht getaucht und macht neugierig auf "Die Bibliothek der Geister".

Inhalt:

Schon der Prolog bringt einen ins Gruseln und lässt eine leichte Gänsehaut zurück. War hatte als Kind keine Angst vor Monstern unterm Bett. Ich schon. Was der Prolog verspricht wird in der Geschichte um Markus weitergeführt. Er sieht plötzlich während des Nachsitzens seltsame Dinge. Unter anderem einen Mann im Bademantel der ihm in seinem Klassenraum begegnet, einen Stier, der ihn durch die Gänge der Schule verfolgt sowie aus Scherben geformte Worte "Gib den Schlüssel heraus". Spätestens als er auf dem Weg nach Hause einer alten Frau begegnet, die ihn mit genau diesen Worten anspricht hatte ich Gänsehaut. Als Markus zu Hause vom Unfall eines Mannes erfährt, der vom Dach gestürzt ist und das Bild in der Zeitung den Bademantelmann zeigt, ist Markus alarmiert und macht sich auf die Suche nach der Familie des Mannes, um herauszufinden, warum dieser Geist ausgerechnet ihn verfolgt und was es mit dem Schlüssel auf sich hat, den er herausgeben soll. Nun beginnt seine Reise, er findet viel über sich und seine verstorbenen Eltern heraus, entdeckt eine geheime Bibliothek und muss sich gegen das Böse behaupten...

Schreibstil:

Meine Kinder und ich haben das Buch förmlich verschlungen. Spannend, gruselig, rätselhaft und mitreißend haben wir jeden Abend gemeinsam mit Markus und seinen Freunden Theo und Lu verbracht. D.J. MacHale hat einen packenden Schreibstil, der auch für Kinder im Alter ab 10 absolut geeignet ist. Es macht Spaß zu rätseln, was es mit dem Schlüssel auf sich hat und wie alles mit der Bibliothek und Markus zusammenhängt. Da das Buch als Band 1 der Bibliothek der Geister-Reihe ausgezeichnet ist, freuen wir uns auf weitere Bände und Abenteuer mit Markus, Theo und Lu.

Lieblingslesezeichen:

"Ich ging noch einen knirschenden Schritt näher heran und sah vor mir auf dem Boden etwas, was eigentlich überhaupt nicht sein konnte. Winzigste Glassplitter lagen überall, aber direkt unter der Vitrine waren die Scherben zu einem Muster zusammengelegt, das Worte ergab. Worte aus Abertausenden kleiner Glassplitter wie ein Mosaik. GIB DEN SCHLÜSSEL HERAUS, las ich laut."!

Seite 32


 

Fazit

Ein wundervoll spannendes Buch zum Gruseln, miträtseln und mitfiebern bekommt

5 Sterne

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

29 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

"hexen":w=2,"fantasy":w=1,"urban fantasy":w=1,"hexe":w=1,"gestaltwandler":w=1,"maine":w=1,"gestaltenwandler":w=1,"natalie winter":w=1

Die Hexe von Maine

Natalie Winter
Flexibler Einband: 286 Seiten
Erschienen bei Dryas Verlag, 18.09.2017
ISBN 9783940855732
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

"humor":w=1,"fastfood":w=1,"kochduell":w=1,"kochwettbewerb":w=1,"starkoch":w=1,"gesundes kochen":w=1,"mutterstress":w=1

Tütensuppenglück

Kristen Bailey , Christiane Steen
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 24.04.2018
ISBN 9783499273957
Genre: Romane

Rezension:

Zum Inhalt / Klappentext

Das Rezept zum Glück
Übermüdet und gestresst erledigt Jools am Montagmorgen den Großeinkauf für ihre sechsköpfige Familie. Im Einkaufswagen landen auch Fischstäbchen und Muffins. Als sie von dem bekannten Fernsehkoch Tommy McCoy wegen des fehlenden Bio-Gemüses vorgeführt und als Rabenmutter beschimpft wird, platzt ihr der Kragen. Sie lässt ihren ganzen Frust über den Alltagsstress mit vier Kindern raus: Nein, sie backt ihr Brot nicht selbst, und von Quinoa hat sie auch noch nicht gehört. Aber sie liebt ihre Kinder über alles - auch wenn sie ihr manchmal maßlos auf die Nerven gehen.
Jools ahnt nicht, dass ihre Schimpftirade als Video im Internet landet und sie dort viel Zuspruch von anderen Müttern erfährt. McCoy hingegen gönnt ihr die mediale Aufmerksamkeit nicht - und fordert sie zu einem Kochwettbewerb heraus …
Ein Roman mit dem Rezept zum Glück: gemeinsames Essen und eine große Prise Humor!

Meine Gedanken zum Buch

Das Cover

 Das Cover zeigt einen Suppenteller in dem sich der Titel aus Buchstabennudeln zusammensetzt. Der Hintergrund ist rosa mit weißen Punkten und ergibt gemeinsam mit dem Teller ein nettes Gesamtbild. Dieses Buch habe ich ausnahmsweise mal nicht wegen dem Cover ausgewählt, sondern aufgrund des Klappentextes und auf Empfehlung.

