Leserpreis 2018

MimisLandbuechereis Bibliothek

148 Bücher, 110 Rezensionen

Zu MimisLandbuechereis Profil
Filtern nach
148 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

37 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

"krimi":w=4,"spannung":w=1,"reihe":w=1,"ermittlung":w=1,"ritual":w=1,"rechtsanwalt":w=1,"lübbe":w=1

Totwasser

Julia Hofelich
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 21.12.2018
ISBN 9783404178001
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Zum Inhalt / Klappentext:

Gleich die erste Mandantin ihrer neugegründeten Kanzlei stellt die Anwältin Linn Geller vor gewaltige Probleme: Grace Riccardi ist wild entschlossen, den Mord an ihrem Ehemann zu gestehen – ein gefundenes Fressen für den Staatsanwalt. Linn findet jedoch bei genauerem Hinsehen Hinweise auf die Unschuld ihrer Mandantin. Aber warum sollte eine Unschuldige freiwillig ins Gefängnis gehen? Oder ist Grace Riccardi doch die Mörderin? Linn beginnt auf eigene Faust zu ermitteln, nicht ahnend, wie nahe sie dem Bösen kommen wird und dass sie selber von der Jägerin zur Gejagten wird …

(Quelle: Bastei Lübbe Verlag)

Meine Meinung zum Buch:

Cover:

Ein sehr schönes Cover in Grau- und Blautönen. Es zeigt ein Haus das direkt am Meer steht. Die zerklüftete Küste nimmt sehr schön Bezug auf den Inhalt des Krimis. 

 Zum Inhalt:

Linn war vor ihrem Unfall eine erfolgreiche Staranwältin. Nun steht sie mit entstelltem Gesicht, krankem Beim und verletzter Seele vor einem Neuanfang. Die neu gegründete Kanzlei steckt noch in den Kinderschuhen und so ist sie von dem Fall um Grace Riccardi mehr als begeistert. Das Model soll seinen berühmten Ehemann umgebracht haben. So ein medienträchtiger Fall bringt eine Menge Aufmerksamkeit und die Möglichkeit sich wieder zu etablieren. Dumm nur, dass ihre Mandantin sich schuldig bekennen will, obwohl Linn überzeugt ist, dass diese ihrem Mann nicht getötet hat. Sie beginnt mit den Ermittlungen und steht schnell im Fokus der Presse. Was sie nicht ahnt ist, dass auch der Mörder längst von ihr Notiz genommen hat. Sie reist nach England und stößt auf geheimnisvolle Sagen, verschwundene Mädchen und einen äußerst attraktiven Polizisten. 

Schreibstil:

Julia Hofelich schafft es durch die Wahl des Tatortes und viele kleine Ungereimtheiten und Konflikte, den Spannungsbogen durchgehen oben zu halten. Ich hatte immer das Gefühl, Linn wird beobachtet und schwebt in Gefahr. Bis fast zum Ende konnte ich nicht sicher sein, wer der Täter ist und das Finale war dann wirklich spannend. Die Geschichte lässt sich durch den lockeren und leicht zu lesenden Schreibstil schnell lesen. Leider konnte die Protagonistin mich nicht vollständig überzeugen, teilweise blieb sie mir zu oberflächlich und ihre persönliche Entwicklung war mir nicht ausreichend ausgearbeitet. 

Fazit: 

Ein spannender Krimi mit einem leichten Gruselfaktor bekommt von mir

4 Sterne

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

33 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 28 Rezensionen

"weihnachten":w=3,"kinderbuch":w=2,"drachen":w=2,"freundschaft":w=1,"kinder":w=1,"freunde":w=1,"weihnachtsmagie":w=1,"weihnachten kinderbuch":w=1,"weihnachtsdrache":w=1,"weihnachtsdrachen":w=1

Ferdinand der letzte Weihnachtsdrache

Harings Audrey , Stefanie Ziermann
Fester Einband: 192 Seiten
Erschienen bei AH Tales and Stories S.L., 25.11.2018
ISBN 9788494830341
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Inhalt / Klappentext


Verborgen in einer Höhle, getarnt von einer dicken Schneeschicht lebt ein einsamer Drache. Ferdinand ist ein Weihnachtsdrache und er ist der letzte seiner Art. Ehrlich gesagt, hat er noch drei Geschwister, doch die schlummern seit Jahrhunderten in magischen Dracheneiern. Alleine kann Ferdinand seine Geschwister nicht aufwecken. Er hat seine Magie verloren, die Menschen glauben nicht mehr an ihn. Er versinkt in tiefe Traurigkeit. Da plumpst eines Tages die unglückliche Fledermaus Hugo in seine Höhle. Sie ist von zuhause ausgerissen und will nicht länger eine Fledermaus sein. Zusammen mit Hugo erkundet Ferdinand die Nacht. Vielleicht gibt es irgendwo da draußen jemanden, der an ihn glaubt und ihm seine Magie zurückgibt? Und was hat die Henne Hilde damit zu tun? Finde es heraus und begleite Ferdinand in das wohl wichtigste Abenteuer seines Lebens.

 

Quelle:  Independently published // Audrey Harings

 

Unsere Meinung zum Buch: 

 

Cover:

Ein wunderschönes Cover auf dem die Drachenaugen von Ferdinand aus der Höhle schauen und die kleine Fledermaus Hugo vor dem winterlichen Nachthimmel flattert. Ein wirklich gelungenes Cover von Stefanie Ziermann.

Inhalt:

Hugo ist genervt von seiner großen Fledermausfamilie. Nirgends scheint für die kleine Fledermaus Platz zu sein und niemand kümmert sich um ihn. Also beschließt Hugo wegzugehen und trifft in einer Höhe auf den einsamen Drachen Ferdinand. Ferdinand ist der letzte Weihnachtsdrache, aber da niemand mehr an ihn glaubt, hat er seine Magie verloren. Hugo holt Ferdinand aus seiner Traurigkeit und aus seiner Höhe und das Abenteuer beginnt. Gleichzeitig bekommt ein Kind von seiner Oma, eine alter Geschichte vorgelesen: Die Geschichte der Weihnachtsdrachen. Ob es wohl noch Hoffnung für Ferdinand und seine noch nicht geschlüpften Geschwister gibt. Henne Herta ist jedenfalls wild entschlossen zu helfen...

Schreibstil:

Der Schreibstil von Audrey Harings ist wie gewohnt sehr schön und auf Kinder zugeschnitten. Die Geschichte über Hugo und Ferdinand ist mit viel Liebe geschrieben und das merkt man auf jeder Seite. Die Illustrationen von Stefanie Ziermann unterstreichen den Text geben den Figuren ein Gesicht. Wir sind von dieser ungewöhnlichen Weihnachtsgesichte total begeistert und haben vor allem Hugo in unser Herz geschlossen.

Fazit

Eine bezaubernde Weihnachtsgeschichte, liebevoll und einfühlsam geschrieben.

5 Sterne

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

11 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

Alles so leicht

Meg Haston , Alexandra Ernst
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 28.06.2018
ISBN 9783551316110
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(58)

94 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 50 Rezensionen

"weingut":w=7,"familie":w=6,"rache":w=6,"hass":w=6,"mord":w=5,"schuld":w=5,"schwestern":w=4,"familiendrama":w=4,"vergangenheit":w=3,"verrat":w=3,"intrigen":w=3,"gefängnis":w=3,"wut":w=3,"saar":w=3,"lügen":w=2

Der Verrat

Ellen Sandberg
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Penguin, 27.12.2018
ISBN 9783328100904
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt / Klappentext:

Ein Weingut an der Saar. Ein altes Verbrechen. Und eine Schuld, die nie verjährt ...

Als Nane nach zwanzig Jahren Haft aus dem Gefängnis entlassen wird, hat sich vieles verändert. Nicht aber die Schuld, die weiter auf ihr lastet. Nicht die Erinnerung an die Nacht, die ihr Leben zerstörte und schon gar nicht das Verhältnis zu ihrer Schwester Pia.

Pia hat es gut getroffen. Die erfolgreiche Restaurateurin lebt mit ihrem Mann auf einem idyllischen Weingut an der Saar. Da lässt es sich gut verdrängen, auf welch zerbrechlichem Fundament ihr Glück gebaut ist. Doch dann tritt ihre Schwester Nane wieder in ihr Leben und Pia ahnt: Es ist Zeit für die Wahrheit. Und damit Zeit für Rache – oder Vergebung.

Meine Meinung zum Buch:

Cover: 

Das Cover zeigt ein Weingut, dass an den Hängen eines weiten Weinbergs steht. Im Hintergrund ziehen dunkle Wolken auf. Ein Cover, das mich allerdings nicht gleich angesprochen hätte. 

Inhalt:

Nane hat zwanzig Jahre im Gefängnis verbracht. Getrieben durch ihre Schuld und eine nagende Ungewissheit, ob das Unglück verhindert hätte werden können, sucht sie Kontakt zu den Hinterbliebenen ihres Opfers. Dass es sich dabei um ihre Schwester Pia und ihren Mann Thomas handelt, erschwert die Angelegenheit um einiges. Seit dem tragischem Tot von Henning, dem Sohn ihres Schwagers Thomas sind die Fronten verhärtet. Nanes Erinnerungen sind verschwommen und sie kann sich an ein wichtiges Detail nicht genau erinnern. Sie will Thomas zur Rede stellen. Als sie das Weingut aufsucht, erleidet er einen Herzinfarkt und kommt ins Krankenhaus. Ihre Schwester versucht Nane mit allen Mitteln von ihrem Mann fernzuhalten und erteilt ihr für das Weingut Hausverbot. Auch das Krankenhaus darf sie nicht betreten. Pia geht mit aller Härte gegen ihre Schwester vor und kann doch die Aufklärung der Ereignisse nicht aufhalten. Was ist vor zwanzig Jahren wirklich passiert...

Schreibstil:

Ellen Sandberg hat mich gleich auf den ersten Seiten in die Geschichte gezogen. Über die gesamte Geschichte kommt keine Langeweile auf. Auf zwei Zeitebenen nimmt man an den Geschehnissen vor zwanzig Jahren und in der Gegenwart teil. Eifersucht, Geschwisterhass, Angst, unterdrückte Gefühle, Verlustängste und Liebe sind die großen Gefühle dieses Romans. Die Figuren sind gut ausgearbeitet und vor allem Nanes Schicksal hat mich bewegt. Es war sehr interessant zu lesen, wie unterschiedlich sich das gleiche Schicksal auf die drei Schwestern ausgewirkt. Die Mutter verlässt die Familie als die Mädchen klein sind, um mit einem anderen Mann wegzugehen. Kommt allerdings nach einiger Zeit reumütig zurück. Die drei Geschwister entwickeln durch diesen Verlust ganz verschiedene Charakterzüge. Nana klammert extrem und leidet an großen Verlustängsten die sich bis ins Stalken steigern, Pia hält alle Gefühle unter der Oberfläche. Sie ist kontrolliert und handelt in allem überlegt. Die dritte Schwester glaubt an die große Liebe und gerät dadurch in Schwierigkeiten, kann ihren geliebten Beruf nicht mehr ausüben und ist so an die Eltern gefesselt. Sie möchte, dass alle zusammenhalten und sich gegenseitig vergeben.

Lieblingslesezeichen:

 "Wir müssen das Opfersein loslassen. Wir müssen also verzeihen, wenn wir in Frieden weiterleben wollen. Und dafür musst du nicht zum anderen hingehen und ihm das ins Gesicht sagen. Das Verzeihen passiert ja in dir selbst."

Seite 272

Fazit: Ein spannendes Familiendrama, das vieles vereint, Krimi, Frauenroman und Familiensaga. Mir hat die Geschichte ausgesprochen gut gefallen und bekommt 

5 Sterne

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

24 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

"kinderbuch":w=1,"tiere":w=1,"buchreihe":w=1,"tierquälerei":w=1,"kinderbuchserie":w=1,"audrey harings":w=1,"schlaue tiere":w=1,"unzertrennliche freunde":w=1,"dramatische rettungsaktion":w=1

CanGu und die wilden Bienen

Audrey Harings , Stefanie Ziermann
Flexibler Einband: 184 Seiten
Erschienen bei AH Tales and Stories S.L., 04.11.2018
ISBN 9788494830358
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Inhalt / Klappentext

Die Ratten und deren Anführerin, die Tigerkatze Simba, schweben in Lebensgefahr. Die Stadtverwaltung hat beschlossen, etwas gegen die Rattenplage zu tun und Gift in den Kanal zu leiten. Hier muss das legendäre CanGu Team helfen! Sie bekommen alle Pfoten voll zu tun. Sie müssen ihre Freunde, die Ratten, und auch Canelos Freundin Simba vor dem Gift im Kanal schützen. Bei ihrer spektakulären Rettungsaktion erfahren die Freunde mehr über Simbas Vergangenheit und geraten ganz schön in Gefahr.

Jetzt brauchen sie dringend Hilfe!