Inhalt

Die ersten zwei Sätze:

"Vielleicht hilft ja Sex?" Ich bin sprachlos."

Jools ist eine überforderte 4fach-Mutti, die ihren Alltag nicht wirklich im Griff hat. Kochsendungen gehören zum Entspannungsprogamm, selbst den Kochlöffel zu schwingen ist nicht so Ihre Sache. Als sie ihren spuckenden Sohn aus der Schule abholen soll, fällt ihr auf, dass sie nichts fürs Mittagessen im Haus hat, sprintet ungeschminkt, ohne BH und mit Kleinkind in den Supermarkt und kauft Fischstäbchen im Angebot. Der Plan "Fischstäbchenauflauf"! Ein Gericht, das schnell und einfach zuzubereiten ist und die Kinder mögen es. Auf die Begegnung mit Tommy McCoy ist Jools natürlich überhaupt nicht vorbereitet und so trifft sie fast der Schlag, als genau dieser Starkoch sie und ihre Fischstäbchen anspricht. Er will ihr gute Ratschläge geben und stellt sie als schlechte Mutter hin. Da Jools eh schon mit den Nerven am Ende ist, flippt sie aus und erzählt dem arroganten Fernsehkoch was sie von seiner Sendung und seiner Kocherei hält, um dann zu ihrem Sohn zu eilen und die Sache abzuhaken. Aber in der heutigen Zeit steht natürlich jemand mit dem Handy um die Ecke und filmt die ganze Geschichte. Jools landet mit ihrem peinlichen Auftritt im Internet und wird wie verrückt geklickt. Die Presse wird aufmerksam und auch der angegriffene Koch will die Sache nicht auf sich beruhen lassen. Jools wird unweigerlich zum Medienstar und weiß selbst gar nicht warum. Ihre private Situation wird durch den Rummel auch nicht verbessert und so steht sie schnell vor einem riesen Haufen Problemen. Das ganze gipfelt in einem Kochduell mit Tommy McCoy, bei dem nicht alles mit rechten Dingen zugeht....

Schreibstil

Mit unglaublich wundervoll britischem Humor erzählt Kristen Bailey die Geschichte von Jools und ihrer Familie. Dabei nimmt sie die Medienlandschaft gekonnt aufs Korn und führt vor Augen, wozu die Möglichkeit, alles und jeden ins Netz zu stellen, hinführen kann. Die Geschichte startet gleich mit viel Witz und ich musste schon auf den ersten Seiten herzhaft lachen. Natürlich sind die Situationen sehr überspitzt dargestellt, aber im Grunde kann sich sicher die ein oder andere  Mutter darin teilweise wiedererkennen. Das Buch macht Spaß und führt einen mit viel spitzem Humor durch die Geschichte. Jools ist eine sympathische Protagonistin, die mir schnell ans Herz gewachsen ist. Eine wundervolle Nebenrolle war für mich ihre Schwiegermutter - eine italienische Vollblutmama, die Jools auf ihre ganz eigene Weise unterstützt und ihr Bruder Ben, der mit seiner sensiblen Art die Story wunderschön ergänzt.

Lieblingslesezeichen:

"Das Problem ist nur, ich habe ihre Millionen nicht. Dafür habe ich vier Kinder und eine Hypothek. Und deswegen brauche ich keinen aufgedrehten Fatzke, der jeden Bezug zur Realität verloren hat und mich wegen eines verfickten Fischstäbchens runter macht."

Seite 39

Fazit

Ein wundervoll lustiger Roman. Für mich ein Muntermacher und Spaßgarant, der mir schöne Lesestunden beschert hat. Wer gern mal lacht und nicht alles so ernst nimmt ist mit dieser Geschichte auf der richtigen Spur...

5 Sterne

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

23 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

"humor":w=1,"alter":w=1,"eheleute":w=1,"alterspubertät":w=1

Es ist nur eine Phase, Hase

Maxim Leo , Jochen Gutsch
Fester Einband: 144 Seiten
Erschienen bei Ullstein extra, 23.02.2018
ISBN 9783864930614
Genre: Humor

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(63)

125 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 34 Rezensionen

"thriller":w=6,"max bentow":w=5,"psychothriller":w=3,"bentow":w=3,"mord":w=2,"schmetterling":w=2,"band 7":w=2,"goldmann-verlag":w=2,"der schmetterlingsjunge":w=2,"reihe":w=1,"serie":w=1,"rache":w=1,"berlin":w=1,"mutter":w=1,"rezension":w=1

Der Schmetterlingsjunge

Max Bentow
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 16.07.2018
ISBN 9783442205424
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Zum Inhalt / Klappentext

Der Berliner Kommissar Nils Trojan hat schon vieles gesehen, aber als er den Tatort in Kreuzberg betritt, traut er seinen Augen kaum: Die Frau, die ermordet wurde, liegt entkleidet auf dem Bett, ihren Rücken ziert das farbenprächtige Gemälde eines riesigen Schmetterlings. Nur zwei Tage später ereignet sich ein weiterer Mord, wieder hinterlässt der Täter sein bizarres Kunstwerk auf dem Körper des Opfers. Verzweifelt versucht Trojan, die verborgene Botschaft des Mörders zu entschlüsseln, doch sein Gegner hat ihn längst in ein perfides Verwirrspiel verstrickt. Und Trojan weiß – er muss die Obsession begreifen, die den Täter treibt, wenn er das grausame Töten beenden will …

Erfahren Sie mehr über Kommissar Nils Trojan zum Special

Besuchen Sie auch die Facebookseite von Max Bentow zur Facebookseite

(Quelle: Goldmann)

Meine Gedanken zum Buch

Das Cover:

Da ich Schmetterlinge liebe, ist mir dieses Cover natürlich sofort ins Auge gesprungen. Es ist wunderschön gestaltet und nimmt absolut treffend auf den Inhalt Bezug. Der Klappentext macht neugierig auf Kommissar Nils Trojan und den Fall, den es zu lösen gilt.

Inhalt:

Nils Trojan verfolgt einen Mörder, der sich künstlerisch auf den toten Körpern seiner Opfer verewigt. Er bemalt sie mit Schmetterlingen und so detailgetreu und wunderschön, dass es selbst den Ermittlern schwer fällt die Augen abzuwenden. Wie schafft es der Täter unbemerkt in die Wohnungen zu kommen und warum verschont er die Kinder der Frauen. Trojan und seine Kollegin  versuchen sich in die Psyche des Täters hineinzuversetzen und die Puzzleteile zusammenzufügen. Die vom Täter an den Tatorten hinterlassenen Hinweise sind schwer zu durchschauen und der Täter scheint den Ermittlern immer einen Schritt voraus. Ich möchte vom Inhalt nicht zu viel verraten, aber die Vorliebe des Täters für High Heels muss ich noch erwähnen. Was die Schuhe mit der Qual der armen Opfer zu tun haben, müsst ihr aber selbst herausfinden....

Schreibstil:

Von der ersten Seite an hat mich der Schreibstil von Max Bentow gefesselt. Ich wurde förmlich in den Fall hineingesogen und es hat mir wahnsinnigen Spaß gemacht mich zu gruseln, ein wenig zu ekeln und mitzuverfolgen, wie die Polizisten erst im Dunkeln tappen und dann durch raffinierte Ermittlerarbeit immer einen Schritt vorankommen.

Es war mir nicht bewusst, dass dieser Roman der 7. Teil einer Reihe ist. Dies wurde mir erst klar, als das Buch bei mir eintraf. Umso schöner fand ich es, dass mir dies überhaupt keine Probleme gemacht hat. Der Schmetterlingsjunge kann völlig unabhängig von seinen Vorgänger gelesen werden und ich hatte zu keiner Zeit das Gefühl an einem Informations-Defizit zu leiden.

Die Charaktere waren mir mit ihren Ecken und Kanten sofort symphytisch und vor allem Nils Trojan ist als etwas eigensinniger Kommissar unschlagbar.

Toll auch die Einblicke in die Psyche des Täters und die wechselnde Perspektiven vom Opfer zum Täter und den Ermittlern. Dies hat die Spannung so sehr gesteigert, dass ich oftmals eine Gänsehaut hatte.

Lieblingslesezeichen:

Darum musste ich losziehen, und nichts hielt mich auf. Ich habe einen Plan, eine Mission, und es gibt kein Zurück. Sechs Tage sind vergangen, mein Liebling, nicht mehr als hundertvierundvierzig Stunden, da mein wilder Rausch begann.

Seite 15

Fazit

Ein absolut gelungener Psychothriller und mit Sicherheit nicht mein letzter Max Bentow. Von mir eine Leseempfehlung und

5 Sterne

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

19 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

"cornwall":w=4,"krimi":w=1,"mord":w=1,"erpressung":w=1,"leichen":w=1,"reeder":w=1,"postbotin":w=1,"francis penrose":w=1,"daphne penrose":w=1,"britisch crime":w=1

Post für den Mörder

Thomas Chatwin
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 26.06.2018
ISBN 9783499274459
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Zum Inhalt / Klappentext

Ein Cornwall-Krimi  Daphne Penrose ermittelt

In dem beschaulichen Küstenstädtchen Fowey an Cornwalls Südküste kennt jeder sie, und sie kennt jeden: Daphne Penrose, Postbotin der Royal Mail. Daphne liebt besonders die frühen Morgenstunden, wenn Fowey erwacht und sie mit ihrem Postfahrrad durch die kleinen Gässchen fährt. Eines Morgens allerdings wird die Ruhe gestört. Im Haus der Malerin Sandra McKallan scheinen sich merkwürdige Dinge ereignet zu haben, von der Bewohnerin fehlt jede Spur. Zur selben Zeit fischt Daphnes Mann Francis eine Leiche aus dem Hafen: den Reeder Edward Hammett. Als zwei weitere Tote auftauchen, wird Daphne und Francis klar: Der zuständige Chief Inspector, frisch aus London nach Cornwall versetzt, kann diesen Fall alleine nicht lösen. Die beiden beginnen zu ermitteln. Und zwar mit ihren ganz eigenen Methoden. Denn niemand kennt Fowey so gut wie Daphne und Francis Penrose!