Ein tierisches Abenteuer über Freundschaft und Zusammenhalt.

Quelle:  AH Tales and Stories S.L / Audrey Harings

 

Unsere Meinung zum Buch: 

Cover:

Wieder ein farbenfrohes und kindgerechtes Cover. Die Umschlagsgestaltung/Illustrationen zu CanGu und die wilden Bienen ist Stefanie Ziermann wieder wundervoll gelungen.

Inhalt:

Canelo schwärmt für Simba. Die Katze lebt als Anführerin der Ratten in den Kanälen unter der Stadt. Als die Verwaltung die Kanäle vom Ungeziefer befreien will, geraten die Ratten und Simba in Lebensgefahr. Die Freunde vom CanGu-Team müssen schnell handeln und Simba warnen. Die Rettungsaktion wird ganz schön spannend und sie finden heraus warum Simba in der Kanalisation lebt. Sie stammt aus einer Käfigzucht von Tierhändlern. Sie konnte flüchten, aber ihre Mutter blieb zurück. Nachdem die Flucht aus den Kanälen gelungen ist, bekommen die tierischen Freunde weitere Hilfe von einem Schwarm Bienen und spüren sogar die Tierhändler auf, um ihnen das Handwerk zu legen.

Schreibstil:

Meine Kinder lieben die Geschichten von Audrey Harings und waren auch von dieser wieder begeistert. Obwohl es für uns das erste Buch aus der CanGu-Reihe war, hatten wir kein Problem in die Geschichte abzutauchen. Die Schrift hat eine angenehme Größe und ist auch für Leseanfänger einfach zu lesen. Die Kapitel sind angenehm lang und die Illustrationen untermalen die Geschichte sehr schön. Die Geschichte ist einfach geschrieben und für Kinder von 5 - 8 Jahren genau richtig.

Fazit

Sehr schöne Geschichte über die Macht der Freundschaft und darüber, was man alles erreichen kann, wenn man zusammenhält.

4 Sterne

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

32 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

"humor":w=3,"lehrer":w=3,"besserwisser":w=3,"roman":w=1,"trennung":w=1,"beziehungen":w=1,"neuanfang":w=1,"erwachsenwerden":w=1,"witz":w=1,"köln":w=1,"jobangebot":w=1,"klugscheißer":w=1,"brühl":w=1,"assi-sprache":w=1

Klugscheißer Royale

Thorsten Steffens
Flexibler Einband: 232 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.08.2018
ISBN 9783492501651
Genre: Humor

Rezension:

Inhalt/Klappentext

 Ein rasant-komischer Roman um einen liebeswerten Klugscheißer: Für alle Fans von »Fack ju Göthe« und Tommy Jaud!

Timo Seidel ist 28 Jahre alt und führt ein Leben ohne jegliche Ambitionen. Anstatt wie seine Freunde Karriere zu machen, ist er in seinem Studentenjob hängengeblieben. Dement­sprechend uninspiriert führt er seine Arbeit aus, so dass er fristlos entlassen wird. Zu allem Überfluss hat seine Freundin Cleo beschlossen, sich von ihm zu trennen. Nun steht er also da: Ohne Freundin, ohne Job, ohne Geld und ohne Perspektive. Aus heiterem Himmel bietet sich ihm jedoch eine außergewöhnliche Offerte: Er bekommt einen befristeten Arbeitsvertrag als Lehrer. Nun ist es also offiziell: Für die kommenden sechs Monate darf Timo staatlich beauftragter Klugscheißer sein. Im öffentlichen Dienst! Vom Staat angeheuert wie James Bond! Quasi 007 Klugscheißer Royale! Schnell muss er allerdings feststellen, dass der Lehrerberuf doch ein wenig schwieriger ist als ursprünglich gedacht…

Quelle: Piper Verlag

"Von Klugscheißern kann man immer etwas lernen, (Ob man das auch will, ist eine andere Frage). Im Nachfolgenden werden daher schwierige Begriffe und Neologismen jeweils an Ort und Stelle erklärt." 

Seite 5

Meine Meinung zum Buch

Cover:

Ein Cover, das mich nicht zum Kauf des Buches angeregt hätte. Auf blauen Hintergrund sieht man einen Anzugträger mit Königskrone im Comic-Stil. Das Cover ist für meinen Geschmack zu einfach gehalten und wird dem Inhalt nicht gerecht. Glücklicherweise ist Thorsten Steffens auf mich zugekommen, sonst hätte ich wirklich ein tolles Buch verpasst.

Inhalt:

Der Protagonist Timo Seidel ist ein Klugscheißer vor dem Herrn und kommt mit seiner Art nicht bei jedem gut an. Nach einigen Entgleisungen bei seiner Arbeit als Call-Center-Agent wird ihm kurzerhand gekündigt. Viel hat er bei diesem Job ja nie verdient, glücklicherweise ist seine Freundin Großverdienerin und wird die Durststrecke schon überbrücken. Weit gefehlt. Seine Freundin serviert ihn ebenfalls ab und nun steht er ohne Job und Freundin da. Timo hat bisher nicht ernsthaft auf eigenen Beinen gestanden. Das Studium hat er abgebrochen, weil er ja eh schon alles weiß und es ihn gelangweilt hat. Der Job im Call-Center sollte eigentlich nur eine Übergangslösung sein, aber er ist dort hängengeblieben und der Zug scheint abgefahren. Kein Studium, keine Ausbildung und nun? Eine Freundin vermittelt ihm einen Job als Aushilfslehrer in Englisch an einer Abendschule. Was ihn dafür qualifiziert? Er ist zweisprachig aufgewachsen und Englisch ist quasi seine zweite Muttersprache. Er tritt den Job an, geht mit gewohnter Klugscheißer-Manie vor und hat auch tatsächlich Erfolg. Nebenbei muss er sich mit den diversen Ereignissen im privaten wie im Job herumschlagen: Geldmangel, die aufdringliche Freundin des besten Freundes, Sex mit der Ex, nervige Arbeitskollegen, Unterricht mit Menschen die alle keinen Schulabschluss geschafft haben, eine Schulleiterin, die ihn zu Vorlesungen mit Alice Schwarzer verdonnert und vieles mehr. Am Ende ist Timo ein anderer Mensch, er lernt eine Menge dazu und findet sogar eine neue Perspektive für sein Leben. Er schafft es seine verbalen Ausbrüche in den Griff zu bekommen und lernt, dass es viele Gründe gibt, warum Menschen ins Straucheln kommen können. Nach und nach bekommt er sein Leben in den Griff und steht auf eigenen Beinen und eine neue Liebe wäre doch auch nicht schlecht.

Schreibstil:

Thorsten Steffens erzählt Timos Geschichte in der Ich-Form. Als Leser schaue ich also in den Kopf eines Klugscheißers und kann mir immer wieder das Lachen nicht verkneifen. Die sarkastischen Gedankengänge des Protagonisten sind wirklich herrlich und es macht Spaß mitzuverfolgen, wie Timo sich durchs Leben klugscheißt....

Lieblingslesezeichen:

"Ich kann aber auch versuchen, Ihr Anliegen in einem lustigen Ratespiel herauszufinden. Wenn Sie zum Beispiel ein Faxgerät haben, könnten Sie versuchen, es zu illustrieren. So ähnlich wie bei den Montagsmalern mit Sigi Harreis in den 80ern. Kennen Sie die noch? Sie faxen das einfach hierher, ich schau kurz drüber und gebe einen ersten Tipp ab."

Seite 13

Fazit:

Absolut zu empfehlen! Lacher sind garantiert! Ein Buch, das mir sehr viel Spaß gemacht hat...

5 Sterne.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

"kinderbuch":w=2,"buchreihe":w=1,"abenteuerliche geschichte":w=1,"kinderbuchserie":w=1,"wunderlampe":w=1,"sharj":w=1,"unzertrennliche freunde":w=1

Sharj und die Geister des Windes

Audrey Harings , Stefanie Ziermann
Flexibler Einband: 324 Seiten
Erschienen bei AH Tales and Stories S.L., 01.10.2018
ISBN 9788494830334
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Zum Inhalt / Klappentext

 

Die vier Windgeister von Vintosa sind plötzlich verschwunden. Ohne ihre Geister verhungern die Völker. Wer ist dafür verantwortlich? Hat jemand die Windgeister entführt?

 

Sharj und José reisen mit ihren Kompassen in die Welt Vintosa. Diesmal sind sie nicht alleine. Mona und Josés Hündin Lola sind unfreiwillig mitgereist. Können die Freunde die Geister befreien?

 

Und was passiert in der Zwischenzeit zuhause? Wird Otto endlich seine gerechte Strafe erhalten?

 

Finde es heraus und werde Zeuge des spannenden und ereignisreichen Finales der Serie.

 

Meine Meinung zum Buch:

 

Cover / Illustrationen

Das Cover zeigt die fantastische Welt von Vintosa und Sharj, die eine Öllampe hält. Die wunderschönen Illustrationen von Stefanie Ziermann setzen sich auch im Buch fort und untermalen das Abenteuer zusätzlich.

Inhalt:

Die drei Freunde José, Mona und Sharj reisen mit dem Hundewelpen Lola in eine andere Welt. Die Kompasse von Sharj und José dienen als Portale. Diesmal landen sie in Vintosa. Hier sind die Windgeister verschwunden und ohne die Geister können die dort lebenden Völker nicht überleben. Alles hängt von ihnen ab. Wenn die Winde nicht wehen, kann nichts produziert werden und die Menschen müssen hungern.

Sharj, José, Mona und Lola sollen nun die Windgeister finden. Bei ihrer Suche müssen sie sich gefährlichen Situationen stellen und als ihnen der Windgeist der Zukunft zeigt was sie erwartet, sind die Kinder schockiert. Die Menschen zu Hause haben nicht nur gute Absichten, so will Monas Vater Otto, Sharj töten und José und Mona erwartet eine traurige Zukunft, wenn sie in der Schule nicht langsam anfangen aufzupassen und zu lernen. Erst als sie alle Windgeister gefunden und den Entführer entlarvt haben, können die Kinder in ihre Welt zurück, wo sich alles klärt und der böse Otto, seiner gerechten Strafe zugeführt wird.

Schreibstil:

Meine Kinder lieben die Geschichten von Audrey Harings. Sharj und die Geister des Windes ist das erste Buch dieser Reihe (4 Bände), das wir gelesen haben, konnte aber gut ohne Vorwissen gelesen werden. Die Geschichte wird mit einer Zusammenfassung eingeleitet und so hat man schnell einen Überblick über die bisherigen Geschehnisse. Auch kleine Rückblicke während der Geschichte helfen, die Zusammenhänge zu verstehen.

Die Geschichte ist in einem leicht verständlichen Stil geschrieben und es macht Spaß mit Sharj, Mona und José auf die Reise ins fantastische Vintosa zu gehen.

Wie wir es von Audrey Harings gewohnt sind, hat auch diese Geschichte eine Botschaft und weist die Kinder vorsichtig darauf hin, wie wichtig es ist zu lernen und in der Schule aufzupassen um später im Leben zurechtzukommen. Dies geschieht allerdings sehr einfühlsam und wirkt nicht aufdringlich.

Fazit:

Dieses sehr schöne Fantasie-Märchen hat uns in eine fantastische Welt entführt und bekommt von uns

5 Sterne

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

34 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 25 Rezensionen

"krimi":w=3,"england":w=3,"mord":w=2,"reihe":w=2,"weihnachten":w=2,"selbstmord":w=2,"colin":w=2,"jasper":w=2,"krippenspiel":w=2,"norma":w=2,"künstlerkommune":w=2,"serie":w=1,"ebook":w=1,"kind":w=1,"krimi-reihe":w=1

Die Melodie des Mörders

Miriam Rademacher
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Carpathia Verlag, 10.10.2018
ISBN 9783943709308
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Zum Inhalt / Klappentext



Während der Proben zum jährlichen Krippenspiel wird der Organist der kleinen Kirchengemeinde hinterrücks erschlagen – und niemand will etwas mitbekommen haben. So holt Pfarrer Jasper Johnson einmal mehr seinen Freund Colin Duffot zu Hilfe, der als Tanzlehrer über eine erstaunliche Menschenkenntnis verfügt, die ihm schon bei mehreren Mordermittlungen geholfen hat. Doch bald zeichnet sich ab, dass die Hintergründe der Tat über zwanzig Jahre zurückreichen könnten. Was aber hat der Tod des Organisten mit der Künstlerkommune zu tun, die in den neunziger Jahren die Gleech-Farm bewohnte?

 

Meine Meinung zum Buch 

 

Das Cover

Das Cover zum 4. Fall von Colin-Duffot ist passend zu den anderen Bänden wunderschön gestaltet. Am Namen der Autorin baumelt ein Mistelzweig, Noten umranden den Titel und auch die Farbgestaltung nimmt Bezug auf die Geschichte, die sich zur Weihnachtszeit abspielt. 