(Quelle: rowohlt)

Meine Gedanken zum Buch

Das Cover:

Das Titelbild zeigt sicher Fowey mit seinen typischen Häusern und einem kleinen Hafen. Das Cover versprüht das Flair von Cornwall und der rote Briefkasten ergänzt den Titel passend. Ich liebe Cornwall-Romane, ob nun Krimi oder Liebesromane und so konnte ich natürlich an diesem Buch nicht vorbei.

Inhalt:

Die ersten zwei Sätze:

Schon immer hatten sie in Fowey Respekt vor der Ebbe, aber auch verschiedene Meinungen darüber. Ein Meer, das zweimal am Tag die Bucht leer trinken konnte, musste eine Menge Leben ins sich haben.

Daphne und Francis sind typische Ureinwohner Cornwalls. Etwas verschroben und eigensinnig, gehen sie durchs Leben und haben ihre eigene Sicht auf die Dinge. Als ihr Nachbar und Freund Edward Hamett tot aus dem Wasser gezogen wird, ist es ganz klar, dass sich die zwei in die Ermittlungen einmischen. Der zuständige Chief Inspector wurde gerade erst nach Cornwall versetzt und ist zudem auch noch eine verflossene Liebe von Daphne. Diese steht diesem natürlich skeptisch gegenüber und ist sich sicher, dass er nicht in der Lage ist den Fall alleine zu lösen. Da sie als örtliche Postausträgerin natürlich über Klatsch und Tratsch am besten Bescheid weiß, liegt es nahe, dass sie sich in die Ermittlungen einbringt.  Dabei startet Daphne so einige Alleingänge und findet dann auch prompt noch weitere Leichen. Sie steckt ihre Nase in alles was sie nichts angeht und macht sich damit natürlich nicht nur Freunde. Als sie dem Täter immer weiter auf die Spur kommt, versucht dieser sie mit Anschlägen auf Leib und Leben einzuschüchtern. Aber eine Daphne Penrose lässt sich davon nicht unterkriegen. Sie ermittelt weiter und stößt auf die unglaublichen Hintergründe der Tat...

Schreibstil:

Thomas Chatwin zeichnet ein wunderschönes Bild von Fowey und ich bekam während des Lesens wirklich Lust eine Reise dorthin zu  unternehmen. Sein Schreibstil ist leicht zu lesen und ich konnte schnell in die Welt von Daphne und Francis eintauchen. Die Verbindung, die der Autor zur britischen Schriftstellerin Daphne de Murier schafft, hat mir sehr gut gefallen und auch Daphnes Vorgehensweise bei den Ermittlungen war sehr spannend und auch erheiternd. Ihre leicht unbesorgte, furchtlose Art macht sie wirklich sympathisch. Da steigt sie doch einfach mal so beim Postaustragen in fremde Häuser ein, oder besucht zwielichtige Wettbürobetreiber um diese auszufragen. Einige Ereignisse waren mir zu vorgefertigt, aber im Großen und Ganzen war der Krimi wirklich schön zu lesen. Die Aufklärung des Falles hält so einige Überraschungen bereit und auf den Täter wäre ich nicht gleich gekommen, dadurch war die Story bis zum Ende spannend.

Sehr schön ist der Anhang wo die "Persönlichen Reisetipps des Autors" auf schöne Unterkünfte, kulinarische Highlights und Sehenswürdigkeiten in Fowey verweisen.

Lieblingslesezeichen:

Dass ausgerechnet die fröhliche Daphne in eine Reihe von Mordfällen verwickelt werden würde, hätte niemand von ihren Freunden gedacht. Mellyn Doe und die Fergusons hatten zwar schon mal darüber gewitzelt, dass sie vielleicht auch einen mumifizierten Rentner hinter einem Briefkastenschlitz in der Tür entdecken könnte, so wie kürzlich dieser Postbote in London, aber alles andere wäre undenkbar gewesen.

Seite 9

 

Fazit

Toller Cornwall-Krimi dem hoffentlich noch viele weitere Fälle mit Daphne Penrose folgen.

4 Sterne

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

82 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

"liebe":w=3,"drama":w=1,"liebesgeschichte":w=1,"rezension":w=1,"gefühl":w=1,"lovestory":w=1,"rezensionsexemplar":w=1,"herzschmerz":w=1,"goldmann-verlag":w=1,"buchempfehlung":w=1,"moon":w=1,"samantha joyce":w=1,"liebe wie im film":w=1,"amongthestars":w=1,"samanthajoyce":w=1

Over the Moon

Samantha Joyce , Nicole Hölsken
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 16.07.2018
ISBN 9783442486724
Genre: Liebesromane

Rezension:

Zum Inhalt / Klappentext

Die bildschöne Veronica Wilde ist Schauspielerin der etwas anderen Art. Für eine großzügige Gage schlüpft sie in jede Rolle. So spielt sie etwa die neue Freundin oder Geschäftspartnerin, um ihren Klienten zum Erfolg zu verhelfen. Als sie auf Baxter trifft, dem es nicht gelingt, Investoren für seine gemeinnützige Geschäftsidee zu finden, ist es Hass auf den ersten Blick. Doch als Veronica seinen Auftrag annimmt, wird schnell klar, dass Hass und Liebe nur allzu dicht beieinanderliegen. Denn Baxter ist alles andere als der gutmütige Trottel, für den Veronica ihn hält, und sie selbst verbirgt unter ihrer harten Schale ein gebrochenes Herz ...

(Quelle: Goldmann)

Meine Gedanken zum Buch

Das Cover:

Ein Cover das mich sofort begeistert hat. Der glitzernde Schriftzug und das von Glühwürmchen umschwirrte Pärchen haben sich gleich in mein Herz geschlichen und als ich dann den Klappentext dazu gelesen habe, war klar: Diese Story muss ich lesen.

Inhalt:

Baxter ist ein guter Mensch, der sich der Hilfe der Armen und Obdachlosen verschrieben hat. Durch die Produktion seiner selbst entworfenen Wärmedecke, möchte er helfen, dass die Menschen die kein Dach über dem Kopf haben, in den kalten Monaten nicht frieren oder sogar erfrieren müssen. Leider hat an seiner Erfindung niemand Interesse. Sogar seine Freundin sieht in ihm und seinem Projekt keinen Erfolg und hat ihn verlassen. Baxter trifft durch einen Freund auf die Schauspielerin Veronica Wilde. Sie schlüpft in verschiedene Rollen, um beispielsweise die Ehefrau eifersüchtig zu machen oder einem Geschäftsmann zum Erfolg zu verhelfen und soll nun auch Bax bei der Suche nach Investoren für seine Decke unter die Arme greifen. Baxter und Veronica sind sich nicht wirklich sympathisch - sie die abgeklärte Businessfrau und er der Helfer der Armen. Aber irgendwie knistert es bei den beiden und auch obwohl beide es nicht zugeben wollen, fühlen sie sich zueinander hingezogen.

Veronika erfindet für ihre Jobs immer neue Namen und eigentlich weiß keiner ihrer Kunden wie sie wirklich heißt. Nur bei Baxter ist es anders, schnell kennt er ihre wahre Identität und scheint auch sonst immer mehr hinter die harte Fassade zu blicken. Als er hinter ein lang gehütetes Geheimnis der kühlen Veronica kommt und ihr hilft sich der Vergangenheit zu stellen nimmt die Geschichte ihren Lauf....

Schreibstil:

Samantha Joyce hat einen flüssigen und leichten, modernen Schreibstil der es mir richtig einfach gemacht hat in die Geschichte zu gleiten. Nach und nach lernt man die Figuren näher kennen und schaut hinter ihre Fassade. Dies geschieht gut dosiert und hält die Spannung aufrecht. Die Liebe die sich zwischen Bax und Veronica entwickelt empfand ich als prickelnd und es hat mir Spaß gemacht, mitzuverfolgen wo die Reise hingeht.

Es werden erotische Szenen klar erzählt und manchmal war es mir ein wenig zu viel Sex, aber im Großen und Ganzen hat es zur Geschichte gepasst und war nicht zu anzüglich.

Lieblingslesezeichen:

Das Klopfen unserer Herzen klang lauter als die Drums der Band. Sie sah mich unverwandt an, und nur hin und wieder glitt ihr Blick zu den Garcias hinüber, um sich davon zu überzeugen, dass sie noch immer in der Nähe waren. Aber wenn ihre dunkelgrünen Augen mich fixierten, hatte ich das Gefühl vollkommen darin zu versinken.

Seite 180

Fazit

Eine wunderschöne Liebesgeschichte, die bestätigt was jeder weiß: Gegensätze ziehen sich an!  Von mir

4 Sterne

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

Sommerschimmern

Cara Lindon , Christiane Lind
Flexibler Einband: 260 Seiten
Erschienen bei Nova MD, 01.07.2018
ISBN 9783961113361
Genre: Romane

Rezension:

Zum Inhalt / Klappentext

Vor 33 Jahren hat Sylvia sich für Tomas entschieden, mit dem sie eine glückliche Ehe führte. Nun, fünf Jahre nach seinem Tod, kehren die Erinnerungen an ihren ersten gemeinsamen Sommer zurück.