 

Zum Inhalt

Während einer Probe zum Krippenspiel wird der Organist der Gemeinde ermordet. Jemand hat ihn mit einer ausrangierten Orgelpfeife erschlagen. Bevor Pfarrer Jasper den unfähigen, überheblichen und dauergenervten Inspector Hoffer ruft, holt er lieber zuerst seinen besten Freund, Tanzlehrer und Detektiv Colin Duffot. Organist Clifford hatte vor seinem Tod noch beim Pfarrer um ein Gespräch gebeten. Dass er nun gleich darauf getötet wird, kommt den Freunden schnell verdächtig vor. War einer der Krippenschauspieler der Täter. An Inspector Hoffer vorbei, beginnt Colin mit seinen Nachforschungen und stößt schnell auf Zusammenhänge zwischen dem Mord am Organisten und dem 20 Jahre zurückliegenden Tot einer jungen Frau in einer Künstlerkommune, die sich auf der naheliegenden Gleech-Farm befand. Damals hatte der junge Inspector Hoffer, den Tod des Mädchens als Selbstmord abgetan, weil er zu bequem war, weiterführende Ermittlungen durchzuführen. Da auch Clifford ein Bewohner der mittlerweile verlassenen Gleech-Farm war, steuern Colins Ermittlungen immer wieder in diese Richtung. Die heute in die Gemeinde integrierten Ex-Mitglieder der Kommune sind da natürlich verdächtig. Als Colin von der kleinen Mady, einer vernachlässigten 10-Jährigen, Hilfe bei den Ermittlungen bekommt, wird es richtig spannend. 

 

Schreibstil 

Miriam Rademacher schreibt modern, fließend und absolut fesselnd. Der Krimi passt in die Weihnachtszeit wie die Faust aufs Auge. Die Charaktere sind so wundervoll sympathisch und erobern mit ihrer Menschlichkeit, aber auch mit ihren Ecken und Kanten das Leserherz. Die Story ist gut durchdacht und spannend bis zum Schluss. Die Geschichte stellt den 4. Fall der Colin-Duffot-Reihe dar, kann aber ganz unabhängig von den Vorgängern gelesen werden.

 

Fazit:

 

Ich bin und bleibe Fan dieser Krimi-Reihe um Colin Duffot. Spritzig, modern und mit Humor geschrieben bekommt "Die Melodie des Mörders" von mir

 

5 Sterne

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

31 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

"liebe":w=2,"neuseeland":w=2,"roman":w=1,"freundschaft":w=1,"familie":w=1,"humor":w=1,"deutschland":w=1,"gefühle":w=1,"tiefgang":w=1,"jahrelange liebe":w=1

Restsüße

Claudia Meimberg
Flexibler Einband: 360 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 10.09.2018
ISBN 9783752886955
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhalt / Klappentext

 

"Und ich? Werde ich dir fehlen?"

 

Während ihrer Reise durch Neuseeland lernt die Kölnerin Sarah den Winzer Josh kennen. Aus ihrer unerwarteten Romanze wird schnell mehr - obwohl sie wissen, dass Sarah in wenigen Wochen zurück nach Deutschland muss.

Dann trennen sie Kontinente, Zeitzonen und das ganz normale Leben.

 

Aber wenn guter Wein Zeit braucht, um zu reifen - wie viele Jahre braucht dann die Liebe?

 

Ein berührender Liebesroman - so unvorhersehbar wie das Leben selbst.

 

Quelle: Claudia Meimberg

 

Meine Meinung zum Buch

 

Cover: 

 Das Cover zeigt vor einem grünen Hintergrund die Silhouette eines Pärchens. Die grüne Farbe passt gut zum wunderschönen, grünen Neuseeland. Ein wirklich schön gestaltetes Deckblatt und ein ansprechender Klappentext, der mich gleich neugierig gemacht hat.

 

Inhalt:  

Sarah reist mit ihrer besten Freundin Miriam durch Neuseeland. Als ihr Wagen eine Panne hat und repariert werden muss, wollen sie sich das dafür benötigte Kleingeld durch einen Job auf einem Weingut verdienen. Der Eigentümer Josh fällt Sarah schnell auf und auch er fühlt sich von der netten Deutschen angezogen. Obwohl Sarah nicht in Neuseeland bleiben kann, beginnen die beiden eine Beziehung und hoffen, dass diese über die Distanz bestehen bleibt. Leider klappt dies nicht und sie trennen sich. Als Josh dann eine neue Beziehung eingeht und heiratet, bricht der Kontakt ab. Auch Sarah findet eine neue Liebe und heiratet. Beide sind zufrieden, aber nicht glücklich und können ihre Jugendliebe nie ganz vergessen. Sie lassen den Kontakt wieder aufleben und schnell ist die alte Vertrautheit wieder da.

 

Schreibstil:

Claudia Meimberg schreibt einfühlsam über eine Liebe, die durch viele Höhen und Tiefen geht. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und ich habe schnell Zugang zu Sarah und Josh aber auch zu meiner eigenwilligen Namensvetterin Miriam gefunden. Die Geschichte wird abwechselnd aus Sarah's und Josh's Perspektive erzählt und so bekommt der Leser einen guten Einblick in die Gefühlswelt der Protagonisten. Es ist spannend mitzuverfolgen, wie das Schicksal mit den ihnen  Katz und Maus spielt. Bis zum Ende kann der Leser nicht sicher sein, wie die Geschichte ausgeht. Werden sie doch wieder zueinander finden? Ich jedenfalls konnte das Buch nicht aus der Hand legen und die kurz gehaltenen Kapitel machen es einfach immer noch ein weiteres zu lesen.

 

Die schönen Beschreibungen der Umgebung haben ihr übriges getan und mich in die Weinberge Neuseelands entführt.

 

Lieblingslesezeichen:

 

"Ich meine, ja, ihr wart ein tolles Paar, ich hab euch ja selbst zusammen erlebt. Ihr habt...zusammen geleuchtet, irgendwie. 

 

Seite 183

Fazit:

Eine wunderschöne Lovestory die in den Weinbergen Neuseelands spielt. Wer gern über die Liebe liest, auch wenn sie nicht den geraden Weg geht, dem kann ich den wunderschönen Debütroman von Claudia Meimberg nur wärmstens ans Herz legen.

5 Sterne

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Die Heuhaufen-Halunken - Rache ist Süßkram

Sven Gerhardt , Vera Schmidt
Fester Einband: 160 Seiten
Erschienen bei cbj, 15.10.2018
ISBN 9783570175811
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Zum Inhalt / Klappentext

 

»Hat ein Dorf was zu verstecken, kann man’s nur mit List entdecken«

Die Heuhaufen-Halunken schmieden einen tollkühnen Plan: Zusammen mit Oma Hertha wollen sie unbedingt den Festwagen-Wettbewerb beim großen Jubiläumsumzug gewinnen. Denn dem Dorf mit dem schönsten Wagen winkt ein ordentliches Preisgeld. Doch auch die Sumpflitzer legen sich mächtig ins Zeug. Und Meggy merkt schnell, dass da nicht alles mit rechten Dingen zugeht. Zusammen mit den Heuhaufen-Halunken ruft sie die Operation »Zicke Zacke Zuckerwatte« ins Leben, in der es um nicht weniger geht als die Ehre von Dümpelwalde.

 

Meine Meinung zum Buch: 

 

Cover

 

Ein tolles Halunken-Cover. Bunt und fröhlich zeigt es die Heuhaufen-Halunken auf ihrem Festwagen, der in diesem Band eine große Rolle spielt. 

 

Inhalt:

 

Meggy und ihre Bande wollen beim Festwagen-Wettbewerb zum 700jährigen Jubiläum von Bröckelbach gewinnen. Alle Gemeinden nehmen teil und der Gewinner bekommt einen tollen Preis und natürlich Ruhm und Ehre. Die Hauhaufen-Halunken wollen diesen Wettbewerb natürlich unbedingt gewinnen, was sie aber noch mehr wollen ist, dass die Sumpflitzer auf keinen Fall gewinnen. Natürlich sind Siggi Miesmann und seine Bande auch nicht faul. Die Heuhaufen-Halunken versuchen sie auszuspionieren, können aber keinen Festwagen in Sumpflitz finden, da stimmt doch was nicht. Die stolzen Dümpelwalder Kids hecken zusammen mit Oma Hertha, die überraschenderweise starke Halunken-Eigenschaften zu haben scheint, einen Plan aus. Die Operation "Zicke Zacke Zuckerwatte" wird ins Leben gerufen und mit vereinten Kräften wird ein Festwagen der Extra-Klasse gebaut. Wird es Maggie und ihren Halunken gelingen den Wettbewerb zu gewinnen, oder macht ihnen die verfeindete Bande einen Strich durch die Rechnung....

 

Schreibstil:

 

Meine Kinder und ich sind absolute Halunken-Fans. Der vierte Band hat uns wieder mit gewohnt lockerem und spaßigem Schreibstil begeistert. 

 

"Wer früh am Morgen Zeitung liest, sich manchmal schon den Tag vermiest" oder "Steckt ein Plan tief in der Matche, helfen Freunde aus der Patsche" sind nur zwei tolle Beispiele für die gereimten Überschriften, die dem Leser immer wieder ein Schmunzeln auf die Lippen zaubern und die Kapitel humorig einleiten. 

 

Der vierte Band der Heuhaufen-Halunken-Reihe kann unabhängig von seinen Vorgängern gelesen werden. In jedem Band werden die Banden-Mitglieder per Steckbrief vorgestellt und jeder Fall ist in sich abgeschlossen. 

 

Die schönen Illustrationen von Vera Schmidt untermalen die Geschichte mit viel Witz. Die Schriftgröße und die Kapitellängen sind den Ansprüchen der Kinder gut angepasst. 

 

Fazit:

 

Die Banden-Abenteuer der Halunken bescheren uns immer wieder mit viel Humor eine schöne Lesezeit. 

 

5 Sterne

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

23 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

"paris":w=2,"herbst":w=2,"blumenladen":w=2,"liebe":w=1,"roman":w=1,"liebesgeschichte":w=1,"winter":w=1,"hindernisse":w=1,"floristin":w=1,"existenzangst":w=1,"blumenkauf":w=1

Ein Winter voller Blumen

Marie Fontaine
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Wunderlich, 25.09.2018
ISBN 9783805200318
Genre: Romane

Rezension:

Zum Inhalt / Klappentext

 

Die entzückende Liebesgeschichte zwischen einem Hotelangestellten und einer Blumenhändlerin

Es ist Herbst in Paris. Die ersten Herbststürme fegen durch die Straßen, die Tage werden kürzer. Erst vor kurzem hat Monsieur Matin seine Stelle im vornehmen Hotel Louis XV angetreten, wo er für Reklamationen und andere Problemfälle zuständig ist. Ein Job voller Konflikte und unangenehmer Situationen – da ist der Anblick des liebevoll dekorierten Schaufensters des kleinen Blumenladens auf seinem Heimweg Balsam für die Seele. Fleurs de Fleur steht auf dem Schild darüber. Am Abend eines besonders schwierigen Tages beschließt Monsieur Matin, hineinzugehen. Er betritt einen Raum, der ihn verzaubert: die Wärme, der Duft, die Farben – und natürlich die Blumenhändlerin! Als er den Laden wieder verlässt, hat er sein Herz an Mademoiselle Fleur verloren, die Floristin mit dem siebten Sinn für die Vorlieben ihrer Kunden. Von nun an kommt er, so oft es geht, und kauft jedes Mal etwas, obwohl er niemanden hat, dem er es mitbringen könnte. Monsieur Matins Liebe bleibt nicht unerwidert. Doch das Leben ist kompliziert. Und die Geschichte von Fleur Danton und Nicholas Matin ist es auch. Kompliziert und ungemein romantisch...

 

Quelle: Wunderlich Verlag /Rowohlt

 

Meine Gedanken zum Buch

 

Das Cover

Ein blauer Hintergrund umrahmt von filigranen Eisblumen. Am unteren Rand erkennt man Blumen. Es wirkt, wie ein Arrangement vor einem Blumenladen. Ein Mann mit Hund steht davor und die Blumenhändlerin steckt mit dem Kopf in ihren Blumen. Der Titel in Weiß mit Eiffelturm als "i" im Winter sowie der farbige Autorenname runden das Cover ab. Für mich ein gelungenes Cover, da es sich sehr schön auf den Inhalt der Geschichte bezieht.

 

 

Inhalt

Die ersten zwei Sätze:

Es war an einem nasskalten Novembertag, die Straßenlaternen brannten schon, da öffnete sich mit leisem Klingeln die Tür zu Mademoiselle Fleurs Blumenladen, und ein Mann im Mantel trat ein, den die junge Frau noch nie gesehen hatte. "Bonjour, Monsieur!" grüßte sie freundlich.  

Fleur hat sich mit ihrem Blumenladen einen großen Wunsch erfüllt. Sie hat alles was sie hatte investiert. Leider läuft der Blumenladen nicht so gut und Fleur ist andauernd in Geldnöten. Sie hält sich mehr recht als schlecht über Wasser. Ihr gutes Herz verleitet sie oft, dazu etwas zu billig zu verkaufen, oder sogar zu verschenken. Ihre gefühlvolle Art mit den Blumen und den Menschen umzugehen, hat ihr allerdings einige wenige Stammkunden beschert.

 

Nicholas Matin arbeitet in einem renommierten Hotel und ist in leitender Position für die Reklamationsabteilung zuständig. Der Job erfordert viel Geduld aber auch Kraft. Es soll effektiver gearbeitet werden und Nicholas soll eine Liste der Mitarbeiter erstellen, die eingespart werden können.  Als er den kleinen Blumenladen von Fleur entdeckt, fühlt er sich magisch angezogen. Eines Tages betritt er das Geschäft, verlässt es mit Blumen, lässt aber sein Herz bei der sympathischen Ladenbesitzerin.

 

Bis die beiden zueinander finden, spielt allerdings das Leben die eine oder andere Karte aus. Erst verhindert ein kleines Missverständnis ein Rendezvous und beim zweiten Versuch schlägt das Schicksal grausam zu und die Verabredung der beiden, wird verhindert. Fleur und Nicholas müssen ihren Alltag mit so einigen Höhen und Tiefen bewältigen, bis sie am Ende das finden, was sie sich gewünscht haben.

 

Schreibstil

Marie Fontaine schreibt mit einer sehr schönen Leichtigkeit. Die Geschichte zieht einen einfach mit. Sie ist angenehm zu lesen und zieht ihren Charme aus dem Alltäglichen. Die Probleme der so sympathischen Protagonisten werden fast zu den Eigenen. Die mitfühlenden Charaktereigenschaften der Personen sind authentisch und nicht übertrieben. Man hat das Gefühl mit ihnen zu arbeiten, durch das kalte winterliche Paris zu schlendern, Rückschläge zu erleiden oder einfach in die blumige Atmosphäre des Fleurs de Fleur einzutauchen. Die Autorin schafft es mit ihrer leisen Erzählform und der fast schüchternen Romantik, dass die Geschichte sich ins Herz schleicht und dort Wurzeln schlägt.

 

Sehr schön gestaltet sind die Überschriften der einzelnen Kapitel. Jedes wird mit einer blumigen Weisheit eingeleitet. 

 

Lieblingslesezeichen:

Jedes Wort, das du mit einer Pflanze sprichst, ist ein Wort an dich selbst.

Seite 184 / Überschrift Kapitel 12

 

Fazit 

Ein wundervoller Roman über das Leben und die Liebe. Leise, romantisch und mit ganz viel Herzenswärme.

 

5 Sterne

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(204)

397 Bibliotheken, 21 Leser, 0 Gruppen, 128 Rezensionen

"emma scott":w=9,"all in":w=7,"new-adult":w=6,"liebesroman":w=5,"liebe":w=4,"lyx":w=4,"tausend augenblicke":w=4,"gefühle":w=2,"lyx verlag":w=2,"jonah":w=2,"kacey":w=2,"roman":w=1,"tod":w=1,"verlust":w=1,"krankheit":w=1

All In - Tausend Augenblicke

Emma Scott , Inka Marter
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei LYX, 26.10.2018
ISBN 9783736308190
Genre: Liebesromane

Rezension:

Zum Inhalt / Klappentext

Kacey Dawson wollte immer nur Musik machen. Aber selbst der kometenhafte Aufstieg ihrer Band kann sie nicht über ihre innere Einsamkeit hinwegtäuschen. Nach einem desaströsen Konzert in Las Vegas wacht sie mit dem schlimmsten Kater ihres Lebens auf der Couch ihres jungen Chauffeurs Jonah Fletcher auf. Er bietet ihr eine Auszeit von ihrem Leben als Rockstar und den Halt, den sie immer gesucht hat. Schon nach kürzester Zeit verspürt Kacey eine tiefe Verbundenheit zu Jonah - es ist, als wäre er der Teil von ihr, der immer fehlte. Doch Jonah hat ein Geheimnis - so groß und herzzerreißend, dass es ihre Welt für immer auf den Kopf zu stellen droht.

Quelle: LYX Verlag

Meine Gedanken zum Buch

Das Cover

Das Cover ist in Lila und Pink gehalten. Der Schriftzug scheint sich aufzulösen bzw. unter dem Feuer, dass durch ein Streichholz entfacht wird zu schmelzen, Ein schönes Cover, das mich zusammen mit dem Klappentext so neugierig gemacht hat, dass ich die Geschichte einfach lesen musste.

Inhalt

Die ersten zwei Sätze

Prolog:

Jonah

Vor fünfzehn Monaten...


Weißes Licht blendete mich. Ich versuchte krampfhaft, die Augen offen zu halten.

Kapitel 1

Kacey

Ein Samstagabend im Juli

"Ich war betrunken. Warum hätte ich mein Handy sonst in der Hand haben sollen, mit dem Daumen direkt über der Festnetznummer meiner Eltern in San Diego?"

 

 

Kacey Dawson ist eine junge Frau, mit der es das Leben nicht immer gut gemeint hat. Früh muss sie ihr Elternhaus verlassen - wird vom Vater rausgeworfen, weil sie nicht in sein Bild einer guten Tochter passt. Ihre Liebe zur Musik wird von den Eltern nicht toleriert. Über Umwege gelangt sie in die Band Rapid Confession. Die Band steigt die Erfolgsleiter immer höher. Partys, Alkohol, Drogen und Sex gehören für Kacey zum Alltag. Als sie auf einer ausschweifenden Party im Rausch die Kontrolle verliert, soll sie der junge Chauffeur Jonah Fletcher ins Bandhaus bringen. Leider hat er keinen Schlüssel und Kacey ist nicht ansprechbar. Er nimmt sie kurzerhand mit zu sich nach Hause. Als die Gitarristin am nächsten Morgen auf Jonahs Sofa erwacht, ist sie zwar zuerst irritiert, fühlt sich aber schnell sicher und wohl. Jonah bietet ihr an, eine Auszeit vom Bandleben zu nehmen und einige Tage bei ihm zu verbringen. Kacey lässt sich darauf ein. Sie wundert sich über die Lebensweise des netten Jonah, kann sich keinen Reim auf seine Lebensgewohnheiten machen. Als sie eine ganze Reihe an Medikamenten in seinem Bad entdeckt, ist sie verunsichert. Erst als Jonah ihr von seinem gesundheitlichen Zustand erzählt, kommt Licht in die Sache. Jonah entwickelt seinerseits Gefühle für die attraktive junge Frau, will sie aber nicht zu nah an sich heran lassen. Er will sie nicht verletzen, wo er doch weiß, dass eine Beziehung zu ihr keine Zukunft hat. Jonahs große Leidenschaft ist die Glasbläserei. Er verbringt jeden Tag in seiner Werkstatt, um ein Kunstobjekt für eine Ausstellung fertig zu stellen. Diese Arbeit soll sein Vermächtnis werden. Kacey besucht ihn immer öfter bei der Arbeit und langsam entwickelt sich mehr zwischen den beiden. Sie erobert sein Herz und schafft es, das Jonah wieder Freude am Leben hat. Leider ist seine Zeit begrenzt.

Schreibstil

Den Schreibstil von Emma Scott mag ich sehr. Die Geschichte lässt sich leicht lesen. Mit den Charakteren hatte ich zum Teil ein paar Probleme. Kacey verwandelt sich für meinen Geschmack zu schnell von der tätowierten Rockröhre zum braven Mädchen. Sie legt ihre Probleme mit Alkohol und Drogen von heute auf morgen ab und zeigt überhaupt keine Probleme dahingehend. Jonah ist todkrank, aber die Sorgen und Nöte, die allein mit einer Herztransplantation einhergehen - körperlich wie psychisch - werden so gut wie nicht erwähnt. Die Geschichte wirkt hier auf mich zu oberflächlich.

Da von vornherein klar ist, dass Jonah und Kacey nicht auf ewig glücklich zusammenleben können, ist der Verlauf der Geschichte sehr vorhersehbar. Trotzdem hat es Spaß gemacht zu verfolgen, wie sich die Liebesgeschichte zwischen den Beiden entwickelt.

Wieder hat mir ein Nebencharakter sehr gefallen. Jonahs Bruder Theo hat mich absolut überzeugt. Seine Sorge um den kranken Bruder, die Neigung ihn zu sehr zu bemuttern, steht in einem schönen Gegensatz zu seiner grummeligen und etwas unnahbaren Art. Ich freue mich also auf Band 2, da geht es ja um Theo und Kacey...

 

Lieblingslesezeichen:

Er lächelte "Nur eine freundliche Erinnerung." 

"Woran?"

"Daran, dass man überall Schönheit findet. Auch in den Dingen, die einem am meisten Angst machen."

Seite 221

 

Fazit

 Eine schöne Lovestory, die ohne Taschentücher kaum auskommt. Herzergreifend und schön.

4 Sterne

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

37 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

"liebesroman":w=2,"liebe":w=1,"roman":w=1,"freunde":w=1,"liebesgeschichte":w=1,"meer":w=1,"strand":w=1,"emotional":w=1,"lesenswert":w=1,"wunderschön":w=1,"lucy":w=1,"frei":w=1,"5sterne":w=1,"unmoralisch":w=1,"niklas":w=1

Wenn du wieder gehst: Eine Liebesgeschichte

A.D. WiLK
E-Buch Text: 302 Seiten
Erschienen bei null, 02.10.2018
ISBN B07HYVF9L6
Genre: Liebesromane

Rezension:

Zum Inhalt / Klappentext

„Hast du nie an mich gedacht?“
„Nein.“
„Nein?“
„Nein. Es hätte mich umgebracht.“

Fast vier Jahre ist es her, seit Lucy das letzte Mal den Sand zwischen den Zehen spürte und Tapas im Strandkorb auf der Terrasse des kleinen Spaniers aß. Nun kehrt sie zurück, um einem alten Freund einen Gefallen zu tun. Dabei ist Niklas nicht einmal mehr das, ein Freund.

Aber warum reißt sein Anblick dann alte Wunden auf und wirft ihre Gefühlswelt aus der Bahn? Sie hatte geglaubt, all das hinter sich gelassen zu haben. Die Trauer, den Schmerz, die Hilflosigkeit. Und die Liebe. Doch je mehr Zeit sie in der fremden Vertrautheit verbringt, umso klarer wird ihr, dass sie sich etwas vorgemacht hat. Und dann ist da noch Ben …

(Quelle: A.D. Wilk)

Meine Gedanken zum Buch

Das Cover

Das schlichte Cover zeigt den Titel "Wenn du wieder gehst" in weißer Schrift und der Zusatz "Eine Liebesgeschichte" gibt einen Hinweis auf das Genre. Das intergierte Herz ergänzt dies gut. Der Hintergrund wird durch blaue Holzbretter gestaltet, die ein maritimes Flair versprühen und mich an die blauen Fensterläden in Lucys Elternhaus erinnern. Das Cover wurde von der Autorin selbst entworfen und ist für meinen Geschmack wirklich sehr gut gelungen.

Inhalt

Die ersten zwei Sätze:

"Die Welt war schwarz. Und still."

Lucy, eine sozial engagierte Journalistin, kehrt nach geraumer Zeit mit gemischten Gefühlen in ihren Heimatort zurück. Sie wird in die Gefühlswelt ihrer Vergangenheit zurückkatapultiert. Nicht nur die Trauer über den Verlust geliebter Menschen hat ihren Lebensweg geprägt, auch der Verlust ihrer großen Liebe Nik. Die beiden kennen sich schon seit Kindertagen. Aus der Sandkastenliebe entwickelte sich die Liebe ihres Lebens, die dann an Schicksalsschlägen und nicht verarbeitetem Schmerz scheitert. Die Angst Nic wieder zu treffen ist groß. Als Lucy die Orte ihrer Vergangenheit besucht, kommen all die verdrängten Gefühle für Nic, aber auch für ihr zurückgelassenes Leben wieder hoch. Zuerst versucht Lucy sich an ihr neues Leben mit ihrem Verlobten Ben zu klammern, erkennt aber immer mehr, was ihr wirklich wichtig ist. Sie ist hin und her gerissen, zwischen Vernunft und Herz und muss schlussendlich eine Entscheidung treffen.

Schreibstil

"Wenn du wieder gehst" ist der Debütroman von A.D. Wilk. Obwohl ich ein wenig gebraucht habe, um vollends in die Geschichte einzutauchen, hat mich der schöne und bildreiche Schreibstil der Autorin gleich begeistert. Anfangs reihen sich viele Details aneinander, die zwar für die Geschichte wichtig sind, aber erst später einen Sinn ergeben. Der emotionale Schreibstil zieht einen mit Beharrlichkeit in eine, mit jedem Kapitel besser werdende, Geschichte. Nicht nur Liebe ist das Thema der Story. Trauer, Zusammenhalt, Verlust, Freundschaft, Selbstzweifel und die Liebe zu den Menschen zieht sich durch die Zeilen.