… und mit ihnen ein Name: Frederick. Gewährt das Leben ihnen beiden eine zweite Chance oder gibt es nur einmal die große Liebe?

(Quelle: Cara Lindon)

Meine Gedanken zum Buch

Das Cover:

Schönes sommerliches Cover mit Cornwall im Hintergrund. Mohnblumen und Erdbeeren setzen einen schönen sommerlichen Akzent.

Inhalt:

Sylvia hat sich nach dem Tod ihres geliebten Mannes Tomas ein neues Leben aufgebaut. Eigentlich lebt sie in Deutschland, hütet aber für ihre verreiste Tochter Chesten Haus und Hof in Cornwall. Nach dem Tod ihres Mannes war Sylvia nach Deutschland zurückgekehrt. Wieder in Cornwall flammen alte Erinnerungen an ihren ersten Sommer in England auf. Sie lernte in diesem Urlaub Tomas kennen, aber auch ein anderer Mann trat in ihr Leben und verschwand dann ohne ein Wort. Diese Begegnung lässt ihr keine Ruhe und bevor sie sich auf eine neue Beziehung einlassen kann, will sie erst mit der Vergangenheit abschließen und Frederick wiedersehen.

Schreibstil:

Cara Lindon bleibt auch beim letzten Teil der Cornwall-Season ihrer leichten und heiteren Schreibweise treu. Der lockere Liebesroman ist ein gelungener Abschluss der Reihe und hat mir sehr gut gefallen. Wahrscheinlich auch, weil die Protagonistin meiner Altersklasse ziemlich nahe kommt und mir zudem auch noch absolut sympathisch ist.

Die Story wird  in zwei Zeitebenen erzählt und macht das Lesen so zu einem fesselnden Lesevergnügen. Zum ersten erlebt man die Sylvia der Gegenwart, die mit beiden Beinen im Leben steht und sich nach dem Tod ihres geliebten Mannes ein neues Leben aufgebaut hat. Zum anderen reist man 33 Jahre zurück in die Vergangenheit und erlebt den Sommer in dem Sylvia ihren geliebten Tomas kennenlernte und auch den Mann traf, der ihr nach dem Tod ihres Mannes nicht aus dem Kopf geht und ihr keine Ruhe lässt.

Cara Lindon beschreibt Cornwall mit so viel Liebe zum Detail, dass man sich augenblicklich nach England versetzt fühlt. Wundervoll auch wieder die tierischen Charaktere die jedes Buch der Autorin so liebevoll bereichern.

Wer mich kennt, weiß, dass ich bei Liebesromanen gern ein Happy End erlebe und ich muss sagen auch diesmal wurde ich nicht enttäuscht.

Lieblingslesezeichen:

Ist es nicht genau das, was man später zu Hause erzählen kann? Eine Nacht am Strand unter Sternen … vielleicht gehen wir ja später noch im Meer schwimmen. Obwohl mich dann bestimmt die Titelmelodie von „Der weiße Hai“ verfolgen wird. Ich hätte mir den Film nie ansehen sollen.

Seite 147

 

Fazit

Nach Winterglitzern, Herbstfunkeln und Frühlingsleuchten ist Sommerschimmern der letzte Teil der Cornwall Seasons von Cara Lindon. Dieser Teil schließt die Reihe wundervoll ab und hätte auf keinen Fall fehlen dürfen. Eine sommerlich leichte Liebesgeschichte mit wunderschönem Ende bekommt von mir

5 Sterne

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

38 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

"liebe":w=2,"humor":w=2,"neuanfang":w=2,"vergebung":w=2,"freundschaft":w=1,"liebesroman":w=1,"unterhaltung":w=1,"witz":w=1,"autorin":w=1,"putzfrau":w=1,"fettnäpfchen":w=1,"romantische komödie":w=1,"neuer job":w=1,"herausforderungen":w=1,"chiclit":w=1

Die Liebe schreibt die schönsten Geschichten

Jo Platt , Katharina Naumann
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 24.07.2018
ISBN 9783499291630
Genre: Liebesromane

Rezension:

Zum Inhalt / Klappentext 

Happy End gesucht!
Grace schreibt erfolgreich Liebesromane. Seit ihrer Scheidung kann sie sich aber nicht mehr zu Happy Ends durchringen. Ihr Agent verordnet ihr eine Auszeit. Nur weiß Grace einfach nichts mit sich anzufangen. Da fügt es sich gut, dass ihre Haushaltshilfe für einige Wochen zu ihrer Schwester nach Spanien will und dringend eine Vertretung braucht. Kurzentschlossen vertritt Grace sie, und fortan putzt die Bestsellerautorin inkognito im Haus von James: reich, gutaussehend, aber ziemlich arrogant. Plötzlich scheint Grace selbst in einer ihrer Geschichten gelandet zu sein. Denn irgendwie geht ihr ihr attraktiver Arbeitgeber nicht mehr aus dem Sinn ...