Der Leser taucht in zwei Zeitebenen in die Geschichte ein und mit jedem Kapitel kommt ein wenig mehr Licht in die Geschehnisse. Gegenwart und Vergangenheit wechseln sich dabei ab und das macht es spannend und weckt die Neugierde.

Die Protagonistin ist eine sympathische und empathische Persönlichkeit, die mich im Laufe der Geschichte immer mehr in ihren Bann gezogen hat. Ich habe förmlich mit ihr gelitten und gehofft, dass sie ihren Schmerz und die Trauer überwinden kann, um das Leben zu führen, von dem sie immer geträumt hat. Aber auch alle anderen handelnden Personen sind schön ausgearbeitet und bereichern die Handlung so enorm, dass keiner von ihnen fehlen dürfte. Meine Lieblinge sind auf jeden Fall Louise, aber auch Marc und natürlich Nic.

Die Handlungsorte und die Atmosphäre sind schön und detailreich beschrieben, trotzdem lässt die Autorin dem Leser viel Spielraum für die eigenen Vorstellungen. Der Leser wird ans Meer entführt, kann den Wind und den Regen auf der Haut spüren oder den Sand zwischen den Zehen fühlen.

Lieblingslesezeichen:

"Die Jahre vergingen und die Kinder wuchsen zu einer festen Einheit zusammen. Nichts und niemand konnte sie trennen und wer auch immer es wagte, einem von ihnen zu nahe zu treten, musste damit rechnen, Spinnen und Käfer in seiner Schultasche zu finden oder nach dem Sportunterricht T-Shirt und Hose hinter dem Getränkeautomaten in der Cafeteria suchen zu müssen. Sie waren wie Geschwister, teilten Bett, Essen und eben auch die Eltern und Großeltern. Sie gehörten zueinander, vertrauten sich jedes Geheimnis an und erfanden Geschichten, die Außenstehende nicht verstanden"

Fazit

Diese Geschichte hat alles: Das Prickeln der Liebe, erotische Spannung, Schmerz, Trauer, Wut und ein wundervolles Ende.

Ein Buch, das Emotionen weckt!

5 Sterne

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

31 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 16 Rezensionen

"fantasy":w=2,"kinderbuch":w=2,"spannung":w=1,"magie":w=1,"zauberei":w=1,"buch zum film":w=1,"heyne-verlag":w=1,"uhren":w=1,"#heynefliegt":w=1,"autor: john bellairs":w=1,"buch: das haus der geheimnisvollen uhren":w=1

Das Haus der geheimnisvollen Uhren

John Bellairs , Alexander Schmitz
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Heyne, 10.09.2018
ISBN 9783453271937
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Wenn die Uhr tickt…

Zum Inhalt / Klappentext

Weil seine Eltern bei einem Autounfall ums Leben gekommen sind, muss der 10-jährige Lewis zu seinem Onkel Jonathan ziehen. Zum Glück ist Onkel Jonathan nicht nur nett, sondern er lebt auch in einem uralten Haus voller Geheimgänge, verwinkelter Flure und versteckter Zimmer. So etwas hat sich Lewis schon immer gewünscht! Und das Tollste ist: Onkel Jonathan kann zaubern! Der frühere Besitzer des Hauses war allerdings auch ein Zauberer, und zwar ein sehr böser. Irgendwo tief in den Mauern hat er eine Uhr versteckt. Eine Uhr mit der Macht, das Ende der Welt herbeizuticken. Als ihm sein neuer Schulfreund das nicht glaubt, beschließt Lewis kurzerhand, selbst zu zaubern. Mit fatalen Folgen …

Der große Kinderbuchklassiker »Das Geheimnis der Zauberuhr« in komplett neuer Ausstattung

Meine Gedanken zum Buch

Das Cover

Das Cover sieht schön gruselig aus. Vor einem erleuchteten alten Haus öffnet sich ein eisernes Tor. Der Junge davor und die beleuchteten Halloween-Kürbisse verstärken die geheimnisvolle Atmosphäre. Das Cover ist eher düster gehalten und passt damit gut zum Inhalt.

Inhalt

Die ersten zwei Sätze:

"Lewis Barnavelt rutschte unruhig hin und her und wischte sich die feuchten Handflächen am Sitz ab. Der Bus ratterte weiter Richtung New Zebeedee."

Lewis soll nach dem Tod seiner Eltern bei seinem Onkel Jonathan leben. Dieser bewohnt ein riesiges und uraltes Haus in New Zebeedee. Schon bei seiner Ankunft kommt Lewis sein Onkel etwas seltsam vor. Auch die alte Nachbarin, Mrs. Zimmermann, verhält sich recht verschroben. Da wird an den Wänden gehorcht und geklopft und nachts durchs Haus geschlichen. Lewis bekommt bald heraus, dass sein Onkel und auch Mrs. Zimmermann zaubern können und versuchen hinter das Geheimnis einer magischen Uhr zu kommen, die sich irgendwo in den Wänden, des alten Hauses versteckt sein soll. Diese Uhr soll die verhängnisvolle Macht haben, das Ende der Welt herbeizuführen. Als Lewis die Dinge selbst durch Zauberei zu klären versucht, macht er alles nur noch schlimmer....

Schreibstil

Ich habe die Geschichte mit meinen Kindern gelesen und leider kam sie uns an vielen Stellen sehr langatmig vor. Obwohl das Buch nur knapp über 200 Seiten hat, hält es sich an vielen Stellen zu lange auf um dann an anderen schnell Spannung aufzubauen, die aber auch genauso schnell wieder verfliegt. Wir haben den Spannungsbogen als sehr schwankend empfunden und oft war ein Gähnen der Kinder die Folge.

Der Schreibstil ist flüssig und einfach gehalten und für Kinder ab 8 Jahren sicherlich geeignet, konnte uns aber nicht wirklich fesseln.

Fazit

Schöne Geschichte, die mit einem höheren Anteil an Spannung sicher viel Spaß gemacht hätte. Uns hat sie leider nur wenig fesseln können.

2 Sterne

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(89)

209 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 66 Rezensionen

"liebe":w=4,"nebenan funkeln die sterne":w=3,"lilly adams":w=3,"london":w=2,"lyx":w=2,"instagram":w=2,"liebesroman":w=1,"geheimnisse":w=1,"interessant":w=1,"emma":w=1,"isolation":w=1,"nathan":w=1,"angststörung":w=1,"netgalleyde":w=1,"adams":w=1

Nebenan funkeln die Sterne

Lilly Adams
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei LYX, 28.09.2018
ISBN 9783736306882
Genre: Liebesromane

Rezension:

Zum Inhalt / Klappentext

When it rains look for rainbows.
And when it’s dark look for stars.

Emma Martins führt ein aufregendes Leben - glaubt man ihrem erfolgreichen Instagram-Account. Tausende von Followern sehen sich täglich ihre Bilder an und lassen sich von ihnen motivieren. Doch die Wahrheit ist eine andere: Emma wohnt allein in einem winzigen Apartment in London. Der Kontakt mit anderen Menschen macht ihr Angst, vor die Tür geht sie nur selten. Einzig auf ihrer Dachterrasse, nachts, wenn die Stadt still ist und die Sterne leuchten, hat sie das Gefühl, richtig durchatmen zu können. Aber dann zieht der gut aussehende Nathan in die Wohnung nebenan - und bringt ihr Leben online und offline von einem Tag auf den anderen völlig durcheinander ...

Meine Gedanken zum Buch

Das Cover

Auf dem  Cover von "Nebenan funkeln die Sterne" spannt sich über nachtblauem Hintergrund eine Lichterkette. Die Kabel der Lichterkette bilden gleichzeitig die Zeilen für den Titel, der in weiß darauf zu balancieren scheint. Im Hintergrund meint man die Lichter der Stadt glitzern zu sehen. Ein wirklich gut gelungenes Cover, das sofort ins Auge fällt und neugierig macht auf die Geschichte.

Inhalt

Die ersten zwei Sätze:

"Mit dem Meer stimmte etwas nicht. Die Wellen waren viel zu hoch, das Wasser zu dunkel und der Himmel - der Himmel war eindeutig zu dramatisch."

Emma hat sich nach einem furchtbaren Ereignis nach London geflüchtet. Hier wohnt sie in einer kleinen Wohnung, die sie so gut wie nie verlässt. Sie hat sich förmlich eingeigelt. Alle Dinge, die sie zum täglichen Leben benötigt, bestellt sie online und auch ihre Arbeit kann sie online erledigen. Ihr Tagesrhythmus hat sich in einen Nachtrhythmus verwandelt und so verschläft sie den halben Tag und arbeitet bis spät in die Nacht. Der einzige Kontakt zur Außenwelt sind ihre Follower auf Instagram und gelegentliche Skype-Anrufe ihrer Schwester. Mit erfundenen Ereignissen hat sie sich einen beträchtlichen Followerstamm aufgebaut.

Als dann in die Nachbarwohnung Nathan einzieht, der Emma gleich offen und für ihre Verhältnisse aufdringlich entgegentritt, gerät ihre Scheinwelt ins Wanken. Nun soll sie ihre geliebte Dachterrasse mit ihm teilen?! Für Emma anfangs eine unglaubliche Vorstellung. Konnte sie doch hier immer allein, ihren Gedanken nachhängen und es sich mit ihrem Kater Troy im Strandkorb gemütlich machen. Nach und nach schleicht sich Nathan in Emmas Herz und schafft es, dass sie viele kleine Schritte in ein neues Leben wagt. Spannend wird es, als sich herausstellt, welches schlimme Erlebnis Nathan zu verarbeiten hat und wie sich dies auf die Freundschaft zu Emma auswirkt.

Schreibstil

Lilly Adams kombiniert mit "Nebenan funkeln die Sterne" einfühlsam zwei interessante Themen - das Cocooning und die Möglichkeit sich auf sozialen Portalen wie z.B. Instagram eine erfundene Existenz aufzubauen.

Begriffserklärung Cocooning: Als Cocooning (engl. ‚verpuppen‘, ‚sich einspinnen‘) wird besonders von Trendforschern eine Tendenz bezeichnet, sich vermehrt aus der Zivilgesellschaft und Öffentlichkeit in das häusliche Privatleben zurückzuziehen.(Quelle: Wikipedia)

Mit Emma hat die Autorin eine sympathische Protagonistin zum Leben erweckt, die man anfangs einfach gern in die Arme nehmen möchte, um sie zu trösten. Andererseits möchte man sie gern wachrütteln und ihr zurufen: Emma, die Welt findet draußen statt, nicht in deiner kleinen Wohnung oder auf deinem Instagram-Account.

Es ist schön mitzuerleben, wie Emma sich ihrem Nachbarn öffnet, der selbst Schlimmes erlebt hat. Die Liebesgeschichte die sich dann zwischen den Beiden entspinnt ist spannend, und herzzerreißend.

Lilly Adams hat mich gleich auf den Ersten Seiten abgeholt und mich bis zur letzten Seite mit ihrem flüssigen, lockeren und einfühlsamen Schreibstil gefesselt. Die Story flog nur so dahin! Die Hintergründe für Emmas und Nathans Verhalten werden Stückweise preisgegeben und halten so die Spannungskurve hoch. Mit den Charakteren habe ich mich sehr wohl gefühlt und so war das Buch viel zu schnell zu Ende.

Wunderschön, fand ich die Szenen auf Emmas und Nathans Dachterrasse. Gern würde ich mit Freunden hier einmal meine Zeit verbringen und die Aussicht auf London genießen.

Lieblingslesezeichen:

"Probiere es aus! Sei mutig! Du wirst dich nie darüber ärgern, zu mutig gewesen zu sein - aber für Feigheit wirst du dich dein Leben lang schämen."

Seite 384

Fazit

Eine schöne Lovestory, mit einem ungewöhnlichen Thema. Das Buch hat mir wundervolle Lesemomente beschert und mich mit einem tollen Ende verwöhnt und bekommt

5 Sterne

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

30 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

"freundschaft":w=3,"tiere":w=3,"insel":w=2,"diebe":w=2,"amrum":w=2,"humor":w=1,"abenteuer":w=1,"leben":w=1,"teenager":w=1,"kinder- und jugendbuch":w=1,"rebellion":w=1,"planet":w=1,"tanzen":w=1,"diabetes":w=1,"pink":w=1

Pechsträhnen färbt man pink

Mina Teichert , Stephanie Reis
Fester Einband: 208 Seiten
Erschienen bei Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 13.09.2018
ISBN 9783522505987
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Zum Inhalt / Klappentext

Außergewöhnliche Freundschaftsgeschichte mit Tiefgang und Humor von Mina Teichert.

Winnis größter Wunsch ist es, bei diesem Tanzwettbewerb zu gewinnen. Deshalb färbt sie sich ihre Haare pink und verbringt jede freie Minute mit Tanzen. Da kommt ihr Fiete alles andere als gelegen. Er ist zur Reha auf Winnis Heimat-Insel und hat in etwa die Coolness einer Wassermelone. Doch als einige Inseltiere verschwinden, machen sich die beiden zusammen mit Winnis zahmer Möwe Chickenwing auf, um dem Übeltäter auf die Spur zu kommen. Fiete gerät bei dieser Aktion jedoch in Lebensgefahr und Winni muss feststellen, dass sie ihn lieber hat als geplant. Es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit …

(Quelle: Planet!/Thienemann-Esslinger)

Meine Gedanken zum Buch

Das Cover

Ein wunderschön jung gestaltetes Cover. Das Lettering springt mit der tollen Farbkombi in petrol und pink sofort ins Auge. Auf den zweiten Blick erkennt man die kleinen Zeichnungen von Seesternen, Krabben, Krebsen und Co. und Chickenwing hängt über Kopf am oberen linken Rand des Covers.

Inhalt

Die ersten zwei Sätze:

"Es gibt so Tage, die muss man sich einfach schönfärben. Wen einen das Pech verfolgt und ständig alles schiefgeht zum Beispiel. "

Winni betreibt einen Vlog auf dem sie Tanzchoreografien veröffentlicht. Kurzerhand färbt sie sich ohne zu fragen für einen Wettbewerb die Haare pink. Ihre Mutter reagiert sauer auf den neuen Look und Winnis Möwe Chickenwing ist auch noch verschwunden. Als Winni Steckbriefe von Chickenwing auf Amrum verteilt, fällt ihr auf, dass ziemlich viele Inseltiere verschwunden sind. Glücklicherweise wird Chickenwing gefunden. Sein Retter allerdings ist so was von uncool, das es Winni die Sprache verschlägt. Der trottelige Fiete kommt aus Berlin und macht auf Amrum eine Reha um sich mit seiner Diabeteserkrankung zurechtzufinden. Fiete findet hingegen schnell gefallen an Winni und weicht ihr nicht mehr von der Seite. Als Fiete sich als passabler Kameramann für Winnis Dreharbeiten herausstellt, entdeckt sie immer mehr nette und sympathische Seiten an ihm und fühlt sich sogar ein wenig zu ihm hingezogen. Bei Aufnahmen mit Fietes Drohne entdecken sie einen vermissten Hund in den Dünen. Den beiden kommt das Verschwinden der Tiere sehr komisch vor und sie machen sich an die Aufklärung des Falles. Das entpuppt sich als ziemlich gefährlich und als dann Fiete spurlos verschwindet, wird es richtig spannend.

Schreibstil

Mina Teichert begeistert mit ihrem lockeren und humorigen Schreibstil. Gleich auf den ersten Seiten erobert die Protagonistin Winni das Herz des Lesers. Die freche Inselbewohnerin ist eine echte Persönlichkeit und weiß, was sie will. Sie fragt nicht lang, sie handelt. Auch Fiete ist ein toller Charakter. Mit seiner leicht nervigen Art ist er trotzdem so sympathisch, dass man ihn einfach ins Herz schließen muss. Die Handlung ist schwungvoll von Anfang bis Ende und die Spannung wird durch Geheimnisse und eingebaute Irrungen und Wirrungen durchweg aufrechterhalten. Es macht Spaß gemeinsam mit Winni und Fiete herauszufinden, wer hinter dem Verschwinden der Inseltiere steckt und mit ihnen auf Verfolgungsjagd zu gehen. Die Dialoge zwischen Winni und Fiete sind so komisch, dass wir oft aus dem Schmunzeln nicht herauskamen. Auch kleine Insellegenden sind nett eingebaut und so fragt man sich, ob es die Unterirdischen in den Dünen von Amrum wirklich gibt.

Lieblingslesezeichen:

"Du magst echt keinen Sport, oder?", frage ich und laufe geduckt los. „Doch, natürlich. Ich liebe Sport“, zischelt er wie eine säuerliche Schlange.“ Deshalb soll es ja auch etwas Besonderes bleiben.“

Fazit

Auf nach Amrum!!! Ein wirklich wundervolles Kinderbuch für Leser zwischen 10 und 12 Jahren.

5 Sterne

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Wie meine Frau einundfünfzig Prozent ihrer Seele rettete

Andrew Kaufman , Eva Bonné
Flexibler Einband: 112 Seiten
Erschienen bei btb, 13.08.2018
ISBN 9783442715657
Genre: Romane

Rezension:

Zum Inhalt / Klappentext

Eine Frau, ein Mann und die guten wie nicht so guten Zeiten einer ganz normalen Ehe. Eigentlich ist alles ziemlich gewöhnlich an Stacey und ihrem Mann. Bis sie in den seltsamsten Banküberfall aller Zeiten verwickelt wird. Denn der Räuber will nicht etwa Geld oder Schmuck stehlen, nein, der Dieb hat es auf einundfünfzig Prozent ihrer Seele abgesehen! In den Tagen nach dem Überfall beginnt Stacey immer weiter zu schrumpfen, sie wird immer kleiner, sogar winzig, und hat Angst bald ganz zu verschwinden. Was hat der Dieb ihr wirklich gestohlen? Wie bekommt sie es zurück? Und was hat ihre Ehe mit all dem zu tun?

Meine Gedanken zum Buch

Das Cover

Das Cover ist in Rot gehalten und zeigt die Silhouette einer Frau, die immer kleiner wird. Der Titel hat mich in diesem Fall neugierig gemacht. "Wie meine Frau einundfünfzig Prozent ihrer Seele rettete" da muss man doch einfach wissen, welche Geschichte sich dahinter verbirgt.

 

Inhalt

Die ersten zwei Sätze:

"Der Überfall sollte nicht ohne Folgen bleiben. Im Gegenteil, erst die Folgen verliehen dem Überfall seinen Sinn."

Erzählt wird die fantastische Geschichte eines Überfalls, bei dem die Opfer den Gegenstand abgeben müssen, der für sie den größten emotionalen Wert hat. Es werden Uhren, Fotos, ein Taschenrechner oder die Gehaltsabrechnung ausgehändigt und der Räuber verkündet zum Abschluss, dass er von den Beraubten 51 Prozent ihrer Seele mitnehme und dies ab sofort seltsame Auswirkungen auf ihr Leben haben werde. Die Opfer sollen lernen, ihre Seele nachwachsen zu lassen, sie zu erneuern.

Nach dem Überfall geschehen den Beteiligten tatsächlich bizarre Dinge. Einer Frau entwischt ihr neues Löwentattoo und von da an, verfolgt sie der Löwe auf Schritt und Tritt. Sie flüchtet viele Tage vor ihm, bis sie eine Lösung für das Problem findet. Hauptsächlich dreht sich die Geschichte um die Dame, die den Taschenrechner an den Räuber abgegeben hat. Nach dem Überfall stellt sie fest, dass sie in einer bestimmten mathematischen Reihenfolge schrumpft. Sie errechnet, wann sie nicht mehr da sein wird und ergibt sich fast in ihr Schicksal. Ihr Mann steht ihr helfend zur Seite und der Leser bekommt einen Einblick in die belastete Beziehung der Eheleute.

Es reihen sich viele verrückte Geschichten aneinander und jede hat eine tiefere Bedeutung.

Lieblingslesezeichen:

Die Augen des Löwen waren dunkel, die schlitzartigen Pupillen angsteinflößend. Er war im Gegensatz zur Tätowierung nicht grüngold, sondern wirkte Gelb, Orange und Schwarz sehr lebensecht. Er wuchs und wuchs, bis er die Größe eines ausgewachsenen Löwen erreicht hatte.

Seite 35

Schreibstil

Ich möchte den Schreibstil von Andrew Kaufman fantasievoll und märchenhaft nennen. Er erfindet Geschichten die durch ihre Unwahrscheinlichkeit eine enorme Anziehung ausüben. Anfangs war ich leicht irritiert, wurde aber im Lauf der Geschichte so bezaubert, dass ich das kleine Buch mit 112 Seiten in kürzester Zeit verschlungen hatte. Eine Geschichte, die ich mit Sicherheit auch nochmals lesen werde.

Fazit

Märchenhafte Fantasie vereint tiefgründige Botschaften. Von mir

4 Sterne

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

31 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 14 Rezensionen

"abenteuer":w=3,"freundschaft":w=2,"entdecker":w=2,"stella":w=2,"polarbären":w=2,"polarbärenentdeckerclub":w=2,"kinderbuch":w=1,"magie":w=1,"kinder":w=1,"witzig":w=1,"band 1":w=1,"teenager":w=1,"teil 1":w=1,"fischer":w=1,"elfe":w=1

Der Polarbären-Entdeckerclub. Reise ins Eisland

Alex Bell , Sibylle Schmidt , Iacopo Bruno
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei FISCHER Sauerländer, 26.09.2018
ISBN 9783737354981
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Zum Inhalt / Klappentext

Aus den Regeln des Polarbären-Entdeckerclubs: Alle Iglus auf dem Clubgelände müssen mit einem Flachmann voll heißem Kakao und einem beträchtlichen Vorrat an Marshmallows ausgestattet sein.

Ihre erste Expedition mit dem legendären Polarbären-Entdeckerclub beginnt mit einer Katastrophe: Die Juniorforscher Stella, Beanie, Shay und Ethan werden von der Gruppe getrennt und sind plötzlich mitten in Eis und Schnee auf sich gestellt – und sie können einander nicht ausstehen! Aber im Kampf gegen gruselige Frostelfen und fleischfressende Kohlköpfe wird ihnen bald klar, dass sie dieses Abenteuer nur bestehen können, wenn sie eines tun: ihre Rivalitäten überwinden und fest zusammenhalten.

Der Beginn eines großen phantastischen Abenteuers voller wundersamer Welten und magischer Entdeckungen!

Mit zahlreichen Illustrationen von Iacopo Bruno

Bei Antolin gelistet

Quelle: S.Fischer Verlage

Meine Gedanken zum Buch

Das Cover

Ein wunderschön illustriertes Cover. Eisbär, Wölfe, Pinguine, Einhorn und Kraken begleiten Stella und ihre Gefährten auf ihren Abenteuern und sind auf dem Cover abgebildet. Der Titel ist schön eingepasst und der Autorenname schmiegt sich in die Arme des Kraken am oberen Rand. Das Cover bezieht sich sehr schön auf den Inhalt und ist für meinen Geschmack einfach eine Augenweide.

Inhalt

Die ersten zwei Sätze:

Stella Starflake Pearl wischte Eisblumen vom Turmfenster und blickte finster in den Schnee hinaus. Eigentlich hätte sie bester Laune sein müssen, denn morgen hatte sie Geburtstag.

Stella ist ein Findelkind oder wie ihr Adoptivvater Felix sie nennt eine Schneewaise. Stellas Aussehen ist ungewöhnlich. Ihre schneeweißen Haare, die helle Haut und die eisblauen Augen machen sie zu einer außergewöhnlichen Erscheinung. Als Felix zu einer Expedition mit dem Polarbären-Entdeckerclub aufbrechen will, soll Stella eigentlich bei ihrer Tante bleiben. Da diese sie aber in ein Internat stecken will, beschließt Felix kurzerhand Stella auf die Forschungsreise mitzunehmen. Das Frauen bzw. Mädchen im Entdeckerclub nicht erwünscht sind, beachtet er nicht und setzt durch das Stella ihn begleiten darf. Auch Stellas eigenwilliger Freund Beanie ist mit von der Partie und auf der Reise lernt sie den Wolfsflüsterer Shay und den unfreundlichen Ethan aus dem Meereskraken-Entdeckerclub kennen. Als sie im Eisland eintreffen, führen unglückliche Ereignisse dazu, dass die Jungentdecker auf sich allein gestellt sind. Sie müssen schnell lernen zusammenzuarbeiten und als Team zu agieren. Sie meistern die verschiedensten Abenteuer und lernen sich so gut kennen, dass sie zu Freunden werden. Stella hofft herauszufinden, woher sie stammt und findet Antworten, die nur auf den ersten Blick erfreulich sind....

Schreibstil

Alex Bell erzählt die wundervolle Geschichte um Stella in einem schönen und einfach zu lesenden Schreibstil. Wie von selbst wird man in die fantastische Welt von Stella und ihren Freunden hingezogen. Die Spannung wird während der gesamten Geschichte durch die verschiedensten Abenteuer aufrechterhalten.  Die Reise durchs Eisland macht Spaß und das Buch liest sich wie von selbst.

Lieblingslesezeichen:

"Stella hatte einmal irgendwo gelesen - wohl in einem von Felix' Wissenschaftsmagazinen, die zu Hause herumlagen -, dass ein Regenbogen nicht aus fester Materie bestand, sondern nur aus Licht und Luft, also nicht berührt werden konnte. Dennoch fuhren sie hier gerade unter einem festen gefrorenen Regenbogen entlang, den man bestimmt auch anfassen konnte."