(Quelle: rowohlt)

Meine Gedanken zum Buch

Das Cover:

Ich liebe ja Cover mit Blumen darauf, also ist es nicht verwunderlich, dass mich dieses Cover sofort angesprochen hat. Der weiße Schriftzug umrandet von pastellfarbenen Blüten und Beeren, gepaart mit einem Klappentext der neugierig macht, hat mir die Leseentscheidung erleichtert.

Inhalt:

Grace hat die Scheidung von ihrem Mann noch nicht verarbeitet und trauert der Beziehung hinterher, obwohl ihr Ex-Mann bereits eine neue Partnerin und sogar ein Baby hat. Die Situation setzt ihr so sehr zu, dass es sich sogar auf ihre Tätigkeit als Schriftstellerin von Liebesromanen auswirkt. Alles was sie noch zu Papier bringen kann, sind Geschichten, die nur so vor Zynismus triefen, was ihrem Agenten und guten Freund Neil überhaupt nicht gefällt. Er legt ihr Nahe, eine Auszeit zu nehmen, um ihre Gedanken zu ordnen und wieder zu alter Form zurückzufinden. Als Graces Haushaltshilfe, Rose für mehrere Wochen verreisen will und keine Vertretung für ihre Putzstelle bei einem erfolgreichen Anwalt hat, springt Grace kurzentschlossen ein. Das Bild, dass sie sich von ihrem neuen Arbeitgeber James macht ist vorerst kein Gutes, kommt er ihr doch ziemlich eingebildet, überheblich und unnahbar vor. Mit James Nachbarin Percy und seiner "Freundin" Emily freundet Grace sich schnell an. Sie findet eine tiefe Zufriedenheit beim Putzen und fühlt sich in Gegenwart der lieben Menschen sehr wohl. Warum bloß geht ihr James nicht aus dem Kopf, was hat er zu verbergen und wie soll sie sich ihrem Ex-Mann Aiden gegenüber verhalten, der immer wieder bei ihr auftaucht und alte Zeiten wieder aufleben lassen möchte.

Schreibstil:

Der humorvolle und leichte Schreibstil der Autorin macht das Lesen einfach. Sie hat mir an vielen Stellen ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert und durch Irrungen, Verwechslungen und lustige Begebenheiten den Lesespaß hochgehalten. Der Anfang war mir ein wenig zur sehr in die Länge gezogen und es hat etwas gedauert, bis ich richtig Feuer gefangen habe, aber nach den ersten Kapiteln hat mich die Geschichte vollends erreicht und ich habe Grace sehr gern auf der Suche nach der Liebe begleitet.

 

Lieblingslesezeichen:

Den Sarg - den offenen Sarg - bemerkte ich ganz zuletzt. Ich spürte, dass mein Mund die Worte "Oh nein" formte, ich aber keine Laut hervorbrachte. Eine Hand berührte meinen Ellenbogen. James Stand jetzt neben mir. Er sah mich mit demselben ungerührten Gesichtsausdruck an wie immer, aber ich spürte, dass er meinen Arm leicht, aber tröstend drückte. Maud ist tot. Das hier ist eine Beerdigung, sagte ich lautlos zu ihm. Nein, das hier ist eine Feier, widersprach James mir leise.

Seite 194

Fazit

Eine humorvolle Lovestory, die mir mit lustigen Verwechslungen und spielerischer Leichtigkeit ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert hat. Wer gern Liebesgeschichten liest und dabei den Humor nicht aus den Augen verlieren möchte, ist mit diesem Buch auf der richtigen Seite. Von mir

4 Sterne

  (12)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

13 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

"tod":w=2,"hoffnung":w=1,"meer":w=1,"neuanfang":w=1,"dänemark":w=1,"freundschaften":w=1,"chancen":w=1,"dänemärk":w=1

Endlich Mee(h)r

Inken Ibsen
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 15.05.2018
ISBN 9783752830705
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

29 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

"liebe":w=2,"familie":w=2,"tod":w=2,"schicksal":w=2,"trauer":w=2,"krankheit":w=2,"neuanfang":w=2,"alter":w=2,"abschied":w=2,"demenz":w=2,"verständnis":w=2,"alzheimer":w=2,"verlust":w=1,"erinnerungen":w=1,"rezensionsexemplar":w=1

Anna Forster erinnert sich an die Liebe

Sally Hepworth , Gabriele Werbeck
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 25.06.2018
ISBN 9783764506407
Genre: Liebesromane

Rezension:

Zum Inhalt / Klappentext

 Auch wenn du deine Erinnerung verlierst, wirst du doch nie die Liebe vergessen …

Anna Forster ist erst achtunddreißig, als sie die erschütternde Diagnose Alzheimer erhält. Sie weiß, dass ihr Zwillingsbruder Jack nur ihr Bestes will, und dennoch tut es weh, als er ihr vorschlägt, in ein betreutes Wohnheim zu ziehen. Sie weiß außerdem, dass in der Einrichtung nur eine weitere Person in ihrem Alter lebt – Luke, mit dem sie so viel mehr verbindet als mit allen anderen Menschen, die sie kennt. Anna und Luke verlieben sich ineinander, doch nach einem tragischen Vorfall setzen ihre Familien alles daran, die beiden zu trennen. Nur eine Person kann dem Liebespaar helfen: die Köchin Eve, die selbst einen schweren Schicksalsschlag verkraften musste. Doch ist sie bereit, alles für Anna und Luke aufs Spiel zu setzen?