 

Fazit

Ein wunderschönes Kinderbuch. Abenteuer, Freundschaft und Vertrauen tragen die durch die Geschichte und bereiten eine tolle Lesezeit.

5 Sterne

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(55)

110 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 37 Rezensionen

"fantasy":w=3,"kampf":w=1,"mittelalter":w=1,"schlacht":w=1,"feindschaft":w=1,"fantasy-reihe":w=1,"historische fantasy":w=1,"fantasy-genre":w=1,"britische autoren":w=1,"regenzeit":w=1

Wolfsthron

Leo Carew , Wolfgang Thon
Flexibler Einband: 576 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 17.09.2018
ISBN 9783442487356
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

40 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 23 Rezensionen

Die geheime Drachenschule

Emily Skye , Pascal Nöldner
Fester Einband: 216 Seiten
Erschienen bei Baumhaus, 31.08.2018
ISBN 9783833905674
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Zum Inhalt / Klappentext

Die Insel Sieben Feuer gibt es nicht. Die geheimnisvolle Wolkenburg gibt es nicht. Und Drachen schon mal gar nicht. Davon war Henry immer überzeugt. Bis jetzt. Denn plötzlich soll er dazu auserwählt sein, ein Drachenreiter zu werden! Ehe er sichs versieht, sitzt Henry in einem Wasserflugzeug auf dem Weg zu der sagenumwobenen Insel. Dort gibt es sie wirklich: Drachen! Echte, ziemlich furchterregende Drachen. Und Henry soll auf einem von ihnen reiten. Blöd nur, dass er sich ausgerechnet ein besonders mürrisches Exemplar ausgesucht hat. Wird er das Band zu seinem Drachen trotzdem knüpfen?

 

(Quelle: Baumhaus / Bastei Lübbe)

Meine Gedanken zum Buch

Das Cover

Das tolle Cover zeigt Henry auf seinem Drachen "Happy". Der Titel prangt in einem Banner zwischen den Drachenflügeln und ist mit einer Burg verziert. Ein sehr schön von Pascal Nöldner illustriertes Cover, das sofort ins Auge sticht und neugierig macht.

Inhalt

Henry ist auserwählt einer von 7 Drachenreitern auf "Sieben Feuer" zu werden. Die Jungs und Mädchen werden auf die Insel gebracht und haben nun die Aufgabe ihren Drachen zu finden und ihm einen Namen zu geben. Allen gelingt es auf Anhieb, nur Henry hat mit seinem Drachen große Probleme. Er kann einfach keine Verbindung zu dem Grind herstellen. Um nicht aufzufallen nennt er ihn kurzerhand "Happy". Der Drache hingegen hat überhaupt keine Lust sich mit dem Knirps zu vereinen und setzt alles daran ihn loszuwerden. Er ist einfach zu alt für diese Drachenreitergeschichte und will nur noch seine Ruhe. Da zwischen den beiden keine Verbindung besteht, versucht der Drache Henry durch Taten klar zu machen, dass er von ihm nichts zu erwarten hat und außerdem auch noch eine andere Aufgabe auf den jungen Drachenreiter wartet. Henry versucht seine Schwierigkeiten zu verbergen. Dies gelingt ihm nicht allzu lange und schnell springen ihm die anderen Drachenreiter und auch sein Rivale Timothy zur Seite, um ihm bei der Lösung seines Problems zu helfen.

Die ersten zwei Sätze:

"Charles schloss die Augen und legte den Kopf an die bucklige Stirn seines Gegenübers. Er streckte die Arme aus und erreichte gerade so mit den Fingern die Hörner seines besten Freundes."

 

Schreibstil

Die Geschichte ist wundervoll spannend und mitreißend geschrieben und hat uns gleich mitgenommen. Mit Eifer und Ungeduld haben wir jede Seite verschlungen und mussten wissen, wie es weitergeht. Die Charaktere sind sehr schön ausgearbeitet. Henry wächst im Laufe der Geschichte über sich hinaus und lernt, das man nicht alles allein bewältigen muss. Sehr schön wird die Geschichte durch die Gedanken des grimmigen Drachen ergänzt, die uns mehr als einmal zum Lachen gebracht haben.

Lieblingslesezeichen:

"Er wird doch nicht! Doch er tat es wirklich. Der Junge packte seine Hörner. Der Drache brüllte auf uns spuckte einen Feuerball durch die Wolken. Dann bockte er und schleuderte den Kopf in den Nacken, um den Jungen loszuwerden."

Seite 91

Absolut erwähnenswert sind die wunderschönen Illustrationen von Pascal Nöldner und auch "Die kleine Drachenkunde" in der Mitte des Buches, in der die Drachen mit Körperbau, Wesenszügen und besonderen Fähigkeiten erklärt werden, haben uns begeistert.

Fazit

Ich habe das Buch gemeinsam mit meinen Kindern gelesen und wir alle haben Feuer gefangen.

Ein wirklich gelungenes Kinderbuch, das wir mit Spannung und Freude regelrecht verschlungen haben. Die Geschichte hat unsere gesamte Familie begeistert und gehört für uns zu den Highlights in diesem Jahr. Absolute Leseempfehlung für alle Kinder und auch junggebliebene Drachenliebhaber und Abenteurer...

5 Sterne

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(115)

163 Bibliotheken, 3 Leser, 2 Gruppen, 102 Rezensionen

"chile":w=8,"winter":w=7,"guatemala":w=7,"usa":w=4,"new york":w=4,"leiche":w=3,"migration":w=3,"allende":w=3,"liebe":w=2,"roman":w=2,"brasilien":w=2,"schneesturm":w=2,"isabel allende":w=2,"mord":w=1,"flucht":w=1

Ein unvergänglicher Sommer

Isabel Allende , Svenja Becker
Fester Einband: 350 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 13.08.2018
ISBN 9783518428306
Genre: Romane

Rezension:

Zum Inhalt / Klappentext

Ein Schneesturm in Brooklyn, und den Auffahrunfall tut Richard als belanglose Episode ab. Aber kaum ist der eigenbrötlerische Professor zuhause, steht die Fahrerin des anderen Autos vor der Tür. Evelyn ist völlig aufgelöst: In ihrem Kofferraum liegt eine Leiche. Zur Polizei kann sie nicht, denn das scheue guatemaltekische Kindermädchen ist illegal im Land. Richard wendet sich Hilfe suchend an Lucía, seine draufgängerische chilenische Untermieterin, die ebenfalls an der Uni tätig ist. Lucía drängt zu einer beherzten Aktion: Die Leiche muss verschwinden. Hals über Kopf machen sie sich auf den Weg in die nördlichen Wälder, auf eine Reise, die die drei zutiefst verändern wird. Und am Rande dieses Abenteuers entsteht etwas zwischen Richard und Lucía, von dem sie beide längst nicht mehr zu träumen gewagt hatten.

Meine Gedanken zum Buch

Das Cover

Das Cover zeigt eine dunkelhaarige Frau, die auf die Skyline blickt. Der lila bis rosa gehaltene Hintergrund vermittelt den Eindruck eines Sonnenuntergangs. Ein ruhiges aber ansprechendes Cover, das mir gleich ins Auge gesprungen ist und mir sehr gut gefällt.

Inhalt

Die ersten zwei Sätze:

"Ende Dezember 2015 ließ der Winter noch immer auf sich warten. Weihnachten kam mit seiner Überdosis Glöckchenklang, und die Leute trugen weiter T-Shirts und Sandalen, freuten sich über die Verwirrung der Jahreszeiten oder fürchteten die Klimaerwärmung, während hinter den Fensterscheiben künstliche, mit funkelndem Raureif bestäubte Bäume aufgestellt wurden, die unter Eichhörnchen und Vögeln Verwirrung stifteten."

Lucia wohnt in einer Kellerwohnung, die sie von Richard gemietet hat. Dieser wohnt im gleichen Haus und nimmt für Lucias Empfinden viel zu wenig Notiz von ihr. Als Richard während eines Schneesturms einer jungen Frau ins Auto fährt, nimmt das Schicksal seinen Lauf. Die junge Frau taucht kurze Zeit später völlig aufgelöst bei ihm auf. Da er ihre Sprache nicht so gut beherrscht, holt er Lucia zu Hilfe. Es stellt sich heraus, dass die junge Frau das Auto von ihrem Chef ohne Rücksprache ausgeliehen hat und dass sich im Kofferraum eine Leiche befindet. Da Evelyn anscheinend illegal in den USA lebt und arbeitet und ihr Chef ein brutaler Mann und Ganove zu sein scheint, entscheiden sich Lucia und Richard, der ihr zu helfen. Die Leiche muss verschwinden! Sie schmieden einen Plan! Während sie damit beschäftigt sind, die Leiche durch die Gegend zu fahren, erfahren die drei sehr viel über einander. Auch die tote Frau im Kofferraum wird zu einer Gefährtin, die ihnen regelrecht ans Herz wächst und sie entschließen sich zu einem Schritt, der zwar gefährlich ist, aber eine spätere Aufklärung des Mordes möglich macht. Richard öffnet sich Lucia und es erblüht eine Liebe, an die beide schon fast nicht mehr geglaubt hatten.

Schreibstil

Isabel Allende hat einen wundervollen Schreibstil, der es dem Leser einfach macht der Geschichte zu folgen. Geschickt und eindringlich erzählt sie die bewegenden und auch schockierenden Lebensgeschichten von drei Menschen, die sich durch einen unglücklichen Zufall treffen. Jeder von ihnen hat schwere Schicksalsschläge erleiden müssen. Flucht, Mord und Trauer ziehen sich durch ihre Leben und obwohl es für jeden von ihnen niemals einfach war, meistern sie ihr Schicksal und geben nicht auf.

Die Geschichte wird auf verschiedenen Zeitebenen erzählt. Der Leser taucht in der Vergangenheit der Charaktere ein und erlebt, was sie erlebten. Lucia stammt aus Chile und hat unter der Militärdiktatur viel gelitten und liebe Familienmitglieder verloren, Evelyn stammt aus Guatemala wo die "Mara" die Menschen in Angst und Schrecken versetzt. Die beiden Frauen mussten flüchten und alles hinter sich lassen. Diese Fluchten beschreibt die Autorin ausführlich und eindrucksvoll und der Leser erfährt viel über ihre Lebensumstände. Auch mit Richard hat es das Leben nicht immer gut gemeint und so ist aus ihm ein pedantischer Eigenbrötler geworden, der aber im Laufe der Geschichte immer weiter auftaut und schließlich Lucia sein Herz öffnet.

Lieblingslesezeichen:

"Ich bin so traurig, dass du gehst", schluchzte sie. "Du bist doch mein Engel, und jetzt sehe ich dich nie mehr wieder, mein Kind. Das ist der letzte Schmerz, den ich noch aushalten muss. Wenn Gott mir das auferlegt, dann hat es wohl einen Grund."

Seite 118

Fazit

Ein  Roman, mit erschreckenden und fesselnden Einsichten in das Leben dreier Persönlichkeiten, die berühren, aber auch Mut machen niemals aufzugeben, egal was das Leben für einen bereithält.

4 Sterne

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

72 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 24 Rezensionen

"seuche":w=3,"liebe":w=2,"vertrauen":w=2,"lana":w=2,"schattenmond":w=2,"freundschaft":w=1,"fantasy":w=1,"spannung":w=1,"tod":w=1,"magie":w=1,"gewalt":w=1,"kampf":w=1,"new york":w=1,"hoffnung":w=1,"krankheit":w=1

Schattenmond

Nora Roberts , Heinz Tophinke
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei Heyne, 13.08.2018
ISBN 9783453422506
Genre: Liebesromane

Rezension:

Zum Inhalt / Klappentext

Lana und Max verbindet eine große und außergewöhnliche Liebe. Als eine weltweite Seuche ausbricht und New York innerhalb kürzester Zeit ins Chaos stürzt, fliehen sie aus der Stadt und gründen mit Gleichgesinnten die Gemeinschaft New Hope. Doch auch hier rückt die Gefahr dem Paar bedrohlich nahe. Lana setzt alles daran, dem Inferno zu entkommen, denn sie trägt inzwischen ein Kind unter dem Herzen, die »Auserwählte«, ihre zukünftige Tochter, die als Einzige in der Lage sein wird, dem Leid der Menschheit ein Ende zu setzen.

 

Meine Gedanken zum Buch

Das Cover

Ein wunderschönes Cover. Es zeigt einen Steg an einem See. Ein Greifvogel fliegt über den See und über der Scene funkeln die Sterne. Beim darüberstreichen kann man die einzelnen Sterne fühlen und sie glitzern sehr schön. Die Farbgestaltung erinnert an eine hereinbrechende Nacht.