(Quelle: blanvalet)

Meine Gedanken zum Buch

Das Cover:

Ein wirklich sehr ansprechendes Cover und wie so oft sind wieder Blumen im Spiel. An Covern mit Blumen darauf, kann ich anscheinend nicht vorbei. Allerdings hat der Klappentext es mir auch gleich angetan, da mich das Thema Alzheimer sehr interessiert. Das wunderschöne Cover und der Klappentext haben in mir den Wunsch geweckt zu erfahren, was hinter der Geschichte steckt.

Inhalt:

Anna ist 38 und erhält die Diagnose "wahrscheinlich Alzheimer". Die Krankheit schleicht sich ganz langsam in ihr Leben und schränkt die sympathische junge Frau nach und nach immer mehr ein. Da sie sich und andere nicht gefährden will, entschließt sie sich zu einem Umzug in ein Pflegeheim. Die Eingewöhnung fällt ihr Anfangs schwer, bis sie auf "junger Mann" trifft. Luke hat eine Art von Demenz, bei der unter anderem das Sprachvermögen immer mehr nachlässt. Die beiden nähern sich an und eine ungewöhnliche Liebe entsteht, die sich gegen das Vergessen aber auch gegen die besorgten Verwandten und das Pflegepersonal behaupten muss.

Eve tritt aus einer Notlage heraus, die Stelle als Köchin im Pflegeheim an. Sie hat ihren Mann und auch sonst alles verloren und muss von vorn anfangen. Da ihr Mann undurchsichtige Geschäfte gemacht und dadurch eine Menge Leute um ihr Geld gebracht hat, schlägt ihr viel Missgunst entgegen. Eve gibt aber nicht auf und versucht sich und ihrer kleinen Tochter ein gutes Leben zu ermöglichen. Anna fällt ihr schnell auf, zuerst weil sie sich wundert was eine so junge Frau in einem Pflegeheim macht und dann durch die Liebe von Anna und Luke, die vom Pflegepersonal unterbunden und verhindert wird. Eve versteht nicht warum die beiden nicht zusammen sein dürfen und versucht Anna zu helfen und bringt sich damit selbst in Schwierigkeiten....

Schreibstil:

Der flüssige und angenehme Schreibstil der Autorin fängt einen sofort ein und führt einen in die Welt von Anna und Luke. Eindrucksvoll bekommt man eine kleine Vorstellung davon, was es bedeutet alle wichtigen Dinge des Lebens zu vergessen, zu verlernen. Sicherlich werden hier nur kleine Teile ausgeleuchtet, da nur die Betroffenen selbst das genaue Ausmaß dieser Krankheit kennen und fühlen können. Annas Geschichte ist sehr berührend und gleichzeitig beeindruckt sie durch Mut und Willenskraft, das was einem Lieb und teuer ist festzuhalten. Das Herz behält die Oberhand über das erkrankte Gehirn und weiß, wen es liebt auch wenn der Mensch es kurzfristig zu vergessen scheint.

Gleichzeitig wird die Geschichte von Eve und ihrer kleinen Tochter erzählt die mir genauso ans Herz gegangen ist, wie die von Anna und Luke. Die beiden müssen sich gegen Anfeindungen vieler Mitmenschen zur Wehr setzen und alles weil ein geliebter Mensch Fehler begangen hat, von denen sie nicht mal etwas geahnt hatten.

Die Autorin enthüllt im Laufe der Geschichte immer mehr Einzelheiten aus Annas und Lukes Beziehung und Eves Schicksal und hält so die Spannung bis zum Ende aufrecht.

Lieblingslesezeichen:

Das Interessante an Alzheimer ist, dass sich die Diagnose letztlich nur durch eine Autopsie bestätigen lässt. Aus diesem Grund lautete Dr. Brains Diagnose, dass ich "wahrscheinlich Alzheimer" habe. Dieses "wahrscheinlich" hat mich immer zum Lachen gebracht. Er mag ein bisschen makaber klingen, aber die Vorstellung, dass sie einem den Kopf aufmachen, wenn man tot ist, und sagen: Ach, guck mal einer an. Sie hatte es gar nicht, hat für mich etwas Lustiges.

Seite 125

Fazit

Ein wirklich berührender Roman über eine ungewöhnliche Liebe, die eine furchtbare Krankheit nicht auslöschen kann und den Mut einer Frau, die einen Neuanfang sucht...

5 Sterne

  (13)
Tags:  
 
136 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.