Quelle: Heyne Verlag

Inhalt

Die ersten zwei Sätze

"Als Ross McLeod abdrückte und den Fasan herunterholte, konnte er nicht ahnen, dass er damit sich selbst getötet hat. Und Milliarden andere."

Die Menschheit wird von einer mystischen Seuche radikal dezimiert. Nur wenige überleben die Pandemie, sind immun und versuchen im Chaos von Gewalt, Plündereien und Mord zu überleben. Es bilden sich Gemeinschaften, die sich gegenseitig helfen. Andere schließen sich zusammen um zu morden und zu plündern. Während die Menschen sterben, entdecken einige Überlegende, dass sie übernatürliche Fähigkeiten entwickeln. Manche bekommen Flügel, werden zu Feen oder Hexen. Auch hier gibt es die Guten und die Bösen und so entspinnt sich ein Spießrutenlauf zwischen den verschiedenen Gruppen. Lana und Max werden schnell zu Anführern einer kleinen Gruppe und schlagen sich mühselig durch, bis sie auf die Gemeinschaft von New Hope treffen. Hier haben sich Überlebende zusammengeschlossen und versuchen sich ein neues Leben aufzubauen. Aber die vermeintliche Sicherheit hält nicht lang an. Als das Dorf überfallen wird, muss Lana handeln und sich und ihr ungeborenes Kind in Sicherheit bringen.

Schreibstil

Nora Roberts hat mich mit "Schattenmond" von der ersten Seite an gefesselt. Ich konnte das Buch einfach nicht aus der Hand legen. Es ist spannend und mitreißend, hat aber gleichzeitig den unverwechselbaren Charakter der Autorin. Liebe, Weltuntergangsstimmung, Mystery und Thrillerelemente vermischen sich für mich zu einem tollen Leseerlebnis. Da ich absoluter The Walkind Dead-Fan bin, konnte mich das neue Buch von Nora Roberts absolut begeistern. Zwar sind hier nicht Zombies die Bedrohung, aber der Aufbau ist ähnlich. Schön fand ich den Fantasyeinfluss mit Feen, Hexen und Telepathen.

Lieblingslesezeichen:

"Es beginnt mit dir, Kind der Alten. Ihr Blick verdunkelte sich, die Stimme sank, jagte einen neuerlichen Angstschauder seinen Rücken hinab. Jetzt erhebt sich zwischen dem Entstehen und dem Vergehen die Zeit der Kraft - die dunkle wie die helle - aus dem langen Schlummer. Jetzt beginnt die blutgetränkte Schlacht zwischen ihnen. Und mit den Blitzen und den Geburtswehen einer Mutter kommt die Eine, die das Schwert schwingt. Der Krieg ist lang und kein Ende steht geschrieben.

Seite 19

Fazit

Toller Auftakt zur Trilogie. Dass der nächste Band erst im September 2019 erscheint grenzt fast an Folter.

5 Sterne plus

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

19 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

"gewalt":w=2,"depression":w=2,"motivation":w=2,"angststörung":w=2,"vergangenheit":w=1,"angst":w=1,"philosophie":w=1,"gefühle":w=1,"lyrik":w=1,"glück":w=1,"tagebuch":w=1,"gedanken":w=1,"familiendrama":w=1,"lebenshilfe":w=1,"rituale":w=1

Tage wie Türkis

Jennifer Hilgert
Flexibler Einband: 144 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 15.02.2018
ISBN 9783746046488
Genre: Romane

Rezension:

Zum Inhalt / Klappentext

Tage wie Türkis schmecken nach Pfefferminze und Lakritz. Sie atmen Widerstand ein und Freundschaft aus.
Ungeplant begegnet Amy ihrer Vergangenheit. Mit einem gewaltigen Gedankenguss bahnt sich allerhand Ballast aus achtzehn Jahren seinen Weg in ihre Gegenwart, ungeordnet und doch fein säuberlich dokumentiert in ihrem alten Tagebuch May.
Seit sie die erste Seite aufgeschlagen hat, spinnen nicht enden wollende Fragen ein Netz aus Vergangenheit und Zukunft in ihren Gedanken. Was macht das Glück in den Momenten, in denen man es am allerwenigsten hat? Wie wird man überhaupt glücklich? Und wo sind sie hin, die Tage, wie Türkis?
Ein innerer Kampf beginnt, in dem sie die Gelegenheit erhält, ihre Geschichte zu verarbeiten und ihre Zukunft zu verändern.
Tage wie Türkis. Eine philosophische Novelle.

(Quelle: Jennifer Hilgert)

 

Meine Gedanken zum Buch

Das Cover:

Das Cover hat mich gleich begeistert. Auf dunklen Wellen thronen die Buchstaben des Titels in Türkis. Ein schlichtes aber sehr ansprechendes Cover.

Inhalt:

Die ersten zwei Sätze:

Weißt du, May es gibt Tage, die sind wie Zwiebeln. Man geht ihnen Schicht für Schicht auf den Grund und was übrig bleibt, ist zum Heulen.

Amy hat lange unter ihrem grausamen Vater gelitten, der sich eigentlich einen Sohn gewünscht hatte. Die Mutter verlässt die Familie. Selbst vom Ehemann traumatisiert, ist sie nicht in der Lage ihrer Tochter beizustehen.

Als Amy in ihrem Tagebuch „May“ liest, kommen viele schlimme Kindheitserinnerungen wieder hoch. Amy ist klar, dass sie sich diesen stellen muss. Gleichzeitig stellt sie sich den wichtigen Fragen des Lebens. Sie ergründet, wie sie glücklich leben kann, was Glück für sie bedeutet und wie sie mit der schlimmen Vergangenheit abschließen und neu anfangen kann. Ihr Tagebuch May ist für sie eine Freundin – die beste Freundin – der sie alles anvertraut. Beim Lesen des Tagebuchs durchlebt Amy alles nochmal, schafft es aber für sich Antworten zu finden und zu verzeihen.

 

Ach May, du sprichst mir aus der Seele. Bescheidenheit schraubt Ansprüche runter, macht alles erträglich, ohne gering zu sein.

Seite 130

Schreibstil:



Jennifer Hilgert führt wundervoll poetisch durch die Gedanken von Amy. Tiefgründig arbeitet sie das Trauma der jungen Frau heraus und nimmt den Leser mit in die Gefühlswelt der Protagonistin. Ich habe das Buch nicht in einem Rutsch durchgelesen, weil ich manche Teile erstmal überdenken musste, um sie dann auch noch ein zweites Mal zu lesen. Amys Geschichte ist ergreifend und aus dem Leben gegriffen und regt zum Nachdenken an.

Lieblingslesezeichen:

Das Gefühl von Stolz kenne ich nicht. Weil ich jeden verdammten Schritt in meinem Leben an Bedingungen knüpfe. Alle diese "Wenn..., dann's..." in meinem Kopf. May. Nichts kann ich tun, nur um des Tuns Willen. Und wenn mir der Tag in den Knochen liegt, sehe ich nicht, was ich geschafft habe. Ich habe das Gefühl in Fesseln zu liegen.

Seite 29

 

Fazit

Wer gern Poetisches liest, sollte sich auf jeden Fall mal dieses kleine Buch ansehen. Die 144 Seiten laden zum Abtauchen ein und liefern schöne Gedankenwellen, auf denen es sich wunderbar dahingleiten lässt.

4 Sterne

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

36 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

"hörbuch":w=1,"jugendroman":w=1,"young adult":w=1,"teil 2":w=1,"gekürzt":w=1,"verlag bastei lübbe":w=1,"michael-che koch":w=1,"family drama":w=1,"milena karas":w=1,"high school romance":w=1

Save You

Mona Kasten , Milena Karas , Michael-Che Koch
herunterladbare Audio-Datei
Erschienen bei Lübbe Audio, 25.05.2018
ISBN 9783838787817
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

35 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 16 Rezensionen

"roman":w=1,"freundschaft":w=1,"unterdrückung":w=1,"realität":w=1,"nachdenklich":w=1,"häusliche gewalt":w=1,"gefühlschaos":w=1,"erschreckend":w=1,"atemraubend":w=1

Weißt du, warum ich tot bin?

Kim Lock , Andrea Brandl
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Diana, 13.08.2018
ISBN 9783453359833
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Zum Inhalt / Klappentext

Fairlie Winter erhält einen Brief von ihrer besten Freundin Jenna. Doch Jenna ist seit einigen Tagen tot. Den Brief hat sie abgeschickt, bevor sie starb. Jennas kleine Familie schien perfekt, aber jetzt wird Fairlie klar, dass ihre Freundin Geheimnisse vor ihr hatte. Geheimnisse, die sie das Leben gekostet haben. Fairlie muss die Wahrheit herausfinden. Eine Wahrheit, für die sie möglicherweise nicht bereit ist.

 

(Quelle: Diana Verlag)

 

Meine Gedanken zum Buch

 

Cover

Das Cover zeigt die Beine einer Frau, die im Wasser liegen. Es vermittelt dem Betrachter das Gefühl, die Frau ist nicht mehr am Leben. Da es so aussieht, als würde die Frau in einem See oder Ähnlichem liege, hat das Cover für mich nur in geringem Maße Bezug zum Inhalt.

 

Inhalt: 

Die ersten zwei Sätze:

"Gerade als Fairlie Winter die Haustür aufschließen will, klingelt ihr Handy. Sie stößt einen leisen Fluch aus, stemmt das Knie gegen die Tür, die sich in der Hitze verzogen hat und klemmt, und wühlt hektisch in ihrer Handtasche. "

Für Fairlie bricht eine Welt zusammen, als sie erfährt, dass sich ihre beste Freundin Jenna das Leben genommen hat. Sie kann sich nicht vorstellen, dass Jenna ihren kleinen Sohn freiwillig allein lassen würde und ist am Boden zerstört. Als sie einen Brief von Jenna erhält, den diese vor ihrem Tod an Fairlie geschickt hat, wird sie misstrauisch und fängt an im Leben von Jenna nachzuforschen.

 

Seitdem Jenna Ark kennengelernt hat, haben sich die Freundinnen sich immer weniger gesehen. Jenna stürzt sich förmlich in die Beziehung zu dem erst sympathischen Mann. Sie ist von ihrer Mutter sehr enttäuscht worden und sucht Halt und Liebe. Warum sie den Kontakt zur Ihrer Mutter abgebrochen hat, weiß auch Fairlie nicht. Die Beziehung von Jenna und Ark schreitet eilig voran und schnell heiraten die zwei. Jenna wird von Ark immer mehr beschränkt und kontrolliert. Seine krankhafte Eifersucht belastet die junge Frau schwer. Er drängt sie zu einem Kind und als der gemeinsame Sohn zu Welt kommt, ist Jenna komplett von ihm abhängig. Versuche den tyrannischen Mann zu verlassen schlagen fehl und sich ihrer besten Freundin zu öffnen, traut sie sich nicht.

 

Während Fairlie in Jennas Leben nach Gründen für ihren Tot sucht, findet sie heraus, warum Jenna den Kontakt zu ihrer Mutter abgebrochen hat und dass die beiden Freundinnen viel mehr für einander waren, als sie sich je vorstellen konnte.

 

Schreibstil

Kim Lock schreibt die Geschichte auf drei Erzählebenen. Man taucht in Fairlies Leben und ihre Nachforschungen zu Jennas Tot ein. Jennas Martyrium mit Ark und wie es zu ihrer Ausweglosigkeit kam, bildet die zweite Ebene und zum Dritten liest man in Briefen von Jennas Mutter an ihre Tochter, die nach und nach die Geheimnis um die beiden Freundinnen Jenna und Fairlie aufklären.

 

Diese Art der Erzählung macht das Lesen sehr spannend und hat mich wirklich mitgerissen.

 

Vom Klappentext ausgehend hatte ich mit einer anderen Art Geschichte gerechnet und war sehr über den Verlauf der Story überrascht. Die Autorin beschreibt die emotionale und körperliche Vergewaltigung einer Frau, die einem unter die Haut geht. Oft hatte ich Gänsehaut und es war erschreckend zu lesen, wie Ark seine Frau und sein Umfeld manipuliert, um an sein Ziel zu gelangen.

 

Das Ende war für mich leider nicht vollends befriedigend. Zwar werden alle Geheimnisse aufgedeckt, leider im Vergleich zur restlichen Geschichte für meinen Geschmack nicht ausreichend spannend und leider zu oberflächlich abgehandelt.

 

Lieblingslesezeichen:


Später kann sie nicht mehr erinnern, was sie ihm aufs Band gesprochen hat. An ihre wüsten alkoholisierten Beschimpfungen, doch die Worte sind so brutal, dass Pattie und Evelyn blass werden und Evelyn sich auf die Couch sinken lässt und die Hände vors Gesicht schlägt.


Seite 377

 

Fazit 

Ein spannender Thriller, der unter die Haut fährt und seine Spuren hinterlässt.

 

 

4 Sterne

  (2)
Tags:  
 
148 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.